Bangladesch

Bangladesch (Bangladesch)

LänderübersichtFlagge BangladeschWappen von BangladeschHymne BangladeschDatum der Unabhängigkeit: 26. März 1971 (aus Pakistan) Amtssprache: Bengalisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 144.000 km² (92. in der Welt) Bevölkerung: 150.039.000 Menschen (8. in der Welt) Hauptstadt: DhakaWährung: Taka (BTD) Zeitzone: UTC + 6 Größte Städte: Dhaka, ChittagongVVP: $ 258.600 Milliarden (48. in der Welt) Internetdomain: .bd Telefoncode: +880

Bangladesch - ein kleiner, relativ junger Staat in Südasien. Von Süden, Norden und Westen ist das Land von Indien umgeben, und im Südosten grenzt es an Myanmar und wird von den Gewässern der Bucht von Bengalen umspült. Dies ist der sehr mysteriöse Bengale, der für die gleichnamigen Tiger und Lichter bekannt ist.

Wenn Sie an Resorts mit schneeweißen Stränden und erstklassigem Service interessiert sind, in denen das Hotelpersonal all Ihre Wünsche berücksichtigt und nach Blumen auf der Straße riecht, kaufen Sie kein Ticket nach Bangladesch. Oder umgekehrt, kaufen Sie und Sie werden verstehen, wie besonders attraktiv eine Mischung aus Kulturen, jungfräulichen Ecken der Natur, alten Tempeln und einer Hauptstadt sein kann, die Babylon ähnlicher ist als eine moderne Metropole.

Höhepunkte

Die Bevölkerung von Bangladesch mit einer Fläche von 144.000 km² ist sogar größer als in Russland - 162.951.560 Menschen (Schätzungen von 2016 zufolge; 8. Platz in der Welt). Das Land ist in 7 Regionen (Abteilungen) unterteilt, von denen jede nach der größten Stadt benannt ist: Dhaka, Chittagong, Khulna, Rajshahi, Sylhet, Barisal, Rangpur.

Die meisten Bangladescher sind Muslime, und die Staatssprachen im Land sind Bengalisch (Bangla) und Englisch. Die Hauptindustrien sind Baumwolle, Weben, Nähen, Tee und Zucker. Darüber hinaus werden in der Bucht von Bengalen Fische gefangen, von denen einige weiter exportiert werden.

Morgen in Dhaka Pier in der Stadt von Nesarabad-Bergen im Süden von Bangladesch Shiva Temple in Puthia

Bangladesch Städte

Dhaka: Dhaka ist die Hauptstadt und größte Stadt Bangladeschs mit einer reichen Geschichte. Es war einmal eine blühende ... Bagerhat: Bagerhat ist eine Stadt und Gemeinde im Südwesten von Bangladesch, dem Verwaltungszentrum mit dem gleichen Namen ... Chittagong: Chittagong ist die zweitgrößte Stadt von Bangladesch und der wichtigste Seehafen - durch seine ... Alle Städte von Bangladesch

Geschichte des Landes

Flachreliefs in Somapuri Vihara

Der Weg zur Bildung der modernen Volksrepublik Bangladesch ist eine jahrhundertealte Geschichte voller Ereignisse. Im 7. Jahrhundert BC äh Auf diesem Territorium gab es ein entwickeltes Reich, das sich später in getrennte Fürstentümer auflöste. Ab dem 8. Jahrhundert AD Allmählich verschmolzen sie alle zum bengalischen Staat. Das Ende seiner Existenz im 13. Jahrhundert legte das Sultanat Delhi, das auch zur Verbreitung des Islam beitrug. Die politische Situation war zu dieser Zeit äußerst instabil: Die Macht ging von einer Dynastie zur nächsten über.

15-18 Jahrhunderte. - die Zeit der Mogulherrschaft. Die Armee des Staates konnte den Kolonialisten aus dem Westen nicht widerstehen, und allmählich wurde es eine britische Kolonie. 1947 wurde Bengalen in zwei Teile geteilt: Die östlichen Gebiete wurden an Pakistan (Provinz Ostpakistan) abgetreten, und der westliche Teil ging nach Indien. Eine mächtige nationale Bewegung trug dazu bei, dass Bangladesch 1971 die Unabhängigkeit erlangte, aber bis Ende der 1980er Jahre war die politische Situation angespannt (wiederholte Versuche eines Staatsstreichs, Auferlegung des Kriegsrechts).1988 wurde Bangladesch eine unabhängige islamische Republik.

Panorama des Dorfes Puthia mit alten Tempeln

Klimatische Merkmale

Teeplantage in Bangladesch

Das Klima in der Region ist tropisch mit allen Folgen: Monsun von Juli bis Oktober, hohe Luftfeuchtigkeit, häufige Wirbelstürme. Im Dezember sinkt die Lufttemperatur auf +8 und im Mai auf +40. Bangladesch leidet häufig unter Überschwemmungen - bei starken Regenfällen ist ein Teil des Territoriums vollständig überflutet. In Anbetracht dessen ist die optimale Zeit für Reisen in eine exotische Region von Dezember bis März. Eine stabile Temperatur und eine geringe Niederschlagsmenge ermöglichen es Ihnen, einen angenehmen Urlaub zu verbringen und frei jeden Winkel des Landes zu besuchen.

Alini Beach Football in Bangladesch

Was in Bangladesch zu sehen

Ladung Shallows in Bangladesch

In einem der kleinsten Länder Südasiens konzentrieren sich so viele historische, religiöse Denkmäler und nur interessante Orte, dass es nur verwunderlich ist, dass viele Reisende es zum ersten Mal entdecken. Das Tourismusgeschäft entwickelt sich hier nur, für Urlauber bedeutet dies, dass sie im Mittelpunkt stehen und die Preise für alle Waren um eine Größenordnung niedriger sind als im benachbarten Indien.

Es lohnt sich, Bangladesch von Dhaka aus zu entdecken, der Hauptstadt und dem gleichnamigen Gebiet. Es ist eine der größten Städte nicht nur des Landes, sondern auch der Welt. Das erste, was ein Tourist bemerkt, wenn er hierher kommt, ist eine große Anzahl von Rikschas und Tuk-Tuks: Dies ist die häufigste Form des Stadtverkehrs. Um alle Attraktionen der Hauptstadt und der Vororte zu erkunden, müssen Sie ein paar Tage einplanen, und dann können Sie eine weitere Tour durch das Land unternehmen. Der Vorteil seiner geringen Größe ermöglicht es Ihnen, schnell an Ihr Ziel zu gelangen.

Armenische Kirche in Dhaka

Armenische Kirche in Dhaka

Es gab einmal eine ziemlich große armenische Gemeinde in Dhaka. Und obwohl heute die meisten Vertreter dieser Nation gingen, blieb die Auferstehungskirche in Erinnerung an diese Zeit. Dies ist eines der ältesten Gebäude der Stadt - es ist drei Jahrhunderte alt. Der Tempel steht an der Straße Armanitola Rd., An der Stelle, an der sich einst der Friedhof und die Kapelle befanden.

Stern Moschee

Stern Moschee in Dhaka

Einer der schönsten muslimischen Tempel von Dhaka - die Star Mosque (Tara-Moschee) an der Abul Khairat Road - befindet sich in der Altstadt. Es erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass die Kuppel und die Fassade mit Sternen verziert sind. Es besticht durch seine Schönheit und Innendekoration - mit Hilfe eines Mosaiks aus farbigem chinesischem Porzellan entsteht ein ausgefallenes Blumenornament.

Tempel von Dakeshwari

Wahrscheinlich das wichtigste architektonische und historische Denkmal der Hauptstadt ist der Dakeshwari Hindu-Tempel, der sich am Bakshi Bazar in der Dhakeshwari Road befindet. Nach mündlichen Aussagen wurde es im 12. Jahrhundert erbaut, der genaue Zeitpunkt des Baus ist jedoch nicht bekannt. Im Laufe seiner Geschichte wurde der Tempel wiederholt repariert, rekonstruiert und wieder aufgebaut. Als Ergebnis - in seiner modernen Optik spiegelt sich die Trends der verschiedenen Epochen und architektonischen Trends. Das Gebäude von Dakeshvari ist von einer hohen Mauer umgeben, und der Zugang zum Territorium ist durch das Tor möglich. Ihre kolossalen Dimensionen erklären sich aus der Tatsache, dass einst Elefanten durch sie hindurchgingen. Der Komplex verfügt über sechs Pagoden und vor dem Hauptgebäude befindet sich ein Teich. Es herrscht eine friedliche Atmosphäre - kein Wunder, dass der Tempel für Meditation und Gebet genutzt wird.

Tempel von Dakeshwari

Gundbad Moschee

Gundbad ist ein Schrein, der nicht nur in Bangladesch, sondern auf dem gesamten indischen Subkontinent seinesgleichen sucht. Es wurde im 15. Jahrhundert im Auftrag von Sultan Khan Jahan (Mahmoud Nasiruddin Shah) erbaut. Seine Kuppeln verleihen dem Tempel Einzigartigkeit - es gibt insgesamt 81. Dicke Mauern, die der Festung in nichts nachstehen, sind mit Gewölbebögen geschmückt, und der Hauptgebetsraum unterteilt zahlreiche Säulen in separate Zonen.Die Moschee befindet sich in der Old Rupsa Bagerhat Road, Bagerhat Shatgombuj Masjid Area.

Gundbad Moschee

Nationalmuseum in Dhaka

Das Nationalmuseum von Bangladesch ist der Ort, an dem Sie die Geschichte des Landes und seine Traditionen kennenlernen können. An der Kreuzung der Shahbag Road mit der Kazi Nazrul Islam Ave befindet sich auf dem Gebiet von etwas mehr als zwei Hektar ein majestätisches weißes Gebäude. Jede Etage ist verschiedenen Themen gewidmet: Ethnographie, dekorative und angewandte Kunst und so weiter. Eine riesige Sammlung von Gemälden, antiken Relikten, Büchern und Skulpturen zeigt den Besuchern die reiche Kultur des Landes. Weitere Informationen zum Arbeitsplan des Museums und zu aktuellen Ausstellungen finden Sie unter http://bangladeshmuseum.gov.bd/site/.

Nationalmuseum in Dhaka

Shahid Minar

Shahid Minar

Shahid Minar - ein Denkmal im Zentrum von Dhaka. Es wurde im Gedenken an die Teilnehmer der Demonstration von 1952 zur Unterstützung des nationalen Status der bengalischen Sprache eingerichtet. Die friedliche Versammlung wurde von der Polizei brutal aufgelöst, Aktivisten wurden erschossen und infolgedessen wurden Dutzende unschuldiger Menschen getötet. Denkmäler an dieser Stelle wurden wiederholt errichtet, aber die pakistanische Regierung befahl, sie zu zerstören. Das moderne Denkmal erinnert an den schwierigen Weg in die Unabhängigkeit und dient als Plattform für kulturelle Veranstaltungen.

Planetarium in Dhaka

Diejenigen, die mit ihrer Familie in die Stadt kommen, finden hier Unterhaltung, die sowohl Kinder als auch Erwachsene anspricht. Wenn Sie beispielsweise ein Ticket für eine Sitzung im Planetarium des Bangabandhu Novotheatre gekauft haben, können Sie eine intergalaktische Reise unternehmen. Den Zuschauern werden drei Programme zu verschiedenen Themen angeboten. Während des Baus des Planetariums wurden die neuesten Technologien und mutigen Lösungen verwendet. Während der Sitzung befanden sich die Besucher beispielsweise auf einem aufblasbaren Boden. Das Gebäude befindet sich an der Kreuzung der Shahbag Rd und der Kazi Nazrul Islam Ave. An Wochentagen finden von 10:30 bis 18:30 Uhr Führungen statt.

Nationaler Zoo

Eine 20-minütige Fahrt von Dhaka entfernt befindet sich der National Zoo, der Mitte des letzten Jahrhunderts gegründet wurde. Auf der Fläche von ca. 75 Hektar leben mehr als 2.000 Arten verschiedener Tiere. Pandas, Tiger, Löwen, Affen, Tapire, Bären - das ist nur eine kleine Liste von Tieren, die hier leben. Außerdem werden zwei örtliche Teiche saisonal zu Überwinterungsgebieten für Zugvögel. Der Schmetterlingsgarten ist bei Besuchern besonders beliebt. Die Verwaltung des Zoos hat beschlossen, ihn zu modernisieren. Daher wird ein Projekt zur Schaffung eines Safariparks entwickelt, bei dem die Tiere unter möglichst natürlichen Bedingungen leben.

Nationaler Zoo in Bangladesch Bangladesch Taj Mahal

Bangladesch Taj Mahal

Es gibt in Bangladesch einen eigenen Taj Mahal. Es ist nur 16 Kilometer von Dhaka entfernt und eine Nachbildung des weltberühmten Palastes. Während des Baus erhielt der Chefarchitekt, der Projektmanager, Erklärungen der indischen Hohen Kommission, dass sie ihn wegen Urheberrechtsverletzung verklagen würden. Glücklicherweise wurde der Konflikt beigelegt, nachdem die indischen Behörden vereinbart hatten, dass die Kopie niemals mit dem Original konkurrieren könnte.

Mangroven der Sundarbans

Im Delta der drei Flüsse an der Küste der Bucht von Bengalen gibt es eine einzigartige Wildtierecke - den Mangrovenwald Sundarban. Es ist das größte Mangrovendickicht der Welt. Darüber hinaus sind diese Orte auch wertvoll, weil hier seltene Tierarten leben. Wenn Sie zum Beispiel mit einem erfahrenen Führer eine Nachtwanderung auf einem Boot gemacht haben, können Sie mit etwas Glück Bengalische Tiger, Haubenkrokodile, indische Pythons und andere Vertreter der exotischen Fauna sehen.

Mangroven des Sundarban Mahastangarh

Mahastangarh

Im Norden der Stadt Bogra in der Region Dhaka ist ein weiterer einzigartiger Ort in seiner historischen Bedeutung. Dies ist das älteste archäologische Denkmal von Mahasthangarh (Mahasthangarh) - die Ruinen einer Stadt aus Kalksteinfelsen.Wissenschaftler konnten das ungefähre Alter des Komplexes berechnen, und nach den bescheidensten Annahmen wurde er im 3. Jahrhundert erbaut. BC während sich unter der äußeren Schicht mehr antike Ruinen befinden, die bis jetzt nicht untersucht wurden. Die meisten der hier gefundenen Artefakte wurden in das Nationalmuseum von Bangladesch überführt und bildeten auch die Ausstellung des historischen Museums im Mahastangarh-Komplex. Neben den jahrhundertealten Figuren, Bildern von Buddha und Terrakotta-Tafeln haben Besucher die Möglichkeit, die Ruinen antiker Tempel, skulptierter Säulen, Erdarbeiten und vieles mehr zu besichtigen.

Die antike Stadt Bagerhat (Khalifatabad)

Die antike Stadt Bagerhat

Ein paar Kilometer von Khulna entfernt gibt es einen Ort namens "Mosque City" - Bagerhat. Die antike Siedlung, die im 15. Jahrhundert von den Türken gegründet wurde, war Zeuge wichtiger Ereignisse. Touristen sind jedoch nicht davon angezogen, sondern von einer Vielzahl von Moscheen und muslimischen Schreinen. Diese historische Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Somapura Mahavira

Somapura Mahavira oder das Große Kloster

Einer der berühmtesten buddhistischen Schreine, das alte Kloster Somapuri Vihara, befindet sich in der Nähe der kleinen Stadt Paharpur im Rajshahi-Gebiet. Es ist eine baufällige Stadt, die bis zum 7. Jahrhundert ein wichtiges religiöses und kulturelles Zentrum war. Die Grundlage der Struktur ist der Hügel, um den herum Strukturen errichtet und Klosterzellen geschaffen wurden. Leider wurde der größte Teil des Komplexes unter dem Einfluss der Zeit zerstört. Neben dem Kloster befindet sich ein Museum, in dem Sie mehr über die Geschichte dieses erstaunlichen Ortes erfahren können.

Cola Bazar

Einer der beliebtesten Urlaubsorte in Bangladesch ist Cox's Bazar, berühmt für seinen goldenen Sand und das saubere Meerwasser. Außerdem gibt es keine Haie, was man nicht über den Rest der Küste sagen kann. Die beliebtesten Strände sind Himacheri und Inani.

Cox's Bazaar Beach Goldener Tempel in Bangladesch

Goldener Tempel

Der Goldene Tempel ist kein Märchen und keine Legende, sondern einer der schönsten buddhistischen Schreine in Bangladesch. Buddha Dhatu Jadi, so heißt der 1995 erbaute Tempel, liegt im Stadtteil Bandarban (Chittagong). Es befindet sich auf einem Hügel und ist von überall in der Stadt gut zu sehen. Die Wände der oberen Stockwerke der Pagode sind goldfarben gestrichen, sodass der Tempel bei sonnigem Wetter buchstäblich leuchtet. Besucher, die dieses Wunder bewundern möchten, sowie die höchste Buddha-Statue des Landes (die sich ebenfalls hier befindet), müssen die Kleiderordnung einhalten: Kleidung sollte Schultern und Knie bedecken.

Sandvip Island

Es scheint, dass mit Bangladesch und Piraten gemeinsam? Es lohnt sich jedoch, von voreiligen Schlussfolgerungen Abstand zu nehmen: Immerhin befindet sich hier die Insel Sandweep, die mit Basen von Seeräubern wie Tortuga, Santa Cruz und Nassau in eine Reihe gebracht werden kann. Um diesen Ort zu besuchen, müssen Sie an die Südostküste des Landes fahren, wo der Fluss Meghna in die Bucht von Bengalen fließt. Die Geschichte der Insel ist sehr interessant - sie wechselte ständig von einem Land in ein anderes und war selbst für kurze Zeit ein unabhängiger Staat.

Sandvip Island Der Ganges: Der Ganges ist einer der größten Flüsse in Südasien und der drittgrößte Fluss der Erde. Ganges ... Shiva-Tempel: Der Shiva-Tempel ist eine der Hauptattraktionen in Bangladesch, die sich im ... Govinda-Tempel: Der Govinda-Tempel befindet sich im Westen von Bangladesch, 10 km von der Grenze zu Indien entfernt. Sein Bau ... Somapuri Vihara: Somapuri Vihara ist eines der größten und beeindruckendsten Gebäude nicht nur in Bangladesch, sondern in ganz ... Salban Vihara: Salban Vihara ist ein beeindruckendes und perfekt geplantes buddhistisches Kloster am ... Cox Beach Basar: Cox Beach Der Basar ist der einzige Strand- und Badeort in Bangladesch. Er befindet sich ... Festung Lalbach: Die Festung Lalbach ist eine Festung in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch.Die Festung befindet sich auf ... Baitul Mukarram: Baitul Mukarram ist die nationale Moschee von Bangladesch, die sich in Dhaka unweit des neu erbauten ... Andamanensee: Andamanensee - ein halbgeschlossenes Meer des Indischen Ozeans, zwischen den Halbinseln Indochina und Malakka auf ... Alle Sehenswürdigkeiten von Bangladesch

Was in Bangladesch gefeiert wird

Urlaub in Bangladesch ist eine erstaunliche Mischung aus Volksglauben und Traditionen mit modernen Trends. Wenn Sie am 26. März hier ankommen, fallen die Touristen am Unabhängigkeitstag. Es wird bunt und fröhlich gefeiert - mit Paraden, Tänzen, verschiedenen Kulturprogrammen.

Unabhängigkeitstag in Bangladesch

In der Nacht vom 14. auf den 15. April beginnt das neue Jahr auf dem Land (Pachela Baishakh), während die Feierlichkeiten eine Woche lang andauern. Straßenumzüge, Messen und Konzerte - das ist in Bangladesch auf jeden Fall sehenswert.

Neues Jahr (Pahela Baishakh) in Bangladesch
Kollektives Gebet

Die Traditionen in der Region haben sich so fest etabliert, dass kein religiöser Feiertag sie ersetzen kann. Zum Beispiel feiern Bengalen immer noch den Triumph der neuen Ernte - Nabanna, die von November bis Dezember fällt. Zu dieser Zeit bereiten Frauen traditionelle Reisgerichte zu und behandeln ihre Nachbarn.

Der Ramadan ist der wichtigste Feiertag für jeden Muslim. Touristen, die in diesem Monat in Bangladesch ankamen, könnten mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert sein: Einige Hotels und Geschäfte arbeiten zu diesem Zeitpunkt nach einem reduzierten Zeitplan oder schließen nur. Da sich Anfangs- und Enddatum jedes Jahr ändern, müssen die Informationen im Voraus festgelegt werden. Im Jahr 2016 fällt es am 11. Juni - 10. Juli.

Bangladesch Küche

Die Basis der nationalen Küche - Getreide und Hülsenfrüchte. Ein Reis hat hier bis zu 15 Sorten. Es wird gedämpft, gekocht, gebraten, zu Mehl gemahlen und dann zu Fladen gebacken. Dem Gericht werden zahlreiche Gewürze und Gewürze hinzugefügt: Curry, Senf (Shorish), Zimt und Kardamom (Mountain-Moshla), schwarzer Pfeffer (Gol-Moris), Kreuzkümmel (Zira) und andere. Touristen mit Magenproblemen sollten vorsichtig sein - die meisten Köstlichkeiten sind sehr scharf und scharf gewürzt. Eine andere Nuance - Reis wird mit den Händen gegessen, aber die Gäste werden wahrscheinlich Besteck anbieten.

Dzhalebi - eine populäre Süßspeise Herstellung der Fischsuppe Gebratener roter Barsch Verkauf von Früchten auf der Straße in Dhaka Biryani grillte Tigergarnelen - Reis mit Fleisch und Curry Bengal-neues Jahr

Es sei daran erinnert, dass die Bestellung von Lebensmitteln und der Kauf von Getränken bei Straßenhändlern unerwünscht ist - nur sehr wenige Menschen sorgen sich um die Einhaltung der Hygienestandards. Restaurants und Cafés, die besonders in touristischen Orten zahlreich sind, bieten eine große Auswahl an traditionellen Gerichten. Biryani ist also sehr beliebt - Reis mit Fleisch und Curry. Sie werden in Töpfen (dem biryani) gekocht und mit Sauce (kacchi-biryani) gewürzt. Zutaten können variieren, nur Reis bleibt unverändert.

Meeresfrüchte sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der bengalischen Ernährung. Selbst die erfahrensten Fischer werden von der Artenvielfalt überrascht sein. Lieblingsgerichte der Einheimischen - Fisch, gedünstet oder gedünstet. Für diejenigen, die nach Exoten suchen, ist Bhapa geeignet - Fisch mit Gewürzen, auf Bananenblättern gebraten und Mailai - Garnelen mit Joghurt und Kokosflocken.

Schweinefleisch wird in Bangladesch praktisch nicht verzehrt, es fehlt jedoch an tierischem Eiweiß. Rind- und Hühnerfleisch - die Basis vieler Gerichte.

Straßen in Dhaka

Was Sie als Souvenir mitbringen sollten

Bevor Sie Souvenirs und Geschenke kaufen, müssen Sie sich mit den Zollbestimmungen vertraut machen. Zum Beispiel sollten diejenigen, die einen manuellen Affen oder ein anderes Haustier wählen, darauf achten, dass der Tierarzt ein internationales Zertifikat ausstellt. Kunstwerke müssen von Dokumenten begleitet sein, aus denen hervorgeht, dass die Produkte keinen hohen künstlerischen Wert haben und keine Antiquitäten sind. Gold, Münzen, wilde Tiere, Waffen - all dies kann nicht exportiert oder importiert werden.

Als Souvenir aus Bangladesch können Sie Produkte aus Bambus und Kokos kaufen. Lokale Handwerker stellen Tabletts, Geschirr, Dekorationen und Fotorahmen her. All dies und vieles mehr wird sowohl auf Spontanmärkten als auch in Einkaufszentren verkauft. In Dhaka zum Beispiel kaufen Touristen lieber im Aarong-Einkaufszentrum ein.

Verkauf von Naturperlen-Souvenirs aus Bangladesch

Gute Qualität hat nationale handgemachte Kleidung. Wer nicht an lokale Stile gewöhnt ist, kann Stoffe kaufen - eine große Auswahl an Farben wird jeden Fashionista beeindrucken. Bemerkenswert sind auch Lederpantoffeln - sie sind mit Stickereien verziert und eignen sich perfekt als Geschenk für Männer und Frauen.

Natürliche Perlen sollten Sie unbedingt aus Bangladesch mitbringen. Es kostet in Bezug auf unser Geld nicht teuer, und seine Qualität ist ausgezeichnet. Wenn Sie sich ein Ziel setzen, finden Sie auf dem Markt seltene Exemplare - schwarze und rosa Perlen.

Leben in Bangladesch

Wenn Sie ein Hotel in einer beliebigen Stadt von Bangladesch buchen, werden Touristen von den günstigen Preisen und dem qualitativ hochwertigen Service angenehm überrascht sein. In der Hauptstadt und den großen Städten des Landes wird eine große Auswahl an Hotels präsentiert - von 1 bis 5 Sternen. In Dhaka beispielsweise erhielten das Six Seasons Hotel und das Amari Dhaka die besten Bewertungen von Reisenden. Sie haben eine günstige Lage, eine große Anzahl von Dienstleistungen und erschwingliche Preise. Zu den wirtschaftlicheren Optionen gehören die Platinum Suites 4 *, das Platinum Grand 4 *, das Innotel 3 * und das Rigs Inn 3 *.

Amari Dhaka Rooftop Platinum Suites 4 * Innotel 3 * günstiges Stadthotel in Bangladesch (ohne Fenster ...)

Je weiter von der Hauptstadt entfernt, desto niedriger sind die Lebenshaltungskosten. Zum Beispiel in Sylhet im Fünf-Sterne-Hotel Star Pacific werden für Zwei-Bett-Apartments nicht mehr als 100 USD verlangt. Es gibt auch eine Reihe von Drei-Sterne-Hotels, die oft von Touristen gewählt werden. Dies sind beispielsweise das Hotel Metro International, das Hiltown Hotel und das Britannia Hotel.

Erfahrene Reisende sollten die Aufenthaltsbedingungen sorgfältig prüfen, bevor sie eine Zahlung leisten. Leider sind kleine Hotels, die nicht zu namhaften Unternehmen gehören, mit der Qualität der Zimmer nicht immer zufrieden. Passende Angebote finden Sie auf unserer Website.

Bangladesch Geld

Bangladesch Taka

Die Landeswährung ist Bangladesh Taka (BDT), was 100 paise entspricht. Zum offiziellen Wechselkurs vom 26.10.2015 entspricht 1 USD 77,8 BDT. In der Hauptstadt und in Großstädten kann Geld bei Banken oder an privaten Wechselstuben getauscht werden. Wenn eine Reise nach Bagnladesh durch Indien geplant ist, können Sie sich im Voraus mit Takami eindecken. Bargeld Touristen benötigen fast sofort bei der Ankunft im Land, da Kreditkarten nur große Hotels und Geschäfte akzeptieren.

Die Preise für Dienstleistungen und Produkte werden auf einem akzeptablen Niveau gehalten. Zum Beispiel kostet eine Rikschafahrt ab 10 pro Person, mit dem Bus, 15 pro Person, Mittagessen für eine Person in einem mittelgroßen Café ab 300 pro Person.

Visa-Funktionen

Um das Land zu besuchen, müssen Bürger der Russischen Föderation ein Visum beantragen. Dies kann auf drei Arten erfolgen:

  • in der konsularischen Abteilung der Botschaft von Bangladesch in Moskau (Spur. Landwirtschaft, 6);
  • am Flughafen bei Ankunft in Dhaka;
  • in der Konsularabteilung in einem der Nachbarländer von Bangladesch.
Reisplantage im Süden des Landes

In jedem Fall benötigen Sie einen Standardsatz an Dokumenten: Hotelreservierungen, eine Kopie der Flugtickets, ein in englischer Sprache ausgefülltes Visumantragsformular (in drei Kopien), das Sie auf der Website //new.bangladeshembassy.ru/index.php/consular/forms-todo finden , 3 Fotos (3x4), Kopie des internationalen Reisepasses. Bei der Registrierung müssen Sie außerdem eine Konsulargebühr von 50 USD entrichten. Weitere Informationen zum Antragsverfahren finden Sie unter //new.bangladeshembassy.ru.

In der Regel wird ein Einreisevisum für touristische Zwecke ausgestellt. Sie haben die Möglichkeit, sich bis zu 90 Tage auf dem Territorium der Republik aufzuhalten.

Wenn der Reiseplan einen Besuch in der bergigen Region Chittagong beinhaltet, müssen Touristen zuerst die Erlaubnis der Einwanderungs- und Passbehörde des Innenministeriums von Bangladesch einholen. Tatsache ist, dass es hier ein spezielles Regime gibt, aber in der Regel unterstützen die Behörden ausländische Bürger.

Sylhet Bereich

Straße nach Bangladesch und Transportfragen

Da es keine direkte Verbindung zwischen Russland und Bangladesch gibt, sollten Urlauber bequeme Verbindungsoptionen wählen.Es gibt mehrere Flughäfen im Land, von denen jeder internationale Flüge akzeptiert. Sie können die Dienste einer Reihe von asiatischen und europäischen Fluggesellschaften in Anspruch nehmen: Emirates, Turkish Airlines, Qatar Airways, Finnair. Zum Beispiel kann von Domodedovo zum internationalen Flughafen Dhaka mit einem Transfer in Doha oder Dubai in weniger als 13 Stunden erreicht werden. In diesem Fall beginnt der Ticketpreis bei 19 000 Rubel.

Vom Flughafen zum Hotel nehmen Sie am besten ein Taxi oder buchen einen Transfer. Erstens ist es sicher, und zweitens wird das Eintauchen in eine exotische Umgebung allmählich erfolgen.

Pedicabs in der alten Dhaka-Straße nach Bangladesch

Die gebräuchlichste Form des Stadtverkehrs - Rikscha - ist billig und bequem, um an Ihr Ziel zu gelangen, und darüber hinaus absolut umweltfreundlich. Es gibt viele von ihnen in der Hauptstadt: Die Straßen sind nur mit lauten Schreien von „Fahrern“ gefüllt, die versuchen, ihren Weg freizumachen. Für viele Bangladescher ist dies die Haupteinkommensform, daher sollten Touristen wachsam sein und auf sich selbst bestehen können. Stellen Sie beispielsweise vor der Landung sicher, dass Sie den Preis und die Adresse angeben.

Fähre über den Fluss Mena

Um sich im Land fortzubewegen, können Sie sicher Busse wählen: Bangladesch wird angenehm überrascht sein von der guten Qualität der Straßen und dem Vorhandensein moderner, klimatisierter Verkehrsmodelle. Beim Kauf eines Tickets ist es besser, in der ersten Reihe nach Sitzplätzen zu fragen: Der Abstand zwischen den Sitzen ist nicht für europäische Standards ausgelegt.

Zug nach Bangladesch

Die geringe Größe des Landes ist einer der Gründe, warum Nahverkehrszüge unseren elektrischen Zügen ähneln. Die Autos der ersten und zweiten Klasse mit den angegebenen Plätzen ("sluob") sind recht komfortabel, sie sind nicht verknallt.

Wenn Sie einen internationalen Führerschein besitzen, können Sie ein Auto mieten. In großen Städten bieten viele Unternehmen ähnliche Dienstleistungen an. Bevor Sie sich jedoch ans Steuer setzen, ist es wichtig, sich daran zu gewöhnen, dass der Straßenverkehr links ist und Verkehrsregeln hier nur selten eingehalten werden. Vielleicht wäre die beste Option ein Auto mit Fahrer.

Sicherheits- und Verhaltensregeln

Überbevölkerung und hohe Armut haben dazu geführt, dass die Straßenkriminalität in Bangladesch floriert. Wenn Touristen ihren Urlaub nicht verderben wollen, sollten sie an überfüllten Orten besonders wachsam sein: Es ist besser, Geld und Dokumente in speziellen Taschen aufzubewahren. Um unangenehme Situationen im Dunkeln zu vermeiden, ist es besonders für Frauen ratsam, keine Einzelspaziergänge zu machen.

Die Telefonnummer der Polizei in Dhaka lautet 866-55-23, der Krankenwagen kann unter den Nummern 119 und 199 angerufen werden.

Polizist am Strand von Bangladesch in Koukata

Bangladesch ist eines der Länder, in denen das Risiko besteht, sich mit Malaria oder Dengue-Fieber zu infizieren. Sie werden durch Insektenstiche übertragen, daher ist die Verwendung von Abwehrmitteln und Moskitonetzen unerlässlich. Da Impfungen gegen diese Krankheiten noch nicht durchgeführt werden - der Impfstoff gegen Malaria wird voraussichtlich erst Ende 2015 veröffentlicht. Zur Vorbeugung und Bekämpfung der Krankheit werden Medikamente zur Verbesserung der Immunität angeboten. Wenn Reisende nach einem Besuch in einem der Länder, in denen Gelbfieber auftritt, nach Bangladesch reisen, werden sie aufgefordert, an der Grenze Nachweise für eine Impfung gegen die Krankheit vorzulegen. Darüber hinaus ist es wünschenswert, gegen Typhus, Hepatitis A, Meningitis, Tetanus und Diphtherie zu impfen - jede Klinik in Russland bietet solche Leistungen an.

Wie in jedem anderen muslimischen Staat müssen sich Touristen an anerkannte Verhaltensnormen halten. Zum Beispiel wollen Mädchen nicht alleine gehen, Kleidung sollte bescheiden und geschlossen sein. Wenn Sie selbst in einem großen Hotel einchecken, ist es für das Paar besser, sich als Ehepartner vorzustellen. Während des Ramadan lohnt es sich, tagsüber an öffentlichen Orten nicht zu rauchen und zu essen.

Niedriger Preiskalender für Flüge nach Bangladesch

Andamanensee

Anziehungskraft gilt für Länder: Thailand, Indien, Bangladesch, Myanmar, Indonesien, Malaysia

Andamanensee - das halbgeschlossene Meer des Indischen Ozeans zwischen den Halbinseln Indochina und Malacca im Osten, der Insel Sumatra im Süden, den Inseln Andaman und Nicobar (die sich von der Bucht von Bengalen trennen) im Westen. Toller Ort zum Tauchen. Im Norden erstreckt es sich bis zum Irrawaddy-Delta. Die Malakka-Straße verbindet sich mit dem Südchinesischen Meer. Die Fläche beträgt 605 Tausend km², die durchschnittliche Tiefe 1043 m, das Maximum 4507 m, das durchschnittliche Wasservolumen ca. 660 Tausend km³. Der Boden ist mit Ton und Sand gesäumt, von Norden nach Süden wird er von einem aktiven Vulkanbogen durchzogen (Unterwasservulkane, die Inseln Barren und Narcondam).

allgemeine Informationen

Das Klima ist tropisch, feucht, Monsun. Die Oberflächentemperatur reicht von 27,5 ° C im Winter bis 30 ° C im Sommer, in den tiefen Schichten (tiefer als 1600 m) bis 4,8-5 ° C. Niederschlag mehr als 3000 mm pro Jahr.

Die Strömungen im Winter sind nach Südwesten und Westen gerichtet, im Sommer nach Osten und Südosten. Unterscheidet große interne Wellen.

Die durchschnittliche Wassertemperatur im Februar liegt zwischen 26 und 28 ° C, im Mai zwischen 29 ° C. Der Salzgehalt im Sommer beträgt 31,5-32,5 ‰, im Winter 30,0-33,0 ‰, im nördlichen Teil unter dem Einfluss der Strömung von Flüssen und Monsunen fällt er auf 20-25 ab. Die Gezeiten sind halbtäglich, ihre Größe beträgt bis zu 7,2 m.

Reichhaltige Tierwelt (ca. 400 Fischarten), Irrawaddy-Delfin, Dugong, Fliegender Fisch, Südlicher Hering, Rifffisch, Segelboote usw. Es wird Fischerei betrieben (Indische Makrelen, Sardellen usw.).

Die wichtigsten Häfen sind Yangon (Myanmar), Penang (Malaysia) und die Schifffahrtsroute nach Singapur führt über das Meer.

Im Dezember 2004 traf ein verheerendes Erdbeben das Meer und verursachte einen Tsunami.

Stadt Bagerhat

Bagerhat - eine Stadt und Gemeinde im Südwesten von Bangladesch, dem Verwaltungszentrum des gleichnamigen Distrikts. Bagerhat ist eine historische Stadt mit Moscheen, die die Einwohner als Wiege des Islam in ihrem Land verehren. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe befindet sich außerhalb des modernen Bagerkhat am Zusammenfluss von Ganges und Brahmaputra. Zuvor hieß die Stadt Halifatabad. Es wurde im 15. Jahrhundert vom türkischen Militärführer Ulug Khan Jahan (auch als Khan Jahan Ali bekannt) gegründet. Bis heute gibt es etwa 50 bedeutende Denkmäler.

Was gibt es zu sehen?

Genau genommen kann Bagerhat als verlorene Stadt bezeichnet werden. Es gab einmal Straßen, Brücken, Paläste und Teiche. Es gibt viele Moscheen in der Stadt, die sich auf einem riesigen Territorium befinden, so dass Sie viel Zeit benötigen, um sie zu inspizieren. Sie können kleine Moscheen leicht finden, indem Sie den Pfaden folgen. Es gibt keine Seele. Vielleicht zur Freude, und vielleicht ist die Stadt leider nicht zu einem perfekt geplanten Reiseziel geworden.

Zu den sehenswerten Sehenswürdigkeiten gehört die Shatgumbad-Moschee, eine der schönsten und ältesten in Bangladesch. Die Moschee hat 60 Säulen und 81 Kuppeln. Das Grab von Khan Jahan Ali befindet sich auf einem von Mauern umgebenen hohen künstlichen Hügel. Sie können auch andere Moscheen sehen, aber vergessen Sie nicht: Um alle 50 zu finden, wird es einige Zeit dauern.

Wann kommt man?

Im Winter (von November bis März), um die verlorene Stadt zu genießen.

Nicht verpassen

  • Die Sinhar-Moschee ist eine quadratische Moschee mit einer einzelnen Kuppel in der Nähe der Shatgumbad-Moschee, ein typisches Beispiel für kleine Moscheen, die in dieser Gegend verstreut sind.
  • Teich Thakur Dighi in der Nähe des Grabkomplexes von Khan Jahan Ali.
  • Hier sind Sumpfkrokodilmagier zu finden, die der Legende nach sicherlich den Wunsch desjenigen erfüllen werden, der sie füttert.
  • Die neunkuppelige Moschee am Westufer von Thakur Dighi.
  • Ausflug zum nahe gelegenen Sundarbans - ein UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Im Delta der Flüsse Ganges, Brahmaputra und Meghna gibt es atemberaubende Mangroven.

Interessante Tatsache

Frauen dürfen das Grab von Khan Jahan Ali nicht betreten, da dort immer noch religiöse Zeremonien stattfinden.

Stadt Chittagong

Chittagong - Die zweitgrößte Stadt Bangladeschs ist der wichtigste Seehafen. Alles, was diese Region importiert, passiert ihren Hafen. Die Stadt ist auch das größte Handels- und Industriezentrum.Es gibt enorme Gewinne für ein extrem armes Land, die erst 1971 auf der Karte erschienen sind. Die Unabhängigkeit des ehemaligen Ostpakistans wurde gerade in Chittagong proklamiert. Eine der Branchen - der Betrieb von Sägeschiffen.

allgemeine Informationen

Tatsächlich ist die Stadt selbst ziemlich sauber, innerhalb ihrer Grenzen befinden sich viele grüne Hügel, in denen Sie sich vom Trubel erholen können. Der höchste Punkt der Stadt ist der Hügel von Batali, von dem aus sich ein Panoramablick auf das Meer, den Hafen und die Stadt bietet.

In Chittagong gibt es viele interessante alte Gebäude, wie das massive Gerichtsgebäude aus dem 18. Jahrhundert, das von der East India Company errichtet wurde. auf dem magischen Hügel, von wo aus man die Stadt aus der Vogelperspektive betrachten kann. Das Chittagong College ist eine der ältesten und angesehensten Bildungseinrichtungen in Bangladesch. Die Chandanpur-Moschee in der Altstadt ist ein architektonisches Wunderwerk mit vielen Kuppeln. Die Baitul-Falah-Moschee ist die größte in Chittagong.

Es ist eine wachsende Stadt, in der sich die Wirtschaft rasant entwickelt. Hier entstehen unendliche neue Gebäude, die Straßen sind voller Transportmittel: Busse, Autos, Motorroller und Rikschas, unvermeidliche Bettler und Straßenverkäufer drängen sich überall. Viele Touristen nutzen die Stadt als Ausgangspunkt, um zu den nächstgelegenen Stränden zu gelangen oder einen Ausflug in zivilisationsfreie Gebiete im Landesinneren zu unternehmen.

Wann kommt man?

Am besten von November bis März, wenn das Wetter kühl und trocken ist. Vermeiden Sie aber auf jeden Fall die Monsunzeit (von Juni bis Oktober).

Nicht verpassen

  • Grab von Sultan Bayazid Bostai IX Jahrhundert. in der Nähe der Stadt in Nasirabad.
  • Kriegsgräber von Soldaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der burmesischen Front getötet wurden.
  • Das Heiligtum von Shah Amanat im Stadtzentrum. Es wird jeden Tag von Hunderten von Menschen besucht, die dem islamischen Heiligen huldigen wollen.
  • Fahrt nach Sitakunda, ca. 37 km von Chittagong entfernt. Hier sind die wunderbaren Tempel, von denen einer den Abdruck des Fußes des Buddha trägt.
  • Der Faiz-See - ein eleganter Stausee außerhalb der Stadt - liegt rund um den Park, wo es sich wunderbar entspannen lässt.

Interessante Tatsache

In den XVI-XVIII Jahrhunderten. Chittagong wurde von portugiesischen Piraten kontrolliert, die die Stadt Porto Grande anriefen.

Dhaka City

Dhaka - die Hauptstadt und größte Stadt Bangladeschs mit einer reichen Geschichte. Es war einmal eine prosperierende Stadt. Im Jahr 1700 lebten in Dhaka etwa eine Million Menschen. Invasorenüberfälle, Hungersnöte und Naturkatastrophen führten jedoch dazu, dass sich die Einwohnerzahl von Dhaka in einem Jahrhundert fast verfünffachte. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte Dhaka nur 70.000 Einwohner. Neues Wachstum Dacca begann erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Dies liegt daran, dass Bangladesch bis 1947 Teil des kolonialen Indien war. Nach der Teilung Indiens wurde das Gebiet des modernen Bangladesch zu Ostpakistan. Bangladesch wurde 1971 zum unabhängigen Staat erklärt. Dhaka - die Hauptstadt der Republik. In ihm sind die Residenz des Präsidenten, des Parlaments, der Regierungsbehörden.

allgemeine Informationen

Dhaka liegt am Buriganga River, dem Arm des Ganges, und ist in Alt- und Neustädte unterteilt. Die Altstadt ist größtenteils mit engen Gassen mit zwei- bis dreistöckigen Häusern bebaut. In den ersten Stockwerken befinden sich normalerweise Geschäfte und Büros. In den oberen Etagen des Wohnzimmers. Das Zentrum der Altstadt ist der Marktplatz, auf dem alles verkauft wird, was im Land wächst und produziert wird: Bananen, Papayas, Mangos, Ananas, viele andere Früchte, riesige Garnelen. Hier können Sie Produkte lokaler Töpfer kaufen. Ein wahrnehmbares Zeichen der Stadt - Pedicabs mit verschiedenen Mustern auf Rollstühlen und Kabinen.

Das neue Quartier besteht aus modernen Hochhäusern, in denen sich verschiedene staatliche Institutionen, Banken und Geschäftsstellen befinden. Die wohlhabenden Bevölkerungsgruppen leben in ein- oder zweigeschossigen Steinhäusern individueller Entwicklung, umgeben von kleinen grünen Höfen. In den Vororten befinden sich moderne Industrieunternehmen.

Die zentrale Straße der Hauptstadt - Airport Road.Das Parlament heißt Jatya Shangshad. Die Dekoration der Stadt ist der Romna-Park, der sich im Zentrum der Stadt befindet und ein beliebter Rastplatz der Einwohner der Hauptstadt ist. In der Nähe befindet sich das Stadion, Kino "Gulistan". Das Wahrzeichen der Hauptstadt ist die quadratische Moschee Baitul Mukaran, eine der größten der Welt. In der Nähe befindet sich ein Einkaufsviertel, Hunderte von Geschäften und Läden, die alle Arten von Waren verkaufen. Gegen Abend, wenn die Hitze nachlässt, versammeln sich Menschenmassen um Baitul, um Zauberer, Schauspieler, Schlangenschlucker, Zauberer und Hexenmeister zu sehen, die das Schicksal erraten.

Das Mughal Fort von Lal Bagh ist ein Denkmal für Dhakas Architektur. Es besteht aus mehreren alten Gebäuden, in denen sich historische Relikte befinden: Muster von Waffen, die mit Silber, Gold, Edelsteinen, bestickten Leibchen und Uniformen von Kriegern eingelegt sind, Teppiche mit überraschend zarten Ornamenten.

Dhaka - das Zentrum der nationalen Kultur und Wissenschaft. Es beherbergt die Bengalische Akademie der Wissenschaften, die 1957 gegründet wurde. Die Musikakademie in Dhaka arbeitet daran, die nationale Musik und den Tanz wiederzubeleben. Das an der Akademie geschaffene Theater widmet sich der Wiederbelebung traditioneller Volksshows und Feiertage.

Das berühmte Museum in der Hauptstadt ist die Academy of Nazrul Islam. Hier gehen Dichter, Sänger, Meister des künstlerischen Wortes.

In Dhaka gibt es eine Reihe von Hochschulen: eine Universität, eine Fachhochschule, eine landwirtschaftliche, eine medizinische und andere Institute sowie eine Nationalbibliothek. Im Zentrum der Hauptstadt befindet sich der berühmte Komplex "Shishu Academy" - die Academy of Children, zu der eine Bibliothek, das Museum für Weltgeschichte und Ethnographie gehören. Hier werden Ausstellungen von Kinderzeichnungen organisiert, es gibt Kindertheaterkompanien, es werden Sportwettkämpfe veranstaltet.

Sonderangebote für Hotels

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Dhaka

Baytul Mukarram Moschee

Baitul Mukarram - Die Nationalmoschee von Bangladesch befindet sich in Dhaka in der Nähe der neu gebauten Stadtblöcke. Die Moschee zählt zu Recht zu den schönsten der Stadt.

Übersetzt bedeutet "Baitul Mukarram" "Heiliges Haus".

Geschichte und Architektur

Der Beginn des Baus der Baitul Mukarram Moschee stammt aus dem Jahr 1960.

In der äußeren architektonischen Struktur und Gestaltung des Gebäudes ähnelt die Moschee dem wichtigsten muslimischen Tempel der Kaaba in Mekka. Nicht nur Pilger, sondern auch Gäste aus vielen Ländern bemühen sich hier, die prächtige Architektur des Gebäudes zu bewundern und unvergessliche Fotos mit nach Hause zu nehmen.

Während des Baus der Baitul-Mukarram-Moschee war das Hauptmaterial seiner Entstehung ein heller Stein, in den schwarze Einlagen eingelegt waren. Aufgrund der erfolgreichen architektonischen Planung wirkt die Moschee modern und beeindruckend. Die Kombination der beiden klassischen Farben Weiß und Schwarz verleiht dem Erscheinungsbild eine strenge Feierlichkeit und erinnert die Besucher an die Einhaltung der vorgeschriebenen Verhaltensregeln und an ihre eigene mentale und spirituelle Haltung an diesem heiligen Ort.

Vor der Moschee wurde ein künstliches Reservoir angelegt.

Touristen

Sie können mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Dacca zum Tor der Baitul-Mukarram-Moschee fahren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Arbeitszeit

Von 7.00 bis 18.00 Uhr.

Adresse

Baitul Mukkarram Masjid, Topkhana Rd, Dhaka, Bangladesch

Festung Lalbagh

Festung Lalbach - Das befestigte Fort in Dhaka, der Hauptstadt des Bundesstaates Bangladesch. Die Festung liegt am Ufer des Flusses Buriganga im Nordwesten der Stadt und ist eine der Hauptattraktionen der Stadt.

Geschichte

Der Bau von Lalbakh begann 1678 mit dem Sakhan Muhammad Azam, dem Sohn des Mughal Padishah Aurangzeb. Sultan Muhammad Azam begann mit dem Bau, als er Subadar von Bengalen war. Shaista Khan, Onkel der Padishah Aurangzeb, leitete den Bau der Anlage, nachdem er Muhammad Azam als Subadar abgelöst hatte. Es wird vermutet, dass der vorzeitige Tod seiner geliebten Tochter Pari Bibi zu einer Unterbrechung des Baus führte. Sie war mit Shahzade Muhammad Azam verlobt.

Architektur

Die Festung hat eine rechteckige Form und erstreckt sich über eine Fläche von 1082x800 Metern. Das Gebäude wurde im Baustil der Mogul gebaut. Ursprünglich sollte die Festung drei Stockwerke haben, aber der Bau des dritten Stockwerks wurde nach dem Tod von Subadars Tochter Shaista Khan eingestellt.

Sie können durch zwei Tore in die Festung gelangen. Einige befinden sich im Nordwesten und andere, die wichtigsten, im Südosten. Die gesamte Festung ist von einer hohen Mauer umgeben, an deren Ecken sich eine beeindruckende achteckige Bastion befindet.

Der Eingang zur Hauptfassade ist in Form von vier Bögen in tiefen, achteckigen Nischen ausgeführt. Im Inneren betreten die Besucher die zentrale Halle des Wachhauses. Von hier aus gibt es mehrere Durchgänge zu den unterirdischen Räumen. Die Decke der Halle hat die Form einer Kuppel, die mit einer dünnen dekorativen Schnitzerei auf Gips verziert ist.

Adresse

Lalbagh Road, Dhaka 1205, Bangladesch

Govinda-Tempel

Govinda-Tempel Es liegt im Westen von Bangladesch, 10 km von der indischen Grenze entfernt. Der Bau wurde von 1823 bis 1895 fortgesetzt.

Der Tempel ist ein quadratisches Gebäude, das mit zahlreichen dekorativen Türmen geschmückt ist. Die Wände sind mit Terrakotta-Reliefs verziert, die Szenen aus einem hinduistischen Epos zeigen. Der Govinda-Tempel befindet sich in Putias Anwesen und ist das Gebäude eines der Magarani. Es sollte beachtet werden, dass die Architektur des Tempels in vollem Einklang mit der hinduistischen Kultur steht und sich daher in der Fülle und einer großen Anzahl von Skulpturen unterscheidet, um die Innen- und Außenwände zu schmücken.

Govinda

Govinda ist einer der Namen von Krishna und Vishnu im Hinduismus. Go, übersetzt aus dem Sanskrit, hat verschiedene Bedeutungen: "Kuh", "Erde" oder "Gefühle", und Windows bedeutet "Beschützer"; Daher kann Govinda im Zusammenhang mit einem der Namen von Krishna "Krishna, der der Beschützer der Kühe und der Erde ist" bedeuten.

Die Geschichte, wie Krishna Govinda genannt wurde, wird im Vishnu Purana ausführlich beschrieben. Dort heißt es, dass ihm dieser Name von Indra gegeben wurde, nachdem Krishna den Govardhana-Hügel gehoben und Vrindavan-Kühe und -Hirten vor starkem Regen geschützt hatte.

Im 8. Jahrhundert schrieb Shankara das berühmte Gebet "Bhaj-Govindam", dessen Grundbedeutung lautet: "Nur durch die Verehrung von Govinda kann man leicht den Ozean von Geburt und Tod überqueren."

Govinda ist auch der Name von Vishnu oder Krishna, der in Vishnu-sahasraname als der 187. und 539. Name bezeichnet wird. Laut Shankaras Kommentar zu Vishnu-sahasraname, übersetzt von Swami Tapasyananda, hat Govinda drei Bedeutungen:

1. Die Weisen nennen Krishna Govinda, weil er alle Welten durchdringt und unterstützt.

2. In Shantiparva erzählt der Mahabharata, wie Vishnu die Erde in ihrer Umlaufbahn wiederherstellte, nachdem sie von den Dämonen in die unteren Welten von Patala gebracht worden war. Danach verherrlichten ihn die Jungfrauen als Govinda ("Beschützer der Erde").

3. In einem anderen Sinne ist es „derjenige, der nur durch vedische Worte erkannt werden kann“. Shankara betont in ihrem Gebet zu Bhaja-govindam den besonderen Wert, den die innere Hingabe an Krishna hat.

In einem anderen hinduistischen Text, "Harivamshe", lobt Indra Krishna dafür, dass er der geliebte Hirte der Kühe geworden ist und proklamiert: "Die Menschen werden ihn auch als Govinda verherrlichen."

Mitte 1996 veröffentlichte die britische Indie-Rock-Band Kula Shaker in Sanskrit einen Song namens "Govinda".

Shiva-Tempel

Shiva-Tempel - Eine der Hauptattraktionen in Bangladesch, die sich im Dorf Putthia befindet. Und obwohl dieses Gebäude als dekorativ bezeichnet wird, wurde es streng nach den Prinzipien der hinduistischen Architektur gebaut.

Das Gebäude des Tempels besteht aus 3 Ebenen. Jede dieser Stufen endet mit Steintürmen mit durchbrochener Schnitzerei. Dieser Tempel war einst mit vielen Skulpturen geschmückt. Aber leider gingen viele von ihnen infolge von Bürgerkriegen verloren. Es ist wichtig anzumerken, dass das gesamte Konzept des Tempels von der Pracht und Fülle zeugt, die Gott Shiva den Menschen geben kann. So symbolisiert ein Teil seiner erhaltenen Skulpturen Shivas barmherzige Haltung gegenüber Menschen.

Shiva

Shiva ist eine hinduistische Gottheit, die in der vorarischen (vordiyanischen) Periode des Industals und den autochthonen Religionen der Ureinwohner des südindischen Subkontinents verwurzelt ist. Der bekannte Indologe R. N. Dandekar beschrieb die Religion von Shiva als die älteste der existierenden Religionen der zivilisierten Welt.

Shiva verkörpert das kosmische Bewusstsein, den statischen männlichen Anfang des Universums (Purusha), die oppositionelle Shakti (Prakriti), den dynamischen weiblichen Anfang des Universums, der sich in Form der materiellen Welt manifestiert.

In der späten Periode der Entwicklung des mythologischen Weltbildes Indiens (Puran-Periode, ungefähr 300-1200 Jahre) schloss sich Shiva mit dem Schöpfer Brahma und Vishnus Anhänger in der höchsten Triade als destruktivem Prinzip des Universums zusammen. Gleichzeitig ist Shiva in einigen Traditionen Indiens, wie dem Kaschmir-Shaivismus, eine absolute Gottheit, die Funktionen der Schöpfung und Zerstörung ausübt.

Im Mahabharata wird Ishana (einer der Namen von Shiva) "der ursprüngliche Ehemann, der einzig Unvergängliche und Ewige" genannt und mit Brahma und Vishnu Hari identifiziert.

Laut Shiva Purana ist er der Schöpfer sowohl von Vishnu als auch von Brahma. Personifiziert sowohl den destruktiven als auch den konstruktiven Anfang. Im Hinduismus hat der Beiname Mahadev, der als der größte der Götter (Jungfrauen) übersetzt.

Fünf göttliche Rollen von Shiva:

  • Schöpfung,
  • Unterstützung
  • auflösen
  • Verheimlichung
  • Talent der Gnade.

Die Tradition, Shiva anzubeten, wird Shivaismus genannt. Bekannt unter den Namen Rudra, Shankar, Shambhu, Mahadev, Maheshvara. Das Hauptmantra von Shiva, Om Namakh Shivaya, wird zum ersten Mal in den Veden in der Hymne von Yajur-Veda, Shatarudriya oder der Hymne der hundert Rudrams erwähnt.

Cox's Bazar Beach

Cox's Basarstrand - Der einzige Strand- und Badeort Bangladeschs im Südosten des Bundesstaates in der Nähe der Grenze zu Myanmar.

allgemeine Informationen

Die Einzigartigkeit dieses Ortes liegt vor allem in seinen natürlichen Stränden, die die längsten der Welt sind. Die Gesamtlänge aller Strände beträgt mehr als 200 km. Der beliebteste Strand in dieser Gegend, Inani Beach, ist ca. 120 km lang und ca. 75 m breit und damit der längste der Welt. Es liegt in der Nähe der Provinzstadt Cox's Bazaar und 150 km von der Stadt Chittagong entfernt.

Im Jahr 2009 wurde dieser Strand in die Liste der Objekte des Wettbewerbs „Sieben neue Naturwunder“ aufgenommen, der durch eine weltweite Abstimmung zur Identifizierung von sieben interessanten Natursehenswürdigkeiten durchgeführt wurde. Ein weiterer interessanter Strand in dieser Region ist Patenga. Im Allgemeinen sind die Basarstrände von Cox einer der beliebtesten Orte sowohl für Einheimische als auch für ausländische Touristen. Letzteres ist hier in viel geringerer Zahl anzutreffen als das erste, der Grund dafür ist das schlecht entwickelte System der Freizeitindustrie. Eine Besonderheit der Strände von Kosk Bazaar ist die Tatsache, dass es in Küstengebieten keinen einzigen Fall gab, in dem marine Raubtiere auftraten - Haie.

Unter den Mängeln an den Stränden ist das Vorhandensein von Regeln zu bemerken, die den Normen des Islam entsprechen und es Frauen verbieten, an öffentlichen Orten ohne geschlossene Kleidung aufzutreten, was nicht nur für die lokale Bevölkerung, sondern auch für Staatsgäste üblich ist. Entlang der gesamten kilometerlangen Küste und der umliegenden Gebiete können Touristen auch viele interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen. Zum Beispiel das buddhistische Kloster Bara Khang und seine Gräber, hier befindet sich die größte Buddha-Statue im gesamten Bundesstaat Bangladesch. Der 100 km von Chittagong entfernte Dulkhazar Safari Park ist nicht weniger beliebt.

Ganges (Ganges)

Anziehungskraft gilt für Länder: Indien, Bangladesch

Fluss Ganges - Dies ist einer der größten Flüsse in Südasien und der dritte voll fließende Fluss des Planeten. Der Ganges entspringt im westlichen Himalaya vom Gangotri-Gletscher im Bundesstaat Uttarakhand, fließt südöstlich durch die indogangetische Ebene in Nordindien und mündet in die Bucht von Bengalen, die sich zusammen mit dem Brahmaputra und dem Meghna-Delta hauptsächlich in Bangladesch bildet bedeckt mit Wäldern von Sundarban. Die Beckenfläche beträgt 1.060.000 km².

Höhepunkte

Hindus betrachten den Ganges als einen göttlichen himmlischen Fluss, der vom Himmel abstammt. Dies ist zum Teil auf die Bedeutung des Ganges für das Leben der indischen und bangladeschischen Bevölkerung zurückzuführen.Das Ganges-Delta ist das größte der Welt, und das Einzugsgebiet des Flusses ist eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Erde. Das Flusswasser bietet Hunderten von Millionen Menschen Unterkunft.

Neben seiner unmittelbaren wirtschaftlichen Bedeutung verkörpert der Ganges das komplexe religiöse Glaubenssystem der nordindischen Völker. Hindus pilgern zum Fluss, führen rituelle Waschungen durch, streuen die Asche der Toten ins Wasser. Drei heilige Städte liegen am Ganges - Allahabad, Varanasi, Haridwar. Fast die gesamte Länge des Flusses sind jedoch unzählige hinduistische Kultstätten konzentriert. Sogar das Quellgebiet des Bhagirathi-Flusses in 3.700 Metern Höhe ist ein wichtiges Pilgerzentrum.

Die Städte Ganga - Kanpur, Patna, Kalkutta, Khulna und andere - sind reich an unzähligen architektonischen Denkmälern, von denen ein prominenter Platz mit Beispielen europäischer Architektur besetzt ist.

Kanal und Strömungsrichtung

Der Ganges ist größtenteils ein typischer flacher Fluss mit einer langsamen und gleichmäßigen Strömung. Er entspringt jedoch hoch im Himalaya und speist sich aus zahlreichen Nebenflüssen, die ebenfalls aus den Bergen fließen. Die indogangetische Ebene, die den größten Teil des Flusses ausmacht, ist extrem flach. Der Höhenunterschied zwischen Delhi am Fluss Jumna und der Bucht von Bengalen, die 1.600 km voneinander entfernt ist, beträgt nur 210 m. Die Neigung des Gangeskanals zwischen den Städten Haridwar und Allahabad beträgt 0,22 Meter pro Kilometer und von Allahabad nach Kalkutta 0,05 Meter pro Kilometer. Der Kanal selbst ist gewunden, bildet zahlreiche Ärmel, viele Untiefen, Inseln, Meerengen zwischen den Ärmeln, Untiefen.

Die Flussrichtung des Ganges ändert sich mehrfach: Von der Quelle fließt der Fluss nach Südwesten, bei Haridwar nach Südosten und fließt in dieser Richtung nach Allahabad, dann fast bis zum Zusammenfluss mit seinem Nebenfluss Cauchy, direkt nach Osten, und von Cauchy - in südöstlicher Richtung. Zur gleichen Zeit fließen der Hauptgang und einige Arme des Ganges in südöstlicher Richtung und kehren dann nach Süden in die Bucht von Bengalen zurück, während andere, wie Bhagirathi und Jalangi, sofort nach Süden gehen. Ein Teil der Ärmel geht in die Ärmel von Brahmaputra und Meghna über und fließt mit ihnen in die Bucht. Die Breite des Flusses in seinem mittleren, breitesten Teil variiert von 800 bis 1.500 m. Im Unterlauf divergiert der Fluss mit zahlreichen Armen und bildet mit dem 300 km langen und etwa 350 km breiten Brahmaputra ein gemeinsames Delta.

Einzugsgebiet und Wasserregime

Das Ganges-Becken ist das größte in Südasien. Der Ganges ist zwar kürzer als der Indus und der Brahmaputra, übersteigt jedoch seine Beckengröße von 1.060.000 km² und bildet mit dem Brahmaputra-Becken, mit dem der Ganges ein gemeinsames Delta bildet, 1.643.000 km².

Ein Teil der Versorgung des Flusses besteht aus Regenwasser aufgrund der Feuchtigkeit, die Südwestmonsune und tropische Wirbelstürme (im Unterlauf) von Juli bis Oktober mit sich bringen, und etwas Schnee aufgrund des Himalaya-Schnees, der von April bis Juni schmilzt. Von Dezember bis Januar fällt im Einzugsgebiet nur sehr wenig Niederschlag. Die Niederschläge im Einzugsgebiet schwanken im Durchschnitt zwischen 760 mm / Jahr im westlichen Teil und mehr als 2.300 mm / Jahr im Osten. Für den größten Teil des Flusses, mit Ausnahme des Deltas, beträgt der Niederschlag 760-1.500 mm / Jahr. Im Delta gibt es sowohl während der Monsunzeit als auch danach, also von März bis Oktober, häufig starke Wirbelstürme.

Aufgrund des variablen Niederschlagsregimes neigt der Fluss zu jährlichen Verschmutzungen, obwohl er nicht so regelmäßig oder so lang ist wie die berühmten Nil-Verschmutzungen. Die beiden wichtigsten Regenzeiten sind von April bis Juni (infolge von Schneeschmelze) und von Juli bis September (infolge von Monsun). Während der Monsunzeit kann das Wasser in den Städten Varanasi und Allahabad um 15 bis 16 Meter ansteigen, im Winter sinkt der Wasserstand im Fluss auf ein Minimum.

Die Gesamtwassermasse des Flusses ist zum Beispiel in der Nähe von Varanasi in einer Entfernung von 1.224 km von der Mündung des Khugli-Arms sehr groß. Selbst in der Trockenzeit ist der Ganges 430–440 m breit und bis zu 12 m tief und in der Regenzeit 900–950 m m breit und bis zu 20 Meter tief. Die durchschnittliche Wassermenge, die der Fluss in die Bucht von Bengalen befördert, wird auf 12.000 m³ / s geschätzt (zum Vergleich: Der Fluss des Ganges ist etwa achtmal größer als der Fluss des Dnjepr).

Der Fluss unterscheidet sich das ganze Jahr über sehr trübes Wasser, was mit dem Gehalt an einer großen Menge suspendierter Sedimentgesteine ​​zusammenhängt. Jährlich fallen im Delta etwa 180 Millionen m³ Niederschlag an, der die Veränderung der Wasserfarbe in der Bucht von Bengalen bestimmt, die bereits in 150 km Entfernung von der Küste sichtbar ist. Wenn der Fluss nach saisonalen Verschmutzungen an die Ufer zurückkehrt, hinterlässt er eine enorme Menge an Schlick, was eine extreme Bodenfruchtbarkeit der Ebene gewährleistet.

Geographie

Der Ganges ist bedingt in drei Teile gegliedert:

  • Oberlauf (ca. 800 km, von der Quelle bis zur Stadt Kanpur),
  • Durchschnitt (von Kanpur bis zur indischen Grenze zu Bangladesch, ca. 1.500 km Luftlinie),
  • niedriger (von den Grenzen Bangladeschs bis zur Mündung ca. 300 km).

Upstream

Die Hauptquelle des Flusses ist Bhagirathi (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Zweig Gang - Bhagirathi), der aus der Region Gaumukh (dem Namen des unteren Teils des Gangotri-Gletschers) im Himalaya in Uttarakhand, Indien, auf einer Höhe von 7.756 Metern über dem Meeresspiegel stammt. An der Quelle befindet sich das gleichnamige Dorf Gangotri mit dem Gletscher - der heilige Ort der Göttin Gangi und ein wichtiges Zentrum der hinduistischen Pilgerfahrt.

Auf dem Weg nach Nordwesten nimmt Bhagirathi in der Nähe des Dorfes Bhairhagati auf einer Höhe von 2.770 m einen stürmischen Nebenfluss Jadh-Ganga (Jahnavi), den die Europäer zuvor als Quelle des Ganges betrachteten. Außerdem fließt der Fluss in 2.478 Metern Höhe durch den unteren Himalaya und in der Nähe des 636 Meter hohen Dorfes Devprayag in den transparenten Alaknanda, der ebenfalls aus den Himalaya-Gletschern stammt. Von diesem Ort erhält der Fluss den Namen "Ganges".

Das kombinierte Wasser von Bhagirathi und Alaknanda fließt durch die Kette von Shivalik-Hügeln in einer Höhe von 403 Metern in der Nähe der heiligen Stadt Haridwar und fließt durch die sumpfige Ebene von Thera zu einer riesigen, äußerst fruchtbaren Indo-Gangetic-Ebene. Der Ganges rast flussaufwärts in südlicher Richtung und hinterlässt Berge, wird ruhiger und biegt nach Südosten ab. Nur auf einer Ebene wird der Fluss schiffbar, obwohl die Schiffe vor dem Bau des Gange-Kanals in das Gebiet des modernen Parks Rajji aufstiegen.

Durchschnittsstrom

Im Mittelweg verlangsamt sich der Ganges und segelt in südöstlicher Richtung in den Ozean. Dabei bilden sich zahlreiche Windungen, in deren Nähe sich die wichtigsten Städte befinden: Kanpur, Allahabad, Mirzapur, Varanasi, Patna, Bhagalpur (Indien), Rajshahi (Bangladesch) und andere. Obwohl in gerader Linie die Länge dieses Abschnitts 1 529 Kilometer beträgt, beträgt die Länge des Kanals in Kurven tatsächlich 2 597 Kilometer. Ohne Kannauj zu erreichen, erhält der Ganges auf der linken Seite einen großen Nebenfluss des Ramganga. In Allahabad mündet sein Hauptzufluss Jamna (Yamuna) rechts in den Ganges, der zusammen mit dem Ganges (der Legende nach auch aus Saraswati) den sogenannten Triveni-Sangam bildet, der den Hindus heilig ist, und seinen Kanal mit seinem kristallklaren Wasser erweitert. schmutziger gelber Ganges zu 800 Metern. Aufgrund einer bedeutenden Auswahl an gangetischem Wasser führt Jamna im Durchschnitt etwa eineinhalb Mal mehr Wasser als der Ganges, bevor es zusammenfließt. Gemäß den formalen hydrologischen Regeln sollte der Fluss daher flussabwärts Jamna genannt werden gestellt wird. Laut Allahabad fließt der Ganges: Links ist Gomti, rechts Tamsa und Karmanash und direkt über Patna - links Ghaghra, rechts Sleep und gegenüber Patna, in der Nähe von Hajipur, befindet sich ein großer Zustrom von Kali-Gandaki.

Schließlich nimmt der Ganges unterhalb von Bhagalpur den vollmundigen Cauchy auf, der direkt vom Himalaya-Gebirge absteigt. Mit einer Breite von 1.500 Metern in der Mitte des Flusses und einer Tiefe von nicht mehr als 10 Metern wendet sich der Ganges scharf nach Südosten und fällt auf den flachsten westlichen Teil der indogangetischen Ebene. Hier beginnt sein Unterlauf, wo er sich in die Arme des Deltas teilt. In der Nähe von Sahebgandzha verläuft der riesige Bhagiratha-Zweig nach links, und der Hauptkanal des Ganges erhält von diesem Ort den Namen Padma. Nach 100 km stromabwärts wird ein weiterer großer Arm, Jalangi, von Padma getrennt.

Niedrigere Strömung und Mündung

Nach 160 km im Flachland vereinigen sich Bhagiratha und Jalanga zu einem gemeinsamen Hugli-Ärmel, auf dem sich die Stadt Kalkutta befindet. Nach der Verbindung mit dem Damodar in der Nähe der Stadt Chandannagar wird Hugli für Seeschiffe verfügbar und fließt in der Nähe der Insel Sagar unterhalb von Kalkutta in die Bucht von Bengalen. Nachdem Padma, der Hauptarm des Ganges, einen Teil des Wassers an den Hugli-Ärmel abgegeben hat, setzt er seine Bewegung nach Südosten fort und erhält zu seiner Linken einen großen Nebenfluss Mahananda, der in der Nähe der Stadt Rajbari mit Jamuna verbunden ist. Er zerfällt in kleine Zweige (Martabanga, Guru, Chundnu) Der mächtige Zweig eines anderen Flusses, der den Bengalen heilig ist, ist der Brahmaputra.

Das kombinierte Wasser beider Flüsse fließt in die Bucht von Bengalen und verschmilzt mit Meghna. Ausgehend von Rajbari gibt es ein echtes Delta des Ganges und des Brahmaputra, das komplexeste und größte der Welt, das ständigen Veränderungen unterworfen ist. Das Land zwischen Hugli und Meghna heißt Sundarbans. Dies ist ein Labyrinth von Sümpfen, Flüssen, Ästen und Buchten entlang der Bucht von Bengalen mit einer Länge von 265 km und einer Breite von 350 km, gesät mit unerwartet auftauchenden und oft ebenso schnell verschwindenden schlammigen und sandigen Inseln, bedeckt mit riesigen Wäldern, teilweise überflutet mit Fluten und Gezeiten, die Auf den Inseln bleiben Schlickschichten und Reste gewaschener Tiere und Pflanzen zurück.

Der Delta Ganges ist in östliche (aktivere) und westliche (weniger aktive) Teile unterteilt. Sundarbans, die größte Mangrovenregion der Welt, ist Teil des Ganges-Deltas. Weiter von der Küste entfernt, tief auf dem Kontinent, trocknet das Delta nach den Überschwemmungen sehr schnell aus und bildet einen fruchtbaren Teil von Bengalen. Jetzt wird es fast vollständig für die Bedürfnisse der Landwirtschaft genutzt, und die letzten unbewohnten Gebiete sind mit üppiger, fast unpassierbarer Vegetation bewachsen. Trotz der Überschwemmungsgefahr leben im Gangesdelta weiterhin über 145 Millionen Menschen, die von Tsunamis und tropischen Wirbelstürmen (mehr als 700.000 Menschen starben 1961 und 1991 an diesen Naturereignissen) heimgesucht werden.

Flora und Fauna

Wie aus historischen Quellen bekannt ist, waren die Täler des Ganges und des Jamna mit dichten Wäldern bedeckt, und bereits im 16. und 17. Jahrhundert blieben hier bedeutende unberührte Gebiete zurück. In diesen Wäldern wurden Elefanten, Büffel, Nashörner, Löwen und Tiger gefunden. Die Küstenzone des Ganges zog durch ihre ruhige und fruchtbare Umgebung viele Arten von Wasservögeln an, mindestens 140 Arten von Fischen, 35 Arten von Reptilien und 42 Arten von Säugetieren.

Seltene Arten von Tieren, die jetzt unter Schutz stehen, sind in diesem Gebiet verbreitet - Braunbär, Fuchs, Leopard, Schneeleopard, verschiedene Arten von Hirschen (einschließlich Sikahirschen), Moschusrotwild, Stachelschwein und andere. Auch Schmetterlinge und andere Insekten verschiedener Farben sind hier verbreitet.

Aufgrund des zunehmenden Bevölkerungsdrucks verlagerte sich die gesamte Fauna langsam vom Ganges-Tal in die Waldreste. In der indogangetischen Ebene kann man manchmal Rehe, Wildschweine, Wildkatzen, Wölfe und viele Arten von Füchsen finden. Im Fluss gibt es zwei Süßwasserdelfine, Fluss- und Ganganhaie und andere Süßwasserfische.

Der größte Teil der Artenvielfalt ist an der Flussmündung, an der Kreuzung mit der Bucht von Bengalen in der Region Sundarban, erhalten geblieben, wo viele Arten von wenig erforschter und seltener Flora noch verbreitet sind. Die Perle der Tierwelt in der Region ist der Bengalische Tiger. Typische Fische dieser Region sind Notopteriden, Cypriniden, Froschwels, kriechende Guram und Hanos.

Landwirtschaft und Fischerei

Wasser aus dem Fluss wird von der Bevölkerung häufig für den häuslichen Bedarf verwendet. Sein gewaltiges Volumen gelangt auf Industrieobjekte aller Regionen. Eine noch größere Menge Wasser wird zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen verwendet.Der Ganges mit seinen Nebenflüssen spielt aufgrund des fruchtbaren Bodens der indogangetischen Ebene eine wichtige Rolle in den Volkswirtschaften Indiens und Bangladeschs und liefert Wasser für die Bewässerung der weiten Gebiete dieser Länder. In dieser Region werden hauptsächlich Reis, Zuckerrohr, Linsen, Ölsaaten, Kartoffeln und Weizen angebaut. An den Ufern des Flusses, in der Nähe von Sümpfen und Seen, werden auf fruchtbaren Böden auch Bohnen, Pfeffer, Senf, Sesam und Jute angebaut.

Um das Land der Doab-Region zwischen den Flüssen Ganges und Jamna zu bewässern, errichtete die britische Regierung 1848 den langen Gange-Kanal (oder Upper Gange Canal) mit einer Länge von 1.305 km. 1878 wurde die Fortsetzung dieses Kanals eröffnet - der Lower Ganges Canal. Jetzt führt der Gangeskanal von der Stadt Haridwar nach Süden zur Stadt Aligarh, wo er in zwei Abzweigungen zu den Städten Kanpur und Yetawah verzweigt. Die erste Abzweigung verläuft ungefähr entlang des Ganges, die zweite - entlang Jumna bis zur Stadt Hamirpur.

Der Ganges war traditionell reich an Fischen, Gavialas und Krokodilen sowie einer lokalen Art von Ganges-Weichschildkröten. Trotz des Rückgangs der Anzahl dieser Tiere in unserer Zeit werden sie alle von der Bevölkerung der Küstengebiete gefangen und gefressen. Am weitesten entwickelt ist die Fischerei an der Flussmündung, wo ein ausgedehntes Netz von Fischverarbeitungsbetrieben errichtet wird. Entlang des Flusses gibt es viele Möglichkeiten zum Angeln, auch wenn das Problem der hohen Wasserverschmutzung und der daraus resultierenden Verringerung der Fischbestände weiterhin besteht.

Wallfahrt und Tourismus

Der Tourismus ist eine weitere Begleiterscheinung und häufig die Hauptaktivität der Bevölkerung in der Region. Die Haupttourismusart ist die Pilgerfahrt, deren Dienstleistungen einen bedeutenden Teil der Wirtschaft der heiligen Städte (Haridwar, Allahabad und Varanasi) in den zentralen Regionen und in geringerem Maße im Quellgebiet des Flusses ausmachen. Die Stromschnellen des Ganges im Oberlauf (von Gangotri bis Rishikesh) sind auch ein beliebtes Rafting-Revier, das in den Sommermonaten Hunderte von Outdoor-Enthusiasten anzieht.

Legenden des Ganges und Erwähnung in der klassischen Literatur

Mit dem Fluss sind viele Legenden des Hinduismus verbunden. Der Ganges und seine Personifizierung in der Person der Göttin Ganga werden in den ältesten indischen literarischen Werken erwähnt, insbesondere in den Veden, Puranas, Ramayana und Mahabharata. Allen diesen Legenden ist der himmlische Ursprung gemeinsam. Zu Beginn der Zeit war der Ganges ausschließlich ein himmlischer Fluss, stieg aber später zur Erde hinab und floss nun in alle Welten der hinduistischen Kosmographie. Die meisten Legenden sind mit ihrer Geburt verbunden, mit einem Abstieg zur Erde und mit bestimmten Episoden des Seins bereits auf der Erde. Die Legenden betonen die Fähigkeit des Ganges, Sünden zu reinigen oder zu beseitigen, seine Bedeutung als Symbol der Mutterschaft und seinen Wert als Vermittler zwischen den Welten.

Es gibt verschiedene Versionen der Geburt von Ganga. So war Ganga laut Ramayana die Tochter von Himavan, dem Besitzer des Himalaya, und seine Frau Mena, sie ist die Schwester der Göttin Parvati. Einer anderen Legende nach wurde das heilige Wasser des Brahma kamandalu in Form dieser Göttin dargestellt. Später beschreiben die Vaishnava-Interpretationen dieser Legende, dass das Wasser im Kamandalu von Brahma aus dem Waschen der Füße von Vishnu gewonnen wurde. Laut der Vishnu Purana trat Ganga aus dem großen Zeh von Vishnus linkem Fuß hervor. Auf jeden Fall wurde sie zu Svarga (Himmel) erzogen und war in der Obhut von Brahma.

Die berühmteste mit dem Ganges verbundene Legende ist die im Ramayana und im Bhagavat Purana dargelegte Legende von Bhagirath. Als Zar Sagar, der Herrscher eines der größten indischen Staaten, einen Asvamedha, den königlichen Ritus des Pferdeopfers, durchführte, verschwand das Pferd, möglicherweise von Indra entführt, und die Söhne des Königs beschuldigten den Diebstahl des weisen Kapila. Kapila jedoch zerstörte und verfluchte die Fürsten und ließ ihnen die einzige Chance, ihre Asche in das Wasser des Ganges zu werfen. Der neue Herrscher des Staates, Bhagirath, nahm dieses Geschäft auf. Viele Jahre musste er Tapas für die Befriedigung von Brahma und Shiva zubereiten.Zuerst bat Bhagiratha Brahma, den Ganges herabsteigen zu lassen, und dann bat er Shiva, den mächtigen Schlag ihres Fallens auf das Grundwasser zu nehmen. So gelang es Bhagirathi, die Aufgaben zu erfüllen, und die Quellgebiete erhielten nach ihm den Namen Bhagirathi. Nach anderen Varianten dieser Legende hat Shiva den Ganges aus seinen Haaren gefangen und in kleinen Strömen freigesetzt. Die Berührung von Shiva verlieh dem Ganges eine noch größere heilige Bedeutung. Seitdem fließt der Fluss durch alle drei Welten: Svarga (Himmel), Prithvi (Erde) und Naraku (Hölle), weshalb er den Namen Tripathagu erhielt - „Reisen durch drei Welten“.

Einige weitere Legenden über den Ganges beziehen sich auf ihre Mutterrolle. So war es laut Skanda Purana die Waschung in den Gewässern des Ganges, die das Leben von Ganesha ermöglichte, das Shiva und Parvati aus einer Mischung ihrer Körper schufen. Darüber hinaus war Ganga laut Mahabharata die Mutter der leiblichen Inkarnationen der Götter Vasu, die sie (außer Dyaus oder in der irdischen Inkarnation Bhishma) unmittelbar nach der Geburt ertrank, um sie aus dem sterblichen Leben zu befreien, für das sie vom тishi Vasistha verflucht wurden.

Die Kunst des Ganges wird als sinnliche und schöne Frau dargestellt, die einen überquellenden Krug in der Hand hält, der den Reichtum des Lebens symbolisiert. Oft sitzt sie auf ihrem Wahan - Makara, einem Tier mit Krokodilkörper und Fischschwanz.

Riten und Zeremonien im Zusammenhang mit dem Fluss

Der Ganges hat den größten Wert für die Hindus, die die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an seinen Ufern ausmachen. Von allen Flüssen der Welt wird dieser Fluss am meisten verehrt. Der Legende nach ist das Wasser des Ganges in der Lage, Sünden zu reinigen und zu beseitigen, und der Fluss selbst bleibt trotz der physischen Verschmutzung seines Wassers ein Symbol für Heiligkeit und Reinheit.

Das wichtigste Ritual, das mit dem Fluss verbunden ist, ist das Schwimmen in seinen Gewässern. Einwohner der umliegenden Gebiete kommen oft täglich, um im Fluss zu schwimmen. Viele Pilger aus ganz Indien und anderen Ländern kommen nur zum Zweck einer heiligen Waschung an den Fluss, die in einem hinduistischen Leben mindestens einmal als obligatorisch angesehen wird. Die Morgendämmerung gilt als beste Zeit zum Baden, an dieser Stelle beten auch Hindus zur Sonne. Nach dem Baden beten Hindus zu einer oder mehreren Gottheiten und schenken ihnen Geschenke, normalerweise Früchte, Süßigkeiten und Blumen.

Ein weiteres wichtiges Ritual, das am Ghang des Ganges durchgeführt wird, ist Aarti. Während dieses Rituals werden den Göttern brennende Lampen aus Baumblättern präsentiert, wobei ein Docht in geschmolzene Butter getaucht wird. Es wird angenommen, dass je länger die Lampe brennt, desto größer sind die Chancen für die Umsetzung der Bitte, die der Hindu von den Göttern verlangt. Ein wichtiges Element dieses Rituals sind Lieder, die den Göttern gewidmet sind und gleichzeitig mit dem Opfer aufgeführt werden.

Der Ganges ist eine beliebte Grabstätte. Da der Fluss im Hinduismus die Verbindung zwischen Erde und Himmel ist, wird angenommen, dass Hindus, wenn sie die Asche ihrer toten Verwandten in das Wasser dieses Flusses werfen, ihnen helfen, Moksha (Erlösung) zu erreichen und in den Himmel zu gelangen. Daher ist eine Einäscherung überall entlang des Flusses für Hindus wünschenswert. Oft bringen Menschen die Toten hierher durch das ganze Land, und an den Ufern des Flusses brennen ständig Feuer, wo die Toten verbrannt werden. Wenn eine Einäscherung am Flussufer nicht möglich ist, können Verwandte später Asche in den Ganges bringen, und einige Unternehmen bieten an, sie auch aus dem Ausland zu transportieren und die entsprechenden Aschedispersionszeremonien durchzuführen. Die ärmsten Inder halten die Zeremonie jedoch angesichts der ihrer Meinung nach hohen Kosten für Brennholz für die Einäscherung, der Kosten für Dienstleistungen von elektrischen Krematorien und der Kosten für Dienstleistungen von Brahmanen oft für zu teuer, weshalb sie die Leichen der Toten einfach ins Wasser werfen.

In den zahlreichen Pilgerzentren am Fluss finden an bestimmten hinduistischen Feiertagen Festivals statt, an denen Tausende bis Zehntausende von Besuchern teilnehmen. Das größte Festival ist Kumbh Mela, das alle drei Jahre in einer von vier Städten stattfindet. Zwei davon, Haridwar und Allahabad, befinden sich am Ufer des Ganges.Dieses Festival, das 2007 in Allahabad stattfand, versammelte ungefähr 70 Millionen Menschen. Ein weiteres großes Festival, das jedes Jahr in Varanasi stattfindet, ist Ganga-Mahotsawa. Dieses Festival ist nicht nur ein religiöses, sondern auch ein großes kulturelles Ereignis im Leben des Landes. Es zeigt unter anderem Volkslieder und Tänze.

Flusswasser wird von Hindus hoch geschätzt. Pilger füllen oft Tanks mit diesem Wasser und bringen sie nach Hause oder zu einem örtlichen Tempel. Brahmanen und jetzt ganze Unternehmen sind mit der kommerziellen Versorgung anderer Regionen des Landes mit diesem Wasser beschäftigt. In fast jedem hinduistischen Haus gibt es einen Krug mit Ganga-Wasser. Es wird in allen wichtigen hinduistischen Zeremonien verwendet, insbesondere zum Waschen eines Neugeborenen, während einer Hochzeit, vor dem Sterben (als „letzte Mahlzeit“ auf der Erde) und während einer Beerdigung, wenn es nicht möglich ist, die Asche des Verstorbenen zum Fluss selbst zu transportieren. Darüber hinaus ist dieses Wasser die Grundlage vieler traditioneller Arzneimittel in Indien.

Obwohl der Fluss nur für Hindus von großer religiöser Bedeutung ist, nutzen indische und bangladeschische Muslime den Fluss auch zur religiösen Reinigung des Körpers während des Gebets.

Pilgerzentren

Der Ganges gilt über seine gesamte Länge als heiliger Fluss, aber der größte Teil des Flusses verfügt über keine Verkehrsinfrastruktur und ist schwer zugänglich. Nur eine relativ kleine Anzahl von Städten an seinen Ufern sind zu wichtigen Pilger- und Tourismuszentren geworden.

Die erste dieser Siedlungen ist Gangotri am Oberlauf des Bhagirathi-Flusses, dem Hauptquellwasser des Ganges. Diese Siedlung wurde um den dem Ganges gewidmeten zentralen Tempel herum erbaut und gehört zu den vier Orten auf dem Pilgerweg Chota-Char-Dham, zu dem auch Yamunotri gehört, der sich in der Nähe der Quelle des Hauptzuflusses des Ganges, Jamna (Yamuna), befindet. Aufgrund der erheblichen Wasserverschmutzung in den nachgelagerten Bereichen wird in der Regel Wasser für Zeremonien in anderen Teilen Indiens gesammelt.

Weiter flussabwärts liegt die Stadt Devprayag, in der Bhagirathi mit Alaknanda verschmilzt und den eigentlichen Ganges bildet.

Das nächste Pilgerzentrum ist die Stadt Rishikesh, das Weltzentrum des Yoga. Und obwohl die Stadt viele Tempel beherbergt, sind nicht viele dem Fluss selbst gewidmet, so dass die Stadt als zweitrangig für Pilger gilt.

Dann fließt der Ganges an der Stadt Haridwar vorbei, wo der Fluss zuerst in die indogangetische Ebene mündet und der Ganges-Kanal von dieser abfließt. Haridwar gilt traditionell als einer der wichtigsten Wallfahrtsorte am Fluss. Die Stadt spielt sowohl für Vaishnavas als auch für Saivites eine wichtige Rolle, ihr Name selbst kann mit „Brahma Vishnu“ (in der Schreibweise „Haridwar“) oder „Brahma Siva“ (in der Schreibweise „Hardwar“) übersetzt werden. Es wird angenommen, dass Vishnu einen Fußabdruck in der Stadt hinterlassen hat, als er selbst im Wasser des Ganges badete. Der Legende nach ist es auch einer der vier Bezirke, in denen der himmlische Vogel Garuda das Elixier der Unsterblichkeit von seinem Krug bis zur Amrita verschüttete, weshalb die größten hinduistischen Feste in ihnen stattfinden - das Kumbh Mela oder das "Krugfest".

Allahabad (auch Prayag - "Ort des Zusammenflusses der Flüsse" oder Aggra - "Ort des Opfers") am Zusammenfluss des Ganges mit Jamna (Yamuna) gilt als der Ort, an dem Brahma das erste Opfer nach der Erschaffung der Welt war. Dies ist der zweite der vier Orte, an denen Garuda Amrita verschüttet hat und an denen auch das Kumbh Mela Festival stattfindet. Hier mündet der Legende nach der heilige Rig-Veda-Saraswati-Fluss, der später von der Erdoberfläche verschwindet, in den Ganges.

Das nächste Pilgerzentrum am Fluss ist Varanasi (auch Benares oder Kashi), die Stadt, die am meisten mit dem Fluss selbst und seiner religiösen Bedeutung in Verbindung gebracht wird. Darüber hinaus ist die Stadt für ihre Folklore bekannt und gilt als Kulturhauptstadt Indiens. Der Legende nach ist Varanasi eine der ältesten Städte der Erde und wurde vor etwa 5000 Jahren von Shiva gegründet.Heute besuchen jährlich mehr als eine Million Pilger die Stadt, nicht nur Shivisten und Vaisnaviten, sondern auch Buddhisten und Jains.

Stromabwärts fließt der Fluss viel mehr über, und die Monsune machen die jährlichen Überschwemmungen äußerst zerstörerisch, weshalb die Verehrung des Flusses allmählich nachlässt und die stromabwärts gelegenen Städte keine so große religiöse Bedeutung haben, die direkt mit dem Fluss verbunden ist.

Von den Städten im Flussdelta hat Rajshahi, das für Bengalen ein Wahrzeichen ist, die größte religiöse Bedeutung. Hier entstand eines der größten hinduistischen Feste - Durga Puja, das heute ein äußerst wichtiger Feiertag ist und an vielen anderen Orten stattfindet. Das Festival feiert die Ankunft von Rama, die beabsichtigt, Durga im Haus ihres Vaters im Himalaya zu heiraten. Das Festival zeichnet sich durch die Schaffung skulpturaler Kompositionen der Göttin aus, für die Ton aus dem Ganges gesammelt wird. Im muslimischen Bangladesch ist Rajshahi das Hauptzentrum dieses hinduistischen Festivals und ein großer Karneval, an dem Vertreter aller Gesellschaftsbereiche und aller Religionen teilnehmen.

Symbolische Bedeutung und Erwähnung in der Populärkultur

Die Symbolik des Ganges und seine häufigen Verweise in der Literatur sind in erster Linie mit seiner großen Bedeutung für das Leben einer großen Anzahl von Menschen verbunden, die an seinen Ufern leben und direkt oder indirekt von ihm abhängig sind. "Neben seiner religiösen Bedeutung ist der Ganges ein Ort der Arbeit für Transportunternehmer, Fischer und Wäscherinnen, eine Tränke für Vieh, Elefanten und wilde Tiere, eine Quelle für lebensspendenden Schlamm, der für das Wachstum von Reis notwendig ist, und ein Ort für morgendliche Toiletten und Bäder im heißen indischen Sommer. All dies jedoch , - wie Mark Twain nach seiner ersten Reise nach Indien schrieb, "entzieht diesem ewigen Fluss der Schönheit nichts und hindert ihn seit jeher nicht daran, die Menschen zu faszinieren, die bis zu seinem Wahnsinn an seinen Ufern ankamen."

Der Ganges nimmt in der klassischen indischen Literatur und Folklore einen wichtigen Platz ein - von der vedischen Zeit bis nach Bollywood. Der Ganges wird in der klassischen Literatur auf vielfältige Weise von antiken, mittelalterlichen, modernen Dichtern und Schriftstellern beschrieben, die in verschiedenen Sprachen geschrieben haben. Viele populäre indische Filme drehen sich um diesen Fluss und sogar populärere Lieder. Das Lied Jis desh mein Ganga behti hai ("Ich lebe dort, wo der Ganges fließt") ist in Indien sehr beliebt. Diese Popularität ist größtenteils auf die Assoziation des Flusses mit Indien selbst zurückzuführen, von dem es ein wichtiges Symbol ist.

Kloster Salban Vihara

Salban Vihara - Dies ist ein beeindruckendes und perfekt geplantes buddhistisches Kloster auf dem Territorium von Bangladesch in der Stadt Comilla. Seine Fläche beträgt 170 m². Dieses Kloster scheint mit dem Tempelkomplex in der Mitte des Hofes zu verschmelzen.

Geschichte

Salban Vihara ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Bangladesch. Ende des 8. Jahrhunderts wurde hier das erste buddhistische Kloster errichtet. Der Initiator des Baus war Bhava Deva, der vierte Herrscher der frühen Deva-Dynastie, der den gesamten Hügel zugrunde legte, der 168 Quadratmeter Land einnimmt. Der Bau umfasste die Schaffung eines Gebäudekomplexes, der aus einem zentralen Kreuztempel, mehreren Pagoden und mehreren Gebäuden für die Ausbildung von Novizen bestand.

Der Eingang ist an der Nordseite mit mehreren Stupas und Kapellen markiert, die zum Haupttor führten. Vom zentralen Tempel war fast nichts mehr übrig. Seit mehreren Jahrtausenden ist es fast vollständig in die Erde eingewachsen. Der erste und der zweite Stock sind vollständig in den Eingeweiden des Hügels vergraben, der dritte und der vierte Stock sind noch zu erraten.

Touristen

Unweit des Klosters befindet sich ein Museum, in dem viele interessante Funde präsentiert werden. Darunter befinden sich Bronzeschatullen, Statuen, Terrakottaplaketten, Schmuck, Münzen, Reliefkult-Stupas mit buddhistischen Inschriften und vieles mehr, die bei archäologischen Ausgrabungen gefunden wurden.Jedes Jahr kommen Tausende von Touristen in das Kloster von Salban Vihara, um die Majestät dieses einzigartigen Ortes zu genießen.

Adresse

Moinamoti, Comilla, Bangladesch.

Somapuri Vihara Kloster

Somapuri Vihara - Eines der größten und beeindruckendsten Gebäude nicht nur in Bangladesch, sondern in ganz Südasien. Es wurde im 8. Jahrhundert erbaut und war einst das größte buddhistische Kloster südlich des Himalaya.

allgemeine Informationen

Heute ist Somapuri Vihara eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten. Der Komplex umfasst mehr als 11 Hektar Land. Trotz des baufälligen Zustands kann man sich den Grundriss des Tempelkomplexes leicht vorstellen, der ein riesiges Viereck enthält, an dessen Seiten sich Klosterzellen befinden und in dessen Inneren sich ein Innenhof befindet.

In der Mitte des Hofes befindet sich eine riesige Stupa mit einer Höhe von 20 Metern, die sich deutlich über andere Gebäude erhebt. Die Wände des Klosters sind mit Terrakotta-Reliefs verziert, und alle Haushaltsgegenstände buddhistischer Mönche befinden sich derzeit im Museum, das sich in der Nähe des Komplexes befindet.

Touristen

Die geschätzten Kosten für die Tour mit einem russischsprachigen Reiseleiter betragen 75 USD pro Person (für eine Gruppe von 2 Personen).

Sehen Sie sich das Video an: Meine Reise in die Slums von Bangladesch. UNICEF x Julien Bam (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien