Irland

Irland (Irland)

Länderprofile Flagge von IrlandWappen von IrlandHymne von IrlandDatum der Unabhängigkeit: 6. Dezember 1922 (aus dem Vereinigten Königreich) Regierung: Parlamentarische Republik Gebiet: 70.273 km² (117. in der Welt) Bevölkerung: 4.593.100 Menschen. (121. in der Welt) Hauptstadt: DublinWährung: Euro (EUR) Zeitzone: UTC + 0 Größte Städte: Dublin, CorkVVP: 172,5 Mrd. USD (55. in der Welt) Internet-Domain: .ie Telefoncode: +353

Irland besetzt den größten Teil der Insel Irland. Im Süden, Westen und Norden wird das Land vom Atlantik umspült und im Osten durch die Irische See vom Vereinigten Königreich getrennt. Im Nordosten der Insel befindet sich die Landgrenze zwischen Irland und Nordirland, die Teil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland ist. Die Fläche Irlands beträgt 70.273 km², die Bevölkerung ist 4.857.000 Menschen (2018). Die Hauptstadt ist die Stadt Dublin.

Höhepunkte

Irland wurde sieben Jahrhunderte lang von Großbritannien regiert. Sie erlangte 1921 ihre Unabhängigkeit und 1949 wurde die Republik Irland proklamiert. Die Iren, die die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, stammen von keltischen Stämmen ab. Im Laufe der langen Jahrhunderte der englischen Kolonialisierung verloren sie fast ihre Muttersprache. Obwohl es offiziell zwei offizielle Sprachen im Land gibt - Irisch und Englisch - sprechen alle Irisch Englisch. Irisch wird im Alltag nur von Einwohnern abgelegener ländlicher Gebiete im Westen und Süden verwendet. Aus religiöser Sicht sind die Iren überwiegend katholisch.

Mehr als die Hälfte des Territoriums Irlands ist vom Mittelland besetzt, über dem sich Grate und Grate erheben. Das Tiefland ist mit Moor- und Moorlandschaften sowie Wiesen bedeckt. In Irland gibt es fast keine Wälder. Die höchsten Berge von Kerry in Irland (bis zu 1041 m) befinden sich im Südwesten des Landes. Das Klima in Irland ist gemäßigt ozeanisch: Instabiles Wetter mit häufigen Regenfällen, Nebel und Winden. Die Winter sind mild (5-8 ° C), kühle Sommer (14-16 ° C), bewölkt. Irland hat alte Denkmäler der christlichen Architektur erhalten - Klöster des 5.-12. Jahrhunderts (in Glendalough, Kelse), romanische Kirchen des 11.-12. Jahrhunderts (in Klonmaknoys, Clonfert), gotische Tempel des 12.-14. Jahrhunderts (St. Patrick in Dublin). Im 17.-19. Jahrhundert wurden in Dublin Paläste und Herrenhäuser im Stil des englischen Klassizismus erbaut.

Zu den größten Städten Irlands zählen Dublin, Cork, Limerick. Irland hat den wichtigsten internationalen Flughafen, Shannon - den wichtigsten Transitpunkt auf dem Weg von Europa nach Nord- und Lateinamerika.

Klima und Wetter

Irland genießt ein gemäßigtes Seeklima. Da die West- und Nordwestküste der Insel vom warmen Golfstrom umspült wird, ist es hier ziemlich feucht und warm. Und der Winter in Irland ist angenehm und mild, und der Sommer ist überhaupt nicht heiß. Im Sommer variiert die Lufttemperatur zwischen + 15 ... + 20 ° C und im Winter - + 4 ... + 7 ° C.

Es ist zu erwähnen, dass das Wetter in diesem Land nicht vorhersehbar ist: Der Regen kann hier mehrmals am Tag durch die Sonne ersetzt werden. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt etwa 1200 mm, wobei der größte Teil auf den westlichen Teil der Insel fällt.

Die günstigste Reisezeit für Irland ist von Anfang Juli bis Mitte September.

Die Natur

Irland liegt auf der gleichnamigen Insel und nimmt den größten Teil seiner Fläche ein (70.273 km²).Die Ostküste des Landes wird von der Irischen See und der Westen, Norden und Süden vom Atlantik umspült. Die Küste der Insel ist größtenteils felsig und mit vielen Buchten, von denen die größten Galway, Dingle, Shannon und Lough Foyle sind. Auch am Rande der Insel erheben sich kleine Berge, und in der Nähe der Küste gibt es eine große Anzahl kleiner Felseninseln.

Im Allgemeinen ist die Oberfläche der Insel flach, und in ihrer Mitte liegt das weite Mittelland, das mit Torfmooren und Seen übersät ist. Das Wassergebiet Irlands besteht aus einer Vielzahl von Flüssen (Shannon, Blackwater, Lee, Schur usw.) und Seen (Lough Neagh, Lough Mask, Lough Derg, Killarney). Von West nach Ost wird das Land von mehreren Kanälen durchzogen (Ulstensky, Korolevsky, Bolshoy und Logansky).

Aufgrund des milden Klimas ist Irland das ganze Jahr über mit viel Grün bedeckt. Die Flora ist hier hauptsächlich durch Laubbäume und Alpenpflanzen vertreten.

Sehenswürdigkeiten

Irland ist ein interessantes Land, dessen Hauptattraktionen auf das Mittelalter und die prähistorische Zeit zurückzuführen sind. Und hier können Sie nicht nur eine Vielzahl von alten Burgen und Festungen sehen, sondern auch viele Naturwunder.

Zunächst ist zu erwähnen, dass Dublin eine der ältesten Städte Europas ist (IX. Jahrhundert). Es ist nicht nur für die schönsten Landschaften (Dublin Bay und der Fluss Liffey) bemerkenswert, sondern auch für mittelalterliche Straßen, Plätze und Kathedralen. Das herausragendste Wahrzeichen dieser Stadt ist die prächtige St. Patrick's Cathedral. Hervorzuheben sind auch der Obelisk zu Ehren des Herzogs von Wellington, das Viertel Fifteen Acres, das Dublin Castle, die Residenz des englischen Vizekönigs von Irland, das Blackrock House, das Straßengewirr rund um Temple Barpark, die O'Connoln Street und die Bibliothek von Chester Beatty.

Sehr interessante und kleine Städte in der Nähe der Hauptstadt. Zum Beispiel in Dan-Lere gibt es bemerkenswerte städtische Yachtclubs, das Rathausgebäude und andere alte Gebäude.

Unter anderen Städten müssen Sie Cork, das für seine vielen alten Kathedralen und Museen berühmt ist, Waterford, das im fernen Jahr 914 von den Wikingern gegründet wurde, und Donegal hervorheben, aus dem Legenden über den berühmten kopflosen Reiter stammen.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Irlands gehört auch Newgrange, ein riesiger Hügel, der von Steinblöcken umgeben ist. Nicht weit davon befinden sich zwei weitere alte Hügel - Naut und Daut.

Nun, unter den wichtigsten natürlichen Touristenattraktionen waren erstaunliche natürliche Formationen, die Brücke der Riesen genannt wurden, am berühmtesten. Ebenfalls ein beliebter Ort ist Connemara, das sich in der Grafschaft Galway befindet. Bemerkenswert sind auch die Aran-Inseln, auf denen sich mysteriöse alte Strukturen befinden, die von unbekannten Stämmen geschaffen wurden.

Connemara: Connemara ist ein einzigartiger, wundervoller Teil Westirlands in der Grafschaft Galway und Killery Harbour. Cliffs of Moher: Cliffs of Moher, faszinierend durch ihre Größe, gelten zu Recht als die Hauptattraktion. Dies sind ... Aran-Inseln: Die Aran-Inseln sind ein Miniatur-Archipel an der Grenze zwischen der Galway-Bucht und dem Atlantik. Dublin Castle: Dublin Castle ist der größte Architekturkomplex der irischen ... Danlow Gorge: Die Danlow Gorge befindet sich östlich von Killarney City im Nationalpark Killarney - ... Dingle-Halbinsel: Die Dingle-Halbinsel im Südwesten Irlands ist die nördlichste der fünf Halbinseln, zwischen denen ... Irische See: Die Irische See ist das Randmeer des Atlantischen Ozeans Großbritannien im Osten und ... Alle Sehenswürdigkeiten dienen als Referenz

Die Küche

Die irische Küche zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus: Herzhafte Fleischgerichte aus Lamm oder Schweinefleisch bilden die Grundlage. Eines der beliebtesten Gerichte, das Sie in jedem lokalen Restaurant probieren können, ist der traditionelle Eintopf.Und bereiten Sie den Eintopf nach verschiedenen Rezepten zu, obwohl er meistens aus Lammhals, Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürzen besteht. Es lohnt sich auch, Eintopf (geschmorter Lammbauch), gälisches Steak (Rinderfilet) und Dablin Codel (eine Mischung aus Würstchen, Speck und Kartoffeln) zu probieren. Darüber hinaus sind in Irland verschiedene Kartoffelgerichte (Suppen, Pasteten, Knödel, Brötchen usw.) weit verbreitet. Eines der bekanntesten Kartoffelgerichte hier ist Kartoffelpüree und Kohl. Boksti-Pfannkuchen gelten als ein weiteres traditionelles Kartoffelgericht.

Die irische Küche ist auch sehr häufig Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten. Als besondere Delikatesse gilt hier der junge Hering, der als White Byte (Weißfutter) bezeichnet wird. Im lokalen Menü können Sie Rotalgengerichte sehen.

Ein weiteres Merkmal der lokalen Küche ist die große Beliebtheit von Käse, der auch als „weißes Fleisch“ bezeichnet wird, und die Fülle an traditionellem Gebäck.

Was die Getränke betrifft, so ist es unmöglich, von dunklem Bier und Whisky ganz zu schweigen. Das bekannteste Bier, das in jedem Pub des Landes verkostet werden kann, ist Guinness. Irischer Whisky ist ebenfalls sehr beliebt und schmeckt viel weicher als der von Scotch. Außerdem sollten Sie echten Irish Coffee mit Sahne und Whisky probieren.

Unterkunft

Alle irischen Hotels entsprechen der internationalen Klassifizierung und werden jährlich von der Irish Hotel Federation überprüft. Daher entsprechen die Lebensbedingungen und die Servicequalität hier immer der angegebenen Kategorie. Darüber hinaus beinhalten die Kosten für die Unterbringung hier unbedingt das Frühstück (Buffet). Die meisten irischen Hotels haben Pubs und kostenlose Parkplätze.

Wenn wir über die Hotels selbst sprechen, ist ihre Auswahl wirklich riesig: von erstklassigen Hotels der Kategorie 4 und 5 * bis hin zu Pensionen und kleinen privaten Pensionen. Reisende übernachten häufig in Hotels im Bed & Breakfast-Format, in denen den Gästen gemütliche Zimmer und Hausmannskost angeboten werden. Solche Einrichtungen sind über das ganze Land verteilt und gelten als eine der günstigsten Unterkunftsmöglichkeiten.

In ländlichen Gebieten des Landes ist die Unterbringung in antiken Burgen mit mittelalterlichem Interieur möglich. Natürlich sind die Lebenshaltungskosten in solchen Hotels recht hoch, aber zusätzlich zu den traditionellen Dienstleistungen haben die Gäste Zugang zu Golfplätzen, Pools und Spas.

Unterhaltung und Erholung

Irland ist ein sehr markantes und facettenreiches Land, sodass jeder hier Unterhaltung nach seinem Geschmack finden kann. In jeder Stadt gibt es Kunstgalerien, Museen, Nachtclubs, Restaurants und andere Unterhaltungsmöglichkeiten. Ein Irish Pub, in dem Leute mit Freunden plaudern oder neue Bekanntschaften schließen, ist ein großartiger Ort, um Ihre Freizeit zu verbringen. Fans klassischer Musik wird empfohlen, zuerst die National Concert Hall in Dublin zu besuchen. In vielen irischen Townships fanden Theateraufführungen mit Abendessen und Open-Air-Konzerten statt. Aufführungen mit lokalen Tänzen werden fast überall organisiert.

Wird in Irland und Fans von aktiver Unterhaltung in der Natur lieben. Das Land hat eine große Auswahl an Halbinseln und Buchten mit hervorragenden Plätzen, die wie geschaffen sind, um jede Art von Wassersport zu betreiben. Es gibt auch viele tolle Orte zum Angeln. Das Land ist berühmt für seine Golfclubs und Rennstrecken.

Und natürlich ist es unmöglich, die irischen Feiertage und Feste nicht zu erwähnen. Zu den bekanntesten zählen das Oyster Festival, das Jazz Festival, das Early Music Festival, das Irish Gourmet Festival, das Blues Festival, das Jazz Festival, das Autorenwochenfestival für Literatur, das November Opernfestival und das Theaterfestival. Bemerkenswert ist auch der St. Patrick's Day (17. März), der von Feuerwerk, bunten Shows, Konzerten und einem Meer von Bier begleitet wird.

Einkaufen

Irland ist ein sehr entwickeltes Land, daher ist das Einkaufen hier sehr angenehm und aufregend.Der beste Ort zum Einkaufen ist natürlich Dublin. In dieser Stadt kann man buchstäblich alles kaufen - von Designerkleidung bis hin zu Antiquitäten. Und hier gibt es sechs große Einkaufsstraßen, in denen sich zahlreiche Einkaufszentren, Boutiquen, Kaufhäuser, Juweliere und Buchhandlungen befinden.

Natürlich gibt es auch viele Geschäfte in anderen irischen Städten. Die Auswahl dort ist natürlich geringer, aber die Preise sind niedriger. Außerdem können Sie nur in Galway die berühmten Cladadish-Ringe und in Limerick - einen echten Waterford-Kristall - kaufen.

Unter den beliebtesten irischen Souvenirs sind alle Arten von Waren mit einem grünen Kleeblatt, Tafeln mit nationaler Musik, Figuren von Märchenwesen und lokalen Musikinstrumenten zu erwähnen. Die besten Souvenirs des Landes sind natürlich Whisky, Bier und Baileys-Milchlikör.

Es ist zu beachten, dass Staatsangehörige von Ländern, die nicht der Europäischen Union angehören, beim Kauf immer eine Sonderform der Steuerbefreiung in Anspruch nehmen sollten, die eine Barabfindung bei Ausreise garantiert (12-17% des Kaufpreises).

Transport

Nach der Modernisierung der Straßen in Irland ist die Nachfrage nach Inlandsflügen deutlich zurückgegangen. Deshalb fliegen die Flugzeuge heute im Land nur noch zwischen Dublin, Donegal und Kerry. Das Busnetz deckt fast alle Siedlungen ab und die Eisenbahn verbindet die Hauptstadt mit allen größeren Städten. Die kleinen Inseln, die mit der Westküste des Landes übersät sind, können von jedem nahe gelegenen Hafen aus erreicht werden, von denen es viele gibt.

Wenn wir von öffentlichen Verkehrsmitteln sprechen, sind es recht komfortable Busse. In Dublin sind die Busse Doppeldecker und in einer hellgrünen Farbe gestrichen. Fahrkarten werden von Fahrern gekauft, während es viel rentabler ist, für eine bestimmte Anzahl von Fahrten oder Tagen keine Einmalkarte, sondern eine Reisekarte zu kaufen. Darüber hinaus können Touristen in Dublin eine Ermäßigungskarte Dublin Pass kaufen, die eine Reihe bedeutender Ermäßigungen bietet, auch für Reisen. Auch in den großen Städten Irlands verkehren Taxis, obwohl ihre Dienste recht teuer sind: 3 US-Dollar für das Einsteigen und 1,5 US-Dollar pro Kilometer.

Autovermietungen sind allgegenwärtig. Um ihre Dienste nutzen zu können, benötigen Sie internationale Rechte, zwei Kreditkarten, eine Versicherung und eine Bürgschaft (500-1000 USD). Außerdem muss der Fahrer zwischen 23 und 79 Jahre alt sein.

Verbindung

Irland zeichnet sich durch eine hervorragende Telefonqualität aus. Darüber hinaus sind in allen Städten des Landes überall Telefonzellen und Münztelefone installiert, sodass es hier keine Kommunikationsprobleme gibt. Es sollte bedacht werden, dass Anrufe von Telefonapparaten die rentabelste Option sind, Verhandlungen von Hotels jedoch die teuerste.

Irish Cellular hat auch eine hervorragende Qualität (GSM 900/1800). Internationales Roaming steht allen Teilnehmern großer russischer Betreiber zur Verfügung.

Internet ist in Irland weit verbreitet: WLAN-Zugangspunkte sind in fast allen Hotels, Flughäfen und Einkaufszentren verfügbar. Und oft ist es kostenlos. Wenn wir über Internetcafés sprechen, sind sie in Irland nicht sehr beliebt und daher nur wenige.

Sicherheit

Irland ist ein absolut sicheres und freundliches Land, die Kriminalitätsrate ist hier extrem niedrig. Dies bedeutet natürlich nicht, dass es sich lohnt, in diesem Land die allgemeinen Regeln der persönlichen Sicherheit zu vernachlässigen, da hier immer noch Taschendiebe und Betrüger anzutreffen sind.

Irland ist aus medizinischer Sicht absolut sicher. Spezielle Impfungen für die Reise hierher sind nicht erforderlich.

Geschäftsklima

Irland ist das wichtigste Wirtschafts-, Industrie- und Geschäftszentrum Europas, in dem sich die Büros und Repräsentanzen der weltweit größten Unternehmen befinden. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind hier: Herstellung von medizinischen Geräten, Pharmazeutika und Maschinenbau, Informationstechnologie.Das Hauptorgan, das das Finanzleben des Landes regelt, ist die irische Zentralbank. Darüber hinaus sind hier die wichtigsten Bankinstitute in Europa aufgeführt, die in drei Kategorien unterteilt sind: Industrie, Abwicklung und Handel. Ebenfalls im Land betreibt die Irish Stock Exchange, die als eine der ältesten in Europa gilt.

Es ist anzumerken, dass der Bankensektor und der Haushalt des Landes aufgrund der jüngsten Finanzkrise ernsthaft betroffen waren. Dennoch ist Irland für Unternehmer attraktiv. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Steuersatz hier einer der niedrigsten in der EU ist (12,5%).

Immobilien

In Irland unterscheidet sich das Verkaufsverfahren für Immobilien nicht von den in Europa allgemein anerkannten Regelungen. Daher kann hier jeder Ausländer problemlos ein Haus oder ein Gewerbeobjekt kaufen. Zwar gibt es einige Vorbehalte: Es ist unmöglich, den Kauf sieben Jahre lang vollständig zu veräußern, und die Obergrenze für die Fläche des erworbenen Grundstücks liegt bei zwei Hektar.

Das Hauptkriterium für die Kosten pro Quadratmeter ist die Lage, sodass die Immobilienpreise im Zentrum der Hauptstadt recht hoch sind. Darüber hinaus wird laut Analysten in naher Zukunft mit einem Wachstum gerechnet.

Touristische Tipps

Die Einheimischen sind recht freundlich und einladend, aber in Irland gelten wie in jedem anderen Land allgemeine Regeln und Standards für Ausländer. In den irischen Pubs Trinkgeld zu geben, wird nicht akzeptiert, und der Tradition nach erhalten die Besucher der Pubs nicht nur Getränke für sich selbst, sondern behandeln auch andere. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Gespräche mit dem irischen Volk über Feminismus und Religion sowie über die Beziehungen zu Großbritannien aufzunehmen. Das Rauchen in lokalen Restaurants, Hotels und Kinos ist verboten.

Visa Informationen

Für einen Besuch in Irland benötigen Bürger der Russischen Föderation ein Visum.

Es gibt verschiedene Arten von irischen Visa: Touristen-, Transit-, Studenten- und Geschäftsvisa. Die Frist für die Prüfung von Visumanträgen beträgt höchstens 30 Tage. Die irische Botschaft in Moskau befindet sich in: Grokholsky, gest. 5.

Politik

Irland ist eine Republik.

Die derzeitige Verfassung wurde infolge der Volksabstimmung vom 1. Juli 1937 verabschiedet, die am 29. Dezember 1937 in Kraft trat.

Der Präsident von Irland (irl. Uachtarán) (vorwiegend zeremonielles Fasten) wird von der Bevölkerung für 7 Jahre gewählt. Der Präsident hat das Recht, auf Initiative der Regierung das Unterhaus einzuberufen und aufzulösen, er erlässt Gesetze, ernennt Richter und andere hohe Beamte und führt die Streitkräfte.

De-facto-Geschäftsführer ist der vom Repräsentantenhaus ernannte und vom Präsidenten genehmigte Premierminister (Taoiseach).

Das höchste gesetzgebende Organ ist das Parlament (irl. Tithe An Oireachtais), dem der Präsident und zwei Häuser angehören: das Repräsentantenhaus und der Senat.

Im Repräsentantenhaus werden 160 bis 170 Mitglieder von der Bevölkerung auf der Grundlage einer allgemeinen, direkten und geheimen Abstimmung im Verhältniswahlsystem gewählt.

Der Senat besteht aus 60 Mitgliedern, von denen 11 vom Premierminister ernannt, 6 von der Nationalen und der Dubliner Universität gewählt und 43 durch indirekte Wahlen auf speziellen Listen gewählt werden (Kandidaten für diese Listen werden von verschiedenen Organisationen und Verbänden vorgeschlagen). Das Wahlkollegium für den Senat besteht aus rund 900 Personen, darunter Abgeordnete, Gemeinderäte und Gemeindemitglieder. Die Amtszeit beider Kammern beträgt bis zu 7 Jahre.

Geschichte

Die ersten Bewohner Irlands siedelten sich in der Mittelsteinzeit um 8000 v. Chr. An, als sich das Klima nach dem Stillstand der Gletscher besserte. Allmählich wurden seine Bewohner Teil der keltischen Bevölkerung und Kultur. Der Name der Insel auf Irisch ist Erin ("Frieden" und später "westliche Insel"). Die alten Iren lebten in getrennten Stämmen unter der Kontrolle erblicher Anführer, besaßen zusammen das Land und waren fast ausschließlich mit der Viehzucht beschäftigt.Irland gehörte nicht zum Römischen Reich, wurde jedoch von römischen Historikern (Ptolemäus, Tacitus, Juvenal) erwähnt.

Im Jahr 432 verbreitete der gebürtige Brite St. Patrick das Christentum unter den Iren. Die Ruhe, die auf der Insel herrschte, begünstigte die Entwicklung der Gelehrsamkeit unter den Mönchen. Bereits im 6. Jahrhundert wurde Irland zum Zentrum der westlichen Wissenschaft, und Prediger des Christentums auf dem Festland entstanden aus den Klosterschulen. Ihre Hauptquelle war ein Kloster auf der Insel Iona. Irische Mönche leisteten im frühen Mittelalter einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung der lateinischen Kultur. Irland dieser Zeit war berühmt für seine Kunst - Illustrationen für handgeschriebene Bücher (vgl. The Book of Kells), Metallarbeiten und Skulpturen (vgl. Celtic Cross).

Diese Ausbildung der Geistlichen verschwand, sobald die Wikinger begannen, Irland mit ihren Überfällen zu stören, und bald begannen sie, Siedlungen an den Ufern der Insel (insbesondere in Dublin) zu errichten. Erst zu Beginn des 11. Jahrhunderts besiegten die Iren unter der Führung von König Brian Bor die Wikinger. Brian Boru starb 1014 in der entscheidenden Schlacht von Clontarf.

Ende des 12. Jahrhunderts wurde ein Teil des irischen Territoriums von den Briten unter König Henry II erobert. Englische Barone übernahmen das Land der irischen Clans und führten englische Gesetze und Kontrollsysteme ein. Das eroberte Gebiet wurde als Außenbezirk (blass) bezeichnet und unterschied sich sowohl in der Verwaltung als auch in seiner weiteren Entwicklung stark von dem noch nicht eroberten, sogenannten wilden Irland, in dem die Briten ständig nach neuen Eroberungen suchten.

Als Robert der Bruce die schottische Krone übernahm und den Krieg mit England erfolgreich führte, wandten sich die irischen Führer an ihn, um Hilfe gegen einen gemeinsamen Feind zu erhalten. Sein Bruder Edward kam 1315 mit einer Armee an und wurde vom irischen König proklamiert. Nach einem dreijährigen Krieg, der die Insel schrecklich verwüstete, starb er im Kampf mit den Briten. 1348 kam jedoch der „Schwarze Tod“ nach Irland, der fast alle Engländer zerstörte, die in Städten lebten, in denen die Sterblichkeit besonders hoch war. Nach der Pest dehnte sich die britische Macht nicht weiter als bis nach Dublin aus.

Während der englischen Reformation blieben die Iren Katholiken, was zu einer Spaltung der beiden bis heute überlebenden Inseln führte. 1536 unterdrückte Heinrich VIII. Den Aufstand von Silk Thomas Fitzgerald, einem englischen Schützling in Irland, und beschloss, die Insel wieder zu erobern. 1541 proklamierte Heinrich Irland zum Königreich und sich selbst zum König. In den folgenden hundert Jahren verstärkten die Briten unter Elisabeth und Jakob I. die Kontrolle über Irland, obwohl sie die irischen Protestanten nicht stellen konnten. Die gesamte britische Regierung bestand jedoch nur aus anglikanischen Protestanten.

Während des Bürgerkriegs in England wurde die englische Kontrolle über die Insel stark geschwächt, und die irischen Katholiken rebellierten gegen die Protestanten und gründeten zeitweise das Konföderative Irland, doch bereits 1649 kam Oliver Cromwell mit einer großen und erfahrenen Armee nach Irland, nahm Drogheda und Wexford in Besitz Dublin In Drogheda befahl Cromwell, die gesamte Garnison und die katholischen Priester zu schlachten, und in Wexford verübte die Armee ohne Erlaubnis Massaker. Neun Monate lang eroberte Cromwell fast die gesamte Insel und übergab die Behörden dann seinem Schwiegersohn Ayrton, der die begonnene Arbeit fortsetzte. Cromwells Ziel war es, die Unruhen auf der Insel zu beenden, indem irische Katholiken vertrieben wurden, die gezwungen waren, entweder das Land zu verlassen oder nach Westen nach Connaught zu ziehen, während ihr Land an englische Kolonisten, hauptsächlich Cromwellsoldaten, verteilt wurde. Im Jahr 1641 lebten mehr als 1,5 Millionen Menschen in Irland, und im Jahr 1652 blieben nur 850.000 übrig, von denen 150.000 englische und schottische Neuansiedler waren.

Während der glorreichen Revolution 1689 unterstützten die Iren den englischen König James II., Setzte Wilhelm von Oranien ab und bezahlte ihn erneut.

Infolge der englischen Kolonialisierung verloren die einheimischen Iren fast vollständig ihr Landeigentum; Es bildete sich eine neue herrschende Schicht, bestehend aus Protestanten aus England und Schottland.

1801 wurde Irland Teil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Irland. Irisch wurde allmählich durch Englisch verdrängt.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Etwa 86% der irischen Bevölkerung waren in der Landwirtschaft beschäftigt, die von gebundenen Ausbeutungsformen dominiert wurde. Irland diente als eine der Quellen für die Akkumulation von britischem Kapital und die Entwicklung der Industrie in England.

Seit Mitte der 40er Jahre. XIX Jahrhundert. Der Agrarputsch begann. Der Preisverfall bei Brot (nach der Aufhebung der "Getreidegesetze" in England im Jahr 1846) veranlasste die Landbesitzer zu einem intensiven Übergang vom System kleinbäuerlicher Pachtverträge zur großflächigen Weidewirtschaft. Der Prozess der sgona Kleinpächter aus dem Land (die sogenannte Reinigung von Grundstücken).

Die Abschaffung der "Getreidegesetze" und die Kartoffelkrankheit, die die Haupternte der irischen Kleinbauern darstellte, führten zu der schrecklichen Hungersnot von 1845-1849. Infolge der Hungersnot starben etwa 1 Million Menschen.

Die Auswanderung nahm erheblich zu (von 1846 bis 1851 verließen 1,5 Millionen Menschen das Land), was zu einem konstanten Merkmal der historischen Entwicklung Irlands wurde.

Infolgedessen in 1841-1851. Die irische Bevölkerung ging um 30% zurück.

Und in der Zukunft verlor Irland schnell seine Bevölkerung: Wenn die Bevölkerung 1841 8 Millionen 178 Tausend Menschen betrug, dann waren es 1901 nur 4 Millionen 459 Tausend.

Im Jahr 1919 startete die Irish Republican Army (IRA) aktive Feindseligkeiten gegen britische Truppen und Polizisten. Vom 15. bis 27. April 1919 existiert auf dem Gebiet der gleichnamigen Grafschaft die Sowjetische Limerick-Republik. Im Dezember 1921 wurde ein Friedensvertrag zwischen Großbritannien und Irland unterzeichnet. Irland erhielt den Status der Herrschaft (der sogenannte irische Freistaat), mit Ausnahme der sechs am stärksten industriell entwickelten nordöstlichen Grafschaften (Nordirland), wobei der überwiegende Teil der Protestanten im Vereinigten Königreich verblieb. Großbritannien behielt jedoch seine Militärstützpunkte in Irland und hatte das Recht, "Rücknahmezahlungen" für die ehemaligen Besitztümer englischer Grundbesitzer zu erhalten. 1937 nahm das Land den offiziellen Namen "Eire" an.

1949 wurde Irland zur unabhängigen Republik erklärt. Es wurde der Rückzug der Republik aus dem britischen Commonwealth angekündigt. Erst in den 60er Jahren wurde die Auswanderung aus Irland eingestellt und ein Bevölkerungswachstum verzeichnet. 1973 wurde Irland Mitglied der Europäischen Union. In den 90er Jahren. XX Jahrhundert. Irland ist in eine Phase schnellen Wirtschaftswachstums eingetreten.

Wirtschaft

Das Wirtschaftssystem der Republik Irland ist eine moderne, relativ kleine, handelsabhängige Volkswirtschaft, deren Wachstum im Zeitraum 1995-2000 liegt. durchschnittlich 10%. Der Agrarsektor, der einst eine dominierende Rolle im System spielte, wird jetzt durch einen industriellen Sektor ersetzt. Auf den Industriesektor entfallen 46% des BIP, etwa 80% der Ausfuhren und 29% der Erwerbsbevölkerung. Obwohl die Exporte nach wie vor der Hauptwachstumsmotor in Irland sind, trägt die Entwicklung auch zu einem Anstieg der Verbraucherausgaben und zur Wiederherstellung von Bau- und Unternehmensinvestitionen bei. Die jährliche Inflationsrate für 2005 lag bei 2,3%, nachdem sie in jüngster Zeit von 4 bis 5% gesunken war. Eines der Probleme der Wirtschaft ist die Inflation der Immobilienpreise (der Durchschnittspreis eines Hauses lag im Februar 2005 bei rund 251 Tausend Euro). Die Arbeitslosenquote ist sehr niedrig und das Bevölkerungswachstum ist gekennzeichnet durch ein schnelles Wachstum, zusammen mit den Preisen für Dienstleistungen (Versorgungsunternehmen, Versicherungen, Gesundheitswesen, Anwälte usw.).

Die irische Hauptstadt Dublin belegte 2006 den 16. Platz in der Weltrangliste der Lebenshaltungskosten (von Platz 22 im Jahr 2004 auf Platz 24 im Jahr 2003). Es wurde berichtet, dass Irland nach Luxemburg das zweithöchste durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen aller EU-Länder aufweist und nach diesem Indikator das viertgrößte der Welt ist.

Aran Islands (Aran-Inseln)

Aran Islands - ein Miniatur-Archipel an der Grenze zwischen der Bucht von Galway und dem Atlantik nahe der Westspitze Irlands. Die Aran Islands gehören zur Grafschaft Galway in der Provinz Connacht. Diese Orte sind berühmt für ihre alten Steinstrukturen und steilen Klippen, als ob sie von den Seiten der keltischen Erzählungen abstammen. Der Archipel umfasst 3 Inseln mit einer Gesamtfläche von 51 km². Der größte von ihnen ist Inishmore (13 km lang und 3 km breit), die kleineren sind Inishman und Inishir.

Sehenswürdigkeiten der Aran Islands

Die herrlichen Landschaften des Archipels gelten als eine der schönsten der Welt. Das Fundament der Aran Islands ist ein felsiger Kalkkamm. Bei der Zerstörung bildet dieser Stein ziemlich flache Platten, die in Kombination mit Meereswellen und spärlicher Vegetation ein reizvolles Relief bilden.

Auf den Aran-Inseln befinden sich viele Gebäude aus dem sogenannten Trockenmauerwerk. Die Zäune zwischen den Stätten, den Festungen und den heidnischen Heiligtümern bestehen aus Steinen, die für Hunderte und manchmal Tausende von Jahren nur durch die Stärke ihres Gewichts gehalten werden. Auf Inishmore können Sie mehrere alte Gebäude sehen, die um das 2. Jahrhundert v. Chr. Gebaut wurden. äh

Das beliebteste Touristenziel ist Fort Angus. Er nähert sich dem Rand einer hundert Meter hohen Klippe, sodass sich von hier aus ein faszinierender Meerblick bietet. Vermutlich wurde dieser architektonische Komplex für Druidenriten genutzt. Die restaurierte Festung hat Wände mit einer Dicke von bis zu 4 m und einer Höhe von bis zu 6 m. Innerhalb des konzentrischen Labyrinths befinden sich Treppen und Räume, auf denen Sie unabhängig voneinander gehen können.

Es gibt zwei weitere Forts tief auf der Insel - Dun Eoghanachta und Dun Eochla, aber sie sind weniger beliebt. Auf Inishmore in der Stadt Killeani befindet sich der kleinste Tempel der Welt - die Kirche St. Brendan. Auf derselben Insel kann man die alte Steinhütte sehen, die in Form eines Bienenstocks gefaltet ist. Außen hat es eine runde Form und innen ein Quadrat.

In Inishir ist die Hauptattraktion das im 14. Jahrhundert errichtete O'Brien-Schloss. Von den Aran-Inseln aus können Sie auch einen Ausflug zu den Felsen von Moher unternehmen, die für ihre vielfältige Tierwelt bekannt sind. Es gibt ausgestattete Aussichtsplattformen und ein Museum des Atlantischen Ozeans.

Aran-Pullover

Lokale Wollpullover gelten als eines der Hauptelemente des kulturellen Erbes. Früher waren sie weit über die Grenzen Irlands hinaus bekannt - nicht umsonst nennen Nadelfrauen aus aller Welt gestrickte Zöpfe Aran. Dies ist ein klassisches einfarbiges Produkt, das reich mit geprägten Mustern verziert ist. Früher wurden Pullover nur von Hand hergestellt, aber die meisten Waren in modernen Geschäften wurden maschinell gestrickt. Die veränderte Produktionsmethode hat die traditionellen Muster, die außergewöhnliche Haltbarkeit und die Weichheit der Wollkleidung nicht verändert.

Anfangs strickten Frauen Pullover für ihre Matrosen. Jede Familie hatte ihre eigenen Muster zum Dekorieren von Produkten. Es gibt eine Meinung, dass die Dekorelemente bei der Identifizierung von ertrunkenen Fischern geholfen haben. An einem der Stände des Archipels können Sie einen warmen Pullover kaufen und im "Aran Sweater Market & Museum" in der Stadt Kilronane etwas über die Geschichte des aranianischen Strickens erfahren.

Wie man die Aran Inseln sieht

In Anbetracht der kleinen Fläche des Archipels können Sie einen Spaziergang arrangieren. Es ist einfach, ein Fahrrad bei Inishmore zu einem Preis von 10 Euro pro Tag zu mieten, aber es ist unmöglich, ein Auto auf die Fähre zu bringen. Unter Komfortliebhabern sind Minibustouren beliebt, die besonders relevant sind, wenn das Wetter nicht in der Wärme der Sonne schwelgt.

Von April bis Oktober verkehrt die Fähre zwischen den Aran-Inseln, sodass es einfach ist, von Inishmore nach Inishman oder Inishir zu gelangen. Zu anderen Zeiten müssen Sie nach Rossavil zurückkehren, um in andere Teile des Archipels zu ziehen. Einheimische benutzen manchmal Curs, um sich zu bewegen - ein traditionelles Ruderboot, dessen Holzrahmen mit der Haut eines Tieres bedeckt ist.

Touristen

Sie finden das Hotel nur in Inishmore, daher sollten Sie den Rest der Aran-Inseln nicht verpassen, oder Sie müssen ein Zelt mitnehmen. In einem feucht-gemäßigten Seeklima regnet es oft, daher ist es ratsam, einen Regenmantel mitzunehmen. Bei der Auswahl der Kleidung sollten die durchschnittlichen Temperaturindikatoren der Sommer- und Wintermonate berücksichtigt werden: +7 ° C im Januar, +16 ° C im Juli.

Der Geldwechsel funktioniert auf allen Inseln, aber nur Inishmore verfügt über einen Geldautomaten (in einem Supermarkt). Unter sich verständigen sich die Einheimischen auf Gälisch, aber ohne Probleme unterstützen sie das Gespräch mit dem Touristen auf Englisch. Die Leute hier sind sehr freundlich: Sie werden Sie auffordern, Ihnen den Weg zu zeigen, Sie mit Interesse nach der Reise zu fragen, Ihnen mit Vergnügen vom Leben auf der Insel zu erzählen.

Die günstigste Option für Inishmore ist das Einkaufen im Spar-Supermarkt. Die meisten Cafés und Restaurants der Insel befinden sich in der Stadt Quilron. Die besten Plätze sind O'Malley's in Bayview und Tigh Nan Phaidi. Ein Snack auf Inishmane ist am bequemsten in Cafés in Hotels. In Inishir sind das Teehaus Teach an Tae und das Fisherman's Cottage Cafe beliebt.

Wenn Sie Ihre Reise planen, können Sie die offizielle Website der Aran Islands besuchen.

Wie komme ich dorthin?

Eine der einfachsten Möglichkeiten, nach Inishmore zu gelangen, ist eine Fähre, die vom Hafen des Dorfes Rossavil abfährt. Es wurde auch eine Seeverkehrskommunikation zwischen dem Archipel und Doolin hergestellt. Lokale Reiseunternehmen organisieren Kreuzfahrten zu den Aran Islands und den Cliffs of Moher.

Eine weitere beliebte Option ist ein Flugzeug. Flüge starten vom Flughafen Invaraan Connemara. Flugzeuge landen fünfmal täglich auf jeder der Aran-Inseln. Die Fahrt dauert nur 7 Minuten. Das Ticket kostet ungefähr 50 Euro, aber wenn Sie mit der Familie oder Firma reisen, können Sie einen günstigeren Gruppentarif beantragen. Flugzeuge sind insofern klein, als der Tourist neben dem Piloten Platz nehmen kann, was den Flug zu einem zusätzlichen Mini-Abenteuer macht.

Ardara

Ardara - Eine kleine Stadt in Nordirland in der Provinz Ulster. Ardara ist eine kleine Stadt mit ca. 600 Einwohnern. In den letzten Jahren sind einige Pubs und renovierte Läden gewachsen. In letzter Zeit finden in Ardar häufig Festivals statt.

Dublin City

Dublin - Die Hauptstadt Irlands und eine der ältesten Städte des Landes, die den Status einer Kreisstadt hat und sich an der Stelle befindet, an der der Fluss Liffey in den Golf von Dublin mündet. Die jahrhundertealte Geschichte und eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten ziehen Touristen aus aller Welt an. Dublin ist das kulturelle Zentrum des Landes. Er gab der Welt viel literarisches Talent. Weltberühmte Schriftsteller kamen in diese Stadt - Bernard Shaw, William Butler, Jonathan Swift und Oscar Wilde, James Joyce und Samuel Beckett. Verherrlicht Dublin und in vielen Ländern bekannt, die Rockgruppe U2.

Dublin

Höhepunkte

Dublin ist nicht nur die älteste, sondern auch die größte irische Stadt mit einer Fläche von ca. 115 km². Darin leben 553.165 Menschen, und die Bevölkerung des Ballungsraums beträgt 1 904 806 Menschen (2016).

Dublin ist attraktiv, weil es nicht wie die Hauptstädte anderer europäischer Länder aussieht. Er hat einen Hauch von provinziellem Charme. In den alten Straßen sieht man oft rothaarige Nachtschwärmer, die mit Freunden aus den Bars kommen. Deshalb verpassen Touristen, die in der irischen Hauptstadt unterwegs sind, nicht die Gelegenheit, in einem der berühmten Dubliner Pubs zu entspannen und ein paar dunkle Guinness-Biere zu bestellen.

Der Name der Stadt entstand durch die Verschmelzung des irischen Wortes "Dubh", was "schwarz" bedeutet, und des englischen Wortes "Linn", was "Teich oder Stauwasser" bedeutet. Es gibt eine andere Version der Herkunft des Namens der irischen Hauptstadt. Einige Forscher glauben, dass Dublin skandinavische Wurzeln hat und von den isländischen Wörtern "djúp lind" abgeleitet ist, was "deep river" bedeutet. Die meisten Wissenschaftler unterstützen diese Version jedoch nicht, da der Name der Stadt vor dem Auftreten der Wikinger vor der Küste Irlands entstand.

Liffey River und Samuel Beckett Bridge (Dublin Harp)

Dublin Geschichte

Dublin Castle

Die offizielle Geschichte Dublins beginnt im 9. Jahrhundert. Die Befestigung an der Mündung des Flusses Liffey erfolgte dank der Wikinger, die in diese Länder kamen. In den historischen Aufzeichnungen des griechischen Gelehrten Ptolemäus werden jedoch die keltische Siedlung und das Kloster erwähnt, die hier schon lange vor den Wikingern existierten - im Jahr 140 n. Chr.

In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts eroberten die Normannen Irland und der englische König Heinrich II. Plantagenet erklärte sich zum Herrscher dieses Landes. Das Dubliner Schloss wurde bald gebaut, die Stadt begann sich schnell zu entwickeln und wurde zum kulturellen und kommerziellen Zentrum der Insel. Über die Macht von Dublin berichtet die Tatsache, dass, als Mitte des 14. Jahrhunderts die Hälfte der Einwohner an der schrecklichen Pestepidemie starb, sich die Stadt schnell erholte.

Im 18. Jahrhundert, während der Regierungszeit des britischen Königs George III, wurde Dublin die größte Stadt im Reich und die fünftgrößte Stadt in Europa, gemessen an der Einwohnerzahl. Er hatte einen großen Hafen und war ein wichtiges Industrie- und Handelszentrum Großbritanniens.

O'Connell Street Light Denkmal

Geografische Lage und Klima

Der Fluss Liffey im Bereich der Stadtentwicklung fließt von West nach Ost und mündet in die Dubliner Bucht der Irischen See. Sie teilt Dublin in zwei Hälften - die nördliche und die südliche. Das Flusstal war lange Zeit überschwemmt, jetzt wurde dieses Problem mit Hilfe von befestigten Böschungen und Entwässerungssystemen gelöst.

Dublin im Winter Dublin im Sommer

Das Klima der irischen Hauptstadt ist gemäßigt maritim. In Dublin gibt es keine plötzlichen Temperaturschwankungen, der Sommer in der Stadt ist relativ kühl +20 ° C und der Winter ist mild. In der kalten Jahreszeit fällt das Thermometer nicht unter -8 ° C und wenn es schneit, schmilzt es normalerweise in 4-5 Tagen. In Bezug auf die Niederschlagsmenge ähnelt Dublin London, und im Vergleich zu den westlichen Landesteilen fällt zweimal weniger Regen.

Die irische Hauptstadt liegt an der Küste, so dass ihre Einwohner das ganze Jahr über den Einfluss der Meeresbrise erleben. Besonders starker Wind weht von Oktober bis Februar.

Hafen von Dublin

Dublin Sehenswürdigkeiten

Hof von Dublin Castle

Eine der Visitenkarten der Stadt ist das Dublin Castle, in dem sich heute der Regierungskomplex befindet. Die Geschichte dieser Festung beginnt mit der Regierungszeit des ersten Landesherrn - König Johannes von den Landlosen (1199-1216). Seit Beginn des 13. Jahrhunderts wurde das Schloss umfangreich renoviert und ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich, mit Ausnahme der Tage, an denen hier offizielle Veranstaltungen stattfinden.

Von den alten Gebäuden in Dublin aus ist es interessant, sich das vierstöckige Schloss Ashtown anzusehen, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Es befindet sich im malerischen Phoenix Park in der Nähe des Dubliner Zoos, der 1831 erstmals besucht wurde.

Ashtown Castle Manderley Castle Kathedrale St. Patrick

Ein weiteres wunderschönes Schloss, Manderley, ist bekannt für seine ausdrucksstarken zackigen Türme und prächtigen Gärten. Seine Geschichte beginnt im Jahr 1840. Das Schloss wurde zu Ehren der britischen Thronbesteigung von Königin Victoria erbaut und hieß zunächst Victoria Castle.

Die Stadt hat den größten Tempel in Irland - die Kathedrale von St. Patrick, in der die bischöfliche Kathedrale und viele öffentliche Zeremonien abgehalten werden. Die Geschichte des Tempels beginnt im Jahr 1192. Die Kathedrale wurde viele Jahrhunderte lang mehrmals umgebaut und überstand während des Hochwassers des Liffey-Flusses Poddle mehrere starke Überschwemmungen. Für Touristen ist der irische Haupttempel täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Samstags schließt der Dom eine Stunde später und am Sonntag von 9.00 bis 10.30 Uhr, von 12.30 bis 14.30 Uhr und von 16.30 bis 18.00 Uhr.

Dublin-Nadel

Von den modernen architektonischen Sehenswürdigkeiten werden Touristen von der Dublin Needle oder dem Monument of Light angezogen, die sich auf eine Höhe von 120 Metern erheben. Das Denkmal erschien vor relativ kurzer Zeit in Dublin - im Jahr 2003. Ursprünglich war dieser Ort die Kolonne von Admiral Nelson, aber 1966 wurde er von Militanten der irisch-republikanischen Armee zerstört.Das Stahlnadel-Denkmal befindet sich an der Nordspitze der Hauptstraße der Stadt, der O'Connell Street.

Museen

In Dublin gibt es mehrere Museen. Die meisten Besucher befinden sich im National Museum of Ireland, das sich im Herzen der Hauptstadt neben dem Parlamentsgebäude in der Collins Barracks Benburb befindet. Die reichen Museumssammlungen widmen sich der irischen Archäologie, Geschichte und Ethnographie. In den Hallen ausgestellt antiken Goldschmuck, Schmiedeeisen, Keramik und Haushaltsgegenstände. Hier sehen Sie die Leiche eines eisenzeitlichen Klonikavansky-Mannes, der 2003 in den Sümpfen des Meath County gefunden wurde. Das Museum ist täglich außer montags für Touristen geöffnet: von Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Nationalmuseum von Irland Nationalgalerie von Irland

Wenn Sie sich in Dublin ausruhen, ist es sehr interessant, die National Gallery of Ireland zu besuchen, die Mitte des letzten Jahrhunderts eröffnet wurde. Die Säle der Galerie sind Gemälde von irischen, niederländischen und italienischen Künstlern. Hier werden ungefähr 14 Tausend Gemälde ausgestellt. Besonders geschätzt werden die Werke von Pablo Picasso, Jack Butler Yeats, Jan Vermeer, Diego Velasquez und Bartolome Esteban Murillo. Neben der Malerei zeigt die Galerie Grafiken, Skulpturen und Fotografien. Die Galerie befindet sich am Merrion Square W und ist an allen Tagen außer montags von Dienstag bis Samstag von 9.30 bis 17.30 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Gemälde aus den XX-XXI Jahrhunderten sind im Irish Museum of Modern Art zu finden, das in Dublin unter folgender Adresse eröffnet wurde: Royal Hospital Military Rd Kilmainham. Das Museum wurde 1991 in einem Gebäude für das Royal Hospital aus dem 17. Jahrhundert eingerichtet. Um die Kunstsammlung unterzubringen, wurde das alte Herrenhaus rekonstruiert und heute harmonieren die Gemälde perfekt mit den stilvollen Glastreppen und Aluminiumgeländern. Sie können das Museum jeden Tag außer Montag besuchen. Die Türen sind geöffnet: von Dienstag bis Freitag von 11.30 bis 16.30 Uhr, samstags von 10.00 bis 16.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12.00 bis 16.30 Uhr.

Irisches Museum für zeitgenössische Kunst Dublin Literature Museum

In einem anderen historischen Gebäude, das im 18. Jahrhundert in der Stadt entstand, befindet sich das Literaturmuseum (Parnell Square, 18). Er erschien nicht zufällig in Dublin, weil viele berühmte Schriftsteller in der irischen Hauptstadt geboren wurden. Neben Museumsexponaten berühmter Schriftsteller beherbergt das Gebäude eine große Bibliothek. Das Dublin Literary Museum ist montags bis samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

In der irischen Folklore gibt es mythologische Wesen, die wie Elfen und Feen aussehen - Kobolde. Das einzige Museum der Welt, das diesen großartigen Figuren gewidmet ist, existiert seit 2010 in Dublin. Während der Tour erfahren Sie mehr über die Mythen über Kobolde sowie über Reisen nach Irland, Walt Disney. In einer der Hallen des Museums wird ein Modell der Straße der Riesen aus Holz gezeigt, dessen Prototyp sich im Nordosten Irlands in der Grafschaft Antrim befindet. Darüber hinaus werden die Besucher durch einen Raum mit riesigen Möbeln geführt, in dem sie sich wie Zwerge fühlen können. Das Lepricon Museum befindet sich in der Twilfit House Jervis Street und ist montags bis samstags von 9.30 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Im Museum gibt es einen kleinen Laden, in dem sie "magische" Souvenirs und Puppenkobolde verkaufen.

Fans der heraldischen Kunst werden an einem Rundgang durch das Irish Heraldic Museum interessiert sein. Es wurde 1908 in Dublin gegründet und gilt als eines der ältesten Museen der Welt, das dem Staats- und Familienwappen gewidmet ist. Das Museum befindet sich in der Kildare Street 2 und ist montags bis mittwochs von 10.00 bis 20.30 Uhr, donnerstags bis freitags von 10.00 bis 16.30 Uhr und samstags von 10.00 bis 12.30 Uhr geöffnet. Sonntag ist ein freier Tag.

Im National Leprechauns Museum im Irish Heraldic Museum

Dublin Brücken

Bridge Sean Houston

Der Fluss Liffey teilt die Stadt in zwei Teile und die hellen Sehenswürdigkeiten der irischen Hauptstadt gelten als die Dubliner Brücken, von denen jede ihre eigene Geschichte und ihr einzigartiges architektonisches Erscheinungsbild hat. Wenn Sie möchten, können Sie einen Spaziergang entlang des Flusses unternehmen und dabei die Brücken und Gebäude entlang des Liffey bewundern. Der Start einer solchen Reise ist am bequemsten vom Houstoner Bahnhof, der sich im Stadtzentrum befindet.

Die nächste Brücke ist wie der Bahnhof nach Sean Houston benannt, einem Freiwilligen, der 1916 starb. Die Brückenkonstruktion selbst erschien jedoch schon früher - im Jahre 1821. Heute werden damit Straßenbahnen bewegt. In der Nähe befindet sich eine Brücke mit dem Namen des Politikers Frank Shervin. Es ist für den Autoverkehr ausgelegt. Wenn Sie weiter entlang des Flusses gehen, können Sie an einem seiner Ufer die Fabrik sehen, in der Guinness-Bier hergestellt wird, und auf der anderen Seite das National Museum of Ireland.

Rory O'More-Brücke Mellows-Brücke

Die Geschichte der nächsten Brücke, der Rory O'More Bridge, begann 1670. Anfangs war es aus Holz, aber im Jahr 1704 wurde die Brücke aus Stein gebaut. Von hier aus ist es leicht, die schöne Stahlbogenbrücke zu erreichen, die nach dem Schriftsteller James Joyce benannt ist. Es ist 41 Meter lang und 33 Meter breit und wurde vom berühmten spanischen Architekten und Bildhauer Santiago Calatrava erbaut.

Die nächste Mellows Bridge ist die älteste in Dublin. Die erste Steinversion der Brücke erschien 1683 und hieß Arran-Brücke. Sie stand 80 Jahre und wurde durch Überschwemmungen zerstört. Die heute sichtbare Brücke wurde in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts errichtet.

Matthews Brücke

Unten ist die Brücke von Vater Matthew, benannt nach einem katholischen Priester, der aktiv einen nüchternen Lebensstil predigte. Es wurde in der Mitte des XIX Jahrhunderts gebaut. Es sind Dokumente erhalten, die darauf hinweisen, dass die erste Brücke der Stadt 1014 genau an dieser Stelle des Flusses errichtet wurde. Damals war es das einzige in Dublin, daher wurde es einfach "Bridge" oder "Dublin Bridge" genannt.

Die Liffey-Brücke, die 1816 das Flussufer verband, gilt als die älteste Fußgängerbrücke. Die gusseiserne Bogenbrücke trug zunächst den Namen Wellington, wurde aber später nach dem Namen des Flusses umbenannt. Bürger und Touristen nennen es "Polpenny", weil einmal die Überquerung der Brücke bezahlt wurde.

Die letzte Brücke vor der Dublin Bay - East Link wurde 1984 eröffnet. Es wird dreimal täglich angehoben, damit Flussschiffe von Liffey in die Bucht und zurück fahren können. Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer nutzen diese Brücke kostenlos.

Liffey-Brücke East Link Bridge

Restaurants und Küche

Irisches Frühstück

Die irische Küche verdient besondere Aufmerksamkeit. In Dublin gibt es mehr als 2.000 Cafés, Restaurants und Snackbars, in denen Sie einfache Hamburger und köstliche Gerichte mit Fleisch und Meeresfrüchten probieren können. Überall wird ein herzhaftes irisches Frühstück serviert, das Rührei aus einem Ei, Rührei, gerösteten Speck, verschiedene Würste, Weiß- und Blutwurst, Kartoffelbrot sowie eine Beilage aus Gemüse, Tomaten und Bohnen umfasst. Nach so einem Frühstück fällt es schwer, hungrig zu bleiben!

Besonders beliebt bei Touristen ist der berühmte irische Eintopf, der aus Lamm, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten und Gemüse besteht. Dieses Gericht ist auch sehr befriedigend und kann eine vollständige Mahlzeit ersetzen. Sowohl Feinschmecker als auch Geringschmecker mögen Boksti-Kartoffelpuffer, duftende Koddl-Schweinswürste, mit Kohl gedünsteten Speck und süßes Brot mit Barmbrek-Rosinen.

Von den Getränken sollten Sie in Dublin neben Stout und Porter auch Irish Coffee probieren. Es wird als Cocktail aus heißem Kaffee, starkem Irish Whiskey, Zucker und Schlagsahne hergestellt. Darüber hinaus können Sie in jedem Restaurant in Dublin auch traditionelle irische Liköre probieren - Sahne und Irish Mist. Die Zusammensetzung der letzteren enthält Klee und Heidekraut Honig sowie einen Extrakt aus Wildkräutern.

Irish Coffee Irish Stew

Dubliner Pubs

Dublin Pub

Seit jeher braut sich der führende Zweig der städtischen Industrie zusammen. Es genügt zu sagen, dass das berühmte Guinness-Bier seit 1759 in der irischen Hauptstadt hergestellt wird. Ungefähr 800 Pubs sind in der Stadt geöffnet, und Temple Bar ist besonders unter Touristen bekannt, wo Sie ein Pub für jeden Geschmack finden können.

Pubs sind eine lebendige Geschichte von Dublin. Jeder von ihnen hat einen einzigartigen Look und Stammgäste. Jede Kneipe ist interessant mit originellem Design, einem besonderen Kulturprogramm und langjährigen Traditionen. Es genügt zu sagen, dass der älteste Pub in Dublin, The Brazen Head, im Jahr 1198 eröffnet wurde und heute noch funktioniert.

Kneipe "The Brazen Head" Kneipe "O'NEILLS" St. Patrick's Day in der Temple Bar District Brewery am St. James 'Gate, Blick vom Guinness Museum

Besonders lustige Bürger und Gäste der irischen Hauptstadt am 17. März, wenn sie hier den St. Patrick's Day feiern. An diesem Tag ist die Stadt grün gestrichen, die meisten Einwohner tragen Anzüge und Kleider in Grün, und überall sind Bilder des Kleeblatts zu sehen.

In der Brauerei vor den Toren von St. James, wo Guinness-Bier hergestellt wird, gibt es ein Biermuseum. Die Besucher können sich über die Herstellungstechnologie des beliebten Getränks informieren, die Geschichte der Bierwerbung und die Sammlung von Flaschen unterschiedlicher Größe verfolgen. Hier können Sie das dunkle Bier Guinness probieren, das seit langem auf der ganzen Welt beliebt ist.

Abend in Dublin

Souvenirs

Netzwerk-Souvenirshop "CARROLL'S"

Touristen bevorzugen es, warme Strickpullover, Schals und Mützen aus Merinoschafwolle zu kaufen, die an vielen Orten in der Stadt verkauft werden, um an die Reise nach Dublin zu erinnern. Sie sind praktisch, kommen nie aus der Mode und sind relativ günstig.

Aus der irischen Hauptstadt soll man Bier "Guinness", "Murphy", "Harp", Whisky oder Likör "Baileys" mitbringen. Ornamente mit keltischer Symbolik, lustige falsche rote Bärte, Souvenirs mit dem Bild des Kleeblatts und das nationale Wahrzeichen des Landes - die goldene Harfe sind beliebte Souvenirs. Viele Reisende in Dublin erwerben Puppen und Figuren irischer Märchenfiguren, Audioaufnahmen nationaler Musik und Volksmusikinstrumente.

Transport

Sprungkarte

Das Dubliner Verkehrsnetz besteht aus Eisenbahnzügen sowie Straßenbahnen und Bussen. Fahrgäste, die in der Stadt unterwegs sind, können einzelne Fahrkarten in Form einer elektronischen Sprungkarte verwenden oder einmalige Fahrkarten von Fahrern kaufen.

Busse "Dublin Bus" fahren von 6.00 bis 23.30 Uhr durch die Straßen von Dublin. Sie sind in der Regel grün gestrichen und zweistöckig. Straßenbahnen fahren entlang zweier Äste. Der Reisepreis ist abhängig von der Transportzone.

Eisenbahnzüge "DART" bedienen sowohl die Stadt selbst als auch ihre nächsten Vororte. Sie fahren von 6.00 bis 23.45 Uhr im Abstand von 15-20 Minuten und machen an 25 Stationen Halt. Der Fahrpreis wird wie in der Straßenbahn durch die Entfernung der Fahrt bestimmt.

Wenn Sie möchten, können Sie ein Taxi in jede Ecke von Dublin nehmen. Sie müssen jedoch wissen, dass dieses Vergnügen hier nicht billig ist.

Busse in Dublin Railway Züge "DART" Taxi Dublin Pass

Rabattkarte für Touristen

Reisende, die nach Dublin kommen, können die für 1, 2, 3 oder 6 Tage ausgestellte Karte "Dublin Pass" nutzen. Verkaufen Sie eine Rabattkarte in den Reisebüros der Stadt.

Inhaber des "Dublin Pass" haben viele Vorteile und erhebliche Einsparungen. Mit der Karte erhalten Sie einen kostenlosen Transfer vom Flughafen Dublin zum Hotel und zurück mit den "Aircoach" -Bussen sowie erhebliche Ermäßigungen in Restaurants, Theatern und Geschäften. Die Karte gibt Ihnen auch das Recht, 33 Sehenswürdigkeiten der Stadt und die wichtigsten Museen von Dublin kostenlos zu besuchen.

Dublin Stadtrundfahrt

Sightseeing Dublin Bus

Auf Wunsch können Touristen an einer ungewöhnlichen Tour durch die Stadt teilnehmen, die "Ghosts of Dublin" genannt wird. Es wird von der Transportfirma "Dublin Bus" durchgeführt, die regelmäßig Busse bedient.Die Tour dauert mehr als zwei Stunden und wird am späten Abend in speziellen, violett lackierten Doppeldeckerbussen durchgeführt.

Die Tour startet vom Büro von "Dublin Bus" und ist auf Dubliner Sehenswürdigkeiten ausgerichtet, deren Geschichte mit Geistern in Verbindung gebracht wird. Die Touristen werden von einem professionellen Schauspieler begleitet, der über die Denkmäler und die Entstehungsgeschichte des Romans über Dracula berichtet. Während der Tour hält der Bus in der Nähe des Friedhofs, der St. Patrick's Cathedral und mehrerer Stadttempel. Die Führungen finden an jedem Tag außer sonntags statt. Von Montag bis Donnerstag beginnen sie um 20.00 Uhr und am Freitag und Samstag um 20.00 Uhr und 21.00 Uhr. Ein Ticket kostet 28 Euro. Bestellen Sie diesen und andere Ausflüge bei "Dublin Bus" auf der Website //www.dublinsightseeing.ie/.

Ansicht von Dublin vom Ozeandampfer

Sonderangebote für Hotels

Wie komme ich dorthin?

In Dublin, 10 km nördlich des Stadtzentrums, gibt es einen internationalen Flughafen, der Direktflüge von Moskau erhält. Darüber hinaus kann die irische Hauptstadt mit einem Transfer durch viele europäische Städte erreicht werden.

Dublin

Die Passagiere werden vom Flughafen mit Hochgeschwindigkeits-Airlink-Bussen befördert, die zum zentralen Busbahnhof, zum Houstoner Bahnhof und zum Connolier Bahnhof fahren. Airlink-Busse fahren alle 15 Minuten und sind praktisch, weil sie ohne Unterbrechung fahren.

Sie können mit den Stadtbussen Nr. 41, 41b und 102 nach Dublin kommen. Dies ist eine langsamere Option, jedoch sind Tickets für Stadtbusse billiger. In abgelegenen Gegenden von Dublin werden Passagiere mit Aircoach-Bussen befördert, die über ein großes Gepäckabteil verfügen. Außerdem ist es bequem, mit dem Taxi vom Flughafen in die Stadt zu gelangen.

Da Dublin eine Hafenstadt ist, fällt es auch auf das Meer. Fähren in die irische Hauptstadt verkehren von Großbritannien (aus Liverpool, Holyhead und der Isle of Man) und Frankreich (aus Cherbourg). Die Fahrt auf dem Wasser dauert 2 bis 3 Stunden.

Niedrigpreiskalender

Dublin Castle (Dubliner Schloss)

Dublin Castle - der größte architektonische Komplex der irischen Hauptstadt, der für Regierungsempfänge und Feiertage genutzt wird. Trotz eines so hohen Reiseziels ist die Anlage täglich für Touristen geöffnet.

Schlossgeschichte

Der mittelalterliche Teil der Burg

Die ersten keltischen Siedlungen auf dem Gelände des zukünftigen Baus entstanden zu Beginn einer neuen Ära. Die Steinburg wurde im 13. Jahrhundert unter John Bezmemelny gegründet. Die ersten Befestigungen wurden durch einen Wassergraben zuverlässig vor dem Eindringen von außen geschützt, dann wurde der Komplex zur Residenz der englischen Gouverneure. Das Schloss, in dem das Parlament und die Gerichte untergebracht sind, wurde von den einheimischen Iren lange Zeit als Symbol für die Abhängigkeit seines Heimatlandes von Großbritannien angesehen. Erst im zwanzigsten Jahrhundert, als Irland seine Freiheit erlangte, wurde das Dubliner Schloss ein vollwertiger Bestandteil des politischen Lebens des neuen Staates.

Dublin Castle

Architektonische Merkmale von Dublin Castle

Touristen schätzen Dublin Castle für die seltene Gelegenheit, die Geschichte der irischen Architektur über mehrere Jahrhunderte hinweg bei einem kurzen Besuch nachzuvollziehen. Die Festungsmauern und Türme aus dem 13. Jahrhundert des 18. und 19. Jahrhunderts wurden durch neue Steingebäude ergänzt, die die alten ersetzten, und umgaben den Platz der Dublin Gardens - einen wunderlich beschnittenen Rasen mit niedrig wachsenden Sträuchern.

Regierungswohnungen Oberer Hof von Dublin Castle Lawn vor dem Bedford Tower

Der mittelalterliche Teil des Komplexes

Von der ursprünglichen normannischen Burg blieben nur Elemente der Außenmauer übrig, die als Grundlage für die neuen Gebäude diente, sowie der massive runde Turm neben der königlichen Kapelle, deren Schachzähne bereits im 19. Jahrhundert errichtet wurden. Mittelalterliche Holzgebäude in der Festung brannten regelmäßig, und im 18. Jahrhundert wurde beschlossen, sie durch Hauptsteinbauten zu ersetzen.

Späte Elemente des Ensembles

In der königlichen Kapelle

Der aus rotem Backstein gebaute Bedford Tower mit seinem mächtigen Steinturm ist ein typisches Beispiel für die georgisch-britische Architektur.Die neugotische königliche Kapelle aus dem Jahr 1814 ist berühmt für ihre Stuckbögen und Eichenschnitzereien. Die Fassaden der neuen Regierungsgebäude, ohne besondere Dekoration, wirken langweilig, je effektiver sie von innen aussehen: Die englischen Gouverneure haben keine öffentlichen Mittel für die Organisation ihres Wohnsitzes gespart.

Komplexe Museen

Das im Gebäude des Polizeimuseums befindliche Museum ist derzeit geschlossen: Die Ausstellung wird für den Umzug an einen neuen Ort vorbereitet. Im südlichen Teil des Komplexes ist von Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr die kostenlose Bibliothek von Chester Beatty für Besucher geöffnet - eine einzigartige Sammlung christlicher, islamischer, buddhistischer Manuskripte und früher gedruckter Bücher sowie dekorativer und angewandter Kunst in Europa und Asien. In der Krypta der königlichen Kapelle befindet sich die Ausstellung des Museums für Steuern und Gebühren, die montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr geöffnet ist. Hier gibt es benutzerdefinierte Briefmarken und Briefmarken, die beliebtesten Schmuggelartikel und unterhaltsame interaktive Spiele, in denen sich jeder wie ein Steuerinspektor oder ein Gesetzesbrecher fühlen kann.

Chester Beatty Library Skulptur über dem Eingang zum Justizpalast Duyulinsky Castle Skulptur des irischen Königs Brian Bor auf der königlichen Kapelle (regiert von 1002 bis 1014)

Touristische Informationen

Das Dublin Castle befindet sich im zentralen Teil der irischen Hauptstadt, 200 Meter südlich des Flusses Liffey in der Castle Street. Der Komplex ist von allen Seiten von Bushaltestellen umgeben, zu denen Routen aus allen Teilen der Stadt führen. Im Osten ist dies die Excecker Street, im Westen die Wurburg Street, im Süden die Dublin City und im Norden die Temple Bar in der Dame Street. Es gibt Dutzende von Cafés, Snackbars und Bars 100 Meter östlich des Komplexes. Im Schloss selbst gibt es einen Souvenirladen und ein Café namens Silk Road auf dem Territorium der Chester Beatty Library.

Öffnungszeiten und Teilnahmekosten

Von Montag bis Samstag sind Gäste von 10 bis 16:45 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr im Schloss willkommen. Führungen durch den Regierungsbereich des Schlosses und in die Kapelle dauern 50 Minuten und kosten 8,5 Euro für Erwachsene, Kinder von 6 bis 12 Jahren, Studenten und Rentner erhalten Ermäßigungen. Der Zugang zum Gelände des Komplexes wird an Weihnachten, Karfreitag und Neujahr beendet. Während der Tage der Staatszeremonien arbeitet die Einrichtung nach einem speziellen Zeitplan.

Galway City (Galway)

Galway - Irische Stadt im Westen des Landes, in der Provinz Connacht, an der Mündung des Flusses Corrib. Dies ist die fünftgrößte Stadt in Irland und ein wichtiger Hafen in Galway Bay. Die Stadt heißt das Tor zu Galtacht und Connemara. Galway wurde 1124 gegründet und erhielt 1484 den Status einer Stadt. Jahrhunderte lang war es das Zentrum des aktiven Handels mit Frankreich und Spanien. Die Stadt hat 79.934 Einwohner (2016). Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Galway zählen: die St. Nicholas Church, die 1477 von Christoph Kolumbus besucht wurde, das Linh Castle, der Spanish Arch, das Stadtmuseum, das Irish Crystal Centre und die Kathedrale von Galway. Die Stadt hat eine Zweigstelle der Irish National University.

Galway ist berühmt dafür, dass jedes Jahr in der zweiten Julihälfte das größte Musikfestival Irlands hier stattfindet. Darüber hinaus organisiert die Stadt regelmäßig Festivals für Theaterkunst und Poesie, Galway-Pferderennen sowie das Festival der von Touristen bevorzugten Austern.

Irische See

Die Anziehungskraft gilt für Länder: Irland, Vereinigtes Königreich

Irische See - das Randmeer des Atlantischen Ozeans zwischen den Inseln Großbritanniens im Osten und Irland im Westen. Es verbindet sich mit dem Ozean im Norden. Nordstraße, im Süden - St. George Strait. Es befindet sich auf dem Festlandsockel, der von einer schmalen Rinne durchzogen ist, die sich parallel zur irischen Küste erstreckt. Tiefen bis zu 272 m Bodensedimente - Kiesel, Sand oder Muschelgestein.

allgemeine Informationen

Während des Jahres herrschen Winde westlicher Richtungen über der Irischen See. Im Winter sind Stürme häufig.Die Lufttemperatur im Winter beträgt ca. 5 ° C, im Sommer 15 ° C.

Die Wassertemperatur von 5-9 ° C im Februar bis 13-16 ° C im August variiert nur geringfügig mit der Tiefe. Salzgehalt von 328 ‰ bis 34,8 ‰. Oberflächenströme bilden einen Zyklonkreislauf.

Die Gezeiten sind halbtäglich, ihre Höhe liegt zwischen 1,2 und 6 m.

Angeln (Hering, Sprotte, Kabeljau, Sardelle).

Die Hauptinseln sind Maine und Anglesey. Die Ufer werden von kleinen Buchten und Buchten geschnitten.

Die wichtigsten Häfen sind Liverpool (UK) und Dublin (Irland).

Connemara

Connemara - Ein einzigartiger, wundervoller Teil Westirlands in der Grafschaft Galway. Killery Harbour, die Bucht, die Galway von der Grafschaft Maya trennt, ist der einzige Fjord Irlands.

allgemeine Informationen

Eine tiefe Bucht mit einer Länge von 16 km, die zu beiden Seiten von Bergen umgeben ist, ist bekannt für ihre wunderschöne Landschaft und die atemberaubenden Bedingungen zum Bootfahren.

Dieses Gebiet von Connemara litt stark unter der "Kartoffelhunger" infolge des Ernteausfalls in den Jahren 1845-1846 und 1848. Die meisten landwirtschaftlichen Gebiete Irlands waren vom Anbau von Kartoffeln abhängig, über eine Million Menschen starben an Hunger aufgrund von Mangelernährung, viele waren von Krankheiten betroffen. Weitere 2,5 Millionen Iren mussten auswandern, um zu überleben. Sie können entlang der Hunger Road spazieren, die 1846 von Einheimischen im Austausch für Lebensmittel gebaut wurde. Jetzt gibt es Muschelfarmen am Fjordufer, deren Produkte Sie nach Belieben probieren können. Sie können sogar persönlich Muscheln am Strand sammeln und selbst kochen - es wäre ein Wunsch.

In Nord-Connemara gibt es einen Nationalpark, dessen Territorium Torfmoore, Sümpfe, Heiden, Seen und Berge umfasst. Hier gibt es seltene Sumpf- und Hohlpflanzen wie seltene Heide-, Falken-, Wander- und Gyrfalkenarten sowie Otter, Rehe, Reiterponys und Seehunde, die an der felsigen Küste zahlreich sind.

Cork City

Cork - die zweitgrößte Stadt Irlands - ist aktiv am Wirtschaftsleben des Landes beteiligt. Dies ist ein wichtiges Industriezentrum in Südirland, in dem sich die moderne Industrie entwickelt, hauptsächlich Pharma und Computer, und die alten Manufakturen ersetzt, die nach und nach verfallen sind. Die bedeutende Modernisierung der Produktion hat zu einer verbesserten Infrastruktur und einer massiven Erweiterung des zentralen Einkaufsviertels in der umgebauten St. Patrick Street geführt.

allgemeine Informationen

Ursprünglich befand sich die Stadt auf einer Insel mitten im Fluss Lee. Als Cork am Ufer des Flusses wuchs, wurde es eine Stadt der Brücken. Früher war die Siedlung von Mauern umgeben, von denen ein beträchtlicher Teil erhalten geblieben ist.

Der River Lee mündet in die Mahon Bay, und dieser Ort gilt nach Sydney als zweitgrößter Naturhafen der Welt. Der Hafen machte Cork zu einem wichtigen Seehafen. Ufer sowie Werften und Docks befinden sich im östlichen Teil der Stadt entlang des breiten Flusses.

Hier können Sie die prächtigen Gebäude vergangener Zeiten bewundern, beginnend mit dem einzigen mittelalterlichen Gebäude der Stadt - der Roten Abtei. 1920, während des irischen Unabhängigkeitskrieges, wurde ein bedeutender Teil des Stadtzentrums von den berüchtigten englischen Strafabteilungen niedergebrannt, später wurde die Stadt im Geiste der verbliebenen georgianischen Originalgebäude wieder aufgebaut. Dazu gehört beispielsweise das Rathaus im neoklassizistischen Stil in der Nähe des Flusses - ein Symbol für die Versöhnung mit Großbritannien.

Die beste Zeit zu kommen

Von Mai bis September ist das Wetter am besten, obwohl das ganze Jahr über legendäre irische Gastfreundschaft geboten wird.

Was gibt es zu sehen?

  • Das Gebäude der United Irish Bank in der South Mall - früher gab es eine Börse, heute ist es nur noch ein fabelhaftes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. mit einem atemberaubenden Innenraum.
  • Indoor English Market, zu erreichen in der Princes Street, Grand Pereid und Patrick Street, sowie der Open-Air-Markt am Coal Embankment.
  • Ein erstaunliches Nationaldenkmal - ein Denkmal aus dem 19. Jahrhundert.Pater Theobald Matthew, ein Anti-Alkohol-Aktivist, der viele Anhänger hatte.
  • Das alte Gefängnis in Sundell Well wurde restauriert und zieht jetzt viele Besucher an.

Interessante Fakten

Cork („Rebellious County“) ist seit der Unterstützung des Engländers Perkin Warbeck im Jahr 1491 für sein ruheloses Temperament bekannt (nun ja, und gutes Gedächtnis an diesen Orten!).

Limerick City

Limerick - eine Stadt und ein Hafen im Westen Irlands, das Verwaltungszentrum der Grafschaft Limerick an der Mündung des Shannon. Limerick ist die drittgrößte Stadt des Landes. Entwickelte Lebensmittel-, Elektro-, Bekleidungsindustrie; Spitzenproduktion. Die Stadt ist auf der ganzen Welt als Geburtsort absurder Gedichte mit einem strengen Reimschema bekannt, das aus fünf Zeilen besteht - den Limericks.

allgemeine Informationen

Es wird vermutet, dass die ersten Siedlungen hier vor 3000 Jahren entstanden sind. Die Menschen, die sich in dieser Gegend niederließen, lebten von Jagen und Sammeln. Nach dem 5 in. Das Christentum wurde in Irland gegründet und in der Gegend von Limerick wurden mehrere Klosterkomplexe errichtet. Im 9. Jahrhundert Wikinger kamen in diese Gebiete und gründeten hier 812 eine Kolonie, die später zur Stadt Limerick werden sollte. In den 12-14 Jahrhunderten. Sie bauten viele Gebäude in dieser Gegend, von denen die berühmteste die gotische Kathedrale der Heiligen Maria aus dem 12. und 14. Jahrhundert ist, die bis heute erhalten ist. und die Burg des Königs Johannes von den Landlosen aus dem 13. Jahrhundert. Während der Bürgerkriege des 17. Jahrhunderts. Die Stadt wurde wiederholt belagert: zuerst 1651 von den Truppen von Oliver Cromwell, der die Befreiungsbewegungen in Irland unterdrücken wollte, und dann zweimal in den 1690er Jahren von den Truppen von Wilhelm III. von Oranien, die mit den jacobistischen Stimmungen der lokalen Bevölkerung unzufrieden waren. Nach der Vereinigung des irischen und des englischen Parlaments durch Pitt den Jüngeren wurde Limerick wie der Rest Irlands Teil des Vereinigten Königreichs von England und Irland.

Sie sollten nach Limerick kommen, um die Atmosphäre der antiken Stadt zu genießen und die mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. In der Altstadt ist das Schloss von König Johann erhalten geblieben, ein hervorragendes Beispiel für die norwegische Befestigungsarchitektur. Die Burg, die Residenz des englischen Königs Johann von den Landlosen, wurde im 13. Jahrhundert erbaut, aber die Befestigungen, die später zu seiner Grundlage wurden, ließ König Tormodr Helgasson im 10. Jahrhundert zurück.

Das majestätische Gebäude, das über dem Fluss Shannon thront, birgt sowohl die politischen als auch die militärischen Geheimnisse der Fürsten in sich und erzählt Geschichten über die Heldentaten der einfachen Einwohner der Stadt. Dies ist vielleicht die uneinnehmbarste englische Festung, die die Westküste Irlands bewacht. Archäologische Untersuchungen hier sind noch nicht abgeschlossen, aber bis jetzt wurden ungefähr tausend Gegenstände gefunden, einschließlich Juwelen und Verzierungen, Tonwaren, die Überreste gefallener Krieger. Auch im Schloss ausgestellt antike Waffen (Katapulte und Widder).

Noch älter als das Schloss ist die Kathedrale St. Mary, die 1168 im Auftrag von Donal O'Brien, dem Herrscher der nördlichen Provinz Thomond, in der Nähe von Dublin erbaut wurde. Die Architektur der Kathedrale ist einfach und majestätisch, es ist interessant, den Kalksteinaltar und die gotischen Buntglasfenster zu sehen. In der Kathedrale befindet sich auch der Grabstein des Gründers der Kathedrale von Donal O'Brien, der 1194 starb.

Das Museum Hunt befindet sich in Limerick und konkurriert mit der National Gallery in Dublin. Dies ist eines der berühmtesten irischen Museen und befindet sich im Zollgebäude aus dem 18. Jahrhundert. Den Namen gaben ihm die Ehegatten John und Gertrude Hunt, die zu Lebzeiten eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken zusammengetragen haben. Das Museum zeigt 2.000 Gemälde und antike Skulpturen, Skizzen von Picasso und eine Bronzepferdefigur, die von Leonardo da Vinci entworfen wurde.

Newgrange (Newgrange)

Newgrange - eines der ältesten Bauwerke der Welt, das in einen geheimnisvollen Schein gehüllt ist. Diese ikonische Megalith-Struktur befindet sich 40,2 km nördlich von Dublin in Irland.Newgrange ist ein Grab in Form eines Hügels und wurde als Zentrum für Riten und Zeremonien genutzt. Studien haben ergeben, dass der Komplex zwischen 3100 und 2900 v. Chr. Gebaut wurde. Und das ist mehr als 500 Jahre älter als die ägyptischen Pyramiden und 1.000 Jahre älter als Stonehenge.

Dingle-Halbinsel

Dingle-Halbinsel im südwestlichen Teil von Irland - die nördlichste der fünf Halbinseln, die wie Finger in das Wasser des Atlantiks ragen, und Cape Dunmore Head ist als der westlichste Punkt des irischen Festlandes bekannt. Auf jeder der Halbinseln gibt es Gebirgszüge, und auf der Dingle-Halbinsel gibt es die Berge von Sliv Misch. Der höchste Gipfel ist Brandon mit 953 m, der zweithöchste in Irland.

allgemeine Informationen

Die Halbinsel ist bekannt für ihre herrlichen Landschaften und beeindruckenden Denkmäler der frühchristlichen Epoche, Befestigungsanlagen der Eisenzeit und malerischen Schluchten. Dingle ist ein wunderschön gelegenes Dorf am Fuße des Mount Ballicitter. Fischerboote fahren immer noch zum Hafen, der fast durch Landzungen geschlossen ist, sodass das Dorf als idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Altertümer auf der Halbinsel angesehen werden kann. Die Hauptattraktion ist der Fanji-Delphin, der seit 1984 in der Bucht lebt.

Kapelle Gallarus - winzige Kirche aus dem VIII Jahrhundert, nach der Methode des Trockenmauerwerks gefaltet. Dies ist das besterhaltene Bauwerk dieser Zeit in Irland. In der Nähe befinden sich das Schloss Gallorus aus dem 15. Jahrhundert und eine Gruppe antiker Wohnhäuser, von denen eines kürzlich restauriert wurde. In der Stadt Kilmolkedar befindet sich eine baufällige romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit interessanten Steinschnitzereien. Hier können Sie auch Oghem kennenlernen, eine Art Schrift, die im 4.-9. Jahrhundert verwendet wurde. Buchstabensymbole bestehen aus Linien oder Linien und repräsentieren 20 Buchstaben des lateinischen Alphabets. In Raiaska können Sie archäologische Ausgrabungen besichtigen - die Ruinen des Klosters aus dem 7. Jahrhundert, mehrere Kreuze und eine geschnitzte Steinsäule. Westlich von Dingle liegt am Kap Fort Dunbeg - Stärkung der Eisenzeit.

Stadt Waterford (Waterford)

Waterford - Eine Stadt im Süden Irlands, die traditionell die ehemalige Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises war, derzeit jedoch den Status einer unabhängigen Verwaltungseinheit erhielt. Waterford wurde 914 von den Wikingern am Chur gegründet und hatte damals den Status des wichtigsten Seehafens. Heute ist die Stadt ein attraktives Touristenzentrum mit einer Kathedrale, Burgen, alten Häusern, Gärten und Parks. Die Bevölkerung von Waterford ist 53 504 Menschen (2016). Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 41,6 km².

Schlucht von Danloe

Schlucht Danlow Befindet sich östlich der Stadt Killarney, innerhalb der Grenzen des Killarney-Nationalparks - dies ist möglicherweise die berühmteste Touristenattraktion in Irland. Von der Stadt Killarney aus können Touristen unabhängige Wanderungen rund um die Seen, auf Wanderwegen oder mit dem Fahrrad oder zu Pferd unternehmen.

allgemeine Informationen

Reisende aus der Mitte des 18. Jahrhunderts haben sich in diesen Ort verliebt: Das Klima hier ist günstig, die mit Heidekraut bedeckten Berge sind äußerst malerisch, in der Umgebung befinden sich Ruinen von Burgen, Kirchen und herrlichen Seen und Inseln.

Von Killarney aus können Sie die Bergkette mit Blick auf den Loch Lian See erreichen. Dies ist der größte der Seen von Killarney mit 30 kleinen Inseln auf dem See. Auf der größten von ihnen, der Insel Innisfollen, können Sie die Ruinen einer Abtei aus dem 7. Jahrhundert erkunden, die von Sv. Finanzen Lobharom. Auf dem Weg zur Abtei ist Dunlow Castle zu sehen. Es wurde 1215 erbaut und ist heute ein Hotel. Auf seinem Territorium gibt es mehrere Oghhem-Steine. Bevor Sie die Danlow-Schlucht erreichen, kommen Sie an Kate Kearneys Cottage vorbei. Jetzt gibt es eine Bar, und im 19. Jahrhundert lebte eine Schönheit, die illegal gekochten Whisky verkaufte.

Die Danlow-Schlucht besteht aus Gletschern. Touristen werden drei kleine Seen und einen mit Felsblöcken übersäten Schluchtabschnitt sehen.

Klippen von Moher

Klippen von Moher, bezaubernd mit ihrer Größe, gelten als die Hauptattraktion Irlands.Sie befinden sich in Buren County, Clare. Geologen glauben, dass die Felsen über 6000 Jahre vor Christus entstanden sind. Rechteckige Klippen von Moher, die mit einem Teppich aus zartem Gras und Blumen bedeckt sind, erstrecken sich 8 Kilometer entlang der Küste.

Ein bisschen Geschichte

Klippen von Moher

Der Name des Felsens wurde zu Ehren des an der Küste gelegenen Fort Moher gegeben, das während des Krieges mit Napoleon zerstört wurde, um hier einen Signalturm zu errichten.

The Cliffs of Moher wurde ein unwissender Teilnehmer an einer Episode, die in der Geschichte Irlands passierte. In der Antike wurden diese Gebiete von Druiden bewohnt - keltischen Priestern, die über geheime Kenntnisse verfügten. Als sie das Gefühl hatten, dass ihre Religion aufgrund der Invasion neuer Siedler zu Ende gehen würde, beschlossen viele, Selbstmord zu begehen, und stürmten von der höchsten Klippe ins Meer.

Eine traurige Legende ist auch mit dem südlichen Punkt des Klippenrückens Moher verbunden. Es war einmal, als sich die Hexe Mal in den mutigen Krieger Cuchulain verliebte und ihn ständig verfolgte. In der Hoffnung, hinter seiner Anbeterin zurückzubleiben, sprang Kuchulin leicht von Stein zu Stein und entfernte sich von ihr. Mal war nicht so schlau und stürzte von einer Klippe und ertrank in den Tiefen des Meeres. Dieser Stein wurde Hexenkopf genannt. Die Höhe dieser Klippe beträgt 120 m, weiter nördlich steigt sie an, und der höchste Punkt ist 214 m. Hier befindet sich der Aussichtsturm, der vom örtlichen Grundbesitzer Cornelius O'Brien im frühen 19. Jahrhundert erbaut wurde und noch in Betrieb ist. Für nur ein paar Euro können Touristen den Turm besteigen und die Aussicht bewundern. Bei schönem Wetter können Sie die Aran-Inseln und die Galway-Bucht in der Ferne sehen und den Blick auf den endlosen Atlantik genießen.

Die Wellen schlagen auf den Felsen

Klippen Natur

Die Zusammensetzung der Klippen Moher umfasst schwarzen Schiefer und Sandstein. Auf Schieferplatten und erhaltenen fossilen Fischabdrücken. Felsen werden allmählich zerstört, weil die Wellen des Ozeans ihre Basis ständig abtragen und auswaschen.

Von April bis Juni sind alle Klippen dicht von Vögeln besiedelt. Hier nisten Deadlocks, Muscheln, Seetaucher, Moevki und Wanderfalken. Auf den Touristenwegen befinden sich Teleskope, mit denen Touristen das Leben der Vögel beobachten können.

Bergziegen, Hasen, Dachs und Hermelin leben auf den Gipfeln der Moher-Felsen. Die Jagd ist hier nicht erwünscht, daher fühlen sich die Tiere sicher.

Meeresbewohner sind Hummer und Krabben, Meeräsche, Aal und Walhai.

Von Mai bis September sind die Cliffs of Moher mit wilden Blumen bedeckt, die auf dem Hintergrund von grünem Gras und Moosen einen fantastischen Eindruck hinterlassen. Ein Merkmal der Gegend sind die ständigen Regenbogen. Über den Klippen regnet es immer an einem Ort, an einem anderen bricht die Sonne durch die Wolken, und wenn Sie sich anstrengen, können Sie einen Regenbogen in jede Richtung fangen.

Wilde Blumen

Es gibt hier und ein anderes ungewöhnliches Phänomen. Im Herbst, wenn der Regen ununterbrochen ist, strömen viele Bäche in einem ununterbrochenen Strom herab, aber der stärkste Wind von unten verhindert, dass sie ins Meer fallen, verdreht die Wasserstrahlen und hebt sie in Form von Brunnen auf. Die raue, majestätische Schönheit der Klippen fasziniert, die schwindelerregende Höhe der Felsen erschreckt und winkt zu sich heran. Inoffiziellen Statistiken zufolge kommen Menschen hierher, die bereit sind, Selbstmord zu begehen. Um Touristen nicht abzuschrecken, machten die örtlichen Behörden solche Todesfälle für Unfälle verantwortlich.

Wo übernachten?

Aussichtsturm aus dem 19. Jahrhundert

2007 wurde der ökologische Komplex Cliffs of Moher Visitor Experience für Touristen gebaut. Es ist in Form eines mit Gras bewachsenen Hügels dargestellt. Für die Instandhaltung des Komplexes werden ausschließlich ökologische, erneuerbare Energiequellen verwendet: Geothermie und Sonnenenergie.

Im Touristenzentrum befindet sich ein geräumiges Café, dessen Speisekarte ungewöhnlich vielfältig ist und den Geschmack von Besuchern jeder Nationalität berücksichtigt.

Der Komplex verfügt über Souvenirläden und eine Arztpraxis für Notfälle. Auf dem Gebiet gibt es Geldautomaten.

In der riesigen Kuppelhöhle können Sie eine Ausstellung sehen, die vier Hauptelementen gewidmet ist: dem Ozean, den Felsen, der Tierwelt und dem Menschen.

Für Wanderfreunde gibt es Wege mit einer Gesamtlänge von 800 m, die sich entlang der Klippen erstrecken und mit allen Sicherheitsregeln ausgestattet sind.

Denken Sie daran, dass Sie für jeden Spaziergang einen Regenmantel und wasserfeste Schuhe mitnehmen müssen.

Die Klippen von Moher Besuchererlebnis

Cliffs of Moher im Kino

Die Einzigartigkeit der Klippen von Moher wird in den Filmen nicht ein einziges Mal verwendet. Der berühmteste Film mit Szenen auf den Klippen von "Harry Potter und der Halbblutprinz" wurde 2007 gedreht. Der Trailer zu diesem Film beginnt mit Ansichten der Cliffs of Moher, in denen Voldemort einen Teil seiner Seele in einer der Höhlen versteckt hat.

Wie komme ich dorthin?

Cliffs of Moher aus großer Höhe

Es gibt keine Direktflüge von Russland nach Irland. Sie müssen mit einem Transfer in London, Chisinau oder Barcelona nach Dublin reisen, je nachdem, welche Fluggesellschaft Sie wählen. Direkt am Flughafen können Sie ein Auto mieten und selbständig zu den Klippen von Moher gelangen. Wenn Sie kein Extremsportler sind, steht Ihnen ein Shuttlebus zur Verfügung, der Ticketpreis beträgt 20 Euro. Es ist besser, wenn es sich um einen Express handelt, damit Sie weniger Zeit auf der Straße verbringen.

Sie können auch die Bustouren nutzen, um die Sehenswürdigkeiten von Dublin, Ennis und Limerick zu erkunden, die geheimnisvolle mittelalterliche Burgen bewahrt haben. Wenn Sie ländliche Romantik genießen und die Cliffs of Moher besser kennenlernen möchten, können Sie ein Haus in einem lokalen Dorf mieten.

Eindrücke der rauen Schönheit des Nordens, die in ihrer Pracht fantastisch anziehend ist, werden für immer in Ihrem Herzen leben!

Sehen Sie sich das Video an: Irland: Die grüne Insel im Atlantik - Reisebericht (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien