Albanien

Albanien

Länderprofile Flagge von AlbanienWappen von AlbanienHymne von AlbanienDatum der Unabhängigkeit: 28. November 1912 Amtssprache: Albanisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 28.748 km² (139. in der Welt) Bevölkerung: 2.876.591 Einwohner. (130. in der Welt) Hauptstadt: Tirana Währung: lek (ALL) Zeitzone: UTC + 2 Größte Städte: Tirana, Shkoder, Vlora, Durres, ElbasanVVP: 34,282 Mrd. USD Internet-Domain: .al Telefoncode: +355

Albanien Es bietet eine sehr seltene Sache für Touristen in Europa - eine unverwechselbare Kultur. In diesem Land finden Sie immer noch schöne und antike Orte an den Ufern der Ionischen Küste. Bewundern Sie die antike Stadt Berat und die dramatischen Hochburgen der Berge, tauchen Sie in die verrückte Bewegung der hellen Stadt Tirana ein, trinken Sie Cocktails in trendigen Bars und lauschen Sie Rockbands.

Höhepunkte

Albanien liegt vor der Adria im westlichen Teil der Balkanhalbinsel. Die 75 km breite Straße von Otranto trennt Albanien von Italien. Albanien grenzt an Serbien und Montenegro, Mazedonien und Griechenland. Fläche - 28,7 Tausend km². In Albanien leben etwa 3,4 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist die Stadt Tirana.

Albanien erlangte 1912 seine Unabhängigkeit, bevor es vom Osmanischen Reich regiert wurde. Während des Zweiten Weltkriegs von 1939 bis 1944 wurde das Land von Italien besetzt. Von 1944 bis 1992 galt in Albanien die kommunistische albanische Arbeiterpartei, die eine Politik der künstlichen Isolierung des Landes von der Außenwelt verfolgte. Die Folgen sind jetzt zu spüren: Der Lebensstandard in Albanien ist einer der niedrigsten in Europa.

Albanien ist ein mononationales Land, die Bevölkerung besteht zu 97% aus Albanern. Sie sind Nachkommen der alten Bevölkerung des Balkans - Illyrer und Thraker. Die Landessprache Albanisch ist mit keiner der europäischen Sprachen vergleichbar. Die meisten Albaner sind sunnitische Muslime.

Eine schmale hügelige Ebene erstreckt sich entlang der albanischen Adriaküste. Im Süden, Osten und Norden wird es von hohen, mit Wäldern bewachsenen Bergketten eingerahmt. Der höchste Punkt des Landes ist der Mount Korabi (2764 m). Im Norden Albaniens, an der Grenze zu Jugoslawien, befindet sich die Reihe der nordalbanischen Alpen. Albanien besitzt teilweise drei große Seen - Ohrid, Shkoder (Skadar) und Prespa. Die größten Flüsse des Landes sind Drin und Mati.

Das Klima in Albanien ist mediterran mit trockenen, heißen Sommern (24-25 ° C) und milden regnerischen Wintern (8-9 ° C). In den Bergen liegt im Winter seit mehreren Monaten Schnee. Die wichtigsten natürlichen Sehenswürdigkeiten Albaniens sind Berge, die von tiefen, engen Tälern durchzogen sind, und malerische Seen, vor allem Ohrid. In Albanien erhalten Denkmäler der antiken römischen, byzantinischen, osmanischen Architektur, Fragmente der byzantinischen Freskenmalerei. Die größten Städte des Landes sind Tirana, Durres, Shkoder, Vlora, Korca, Elbasan.

Geografische Daten

Abgesehen von der Küste sollte anerkannt werden, dass alle Grenzen Albaniens künstlich gezogen wurden. Sie wurden hauptsächlich auf der Konferenz der Botschafter der Großmächte in London (1912-1913) identifiziert. Während des Ersten Weltkriegs war Albanien von italienischen, serbischen, griechischen und französischen Truppen besetzt, doch 1921 bestätigten die siegreichen Staaten im Wesentlichen die zuvor festgelegten Grenzen.Die Grenzen wurden so gezogen, dass die Gebiete des dichten Wohnsitzes der Albaner von den Nachbarvölkern - Serben, Montenegriner und Griechen - getrennt wurden, wobei versucht wurde, die Interessen aller Parteien so weit wie möglich zu berücksichtigen und beim Zeichnen der Grenzen möglichst auffällige Reliefelemente zu verwenden. Gleichzeitig wurde der Seerand Westmakedoniens auf drei Staaten aufgeteilt - Albanien, Griechenland und das Königreich Jugoslawien.

Die Aufteilung des Seerands auf die drei Bundesländer erfolgte so, dass jede Seite ihren Anteil an den an die Seen angrenzenden Niederungen erhielt. Ein solcher künstlicher Abschnitt beeinflusste natürlich den Übergang der Grenzen von den Seen nach Norden und Süden. Die Grenze im Norden folgt der Gebirgslinie im Osten, ist aber ungefähr 16 bis 32 km von der Wasserscheide entfernt. Die Grenze Albaniens im hohen Norden und Nordosten, wo sie durch bergige Gebiete führt, ist so gezeichnet, dass sie die höchsten Punkte des Reliefs verbindet und den Gebirgslinien durch die fast unpassierbaren nordalbanischen Alpen folgt (lokaler Name Bjeshkët Namunës). . An der nordwestlichen Grenze zwischen dem Hochland und der Adria gibt es im Grunde genommen keine natürlichen Grenzen außer dem Shkoder-See und einem Abschnitt des Flusses Buna im Süden.

Im Süden und Südwesten vom Seeufer in Richtung Ionisches Meer folgt die südöstliche Grenze Albaniens nicht den Landformen, sondern überquert direkt mehrere Gebirgsketten.

Infolge dieser Grenzübernahme befand sich ein beträchtlicher Teil der albanischen Bevölkerung außerhalb des Nationalstaates, was später zu zahlreichen Konflikten zwischen der zahlreichen albanischen Diaspora und den Behörden der Wohnsitzstaaten führte.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Albaniens - Tirana - lädt zu einem gemütlichen Bummel durch die zentralen Straßen ein, um sich mit ihren Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen. Es lohnt sich, mit dem Skenderberg-Platz zu beginnen, wo sich das gleichnamige Denkmal befindet.

Besuchen Sie auch in Tirana das Museum für nationale Kultur Albaniens. Besuchen Sie auch unbedingt das Naturkundemuseum und die Kunstgalerie.

Der Friedhof der Märtyrer bietet seltsamerweise die besten Aussichten auf Tirana.

Wenn Sie in Albanien reisen, lohnt es sich, in die antike Stadt Shkoder zu fahren. Es muss auf jeden Fall auf die Sheikh Zamil Abdullah Al-Zamil Moschee geachtet werden. Nicht weit davon entfernt befindet sich das Öffentliche Museum mit einer großartigen Sammlung archäologischer Funde und einzigartigen Fotografien.

Die Stadt Shkodra selbst liegt an der Küste des Skadar-Sees, daher gibt es viele Restaurants mit Fischgerichten.

Besuchen Sie in der Nähe von Shkodra die Bleimoschee und die Festung von Rozafa.

Im Süden des Landes, im Tal des Drin, liegt die Stadt Gjirokastra. Hier sollten Sie die Marktmoschee kennenlernen und die Zitadelle aus dem 14. Jahrhundert besichtigen, die die Stadt überragt. Jetzt fungiert es als Waffenmuseum. Im unteren Teil der Stadt können Sie die alten türkischen Bäder besuchen.

Reich an Sehenswürdigkeiten und Durres. Es wurde von den Griechen gegründet und ist heute die zweitgrößte Stadt des Landes. Das Herz der Stadt und seiner Visitenkarte ist ein beeindruckendes Amphitheater. Darüber hinaus sollten Sie sich mit den römischen Ruinen und Befestigungsanlagen vertraut machen und das Archäologische Museum besuchen.

Venezianische Türme und der Palast von Ahmet Zog verdienen in Durrës Aufmerksamkeit.

Eine weitere albanische Stadt, die Reisende anzieht, ist Korca. Es liegt auf einem Hochplateau, umgeben von malerischer Vegetation. Dieser Bereich gilt als einer der saubersten Orte des Landes.

Historische Sehenswürdigkeiten gibt es hier nicht, aber Touristen werden angeboten, mehrere Museen zu besuchen. Zum Beispiel das Museum für mittelalterliche Kunst sowie das Museum für Erziehung.

Darüber hinaus gibt es in Korce eine Brauerei, die für ihr Bierfest bekannt ist und jährlich im August veranstaltet wird.

Nun, eine andere beliebte Touristenstadt - Berat. Es ist berühmt für die Festung, die hier im 14. Jahrhundert erbaut wurde.Das muslimische Viertel Mangal mit seiner einzigartigen Architektur wird auch für Reisende von Interesse sein. In der Stadt gibt es sehr neugierige, die Dreifaltigkeitskirche und die Evangelisten bekannt zu machen.

Berat wird noch lange in Erinnerung bleiben und noch eines: Es gibt viele alte Häuser mit vielen Fenstern in den engen Gassen. Aus diesem Grund wurde es lange als "Stadt der tausend Fenster" bezeichnet. Vielleicht haben Sie das Glück, die Sonne in diesen vielen Fenstern spiegeln zu sehen. Unbeschreiblicher Schönheitsblick!

Die Küche

Die nationale Küche Albaniens ist sehr vielfältig. Traditionelle Gerichte sind eine Mischung aus Balkan-Traditionen und europäischer Küche. Ein gutes Klima schafft die günstigsten Bedingungen für den Anbau einer Vielzahl von Gemüse und Früchten, auf die die lokale Küche natürlich nicht verzichtet.

In allen Regionen des Landes ist Lamm oder Lamm sehr beliebt und wird mit Zitrone, Gewürzen und Olivenöl gebacken.

Hier sind ein paar albanische Fleischgerichte, die Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie hierher kommen: Tav Elbyasani - mit Joghurt gebackenes Fleisch; gärt Tyrannenleber mit Tomaten und Eiern, die in einem Topf gekocht werden; Burek - Blätterteigpastete gefüllt mit Fleisch, Spinat und Käse.

Die lokale Küche hat auch Meeresfrüchte. Probieren Sie die mit Walnüssen gekochte Ohrid-Forelle. Dieser Fisch kommt ausschließlich im Ohridsee vor.

Einheimische bereiten auch tarator vor. Dies ist eine kalte Suppe auf der Basis von Kefir oder Joghurt. Sie werden so etwas nirgendwo anders ausprobieren.

Honig- und Nussbonbons sowie Früchte werden hier als Desserts bevorzugt. Oft gekochtes Baklava und Pudding auf Feigen- und Schafsmilchbasis. Zum Nachtisch serviert und albanischer Eishai.

Von den Getränken verwenden sie Kaffee, der sich durch seine Stärke auszeichnet. Aus Alkohol in einer besonderen Gunst lokalen Brandy und Kräuter-Einstellung "Fernet".

Unterkunft

In Albanien zu leben ist nicht so gut, wie wir es uns wünschen. Lokale Hotels erreichen in den letzten Jahren nicht das europäische Niveau, der Service lässt zu wünschen übrig.

Preise pro Nacht hier ab 30 € pro Person. Stellen Sie in diesem Fall beim Einchecken sicher, dass alles im Raum ordnungsgemäß funktioniert.

In jeder der Städte gibt es Hotels mit unterschiedlichem "Stern" -Level, aber die größte Auswahl in Tirana, Durrës, Berat, Shkodra.

Eine weitere Nuance hängt mit lokalen Hotels zusammen: Die Buchung von Hotels ist hier sehr problematisch, da sie nicht Teil internationaler Buchungssysteme sind. Touristen können nur auf viel Glück hoffen, besonders auf den Sommer, der den Höhepunkt der Touristensaison darstellt.

Unterhaltung und Erholung

Die meisten albanischen Strände sind sandig, aber gelegentlich findet man auch Kiesstrände. Die bequemsten Strände gehören in der Regel zu großen Hotels. Aber erfreut über die Länge der Strände - mehr als 300 km! Es ist also genug Platz für alle Reisenden.

Ausgezeichnetes Resort ist die "Riviera of Flowers". Dies ist ein Teil der Küste des Ionischen Meeres von Vlora nach Saranda. Das Resort ist eine Kombination aus kleinen und sehr sauberen Stränden und alten Villen, die in Hotels umgewandelt wurden. Und hier ist die frischeste Bergluft und es weht ständig eine leichte Meeresbrise.

Die beliebtesten Touristenstrände der ionischen Küste sind Velipoja, Durres, Golemi, Lying und Divyak.

Für Familien sind die Strände an der Adriaküste großartig. Das beste Resort der albanischen Adria - Dermi. Es ist berühmt für sein kristallklares Wasser, die goldenen Sandstrände, die wunderschöne Natur und die saubere Bergluft.

Unweit von Dhermi gibt es einen kleinen einsamen Strand von unglaublicher Schönheit. Es ist nicht so einfach, eine Straße zu finden, aber wenn Sie es wirklich versuchen, finden Sie einen schmalen Weg, der zu diesem erstaunlichen Strand führt.

Zwei weitere schöne Strände an dieser Küste sind Durres (einer der größten albanischen Strände) und St. John (ideal für junge Paare).

Aktivurlauber können in den Bergen Albaniens bergsteigen, und Höhlenliebhaber können die vielen Höhlen kennenlernen.

Opernfans können das jährliche Mary Kray Festival besuchen, das in der albanischen Hauptstadt stattfindet.

Es gibt hier nicht so viele Nachtclubs. Die meisten von ihnen befinden sich in Durres und Saranda.

Einkaufen

Von der Reise will man immer etwas zur Erinnerung mitbringen. Und eine Reise nach Albanien wird natürlich keine Ausnahme sein. Hier können Sie Souvenirs in Fachgeschäften oder auf städtischen Märkten kaufen. Was wird am häufigsten von Touristen in Erinnerung an dieses Land erworben? Normalerweise handelt es sich um eine andere Art von Kupfergizmos, Holzröhren, bunten Stickereien und nationalen Musikinstrumenten, die von lokalen Handwerkern handgefertigt werden. Oft bringen sie Brandy aus Albanien mit - lokaler Wodka.

Die Preise für alle Waren für Ausländer sind höher als für Einheimische, aber fast überall kann man verhandeln.

Transport

Der öffentliche Personennahverkehr in Albanien ist ein Bus und ein Kleinbus mit niedrigem Fahrpreis, für die Sie direkt beim Fahrer bezahlen müssen.

Für den Intercity-Verkehr gibt es Busse und Kleinbusse. Zwar gibt es gewisse Nuancen: Den Busbahnhof finden Sie hier nicht. Hier gibt es keinen Zeitplan. In dieser Situation können Sie nur den Einheimischen helfen.

Die Situation im Schienenverkehr in Albanien lässt zu wünschen übrig. Die Züge des Landes sind in einem bedauerlichen Zustand, sie fahren extrem langsam und es gibt keine Toiletten in ihnen. Es ist auch zu berücksichtigen, dass es nur wenige Verkehrslinien gibt und die Abstände zwischen den Zügen sehr lang sind.

Da das Land Zugang zu zwei Meeren hat, gibt es in vielen Küstenstädten Häfen. Der wichtigste ist in Durres: Von hier fahren Fähren nach Italien.

In den Städten gibt es auch Taxis, die in Hotels am einfachsten zu finden sind. Es ist äußerst schwierig, ein Auto mitten auf einer Straße in der Stadt zu erwischen: Eine verlängerte Hand wird hier nicht wahrgenommen. Die Kosten für die Reise sind besser, um sofort zu verhandeln.

Eine weitere Möglichkeit, die Städte Albaniens zu bereisen, ist die Anmietung eines Autos. Ein Auto zu mieten ist einfach genug: Sie benötigen einen Führerschein und eine Kreditkarte. Richtig, Miete ist nur in Großstädten möglich und kostet ab 25 US-Dollar pro Tag.

Verbindung

In Albanien gibt es zwei Mobilfunkanbieter: Albanian Mobile Communications und Vodafone Albania. Die mobile Kommunikation ist hier von guter Qualität. Es gibt Probleme mit der festen Telefonverbindung und dem Internetzugang. Telefone, von denen Sie außerhalb des Landes anrufen können, sind nur auf den Straßen der großen Städte. Ein internationaler Anruf kann auch vom Hotel oder den Postämtern aus getätigt werden.

In großen Städten und Touristenzentren gibt es ein Internetcafé.

Große russische Mobilfunkanbieter bieten Roaming in Albanien an.

Sicherheit

Heute kann sich ein Tourist in Albanien rundum sicher fühlen. Und doch, wie in jedem anderen Land, das bei Touristen beliebt ist, tut Vorsicht nicht weh.

Erstens sollten Sie es vermeiden, teure Gegenstände (Telefone, Uhren) von Straßenhändlern zu kaufen, da diese am häufigsten gestohlen werden.

Denken Sie zweitens daran, dass das Wasser hier sauber genug ist, aber dennoch empfohlen wird, in Flaschen zu trinken.

Vor der Einreise müssen Sie sich gegen Typhus und Polio impfen lassen.

Um das Land zu besuchen, benötigen Sie eine Krankenversicherung, da Touristen hier nur kostenlos Erste Hilfe erhalten.

Geschäft

Der Immobilienmarkt in Albanien hat sich heute zu einem rentablen Investitionsgebiet entwickelt. Es ist ein sehr billiger Bau, und die Immobilienpreise beginnen aufgrund der steigenden Nachfrage allmählich zu steigen.

Es lohnt sich auch, hier das Tourismus- oder Dienstleistungsgewerbe zu betreiben. Das Land fängt gerade an, unter Touristen an Beliebtheit zu gewinnen, daher gibt es alle Möglichkeiten, und vor allem besteht ein Bedarf für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur.

Immobilien

Der Immobilienmarkt in Albanien ist sehr vielversprechend. Und in den letzten Jahren schenken die Russen dem immer mehr Aufmerksamkeit.

Einer der vielleicht wichtigsten Vorteile des albanischen Immobilienmarktes sind niedrige Preise. Sie sind hier viel niedriger als in den Nachbarländern. Dies gilt auch für Objekte, die sich in Kurorten befinden.

Niedrige Preise sind auf die niedrigen Grundstückspreise zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Agenturen, die Immobilien direkt von Entwicklern verkaufen.

Nach dem Gesetz darf der Käufer selbst nicht am Abschluss der Transaktion teilnehmen: Nur sein bevollmächtigter Vertreter wird ausreichen.

Touristische Tipps

Albaner sind ziemlich konservativ, deshalb ist es besser, nicht mit ihnen über Religion oder Politik zu streiten. Es wird auch empfohlen, solche der Polygamie und der gleichgeschlechtlichen Ehe zu vermeiden.

Ein Kuss auf die Wange, wenn man sich mit unbekannten Personen trifft, ist die Regel.

Wenn Sie Anwohner mit einem Kind treffen, ist es notwendig, seinen Eltern ein Kompliment zu machen, aber wir raten Ihnen, keine Komplimente an das Mädchen und die Frau zu machen.

Die Albaner schütteln, wenn sie das befürworten, den Kopf, und im Falle der Verweigerung nicken sie. In großen Städten schwindet diese Tradition allerdings allmählich.

Trinkgelder sind hier das Haupteinkommen des Personals. Normalerweise machen sie 10% der Rechnung aus und werden direkt dem Kellner ausgehändigt.

Visa Informationen

Für die Einreise nach Albanien benötigen russische Staatsbürger ein Visum. Sie kann bei der Botschaft der Republik Albanien in Moskau in der ul. Ausgestellt werden. Mytnaya, 3. Kontakttelefon: + (495) 982 38 52.

Wenn Sie ein Schengen-Visum der Kategorie „C“ haben, können Sie Albanien ohne Visum besuchen, jedoch nur für bis zu 30 Tage.

Die Konsulargebühr beträgt nur 5 €. Die Zahlung erfolgt in russischen Rubeln bei Einreichung der Unterlagen.

Albanische politische Struktur

Das Staatsoberhaupt ist der Präsident.

Das Parlament des Landes ist die Einkammer-Nationalversammlung (140 Sitze). 100 Abgeordnete werden nach dem Mehrheitssystem in Wahlkreisen mit nur einem Mitglied (in zwei Runden) gewählt, 40 nach Parteilisten mit einer Barriere von 4%. Die Amtszeit der Abgeordneten beträgt 4 Jahre.

Das erste albanische Parlament wurde 1920 im Kampf um die Unabhängigkeit des Landes und gegen seine Teilung in der Pariser Welt zwischen Griechenland, Italien und Jugoslawien gegründet.

1928 wurde das Parlament aufgelöst, Albanien zum Königreich ausgerufen.

1944 wurde das allgemeine Wahlrecht eingeführt. 1945 fanden Parlamentswahlen statt, bei denen die von den Kommunisten angeführte Demokratische Front 97,7% der Stimmen erhielt (andere politische Kräfte beteiligten sich nicht an den Wahlen). Allmählich konzentrierte sich die Macht auf Enver Hoxha, der brutal gegen seine politischen Rivalen vorging. Bis 1956 unterhielt Albanien im Gegensatz zu Jugoslawien Beziehungen zur UdSSR, doch nach dem 20. Parteitag der KPdSU wurde eine Politik der politischen Isolation verabschiedet. Die Beziehungen wurden nur zu China und Rumänien unterhalten. Das Land lebte in ständiger Kriegsbereitschaft: Jede Familie musste einen Luftschutzbunker bauen. Religionen, die Bärte trugen, wurden verboten.

Nach dem Tod von Enver Hoxha begann der neue Führer Ramiz Alia eine Politik vorsichtiger Wirtschaftsreformen und der Ausweitung der Beziehungen zu anderen Ländern.

1990 wurde ein Mehrparteiensystem eingeführt. Die Sozialistische Partei ersetzte abwechselnd die Macht des anderen (sie vertritt hauptsächlich die industrialisierten südlichen Regionen, der Führer ist Fatos Nano) und der Demokratischen Partei (es ist größtenteils der Norden, der Führer ist Sali Berisha, der ehemalige persönliche Arzt des Diktators Hoxha). Es wurde versucht, den ehemaligen Führer Ramiz Aliy zu verurteilen, doch als Folge von Straßenunruhen wurde er aus dem Gefängnis entlassen.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Albanien

Adria

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Kroatien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Slowenien

Die Adria ist ein Teil des Mittelmeers zwischen den Halbinseln Apennin und Balkan. Es wäscht die Küsten von Italien (mehr als 1000 km), Slowenien (47 km), Kroatien (1777 km), Bosnien und Herzegowina (20 km), Montenegro (200 km), Albanien (472 km). Im südlichen Teil ist die Straße von Otranto mit dem Ionischen Meer verbunden.

allgemeine Informationen

Die Fläche der Adria beträgt 144.000 km², die Tiefe reicht von 20 m im nördlichen Teil des Meeres bis 1230 m im Südosten.

Die westlichen Ufer sind meist niedrig, die östlichen bergig. In der Nähe der Ostküste befinden sich die dalmatinischen Inseln, die die Gipfel der Küstenregionen des dinarischen Hochlands sind, deren Gebirgstäler während der Absenkung des westlichen Teils der Balkanhalbinsel überflutet wurden. Die Ufer sind stark von Buchten eingerückt und in bequemen Häfen zu finden. Die großen Buchten sind Venedig, Triest und Manfredonia. Das Meer vor der Küste ist tief, was zur Schifffahrt beiträgt. Die größten Küsteninseln sind Krk (408 km²), Brac (396 km²), Cres (336 km²), Hvar (299 km²), Pag (287 km²) und Korcula (276 km²).

Die Wassertemperatur von Nord nach Süd variiert zwischen 24 und 26 ° C im August und zwischen 7 und 13 ° C im Februar. Der Salzgehalt des Wassers reicht von 35 bis 38. Unregelmäßige halbtägliche Gezeiten (bis zu 1,2 m). Der Sommer ist klar und die Winter sind bewölkt und regnerisch (bis zu 70% des Jahresniederschlags).

Die Flora und Fauna der Adria ist ziemlich reich. Es wachsen mehr als 750 Algenarten, die zu drei Abteilungen gehören (rot, braun und grün). In der Küstenzone gibt es viele Arten von Gastropoden und Muscheln mit dicken, haltbaren Schalen, die zuverlässig vor den Auswirkungen von Wellen sowie von Stachelhäutern und Krebstieren schützen. Austern, Muscheln, Meeresplatten, Seeigel, Seegurken und kleine Krabben leben im flachen Wasser. Im Dickicht der Algen schwimmen Seepferdchen. Große Krebstiere - Hummer, große Krabben sowie Tintenfische, Tintenfische und Seesterne leben in etwas tieferer Tiefe, hier schwimmen Aale und Muränen. Die Wassersäule ist mit Plankton und Jungfischen gesättigt. Meeresschwärme aus Sardinen, Makrelen, Makrelen und Makrelenfregatten, Bonito und Thunfisch. Strömungen bringen eine Vielzahl von zarten, transparenten Quallen und Hydroidpolypen in die Nacht. Von den Haien der häufigste Zwerg, der stachelige Blauhai und auch der Seefuchs. Sehr selten ist ein Riesenhai. Von den Säugetieren in der Adria sind Delfine und Mönchsrobben gefährdet.

Die Küste in Kroatien ist berühmt für Ferienorte wie Dubrovnik, Split, Sibenik, Makarska Riviera, Pula sowie Ferienorte der dalmatinischen Inseln. Das Hauptferiengebiet von Montenegro - Budva Riviera. An der kleinen Adriaküste Sloweniens liegen vier Kurorte - Koper, Izola, Piran und Portorož. Bosnien und Herzegowina hat nur einen Badeort - Neum. Albanische Ferienorte befinden sich in der Region Durres und an der „Küste der Blumen“ (der Küste von Vlora bis Saranda). Die Badeorte Rimini, Bellaria, Igea Marina, Venezianische Riviera (Lido di Jesolo und Lignano), Palm Riviera (die Küste von Mare Gabicce bis San Benedetto del Tronto) sind an der italienischen Adria beliebt.

Butrinti

Butrint - Das archäologische Museumsreservat im Süden Albaniens, in der Nähe von Saranda, nahe der Grenze zu Griechenland. Das Hotel liegt am Ufer des gleichnamigen Sees, zwei Kilometer vom Ionischen Meer entfernt, gegenüber der Insel Kerkyra. In der Nähe von Butrint liegt ein modernes albanisches Dorf.

allgemeine Informationen

Die antiken Ruinen von Butrint gelten als die Perle der Adria. Virgil zufolge wurde diese Siedlung von Trojanern errichtet, aber trotz der Tatsache, dass das Territorium sorgfältig untersucht wurde, gibt es bis heute keine Beweise dafür. Zwar betrachten sich die Einheimischen immer noch als Nachkommen des ruhmreichen Troja.

Butrint war jahrhundertelang eine große befestigte Handelsstadt mit einer eigenen Akropolis (die Ruinen können heute besichtigt werden). Auch hier gab es Ferienhäuser für einheimische Adlige. In den dichten Wäldern, etwas unterhalb der Akropolis, befinden sich die Überreste eines antiken Theaters aus dem dritten Jahrhundert vor Christus. In der Nähe von Butrint können Sie lokale Begriffe sehen, die mit originalen geometrischen Mosaiken verziert sind, und noch weiter unten können Sie eine Wand mit Inschriften in antiker griechischer Sprache (6. Jahrhundert v. Chr.) Sehen.All dies ist mit einzigartigen Mosaikbildern von Tieren und Vögeln verziert.

1992 wurden Ausgrabungen griechischer und römischer Städte in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 1999 wurde das Objekt um eine mittelalterliche venezianische Festung erweitert.

Touristen

Seien Sie nicht faul, diesen erstaunlichen Ort zu besuchen und verbringen Sie mindestens 3 Stunden (dies ist das notwendige Minimum, eine große Stadt) Ihrer Zeit. Sie werden es nicht bereuen, denn Sie erhalten die einmalige Gelegenheit, die jahrhundertealte Geschichte zu berühren. Um das Gebiet zu betreten, benötigen Sie ein Ticket, auf dessen Rückseite sich eine Karte der Stadt befindet. Die Strecken sind mit Schildern gekennzeichnet und es gibt eine Rundstrecke. Im dichten Eukalyptusschatten, der Sie überall hin begleitet, wird es kühl. Achtung: Fotografieren ist im Museum verboten. Für die Bequemlichkeit der Besucher gibt es ein Hotel direkt am Eingang zu Butrint.

Stadt der Durrës

Durres - Die älteste und wirtschaftlich bedeutendste Stadt Albaniens. In Durres können Sie viele Denkmäler der Römerzeit besichtigen. Zu den interessantesten gehört das Amphitheater, das im 2. Jahrhundert vor Christus erbaut wurde. Ein weiteres Denkmal sind die Mauern der byzantinischen Stadt aus dem 6. Jahrhundert, die im 14. Jahrhundert durch venezianische Türme verstärkt wurden. In der charakteristischsten von ihnen, über dem Meer, ist jetzt eine sehr beliebte Bar für fortgeschrittene Jugendliche in Betrieb.

allgemeine Informationen

Der Lebensstil in Durres ist sehr interessant. Gegen acht Uhr abends überlappen sich die Straßen, die vom Zentrum zum Ufer führen, für Autos, und fast die gesamte Bevölkerung der Stadt geht spazieren. Die Leute gehen einfach und schauen sich an. Es dauert ungefähr zwei Stunden und schon gegen elf hört alles auf. Nicht nur Durres, sondern ganz Albanien geht ins Bett. Es gibt fast kein Nachtleben.

Vom Stadtzentrum zum Strand fahren Busse. Dies ist am deutlichsten zu spüren, da die albanische Tourismusbranche in nur wenigen Jahren gewachsen ist. Bisher ist es hauptsächlich auf sich allein gestellt, aber die Qualität einiger Hotels steht außer Zweifel: Bald wird es Ausländer geben. Der Strand ist gut ausgestattet. Das Wasser ist sauber, die Sandbank geht ziemlich weit ins Meer. Händler schlendern mit Getränken und Snacks am Strand entlang.

Geschichte

Die Stadt wurde 627 v. Chr. Gegründet. äh unter dem Namen Epidamn von den griechischen Kolonisten der Stadt Korinth und der Insel Korfu. Epidamn wurde an einem sehr vorteilhaften Ort gebaut: Der von der Natur geschaffene Hafen war umgeben von Sümpfen aus dem Land und hohen Klippen aus dem Meer, die die Stadt uneinnehmbar machten. Die politische Struktur der antiken Epidamna wurde von Aristoteles in seinen Schriften gelobt. Die Politik wurde jedoch durch ständige interne Konflikte zwischen den Kerkirern und den Korinthern auseinander gerissen. Diese Konflikte sowie die Vertreibung der Oligarchen aus Epidamna im Jahr 435 v. äh markiert den Beginn des Peloponnesischen Krieges im Jahr 431 v. äh ... 312 v. Chr. äh Die Stadt wurde vom illyrischen tavlantiyev König Glavkiy besetzt. Im Jahr 229 v äh Epidamn wurde von der illyrischen Königin Tevta angegriffen, aber im selben Jahr verließ sie die Stadt auf der Flucht vor den Römern.

Die Römer benannten die Stadt in Dirrahii um, da sie den früheren Namen für eine bedrohliche Vorhersage hielten (lat. Damnum - Niederlage, Verlust). Die Etymologie des Wortes Dirrah ist griechisch und bedeutet zwei Dornen oder zwei Wolken. Der Herrscher der Stadt wurde zum Griechen Demetrius von Färöer (Farrsky) ernannt, der später während des Zweiten Illyrenkrieges auf die Seite der illyrischen Piraten trat. Im Jahr 219 v äh Die Römer gewinnen ihre Stadt zurück. Im Jahre 168 v. äh Der illyrische König Gentius griff Dyrrachios an, dann wurde die Stadt wieder den Römern übertragen. Ab 59 v.Chr. äh Dirrachios war Teil der römischen Provinz Illyricum.
In Dirrachii lebte Cicero lange Zeit im Exil. Im Jahr 48 v. äh in der Nähe von Dirrachii gab es eine Schlacht zwischen Pompeius und Cäsar.

Kaiser Octavian Augustus machte Dyrrachiy zu einer Veteranenkolonie und verlegte hier die Legionäre, die ihm während des Bürgerkriegs und in der Schlacht von Actium gedient hatten. Die Stadt erhielt den Status einer souveränen Stadt. 146 wurde die Stadt an die Provinz Mazedonien angegliedert. Gleichzeitig erbaut, führte die berühmte Egnatia-Straße von Dirrachia in Mazedonien, Thrakien, über Thessaloniki, Amphipolis, Philippi nach Byzanz.Eine andere Straße führte nach Süden in die Stadt Butrotum.

Dirrahii erreichte seine Blütezeit in der IV. n Oe., Als im Zuge der Verwaltungsreform Kaiser Diokletian (245-313) zur Hauptstadt der römischen Provinz New Epirus (Epirus Nova) ernannt wurde. Im Jahr 314 wurde Dyrrahiy durch ein Erdbeben fast zerstört, dann aber wieder aufgebaut. 395 zog sich die Stadt nach Byzanz zurück und blieb das Zentrum der Provinz Dirrah.

Sonderangebote für Hotels

Amphitheater in Durres

Amphitheater in Durres - Dies ist ein typisches altes Gebäude, das bis heute ziemlich gut erhalten ist und dessen Baudatum auf das 2. Jahrhundert v. Das Amphitheater befindet sich innerhalb der alten Festungsmauern an einem gut gelegenen Hang. Es ist von modernen Gebäuden umgeben und wirkt trotz gelöschter Stufen sehr beeindruckend und edel.

allgemeine Informationen

Die Fläche der Amphitheaterarena in Durres beträgt 20 Quadratmeter. Es gibt viele Legenden über ihn und er wird oft in den Schriften alter Philosophen und Historiker erwähnt. Das Theater ist offensichtlich elliptisch gestaltet, um die akustischen Effekte zu verbessern.

Bis heute ist nur ein Drittel des Amphitheaters erhalten. Berücksichtigt man jedoch sein Alter und die Anzahl der Erdbeben, die sich in dieser Zeit ereignet haben, bleibt es nur, die Fähigkeiten der alten römischen Erbauer zu bewundern.

Der Rest des Theaters wurde seit 1960 restauriert. Nach alten Zeichnungen wurde das Design von Galerien in radialer Richtung und rund um den Ring restauriert.

Geschichte

Bis zum sechsten Jahrhundert n. Chr. Fanden im Amphitheater Gladiatorenkämpfe und ähnliche Aufführungen statt. Im sechsten Jahrhundert übte das Christentum einen starken Einfluss auf das Leben und das Leben der Menschen aus, und die Krypta des großen Märtyrers Astin wurde auf der Spitze des Amphitheaters errichtet. Er war der erste Bischof in der Stadt Durres.

Allmählich wurde der unmittelbare Zweck des Theaters vergessen, und es begann zusammenzubrechen. Erst im zwanzigsten Jahrhundert wurde es als nationaler Schatz und historisches Denkmal anerkannt. Danach begannen die Restaurierungsarbeiten.

Touristen

Arbeitszeit

Touristen können von 9 bis 16 Uhr im Amphitheater bleiben. Sonntag und Samstag sind arbeitsfreie Tage.

Was gibt es zu sehen?

Auf dem Territorium des Amphitheaters befindet sich eine Kapelle, die höchstwahrscheinlich in den sechshundert Jahren zur Zeit des Kaisers Heraklius I. erbaut wurde. Innen ist es mit Mosaiken und sehr schönen Fresken geschmückt. Ihr Verfasser ist nicht bekannt, aber das ungefähre Herstellungsdatum liegt zwischen 10 und 11 Jahrhunderten.

Neben dem Amphitheater hinterließen die Römer weitere Bauwerke. Die römischen Bäder mit Badezimmern und Umkleidekabinen sind gut erhalten. Innerhalb der Räumlichkeiten können Sie Fragmente alter Mosaike beobachten.

Wie komme ich dorthin?

Es gibt keinen Flughafen in Durrës, Sie müssen also von der albanischen Hauptstadt Tirana aus anreisen. Der Flughafen ist nur 17 Kilometer von der Stadt entfernt. Man kommt aber nicht in die Stadt und fährt sofort mit dem Taxi nach Durres. Die Fahrtkosten betragen ca. 25-30 Euro. Die zweite Möglichkeit besteht darin, in eines der Taxis mit fester Route zu steigen, die auf der Autobahn 7 Kilometer vom Flughafen entfernt verkehren.

Elbasan

Elbasan - Eine Stadt in Albanien, die sich am rechten Ufer des Flusses Shkumbini befindet, 54 km südöstlich der albanischen Hauptstadt Tirana. Die Stadt wurde im 1. Jahrtausend v. Chr. Gegründet. äh an der Kreuzung von Handelsrouten, so wurde er schnell zu einem wichtigen Handelszentrum. Heute hat die Stadt ungefähr 100.000 Einwohner. Elbasan ist ein Transport- und Industriezentrum, in der Stadt befinden sich die Produktion von Olivenöl, Obstkonserven, die Produktion von Tabakgärung, die Holzverarbeitung und die Eisenmetallurgie.

Sehenswürdigkeiten

In Elbasan sind die Überreste einer römischen Festung aus dem 15. Jahrhundert erhalten, die heute ein Museum beherbergt. Bemerkenswert sind auch die türkischen Bäder aus dem 16. Jahrhundert, das Ethnographische Museum, die Festungsmauern aus der Zeit der türkischen Herrschaft, die Basartore, die königliche Moschee aus dem 15. Jahrhundert, die orthodoxe Marienkirche, die katholische Kathedrale und das Partisanenkriegsmuseum.

Sonderangebote für Hotels

Stadt Gjirokastra (Gjirokastër)

Girokastra - eine Stadt im Süden Albaniens, im Tal des Flusses Drina. Das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Region und des gleichnamigen Bezirks. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende südalbanische Stadt Gjirokastra ist ein seltenes Beispiel für eine gut erhaltene Stadt des Osmanischen Reiches. Der Name bedeutet "silberne Festung", in der Mitte befindet sich eine riesige Zitadelle, die sich auf einem steilen Hügel über dem üppigen Tal des Flusses Drin befindet. Die Festung existiert hier seit mindestens dem 1. Jahrhundert, jedoch erschien die moderne mittelalterliche Burg im 13. Jahrhundert, woraufhin die Stadt um den Hügel, auf dem die Festung steht, herum zu wachsen begann.

Was gibt es zu sehen?

Schmale, gepflasterte Straßen schlängeln sich um eine Vielzahl charakteristischer Turmhäuser, die immer aus Stein und immer mit Schieferdächern versehen sind. Der Kulla-Stil blühte im 17. Jahrhundert auf, und dank der Bemühungen der örtlichen Bauern und Händler wurden in Gjirokastra raffiniertere Gebäude errichtet. Von der Spitze der Burg aus kann man sehen, wie die Dächer der Häuser immer mehr werden. Leider sieht man in der Stadt die "neue" Option: viele Hektar hässliche, spontan gelegene Slums mit dreckigen Häusern mit hervorstehenden Außenleitungen, verstreuten Straßen und einem wunderschönen Flusstal, in dem Felder und Wiesen außergewöhnlich schöne Berge umrahmen.

Lassen Sie sich beim Trinken von Tee oder Pflaumenlikör auf dem Basar aus dem 17. Jahrhundert in der Altstadt nicht langweilen und spazieren Sie durch die angrenzenden Gassen. Vielleicht heißt die Stadt ein Freilichtmuseum, aber Gjirokastra ist auch ein lebendiges Entwicklungszentrum. Er verdankt einen enormen Zustand der Architektur dem Diktator Enver Hoxha, der Albanien mehr als 40 Jahre lang in Isolation hielt und beträchtliche Mittel für seine Heimatstadt ausgab.

Wann kommt man?

Zu jeder Jahreszeit. Beeil dich, bis die Stadt wirklich ein Museum geworden ist. Alle 4 Jahre findet hier das National Folklore Music Festival (2008, 2012, 2016 usw.) statt.

Nicht verpassen

  • Türkische Bäder aus dem 17. Jahrhundert, in denen Sie sich sicher mit den Einheimischen anfreunden werden.
  • Das Skelett eines amerikanischen Düsenjägers und einer verlassenen Kanone im Innenhof der venezianischen Festung. Natürlich ist dies ein lokaler Witz, aber er setzt die düstere Realität der Geschichte perfekt in Szene
  • Stärkung der Funktion.
  • Moschee aus dem 18. Jahrhundert und andere ebenso schöne Tempel verschiedener Konfessionen.
  • Wenn möglich, machen Sie eine Bootsfahrt von der Küste nach Korfu (Kerkyra).
  • Gelegenheit, mit den Bewohnern der Stadt in einem der Cafés oder auf einem kleinen Platz zu plaudern.

Sonderangebote für Hotels

Ionisches Meer (Ionian Sea)

Anziehungskraft gilt für Länder: Griechenland, Italien, Albanien

Ionisches Meer - der Teil des Mittelmeers zwischen der Balkan- und der Apenninhalbinsel sowie den Inseln Kreta und Sizilien. Durch die Straße verbindet sich Otranto mit der Adria und durch die Straße von Messina - mit dem Tyrrhenischen Meer.

allgemeine Informationen

Die Fläche des Ionischen Meeres beträgt 169.000 km², die maximale Tiefe beträgt 5121 m, was der größten Tiefe des Mittelmeers entspricht.

Die Ionischen Inseln liegen im östlichen Teil des Ionischen Meeres. Die größten Buchten des Ionischen Meeres sind Patraikos, Korinth, Tarent.

Die Dynamik der Wassertemperaturänderung reicht von 14 ° C im Februar bis 25,5 ° C im August. Salzgehalt übersteigt 38 ‰. Die Gezeiten sind halbtäglich (bis zu 0,4 m).

Wirtschaftliche Aktivitäten: Angeln (Makrele, Roter Thunfisch, Flunder, Meeräsche).

Ohrid-See

Anziehungskraft gilt für Länder: Mazedonien, Albanien

Ohrid See befindet sich an der Grenze zwischen Mazedonien und Albanien. Dies ist der tiefste und älteste See auf dem Balkan. Er hat ein einzigartiges aquatisches Ökosystem bewahrt, das von mehr als 200 endemischen Arten von globaler Bedeutung repräsentiert wird. 1980 wurden Ohrid und der Ohridsee in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Die maximale Tiefe des Sees beträgt 288 m, die durchschnittliche Tiefe beträgt 155 m.

Der Ursprung des Sees

Der Ohridsee gehört zu einer Gruppe von Becken, die durch die geotektonische Talsohle im Pliozän vor etwa fünf Millionen Jahren auf der Westseite der Dinarischen Alpen entstanden sind. Es gibt nur wenige Seen auf der ganzen Welt, deren Ursprung ähnlich ist, die bekanntesten davon sind Baikal und Tanganjika. In den meisten anderen Seen beträgt der Lebenszyklus nicht mehr als 100.000 Jahre, danach werden sie endgültig mit Sedimentgesteinen gefüllt. Es wird angenommen, dass sich dieser Prozess im Fall des Ohridsees aufgrund der großen Tiefe und geringen Niederschlagsmenge aus den fließenden Bächen ausgedehnt hat. Darüber hinaus ist der Graben Ohrid-Korce aus dem Süden des Sees noch tektonisch aktiv und kann Sedimentation durch Untertauchen ausgleichen.

Hydrologie

Das Einzugsgebiet des Sees beträgt ca. 2.600 km², der See wird hauptsächlich aus unterirdischen Quellen am Ostufer gespeist (ca. 50% des gesamten Wasserlaufs), außerdem stammen ca. 25% aus Flüssen und Niederschlägen. Mehr als 20% des Wassers fließen vom nahe gelegenen Prespasee in den Ohridsee, der 10 km südöstlich liegt und dessen Wasserrand 150 m höher ist als der Ohridsee. Das Wasser aus dem Prespasee dringt durch die unterirdischen Pfade in den Karst ein. Das Wasser verlässt den Ohridsee durch Verdunstung (~ 40%) und durch den einzigen fließenden Fluss, den Black Drin, der nach Norden nach Albanien fließt und mit dem White Drin verschmilzt und den Drin River bildet. Aufgrund der Windrichtung und der Erdrotation fließt das Wasser an der Oberfläche des Ohridsees hauptsächlich gegen den Uhrzeigersinn entlang der Küste. Unter dem Gesichtspunkt des vertikalen Wasseraustauschs herrscht in der kalten Winterperiode eine konvektive Vermischung. Aber auch im Winter vermischen sich nur die oberen 150–200 Meter Wasser, unterhalb dieses Niveaus bleiben die Schichten in ihrer Mineralisierung stabil. Die durchschnittliche Wassertemperatur im Sommer beträgt ca. +21 ° C.

Fauna

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Ohridsees ist sein Endemismus. Wie im Baikalsee und in Tanganjika besetzen endemische Arten des Ohridsees die gesamte Nahrungskette, von Phytoplankton, Pflanzen, Zooplankton, Karpfen über Raubfische bis hin zu einer vielfältigen endemischen Bodenfauna. Insbesondere bei Krebstieren, Weichtieren, Schwämmen und Planarien tritt ein Endemismus auf. Aale leben im See.

Wie komme ich dorthin?

Machen Sie in Ohrid etwa einmal pro Woche Direktflüge von Moskau. Um nicht auf einen Charter zu warten, muss man nach Belgrad fliegen und von dort mit Inlandsflügen nach Ohrid. Die Gesamtflugdauer beträgt ca. 6 Stunden.

Der Flughafen, der 7 Kilometer von Ohrid entfernt liegt, wird zudem von Zürich, Ljubljana, Tel Aviv, Wien, Amsterdam und Düsseldorf angeflogen.

Stadt Shkodër

Shkoder befindet sich in einer atemberaubenden Lage. Die rautenförmigen Umrisse der Grenzen sind auf die Grundmauern von zwei Flüssen zurückzuführen, dem See und der Burg von Rozaf. Die befestigte Burg erhebt sich 132 m über dem westlichen Stadtrand, an allen Seiten der Horizontlinie befindet sich ein blauer Dunst bewaldeter Berge.

allgemeine Informationen

Shkodra war bis 168 v. Chr. Die Hauptstadt des illyrischen Königreichs. äh - Die Römer waren sich der Bedeutung des Wirtschafts- und Kulturzentrums an der Kreuzung der Handelswege auf dem Balkan bewusst. Aus den gleichen Gründen besuchten seitdem Slawen, Byzantiner, Serben, Venezianer und Osmanen die Stadt. Jedes Mal, wenn Shkoder sich heftig gegen die Invasoren wehrte, bildeten mehrere Jahrhunderte der Assimilation die lokale Tradition religiöser Toleranz. Zusammen mit einem gesunden Sinn für Humor kennzeichnet dies die moderne Stadt.

Der älteste Teil der Stadt ist das Durcheinander von Gassen, die von hohen Mauern mit hohen Toren und Markisen über den Schaufenstern eingerahmt werden. Außerhalb der alten, ummauerten Stadt sind die breiteren Straßen mit Laternen beleuchtet, ein bisschen wie die Gaslampen der Pariser U-Bahn. An ihnen reihten sich komfortable Häuser von Kaufleuten und Industriellen des 19. Jahrhunderts an. Der sich rasch entwickelnde Kapitalismus des postkommunistischen Albaniens löste eine echte Explosion des Aufbaus aus.

Minarette und Kirchtürme von Shkodra sind der beste Beweis für Gastfreundschaft und religiöse Toleranz.Derzeit muss Shkodra das Erbe der industriellen Vergangenheit loswerden, um sein touristisches Potenzial voll auszuschöpfen.

In Shkodra befindet sich ein beeindruckendes altes Hamam (türkisches Bad).

Wann kommt man?

Im Frühjahr oder Frühherbst, mitten im Sommer, eilt fast die gesamte Bevölkerung des Ostbalkans an die Adriaküste.

Nicht verpassen

  • Basar XVIII Jahrhundert. mit modernistischen Gebäuden des XIX Jahrhunderts.
  • Die Mesi-Brücke ist ein Meisterwerk der Architektur des 18. Jahrhunderts: 13 Steinbögen hoch über dem Fluss Kiri, die Breite der zentralen Öffnung beträgt 22 m, die Höhe 12 m.
  • Panoramablick von Rozaf Castle - einerseits können Sie die Stadt und den See sehen, andererseits den Zusammenfluss der Flüsse Drin und Buna, dann die Überschwemmungsgebiete zum Meer von der dritten Seite.
  • Zoghay ist ein nahe gelegenes Fischerdorf mit Kulla-Häusern (die an auf den Kopf gestellte runde Steintöpfe erinnern und jeweils über einen eigenen Brunnen verfügen) und keinen modernen Gebäuden am Shkoder-See. Hier hat sich in den letzten zweitausend Jahren nichts geändert - weder der Ort selbst noch der Lebensstil der Bewohner.
  • Shkoders einzigartige Folklore unterscheidet sich deutlich von der übrigen albanischen Folklore.
  • Pelikane und andere erstaunliche Vögel auf dem See.

Sonderangebote für Hotels

Skadar See (Shkoder)

Anziehungskraft gilt für Länder: Montenegro, Albanien

Skadar See gehört sofort zu zwei Ländern, Montenegro (2/3) und Albanien (1/3)Während es als das größte auf dem Balkan gilt, umfasst es eine Fläche von 390 Quadratmetern. km, und zu dieser Zeit, bei der Verbreitung im Allgemeinen 530 Quadratmeter. km Im Jahr 1983 machte Montenegro 40.000 Hektar seines Seegebiets zu einem Schutzgebiet.

allgemeine Informationen

Der Skadar Lake National Park erstreckt sich über eine Fläche von 400 Quadratmetern. km, wovon 391 km auf den See selbst fallen - es ist eines der größten in Europa, was sich zum Zeitpunkt der Verschüttung besonders bemerkbar macht. Hier leben 40 Fischarten und außerdem ist der Park eines der größten Vogelschutzgebiete in Europa.

Zu verschiedenen Zeiten variiert die Größe des Sees erheblich. In den Regenmonaten breitet es sich aus und wird blau, und im Sommer sieht es silbern aus und funkelt in der Sonne. Es gibt etwa 270 Vogelarten, einige (zB dalmatinischer Pelikan und schwarzer Ibis) in Europa fast nirgendwo anders zu finden. Der Grund für die Beliebtheit des Sees bei Vögeln liegt auf der Hand, und obwohl die meisten Bewohner des Stausees Karpfen sind, kommen einige Fischarten aus dem Meer entlang des Flusses Boyana. Trotzdem ist dieser See nicht brackig. Der See Skadar ist 43 km lang, 14 km breit und durchschnittlich 7 m tief. Er wird nicht nur von zahlreichen Flüssen gespeist, sondern auch von Quellen, die im Karstboden entspringen (sie werden hier "oka" - "Augen" genannt)das sorgt für einen konstanten Fluss des reinsten Wassers. Manchmal entsteht der Eindruck, dass Sie in einem sauberen Pool schwimmen. Die berühmteste dieser Quellen, Radus, ist sehr tief (Sie sagen, dass in einer Tiefe von 90 m)und sicherlich unter dem Meeresspiegel. Er schlägt nicht weit von dem Dorf Seoka am Südufer des Sees - solche Orte ziehen Fischer an, die wissen, dass hier ein großer Fang auf sie wartet.

Kleine Inseln sind entlang des Westufers des Skadar-Sees verstreut, und einige von ihnen haben winzige abgelegene Klöster. Unweit von Radus befindet sich eine türkische Festung mit dem onomatopoetischen Namen Grmozur. erbaut auf einer Steininsel, - später verwandelte König Nikola I. die Festung in ein Gefängnis wie Alcatraz. Einer Geschichte zufolge durften diejenigen, die schwimmen konnten, hier nicht betreten werden - die gleiche Regel galt für die Wachen. Wenn jemand von den Gefangenen entkam, musste sein Gefängniswärter für ihn bleiben. Uns wurde gesagt, dass zwei der Gefangenen hier entkommen konnten - sie benutzten eine große Gefängnistür genial als Floß.

An der nordwestlichen Spitze des Sees befindet sich der nostalgische Blick auf das Dorf Rijeka Crnojević, die einst brillante Sommerresidenz des Hofes von König Nikola. Auch ein Jahrhundert kann viel verändern ...

Geschichte des Sees und der umliegenden Dörfer

Der Skadar-See war vielen Völkern bekannt, durch ihn hielten die Griechen, Türken, Römer und Illyrer ihren Weg. Am Ufer des Sees gibt es keine Städte, hier sind meistens Dörfer. Doch direkt am Ufer verstreuten sich viele antike Baudenkmäler. Die Menschen lebten hier seit der Antike, so dass Spuren ihrer Kultur in der Nähe von Shkodra blieben (ein anderer Name für den See). Jetzt sind diese Ruinen verstreut und nicht immer leicht zu erreichen.

Ebenfalls in der Mitte des Sees befinden sich viele kleine Inseln. (ungefähr 50), die auch die Ruinen von Siedlungen, Festungen, Kirchen enthält. Die wichtigsten Siedlungen an der Küste sind Virpazar und Rijeka Crnojevic. Letzterer war einst die Hauptstadt Montenegros, aber fast nichts erinnert an den früheren bedeutenden Platz im Leben des Landes, außer dem Namen, der vom ersten montenegrinischen Führer Ivan Tsrnoevich stammt.

Zu den örtlichen Attraktionen gehörten eine Perlenfabrik, in der die Perlen nicht abgebaut, sondern aus Fischschuppen hergestellt wurden, sowie das Restaurant Konak Peryanik, das den königlichen Tisch mit Gerichten versorgte. Das Restaurant funktioniert jetzt und wird von niemand anderem als dem Vorfahren des Königs von Montenegro geleitet.

Was gibt es zu sehen?

Wenn Sie auf dem See spazieren gehen möchten, ist der bequemste Weg, dies zu tun, von Virpazar. Dort gibt es viele Boote, von denen jedes Sie gerne an Bord nimmt, und ihr „Kapitän“ wird Sie auf einen kurzen Ausflug mitnehmen und Ihnen die besten Orte des Sees zeigen. Aber die Preise für einen Spaziergang sind nicht zu günstig und beginnen bei 40 Euro pro Stunde, je mehr Zeit, desto günstiger natürlich, aber immer noch teuer.

Das Boot kann auf Ihren Wunsch zu einer Insel anlegen und Sie können die Sehenswürdigkeiten sehen. Unweit der Siedlung befindet sich beispielsweise die Festung Grmozur, die den Türken gehörte. Zuvor war sie ein Gefängnis mit strengen Regeln. Wenn der Gefangene lief, hätte der Gefängniswärter seinen Platz einnehmen sollen. Es gab jedoch keine Fluchtmöglichkeiten, da die meisten Gefangenen nicht schwimmen konnten, aber nicht gehen konnten.

Sie können jedoch keine Zeit mit Gefängnisattraktionen verbringen, sondern sich die Skadar-Klöster ansehen, von denen „Kom“ als das isolierteste gilt. Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Nur ein Einsiedlermönch lebt dort. Und in der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt hat einst die königliche Familie des damaligen Ivan Crnojevic Zuflucht gesucht. Es ist nicht einfach, zum Kloster zu gelangen, es ist von Sümpfen umgeben, daher müssen Sie vorsichtig einen schmalen Pfad entlang gehen.

Sie fahren jedoch nicht so sehr zum Skadarsee, um die lokalen Ruinen zu sehen, sondern um die malerischen Orte zu bewundern, die hier ausreichen. Aber ich möchte nur erwähnen, dass die Gegend hier größtenteils sumpfig ist. Der See ist mit Vegetation bedeckt, Sie können hier kein klares, durchsichtiges Wasser sehen, daher werden diejenigen, die einen klaren Bergsee sehen wollen, sehr enttäuscht sein. Auch der See, obwohl in einer hügeligen Gegend gelegen, liegt nur 5 Meter über dem Meeresspiegel.

Aber hier können Sie mehr als 270 Vogelarten beobachten, die entweder permanent hier leben oder wandern und einfach am See anhalten und sich ihrem Ziel nähern. Von den seltenen Vögeln, die sonst nirgends zu sehen sind, findet man hier einen lockigen Pelikan. Es gibt auch mehr als 45 Fischarten im See, und das Angeln ist hier erlaubt. Im Allgemeinen ist das Baden auf dem See sehr aufregend. Sie können wertvolle Aufnahmen machen und jede Menge Seerosen bewundern, die hier überwachsen sind.

Ruhe auf dem See

Aquarellkünstler sollten voll bewaffnet hierher kommen: die malerischen Gipfel, die sich am Ufer des größten Sees des Balkans reihen und in denen sie sich wie in einem Spiegel spiegeln. Etwa zwei Drittel der Wasserfläche des Sees gehören Montenegro und ein Drittel Albanien. So mit einer Gesamtfläche von 391 Quadratmetern. km gehören die Montenegriner zu rund 219 Quadratmetern. km des Sees. Neben Karpfen und seinen kaltblütigen Brüdern kann es auf einem kurzen Abschnitt des Boyana-Flusses Seefische geben, von Aalen bis hin zu gelegentlichem Wolfsbarsch. Sumpf mit Segge bewachsen - ein wichtiger Nistplatz für den Wasservogel.Der traditionelle Feind der lokalen Fischer ist der Pelikan, und wer weiß, vielleicht ist er deshalb jetzt so selten. Aber der kleine Kormoran und der ibis-Müßiggänger sind hier auf Schritt und Tritt. Auf einer der zahlreichen Inseln namens Omerova Goritsa lebt eine Kolonie von vierzig Graureiher, die zwischen den Lorbeeren nisten. Sie sagen, dass normalerweise Reiher von Lorbeeren nicht mögen, aber vor kurzem kam eine Menge ihrer roten Gegenstücke zu den Graureiher.

Auf halbem Weg zur Westküste des Sees ist Murichi Beach ein idyllischer Ort zum Schwimmen: verblichene Kieselsteine ​​und klares Wasser in der Nähe des Dorfes, das Zeit erspart hat. Außerdem gibt es hier ein neues Gästezentrum. (arbeitet von Mai bis Oktober, 081 879103, [email protected]) - es wurde 2007 eröffnet und es gibt drei Ausstellungen über Volkshandwerk, Olivenanbau und lokale Wirtschaftstätigkeit. Im Osten befindet sich die Insel Beška, auf der sich eine winzige Kirche St. Georgy XV Jh. - Hier können Sie kleine Eulen oder Herden von Turteltauben über sich fliegen sehen.

Auf einer winzigen Insel steht Starchevo Goritsa, ein Kloster aus dem 14. Jahrhundert. Der Mönch, der hier lebt, ist ein ehemaliger Elektrotechniker, der sich das Schicksal eines Einsiedlers ausgesucht hat. Besuchen Sie unbedingt das Kloster, aber stören Sie den Mönch nicht ("Wenn ich das wollte, würde ich nicht hier leben").

Es ist seltsam zu glauben, dass dieser ruhige Ort seit Jahrhunderten Schauplatz so vieler blutiger Kriege ist. Es heißt, die schwerste Beleidigung für den Montenegriner sei, ihm mitzuteilen, dass seine Vorfahren offensichtlich in ihren Betten gestorben seien.

Niemand kann sagen, wie lange dieser See schon hier ist. In den tausendjährigen Chroniken werden nur Flüsse erwähnt. Eine seltsame Sache ist Karst.

Gästezentrum Skadar See Nationalpark (Vranjna, auf halber Strecke von Virpazar auf der Autobahn Sozin-Podgorica, 081 658071, [email protected]; www.mparkovi.cg.yu; www.skadarlake.org; Öffnungszeiten: 09: 00-18: 00 Uhr) Erwachsene - 3 Euro, Kinder unter 7 Jahren - 1,50 Euro, Gruppen, Studenten - 0,50 Euro pro Person, Erlaubnis zum Fischen für 1 Tag - 5 Euro). Literatur und Informationen zu Nationalparks, Videos auf Plasmabildschirmen, Proben von Flora und Fauna, ethnografische Ausstellung, Seminarraum. Souvenirgeschäft (Öffnungszeiten: 09: 00-16: 00 Uhr): lokales Kunsthandwerk, Keramik, eine gute Auswahl an Büchern, Spielzeug, Puppen in Trachten.

Seetouren

Lassen Sie uns alle Ausflüge der Firma Montenegro Express organisieren, die eine Flottille von Booten für bis zu 50 Passagiere hat. Hier wird Ihnen auch ein wunderbares Fest mit Prigitsy geboten (Frittierteigbällchen, sehr leicht im Vergleich zu denen, die italienische Amerikaner auf Rhode Island so lieben), Honig aus dem Bienenhaus des Bootsführers, Ziegenweichkäse (hausgemacht) - All dies kann mit einer angemessenen Menge starken Brandys abgewaschen werden.

Sie können aber auch mit einheimischen Fischern verhandeln - sie machen viel am Pier in der Nähe des Hotels "13. Juli" in Virpazar fest - und eine Gondel mit flachem Boden mieten (sie werden hier chun genannt). Wahrscheinlich wird die Frau des Fischers früh aufstehen, um Kerosin für Sie zu pflücken - dies ist eine seltsame Frucht, etwas zwischen einer Wassernuss und einer Artischocke, die auf der Oberfläche des Sees in Hülle und Fülle wächst und seltsamerweise erst nach Regen Früchte trägt. Machen Sie sich bereit, damit der Fischer Sie vor seinen Konkurrenten warnt und festhält, wie er sein Boot mieten kann. Außerdem wissen die Fischer, wo sich die Grenze befindet, und dies ist sehr wichtig, da die Behörden möglicherweise Ausländern feindlich gesinnt sind, die hier ohne Vorwarnung umherziehen. Der Skadarsee war lange Zeit ein Schmuggelkanal (Zigaretten, Benzin, Flüchtlinge), damit jede verdächtige Bewegung die Polizei interessiert.

Mit der Eröffnung des Gästezentrums im Jahr 2006 erschienen jedoch mehrere andere Reiseunternehmen, die eine Vielzahl von Ausflügen und Programmen anbieten.

Angeln

Wenn Sie angeln möchten, können Sie eine Genehmigung für die Verwaltung von Nationalparks aushandeln: JP Nacionalni Parkovi Crna Gora (Staatliches Unternehmen "Nationalparks von Montenegro" in Podgorica: Podgorica, Bojana, Vutinic Sq; 081 634621; 081 634810). Oder Sie zahlen die Gebühr direkt an den Parkwächter, der herauskommt, wenn Sie sehen, dass Sie angeln gehen. Die Lizenz kostet ca. 5 Euro pro Tag. Der Skadar See ist ein Nationalpark und die Umgebung wird hier überwacht. Im Rahmen der vierten Biennale des Fürsten Nikola fand ein Seminar zu Maßnahmen zum zusätzlichen Schutz der Natur - insbesondere an diesem schönen See - statt. Montenegro erinnert sich an seine Ziele und Verantwortlichkeiten als „ökologischer Staat“.

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind. Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Der libysche Trog verläuft entlang des Fußes des Kontinentalabhangs der Kyrenaika. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m sind mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von ungefähr 750-1000 m leitet, durch unidirektionalen Wassertransfer entlang der Tiefe bedeckt. Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meist halbtägig, ihre Stärke liegt unter 1 m, aber im otd. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges mediterranes Klima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fische. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen S. m.nimmt eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere chemische Großindustrien.Die Öl- und Gasförderung wurde auf dem Schelf des SM (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.) aufgenommen.

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Stadt Tirana (Tirana)

Tirana - Die Hauptstadt der Republik Albanien und das Verwaltungszentrum des Reti Tirana, das wichtigste politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt befindet sich im Zwischengebirgstal auf einer Höhe von 89 m über dem Meeresspiegel entlang des Ishm-Flusses im zentralen Teil der albanischen Ebene am Fuße des Kruya Daiti-Gebirges, 40 km von der Adria entfernt.

Höhepunkte

Tirana wurde 1614 gegründet und wurde 1920 die Hauptstadt des Landes.

Das Klima ist subtropisch, mediterran; Sommer ist heiß und trocken (durchschnittliche Juli-Temperatur ist +24 ° C), Winter ist mild, nass (durchschnittliche Januar-Temperatur ist 4-5 ° C); Niederschlag 1376 mm pro Jahr. Die Fläche beträgt 41,8 km². Die Bevölkerung von Tirana im Jahr 2018 war 883.996 Einwohner.

Die Stadt bildet eine eigenständige Verwaltungseinheit.

Stadtregierung

Tirana ist eine Stadt der republikanischen Unterordnung und das Verwaltungszentrum der Region Tirana. Die Behörde ist der Stadtrat, der von Bürgern über 18 Jahren für drei Jahre gewählt wird. Die Volksräte werden auch in den städtischen Gebieten Tiranas gewählt. Die Volksräte wählen Exekutiv-Verwaltungsorgane - Exekutivausschüsse.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt im 15. Jahrhundert als kleine Siedlung. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die Stadt gegründet. Die günstige Lage am Scheideweg des Handels trug zu seiner Entwicklung bei. Tirana war schon immer Schauplatz des Kampfes des albanischen Volkes gegen die türkischen Eroberer, lokale Feudalherren. Im Januar 1920 wurde Tirana auf Beschluss des albanischen Nationalkongresses in Lushnou zur Hauptstadt Albaniens und zum Regierungssitz erklärt. In den 20er Jahren. Die ersten Gewerkschaften entstanden in Tirana. Im April 1939 - September 1943 wurde Tirana vom faschistischen Italien besetzt, im September 1943 - vom nationalsozialistischen Deutschland. Es war eines der Zentren des nationalen Befreiungskampfes des albanischen Volkes. Im November 1941 wurde in Tirana die Kommunistische Partei Albaniens gegründet.17. November 1944 wurde die Stadt von der Nationalen Befreiungsarmee von den Nazi-Invasoren befreit. Am 28. November 1944 zog die demokratische Volksregierung von Tirat nach Tirana und am 11. Januar 1946 wurde die Volksrepublik Albanien ausgerufen. In den 50er Jahren. Mit Hilfe der UdSSR und anderer sozialistischer Länder wurden in Tirana eine Reihe moderner Unternehmen gegründet und einige kulturelle Einrichtungen geschaffen.

Wirtschaft

Ein bedeutender Teil der Industrieproduktion des Landes ist in Tirana konzentriert. Hier ist die Textil-, Lebensmittel-, Tabak-, Schuh-, Metall-, Glaskeramikindustrie. Zu den größten Unternehmen zählen eine Textilfabrik, eine Wollweberei, eine Maschinenfabrik, eine Holzfabrik, Schuh- und Tabakfabriken, eine Fleischfabrik, eine Brennerei und Butterfabriken, eine Möbelfabrik, eine Zementfabrik und eine Baustofffabrik, eine Fabrik zur Herstellung von Traktorersatzteilen, eine Kohlenfabrik. Briketts; zahlreiche handelspolitische Workshops, KWK. Industrieunternehmen befinden sich hauptsächlich im westlichen und südwestlichen Teil der Hauptstadt. Im Gebiet von Tirana - Kohlengruben (Krraba, Priska). 1951 wurde in der Nähe von Tirana mit Unterstützung der UdSSR das erste Wasserkraftwerk des Landes nach Gorki benannt VI Lenin (Wasser zu den Turbinen fließt durch die Tunnel von den Bergquellen des Flusses Selita, dann durch das Wasserversorgungssystem in die Stadt). J.-D. Die Tirana-Linie ist mit dem Hafen von Durres und der Stadt Miloti über Autobahnen verbunden. Elbasan, Kruja und Durres mit anderen Städten Albaniens; in der Nähe des Flughafens Tirana - Rinas.

Architektur

Tiranas Layout ist radial-kreisförmig. Alte Viertel haben enge Kurven der Straße und Häuser tief in den Innenhöfen. Das Verwaltungs- und Kulturzentrum wurde in den 1920er und 1930er Jahren erbaut. (Ensemble aus Skanderbeg-Platz, Bank, Universität, Opern- und Balletttheater). In den Jahren 1953-58 wurde ein Plan für den Wiederaufbau von Tirana angenommen (Architekten G. Strasimiri, M. Mele). Erstellt umfangreiche Wohnkomplexe; Das Filmstudio New Albania (1952, sowjetischer Architekt G. L. Lavrov) wurde gebaut. Denkmäler: V. I. Lenin (Zement, 1950er Jahre, Bildhauer K. Hoshi), Partizan (Bronze, 1947, A. Mano) usw.

Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturinstitutionen

In Tirana befinden sich die Universität von Tirana, das Landwirtschaftliche Institut, das Institut für Schöne Künste und das Institut für Leibeserziehung; Albanische Akademie der Wissenschaften, Zentrale Forschungsstation für Tierzucht, Veterinärforschungsinstitut; Nationalbibliothek; Museum für Archäologie und Ethnographie, Museum für den Kampf um die nationale Befreiung, Naturwissenschaftliches Museum, Lenin- und Stalin-Museum.

Es gibt: Opern- und Balletttheater (mit Ballettschule), Nationaltheater, Varieté- und Zirkustheater, Puppentheater, Konservatorium, Philharmonie, Höhere Schauspielschule. A. Moses, Art Lyceum. I. Moissi, Filmstudio "New Albania".

Sonderangebote für Hotels

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Tirana

Efem Bey Moschee (Xhamia e Et'hem Beut)

Efem Moschee Bay liegt im Zentrum der albanischen Hauptstadt Tirana. Der Bau begann 1789 und dauerte 34 Jahre. Er wurde von Molla Beys Vater begonnen und von seinem Sohn Nakhchi Efem Bey, dem Urenkel von Pasha Suleyman, beendet. Während des kommunistischen Regimes im Land war die Moschee geschlossen, aber trotz heftigen Widerstandes der Behörden konnten 10.000 Menschen ihre Eröffnung sichern. Von diesem Moment an begann der Fall des albanischen Kommunismus.

Die Efem Bey Moschee ist das älteste Gebäude am Skanderbeg-Platz. Diese Moschee ist nicht nur für ihre alte Geschichte berühmt, von denen es in Tirana nur sehr wenige gibt. Das Gebäude ist schockiert über die Tatsache, dass es von innen nach den religiösen Vorbildern Jerusalems bemalt ist.

Der Turm der Moschee war anfangs niedrig. Im Jahr 1928 wurde es rekonstruiert, wonach die Höhe 35 Meter erreichte. Vom Turm bietet sich ein erstaunliches Panorama auf die Stadt.

Touristen

Heute ist die Moschee in Betrieb und steht Touristen verschiedener Nationalitäten und Religionen offen.Wenn sie das Gebäude betreten, ziehen sie die Schuhe aus und betreten das Innere, um die schöne Mosaikdekoration der Kuppel und der Wände zu genießen.

Die Fresken der Moschee zeigen Wasserfälle, Bäume und Brücken. Diese Art der Malerei ist eine Seltenheit in der islamischen Kunst. Die Führungen finden täglich statt, mit Ausnahme der Gottesdienstzeit.

Abends nach Sonnenuntergang ist der Turm ein noch schönerer Anblick. Von den entlegensten Gegenden der Stadt aus sind atemberaubende Lichter des Minaretts und des Gebäudes zu sehen.

Sie können nicht davon ausgehen, dass Sie Albanien, seine Bewohner und Traditionen verstanden haben, wenn Sie die Efem Bay Moschee nicht besucht haben. Es gilt als das charakteristischste historische Zeugnis der Entwicklung des Landes und der Kultur seiner Menschen.

Wo befindet sich

Die Efem Bay Moschee befindet sich im Zentrum von Tirana, neben dem Hauptplatz von Skanderbeg.

Sehen Sie sich das Video an: Urlaub in Albanien - dem billigsten Reiseland Europas. Galileo. ProSieben (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien