Bahrain

Königreich Bahrain

Länderprofile Bahrain FlaggeBahrain-WappenDie Hymne von BahrainDatum der Unabhängigkeit: 14. August 1971 (aus Großbritannien) Amtssprache: Arabisch Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie Gebiet: 750 km² (184. in der Welt) Bevölkerung: 1.234.571 Menschen. (Platz 155 in der Welt) Hauptstadt: Manama Währung: Bahraini Dinar (BHD) Zeitzone: UTC + 3 Größte Stadt: ManamaVVP: 29,710 Mrd. USD (Platz 109 in der Welt) Internetdomain: .bh Telefoncode: +973

Bahrain - ein Land in Südwestasien auf dem gleichnamigen Archipel in den Gewässern des Persischen Golfs. Bahrain wurde 1971 ein unabhängiger Staat. Der Archipel umfasst 33 Inseln der größten Größe (die größte ist Bahrain mit einer Länge von 55 km und einer Breite von 18 km). Die Gesamtfläche des Archipels beträgt 765 km². Die Bevölkerung beträgt 1,3 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Manama auf der Insel Bahrain. Die vorherrschende Religion ist der Islam. Die Amtssprache ist Arabisch. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Araber sowie Menschen aus dem Iran, Indien und Pakistan. Bahrain - eine konstitutionelle Monarchie, das Staatsoberhaupt - der Emir.

Höhepunkte

Trotz seiner bescheidenen Größe ist Bahrain, günstig an der Kreuzung der Handelsrouten des Persischen Golfs gelegen, sowohl im Osten als auch im Westen seit langem bekannt. Der Legende nach lebte hier das berühmte Sindbad, der Seemann aus Tausendundeiner Nacht, und der berühmte Reisende Marco Polo war auch zu Besuch. Bahrain fand die ersten Spuren menschlicher Besiedlung (die älteste ist mehr als 100.000 Jahre alt).

Das Klima des Landes wechselt von tropisch zu subtropisch. Es gibt wenig Niederschlag (90 mm pro Jahr), aber die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch, weshalb die Sommerhitze schwer zu ertragen ist. Bahrain, das von Flüssen befreit und von heißen, staubigen Winden ausgetrocknet wird, ist jedoch reich an blühenden Oasen, die vom Grundwasser bewässert werden. Die Bahrainer bewältigen nur 5% des Territoriums. Über 2/3 dieser Fläche sind Dattelpalmenplantagen. Der Rest des Landes ist von Gärten, Weizen, Mais und Gerste bewohnt. Obstgärten, in denen Walnüsse, Papayas, Pistazien und Pfirsiche wachsen. Bauern züchten Ziegen, Schafe, Zebu-ähnliche Kühe und Esel. Es wird auf Garnelen und Schwamm geangelt. Bahrain ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Zentrum für das Perlenfischen.

In der modernen Wirtschaft spielen die Ölförder- und Ölraffinerieindustrie sowie der Handel die Hauptrolle, deren Entwicklung durch den relativ neuen Hafen von Sulman erleichtert wird. Eine große Aluminiumschmelzanlage, Aluminium Bahrain, arbeitet an importiertem Aluminiumoxid. Zu Beginn von n. äh Bahrain - ein kleines Fürstentum. In 4-6 Jahrhunderten. als Teil des sassanidischen Staates in den 7-9 Jahrhunderten. - Arabisches Kalifat; in 10-11 Jahrhunderten. Bahrain - das Zentrum des Bundesstaates der Karmatianer. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts Gefangen von den Portugiesen im 1. Viertel des 17. Jahrhunderts. wurde ein Teil des Iran. In den Jahren 1871-1971 - Britisches Protektorat. Bahrain ist seit 1971 ein unabhängiger Staat.

Bahrain Geographie

Die größte Insel Bahrains hat eine Länge von Nord nach Süd ca. 50 km von West nach Ost - 15 km. Aus geologischer Sicht ähneln die großen Inseln der arabischen Halbinsel. Im zentralen Teil der Insel befindet sich ein niedriges (durchschnittlich 30-35 m über dem Meeresspiegel) aus Kalkstein bestehendes Plateau. Stellenweise erheben sich dort einzelne „Berge“ mit einer Höhe von 100-130 m, dort befindet sich auch der höchste Berg Jebel-Dukan (134 m ü. M.). Entlang der Küste erstreckt sich ein Streifen Sandstrände, der an einigen Stellen von Felsvorsprüngen unterbrochen wird. Die Insel Bahrain und andere große Inseln des Archipels sind von Korallenriffen umgeben, die nördlich und nordöstlich der Insel liegen. Bahrain.

Kleine Koralleninseln erheben sich nur wenige Meter über dem Meeresspiegel und haben eine flache Oberfläche. Auf großen Inseln gibt es Aufschlüsse auf der Oberfläche von frischem Grundwasser, deren Linsen sich auf der Arabischen Halbinsel bilden und die schräg wasserabweisend in Richtung Persischer Golf abfließen. In der Küstenzone schlagen vom Meeresgrund aus auch die Schlüssel des unterirdischen Süßwassers, die in Rohrleitungen aufgenommen und in der Wirtschaft verwendet werden.

Das Klima ist tropisch und trocken mit einem kühlen Winter (durchschnittliche Januar-Temperatur ist 16 ° C) und sehr heiß (durchschnittliche Juli-August-Temperatur ist 37 ° C), im Sommer feuchter. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 90 mm. Inseln leiden regelmäßig unter Staubstürmen und Dürren. Es gibt keine Flüsse auf den Inseln. Wüstenlandschaften dominieren. Das Gebiet der Wüsten wächst aufgrund der Verschlechterung des Ackerlandes. In den Wüsten wachsen dürreresistente Pflanzen wie Saxaul, Kameldorn, Habicht (Tamarik), Wermut, Astragalus, Soljanka und andere. An den Ausgängen zur Oberfläche des Grundwassers sind Oasen mit Dattelpalmen und anderen Kulturen verbreitet. Unter der eher armen Fauna überwiegen Vögel, Nagetiere und Reptilien. 1976 wurde das Reservat El-Arein gegründet, um die natürlichen Populationen der arabischen Gazelle und Säugetiere aus der Familie der Rinder wie Oryx (Oryx) und arabischer Teer (charakterisiert durch eine Kombination von Ziege und Schaf) wiederherzustellen. In Küstengewässern ist ca. 400 Fischarten, einschließlich kommerzieller. Gemeinsame Meeresschildkröten. Korallenriffe sind reich an Krabben, Hummern, Garnelen, Muscheln und Perlmuscheln.

Sehenswürdigkeiten

Das Königreich Bahrain hat eine Vielzahl berühmter Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, die sich in verschiedenen Städten dieses kleinen Landes in Größe befinden.

Unter ihnen:

  • Seyadi Haus
  • Barbar-Tempel
  • Komplex "Königliche Gräber"
  • Baum des Lebens
  • Formel 1 und mehr.
  • Einer der Werte von Bahrain ist der "Berg des Rauches", um den sich eine große Anzahl von Ölbohrinseln befindet. Nicht weit vom Berg entfernt steht der mesquite "Baum des Lebens". Es steht seit mehr als 400 Jahren auf wundersame Weise mitten in der Wüste, obwohl es dort kein Wasser gibt.

Die lokale Attraktion ist ein 18-Loch-Golfplatz, der von Carl Lytton entworfen wurde. Die Besonderheit dieses Ortes ist, dass Sie auch nachts auf dem Spielfeld spielen können.

Es lohnt sich auch, einen kleinen Wildpark (Al-Arin Nature Reserve) zu besuchen, der sich in der Nähe von Manama befindet und 1975 eröffnet wurde. Dies ist einer der meistbesuchten Orte von Touristen. Die Parkfläche beträgt 8 km2. Im Park wachsen rund 100.000 Pflanzen, Zebras, Stachelschweine, Riesenschildkröten und Kamele. Der Park ist täglich von 08:00 bis 11:00 Uhr und von 13:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Eine unvergessliche Reise wird die Insel Hawar, Al-Muharraq, besuchen.

Baum des Lebens: Der Baum des Lebens ist ein Phänomen, das nicht nur in Bahrain, sondern auf der ganzen Welt bekannt ist. Der einsame Baum steht ... King Fahd Bridge: Die King Fahd Bridge ist ein strahlendes Wahrzeichen von Saudi-Arabien und Bahrain. die längste Brücke in ... Al-Fatih-Moschee: Die Al-Fatih-Moschee ist eine der größten Moscheen der Welt. Der größte Tempel von Bahrain. Moschee ... Qalat al-Bahrain: Qal'at al-Bahrain ist die archäologische Stätte von Bahrain. Es ist auch bekannt als Fort Bahrain ... Bahrain World Trade Center: Bahrain World Trade Center ist die Visitenkarte eines kleinen, aber sehr reichen ... Alle Sehenswürdigkeiten von Bahrain

Die Küche

Bahrain ist bekannt für die Originalität seiner Kochschule, die neben traditionellen arabischen Gerichten im Königreich auch thailändische, pakistanische, indische und asiatische Traditionen verbreitet.

Da die Insel von einer großen Anzahl von Touristen besucht wird, finden Sie in Bahrain überall auf der Welt Cafés und Restaurants. Traditionelle bahrainische Gerichte umfassen:

  • Couscous;
  • Kebab;
  • Tabulatur;
  • Falafel;
  • tarita;
  • Chaos
  • Eintopf mit Gemüse "Yachten".

Ein wichtiger Platz auf dem Tisch ist Reis als Beilage für viele Gerichte sowie Datteln, die als Zwischenmahlzeit verwendet werden. Zum Nachtisch in Bahrain bevorzugen Sie Baklava, Sorbet, süße Puddings, frisches Obst und Datteln.

Bei den traditionellen nationalen Getränken bevorzugen die Bahrainer Tee, Kaffee, Arak, Bier oder einfaches Wasser. Kaffee wird "vor Ort" gebraut, die beliebtesten Sorten sind leichtes Arabisch, schwarzes Arabisch oder Kaffee mit Rosenwasser und Kardamom.

Unterkunft

In Bahrain gibt es eine Reihe von Hotels, da ausreichend viele Touristen ins Land kommen. Im Königreich Bahrain gehören Fünf-Sterne-Hotels zu bekannten internationalen Netzwerken: Crowne Plaza, Ritz-Carlton Hotel, Radisson SAS, Banyan Tree Al Areen und Gulf Hotel.

Neben Fünf-Sterne-Hotels stehen auch Vier-Sterne-Hotels zur Auswahl.

Unterhaltung und Erholung

Eine der hellsten Attraktionen dieses Inselstaates ist das Angeln. Dies ist die beliebteste Form der Erholung in Bahrain, und die Gewinnung von Perlen und Schwämmen hat hier eine lange Geschichte.

Das Königreich hat für ein ganzes Jahr hervorragende Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln geschaffen.

Aber die meisten Touristen bevorzugen aktivere Erholung und gehen an den Strand. Die meisten Strände werden bezahlt, die öffentlichen sind viel kleiner und sie sind alle überfüllt. Bezahlte Strände sind ideal für einen Familienurlaub. Am beliebtesten und größten ist Zallag, dort gibt es alle Voraussetzungen.

In Bahrain wird dem Tauchen große Aufmerksamkeit geschenkt: Es wurden Schulen, Sportanlagen und Seeclubs geschaffen. Wassersport war im Land schon immer beliebt, und ideale Bedingungen ermöglichen es, sie das ganze Jahr über auszuüben.

Auch auf dem Land begann man dem Reiten große Aufmerksamkeit zu schenken. Die Schönheit und Demut der arabischen Pferde wird niemanden gleichgültig lassen.

Neben der aktiven Unterhaltung am Nachmittag bietet Bahrain ein reges Nachtleben mit einer Vielzahl von Bars, Restaurants und bezahlten Nachtclubs. In Nachtclubs können Touristen an vielen Aufführungen interessiert sein: "Bauchtanz", eine Show unter Beteiligung verschiedener Künstler.

Es sollte beachtet werden, dass die Bahrainer immer ihre Traditionen respektieren und die wichtigsten Feiertage des Landes feiern: Eid al-Fitr, Eid al-Adha und das muslimische Neujahr.

Einkaufen

Wie in jedem Land gibt es in Bahrain eine Vielzahl von traditionellen Märkten, auf denen Sie alles kaufen können. Die beliebtesten sind: Bab Al Bahrain, Goldener Markt, Yatama Souq, Seef Mall.

Bab Al Bahrain ist Manamas zentraler Markt, der Geschäfte und Läden umfasst, in denen Sie Kleidung, verschiedenen Schmuck und Gewürze kaufen können. Im Zentrum der Hauptstadt gibt es auch einen nicht weniger großen Goldenen Markt, auf dem eine riesige Auswahl an Gold angeboten wird. Dort kann man einkaufen und vieles mehr.

Für Liebhaber der Töpferei gibt es einen spezialisierten Markt Yatama Souq. Es befindet sich in der Stadt Hamad.

Bahrain ist berühmt für seinen wunderschönen Perlenschmuck, den Sie auf Bauernhöfen kaufen können, sowie für Auktionen, die auf Perlen spezialisiert sind.

Eine große Anzahl von Besuchern kommt zu modernen Einkaufskomplexen, die sich in der Hauptstadt befinden:

  • Marina Mall
  • Seef Einkaufszentrum
  • Stadtzentrum von Bahrain
  • Dana Mall
  • Country Mall
  • Isa Stadt
  • Yateem Center
  • Al Mehza Complex und viele andere.

Transport

Ungefähr 30 Fluggesellschaften fliegen täglich die Insel Bahrain an. Im Königreich gibt es einen Flughafen, an dem Flüge zu den größten Städten und Ländern des Nahen Ostens, nach Asien und Europa durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, nach Bahrain zu gelangen: mit dem Flugzeug, dem Bus, dem Auto oder mit der Fähre. Fähren fahren regelmäßig von Bahrain nach Bandar Abbas. Die Reisezeit beträgt 16 Stunden und die Kosten für ein billiges One-Way-Ticket betragen ca. 90 US-Dollar.

In vielen Städten Bahrains wird der öffentliche Verkehr durch Busse repräsentiert. Ihr Zeitplan und ihre Route sind jedoch so unübersichtlich, dass Touristen davon abgeraten werden, sie zu befahren. Die beste Option für Touristen ist ein Taxi. Ihr Erkennungszeichen - kariertes Dach. Der Tourist-Passagier sollte im eigenen Interesse die Kosten der Reise im Voraus vereinbaren.

Verbindung

In Bahrain gibt es eine standardmäßige GSM 900-Mobilfunkkommunikation, die die gesamte Insel abdeckt, sodass Touristen keine Schwierigkeiten haben werden.

Lokale Mobilfunkbetreiber sind: MTC Vodafone (GSM 900/1800), Batelco (GSM 900).

Im Jahr 2008 wurde in Bahrain die WiMAX-Telekommunikationstechnologie eingeführt. Heute deckt das drahtlose Internet fast das gesamte Land ab. Trotzdem wächst die Online-Community in Bahrain nicht sehr. Hier gibt es mehrere Internetanbieter: Batelco, Zain, VIVA, Mena Telecom und andere. Einige von ihnen sind Niederlassungen von Mobilfunkbetreibern.

Nach den Ereignissen von 2011 wird der Internetverkehr gefiltert und viele Websites werden blockiert.

Sicherheit

Bahrain ist nicht nur das sicherste Land in der Region, sondern gehört auch zu Ländern mit niedrigen Kriminalitätsraten. Darüber hinaus kann die Sicherheit von Touristen einer gesonderten Kategorie zugeordnet werden, da für Straftaten gegen Ausländer besondere, strengere Strafen gelten. Die einzige und eher seltene Bedrohung ist geringfügiger Diebstahl.

Überall im Land ist das Wasser in den Wasserhähnen gechlort, daher gilt es als sicher zu trinken. Aber jeder versteht, dass der Gebrauch von solchem ​​Wasser nicht die angenehmste Sache ist, und deshalb kaufen Sie abgefülltes Wasser.

Beachten Sie die üblichen Regeln der Lebensmittelhygiene: Gemüse und Obst gründlich waschen, verarbeiten und ggf. schälen, Fisch und Fleisch erst nach Wärmebehandlung essen.

Vergessen Sie nicht, Hüte und Sonnenschutzmittel für lange Spaziergänge mitzunehmen. Nehmen Sie für alle Fälle ein Insektenschutzmittel mit.

Geschäft

Das Königreich Bahrain wird von einer großen Anzahl von Geschäftsleuten, Geschäftsleuten, besucht. Und das ist nicht verwunderlich, denn in diesem kleinen arabischen Land gibt es Büros verschiedener transnationaler Konzerne.

Und dies wird durch eine ausreichend flexible Steuergesetzgebung erleichtert.

Offshore-Gesetze werden in Bahrain verabschiedet: Es gibt keine Steuern auf das Einkommen juristischer Personen und Personen, der Export von Gewinnen und Kapital ist unbegrenzt.

Immobilien

Momentan haben Anleger auf neue Immobilienmärkte geachtet, die vielversprechende Chancen und Gewinne versprechen.

In Bahrain hat der Immobilienmarkt gerade erst begonnen, sich für Investoren zu öffnen, ein Großteil der Wohnimmobilien wird im Stadium der Unvollständigkeit wieder verkauft.

Einer der Vorteile ist, dass der Käufer die Vergütung sowohl des Maklers als auch des Notars einspart.

Interessant ist, dass die globale Finanzkrise diese Region nicht wirklich getroffen hat und sie daher als sichere Wirtschaftszone für internationale Investoren gilt. Niedrige Immobilienpreise gelten als attraktiv für den Kauf von Wohnraum in Bahrain und bieten darüber hinaus hohe Mieteinnahmen. Die Preise für die Registrierung von Transaktionen sind ebenfalls niedrig und machen 5% des Wertes des Objekts aus. Im Königreich ist es gestattet, Eigentumsrechte in bestimmten Gebieten und Regionen zu registrieren, und Ausländern wird das Recht eingeräumt, sich automatisch aufzuhalten.

Touristische Tipps

Überall Schnäppchen machen, außer in Restaurants und großen Geschäften, da dies als Ignoranz angesehen wird.

In Bahrain kommt man nicht an der Front der Anbeter vorbei, es ist auch nicht erlaubt, stehend und unterwegs zu essen. In den arabischen Ländern bricht Brot die Hände.

Alkohol wird im Land frei verkauft und es ist nicht verboten, ihn einzunehmen. Aus diesem Grund gilt Bahrain unter den arabischen Ländern als Zentrum der Ausschweifung.

Wenn Sie Bahrain besuchen, müssen Sie wissen, dass es unmöglich ist, die Wohnungen ohne Einladung zu betreten. Es wird als unhöflich und Ablehnung von Kaffee angesehen, da es ein traditioneller Teil der Rezeption ist. Es sollte für Touristen und Trinkgelder nicht vergessen werden, aber meistens sind sie bereits in der Rechnung enthalten.

Bahrain ist ein ziemlich liberales Land, aber dennoch mit eigenen Gesetzen und Grundsätzen, die für ein angenehmes Leben beachtet werden sollten.

Visa Informationen

Bahrain hat ein Visum-Regime, und Sie können ein Visum entweder über Reiseunternehmen oder über eine Botschaft oder einen Sponsor beantragen. Um ein Visum zu erhalten, ist es drei Wochen vor dem Einreisetag erforderlich, dem Hotel ein Fax mit Passdaten sowie einem Ankunfts- und Abreisedatum mit Angabe des Verwendungszwecks und der Flugnummer zuzusenden.

Um ein Visum für Bahrain zu erhalten, müssen Sie zwei Fotos, ein ausgefülltes Antragsformular in Englisch oder Arabisch, einen Reisepass, die Originaleinladung oder ein Fax vorlegen. Gültiges Einreisevisum 90 Tage.

Ein Visum kann auch direkt bei der Ankunft am Flughafen beantragt werden. Wird innerhalb von 10 Tagen ausgestellt und in diesem Fall wird die Visagebühr vor Ort bezahlt.

Es sei daran erinnert, dass die Einreise von Personen, deren Pässe Visa und Marken des Staates Israel tragen, nicht gestattet ist. Bei der Abreise aus Bahrain wird eine Gebühr entrichtet, die im Flugticket enthalten ist.

In der Russischen Föderation ist die Vertretung der Botschaft von Bahrain nur in der Hauptstadt. Botschaftsadresse: Bolshaya Ordynka, gest. 18. Kontakttelefon: (+7 495) 246 73 32.

Bahrain Bevölkerung

Im Jahr 2007 hatte das Land 708.573 Einwohner, von denen etwa die Hälfte aus Arbeitsmigranten und ihren Familienangehörigen bestand, die hauptsächlich aus dem Iran stammten. Es gibt viele Einheimische in Europa und Südasien im Land. Die Amtssprache ist Arabisch, Englisch, Farsi und Urdu werden ebenfalls verwendet. Etwa 30% der Bevölkerung sind jünger als 15 Jahre, 68% sind zwischen 15 und 65 Jahre alt (davon 44% im Ausland), 3,2% sind älter als 65 Jahre. Im Jahr 2003 wurde die Geburtenrate auf 19,02 pro 1000 Einwohner geschätzt, die Sterblichkeit auf 3,99 pro 1000, die Einwanderung auf 1,07 pro 1000, das Bevölkerungswachstum betrug 1,61%. Die Säuglingssterblichkeit beträgt 18,59 pro 1000 Neugeborene. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung beträgt 73,7 Jahre, wobei die Männer 71,3 und die Frauen 76,2 Jahre alt sind. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung beträgt 28,7 Jahre (Männer 31,6, Frauen 25,1). Etwa 85% der Bevölkerung bekennen sich zur Staatsreligion - der Islam, 75% sind Schiiten und 25% Sunniten (darunter auch Angehörige der herrschenden Familie). Es gibt auch Christen, Juden, Baha'is, Hindus, Buddhisten und Parsis. Die Bevölkerungsdichte des Landes beträgt 1.142,9 Einwohner / km². Die Hauptstadt, die Hafenstadt Manama (137.000 Einwohner) im Nordosten von Bahrain, ist ein großes Einkaufszentrum (eine der drei Freihandelszonen am Persischen Golf).

Regierung von Bahrain

Bahrain - konstitutionelle Monarchie. An der Spitze des Staates steht der König (bis 2002 - der Emir). Die Regierung wird vom Premierminister geleitet. Das Kabinett besteht aus 23 Ministern.

Es gibt ein Zweikammerparlament. Das Unterhaus - die Abgeordnetenkammer wird durch Volksabstimmung gewählt, das Oberhaus - der Beratende Rat (Majlis al-Shura) wird vom König ernannt. In beiden Kammern sitzen 40 Personen.

Bahrain Wirtschaft

Bahrain ist seit der Antike als Handelszentrum bekannt. In den Oasen bauten die Bauern Dattelpalmen und anderes Obst sowie Futterpflanzen und Gemüse an, zogen Schafe, Ziegen, Rinder und Hühner auf. Die Bevölkerung beschäftigte sich mit dem Bau von Einzelschiffen und der Gewinnung von Perlen. Alle diese wirtschaftlichen Aktivitäten wurden jedoch in den Hintergrund gedrängt, nachdem 1932 in Bahrain Öl gefunden und mit der Ausbeutung von Ölfeldern begonnen wurde. 1935 wurde die erste Erdölraffinerie gebaut. Der Höhepunkt der Ölförderung fiel zwischen 1970 und 1972, doch zu Beginn der achtziger Jahre waren die Reserven erschöpft (derzeit nicht mehr als 27 Millionen Tonnen) und die Fördermenge ging zurück.

Mitte der neunziger Jahre wurde ein neuer Ölraffinierungskomplex in Betrieb genommen (was die Produktivität betrifft, liegt er im Nahen Osten an zweiter Stelle), der importiertes Öl verarbeitet, das über eine Unterwasserleitung aus Saudi-Arabien eingeht. Ölförderung und Raffination sorgen für rd. 60% der Deviseneinnahmen stammen aus Außenhandelsgeschäften, 60% des Staatshaushalts und 30% des BIP. Dank eines gut funktionierenden Kommunikations- und Transportsystems haben sich viele multinationale Unternehmen für Bahrain als Wohnsitz entschieden.

Ein ernstes wirtschaftliches Problem im Land ist die Erschöpfung der Öl- und Wasserressourcen und die hohe Arbeitslosigkeit (15%). Das BIP Bahrains für 2003 wird auf 9,91 Milliarden US-Dollar oder 15.100.000 US-Dollar pro Kopf geschätzt. Das jährliche reale BIP-Wachstum beträgt rd. 2,9%. Die Struktur des BIP wird vom Dienstleistungssektor dominiert (64%), der Anteil der Industrie beträgt 35% und die Landwirtschaft - 1%. Die Arbeitskräfte (zusammen mit ausländischen Arbeitskräften) belaufen sich auf insgesamt 295.000 Menschen: 79% der Arbeitskräfte sind in Industrie, Handel und Dienstleistungen konzentriert, 20% in der Verwaltung und 1% in der Landwirtschaft.

Neben Erdöl verfügt Bahrain über riesige Erdgasreserven, die als Rohstoff für die petrochemische Industrie und die Herstellung von Butan und Propan verwendet werden. Gas dient auch als Brennstoff für ein Aluminiumwerk, das australische Rohstoffe (Aluminiumoxid) verarbeitet und bis zu 450.000 Tonnen Aluminium pro Jahr produziert. Bahrain ist der größte Aluminiumproduzent im Nahen Osten.

Auf der Grundlage eines der größten Trockendocks der Welt, das für die Reparatur von Supertankern ausgelegt ist, wird die Schiffsreparaturindustrie entwickelt. In elf Kraftwerken, die ausschließlich mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, sind rd. 4,8 Milliarden kWh Strom pro Jahr, was den Inlandsverbrauch des Landes übersteigt. Nach 1975 wurde Bahrain ein internationales Bankenzentrum und hatte 1998 80 Zweigstellen ausländischer Banken, die Finanzgeschäfte am Persischen Golf abwickelten. Die Einnahmen aus diesen Operationen geben dem Land rd. 20% des BIP.

Von großer Bedeutung ist der Auslandstourismus. Nur 4% des Territoriums von Bahrain sind für die Landwirtschaft geeignet. In den Oasen wachsen Dattelpalme, Zitrusfrüchte, Trauben, Pfirsich, Papaya, Walnuss, Pistazien, Gemüse, Getreide (Weizen, Mais, Gerste). Gezüchtete Schafe, Ziegen, zebuvidnyh Kühe, Esel. Selbstversorgung in der Pflanzenproduktion nicht mehr als 20%, Milchprodukte - Ca. 50%. Perlen, Fisch und Garnelen werden gefangen.

Die Länge der Straßen ca. 3160 km, davon 2430 km harte Fahrbahn. Die Insel Bahrain ist mit den Inseln Muharraq und Umm-Naasan durch Staudämme verbunden, entlang derer Autobahnen verlegt sind. 1986 verband die Autobahn Bahrain mit Saudi-Arabien. Es gibt drei Flughäfen in Bahrain. Der internationale Flughafen liegt am Muharrak. Es gibt drei Hauptseehäfen: Salman (der modernste), Manama und Sitra. Die Handelsflotte besteht aus 8 schweren Schiffen (mit einer Verdrängung von jeweils mehr als 1000 Bruttoregistertonnen) mit einer Gesamtverdrängung von 228,3 Tausend Bruttoregistertonnen. Pipelines mit einer Gesamtlänge von ca. 100 km für den Transport von Rohöl (55 km), Ölprodukten (15 km) und Erdgas (30 km). Bahrain nimmt aktiv am internationalen Handel teil.

Die Hauptexportgüter sind Öl, Erdölprodukte und Aluminium. Die wichtigsten Exportpartner sind Indien, Japan, Saudi-Arabien und die OAU. Lebensmittel, Konsumgüter und Rohöl werden zur Weiterverarbeitung ins Land importiert. Hauptimportpartner sind Saudi-Arabien, USA. Großbritannien, Japan, Deutschland. Bahrain befasst sich aktiv mit der Wiederausfuhr amerikanischer und europäischer Waren in asiatische Länder. Die Einfuhrkosten (4,2 Mrd. im Jahr 2002) übersteigen den Wert der Ausfuhren (5,8 Mrd. im Jahr 2002) geringfügig. Währungseinheit - Bahrain-Dinar, entspricht 1000 Fils.

Geschichte

Im III Jahrtausend vor Christus. Bahrain besaß eine blühende entwickelte Zivilisation und war als Zentrum von Dilmun bekannt, eines der mächtigsten Handelsimperien der Antike, das um 3200 v. Chr. Bekannt war. und bestand für ungefähr zweitausend Jahre wegen seiner strategischen Position an der Kreuzung von Handelswegen. Von 2200 bis 1600 BC Dilmun beherrschte den größten Teil des Persischen Golfs. Dilmuns Niedergang ereignete sich zwischen 1600 und 1000. V. Chr. Und etwa 600 v. Er wurde vollständig von Babylon verbraucht.

In 2 v. BC Bahrain verwandelte sich in einen unabhängigen arabischen Staat mit dem Zentrum auf Aval Island (heute Bahrain), das bis zum 1. Jahrhundert bestand BC wurde nicht nur administrativ, sondern auch ein bedeutendes Handels- und Transitzentrum. In 4-6 Jahrhunderten. Bahrain wurde vom sasanischen Iran regiert und in den 7-9 Jahrhunderten. schloss sich dem arabischen Kalifat an. Bahrain ist seit 894 das Zentrum eines unabhängigen karmatischen Staates, der fast ganz Ostarabien umfasst. Nach der Niederlage des Bagdader Kalifen Qaim durch die karmatische Miliz im Jahr 1082 wurde Bahrain Teil einer der Provinzen des abbasidischen Kalifats. 1320 wurde B. in den unabhängigen arabischen Staat Hormuz eingegliedert. Zu dieser Zeit erlebt Bahrain dank des Perlenabbaus und einer günstigen Lage zwischen Mesopotamien und Indien einen wirtschaftlichen Aufschwung. 1487 eroberten Stämme aus Oman die Inseln Bahrain und Muharraq, auf denen sie Kalat-Arad (Hafen von Arad) errichteten. 1541 fielen die Portugiesen in die Insel ein und ließen sich in der eroberten Festung von Bahrain nieder. Es ist derzeit als das portugiesische Fort bekannt. Portugal behielt die Kontrolle über die Insel bis 1602, als es dem Schah von Iran Abbas I. (1588-1628) gelang, die Portugiesen zu stürzen. Von dieser Zeit an ging die Insel von Perser zu Araber über.

Ganz am Anfang. 18. Jahrhundert Von Nejd (der arabischen Halbinsel) an der Küste des Persischen Golfs zog der Uteiba-Stamm, angeführt von so großen Clans wie Al Khalifa, Al Sabah, Al Jalahim. Eine der Divisionen des Uteiba-Stammes, die von Al-Khalifs Clan angeführt wurde und von Scheich Ahmed bin Mohammed Al-Khalif angeführt wurde, wanderte auf die Halbinsel Katar aus und ließ sich im Dorf Zubara an der Nordostküste der Bahrain-Bucht nieder. In der Mitte. In den 1770er Jahren, als sie bereits Herrscherin von Zubara war, hatte die Vertreterin des Al-Khalifa-Clans, Scheich Mohammed (1767-80), den iranischen Herrscher Kerim Khan veranlasst, bis 1782 ein an Katar angrenzendes Katar-Archipel zu mieten. So erschienen erstmals Vertreter des Al-Khalifa-Clans in Bahrain. Sein Rennen regiert immer noch Bahrain. 1783 vertrieben sie die Perser, aber nach drei Jahren wurden sie selbst vertrieben und kehrten erst 1820 zurück. Bald wurde ein Abkommen mit Großbritannien unterzeichnet, wonach die Regierung von Bahrain die Kontrolle über die Außenpolitik Großbritanniens im Austausch gegen militärischen Schutz abgab. Die Kolonialisierung dauerte bis 1871, als ein britisches Protektorat offiziell über der Insel eingerichtet wurde.

Fast das ganze 19. Jahrhundert über gelang es den Briten, die Kontrolle über die Golfregion und die Handelswege nach Indien zu behalten. In Bahrain wurde 1932 das erste Öl in kommerziellen Mengen von der arabischen Seite des Persischen Golfs entdeckt, und der Export begann bald. Es wurde gerade eröffnet, als der Weltperlenmarkt zusammenbrach und der Perlenhandel die Haupteinnahmequelle für Bahrain war. Am Ende. 1920er Jahre begann die aktive Durchdringung des Archipels der amerikanischen Ölmonopole. So wurde 1929 die Bahrain Petroleum Company of California (BAPCO), eine amerikanische Ölgesellschaft, in Bahrain gegründet. 1932 wurde der erste Ölbrunnen in den Archipel gefahren, und im folgenden Jahr begann die industrielle Ölförderung. 1935 erschien die erste britische Militärbasis in Bahrain.

15. August 1971 proklamierte einen unabhängigen Staat von Bahrain. Der Iran und der Irak versuchten, das Territorium der Insel als ihr ursprüngliches Land zu annektieren. Um den Annexionsversuchen zu widerstehen, gründeten Kuwait, Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und Saudi-Arabien 1981 den Golf-Kooperationsrat. Bahrain ist in der Arabischen Liga. Er leistete wirtschaftliche Hilfe für Länder, die 1967 mit Israel kämpften.

Nach der Unterzeichnung des ägyptisch-israelischen Vertrags im Jahr 1979 trennte Bahrain die diplomatischen Beziehungen zu Ägypten und stellte sie erst nach der Ermordung Sadats im Jahr 1981 wieder her.

In den Beziehungen zu Katar gibt es immer noch Spannungen über die Insel Hawar, auf die Katar Anspruch hat. Bahrain stellt auf seinem Territorium die US-Militärstützpunkte auf. Als Antwort liefern sie Waffen nach Bahrain.

Der derzeitige Herrscher von Bahrain, Scheich Hamad bin Isa Al Khalifa, kam am 6. März 1999 nach dem Tod seines Vaters Scheich Isa bin Salman Al Khalifa (1961-99) an die Macht. Am 14. Februar 2002 unterzeichnete der Emir das Gesetz zur Änderung der aktuellen Verfassung. In Übereinstimmung mit dem unterzeichneten Gesetz wurde das Emirat in ein konstitutionelles Königreich umgewandelt und der Emir von Bahrain selbst zum König ausgerufen.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Bahrain

Baum des Lebens in Bahrain

Baum des Lebens - ein Phänomen, das nicht nur in Bahrain, sondern auf der ganzen Welt bekannt ist. Ein einsamer Baum steht inmitten einer schwülen Wüste auf einem 25 Meter langen Sandhügel und ist ein Symbol für Härte und Vitalität.

Der Baum des Lebens gehört zur Familie der Mimosen. Sein wissenschaftlicher Name ist Prosopis Cineraria. Unter den rauen Bedingungen der Wüste, trotz heißer Sonne, 50-Grad-Hitze und Wassermangel, lebt der Baum seit fast 400 Jahren und erreicht eine Höhe von 9,75 Metern.

Geheimnis des Baumes des Lebens

Der langlebige Baum hat Wissenschaftler und Biologen verblüfft, obwohl sie auf mehrere Theorien gekommen sind, die dieses Phänomen erklären. Einige glauben, dass der Mesquite-Baum sehr breite und tiefe Wurzeln hat, die weit unter der Erde zu entfernten Wasserquellen reichen, aber dies ist noch nicht bewiesen.

Die Einheimischen haben ihre eigenen Erklärungen - wenn es um das Geheimnis des Lebensbaums geht, hat ihre Theorie wenig mit der Wissenschaft zu tun. Bahrains alte Legenden über den Baum des Lebens besagen, dass er den Standort des Gartens Eden zeigt. Und einige Glaubenssätze der Beduinenstämme schmücken den Baum des Lebens mit der Inkarnation des Gottes Sumerians Enki, dem Schutzpatron des Wassers und des Lebens. Beduinen kommen oft zum Baum, um zu "reden", weil es ihrer Meinung nach Hoffnung gibt.

Touristen

Der Baum des Lebens ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Bahrain. Es wächst im Herzen der Wüste. Bevor Sie zu ihm gehen, sollten Sie die Gesundheit Ihres Transports sorgfältig überprüfen und sich mit viel Wasser eindecken. Vorsicht ist geboten, oft stecken sie wegen Unachtsamkeit beim Autofahren mit Touristen im Sand fest.

Manama City

Manama - Die Hauptstadt des exotischen Königreichs Bahrain zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Dieses Inselland ist sehr klein - Sie können in wenigen Minuten mit dem Flugzeug durch das ganze Land fliegen. Manama liegt an der Nordostküste der Insel Bahrain im Persischen Golf. Es ist überhaupt nicht wie in anderen arabischen Städten - spürbar beeinflusst von der britischen Kultur.

Höhepunkte

Manama - die Hauptstadt von Bahrain

Hohe Wolkenkratzer, moderne Kinos und Nachtclubs, Dattelpalmen, Strände und Korallenriffe - das scheinen Manama-Gäste zu sein. Trotz seiner Schönheit ist es die am dünnsten besiedelte Hauptstadt der Welt (157.000 Einwohner). Aber in Manama leben anscheinend mindestens eine Million Menschen. Nur die Hälfte der Einheimischen gehört zu den indigenen Bahrainern, der Rest stammt aus anderen arabischen Ländern.

Die Reflexion der westlichen Kultur ist hier auch in kleinen Dingen sichtbar. Bars ähneln den Pubs Irlands, und Kopien von Londoner Taxis fahren durch die Stadt. In Häusern werden die Fußböden nach britischer Tradition nummeriert - ab der zweiten. In Manama kann man sogar alkoholische Getränke kaufen, was in anderen arabischen Städten nicht akzeptabel ist. Sie werden in Spezialgeschäften verkauft und in Restaurants serviert. Nur an religiösen Feiertagen ist Alkohol verboten.

Die stilvolle und moderne Stadt ist bereit, eine arabische Geschichte zu erzählen. Die Schönheit von Al-Khamis und Al-Fateh wird mit ihrer Schönheit faszinieren, und der Byte Al-Qaran-Komplex wird mit antiken Manuskripten überfallen. In der Altstadt können Sie durch die engen Gassen schlendern und anschließend auf dem farbenfrohen Markt von Manama-Souk handeln. Und nach einem anstrengenden Tag sollten Sie zum Damm gehen, der vollständig mit Dattelpalmen bedeckt ist.

Straßen von Manama

Geschichte von Manama

Wissenschaftler sind überzeugt, dass die ersten Siedlungen im 4. Jahrtausend v. Chr. Auf dem Territorium von Manama entstanden sind. äh Aber sie begannen im 14. Jahrhundert über die Stadt zu reden. Manama wird erstmals 1345 in den Islamischen Chroniken erwähnt. Anfangs war es die Hauptstadt von Bahrain, dann wurde die Stadt von der persischen Armee eingenommen und dem arabischen Kalifat angegliedert. Bahrain erlangte die Unabhängigkeit und musste in den XV-XVI Jahrhunderten erneut die Invasion der Feinde ertragen.Zuerst eroberte das Land die Portugiesen und dann die Perser.

Manama im Jahr 1870 Die Straßen von Manama im Jahr 1965

Trotz der Schwierigkeiten wuchs und gedieh Manama weiter. Im 17. Jahrhundert kam die Al Khalifa-Dynastie an die Macht und vertrieb die Perser. Dann landeten die Engländer auf der Insel und beschlossen, ihren Einfluss auf das Land auszuweiten. Ihr Aufenthalt spiegelte sich in der lokalen Kultur wider.

Während des Ersten Weltkriegs befand sich die Militärbasis Großbritanniens in der Nähe der Stadt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde in Manama die Residenz des Leiters der britischen Verwaltung eingerichtet. In den 1950er Jahren eroberten Aufstände die Stadt - die Menschen kämpften hart für die Unabhängigkeit. In den 60er Jahren entstand die Föderation der arabischen Prinzipien, in die Bahrain eintrat. Bald wurde abgestimmt, um die Haltung der Menschen gegenüber Veränderungen zu offenbaren. Das Volk sehnte sich immer noch nach Unabhängigkeit, und Bahrain bekam es. Manama wurde wieder die Hauptstadt des Staates. Heute beherbergt die Stadt Regierungsbüros und die Residenz des Emir.

Klima

Manama liegt in trockenen und Wüstengebieten. Das Klima hier ist vorübergehend - von tropisch bis subtropisch. Als kälteste Zeit gilt der Januar, wenn das Thermometer ca. +17 ° C anzeigt. Von Dezember bis Februar wird Manama von Regen heimgesucht, und die restlichen Monate sind trocken, mit Staubstürmen. Im Juli muss man der Hitze entkommen, die Durchschnittstemperatur liegt bei +35 Grad. Eine günstige Reisezeit für Manama ist von Dezember bis März.

Panorama von Manama

Bekanntschaft mit den Straßen der Stadt

Nach der Tradition der östlichen Stadtplanung besteht Manama aus zwei Stadtteilen - der Neuen und der Alten Stadt. Moderne Gebäude befinden sich im nordwestlichen Teil. Südosten besetzen alte Gebäude. Die Altstadt birgt nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern gilt auch als politisches und kulturelles Zentrum Bahrains. Repräsentanzen des Auslandes, der Wohnsitz des Emir, der Gemeinde befinden sich hier.

Im Zentrum von Manama befindet sich der Platz von Sheikh Salman, von dem weitläufige Straßen in verschiedene Richtungen abgehen. Ihre Namen sind majestätisch: Regierung, Al Khalifa, Palast ... Ganz in der Nähe - die Küste. Über dem Platz befindet sich ein anmutiges Bogentor von Bahrain.

Die Altstadt besteht aus kleinen Häusern mit Flachdächern. Traditionell werden Wohngebäude in Form von Quadraten errichtet. Eine leere Wand überragte eine belebte Straße und die Fassade eines gemütlichen Innenhofs. Neben den Häusern befinden sich Moscheen, die fast überall anzutreffen sind. Das größte Gebäude in Bahrain ist die Al-Fatih-Moschee, die Platz für bis zu 7.000 Personen bietet.

Es lohnt sich, entlang der Böschung von Manama zu wandern, die aus modernen Geschäftszentren und Verwaltungsgebäuden besteht. In Küstennähe sind Wohngebiete aus zweistöckigen Häusern gewachsen. Sie können lange Zeit Miniaturgebäude bewundern und die Bögen der Eingangstüren und hübschen Balkone inspizieren.

Sie können den Lebensrhythmus von Manama auf dem lokalen Markt spüren. Es wird in anderen Ländern auf den Basaren nur gehandelt, aber hier wird auch bei einer Tasse Kaffee geredet. Nicht weniger lebhaft im Hafen, denn regelmäßig kommen Kreuzfahrtschiffe in die Hauptstadt.

Was ist zu sehen in Manama: interessante Objekte

Die Besonderheit der arabischen Stadt liegt in der europäischen Architektur. Aber das Auge zieht in erster Linie alte Gebäude mit orientalischem Flair an. Al Khamis ist eines der ältesten islamischen Gebäude in Manama. Al-Fateh gilt als die größte Moschee. Das Gebäude wurde im 20. Jahrhundert errichtet, während des Baus wurden moderne Technologien eingesetzt. Die Kuppel besteht aus Fiberglas. Wenn sich die Hintergrundbeleuchtung einschaltet, sieht sie spektakulär aus. Nicht-Muslime können hineingehen - die Nationalbibliothek arbeitet hier. Frauen am Eingang geben abayu (Kleid) und sheila (Schal) heraus. Die Führung durch die Moschee ist kostenlos.

Die Ras Rumman Moschee befindet sich in der Al Jaser Ave. Das zentrale Element des Gebäudes ist ein Gambiz-Kuppelgebäude. An den Seiten sind zwei Minarette. Innen an den Wänden sind Linien aus dem Koran eingeschrieben. Das mehrfarbige Mosaik-Minarett überrascht die Freitagsmoschee. Wie Al Fateh ist auch dieses Gebäude recht modern - es wurde in den 30er Jahren erbaut.

Fast im selben Alter wie die Freitagsmoschee gilt die Kathedrale St. Christopher, die in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts erbaut wurde. Denken Sie daran, handgefertigte persische Fenster zu verwenden. Sie schmücken die Wände der Kathedrale, und der größte befindet sich über dem Altar und geht nach Osten.

Von den Portugiesen bekam Manama die Festung von Qalat Al-Bahrain. Die Invasoren schufen es an der Nordküste, wo sich einst der große Handelshafen der alten Zivilisation Dilmun befand. Bei Ausgrabungen entdeckten Archäologen die Überreste antiker Städte. Qal al-Bahrain steht unter dem Schutz der UNESCO. Es lohnt sich auch, die Forts von Salman bin Ahmet al-Fateh und Riff zu erkunden, in denen sich heute das historische Museum befindet. Ein weiteres ähnliches Gebäude ist Fort Arad aus dem 16. Jahrhundert.

Zu den historischen Denkmälern zählen die Ruinen des Barbartempels (III-II Tausend Jahre v. Chr.) Und der archäologische Komplex "Royal Tombs". Letzterer vereint 85.000 Grabhügel. Der Legende nach befindet sich hier die Nekropole der alten Herrscher. Im Licht der Abendlichter wirkt das National Charter Monument attraktiv und groß. Das Gebäude wurde zu Ehren der neuen Verfassung von 2010 zu einem ernsten Anlass erbaut. Ihre Annahme symbolisierte den Übergang von der monarchischen zur konstitutionellen Regierung.

Manama hat eine der teuersten Brücken der Welt - den King Fahd Causeway. Das Design verbindet Bahrain mit Saudi-Arabien. Seine Länge beträgt 25 km und die Kosten werden auf 36 Milliarden US-Dollar geschätzt. Auf dem Territorium des King Fahd Causeway befindet sich ein luxuriöses Restaurant mit Aussichtsplattform.

Natürliche Sehenswürdigkeiten

Manama kann sich keiner üppigen Vegetation rühmen - die Straßen sind nur mit Dattelpalmen geschmückt. Aber die Natur dieser Region ist attraktiv Korallenriffe und eine Fülle von Meereslebewesen: Schildkröten, Garnelen, Hummer. Die Lagune der Stadt hat einen besonderen Reiz - sie planen sogar, ein prestigeträchtiges Gebiet in der Mamama Bay zu errichten. Die ganze Küste der Insel sieht bezaubernd aus. Es gibt eine Vielzahl von Stränden: mit kleinen Kieselsteinen, weichem Sand, malerischen Felsen. Manama ist ein beliebter Ferienort für junge Leute und Reisende mit Kindern.

Eine weitere interessante natürliche Attraktion ist der Mount Jebel al-Dukhan. Dies ist der höchste Punkt von Manama, der sich im Zentrum der Insel befindet. Der "Berg des Rauches" erreicht 120 Meter und um ihn herum befinden sich Ölplattformen. 2 km von diesem Riesen entfernt befindet sich eine Akazie namens "Baum des Lebens". Die Einheimischen fragen sich, woher der Baum das Wasser nimmt - deshalb wird er auf besondere Weise behandelt und verbindet die Pflanze mit der Härte des Geistes.

Angenehme Eindrücke verlassen den Al-Arin-Nationalpark. Es hat eine bescheidene Größe - 10 km², und die Hälfte des Territoriums ist für die Zucht bestimmt - es gibt keinen Zugang für Touristen. Al-Arin gilt jedoch als der größte Park in Bahrain. Hier ist eine Sammlung von Flora und Fauna. Im Reservat leben etwa 1,5 Tausend verschiedene Tierarten. Während des Spaziergangs können Sie das Wüstenstachelschwein oder die persische Gazelle treffen.

Museen von Manama

Die Einheimischen beschäftigen sich seit langem mit dem Perlenfischen, und dies wurde in ihren Schriften erwähnt, sogar bei den alten Griechen und Römern. Beruf ist bisher beliebt: Die Dekoration ist berühmt für die richtige Form. Perlen leuchten noch lange, so dass viele von ihnen zu sagenhaften Preisen verkauft werden. Einige Exemplare sind mit Zehntausenden von Dollar bewertet. Das Erscheinen des Perlenmuseums ist völlig gerechtfertigt. Den Gästen wird die einfachste Unterwasserausrüstung gezeigt, mit der die ersten "Juwelenjäger" auf den Meeresboden gingen. Und Sie können auch ungewöhnliche Arten von Perlen betrachten und sich über die Methoden ihrer Herstellung informieren. Das Museum hat einen Laden.

Eine weitere Institution, die Sie unbedingt in Manama besuchen sollten, ist das Nationalmuseum. Hier werden Gegenstände aufbewahrt, die sich auf die Traditionen und die Geschichte des Staates beziehen. Das Museum wird über die Seiten der Vergangenheit sprechen und Ihnen erlauben, die Gegenwart zu berühren, da den Besuchern moderne Skulpturen und Gemälde gezeigt werden. Es gibt regelmäßige Ausstellungen zu verschiedenen Bereichen: Koran, Kunsthandwerk, Kalligraphie.

Im Ölmuseum von Manama können alte Fotos und Dokumente eingesehen werden. Viele Muster der Ausrüstung werden hier aufbewahrt, es gibt ein Arbeitsmodell einer Ölplattform.

Nicht weniger interessant ist das Haus des Korans, das im angemessenen Stil erhalten bleibt. Alte Manuskripte aus aller Welt hierher gebracht - es gibt sogar Exemplare aus Indien und Nordafrika. Es gibt keine Teilnahmegebühr, Besucher spenden freiwillig.

Populäre Unterhaltung

In Manama genießen Angeln, Schnorcheln und Tauchen einen hohen Stellenwert. Die Entwicklung dieser Gebiete trägt zur Witterung bei. Pferdesport zieht viel Aufmerksamkeit auf sich - es gibt Reitzentren. In der Hauptstadt von Bahrain betreibt die internationale Rennstrecke, die für die Fülle von Kurven unterschiedlicher Komplexität bekannt ist. Dieser Ort wird für die berühmten Rennen ausgewählt, zum Beispiel für die Formel 1.

Im Stadtzentrum gelegenes Manama

Einkaufen

Einkaufen in Manama ist faszinierend. Sie verkaufen alles auf den Basaren: von exotischen Früchten bis hin zu Schmuck, aber jeder ist auf eine bestimmte Richtung spezialisiert. Manamas zentraler Markt riecht nach Gewürzen. Anbieter wetteifern mit exotischen Früchten und anderen Produkten.

Im Souk Golden Souk faszinieren die Besucher elegante Dekorationen. Fashionistas bewundern die Produkte, die die besten europäischen Designer geschaffen haben. Für ein Budget können Sie charmanten Schmuck aus Indien abholen. Und natürlich werden den Gästen Perlen angeboten. Auf dem Clos Suk-Basar herrscht ein reger Handel: Stoffe, wunderschöne Outfits, Schneiderei ... Sie können sogar nach einem Designermodell fragen - lokale Handwerkerinnen können das.

Zum Einkaufen werden Touristen in die Einkaufszentren geschickt, die nicht weniger vielfältige Waren anbieten. Geschäfte und Läden haben täglich außer freitags geöffnet. Die Türen der Verkaufsstellen öffnen von 8.00 bis 18.00 Uhr, aber von 12.30 bis 15.00 Uhr - eine Pause. Auch außerhalb des Landes ist das Bahrain World Trade Center bekannt. Das Gebäude ähnelt einem Schiff mit Segeln. Dies ist das zweithöchste Gebäude des Landes - 50 Stockwerke, 250 Meter. Die Türme des Komplexes sind durch Brücken verbunden, von denen jede mit einem Windgenerator ausgestattet ist.

Aus Bahrain können Sie Produkte aus Perlen mitbringen. Kein Wunder, dass in Manama angenommen wird, dass jede Frau auf jeden Fall Perlen haben sollte. Es lohnt sich, sich Keramik anzuschauen. Vasen, Krüge, Schalen und Schalen zeichnen sich durch ihre besondere orientalische Exotik aus und werden Sie lange an die fabelhafte Reise erinnern.

Lokale Küche

In Manama gibt es Restaurants mit einer Vielzahl nationaler Küche. Sie sollten unbedingt die lokalen Fisch- und Meeresfrüchte-, Reis- und Fleischgerichte probieren. Sie können Pilaw oder Schaschlik bestellen und sich dann mit exotischen Süßigkeiten, Früchten und Datteln verwöhnen lassen. Zu den berühmten Gerichten gehören Tarita, Couscous und Kebab. Die Einwohner von Manama lieben Beeren in Sirup und braunem süßem Reis.

Transport von Manama

Von der Hauptstadt Bahrains aus erreichen Sie bequem andere Städte des Landes. Die Busse verkehren für jede Strecke in Abständen von 40 Minuten von 6 bis 20 Uhr. In Manama können Sie ein Taxi nehmen - es gibt Parkplätze in der Nähe von fast jedem Hotel. Abends und bis 6 Uhr wird der Fahrpreis um 50% erhöht.

Sonderangebote für Hotels

Empfehlungen an Touristen

  • Um nach Manama zu reisen, reicht Englisch. Die Einheimischen kennen diese Sprache, aber die Nationalität ist Arabisch.
  • Ohne die Erlaubnis zum Fotografieren sind die Einheimischen es nicht wert. Schießen ist in den meisten Moscheen ebenfalls verboten.
  • Der Samstag in Manama gilt als Arbeitstag.
  • Trinkgelder sind bereits in der Rechnung enthalten, eine zusätzliche Zahlung an die Teilnehmer ist jedoch willkommen.

Wie kommt man nach Manama

Gäste akzeptieren den Flughafen Bahrain. Täglich werden Flüge von Moskau nach Manama mit einem Transfer durchgeführt. Es gibt keine Direktflüge. Zum Beispiel kann ein Transfer in Dubai erfolgen. Die Reisezeit beträgt dann ca. 7-8 Stunden. Ein billiger Weg ist, durch Sharjah zu reisen, aber in diesem Fall benötigen Sie eine Übernachtung und ein Visum. Vom internationalen Flughafen nach Manama in der Nähe - 6 km. Die Flughafensteuer ist bereits im Ticketpreis enthalten.

Niedrigpreiskalender

Bahrain World Trade Center

Bahrain World Trade Center - Dies ist die Visitenkarte eines kleinen, aber sehr reichen Ölstaates. Der 240 Meter lange Komplex aus zwei Türmen befindet sich in Manama, in unmittelbarer Nähe des King Faisal Highway, in der Nähe von Sehenswürdigkeiten wie den Türmen der Bahraini Financial Bay, der Nationalbank von Bahrain und den drei Türmen (Gold-, Silber- und Schwarzperlen) des Abraj Al-Komplexes Lulu.

allgemeine Informationen

Das Bahrain World Trade Center wurde 2008 von der Baufirma Atkins gebaut. Die Konstruktion dieser Türme enthält Luftbrücken unter Verwendung von Windkraftanlagen. Der 50-stöckige Komplex ist nach den Zwillingstürmen der Bahrainischen Finanzbucht auch das zweithöchste Gebäude in Bahrain. Das Projekt wurde mehreren Umweltprüfungen unterzogen, einschließlich des LEAF-Preises 2006 für die beste Nutzung von Technologie und der arabischen Konstruktionswelt für den Preis für nachhaltiges Design.

Die Zwillingstürme des World Trade Centers werden übrigens im Film "Doomsday Formula" gezeigt, wo sie durch Erdbeben zerstört werden.

Architektur

Zwei Türme sind durch drei Brücken verbunden, die jeweils mit einem 225 kW Windgenerator mit einer Gesamtleistung von 675 kW ausgestattet sind. Jede dieser Turbinen mit einem Durchmesser von 29 Metern ist nach Norden ausgerichtet, da von dort aus, vom Persischen Golf, der Wind die meisten Tage im Jahr weht. Die Türme in Form von Schiffen sind in Form eines Tunnels ausgeführt, wodurch der durch den Tunnel tretende Wind beschleunigt und durch die Turbinen strömt. Die nützliche Verwendung des S-förmigen Tunnels zwischen den Türmen wurde durch Tests bestätigt, die zeigten, dass jeder Wind, der in einem Winkel von 45 ° zu jeder Seite der Mittelachse kommt, eine Windströmung senkrecht zu den Turbinen erzeugt, was deren Potenzial erhöht Elektrizität.

Windenergieanlagen sollen 11 bis 15% der von den Türmen benötigten Energie oder etwa 1,1 bis 1,3 GWh Strom pro Jahr produzieren. Dies entspricht der Erzeugung von Licht für 300 Häuser in einem Jahr. Am 8. April 2008 wurden erstmals drei Turbinen in Betrieb genommen, die zu 50% täglich in Betrieb sind.

Calat al-Bahrain (Bahrain Fort)

Calat al-Bahrain - Ausgrabungsstätte in Bahrain. Es ist auch als Fort Bahrain oder Nadir Shah Fort bekannt. Im Jahr 2005 wurde dieser Ort in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Bisher wurden ca. 25% des Objekts ausgegraben.

Qal'at al-Bahrain ist ein künstlicher Hügel, der von den Einheimischen ab 2300 v. Chr. Errichtet wurde. im 18. Jahrhundert. An dem Bau des Forts nahmen Vertreter verschiedener Nationalitäten teil, von den Portugiesen bis zu den Persern. Kalat al-Bahrain war einst die Hauptstadt einer Zivilisation auf der Insel Dilmun. In der Zukunft hat sich die Rolle des Hügels vielfach geändert. Lange Zeit war er zum Beispiel eine gewöhnliche portugiesische Festung.

Archäologie

Qalat al-Bahrain ist im Wesentlichen ein typischer Hügel, der aus einer Reihe überlagerter kultureller Schichten entstanden ist. Ein Abschnitt von 300 mal 600 Metern ermöglichte es, das Alter des Hügels genauer zu bestimmen - wie oben erwähnt, stammen die frühesten Schichten aus dem Jahr 2300 vor Christus. Die erste Festung wurde etwas später an der Stelle des künftigen Hügels errichtet - erst im 14. Jahrhundert v. Chr. Von den örtlichen arabischen Fürsten. Bis heute haben Archäologen viele Gebäude verschiedener Art entdeckt - Häuser und öffentliche Gebäude, Militärkasernen und religiöse Einrichtungen.

Diese Vielfalt bestätigt einmal mehr, welche Zweifel im Allgemeinen niemanden verursachten - Qalat al-Bahrain war mehrere Jahrhunderte lang ein ziemlich wichtiger Handelsplatz.

Ganz oben auf dem Hügel befindet sich das portugiesische Fort Qalat al-Burtugal - zu seinen Ehren wurde der Hügel sogar als Ganzes benannt. Als ehemalige Hauptstadt von Dilmun, einer der wichtigsten und mächtigsten Zivilisationen seiner Zeit, sammelte der Hügel eine reiche Sammlung von Haushaltsgegenständen aus verschiedenen Zivilisationen und Kulturen. Die Bedeutung von Calat al-Bahrain hängt auch mit der Tatsache zusammen, dass die meisten Zivilisationen, die zu seinem Wachstum beigetragen haben, fast vollständig aus dem menschlichen Gedächtnis verschwunden sind - nur wenige Zeilen in sumerischen Chroniken können uns sagen, dass sie jemals existierten. Die derzeit aktiven Ausgrabungen sind vielleicht die letzte Gelegenheit, zumindest etwas über diese Kulturen zu lernen - und deshalb werden sie mit größter Sorgfalt und Genauigkeit durchgeführt.

Moschee Al-Fatih (Die Al-Fateh-Moschee)

Al-Fatih-Moschee - eine der größten Moscheen der Welt; Der größte Tempel von Bahrain. Die Al-Fatih-Moschee kann gleichzeitig mehr als 7.000 Gläubige aufnehmen.

Lage

Die Moschee befindet sich neben der Autobahn von König Faisal in Jaffar, einem Stadtteil in der Hauptstadt Manama. Die Al-Fatih-Moschee befindet sich in unmittelbarer Nähe des Royal Bahraini Palace, der Residenz des bahrainischen Königs Hamad Ibn Isa al-Khalifa.

Geschichte

Die Moschee wurde am Ende der Regierungszeit von Scheich Isa Ibn Salman al-Khalifa im Jahr 1987 erbaut. Es ist nach Sheikh Ahmed Al Fatih, dem Befreier von Bahrain, benannt.

Architektur

Die riesige Kuppel, die die Al-Fatih-Moschee krönt, besteht aus reinem Fiberglas und wiegt über 60 Tonnen. Die Kuppel ist derzeit die größte Glaskuppel der Welt. Seit 2006 umfasst der Komplex der Al-Fatih-Moschee auch eine neue Nationalbibliothek.

Die Moschee hat zwei prächtige Minarette. Die Gestaltung des Inneren der Moschee spiegelt harmonisch das äußere Erscheinungsbild wider. Unter der zentralen Kuppel der Moschee befindet sich ein ungewöhnlicher Kristallleuchter.

Touristen

Wenn Sie nach Bahrain kommen, wählen Sie den Abend und besuchen Sie die Al-Fatih-Moschee. Bei Nachtbeleuchtung sieht es besonders eindrucksvoll aus!

König Fahd Dammbrücke

Anziehungskraft gilt für Länder: Bahrain, Saudi-Arabien

König Fahd Brücke - ein helles Wahrzeichen von Saudi-Arabien und Bahrain; Die längste Brücke der arabischen Welt. Es ist nach dem König von Saudi-Arabien, Fahd ibn Abdel Aziz Al Saud, benannt und besteht aus Brücken und Dämmen, die die Stadt Al-Khobar mit dem Inselstaat Bahrain verbinden.

Die King Fahd Bridge belegt den 14. Platz in der Liste der längsten Brücken über Land und Wasser der Welt.

Geschichte

Die Vereinbarung über den Bau des Objektes wurde am 8. Juli 1981 unterzeichnet; Der Bau selbst begann ein Jahr später. Den Grundstein für die Gründung der Brücke legten am 11. November 1982 die Staatsoberhäupter König Fahd und Emir Isa Ibn Salman al-Khalifa. Die Brücke wurde 1986 gebaut; 25. November, die feierliche Eröffnung des Gebäudes. Das Projekt wurde vollständig von Saudi-Arabien finanziert und kostete 1,2 Milliarden US-Dollar.

Im Februar 2003 wurden fünf Personen, die im Verdacht standen, Verbindungen zur Al-Qaida-Terrororganisation zu haben, von der bahrainischen Polizei auf der King-Fahd-Brücke festgenommen. Im März 2011 setzte King Fahds Brücke schnell 1.000 saudische Truppen und 500 Polizisten der VAE ein, um die Unruhen in Bahrain zu bewältigen.

Brückenkomplex

Der Brückenkomplex gliedert sich in drei Teile: eine Kombination aus drei Brücken, die von Al Khobar zu einer künstlichen Insel an der Grenze zwischen Saudi-Arabien und Bahrain führen (darunter die längste Brücke mit einer Länge von 5194 m); eine Brücke, die von der künstlichen Insel zur Insel Umm al-Nasan führt; und eine weitere Brücke, die Umm al-Nasan mit der Insel Bahrain verbindet.

Die vierspurige Straße, die über die Brücke führt, erstreckt sich über eine Länge von mehr als 25 Kilometern.

Pläne für die Zukunft

Derzeit ist der Bau einer zweiten Brücke im Gange, die ein weiterer Weltrekord werden könnte und Bahrain mit Katar verbinden wird. Die neue Brücke wird eine Länge von 40 Kilometern haben, von denen 4 Kilometer bereits von Bahrain und 2 Kilometer von Katar entfernt gebaut wurden.

Dieses neue Projekt erspart den Bewohnern von Katar und Bahrain die Durchreise von Passagieren und Fracht durch Saudi-Arabien. Die Brücke selbst wird ein wahres Meisterwerk des Ingenieurswesens: Nicht nur Autos, sondern auch Züge fahren auf dieser Brücke!

Das Projekt verspricht mehr als ehrgeizig zu sein. Aber die wohlhabenden Araber des Golfs sollten sich beeilen - die Chinesen bauen die riesige Weinan-Weihe-Brücke, die doppelt so lang sein wird wie die der Bahrainer mit Katar.

Wie komme ich dorthin?





Leicht und schwierig zugleich. Tatsache ist, dass es keine öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Grenze gibt, mit Ausnahme der internationalen Busse Manama - Dammam, aber Sie müssen den ganzen Weg bezahlen, obwohl Sie mitten auf der Straße abfahren. Für einen Einzelgänger ist dies jedoch auch keine schlechte Option (10-15 USD und zurück für einen kleineren Betrag mit jedem anderen Bus, der in die entgegengesetzte Richtung fährt, es gibt viele davon), für die Alternative gibt es nur ein Taxi (40-50 USD von Manama und zurück).

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie ein Auto mieten, das nur 30-35 US-Dollar pro Tag kostet. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, die entlegensten Teile der Insel zu besuchen. Ein Besuch des Aussichtsturms kostet 0,5 Dinar (1,3 USD), und dieser Preis beinhaltet ein Glas Kaffee in einem Restaurant.

Sehen Sie sich das Video an: 2019 Bahrain Grand Prix: Race Highlights (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien