Eritrea

Eritrea

Länderprofil: Flagge von EritreaWappen von EritreaHymne von EritreaUnabhängigkeitstag: 24. Mai 1993 (aus Äthiopien) Regierungsform: Presidential Republic Territory: 121.100 km² (100. in der Welt) Bevölkerung: 6.086.495 Menschen. (118. in der Welt) Hauptstadt: AsmaraValet: Nakfa (ERN) Zeitzone: UTC + 3 Größte Stadt: AsmaraVVP: 3.743 Millionen US-Dollar (168. in der Welt) Internet-Domain: .erPhone-Code: +291

Eritrea - Ein Staat in Nordostafrika gehörte vor seiner Unabhängigkeit 1993 zu Äthiopien. Das Land ist 121.100 km² groß und grenzt an Sudan und Äthiopien. Im Nordosten wird das Gebiet vom Roten Meer umspült.

Die Bevölkerung von Eritrea (ungefähr 5 Millionen Menschen) besteht hauptsächlich aus den Völkern Tigray, Tygre, Badja, Saho, Afar und einer Reihe anderer. Die Hälfte der Bevölkerung bekennt sich zum Islam, die Hälfte zum Christentum. Die offiziellen Sprachen sind Tygrinya und Arabisch. Die Hauptstadt und eine der bequemsten und schönsten Städte Nordostafrikas ist Asmara (ca. 650.000 Einwohner), andere Großstädte sind Massawa, Assab.

Die Natur

Eritrea liegt naturgemäß in der Nähe des benachbarten Äthiopien: Das Gelände ist überwiegend bergig (nördliche Ausläufer des äthiopischen Hochlandes) mit Höhen von bis zu 3248 m (Asimba) und geht im Osten in flache Hügel über (Teil der in Äthiopien gelegenen Afar-Senke). Das Klima ist tropische Wüste und Halbwüste mit hohen durchschnittlichen monatlichen Lufttemperaturen und starken täglichen Tagesunterschieden, unbedeutenden Niederschlägen.

Der größte Teil des Territoriums ist vom äthiopischen Hochland besetzt. Halbwüsten- und Savannenzonen befinden sich entlang der Meeresküste. Der höchste Punkt ist der Mount Soira (2989 m). Mineralien - Gold, Eisen, Kalisalz, Magnesium, Marmor, Kupfer, Salz, Kali und Zink.

Das Klima ist subequatorial. Die Jahreszeiten werden ausgedrückt - nasser Sommer (Mai-September) und trockener Winter (Oktober-April). Auf dem Plateau liegen die durchschnittlichen jährlichen Lufttemperaturen an der Küste bei +17 ° C - sie erreichen +30 ° C. Die durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmengen an der Küste im eritreischen Hochland (im nördlichen Teil des äthiopischen Hochlands) betragen 200 mm - zwischen 500 und 850 mm pro Jahr. Es gibt häufige Dürren (die stärksten im Jahr 2000). Der große Fluss ist der Takaze, die meisten der zahlreichen Flüsse (Barka, Gasha, Merab, Tash usw.) trocknen während der Trockenzeit aus.

An der Küste wachsen Agaven, Akazien, Dattelpalmen und Eukalyptus, in den Savannen Affenbrotbäume, in den Bergen Bergahorn usw. Die Fauna ist Antilopen, Paviane, Flusspferde, Hyänen, Stachelschweine, Hasen, Eber, Krokodile, Löwen, Affen, viele Arten von einheimischen Vögeln und Zugvögeln, Nashörnern, verschiedenen Nagetieren und Schlangen, Elefanten, Schildkröten und Schakalen. Im Gebiet des Dahlak-Archipels gibt es 250 Fischarten.

Kultur

Eritrea ist eine einzigartige historische Region: Im Barkatal entdeckten Archäologen eine menschliche Siedlung aus dem Jahr 8000 v. äh Leider wurden die meisten historischen Sehenswürdigkeiten während der langen Kriegsjahre zerstört, aber einige architektonische Denkmäler sind erhalten geblieben. Darunter befinden sich korinthische Säulen in der Hauptstadt des neoklassizistischen Gouverneurspalastes, die romanische Portikusoper, eine katholische Kathedrale und eine Stadtmoschee.

Das Erscheinungsbild der Hauptstadt hat die Merkmale des italienischen Baustils weitgehend bewahrt. Zuvor wurden Häuser aus Madrepore-Blöcken (einheimisches Baumaterial korallenroten Ursprungs) gebaut. In modernen Städten werden Gebäude aus Backstein und Stahlbeton gebaut.

In der Höhle fand Adi Alauti (in der Nähe der archäologischen Stätte von Kohaitto) 100 aus dem umgebenden Felsen geschnitzte Skulpturentafeln. Nicht weit von der Hauptstadt entfernt wurden mehrfarbige und einfarbige (gelb-ockerfarbene) Felsmalereien entdeckt, die von alten Menschen vor Beginn einer neuen Ära gemalt wurden.

Kunsthandwerk und Kunsthandwerk sind weit verbreitet: Das Weben von Schilf und Gras aus polychromen Schalen, Tellern und anderen Haushaltsgegenständen, Schmuck ist gut entwickelt.

Gebildet auf der Grundlage von Werken der mündlichen Volkskunst. In der Poesie ein beliebtes Genre namens "kune" (erinnert an Kirchengesänge).

Nationale Musik hat eine lange Tradition, die unter dem Einfluss der kulturellen Traditionen der Völker Afrikas und Asiens entstanden ist. Beliebte Kreativität Streusänger "Hamina".

Geschichte

Archäologische Funde, die im Tal des Bark River entdeckt wurden, deuten darauf hin, dass das Gebiet des heutigen Eritrea im Jahr 8000 v. Chr. Von Menschen bewohnt wurde (nilotische Völker, die aus dem Niltal einwanderten). äh Im Mai 2002 wurden am Stadtrand von Asmara Überreste einer der ältesten Siedlungen in besiedelten Landwirten im tropischen Afrika (ca. 3000 Jahre) gefunden. Die Existenz von Eritrea war im 3. Jahrtausend v. Chr. Im alten Ägypten bekannt. äh und nannte es das Land der Götter.

In 1-10 Jahrhunderten. Auf dem Gebiet des heutigen Eritrea und der Provinz Tigray (Äthiopien) existierte das frühfeudale Königreich Axum mit seiner Hauptstadt in der Hafenstadt Adulis, die ein bedeutendes Handelszentrum an der Küste des Roten Meeres war. Bis zu 9 Zoll Der größte Teil des Territoriums von Eritrea war Teil des Königreichs Aksum (siehe auch AKSUM) und in den 9-13 Jahrhunderten. - unter der Kontrolle des Abzeichens, das mehrere unabhängige Staaten geschaffen hat. In den 16-18 Jahrhunderten. Teile der westlichen Regionen des Landes wurden vom Sennar-Sultanat (Sudan) besetzt, und das Massawa-Gebiet und die Küste des Roten Meeres wurden von den osmanischen Türken erobert. In der Mitte 19. Jahrhundert Versuche, Äthiopien und Eritrea zu unterwerfen, wurden von den Herrschern Ägyptens unternommen.

1885 wurde es von Italien kolonialisiert. Es war unter italienischer Herrschaft, bis die Italiener im Zweiten Weltkrieg von den Alliierten besiegt wurden. Danach wird es ein britisches Protektorat. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Referendum unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen wurde die Entscheidung über den Beitritt Eritreas zu Äthiopien zu den Rechten des Bundesgebiets getroffen. In den frühen 60er Jahren hob der äthiopische Kaiser Haile Selassie die Autonomie auf, was die separatistischen Tendenzen in der Region erheblich verstärkte. Das Ergebnis war der eritreische Unabhängigkeitskrieg, der mehr als 30 Jahre lang in unterschiedlicher Intensität andauerte, insbesondere nachdem eine Gruppe von Offizieren, die eine von Mengistu geleitete marxistische Weltanschauung bekundeten, an die Macht gekommen war. Die Widerstandsbewegung erzielte ihre wichtigsten Erfolge während des Ogaden-Krieges und nutzte erfolgreich die Beschäftigung der äthiopischen Armee in diesem Konflikt.

In den späten achtziger Jahren unter den Bedingungen des allgemeinen Zusammenbruchs des Regimes stellten die eritreischen Rebellen nicht nur den größten Teil Eritreas unter ihre Kontrolle, sondern unterstützten auch aktiv die Aktionen anderer Rebellengruppen, deren vorderster Anführer Meles Zenawi war. 1991 marschierten die Rebellen in Addis Abeba ein, Zenawi wurde Präsident von Äthiopien und zwei Jahre später, nach einem Referendum, wurde die Unabhängigkeit von Eritrea proklamiert.

Von 1993 bis heute wurde das Land von einer Gruppe von Veteranen des Unabhängigkeitskrieges angeführt, die von Isaiah Afeworkom geführt wurde und alle Machtzweige in ihren Händen konzentriert hat. Die Staats- und Regierungschefs lehnen systematisch Vorschläge zur Demokratisierung des politischen Lebens und zur Abhaltung von Wahlen unter dem Vorwand der schwachen wirtschaftlichen Basis des Landes und der Präsenz anderer Prioritäten ab. Internationale Menschenrechtsorganisationen kritisieren regelmäßig die Lage im Land und bewerten die Menschenrechtssituation, die Pressefreiheit in Eritrea usw. schlecht.

1998 begann aufgrund umstrittener Gebiete ein neuer Krieg mit Äthiopien, in dem Zehntausende Soldaten auf beiden Seiten getötet wurden. Der Krieg führte zu großen wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen und hinterließ eine ruinierte Wirtschaft sowie riesige abgebaute Landflächen. Der Krieg endete im Jahr 2000 mit der Niederlage von Eritrea und dem Abschluss eines Friedensvertrages, wonach die UN-Friedenstruppen die Einhaltung des Waffenstillstands einhalten sollten.

Seit 2006 unterstützt Eritrea aktiv die Somali Union of Islamic Courts und ihre Verbündeten, versorgt Aufständische mit Waffen und Geld, bietet Schutz und Raum für politische Aktivitäten, und eritreische „Freiwillige“ nehmen am Bürgerkrieg in Somalia teil. Das Hauptmotiv dieser Strategie ist die Unterstützung der Regierung von Abdullahi Yusuf durch Äthiopien.

Wirtschaft

Eritrea ist eines der ärmsten Länder der Welt. Die Wirtschaft basiert auf dem Agrarsektor.

In der Landwirtschaft sind 80% der Bevölkerung beschäftigt. Das Land leidet unter einem akuten Mangel an fruchtbarem Land, auch aufgrund des intensiven Prozesses der Bodenerosion. Verarbeitet ca. 5% des Landes. Es werden Bananen, Kartoffeln, Mais, Sesam (Sesam), Gemüse, Papayas, Hirse, Weizen, Sorghum, Teff, Baumwolle, Zitrusfrüchte usw. angebaut. Milchwirtschaft, Geflügelzucht und Fischerei (Fang von Sardellen, Lachs, Sardinen, Thunfisch, Hecht) entwickeln sich. ). Die Länder der Europäischen Union und Japan gewährten finanzielle Unterstützung für die Entwicklung der Fischerei.

Die meisten produzierenden Unternehmen - Schuhe, Lebensmittel, Ölraffinerien, Textilien usw. - unterliegen einer Erholung. Es gibt Unternehmen für die Verarbeitung von Fisch und die Herstellung von Fleisch und Milchprodukten, für die Herstellung von Glas, Erfrischungsgetränken usw. Die Handwerksindustrie ist gut entwickelt. Etablierte industrielle Gewinnung von Salz aus Meerwasser.

Politik

Eritrea ist ein Einheitsstaat mit einer Übergangsregierung. Am 24. Mai 1997 wurde eine Verfassung verabschiedet. Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist der vom Übergangsparlament (der Nationalversammlung) gewählte Präsident. Die gesetzgebende Gewalt liegt beim Parlament (150 Sitze), von denen 75 Abgeordnete Mitglieder des Zentralkomitees der regierenden Partei für Demokratie und Gerechtigkeit (NFBC) und 15 Vertreter der eritreischen Diaspora sind.

Das Land ist in 6 Regionen unterteilt (seit Mai 1995), die aus Stadtteilen bestehen.

Es gibt Ober- und Berufungsgerichte, Zonengerichte erster Instanz und Scharia-Gerichte. Das Gewohnheitsrecht gilt auch in Zivilsachen.

Im Zentrum der Außenpolitik steht die Politik der Blockfreiheit. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eritrea war in einen komplexen Knoten gegenseitiger Widersprüche und Behauptungen verwickelt, an dem Dschibuti, Jemen, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan und Äthiopien in unterschiedlichem Maße beteiligt waren. Die Beziehungen zum Sudan, dessen Behörden Eritrea beschuldigten, südsudanesischen Rebellen geholfen zu haben, waren kompliziert. Mit dem Jemen kam es zu einem territorialen Streit über das Hanshi-Archipel im Roten Meer. Die Entwicklung der Zusammenarbeit mit China wurde etabliert und gestärkt. Im Februar 2005 machte der Präsident von Eritrea einen offiziellen Besuch in Peking.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und dem Staat Eritrea wurden am 24. Mai 1993 aufgenommen.

Stadt Agordat

Agordat - Das ehemalige Verwaltungszentrum der liquidierten Provinz Barca Eritrea, einer Stadt im Westen des Landes, liegt am Fluss Barca. Agordat liegt 75 km westlich von Keren. Eine wichtige Marktstadt, in der eine große Moschee gebaut wurde. Agordat war die letzte bedeutende Stadt der eritreischen Eisenbahn nach Massawa über Asmara. Der Endpunkt des Zuges Linie war Bishia Station. Die Wirtschaft der Stadt hängt von Händlern ab, die zwischen Asmara und Kessel im Sudan fahren.

Interessante Informationen

Unter dem Agordat am 21. Dezember 1893 fand eine der Schlachten des italienisch-sudanesischen Krieges statt, an der 2.200 Italiener und Abteilungen von Anwohnern unter dem Kommando von Arimondi und 11.500 Mahdisten unter dem Kommando von Ahmed Ali teilnahmen und in das von den Italienern besetzte Gebiet eindrangen. Die Mahdisten wurden in die Flucht geschlagen und verloren 3.000 Menschen. Italiener verloren 13 Menschen, außerdem wurden 225 ihrer indigenen Verbündeten getötet oder verletzt.

Dahlac Archipel (Dahlac Archipel)

Dahlak-Archipel - Eine Gruppe von 126 Inseln im Roten Meer in Eritrea. Die größten Inseln des Archipels sind Dakhlak Kebir und Nokra mit einer Fläche von 750 bzw. 130 Quadratkilometern, der Rest ist viel kleiner und die meisten von ihnen sind unbewohnt.

Rund um die Inseln gibt es viele Korallenriffe und Strände mit sauberem und weißem Sand sowie Lagunen mit warmem türkisfarbenem Wasser, in denen Tausende von bunten Fischen schwimmen. Es gibt einen Nationalpark. Sie können eine Bootsfahrt zu fernen Inseln unternehmen. Fans wissen, dass Dahlak ein Paradies zum Tauchen und Schnorcheln ist. Und sie kommen trotz der hohen Kosten aus der ganzen Welt hierher. Luxuriöse Landschaften mit reinstem Wasser und der Fähigkeit, in große Tiefen zu tauchen, beseitigen alle Unannehmlichkeiten. Der Weg zur Hauptinsel des Archipels, begleitet von herumtollen Delfinen, wird eineinhalb Stunden dauern. Beim Eintauchen ist zu berücksichtigen, dass es in der Nähe der Inseln zu starken Strömungen kommen kann.

Bewohner des Dahlak-Archipels sprechen die Sprache von Dakhlik.

Geschichte

Zur Zeit des alten Roms war das Leben auf dem Archipel in vollem Gange. Dakhlak war dicht besiedelt von Perlenfischern, die in den örtlichen Gewässern in Hülle und Fülle vorkamen (und immer noch vorkommen).

Die Bewohner der Dakhlak-Inseln akzeptierten den Islam als einen der ersten in Ostafrika, wie eine Reihe von Grabsteinen mit kufischen Inschriften belegt. Im 7. Jahrhundert entstand auf dem Archipel ein unabhängiger muslimischer Staat. Die Inseln wurden jedoch später vom Jemen erobert, dann mit Unterbrechungen durch die Negus von Äthiopien, dann durch die kleinen Fürstentümer von Abessinien und um 1559 durch die osmanischen Türken, die die Pascha-Inseln in Soakin unterworfen hatten.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Inseln Teil der italienischen Kolonie Eritrea, die 1890 gegründet wurde. Zu dieser Zeit gab es auf den Inseln nur wenig außer dem von der italienischen Kolonialverwaltung eröffneten Gefängnis.

Nachdem Äthiopien während des Kalten Krieges nach der Machtübernahme Dergs der UdSSR beigetreten war, befand sich der Marinestützpunkt der Sowjetunion auf dem Archipel von Dakhlak (533 PMTO). 1990 gab Äthiopien die Kontrolle über das Dahlak-Archipel und die norderitreische Küste an die eritreische Unabhängigkeitsbewegung (Volksfront für die Befreiung von Eritrea) ab und 1991 hatte Äthiopien die Kontrolle über das gesamte Gebiet von Eritrea verloren. Nach der Anerkennung der Unabhängigkeit von Eritrea durch die internationale Gemeinschaft im Jahr 1993 wurden die Dahlak-Inseln Teil von Eritrea.

Arabische Quellen weisen auf Israels angebliche Präsenz auf den Inseln Dahlak und Fatma hin. Die mit dem Präsidenten von Eritrea, Isaiah Afevork, getroffenen Vereinbarungen bieten die Möglichkeit, nahe gelegene Staaten zu überwachen und einen Standort für die Lagerung von Atommüll zu errichten. Diese Informationen wurden von anderen Quellen weder bestätigt noch widerlegt.

Auf der kleinen Insel Nokra befand sich in der Zeit der italienischen Kolonialisierung ein italienisches Gefängnis, und von Ende der 1970er bis 1991 befand sich eine logistische Unterstützungsstelle (533 Panzerabwehranlagen) der Marine der UdSSR.

Wie komme ich dorthin?

Die Inseln des Dahlak-Archipels können von Massawa aus auf dem Seeweg erreicht werden. Zum Beispiel können Sie das Hotel Dahlak kontaktieren. Sie werden helfen, die Erlaubnis zum Besuch des Dakhlak-Nationalparks zu erhalten und das Schiff (immer mit einem Zelt, sonst in der Sonne brennen) mit einem Führer zu geben. Darüber hinaus wird die "Erlaubnis" (Besuchserlaubnis) ausschließlich auf einer bestimmten Insel ausgestellt. Nehmen Sie Ausrüstung zum Tauchen oder Schnorcheln, Essen und viel Wasser mit. Besprechen Sie die Route im Voraus, da der Kapitän des Schiffes bei einem kurzen Stopp selbstständig den kürzesten Weg wählt. Die Kosten betragen ca. 250 USD pro Person. Je williger, desto niedriger der Preis.

In Asmara können Sie Gruppen beitreten, die zu Travel House gehen. Es ist also viel billiger, als mit dem ganzen Boot nach Massawa zu fahren.

Asmara City

Asmara - Die Hauptstadt von Eritrea am Rande des Kelbess-Plateaus. Der Name der Stadt wurde zuvor auch "Asmara" ausgesprochen. Es gibt hier nur wenige Touristen, obwohl Asmara ein hervorragendes Beispiel für eine hervorragend geplante Stadt der Moderne ist. Entlang der breiten Straßen gibt es Palmen, auf sauberen Plätzen und Boulevards gibt es viele Cafés, Pizzerien und Eisdielen.Die Mehrheit der Ausländer hier sind UN-Friedenstruppen oder Vertreter von Nichtregierungsorganisationen.

allgemeine Informationen

Asmara wurde im 12. Jahrhundert gegründet und 1884 zur Hauptstadt des Landes erklärt. In den späten 1800er Jahren. Italien begann mit der Kolonialisierung von Eritrea, bald wurde eine Schmalspurbahn gebaut, die Asmara mit der Küste verband und den Status der Stadt erhöhte. Bis zum Ende der 1930er Jahre. Mussolini beschloss, Asmara in eine Modellstadt zu verwandeln, die Hochburg seines angeblichen afrikanischen Reiches. In den nächsten 6 Jahren schuf er "kleines Rom" - eine gut geplante Stadt mit Meisterwerken des Kubismus, des Futurismus und der Art-Deco-Architektur.

Das kleine Zentrum der Stadt, dessen Gebäude in Pastellfarben gestrichen sind, ist leicht und angenehm zu besichtigen. Der Glockenturm der neoromanischen Kathedrale (1922) kann als Leitfaden für Besucher dienen: Er ist von überall zu sehen. Interessant sind auch die orthodoxe Kirche, die Synagoge und die Moschee des Kalifen Rashid. Die Moschee wurde aus Carrara-Marmor erbaut und öffnet sich zu einem Platz mit einem geometrischen Ornament aus dunklem Stein.

Während der politischen Unruhen in Eritrea blieben Asmara und die Atmosphäre von Dolce Vita praktisch unverändert.

Bei Sonnenuntergang geht die ganze Stadt auf die Straße, um spazieren zu gehen, Grüße und Blicke auszutauschen. Später öffnen Nachtclubs und lebhafte Bars und der Spaß beginnt. Dies ist eine Stadt, die nicht vergessen werden kann - echtes neapolitanisches Eis zu afrikanischen Melodien.

Beste Reisezeit

Von September bis März.

Nicht verpassen

  • Der neoklassizistische Palast des Gouverneurs, in dem sich heute das Nationalmuseum von Eritrea befindet.
  • Das Cinema Impero ist ein fabelhaftes Art-Deco-Gebäude.
  • Das Opernhaus ist ein prächtiges Gebäude mit romanischem Dekor.
  • Medeber ist ein riesiger Markt, auf dem die Einwohner der Stadt praktisch alles auf der Welt verkaufen und weiterverkaufen!
  • Eine Fahrt mit der eritreischen Staatsbahn - sie wurde kürzlich restauriert und führt von Asmara zum Roten Meer nach Massawa.
  • Die Reise ist nichts für schwache Nerven!
  • Römisch-katholische kathedrale.

Sollte es wissen

Eritrea ist der jüngste Staat in Afrika, der 1993 unabhängig wurde.

Stadt Barentu

Barent - eine Stadt im Südwesten von Eritrea, südlich der Stadt Agordata. Dies ist die Hauptstadt der Kunama. Barentu befindet sich in der Region Gash-Barca in Eritrea. Die Stadt war das Bergbau- und Landwirtschaftszentrum der Region. Barentu erlitt während des äthiopisch-eritreischen Konflikts erhebliche Schäden, wurde jedoch wieder aufgebaut.

Keren City

Keren - Die drittgrößte Stadt in Eritrea, nordwestlich von Asmara gelegen, mit ca. 75.000 Einwohnern. Die Hauptstadt der Provinz Anseb.

Die Stadt entstand auf der Strecke der eritreischen Eisenbahn in Asmara, die jetzt abgebaut wird (obwohl geplant ist, sie wiederherzustellen). Dies ist ein wichtiges Einkaufszentrum. Die Schlachten des Zweiten Weltkriegs und des Unabhängigkeitskrieges von Eritrea fanden in der Nähe der Stadt statt. Die Hauptschlacht zwischen der italienischen und der britischen Armee fand 1941 in Keren statt.

Sehenswürdigkeiten

  • Ägyptische Festung Tigu des 19. Jahrhunderts
  • Kapelle der Heiligen Maryam Dearit in Baobab
  • Ehemaliger Bahnhof der 1930er Jahre
  • Britische und italienische Militärfriedhöfe
  • lokaler Markt.
  • Das nahe gelegene Kloster Debra Sina aus dem 6. Jahrhundert ist bekannt für seine in Höhlen eingeschnittenen Zellen.

Administrative Aufteilung

Die Stadt Keren ist in 4 Verwaltungsbezirke unterteilt:

  • Elabered
  • Hagaz
  • Halhal
  • Melbaso (Melbaso)
  • Die Stadt verfügt über eine Reihe von Art-Deco-Gebäuden, für die Asmara auf dem Kontinent berühmt ist.

Rotes Meer (Rotes Meer)

Anziehungskraft gilt für Länder: Ägypten, Dschibuti, Israel, Jemen, Saudi-Arabien, Sudan, Eritrea, Jordanien

Rotes Meer - das Binnenmeer des Indischen Ozeans zwischen der Arabischen Halbinsel und Afrika in einer tektonischen Senke. Eines der wärmsten und salzigsten Meere.

allgemeine Informationen

Es wäscht die Küsten Ägyptens, Sudans, Äthiopiens, Eritreas, Saudi-Arabiens, Jemens, Israels und Jordaniens.

Im Norden ist das Rote Meer mit dem Suezkanal und dem Mittelmeer verbunden, im Süden mit der Bab el-Mandeb-Straße und dem Arabischen Meer.

Die Besonderheit des Roten Meeres besteht darin, dass kein einziger Fluss in ihn fließt und Flüsse normalerweise Schlamm und Sand mit sich führen, was die Transparenz des Meerwassers erheblich verringert. Daher ist das Wasser im Roten Meer kristallklar.

Das Klima an der Küste des Roten Meeres ist trocken und warm, die Lufttemperatur in der kältesten Zeit (Dezember-Januar) beträgt tagsüber 20-25 Grad und im August, dem heißesten Monat, nicht mehr als 35-40 Grad. Aufgrund des heißen Klimas vor der Küste Ägyptens sinkt die Wassertemperatur auch im Winter nicht unter +20 Grad und im Sommer erreicht sie +27 Grad.

Die starke Verdunstung von warmem Wasser machte das Rote Meer zu einem der salzigsten der Welt: 38-42 Gramm Salze pro Liter.

Blick aus dem All Die Länge des Roten Meeres beträgt heute 2350 km, die Breite 350 km (im breitesten Teil), die maximale Tiefe 3000 m im mittleren Teil. Das Gebiet des Roten Meeres - 450 Tausend km².

Aus geologischer Sicht liegt das Rote Meer in der Risszone an der Grenze der afrikanischen und arabischen Lithosphärenplatten.

Das Rote Meer ist sehr jung. Ihre Entstehung begann vor etwa 40 Millionen Jahren, als ein Riss in der Kruste auftrat und den ostafrikanischen Riss bildete. Die afrikanische Kontinentalplatte trennte sich vom Araber und bildete zwischen ihnen in der Erdkruste einen Einbruch, der sich im Laufe der Jahrtausende allmählich mit Meerwasser füllte. Die Platten bewegen sich ständig, sodass die relativ flachen Ufer des Roten Meeres mit einer Geschwindigkeit von 10 mm pro Jahr oder 1 m pro Jahrhundert in verschiedene Richtungen auseinander laufen.

Im Norden des Meeres gibt es zwei Buchten: Suez (Tiefe bis zu 80 Meter) und Aqaba oder Eilat. Es ist entlang des Golfs von Aqaba (Eilat), dass der Riss passiert. Daher erreicht die Tiefe dieser Bucht hohe Werte (bis zu 1800 Meter). Die beiden Buchten sind durch die Sinai-Halbinsel voneinander getrennt, in deren Süden sich der berühmte Ferienort Sharm el-Sheikh befindet.

Es gibt nur wenige Inseln im nördlichen Teil des Meeres und nur südlich von 17 ° N. Sie bilden zahlreiche Gruppen, von denen die größte Dakhlak im Südwesten des Meeres ist.

Eine der ersten Beschreibungen des Roten Meeres erfolgte im 2. Jahrhundert vor Christus. äh Griechischer Historiker Agatharchides.

Das Rote Meer ist verschmutzt.

Die Quelle von Plastikmüll ist nicht so sehr eine Erholung an den Stränden. Es gibt viele Hinweise auf Müll, der offen von Booten und Fähren geworfen wird. Für einen Beduinen ist es schwer zu verstehen, dass Plastik, das er wegwirft, seine Umwelt schädigt. Seit Generationen beschäftigten sie sich nur mit organischer Materie, und ein solches Verhalten wird immer noch als die Norm angesehen. Bis heute fischen die Beduinen in den Schutzgebieten und fangen Weichtiere. An Orten mit intensiven Tauchgängen werden Corrals von U-Boot-Neulingen beschädigt.

Massawa City

Massawa - eine Stadt in Eritrea, einem Hafen am Roten Meer. Zu verschiedenen Zeiten wurde es von Portugal, Ägypten, dem Osmanischen Reich, Großbritannien und schließlich Italien seit 1885 kolonisiert. Die Hauptstadt von Eritrea, bis die Hauptstadt 1900 nach Asmara verlegt wurde.

allgemeine Informationen

Massawa besteht aus zwei Inseln und einem Bruchteil des Kontinents. Teile der Stadt sind durch zwei Schotterstraßen verbunden. Neben den Salzseen im kontinentalen Teil von Massawa gibt es keine Sehenswürdigkeiten, obwohl der Großteil der Bevölkerung dort lebt. Auf der ersten Insel namens Taulud steht ein militärisches Denkmal, die Kathedrale von Sts. Maria, der alte Bahnhof, das Hotel Dahlak (Dahlak) und der Kaiserpalast. Durch den zweiten Hügel gelangen Sie in das maurische Hafengebiet der Stadt. Dieser Teil von Massawa, der Batse genannt wird, bewahrt immer noch seinen Charme, besonders am Abend, wenn kleine Gassen zwischen türkischen, ägyptischen und italienischen Gebäuden zum Leben erweckt werden. Eine der besten Unterhaltungsmöglichkeiten von Massaua tagsüber und nachts - Bars und Restaurants.

Bis heute ist Massawa der größte natürliche Tiefwasserhafen am Roten Meer.

Zement, Fischindustrie, Salzminen. Massawa hat auch einen Marinestützpunkt, arabische Dau-Docks, einen internationalen Flughafen und eine Eisenbahnverbindung nach Asmara. Fährverbindung nach Dahlak Islands und Green Island.

Stadt Senafe

Senafe - eine Marktgemeinde im Süden von Eritrea am Rande des äthiopischen Plateaus. Auf dem Territorium, das die Stadt umgibt, lebt das Volk der Sakho. Senafe ist berühmt für die Ruinen von Metera (Balau Kalau), die in den Felsen gehauene Enda-Tradkan-Kirche, das im 6. Jahrhundert erbaute Kloster Debre Libanos sowie die Felsvorsprünge.

Geschichte

Ursprünglich hieß Saanaf Khakir. Der lokalen Legende nach wurde der Name von einem Mann namens Abdullah aus der jemenitischen Stadt Sana'a geändert. Er ließ sich in der Region Khakir namens Audie (Awdie) nieder, nachdem er eine einheimische Frau geheiratet hatte. In seiner Rede sagte er oft "Sana-fen", was auf Arabisch "wo Sana ist" bedeutet und bezog sich auf seine Heimatstadt. Also bekam Senafe seinen Namen; Die Nachkommen dieses jemenitischen Volkes bilden einen ganzen Stamm, der auch als Saanafu bekannt ist.

Senafe wird im Geschenk der Erde erwähnt, datiert von 1794 bis 1795 (1787 auf dem äthiopischen Kalender) und vom äthiopischen Kaiser Tekle Giorgis der Wolde-Selassie-Rasse ausgegeben. Während der Zeit der italienischen Herrschaft wuchs die Stadt merklich: Als A.J. Shepherd (AJ Shepherd) 1869/69 Senaf besuchte, beschrieb er sie als eine Stadt, in der es nur "ungefähr zwölf oder vierzehn Gebäude gibt, die einem Bienenstock ähneln ... sowie viele kleine Scheunen "; Nach Schätzungen von Alamanni betrug die Bevölkerungszahl 1891 1.500, und im italienischen Reiseführer von 1938 wurde angegeben, dass die Bevölkerung auf 2.000 Einwohner angewachsen war.

Die moderne Stadt wurde während des Krieges um die Unabhängigkeit von Eritrea und den eritreisch-äthiopischen Krieg erheblich zerstört, obwohl die Bevölkerung der Stadt allmählich aus den nahe gelegenen Flüchtlingslagern zurückkehrte.

Stadt Zula

Zula - Eine kleine Stadt in Eritrea in der Nähe des inneren Teils der Bucht von Annesley (auch als Golf von Zul bekannt) an der afrikanischen Küste des Roten Meeres. Die archäologische Stätte des antiken Adulis, ein Handelszentrum und Hafen von Aksum, liegt 4 km von Zuly entfernt.

Geschichte

Im Jahr 1857 schloss Dejaz Negusye, der Herrscher von Tigre, der sich gegen die Macht des äthiopischen Kaisers Tevodros II. Auflehnte, einen Vertrag mit Frankreich, unter dem er ihr Zulu gab. Der Kaiser Tevodros besiegte Dejachu Negussie, und der Kommandeur des französischen Kreuzers, der 1859 in die Bucht von Annesly einfuhr, stellte fest, dass es im Land eine völlige Anarchie gab. Frankreich ergriff keine Maßnahmen mehr, um seine Souveränität durchzusetzen, und 1866 trat Zula zusammen mit der angrenzenden Küste nominell an Ägypten ab. In Suhl landete die britische Militärexpedition von 1867 bis 1868. Gegen Tevodros gab es wie in Annesley Bay einen bequemen und sicheren Ankerplatz für große Seeschiffe. Die Briten legten eine Straße von Zulu nach Senafe auf dem abessinischen Plateau.

Nach dem Ende der ägyptischen Macht über Zula wurde 1888 das italienische Protektorat ausgerufen und 1890 Teil der italienischen Kolonie Eritrea.

Sehen Sie sich das Video an: Geflüchtet aus Eritrea - Warum in der AfD? STRGF (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien