Kap Verde

Kap Verde

Länderübersicht Flage Kap VerdeWappen von Kap VerdeHymne von Kap VerdeDatum der Unabhängigkeit: 5. Juli 1975 (aus Portugal) Amtssprache: Portugiesisch Regierungsform: Präsidialrepublik Gebiet: 4.033 km² (166. in der Welt) Bevölkerung: 523.568 Einwohner Hauptstadt: Prime Währung: Escudo Kap Verde (CVE) Zeitzone: UTC -1Die größte Stadt: PrayVVP: 2990 Millionen US-Dollar Internet-Domain: .cv Telefonvorwahl: +238

Kap Verde - Eine Republik, die den Inselarchipel besetzt, der im weiten Atlantik westlich von Afrika liegt. Der unabhängige Staat besteht aus 18 Inseln, die 620 km von Senegal entfernt liegen. Auf Portugiesisch bedeutet "Kap Verde" "grünes Kap". Früher hieß das Land auf Russisch Kapverdische Inseln, inoffiziell existiert dieser Name heute noch. Die Geschichte der Kapverden reicht bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts zurück, als die Inseln von portugiesischen Seefahrern entdeckt wurden.

Reisende suchen nach Kap Verde, um ihren Urlaub außerhalb der Zivilisation zu verbringen. Viele reisen zum Archipel, um die strahlende tropische Natur und den entspannten Strandtourismus zu genießen. Auf jeder Insel gibt es großartige Strände, und Liebhaber von Vulkansand können sich an den schwarzen Stränden der Insel Fogo vergnügen.

Höhepunkte

Tauchen, Segeln, Windsurfen, Kitesurfen und Sportfischen sind auf tropischen Inseln sehr beliebt. Reisende, die für einen aktiven Urlaub nach Kap Verde kommen, bevorzugen es, in Hotels in Tauchzentren und Surfstationen zu übernachten oder Ferienhäuser an der Küste zu mieten.

Auf dem Archipel leben ungefähr 540 Tausend Menschen. Mehr als 70% der Einheimischen sind Mulatten, ein Viertel der kapverdischen Bürger sind Afrikaner und der Rest sind Einwanderer aus verschiedenen europäischen Ländern. Sie sprechen Portugiesisch, kreolischen Dialekt und afrikanische Sprachen. Dank Einwanderern aus den westlichen Regionen Afrikas ist Französisch unter den Inselbewohnern weit verbreitet. Es wird geschätzt, dass etwa 80% der Bevölkerung katholisch sind und der Rest den lokalen Überzeugungen folgt.

Eine berühmte Sängerin, Cesaria Evora, wurde in Kap Verde geboren. Die Barefoot Diva ist auf der ganzen Welt berühmt geworden, weil sie originelle kreolische Lieder mit Ukulele, Klavier, Akkordeon, Klarinette und Violine begleitet. 2012 erhielt der Flughafen auf der Insel San Vicente den Namen eines talentierten Sängers, der in verschiedenen Teilen der Welt die Herzen von Musikliebhabern eroberte.

Das ganze Leben des tropischen Archipels ist mit dem Meer verbunden, und der Tourismus bildet die Grundlage der kapverdischen Wirtschaft. Der Ausbau der touristischen Infrastruktur wird von einheimischen und ausländischen Investoren gefördert. Besonders viel Geld in die Entwicklung des Tourismus in diesem Land investieren Unternehmer aus Österreich, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich und Portugal. Dank ihnen wurden große Resort-Zentren auf den Inseln errichtet, die ihren Gästen alle notwendigen Dienstleistungen bieten.

Geschichte der Kapverden

Die erste Erwähnung von Kap Verde findet sich unter arabischen Reisenden und Geographen, die in den XII-XIV Jahrhunderten lebten. Die Europäer entdeckten 1456 einen Teil des Archipels. Dies geschah während der Reise der venezianischen Reisenden Aloisia Cada Mosto, die im Dienst der Portugiesen stand. In den folgenden Jahren besuchten die portugiesischen Seeleute den Rest der Inseln. Damals bedeckte der gesamte Archipel die Vegetation, und hier waren keine Menschen.

Die ersten europäischen Siedlungen entstanden 1462 in Kap Verde. Die Kolonisten aus Portugal begannen mit Santiago die Kapverden zu erkunden. Die Regierung ermutigte Einwanderer zu großen Grundstücken und gewährte ihnen bedeutende Handelsprivilegien an der afrikanischen Küste. Neben den Portugiesen wurden die Inseln von Einwanderern aus Spanien, Genua und Frankreich besiedelt. Ende des 15. Jahrhunderts kamen Tausende von Juden hierher, die Europa verließen, um die Verfolgung der portugiesischen Inquisition zu vermeiden.

Der Archipel befand sich an der Kreuzung der Handelsschiffe zwischen Europa, der Neuen Welt und Afrika und wurde so schnell zu einem der Zentren des Sklavenhandels. Die in Kap Verde lebenden Europäer unternahmen mehrere Expeditionen für "lebende Güter" an der Küste Guineas und in die inneren Regionen Afrikas und brachten Sklaven auf die Tabak- und Zuckerrohrplantagen in Brasilien. Aufgrund des großen Zustroms von Afrikanern waren die meisten Bewohner des Archipels 1572 Nachkommen von schwarzen Sklaven sowie Mulatten, die aus der Verbindung von afrikanischen Frauen mit Europäern geboren wurden.

In den XVIII-XIX Jahrhunderten litt Kap Verde unter den Folgen der schweren Dürre. Ernteausfälle trugen dazu bei, dass feuchte Wälder ständig abgeholzt und der fruchtbare Boden für Weiden gerodet wurden. Infolgedessen starben während der drei großen Dürren etwa 100.000 Anwohner. Das Ende des Sklavenhandels kam 1876, der König von Portugal erließ ein spezielles Dekret zum Verbot der Sklaverei.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war Kap Verde ein idealer Ort, an dem transatlantische Schiffe betankt wurden. Die Schiffe, die in Kap Verde auf den Inseln landeten, erhielten die Kohle, das Trinkwasser, die Vorräte und das Vieh, das sie benötigten.

1951 wurden die Kapverdischen Inseln zusammen mit anderen Besitztümern zu einer Überseeprovinz Portugals. Bald gab es eine Bewegung für die Unabhängigkeit von Guinea und Kap Verde, und 1974 wurde in der Hauptstadt Portugals ein Abkommen über die Anerkennung der Inseln als unabhängige Republik unterzeichnet.

Geografische Merkmale und Klima

Die Inseln liegen im Zentrum des Atlantiks. Ungefähr 16% der Kapverden sind felsig und frei von Hochlandvegetation, die leblosen "Mond" -Landschaften ähneln. Hier konzentrieren sich mehrere Vulkane. Der größte von ihnen - Fogo - erreicht eine Höhe von 2829 m.

Die Inseln haben felsige, steile Ufer, und es gibt nur wenige Orte, an denen Schiffe festmachen können. Der größte der Häfen - Porto Grande - befindet sich auf der Insel San Vicente. Eine natürliche Bucht, die sich im Krater eines untergetauchten Vulkans gebildet hat. Heute ist die zweitgrößte Stadt des Landes, Mindelo, um sie herum verteilt.

In Kap Verde herrscht trockenes tropisches Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur auf den Kapverdischen Inseln beträgt +25 ° C. Januar und Februar gelten als die kältesten Monate, Juli und August sind die heißesten Monate. Die Temperatur des Meerwassers variiert je nach Jahreszeit zwischen +21 ° C und +26 ° C.

Es regnet etwas - nur 100-300 mm pro Jahr. Zwar kann es in der Regenzeit von August bis Oktober in den Bergen zu starken Regenfällen kommen, die die obere fruchtbare Bodenschicht stark schädigen können.

Auf den Inseln von Kap Verde weht das ganze Jahr über Wind und dank ihnen wird die tropische Wärme viel leichter übertragen. Von der Mitte des Herbstes bis zum Beginn des Sommers dominiert der östliche Passat aus der Sahara, der als "Harmattan" bezeichnet wird. Es ist sehr trocken und bringt oft feinen Staub auf die Inseln.

Kapverdische Inseln

Der Archipel besteht aus 10 großen und 5 kleinen Inseln, die in "Lee" - und "Luv" -Gruppen unterteilt sind. Die "Luv" -Gruppe umfasst Santo Antao, San Vicente, San Nicolau, das unbewohnte Santa Luzia, Sal (Sal) und Boavista (Boa Vista). . Im "Windschatten" - Santiago (Santiago), Brava (Brava), Fogo (Fogo) und Maio (Maio).

Sal

Die flachste aller Inseln des Archipels ist bekannt für hervorragende Bedingungen für Taucher und Surfer. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und stammt aus dem Ozean vor etwa 50 Millionen Jahren. Es hat eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur, so dass mehr als die Hälfte aller Reisenden, die nach Kap Verde kommen, es vorziehen, hier zu bleiben.

In Sale sind Spaziergänge auf Katamaranen und Segelbooten entlang der Küste beliebt. Während solcher Reisen können Touristen schwimmen, schnorcheln und angeln. Damit Reisende die Unterwasserwelt und die versunkenen Schiffe besser sehen können, werden sie in Booten mit transparentem Boden an der Küste entlang transportiert.

Ausruhen auf der Sala, ist es interessant, die Stadt Santa Maria zu besuchen und ein Bad in den Salzpools zu nehmen. Viele Touristen machen einen Ausflug nach Oásis de Algodoeiro - zu den Ruinen einer Militärfestung, die von den Portugiesen während der Kolonialisierung der Insel erbaut wurde.

Fogo

Der Inselvulkan Fogo - der höchste und einer der malerischsten Orte der Kapverden. Auf dieser Insel existieren grüne Weinberge neben leblosen Feldern aus schwarzer Lava, und die Küste wird von Stränden umrahmt, die mit dunklem Vulkansand bedeckt sind. In Fogo leben 37.000 Menschen. Einheimische bedienen Touristen, bauen Kaffee an und produzieren exzellenten Wein.

Das Gebiet um den aktiven Vulkan Fogo wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. In der vulkanischen Caldera befindet sich das kleine Dorf Shan Dash Caldeiras, in dem 1,2 Tausend Menschen leben. In diesem Dorf gibt es eine Pfarrkirche aus dem 19. Jahrhundert und ein kleines Museum "House of Memory".

San Felipe, die drittgrößte Stadt auf den Kapverden, hat viele bunte Häuser, die einen starken Kontrast zu den umliegenden Berghängen bilden. Interessanterweise sind fast alle Gebäude und Kirchen dieser Stadt aus vulkanischem Tuffstein gebaut.

Brava

Brava - die kleinste der anderen kapverdischen Inseln. Aufgrund der Vielfalt seltener Blütenpflanzen wird sie oft als "Insel der Blumen" bezeichnet. Es befindet sich im westlichen Teil des Archipels, 20 km von Fogo entfernt. Auch geologisch gesehen ist Brava eine Fortsetzung von Fogo. Die Tiefe des Meeres in dem Kanal, der die beiden Inseln trennt, beträgt einige hundert Meter, während der Meeresgrund rund um den Rest der Insel etwa 4000 Meter tief ist. Nördlich von Brava liegen zwei kleine Wüsteninseln. Aufgrund der steilen Küste, an der Sie sich nicht an den Stränden der Insel ausruhen können, ist der Tourismus hier nicht entwickelt.

Santiago

Die größte Insel des Archipels hat eine Fläche von 991 km². Es ist die Heimat eines großen Teils der Bevölkerung von Kap Verde - über 284.000 Menschen. Die Regierung der Republik, ausländische Botschaften und internationale Organisationen befinden sich auf Santiago. Aufgrund der üppigen Vegetation und des Reichtums an tropischen Früchten wird die Insel oft als „Brotkorb“ der Kapverden bezeichnet.

Reisende kommen nach Santiago, um einen wunderschönen Naturpark zu besuchen, in dem über 400 Jahre alte Affenbrotbäume und Drachenbäume wachsen. Das Schutzgebiet liegt in der Nähe der Stadt Assamada.

Von großem Interesse ist die Hauptstadt der Insel Praia - eine Stadt, die im 15. Jahrhundert gegründet wurde. Es gibt alte Plätze, Denkmäler und den Präsidentenpalast aus dem 19. Jahrhundert. Viele Gäste der Stadt machen einen Ausflug zum örtlichen ethnografischen Museum.

10 km westlich der Inselhauptstadt befindet sich ein historisches Denkmal, das von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen wurde. Dies ist die Festung von San Filipe, die Ende des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, um die Küste vor Piraten zu schützen.

San Vicente

Die malerische Insel erstreckt sich über 24 km und erreicht eine Breite von 16 km. San Vicente hat ein relativ flaches Gelände. Der höchste Punkt der Insel erhebt sich auf 774 m über dem Meeresspiegel. In San Vicente wurde das Nationale Zentrum für Kunsthandwerk eröffnet, in dem die Traditionen des lokalen Webens und der Herstellung von Muscheln und Steinen gepflegt werden.

Die Hauptstadt der Insel Mindelu ist die zweitgrößte Stadt der Republik. Sein Quartier wuchs am Ufer eines natürlichen Hafens am Rand eines Kraters eines überfluteten Vulkans auf. Die meisten Nachtclubs auf den Kapverden befinden sich in Mindelo. Außerdem finden hier die lebhaftesten und lebhaftesten Karnevale statt. Bei Vollmond im August trifft die Stadt auf das farbenfrohe Fest Bahia das Gatas und im September auf das Theaterfest Mindelact.

Boavista

Aus dem Portugiesischen übersetzt bedeutet "Boavista" "schöne Aussicht". Dies ist die drittgrößte Insel der Kapverden, auf der etwa 9.000 Menschen leben. Nach Boavisch zu kommen ist nicht schwierig. Von Sala aus erreichen Schnellboote die Insel in einer Stunde, und mit dem Flugzeug kommen sie hier noch schneller an - in nur 15 Minuten.

Boavista Island ist bekannt für seine hervorragenden Strände und malerischen Dünen, die sich mit grünen Oasen aus Dattelpalmen abwechseln. Für diese Eigenschaften wird es häufig die Insel der Dünen genannt. In den letzten Jahren haben sich Safaris mit Geländewagen, Motorrädern und Quads in der Viana-Wüste und am riesigen, mit feinem weißen Sand bedeckten Strand von Santa Monica zu beliebter Unterhaltung entwickelt. Die Größe dieses Strandstreifens ist beeindruckend - er erstreckt sich über 40 km.

Sao Nicolau

Im nördlichen Teil des Archipels befindet sich eine Insel, die seit langem den Status der Kulturhauptstadt von Kap Verde hat. Im Jahr 1936 wurde hier eine besondere literarische Bewegung geboren, und bis 1960 erschien die beliebte Zeitschrift Claridade.

Die Insel ist mit Bergen bedeckt. Es hat eine ausreichende Menge an Süßwasser, daher haben sich hier Landwirtschaft und Viehzucht entwickelt. Die lokale Attraktion ist der Felsen Rothcha Sribidada, in dem alte, noch nicht entschlüsselte Buchstaben aufbewahrt werden. Der Legende nach wurden die Petroglyphen auf dem Felsen von Menschen hinterlassen, die die Insel schon besuchten, bevor die Portugiesen sie besiedelten. São Nicolau begann im 17. Jahrhundert mit der Besiedlung und viele Gebäude und Kirchen aus dem 18. und 19. Jahrhundert blieben in seinen Dörfern erhalten.

Santo Antan

Die zweitgrößte Insel der Kapverden erstreckt sich über eine Fläche von 779 km². In der Stadt Ribeira Grande, der Hauptstadt von Santo Antão, sind viele Gebäude aus der Kolonialzeit zu sehen. Hier befindet sich der älteste Leuchtturm des Archipels, der 1886 errichtet wurde.

Reisende kommen nach Santo Antaña, um Wanderungen entlang der Bergketten zu unternehmen und mit Drachenfliegern zu fliegen. Und mit tropischer Vegetation bewachsene Täler sind bei Radsportbegeisterten beliebt.

Mayu

Mayu ist eine ruhige, abgelegene Insel im äußersten Osten der Kapverdischen Inselgruppe, 25 km von der Insel Santiago entfernt. Dies ist die älteste Insel des Archipels, die sich über eine Länge von 24 km und eine Breite von 16 km erstreckt. Außerdem ist Mayu ein alter schlafender Vulkan, der seit mehreren tausend Jahren nicht mehr aufgewacht ist. Die Insel ist berühmt für ihre weißen Sandstrände und das azurblaue Meer. Die meisten Strände liegen jedoch weit entfernt von den Hauptstraßen und können nur im Gelände oder zu Fuß erreicht werden.

Santa Lucia

Santa Lucia ist die einzige unbewohnte Insel der Kapverden. Es hat eine Länge von 5 km in der Breite und 13 km in der Länge. Die Vegetation auf der Insel Santa Lucia ist klein, aber Touristen kommen wegen sauberer Strände und Dünen hierher. Der höchste Punkt der Insel liegt 395 m über dem Meeresspiegel - das ist der Monte Grande.

Der Wassermangel machte es unmöglich, die Insel mit ständigen Bewohnern zu besiedeln, obwohl hier Fischer und Hirten aus dem 19. Jahrhundert gelebt haben - nur etwa 20 Menschen. Es ist bekannt, dass 1960 die Hirtenfamilie hier lebte. Seit 1990 erklärte der Staat die Insel jedoch für völlig unbewohnbar und gab ihr den Status eines Reservats.

Tauchen

Die beliebteste Art von Outdoor-Aktivitäten in Kap Verde ist das Tauchen. Die beste Zeit zum Tauchen ist die Zeit vom mittleren Frühling bis zum späten Herbst, in der fast alle interessanten Unterwasserobjekte verfügbar sind.

Die Unterwasserwelt von Kap Verde ist berühmt für ihre Vielfalt. Im sauberen und warmen Meerwasser leben Thunfische, Muränen, Barrakudas, Mantas, Aale, Hummer und Wolfsbarsche. Hier finden Sie einen Fischball, Goldfische, Herden königlicher Makrelen, Bonitos und Zackenbarsche.

Tauchgänge werden in einer Tiefe von 6 bis 30 m durchgeführt, während die Sichtweite unter Wasser zwischen 30 und 40 m liegt. Nicht viele Orte auf der Erde bieten so hervorragende Bedingungen für Unterwasserreisen! Es sollte beachtet werden, dass es keine Fülle und Schönheit gibt, für die Taucher nach Ägypten gehen.Aber im Vergleich zum Roten Meer sieht man um Kap Verde viel häufiger die großen Bewohner der Unterwasserwelt - große grüne Schildkröten, drei Meter hohe Rochen, Herden tummelnder Delfine und sogar Wale.

Neben bunten Fischen, Krabben, Hummern und Tintenfischen gibt es vor der Küste von Kap Verde malerische Riffe, Unterwasserhöhlen, Felsen, Grotten und versunkene Schiffe. Viele Schiffswracks liegen auf dem Meeresboden in der Nähe der Inseln Santiago und Mayu. Dies sind die im XV-XVIII Jahrhundert gebauten Seeschiffe. In der Nähe von Salom und Boavista befinden sich alte Schiffe in einer zugänglichen Tiefe von 12-28 m.

In Salé, Santo Antan, San Vicente und Santiago gibt es große Tauchbasen, die eine breite Palette von Dienstleistungen anbieten, von der Ausbildung von Anfängern bis zum Ausleihen von Ausrüstung. Viele Taucher bevorzugen es, auf dieser Insel zu wohnen, da es um sie herum mehr als drei Dutzend interessante Tauchplätze gibt. Die beliebtesten Orte auf der Insel Sala sind das Blaue Zimmer, der Ort Palmiera, das Riff Ponta do Farol, die Buracona-Höhle sowie drei Orte, an denen Wracks in einer Tiefe von 9 bis 12 m liegen.

Windsurfen und Kitesurfen

Fans reiten die Wellen in einem starken Wind, der den tropischen Archipel für eine lange Zeit gemeistert hat. Es genügt zu sagen, dass der Weltmeister im Windsurfen in der Freestyle-Disziplin, der berühmte Josh Agulo, auf den Kapverden geboren wurde.

Kap Verde ist immer warm, aber nie zu heiß. Das Meerwasser hat das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur. Die Windsaison dauert von September bis Mai. Das Beste ist jedoch der Zeitraum von Dezember bis April, in dem die durchschnittliche Windgeschwindigkeit 10 m / s erreicht. Im Sommer sinkt die Windgeschwindigkeit auf 7 m / s und manchmal gibt es Wochen völliger Ruhe.

Die Surfbedingungen sind im gesamten Archipel günstig, da die stetige Brise vom Atlantik keine der Inseln umgeht. Es gibt 6 Surfcenter im Angebot. Andere Inseln haben auch Surfclubs. Sie verfügen über moderne Ausrüstung, bilden Neulinge aus, organisieren Wettbewerbe und haben eigene Rettungsdienste.

Die meisten Fahrer kommen nach Sal. Der beliebteste Ort dieser Insel ist Ponta Prete. Wenn die Dünung von der Westseite kommt, bilden sich hier die höchsten Wellen. Es gibt viele Felsen an diesem Ort, daher wird er von erfahrenen Windsurfern ausgewählt, die die Situation besser kontrollieren können als Anfänger.

Sehr beliebt zum Reiten im Wassergebiet der Stadt Santa Maria. Der Küstenstreifen der Inselhauptstadt hat die Form eines Hufeisens und im Zentrum ist das Wasser immer ruhig. Hier fühlen sich Anfänger wohl. Die Ränder der Bucht ragen dagegen ins offene Meer und bilden eine Zone des harten Wellenreitens. Einen halben Kilometer von der Küste entfernt überwiegen mächtige Wellen des Ozeans, die oft bis zu 5 m hoch werden. Im Osten der Stadt befindet sich eine Surfstation, an der Josh Agulo selbst arbeitet.

Neben Santa Maria befindet sich ein unkomplizierter Fleckenalbatros. Darauf weht der Seitenwind, wodurch sich leicht abrollbare Wellen bilden. Es ist jedoch zu beachten, dass diejenigen, die sich zu weit von der Küste entfernen, in hohe Wellen, Windeinbrüche und starke Strömungen geraten können.

Der ideale Ort für Kitesurfer in Sale ist der Ort Salinas, der sich nur wenige Autominuten von der Stadt Santa Maria entfernt befindet. Dieser Ort ist aufgrund des breiten Strandes, des Mangels an starken Küstenströmungen und des Korallenriffs ideal für Anfänger. Der Wind ist hier stabil und weht in der Regel von links.

Bei den Neuankömmlingen in Sal ist auch der Spot Kanoa beliebt. Es befindet sich im südlichen Teil der Insel, im Golf von Murdeira. Die Bucht ist vor starken Winden geschützt und die Wellen sind klein und sicher. Es wird zum Meeresschutzgebiet erklärt, da in der Paarungszeit hier Buckelwale schwimmen.

Küchenausstattung

Kap Verde liebt Fisch und Meeresfrüchte. Einheimische Köche stellen großartige Sägefische, Thunfische und Wolfsbarsche her. In kleinen Tavernen und Restaurants können Sie immer Gerichte von köstlichen Hummern, Seepocken und Tintenfischen bestellen.

Die beliebteste unter den Einwohnern von Kap Verde ist "Kacupa". Es wird aus Schweinefleisch oder anderem Fleisch, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, süßer Yamswurzel, Mais und Kürbissen hergestellt. Es ist bemerkenswert, dass es auf jeder Insel ein eigenes Rezept für dieses herzhafte Essen gibt. Wenn es mehrere Arten von Fleisch verwendet, nennen die Inselbewohner Kacupu reich.

Kap Verde eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Reis mit einem Meeresfrüchte-Cocktail und Fleischsuppe mit Garnelen. Fast alle Reisenden mögen "Jagasida" - ein Gericht aus geschmortem Schweinefleisch und Bohnen mit Maismehldressing. Es lohnt sich auch, eine lokale Delikatesse zu probieren - die Bochada-Wurst, die aus Blut und Magen junger Lämmer hergestellt und mit Reis serviert wird. An verschiedenen Orten der Kapverden verkaufen sie Fast-Food-Inseln - gebratene "Devil's Pies", für deren Füllung sie Thunfisch, reife Tomaten und Zwiebeln verwenden.

Fast alle lokalen Desserts werden aus tropischen Früchten hergestellt. Viele Cafés bieten Bananenmuffins, Maniokplätzchen mit Honig und delikate Hüttenkäsepuddings mit einem reichen Papaya- oder Mangogeschmack an.

Kap Verde hat seine eigenen Weinbautraditionen. Auf der Insel Fogo wird seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ein köstlicher Wein "Calderas" hergestellt. Die Reben wurden vom französischen Grafen Montro hierher gebracht. Die lokalen Weinberge sind klein und werden von Hand bewässert. Inselwein wird exportiert und in die Europäische Union verschifft. Die beste Qualität ist junger Wein, dessen Alter noch kein Jahr erreicht hat. Interessanterweise ist er aufgrund des mineralreichen vulkanischen Bodens und des warmen tropischen Klimas 2 Grad stärker als gewöhnlicher europäischer Wein.

Während Sie auf den Kapverden entspannen, sollten Sie den einheimischen Schilfgrog probieren, bei dem die Inselbewohner die verschiedenen Fruchtaromen hervorheben. Ein alkoholarmes Getränk kann heiß getrunken und zur Herstellung von Cocktails verwendet werden. Die größte Anerkennung erhielt Grog, der auf der Insel Santo Antaoine hergestellt wurde. Wie der Wein von Fogo wird er auch exportiert.

Transport

Die gebräuchlichste Art der öffentlichen Verkehrsmittel in Kap Verde sind "Aluguer" - Kleinbusse, die keinen klaren Fahrplan haben. Sie starten vom Bestimmungsort, wenn keine freien Plätze in der Kabine sind.

Touristen benutzen oft ein Taxi. Wenn Sie eine Bestellung für einen ganzen Tag planen, müssen Sie den Reisepreis im Voraus mit dem Fahrer absprechen.

Von der Insel zur Insel verkehren verschiedene Verkehrsmittel. Die abgelegenen Inseln von Kap Verde sind durch Flugzeuge und die nahe gelegenen Inseln durch Fähren und Schnellboote verbunden.

Visum

Für die Einreise nach Kap Verde benötigen die Einwohner Russlands ein Visum. Dies kann in Moskau beim Konsulat dieses Landes erfolgen. Für die Registrierung ist es erforderlich, einen ausländischen Reisepass, ein Antragsformular, ein Farbfoto (35 x 45 mm), eine Hotelreservierung (oder eine Einladung von Freunden oder Verwandten) sowie bezahlte Tickets an beiden Enden vorzulegen oder Tickets zu buchen.

Die Dokumente können persönlich oder durch einen Bevollmächtigten beim Konsulat eingereicht werden und müssen nicht notariell beglaubigt sein. Touristenvisa in Kap Verde werden für sechs Monate ausgestellt. Sie sind Einzel-, Mehrfach-, Gruppen (für Gruppenmitglieder ab 5 Personen) und Familien (für einen Elternteil mit einem Kind). Dokumente innerhalb von 3 Tagen gemacht. Das Leben mit einem Touristenvisum im Land ist 30 Tage lang erlaubt.

Es gibt eine weitere Möglichkeit, ein Visum zu erhalten. Es kann bei der Ankunft am Flughafen auf der Insel Sal ausgestellt werden. Ein solches Visum ist billiger, aber für die Erledigung müssen Sie zusätzlich zu den üblichen Dokumenten eine Sondergenehmigung vorlegen, die Sie im Konsulat der Republik erhalten haben. Wenn Sie von dieser Option Gebrauch machen möchten, müssen Sie berücksichtigen, dass einige Fluggesellschaften nur Passagiere bedienen, die zuvor eine Visumgenehmigung erhalten haben.

Währung, Trinkgeld und Zoll

Das Land zahlt die lokale Währung - Kap Verde Escudo (CVE). Es wird empfohlen, Geld in Banken umzutauschen, da der Wechselkurs an Flughäfen nicht sehr rentabel ist. Bankfilialen sind werktags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Einige Banken können samstags bis 12.00 Uhr arbeiten.

Da das Land keinen umgekehrten Umtausch vornimmt, wird Touristen nicht geraten, das gesamte Geld auf einmal umzutauschen. Kap Verde ist weit davon entfernt, mit einer Kreditkarte bezahlt zu werden. Hier lieber bar bezahlen.

Wenn Trinkgelder nicht im Rechnungsbetrag enthalten sind, ist es in Restaurants üblich, 10% der Bestellung zu hinterlassen. An anderen Orten wird die Frage der Trinkgelder und deren Höhe von den Touristen selbst entschieden.

Es gibt keine Beschränkungen für den Import und Export von Fremdwährungen im Land und es besteht keine Notwendigkeit, einen Betrag anzugeben. Zollfrei dürfen bis zu 2 Liter Alkohol und 400 Zigaretten eingeführt werden. Importierte Pflanzen unterliegen einer besonderen Kontrolle. Von Kap Verde aus können Sie bis zu 5 kg Gemüse und Obst sowie Produkte und Dinge, die für den persönlichen Gebrauch erforderlich sind, mitnehmen.

Souvenirs

Die häufigsten Souvenirs, die Reisende zum Gedenken an Kap Verde mitbringen, sind ausdrucksstarke Figuren von Tieren und Menschen sowie afrikanische Masken aus Ebenholz. Sie sind im Senegal ansässig und können überall gekauft werden. Hauptsache - nicht vergessen zu verhandeln! Außerdem sind Touristen beliebte Mitbringsel aus Kokosnussschalen, Ochsenhornstieren und Schildkrötenschalen, Strohmatten, Bastpalmenhüten, Keramikfiguren und -geschirr sowie Teppichen und Lampen.

Auf den Inseln verkaufen sie wunderschönen Schmuck aus Korallen und Perlen. Dies sind Perlen, Ohrringe, Armbänder und Silberschmuck mit eingelegten Korallenstücken und einzelnen Perlen.

Fast alle Geschäfte haben außer sonntags von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Große Supermärkte haben in der Regel bis 21.00 Uhr geöffnet.

Wo übernachten?

Kap Verde ist eine seltene Kombination aus Wildlife und exzellentem Hotelservice. Es gibt fast keine Hotels von Marken, aber es gibt viele Hotels, die in großem Maßstab gebaut wurden. Große Resort-Komplexe bieten ihren Gästen komfortable Zimmer, Restaurants, Bars, Cafés, Golfplätze und Kinderspielplätze. Die meisten Hotels haben sowohl Süß- als auch Salzwasserpools. Das All-Inclusive-System ist weit verbreitet.

Auf einigen kapverdischen Inseln können Sie Ferienhäuser mieten, die weit entfernt von bewohnten Städten und Gemeinden direkt am Meer liegen. Diese Option wird von Liebhabern abgeschiedener Entspannung gewählt. Eigene Hotels haben auch Tauchzentren und Surfen.

Die touristische Infrastruktur wird im gesamten Archipel geschaffen, aber die meisten Reisenden bevorzugen es, Unterkünfte in Santiago, Sale, Sao Nicolou, San Vicente und Mayo zu mieten. Es ist zu beachten, dass nicht alle Hotels in Kap Verde, die 4 und 5 Sterne haben, der angegebenen Kategorie entsprechen. Der Internetzugang wird fast überall gegen eine gesonderte, recht hohe Gebühr angeboten.

Wie komme ich dahin?

Es gibt keine Direktflüge von Russland nach Kap Verde. Sie können nur mit Transfers zu den Flughäfen Santiago und Sal fliegen. Von Moskau aus fliegen Flugzeuge über Lissabon, Madrid, Paris und Frankfurt zu den Inseln. Der Flug, ohne Transferzeit, dauert ca. 9 Stunden.

Insel Sal (Sal)

Sal Island - die flachste unter den Kapverdischen Inseln, die westlich von Afrika im Atlantik liegen. Heute gehört die malerische Insel zur Republik Kap Verde. Im Portugiesischen bedeutet der Name "Salz".

Die Insel Sal erstreckt sich über 30 km und ist bis zu 12 km breit. Es lebt 25,6 Tausend Menschen. Im Gegensatz zu anderen kapverdischen Inseln hat Sal ein weniger bergiges Gelände. Sein höchster Punkt - der Gipfel des Monte Grande - erreicht eine Höhe von 406 Metern. Auf einer sonnigen Insel ist das Wetter das ganze Jahr über gut. Regenfälle sind selten und die Regenzeit dauert von August bis Mitte Oktober.

allgemeine Informationen

Sal gilt als die älteste Insel des Archipels. Laut Wissenschaftlern hat es einen vulkanischen Ursprung und wurde vor etwa 50 Millionen Jahren gebildet. Im Mittelalter kamen Mauren auf die Insel, um Salz zu kaufen, und die Portugiesen entdeckten Sal 1460. Aufgrund des trockenen Klimas gelang es den Europäern mehrere Jahrhunderte lang nicht, das Inselgebiet zu besiedeln, und deshalb weideten sie in den Tälern nur Vieh. In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts entdeckte der Krater eines erloschenen Vulkans Salzablagerungen. Dies trug zur Besiedlung der Insel bei. Die Bewohner haben Salz abgebaut und es an Brasilien und afrikanische Länder verkauft.

Heute verfügt die Insel Sal über eine gut ausgebaute Infrastruktur für den Tourismus. Dies zeigt sich daran, dass mehr als die Hälfte aller Gäste der Republik Kap Verde hier Urlaub machen. Die wundervollen natürlichen Bedingungen haben Sal zu einem attraktiven Ort für Taucher, Bootsfahrer, Surfer, Windsurfer und Kitesurfer gemacht.

Auf der Insel sind beliebte Meereswanderungen entlang der Küste. Während Sie mit Yachten und Katamaranen unterwegs sind, können Sie interessante Orte sehen, im offenen Meer schwimmen, schnorcheln und im Meer angeln. Für Liebhaber der Unterwasserwelt organisieren Touren auf Booten mit transparentem Boden. Fans des Bildungstourismus besuchen die Ruinen der Festung Oásis de Algodoeiro, die das portugiesische Militär während der Erkundung der Insel Sal erbaut hat. Viele Touristen besuchen die kleine Stadt Santa Maria.

Sal Island Tauchen

Auf der Insel Sal gibt es mehrere große Tauchzentren, in denen Anfänger ausgebildet, Ausrüstung gemietet, Nachttauchgänge und Unterwassersafaris für erfahrene Taucher organisiert werden. Es genügt zu sagen, dass es in der Nähe von Salom mehr als dreißig interessante Tauchplätze gibt.

Die meisten Taucher sind im Blauen Raum, auf dem Palmiera-Gelände, in der Buracona-Höhle und am Ponta do Farol-Riff. Außerdem befinden sich drei Tauchplätze in der Nähe der Küste der Insel, wo Wracks in für Anfänger zugänglichen Tiefen liegen.


Surfen, Windsurfen und Kitesurfen

Aktivurlauber wählen die Insel Sal, denn während des Jahres weht eine stetige Meeresbrise. Auf der Insel wurden sechs große Surfzentren eröffnet, die Anfänger ausbilden und moderne Ausrüstung vermieten. Jedes Zentrum verfügt über einen professionellen Rettungsdienst.

Die meisten Athleten in Ponta Prete. Bei Anschwellen aus dem Westen steigen hier hohe Wellen auf. Die Küste in der Nähe von Ponta Prete ist zwar felsig, daher wird nur erfahrenen Sportlern empfohlen, diesen Ort zu befahren.

Windsurfer und Kitesurfer beherrschen seit langem die Küste in der Nähe von Santa Maria. Die Küste der Stadt hat die Form eines großen Hufeisens, in der Mitte ist das Wasser immer ruhig, so dass Anfänger hier trainieren. An den Rändern der Bucht, die ins offene Meer führen, sind die Bedingungen schwieriger, und diese Orte werden von erfahrenen Surfern ausgewählt, die mit großen Wellen fertig werden.

Nicht weit von Santa Maria ist ein einfaches Fleckchen Albatros. Es hat einen stetigen Seitenwind, der niedrige Wellen bildet. Wenn Sie sich jedoch von der Küste entfernen, können Sie großen Wellen, Windstößen und einer starken Meeresströmung zum Opfer fallen.

Viele Kitesurfer versuchen den Salinas Spot zu finden. Aufgrund des breiten Strandes, des Mangels an starken Strömungen, stabilen Winden und Korallenriffen ist dieser Sport für Anfänger ein großartiger Ort zum Lernen geworden. Wer sich noch nicht so sicher ist, wählt auch den Ort Canoa im Süden der Insel Sal. In einer gemütlichen Bucht gibt es keinen starken Wind und Anfänger können sicher auf kleinen sicheren Wellen rutschen. Während der Paarungszeit versammeln sich hier Buckelwale, sodass die Bucht den Status eines Meeresreservats hat.

Sonderangebote für Hotels

Wie komme ich dahin?

Reisende aus Russland erreichen den internationalen Flughafen Amilcar Cabral auf der Insel Sal erst nach einem Transfer. Touristen fliegen von Moskau nach Sala in ungefähr 9 Stunden mit einem Transfer in Lissabon, Madrid, Paris oder Frankfurt. Der Hauptflughafen liegt 2 km von Eshpargush - der Hauptstadt der Insel - entfernt.

Niedrigpreiskalender

Praia City

Praia - Die Hauptstadt von Kap Verde liegt an der Südküste der Insel Santiago. Heute ist Praia nicht nur das politische, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.Dies ist die größte Stadt in Kap Verde, die für ihre Ferienorte berühmt ist - kein Wunder, dass der Name der Hauptstadt mit "Strand" übersetzt wird. Kulturell unterscheidet sich Praia etwas von den anderen Städten der Kapverdischen Inseln. Hier herrscht eine offenere und weltoffenere Atmosphäre, in Praia herrscht ein Hauch von "Europäizität" - dies gilt auch für das Erscheinungsbild der Stadt und die Mentalität der Einheimischen.

Praia trifft gastfreundlich Reisende. Es gibt hervorragende Voraussetzungen für die Kombination verschiedener Arten der Erholung. Dies macht die Stadt zu einem attraktiven Ort für Taucher, Nachtclubs und Familien mit Kindern.

Klima und Wetter

Praia liegt in einer Zone subtropischen Trockenklimas mit einer kurzen Regenzeit, nach der eine lange Trockenzeit folgt. In der Tat gibt es von November bis Juli fast keinen Niederschlag. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt durchschnittlich 260 mm.

Aufgrund der Nähe zum Meer ist es hier selten richtig heiß. In der Regel ist das Wetter das ganze Jahr über warm, die Lufttemperatur ist durch keine abrupten Veränderungen gekennzeichnet und beträgt im Sommer durchschnittlich +27 ° C und im Winter +22 ° C. Aufgrund der warmen guineischen Strömung erreicht die Wassertemperatur im Sommer +24 ... +28 ° C.

Wenn Sie eine Reise nach Praia planen, beachten Sie, dass die beste Reisezeit die Regenzeit ist: August, September und Oktober. In diesen Monaten gibt es keine trockenen Winde aus der Sahara, die Hitze und Staub bringen, die Luft wird sauberer und kühler und das Wetter ist im Allgemeinen angenehmer für einen Aufenthalt.

Die Natur

Geografisch gesehen besteht Praia aus einer Reihe von Hügeln (Hochebenen) und den sie umgebenden malerischen Tälern. Hochebenen werden im Allgemeinen als Achada bezeichnet (z. B. Achada de Santo António, Achada Grande usw.). Im Vorort Praia kann man die typische Natur der Kapverden beobachten: die berühmte "Mondlandschaft" einerseits und die leuchtende tropische Flora andererseits. Auf der Insel Santiago gibt es Akazien, Kiefern, Eukalyptus- und Zypressenbäume, in den Tälern sieht man Affenbrotbäume, Dattelbäume und Kokospalmen.

Die Tierwelt in der Umgebung der Hauptstadt ist eine erstaunliche Einwohnerzahl der Küstengewässer. Hier können Sie Meeresschildkröten, Haie, Hummer und die größte Vielfalt an Fischen beobachten.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptattraktion von Praia ist der zentrale Platz Albuquerque. Rundherum befinden sich architektonische Denkmäler der Kolonialzeit: das ist der Präsidentenpalast, das Ethnographische Museum und das Rathaus, obwohl es nicht so alt ist - das Gebäude wurde 1920 erbaut.

Aus historischer Sicht verdient das Denkmal für Diogo Gomes, den Entdecker der Insel Santiago, besondere Aufmerksamkeit.

Machen Sie unbedingt einen Spaziergang entlang der schönsten und breitesten Straße von Praia - der Allee von Amilcar Cabral. Wenn Sie Glück haben, werden Sie zu einer der vielen farbenfrohen Prozessionen, Demonstrationen oder Karnevalen geführt, die hier immer stattfinden. Wenn Sie die Feier nicht sehen können, können Sie einfach das Stadtbild genießen.

Achten Sie darauf, das Viertel Praia, nämlich die Stadt Cidade Velha, in Ihre Ausflugsroute aufzunehmen. Es war einmal die Hauptstadt der Insel Santiago. Bis heute sind die unglaublich schöne portugiesische Festung St. Philip sowie die erste Kirche in Afrika erhalten geblieben.

Macht

In Praia haben Reisende die Möglichkeit, die kapverdische Küche in allen Farben zu genießen. Besonderes Augenmerk sollte auf Meeresfrüchte gelegt werden. In Restaurants in Großstädten werden Hummer, Tintenfisch, Wolfsbarsch, Thunfisch und Hülsen normalerweise als lokale Delikatessen angeboten. Zum Beispiel wird angenommen, dass im Restaurant Mediterrâneo in der Rua da Prainha, 35, ein köstlicher Tintenfisch mit Sauce serviert wird. Ein atemberaubender Blick auf das Meer ist ein zusätzlicher Anreiz, dieses Haus zu besuchen.

Es ist notwendig, das traditionelle Gericht der Kawaverdianer, Kakupu, zu probieren, denn fast jede Region des Landes kann sich seines Rezepts rühmen. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, dieses Gericht in die gastronomische Top-Liste in Praia aufzunehmen. Vergessen Sie auch nicht die Prise Fleisch auf dem Grill. Besuchen Sie schließlich das älteste Café der Stadt, das Cachito Café am Albuquerque-Platz, und bestellen Sie Churrasco, ein in Kräutern mariniertes Hähnchen.

Das beste Restaurant, in dem empfohlen wird, bei Sonnenuntergang zu Abend zu essen und den Blick auf die untergehende Sonne zu genießen, ist eine Institution mit dem aussagekräftigen Namen Panorama. Bestellen Sie hier unbedingt Arros de Marisque, also Reis mit Meeresfrüchten.

Unterkunft

Es ist unwahrscheinlich, dass der Tourist in der Hauptstadt von Kap Verde Schwierigkeiten hat, zu leben. Hier ist die Masse der Hotels - sowohl individuell als auch in der Zusammensetzung der Resortanlagen. Viele von ihnen bieten Rest auf dem System All Inclusive an.

In Bezug auf die Lage ist das Rosymar Inn eine bequeme Option: Es ist fünf Minuten vom Flughafen entfernt, nahe am Strand und nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Außerdem ist dies ein recht günstiger Ort: Der Preis für ein Doppelzimmer liegt - je nach Saison - zwischen 40 und 70 US-Dollar. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Wenn die Seele Luxus braucht und das Portemonnaie nichts dagegen hat, können Sie im Hotel Oásis Atlântico Praiamar direkt am Meer oder in Pestana Trópico übernachten, das auch einen atemberaubenden Blick auf das Meer bietet. Die Übernachtungspreise beginnen bei 180 USD für ein Standard-Doppelzimmer.

Unterhaltung und Erholung

Wie überall auf Kap Verde können Sie in der Hauptstadt des Landes eine großartige Zeit mit aktiven Freizeitaktivitäten verbringen. Zum Beispiel Tauchen - wenn Sie zwischen April und November nach Praia kommen. Nur wenige konnten dem Charme der Unterwasserwelt rund um die Insel Santiago widerstehen. Selbst Anfänger werden sich hier wie ein Fisch im Wasser fühlen, da es in Praia mehrere Tauchzentren gibt, in denen sie sich auf das Tauchen vorbereiten.

Die Berge rund um Praia bieten hervorragende Bedingungen zum Bergsteigen, die ganzjährige Atlantikbrise sorgt für Wellen und zieht Surfer an. Darüber hinaus werden Radfahren, Trekking und Flüge mit einem Drachen angeboten.

Am Ende können Sie sich einfach an den schönen Stränden entspannen, die entlang der Küste von Praia liegen. Die beliebtesten sind Praia Beach, Kanebra Canela und Gamboa Beach.

Kenner der Clubatmosphäre werden das pulsierende Nachtleben von Praia genießen. Es gibt viele Bars mit Live-Musik und Nachtclubs. Einheimische lieben es im Allgemeinen zu singen und zu tanzen, und sie tun es mit Talent.

Leute, die singen können, kommen einfach zu der Institution, in der es Live-Musik gibt, spielen ein paar Lieder und gehen zur nächsten Musikbar. Und so weiter die ganze Nacht. Wenn Sie die Klänge der afrikanischen Batuki, Finonson und Tabank hören möchten, sollten Sie unbedingt das Nachtleben von Praia besuchen.

Einkaufen

Beim Einkaufen in Praia werden hauptsächlich originelle Souvenirs aus der Region gekauft. Reisende werden von afrikanischen Masken, Figuren aus Knochen und Ton, Produkten aus der Schale einer Schildkröte und Gemälden, die die Natur der Cabo-Dord und das Leben der Menschen darstellen, verführt. Sehr beliebt sind auch CDs mit lokaler Musik.

Die Geschäfte in Praia sind klein, der einzige Supermarkt namens Calú e Angela und befindet sich in der Straße Bairro Claveiro Lopes.

Das Geschäftsleben der Stadt ist in offenen Märkten in vollem Gange. Besuchen Sie im Zentrum unbedingt den Mercado Municipal, der das frischeste Obst und Gemüse verkauft. Im Viertel Fazenda befindet sich der interessanteste Markt von Praia - Sucupira, auf dem Sie Kleidung, Schuhe, Chorizo-Würstchen, Süßigkeiten und köstlichen Kaffee von Fogo Island kaufen können. Und denken Sie daran: Vereinbaren Sie den angegebenen Preis nicht sofort: Durch gute Verhandlungen können Sie ihn zweimal reduzieren!

Transport

In Praia hält eine Vielzahl von Bushaltestellen. Die Stadt wird von zwei großen Busunternehmen bedient - Moura Company und Sol Atlantico. Routen erfassen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, aber es ist ziemlich schwierig herauszufinden, welcher Bus wohin fährt. Der Fahrpreis übersteigt jedoch nicht 0,5 USD.

Seien Sie vorsichtig mit den Taxifahrern: Viele von ihnen sind illegal und verlangen vom Touristen möglicherweise einen deutlich überhöhten Betrag für ihre Dienste. Der normale Tarif für eine Stadt von einem Ende zum anderen darf 20 US-Dollar am Tag und 25 US-Dollar in der Nacht nicht überschreiten. In Praia ist es üblich, Taxifahrern ein Trinkgeld von 1 bis 1,5 USD zu überlassen. Stellen Sie jedoch sicher, dass sich im Fahrzeug ein Schalter befindet.

Im Allgemeinen ist es für einen Besucher ziemlich schwierig, sich in der Stadt zurechtzufinden, da es keine offizielle Karte gibt und viele Straßen und Häuser keine Namen und Nummern haben. Aber die Einheimischen sind freundlich und zeigen immer den Weg. Es wird davon abgeraten, zu Fuß zu gehen, da die Entfernungen zwischen den touristischen Orten spürbar sind und die Bürgersteige mit großem Kopfsteinpflaster gepflastert sind, was zu zusätzlichen Unannehmlichkeiten beim Gehen führt.

Verbindung

Internetzugang ist in allen wichtigen Hotels in Praia sowie an öffentlichen Orten wie dem Palacio da Cultura verfügbar. Es gibt auch viele Internetcafés in der Stadt.

Sie haben auch keine Probleme mit der Mobilfunkkommunikation, wenn Ihr Telefon den GSM 900-Standard unterstützt. Der Roaming-Service ist für russische Touristen-Abonnenten von Megafon und MTS verfügbar. Wenn Sie möchten, können Sie eine SIM-Karte beim lokalen Betreiber Cabo Verde Telecom kaufen.

Anrufe in der Stadt können theoretisch über öffentliche Telefone getätigt werden. Aber das Problem ist: Sie sind nicht sehr verbreitet, man kann sie nur am Flughafen oder in den Postämtern benutzen.

Sicherheit

Da Praia die Hauptstadt von Kap Verde und die größte Stadt des Landes ist, ist die Kriminalitätsrate hier etwas höher als in anderen Teilen des Landes. Zwar handelt es sich bei den meisten Straftaten um geringfügigen Diebstahl, der häufig gegen Anwohner gerichtet ist und Touristen nicht betrifft.

Es ist nützlich zu wissen, dass viele Straßen von Praia nachts schlecht beleuchtet sind. Seien Sie also vorsichtig.

Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Fleisch und Fisch sollten vor dem Essen einer Wärmebehandlung unterzogen werden.

Geschäftsklima

Ein Geschäft in Praia zu eröffnen ist ein sehr vielversprechendes Unterfangen in Bezug auf die Geschäftsbedingungen. Praia ist das Geschäftszentrum des Landes, weshalb jedes Jahr mehr und mehr Unternehmen hier eröffnen. Gegenwärtig ist es besonders vorteilhaft, in Bereichen wie Verkehr, Tourismus und Fischerei zu arbeiten.

Ein offensichtlicher Vorteil für den Investor ist die Einfachheit des Gründungsprozesses eines neuen Unternehmens. Bis es 24 Tage dauert und der Betrag, der für die Ausführung aller erforderlichen Dokumente aufgewendet werden muss, 500 USD nicht überschreitet, abzüglich des gesetzlichen Fonds. Ein separater "Bonus" ist die Möglichkeit, die Staatsbürgerschaft von Kap Verde zu erhalten, wenn der Investitionsbetrag in das neu gegründete Unternehmen die Grenze von 30.000 USD überschreitet.

Immobilien

Der Erwerb von Immobilien in Praia gilt als rentable Investition. Der Tourismus entwickelt sich hier rasant, es werden viele Wohn- und Gewerbeimmobilien gebaut und die Politik der Behörden hilft ausländischen Investoren. Auf der Seite ausländischer Investoren und lokaler Gesetze, die die Rechte von Ausländern mit den Bürgern des Landes in Einklang bringen.

Praia sticht auf Kosten von Immobilien im Hintergrund vieler Resorts hervor. Hier finden Sie beispielsweise ganz einfach neue Wohnungen mit einer Fläche von 60 bis 70 m² in Küstennähe zu einem Preis von maximal 100.000 US-Dollar.

Natürlich müssen Sie beim Kauf einer Immobilie in Praia zusätzliche Steuern und Gebühren zahlen: 3% des Wertes der Wohnung oder des Hauses und den gleichen Betrag für die Abwicklung der Transaktion.

Touristische Tipps

Trinkgelder werden in der Regel in teuren Restaurants (10% der Gesamtrechnung) abgegeben, in kleinen Cafés erhalten Kellner in der Regel Anreize, die sofort in der Rechnung enthalten sind.

Für eine einfache Kommunikation mit Einheimischen empfehlen wir, einige typische kreolische Wörter wie oi ("hallo") oder tudu bon ("ok") zu lernen.

Sehen Sie sich das Video an: "Grenzenlos - Die Welt entdecken" auf den Kapverden (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien