Italien

Italien

Länderübersicht Italien FlaggeWappen von ItalienHymne von ItalienGegründet: 2. Juni 1946 Amtssprache: Italienisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 301.340 km² (71. in der Welt) Bevölkerung: 61.482.297 Einwohner (23. in der Welt) Hauptstadt: Rom Währung: Euro (EUR) Zeitzone: MEZ (UTC + 1, im Sommer UTC + 2) Größte Stadt: Rom, Mailand, Neapel, Turin, Palermo, GenuaVP: 1,771 Billionen USD (10.) in der Welt) Internet-Domain: .itPhone-Code: +39

Italien - ein erstaunliches Land, in dem Geschichte und Moderne miteinander verbunden sind, verschiedene Epochen und ein reiches kulturelles Erbe, Traditionen und Originalität. Denkmäler aus der Antike Roms, die bezaubernde Romantik Venedigs, das hügelige Panorama der Toskana, die Südhänge der Alpen, die wunderbare Natur, die Sonne, das Meer, die Luft - das alles ist Italien! Mit seiner einzigartigen geografischen Lage im zentralen Teil des Mittelmeers ist es die Wiege der europäischen Zivilisation geworden. Hier, im Apennin, wurde das antike Römische Reich geboren, das den weltberühmten Wissenschaftlern, talentierten Künstlern und der größten Anzahl von Attraktionen, die den goldenen Fonds des UNESCO-Welterbes ausmachten, einräumte.

Italienisches Temperament

Verona Mauer des Kolosseums

Italien wird von einem wunderbaren Volk bewohnt, das für sein heißes südländisches Temperament, Offenheit, Herzlichkeit, erstaunliche Geselligkeit, Leichtigkeit und Gastfreundschaft bekannt ist. Jemand bemerkte treffend, dass jeder Italiener eine "Ein-Mann-Show" ist, was bedeutet, dass die Einwohner des Landes durch Individualität, freien Kleidungsstil, einzigartige Gestik und Emotionalität gekennzeichnet sind. Es scheint, dass die Italiener absolut frei sind und nur das tun, was sie wollen. Und es ist kein Wunder, dass hier im Süden Europas Touristen wie ein Magnet angezogen werden. Für Reisende in Italien gibt es alles, was nur die Seele begehrt: eine Fülle interessanter Orte, exzellente Strände, großartige Wanderwege, abwechslungsreiche und köstliche Küche. In einem Wort, herzlich willkommen!

Siehe auch: Bevölkerung Italiens, Gute Regeln in Italien, italienische Politik, italienische Wirtschaft

Italiener-Hauben-Kathedrale von Santa Maria del Fiore in Florence Venice

Städte Italiens

Rom: Rom ist die Hauptstadt Italiens, eine der ältesten Städte der Welt und die antike Hauptstadt des Römischen Reiches. Touristen mit ... Venedig: Venedig ist die romantischste Ecke Europas, eine Stadt am Wasser. Das Hotel liegt an der Nordküste ... Rimini: Rimini ist ein berühmter italienischer Ferienort an der Adria. Von Juni bis September sind die Strände unter ... Mailand: Mailand ist das weltweite Modezentrum, die "andere Hauptstadt" von Italien, einer Stadt, die im Fußball lebt. Es fällt auf ... Florenz: Florenz, der Stolz Italiens und eine der schönsten Städte der Welt, erstreckt sich in ein weitläufiges Tal ... Catania: Catania ist eine Hafenstadt an der Ostküste der Insel Sizilien. Es ist ... Pisa: Pisa ist eine berühmte Stadt im Norden Mittelitaliens, dem Zentrum der gleichnamigen Provinz ... Neapel: Neapel ist eine italienische Stadt, die Hauptstadt der Verwaltungsregion Kampanien. Das Hotel liegt am Fuße des ... Verona: Verona ist eine Stadt in Norditalien, in der Nähe des Gardasees und in der Biegung des schnell fließenden Flusses Adage ... Alle Städte in Italien

Die Natur

Die Italienische Republik besetzt die Apenninenhalbinsel, die die Form eines Stiefels hat und in der Geographie jedem vertraut ist, einen kleinen Teil des Balkans, die Padano-Venezianische Ebene, die Inseln Sizilien und Sardinien, eine Reihe kleiner Inseln und die Südhänge der Alpen. Das Gebiet des Landes - 309.547 Quadratmeter. km Nach diesem Indikator liegt Italien an 11. Stelle in Europa und weltweit an 71. Stelle. Trotz seiner Kompaktheit kann es als eines der schönsten Länder der Welt bezeichnet werden. Luxus, Schönheit und Vielfalt - solche Beinamen sind der Natur Italiens würdig.Viele immergrüne Pflanzen wachsen hier, alle aufgrund des milden subtropischen Klimas, das für diesen Teil des Mittelmeers typisch ist.

Oberitalienische Küste der Insel Elba Adriaküste Transparentes Meer vor der Küste der Insel Capri Italienische Alpen (Dolomiten)

Die natürliche Landschaft im Norden Italiens wird von den Alpen bestimmt, wo die Bäche entspringen und in Flüsse münden, die wiederum ein System von Wasseradern der Padan-Ebene bilden. Die größten Wasseradern des Landes sind der Po, Tiber, Arno, Etsch, Adda, Tessin und mehrere andere Flüsse. Gebirgszüge schneiden Täler, Wiesen und Pässe. Hier gibt es viele Bergseen, die so schön sind, als wären sie von Gemälden von Landschaftsmalern abstammen. Nennen wir die größten von ihnen: Como, Garda, Lago Maggiore.

Die Padanskaya-Ebene zeichnet sich durch eine beneidenswerte Bodenfruchtbarkeit aus. Was da ist, wird nicht nur angebaut: Weizen und Reis, ganz zu schweigen von Zuckerrüben, eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Gemüse und Früchte. Besonders hervorzuheben sind die lokalen Weinberge: erlesene Weine aus lokalen Rebsorten sind in Europa und auf der ganzen Welt bekannt.

Vesuv Cinque Terre

Malerische Hügel mit Zypressen- und Olivenhainen, blühenden Gärten und Weinbergen prägen die Landschaft des zentralen Teils der Republik. Die südlichen Regionen sind jedoch vielfältiger und zeichnen sich durch einen gewissen Kontrast aus. Italien wird von fünf Meeren umspült - dem Mittelmeer, Ligurien, Tyrrhenien, Ionischen Meer und der Adria. Entlang der Küste dominiert eine üppige Vegetation, und in den Tiefen des „italienischen Stiefels“, wo die Böden trockener und weniger fruchtbar sind und es Berge gibt, wird ein solcher Aufruhr der Flora nicht beobachtet. Die Küste der Halbinsel und die Insel Sizilien werden oft als "Königreich der Pflanzen" bezeichnet. Hier wachsen kultivierte Oliven, Feigen, Zitrusfrüchte, Mandeln, Lorbeer und Granatäpfel. Nennen wir von der Wildnis: Palmen, Pinien, Agaven, immergrüne Steine ​​und Korkeichen usw.

Weinberge

Die Fauna Italiens ist ebenso vielfältig, obwohl Wildtiere hauptsächlich in Naturschutzgebieten vorkommen. Bären und Wildschweine, Wölfe, Rehen, Gämsen und auch Füchse, die hauptsächlich in den Alpen leben, sind alle Vertreter der Tierwelt des Apennins. Für ein Land, in dem das subtropische Klima vorherrscht, sind Schlangen, Eidechsen und Schildkröten charakteristisch. Überall gibt es Vögel, von denen es etwa 400 Arten gibt. Enten und Gänse ziehen es vor, sich an den Ufern von Seen niederzulassen, und Geier, Steinadler, Auerhühner, Swifts - in den Bergen.

Vulkan Ätna

In den Ebenen Italiens gibt es nicht mehr als ein Drittel des Territoriums, was bedeutet, dass hier wirklich viele Berge sind. Neben den Alpen gibt es auch den Apennin, der als "Bergrücken des Landes" bezeichnet werden kann. Bergketten sind beliebt bei professionellen Kletterern und Klettertouristen. Von besonderem Interesse sind Vulkane. Viele sind noch aktiv, obwohl sie nicht besonders aktiv sind, nämlich der bekannte Vesuv und Ätna, Stromboli. Vulkane machen sich durch Zittern bemerkbar. Eine hohe seismische Aktivität ist im Allgemeinen für ganz Italien charakteristisch.

Lesen Sie auch: Geologie Italiens, Vegetations- und Tierreich Italiens, Regionen Italiens

Klima und Wetter

Die klimatischen Bedingungen in Italien sind sehr unterschiedlich. Für ihre Leistung sind zwei Schlüsselfaktoren ausschlaggebend: Die erste ist die Ausdehnung des Territoriums des Landes nach geografischen Längen, die zweite ist regional (dh jede Provinz hat ihr eigenes Wetter). Auf den Berggipfeln zum Beispiel ist das italienische Klima leicht mit der heutigen Arktis zu verwechseln. Die Seeküsten im Süden des Landes zeichnen sich durch subtropische Witterungsbedingungen aus. Generell ist Italien jedoch durch klares und warmes Wetter im Sommer (Durchschnittstemperatur 23 ° mit Pluszeichen) und mild warmen Winter (im Januar gibt es auch positive Temperaturen) gekennzeichnet.

Winter in Italien Autumn Landscape Summer in Sicily

Der Sommer im Apennin ist eine gesegnete Zeit. Das Wetter ist sonnig und obwohl die Winde häufig sind, sind sie weder stark noch kalt. Die umliegenden Meere haben einen erheblichen Einfluss auf das lokale Wetter.Eine interessante Tatsache: In keinem Teil Italiens, auch nicht im entferntesten, wird die Entfernung zur Küste 250 km überschreiten. Die Seegrenzen sind weitreichend: Die Länge der Küste beträgt 4.996 km. Da das Küstenklima das ganze Jahr über am besten ist, konzentrieren sich hier die beliebtesten Ferienorte. Auf die Landkordone (Italien grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich, Slowenien, den Vatikan und San Marino) entfallen insgesamt nur 1932,2 km.

Hauptartikel: Klima von Italien

Geschichte

Römisches Reich unter Kaiser Adriana. Spätes I. - frühes II. Jahrhundert n. Chr äh

Italien kann stolz auf seine reichste Vergangenheit sein: seine Geschichte reicht über 2500 Jahre zurück. Ein interessantes Spiel mit Zahlen und Daten: wenn im 5. Jahrhundert vor Christus. äh Ein mächtiges Römisches Reich hatte gerade erst angefangen aufzutauchen, als es im 5. Jahrhundert n. Chr. seinen Höhepunkt erreichte und weite Gebiete in Europa, Asien und sogar in Nordafrika einnahm. Ende desselben 5. Jahrhunderts wurde die Apenninenhalbinsel von deutschen, ostrogischen und gotischen Stämmen erobert, die sich hier für mehrere Jahrhunderte niederließen. Dann tauchten auf dem Gebiet des modernen Italiens reiche Stadtstaaten auf: Venedig, Genua, Arezzo, Mailand, Pisa, Florenz, Piacenza. Diese Gemeinden blieben ruhig und gelassen bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts, bis die Nachbarländer aggressive Aktivitäten zeigten und ihre Besitztümer auf Kosten des Apennins ausbauen wollten.

Soldaten des Römischen Reiches

Bereits in der neuen Zeit, nämlich 1861, proklamierte der König von Sardinien, Viktor Emanuel II., Die Schaffung eines einheitlichen italienischen Staates, der jedoch die Städte Rom und Venedig nicht einschloss. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts hat Italien fast aktuelle Grenzen gefunden. Im Sommer 1871 wurde die Ewige Stadt - Rom zur Hauptstadt des Vereinigten Königreichs erklärt. 1924 übernahm der Diktator Benito Mussolini die Macht. Italien wurde tatsächlich der erste faschistische Staat in Europa und in der Folge der engste Verbündete von Nazideutschland. Das Duce-Regime bestand bis 1943, dh bis zum Tod des Trägers dieses Titels, Mussolini, der von den Partisanen ergriffen und hingerichtet wurde. Im selben Jahr landeten alliierte Truppen an der italienischen Küste.

1946 brach die Monarchie zusammen: König Umberto II. Aus der Savoyen-Dynastie dankte vom Thron ab und verließ das Land. Das politische Leben Italiens war zu dieser Zeit von einem häufigen Regierungswechsel geprägt, manchmal mehrmals im Jahr. Derzeit ist der Staat eine Republik, die so großen zwischenstaatlichen Verbänden wie der UNO, der Europäischen Union, der NATO, der OSZE und einer Reihe anderer angehört. Unabhängig davon ist anzumerken, dass 1929 zwischen Italien und dem Heiligen Stuhl Lateranabkommen geschlossen wurden, wonach der Vatikan in Rom - einem unabhängigen Staat und Hilfsterritorium des Heiligen Stuhls und Sitz des Papstes von Rom und der römischen Kurie - gegründet wurde.

Sehenswürdigkeiten von Italien

Kanäle von Venedig

Italien ist ein echtes Freilichtmuseum, eine historische und kulturelle Schatzkammer Europas. Es ist kaum vorstellbar, wie viele Attraktionen sich auf seinem kleinen Territorium angesammelt haben könnten, das zum Geburtsort der westlichen Zivilisation wurde. Aber es ist trotzdem so - zur großen Freude der Liebhaber der Antike und aller Reisenden. Antike Ruinen und prächtige Paläste, die bis heute erhalten sind, das Erbe der Renaissance und malerische Naturparks - all dies bestimmt das moderne Gesicht dieses Landes. Sein enormer Reichtum lässt sich nicht einmal einfach auflisten, geschweige denn in einem Artikel beschreiben. Daher konzentrieren wir uns kurz auf die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Republik. Noch mehr interessante Orte finden Sie in der Rubrik Sehenswürdigkeiten Italiens.

Römisches Kolosseum. Eine der Visitenkarten des Landes zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Italiens. Es wird zu Recht als einer der besten Orte bezeichnet, an denen man sich aufhalten kann, und oft lernen Touristen das Land kennen.Sobald sie das Kolosseum nennen: ein typisches Amphitheater, ein technisches Wunder der Antike und die hellste Verkörperung der Pracht und gleichzeitig der Grausamkeit der römischen Zivilisation. In verschiedenen Städten der Welt wurde diese einzigartige Struktur viele Male dupliziert, aber jeder Reisende ist bestrebt, das Original zu sehen - das in Rom.

Hauptartikel: Kolosseum in Rom

Römisches Kolosseum

Tal der Tempel in Agrigent. Sizilien ist eine der beiden größten Inseln des Landes, bekannt für seine Strände und leider als Geburtsort der örtlichen Mafia Cosa Nostra. Hier lernen Sie eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten kennen - das Tal der Tempel in der Stadt Agrigent, die in der Antike Akragas (oder Agrigentum) genannt wurde. Infolge der hier durchgeführten Ausgrabungen sind Fragmente gut erhaltener antiker Tempel aufgetaucht. Die Ruinen religiöser Gebäude in diesem riesigen Tal repräsentieren jede ihrer Epochen ab dem 5. Jahrtausend vor Christus.

Hauptartikel: Tal der Tempel von Agrigent

Tal der Tempel in Agrigent

Nationalpark Cinque Terre (Nationalpark der Cinque Terre). Es besteht aus kleinen Siedlungen in der Provinz La Spezia, Region Ligurien, an der Küste des Golfs von Genua sowie künstlichen Terrassen. Historische Denkmäler, die hier sind, stammen aus dem Mittelalter. Aber es gibt solche, die sich auf die Zeit des Römischen Reiches beziehen. Das Kulturerbe des Nationalparks Cinque Terre wurde 1997 von der UNESCO in die Liste der weltweit geschützten Objekte der Geschichte, Kultur und Architektur aufgenommen.

Hauptartikel: Cinque Terre

Schöne Aussicht auf die Küste der Cinque Terre

Die Höhlenstadt Sassi di Matera. Es gibt in Süditalien in der Region Basilikata die Stadt Matera. Und Sassi di Matera (Sassi wird übersetzt als "Steine") - dies ist sein ältester Teil, eine Felsensiedlung. Es stellt die üblichen Höhlen dar, die in der Art von Stockwerken übereinander liegen. Gleichzeitig ist die Höhlenstadt ein wahres Labyrinth, in dem viele verschiedene Passagen und Höhlen die Relikte der Antike in ihren Tiefen verbergen.

Höhlenstadt Sassi di Matera

Uffizien in Florenz. Dieses luxuriöse Museum hat einen der größten Ruf in der Welt! In seinen Wänden sind einzigartige Werke der berühmtesten Künstler aller Zeiten aufbewahrt: Leonardo da Vinci, Rembrandt, Giotto, Raffael, Botticelli, Michelangelo, Caravaggio, Mantegne, Rubens, Correggio.

Hauptartikel: Uffizien

Uffizien

Antikes Pompeji. Einmal an diesem Ort, als ob Sie eine Zeitreise in das ferne 79-jährige unserer Zeit machen. Zu dieser Zeit sah der beeindruckende Vesuv wie ein harmloser Hügel aus, und diejenigen, die rund um den modernen Golf von Neapel lebten, wussten nicht einmal, welche schreckliche Gefahr er darstellte. Und dann, an einem sonnigen Augusttag, änderte sich alles. Der erwachte Vulkan schoss eine riesige Aschewolke in den Himmel, und die Lavaströme, die nach unten strömten, wurden zum Inbegriff einer Apokalypse für eine florierende römische Stadt, die sich in Ruinen verwandelte.

Hauptartikel: Pompeji

Antikes Pompeji

Amalfiküste (Costiera Amalfitana) oder Costiera-Amalfitana. Dies ist die Südküste der Halbinsel Sorrent im Südwesten Italiens, nahe dem Golf von Salerno, Tyrrhenisches Meer. Geschützt von der UNESCO seit 1997 als Weltkulturerbe. Die Amalfiküste ist ein Paradies für Urlauber. Direkt an der glatten Meeresoberfläche befinden sich die Berge von Lattari, die die Kerben an der Küste bilden, auf denen sich wunderschöne Dörfer inmitten mediterraner Vegetation ausbreiten. Die Stadt Amalfi selbst zieht Reisende mit ihrer reichen Geschichte, Kultur und Folkloretraditionen an.

Hauptartikel: Amalfiküste

Amalfiküste

Basilika des Heiligen Markus. Eines der Wahrzeichen von Venedig, der Ort, an dem der Evangelist Markus begraben liegt. Der Tempel befindet sich neben der Hauptstraße dieser Inselstadt - dem Canal Grande. Er dominiert den gleichnamigen Platz und begeistert sowohl Einheimische als auch Besucher mit seiner einzigartigen Schönheit.

Hauptartikel: Markusdom

Markusdom

Das historische Zentrum von Siena. Diese Stadt wird oft als Konkurrent von Florenz in Bezug auf das historische und kulturelle Erbe bezeichnet. Siena ist wirklich einzigartig und hier, besonders im historischen Zentrum, gibt es etwas zu sehen. Der Besuch der Stadt in der Region Toskana, dem größten touristischen Zentrum Italiens, ist in der Regel in verschiedenen Besichtigungstouren enthalten. Besonders eindrucksvolles Panorama des alten Siena, wenn man vom Tempel des hl. .. Clemens, Dom von Siena, der zentrale Platz der Piazza del Campo.

Hauptartikel: Siena

Stadt von siena

Römisches Forum (Forum Romanum). Ein einzigartiger Ort in der italienischen Hauptstadt, einst der ehemalige Platz im Zentrum des antiken Roms, einschließlich der angrenzenden Gebäude. Das Forum liegt zwischen den Kapitolinischen Hügeln und der Pfalz. In Bezug auf Geschichte und Archäologie ist es eine der größten Ausgrabungen auf dem Planeten. Sobald der Platz das Herz des Römischen Reiches war, ist alles von seinem Geist erfüllt, und an diesem Ort zu sein, kann unglaubliche Emotionen hervorrufen.

Hauptartikel: Forum Romanum

Römisches Forum
Schiefer Turm

Schiefer Turm Ein weiteres erkennbares Symbol Italiens. Das Hotel liegt in der Stadt Pisa. Die Einzigartigkeit des Turms ist, dass er geneigt ist. Darüber hinaus fiel den Architekten und Bauherren während des Baus nicht einmal ein, dass ihr dies passieren würde. Der Schiefe Turm von Pisa begann jedoch zu sinken, was eine schlechte Grundlage darstellte. Gegenwärtig wird dafür gesorgt, dass das Objekt nicht unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht und der Turm für die Nachwelt erhalten bleibt.

Hauptartikel: Schiefer Turm

Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Kathedrale von Santa Maria del Fiore. Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Florenz. Religiöses Gebäude erkennbar machen die ursprüngliche Kuppel und ausdrucksstarke Farben. Die Kathedrale wurde zum Inbegriff der Werke vieler bedeutender Meister und Künstler. Dank ihnen ist ein echtes architektonisches Meisterwerk mit vielen ästhetischen Linien entstanden, das unsere Tage erreicht hat.

Hauptartikel: Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Trevi-Brunnen (Fontana di Trevi). Es wird einer der prächtigsten Brunnen der Welt genannt, ein wahres Juwel der italienischen Hauptstadt. Der Trevi-Brunnen ist ein markantes Beispiel für Barockkunst. Es wurde 1732-1762 erbaut. Die Rolle des Architekten war Nicola Salvi. Es ist der größte Brunnen in Rom: Er ist 25,9 m hoch und 19,8 m breit.

Hauptartikel: Trevi-Brunnen

Trevi-Brunnen-Chianti-Region

Weinstraße "Chianti". Erfahrene Touristen empfehlen: Die Strecke zwischen Siena und Florenz sollte auf jeden Fall in das Aufenthaltsprogramm des Landes aufgenommen werden. In dieser Gegend - einer der berühmtesten Weinregionen der Welt - wird ein wunderbarer „Chianti“ -Wein hergestellt, der verkostet werden kann und seinen herrlichen Geschmack genießt.

Aostatal. Die kristallklaren Alpenflüsse und viele Blumenwiesen prägen die Landschaft des Aostatals, der kleinsten und am dünnsten besiedelten Region im Apennin. In dieser wunderschönen Bergregion verlieben sich Touristen auf den ersten Blick und kommen immer wieder hierher.

Aostatal

Frasassi-Schlucht. Es ist ein Komplex von unterirdischen Karsthöhlen und -passagen, die sich 13 km unter dem Apennin erstrecken. Die Schlucht befindet sich im Naturpark Gola della Rossa und Frasassi (Gemeinde Genga). Die Strecke dauert 75 Minuten und kann jeden, der sich als hier herausstellt, begeistern.

Aostatal
Comer See

Comer See. Ein sehr großer Stausee in der Lombardei, dessen Territorium 146 Quadratmeter beträgt. km Hier verschmolzen Geschichte und Schönheit der Natur, der Reichtum lokaler Traditionen und einzigartige Romantik. Der Ort ist so charmant, dass er nicht nur normale Reisende, sondern auch Berühmtheiten anzieht.

Assisi. Die mittelalterliche Stadt am Fuße des Monte Subasio befindet sich in der Provinz Perugia in der Region Umbrien. Es wird jedes Jahr von rund 5 Millionen Menschen besucht und ist damit eines der führenden Touristenzentren in Italien.Was zieht Reisende hier an? Zuallererst ist es die Basilika San Francesco aus dem 13. Jahrhundert, in der die heiligen Relikte des hl. .. Francis, der Gründer der Stadt. Hier können Sie die herrlichen Fresken über das Leben des Heiligen sehen. Interessant ist auch ein Bummel durch die engen alten Gassen.

Hauptartikel: Assisi

Assisi

Trulli in Alberobello. Gemeinde in der Provinz Bari (Apulien). Berühmtheit brachte ihr Trulli - einzigartige Gebäude, die 1996 auf die UNESCO - Welterbeliste gesetzt wurden. Überall findet man ausgefallene Kalksteinhäuser, die ohne Beton gebaut und mit original kegelförmigen Dächern gedeckt wurden.

Trulli im Kolosseum von Alberobello: Das Kolosseum ist das größte römische Amphitheater und Denkmal der Antike. 68 000 Zuschauer konnten zuschauen ... Sardinien: Sardinien ist eine Insel der Italienischen Republik. Die Insel befindet sich im Zentrum des westlichen Teils ... Schiefer Turm von Pisa: Der Schiefe Turm von Pisa ist eine der berühmtesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Italiens ... Vesuv-Vulkan: Der Vesuv ist ein gewaltiger, mächtiger, ängstlicher, aufregender und gleichzeitig ehrfürchtiger Respekt - ... Toskana: Die Toskana ist ein Paradies für Reisende es ist in der Lage, ihre vielfältigsten ... Cinque Terre: Die Cinque Terre ist Teil der Küste der italienischen Riviera. Dies ist eine kleine geschützte Region in der Provinz ... Gardasee: Der Gardasee liegt in Norditalien, am Fuße der alpinen Bergketten. Dies ist der größte ... Trevi-Brunnen: Der Trevi-Brunnen ist der berühmteste Brunnen in Rom und befindet sich in der Mitte des kleinen Platzes Piazza di Trevi ... Pompeji: Pompeji ist eine Stadt, die in der Zeit erstarrt ist. Es wurde durch den Ausbruch des Vesuvs in 79 Jahren zerstört. Eruption ... Alle Sehenswürdigkeiten Italiens

Die Küche

Straßencafé in Taormina

Die italienische Küche ist in der Welt so berühmt, dass sie oft als eigenständiges Wahrzeichen des Landes bezeichnet wird. Pizza und Spaghetti, Pasta und Risotto, Ravioli und Lasagne - vielleicht hat nicht jeder diese kulinarischen Meisterwerke im Original probiert, aber kaum jemand würde jemals davon hören. Nun, zu schönen italienischen Weinen gibt es nichts zu sagen: Sie sind wahre Kunstwerke der Weinherstellung! Man glaubt, dass hier im Apennin jede dritte Flasche Wein der Welt hergestellt wird.

Was die italienische Küche am besten beschreibt, ist ihre Vielfalt. Die Vielfalt der Gerichte ist nicht nur in Teilen des Landes, sondern auch in einzelnen Regionen festzustellen. Das heißt, es kann verschiedene Sätze der "beliebtesten" Produkte und Zubereitungsmethoden sowie gekrönte Gerichte geben. Im Norden sind beispielsweise Rezepte mit Kalbfleisch, Hühnchen und magerem Schweinefleisch beliebt. Gewöhnlich wird Hackfleisch für die Herstellung von Saucen verwendet, und in anderen Gerichten wird es normalerweise in ganzen Portionen serviert. In der venezianischen Küche ist die „Königin des Tisches“ Fisch. Fischsuppe, Reis mit Fisch, Garnelen auf einer Raspel, Sardinen in Öl und Essig, Kopffüßer mit Maismehlbrei und andere werden sehr geschätzt.

Ravioli-Risotto mit Meeresfrüchteteigwaren

In ganz Italien kann man die oben genannten Ravioli (ähnlich wie russische Knödel, nur quadratische Form), Risotto, Pasta und Pizza nennen. Letzteres ist mittlerweile die "Berühmtheit" der Welt, aber so leckere Pizza kann man nirgendwo anders probieren wie in Italien. Nur seine Typen können mit einem Dutzend gezählt werden. Dies sind Margarita, Pepperoni, Carcofi, Napolitana, Pizza in Form einer Rolle mit Brunnenkresse, Mason, Go-go, Calzone. Und diese Sorten sind ein beliebtes Gericht, "gewachsen" aus den Tortillas für die Armen, ist nicht begrenzt.

Margarita Pepperoni Karcofi Napolitana Maurer Calzone Lasagne

Für die Paste bedeutet dieses Wort in Italien verschiedene Teigerzeugnisse. Neben den Makkaroni, die wir kennen, gibt es viele andere Arten von Nudeln: Farfalle und Fettucine, Cappelletti und Tortellini. Lokale Restaurants servieren Pasta in grün-weiß-roten Farben der Nationalflagge sowie ... Schwarz mit Tintenfischtinte. Nun, Saucen sind nicht nur eine Wissenschaft, sondern eine Vielzahl von Sorten.Es wird angenommen, dass es in Italien ungefähr 10 Tausend gibt. Es reicht aus, der Pasta Sauce hinzuzufügen, und sie wird zu einem anderen Gericht - sowohl in Aussehen als auch Geschmack.

Cannelloni

Italiener und Cannelloni lieben Italiener sehr. Das erste ist ein Auflauf aus Breitbandteig mit Fleisch, Tomaten, Basilikum, Parmesan und Bechamelsauce, das zweite sind Teigtuben, ähnlich wie unsere mit Käse, Schinken, Spinat oder Eiern gefüllten Pfannkuchen. Und von den ersten Gängen, die die Italiener nicht zum Mittagessen, sondern zum Abendessen essen, ist die bekannteste die Minestrone-Suppe. Seine Herstellung ist die ganze Kunst, und die Zusammensetzung der Zutaten ist "alle sieben". Dies bezieht sich auf die Verwendung von sieben Fleischsorten, die gleiche Anzahl von verschiedenen Gemüsesorten und so viele Arten von Gewürzen. Warum genau 7? Es gibt eine Legende zu diesem Effekt: Es wird angenommen, dass der katholische Kardinal genau so viele Tugenden hat.

Parmesan-Farfalle-Minestrone-Suppe

Es wäre falsch, von der nationalen Gastronomie Italiens zu erzählen und sich nicht an die berühmten Käsesorten zu erinnern. Das ist der wahre Reichtum der Republik! Der bekannteste von vielen Sorten - Parmesan, hergestellt in der Provinz Emilia-Romagna. Er reift für mindestens zwei Jahre im Keller, wird trocken und bröckelt. Nudeln, Omeletts, mariniertes Carpaccio-Fleisch - es ist unmöglich, alle Gerichte aufzulisten, die mit Parmesankäse bestreut sind. Andere bekannte italienische Käsesorten: Mozzarella (zur Herstellung von Pizza), Gorgonzola (ohne die man sich kaum eine Sahnesauce vorstellen kann), Ricotta (ein wesentlicher Bestandteil köstlicher Desserts).

Hauptartikel: Italienische Küche

Erholung und Unterhaltung

Straße in Neapel

Touristen kommen in dieses oder jenes Land, um sich nicht nur mit der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen, sondern auch eine tolle Zeit zu verbringen, sich zu entspannen, Eindrücke und positive Emotionen zu sammeln. Italien ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme: Seine Strände und Parks, Sehenswürdigkeiten und Konzertsäle ziehen Reisende aus der ganzen Welt an. Im Folgenden bieten wir TOP-10 beliebte Orte, die Urlauber am häufigsten in das Aufenthaltsprogramm aufnehmen.

Villa Borghese. In den für Touristen veröffentlichten Reiseführern wird dieser luxuriöse Landschaftspark in Rom auf dem Pincho-Hügel als ein Muss aufgeführt. Kein Wunder, denn hier befinden sich das Nationalmuseum "Villa Julia", eine der Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, sowie der 1911 gegründete römische Zoo. Letzteres ist nicht zu groß im Vergleich zu anderen (es dauert etwa 11 Hektar), aber sehr beliebt bei Touristen. Speziell für Kinder sind verschiedene Attraktionen angeordnet und mitten im See (zum Beispiel die "Arche" mit Schaukeln und Rutschen).

Villa Borghese

Das Opernhaus der Scala. Eine der bekanntesten Attraktionen der norditalienischen Hauptstadt ist Mailand. Die schlichte Erscheinung wird durch einen prächtigen Konzertsaal kompensiert, der für die perfekte Akustik und die beeindruckende Vorstellungskraft berühmt wurde - über 2000 Zuschauer. Die Uraufführungen an der Scala werden ausnahmslos zu Ereignissen von Weltrang.

Das Opernhaus der Scala

Giardini Naxos. Die Gemeinde auf der Insel Sizilien, die dank des besten Ferienorts der Insel an der Küste des Ionischen Meeres berühmt wurde. Touristen warten auf einen erstklassigen Urlaub mit Blick auf den legendären Ätna im Schatten von Zitrusplantagen. Es gibt eine saubere Meeresoberfläche, weichen Sand und komfortable Hotels. Von Mai bis Oktober können Sie surfen, golf spielen und tauchen. Es gibt Restaurants, Diskotheken und Wasserattraktionen, ganz zu schweigen von den verschiedenen Festivals, die hier stattfinden.

Jardini Naxos
Strand Marina Centro

Strand Marina Centro. Dieser und andere Strände der Stadt Rimini - einer der beliebtesten unter Urlaubern. Der Strand ist frei, was einer der Gründe für die konstante Bevölkerungszahl war. Besonders angenehm ist es, abends spazieren zu gehen und das Gesicht einer erfrischenden Meeresbrise auszusetzen. Es gibt viele Fischrestaurants an der Küste, in denen nicht nur Besucher, sondern auch Einheimische gerne speisen.

Genua Aquarium

Aquarium von Genua. Alles, was Sie bisher im Fernsehen gesehen haben - Stachelrochen, echte Zahnpiranhas, Pinguine und viele andere Vertreter der Fauna unseres Planeten - können Sie hier sehen. Die Gesamtfläche des Genua-Aquariums, des zweitgrößten in Europa, beträgt 70 Tanks mit insgesamt 6 Millionen Litern Wasser.

Ferrari Museum in Maranello

Ferrari Museum in Maranello. In dieser Stadt in der Nähe von Modena gibt es nicht nur ein Museum, sondern auch eine Autofabrik, in der diese weltberühmte Marke hergestellt wird. Das Museum ist voll von einzigartigen Exponaten, darunter Rennwagen, die an der Formel 1 teilnehmen, Motoren, Radiergummis (Reifen) von Rennwagen, Preise von namhaften Rennfahrern und viele Fotomaterialien.

Aufzugszeit (Zeitaufzug). Das Hotel liegt in Rom und ist ein 5D-Kino, ausgestattet mit der neuesten Technologie. Hier und fliegende Stühle und Panoramabildschirme und moderne Surround-Akustik. All dies ermöglicht es, einen virtuellen, aber sehr realistischen Eindruck von Zeitreisen zu hinterlassen. Stellen Sie sich vor: Sie waren plötzlich drei Jahrtausende zurück und sahen, wie Remus und Romulus Rom gründeten oder wie Brutus Julius Cäsar verriet und Michelangelo am Gemälde der Sixtinischen Kapelle arbeitete.

Zeitaufzug

Vergnügungspark Rainbow Magic Land. Das Hotel liegt in der Nähe der Hauptstadt, nur 60 km. Dies ist die beste Lösung für die ganztägige Freizeit, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Aus der Fülle an Attraktionen für jeden Geschmack rennen buchstäblich die Augen. Am beliebtesten sind jedoch Shock (erinnert an eine Achterbahn, die aus irgendeinem Grund "Russen" genannt wird) und Winx City (besonders für Mädchen, die mit den beliebten Winx-Puppen, Barbie-Gegenstücken, in Verbindung gebracht werden).

Vergnügungspark Rainbow Magic Land

Bucht von Sorgeto (Insel Ischia). In einer einsamen Bucht auf einer Vulkaninsel im Tyrrhenischen Meer befindet sich ein wahres Paradies für diejenigen, die ihre Gesundheit, Schönheit und Jugend bewahren möchten. Lokale Thermalquellen brechen aus den Tiefen des Meeres aus und bilden einen natürlichen SPA-Salon in riesigen Felsblöcken. Dort zu waten ist extrem unangenehm, aber was kannst du nicht für die ewige Jugend tun? Aus Unterhaltung sind das Kochen von Eiern in kochendem Mineralwasser und das Kochen von Folienfleisch direkt im heißen Sand sehr beliebt.

Golf Sorgheto

Wasserpark "Aquafan". Es liegt in der Nähe der Stadt Rimini und ist berühmt für seine Schwimmbäder: Es gibt fünf von ihnen und sie sind einfach riesig. Man ist insgesamt beeindruckend, mit künstlichen Wellen ausgestattet und zu Recht "Ozean in Miniatur" genannt. Der Wasserpark umfasst auch einen künstlichen Strand, einen Whirlpool mit Hydromassage und die Attraktion "Wasserrutschen". Diejenigen, die Tauchunterricht geben möchten.

Wasserpark "Aquafan"

Siehe auch: Aktivurlaub in Italien, Badeurlaub in Italien, Urlaub und Wochenende in Italien

Einkaufen

Wandern in italienischen Geschäften, Supermärkten, Boutiquen und Einkaufszentren ist eine großartige Kombination aus Nützlichem und Angenehmem (oder umgekehrt). Die Hauptsache ist, im Voraus zu wissen, wo am besten eingekauft werden kann und wann der saisonale Verkauf beginnt.

Lebensmitteltheke in Florenz

Die teuersten Boutiquen der Hauptstadt befinden sich auf der Plaza de España (Piazza di Spagna) sowie in den umliegenden Straßen. Besuchen Sie in Mailand unbedingt die Straße Montenapoleone, deren Boutiquen mit Kollektionen italienischer Modedesigner gefüllt sind.

Plaza de Espana Teegeschäft

Italienische Geschäfte haben in der Regel von 8 bis 9 Uhr morgens geöffnet und arbeiten bis 19 bis 19.30 Uhr, eine Mittagspause von 13 bis 15 Uhr. Wochenenden - Sonntag und Montagmorgen. Kleine Showrooms funktionieren manchmal schon ab der zweiten Samstaghälfte nicht mehr. Lokale Geschäfte sind für ausländische Käufer nicht nur mit hochwertigen Waren an sich interessant, sondern auch mit regelmäßigen Verkäufen (sogenannten Sconti).

Galerie Victor Emmanuel II in Mailand

Saisonale Rabatte sind besonders beliebt: Der Winter beginnt am 7. Januar und dauert bis zum 1. März, der Sommer - vom 10. Juli bis zum 31. August. Warenrabatte beginnen bei 15% und erreichen 70%.Touristen werden auch von Outlets (Verkaufsstellen) - Einkaufszentren - ausgewählt, die das ganze Jahr über Waren beliebter Marken zu günstigen Preisen verkaufen.

Maskengeschäft in Venedig

Was wird am häufigsten aus Italien mitgebracht? Zusätzlich zu den berühmten Käsesorten, erlesenen Weinen und Markenkleidung von Touristen zu Ehren der Vase, Gläsern, Murano-Glasschmuck. Es ist schwerer als gewöhnliches Glas. Wenn also eine Fälschung auftaucht, kann sie auch ein Nichtfachmann erkennen.

Nicht weit von Venedig entfernt liegt die Insel Burano, auf der Ihnen als Souvenir Spitzenprodukte wie Tischdecken, Tücher und Servietten angeboten werden. In Rom werden Souvenirs mit den Symbolen des Vatikans, Figuren antiker Gladiatoren und Duplikate antiker römischer Münzen gekauft. Nun, es ist unmöglich, Pisa zu verlassen, ohne ein paar Figuren des berühmten Schiefen Turms von Pisa gekauft zu haben, um sich und Ihre Lieben in Erinnerung zu behalten.

Und das ist, wie Sie verstehen, keine vollständige Liste von Waren und Souvenirs, die aus der sonnigen Republik mitgebracht werden können.

Siehe auch: Einkaufen in Italien

Transport

Italien kann aus gutem Grund als "Automobilland" bezeichnet werden. Mehr als 90% der Italiener nutzen den Kraftverkehr und mehr als 80% der verschiedenen Ladungen werden befördert. Die zweitbeliebteste ist die Eisenbahn.

Ein Viertel aller europäischen Autobahnen mit einer Länge von etwa 7000 km liegt im Apennin. Die Hauptverkehrsader des Landes ist die sogenannte Autobahn A1, die als "Autobahn der Sonne" bekannt ist. Sie streckte sich über Italien.

Alte Fiat Road entlang der Küste

Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel des Landes sind Busse. Fahrer verkaufen keine Tickets, sie müssen im Voraus an speziellen Kassen, in der U-Bahn, in Tabakläden und in einigen Bars gekauft werden.

Roms U-Bahn besteht aus zwei Linien: Die Linie „A“ verbindet das Stadtzentrum (in der Nähe des Vatikans) mit den östlichen Vororten und die Linie „B“ mit den nördlichen Vororten und dem Industriekomplex im südlichen Teil der Stadt.

Hauptartikel: Transport in Italien

Verbindung

Appian Weg

Sie können Eigentümer einer SIM-Karte von lokalen Mobilfunkanbietern in jeder Stadt werden. Ein Ausländer kann es auch problemlos kaufen: Eine Kopie wird aus dem vorgelegten Reisepass entnommen, und die Nummer wird beim Besitzer der SIM-Karte registriert.

Welche Anbieter bieten Mobilfunkdienste in Italien an?

  • TIM: die beliebteste unter der lokalen Bevölkerung. Abonnenten erhalten spezielle internationale Tarife: Eine Anrufminute nach Russland kostet beispielsweise 10 Cent.
  • Vodafone: ein internationaler Mobilfunkbetreiber, der in vielen Ländern, einschließlich der Italienischen Republik, tätig ist.
  • WIND: auch ein internationaler Anbieter, der vor allem bei Touristen und Migranten beliebt ist, da er günstige Tarife für Anrufe in andere Länder bietet. In diesem Zusammenhang ist der Apennin teurer als der Durchschnitt in Italien.
  • TRE-3: Die Hightech-Mobilkommunikation in Italien. Beliebt bei jungen Leuten, da es verschiedene Innovationen, Videoanrufe usw. bietet.

Hauptartikel: Kommunikation in Italien

Die Brücke des Heiligen Engels in Rom

Sicherheit

Polizei in Florenz

Bei aller touristischen Attraktivität Italiens bleibt eines der am stärksten kriminalisierten Länder der Europäischen Union. In der Hauptstadt und in anderen Ballungsräumen gibt es viele Diebe (sie werden "Schipattori" genannt), die danach streben, in eine Tasche zu greifen oder eine Tasche aus ihren Händen zu nehmen. Es wird nicht empfohlen, viel Bargeld mitzunehmen, geschweige denn es vor Passanten von Geldautomaten zu entfernen. Touristen werden oft Opfer von Betrügern in Transport- und Unterhaltungsbetrieben. Dokumente und Geld lassen Sie am besten in den Tresoren der Hotels.

Straße in Verona

Besonders ungünstig ist die Situation mit der öffentlichen Sicherheit in den Auswanderervierteln. Es werden oft Reisende angegriffen und mit Gewalt beraubt. Touristen werden gelehrt, dass es in solchen Gegenden besser ist, keine teuren Foto- und Videogeräte mitzunehmen und kein teures Zubehör zu tragen. Um die Räuber zu „überreden“ und nicht in Konflikt zu geraten, ist es besser, etwa 20-50 Euro mitzunehmen und sie sofort zu verschenken.Aber die in den Massenmedien nachgebildete reisende Bruderschaft hat keine Angst: Sie ist voller eigener Angelegenheiten und Kämpfe, um auch für Touristen Zeit zu finden.

Gubbio

Bei Raubüberfällen oder anderen Straftaten wenden Sie sich an die Carabineros, Vertreter der größten Einheit der italienischen Kriminalpolizei, die mit dem Gesetz mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet sind. Sie sind leicht an ihrer Uniform zu erkennen, die sich durch einen paramilitärischen Schnitt und einen weißen Schultergurt auszeichnet. In Provinzstädten werden sie viel seltener angesprochen, da die Kriminellen hier nicht so aktiv sind - geben Sie ihm Megacities.

Ponte Vecchio in Florenz

Unterkunft

Zimmer des Gritti Palace Hotels in Venedig

Italienische Hotels, von denen es etwa 40.000 im Land gibt, sind komfortabel und verursachen in der Regel keine Beschwerden von Touristen. Während der Hochsaison sind die Preise natürlich hoch, aber während einer Rezession fallen sie erheblich. Jeder Bezirk hat seine eigene Nebensaison: In großen Touristenzentren und Ferienorten ist es Winter, und in Skigebieten ist es Frühling, Sommer und sehr. Auf unserer Website können Sie ein Zimmer in dem von Ihnen gewünschten Hotel buchen.

In Städten ist der auf offizieller Ebene allgemein anerkannte Bed & Breakfast-Service weit verbreitet. Sie bieten Eigentümer von Privathäusern. Touristen übernachten oft in sogenannten Eintageshotels in der Nähe der Bahnhöfe. Hier können Sie baden, telefonieren, Gepäck aufbewahren und die Nacht verbringen. Campings sind in Italien nicht weniger beliebt (es gibt fast 2000 im Land), Almhütten, Jugendherbergen. Studierende aus anderen Ländern (im Austausch gegen Kurse) können in örtlichen Studentenwohnheimen untergebracht werden, indem sie eine Erklärung abgeben.

Hotel für das Forum Romanum

Siehe auch: Unterkunft in Italien

Wie komme ich dahin?

Das Flugzeug der italienischen Firma Alitalia

Russische Fluggesellschaften bieten sowohl Linien- als auch Charterflüge in viele italienische Städte an: Rom, Mailand, Neapel, Genua, Rimini, Pisa, Catania. Das sonnige Italien mit dem Flugzeug zu erreichen ist nicht schwierig: Nur Aeroflot und Alitalia bieten täglich zwei Flüge von Moskau nach Rom an. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden. Aeroflot bietet auch die Möglichkeit, zweimal täglich nach Venedig oder einmal nach Bologna zu fliegen. Sie können auch die italienische Fluggesellschaft Meridiana Fly in Betracht ziehen.

Die russische Fluggesellschaft VIM Avia fliegt mittwochs und samstags von Moskau nach Rimini, Mailand und Turin. Um in diese Städte von St. Petersburg zu gehen, wird der Träger "Russland" helfen.

Viele Reisende reisen lieber mit dem Bus oder dem Zug nach Italien. Mit dieser Verkehrsmittelwahl können Sie die gemütlichen europäischen Städte auf dem Weg sehen und unterwegs sparen. Zum Beispiel können Sie mit dem Zug Moskau-Budapest nach Italien fahren. Es fährt vom Kievsky Bahnhof ab, die Fahrt dauert ungefähr 57 Stunden. Es gibt auch eine Transitroute Moskau-Nizza durch die italienischen Städte Mailand, San Remo, Verona, Genua, Bozen, Bordighera.

Siehe auch: Ankunft und Planung einer Reise nach Italien, Wann ist es besser, nach Italien zu fahren ?, Ein Visum für Italien beantragen

Niedrigpreiskalender

Adria

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Kroatien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Slowenien

Die Adria ist ein Teil des Mittelmeers zwischen den Halbinseln Apennin und Balkan. Es wäscht die Küsten von Italien (mehr als 1000 km), Slowenien (47 km), Kroatien (1777 km), Bosnien und Herzegowina (20 km), Montenegro (200 km), Albanien (472 km). Im südlichen Teil ist die Straße von Otranto mit dem Ionischen Meer verbunden.

allgemeine Informationen

Die Fläche der Adria beträgt 144.000 km², die Tiefe reicht von 20 m im nördlichen Teil des Meeres bis 1230 m im Südosten.

Die westlichen Ufer sind meist niedrig, die östlichen bergig.In der Nähe der Ostküste befinden sich die dalmatinischen Inseln, die die Gipfel der Küstenregionen des dinarischen Hochlands sind, deren Gebirgstäler beim Absenken des westlichen Teils der Balkanhalbinsel überflutet wurden. Die Ufer sind stark von Buchten eingerückt und in bequemen Häfen zu finden. Die großen Buchten sind Venedig, Triest und Manfredonia. Das Meer vor der Küste ist tief, was zur Schifffahrt beiträgt. Die größten Küsteninseln sind Krk (408 km²), Brac (396 km²), Cres (336 km²), Hvar (299 km²), Pag (287 km²) und Korcula (276 km²).

Die Wassertemperatur von Nord nach Süd variiert zwischen 24 und 26 ° C im August und zwischen 7 und 13 ° C im Februar. Der Salzgehalt des Wassers reicht von 35 bis 38. Unregelmäßige halbtägliche Gezeiten (bis zu 1,2 m). Der Sommer ist klar und die Winter sind bewölkt und regnerisch (bis zu 70% des Jahresniederschlags).

Die Flora und Fauna der Adria ist ziemlich reich. Es wachsen mehr als 750 Algenarten, die zu drei Abteilungen gehören (rot, braun und grün). In der Küstenzone gibt es viele Arten von Gastropoden und Muscheln mit dicken, haltbaren Schalen, die zuverlässig vor den Auswirkungen von Wellen sowie von Stachelhäutern und Krebstieren schützen. Austern, Muscheln, Meeresplatten, Seeigel, Seegurken und kleine Krabben leben im flachen Wasser. Im Dickicht der Algen schwimmen Seepferdchen. Große Krebstiere - Hummer, große Krabben sowie Tintenfische, Tintenfische und Seesterne leben in etwas tieferer Tiefe, hier schwimmen Aale und Muränen. Die Wassersäule ist mit Plankton und Jungfischen gesättigt. Meeresschwärme aus Sardinen, Makrelen, Makrelen und Makrelenfregatten, Bonito und Thunfisch. Strömungen bringen eine Vielzahl von zarten, transparenten Quallen und Hydroidpolypen in die Nacht. Von den Haien der häufigste Zwerg, der stachelige Blauhai und auch der Seefuchs. Sehr selten ist ein Riesenhai. Von den Säugetieren in der Adria sind Delfine und Mönchsrobben gefährdet.

Die Küste in Kroatien ist berühmt für Ferienorte wie Dubrovnik, Split, Sibenik, Makarska Riviera, Pula sowie Ferienorte der dalmatinischen Inseln. Das Hauptferiengebiet von Montenegro - Budva Riviera. An der kleinen Adriaküste Sloweniens liegen vier Kurorte - Koper, Izola, Piran und Portorož. Bosnien und Herzegowina hat nur einen Badeort - Neum. Albanische Ferienorte befinden sich in der Region Durres und an der „Küste der Blumen“ (der Küste von Vlora bis Saranda). Die Badeorte Rimini, Bellaria, Igea Marina, Venezianische Riviera (Lido di Jesolo und Lignano), Palm Riviera (die Küste von Mare Gabicce bis San Benedetto del Tronto) sind an der italienischen Adria beliebt.

Agrigento

Agrigento - Eine Stadt an der Südküste Siziliens, eine moderne Metropole, ist um den mittelalterlichen Kern gewachsen. Die wahren Schätze befinden sich einige Kilometer entfernt im Tal der Tempel - hier sind die Ruinen der antiken griechischen Tempel. Agrigent war ein wichtiges Handelszentrum des alten Mittelmeers.

allgemeine Informationen

582 v. Chr. äh Hier wurde die große griechische Kolonie Akragas gegründet. Insbesondere während der punischen Kriege zwischen Karthago und Rom wurde die Stadt mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Die Stadt mit schönen Häusern, Theatern, einem Zirkus und einer Nekropole war von Olivenhainen und Mandelgärten umgeben. Agrigent ist vor allem für die sieben dorischen Tempel bekannt, die sich auf einem hohen Hügel befinden. Dies ist der Tempel der Eintracht (dem er ursprünglich gewidmet war - es ist nicht bekannt, wie die Forscher ihn nannten), der um 450 v. Chr. Erbaut wurde. äh Trotz der Tatsache, dass das Dach des Tempels nicht erhalten geblieben ist, ist es in gutem Zustand, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass es Ende des 6. Jahrhunderts an die christliche Kirche angepasst wurde.

Ein Jahrzehnt später wurde der Tempel von Hera gebaut, der nicht sehr gut erhalten war, aber er wurde auf die gleiche Weise wie ein älteres Gebäude gebaut.

Der größte Tempel im Tal - der olympische Zeus - wurde zu Ehren des militärischen Sieges um 480 v. Chr. Erbaut. ähLeider blieb aufgrund der durch das Erdbeben verursachten Schäden sowie der Tatsache, dass ein Teil der Steinblöcke für den Bau des Dammes verwendet wurde, nur wenig vom Tempel übrig. Weitere Tempel sind Hephaistos, Herkules und Asklepios gewidmet.

Die beste Zeit, um das Tal zu besuchen, ist der Frühling, wenn Mandeln blühen.

Oberstadt

Auch die verschlungenen Straßen der Oberstadt mit ihren mittelalterlichen und barocken Häusern sind einen Spaziergang wert. Beginnen Sie Ihren Spaziergang am Piazzale Aldo Moro, von wo aus die elegante Via Atenea, die Haupteinkaufsstraße, herauskommt. Besuchen Sie das barocke Chiesa del Purgatory und die Kirche Santo Spirito, die früher dem Zisterzienserkloster gehörte. Den Hauptplatz im Innenraum belegen die prächtigen Stuckverzierungen, die 1695 von Giacomo Sertta geschaffen wurden. Rechts von der Kirche befinden sich die Überreste des Kreuzganges, der Kapellenhalle und der Mensen, in denen sich heute die Stadtbibliothek befindet. Erbaut im 11. Jahrhundert. Die normannische Kathedrale steht auf dem höchsten Punkt der antiken Akropolis und wurde auf dem Fundament des Jupitertempels errichtet. Später wurde es immer wieder erweitert und im Barockstil umgebaut.

Hilfe

Piazza Aldo Moro, 92100 Agrigent; Tel: 0 92 22 04 54;
Fax: 0 92 22 02 46;
www.agrigentoweb.it
www.apt.agrigento.it

Feiertage

Mandelblütenfest (Anfang Februar), das Fest des Stadtpatrons. Calogero (1. und 2. Sonntag im Juli), Pirandello-Fest (August), Persephone-Fest, Aufführung klassischer Theaterstücke im Tal der Tempel (Juli-August).

Tal der Tempel von Agrigent (Valle dei Templi)

Tal der Tempel Agrigento - Ein riesiger archäologischer Park mit antiken griechischen Tempeln und anderen architektonischen Denkmälern. Das Tal der Tempel liegt südlich der befestigten Stadt (Akropolis), die heute dem historischen Zentrum von Agrigento entspricht. Die Stadt erfuhr nach dem Sieg über die Karthager und trotz der ständigen Konflikte mit Syrakus, einer anderen griechischen Stadt in Sizilien, eine rasante Entwicklung. Alle diese Tempel zeugen von der Größe der Stadt und ihrem Wohlergehen.

allgemeine Informationen

An der südlichen Stadtmauer befanden sich an den natürlichen Felsen "Befestigungsanlagen" - eine Tempelgruppe, die wie alle Sakralbauten Akragasas mit einem dorischen Orden geschmückt waren. Das erste Heiligtum, der Herkules-Tempel, stammt aus dem Jahr 500 vor Christus. Seine acht Säulen erheben sich inmitten beeindruckender Ruinen. Weiter führt die Straße an der Villa Aurea vorbei, wo im prächtig erweiterten Garten noch Ruinen der Nekropole aus römischer und christlicher Zeit liegen. Von hier aus hat man einen Blick auf den um 425 v. Chr. Erbauten Concordia-Tempel. Heute gilt es als einer der besterhaltenen Tempel der griechischen Welt. Er verdankt sein Glück der Tatsache, dass im 6. Jahrhundert n. Chr Es wurde in eine Kirche umgewandelt und erst im 18. Jahrhundert restauriert. Der darüber befindliche Tempel von Gera Lakinin (oder Roman Juno Lacnnia) hat ein Fundament von der gleichen Größe wie der Tempel der Concordia. Es wurde in der Mitte des 5. Jahrhunderts erbaut. BC und seine 25 Säulen haben die Zeit überdauert.

Die zweite Tempelgruppe befindet sich westlich der Straße. Der Tempel des olympischen Zeus ist heute eine riesige Masse von Ruinen, bestehend aus Steinblöcken und Säulentrommeln, einem Erdbeben, das über eine Fläche von mehr als 6000 Quadratmetern verteilt ist. m. Es wurde im Jahre 480 v. Als Denkmal zu Ehren des Sieges mussten die Schöpfer den Tempel von Selinunte überholen, der Bau blieb jedoch nach der Plünderung von Akragas durch die Karthager unvollendet. Sein Fundament nimmt eine rechteckige Fläche von mehr als 56 x 113 m ein. Die Säulenhöhe lag offensichtlich über 18 m und der untere Durchmesser bei 4 m. Goethe schrieb auf seiner Italienreise 1787: "Was die Flötensäulen betrifft, dann können Sie sich ein Bild von ihnen machen, wenn Sie wissen, dass ich in einer von ihnen stand, wie in einer kleinen Nische, und mich mit beiden Schultern an die Säule klammerte. Zwischen den Säulen stehen ausdrucksstarke Statuen von Atlantes, die 7,65 m hoch sind.Westlich von Olympión befindet sich das Heiligtum der chthonischen Gottheiten Santuario delle Divinita Chtonie aus dem 6. bis 5. Jahrhundert. BC Es umfasst sogenannte. Der Tempel von Dioscuri, der Tempel von Castor und Pollux, seine restaurierte nordwestliche Ecke mit vier Säulen, ein Teil der Decke und der Giebel wurden zum Symbol von Agrigent. Nebenan befand sich ein Tempel des Vulkans (430 v. Chr.), Von dem die Überreste des Fundaments und zwei Säulen erhalten geblieben sind.

Assisi Stadt

Assisi - eine erstaunliche Stadt in den Hügeln Umbriens. Ab dem 13. Jahrhundert wurde es das religiöse Zentrum Italiens. Hier wurde 1082 der heilige Franziskus geboren, hier erhielt er Offenbarungen und schrieb seine Werke. Die Stadt ist berühmt für architektonische Denkmäler aus verschiedenen Epochen.

allgemeine Informationen

Assisi wurde von den Etruskern gegründet, es blühte in den Zeiten des antiken Roms, im Mittelalter herrschten hier Herrscher Umbriens, doch erst im 12. Jahrhundert, nach der Heiligsprechung des Heiligen Franziskus, erlangte die Stadt eine besondere Bedeutung. Die Klosteranlage des Hl. Franziskus wurde in Assisi für den neuen Franziskanerorden errichtet. Die obere Kirche ist bekannt für ihre Fresken von Giotto und Cimabue. Giottos Wandgemälde sind den Taten des hl. Franziskus gewidmet. Ein schweres Erdbeben von 1997 beschädigte einen Teil der Fresken. Fast alle Kunstwerke und Architekturen in Assisi spiegeln die wichtigsten Tugenden des heiligen Franziskus wider: Einfachheit, Demut, Toleranz. Die Kirche Santa Chiara (die heilige Klara - Begründerin des Bettlerordens) führt die Liste der Denkmäler mit einem streng romanisch-gotischen Interieur an. Renaissance-Ideen finden den harmonischsten Ausdruck in der Dekoration der Basilika Santa Maria degli Angeli (1569) sowie in der gelassenen Erscheinung der Burnaby- und Giacobetti-Paläste aus dem 17. Jahrhundert. In der Basilika Santa Maria degli Angeli befindet sich Portsiunkola, eine kleine Kapelle, die vom Heiligen Franziskus selbst erbaut wurde und in der er starb.

Es gibt zwei weitere mittelalterliche Burgen in der Stadt. Sie sind etwas aus dem allgemeinen Erscheinungsbild von Assisi geschlagen. Heute kommen Touristen nach Assisi, um die Schönheit, Einfachheit und Ruhe dieser Stadt zu genießen.

Hilfe

Piazza del Comune 12.06081 Assisi;
Tel: 0 75 81 25 34;
Fax: 0 75 81 37 27;
www.assisionline.it
www.paesaggi.umbria2000.it

Feiertage

Zuallererst in Assisi feiern die Ereignisse des Lebens von St .. Franz von Assisi, aber es gibt auch einige "weltliche" Feiertage: eine Straßenprozession am Karfreitag; der Nationalfeiertag "Calendimaggio" am ersten Wochenende im Mai; Pilgerfest "Perdono di Asissi": vom 31. Juli bis 2. August; Reiterturnier "Cavalcata di Satriano": der erste Sonntag im September; Urlaub von sv. Francis: 3. bis 4. Oktober.

Stadt von Bergamo

Bergamo - Italienische Stadt, die das Zentrum der gleichnamigen Provinz im Verwaltungsgebiet der Lombardei ist. Bergamo liegt 45 km nordöstlich von Mailand in den malerischen Ausläufern der Alpen. Viele Reisende, die hier gewesen sind, sprechen von einer schönen und gemütlichen Stadt, die ein Gefühl des Feierns vermittelt. Bergamo wird oft mit einer alten Kiste verglichen, die mit unschätzbaren, seltenen Dingen gefüllt ist. Mit der Stadt und ihrer Umgebung sind farbenfrohe Bergamo-Tänze, das bezaubernde Aroma von Orangenbergamotte und natürlich der italienische Komiker und Held des berühmten Stücks Carlo Goldoni - der freche Truffaldino - untrennbar verbunden.

Geschichte

Bergamo im Jahr 1963

Die Siedlung Bergamo im Po-Tal ist seit der Antike bekannt, als die Kelten im größten Teil des modernen Italiens lebten. Es wird vermutet, dass der Name seiner Stadt von Bergimus, einem von den Einheimischen verehrten Gott, erhalten wurde. Im Jahr 49 n. Chr Die Macht über die Stadt erhielt die Römer. Sie entwickelten Bergamo in Übereinstimmung mit ihren kulturellen Traditionen, bauten viele Straßen und Gebäude und die Stadt blühte auf. In den besten Jahren bewohnte Bergamo bis zu zehntausend Einwohner. Im 5. Jahrhundert zerstörten die Hunnen, die aus dem Norden kamen, viele römische Städte. Bin dem traurigen Schicksal und Bergamo nicht entkommen.

Nach dem Einmarsch der Barbaren im Westen vor dem mächtigen Römischen Reich bildete sich das lombardische Königreich. Und die Stadt war 2,5 Jahrhunderte lang das Zentrum eines Herzogtums.Und im VIII Jahrhundert, als das Königreich von den Kräften Karls des Großen erobert wurde, wurde Bergamo zum Zentrum der gleichnamigen Grafschaft. Es dauerte lange, bis der italienische Staat in der Umgebung der Stadt Gestalt annahm.

Bergamo ist traditionell in zwei städtische Siedlungen unterteilt - Upper und Lower Town.

Straßen von Bergamo

Was in der Oberstadt zu sehen

Die Oberstadt, auch Bergamo Alta genannt, wurde von den Kelten gegründet. Es geschah im 6. Jahrhundert vor Christus. Nach Ort nannten die Einheimischen ihre Siedlung "Stadt am Berg". Sie können mit dem Auto, Bus oder Seilbahn anreisen. Bergamo Alta ist nicht sehr groß. Dies ist die reale Welt des Mittelalters, bestehend aus engen gepflasterten Straßen. Wenn man hierher läuft, ist es nicht schwer zu spüren, dass die Zeit umgedreht ist.

Wenn Sie in der Oberstadt unterwegs sind, müssen Sie sich beraten lassen. Dies können Sie im Büro des Tourismusverbandes in der Via Gombito erledigen. Hier können Touristen auf Wunsch eine kostenlose Turismo Bergamo Card erhalten, mit der Sie 5-10% Rabatt in Restaurants von Bergamo, einigen Hotels und Einkaufszentren erhalten.

Oberstadt in Bergamo

Der berühmteste Teil der Oberstadt ist der Alte Platz, der hier seit dem 14. Jahrhundert existiert. In seiner Mitte befindet sich ein alter Brunnen - La Fontana Contarini (18. Jahrhundert), und in den umliegenden Gebäuden befinden sich mehrere gemütliche Cafés.

Auf dem Platz selbst steht das Alte Rathaus. Dies ist das Hauptgebäude des mittelalterlichen Bergamo aus dem 12. Jahrhundert. Auf der Fassade des Rathauses ist ein Basrelief zu sehen, das einen Löwen darstellt - ein Symbol der venezianischen Herrschaft. Eine der Pfoten eines majestätischen Tieres ruht auf einem offenen Buch. Es ist merkwürdig, dass die Reliefs, auf denen ein offenes Buch geschnitzt wurde, darauf hindeuten, dass der Bau in Friedenszeiten durchgeführt wurde. Wenn ein Buch mit geschlossenen Seiten in der Nähe des Löwen platziert wurde, bedeutete dies, dass das Gebäude während militärischer Konflikte gebaut wurde.

Gegenüber dem Alten Rathaus steht im nordwestlichen Teil des Platzes das Palazzo Nuovo-Gebäude, das Neue Rathaus. Die Fassade ist mit weißem Marmor dekoriert. Jetzt ist die Stadtbibliothek geöffnet, für die ab Mitte des 18. Jahrhunderts Bücher gesammelt wurden. Die Bergamo-Bibliothek gilt als eine der reichsten in Italien. Die Sammlung umfasst mehr als 700.000 Bände und über 11.000 Zeitschriften.

Bergamo

Die Festungsmauer, die den historischen Teil von Bergamo umgibt, existierte nach Ansicht von Historikern in der Römerzeit. Trotz seiner beeindruckenden Größe und ausgezeichneten Befestigungsmöglichkeiten wurde es nie bei Feindseligkeiten eingesetzt. Am Ende des 18. Jahrhunderts trat Napoleon kampflos in die Stadt ein. Auch der Transfer von Bergamo unter österreichisch-ungarischer Gerichtsbarkeit verlief friedlich - ohne Blutvergießen. Heute gelten die antiken Tore des hl. Augustinus in der Festungsmauer als Haupteingang von Bergamo Alta.

Mitte der 1980er Jahre wurde die Festungsmauer saniert. Entlang seines Umfangs wurden komfortable Wanderwege angelegt, die einen hervorragenden Panoramablick auf die Stadtblöcke von Bergamo bieten.

Der höchste Ort der Stadt ist die Burg von La Rocca (Burg auf dem Felsen), die an der Stelle der antiken römischen Hauptstadt erbaut wurde. Er besetzt den Hügel der Heiligen Euphymia. Die Bauarbeiten begannen in den 1330er Jahren und dauerten 150 Jahre. Jetzt beherbergt das Schloss ein Museum, das über die Geschichte von Bergamo und die Heldentaten von Garibaldi erzählt. Und auf dem Museumsplatz befindet sich eine Ausstellung italienischer Militärausrüstung aus dem Zweiten Weltkrieg.

Ein weiterer Ort in Bergamo Alta, der mehrere historische Denkmäler auf einmal vereinte, war der alte Domplatz. Hier steht die am Ende des 17. Jahrhunderts erbaute Stadtkathedrale. Nach der bestehenden Tradition wurde der einschiffige Tempel in Form eines lateinischen Kreuzes errichtet. In der Nähe der Kathedrale befindet sich ein elegantes achteckiges Baptisterium, an dessen Wänden kunstvoll gefertigte Reliefs zu sehen sind, die das Leben und das Martyrium Jesu Christi darstellen.

Am Domplatz befindet sich eine der architektonischen Perlen von Bergamo - Chapel Collele.Die Kapelle wurde in den 70er Jahren des 15. Jahrhunderts im Stil der Frührenaissance erbaut und ist eines der anerkannten Meisterwerke der Renaissance-Architektur. Es ist nicht nur außen, sondern auch innen reich verziert. Dieser christliche Tempel wurde zum Begräbnisort des Militärführers der Stadt Bartolomeo Collele und seiner Familienmitglieder.

Viele Touristen, die nach Bergamo kommen, versuchen, sich eine der schönsten Kirchen der Stadt anzusehen - die Basilika Santa Maria Maggiore. Die umliegenden Gebäude sind jedoch so schlecht platziert, dass sie diesen antiken Tempel nur teilweise öffnen. Die malerische Basilika wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts im für diese Zeit traditionellen romanischen Stil erbaut. Der Grund für diesen Bau war eine lange Dürre, unter der nicht nur die Bewohner der Stadt, sondern auch die umliegenden Dörfer litten. Mit dem Bau eines neuen Tempels sollten die Anwohner vor der bevorstehenden Hungersnot bewahrt werden.

Dann wurde der Tempel mehrmals mit gotischen Techniken in seiner Architektur umgebaut. Ende des 16. Jahrhunderts erhielt die Basilika Santa Maria Maggiore in Bergamo ein modernes Aussehen. Im Inneren des antiken Tempels sind erhaltene Freskenfragmente berühmter italienischer Meister, seltene Wandteppiche und üppige barocke Interieurs aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu sehen. In dieser Basilika befinden sich die Überreste des italienischen Opernkomponisten Gaetano Donizetti, der um die Jahrhundertwende des 18. und 19. Jahrhunderts lebte.

In Bergamo ist Alta auch bei Reisenden sehr beliebt. Der Botanische Garten wurde 1972 gegründet. Eine große Sammlung von 900 Pflanzenarten erstreckt sich über eine Fläche von über 1,5 Tausend Quadratmetern. Dieser Ort zeichnet sich durch seine besondere Ruhe und Schönheit aus und zieht Gäste von Bergamo dadurch an, dass man hier fast alle im Gebiet der Lombardei wachsenden Pflanzen kennenlernen kann.

Sehenswürdigkeiten der Unterstadt

Unter den Hügeln von Bergamo Alta befindet sich die Unterstadt oder Bergamo Basso. In der Größe ist es viel größer als das Upper und hat ein moderneres architektonisches Erscheinungsbild. Das Tourismusbüro der Unterstadt befindet sich im Gebäude des Bahnhofs. Von hier in die Oberstadt führt die Hauptstraße Bergamo - über Rom sowie die Viale Vittorio Emanuele II. Beide städtischen Arterien wurden in den 30-50er Jahren des 19. Jahrhunderts entworfen. Entlang der Via Roma wurden viele Privathäuser gebaut, von denen viele in ihrer Schönheit auffallen, zum Beispiel die Villa Finazzi (1921).

Blick auf die Unterstadt von Bergamo

In diesem Teil von Bergamo, auf dem Gebiet des ehemaligen Franziskanerklosters, das zu Beginn des 15. Jahrhunderts gegründet wurde, steht die wunderschöne Kirche Santa Maria della Gracia. Nicht weit davon befindet sich die Stadtgemeinde, die in einem historischen Gebäude untergebracht ist - dem Palast Fritzoni. Und daneben steht ein ausdrucksstarkes Denkmal zu Ehren des italienischen Widerstandes.

Wenn Sie durch die Unterstadt reisen, lohnt es sich, den Weg zur Kirche des Heiligen Alexander zu ebnen, die bereits im 4. Jahrhundert im frühen Christentum in Bergamo auftauchte (Garibaldi-Straße). Dieser antike Tempel wurde mehrmals umgebaut und nahm zu Beginn des 18. Jahrhunderts seine heutige Form an. Reisende werden neugierig sein, in diese Kirche zu schauen, in der der wunderschön gestaltete Altar, den der berühmte Meister Giacomo Quarenghi fertiggestellt hat, sorgfältig aufbewahrt wird. Im Inneren der Kirche sind außerdem Bilder berühmter italienischer Künstler wie Lorenzo Lotto, Antonio Balestra und Leonardo Bassano zu sehen. Neben dem Tempel steht die römische Säule, die an der Stelle des Todes des heiligen Alexander, des Schutzheiligen von Bergamo, errichtet wurde.

Seifen-Sammlung

Jedes Jahr am Ende des Frühlings in Bergamo findet einer der ungewöhnlichsten Wettbewerbe in Italien statt - Soap Box Rally. Daran beteiligen sich mehrere kleine Holzautos ohne Motor. Jedes dieser Fahrzeuge ist farbenfroh und originell dekoriert.

Die Ankunft beginnt an der alten Festungsmauer in der Oberstadt. Die Aufgabe der Besatzung der beiden Fahrer: der "Seifenkiste" maximale Beschleunigung zu geben und zuerst ins Ziel zu kommen. Insgesamt werden drei Rennen organisiert, die am Ende den Sieger ermitteln.Robuste Rallye ist bei Einheimischen und Touristen so beliebt, dass sie mehr als 40 Mal in Bergamo abgehalten wurde!

Restaurants, Cafés und lokale Küche

In Bergamo gibt es viele gute Restaurants und Cafés, in denen Sie den Geschmack der berühmten italienischen Küche - Pizza, Pasta, Meeresfrüchte und exzellente Weine - in vollen Zügen genießen können. Die Stadt verfügt über Eliteeinrichtungen, die den Gästen neben einer reichhaltigen Speisekarte auch ein zusätzliches Unterhaltungsprogramm bieten. Darüber hinaus gibt es in Bergamo viele private gemütliche Restaurants, die von Reisenden so geliebt werden. Die berühmte Pizzeria "Da Nasty" in der Via Zambonate 25 lässt auch echte Feinschmecker und Kenner italienischer Gerichte nicht gleichgültig. Hier wird den Gästen eine Auswahl von 250 Pizzasorten angeboten!

Wenn Sie in Bergamo ankommen, sollten Sie die farbenfrohe lokale Küche probieren. In dieser italienischen Stadt wird Polenta nach einem ganz besonderen Rezept aus Maisgrieß mit Käse und Buchweizenpulver hergestellt. Zu einem solchen Haferbrei wird gewöhnlich Soße aus weißen Pilzen gereicht.

Sehr leckere Ravioli mit Bratwurst "bergamski" - "casoncei". Geröstete Speckscheiben werden normalerweise zu den Tellern hinzugefügt und sie werden großzügig mit Parmesankäse bestreut. Naschkatzen können das beliebte lokale Dessert "La Polenta e Osei" genießen - zarte Kekskuchen und -torten. Die Konditoren bedecken sie mit Mandelpaste, bestreuen sie mit Zucker und dekorieren sie mit Vogelfiguren aus Schokolade und Marzipan.

Einkaufen und Souvenirs

Wenn der Besuch in Bergamo mit den freien Tagen zusammenfällt, sollten Sie sich den lokalen Markt in der Nähe der Bushaltestelle in der Viale Roma ansehen. Neben frischem Gemüse und Obst können Sie auch Käse von ausgezeichneter Qualität kaufen. Der Geschmack von hausgemachtem Parmesan Bergamo ist köstlich und kann nicht mit dem Käse verglichen werden, der in Supermärkten verkauft wird.

Originelle Souvenirs finden Sie in den Second-Hand-Läden des Dischi-Netzwerks. In Bergamo gibt es zwei davon: in der San Bernardino Straße (hier verkaufen sie neugierige Schallplatten und Musikwaren) und in der Cesare Battisti Straße. In der Oberstadt werden Souvenirs mit Symbolen von Bergamo im Rasso-Laden verkauft. Hier kaufen sie in der Regel lustige Truffaldino-Figuren und Töpferwaren, die die Sehenswürdigkeiten der Stadt darstellen.

Obwohl Bergamo ein Vorort von Mailand ist, verfügt es über eigene große Einkaufszentren. Auf der Straße Porta Nuova befindet sich ein großes Outlet-Center "OVS", in dem die Italiener und Touristen gezielt nach hochwertigen Markensachen kommen. Im Einkaufszentrum "Icam" in der Via delle Rose 5/7 wird versucht, Herrenbekleidung zu kaufen. Und wenn Sie einen ganzen Tag lang einkaufen möchten, sollten Sie einen Spaziergang entlang der XX Settembre-Einkaufsstraße machen, wo es mehrere Outlet-Läden und beliebte Geschäfte gibt. Wenn Sie hierher reisen, wird es nicht schwierig sein, Ihre Garderobe zu aktualisieren.

In der Nähe des Flughafens von Bergamo befindet sich das riesige Einkaufszentrum "Orio", das als größtes Einkaufszentrum in der Nähe von Mailand gilt. Es verkauft fast alles: Elektronik, Sportgeräte, Kleidung und Schuhe. Orio verfügt über eigene Outlets, Cafés, Restaurants und Apotheken.

Sonderangebote für Hotels

Transport

In Bergamo gibt es ein ausgedehntes Netz öffentlicher Verkehrsmittel, das aus 13 Buslinien und einer Straßenbahnlinie mit einer Länge von 12,5 km besteht. Fahrkarten für den Bus und die Straßenbahn können an den Kassen, in den Büros des Verkehrsunternehmens ATB sowie an einigen Haltestellen gekauft werden. Es gibt verschiedene Arten von Reisedokumenten: ein Ticket für eine und zehn Reisen sowie für Reisen innerhalb von ein bis drei Tagen.

In der Oberstadt klettern viele Menschen gerne auf die Standseilbahn. Dieser Weg nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und dauert nur 2,5 Minuten. Auf dem Weg nach oben können Sie außerdem die farbenfrohe Aussicht auf die Straßen von Bergamo und die Dächer alter Gebäude genießen. Die Standseilbahn fährt mehrmals pro Stunde und fährt den ganzen Tag. Neben der Standseilbahn verkehren Busse von Nischni nach Oberstadt mit den Nummern 1, 3 und 10.Eine weitere Standseilbahn nach Bergamo bringt alle zu den Ruinen des alten Castello di San Vigilio.

Wie komme ich dahin?

3 km vom Stadtzentrum entfernt, südöstlich der Stadt, befindet sich der Flughafen Orio-al-Serio, der besser als Bergamo oder Mailand-Bergamo bekannt ist. Dies ist einer der drei Flughäfen, die die Hauptstadt der Lombardei bedienen - Mailand. Seit Dezember 2015 werden Direktflüge vom Flughafen Moskau-Wnukowo nach Bergamo angeboten. Die Flugzeit beträgt ca. 3,5 Stunden. Am Flughafen gibt es ein Tourismusbüro, in dem Reisende alle notwendigen Informationen erhalten können. Vom Flughafen zu den Wohngebieten von Bergamo reisen Touristen normalerweise mit dem Taxi oder Bus.

Durch Bergamo führt eine Eisenbahnlinie von Mailand nach Venedig, auf der der Evrostar-Zug fährt. Darüber hinaus kann von Mailand nach Bergamo mit dem Auto und Bus erreicht werden.

Niedrigpreiskalender

Stadt Bologna (Bologna)

Bologna mit Würde trägt den Titel der Kulturhauptstadt Europas. Ihre Leistungen im kreativen Bereich sind so wichtig, dass die UNESCO Bologna den Status einer musikalischen Stadt sicherte - die erste im Land und die zweite in Europa. Das historische Zentrum gilt als eines der ehrgeizigsten in Italien. Dies ist genug, um die Stadt zu Ihrer Besichtigungsroute zu bringen!

allgemeine Informationen

Apropos Bologna, die Einheimischen beschreiben es in drei Epitheta: Fett, Gelehrter, Rot. Diese Eigenschaft erscheint auf den ersten Blick unansehnlich, offenbart aber im Detail den nationalen Geschmack der Stadt. Bologna ist berühmt für eine der appetitlichsten Optionen der italienischen Küche, eine große Anzahl von Studenten und ziegelroten Dächern, die hier im Überfluss vorhanden sind.

Innengalerien gehören zu den einprägsamen Merkmalen der Stadt. Italiener scherzen, dass sie in Bologna ohne Regenschirm auskommen: Unter den gemütlichen Gewölben kann man fast die ganze Stadt durchqueren. Die schneeweißen und ockerfarbenen Galerien kontrastieren mit den Wänden aus Pfirsichfarben und schaffen die sonnigste Stimmung, für die Touristen aus verschiedenen Teilen der Welt nach Bologna kommen!

Die Geschichte von Bologna

Die erste Siedlung auf dem Gelände der modernen Stadt entstand 1000 v. äh Nach 500 Jahren wurde dieses Gebiet von den Etruskern besetzt, die Felsinu gegründet hatten (nach anderen Quellen - Walisisch). Im IV Jahrhundert v. äh Die Siedlung ging in die Gewalt des Prakelt-Stammes der Boyi über und erhielt einen neuen Namen - Bononia. Im Jahr 196 v. äh Die Stadt wurde eine römische Kolonie und Gemeinde. Nach dem Fall des großen Reiches wurde er regelmäßig von den Goten angegriffen, wodurch er fast vollständig zerstört wurde. Nach den alten Chroniken übernahm Bischof Petronius die Restaurierung von Bononia. Er wird immer noch als himmlischer Gönner verehrt.

In 727-728 Die Stadt wurde geplündert und von den Truppen von König Liutprand erobert. So wurde Bologna Teil des Königreichs der Lombardei. Die deutschen Eroberer erweiterten das Territorium der Stadt um ein neues Viertel - "Adventure Longbard" - unweit des religiösen Komplexes Santo Stefano. Das Ende des 8. Jahrhunderts war durch den Einmarsch Karls des Großen in das Königreich Liutprand gekennzeichnet, auf Wunsch von Papst Adrian I. gewährte Bologna relative Unabhängigkeit, und seitdem ist das Wahrzeichen der Stadt mit dem Wort libertas - "Freiheit" geschmückt.

Im 11. Jahrhundert nahm das Gebiet von Bologna erheblich zu - vor allem aufgrund des Status einer autonomen Gemeinde. Im Jahr 1088 gründete die Stadt die erste europäische Universität, die ihre Arbeit seitdem nie mehr eingestellt hat. Zu seinen berühmten Absolventen zählen Francesco Petrarca, Giovanni Boccaccio und Dante Alighieri.

Zu Beginn des 12. Jahrhunderts schloss sich Bologna der Vereinigung italienischer Städte an, der Lombardischen Liga, die sich erfolgreich gegen das Heilige Römische Reich und dessen Kaiser Friedrich I. zu Hohenstaufen stellte. Nach der Erlangung der Autonomie im Jahr 1183 begann die Stadt zu blühen und wurde bald zu einer der wichtigsten Handelsbastionen. Bis zum 13. Jahrhundert war Bologna das Handwerks- und Handelszentrum des Staates geworden. Die Bevölkerung überstieg zehntausend Menschen.

Um die Wende des XIII-XIV. Jahrhunderts.Die Stadt war mit politischer Instabilität konfrontiert: Edle italienische Familien begannen einen Machtkampf um Bologna. Zehnjährige Fehden schwächten die Position der Stadt erheblich, was es dem Papst ermöglichte, Kardinal Bertrand du Pouget die Macht aufzuerlegen. Dies dauerte nicht lange: Die Kräfte des Volksaufstands schafften es, den Usurpator zu stürzen. Im Jahr 1334 erhielt Bologna den Status einer Signoria, und Taddeo Pepoli übernahm die Zügel.

Während der XIV-XV Jahrhunderte. Die Stadt wechselte wiederholt die Herrscher, bis sie in den Händen des Papsttums lag. Das einst blühende Bologna begann zu sinken. Positive Veränderungen wurden nur im geistigen Leben der Stadt verfolgt. Auf Initiative des Papsttums entfalteten sich groß angelegte Rekonstruktionen und der Bau von Sakralbauten. Bis zum 17. Jahrhundert verlagerten sich die Hochburgen des erfolgreichen Handels in Richtung Atlantik. Die Pestepidemie, die die Bevölkerung um ein Drittel reduzierte, fügte dem Feuer Treibstoff hinzu. Der demografische und wirtschaftliche Rückschritt setzte sich bis 1860 fort, bis die Stadt Teil des Königreichs Italien wurde.

In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts erlangte Bologna seine frühere Größe zurück. In den Jahren 1918-1939 Es galt als Zentrum der metallurgischen, landwirtschaftlichen und Lebensmittelindustrie. Während des Zweiten Weltkriegs verlor die Stadt ihre strategische Bedeutung, da sie regelmäßig Luftangriffen ausgesetzt war. Nach 1943 entwickelte sich in Bologna eine Rebellenbewegung. Ihre Teilnehmer spielten eine Schlüsselrolle bei der Befreiung der Stadt vom faschistischen Regime zwei Jahre später.

Jetzt über die peinliche Vergangenheit von Bologna werden nur an Museumsausstellungen und Geschichten von lokalen Führern erinnert. Die Stadt ist bekannt als die hellste Perle der Emilia-Romagna und eines der Zentren des italienischen Tourismus.

Klima und Wetter

Für subtropisch feuchtes Klima ist durch das ganze Jahr über gleichmäßige Niederschläge gekennzeichnet. Touristen aus den GUS-Staaten stellen die Ähnlichkeit der Wetterbedingungen in Bologna und Sotschi fest.

Winter

Trotz der eher milden und warmen Winter hat Bologna eine niedrige touristische Saison. Manchmal schneit es, schmilzt aber sofort. Im Allgemeinen dauert der Niederschlag nicht länger als eine Woche über den gesamten Zeitraum Die durchschnittliche Lufttemperatur liegt zwischen +7 ... +8 ° C (tagsüber) und +2 ... +3 ° C (nachts). Frostige Tage in Bologna sind selten.

Frühling

Der italienische Frühling ist die perfekte Zeit für Sightseeing-Tourismus. Eine Ausnahme kann nur der März sein: Nachmittags erwärmt sich die Luft auf +14 ° C, nachts kühlt sie auf +6 ° C ab. Seit April regiert der wahre Frühling auf den Straßen von Bologna: Das Quecksilberthermometer steigt auf + 20 ... + 22 ° C, abends sinkt es auf + 10 ... + 12 ° C. Die Niederschlagsmenge beträgt ca. 1,5 Wochen. Der Frühling gilt als die regenreichste Jahreszeit.

Sommer

Es lohnt sich, im Sommer über einen Ausflug nach Bologna nachzudenken, wenn Sie das schwüle und heiße Wetter ruhig ertragen. Seit Juni steigt die Lufttemperatur auf +28 ° C, im August erreicht sie +33 ° C. Das Thermometer zeigt auch nach Sonnenuntergang keine Markierung unter +18 ° C. Kurzzeitniederschläge fallen innerhalb einer Woche, verursachen jedoch kaum Beschwerden.

Herbst

Die erste Herbsthälfte in Bologna gilt als die Samtsaison: Das Wetter ist immer noch warm und sonnig, die glühende Hitze lässt allmählich nach. Die Temperatur steigt selten über +26 ° C, im November sinkt sie auf +13 ° C. Nachtthermometer-Anzeigen sind +12 ° C und +8 ° C. Der Herbst ist ziemlich regnerisch: Niederschläge sind selten, aber besonders am Ende der Saison reichlich vorhanden.

Sehenswürdigkeiten von Bologna

Die erstaunliche Vereinigung von alten Traditionen und energetischer Moderne zieht Touristen in diese italienische Schatzkammer. Die Geschichte der Stadt wird in den wichtigsten Orientierungspunkten grafisch dargestellt. Paläste, Plätze, Parks, Sakralbauten und Museen verdienen Ihren Aufenthalt in Bologna für mehr als einen Tag!

Museen

Die Liste der berühmten Museen von Bologna wird vom Geschichtsmuseum angeführt - ein relativ junges, aber nicht weniger beliebtes Museum. Die interaktive Ausstellung wurde Bürgern und Touristen im Januar 2012 auf drei Etagen des Palazzo Pepoli präsentiert.Das Territorium des Museums vereint 34 thematische Säle, die die Geschichte und Kultur Bolognas in chronologischer Reihenfolge aufzeigen. Bemerkenswert ist der Raum, in dem die persönlichen Gegenstände der Einheimischen gesammelt werden - eine Darstellung ihrer kleinen Geschichte. Das Museumspersonal fordert die Bürger nachdrücklich auf, ihren kleinen Beitrag zur Entwicklung dieser einzigartigen Sammlung zu leisten. Der Kreuzgang der Geschichte befindet sich in der Via Castiglione 8. Seine Türen sind von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Eine Reise in die Vergangenheit kostet 10 EUR, eine Gruppenführung 80 EUR. Sie erreichen das Geschichtsmuseum mit den Buslinien 11, 13, 20, 90, 96 und T1 (Haltestelle Piazza Minghetti). Sie müssen bis zur Kreuzung der Via Farini und der Via Castiglione laufen. Die Entfernung zwischen der Kreuzung und dem Pepoli-Palast beträgt 80 m.

Nicht weniger faszinierend für die Vergangenheit von Bologna sind die Exponate des Archäologischen Stadtmuseums. Es wurde 1881 in dem restaurierten Gebäude des Galvani-Palastes untergebracht. Die reiche Sammlung begann mit Artefakten, die von Privatpersonen präsentiert wurden, darunter auch die in Bologna sehr berühmten. Jetzt sind die Säle in thematische Abschnitte der Epoche unterteilt: prähistorisch, griechisch, etruskisch-kursiv, antik-römisch, etruskisch und gallisch. Separate Räume sind für eine Sammlung antiker Münzen und eine ägyptische Sammlung reserviert. Die Welt der Archäologie befindet sich in der Via Dell'Archiginnasio 2 und ist montags bis freitags von 09:00 bis 18:00 Uhr, samstags und sonntags von 10:00 bis 18:30 Uhr geöffnet. Am Dienstag ist das Museum geschlossen. Teilnahmekosten - 3 EUR. In Richtung des archäologischen Museums folgen Sie den Buslinien 29, A, C, T2 (Haltestelle Piazza Maggiore). Der Weg von der Piazza Maggiore zum Palazzo dauert 5-7 Minuten.

Das Internationale Musikmuseum und die Bibliothek von Bologna sind eine Welt des nationalen Musikerbes. Es wurde 1959 in den Hallen des Palazzo Sanguinetti gegründet. Kern der ersten Ausstellung war die Sammlung des italienischen Komponisten Giovanni Martini. Nun werden den Museumsbesuchern weitere Exponate präsentiert: Porträts berühmter Musiker, wertvolle Archivdokumente, Briefe, Sachbücher, Musikunterlagen, antike Instrumente. Sie erzählen von der Entwicklung der europäischen Musik in 6 Jahrhunderten. In der Bibliothek des Museums können Sie bibliografisches Material kennenlernen. Das Haus der Neun Musen von Bologna befindet sich in der Strada Maggiore 34. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Bekanntschaft mit einer musikalischen Ausstellung kostet 5 EUR. Audioguide in italienischer oder englischer Sprache kosten 4 EUR, eine Führung kostet 8 EUR. Sie erreichen das Museum mit dem Bus Nr. 14, 19, 25, 27 oder 62 (Haltestelle Strada Maggiore). Das Sanguinetti-Palastgebäude thront auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Bologna - die Nationale Pinakothek - hat 1808 im alten Gebäude des Klosters St. Ignatius, das dem Jesuitenorden gehörte, Unterschlupf gefunden. Der Gründer des Museums gilt als Papst Benedikt XIV. Die Geschichte der Pinakothek begann im Jahr 1796 und wurde mit Proben italienischer Malerei ergänzt, die von Napoleon Bonapartes Schergen aus den Klöstern und Kirchen von Bologna beschlagnahmt wurden. Während der XIX-XX Jahrhunderte. die ausstellung hat zugenommen und nun steht die nationalpinakothek auf der liste der besten kunstmuseen. Hier sind die Werke von Künstlern aus der Region Emilia-Romagna zu sehen, es gibt auch Gemälde von ausländischen Künstlern. Die Spitze der Sammlung ist das Polyptychon mit der Jungfrau und den Heiligen, das einzige Werk von Giotto in Bologna. Die Pinakothek befindet sich in der Via delle Belle Arti 56. Ihr Arbeitsplan ist von Dienstag bis Sonntag von 08:30 bis 19:30 Uhr. Eintrittspreis - 6 EUR. Für Touristen unter 18 Jahren ist der Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat frei - zu jeder Zeit. Nehmen Sie den Bus Nr. 20, 25, 27, 28, 36, 37, 61, 89, 93, 94, 99, 187, 188, 211, 213, 242, 243, 273, 914 oder 920, um zum Kunstmuseum von Bologna zu gelangen. Haltestelle - Porta San Donato. Biegen Sie nach der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Via Giovanni-Battista de Rolandis ein und legen Sie eine Strecke von 120 Metern zurück.

Das Museum für zeitgenössische Kunst (MAMbo) gilt unter den Einwohnern Bolognas als Talentschmiede. Die Lage ist eher ungewöhnlich: In einem historischen Stadtbäckerei-Gebäude, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Die Exposition des Museums zeigt die Kunstgeschichte Italiens von der zweiten Nachkriegszeit bis zur Gegenwart.Manchmal nehmen Besucher an Konzerten, Filmvorführungen und Theateraufführungen teil. Die Multifunktionalität des Museums wird durch ein exzentrisches Café und eine Buchhandlung mit einem guten Sortiment ergänzt. Der Kreuzgang für zeitgenössische Kunst befindet sich in der Via Don Giovanni Minzoni 14. Er ist von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:30 Uhr und am Donnerstag von 10:00 bis 22:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein Museumsbesuch kostet an jedem ersten Sonntag im Monat 6 EUR (Touristen unter 18 Jahren zahlen keinen Eintritt) - und das kostenlos. Die Buslinien 32, 33, 35, 556, 576, 646, 651, 671, 672, 684, 706, 826, 850 und 856 fahren hier ab (Don Minzoni hält in Mambo).

Andere Museen von Bologna verdienen die Aufmerksamkeit der Reisenden: das Museum der Erinnerung an Ustic, das Nationalmuseum des Mittelalters, das Museum des industriellen Erbes, das Museum für Rundfunk und Kommunikation, das Geologische Museum von Giovanni Capellini und das Museum des Widerstands.

Kirchen, Kathedralen und Basiliken

Die Liste der herausragenden Sakralbauten in Bologna wird von der Kirche Santa Maria della Vita angeführt. Das Heiligtum wurde 1260 mit Spenden der Bruderschaft errichtet und das erste städtische Krankenhaus innerhalb der Mauern des Gebäudes untergebracht. Hier haben die Anhänger der Jungfrau des Lebens den Pilgern desinteressiert geholfen. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Kirche auf drei Schiffe erweitert. Nachdem 1686 die Decke des Gebäudes völlig zerstört war, wurde der Schrein rekonstruiert. Heute gilt Santa Maria della Vita als eine der buntesten Kirchen der Stadt. Der Komplex umfasst eine Kapelle, die nach den besten Traditionen des Barocks erbaut wurde, und ein medizinisches Museum. Santa Maria della Vita befindet sich in der Via Clavature, 8-10. Es kann von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt kostet 4 EUR, zusammen mit einem Besuch der Basilika und des Museums - 8 EUR. Sie erreichen die Kirche mit dem Bus Nr. 29, A, C, T2 (Haltestelle Piazza Maggiore). Gehen Sie die Via Clavatura entlang und gehen Sie ca. 70 m weiter. Das Gebäude von Santa Maria della Vita erscheint auf der linken Seite.

Die Kathedrale San Pietro mit ihrer Frezovym-Fassade schmückt das Herz von Bologna. Es wurde an der Stelle einer frühchristlichen Kirche errichtet, die im 12. Jahrhundert nach einem starken Brand in Vergessenheit geriet. Über das architektonische Erscheinungsbild des Schreins arbeiteten die renommierten Künstler Francesco del Cossa und Hercule de Roberti. Leider blieb das Ergebnis ihrer Arbeit aufgrund der zahlreichen Rekonstruktionen der Kathedrale, die bis 1747 dauerten, praktisch nicht erhalten. Auf dem Territorium des Heiligtums befindet sich eine Schatzkammer, in der die Gegenstände des christlichen Kultes des XV-XX Jahrhunderts dargestellt sind. Der Glockenturm hat eine 3,3 Tonnen schwere La Nonna-Glocke und befindet sich in der Via Independenza 7. Die Türen stehen den Gemeindemitgliedern montags bis freitags von 07:30 bis 18:45 Uhr am Wochenende von 08:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung 17:30 Die Schatzkammer von San Pietro ist nur sonntags von 15:30 bis 17:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist für alle frei. Sie erreichen die Kathedrale mit den Bussen Nr. 20, 28 und A (Haltestelle San Pietro).

Das wichtigste religiöse Gebäude von Bologna ist jedoch die Basilika des Heiligen Petronius, die zu Ehren des himmlischen Schutzpatrons der Stadt geweiht wurde. Der Bau begann Ende des 14. Jahrhunderts und dauert noch an: Die Arbeiten an der Verkleidung des oberen Teils der Fassade müssen noch abgeschlossen werden. Das Innere der Basilika besteht aus 22 Kapellen. Ihr Design wurde von berühmten italienischen Künstlern gemacht. Aber das ist kein bemerkenswerter Schrein und zwei Organe. Eines der Werkzeuge stammt aus den Jahren 1471-1475. und gehört zu den ältesten Körpern der Welt. Die Basilika des Heiligen Petronius befindet sich auf der Piazza Galvani Nr. 5. Sie ist montags bis freitags von 07:45 bis 13:30 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 07:45 bis 18:30 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei, aber für das Fotografieren wird eine Gebühr von 2 EUR erhoben. In Richtung Basilika fahren die Linienbusse Nr. 29, A und C (Haltestelle Piazza Galvani).

Zu den berühmten religiösen Gebäuden der Stadt zählen die Kirchen Santa Maria dei Servi und Santa Maria della Pioggia sowie die Basilika San Dominic, San Francesco, San Stephen und San Giacomo Maggiore.

Paläste

Zu den herausragendsten Palästen Bolognas zählt der Palazzo Comunale (ein anderer Name ist Palazzo D'Accursio). Der älteste Teil stammt aus dem 13. Jahrhundert und gehörte einst dem Professor der Universität Bologna. Seitdem das Gebäude von der Stadtverwaltung gekauft wurde, fanden an den Wänden mehr als hundert Versammlungen statt. Im 15. Jahrhundert wurde der Palast nach dem Entwurf des Architekten Ridolf Fioravanti erweitert. Er verzierte den Palazzo auch mit einem Glockenturm.Bislang ist der Palast von Accursio das Rathaus, obwohl sich einige Verwaltungseinrichtungen in anderen Gebäuden befinden. Auf dem Gelände des Palazzo befindet sich außerdem eine Kunstgalerie mit Gemälden aus dem 13. bis 19. Jahrhundert. Die Ausstellung des Morandi-Museums wird vorübergehend nach MAMbo verlegt. Der Comunale-Palast erhebt sich auf dem Hauptplatz von Bologna - der Piazza Maggiore. Die Türen sind montags bis donnerstags von 08:30 bis 18:00 Uhr und freitags von 08:00 bis 14:00 Uhr für Touristen geöffnet. Der Eintritt ist frei, außer für die städtische Galerie: Sie müssen hier 5 EUR bezahlen. Sie erreichen den Palazzo D'Accurcio mit den Buslinien 29, A, C oder T2 (Haltestelle Piazza Maggiore).

Reisende werden an anderen Palästen von Bologna interessiert sein: Podesta, Magnani, Re-Enzo. Jedes mit seiner eigenen Geschichte.

Montagnola Gärten

Ein Spaziergang durch den Park ist der beste Weg, um sich nach einem aufregenden Ausflug zu entspannen. In Bologna ist der Montagnola-Garten, der älteste Stadtpark, der beliebteste. Es liegt auf einem Hügel in der Nähe des Bahnhofs. In der Vergangenheit war geplant, an dieser Stelle ein neues Schloss zu errichten, und das Waldgebiet wurde hastig in eine Parkzone umgewandelt. Der Palazzo wurde nie gebaut, aber die Montagnola-Gärten wurden zum Lieblingsort der Stadtbewohner. Der Open-Air-Park des Parks beinhaltete Auftritte von Straßenkünstlern und öffentlichen Versammlungen, das Herumlaufen des Adels und Fahrten mit Pferdekutschen. Heute ist der alte Park von Bologna berühmt für die barocke Marmortreppe, Skulpturen von Diego Sarti und das Denkmal für die Menschen, die am 18. August 1848 starben, als die Österreicher aus Bologna vertrieben wurden.

Die Montagnola Gärten zu erreichen ist nicht schwer. In dieser Richtung folgen Sie den Bussen:

  • 101, 106, 184, 186, 205, 206, 237, 257, 301, 354, 356, 357, 446-448, 504, 576, 646, 651, 671-673, 684, 686, 706, 826, 850 856, 900, 906, 916, 918 (Haltestelle Stazione Autolinee);
  • Nr. 14, 19, 20, 25, 27, 28, 36, 37, 61, 62, 89, 93, 94, 99, 211, 213, 242, 243, 273, 914, 920 (Haltestelle Sferisterio);
  • Nr. 87, 181, 187, 188, C, T2 (Stop Autostazione);
  • Nr. 11, 935 (Haltestelle Indipendenza Mille).

Plaza Maggiore

In Bezug auf die Plätze von Bologna ist die Piazza Maggiore, die größte der Stadt, unübersehbar. Man spricht zu Recht von pulsierendem Herzen: Hier ist das Leben ab dem Mittelalter in vollem Gange. Die Piazza Maggiore vereint die erkennbaren Sehenswürdigkeiten von Bologna: die Paläste von Podesta und Comunale sowie die unvollendete Basilika des hl. Petronius. Die Piazza Nettuno grenzt an den Hauptplatz der Stadt, auf dem der berühmte Brunnen mit der Statue des antiken griechischen Gottes steht. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Piazza Maggiore. Nehmen Sie den Bus Nr. 29, A, C oder T2 (fahren Sie bis zur gleichen Haltestelle).

Über das Leben in der Gegend von Bologna

Denken Sie bei der Buchung eines Hotelzimmers an die Gründe für eine Reise nach Bologna. Wenn Sie an Ausflügen interessiert sind, sollten Sie sich in einer zentralen Gegend niederlassen, beispielsweise in der Nähe der Via delle Indipendenza oder der Piazza Maggiore. Hier ist das Leben in vollem Gange: Festivals rasseln, festliche Prozessionen finden statt und Musiker treten auf. In den Vierteln in der Nähe der Basilika San Domenico und Santo Stefano herrscht eine ruhigere Atmosphäre. In diesem Teil der Stadt herrscht kein so reger Verkehr wie im Zentrum, und laute Touristengruppen sind seltener anzutreffen.

Volle Ruhe erwartet Sie in der Umgebung von Fiera. Lokale Hotels sind mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, die es schwierig machen, einen Platz in den Gebäuden des historischen Zentrums von Bologna zu finden. Fiera nimmt jedes Jahr an Konferenzen und Ausstellungen teil, aber andere Touristen lieben sie nicht weniger. Die Gegend ist am besten für Reisende-Autofahrer geeignet. Hier können Sie ohne Einschränkungen in einem privaten Fahrzeug fahren.

Für diejenigen, die Bologna als Zwischenstation der Route gewählt haben, lohnt es sich, sich in der Nähe des Bahnhofs Bologna-Centrale niederzulassen. Von den Vorteilen - entwickelte Infrastruktur und die Fähigkeit, überall in Italien zu gehen. Von den angeblichen Mängeln - der Ansammlung von Touristen und dem täglichen Lärm von Zügen. Letzteres wird für die Unterbringung in einem Raum entschädigt, dessen Fenster zur gegenüberliegenden Seite des Bahnhofs zeigen.

Schließt die Liste der Anführer des Gebiets in der Nähe der Montagnola-Gärten. Es zieht erschwingliche Mietwohnungen und Grünflächen zum Wandern an. Das historische Zentrum von Bologna ist 10-12 Minuten zu Fuß entfernt, so dass öffentliche Verkehrsmittel möglicherweise nicht erforderlich sind.

Weniger geeignet für Wohnbereiche des Busbahnhofs und der Universität. Schmutzige Straßen sind mit Menschen überfüllt, und die Machenschaften von Taschendieben sind häufig. Sie können bequeme Promenaden vergessen, aber dies wird durch niedrige Lebenshaltungskosten ausgeglichen. Touristen, die hier übernachten, sparen sich eine gute Reise.

Urlaubspreise

In Bezug auf die Preise liegt Bologna nicht vor den bekannteren Städten Italiens. Die Miete von günstigen Apartments in 1,5 km Entfernung vom historischen Zentrum kostet 20 EUR und mehr, die Lebenshaltungskosten im Hotel beginnen bei 50 EUR. Mittelklassehotels bieten je nach Infrastruktur Zimmer ab 100 EUR pro Tag an. Renommierte Hotels im Zentrum von Bologna treffen Touristen mit Preisen von 150 EUR oder mehr.

Die Kosten für das Mittagessen in einem lokalen Restaurant beginnen bei 14 EUR. Ein romantischer Abend mit italienischem Wein kostet 50 EUR. Wenn Sie möchten, können Sie die notwendigen Produkte kaufen und Ihr eigenes Essen zubereiten. Es kostet 1,5-2 mal billiger.

Die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostet ab 1,5 EUR. Wenn es um ein reichhaltiges Ausflugsprogramm geht, empfiehlt es sich, einen Tagespreis von 3 EUR zu erwerben. Für Taxis muss man ab 5 EUR bezahlen. Es ist wünschenswert, den Fahrpreis im Voraus zu klären, da er sich sonst am Ende der Straße in die für den Fahrer vorteilhafte Richtung ändert.

Bologna Küche

Die kulinarischen Traditionen von Bologna werden diejenigen begeistern, die es lieben, gut zu essen. In städtischen Einrichtungen servierte Leckerbissen gehören nicht zu den traditionellen italienischen Gerichten. Trotzdem wird die Stadt die Touristen immer noch mit einer Fülle von Schweinefleisch und Eiern in hellgelber Farbe überraschen - Tagliatelle. Letzteres kann übrigens nur in Bologna probiert werden.

Hauptgerichte werden oft von lokal hergestelltem Käse und Wurst begleitet. Unter den letzteren ist Mortadella beliebt - Brühwurst mit Gewürzen. Interessante Kombination von Gerichten mit verschiedenen Saucen: grüne Erbsen, Trüffel, Waldpilze, Tomaten, Paprika und sogar Schinken oder Meeresfrüchte! Pasta wird am häufigsten mit Fleischsauce serviert, die als Bologna-Eintopf bekannt ist.

In jedem Restaurant der Stadt können Sie fantastische Desserts probieren: Kuchen, Pudding, Kuchen, Brötchen und Muffins. Chertozino, ein traditionelles Weihnachtsdessert mit kandierten Früchten, Nüssen, Rosinen und Zimt, gilt als die Krone süßer Meisterwerke. Nicht weniger beliebtes Gericht namens "cake di rice" - Reiskuchen mit geriebenen Mandeln und Zitronenschale.

Wie in ganz Italien kann man in Bologna erlesene Weine probieren. Von den roten sind Cagnina di Romagna, Sangiovese di Romagna, Lambrusco Grasparossa di Castelvetro DOC und Lambrusco di Sorbara DOC beliebt. Von den Weißen sind Sauvignon, Pinot Bianco, Trebbiano und Pignoletto.

Transport

Die Hauptverkehrsmittel von Bologna sind Busse, O-Busse, Taxis und die U-Bahn.

Busse

Das Territorium der Stadt verfügt über ca. 50 Routen, über die Sie fast alle Sehenswürdigkeiten von Bologna erreichen können. Eine einfache Busfahrt kostet 1,5 EUR, eine Fahrkarte für 8 Fahrten 8,5 EUR. In der Absicht, den öffentlichen Nahverkehr zu schonen, kaufen Touristen häufig eine Fahrkarte für 24 Stunden zum Preis von 3 EUR. Es ist wichtig, dass Sie das Ticket sofort nach dem Kauf stempeln. Andernfalls müssen Sie eine Geldstrafe von 80 EUR bezahlen.

Beliebte rote Sightseeing-Busse mit offener zweiter Reihe sind neben den öffentlichen Verkehrsmitteln in Bologna der City Red Bus. Ihre Routen umfassen 14 Haltestellen:

  • Bologna-Centrale Bahnhof;
  • Theater Arena del Sole;
  • Kathedrale von San Pietro;
  • Strada Maggiore;
  • Carducci Bereich;
  • Christlicher Komplex Santo Stefano;
  • Piazza Maggiore;
  • Piazza Cavour;
  • Margarita Gardens;
  • Kirche San Michele in Bosco;
  • die Kirche Santa Maria Annunziata di Fossolo;
  • Kunstgalerie Spazio-Carbonesi;
  • Piazza Malpighi;
  • Museum für zeitgenössische Kunst.

Touristen stehen Audioguide in 8 Sprachen zur Verfügung. Eine Fahrt mit dem Ausflugsbus kostet für Kinder 12 EUR - zweimal günstiger. Tickets sind 24 Stunden gültig und werden an der Abendkasse des Bahnhofs verkauft.

Oberleitungsbusse

Das Obusnetz der Stadt besteht aus 4 Linien:

  • Nr. 13 (Borgo Panigale - Stadtzentrum - San Ruffilo (Via Pavesé) - Rastigano di Pianoro);
  • Nr. 14A (Piazza Giovanni XXIII - Doue Madonna), verbunden mit der Straße;
  • Nr. 32 (Chirkolare Destr) - Bewegung im Uhrzeigersinn;
  • Nr. 33 (Chirkolare Sinistra) - Bewegung gegen den Uhrzeigersinn.

Das Ticket kostet 1 EUR (kann in einem speziellen Automaten in der Nähe der Bushaltestelle gekauft werden) oder 1,5 EUR (in der Transportkabine gekauft).

Taxi

Offizielle und private Taxis fahren durch die Straßen von Bologna. Die erste Option ist zuverlässiger: Die Fahrtkosten werden nach den Zählerständen zu einem festen Satz berechnet. Im Durchschnitt kostet ein Taxi-Anruf je nach Strecke 4-4,5 EUR. Unter Touristen ist Vorbestellmaschine mit Entwürfen beliebt. Die Kategorie der Einzelleistungen umfasst einen Transfer vom Flughafen zum Hotel oder umgekehrt.

Wenn Sie das Angebot eines "privaten Händlers" nutzen möchten, bitten Sie ihn, den Reisepreis im Voraus zu berechnen. Andernfalls kann ein unternehmungslustiger Fahrer den Tarif unerwartet überladen und "obligatorische" Trinkgelder anfordern.

Metro

Die Metropolitan Bologna besteht aus einer Linie, die 23 Stationen verbindet. Eintrittspreis - 1,5 EUR. Fahrkarten werden in Automaten in der Nähe des Eingangs zur U-Bahnstation verkauft.

Wie komme ich dahin?

Internationale Flüge nehmen den Stadtflughafen Guglielmo Marconi. Folgende Fluggesellschaften fliegen in Richtung Bologna:

  • Alitalia - 226 EUR (Economy) und 450 EUR (Business);
  • Lufthansa - 233 EUR (Economy) und 480 EUR (Business);
  • Aeroflot - 300 EUR (Economy) und 950 EUR (Business).

Wenn Sie eine Tour durch Rom planen, ist es nicht schwierig, von der Hauptstadt nach Bologna zu gelangen. Der Hochgeschwindigkeitszug überwindet die Distanz zwischen den Städten in 2,5 Stunden, der Bus - in 6-7 Stunden. Im ersten Fall beginnen die Fahrtkosten bei 30 EUR, im zweiten Fall - ab 16 EUR ohne Ermäßigung.

Niedrigpreiskalender

Ferrara City

Ferrara - eine interessante architektonische Stadt in Italien. Das Hotel liegt in der Region Emilia-Romagna, im Osten der Padan-Ebene, im Delta des Flusses Po.

Wahrscheinlich wäre Ferrara heute eine unbedeutende Stadt, wenn es nicht die Familie d'Este gäbe - diese hochgebildete Adelsfamilie der Renaissance errichtete hier großartige Gebäude, manchmal auf Kosten der Bevölkerung. Aber die Geschichte blätterte um: Die Gattung d'Este ist ausgestorben, und jetzt stürmen die Bürger mit Fahrrädern durch die Innenstadt.

Geschichte

Ferrara war im Mittelalter und in der Renaissance eine Stadt von gleicher Bedeutung wie Mailand, Florenz und Venedig. Glücklicherweise hat sich das mittelalterliche Aussehen der Stadt bis heute erhalten. Eine fast 9 km lange Stadtmauer umgibt das Zentrum, wo praktisch kein Verkehr herrscht. Es ist eine mächtige Festung, die von einem Wassergraben umgeben ist. Im Süden der Stadt befindet sich auch der mittelalterliche Teil von Ferrara mit verwinkelten Straßen und alten Häusern, und der nördliche Teil ist bereits eine Renaissance-Stadt mit geraden Straßen, die von Palästen begrenzt werden. Seit 1995 gehört Ferrara zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ferrara wurde ursprünglich am Po gegründet, der nach einer verheerenden Überschwemmung im Jahr 1152 seinen Lauf änderte. Im Jahr 1264 war die Stadt unter der Herrschaft von Obitzzo II d'Este, dessen Nachkommen über die nächsten 300 Jahre die Geschichte der Stadt bestimmten. Sie machten Ferrara zu einem mächtigen wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum. Am Hof ​​von Ferrara lebten große Dichter und Künstler, darunter die Dichter Ariosto (1474-1533) und Torquato Tasso (1544-1595).

Ende des 15. Jahrhunderts. Ercole I baute die Stadt nach dem Entwurf des Renaissance-Architekten Biagio Rossetti (ca. 1447-1516) wieder auf, wodurch sich die Größe von Ferrara fast verdoppelte. Nach 100 Jahren verschwand die geniale Gattung d'Este - der letzte Herrscher des Regenten starb kinderlos und Ferrara wurde Teil des päpstlichen Staates.

Das hatte schlimme Konsequenzen. In den nächsten zwanzig Jahren verließ ein Drittel der Einwohner von Ferrara die Stadt, und sie verlor ihre frühere Bedeutung - nicht zuletzt, weil sie dieselbe geblieben war.

Was gibt es zu sehen?

  • Kathedrale von San Giorgio
  • Castello Estense Schloss
  • Palazzo dei Diamanti
  • Abtei von Santa Maria di Pomposa

Hilfe

Castello Estense 44100 Ferrara;
Tel .: 05 32 20 93 70;
Fax: 05 32 21 22 66;
www.ferraraturismo.it
www.provincia.fe.it

Stadt Florenz (Firenze)

Florenz, der Stolz Italiens und eine der schönsten Städte der Welt, erstreckt sich über ein weitläufiges Tal, das vom Fluss Arno durchflossen wird. Die Stadt liegt im Norden des Landes und ist das Verwaltungszentrum der historischen Region der Toskana. Aus dem Norden und Osten nach Florenz kommen die Ausläufer des Apennins, die eine kilometerlange Höhe erreichen. Die Berge und grünen Hügel, die die Stadt umgeben, akzentuieren auf wunderbare Weise die Schönheit der stolzen florentinischen Kirchen und prächtigen Paläste und lassen unglaubliche Schönheitslandschaften entstehen.

Höhepunkte

Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Touristen aus aller Welt bemühen sich, nach Florenz zu gelangen, denn nirgendwo auf der Welt gibt es eine solche Fülle von Meisterwerken der Architektur, Malerei und Bildhauerei der Renaissance, die ganze Ensembles bilden, die mit romanischen und gotischen Gebäuden durchsetzt sind. Hier schrieben sie ihre unsterblichen Werke von Dante, Boccaccio und Machiavelli, verfeinerten die Fähigkeiten von Raphael, Leonardo da Vinci und Botticelli und hauchten dem Marmor von Michelangelo, Cellini, Donatello, Brunelleschi Leben ein. Die spirituelle Welt eines jeden, der diese Stadt besucht, wird sich sicherlich verändern und bereichern, so dass Florenz immer noch wie ein Magnet Schöpfer und Kunstkenner anzieht. Auch junge Menschen fühlen sich hier wohl, denn die Hauptstadt der Renaissance inspiriert zur Liebe.

Florenz hat es geschafft, sein historisches Erscheinungsbild perfekt zu bewahren. Doch nur wer sich nicht nur auf den Besuch von Museen, Kunstgalerien und Kirchen beschränkt, kann seinen ganzen Charme spüren. Begeben Sie sich auf eine gemütliche Reise durch die alten Straßen und Gassen, die die Atmosphäre des Mittelalters bewahren, sitzen Sie in der Trattoria und sehen Sie sich die Werkstätten der Handwerker an, in denen noch immer Gerber und Töpfer arbeiten, die großartige Produkte in Majolikatechnik herstellen. Es lohnt sich, Zeit zu verbringen und die vielen Geschäfte zu besuchen, in denen modische Kleidung der besten italienischen Designer verkauft wird. Und vergessen Sie natürlich nicht, sich mit dem Kauf von Schmuck bei florentinischen Juwelieren zu verwöhnen.

Florenz Geschichte

Das Gründungsdatum von Florenz wird traditionell als 59 Jahre vor Christus angesehen. Oe., Als im Tal des Arno ein Dorf für Veteranen-Legionärsarmee Julius Cäsar war. Der Legende nach geschah dies im Frühling, an den Tagen der Feierlichkeiten der Blumengöttin Flora, die das Frühlingserwachen der Natur verkörperte. Benannte ihre Stadt und verdankt ihren Namen.

In der Römerzeit wurden hier typische Bauwerke errichtet - Termini, Amphitheater, Aquädukt. Bisher ist im zentralen Teil der Stadt, rund um das ehemalige Forum (heute Platz der Republik), die für die Römer typische rechteckige Straßenform erhalten geblieben. Gegen Ende des 2. Jahrhunderts wurde Florenz eine vollwertige Stadt, in der sich das Hauptquartier des Kommandanten der Legion befand, die die gesamte Region der modernen Toskana kontrolliert. Der Schutzpatron der Stadt galt als Kriegsgott Mars.

Dächer von Florenz

Im IV Jahrhundert wurde hier das Christentum gegründet. Florenz wurde die Erzdiözese und der Kult des Mars wurde durch die Anbetung von Johannes dem Täufer, dem neuen Schutzpatron der Stadt, ersetzt.

Im 5. Jahrhundert fielen die Ostgoten in Florenz ein, und von 570 bis 774 Jahren beherrschten die Langobarden die Gebiete der Toskana. Ihre Herrscher wählten Lucca als Wohnort, und Florence verschwand vorübergehend im Schatten. Im Jahr 744 eroberte der König der Franken, Karl der Große, das lombardische Königreich. Wenig später wurde auf diesen Gebieten, die ursprünglich zum Heiligen Römischen Reich gehörten, der toskanische Markgraf gegründet.

Zu Beginn des 12. Jahrhunderts ergriff der florentinische Adel die Gelegenheit, den Konflikt zwischen Papst und Kaiser zu eskalieren, um das Schicksal der Stadt selbst in die Hand zu nehmen und die Selbstverwaltung zu etablieren.Im Jahr 1183 wurde Kaiser Friedrich Barbarossa gezwungen, die kommunale Autonomie der Stadt offiziell anzuerkennen. Florenz begann allmählich, die umliegenden Gebiete zu erobern, beginnend mit der Stadt Fiesole. Im 15. Jahrhundert eroberte es Pisa und erlangte Zugang zum Meer. Im 16. Jahrhundert wurde der Widerstand von Siena gebrochen. Einige der toskanischen Städte und Gebiete des reichen Florenz haben nicht erobert, sondern einfach aufgekauft.

Florenz war nach seiner Umwandlung von einer Kleinstadt in einen blühenden Stadtstaat ursprünglich gezwungen, mit Wolle zu handeln. Die Wollhandelsgilde in Florenz („Arte della Lana“) exportierte Wolle aus Nordeuropa und Farbstoffe aus dem Nahen Osten. Mit ihren eigenen Geheimnissen des Webens und Färbens stellten die Florentiner schwere rote Kleider her und verkauften sie im ganzen Mittelmeerraum. Riesige Gewinne legten den Grundstein für das Bankwesen in Florenz, das schließlich zur Finanzhauptstadt Europas wurde. Goldgulden - Geld, das damals hier geprägt wurde, war eine internationale europäische Währung.

Florenz im Jahre 1493

Die Reichen von Florenz wurden von der Regierung mit Hilfe der Partei der Welfen (Anhänger des Papstes) manipuliert, die mit den Ghibellinen (Anhänger des Kaisers) in Konfrontation steht. Die Geschichte dieser Konfrontation ist in den Werken von Dante, Machiavelli, Shakespeare festgehalten. Im 15. Jahrhundert eskalierte in Florenz der Kampf zwischen ihnen und reiche Kaufleute brachten einen Mann aus seiner Klasse, Cosimo Medici, an die Macht. Seine Nachkommen regierten bis ins 18. Jahrhundert in Florenz. Mit den Medici ist das "goldene Zeitalter" der Stadt in der Renaissance und das Ende der republikanischen Herrschaft verbunden. Im Jahr 1569 wurde Florenz, das durch das Land der Nachbarstädte wuchs, die Hauptstadt des Großherzogtums Toskana.

Signoria Platz im 19. Jahrhundert

1737 brach die erbliche Herzogslinie Medici ab und die Toskana ging in die Hände der Habsburger über. Während der Napoleonischen Kriege hatte Florenz den Status der Hauptstadt des Königreichs Etrurien auf dem Territorium der Toskana, die zu einer der Provinzen Frankreichs wurde. 1814 kehrte die Toskana zu den Habsburgern zurück.

Im Jahr 1860 unterstützten die Florentiner bei einer allgemeinen Volksabstimmung die Bewegung für die Wiedervereinigung aller italienischen Länder. In der Endphase des Risorgimento (nationaler Befreiungskampf) von 1865 bis 1870 war Florenz die Hauptstadt Italiens. Diese Zeit spiegelt sich uneindeutig in ihrem Erscheinungsbild wider: Ein Teil der historischen Gebäude in der Innenstadt wurde abgerissen. Das Ende des 20. Jahrhunderts war für Florenz durch die Ausweitung der Stadtgrenzen bis zu den nächstgelegenen Ausläufern und die Entstehung des Industriegebiets Rifredi gekennzeichnet.

In der Zeit der Feindseligkeiten, als die Front den Arno entlanglief, wurde die Stadt 1944 wiederholt bombardiert. Außerdem haben die deutschen Truppen beim Rückzug alle Brücken gesprengt, mit Ausnahme von Ponte Vecchio, der gerettet wurde. Eine verheerende Katastrophe ereignete sich 1966 in Florenz, als während der Flut des Flusses Arno die Straßen der Stadt überflutet wurden und viele Kunstwerke beschädigt wurden.

Panorama von Florenz

Kultur

Kirche von San Miniato al Monte

Florenz, dessen Name untrennbar mit der brillanten Renaissance verbunden ist, kann mit Denkmälern aus der Antike aufwarten. Im 11. Jahrhundert wurden hier prächtige Gebäude wie das Baptisterium und die Kirche San Miniato al Monte errichtet. Diese Gebäude unterscheiden sich von anderen romanischen Kirchen in Italien durch klare Fassadenlinien und originelles Dekor. Die Gotik in Florenz, die den romanischen Stil ersetzte, hat auch ihre individuellen Merkmale.

Im 13. Jahrhundert haben die örtlichen Adels- und wohlhabenden Kaufmannsfamilien nicht das Geld gespart, um die Stadt zu ordnen und sie und natürlich sich selbst in einem günstigen Licht zu präsentieren. Hier versammelten sich die berühmtesten Meister dieser Zeit. Der berühmteste von ihnen war Arnolfo di Cambio. Die Werke dieses Architekten - die Kathedrale Santa Maria del Fiore, der Palazzo Vecchio, die Kirche Santa Croce - beeindrucken immer noch durch ihre Schönheit und bestimmen das gesamte Erscheinungsbild der Stadt.

Ein Zeitgenosse von Arnolfo di Cambio war der Maler Cimabue, in dessen Werken sich der Kunststoff der Figuren durch außergewöhnliche Anmut auszeichnete, was für diese Zeit neu war, da die Künstler stark von der byzantinischen Schule beeinflusst waren, die stilisierte Bilder verlangte. Giotto di Bondone, ein großer Künstler und Architekt, leistete einen unschätzbaren Beitrag zur Schatzkammer der Weltkunst. Seine Innovation ist die Verwendung von Halbtönen, die es ermöglichen, auf der Leinwand einen volumetrischen Raum zu schaffen, der die Fülle des Lebens und die Schönheit des menschlichen Körpers betont. Dank Giotto hatte die Malerei in Florenz den größten Stellenwert: Er und seine Schüler malten in einem Jahrhundert mehr Bilder als alle deutschen und französischen Maler zusammen.

15. Jahrhundert - das goldene Zeitalter der Renaissance. Reiche florentinische Familien, die im Wettbewerb um die Schirmherrschaft der Kunst standen, trugen zu ihrer Blüte bei. Eine bedeutende Rolle für den Wohlstand von Florenz spielte auch die hier regierende Familie Medici. Die Herzöge von Cosimo I. und Lorenzo der Prächtige waren besonders bekannt für ihre Liebe zur Schönheit und zum Patronat. So schuf Cosimo Medici die erste öffentliche Bibliothek in Florenz. Er bevormundete Wissenschaftler, Künstler und Dichter. Sein Enkel Lorenzo, der im Bereich der Kunstverehrung aufgewachsen ist, hat mit seinen wohltätigen Taten den berühmten Vorfahren übertroffen und den Spitznamen „Magnificent“ erhalten. Er zeichnete sich durch ein geschicktes Management aus. Als der Politiker und Denker Machiavelli die Abhandlung "Sovereign" schrieb, ein in unseren Tagen beliebtes Nachschlagewerk für die Mächtigen, ließ er sich von den Taten des Herzogs Lorenzo inspirieren.

Die berühmte Statue von "David" in der Galerie der Akademie in Florenz

Herausragende Vertreter der Renaissanceschule waren Filippo Brunelleschi, der Schöpfer der kolossalen Kuppel der Kathedrale, und der Bildhauer Donatello, der für seine psychologische Einsicht in die Essenz des dargestellten Bildes und die Kenntnis der menschlichen Anatomie berühmt war. Nicht weniger berühmt sind die Bildhauer Lorenzo Ghiberti, Lucca della Robbia, Andrea del Verrocchio, die Künstler Desiderio da Settignano, Mino da Fiesole und Antonio Rossellino.

Der Zenit der Renaissance in Florenz wurde von Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarroti und Raphael Santi geprägt. Aber mit diesen Namen ist auch der Beginn des Sonnenuntergangs des großen Jahrhunderts von Florenz verbunden. Da Vinci verließ hier 1506 nach Frankreich, und Raphael und Michelangelo zogen nach Rom. Mit Ausnahme des Gemäldes "Die Anbetung der Könige" ließ Leonardo in Florenz fast nichts zurück. Michelangelos Vermächtnis ist ausdrucksvoller. In Florenz befindet sich unter anderem das berühmte "David" - die größte Marmorskulptur seit der Antike. Raffael verherrlichte Florenz mit seiner Gemäldeserie, den Florentiner Madonnen.

Das moderne Italien verdankt Florenz die Schaffung einer landesweiten Sprache, die auf der Grundlage des toskanischen Dialekts gebildet wurde. Im Laufe der Jahrhunderte verwandelte sich das klassische römische Latein allmählich in eine unverständliche tote Sprache, und die Italiener sprachen in Hunderten von Dialekten, die in den verschiedenen Provinzen so unterschiedlich waren, dass das sizilianische Volk die Venezianer und die piemontesisch-ligurischen nicht verstand. Die Wirtschaftskraft des mittelalterlichen Florenz trug dazu bei, dass die Sprache der florentinischen Kaufleute und Bankiers in allen Regionen des Landes als Geschäftssprache übernommen wurde. Es dauerte jedoch mehr als ein Jahrhundert, bis der toskanische Dialekt zu einer brillanten Literatursprache wurde. Ihre Schöpfer gelten zu Recht als große Vertreter der Renaissance - Dante Alighieri, Francesco Petrarch, Giovanni Boccaccio.

Die Ureinwohner von Florenz, von der Kindheit bis zum letzten Atemzug, umgeben von Kunstwerken, bestätigen die Richtigkeit des Architekten Corbusier, der subtil feststellte, dass die Umgebung eine Persönlichkeit bildet. Wenn Sie durch die Straßen der Stadt gehen, werden Sie nicht müde, sich über den unverwechselbaren Geschmack der Stadtbewohner zu wundern, der sich in der eleganten Kleidung älterer Frauen und in der eleganten Kleidung junger Menschen manifestiert. In Italien, so heißt es, schaffen es nur die Florentiner so meisterhaft und anmutig, eine Krawatte zu binden.Die Menschen in Florenz sind auch bekannt für ihren Witz und eine gewisse Arroganz gegenüber Besuchern, die sie mit demonstrativer Höflichkeit erfolgreich verschleiern.

Straßen von Florenz

Tourismus-Jahreszeiten

Die Lage von Florenz in einem von Hügeln umgebenen Tal beeinflusst das lokale Mikroklima erheblich. Im Frühjahr und Herbst schützen die Berge die Stadt vor den kalten Luftströmungen, die vom nördlichen Apennin hier eindringen wollen. Gleichzeitig ist in diesem Berg "Kessel" im Sommer stickig wie in einem Bad. Oft steigt die Temperatur im Zentrum von Florenz auf +40 ° C. Die Sommersaison gilt jedoch als die Hochsaison des Tourismus.

Florenz im Frühling

Zu dieser Zeit verlassen die Florentiner selbst die Stadt und machen sich auf den Weg zum Meer oder in die Berge. Touristen, im Gegenteil Urlauber an der italienischen Küste, strömen hierher, um Ausflüge zu unternehmen. Die Nachteile eines Besuchs in Florenz im Sommer sind Hitze, Menschenmassen und manchmal sogar die Unfähigkeit zu hören, wovon der Reiseführer spricht, da die laute und ausdrucksstarke Rede seiner Kollegen, die andere Touristengruppen begleiten, von allen Seiten gehört wird. Darüber hinaus sind viele Geschäfte, Restaurants und Läden geschlossen, in denen zu anderen Jahreszeiten neugierige Produkte lokaler Handwerker verkauft werden. Zu den Vorteilen gehört eine fröhliche Atmosphäre: Jeden Abend gibt es ein Fest oder einen Wettbewerb, es finden Theateraufführungen statt, es treten Künstler der klassischen Musik und des Jazz auf, es treten Rockbands auf. Ein weiteres Plus der Hochsaison in Florenz ist, dass Museen ihre Arbeitszeiten verlängern und ab 17.00 Uhr Touristen empfangen

Wenn Sie die Kreationen der Genies der Renaissance in aller Ruhe bewundern möchten, kommen Sie im Frühjahr nach Florenz. Zu dieser Zeit gibt es hier nur wenige Menschen, Stadtparks und -gärten "erobern" buchstäblich das üppige Grün vor unseren Augen, Iris und weiße Lilien, die seit der Antike Symbole der Stadt waren, beginnen zu blühen. Mit einem Wort, es war im Frühling von Florenz, das seinen Namen voll und ganz rechtfertigt - "The Blossoming". Im März ist es hier von +11 bis +16 ° C, im April und Mai von +18 bis +23 ° C.

Eine gute Zeit, um Florenz zu besuchen, ist September und Oktober. Im ersten Herbstmonat ist es noch warm - tagsüber um +27 ° C, im Oktober sinkt die Tagestemperatur auf +21 ° C, nachts um +11 ° C beginnt es zu regnen. Im November ist es deutlich kälter und der Niederschlag steigt.

Der Winter ist Nebensaison. Zu dieser Zeit ist es normalerweise langweilig, aber manchmal geben düstere Tage nach klar, nicht mehr als + 10 ° С Tage während des Tages und +2 bis + 5 ° С in der Nacht. Es gibt Fröste und Regenfälle wechseln sich mit Schnee ab.

Winter in Florenz Herbst in Florenz

Sehenswürdigkeiten

Das Erscheinungsbild von Florenz hat sich in den letzten 500 Jahren kaum verändert. Auf seinen Straßen und Plätzen tobt das Leben, aber es scheint, dass die Denkmäler - die wirklichen Bewohner der antiken Stadt - die Aufregung der Menschen nicht bemerken, die gleichgültig und fast spöttisch die Menge der Touristen betrachten, die an einem Tag versuchen, die immense Anzahl von Denkmälern der brillanten Renaissance zu erkunden.

Sie müssen die Sehenswürdigkeiten von Florenz zu Fuß erkunden. Plätze und Straßen, auf denen sie liegen, sind seit mehr als 20 Jahren für den Transport unzugänglich. Der Eintritt zu allen Palästen, Kathedralen, Museen ist kostenpflichtig. Die Kosten für den Besuch der einzelnen Sehenswürdigkeiten und Museen - ab 8 €. Sie können ein umfassendes Ticket kaufen, mit dem Sie 4-5 interessante Objekte sehen können (ab 35 €).

Historisches Zentrum

Traditionell lernen Touristen die Stadt vom Domplatz aus kennen - dem Ort, an dem die Renaissance begann. Auf dem Weg dorthin passieren Sie die düsteren mittelalterlichen Straßen, in denen sich Häuser mit geschlossenen und düsteren Fassaden befinden. Plötzlich taucht ein grandioses Bauwerk vor Ihnen auf - die Kathedrale Santa Maria del Fiore. Spektakulär und sympathisch, aus vielfarbigem Marmor - fast Smaragd aus Prato, weiß - aus Carrara und rot aus der Maremma - erbaut, wie die meisten mittelalterlichen Kathedralen, mehrere Jahrhunderte. Mit ihm sind die Namen vieler bedeutender Architekten verbunden, und der Grundstein wurde vom Architekten Arnolfo di Cambio zu Beginn des 14. Jahrhunderts gelegt.

Domplatz von Florenz

Die Kathedrale, die Marmorblume von Florenz genannt wird, ist mit einer kolossalen Kuppel gekrönt - der Schöpfung des Architekten Brunelleschi.Er wurde überredet, von Rom in seine Heimatstadt zurückzukehren, um den Bau des Tempels abzuschließen, da andere Architekten die Aufgabe retteten. Betreten Sie die Kathedrale und steigen Sie die 436 Steintreppen hinauf, die in die Eingeweide der Kuppel führen. Sie werden sehen, wie der Architekt diese Aufgabe ursprünglich bewältigte, indem er eine leichte Backsteinschale baute, die als Stütze für die gesamte massive Kuppel diente. Einmal besuchte der große Michelangelo hier. Nachdem er die Kuppel untersucht hatte, sagte er: "So etwas ist sehr schwierig und besser - es ist unmöglich."

Kuppel der Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Brunelleschi wurde der neu geprägte Ikarus nach dem Namen eines mythologischen Helden genannt, der die irdische Schwerkraft überwinden und in den Himmel aufsteigen konnte. Die florentinischen Behörden haben ein Gesetz verabschiedet, das die Errichtung von Gebäuden über der Kuppel der Kathedrale verbietet und damit dem Genie des Architekten Tribut zollt. Noch heute dominiert der Grand Dome die roten Ziegeldächer von Stadtgebäuden und die Hügel, die Florenz umgeben.

Schauen Sie sich unbedingt die Schätze der Kathedrale Santa Maria del Fiore an, die im Museum der Kathedrale im westlichen Teil des Domplatzes ausgestellt sind. Hier können Sie herausragende skulpturale Werke sehen, darunter die trauernde Maria Magdalena, die von Donatello aus Holz geschnitzt wurde, und seine wunderschönen mit Engeln geschmückten Kantoren (Chöre). Die spektakulärste Ausstellung des Museums - "Pieta" von Michelangelo. Der Meister wollte diese Skulptur über seinem Grab anbringen, beendete die Arbeiten jedoch nicht. Vielleicht ist eine große, bucklige Figur in der Mitte der Komposition ein Selbstporträt von Michelangelo.

Eingang zum Museum der Kathedrale (Opera del Duomo) Silberaltar für das Baptisterium mit Szenen aus dem Leben von Johannes dem Täufer Die trauernde Maria Magdalena - Donatello-Skulptur

Hauptartikel: Kathedrale von Santa Maria del Fiore.

Giottos Glockenturm

In der Nähe der Kathedrale steht der nach seinem Schöpfer benannte Glockenturm von Giotto, an dessen Bau jedoch auch andere berühmte Architekten beteiligt waren. Oben auf diesem großartigen Turm befinden sich 285 Stufen. Von hier aus ist ganz Florenz im Blick und es entsteht ein merkwürdiges Gefühl des Fliegens.

Auf dem Platz vor der Kathedrale Santa Maria del Fiore befindet sich das Baptisterium - eines der ältesten Gebäude in Florenz (12. Jahrhundert). Die Innenräume sind mit einem byzantinischen Mosaik verziert und die Szenen „Erschaffung der Welt“ und „Das Jüngste Gericht“ sind an der Decke abgebildet. Drei Bronzetüren führen in das Baptisterium. North - eine Kopie der Kreation von Lorenzo Ghiberti, der mehr als 25 Jahre lang mit viel Gefühl an den Toren gearbeitet hat. Nachdem Michelangelo sagte, das Tor sei es wert, das Paradies zu betreten, wurden sie die "Tore des Paradieses" genannt. Das Original der Arbeit wird im Museum der Kathedrale aufbewahrt. Das Südtor ist das Werk von Andrea Pisano. Die Reliefs, die sie schmücken, veranschaulichen die Geschichten aus dem Leben von Johannes dem Täufer, dem Schutzpatron von Florenz.

Südlich des Domplatzes erstreckt sich die Via Calzaioli. Es war die Hauptstraße in der römischen und mittelalterlichen Ära. Die nach den Bombenangriffen im Krieg betroffene Straße wurde rekonstruiert und ist seit langem für gute Einkaufsmöglichkeiten bekannt. Rechts sehen Sie die Orsanmichele-Kirche. In den Nischen der Fassadenwände des Tempels befinden sich Skulpturen. Sie wurden auf Kosten von Handelsgilden gegründet und zeigen die Gönner dieser Gemeinschaften. Darunter befindet sich die Skulptur des heiligen Georg, dem Patron der Büchsenmacher. Die originale Skulptur (das Werk von Donatello) von besonderem künstlerischen Wert befindet sich im Bargello-Museum, und hier ist eine Kopie.

Baptisterium von Florenz Via Calzaioli

Dann führt Sie die Via Calzaioli zum Signoria-Platz - dem Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in Florenz. Knapp hundert Meter über ihm steht der Turm des großen Palazzo Vecchio, Symbol der Macht der Florentiner Republik. Dieser Palast, der zu Beginn des 14. Jahrhunderts nach dem Entwurf von Arnolfo di Cambio erbaut wurde, diente als Amtssitz der Stadtverwaltung. Hier und heute ist das Rathaus.

Piazza della Signoria Palazzo Vecchio

Während der Regierungszeit von Cosimo I. wurde der Palazzo Vecchio wieder aufgebaut. Es gibt viele wunderschön dekorierte Säle, darunter der Saal des Generalrates, der für das Treffen von 500 Bürgern errichtet wurde, die die Stadt in der Ära der Republik regierten.Cosimo Medici beauftragte einen Maler namens Vasari, einen Zyklus von Fresken zu malen, der sein militärisches Genie verherrlichte. In den angrenzenden Hallen befinden sich Exponate, die an andere glorreiche Florentiner erinnern: Porträts von Vätern der Medici-Familie - Leo X und Clemens VII, sowie Machiavellis Arbeitszimmer, in dem der berühmte Politiker arbeitete.

Vor dem Palast sehen Sie eine Kopie von "David" von Michelangelo (das Original befindet sich in der Galerie der Akademie). Sein Unternehmen ist der "Herkules" des Bildhauers Bandinelli, das Reiterdenkmal von Cosimo I., errichtet von Meister Giambologna, der funkelnde Brunnen "Neptun" von Ammanati. Nicht weit entfernt, an der Südseite der Piazza della Signoria, beherbergte die Loggia dei Lanzi mehrere prächtige Statuen und Skulpturenkompositionen, darunter den "Perseus" von Benvenuto Cellini, die "Entführung der Sabinerinnen" des Bildhauers Dzhambolonia.

Unter Cosimo I. wuchs die bürokratische Struktur von Florenz so sehr, dass neue Gebäude für Richter, Notare und Vertreter der Gilde errichtet werden mussten. So nah am Palazzo Vecchio wuchsen die Uffizien. Heute befindet sich hier die weltweit bekannte Kunstgalerie der Uffizien. Dieses Gebäude wurde jedoch zu einem eher prosaischen Zweck erbaut - das Wort "Uffizien" bedeutet "Büroraum".

Der Architekt Vasari baute ein perfekt beleuchtetes Dachgeschoss mit Metallbeschlägen, um eine Glaswand zu schaffen, die sich über den gesamten Umfang des langen Innenhofs der Uffizien erstreckt. Im 16. Jahrhundert war die Verwendung von Glas eine Innovation. Später richteten die Nachfahren von Cosimo die hellen Räume der Galerie als Ausstellungssaal für Familienskulpturen, Teppiche und Gemälde ein. Es war jedoch genau diese Glaswand, die großen Schaden anrichtete, als im Mai 1993 in der Nähe des Westflügels der Galerie eine Terrorbombe explodierte: Ihre Fragmente flogen überall hin und schnitten unschätzbare Leinwände ab. Die bedeutendsten Exponate sind heute durch Panzerglas geschützt.

Die größte und brillanteste Sammlung von Meisterwerken der Kunst auf dem Planeten ist chronologisch geordnet und zeigt wie ein illustriertes Lehrbuch alle Entwicklungsstadien der florentinischen Kunst. Die Botticelli-Halle nicht passieren. Hier sind die Bilder "Frühling" und "Die Geburt der Venus". Sehen Sie sich die Porträts der Medici-Familie an, die im achteckigen Saal des Tribunals gesammelt wurden. Bewundern Sie die griechischen und römischen Statuen in den Korridoren der Galerie. Achten Sie auf Michelangelos berühmte Heilige Familie, die rührende Raphael-Madonna mit dem Fisch und Tizian mit der ehrlich erotischen Venus von Urbina.

Uffizien

Die Uffizien bestehen aus zwei parallelen Gebäuden, die die Straße bilden und sich zwischen dem Arno und dem Signoria-Platz befinden. Sein Ostflügel grenzt an den Palazzo Vecchio. Als Vasari das Bauprojekt entwarf, schloss er einen langen Luftkorridor ein, um den Palast von Vecchio mit dem Pitti-Palast zu verbinden, der sich am gegenüberliegenden Ufer des Flusses befindet. Der Vasari-Korridor verbindet beide Gebäude und verläuft über den Gebäuden an der Brücke Ponte Vecchio. Die Herzöge der Medici gingen daran vorbei und mischten sich nicht unter die Menge ihrer Untertanen, die normalerweise die Straßen und Plätze von Florenz füllten. Sie sollten auch durch ein Labyrinth von Straßen auf die andere Seite des Flusses Arno gehen und eine Weile auf der ältesten Brücke in Florenz verweilen.

Hauptartikel: Uffizien.

Ponte Vecchio

Die Brücke Ponte Vecchio wurde von den Römern gelegt. Wie Sie wissen, haben sie jahrhundertelang gebaut, sodass die mächtigen Steinsäulen immer noch leicht Gebäuden standhalten, die hier im Mittelalter gebaut wurden. Zuerst gab es Metzgerläden und Ledergerber. 1593 wurde diese Produktion jedoch auf Erlass des Herzogs verboten, um die schädlichen und faulen "Aromen" der Luft von Florenz zu vergiften. Hier verkaufen die Juweliermeister, die sich wenig später in Ponte Vecchio niedergelassen haben, noch immer ihre Produkte. Sie haben lange Zeit die ersten Stockwerke ihrer Häuser als Läden eingerichtet, in denen Petrarcas Zeitgenossen Schmuck für ihre geliebten Frauen kauften. Heute gibt es überall Touristenmassen.Auf der Ponte Vecchio erwerben die Besucher der Stadt oft kostbaren Schmuck oder Schnickschnack in Erinnerung an das prächtige Florenz.

Hauptartikel: Ponte Vecchio.

Ponte Vecchio Brücke

Oltrarno

Hinter der Brücke Ponte Vecchio befindet sich das Viertel Oltrarno, dessen Name Zarechye bedeutet. Sein Quartier, in dem noch heute Hämmer und Kreischen von Sägen zu hören sind, ist unglaublich originell. Bis jetzt kann man hier den ehrwürdigen Herren sehen, der vor den Toren seiner Häuser auf den Außenbordstühlen sitzt. Sie beobachten aufmerksam ihre Nachbarn, teilen ihnen manchmal Neuigkeiten mit und verbreiten manchmal Gerüchte. Die Einwohner von Oltrarno sind seit langem an Touristenmassen gewöhnt, die hierher strömen, um den luxuriösen Pitti-Palast zu besichtigen und die modischen Geschäfte zu besuchen.

Pitti Palast in Florenz

Pitti Palace ist grandios und ähnelt einer Festung. Mitte des 15. Jahrhunderts begann er mit dem Bau eines florentinischen Bankiers und eines engen Freundes von Cosimo Medici, Luca Pitti. Im nächsten Jahrhundert wurde der Palast von der Familie Medici gekauft und war bis 1737 ihr Hauptwohnsitz. Dann ging Pitti in die Hände der Habsburger über, und nach der Vereinigung Italiens war die Residenz des ersten Königs, Viktor Emanuel II., Für einige Zeit hier. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Palast verstaatlicht, in seinen Räumlichkeiten befanden sich Kunstgalerien und Museen.

Heute ist der Pitti-Palast einer der größten Museumskomplexe in Florenz. Hier grenzen die Palatina-Galerie, das Museum für Moderne Kunst, das Silbermuseum und das Modemuseum aneinander. Die prächtige Dekoration der Palatina-Galerie ist im Barockstil gehalten, der einen luxuriösen Hintergrund für die hier ausgestellten Kunstwerke schafft - Werke von Raphael und Tizian, Rubens und Van Dyck, Tintoretto, Giorgione, Caravaggio, Murillo. Besuchen Sie unbedingt die Säle, die der Mythologie gewidmet sind, und achten Sie auf die Deckengemälde von Pietro da Cortona.

Galerie Palatina

Diese sagenhafte Fundgrube ist das Silbermuseum. In den Sälen funkeln Gold- und Silberschmuck, Edelsteine, prächtige Elfenbeinarbeiten und eine Sammlung von Dremnerim-Amphoren, die Herzog Lorenzo der Prächtige gesammelt hat.

Hinter dem Pitti-Palast befinden sich die Boboli-Gärten, die im 16. Jahrhundert gegründet wurden. Sie besetzen ein weites Gebiet an den Hängen des gleichnamigen Hügels. Diese Gärten sind eine schöne Illustration des Landschaftsdesigns der Renaissance. Hier, zwischen den Höhlen, verstecken sich alte Zypressen, Buchsbaumgassen, geheimnisvolle Grotten, antike Skulpturen, elegante Brunnen, hübsche Kaffeehäuser.

Hauptartikel: Boboli Gärten.

Bei einem Spaziergang durch Oltrarno sollten Sie unbedingt die von Brunelleschi entworfene Kirche des Heiligen Geistes und die Kirche Santa Maria del Carmine besichtigen, in der Sie das Leben der St. Peter-Fresken in der Brancacci-Kapelle bewundern können, die ein schönes Beispiel für die frühe Renaissance darstellen.

Boboli-Garten-Schongebiet von Santa Maria del Carmine

Santa Croce und Bargello

Kathedrale von Santa Croce

Östlich des historischen Zentrums von Florenz liegt das Viertel Santa Croce, benannt nach der Kathedrale, die sich hier befindet - eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Die Kathedrale von Santa Croce ist nicht nur für die Verfeinerung ihrer architektonischen Formen berühmt, sondern auch, weil sie ein Pantheon herausragender Florentiner ist. Unter seinen Gewölben fanden der Künstler Michelangelo und der schlaue Politiker Machiavelli, der brillante Astronom Galileo Galilei, der Komponist Rossini und viele andere Prominente ewigen Frieden. Hier sehen Sie den Grabstein von Dante. Die Asche des Dichters wird jedoch in der Stadt Ravenna beigesetzt, wo er im Exil starb.

In der Nähe befinden sich mehrere luxuriöse Paläste sowie das Haus von Buonarroti, in dem Michelangelo lebte. Heute können Sie sein Frühwerk Madonna della Scala sehen. Werfen Sie einen Blick in die nahe gelegene Bar "Vivoli" - hier wird das beste Eis Italiens serviert.

Im Norden befindet sich eines der ältesten öffentlichen Gebäude in Florenz - Bargello. Es gab einmal ein Gefängnis sowie einen Hinrichtungsort. Heute beherbergt das Gebäude das Museum für Skulptur und angewandte Kunst, in dem Werke von Donatello, Michelangelo, Cellini und Giambologna ausgestellt sind.Dante wurde in dieser Gegend geboren, und hier steht die Kirche der Abtei von Bargello, in der der Dichter aus der Ferne sein geliebtes Herz, Beatrice, bewunderte, als er zur Sonntagsmesse kam. Um die Ecke, in der Dante-Alighieri-Straße, befindet sich die Heimat von Dante, in der der Dichter 1265 geboren wurde.

Haus Buonarroti Bargello

San Lorenzo

Dieses Viertel von Florenz, das auch als Medici-Viertel bekannt ist, ist berühmt für seine Handelstraditionen. Hier und jetzt findet jeden Tag der echte Markt statt. Es wurde mehrmals geschlossen, aber die alte Tradition ist unzerstörbar - der lebhafte Handel hat nicht aufgehört. Der Markt erstreckt sich direkt auf dem Platz vor der Kirche San Lorenzo, die aus dem 4. Jahrhundert stammt. Die Herzöge der Medici unterstützten dieses heilige Kloster, das fast zu ihrer eigenen Heimatkirche wurde.

Capella Medici

Hinter der Kirche befindet sich der Eingang zur Medici-Kapelle, dem Grab einer berühmten Familie, für die Michelangelo zwei bemerkenswerte Gräber schuf, die Nacht und Tag, Morgendämmerung und Dämmerung darstellen. Neben San Lorenzo wurde Michelangelos exquisite Treppe errichtet, die zur Laurentianischen Bibliothek führt.

In dieser Gegend sollten Sie auch den Palazzo Medici Riccardi sehen - ein riesiges und gleichzeitig elegantes Gebäude, in dem die Medici lebten, bevor sie in den Palazzo Vecchio umzogen. Im Norden befindet sich das prächtige Kloster San Marco und das gleichnamige Museum.

Hof des Palastes des Medici Riccardi-Klosters von San Marco in Florenz

Florentiner Küche

Für alle Italiener ist ein Essen ein Fest des Lebens, sie haben eine Einstellung zu ihm als Theaterstück behalten, und selbst ein leichter Snack wird hier von angemessenem Design begleitet. Die Renaissance brachte das Kochen in den Rang der Kunst, unterstützt von florentinischen Kaufleuten, die ganze gastronomische Schulen gründeten. Und heute ist es ein Vergnügen, den Abend in angenehmer Gesellschaft in Florenz zu verbringen!

Crostini (Crostini) Ribollita (Ribollita)

Die Bekanntschaft mit der lokalen Küche beginnt am besten mit geröstetem Weißbrot mit einer zarten Leberpastete, Champignons oder Tomaten. Als ersten Gang (im Menü - "primi piatti") in Florenz bevorzugen sie lokale Suppen. Hier lieben sie Ribollita aus Kohl und anderem Gemüse mit Brot, aromatisiert mit Olivenöl, sowie Pasta e Fagioli oder Papardelle - dicke Nudelsuppen mit Kichererbsen oder Haseneintopfsauce. Hauptgerichte sind in der Regel Fleischgerichte, von denen viele aus Wild - Hase, Wildschwein, Fasan - hergestellt werden. Traditionelles Essen - Kaninchenbraten in Fett, Schweinefleisch mit Kräutern, im Ofen zubereitet, das berühmte Florentiner Steak - ein riesiges Stück Rindfleisch in einem zarten Olivenöl, auf Holzkohle geröstet. Eine typische Beilage für dieses Fleischgericht sind weiße Bohnen in Tomatensauce sowie frittierte Tomaten und Gemüse. Zum Mittagessen gibt es ein Glas wohlschmeckenden Chianti-Wein, der südlich von Florenz hergestellt wird.

Pasta Papardelle (Pappardelle) Florentiner Steak (Bistecca alla Fiorentina)

Am Ende des Festmahls sollten Sie santo toskanische Dessertweine bestellen, um trockene Cantuccini-Makronen darin einzutauchen. Und vergessen Sie natürlich nicht, das Eis aus Florenz zu probieren, das von vielen als das leckerste der Welt angesehen wird. Schwere frische, frischeste, hausgemachte Bälle werden in speziellen Gelateria-Cafés verkauft (jeweils ca. 1,5 €).

Cantuccini mit Santo Jelato-Weinen Café im Freien in Florenz

Die beliebtesten Orte sind Trattorien, in denen ein herzhaftes Mittagessen zwischen 15 und 18 € pro Person kostet, ein leichter Snack zwischen 5 und 8 €. Pizzerias und Rosticaries sind nicht leer (Grillbar, wo sie sich abends zu einem Drink und einer leichten Mahlzeit treffen). Sie können sich die Kalda Tavola ansehen - ein Analogon zum Speisesaal, in dem Sie eine herzhafte und preiswerte Mahlzeit zu sich nehmen können.

Die Mahlzeiten in einem florentinischen Restaurant, das sich in einiger Entfernung vom historischen Zentrum befindet, kosten ab 40 € pro Person. Je näher der Domplatz ist, desto höher werden die Preise. Viele atmosphärische Einrichtungen befinden sich direkt in den alten Palästen. Das berühmte Restaurant im Palazzo Antinori, in dem diese Adelsfamilie seit 1502 lebt. Es serviert exquisite Gerichte und edle Weine aus dem Familienkeller.Ausgezeichnete Küche und Weinkarte im Enotecca Pinchiorri im ersten Stock eines Palastes aus dem 15. Jahrhundert. Es gibt auch eine charmante Terrasse mit Sitzgelegenheiten im Freien.

Einkaufen

In Florenz gibt es viele Modegeschäfte, in denen modische Kleidung verkauft wird. Dies sind einzelne Boutiquen und ganze Galerien. Hier können Sie ausgezeichnete Designerartikel erwerben: von eleganten Lederaccessoires bis hin zu Vollpelzprodukten. Das ganze Jahr über im Handelssystem praktizierte Rabatte. Darüber hinaus hat die Stadt zwei Verkaufssaison. Der Sommer dauert von Juli bis Anfang September, der Winter vom 5. Januar bis 5. März.

Geiger am Domplatz

Touristen bringen aus Florenz am häufigsten eine Vielzahl von Produkten mit Schablonen der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, Käse, Wein sowie Schmuck: Schmuck und Schmuck. Für Schmuck gehen die Gäste der Stadt in der Regel zur Brücke Ponte Vecchio. In den örtlichen Geschäften und Werkstätten stellten süße preiswerte Anhänger und solide antike und moderne Werke von Juwelieren aus.

Auf der Suche nach Souvenirs können Sie auf die Märkte gehen. Einer von ihnen, San Lorenzo, befindet sich am gleichnamigen Platz. Die zweite befindet sich am Chompy Square nördlich von Santa Croce. Sonntags stellen hier lokale Antiquitäten aus: Münzen, Schmuck, Gemälde, antike Postkarten.

Wo übernachten?

Die Preise für Unterkünfte in Florenz sind ziemlich hoch. In der Wintersaison ist es noch möglich, ein Zimmer für 45 € pro Tag (3 * Hotel) zu finden, aber bis Mai steigen die Kosten bereits um 30%. Die Budget-Option sind Hostels, hier können Sie für 15-20 € pro Tag und Person übernachten. Es besteht die Möglichkeit, eine 2-3-Zimmerwohnung für 100-120 € zu mieten.

Die Lobby des Hotels "Four Seasons"

Es gibt in Florenz natürlich auch Luxushotels, die sich in antiken Palästen befinden. Darunter befinden sich die "Vier Jahreszeiten" im Palazzo della Gerardesca - einer der Residenzen der Medici. Es gibt prächtige Innenräume, antike Möbel. Berühmtes Hotel und sein riesiger Park. Die Lebenshaltungskosten - ab 350 €.

Der Palazzo Vecchietti befindet sich im Zentrum der Stadt. In dem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert gibt es nur 14 Zimmer. Gemütlichkeit und Luxus herrschen hier, die Innenräume sind mit alten Gemälden verziert. Die Zimmer verfügen über eine Küche, Kaffeemaschine, Kühlschrank, Geschirr. Das Frühstück (im Preis inbegriffen) wird hier einfach storniert und findet am gemeinsamen Vintage-Tisch statt. Unterkunft - ca. 630 € pro Tag.

Die Kategorie "Luxus" bezieht sich auf "Villa Cora". Das historische Hotel liegt in den Hügeln von Florenz. Es wurde im neoklassizistischen Stil von Baron Oppenheim erbaut und ist bekannt für seine berühmten Gäste. Es gibt eine ruhige Atmosphäre, einen luxuriösen Park, ein Schwimmbad. Preise: von 295 bis 830 € pro Zimmer.

Transport

Trotz der Tatsache, dass Florenz ziemlich klein ist und im historischen Zentrum der Verkehr gesperrt ist, ist die Verkehrskommunikation in der Stadt hervorragend. Die nächstgelegenen Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Nähe von umweltfreundlichen Elektrobussen. Sie erkennen sie an ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild und den Nummern, an denen C1, C2, C3, D vorhanden sind.

Bus auf den Straßen von Florenz Florensko Straßenbahn Firenze Card

In Florenz gibt es ein einziges Ticketsystem für Stadtbusse und Straßenbahnen. Eine volle Fahrkarte für anderthalb Stunden kostet 1,20 €. Das tägliche Abonnement kostet 5 €, drei Tage - 12 €, wöchentlich - 18 €. Tickets werden an Zeitungs- und Tabakkiosken, in Bars und in den Büros des Hauptverkehrsunternehmens ATAF verkauft.

Touristen können auch eine Firenze Card erwerben. Wenn Sie 72 € bezahlen, haben Sie die Möglichkeit, 67 Museen zu besuchen und sich 3 Tage lang mit der Straßenbahn oder dem Bus in der ganzen Stadt frei zu bewegen.

Die Kosten für eine Taxifahrt sind abhängig von der Kilometerleistung (0,10 € für 1 km + Landung 3-6 €). Es ist schwierig, ein Taxi auf der Straße anzuhalten. Rufen Sie das Auto am besten telefonisch an oder gehen Sie zum Parkplatz. Ein Mietwagen ist nur dann sinnvoll, wenn Sie einen Ausflug in die Umgebung von Florenz unternehmen möchten (ab 35 € / Tag).

In letzter Zeit sind Pedicabs populär geworden. Ein 15-minütiger Spaziergang zu zweit kostet 15 €, 60 Minuten - 45 €. Pedicabs haben sich für die Gegend von San Lorenzo entschieden.Bewundern Sie das Florenz und lassen Sie sich vom Deck der Flussbahn. Motorschiffe verkehren von April bis Oktober auf dem Fluss Arno.

Wie komme ich dahin?

5 km vom Zentrum von Florenz entfernt befindet sich der internationale Flughafen. Amerigo Vespucci. Es gibt hier keine Direktflüge von russischen Städten. Sie müssen mit einem Transfer in Rom oder einer der großen europäischen Städte fliegen.

Bequeme Busse fahren regelmäßig vom Flughafen in die Stadt. Fahrzeit - 20 Minuten, Kosten - 5 €. Eine Taxifahrt kostet 20 €.

Von Rom nach Florenz ist es bequem mit dem Bus zu erreichen. Reisezeit - 2,5 Stunden, Kosten - 20 €.

Niedrigpreiskalender

Uffizien (Galleria degli Uffizi)

Uffizien in Florenz - eines der meistbesuchten Kunstmuseen der Welt. Hier werden einzigartige Kunstwerke gesammelt: Gemälde von Künstlern vom Mittelalter bis zur Gegenwart, perfekt erhaltene antike Skulpturen, Wandteppiche und Miniaturen.

Höhepunkte

Uffizien

Die Sammlungen der Uffizien zählen zu den ältesten in Europa. Um sie unterzubringen, wurden im 16. Jahrhundert luxuriöse Palastgebäude am Ufer des Arno gebaut. Der Bau von Palästen dauerte mehr als 20 Jahre, weshalb die alten Stadtteile abgerissen werden mussten. Zwei Jahrhunderte vor ihrer offiziellen Eröffnung war die Kunstsammlung weithin bekannt, und auf vorherige Anfrage konnte jeder die hier aufbewahrten Kunstwerke sehen.

Im 18. Jahrhundert wurde die ständig aktualisierte Galerie zum ersten Museum in Florenz, das allen zugänglich war. Es geschah 1737, als die letzte Vertreterin der mächtigen Medici-Dynastie, Anna Maria Louis, den Florentinerinnen die Uffizien überreichte.

Heute befinden sich Kunstsammlungen auf einer Fläche von 13.000 Quadratmetern. Dies ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Italien. Die Uffizien sind bei Touristen sehr beliebt, ein Besuch ist in vielen Besichtigungsprogrammen enthalten, und die Warteschlange für Eintrittskarten dauert mehrere Stunden.

Die Sammlung des berühmten Museums ist so groß, dass eine detaillierte Prüfung der Sammlungen mehr als einen Tag dauern wird. Kunstwerke werden in chronologischer Reihenfolge ausgestellt und belegen mehr als fünfzig Räume. Durch sie hindurch kann man nachvollziehen, wie sich die Tradition der Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert von der Zeit des Byzantinischen Reiches bis zur Blütezeit des Barocks verändert hat.

Wie ist die berühmte Galerie entstanden?

Die Geschichte der berühmtesten Kunstsammlung der Welt begann 1560, als der Großherzog der Toskana, Cosimodo I., der italienische Maler und Architekt Giorgio Vasari, auf Wunsch des Gouverneurs von Florenz einen großen Palast errichtete. Das majestätische Gebäude hatte zwei Flügel und beherbergte die Justiz- und Verwaltungseinrichtungen der toskanischen Magistratur - die Uffizien. Der Großherzog vereinigte nicht nur alle Regierungsbehörden (13 Ministerien) an einem Ort, sondern löste auch eine andere Aufgabe. Er wollte, dass die Macht und der Reichtum seiner Familie im neuen Palastkomplex verewigt werden.

Palast vom Architekten Giorgio Vasari gebaut

Fünf Jahre später baute ein talentierter Architekt mehrere Monate lang den „Luftweg“, der den Uffizienpalast, die neue Residenz der Medici-Herrscher, die älteste Brücke von Florenz, die Ponte Vecchia und die antike römisch-katholische Kirche St. Felizati miteinander verband. Die überdachte Galerie hatte eine Länge von 750 m. Es war eine architektonische Neuerung, und es wurde der Vasari-Korridor genannt.

Die Medici-Familie war nicht nur wegen ihres Reichtums und ihres politischen Einflusses berühmt. Seine Mitglieder schätzten Kunstwerke sehr und leisteten talentierten Künstlern maximale Unterstützung. Die erste Sammlung der Uffizien wurde von Francesco I., dem Sohn von Herzog Cosimodo I., geschaffen. Die Gemälde aus seiner persönlichen Sammlung wurden zuerst im Büro des Herzogs aufgehängt und 1581 ihm das gesamte Obergeschoss des Palastes geschenkt. Die Galerie war mit breiten Glasfenstern bedeckt. Neben Gemälden befanden sich im Inneren antike Skulpturen und die Decke war mit farbenfrohen Fresken verziert.

Später entstand eine ungewöhnliche Tribünenhalle, die die achteckige Kuppel bedeckte.Eine Laterne beleuchtete das Innere des Kunstwerks, kunstvoll gefertigte Möbel und eine mit Waschbecken eingelegte Wand.

Hall Tribune

Im Auftrag von Bruder Francesco I., Großherzog Ferdinand I., wurde seit 1589 die an den Saal der Tribüne angrenzende Terrasse für den Saal der Landkarten geschlossen. Auf dem anderen Flügel der Uffizien befanden sich damals hängende Gärten. Im Inneren des Palastes wurde auch ein luxuriöses Theater eröffnet.

Die endgültigen Bauarbeiten an den Palastgebäuden wurden 20 Jahre später nach dem Tod von Cosimodo I abgeschlossen. Auf dem Signoria-Platz erschien ein großes Palastgebäude, das in der Form dem Buchstaben „U“ ähnelte. Es bestand aus zwei Gebäuden. Auf einer der Etagen befanden sich Loggien. Beide Gebäude waren durch ein drittes Gebäude und eine weitläufige Arkade mit Blick auf den Arno-Damm verbunden. Nach und nach wurden Gemälde und Skulpturen aus anderen Palästen der Medici-Dynastie in die Florentiner Galerie transportiert.

Einer der Säle der Galerie, der Innenhof der Galerie, Gemälde an der Decke.

Sammlungen und die bekanntesten Exponate der Uffizien

Vom Eingang zu den Museumsräumen gelangen Sie durch drei Lobbys. In einer von ihnen sind aus Marmor und Porphyr geschnitzte Büsten. Eine andere wurde vom italienischen Künstler Giovanni Manozzi (Giovanni da São Giovanni) dekoriert. In der dritten Lobby befinden sich die Sarkophage und Statuen aus der Zeit des antiken Roms.

Die dritte Etage des Gebäudes ist für eine Kunstgalerie reserviert. Zusätzlich zu ihr sind im Palast seltene Dokumente über die Geschichte von Florenz aufbewahrt, und Sie können auch das Kabinett mit Zeichnungen und Stichen sehen. Seine einzigartige Sammlung nahm dank Kardinal Leopold Medici im 17. Jahrhundert Gestalt an.

Die Uffizien zeigen die weltberühmten Gemälde von Sandro Botticelli: "Die Geburt der Venus", "Frühling", "Madonna mit Kind und Engel" und "Verleumdung". Die Werke des italienischen Malers und Freundes der Familie Medici sind in den Hallen 10-10 zu sehen.

In der Halle Nr. 15 wurden zwei Gemälde von Leonardo da Vinci ausgestellt - "Die Verkündigung" und "Die Anbetung der Könige". In anderen Sälen des Museums sind Tizians Gemälde "Venus von Urbinsk" und Verrocchio "Die Taufe Christi" ausgestellt.

Tizian "Venus von Urbinsk" Fragment von Verrocchios Gemälde "Taufe Christi" Fragment von Leonardo da Vincis Gemälde Die Verkündigung von Sandro Botticelli "Frühling" Sandro Botticelli "Die Geburt der Venus" Sandro Botticelli Triptychon "Auferstehung des Lazarus" Polyptychon aus der Kirche San Pancrazio

In der Halle Nr. 25 der Uffizien wird den Besuchern das Meisterwerk der jungen "Heiligen Familie" von Michelangelo Buonarroti präsentiert. Dies ist ein rundes Bild, das in der Kandzhiant-Technik hergestellt wurde und zu jener Zeit populär war, als die Formen menschlicher Körper mit skulpturaler Ausdruckskraft übertragen wurden. Einige Bereiche der Galerie sind Werken ausländischer Malermeister vorbehalten. In diesen Sälen sind Gemälde von Dürer, Goya, El Greco, Velasquez, Rubens, Rembrandt und Van Dyck zu sehen.

Im berühmten Vasari-Luftkorridor werden ca. 1500 Gemälde aufbewahrt. Dies sind Selbstporträts von Raphael, Rubens, Diego Velasquez, Giorgio Vasari und anderen Künstlern. Unter den russischen Malern gibt es Selbstporträts von Boris Kustodiev, Ivan Aivazovsky, Orest Kiprensky und Viktor Ivanov. Die Sammlung der Selbstporträts wird ständig mit Einkäufen und Geschenken aktualisiert. Die Möglichkeit, Ihr Selbstporträt in die Uffizien zu stellen, ist für alle Künstler eine große Ehre.

Von den im Museum aufbewahrten Skulpturen verdient die Statue "Venus de Medici" besondere Aufmerksamkeit. Es wurde im 1. Jahrhundert von einem unbekannten Autor erstellt. Kürzlich führten Wissenschaftler eine Studie über Skulpturen durch und stellten fest, dass diese zuvor gemalt worden waren. Die Lippen der Frau waren mit scharlachroter Farbe bedeckt und ihr Haar war golden. Die in Florenz ausgestellte Skulptur ist eine Nachbildung der berühmten Statue des antiken griechischen Bildhauers Praxitel, die er im 4. Jahrhundert v. Chr. Schuf. Sie porträtierte Aphrodite von Cnidus und die Athenerin Hetera Freena, bekannt für ihre Schönheit, posierte für Praxitele. Plinius nannte dieses Werk des berühmten Bildhauers die schönste Statue der Erde.

"Venus de Medici" In den Hallen der Uffizien

Nützliche Informationen für Besucher

Die Warteschlange an der Kasse

Die Museumssammlungen der Uffizien sind täglich außer montags von 8.15 bis 18.50 Uhr für Besucher geöffnet. Die Vorverkaufsstellen beenden die Arbeit 40 Minuten vor Schließung. Die Galerie ist am 25. Dezember, 1. Januar und 1. Mai geschlossen.

Ein volles Ticket kostet 8 Euro, eine Ermäßigung - 4 Euro. Um keine Zeit in der Warteschlange zu verschwenden, kann ein Ticket für die Uffizien unter der Nummer 55-294-883 gebucht werden, nachdem für die Buchung 4 Euro extra bezahlt wurden. Es ist bequemer, einen Museumsbesuch nach 14.00 Uhr zu planen, da die Galerie in der zweiten Tageshälfte keine Exkursionen für Schulklassen mehr durchführt.

Im Erdgeschoss können Sie einen Audio-Guide in russischer Sprache nehmen. Neben den Ausstellungshallen verfügt die Uffizien-Galerie über eine Bibliothek, ein Café und einen Büchersalon.

Wie komme ich dahin?

Die Uffizien befinden sich in: Piazzale degli Uffizi, 6. Sie erstrecken sich über den Bereich zwischen der Piazza della Signoria und der alten Brücke über Arno - Ponte Vecchia. Vom Stadtzentrum ist es leicht zu Fuß. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, müssen Sie in der Abzweigung C1 bis zur Bushaltestelle Galleria Degli Uffizi - Farmacia Logge fahren.

Ponte Vecchio Brücke (Ponte Vecchio)

Ponte Vecchio Brücke - ein Wahrzeichen der Stadt Florenz, erbaut im 14. Jahrhundert über dem Arno. Ponte Vecchio hat Dutzende von Überschwemmungen überstanden und den Zweiten Weltkrieg auf wundersame Weise überstanden, als die sich zurückziehende deutsche Armee alle anderen Brücken in der Stadt unterminierte. Die älteste Brücke von Florenz, die zu beiden Seiten eng mit teurem Schmuck und Souvenirläden verbunden ist, ist ständig mit Menschen gefüllt. Besonders eindrucksvoll wirkt Ponte Vecchio in der Nacht bei festlichem Licht, wenn sich Hunderte von Lichtern und drei Öffnungen der Brücke im Wasser des Arno spiegeln.

Die Geschichte der Brücke Ponte Vecchio

Die erste Brücke an der engsten Stelle des Flusses Arno in der Nähe der Furt wurde unter den Römern vorläufig im 1. Jahrhundert v. Chr. Gebaut. äh Bei Arbeiten am Grund des Flusses wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ein Betonfundament in einem Winkel zum Ufer gefunden, damit die Brücke häufigen zerstörerischen Überschwemmungen standhalten konnte. Bis 123 vergrößerte sich die Breite der Brücke auf 3 m, weil Kassiev durch sie geführt wurde, um die Verbindung zwischen Rom und den nördlichen Provinzen herzustellen. Unvollkommene römische architektonische Tricks retteten die Brücke nicht: in den VI-VII Jahrhunderten. es wurde durch die gemeinsamen Anstrengungen von Elementen und Scharen von Barbaren zerstört, die durch Italien fegten. Im Mittelalter wurde eine restaurierte Brücke mindestens zweimal weggefegt. Die vorletzte Version wurde 1177 auf Eichenbalken des Vorgängers gebaut. Der Fluss von 1333, der turbulenteste in der Geschichte von Arno, zerstörte ihn ebenfalls.

Ponte Vecchio auf dem Foto von Carlo Brodgi (bis 1925)

1345 hatten die Stadtbehörden es satt, für regelmäßige Renovierungsarbeiten zu bezahlen, und sie befahlen dem Architekten, eine Steinbrücke zu entwerfen. Giorgio Vasari, ein Künstler und Kunsthistoriker, behauptet, dieser Meister sei Taddeo Gaddi, moderne Gelehrte bezweifeln dies und schreiben die Urheberschaft Neri di Fioravanti zu. Auf jeden Fall wurde die neue Steinbrücke, die einige Zeit später Vecchio hieß, also die „alte“, schnell zu einem lebhaften Handelsplatz. Metzgereien wurden hierher verlegt, damit sie keine Abfälle auf der Straße in der Nähe der Adelspaläste hinterließen, sondern in den Fluss geworfen wurden. Bald reichten tragbare Tische für Kaufleute nicht mehr aus, und die Brücke an den Seiten war mit Gebäuden bewachsen, die an Klammern über dem Wasser befestigt waren. Es hat ihm keine Schönheit verliehen, aber die Besucher hatten kein Ende.

Panorama von Florenz Bunte Balkone der Brücke

Ponte Vecchio in unserer Zeit

In dieser Form hat die Brücke, die im 16. Jahrhundert durch den Vasari-Korridor ergänzt wurde, der durch eine zweite Stufe darüber errichtet wurde, unsere Tage erreicht. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es im Gegensatz zu anderen Brücken in der Stadt nicht beschädigt, aber die angrenzenden Gebäude wurden zerstört. In Eile mussten sie in den 50er Jahren restauriert werden, so dass der Wiederaufbau des Viertels nicht ganz zuverlässig ist. Warum die Deutschen die Brücke verschont haben, erklären zwei sich gegenseitig ausschließende Legenden. Nach dem ersten zeigte Hitler persönlich Sensibilität.Vor dem Krieg kam er mit dem Ziel, ein Bündnis mit Mussolini zu schließen, nach Italien und wurde in die wichtigsten Städte des Landes gebracht. Die Brücke Ponte Vecchio machte auf ihn einen unauslöschlichen Eindruck und durch seinen Befehl im Jahr 1944 wurde das Wahrzeichen nicht gesprengt.

Befürworter der zweiten Legende in der Sentimentalität des Führers glauben nicht. Es wird vermutet, dass der teilgelähmte Juwelier, der Besitzer eines der Geschäfte, in der Nacht vom 3. auf den 4. August ein gelegentlicher Zeuge der Sprengstoffverlegung wurde. Der Poliomyelitis-Mann galt als schwachsinniger Idiot und achtete nicht auf ihn, während er sich klar war und seinen Assistenten erklären konnte, wie man die Drähte abschneidet. Wie auch immer, die Ponte Vecchio-Brücke hat überlebt, und selbst die gewaltigen Überschwemmungen der 60er Jahre haben sie nicht zerstört.

Straße auf der Brücke

Handel auf der Brücke

Juweliergeschäft am Ponte Vecchio

Die Metzger an der Ponte Vecchio hielten zweieinhalb Jahrhunderte an, wurden dann aber wegen des ewigen Drecks und Geruchs in die Außenbezirke der Stadt verlegt. Ersetzte Juweliere ersetzten die Fleischhändler. Damit verbunden ist eine Legende über die Entstehung des Wortes "bankrott". Jeder Kaufmann trug seine Waren aus dem Laden und legte sie auf die Tischbank - "Bank". Wenn er bankrott ging und seine Gläubiger nicht bezahlen konnte, brachen die Soldaten, die die Rolle des Gerichtsvollziehers spielten, das heißt, "Rto", eine Bank, und er hatte nichts zu handeln. Heute haben die Läden ihr ursprüngliches Aussehen bewahrt, auch die dekorierten Vitrinen ruhen auf alten Holzsockeln. Die Preise in ihnen sind deutlich überhöht - die Eigentümer nehmen einen Prozentsatz des beworbenen Platzes. In den weniger bekannten Gegenden von Florenz kann man Gold viel billiger und besser finden.

Ponte Vecchio Brückenarchitektur

Blick auf die Straße vom Haus auf der Brücke

Ponte Vecchio besteht aus drei Segmenten, die Länge des Zentrums beträgt 30 Meter, die Seitenlänge 27 Meter und die maximale Höhe der Struktur 4,4 Meter. Der Autor des Projekts hat das römische Standardmodell aufgegeben, das vorschreibt, die Brücke auf kurze Bögen zu setzen. Dies erhöhte die Festigkeit der Brücke für Fußgänger und Reiter, aber es war gefährlich bei Überschwemmungen, wenn kleine Bögen mit Schlamm und Ästen gefüllt waren, die vom Fluss gebracht wurden, und diejenigen, die frei blieben, der Last nicht standhielten. Geschäfte, die auf der Ponte Vecchio ohne Beteiligung von Architekten entstanden sind, haben sie zu einer gewöhnlichen Stadtstraße gemacht, und nur drei offene Bögen in der Mitte der Brücke erinnern an die Nähe des Flusses. Oberhalb des Ostrandes der Brücke verläuft der Korridor von Vasari, auf der anderen Seite befindet sich eine Büste von Cellini.

Vasari-Korridor

Im Jahre 1565 wurde im Auftrag von Cosimo I. Giorgio Vasari ein Korridor zwischen dem Palazzo Pitti, in dem sich heute die Uffizien befinden, und dem Palazzo Vecchio - Florentiner Rathaus über der Brücke errichtet. Der rund einen Kilometer lange Bau wurde in nur 5 Monaten fertiggestellt - eine Rekordzeit für das 16. Jahrhundert - und erhielt in Anerkennung der Kunden den Namen des Architekten. Nun war der Adel frei, vom Wohnort zum Palazzo Pitti zum Arbeitsplatz zu ziehen - zum Rathaus, ohne auf die einfachen Leute zu stoßen. Ihre Anwesenheit wurde nur durch den rauen Geruch von rohem Fleisch von Ponte Vecchio erinnert. Dies irritierte die Aristokratie und 1593 lösten sich die Metzger trotz der mit der Stadt geschlossenen Verträge auf.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Küstengebäude in Trümmern lagen, blieb die Passage das einzige Kommunikationsmittel zwischen dem südlichen und nördlichen Teil der Stadt. Jetzt ist der Vasari-Korridor teilweise zur Besichtigung geöffnet, kann aber nur mit einem Führer besichtigt werden. Es enthält Werke italienischer Künstler aus verschiedenen Epochen, eine Sammlung von Selbstporträts weltberühmter Autoren, darunter Kustodiev und Kiprensky. 1993 explodierte ein Auto in der Nähe der Uffizien, ein Verbrechen wurde der Mafia zugeschrieben. Einige der Gemälde in der Vasari-Galerie wurden durch Fragmente beschädigt, so dass sie nicht wiederhergestellt werden konnten. In Erinnerung an die schreckliche Explosion blieben die verstümmelten Leinwände im Korridor hängen.

Vasari-Korridor

Büste Cellini

Büste Cellini

In der Mitte des östlichen Teils der Ponte Vecchio im Jahr 1900, zum 400. Geburtstag des Bildhauers Benvenuto Cellini, wurde seine Bronzebüste von Raffaello Romanelli angefertigt.Vor ein paar Jahrzehnten verbreitete sich unter Touristen und Einheimischen das Gerücht, dass Vorhängeschlösser am Gitter um Cellini die Liebe für immer retten würden, und Hunderte von zweifelhaften Verzierungen erschienen auf dem Zaun. Die Verwaltung von Florenz, die es satt hat, das nicht für eine zusätzliche Belastung ausgelegte Stromnetz zu reparieren, hat im Jahr 2006 einen Beschluss über eine Geldstrafe von 50 Euro für die Beschädigung von städtischem Eigentum gefasst. Die Tradition ist jedoch nicht gestorben: Jetzt hängen die Burgen in der Nähe im Bereich der Arkibusieri-Straße an der Seite des Rathauses.

Touristische Informationen

Der Eintritt zur Brücke ist rund um die Uhr frei. Auf der Ponte Vecchio ist immer viel los: Sowohl geführte Touren als auch einzelne Touristen sehen es als ihre Pflicht an, eine der Hauptattraktionen von Florenz zu besuchen. In Seitenbereichen gibt es nichts zu fotografieren, außer in den Fenstern von Juweliergeschäften. Im offenen Mittelteil ist es normalerweise überfüllt, und es ist schwierig, einen Ort für ein Bild auszuwählen. Die besten Fotos der Brücke stammen von der Seite, besonders am Abend, wenn die Ponte Vecchio großzügig beleuchtet ist und keine sichtbaren Hängeläden an den Wänden hängen.

Ponte Vecchio Brücke

Wie komme ich dahin?

Adresse der Brücke: Ponte Vecchio, Lungarno degli Archibusieri, 8 / r, 50122, Firenze.

Die Anreise nach Ponte Vecchio ist am einfachsten mit dem Taxi. Sie können mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin gelangen: Die Busse „Vola in Bus“ fahren durch die Stadt, Sie müssen zum Signoria-Platz fahren. In der Nähe der Brücke befindet sich auch eine Bushaltestelle "Ponte Vecchio", wo die Buslinien C3 und D fahren.

Boboli-Gärten (Giardino di Boboli)

Boboli-Gärten - eines der bekanntesten und schönsten Parkensembles Italiens. Er ist eine der besten Kreationen der Renaissance. Das Naturdenkmal befindet sich in der Nähe des Pitti-Palastes, der früher als Residenz der herzoglichen Medici-Familie diente. Bei einem Spaziergang können Sie die herrliche Aussicht auf Florenz bewundern, die großartigen skulpturalen Kompositionen bewundern, die Arbeit luxuriöser Brunnen beobachten und im Schatten alter Bäume entspannen. Die Parkfläche steht zu jeder Jahreszeit zur Verfügung.

Geschichtliche Fakten

Neptunbrunnen

Erste Informationen über die Boboli-Gärten sind in Archivdokumenten des 16. Jahrhunderts enthalten. In diesen Jahren kaufte Cosimo I de Medici, der Herzog der Toskana, den Pitti-Palast. Als er sich auf seinem Grundstück umsah, stellte er fest, dass sich hinter dem Gebäude ein hoher Hügel und eine verlassene Wiese befanden. Vom Hügel aus war es wunderbar, die Nachbarschaft zu sehen. Die Frau des Herzogs, Eleonora von Toledo, wurde angezündet, um an diesem Ort einen riesigen Park zu errichten. Sie wollte ihn mit Chic ausstatten - dies würde es ihnen ermöglichen, ihren Einfluss und Reichtum mit ihrem Ehemann zu betonen.

Verantwortlich für die Aufwertung des Territoriums ernannte ein talentierter Bildhauer Niccolò Tribolo. Leider konnte er sein ehrgeiziges Projekt zu Lebzeiten nicht abschließen. Die Arbeit wurde vom Architekten Bartolomeo Ammanati mit Unterstützung der Meister Giorgio Vasari, Bernardo Buontaletti, Giulio und Alfonso Parigi fortgesetzt. Die Boboli-Gärten wurden später zum Prototyp für die meisten königlichen Hinterhöfe in europäischen Ländern.

Gasse in den Gärten von Boboli Auf der Schildkröte

Die Familie Medici achtete sehr auf die Dekoration ihres Gartens. Weitläufige Wiesen, schicke Gassen und gemütliche Gehölze wurden durch ungewöhnliche Dekorationskomplexe ergänzt. Eigentümer, Architekten, Bildhauer und Gärtner bildeten ein echtes Freilichtmuseum. Der Herzog und seine Frau empfingen oft Gäste - sie organisierten weltliche Empfänge und Theateraufführungen. Manchmal kamen edle Besucher hierher, um sich der Opernkunst anzuschließen.

Stand der Technik

In den folgenden Jahrhunderten wurden die Boboli-Gärten mehrmals umgebaut. Im 17. Jahrhundert vergrößerte sich das Gebiet des Parks auf 4,5 Hektar - als solches ist es bis heute erhalten geblieben. Alle, die es wünschen, können den Park erst 1766 besuchen.

"Blick von den Boboli-Gärten", Bild von Jean-Baptiste-Camille Corot (1834)

Heutzutage sind die Boboli-Gärten ein Höhepunkt der Landschaftskunst. Der Park ist ein einzigartiges Museum - seine Ausstellung ermöglicht es den Besuchern, die in der Antike entstandenen Skulpturen kennenzulernen.Wenn Sie hier ankommen, können Sie auch Theater- und Opernaufführungen sehen.

Zur Erleichterung des Gehens ist die Parkfläche durch axiale Schotterwege unterteilt. Der zentrale Weg führt vom Amphitheater aus - wenn Sie ihm folgen, gelangen Sie in den hinteren Teil des Palastes. In den Bau der antiken Probe organisiert die erste Weltklasse-Opernproduktionen. In der Mitte des Amphitheaters befindet sich ein alter ägyptischer Obelisk aus Luxor, der von der Medici-Familie aus einer Villa in Rom transportiert wurde. Der Hauptweg ist mit dem Neptunbrunnen geschmückt, der von der Bevölkerung scherzhaft als "Brunnen mit einer Gabel" bezeichnet wird. Dieser Name entstand aus der Tatsache, dass in den Händen der Figur des antiken römischen Schutzpatrons der Meere ein Dreizack ist - ein Symbol der Macht. In der Nähe befindet sich die Treppe zum Klettern, die Sie mit Musen in der Halle finden.

Reiter-Statue-schattige Gasse

Auf dem gesamten Gebiet des Boboli-Gartens stehen römische Statuen. Die Originale von vielen von ihnen werden in speziell dafür vorgesehenen Bereichen aufbewahrt, die Besprechung wird in gekonnt angefertigten Kopien präsentiert. Dies ist auf den großen historischen Wert der Skulpturen zurückzuführen. Im nördlichen Teil des Parks befindet sich eine Plattform mit einem hervorragenden Überblick über die Stadt. Hier befindet sich das im 18. Jahrhundert eröffnete Kaffeehaus. Am gegenüberliegenden Ende des Komplexes in einem kleinen Teich befindet sich die künstlich angelegte Insel Isolotto. Hier haben Besucher die Möglichkeit, die Schönheit von Gewächshäusern mit seltenen Rosensorten und Zitrusbäumen in Kübeln zu genießen.

Die malerische Vegetation der Boboli-Gärten verdient besondere Aufmerksamkeit. Entlang der Wege wachsen Steineichen und riesige Zypressen, Efeu schlängelt sich über viele Wege. Bäume, Hecken, Rasen und Blumen verleihen dem Park einen außergewöhnlichen und charmanten Charakter. Zypressengassen, immergrüne Hecken und Sträucher, die perfekt glatte Elemente bilden, machen den Parkkomplex nicht nur zu einem lebendigen Kunstwerk, sondern auch zu einem unschätzbaren Beweis für die reiche Geschichte des italienischen Gartenbaus. Um ein exotisches Museum in Ordnung zu halten, müssen erfahrene Gärtner erhebliche Anstrengungen unternehmen. Die Gärten werden ständig restauriert, dafür pflanzen sie neue Pflanzen und entfernen alte.

Grotte Buontalenti

Merkmale des Besuchs

Blick auf die Stadtmauer von Florenz und die Boboli-Gärten

Die Route von den wichtigsten italienischen Touristenstädten - Rom und Mailand - dauert weniger als zwei Stunden. Von November bis Februar können Sie hier von 8.15 bis 16.30 Uhr spazieren gehen. Im März und Oktober ist der Besuch bis 17.30 Uhr möglich. In den übrigen Frühlings- und Herbstmonaten ist der Park um eine Stunde geöffnet, am längsten im Juli und August - bis 19.30 Uhr. Denken Sie daran, dass es bereits eine Stunde vor Schließung unmöglich ist, den Park zu betreten. Zu diesem Zeitpunkt verlassen die Besucher allmählich den Parkkomplex. Die Gärten sind an Feiertagen, den ersten und letzten Montagen des Monats, geschlossen.

Die Eintrittskarten für den Boboli-Garten sind in zwei Kategorien unterteilt: Wenn Sie die erste präsentieren, haben Sie die Möglichkeit, zum Pitti-Palast zu gehen, während andere Ihnen erlauben, direkt durch den Garten zu gehen. Ihre Kosten betragen 7 bzw. 10 Euro. Touristen, die zu den bevorzugten Besucherkategorien gehören, können mit einem Rabatt rechnen.

Adresse Boboli Gardens: Piazza Pitti, 1. In der Nähe hält der Bus Nummer 11.36 (Haltestelle San Felice) und Nummer D (Haltestelle Pitti).

Die Statue einer Schmiede Pitti Palace Face Skulptur

Kathedrale Santa Maria del Fiore (Die Kathedrale von Santa Maria del Fiore)

Kathedrale von Santa Maria del Fiore - Florentiner Tempel, eines der wichtigsten Denkmäler der italienischen und Weltarchitektur. Die Geschichte seines Aufbaus ist mit den für art - di Cambio, Giotto, Brunelleschi bedeutenden Namen verbunden. Es wurde Ende des 13. Jahrhunderts als Kathedrale der Stadt konzipiert und bis Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und wieder aufgebaut. Touristen sind fasziniert von der eleganten Fassade aus farbigem italienischem Marmor, Buntglasfenstern, Mosaiken und Fresken, geschnitzten Türen und Reliefs. Die Kathedrale Santa Maria del Fiore befindet sich auf der Piazza Duomo mit dem Baptisterium und dem Glockenturm des Giotto und ist eines der Denkmäler des historischen Zentrums von Florenz, das von der UNESCO geschützt wird.

Die Geschichte des berühmten langwierigen

Bereits im 5. Jahrhundert wurde die Kirche des Heiligen Reparata an der Stelle des zukünftigen Tempels errichtet, der im 3. Jahrhundert den Märtyrertod erlitt. Zusammen mit dem Heiligen Sinowy wurde der Märtyrer die Patronin von Florenz. Aufgrund unvollkommener Bautechnologien brach die Kathedrale im 13. Jahrhundert aufgrund des hohen Alters einfach zusammen und konnte außerdem nicht mehr alle Besucher aufnehmen, die an dem Gottesdienst teilnehmen wollten. Dieselben Probleme erlebten die Hauptkathedralen von Siena und Pisa, und in diesen Städten begannen die Bauarbeiten für neue, geräumigere Tempel. Florenz, das immer mit seinen Nachbarn konkurrierte, schloss sich sofort dem Rennen an. Das Projekt wurde von Arnolfo di Cambio in Auftrag gegeben, der zu diesem Zeitpunkt bereits die Basilika Santa Croce errichtete und später den Palazzo Vecchio - das Rathaus - zu seinen Meisterwerken hinzufügte.

Der Architekt entwarf das aus drei Schiffen bestehende Gebäude unter einer achteckigen Kuppel. Das Mittelschiff ruht auf dem Fundament der Kirche St. Reparata. Der päpstliche Gesandte Baldrian legte 1296 feierlich den Grundstein für den künftigen Tempel. Bis 1310 wurde kräftig gebaut, dann starb di Cambio und das Tempo verlangsamte sich dramatisch um 30 Jahre. Santa Maria del Fiore erwartete das Schicksal der Kathedralen von Pisa und Siena, das niemals vollendet worden war, wenn es nicht einen verdächtig rechtzeitigen Fund gegeben hätte. In den Ruinen von Santa Reparata wurden die Überreste des Heiligen Zinovy, des ersten Bischofs der Stadt, entdeckt. Sofort gab es wundersame Sponsoren - die Gilde der Händler, die Wolle verkauften. Sie mieteten den bereits beliebten Giotto. In der Kathedrale Santa Maria del Fiore setzte er das Projekt di Cambio fort und baute als nächstes einen ungewöhnlichen Glockenturm mit hellem Marmorfurnier. Nach dem Tod Giottos verkörperte seine Assistentin Andrea Pisano die Idee des Meisters - bis die Pestpandemie in Europa ausbrach. Als der Kontinent nach vielen Todesfällen zum Leben erweckt wurde, wurden die Arbeiten von weniger bekannten Experten durchgeführt.

Kathedrale von Santa Maria del Fiore im XV Jahrhundert

Erst um 1418 hatten sich die Bauherren mit dem Hauptgebäude befasst - sie mussten eine Kuppel bauen. Zur gleichen Zeit kündigten die Stadtbehörden einen Wettbewerb für die Erneuerung der Türen des Baptisteriums aus dem 12. Jahrhundert an. Lorenzo Ghiberti gewann den Wettbewerb, die Bronzetüren des Baptisteriums waren die besten in der Karriere des Meisters. Zusammen mit ihm nahm Filippo Brunelleschi am Wettbewerb teil, verlor jedoch, wurde aber später zu einem ehrgeizigeren Projekt zugelassen - der Errichtung einer Kuppel über der Kathedrale von Santa Maria del Fiore. Der Bau begann 1420. Am 25. März 1436 wurde die Kathedrale von Papst Eugen IV. Geweiht. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt: Nach dem florentinischen Kalender war die Verkündigung Ende März bis 1750 der Tag, an dem das neue Jahr begann.

Die Geschichte des Außendekors und des Innenraums der Kirche

Die Fassade des Gebäudes wurde vom XV bis zum XIX Jahrhundert dekoriert, der Boden wurde im XVI Jahrhundert mit Marmorfliesen verlegt. Das Veredelungsmaterial stammt aus den besten italienischen Lagerstätten: weißer Marmor wurde aus Carrara, grün - aus Prato, rot - aus Siena gebracht. Innenräume und Fassaden schmückten die Skulpturen von Donatello und anderen Florentiner. Für die Gestaltung der Glasfenster lud Paolo Uccello, Donatello, Gaddi ein. Kontinuierliche Bauarbeiten beeinträchtigten das turbulente Gemeindeleben nicht. Im 15. Jahrhundert fand in der Kirche Santa Maria del Fiore der 17. Ökumenische Rat der katholischen Kirche statt, als westliche Theologen erfolglos versuchten, ein Bündnis mit den Orthodoxen zu schließen. In seinen Mauern predigte er Savonarola, hier töteten die Rebellen den Bruder von Lorenzo dem Prächtigen und fast den Herzog selbst.

Architektonische Besonderheiten der Kathedrale Santa Maria del Fiore

Die Größe der Kathedrale Santa Maria del Fiore, die 153 m lang, 38 m breit und im Querschnitt 90 m hoch ist, ist erstaunlich. Die Höhe der Bögen des Gebäudes beträgt 23 m, die Kathedrale mit der Kuppel und dem Kreuz 114,5 m. Der heutige Tempel ist ein spektakuläres Gebäude mit reichem Dekor, das visuelle Zentrum von Florenz, aber die Zeitgenossen sahen es anders. Jeder neue Bauabschnitt war eine Entdeckung in der Geschichte der Architektur.Arnolfo di Cambio erreichte beispiellose Ausmaße, Giotto gab die mittelalterlichen Ausmaße auf und führte die ersten Elemente der Renaissance in das Projekt ein. Brunelleschi schuf eine riesige Kuppel, die mit Ziegeln ausgekleidet war, ohne ein komplexes Waldsystem zu verwenden.

Die Architekten des 19. Jahrhunderts, die die Arbeiten an der Fassade der Kathedrale Santa Maria del Fiore vollendeten, versuchten im Gegenteil, im Rahmen der Tradition zu bleiben und im Einklang mit den alten Meistern zu arbeiten.

Fassade und Haupteingang

Die Gestaltung der Fassade wurde Giotto zugeschrieben, obwohl die Dekorationsarbeiten zwei Jahrhunderte später begannen. Dies ist eine kollektive Arbeit mehrerer Meister, darunter Andrea Orkanya und Taddeo Gaddi. Sie bauten den Eingang des Tempels extrem langsam, am Ende befahl der toskanische Herzog Francesco I. Bernardo Buontalenti, die fertige Mauer vollständig abzubauen, da sie nicht den Renaissance-Vorstellungen der Schönen entsprach. Einige der ursprünglich dekorierten Skulpturen wurden später in das Museum hinter dem Dom gebracht, einige in das Berliner Museum und den Louvre. Die Missgeschicke an der Vorderwand endeten nicht dort: Die Bauunternehmer und die Stadtverwaltung stritten sich um Geld, und bis zum 19. Jahrhundert stand die Kathedrale Santa Maria del Fiore nackt, bis Emilio de Fabris sie entwarf. Er schuf eine neugotische Fassade aus weißem, grünem und rotem Marmor, die der Jungfrau Maria gewidmet war. Die Kollegen im gesamten Geschäft stimmten der Arbeit zu, obwohl einige den Haupteingang der Kathedrale als übermäßig dekorativ betrachteten.

Vor der Kathedrale Santa Maria del Fiore stehen drei massive Bronzetüren von Augusto Passalli, die um die Jahrhundertwende des 19. und 20. Jahrhunderts angebracht wurden. und dekoriert mit Szenen aus dem Leben der Jungfrau Maria. Die halbrunden Lünetten über den Eingängen sind mit Mosaiken ausgekleidet, die von Nikolo Barabino, einem religiösen Künstler des 19. Jahrhunderts, entworfen wurden. Nach der Tradition der Renaissance umfasste er nicht nur Figuren von Christus, Maria und Johannes dem Täufer, sondern auch Bilder von florentinischen Künstlern, Förderern der Kunst, Wissenschaftlern und Kaufleuten in den Themenbereichen Mosaik. Das Basrelief seines Zeitgenossen Tito Sarrocchi, der Jungfrau Maria auf einem Thron mit einem mit Blumen geschmückten Zepter, befindet sich vor der zentralen Tür. Oben an der Fassade gibt es eine Reihe von Nischen mit 12 Aposteln in der Mitte - Madonna und Kind. Ganz oben im Gebäude, zwischen Rosette und dreieckigem Tympanon, stehen die Büsten der großen Florentiner Künstler.

Die Kuppel von Santa Maria del Fiore

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore ist seit mehr als hundert Jahren ohne Kuppel. Es gab mehrere Gründe für die Verzögerung: ein banaler Mangel an Geldern, Materialprobleme und schließlich das Wichtigste - niemand wusste, wie man eine Kuppel von einer solchen Größe baut, dass sie nicht einstürzt und Bauherren und Gemeindemitglieder tötet. Gotische Halbmarken, die einen Teil des Gewichts übernehmen, galten zu diesem Zeitpunkt als überholt. Die Architekten wollten die Einfachheit und Leichtigkeit der Kuppel des römischen Pantheons aus Zement für verlorene Technologien erreichen. Brunelleschi studierte die Erfahrungen der Antike, kam jedoch zu dem Schluss, dass es für die Anordnung der Wälder nicht genügend Holzreserven aus der gesamten Toskana geben würde. Aus eigener Intuition entschloss er sich, Kettenbögen aus Stein und Eisen zu verwenden, die eine achteckige Kuppel festhielten. An den Innenkanten der Kuppel sind Rillen für die Plattformen angebracht, die den Wald ersetzen. Verblendsteine ​​wurden ebenfalls unkonventionell mit einem Fischgrätenmuster verlegt, da sonst die Teile bis zum Abbinden des Mörtels herunterfallen würden. Insgesamt benötigten die Bauherren 4 Millionen Ziegel und der Architekt erfand eine spezielle Maschine für den Aufstieg zur Kuppel. Nach dem Tod von Brunelleschi verließ, um die Nacharbeiten abzuschließen. Oben auf der Kuppel befand sich eine Kupferkugel aus der Werkstatt Verrocchio. Es wird angenommen, dass ein Lehrling namens Leonardo da Vinci an seiner Produktion teilgenommen hat.

Innenraum der Kathedrale

Viele Elemente des Dekors gingen verloren oder wurden in das Museum der Kathedrale überführt, darunter die Chorabteilung von Donatello und Luca della Robbia. Einige Fresken aus dem 19. Jahrhundert wurden, um Verluste zu vermeiden, auf die Leinwand übertragen, wie das Bild von Dante, der die von Domenico di Michelino gemalte „Göttliche Komödie“ von Florenz las.Herausragende Grabsteine ​​im Inneren der Kathedrale sind die malerischen Reiterstatuen der Condottieri Niccolò Tolentino, Werke von Andrea del Castaño und John Hockwood von Paolo Uccello. Über dem Haupteingang befinden sich die liturgischen Öffnungszeiten von Paolo Uccello mit 24 Ziffern auf dem Zifferblatt.

Die Wände sind mit 44 Glasfenstern aus den XIV-XV Jahrhunderten geschmückt. Eines der ältesten, mit dem Bildnis Christi, das Maria krönt, das Werk von Gaddo Gaddi, steht direkt über der Uhr. Vom Kirchenschiff aus kann man nur ein Glasfenster von Donatello sehen, das der Krönung der Jungfrau gewidmet ist. Die Kuppel sollte nach dem Plan von Brunelleschi von innen vergoldet sein, dann beschlossen sie, das Tünchen zu sparen und einzuschränken. Die Oberfläche wurde später von einer Gruppe von Künstlern, darunter Giorgio Vasari und Federico Zuccaro, in verschiedenen Techniken bemalt.

Die Krypta der Kathedrale

Lange archäologische Ausgrabungen der 60-70er Jahre Das 20. Jahrhundert zeigte, wie sich die Kathedrale von Santa Reparata nacheinander durch mehrfarbige Mosaikböden aus dem frühen Mittelalter und Santa Maria del Fiore ersetzte. In der Krypta, dem Verlies der Kathedrale, befindet sich ein einfaches Grab von Filippo Brunelleschi. Neben dem Architekten Zinovy ​​von Florenz, dem ersten Bischof von Florenz, Conrad II., Dem mittelalterlichen König von Deutschland und Italien, Giotto, der der erste Führer der Protorenaissance wurde, sind im Tempel mehrere mittelalterliche Päpste beigesetzt. Die Legende über das Begräbnis von Giotto in der Kathedrale ist übrigens seit dem Tod des Künstlers ununterbrochen erhalten geblieben, seine sterblichen Überreste wurden jedoch nicht gefunden, ebenso die Gräber von Arnolfo di Cambio und Andrea Pisano. Seit 1974 kann die Krypta besichtigt werden.

Touristische Informationen

Der Eintritt zur Kathedrale Santa Maria del Fiore ist frei, durch die rechte Tür der zentralen Fassade ist der Zugang von Montag bis Freitag von 8.30 bis 19.00 Uhr, am Samstag von 8.30 bis 17.40 Uhr geöffnet. Tatsächlich ist der Zeitplan abhängig von der Reihenfolge der Gottesdienste und dem Wetter - bei starkem Wind ist der Aufstieg zur Kuppel verboten. Es wird empfohlen, den Zeitpunkt des Besuchs auf der offiziellen Website des Dommuseums zu überprüfen. Rollstuhlfahrer können die Kathedrale von der rechten Seite des Gebäudes betreten. Alle Annehmlichkeiten: WC, Kleiderschrank, Café - im Museum gelegen.

Inspektion von kostenpflichtigen Attraktionen

Der Besuch der Kuppel und der Krypta-Krypta ist kostenpflichtig - ein komplettes Ticket kostet 15 Euro, für Kinder von 6-11 Jahren 3 Euro. Es gibt das Recht, die Sehenswürdigkeiten der Kathedrale Santa Maria del Fiore, den Glockenturm auf der rechten Seite des Tempels, das Baptisterium vor seinem zentralen Eingang und das Museum dahinter für 6 Tage ab Kaufdatum zu sehen. Das Ticket ist ab dem Zeitpunkt der Zulassung zum ersten Objekt 48 Stunden gültig, eine zweimalige Einsichtnahme ist nicht möglich. Um die 463-stufige Treppe zur Kuppel zu erklimmen, müssen Sie eine Zeit im Voraus buchen. Wenn Sie nicht pünktlich ankommen, können Sie den Besuch nicht verschieben - es gibt zu viele Leute, die auf der besten Aussichtsplattform in Florenz sein möchten.

Wie komme ich dahin?

Finden Sie die Kathedrale von Santa Maria del Fiore ist nicht schwer, denn dies ist das beeindruckendste Gebäude im historischen Zentrum von Florenz. Um von der Station Santa Maria Novella zu ihm zu gelangen, müssen Sie auf die Via Panzani und dann auf die Via Cerretani abbiegen. Vom Flughafen Florenz zum Bahnhof können Sie den Volainbus-Shuttle nehmen, der von 5.30 bis 0.30 Uhr fährt (von 5.30 bis 21.30 Uhr fahren die Busse jede halbe Stunde, von 20.30 bis 0.30 Uhr - einmal pro Stunde; Fahrzeit - ca. 20 Minuten, eine Fahrkarte kostet 6 Euro). Wenn Sie aus entlegenen Gegenden der Stadt anreisen, können Sie die Busse Nr. 6, 14, 17, 22, 23, 36, 37, 71 nutzen.

Stadt von Genua

Genua - Die Hauptstadt und der Seehafen von Norditalien. Christoph Kolumbus wurde in Genua geboren. Die Siedlung auf dem Gelände des modernen Genua ist seit jeher bekannt und hatte bereits vor der Geburt Christi eine lange und turbulente Geschichte. In der dunklen Zeit des frühen Mittelalters verfiel die Stadt und wurde als unabhängiger Stadtstaat mit einer großen Handelsflotte und einer der mächtigsten Militärflotten im Mittelmeer wiederbelebt. Die laute Atmosphäre einer großen, in die Arbeit der modernen Stadt vertieften Stadt mindert etwas die Bedeutung von Genua für die Touristen, was äußerst unfair ist - die mittelalterliche Altstadt kann mit jeder Stadt Westeuropas mithalten.

Höhepunkte

Die einzigartige Lage der Stadt am Meer und an den Hängen des ligurischen Apennins verleiht ihr eine besondere Ausstrahlung. Eine ganze Reihe von Zahnradbahnen und Liften verbindet die rund 1,5 km² große Altstadt mit neuen Stadtgebieten, von denen aus sich herrliche Panoramen erblicken lassen.In Genua gibt es eine Universität, im Kulturbereich wird viel getan: Oper, Theater, Musikhochschule und Akademie der Künste sind wichtige Zentren der Stadt. Der Violinwettbewerb und das hier stattfindende Nervi Ballet Festival sind international bekannt.

Die lokale Wirtschaft bleibt auf Kosten des Hafens bestehen, außerdem wurde die Stadt vor kurzem zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt, was zur Finanzierung beiträgt. Der alte Hafen ist eine der Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, auch wenn man dort das seltsame Denkmal von Il Bigo besteigt (das 1992 zum 500. Geburtstag von Kolumbus errichtet wurde), hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Meer ( an klaren Tagen kann man sogar Korsika sehen). Der Hafen beherbergt das Schifffahrtsmuseum und das Museum Aquarium.

Von dort aus können Sie die engen mittelalterlichen Gassen erklimmen, auf deren beiden Seiten sich verführerische Läden sowie beeindruckende Kirchen befinden, und zu einem der drei Hauptplätze der Altstadt gehen - dem Banchi-Platz, auf dem einst der Getreidemarkt brüllte und jetzt Blumenverkäufer ihn ausgewählt haben. oder Piazza Ferrari und Matteotti. Verpassen Sie nicht den beeindruckenden Herzogspalast.

Art

Genua wird durch die prächtigen Paläste der Aristokraten verherrlicht, die ein Bild des luxuriösen Lebensstils des 16.-17. Jahrhunderts vermitteln. Die Besonderheit des genuesischen Palastbaus war eine großflächige Verteilung der Masse und eine geschickte Nutzung der abfallenden Baugrundstücke - die Stadt war dem aus Perugia stammenden Architekten Galeazzo Alessi (1512–1572) und seinen Anhängern verpflichtet. Die Entwicklung des Handels mit anderen Ländern zog viele ausländische Künstler an, darunter Rubens und Van Dyke. Von den lokalen Künstlern sind Luca Cambiaso (1527-1585), Bernardo Strozzi (1581-1644) und Alessandro Magnasco (1667-1749) besonders berühmt.

Beste Reisezeit

Im Sommer sind zu dieser Zeit die Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Hafens und in der Altstadt geöffnet.

Nicht verpassen

  • Das berühmteste Gebäude in Genua ist das älteste Gebäude der Welt (und das höchste Backsteingebäude) - die Laterne von La Lantern.
  • Palast San Giorgio am alten Hafen, wo am Ende des XIII Jahrhunderts. Der venezianische Seefahrer Marco Polo wurde in Gewahrsam genommen. Während seiner Verhaftung schrieb er eine Geschichte über seine Reisen.
  • Doppelsteintürme der mittelalterlichen Stadttore.
  • Ein riesiges Denkmal für Christoph Kolumbus am Acquaverde-Platz (er spendete einen Teil des Geldes als Belohnung für die Entdeckung von zwei Amerikas als Geschenk an die Stadt, um die Armut in Genua zu beseitigen).
  • Atemberaubende Grabsteine ​​aus Stein und Statuen des Friedhofs von Steelno.
  • Spazieren Sie entlang der Boccadasse, dem alten Seemannsviertel an der Ostseite des Stadthafens.

Interessante Tatsache

Flagge von Genua - rotes Kreuz von SV. George auf einem weißen Hintergrund, der selbe wie die Staatsflagge von England.

Friedhof von Steelno (Cimitero monumentale di Staglieno)

Friedhof von Steelno - Einer der berühmtesten monumentalen Friedhöfe der Welt, der sich am Rande der italienischen Stadt Genua befindet. Steelno wird für eine Vielzahl von kunstvollen Grabsteinen und Skulpturen oft als Friedhofsmuseum bezeichnet. Die Nekropole nimmt 33 Hektar ein und es gibt ungefähr 2 Millionen Gräber auf ihr.

allgemeine Informationen

Nach dem Betreten des Steelno-Friedhofs betreten die Besucher einen kleinen Platz mit einer Vera-Statue, die ein großes Kreuz trägt. Dahinter erhebt sich eine exakte Kopie des römischen Pantheons, zu der eine Marmortreppe mit 77 Stufen führt. Vom Pantheon in zwei Richtungen fahren überdachte Galerien ab, in denen reiche Genuesen begraben sind.

In den Familien wohlhabender Bürger wurde es zur Tradition, die Gräber von Verwandten mit luxuriösen Marmordenkmälern zu schmücken, sodass auf dem Staleno-Friedhof Hunderte von schönen und eleganten Skulpturen zu sehen sind, die nicht nur die Verstorbenen, sondern auch ihre untröstlichen Verwandten darstellen. Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern, sind in den Galerien die berühmtesten Gräber und die Namen der Bildhauer zu sehen.

Eines der beliebtesten Gräber ist das Grab des italienischen Politikers und Schriftstellers Giuseppe Mazzini.Im Jahr 1872 nahmen mehr als 50.000 Menschen an seiner Beerdigung teil, und die Trauerzeremonie wurde zu einer Kundgebung gegen die Regierung des Landes.

Touristen

Das Gebiet des Staleno-Friedhofs ist täglich von 7.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Geschichte des Friedhofs von Steelno

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde das Gebiet Italiens von französischen Truppen besetzt. Im Jahr 1804 erließ Napoleon Bonaparte ein Dekret, das das Begräbnis in Städten und Kirchen verbot. Dazu mussten alle Friedhöfe außerhalb des Stadtgebäudes verlegt werden.

In Genua wurde der Architekt Carlo Barabino mit der Gestaltung eines großen monumentalen Friedhofs beauftragt. Auf seinen Vorschlag sollte die neue Nekropole mit Myrte bepflanzt worden sein, und im zentralen Teil planten sie die Installation einer kleinen Kopie des berühmten Pantheons.

Das Barabino-Projekt wurde jedoch erst 1835 genehmigt, nachdem die Pestepidemie vielen Bewohnern von Genua das Leben gekostet hatte. Der Bau des Friedhofs begann 1844 unter der Leitung von Barabinos Schüler Giovanni Battista Resasco. Die ersten Bestattungen in Steelno erfolgten im Januar 1851.

Wie komme ich dahin?

Der Grajeno-Friedhof befindet sich am nördlichen Rand von Genua. Von der U-Bahnstation "Piazza Principe" zu ihm gibt es eine Buslinie 34 (30-40 Minuten) und von der U-Bahnstation "Brignole" - Buslinie 14 (15 Minuten). Sie müssen an der Haltestelle "Cimitero Monumentale di Staglieno" aussteigen.

Die antike Stadt Herculaneum (Ercolano)

1719 gruben sie einen gewöhnlichen Brunnen und machten eine sensationelle Entdeckung: Unter der meterdicken Steinschicht fanden sie die Ruinen eines prächtigen Theaters.

Herculaneum - Antiker römischer Kurort, der durch den Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 zerstört wurde, sowie die nahe gelegene Stadt Pompeji. Bisher wurde nur ein Viertel der Stadt von Archäologen untersucht. Dies reicht jedoch aus, um die anspruchsvollsten Touristen zu treffen. Herculaneum ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

allgemeine Informationen

Alles deutet darauf hin, dass Herculaneum ein Modebad für den römischen Adel war. Diese Stadt war anders als Pompeius: Sie kamen hierher, um Spaß zu haben oder einen Job zu mieten und den Gästen zu dienen. Äußerlich war hier alles sehr luxuriös, obwohl zum Beispiel viele der Säulen hier aus Backstein sind und dann so ausgekleidet sind, dass sie kaum von den Marmorsäulen in Pompeji zu unterscheiden sind.

Touristen können die Bäder sehen, deren Form beweist, dass es keinen Sinn macht, das gute Design, das seit 2000 Jahren verwendet wird, zu ändern. in Begriffen - eine der ersten Heizungen, die in Wasser getaucht wurde; Preisliste an der Wand geschrieben; ein Plakat mit der Auswahl an Weinen; Laden, in dessen Regalen sich spezielle Keramiktöpfe befinden, in denen das Essen ständig erhitzt wird. Helle Mosaike und Fresken wurden bei der Gestaltung von Geschäften und Häusern verwendet, die die Atmosphäre des Urlaubs betonten.

Wandbilder und Mosaike haben oft eine andere humoristische Natur und mehrdeutige Hinweise, aber viele der besten Artefakte, die hier zu finden sind, werden in anderen Museen aufbewahrt, weil sie als zu "pikant" angesehen werden oder, wie in vielen Fällen, ein modernes Aussehen offen pornografisch erscheint. In den 1960er Jahren wurden sie für kurze Zeit im Geheimmuseum des Nationalmuseums von Neapel ausgestellt, und im Jahr 2000 wurde eine ständige Ausstellung organisiert, an deren Eingang eine Werbewarnung über die Art der Exponate hängt.

Begrabene Stadt

Arbeitszeit:
jeden tag ab 9:00
und eine Stunde vor Sonnenuntergang

Das antike Herculaneum, das heute nur von einem Drittel der Archäologen ausgegraben wurde, liegt 11 km von Neapel entfernt im zentralen Teil der modernen Stadt Ercolio (Ercolano, früher Resina genannt), die den Namen des antiken Vorgängers annahm. Der Name der Stadt wurde wahrscheinlich von den Griechen gegeben, die sie Heraklion nannten; Hier siedelten in der Antike die Stämme Osk, dann Samniter und Etrusker und 89 v. äh Golf von Neapel, so bauten die römischen Patrizier hier Sommerresidenzen. In 63 g. Herculaneum litt stark unter einem Erdbeben. Die Restaurierungsarbeiten sind noch nicht beendet, als der Vesuv im August 79 ausbrachEine Stadt mit etwa 5.000 Einwohnern wurde mit Steinen, Asche und kochender Lava überflutet. Auf dem Gelände der antiken Stadt werden seit 1927 ständig archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Entdeckte Funde, darunter verkohlte, aber gut lesbare Papyrusrollen aus einer Bibliothek, gelten als die wertvollsten Exponate des Nationalen Archäologischen Museums in Neapel.

Den ersten Eindruck der Stadt in Trümmern bekommt man unmittelbar hinter dem Eingang seines Territoriums. Die antike Stadt wird von drei Hauptstraßen, Cardo III, IV, V (von Norden nach Süden ausgerichtete Straßen), durchzogen, die zwei Querstraßen kreuzen - Decumanus maximus und Decumanus inferiore (von Osten nach Westen ausgerichtete Straßen).

Das Gasthaus auf Cardo III könnte ursprünglich einem Patrizier gehört haben, wurde dann aber an andere Eigentümer weitergegeben, die es zum Zeitpunkt des Vesuvausbruchs möglicherweise als Hotel oder Haus für mehrere Familien genutzt haben.

Im südlichen Teil von Cardo IV befindet sich das geräumige Haus Casa dell'Atrio a Mosaico, dessen Boden im Atrium mit schwarz-weißen Mosaikfliesen ausgelegt ist.

Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich Casa a Graticcio. Seine aus den Zweigen des Gitters gewebten Gerüste waren einst mit einer Mischung aus Ton, Kieselsteinen und Kalk gefüllt.

Das Nachbarhaus mit einer hölzernen Trennwand ist das am besten erhaltene Wohngebäude. Eine kunstvoll gefertigte hölzerne Trennwand (daher der Name des Hauses) trennte das Atrium vom Raum zum Essen und Empfangen. In den Schlafräumen sind Betten und eine Holzkiste erhalten. Wandmalereien und Mosaikfragmente stammen aus der Mitte des 1. Jahrhunderts. n äh Das nahe gelegene Samnitenhaus (Casa Sannitica) stammt aus vorrömischer Zeit (2. Jahrhundert v. Chr.). In der Mitte des Hauses befindet sich ein großes Atrium.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind ca. 10 v.Chr Begriffe - mit mehr männlichen, aber besser erhaltenen weiblichen Hälfte. In gepflegten Räumen befinden sich wunderschöne Bodenmosaike und Wandgemälde.

Das Haus gegenüber der Terme, das an der Kreuzung von Decumanus Inferioti und Cardo III steht, ist berühmt dafür, dass dort die Büste von Kaiser Galba gefunden wurde.

An der Nordspitze von Cardo III befindet sich das Heiligtum von Sakello degli Augustelli. Der quadratische Bau wurde zu Ehren von Herkules, dem Schutzpatron der Stadt, errichtet und später zur Verehrung von Kaiser Augustus verwendet. Licht tritt durch ein Loch in der Decke ein; Hier sind einige Fresken erhalten. Auf Cardo IV, hinter dem Samnitsky-Haus, gibt es ein Haus mit verkohlten Möbeln (Casa del Mobilio Carbonizzato) und dann das Haus von Neptun und Amphitrit (Casa del Mosaico di Nettuno und Anfitrit), an das sich die Weinhandlung anschließt - es hat gut erhaltene Holzregale und Amphoren, in Wer hielt den Wein. Im Hof ​​an der Wand ist ein Mosaik mit Bildern von Neptun und Amphitrit erhalten, die dem Haus den Namen gaben.

Auf der Straße Decumanus Maximus steht das Haus des zweihundertjährigen Jubiläums (Casa del Bi-centenario), in dem Mosaike und ein Kruzifix zu sehen sind, vielleicht der früheste Beweis für die Ausbreitung des Christentums. Das Haus erhielt seinen Namen, da die Ausgrabungen 1938 abgeschlossen wurden, also genau 200 Jahre nach Beginn.

Auf der linken Seite von Cardo V befindet sich eine Bäckerei (Pistrinum) mit einem Herd, Mühlsteinen und Amphoren und einem Laden, und im Süden auf der anderen Straßenseite steht das Haus des Hirsches (Casa Cervi) - eines der schönsten Häuser von Herculaneum. Von der Terrasse genießen Sie den Blick auf die Bucht und hinein - mit Fresken und anderen Kunstwerken. Das Original der Skulpturengruppe - ein von Hunden getriebenes Reh - wird heute im Nationalmuseum in Neapel aufbewahrt.

Am Ende von Cardo V befindet sich das Haus mit dem Juwel (Casa di Gemma), sein Atrium ist mit roten und schwarzen Fresken bemalt und das Haus mit dem Relief von Tele, dem Sohn des Herkules (Casa di Rilievo Telefo) ist eines der größten und reichsten Häuser in Herculaneum. Im Atrium mit zwei Säulenreihen befindet sich ein Marmorbecken, an das sich südöstlich unterirdische Glieder anschließen.

Im Osten der Stadt befindet sich das Palestra (Palaestra) - Gymnasium, in dem auch Sportwettkämpfe stattfanden.

Die Villa der Papyri (Villa dei Papiri) und das Theater liegen außerhalb der Stadt. Derzeit ist der Eingang zu diesen Gebäuden geschlossen.

Stadt von Gubbio (Gubbio)

Gubbio - eine Stadt in Italien in der Region Umbrien am Fuße des Berges Ingino. Es ist eine Stadt der romanischen Strenge, des dunkelgrauen Steins und der engen Gassen. Es wurde als Festung gebaut, um die Macht des Stadtstaates Gubbio zu schützen.

Was gibt es zu sehen?

Hier, außerhalb der Stadtmauern, befindet sich ein antikes Theater, das zweitgrößte des Römischen Reiches.In der Stadt selbst gibt es viele Kaufmannshäuser, die mit Luxus und reichem Dekor die Fantasie anregen, eine Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert mit auffallenden Glasmalereien und Symbolen der Evangelisten, den Herzogspalast aus dem Jahr 1470 mit einem Pomp, den sich mittelalterliche Handwerker vorstellen können - die Macht von Frederico II ja Montefeltro, der Eroberer der Stadt. Das Innere des Palastes erinnert an den Herzogspalast in Urbino.

In Gubbio, im Palazzo dei Consoli, der zu Beginn des 14. Jahrhunderts erbaut wurde, werden Euguba-Bronzetafeln mit dem am längsten erhaltenen Text in der ältesten umbrischen Sprache aufbewahrt.

Weitere Schätze der Stadt sind die Basilika Sant'Ubalá, das römische Mausoleum, die Kirche San Francesco aus dem Ende des 13. Jahrhunderts, Santa Maria Nuova und der Palazzo Torre Gabrielli.

15. Mai ist eine Prozession mit Kerzen - Corsa dei Cherie. Drei Teams, benannt nach verschiedenen Heiligen, tragen riesige Kerzen mit einem Gewicht von jeweils 280 kg und einer Höhe von 5 m auf achteckigen Sockeln, die im Rennen gegeneinander antreten. Die Teams fahren vom Palazzo dei Consoli zur Basilika Sant Ubaldo. Alle sind in gelben, blauen oder schwarzen Tuniken gekleidet. Weiße Hosen, rote Gürtel und Schals sind obligatorisch. Anhänger sind Fans, die ihren Stadtteil unterstützen. Diese Wettbewerbe sind einer der besten Beweise dafür, dass Folkloretraditionen heute in Italien leben.

Hilfe

Piazza Oderisi 6, 06024 Gubbio;
Tel .: 07 59 22 06 93;
Fax: 07 59 27 34 09;
www.comune.gubbio.pg.it

Cagliari (Cagliari)

Cagliari - Die größte Stadt auf Sardinien in Italien. Es ist die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien sowie das Zentrum der Provinz Cagliari. Obwohl die einheimische Bevölkerung kaum mehr als 150.000 Einwohner zählt, empfängt Cagliari jährlich mehrere Millionen Touristen aus der ganzen Welt und lockt sie mit einem reichhaltigen Freizeitprogramm und wunderschönen Stränden.

Geschichte

In Bezug auf Cagliari kann das Epitheton „antik“ nicht als Übertreibung bezeichnet werden - die erste Siedlung hier entstand vor fast dreitausend Jahren. Die Phönizier wählten einen Ort, an dem sie klug leben konnten: Einerseits die Küste, andererseits eine Ebene mit fruchtbarem Boden, in der Landwirtschaft betrieben werden sollte, und zwei Sümpfe versperrten einem potenziellen Feind den Weg. Darüber hinaus stellte das Tierheim im Gefahrenfall grün bedeckte Berge zur Verfügung.

Cagliari, Sardinien

Es ist nicht verwunderlich, dass die verschiedensten Herrscher in den folgenden Jahrhunderten versuchten, sich einen so gut platzierten Punkt unterzuordnen. Im III Jahrhundert v. äh Karalis (wie er damals genannt wurde) wurde von den Römern gefangen genommen und 600 Jahre später von Vandalen (der Vereinigung germanischer Stämme) abgelöst. Nachdem die Stadt zum Zentrum des Königreichs Judicato di Cagliari geworden war, konnte diese staatliche Einheit dem Ansturm mächtigerer Nachbarn nicht widerstehen. Im Jahr 1215 errichtete der Erbe der Patrizier von Pisa, Lamberto Visconti, auf einem der von ihm eroberten Hügel die Festung Castel di Castro. Die Überreste der Befestigungsanlagen sind bis heute erhalten.

Vom 14. bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts befand sich hier die Hauptstadt des sardischen Königreichs, angeführt von Vertretern der Dynastien von Aragon und später von Savoyen. Cagliari wuchs jedoch erst mit dem Eintritt dieses Gebietes in das vereinte Italien, weshalb es so viele Gebäude in dem für diesen Jugendstil typischen Stil gibt.

Straßen von Cagliari

Cagliari Strand

Die aktive Entwicklung des Tourismus auf Sardinien begann erst im zwanzigsten Jahrhundert, aber heute sind seine Ferienorte anderen europäischen nicht unterlegen. Die Stadt an der Bucht der Engel ist bereit, allen ihren Gästen viele interessante Dinge zu bieten, unabhängig von ihren persönlichen Vorlieben.

Poetto Beach

Der arbeits- oder lernintensive Zeitplan hat Sie völlig der Energie beraubt und Sie können nur davon träumen, Ihre eigenen Solarbatterien aufzuladen, während Sie die Seeluft und das Flüstern der Wellen genießen? Der Poetto-Strand der Stadt in Cagliari besteht aus acht Kilometern weißem Sand, und hier ist auf keinen Fall viel los. Darüber hinaus ist der Einstieg in das türkisblaue Wasser ziemlich glatt, was natürlich Familien mit Kindern und einfach unsicheren Schwimmern, die unvorhersehbare Tiefen befürchten, gefallen wird.Das Gebiet ist sauber und mit allem ausgestattet, was für einen angenehmen Zeitvertreib notwendig ist: Liegestühle und Sonnenschirme, Umkleidekabinen, öffentliche Toiletten, Ausrüstungsverleih für Wassersportarten ... Sogar eine Disco und ein kleines Open-Air-Kino!

Es ist nicht schwierig, vom Zentrum von Cagliari hierher zu gelangen. Verwenden Sie den Stadtbus und fahren Sie auf der entsprechenden Strecke. Bedenken Sie nur, dass der Stopp am Meer aufgrund der großen Länge nicht einer ist, sondern gleich sechs. Die ungeduldigsten steigen direkt neben der Via Marina Piccola ab, weil der erste Abschnitt (die Einheimischen nennen sie Fermas) viel belasteter ist als die Mitte der Küste.

Vom westlichen Teil des Strandes aus kann man eine der natürlichen Attraktionen dieser Orte sehen - die Salzwiesen des Regionalparks Molentardzhus, in dem wunderschöne rosa Flamingos beheimatet sind. Übrigens ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich und Sie haben die Möglichkeit, Störche, Kormorane, Reiher und andere Zugvögel in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten (täglich von 9 bis 18 Uhr Ortszeit). Der Eintritt in die Reserve ist frei.

Panorama von Cagliari

Sehenswürdigkeiten von Cagliari

Wenn Sie es vorziehen, Ihrer eigenen Faulheit nicht freien Lauf zu lassen und Stunden angenehmer Entspannung mit neuen Eindrücken zu kombinieren, müssen Sie nicht weit gehen. Wie bereits erwähnt, reicht die Geschichte von Cagliari Jahrtausende zurück, daher gibt es hier etwas zu sehen.

Die Festung St. Michael wurde im zehnten Jahrhundert als Befestigungsanlage erbaut, während die Pestepidemie siebenhundert Jahre später die nicht zu beneidende Funktion eines Isolators für Kranke hatte und dann völlig leer stand. Nach der Rekonstruktion erhielt es den Status eines Museums und nicht nur als architektonisches Denkmal - es beherbergt regelmäßig verschiedene Ausstellungen. Ein Ticket für die Erkundung des Castello di San Michele kostet 5 Euro (der Besuch der Ausstellung ist extra zu bezahlen), aber auch ein sparsamer Reisender sollte einen Bus zum Fuß des Hügels nehmen, um die alten Mauern und das wunderschöne Panorama der Stadt Cagliari zu bewundern.

4 Euro einen Besuch wert im römischen Amphitheater, das im 2. Jahrhundert vollständig in den Kalkstein gehauen wurde und 10.000 Zuschauer fassen konnte. Restaurierungsarbeiten ermöglichten und ermöglichten nun Konzerte und Aufführungen auf dieser "Sommerplattform".

Drei Jahrhunderte jünger operierende Basilika St. Saturnin. Der große Märtyrer, der getötet wurde, weil er sich weigerte, eine heidnische Gottheit anzubeten, gilt als Schutzpatron der Stadt, und sein Sarkophag wird in einem anderen Tempel aufbewahrt, der für Cagliari wichtig ist, der Kathedrale der Heiligen Maria. Letzterer ist heute die offizielle Residenz des Metropoliten und des Erzbischofs. Das im 13. Jahrhundert errichtete Gebäude wurde wiederholt repariert und aktualisiert, so dass sein moderner Zustand angenehm überraschend ist. Die inneren Gewölbe sorgen für eine besondere Akustik, und samstags abends können Sie dies bei einem Konzert mit klassischer oder religiöser Musik voll und ganz spüren.

In der Nähe befindet sich die Bastion Saint-Rémy, die einst Teil der Befestigungsanlagen war, zu verschiedenen Zeiten der ehemalige Bankettsaal, der Erste-Hilfe-Posten und die Zuflucht für Bewohner, die nach den Luftangriffen des Zweiten Weltkriegs obdachlos wurden. Kürzlich finden Kunstausstellungen in der überdachten Passage der Bastione di San Remy statt.

Willst du etwas älteres? Besuchen Sie unbedingt das archäologische Museum von Cagliari. Zu seinen Exponaten zählen auch Artefakte aus der Bronzezeit - die alten Sarden haben erfolgreich weiche Metalle verarbeitet und viele Statuetten mit Darstellungen von Menschen und Göttern hinterlassen. Im selben Gebäude auf der Piazza Arsenale befindet sich die Nationale Kunstgalerie, deren Sammlung Werke des Mittelalters und des Barocks präsentiert.

Einige Worte für Feinschmecker

Aber das alles ist spirituelle Nahrung. Und was ist mit weltlichen Dingen? Hungrige Touristen werden sich freuen, in einem Café, Restaurant oder einer Trattoria gefüttert zu werden. Gut, es gibt viele in der Stadt und die Qualität der Speisen ist hoch.Konservative können sich auf vertraute Pasta und Pizza beschränken, und diejenigen, die es für ihre Pflicht halten, sich mit der lokalen Küche vertraut zu machen, warten auf eine reiche Auswahl. Die Spezialitäten der Region sind meistens mit dem Meer verbunden. In Cagliari umfasst das Menü normalerweise: Tintenfischsalat, Schalentiersuppen, Bottarga (getrockneter Thunfisch oder Meerbarbenkaviar) mit Artischocken, Tintenfisch und gegrilltem Fisch. Aber die Ration der Fischer ist nicht begrenzt, probieren Sie ein am Spieß gebratenes Schwein, gewürzt mit Myrtenblättern, nach alten Rezepten zubereiteten Würstchen, feinem Karasau-Hirtenbrot, Panadas-Pastetchen mit verschiedenen Füllungen und Traubensirup.

Und natürlich helfen Ihnen einzigartige lokale Käsesorten mit einem Glas passenden Weins dabei, den wahren Geschmack Sardiniens kennenzulernen.

Sonderangebote für Hotels in Cagliari

Wie komme ich dahin?

Es gibt einen internationalen Flughafen in Cagliari, sodass Sie nach der Landung weder einen teuren persönlichen Transfer bestellen noch nach einer Bushaltestelle suchen müssen. Wählen Sie auf unserer Website den für Sie günstigsten Flug - und genießen Sie Ihren Urlaub in Italien!

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Cagliari

Stadt Caserta (Caserta)

Caserta - Eine Stadt in der italienischen Region Kampanien, dem Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz.

Ohne den majestätischen Palazzo Reale wäre Caserta wahrscheinlich ein kleines, unbedeutendes Dorf geblieben. Der Ort wuchs im 18. Jahrhundert, als Karl III. Hier einen Palast baute. Es ist wahr, der Wert des zweiten Versailles, von dem der König der Bourbonen-Dynastie geträumt hat, hat Caserta nie gewonnen.

Sehenswürdigkeiten von Caserta

Der Bau eines riesigen Schlosses mit tausend zweihundert Räumen und tausend siebenhundert und neunzig Fenstern Karls III. Im Jahr 1752 wurde von Luigi Vanvitelli in Auftrag gegeben. Der Palast wurde in Rekordzeit errichtet - zweiundzwanzig Jahre. Die gut erhaltene Innenausstattung gibt einen Eindruck vom Leben der Bourbonen, die von 1734 bis 1860 mit Unterbrechungen Neapel und Sizilien regierten. Bemerkenswert sind die Haupttreppe zum zweiten Stock, die Cappella Palatina und die königlichen Gemächer, insbesondere der Thronsaal mit Medaillons neapolitanischer Könige. Im Schloss gibt es außerdem eine ständige Ausstellung "Teggae Motus", die über das Erdbeben von 1980 berichtet und Werke von Modernisten und zeitgenössischen Künstlern aus Beuys, Warhol, Cragg, Richard Long, Saya Twombly, Pistoletto, Mimma Paladino, Mario Scifano und Nino zeigt .

Hinter dem Palast befindet sich ein großer, von Vanvitelli entworfener Barockpalastpark (120 Hektar) mit einem prächtigen Springbrunnen, der mit Skulpturen geschmückt ist, mit Pavillons und künstlichen Ruinen. Sie können den englischen Gartenpark zu Fuß oder mit dem Bus sehen. Am schönsten ist der Große Wasserfall (Höhe 78 m) und die Terrasse daneben, von der sich ein malerischer Blick öffnet.

Hilfe

Palazzo Reale, 81100 Caserta;
Tel: 08 23 32 22 33;
Fax: 08 23 32 63 00;
www.casertaturismo.it

Caserta Umgebung

Überraschung für einen Touristen ist die Stadt Caserta-Vecchia (alte Caserta), die 10 km nördlich liegt und über der Ruinen thronen. Im 8. Jahrhundert von den Langobarden gegründet. Eine Stadt in den Bergen war für einige Zeit die Residenz des Bischofs. Daran erinnert die 1153 geweihte Hauptkathedrale San Michele im sizilianisch-romanischen Stil. Der Glockenturm (32 m) wurde im 13. Jahrhundert errichtet.

Die Stadt Sant'Angelo in Formis liegt ebenfalls 10 km von Caserta entfernt - am Fuße des Monte Tifata (604 m). Die lokale Hauptattraktion ist die Basilika Sant'Angelo-in-Formis, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. über der Stadt an der Stelle des Tempels der Diana. Innen ist es mit Fresken im byzantinischen Stil (XI. Jahrhundert) geschmückt.

Von Caserta aus sollten Sie in die Stadt Santa Maria Capua Vetere fahren, die sich 7 km westlich befindet. Ursprünglich eine etruskische Siedlung, wurde sie in der Zeit des Römischen Reiches zu einer Großstadt. Daran erinnert das unter Kaiser Adrian erbaute Amphitheater (2. Jahrhundert v. Chr.) Für 50.000 Zuschauer. Vor dem Bau des Kolosseums in Rom war er das größte Theater des Reiches.In Richtung Capua können Sie die Überreste des Triumphbogens mit drei Bögen sehen, der zu Ehren des Kaisers Hadrian errichtet wurde.

Ungefähr 500 m südlich des Amphitheaters (Besichtigung ist nach vorheriger Absprache am Amphitheater möglich) befindet sich im unterirdischen Gewölbe erst 1924 eine Gehrung (2. Jh. V. Chr., Via Mordi) - das Heiligtum des ebenfalls von den Römern verehrten persischen Sonnengottes Mithra. Auf den schlecht erhaltenen Fresken im vorderen Teil des Hauptraums können Sie die Szenen der Sakramente des heiligen Kultes sehen. Auf dem Weg zur Kathedrale sollten Sie das archäologische Museum des antiken Capua (Museo Archeologico dell'Antica Capua, Corso Garibaldi) besuchen, in dem die komplexe Geschichte der Stadt deutlich wird.

Nach der Antike war Capua (heute Santa Maria Capua Vetere) im 9. Jahrhundert. zerstört, bauten die Langobarden die Stadt 5 km nordöstlich am Volturpo wieder auf. Zur gleichen Zeit stammt die Hauptkathedrale im Zentrum der Stadt, die später mehrmals umgebaut wurde. Von den Langobarden ist ein Glockenturm erhalten, während die Säulen im Atrium älter sind. Sie waren immer noch in der alten Capua.

Die Hauptstadt der Provinz Benevento, 53 km östlich von Caserta gelegen, war in der Antike die Hauptstadt der alten samnitischen Stämme und wurde erst nach dem Sieg über Pyrrhus (275 v. Chr.) Römisch. Im Frühmittelalter war die Stadt die Residenz der mächtigen langobardischen Herzöge, 1860 verließ er den päpstlichen Staat. Letztere - trotz erheblicher Schäden - blieben 1943 in der Stadt einige interessante Baudenkmäler erhalten. Wie zum Beispiel im XI gebaut. die Hauptkathedrale, die im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört und in den 1950er Jahren restauriert wurde; Ruinen des römischen Theaters II. BC, die 20.000 Zuschauer beherbergte, sowie die Ponte Leproso-Brücke (Ponte Leproso), ihren Hauptteil - die römische Brücke des Appian-Weges, die von Rom über Capua, Benevent und Tarent nach Brindisi führte. Der Bogen von Trajan (Arco di Traiano), erbaut in 114 g, ist ebenfalls aus der Römerzeit erhalten. AD aus griechischem Marmor zu Ehren des Kaisers Trajan. In der Kirche Santa Sofia, einem runden lombardischen Gebäude, befinden sich Fresken aus dem 9. Jahrhundert. und hat den arabisch-normannischen Kreuzgang des XII Jahrhunderts. Im nahe gelegenen Benediktinerkloster gibt es eine archäologische Ausstellung, in der Sie etwas über die Gründer der Stadt - die Samniten - erfahren können.

Königspalast in Caserta (Reggia di Caserta)

Königspalast in Caserta mit einem wunderschönen Park, Brunnen und Aquädukt in Kampanien wurde 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das von König Karl IV., Später Karl III. Von Spanien, konzipierte Ensemble sollte die Macht und den Reichtum der Bourbonen-Dynastie demonstrieren. Der Palast wurde außerhalb des geschäftigen Neapels errichtet, genau wie vor Ludwig XIV., Einem der Vorfahren des Königs, es vorgezogen hatte, außerhalb von Paris, außerhalb der Stadt, Versailles zu errichten. Carl musste lange warten, doch der Architekt Luigi Vanvitelli enttäuschte seine Erwartungen nicht.

allgemeine Informationen

Das Schloss in Caserta steht der Brillanz von Versailles nicht nach. Dies ist das letzte der prächtigen Gebäude im italienischen Barockstil. Der Hauptpalast verfügt über 1.200 Zimmer, 25 luxuriöse königliche Appartements und eine große Treppe, die dafür bekannt ist, dass alle 116 Stufen aus einem Stück Stein geschnitzt sind. Vanvitelli entwarf und baute ein luxuriöses Aquädukt, das eine Vielzahl von Brunnen und Teichen mit Wasser versorgt. Das Theater ist dem neapolitanischen Teatro Carlo nachempfunden und der gesamte Komplex befindet sich in einem wunderschönen Park.

In den Tiefen des Parks befanden sich die Kaserne und der Komplex der königlichen Seidenmanufaktur San Levchio, die als Pavillon verkleidet waren. Bewohner dieser Gegend wurden von hier aus zwangsweise umgesiedelt, um das Territorium für den Palast zu räumen. Der Bau begann im Jahr 1752, aber der Architekt starb, bevor er seine Arbeit beenden konnte. Die Arbeit setzte sein Sohn Carlo fort. König Karl IV. Hatte keine Gelegenheit, die Nacht in diesem Palast zu verbringen, da er König von Spanien wurde, aber sein Sohn Ferdinand IV. Neapolitan lebte im Palast.

Christus des Abgrunds

Christus aus dem Abgrund - eine der ungewöhnlichsten Statuen der Welt. Es befindet sich auf dem Meeresboden in der Nähe der italienischen Stadt Genua. Die Skulptur des Erlösers wurde 1954 in einer Tiefe von 17 m installiert und ist seit vielen Jahren bei Tauchern und Freitauchern sehr beliebt. Trotz der schwierigen Situation besuchten mehr als 2 Millionen Touristen das Unterwasserdenkmal.

Höhepunkte

Der Autor der Bronzestatue ist der Bildhauer Guido Galeti, der auf Wunsch des Tauchers Duilio Marcante seine Arbeit aufnahm. Die 2,5 m hohe Skulptur sollte religiöse Gefühle verkörpern und das Bild des Erretters festhalten. Außerdem wurde es zu einer Art Denkmal für Markantes Freund Dario Gonzatti. Ein italienischer Taucher erlebte ein Unterwasseratemgerät und starb 1947 in der Bucht von San Fruttuoso. Für die Herstellung von Bronzestatuen wurden Teile von versunkenen Schiffen, Seemannsmedaillen und Sportlerauszeichnungen verwendet.

Das Wasser in der Bucht hat eine außergewöhnliche Klarheit, so dass sich Christus aus dem Abgrund vom Meeresgrund in seiner ganzen Pracht öffnet. Die Gestalt des Erlösers ist senkrecht gestellt und sein Blick und seine ausgestreckten Hände sind nach oben gerichtet. Christus bittet, als ob er betet, alle zu beschützen, deren Leben untrennbar mit dem Meer verbunden ist - Fischer, Taucher und Seeleute.

Seit Jahrzehnten wird am Boden eine Bronzeskulptur gehalten, die hübsch mit Muscheln und Algen bewachsen ist. Außerdem verlor die Statue durch einen ungenau gesenkten Anker eine Hand und wurde 2003 an die Oberfläche gehoben. Die Figur wurde gereinigt, repariert und das nächste Jahr eingelegt.

Repliken

In verschiedenen Teilen der Welt gibt es mehrere Exemplare der italienischen Statue, die den exakt gleichen Namen "Christus aus dem Abgrund" erhielten. Eine davon befindet sich in der Karibik, in der Nähe der Hauptstadt Grenadas - St. George's.

Auf dem im Hafen der Stadt festgemachten Schiff "Bianca S" brannte 1961 ein starkes Feuer. Die lokalen Behörden unterstützten die Besatzung des italienischen Schiffes und führten eine schnelle Evakuierung aller an Bord befindlichen Personen durch. In Dankbarkeit für die rasche Aktion und Teilnahme überreichte die italienische Schifffahrtsgesellschaft Grenada ein Geschenk als Kopie der Erlöserstatue. Zuerst wurde es auch auf dem Meeresboden platziert, dann wurde die Skulptur auf dem Damm der Hauptstadt Grenada platziert.

Eine weitere Statue Christi über dem Abgrund wurde der amerikanischen Unterwassergesellschaft gespendet. Seit 1965 steht sie in einer Tiefe von 8 m in der Nähe des Korallenriffs Dry Roks in dem Gebiet, das zum US-Bundesstaat Florida gehört.

1993 entdeckten die Italiener die ursprüngliche Tonstatue von Guido Galeti. Es stellte sich heraus, dass sie all die Jahre in der Gießerei gehalten wurde, wo Bronzeskulpturen gegossen wurden. Die Tonfigur war daher ohne Hände, sie wurde zunächst restauriert und dann im Tauchmuseum der italienischen Stadt Ravenna der Öffentlichkeit ausgestellt.

Eine 13 Tonnen schwere Betonskulptur, die der ursprünglichen Statue ähnelt, erhebt sich auf dem Meeresboden in der Nähe der Insel St. Paul auf Malta. Es wurde im Jahr 1990 errichtet, als Papst Johannes Paul II. Die maltesischen Schären besuchte. Die massive Statue befand sich ursprünglich in einer Tiefe von 38 m, die Sonnenstrahlen erreichten sie jedoch fast nicht, sodass die Skulptur an einen für Taucher leicht zugänglichen Ort und an einen gut beleuchteten Ort mit einer Tiefe von 10 m gebracht wurde.

Wie komme ich dahin?

Christus aus dem Abgrund steht am Meeresgrund in der Bucht neben dem Dorf San Fruttuoso. In diesem Dorf gibt es mehrere Tauchzentren, in denen Sie trainieren und tauchen können.

Im Sommer ist San Fruttuoso mit dem Schiff erreichbar, das von den Häfen der Küstenstädte Portofino, Camogli, Rapallo, Santa Margherita Ligure, Cinque Terre und Portovenere abfährt.

Die nächstgelegenen in San Fruttuoso sind die Städte Camogli und Portofino. Von hier bis nach San Fruttuoso verlegte Wanderwege. Von Genua nach Camogli kommt mit dem Zug. Es gibt keine Eisenbahnverbindung mit Portofino, so dass sie mit dem Bus in diese Stadt gelangen.

Ligurisches Meer (Ligurian Sea)

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Frankreich, Monaco

Ligurisches Meer (aus dem alten Stamm der Ligurier, die im Tal des Flusses Rona lebten) - ein Teil des Mittelmeeres zwischen der Insel Korsika, der Insel Elba und der Küste des Golfs von Genua. Es wäscht das Gebiet von Frankreich, Monaco und Italien. Die Fläche beträgt 15.000 km², die durchschnittliche Tiefe 1 200 m, die höchste 2 546 m Die Gezeiten sind halbtäglich, ihre Größe beträgt 0,3 m Die Wassertemperatur liegt zwischen 13 ° C im Winter und 23,5 ° C im Sommer. Salzgehalt um 38 ‰. Die Küste ist meist steil und felsig, es gibt Sandstrände. An der Küste berühmte Ferienregion Riviera.

Haupthäfen: Genua, Savona, La Spezia (Italien), Nizza (Frankreich).

Äolische Inseln (Aeolian)

Äolische Inseln - Vulkanarchipel im Nordosten der Küste Siziliens. Ihre natürliche und künstliche Schönheit - die alte Festung von Lipari, außergewöhnliche rote, gelbe und ockerfarbene Felsen - hat lange Reisende angezogen.

allgemeine Informationen

Die ersten Siedler kamen aus Knid (580 v. Chr.) Und nannten die Inseln zu Ehren von Aeol, dem Herrscher der Winde. Hier kämpfte die Odyssee von Homer gegen mächtige Zyklopen. Der 1950 von Rossellini inszenierte Film "Stromboli" ist mit diesen Orten verbunden, mit einem aktiven Vulkan mit dem gleichen Namen. Seine regelmäßigen Eruptionen geben immer noch rote Ströme geschmolzener Lava auf kahlen Felsen ab. Der Archipel wurde im Jahr 2000 aufgrund seiner Bedeutung auf dem Gebiet der Geologie und insbesondere der Vulkanologie als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft. Stromboli und Vulcano sind zwei Vulkane mit unterschiedlichen Arten von Ausbrüchen, die Wissenschaftler seit mehr als 200 Jahren erforschen.

Die Äolischen Inseln bieten unermüdlichen Reisenden weiße Sandstrände und ein blassblaues Meer in Lipari, die Ruhe der Garteninsel Salina mit leckerem Fisch, Tintenfischen und weichem süßem goldenen Dessertwein Malvasia; außergewöhnliche Gesteinsformationen in der Bucht von Fumarole, deren Wasser durch schwefelhaltige Dampfblasen erwärmt wird. Alicudi - die abgelegenste der Inseln, ist berühmt für ihren Panoramablick und die unberührte Schönheit der vulkanischen Natur.

In der Bucht von Fumarole können Sie unglaubliche Formen von Felsformationen und schwarze Strände sehen. Sie können die Inseln mit dem Boot, der Fähre oder der "Rakete" von Milazzo, Sizilien oder Neapel aus erreichen.

Stadt von Manarola

Manarola - Eine kleine Stadt in Norditalien, berühmt für ihre atemberaubende Aussicht. Helle und farbenfrohe Häuser der Stadt stehen dicht nebeneinander auf einem steilen Felsen, der ins Meer hineinragt. Manarola ist das zweitbeliebteste Reiseziel unter den Städten der Cinque Terre. Neben dem Tourismus beschäftigen sich die Einwohner auch mit dem Angeln und der Weinherstellung. Probieren Sie daher unbedingt den lokalen Sciacchetrà-Wein. In den letzten Jahren hat der Zustrom von Touristen stetig zugenommen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der Wanderweg zwischen Manarola und Riomaggiore sowie die Hügel und Weinberge in der Umgebung.

Maranello

Maranello - eine Stadt in Norditalien, 18 km von Modena entfernt. Dies ist das Mekka einer Vielzahl von Ferrari-Fans. Jährlich sind 1900 Mitarbeiter damit beschäftigt, 3500 Sportwagen mit dem berühmten Emblem - Hengstaufzucht - vom Förderband zu lösen. In der Galleria Ferrari (Via Dino Ferrari 43) können Sie alles sehen, was mit der Geschichte des berühmten "Stalls" zu tun hat, der 1942 vom Rennfahrer Enzo Ferrari gegründet wurde.

In der Nähe von Maranello befindet sich ein Ort namens Fiorano-Modenese (Provinz Modena), an dem sich die Route "Fiorano" befindet. Dies ist eine private Autobahn "Ferrari", die für Autotests verwendet wird.

Ferrari-Museum in Maranello (Museo Ferrari)

Ferrari Museum in Maranello zieht in diese kleine italienische Stadt Tausende von Touristen an, die leben wollen, um den berühmten "Stall" zu sehen. Das Museum wurde 1990 unter dem Namen "Ferrari Gallery" gegründet. Hier sind 40 Modelle der Marke, Bilder und Trophäen, die die Marke ausmachen.

Stadt Mailand (Milano)

Milan - Die zweitgrößte Stadt Italiens, ihr wichtiges Handels-, Wirtschafts- und Wissenschaftszentrum. Es befindet sich im nördlichen Teil des Landes, in der Region Lombardei, und ist in neun Bezirke unterteilt.Die Bevölkerungszahl beträgt etwas mehr als eine Million Menschen, aber diese Zahl wächst ständig, da diese Orte von der Möglichkeit angezogen werden, einen angesehenen Beruf oder eine gut bezahlte Arbeit zu erhalten.

Mailand ist ein anerkanntes Zentrum für Mode und Stil, jedoch nur eine der Seiten der Stadt. Buchstäblich von den ersten Minuten an spürt man den Unterschied zum alten und feierlichen Rom - hier ist das aktive Leben in vollem Gange, Verträge werden unterzeichnet, Unternehmen werden gegründet, neue Industrien werden eröffnet. Gleichzeitig hat alles einen klaren Abdruck der ruhmreichen Geschichte. Diejenigen, die zum ersten Mal hierher kommen, werden von den vielen Gesichtern der Stadt begeistert sein - das Alte und das Moderne sind so eng miteinander verbunden, dass dieses Ensemble ohne Details, sei es ein Bürogebäude oder eine mittelalterliche Statue, nicht vollständig sein wird.

Geschichte

Pinacoteca Castello Sforzesco 1834 - Gemälde von Giuseppe Vermillo

Die Geschichte Mailands reicht bis ins 6. Jahrhundert vor Christus zurück. - zur Besiedlung der Etrusker und 222 v. äh Die Stadt wurde von den Römern erobert. Später wurde es die Hauptstadt der römischen Provinz Tsizalipin, und 286 war Mailand die Hauptstadt des Weströmischen Reiches und die Residenz der Kaiser.

Hier begann die Festigung des Christentums als Staatsreligion. 1158 wurde Mailand eine der ersten italienischen Gemeinden.

Plan des spanischen Mailand (1573)

Im 9. Jahrhundert wurde die Stadt vom deutschen Kaiser Friedrich Barbarossa geplündert. Als Reaktion darauf führte Mailand 1160 die Lombardische Liga (Union of Cities United im Kampf gegen den Kaiser) an, und 1176 wurde Barbarossa in Lspiano besiegt.

Eine wichtige Epoche in der Geschichte der Stadt beginnt mit der Machtübernahme der Visconti im Jahre 1277, die 1450 von Sforza abgelöst wurden. Hervorragende Künstler und Architekten kamen in die Stadt, unter ihnen Leonardo da Vinci (1452-1521) und Donato Bramante (1444-1514), viele neue Gebäude erschienen. Dann begann die Messe: Zuerst wurde die Stadt von den spanischen Habsburgern (nach 1530), den Österreichern (1714-1769, 1814-1859) und den Franzosen (1796-1814) regiert. Als die Österreicher im 19. Jahrhundert Mailand zum geistigen Zentrum der Bewegung für die Vereinigung Italiens wurden - Risorgimento. Mailand wurde nach 1945 zur Industriemetropole Norditaliens.

Kanäle von Mailand Mailänder Dom

Sehenswürdigkeiten von Mailand

Trotz des modernen Aussehens von Mailand, der historischen Vergangenheit, nein, nein, und ja, es macht seinen Weg. Um die Ecke einer kleinen Straße kann man beispielsweise unerwartet auf eine Kirche aus dem 5. Jahrhundert stoßen, und mitten in der von Boutiquen umgebenen Großstadt steht der majestätische Dom. Dies macht die Stadt nicht nur für Fashionistas attraktiv, sondern auch für Reisende, die Entdeckungen machen möchten. Gleichzeitig unterscheidet sich Mailand stark von anderen touristischen Orten, insbesondere von Rom und Florenz. Um es zu wissen, muss man geduldig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen.

Santa Maria delle Grazie: Die Kirche Santa Maria delle Grazie in Mailand beherbergt eines der berühmtesten Fresken im ... Schloss Sforza: Das Schloss Sforza ist ein großartiges Schloss in Mailand aus dem XIV-XV Jahrhundert. - die Residenz von Visconti und Sforza, die ... Galerie Brera: Die Galerie Brera ist eine der größten Galerien in Mailand. Der ehemalige Jesuitenpalast befindet sich ... San Siro-Stadion: Das San Siro-Stadion ist Mailands berühmtes Fußballstadion. Einheimische nennen es "die Stimme ... Mailänder Scala-Oper: Die Scala ist das berühmte Opernhaus in Mailand. Auch wenn Sie kein Fan der Oper sind, seien Sie sicher ... Das Museum für Wissenschaft und Technologie Leonardo da Vinci: Das Nationale Museum für Wissenschaft und Technologie" Leonardo da Vinci "befindet sich in Mailand Mailand und speichert die berühmtesten ... Mailänder Dom Duomo: Mailänder Dom Duomo - der zweitgrößte nach dem Dom St. Peter in Rom, in ... Museum Poldi Pezzoli: Das Museum Poldi Pezzoli befindet sich im Herzen von Mailand und gehört zu den interessantesten und reichsten ... alles dostup imechatelnosti Milan Einer der Türme der Kathedrale

Mailänder Dom

Die Hauptattraktion Mailands ist die Kathedrale Santa Maria Nashente. Es ist im gotischen Stil aus weißem Marmor gefertigt und besticht durch die Schönheit des Außendesigns.Die Fassade ist geschmückt mit Türmen, Heiligenstatuen, Kompositionen mit biblischen Geschichten, Figuren fremder Wesen, darunter Wasserspeier. Vor allem die Madonnenfigur - sie gilt als Patronin der Stadt.

Das Innere der Kathedrale ist nicht weniger elegant. Hohe Decken, elegante Bögen und Säulen vermitteln den Eindruck von Leichtigkeit und Leichtigkeit. Sie sollten während der Messe hierher kommen, um sich das Spiel einer der berühmtesten Orgeln der Welt anzuhören. Klettern Sie unbedingt auf das Dach des Doms - mit einem fantastischen Blick auf die Stadt.

Touristen, die sich entschließen, die Kathedrale zu besichtigen, sollten sich daran erinnern, dass sein Besuch nur in Kleidung möglich ist, die den Standards des Anstands entspricht. Daher sind kurze Röcke, Shorts, Pullover, offene Schultern oder zu tiefe Ausschnitte strengstens untersagt. Am Eingang gibt es einen speziellen Service, der eingehende Artikel prüft und darüber entscheidet, ob Besucher hineinkommen dürfen oder nicht.

Wasserspeier von Milan Cathedral Auf dem Dach der Kathedrale Innenraum von Milan Cathedral.

Schloss Sforzesco (Castello Sforzesco)

Turm des Schlosses Filaret

Es gibt auch alte Schlösser in Mailand. Der berühmteste von ihnen - der ehemalige Wohnsitz der Herzöge von Sforza, der die Erben der majestätischen Festung aus dem 14. Jahrhundert hinterließ. Leonardo da Vinci selbst war an der Dekoration beteiligt, aber seine Werke sind bis heute kaum erhalten.

Heutzutage wurde das Schloss Sforsco in ein Museum umgewandelt. In den Sälen sind einzigartige Gemälde und Statuen anerkannter Meister ausgestellt. Dekoration der Sammlung ist unvollendete Skulptur von Michelangelo. Auf dem Weg von Raum zu Raum lernen die Besucher die Besonderheiten der Entwicklung kultureller Trends kennen. Wenn Sie möchten, können Sie eine Führung buchen, dies ist jedoch nicht erforderlich. Zu jeder Ausstellung wurden Informationsblätter in verschiedenen Sprachen, einschließlich Russisch, erstellt.

Liebhaber der Antike begeistern "Egyptian Hall". Es enthält Sarkophage, alte medizinische Geräte, Goldschmuck und sogar die Mumien der Pharaonen. Um Museen zu besuchen, müssen Sie Eintrittskarten mitnehmen, die kostenlos verteilt werden. Für einige der Räumlichkeiten wird eine Eintrittsgebühr von 15 Euro erhoben.

Unvollendete Skulptur von Michelangelos Schlossgarten

Auf dem Territorium des Schlosses gibt es auch einen schönen Garten, in dem man gemütlich spazieren gehen, eine Pause von der Hektik machen kann. Goldfische schwimmen in einem künstlichen Teich, und weiße und rosa Lilien flammen auf der Wasseroberfläche auf - all dies gibt Frieden und Ruhe.

Schloss Sforchesko Nationalmuseum für Wissenschaft und Technologie "Leonardo da Vinci"

Nationales Museum für Wissenschaft und Technologie "Leonardo da Vinci" (Museo Nazionale della Scienza und Tecnologia Leonardo da Vinci)

Das Museum für Wissenschaft und Technologie von Mailand, benannt nach einem herausragenden Künstler und Erfinder, ist ein Ort, der sowohl für Erwachsene als auch für Kinder interessant sein wird. Hier, auf den weiten Plätzen des mittelalterlichen Klosters, werden verschiedenste Modelle von Mechanismen zusammengestellt: echte Lokomotiven, Schiffe mit allem Zubehör, Militärflugzeuge und vieles mehr. Jedes Zimmer hat ein eigenes Thema. Zum Beispiel gibt es eine Branche, die die Entwicklung der Fernseh- und Radiokommunikation darstellt.

Von besonderem Interesse ist die Leonardo da Vinci gewidmete Ausstellung. Touristen haben die Möglichkeit, seine Manuskripte, Umrisse, sowie Modelle von Flugzeugen und anderen Maschinen zu sehen. Das Museum ist dienstags bis freitags und sonntags von 9.30 bis 19.00 Uhr sowie samstags bis 21.00 Uhr für Besucher geöffnet. Montag ist ein freier Tag. Die Kosten für ein volles Ticket für Erwachsene betragen 10 Euro, Kinder, Schüler, Studenten und Rentner erhalten jedoch Ermäßigungen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website //www.museoscienza.org.

Modell der beweglichen Brücke Kriegsschiffboot am Eingang des Museums Türme der Mailänder Kathedrale von Santa Maria Nashente

Mailänder Kunst und Kunstgalerien

Mailand nimmt in Bezug auf die Anzahl der Kunstgalerien einen der führenden Plätze unter den Städten Italiens ein. Dabei fallen nicht nur die Kunstsammlungen auf, sondern auch die Gebäude, in denen sie aufbewahrt werden.

Zum Beispiel befindet sich die Brera-Galerie (Pinacoteca di Brera) in einem luxuriösen Palast, in dem sich in 38 Räumen Gemälde befinden, die in ihrem künstlerischen Wert einzigartig sind. Rubens, Bellini, Raffael, Picasso, Caravaggio - dies ist keine vollständige Liste der Autoren, deren Gemälde hier gespeichert sind. Der Einfachheit halber sind die Bilder chronologisch und nach Malschulen in Gruppen eingeteilt. Darüber hinaus wird den Besuchern in einer Restaurierungswerkstatt gezeigt, wie man beschädigte Gemälde restauriert.

Galerie Brera Andrea Mantegna "Toter Christus" (1475-1478) - das berühmteste Gemälde in der Galerie von Brera Giovanni Bellini "Pieta" (zwischen 1465 und 1470) Francesco Hajec "Kiss" (1859)

Ein weiterer Ort, an dem Sie auf jeden Fall diejenigen besuchen sollten, die klassische Malerei mögen, ist die Kunstgalerie Ambrosiana (Pinacoteca Ambrosiana). Dieses Museum ist das älteste in Mailand: Es wurde im frühen 17. Jahrhundert geschaffen. Hier werden Gemälde von Tizian, Botticelli, Caravaggio, Rembrandt aufbewahrt. Der große Saal ist der Arbeit von Leonardo da Vinci gewidmet - Besucher können nicht nur seine Gemälde, sondern auch Manuskripte und Zeichnungen sehen. Besonderes Augenmerk gilt der Schmucksammlung der unehelichen Tochter von Papst Alexander VI. - Lucrezia Borgia.

Ambrosian Gallery Bücher in Glas - eine der Ausstellungen der Galerie für Moderne Kunst in Mailand

Die Galerie für zeitgenössische Kunst in Mailand sollte die Besucher nicht mit ihrem Namen täuschen - die jüngsten Exponate sind mindestens siebzig Jahre alt, und die meisten Gemälde stammen aus dem 18. Jahrhundert. In den zahlreichen reich verzierten Sälen finden Touristen Gemälde von Picasso, Renoir, Monet, Fattori, Mose Bianchi und vielen anderen. Interessant ist auch, dass das Gebäude der Pinakothek die ehemalige Villa von Napoleon Bonaparte ist. Nachdem Sie die prächtigen Sammlungen erkundet haben, lohnt es sich, sich im gemütlichen Garten rund um die Villa auszuruhen.

Kirche Santa Maria delle Grazie

Kirche Santa Maria delle Grazie

Leben und Werk von da Vinci sind eng mit Mailand verbunden. Hier befindet sich eines seiner berühmtesten Werke - das Fresko "Das letzte Abendmahl". Sie können das Meisterwerk in der kleinen Kirche aus dem 15. Jahrhundert, Santa Maria delle Grazie, oder vielmehr im Refektorium des Klosters nebenan sehen.

Es ist bemerkenswert, dass das Gemälde von Leonardo da Vinci in seiner ursprünglichen Form praktisch nicht erhalten geblieben ist. Tatsache ist, dass es zu kollabieren begann und, um das Meisterwerk für die Nachwelt zu erhalten, ständig korrigiert wurde, um die durch Feuchtigkeit beschädigten Fragmente zu korrigieren.

Das Fresko "Das letzte Abendmahl" ist ein monumentales Gemälde von Leonardo da Vinci, das die Szene des letzten Abendmahls Christi mit seinen Jüngern darstellt.

Um in das Refektorium zu gelangen, in dem die berühmte biblische Szene abgebildet ist, ist es ratsam, im Voraus über das Internet aufzuzeichnen, zum Beispiel auf der Website //www.milan-museum.com/booking-tickets.php, - es gibt so viele Leute, die dieses Wunder sehen möchten, dass sie Tickets kaufen Monate im Voraus. Für einen Erwachsenen kostet der Eintritt 10 bis 30 Euro. 25 Personen haben Zutritt zum Refektorium und die Dauer der Sitzung beträgt nur 15 Minuten. Schießen ist strengstens untersagt - dies wird strengstens überwacht und Zuwiderhandlungen werden bestraft.

Das Opernhaus der Scala (Teatro alla Scala oder La Scala)

Das Gebäude des Theaters "La Scala"

Man könnte sogar sagen, hinter einer bescheidenen Fassade verbirgt sich eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt, die Scala. In Mailand zu sein und nicht in die Oper zu gehen, ist ein echtes Verbrechen gegen die Kunst. Das Innere des Gebäudes beeindruckt mit Luxus und Prunk. Die Räume sind mit Gold und Samt dekoriert, die Wände und Decken mit Stuck und Marmorstatuen - das wird auch die anspruchsvollsten Theaterbesucher begeistern. Ein und alle Besucher bemerken die hervorragende Akustik. Die Musik und der Gesang der Schauspieler ist in jeder Ecke des Saals gut zu hören.

Die Kosten für ein Opernticket hängen vom Ort und der Aufführung selbst ab. Zum Beispiel, am Tag der Premiere in der Box und sogar in den Ständen für die Möglichkeit, die Arie zu hören, müssen mindestens 200 Euro bezahlt werden. An einem typischen Tag sinkt der Preis für einen Platz in der Galerie auf 25-30 Euro.Sie können ein Ticket sowohl an der Theaterkasse als auch in der U-Bahn oder auf der Website //www.teatroallascala.org/en/index.html kaufen.

Das Innere des Opernhauses "La Scala"

In der Oper ist es wichtig, sich an die Kleiderordnung zu erinnern: Abendkleider für Frauen und klassische Kostüme für Männer. Diese Regel wird strikt eingehalten, was auch zur Aufrechterhaltung einer feierlichen Atmosphäre beiträgt.

Denkmal für den Mittelfinger in Mailand

Denkmal für den Mittelfinger (Statua del Dito Medio)

Neben den majestätischen antiken Statuen, die für Anmut und Harmonie stehen, gibt es in Mailand auch Kunstwerke, die durch ihre Originalität schockieren und überraschen. Eines davon ist das skandalöse Denkmal für den Mittelfinger oder, wie es allgemein genannt wird, "Il Dito". Er wurde für die Ausstellung "Against Ideology" von dem berühmten italienischen Künstler Maurizio Cattelan geschaffen, der die Skulptur "L. O. V. E." nannte. was für "libertà, odio, vendetta, eternità" oder "Freiheit, Hass, Rache, Ewigkeit" steht.

Es ist bemerkenswert, dass diese vier Meter lange Bürste mit dem Mittelfinger nicht nur irgendwo stolz nach oben zeigt, sondern auch auf dem Affari-Platz gegenüber dem Gebäude der Mailänder Börse. Alle anderen Finger sind abgehackt - viele verbinden es mit der Festigkeit der Ideale des Autors, andere mit der Willensstärke, die es ermöglicht, der Rücksichtslosigkeit der modernen Welt zu widerstehen - es kann eine Vielzahl von Interpretationen geben.

Einkaufen in Mailand

Mailand ist die Welthauptstadt der Mode, hier befindet sich eines der beliebtesten Einkaufsviertel, das "goldene Viereck" und "Modeplakat" (Quadrilatero D'Oro) genannt wird. Er war es, der die meisten anderen winkt, nicht der Dom oder die Scala. Es umfasst die Straßen:

Sogar Mailänder Kühe folgen der Mode!
  • Montenapoleone (über Monte Napoleone),
  • Sant Andrea (Via Sant'Andrea),
  • Spiga (Via della Spiga),
  • Gesзу (Via Gesù),
  • Borgospesso (Via Borgospesso).

Hier finden Sie Geschäfte wie Ferragamo, Gucci, Versace, Hermes, Dior und Burberry, Valentino, Prada, Fendi, Armani und andere Marken, von denen einige die Ohren von Fashionistas und Fashionistas auf der ganzen Welt streicheln.

Prada Handtaschen Gucci Boutique Via Burger Via Marghera

Hier werden neben Kleidung auch Designerschuhe aus italienischem Leder verkauft, deren Qualität weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Besonders eine große Auswahl an Geschäften präsentiert sich auf der Straße Via Margara (Via Marghera). Sie können nicht die Juweliere sowie Antiquitätengeschäfte ignorieren. Nur wenigen gelingt es, das "Modeviertel" mit vollem Geldbeutel zu verlassen - glänzende Vitrinen ziehen an wie ein Magnet.

Eintritt in die Galerie von Victor Emmanuel II

Es ist auch unmöglich, einen Blick in die Einkaufsgalerie von Victor-Emmanuel II (Galleria Vittorio Emanuele II) zu werfen. Die Passage ist nicht nur für Geschäfte interessant, die sich hier befinden, sondern auch für Architektur und reiche Mosaikdekoration. Dies ist die ganze Straße unter der Kristallkuppel, durch die man den ganzen Tag laufen kann.

Galerie Victor Emanuel II Neujahr in Mailand

Wer nicht zu viel hat, kann in der Gegend von Ingrosso einkaufen. Es liegt zwischen dem Hauptbahnhof und der Metrostation Republika. Hier finden Sie viele Geschäfte kleiner Marken oder von Designern, Outlets und Bekleidungsgroßhändlern.

Das Einkaufen in Mailand ist besonders während des Verkaufs attraktiv. Die Wintersaison beginnt unmittelbar nach dem Neujahr und die Sommersaison beginnt in der ersten Juliwoche und dauert etwa zwei Monate. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Rabatte bis zum Ende der Saison, aber auch die Auswahl an Waren ist zu diesem Zeitpunkt erheblich reduziert.

Geschmack von Mailand

Mailand ist auch weltweit bekannt für seine Restaurants. Hier können Sie sowohl traditionelle als auch experimentelle Gerichte probieren. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie unbedingt ausprobieren sollten. Zuallererst ist es ein Panzerotti von Luini. Diese Pasteten, oder wie sie von Touristen genannt werden, sind eine Art gastronomisches Wahrzeichen der Region. Unter der knusprigen Kruste kann sich eine Vielzahl von Füllungen befinden: Auberginen und Mozzarella, Salami und Tomaten mit Käse, Spinat, Ricotta, Marmelade und mehr. Die Linien zu den Schaltern des historischen Cafés in der Via Santa Radegonda 16 lassen sich mit denen vergleichen, die bis zur Kathedrale verlaufen.

Ein köstlicher Aperitif für ein paar Euro. Konfekt Geröstete Kastanien, die oft auf den Straßen Mailands verkauft werden.

Mailand zu besuchen und kein Eis zu probieren, ist Ausdruck schlechten Geschmacks.Sorten dieses Desserts in lokalen Cafés finden Sie mehr als fünfzig. Wer keine Angst vor Experimenten hat, kann das Zimt-Chili-Sorbet probieren.

Wo in Mailand übernachten

Um Mailand gut zu verstehen und seinen charakteristischen Stil zu kennen, muss man sich mindestens einige Tage dem Lernen widmen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, eine gute Unterkunft zu finden. Dies kann ein Hotel, Hostel oder Apartment sein.

Zimmer im NH President Hotel

Die meisten Touristen, die hierher kommen, entscheiden sich, ein Hotelzimmer zu buchen. In allen Bereichen der Stadt gibt es eine Vielzahl von Einrichtungen verschiedener Klassen und Komfortstufen, so dass jeder eine Wohnung finden kann, die seinem Geschmack und seinem Geld entspricht.

Bei der Auswahl muss auf die Position und Anzahl der Sterne geachtet werden. Zum Beispiel sollten Touristen, die nach Mailand kommen, um sich zu entspannen und die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, eine Unterkunft in der Nähe des Doms, der Bahnhöfe Milano Centrale und der Porta Garibaldi wählen. Gute Bewertungen in diesen Bereichen erhielt das Michelangelo Hotel Milan 4 *, das Soperga Hotel 3 *, das Starhotels Rosa Grand 4 * und das Rio Hotel Milan 3 *.

Cafe mit herrlichem Blick im Michelangelo Hotel Milan 4 *

Diejenigen, die das Hauptziel haben - Einkaufen, können auf Hotels in der Nähe des "Modeviertels" achten, dessen Zentrum die Via Montenapoleone ist. Sie können also ein Zimmer im Armani Hotel Milano buchen - die Düfte dieser Marke, die in den Korridoren schweben, unterstreichen perfekt den Luxus des Ortes. Natürlich ist dieses Hotel nur für diejenigen geeignet, die keine Angst vor dreistelligen Zahlen auf den Preisschildern haben. Günstiger ist das NH President Hotel, das sich östlich des Doms befindet, während das Viertel mit Boutiquen zu Fuß erreichbar ist.

Ungewöhnliche Zimmer in der Townhouse Street Milano Duomo 4 *

Bevor Sie ein Zimmer buchen, müssen Sie die Aufenthaltsbedingungen sorgfältig prüfen. Dazu können Sie die Website des Hotels aufrufen, Fotos von Zimmern anzeigen und Bewertungen von Besuchern lesen. Dies ist wichtig, da die Eigentümer in Mailand aufgrund der hohen Auslastung der Hotels nicht immer Wert auf die Qualität des Service legen und gleichzeitig beeindruckende Preise erzielen. Unter den Betrieben, die von den Gästen die besten Noten erhalten haben, sind zu nennen: Canada Hotel Milan 3 *; UNA Hotel Cusani 4 *; Petit Palais Hotel de Charme 4 *; Townhouse Street Milano Duomo 4 *; Carlyle Brera 4 *.

Luxushotel Armani Hotel Milano 5 * Hostelzimmer Ostello Burigozzo

Hostels oder Hotels mit einem Stern und einem Minimum an Annehmlichkeiten sind eine gute Wahl für Touristen, die Geld sparen und interessantere Möglichkeiten zum Geldausgeben wählen möchten. Unter diesen Institutionen finden Sie interessante Möglichkeiten. Zebra Hostel, Ostello Burigozzo und Central Milano befinden sich zum Beispiel im Zentrum der Stadt, und die Preise für einen Ort überschreiten nicht 100 Euro.

Das Gastnetzwerk Couchsurfing ist bei italienischen Jugendlichen sehr beliebt. Auf der Website //www.couchsurfing.com finden Sie Gleichgesinnte, die sich bereit erklären, Reisende für einen ähnlichen Service zu schützen, falls dies erforderlich ist. So können Touristen erheblich an Wohnraum sparen, da sie nicht für eine Wohnung bezahlen, sondern nur Lebensmittel kaufen und den Eigentümer mit einem Abendessen unterhalten können. Darüber hinaus ist es eine großartige Möglichkeit, Freunde zu finden und nützliche Kontakte auf der ganzen Welt zu knüpfen.

Piazza Cordusio in Mailand

Sonderangebote für Hotels

Wie kommt man nach Mailand

Milan Straßenbahn

In Anbetracht der Entfernung von Mailand zu Russland ist das Flugzeug das bequemste Transportmittel. Wenn Sie sich für eine gute Fluggesellschaft entscheiden, können Sie einen bequemen, nicht sehr langen Flug zu einem Schnäppchenpreis sichern. Nicht weit von der Stadt entfernt gibt es drei Flughäfen, an denen internationale Flüge stattfinden, so dass es kein Problem gibt, Tickets zu finden.

Am nächsten zur Stadt liegt "Malpensa". Zu ihm von Sheremetyevo üben tägliche Wege der Gesellschaften "Aeroflot" und "Alitalia" aus. Die Flugzeit beträgt ungefähr dreieinhalb Stunden, und die Kosten für ein Ticket liegen je nach Klasse und Kaufdatum zwischen 37 und 93 Tausend Rubel.

Bequeme Busse fahren vom Flughafen in die Innenstadt. Der erste Flug startet um 6.00 Uhr und der letzte - um 23.00 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 5-10 Euro.

Außerdem ist der Flughafen "Malpensa" durch eine direkte Eisenbahnverbindung mit Mailand verbunden. Der Zugfahrplan kann unter www.malpensaexpress.it abgerufen werden. Wenn das Flugzeug nachts ankommt, müssen die Touristen ein Taxi nehmen.

Malpensa Flughafen

Die Maschinen sind mit Zählern ausgestattet, die Fahrt kostet jedoch rund 100 Euro.Touristen, die ein Zimmer gebucht haben, können einen Transfer zum Hotel buchen. In diesem Fall kostet der Fahrpreis ab 80 Euro.

Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel wählen, müssen Sie sich für die Endstation entscheiden. Möglicherweise gibt es zwei davon: Milano Cadorna in der Nähe der Burg Sforza und Milano Centrale - der Hauptbahnhof der Stadt, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, von dem aus Züge nicht nur in jede Stadt Italiens, sondern auch in alle europäischen Länder verkehren. Von dort aus können Sie jeden Teil von Mailand mit der U-Bahn oder dem Bus erreichen.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Mailand

Galerie Brera (Pinacoteca di Brera)

Brera Galerie - eine der größten Galerien von Mailand. Der ehemalige Jesuitenpalast Palazzo di Brera (17. Jahrhundert) beherbergt neben der berühmten Gemäldegalerie der Pinacoteca di Brera eine Kunstakademie und eine Sternwarte. Im Innenhof mit Arkaden steht eine Statue von Napoleon von Antonio Canova (1809). Neben den Uffizien in Florenz gilt die Brera Art Gallery als die bedeutendste in Italien.

allgemeine Informationen

Hauptwerke in der Galerie von Brera: "Toter Christus" von Andrea Mantegna, "Markuspredigt" und "Pieta" Bellini, "Das Wunder des hl. Markus" Tintoretto, "Die Jungfrau" von Raphael, "Madonna mit Heiligen" Piero della Franceschi, " Die Geißel Christi "Bramante" und "Dinner at Emmaus" von Caravaggio.

Arbeitszeit:
Sa-So 8.30-17.15.

Mailänder Dom, Mailänder Dom

Mailänder Dom Duomo - Die zweitgrößte Kirche nach der Kathedrale St. Peter in Rom bietet Platz für bis zu 40.000 Personen. Das Hotel liegt im historischen Zentrum von Mailand am Domplatz. Die Kathedrale hat eine Länge von 148 m, eine Breite von 89 m und eine Innenhöhe von bis zu 68 m. An den Seiten der Mittel- und Seitenschiffe befinden sich mächtige Säulen. Ungefähr dreitausendvierhundert Figuren krönten die Türme der Kathedrale und schmückten die Fassade. Auf dem zentralen Turm über ihnen steht eine leuchtend vergoldete Statue der Madonna (4 m) mit dem Namen "La Madonina".

allgemeine Informationen

Arbeitszeit:
Jeden Tag 9.30-12.30, 15.00-18.00 Uhr

Die Geschichte des Baus des Doms dauerte ein Jahrhundert: 1386 wurde mit dem Bau im gotischen Stil begonnen, aber erst 1572 geweiht. Der untere Teil der fünfteiligen Fassade wurde im 17. Jahrhundert nach dem Vorbild von Pellegrini errichtet, während der obere Teil und die Dekoration hauptsächlich im 19. und 20. Jahrhundert entstanden. - im neugotischen Stil. Die Bronzetore des Haupteingangs erschienen ebenfalls vor relativ kurzer Zeit; Von Interesse ist das Hauptportal, das um 1900 von Lodovico Poliago im neugotischen und modernen Stil erbaut wurde.

Kathedrale im Inneren

Das Innere der Duomo-Kathedrale ist wirklich riesig, die riesigen Fenster wurden hauptsächlich in der Mitte des 19. Jahrhunderts angefertigt, aber einige der Buntglasfenster aus dem 19. Jahrhundert waren gut erhalten, insbesondere im nördlichen Querschiff. Die Fenster der Chöre erschienen 1402, das durchbrochene Ornament stammt von Nicolas de Bonaventure. Im ältesten östlichen Teil der Kathedrale befinden sich zwei der frühesten gotischen Portale: in der Nordsakristei das Tor Jesu Christi (1389), im Süden die Jungfrau Maria (1391). Die Dekoration der Kathedrale bezieht sich hauptsächlich auf das 16. Jahrhundert, einer ihrer Autoren ist Pielegrino Tibaldi. Gemäß seinem Projekt wurde die Krypta von San Carlo (Cripta di S. Carlo) unter dem Chor errichtet, in dem die heiligen Reliquien von Carlo Borromeo aufbewahrt werden. Unter den Chören befinden sich außerdem die Schätze der Kathedrale, darunter das spätromanische Kreuz für die Prozession aus dem Kloster Chiaravalle. In den Seitenschiffen sind die Gräber berühmter Persönlichkeiten zu sehen: Im südlichen Teil des Querschiffs in der Mauer befindet sich das Grab von Gian Giacomo de Medici von Leon Leoni (1563). Im nördlichen Teil desselben Kirchenschiffs ist der im 13. Jahrhundert entstandene romanische Kerzenleuchter aus Bronze mit sieben Wurzeln von Interesse. in Lothringen oder in der Region Niederrhein-Maas. Die Treppe neben dem Haupttor führt zu Ausgrabungen unter dem Domplatz - hier befand sich im 5. Jahrhundert die Basilika St. Tecla. und das Baptisterium von San Giovanni alle Fonti.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Aussichtsterrassen auf dem Dach des Mailänder Doms zu erklimmen, zumal es im Dom einen Aufzug gibt.

Kathedralenmuseum

Gegenüber der Kathedrale steht der Palazzo Reale, der 1772 nach dem Entwurf von Giuseppe Piermarini erbaut wurde.Im Palast befindet sich ein Museum der Kathedrale (Museo del Duomo), in dem Sie sich mit der Baugeschichte vertraut machen, architektonische Details und sakrale Kunstwerke wie das „Kreuz von Aribert“ 1040 betrachten können. Außerdem wird die Sammlung moderner Kunst (Museo d'Arte Contemporanea) ausgestellt .

Leonardo da Vinci Museum für Wissenschaft und Technologie

Nationales Museum für Wissenschaft und Technologie "Leonardo da Vinci" befindet sich in Mailand und speichert die berühmtesten Zeichnungen, Holzmodelle und Erfindungen des großen Genies. Es befindet sich im Gebäude eines alten Klosters, 2 km vom berühmten Dom entfernt, und verfügt über eine Vielzahl von Ausstellungspavillons und Freilichtausstellungen, in denen U-Boote, Flugzeuge, Segelschiffe, Züge und Straßenbahnen sowie ein Fragment eines echten Transatlantikliners vertreten sind. Die Mitarbeiter des Wissenschafts- und Technikmuseums "Leonardo da Vinci" sind zuversichtlich, dass jede von ihnen angebotene Tour auch einen Besucher anlocken wird, der weit entfernt von Wissenschaft und Technik ist.

Poldi-Pezzoli-Museum (Museo Poldi Pezzoli)

Poldi Pezzoli Museum Das Hotel liegt im Zentrum von Mailand und zählt zu den interessantesten und reichsten Museen in Europa. Hier befindet sich eine große Sammlung von Waffen, Rüstungen, Gemälden aus den XIV-XIX Jahrhunderten, italienischen klassischen Skulpturen, Renaissance-Möbeln, Perserteppichen und flämischen Wandteppichen, venezianischem Glas und antiker Keramik, die einst dem sehr edlen und reichen Einwohner von Mailand, Jan Giacomo Poldi-Pezzoli, gehörten sein ganzes Leben lang sammelte er. Es gelang ihm, wirklich einzigartige Exponate zu sammeln, die er nach seinem Tod der Öffentlichkeit hinterließ.

Das Opernhaus der Scala

La Scala - das berühmte Opernhaus in Mailand. Auch wenn Sie kein Opernfan sind, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, dieses Theater zu besuchen. Hier wurde Rossini berühmt, Puccinis erste Produktion von Madame Butterfly.

allgemeine Informationen

1776, als das Feuer zerstört wurde, beauftragte das Reggio Teatro Ducale, nach dem die österreichische Kaiserin Maria Theresia den bedeutenden neoklassizistischen Architekten Giuseppe Piermarini mit dem Bau eines neuen Theaters. Er wählte den Ort, an dem sich die Kirche Santa Maria alla Scala befand. Piermarini musste über hervorragende Erbauer verfügen: Das einzigartig fortschrittlichste Theater der Welt wurde in weniger als zwei Jahren gebaut. Das Theater wurde am 3. August 1778 mit der Inszenierung der Oper Recognized Europe von Antonio Salieri eröffnet.

In den folgenden Jahren wurde das La Scala Theater nur dreimal für eine Weile geschlossen - das erste Mal während des Ersten Weltkriegs. Es wurde eröffnet, nachdem Arturo Toscanini 1920 eine unabhängige Kampagne durchgeführt hatte, um Geld für die Eröffnung des Theaters zu sammeln. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Scala bombardiert, und Toscanini half 1946 erneut mit, Spenden für die Restaurierung und Eröffnung des Theaters zu sammeln, und gab eine Reihe von Wohltätigkeitskonzerten. Schließlich erfuhr das Theater im Jahr 2001 eine umfassende Umstrukturierung. Es kostete 70 Millionen Dollar, die Arbeiten wurden vom Architekten Mario Botta ausgeführt, und im Dezember 2004 wurde das Theater La Scala mit der Oper "Recognized Europe" von Salieri wiedereröffnet.

Das Gebäude der Scala ist bekannt für seine luxuriösen roten Samtsessel und prächtigen Lampen. Es gibt atemberaubende Orchester, Dirigenten und Solisten. La Scala - die Quintessenz architektonischer, akustischer und musikalischer Perfektion.

Santa Maria delle Grazie

Santa Maria delle Grazie - Die Kirche in Mailand, die eines der berühmtesten Fresken der Welt beherbergt - Das Abendmahl von Leonardo da Vinci.

allgemeine Informationen

Erbaut im Jahre 1469 unter den Gesetzen der Spätgotik, unter der Führung von Guiniforte Solari. Doch schon 1492 baute Bramante Kirchenchöre und eine mächtige Kuppel um; Lanzettenbögen und das Kreuzgewölbe im Längsschiff enthalten noch Elemente der Spätgotik, während das Zentralgebäude im östlichen Teil die Merkmale der Frührenaissance trägt. Am Ende der linken Seite des Kirchenschiffs - der Eingang zur Kapelle mit dem Bildnis "Maria delle Grazie". Der Kreuzgang der Kirche wurde ebenfalls nach dem Entwurf von Bramante errichtet.

Letztes Abendmahl

Im Refektorium (separater Eingang auf der linken Seite der Kirche) befindet sich eines der berühmtesten Gemälde der Welt - Das Abendmahl von Leonardo da Vinci.

Gesehen nur nach Vereinbarung.
Tel .: 199 199 100;
Aus dem Ausland 00 39/02 89 42 11 46.

Leonardo arbeitete von 1495 bis 1498 an einem Fresko, das die Nordwand des Refektoriums einnimmt. Auf dem Bild ist eine Szene zu sehen, in der Jesus Christus den Aposteln mitteilt, dass einer von ihnen ihn bald verraten würde. Dieses Werk ist in erster Linie für seine erstaunliche Komposition und Psychologie in der Darstellung der Apostel bekannt. Das Wandbild wurde sieben Mal restauriert. Als Ergebnis der jüngsten Restaurierungsarbeiten dauerten sie 20 Jahre und endeten Mitte 1999 - das erste Lichtspiel wurde offensichtlich: Es scheint, dass es auf dem Bild aus dem westlichen Fenster des Refektoriums fließt. Die Kreuzigung auf der Südseite wurde 1495 von Donato da Montorfano geschaffen.

San Siro Stadion (Stadion Giuseppe Meazza)

San Siro Stadion - das berühmte Fußballstadion von Mailand. Einheimische nennen es die "Stimme der Stadt". Die Geschichte des San Siro-Stadions ist untrennbar mit der Gründung des Mailänder Fußballvereins Ende des 19. Jahrhunderts verbunden. Zu dieser Zeit gewann der Fußball an Popularität, nicht nur als Sportdisziplin, sondern auch als aufregendes Spektakel.

Schloss Sforza (Castello Sforzesco)

Sforza Schloss - ein großes Schloss in Mailand aus dem XIV-XV Jahrhundert. - Die Residenz von Visconti und Sforza, die auch aus dem 15. Jahrhundert diente. auch eine Festung.

allgemeine Informationen

Interessanterweise wurde das Aussehen des Schlosses Sforza von den Mailänder Architekten, die am Moskauer Kreml arbeiteten, als Vorbild genommen. Der zentrale Turm der Mailänder Festung ("Filaret-Turm") wurde von Antonio Filarete entworfen, der früher mit Aristoteles Fioravanti zusammengearbeitet hatte.

Heute gibt es ein Skulpturenmuseum, eine Kunstgalerie und eine archäologische Sammlung. Zu den wertvollsten Exponaten zählen die Reiterstatue von Bernabo Visconti von Bonino da Campione (XIV. Jahrhundert, 1. Stock) und der Relieffries für das Porta Romana-Tor, das 1161 von Anselmo da Campione geschaffen wurde. Die Decke des Saales Sala delle Asse ist von Leonardo da Vinci wie eine Baumkrone bemalt, und im Saal Sala degli Scarlioni steht Psta Rondanini, das letzte unvollendete Werk Michelangelos (1564).

Stadt von Modena (Modena)

Modena - eine Stadt in Italien zwischen den Flüssen Sekkiya und Panaro in der italienischen Region Emilia-Romagna. In der kulinarischen Welt von Modena ist bekannt für seinen Balsamico-Essig "Aceto Balsamico", der seit langem zubereitet wird. Köstlichkeiten gibt es in der Stadt an der alten Straße Emilia (Via Emilia) - und sie ist wohlgemerkt 2.200 Jahre alt! - kann Feinschmecker viel bieten. Die visuellen Künste und die Architektur von Modena stehen auch den gastronomischen Köstlichkeiten in nichts nach.

Das moderne Aussehen von Modena wird von der Piazza Grande mit ihrer prächtigen Kathedrale und der im Mittelalter entstandenen malerischen Altstadt sowie dem Palazzo Ducale mit den Blöcken nördlich der Emilia-Straße bestimmt, die im 17. Jahrhundert errichtet wurden. 1288 erwarb die Stadt den edlen Ferrara-Clan d'Este, dessen Herrschaft bis 1796 dauerte; Im 17. Jahrhundert erlebte Modena eine zweite Blütezeit.

Sehenswürdigkeiten von Modena

Piazza Grande

Alle Straßen von Modena führen zur prächtigen Piazza Grande, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es steht 1194 im Palazzo Comunale errichtet. Von den ursprünglichen Gebäuden ist der Glockenturm Torre dell'Orologio erhalten geblieben.

Kathedrale von Modena

Kathedrale, errichtet zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt Sv. Geminiana (San Geminiano) gilt als der schönste romanische Tempel Italiens. Es besteht aus hellem und rosafarbenem Marmor. Der Bau begann im Jahr 1099 unter dem Projekt des lombardischen Architekten Lanfranco. Außen und innen ist die Kathedrale mit den Werken des Bildhauers Wiligel-Musa geschmückt. Der Tempel wurde 1322 von Meistern aus Campione (maestri cam-pionesi) fertiggestellt. Die skulpturalen Reliefs konzentrieren sich auf die von wilden Löwen bewachten Portale, das Rosettenfenster von Anselmo da Campione ist mit dem Hauptportal (13. Jahrhundert) verziert. Auf dem Nordportal der nach dem benachbarten Fischmarkt benannten Kathedrale Porta della Pescheria sind Szenen aus Heldensagen sowie Szenen aus der Arbeit von Bauern und Handwerkern abgebildet. Im Inneren der Kathedrale verdient die Abteilung vor allem Aufmerksamkeit (XII - Anfang des XIII Jahrhunderts) und die prächtig geschmückte Abteilung des XIV Jahrhunderts.Unter den Chören befindet sich die gewölbte Krypta fast auf gleicher Höhe mit dem Längsschiff; Hier können Sie die Terrakotta-Skulpturengruppe "Heilige Familie" bewundern - die Schöpfung von Guido Mazzoni (15. Jahrhundert) sowie das Grab mit den Reliquien des hl. .. Zwillinge. Der schlanke, leicht geneigte Torre-Girlandina-Turm (Torre Ghirlandina, 1100-1319) ist ein Wahrzeichen von Modena. Einhunderteinundneunzig Stufen führen zur Spitze des Turms, doch ein herrlicher Panoramablick lässt Sie schnell die Müdigkeit vergessen.

Palazzo-Ducale

Nach dem Entwurf des römischen Architekten Bartolomeo Avanzini wurde 1634 mit dem Bau des Palazzo-Ducale begonnen, der jedoch erst im 19. Jahrhundert fertiggestellt wurde. In einer unglaublich weitläufigen Residenz befindet sich heute die Militärakademie. Der Palast ist ein großartiges Beispiel für die weltliche Architektur des 17. Jahrhunderts. In der Nähe befindet sich eine kleine Villa aus dem 17. Jahrhundert, die vom Architekten Gaspare Vigarini für die Herzöge von Este entworfen wurde. Heute gibt es Ausstellungen.

Kirche von San Giovanni Battista

Wenn Sie nordwestlich von der Kathedrale entlang der Via Emilia gehen, können Sie zur Kirche San Giovanni Battista (S. Giovanni Battista) gehen, wo es ein weiteres Werk von Matsoni gibt - die Terrakottaskulptur "Beweinung Christi" (1476). Etwas weiter entfernt befindet sich die Barockkirche Sant'Agostino (Sant'Agostino), die ebenfalls mit einer skulpturalen Gruppe aus Terrakotta verziert ist. Dies ist jedoch das Frühwerk von Antonio Begarelli, dem berühmten Renaissance-Bildhauer in der Emilia. Nebenan befindet sich der Palazzo dei Museums (Palazzo dei Musei, 18. Jahrhundert). Es gibt städtische Museen, deren Geldmittel hauptsächlich auf die Sammlungen der Familie d'Este zurückgehen. So gilt beispielsweise die Biblioteca Estense mit einer reichen Sammlung der wertvollsten Handschriften als die bedeutendste in Italien. Italienische Kunst aus dem 14.-18. Jahrhundert ist in der Galerie Este (Galleria Estense) ausgestellt, unter anderem zwei berühmte Porträts des Herzogs Frapchesko I d'Este: ein Bild von Velasquez und die Büste des Bildhauers Jan Lorenzo Bernini.

Umgebung von Modena

Capri

Die charmante Stadt Carpi (18 km nördlich von Modena) ist heute das Zentrum für die Herstellung von Strickwaren. Mit einer langen Regierungszeit der Herzogsdynastie von Pio in den Jahren 1327-1525. Die Stadt hat einen rasanten Aufschwung erlebt. In den Räumen des Obergeschosses der ehemaligen herzoglichen Residenz auf der breiten Piazza dei Martiri können Sie nicht nur die Renaissance-Wandmalereien, sondern auch das Stadtmuseum (Museo Civico) besichtigen. In einem der Nebenhöfe erinnert ein Denkmal an die Opfer eines nahe gelegenen Konzentrationslagers - einer von sechs Orten, an denen mehr als 5.000 italienische Juden nach Auschwitz deportiert wurden. In der nördlichen Verengung des Platzes befindet sich die seit 1514 von Baldassare Peruzzi entworfene Kathedrale. In der Kirche von Chiesa della Sagra (Chiesa della Sagra) sind interessante Fresken aus dem XIII-XV Jahrhundert erhalten.

Sassuolo

Im Süden von Modena beginnen die Hügel und Berge des Apennins. Über die Panoramastraße erreichen Sie die Toskana. Sie sollten in Sassuolo (Sassuolo, 17 km südwestlich von Modena) bleiben: Hier befindet sich die ehemalige Sommerresidenz der Herzöge von Este. Das Barockschloss wurde aus einer mittelalterlichen Festung umgebaut; Der Innenraum ist mit Fresken von Jean Boulanger bemalt.

Maranello

Ein ganz anderer Geist herrscht in 18 km südlich von Modena Maranello (Maranello). Dies ist das Mekka einer Vielzahl von Ferrari-Fans. 1900 Mitarbeiter lassen jährlich 3500 Sportwagen mit dem berühmten Emblem, einen Re-Hengst, vom Förderband. In der Galleria Ferrari (Via Dino Ferrari 43) können Sie alles sehen, was mit der Geschichte des berühmten "Stalls" zu tun hat, der 1942 vom Rennfahrer Enzo Ferrari gegründet wurde.

Hilfe

Piazza Grande 17 41100 Modena;
Tel: 0 59 20 66 60;
Fax: 0 59 20 66 59;
www.comune.modena.it

Vergnügungspark Movieland (Movieland Studios)

Movieland - Ein Vergnügungspark, der sich in Italien am Ufer des Gardasees nördlich der Stadt Pachengo befindet. In Mouvilend finden Sie mehr als vierzig Fahrgeschäfte zum Thema Hollywood-Kino und Wasserpark. Besucher sind direkte Teilnehmer an Abenteuer-, Horror- und Märchenerlebnissen. Dieser Park ist Teil des Canevaworld-Komplexes und Sie können ein umfassendes Ticket für alle seine Parks kaufen.

Neapel Stadt

Neapel - Italienische Stadt, Hauptstadt des Verwaltungsgebiets von Kampanien. Am Fuße des Vesuvs gelegen, der nicht einschlafen möchte, vereint es die Merkmale einer modernen Metropole und eines archäologischen Denkmals unter freiem Himmel. Die Heimat der klassischen Pizza "Mariner" und "Margarita", das bunte Neapel ist voller Leben.Gruppen von Touristen, die das Unermessliche lieben: durch die Ausgrabungen von Herculaneum und Pompeji schlendern, den Vesuv besteigen, die mittelalterlichen Schlösser und Kunstmuseen erkunden, sich in einheimischen Restaurants niederlassen und zu den einheimischen Nomatiern gehen, die sich in ihrem eigenen Dialekt unterhalten, anders als die italienische Literatursprache. mit wunderschönen Stränden.

Geschichte der Stadt

Dem Mythos zufolge wurde Odysseus bei seinen Wanderungen aus Troja versucht, seine Sirenen mit seinen singenden exotischen weiblichen Vögeln zu verführen. Der moralisch widerstandsfähige Held überlebte, aber eine der Schönheiten, Parthenop, konnte die Enttäuschung nicht ertragen und beging Selbstmord. Ihren Namen nannten die Griechen das Gebiet im Bereich des modernen Neapel.


Ausbrüche des Vesuvs

Später wurde die Stadt kurzzeitig im 6. Jahrhundert römisch - byzantinisch. Bis zum 12. Jahrhundert war Neapel ein unabhängiges Herzogtum und wurde dann Teil des sizilianischen Königreichs, wo es bis zur Vereinigung Italiens im Jahre 1860 blieb.

Neapel von 1839 Neapel in den 1960er Jahren

Wetter

Neapel ist das ganze Jahr über für Touristen geöffnet. Im Winter sind Minustemperaturen möglich, aber normalerweise ist es um + 5 ° C warm, im Sommer ist es heiß und trocken, und Niederschläge in Form von Regen fallen meist im November. Sie können von Anfang Sommer bis Ende September schwimmen, die grandiosen religiösen Feiertage, an denen die ganze Stadt teilnimmt, fallen Anfang Mai und Mitte September.

Straßen von Neapel

Natürliche Sehenswürdigkeiten von Neapel und Umgebung

Die Stadt liegt am Ufer des Golfs von Neapel. Leichte Winde schützen Besucher vor Neapel und Touristen vor der brennenden Sonne des Südens: Eine Brise weht am Morgen: Ein Mistral ersetzt sie bis zum Mittag. Vesuv und Erdbeben tragen ihren Teil zur Unvorhersehbarkeit bei. Die Nähe zum aktiven Vulkan hat oft zu tragischen Folgen geführt. Die verheerendste Katastrophe ereignete sich im Jahr 79, als Herculaneum, Pompeji und die Villen der edlen Römer unter einer Ascheschicht begraben wurden. Als die Ufer der Bucht nach einem Ausbruch wieder grün wurden, begannen die Menschen allmählich in das mit fruchtbarer Asche bedeckte Land zurückzukehren.

Heutzutage beschränkt sich die Aktivität des Vesuvs auf das Herausziehen von Dampf aus dem Schlot, aber der Vulkan gilt immer noch als aktiv. Erdbeben stellen eine viel dringlichere Bedrohung für die Neapolitaner dar: Das letzte ereignete sich 2016. Es gab keine Opfer, aber viele alte Gebäude, die ohne Erdbebenrisiko gebaut wurden, wurden beschädigt und sogar zerstört.

Krater des Vulkans Vesuv

Besichtigung des Vesuvs

Den Fuß des Vulkans erreichen Sie unabhängig voneinander in 15 Minuten mit dem Zug vom Hauptbahnhof im Halbstundentakt zum Bahnhof Ercolano Scavi, von wo aus das Routentaxi abfährt. Das Besteigen der Serpentine mit einem Geländer dauert bei sengender Sonne etwa 30 Minuten. Nehmen Sie daher unbedingt Wasser und einen Hut mit. Wenn Sie für die Tour bezahlen, bringt der Bus Touristen so nah wie möglich zum Gipfel auf 1180 m Höhe. Das Panorama des Kraters mag enttäuschend sein - dies ist ein schwindelerregender riesiger Trichter mit einer Tiefe von 750 m, aber Sie können keinen besseren Blick auf Neapel als vom Gipfel des Vesuv finden.

Inseln

Orte modischen Urlaub in der Nähe von Neapel - im Süden und Südwesten der Küste der Inseln Capri und Ischia. In Capri können Sie ein Boot mit Begleiter mieten, um die nördliche Blaue Grotte zu besuchen, die für ihr kaltes Leuchten aus dem Wasser bekannt ist. Ischia ist berühmt für seine Vulkane, die vor fast 700 Jahren das letzte Mal ausgebrochen sind, aber immer noch Wasserdampf abgeben. Der Vulkan Empeo kann in einer Stunde über die überwucherten Kastanienpfade bestiegen werden und die Aussicht auf Neapel vom Vesuv, Capri und Sorrent aus genießen. Auf der kleinen Insel, die mit der Ischia-Brücke verbunden ist, ist die Aragonesische Burg für die Öffentlichkeit zugänglich. Die ersten Erwähnungen der Befestigungsanlagen an diesen Orten stammen aus dem 5. Jahrhundert. BC Erhaltene Türme und Gebäude wurden in den XIV-XVI Jahrhunderten erbaut.

Küste der Insel Capri Insel Ischia

Strände von Neapel

Lucrino Strand in Neapel

Der Strandtourismus in der Stadt ist nicht gut entwickelt - es gibt keine Freiwilligen, die in den Gewässern eines der größten Häfen Europas schwimmen. Der nächste, sehr bevölkerungsreiche Strand, Lucrino, liegt eine halbe Stunde mit dem Zug westlich von Neapel.

Anspruchsvollere Touristen bevorzugen Fähren zu den nahe gelegenen Inseln Capri und Ischia. In Capri, das eine Autostunde entfernt ist, finden Sie Kiesstrände mit ausgezeichneter Infrastruktur und sicherem Zugang zu Wasser. In Ischia ist die Auswahl breiter: Es gibt felsige und sandige Strände und Thermalquellen. Die Insel ist etwas weiter von Neapel entfernt als Capri: mit der Fähre dauert es 1,5 Stunden, mit dem Boot schneller. Tickets kosten rund 20 Euro. Auf halber Strecke befindet sich die Insel Procida, die noch nicht voll mit Touristen ist. Aber auch hier wird man nicht klar: Ein typisches Bild eines Inselstrandes ist eine Kaskade von Häusern, die zum Wasser hinuntergehen, und ein schmaler Sand- oder Kieselstreifen mit Belag. Sportliche Aktivitäten werden in Marina de Licola angeboten, wo es immer eine große Welle zum Surfen gibt.

Panorama von Neapel

Architektur von Neapel

Kirche von San Lorenzo Maggiore, Neapel

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt von den Bombenangriffen schwer getroffen, aber das architektonische Erbe von Neapel ist so bedeutend, dass sich dort auch heute noch alte Kirchen und Paläste befinden. Das historische Zentrum der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Viele Gebäude sind Baudenkmäler aus mehreren Epochen gleichzeitig, da sie kontinuierlich gebaut und umgebaut wurden. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Kirche San Lorenzo Maggiore, die auf einem gut erhaltenen Antiquitätenmarkt ruht.

Katakomben

Das antike christliche Begräbnis in den Labyrinthen aus gelbem Tuffstein ist eines der ungewöhnlichsten historischen Denkmäler von Neapel und für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Katakomben von San Gaudioso befinden sich unter der Basilika Santa Maria Health, benannt nach den Heilfähigkeiten der hier begrabenen Heiligen. Das Objekt besteht aus 9 Linien, von denen vier Touristen zur Verfügung stehen. Bald werden sie dem Besucher der Katakombe von San Severo, dem elften Bischof von Neapel, vollständig zugänglich sein. Hier vermauerten meist sitzende Bestattungen in den Wänden des Krankenwagens aus dem 17. Jahrhundert den Körper, dessen Bilder an den Wänden deponiert sind. In jüngerer Zeit wurden die echten Schädel an den bemalten Körpern befestigt und dann in die Kirche gebracht.

Der Hauptteil der Katakomben von San Gennaro stammt aus dem 2. Jahrhundert. Die dazugehörige Basilika des Heiligen Agrippinus ist dem ersten Schutzpatron der Stadt gewidmet. Der heilige Gennaro selbst, der nächste Schutzpatron von Neapel, wurde an anderer Stelle beigesetzt, dann wurden seine sterblichen Überreste in die Katakomben und dann in die Kathedrale gebracht. Der Kopf des Heiligen ist in einer silbernen Büste aufbewahrt, die mit Hunderten von Edelsteinen verziert ist. In den Katakomben befanden sich Fresken mit seinen Bildern. Bei Gennaro ist die Liste der Gönner noch nicht zu Ende - es gibt 52 in Neapel, aber Gennaro ist dafür verantwortlich. Im Mai, am Vorabend des ersten Sonntags, dem Tag seiner Erinnerung, zieht eine Prozession mit silbernen Büsten zu Ehren der Heiligen durch die Stadt. An diesem Tag und am 19. September wird den Menschen ein Gefäß mit dem kochenden Blut des Heiligen präsentiert. Wenn das Kochen nicht beobachtet wird, ist dies ein schlechtes Zeichen.

Katakomben von San Gaudioso Katakomben von San Gennaro

Schlösser

An der Küste liegt das Castel Nuovo - eine Burg aus dem 13. Jahrhundert mit düsteren massiven Türmen und dazwischen der spätere Arc de Triomphe von Alphonse V., der im 15. Jahrhundert Neapel regierte. Das futuristische Castell del Ovo oder Egg Castle sieht jedoch nicht wie ein Ei aus, das auf einer winzigen Insel erbaut wurde, die durch eine schmale Landenge mit der Küste verbunden ist. Jetzt ist es eine Aussichtsplattform und ein Ort für ein gutes Abendessen.

Schloss Castel Nuovo, Neapel Castel del Ovo Festung von Sant Elmo

Die Festung St. Elmo, die keinen besonderen architektonischen Wert darstellt, ist von überall in der Stadt sichtbar. Darin wird ein Kunstmuseum eröffnet, in dem Werke einheimischer Künstler und Bildhauer ausgestellt werden, die in den 1910-1980er Jahren gearbeitet haben.

Kirchen

Die Kathedrale von Neapel ist formal auf das 13. Jahrhundert datiert, aber viele der Kapellen wurden später errichtet, wie die Barockkapelle des Hl. Januarius mit üppigen Fresken.Die Basilika Saint Restituta mit dem Baptisterium Saint John ist berühmt für ihre antike Taufe in der katholischen Welt. Die gotische Basilika Saint Chiara, das Grab der mittelalterlichen Könige, thront neben der Piazza Gesu Nuovo und den Kirchen Saint Mary und Gesu Nuovo.

Kathedrale von Neapel Altar der Kapelle St. Januarius

Ein bedeutendes historisches Denkmal ist San Domenico Maggiore, ein ehemaliges Dominikanerkloster aus dem 14. Jahrhundert, in dem einst die Universität von Neapel untergebracht war. Seine Schüler waren Giordano Bruno, Tommaso Campanella und Thomas von Aquin - seine Zelle wird sorgfältig in Erinnerung an seine Nachkommen aufbewahrt.

San Domenico Maggiore

Museen

Für städtische Museen gibt es keinen einheitlichen Arbeits- und Preisplan. Der Besuch der meisten von ihnen ist auf der Touristenkarte möglich, genaue Informationen über die Arbeitszeit und Eintrittskarten auf den Websites Websites.

Der Palazzo Capodimonte, die Sommerresidenz neapolitanischer Herrscher aus der Bourbonen-Dynastie, ist heute ein Museum und eine Kunstgalerie. Es beherbergt im Eigentum der Kirche wertvolle religiöse Kunstwerke sowie Werke von Künstlern der italienischen Renaissance. Eintrittspreis - 8 Euro, für Jugendliche zwischen 18 und 24 Jahren - 4 Euro, das Museum arbeitet am Mittwoch nicht.

Palazzo Capodimonte Museum für zeitgenössische Kunst Donnaregina

Das Madre- oder Donnaredgina-Museum für zeitgenössische Kunst, benannt nach dem gleichnamigen Palast aus dem 19. Jahrhundert, ist dienstags geschlossen. Das Ticket kostet am Montag 7,5 Euro - der Eintritt ist frei. Neben der Kirche der Heiligen Maria von Konstantinopel befindet sich das Archäologische Museum. Hier lagern die wertvollsten Funde aus Pompeji und Herculaneum: Mosaike, Fresken und Skulpturen. Erotische Objekte werden im Secret Office gesammelt, das kürzlich für Besucher geschlossen wurde. Die Einrichtung arbeitet von 9 bis 19:30 Uhr ohne Ruhetage mit allen traditionellen Feiertagen.

Um herauszufinden, wo die Exponate im Archäologischen Museum zu finden sind, müssen Sie mit dem Zug nach Pompei Scavi, einer größeren Ausstellung, in die Vororte fahren. Ercolano Scavi, Herculaneum, liegt 10 Gehminuten von dieser Station entfernt. Auf dem Territorium der Komplexe gibt es Quellen mit Wasser, aber es gibt keinen Platz zum Essen und zum Schutz vor der Sonne. Es verfügt über eine komplexe Karte, Anleitungen oder Audio-Guides.

Nationales Archäologisches Museum von Neapel Königspalast in Neapel: Der Königspalast in Neapel Italiener nennen den Palazzo Reale. Der malerische Palast beherbergt ... Galerie Umberto I: Die Galerie Umberto I ist eine große Einkaufspassage mit Glasdach, die sich gegenüber dem Opernhaus befindet ... Archäologisches Museum von Neapel: Das Archäologische Museum von Neapel ist eines der berühmtesten archäologischen Museen der Welt ... Alle Sehenswürdigkeiten von Neapel

Restaurants und Cafés von Neapel

Wo ein Tourist auf der Suche nach Abendessen ist, erwartet ihn überall eine billige Pizzeria mit gigantischen "Margaritas" für 5 Euro, ein bescheidenes Familienrestaurant oder ein Palazzo Petrucci, der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, heiße neapolitanische Gastfreundschaft und exzellentes Essen. 2 km westlich von Castello Nuovo ist das Restaurant Veritas abends geöffnet und erhält ebenfalls einen Stern. Die Kosten für das Dessert beginnen bei 10 Euro, Hauptgerichte - ab 20 Euro. Das teuerste Restaurant in Neapel ist Il Comandante.

Neapolitanisches Pizza-Café im Freien

Transport in Neapel

Straßenverkehr in Neapel

Unerfahrenen Touristen wird aufgrund der Komplexität der Vorschriften generell nicht empfohlen, sich in den italienischen Städten hinter dem Lenkrad fortzubewegen, aber der König in Bezug auf Verkehrsprobleme für Autofahrer natürlich Neapel. Das Fahren durch die ganze Stadt ohne kleinere Unfälle ist ein Zeichen für herausragende Fahrleistungen. Glücklicherweise ersetzt ein alternatives öffentliches Verkehrsnetz erfolgreich ein persönliches Auto. Busse und Taxis stehen oft im Stau, aber U-Bahn, Straßenbahn, S-Bahn und Standseilbahn verkehren pünktlich.

In Neapel erleichtert ein einziges Reiseticket den Transfer von 1,5 Euro in 90 Minuten auf fast 300 Euro pro Jahr. Sie können es in Zigaretten- oder Zeitungskiosken und an speziellen Verkaufsautomaten kaufen.Karte kompostiert im Transport und am Eingang zur Metrostation. Zu den nahe gelegenen Inseln sollen Touristen Boote nehmen.

Neapel Metro Straßenbahn

Touristenkarten

Speziell für Gäste der Stadt wurde eine Artecard-Reisekarte für 3 oder 7 Tage ab 12 Euro entwickelt. Darauf können Sie die Museen von Neapel und Umgebung besuchen und als zusätzliche Option die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Es gibt viele Kartenoptionen: Einige bieten freien Zugang zu allen Sehenswürdigkeiten von Neapel (40 Objekte für 3 Tage für 21 Euro) oder zur gesamten Region (mehr als 80 Objekte), andere sind für Objekte mit dem Namen des hl - ohne Transport). Mehrere Besuche sind völlig kostenlos, dann wird die Hälfte der Kosten bezahlt. Mit einer Ganzjahreskarte können Sie zweimal im Jahr Museen aus der Liste besuchen und erhalten 50% Rabatt auf andere Objekte für nur 43 Euro.

Ansicht von Neapel von der Festung Sant Elmo

Einkaufen in Neapel

Nudelgeschäft

Shoppingfans bevorzugen gezielt die nördlichen Regionen des Landes, in der Nähe von Neapel gibt es jedoch einige interessante Outlets. Eine der beliebtesten liegt eine halbe Stunde nördlich der Stadt in Caserta. Der Bus in diese Richtung fährt zweimal täglich von der Piazza Mubicipio ab. In der Stadt selbst, 200 Meter westlich des Neuen Schlosses, ist die Galerie von Umberto I geöffnet, neben der Church del Gesu Nuovo - Camomilla Outlet, die auf Damenbekleidung spezialisiert ist.

Die Preise in Einkaufszentren sind nicht Mailand, wie auch die Auswahl, aber in der Verkaufssaison - vom 2. Juli bis zum Herbst und nach dem ersten Samstag im Januar - sind Markenkleidung und Accessoires viel billiger als in Russland. Von lokalen Souvenirs sind Schmuckstücke wie Cameo-Anhänger aus Onyx oder Muschel, Zitronenliköre und lokaler Röstkaffee eine Aufmerksamkeit wert. Neapolitanische Läden schließen Mitte August wegen Feiertagen, sie müssen eine Siesta halten und ein Wochenende. Normalerweise arbeiten die Läden bis 19 Uhr, große Zentren bis 22. Verkäufer zögern nicht, unschuldige Kunden zu täuschen, in Neapel gibt es immer einen Verhandlungsgrund.

Ansicht von Neapel von der Bucht von Neapel

Unterkunft

In Neapel warten Touristen auf Luxushotels, billige Hostels, Familienhotels. Im Bereich des Hauptbahnhofs stehen Apartments und Zimmer in günstigen 2-Sterne-Hotels für 30 Euro pro Nacht in der Hochsaison zur Verfügung. Unter den teureren Optionen bevorzugen Touristen Carten on Molo Beverello, das 4-Sterne-Grand Hotel Oriente an der Piazza del Plebiscito und das UNA Hotel Napoli am Hauptbahnhof. Zu den Luxushotels gehört das Hotel Romeo mit einem Außenpool am Molo Beverello. Das Grand Hotel Vesuvio befindet sich direkt am Wasser neben der Festung Castel del Ovo und ist berühmt für die großartige Aussicht vom Gartenrestaurant in der 10. Etage.

Wie komme ich dahin?

Aufgrund der Besonderheiten des Reliefs befindet sich der Flughafen Neapel direkt in der Stadt, in der Gegend von Kapodichino. Aus dem gleichen Grund wird es auch als Militärflugplatz von den Luftwaffen Italiens und der USA genutzt. Der Napoli International Airport empfängt hauptsächlich Flüge aus West- und Mitteleuropa. Die direkte Route von Domodedovo wird nur von der italienischen Meridiana angeboten; KLM und Air France fliegen mit Transfers in Amsterdam oder Rom und Paris.

Neapel Flughafen

Von Russland aus ist es am bequemsten, mit dem Flugzeug durch Rom zu reisen, von wo aus reguläre Züge und Hochgeschwindigkeitszüge verkehren. Der Ticketpreis beträgt 12-30 Euro, Fahrzeit - ab einer Stunde. Die billigste Fahrt auf Treno Regionale, schneller - auf Italo Treno. Busse sind nicht so zu bevorzugen, da es in Neapel und in den Zufahrtsstraßen häufig Staus gibt.

Der Fährverkehr ist hauptsächlich für kurze Strecken ausgelegt, aber es gibt Snav-Strecken von Palermo und Catania, die für 10 bis 11 Stunden Fahrt ab 50 Euro kosten.

Niedrigpreiskalender

Archäologisches Museum von Neapel (Museo Archeologico Nazionale di Napoli)

Archäologisches Museum von Neapel Es ist eines der berühmtesten archäologischen Museen der Welt und beherbergt eine der wichtigsten Sammlungen antiker griechischer und römischer Kunst. Das Museum befindet sich in einem Gebäudekomplex auf der Piazza Museo, der ursprünglich für die Universität errichtet wurde (U-Bahnstation Cavour). Die Grundlage dieser Sammlung, die Gegenstände aus dem VIII Jahrhundert enthält. BC im 5. Jahrhundert umfassten sie die Sammlungen Bourbon und Farnese und wurden durch Funde aus Pompeji, Herculaneum und Koum ergänzt.

allgemeine Informationen

Arbeitszeit:
täglich, cr. Di, 9 - 20 Uhr

Im Erdgeschoss befinden sich Kunstgegenstände aus der Sammlung Farnese. Dies sind römische Büsten und vor allem Marmorskulpturen, unter denen römische Kopien griechischer Originale überwiegen. Besonders hervorzuheben ist die Gruppe von Garmodius und Aristogiton, die den Athener Tyrannen Hipparch getötet haben. Ihr "Original", das 477 v. Chr. Von Krigia und Nesiot geschaffen wurde, war auch eine Kopie einer noch älteren Bronzestatue aus Athen. Die Statue des Achilles (430 v. Chr.), Das Relief "Orpheus und Eurydike" (V. Jh. V. Chr.), Die 3,17 m hohe Statue des Herkules (Herkules) und die Gruppe " Der Farnese-Bulle aus Marmor ist übrigens die größte antike Skulptur, die uns überliefert ist. Es handelt sich auch um eine Kopie.

Auf dem Mezzato-Boden ist eine Sammlung von antiken Mosaiken, hauptsächlich aus Pompeji, ausgestellt, darunter die Schlacht von Alexander mit Darius-Mosaik, bestehend aus 1,5 Millionen Würfeln aus dem Haus des Fauns in Pompeji, eine Replik eines griechischen Gemäldes aus dem 2. Jahrhundert. BC äh Das Mosaik zeigt die Schlacht von Alexander dem Großen und seinen Reitern mit dem persischen König Darius bei Issos (333 v. Chr.). Es gibt auch eine Sammlung erotischer Werke aus Pompeji. Um es anzuzeigen, müssen Sie Ihre Absicht beim Kauf eines Tickets mitteilen. Diese vom Vatikan als "ekelhaft obszön" deklarierten Kunstgegenstände werden von Archäologen und Kunsthistorikern als künstlerische Meisterwerke angesehen. In der obersten Etage befindet sich eine Sammlung von Bronzeskulpturen, hauptsächlich aus Herculaneum (erkennbar an der dunklen Patina), in geringerer Anzahl - aus Pompeji (grün durch Oxidation). Von besonderem Interesse sind der Apollon, der die Leier spielt, das Original aus dem Peloponnes (5. Jahrhundert v. Chr.), Das im Haus der Casa del Citarista gefunden wurde, der Tanzende Faun aus dem gleichnamigen Haus in Pompeji sowie der sogenannte. "Narcissus" - wahrscheinlich ist dies der junge Dionysos - ein Meisterwerk der hellenistischen Ära. Hinzu kommen Fresken, Figuren, Haushaltsgegenstände, Gefäße und Möbel aus Bronze. Im Keller befindet sich die ägyptische Sammlung.

Galerie Umberto I (Galleria Umberto I)

Galerie Umberto I - Eine große Einkaufspassage mit Glasdach gegenüber der Oper von San Carlo. Die Galerie wurde nach Umbert, dem zweiten König von Italien, dem Sohn von Victor Emmanuel II, benannt.

allgemeine Informationen

Das Gebäude auf einem kreuzförmigen Sockel, bestehend aus Glas- und Metallkonstruktionen, wurde zwischen 1887 und 1890 erbaut. von Projekt Emmanuele Rocco. Die Probe war die Mailänder Galerie. Der zentrale Teil des Raumes mit einem zylindrischen Gewölbe ist mit einem großen Bild des Tierkreises und des Kompasses verziert. Auch lange Glasfenster und eine riesige Kuppel machen einen starken Eindruck. Die Höhe der Glasdecke beträgt 56 Meter.

Von der Galerie aus beginnt eine der wichtigsten Einkaufsstraßen der Stadt - Via Toledo (Via Toledo), die unter dem Vizekönig Pedro de Toledo erbaut und nach ihm benannt wurde. Die elegantesten Boutiquen und Geschäfte der Stadt mit reichen Traditionen befinden sich in den Seitenstraßen: Via Chiaia, Piazza dei Martiri, Via Calabrittto, Via dei Mille. Die Via Toledo endet mit dem Viertel Dante (Piazza Dante), das 1757 im Auftrag von Karl III. Geteilt wurde (Projekt von Luigi Vanvitelli). Hier stehen das historische Zentrum und Spaccanapoli in Kontakt.

Wenn Sie in der Galerie von Umberto I sind, dann sollten Sie sich Caffe Gambrinus ansehen, sie machen einen großartigen Espresso, Könige, Musiker, Künstler und Dichter, die sich dieses Café angesehen haben.

Castel del Ovo

Castel del Ovo - Eine mittelalterliche Burg auf der Insel Megaris im Tyrrhenischen Meer. Die Insel, auf der er steht, liegt sehr nah an der Küste und ist durch einen schmalen Damm mit der Küstenregion Neapel - Santa Lucia - verbunden. Castel del Ovo ist ein prächtiges Architekturdenkmal. Es hat eine reiche Geschichte und zieht viele Touristen an.

allgemeine Informationen

Übersetzt aus dem Italienischen bedeutet der Name der Befestigungsanlage "Ei-Festung" oder "Ei-Sperre". Nach einer Version lag dies an der ungewöhnlichen länglichen Form des Schlosses. Eine andere Erklärung des Namens stammt aus einer alten Legende.Die Legende besagt, dass der römische Dichter Virgil ein magisches Ei in den dunklen Kerkern der Festung versteckt hat und die Stadt Neapel und das Castel del Ovo in Sicherheit sind, obwohl es nicht entdeckt wurde. Virgil galt als Zauberer, und deshalb behandeln die Italiener die fiktive Geschichte mit Besorgnis.

Obwohl seit dem Bau des Castel del Ovo neun Jahrhunderte vergangen sind, befindet sich der größte Teil der Festung in einem sehr guten Zustand. Heutzutage haben Touristen die Möglichkeit, das alte Schloss von innen und außen zu erkunden und entlang seiner Steinmauern zu schlendern. Von den Aussichtsplattformen haben Sie einen hervorragenden Blick auf die Hauptattraktionen der Küstenstadt - den Königspalast, die Burgen Castel Nuovo und Sant Elmo, den Seehafen und den riesigen Vulkan Vesuv.

Schlossgeschichte

Es wird vermutet, dass die erste Siedlung auf der Insel von griechischen Kolonisten gegründet wurde, die hier im VI Jahrhundert v. Chr. Ankamen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde der malerische Ort vom römischen Kommandeur und Konsul Lucius Licinius Lukkul geschätzt. Er baute darauf eine Villa und verewigte in ihrem Namen "Castellum Lucullanum" seinen eigenen Namen. Im 5. Jahrhundert, als das Reich von Valentin III regiert wurde, wurde die Villa wieder aufgebaut und die Ufer einer kleinen Insel wurden verstärkt, um die Insel vor feindlichen Angriffen zu schützen. Dann lebten die Mönche lange Zeit auf Megaride.

Die Burg Castel del Ovo entstand 1139 dank des ersten sizilianischen Königs Roger II. Um die Stadt zuverlässig vor dem Meer zu schützen, waren mächtige Befestigungen erforderlich. Ein Jahrhundert später übersiedelte der königliche Hof von der Insel in die neue Burg Castel Nuovo, die von Karl von Anjou erbaut wurde.

Während der Regierungszeit mehrerer Dynastien befanden sich in der Steinfestung auf der Insel die königliche Schatzkammer, die Justiz und das Gefängnis, in denen sie unzulässige Machthaber unterhielten und hinrichteten. Es gibt viele Legenden über die Geister von Castel del Ovo. Einige besonders eindrucksvolle Besucher hören noch immer die Geräusche von Fesseln und das Stöhnen gefolterter Gefangener.

Im 15. Jahrhundert wurde die Inselfestung einer bedeutenden Rekonstruktion unterzogen. Die Mauern wurden verstärkt, damit die Befestigungen Kanonenschüssen standhalten konnten. Die ergriffenen Maßnahmen waren überflüssig, denn während der französisch-italienischen Truppen befand sich Castel del Ovo mehr als einmal an der Feuerwende.

Castel del Ovo heute

Das malerische Schloss wird häufig für verschiedene kulturelle Veranstaltungen, Ausstellungen und Symposien genutzt. Vor den Ferien erleuchten die alten Mauern und arrangieren spektakuläre Feuerwerke neben dem Castel del Ovo.

Der größte Teil des Schlosses wurde im romanischen Stil mit barocken Elementen erbaut. Eine sehr interessante Reise durch die Innenhöfe der alten Festung. Hier sehen Sie viele Bögen mit Pilastern und antiken Säulen. Viele Touristen schauen in die kleine Kirche St. Peter, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde.

Auf dem Territorium des Castel del Ovo wurde ein historisches Museum eröffnet, in dem reiche Sammlungen archäologischer Artefakte und Alltagsgegenstände der Neapolitaner aus dem 14. bis 16. Jahrhundert ausgestellt sind. Das Museum zeigt auch antike Dokumente, Fotografien und Leinwände berühmter italienischer Maler.

Ein Besuch in Castel del Ovo ist kostenlos. Es ist wochentags von 8.00 bis 19.00 Uhr und am Wochenende von 8.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Wie komme ich dahin?

Das Castel del Ovo befindet sich in der Nähe des Seehafens in der Via Eldorado 3. Fahren Sie mit dem Stadtbus S25 dorthin. Sie müssen bis zur Haltestelle "Via Partenope" fahren.

Königspalast in Neapel (Palazzo Reale di Napoli)

Königspalast in Neapel Italiener nennen den Palazzo Reale. In dem malerischen Palast befand sich die Residenz der Herrscher des neapolitanischen Königreichs. Die Geschichte des Palastkomplexes beginnt im Jahr 1600 und das dreistöckige Gebäude, das bis heute erhalten ist, wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut.

Ursprünglich gehörte der Palast dem spanischen Vizekönig. Sie wurden durch österreichische Herrscher ersetzt, und die Bourbonen und Könige der savoyischen Dynastie wurden die letzten Herren der Residenz. 1717 versteckte sich Zarewitsch Alexei, der Sohn von Peter I., der ins Ausland floh, im Königspalast.Zu einer Zeit, als Italien von Frankreich erobert wurde, fanden sich die jüngste Schwester von Napoleon Bonaparte, Carolina, und ihr Ehemann, Marschall Ibrahim Murat, im Palazzo Real ein. Dank ihnen wurde das Interieur mit dem Luxus jener Zeit dekoriert.

Höhepunkte

Heute gehört der größte Teil des königlichen Palastes in Neapel der italienischen Nationalbibliothek, in deren Flügeln sich verschiedene Organisationen befinden. Die Bibliothek wurde 1814 erstellt. Heute gibt es viele seltene Bücher darin, und die berühmten Herculaneum-Papyrusse sind besonders stolz.

Die Fassade, die sich an der Seite des Volksabstimmungsplatzes befindet, ist mit Statuen der größten Herrscher des Königreichs Neapel, einem Glockenturm und einer Uhr geschmückt. In den ordentlichen Parterre-Nischen sind Skulpturen von Herrschern aufgestellt, die ab der Mitte des 12. Jahrhunderts Sizilien regierten. Roger I., Friedrich II. Hohenstaufen, Karl I. von Anjou, Alfons I. von Aragon, Karl V., Karl III. Von Bourbon, Joachim Murat und Viktor Emanuel II. Wurden mit dieser Auszeichnung ausgezeichnet.

Auf beiden Seiten des Tors sind die Bronzestatuen "Die Eroberung der Pferde" zu sehen, die vom russischen Bildhauer Peter Klodt geschaffen wurden. 1846 überreichte Kaiser Nikolaus I. dem neapolitanischen König diese ausdrucksstarken Skulpturen für den freundlichen Empfang, den Neapel der russischen Kaiserin bot. Genau die gleichen Statuen schmücken heute die Anichkov-Brücke in St. Petersburg.

Im Inneren des Palastes befinden sich viele Säle, die in der Tradition des Neoklassizismus, des Neobarocks und des Empire eingerichtet sind. Es verfügt über ein eigenes Theater mit einer Lodge und eine Sammlung kirchlicher Kunstgegenstände befindet sich in der malerischen Kapelle. Der königliche Palast in Neapel zeigt Gemälde berühmter Meister des Pinsels - Tizian, Luca Giordano, Andrea Vacarro, Massimo Stationio, Spaloletto, Husepe de Ribera und Mattia Preti. Darüber hinaus ist in der königlichen Residenz ein Porträt von Nikolaus I. zu sehen, das vom Künstler Ivan Konstantinovich Aivazovsky verfasst wurde.

Die Geschichte des königlichen Palastes in Neapel

Im Jahr 1600 wollte der spanische Vizekönig Don Ferranto Ruiz de Castro einen wunderschönen Palast errichten, um den spanischen Monarchen Philip III. Angemessen zu akzeptieren. Der berühmte italienische Architekt und frühbarocke Meister Domenico Fontana übernahm den Bau einer luxuriösen Residenz. Aus verschiedenen Gründen dauerte der Bau des Gebäudes mehr als 50 Jahre, und der lang erwartete Besuch Philipps III. Fand nie statt.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde der königliche Palast in Neapel erweitert, und 1768 erschien hier ein schönes Theater, das vom Architekten Ferdinando Fugue errichtet wurde. Im Jahr 1837 gab es ein starkes Feuer und alle Innenräume brannten nieder.

In den 1840er Jahren musste der Palazzo Reale umgebaut werden. Der Wiederaufbau wurde vom Architekten Gaetano Genovese geleitet. Der Palast erhielt ein strengeres Erscheinungsbild, ein langer Flügel sowie eine neue Fassade mit Blick auf das Meer wurden angebracht. Die mit Rost verzierten Wände und der Belvedere-Turm ließen den Palazzo Reale wie ein Militärgebäude aussehen.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt stark bombardiert und der Königspalast wurde erheblich beschädigt. In den Nachkriegsjahren wurde es jedoch restauriert, wobei die charakteristischen neoklassizistischen Formen und das luxuriöse Interieur beibehalten wurden.

Touristische Informationen

Durch den Haupteingang gelangt man zum Courtyard of Glory. Links sind Gärten und rechts sehen Sie die Remise mit Terrasse. Eine luxuriöse Treppe, die 1651 vom Architekten Francesco Antonio Picyatti erbaut wurde, führt zur Wohnung. Breite Treppen und Geländer sind mit Marmor und Reliefs verziert.

Besucher können das Museum der historischen Wohnungen des Palazzo Reale besuchen. Der beeindruckendste Eindruck ist die Wohnung des Königs und seiner Familie. Viele Touristen verweilen lange in der Halle des Herkules, der Schlosskapelle, in der Haupt- und Thronsaal. Diese Zimmer sind mit Wand- und Deckenmalereien dekoriert. Dekorative Gemälde an den Türen, große Kristallleuchter, antike Wandteppiche und originale Möbelstücke aus dem 17.-18. Jahrhundert sehen sehr schön aus.

Der Königspalast in Neapel ist täglich außer mittwochs von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4 Euro.Innen erlaubt Foto und Video ohne den Einsatz von Blitz.

Wie komme ich dahin?

Der königliche Palast in Neapel befindet sich am Volksabstimmungsplatz gegenüber der Basilika San Francesco di Paola. Unweit davon befindet sich ein Passagierhafen, in dem riesige Kreuzfahrtschiffe und kleine Touristenschiffe anlegen. Dieser Teil von Neapel kann mit den Bussen Nr. 150, 154, 650, C25, E3, E6, N1, N3, R2 erreicht werden.

Kathedrale St. Januarius (Kathedrale Mariä Himmelfahrt)

Kathedrale des hl. Januarius - die Kathedrale von Neapel, die zu Ehren des Schutzheiligen der Stadt SV errichtet wurde. Januarius Der offizielle Name der Kathedrale ist die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Das Hotel liegt in der Via Duomo im historischen Zentrum der Stadt.

allgemeine Informationen

Die Kathedrale wurde von 1294 bis 1323 im Stil der französischen Gotik und im 19. Jahrhundert erbaut. wurde umgebaut. Im rechten Seitenschiff wurde Yanuarne, der 305 Bischof unter Diokletian war, ermordet. Im Tabernakel in der Kapelle befindet sich eine Flasche mit dem zusammengebackenen Blut des Heiligen, die auf wundersame Weise zweimal im Jahr flüssig wird. Es wird angenommen, dass dies zum ersten Mal geschah, als der Leichnam des Heiligen nach Neapel gebracht wurde - unter Kaiser Konstantin. Der Ort des „Wunders des hl. Januarius“ ist der Start- und Endpunkt der religiösen Prozession, insbesondere am ersten Wochenende des 19. Mai und des 19. September. Grab von sv. Januaria befindet sich im reich verzierten Cofessio unter dem Hauptaltar.

Direkt an die Kathedrale grenzt die Basilika St. Restituta (IX Jahrhundert), die älteste Kirche von Neapel, der Eingang durch die linke Seite der Kathedrale. Und von der rechten Seite des Kirchenschiffs gelangt man in die Kapelle San Giovanni in Fonte - das älteste frühchristliche Baptisterium, das mit Mosaiken aus dem 4. und 5. Jahrhundert über dem Brunnen thront.

Nekropole von Pantalica (Nekropole von Pantalica)

Nekropole von Pantalik - Der wahre Schatz von Sizilien. Westlich von Syrakus vereinigen sich die Flüsse Anapo und Kalchinara in der malerischen Kalksteinschlucht des Monte Iblei. In der Schlucht können Sie die ehemaligen Eisenbahnschienen hinuntergehen.

allgemeine Informationen

Wenn Sie von Sortino aus den Fluss Kalchinara entlang wandern, passieren Sie einen wunderschönen durchsichtigen Bach nahe dem Zusammenfluss des Flusses nach Anapo im wildesten und schönsten Teil der Schlucht, wo Adler hoch oben schweben. Die Schlucht erweitert sich allmählich und verwandelt sich in fruchtbare Felder und Obstgärten, in denen Zitrusfrüchte, Mandeln und sogar Kaki angebaut werden.

Eine fantastische, aber schwierigere Art, die Umgebung von Pantaliki zu erkunden, ist die schwierige Straße von Ferla. Es scheint, als würde die Straße in den Abgrund fallen, aber plötzlich - eine scharfe Kurve, und der Schotterweg führt hinunter nach Anaktoron, den Ruinen des alten Palastes des Herrschers. Hier befindet sich die Hauptattraktion von Pantaliki - 5000 in Kalkstein gehauene Gräber, die Teil der kolossalen Nekropole sind, die vom 13. bis zum 8. Jahrhundert v. In byzantinischer Zeit wurde hier die Kirche St. Michidario errichtet.

Stadt Orvieto

Zwei Dinge haben Orvieto weltweit bekannt gemacht: eine wunderschöne Kathedrale aus Marmor und der Weißwein Orvieto classico. Beide sind eine gute Ausrede, um diese umbrische Stadt zu besuchen.

Orvieto - eine charmante Stadt in Umbrien. Es steht auf einer großen vulkanischen Tuffwand, in der Stadt gibt es eine Standseilbahn. Egal von welcher Seite Sie es angehen, das Spektakel ist immer unvergesslich. Das Stadtzentrum liegt auf einem Hügel und ist vom modernen Stadtteil Orvieto Scalo getrennt. Dies ist eine kleine Stadt, es ist durchaus möglich, sie an einem Tag zu besichtigen, außerdem ist sie für diejenigen geeignet, die kurze Ausflüge in die Region unternehmen möchten.

allgemeine Informationen

Die politische Bedeutung von Orvieto in verschiedenen Epochen der Geschichte war wirklich groß. Es war die "primus inter pares" ("erste unter Gleichen") etruskische Stadt. Orvieto wehrte Angriffe ab, da er gut befestigt war. Die Etrusker gruben tiefe Brunnen, unterirdische Räume, Durchgänge und Öffnungen, durch die man in die Ebene gelangen konnte. Später drohten den Bewohnern der Stadt Belagerungen und die weitere Arbeit unter Tage, indem sie die Labyrinthe mit unterirdischen Mühlen und Ställen versahen.1527, nach der Plünderung Roms, suchte Papst Clemens VII. Hier Zuflucht und ließ sich einen erstaunlichen „Brunnen“ mit einer doppelten Rampe bauen, um den Abstieg zu erleichtern.

Die schwarz-weiße Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert dominiert das Labyrinth der engen Gassen. Dies ist die Hauptattraktion von Orvieto. In der Kathedrale befinden sich wundervolle Fresken von Luca Signorelli und Fra Angelico. Die vielen schönen Kirchen und Paläste rund um die Kathedrale sind wunderschön. Orvieto ist berühmt für gute Restaurants und guten Wein. Außerdem können Sie in einem mittelalterlichen Ambiente eine gute Mahlzeit genießen. Kein Wunder, dass Orvietoneredo vor 1500 Jahren Oinarea genannt wurde - "der Ort, an dem Wein fließt wie ein Fluss."

Sehenswürdigkeiten von Orvieto

Porta Maggiore

Zur Zeit der Etrusker fiel die Stadt durch das Haupttor - Porta Maggiore, in den Felsen gehauen. Von hier aus können Sie heute einen Rundgang durch die Stadtbefestigung bis zur kleinen Kirche San Giovanni Evangelista unternehmen, mit deren Bau 1704 begonnen wurde. Besonders malerisch ist Orvieto im westlichen Teil - rund um die Via Cava mit ihren engen Gassen und typischen Tuffsteinhäusern. In der Nähe des Hauses Nr. 26 können Sie zum Brunnen von Pozzo della Cava hinuntersteigen, der 1527 erbaut wurde. Der von dem örtlichen Architekten Ippolito Scalce in den Jahren 1573-1581 umgebaute Palazzo Comunale beherrscht die belebte Piazza della Repubblica vollständig. Links die Kirche Sant Andrea mit einem dicken Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert. Der Corso Cavour, eine Einkaufsstraße, lohnt einen Spaziergang. In der Nummer 21 befindet sich das älteste Café der Stadt Montucci. Links ragte der Turm Torre del Moro in den Himmel, schräg gegenüber der langgestreckte Palazzo Gualterio mit einem Portal, das mit dekorativen Elementen im Stil der Spätrenaissance überladen war.

Piazza del Popolo

Nur ein paar Schritte - und die Piazza del Popolo öffnet sich, die sich am Donnerstag und Samstag in einen Marktplatz verwandelt. Das massive Tuffsteingebäude ist der Palazzo del Popolo mit typischen orvietanischen Details: ein Reliefstreifen mit einem Schachbrettmuster, der gewölbte Öffnungen mit Fenstern umrahmt. Die ursprünglichen Schwalbenschwanzzähne existierten im 20. Jahrhundert. Seit 1990 finden im Palast verschiedene Kongresse statt. Von der Piazza del Popolo aus lohnt sich ein Abstecher in den Norden der Altstadt, um die Überreste der Kirche San Domenico zu besichtigen. Es enthält den Grabstein von Kardinal Guillaume de Brae von Arnolfo di Cambio und das hölzerne Kruzifix, das 1263 mit Thomas von Aquin gesprochen wurde, jedoch die Zeit seiner Ankunft in Orvieto. Unter der Apsis des Chores - der Petrucci-Kapelle - einer der schönsten Räume der Renaissance.

Kathedrale von Orvieto

Die Kathedrale von Orvieto ist eines der schönsten Gebäude der italienischen Gotik. In der Zeit von der Grundsteinlegung durch Papst Nikolaus IV. Im Jahre 1290 bis zur Vollendung des Baus im 17. Jahrhundert. Zahlreiche Architekten und Künstler haben hier gearbeitet, besonders hervorzuheben ist der aus Siena stammende Architekt und Bildhauer Lorenzo Maitani. Er leitete den Bau von 1308 bis 1330; Strebepfeiler und Fassade, die als Vorbild für die Kathedrale in Siena dienten, waren sein Verdienst. Vier Marmorreliefs von Maitani und anderen Bildhauern ganz unten an der Fassade sind Meisterwerke mittelalterlicher Kunststoffe, insbesondere zwei von außen. Wenn Sie von links nach rechts schauen, repräsentieren sie die Geschichte der Erschaffung der Welt, die alttestamentlichen Szenen, das Leben Christi und das Jüngste Gericht. Die Schöpferin der Bronzetüren des Hauptportals (1964-1970) - Emily Greco. Die Symbole der Evangelisten über der Traufe wurden in Orvieto oder in Perugia (XIV. Jahrhundert) in Bronze gegossen und Mosaike nach Maitanis Skizzen wurden nach 1325 angefertigt. 1354 schuf Orcaña ein großes Rosettenfenster; es wird flankiert von den Gestalten der Propheten und Apostel.

Der Innenraum, in dem vieles von der romanischen Basilika erhalten geblieben ist, wiederholt das Muster der Außenwände in schwarz-weißen Streifen. Von großem künstlerischen Wert sind die beiden Kapellen rechts und links vom mittleren Kreuz. Eine von ihnen - richtig - die Kapelle Nuova wurde in den Jahren 1499-1502 gemalt.Luka Signorelli nach Fra Angelico und Gozzoli haben bereits zwei Kammern des Bogens bemalt; Dieses Gemälde ist ein Meisterwerk der italienischen Renaissance, dessen Themen die Akte des Antichristen und des Endes der Welt sind und in höchstem Maße ausdrucksvoll dargestellt werden. In der linken Capelle del Corporele sehen Sie das kostbare Reliquiar des Siena-Goldschmieds Ogolino di Vieri. Es enthält die gleiche blutbesprengte Altarabdeckung, die mit dem „Wunder in Bolsena“ in Verbindung gebracht wird. Derzeit ist das Cover in einem großen Marmor-Tabernakel von Orcania ausgestellt. Wandgemälde, geschaffen in den Jahren 1357-1364. Ugolino di Prete Hilario. Erzählen Sie über das Wunder und über die Geschichte des Covers. er malte auch die Altarbilder. Das Buntglasfenster wurde 1325 angefertigt, und die mit Intarsien verzierten Kanonsessel sind das Werk des Siena-Meisters Giorgio Ammannati.

Museum von Claudio Faina

In einem bescheidenen Palazzo vor der Kathedrale befindet sich das Claudio-Faina-Museum mit einer Sammlung etruskischer und griechischer Vasen und das Archäologische Stadtmuseum, in dem die Statuette der "etruskischen Venus" aus der Beerdigung von Cannichella ausgestellt ist. Das Dommuseum befindet sich im romanisch anmutenden Palazzo Soliano auf der Sonnenseite des Domplatzes; dort sieht man schönen schmuck und den vielfachen altar von simone martini. Im ersten Stock befindet sich das Museum von Emilio Greco, einem zeitgenössischen Künstler, der das Hauptportal der Kathedrale geschaffen hat und sehr widersprüchliche Reaktionen hervorruft. Die zwischen der Kathedrale und dem Palazzo-Soliano versteckten päpstlichen Paläste wirken nach der Restaurierung wie ein architektonisches Ensemble. Das Nationale Archäologische Museum präsentiert Funde von Wissenschaftlern aus der Stadt und den etruskischen Nekropolen.

Nun, Pozzo di San Patrizio

Unter den Überresten der Festung XIV. Am östlichen Rand des Plateaus befindet sich ein wunderschöner Park. Von hier aus kann die Seilbahn bis zum Brunnen Pozzo di San Patrizio fahren, der zwischen 1527 und 1537 erbaut wurde. Antonio da Sangallo im Auftrag von Papst Clemens VII. Die 62 m tiefe Mine hat eine doppelte Wendeltreppe, damit beladene Esel beim Bewegen nicht kollidieren. Westlich des Brunnens, genau am Hang, befinden sich die Überreste des etruskischen Heiligtums, das dank seiner hervorragenden Aussicht als „Tempel der schönen Aussicht“ bezeichnet wird.

Etruskische Todesanzeigen

Das interessanteste unter den etruskischen Nekropolen heißt „Crocifisso del Tufo“ und liegt unterhalb der Stadt an der Via F. Crispi. Das rechteckige Wegenetz und die kleinen, gewölbten Krypten stammen größtenteils aus dem 6.-5. Jahrhundert. BC - Eine Stadt der Toten.

Fest des Leibes Christi

In der nahe gelegenen Kleinstadt Bolsena geschah 1263 ein Wunder. Dann gab es eine heftige Debatte darüber, ob das Brot und der Wein des Abendmahls zu Leib und Blut Christi werden oder nur symbolisieren. In einer Verwirrung bat ein Priester den Allmächtigen, ihm ein Zeichen zu geben. Als er begann, die Messe mit den heiligen Geschenken vom Cache zum Altardeckel zu senden, begann Blut zu tropfen. Danach richtete Papst Urban IV. Das Fest des Leibes Christi ein und befahl, dass der Schleier als Relikt in der Kathedrale der Stadt Orvieto aufbewahrt wird. Während des Festes findet eine Prozession statt und das Reliquiar mit dem Schrein wird durch die Straßen geschlichen.

Hilfe

Piazza Duomo 24, 05018 Orvieto;
Tel: 07 63 34 17 72;
Fax: 07 63 34 44 33;
www.orvietoturismo.it

Ostia Antica

Ostia Antica Es ist 20 Minuten mit dem Zug von Rom entfernt. Archäologische Ausgrabungen haben mehr Details des Lebens im alten Rom enthüllt als in jeder anderen Stadt. Die Ruinen sind perfekt erhalten - bis auf die Straße mit zweistöckigen Häusern. Es gibt keine Anzeichen für ein Eingreifen der modernen Zivilisation. Ostia ist der perfekte Ort, um sich wie ein Bürger des alten Roms zu fühlen.

allgemeine Informationen

Um 450 v.Chr Ostia war ein militärischer Außenposten im Tiber-Delta an seinem Zusammenfluss mit dem Tyrrhenischen Meer. Mit zunehmender Größe und Majestät Roms wuchs auch der Hafen und wurde allmählich zum Marinestützpunkt und vielleicht zum wichtigsten Handelszentrum des Römischen Reiches. Als die Navigation durch den Tiber unmöglich wurde, gab Ostia einfach auf.

Auf dem Höhepunkt der Blütezeit von Ostia war es ein florierendes Einkaufszentrum mit mehr als 100.000 Einwohnern - Wohnhäuser, Tavernen, Lebensmittelgeschäfte und Bäder blieben erhalten. Die Hauptstraße ist Decumanus Maximus, mehr als 2 km lang. Hier können Sie noch tiefe Furchen sehen, die von vierrädrigen Karren übrig geblieben sind, die Waren und verschiedene Ladungen von Rom zum Meer und zurück beförderten.

Touristen können sich in der Stadt frei bewegen. Sie können die wunderschönen Mosaike und Säulen bewundern, aber die authentischen Sehenswürdigkeiten sind Haushaltsgegenstände, wie eine Marmorplatte zum Schneiden von Fisch in einem Fischgeschäft. Hinter dem Theater, in dem im Sommer Vorstellungen mit 3.500 Zuschauern stattfanden, befindet sich im Zentrum ein Forum mit dem Ceres-Tempel. Neben den Tempeln, dem Begriff, den majestätischen Plätzen, können Sie die Ruinen der Häuser der Armen erkunden und sich mit der typischen Straßengestaltung vertraut machen sowie in die Läden schauen - mit anderen Worten, um eines Tages ein alter Römer zu werden!

Ausgrabungen von Ostia Antiquitäten

Straßen zwischen den Gräbern

Kaum betreten, sieht man vor dem Tor der Porta Romana an der alten Via Ostiensis und Via delle Tombe lange Reihen von Gräbern aus der Zeit der Republik. Vor den Toren der Porta Romana - dem Haupttor der drei Stadttore - beginnt Decumanus maximus - die Hauptstraße des antiken Ostia - mit einer Länge von über 1 km. Links von der Piazzale della Vittorio, benannt nach der Statue von Minerva Victoria, den Ruinen eines Lagerhauses aus dem 1. Jahrhundert. BC Dann kommen die Neptunbäder mit einem wunderschönen Mosaik in der Lobby, das den Gott des Meeres darstellt, umgeben von Fischen und anderen Tieren. Hier kann man das Heizsystem der Bäder (in der nordöstlichen Ecke) gut berücksichtigen. Von der Terrasse - ein toller Überblick über die gesamte Ausgrabungsstätte. Weiter nördlich liegt die Vigiles-Kaserne - der Zenturio und die Feuerwehr.

Theater

Wenn wir weiter mit Decumanus gehen, dann öffnet sich nach der Amtszeit das Theater der Zeit des Augustus, erweitert um Septimia Severus; es enthielt ungefähr 2700 Zuschauer. Von der Höhe der oberen Stufenreihen aus bieten die Sitze einen Blick auf die Ausgrabungen, insbesondere auf die Piazzale delle Corporazioni mit den Säulen des Tempels von Ceres in der Mitte. Früher war dieser Bereich das Geschäftszentrum von Austin: 70 Handels- und Geldwechselbüros befanden sich in Säulengängen, jeder Säulengang war mit Mosaiken verziert, die in den meisten Fällen die Besetzung des Eigentümers und die Waren repräsentierten, mit denen das Büro arbeitete. Dies waren Institutionen, die den Handel mit überseeischen Ländern vermittelten. Das gut erhaltene Heiligtum der persischen Gottheit Mithra in der Nähe des Theaters gehört zu dem nach pompejischem Vorbild erbauten Wohnhaus Mark Apulei Marcellus - mit Atriumhof und Peristil. Weiter entlang Decumanus gibt es vier kleine Kirchen aus dem 2. Jahrhundert. BC, die ein großes Lagerhaus anschließt. In der Via della Casa di Diana links ist das Thermopolium gut erhalten - eine Vinothek mit einer Theke aus Steinen.

Kapitol-Forum

An der Kreuzung von Decumanus maximus und Cardo maximus stand einst ein Forum - das religiöse und politische Zentrum der Stadt. Hier steht eine riesige Hauptstadt II. und äh mit einer breiten Außentreppe die einzige vollständig erhaltene Ostia-Struktur. Der Backstein am Fuß des Gebäudes war ursprünglich mit Marmor ausgekleidet. Unter dem Kaiser Trajan wurde eine Kurie errichtet, im Gegenteil, eine Basilika, in der der Hof saß. Auf der Südseite des Forums befand sich der Tempel von Rom und Augustus mit der Statue des siegreichen Rom. Die Begriffe im Südosten des Forums sind die größten in der Stadt. Westlich der Hauptstadt befindet sich die Noggea Erogathiana - ein beeindruckend großes Lagerhaus mit einem schönen Tor und einem zweistufigen Innenhof mit Arkaden. In der gleichen Gasse im Haus "Amur und Psyche" - ein typisches Wohnhaus mit Innenhof - erhaltener Marmorboden, der einen Blick wert ist. In der Nähe der Via della Foce befinden sich die "Bäder der sieben Weisen" mit einem wunderschönen Mosaikboden in der Kuppelhalle. Das Mosaik zeigt Jäger und Tiere. Neben den Begriffen sieht man die Überreste eines mehrstöckigen Mehrfamilienhauses, der sogenannten Insula. Haus der Fahrer.

Basilika, Scola Trajan

Wenn Sie weiter entlang des Decumanus maximus gehen, entdecken Sie rechts zuerst die Basilika aus dem 4. Jahrhundert.- die einzige christliche Kirche, die heute in Ostia zu finden ist - und das diagonale Gegenteil der Skole Traian (Schola di Traiano, II-III Jahrhundert n. Chr.) - das Haus, in dem die Schiffbauer Versammlungen abhielten - wurde nur von Archäologen so benannt der Grund, dass eine Statue von Kaiser Trajan dort gefunden wurde. Zuvor gab es Wohnhäuser, von denen sich in der südöstlichen Ecke ein Peristyl mit einer Nymphe befand. Dann folgt eine Gruppe von 108 m langen Häusern, die „della Fontana a Lucerna“ genannt werden. Die ersten Stockwerke waren eine durchgehende Kette von Geschäften. Im Gegenteil - ein Komplex von Häusern, die sich um die Gärten gruppieren. Gemessen an den Mosaiken und den beheizten Sanitäranlagen waren dies Häuser für die Reichen. Decumanus maximus endet vor den Toren der Porta Marina.

Theater in Ostia Antiquitäten

Im Sommer finden im antiken Theater von Ostia verschiedene dramatische, musikalische und filmische Darbietungen statt. Das Festival Internazionale di Ostia Antica findet bis Ende Juni statt, und das Teatro di Roma ist im Juli und August auf Tournee.

Hilfe

Via Rosa Raimondi Garibaldi 7 00145 Rom;
Tel: 06 5 16 81;
Fax: 06 51 68 41 34;
www.ostiaonline.it/turismo.htm

Bella Insel (Isola Bella Insel)

Bella Island - Ein luxuriös angelegter Inselpark am Lago Maggiore in Norditalien. Isola Bella gehört zu den fünf malerischen Borromäischen Inseln und ist das beliebteste Reiseziel. Der italienische Name bedeutet "schöne Insel".

allgemeine Informationen

Ursprünglich war diese Insel eine unscheinbare felsige Gegend, auf der einheimische Fischer lebten. 1632 wollte Graf Vitaliano VI. Borromeo seiner Frau Isabella ein teures Geschenk machen und begann, auf der Insel ein Schloss und einen Park zu errichten. Die Pläne der Grafik waren so umfangreich, dass sich der Bau über viele Jahre erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts vollendete. Es ist bemerkenswert, dass das Luxusanwesen immer noch der borromäischen Familie gehört.

Heutzutage ist Isola Bella wie ein großes Schiff. Der Grafenpalast befindet sich in seinem Bug und das Heck ist ein wunderschöner terrassenförmig angelegter Garten. Jetzt ist das Museum im Palast geöffnet, und nebenan befindet sich die Anlegestelle, an der die Ausflugsboote und Privatboote anlegen.

Der angelegte Garten von Bella Island gilt als bestes Beispiel für einen Barockpark in Italien. Es ist in Terrassen unterteilt und mit malerischen Nischen, Marmorwaschbecken, Obelisken, Skulpturen und Springbrunnen geschmückt. Im Garten steht eine große Statue eines Einhorns, die als Wappensymbol des Borromeo-Clans gilt. Geschickte Gärtner pflanzten hier Pflanzen, damit die Blüte auf der Insel vom frühen Frühling bis zum Mittherbst nicht aufhört. Der Garten ist nicht einfach symmetrisch angelegt, und seine Struktur wird vollständig vom Relief der Insel bestimmt. Von der Seite des Palastes aus beginnt der Eingang zum Parkteil mit Dianas Atrium. Ordentliche Wege führen durch den Garten der Liebe, das Massimo-Theater, die Terrasse des Kampfers und die Allee der Bitterorangen. Besucher können den Azalea Flower Garden, die Western Avenue und die Belvedere Alley besuchen.

Auf der Insel Isola Bella wachsen Zypressen, Zitrusfrüchte, Magnolien, Bambus und Nadelbäume aus Neuseeland, Südamerika, dem Himalaya und Australien. Der Inselgarten beherbergt auch wunderschöne weiße Pfauen.

Isola Bella Museum

Heutzutage wurde der Borromeo Palace Complex in ein Museum umgewandelt. Die Besucher können in mehreren reich dekorierten Räumen die dort ausgestellten Sammlungen besichtigen - teure antike Möbel, erlesene Stuckarbeiten, Farbmosaike und elegante Skulpturen. In der Galerie von General Berthier, die 130 Gemälde aus der persönlichen Sammlung von Mitgliedern der Familie Borromeo sammelte, verweilen lange Zeit Fans der Malerei.

Historisches Interesse ist der Saal Napoleons, in dem Bonaparte während des italienischen Feldzugs von 1797 mit seiner Frau Josephine übernachtete. Touristen werden auch durch die Musikhalle geführt, wo im Frühjahr 1935 die Streszka-Konferenz unter Beteiligung Italiens, Frankreichs und Englands stattfand.

Für Besucher der Isola Bella Island ist das Museum von Ende März bis Mitte Oktober von 9.00 bis 17.30 Uhr geöffnet.Die Kunstgalerie empfängt Sie von 9.00 bis 13.30 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr. Es ist zu beachten, dass die letzten Touristen eine halbe Stunde vor Schließung Zeit haben.

Wie komme ich dahin?

Das Bella Island liegt 400 m vom kleinen Ferienort Stresa entfernt. Zwischen dem Mailänder Hauptbahnhof und Stresa gibt es direkte Züge. Die Reisezeit beträgt je nach Zugtyp zwischen einer und anderthalb Stunden. Darüber hinaus kann in Stresa mit dem Bus oder dem Auto erreicht werden. Die Fahrt vom Flughafen Mailand Malpensa zum Lago Maggiore dauert etwa eine Stunde.

In der warmen Jahreszeit fahren Ausflugsboote vom Pier der Stadt Stresa zur Insel Isola Bella. Vergnügungsschiffe zum Inselpark fahren auch von anderen Orten auf dem See ab - Pallanza, Laveno, Arona, Locarno. Im Winter gibt es keine Schifffahrt auf dem See.

Insel Elba

Neben Napoleon Bonaparte, der versuchte, so schnell wie möglich aus der Elbe herauszukommen, fühlen sich alle, die hierher kamen, einmal großartig. Liebhaber der Toskana genießen ein überraschend mildes Klima und üppige mediterrane Vegetation, Taucher können eine fast unberührte Unterwasserwelt erwarten und gut ausgestattete Jachthäfen und Häfen ziehen Segler an.

Elba - Die größte Insel des toskanischen Archipels liegt 10 km südwestlich des Festlandhafens von Piombino am Ligurischen Meer. Zuvor war er für seine reichen Eisenerzschätze bekannt, die von den Etruskern verwendet wurden. Nachdem die Hochöfen in Portoferraio während des Zweiten Weltkriegs buchstäblich ausgelöscht worden waren, hörte die metallurgische Industrie auf zu existieren. Auch der Thunfischfang, der Obstbau und der Weinbau haben heute an Bedeutung verloren. Die Inselbewohner leben bereits seit gut drei Jahrzehnten vom Tourismus.

Die Geschichte der Elbe ist die Geschichte vieler ihrer Herrscher. Im 11. Jahrhundert Die Insel gehörte zu Pisa, von 1284 nach Genua, dann nach Lucca und zog 1736 nach Spanien. 1814 wurde die Elbe Napoleon übergeben, dem der Thron entzogen wurde; vom 3. Mai 1814 bis 26. Februar 1815 war er hier. Der Wiener Kongress (1814-1815) übergab die Insel an das Großherzogtum Toskana, und 1860 wurde die Elbe Teil des Königreichs Italien.

Wie komme ich dahin?

Die meisten Reisenden wählen die Fährstrecke von Piombino nach Portoferraio. Die Fähren der Kraftverkehrsunternehmen Toremar und Moby Lines müssen zwischen 6.00 und 22.30 Uhr etwa eine Stunde warten. Außerdem gibt es eine Nachricht von Piombino nach Cavo und Porto Azzuro; Das Tragflügelboot fährt außerdem nach Portoferraio und Cavo. In der Sommersaison müssen Tickets im Voraus gebucht werden.

Elba Inseltour

Durch die bezaubernde Bucht von Procchio mit einem der schönsten Strände der Insel in westlicher Richtung gelangt man in die kleine Hafenstadt Marciana Marina (2000 Einwohner), in der sich ein auffälliger sarazenischer Turm aus dem 12. Jahrhundert befindet

Nach 4 km kurvenreichen und steilen Straßen im Landesinneren führt die Route zum Zentrum der Weinherstellung auf Elba, das inmitten der Kastanienwälder liegt. Das kleine Dorf Marciana Alta (374 m, 2300 Einwohner) bezaubert Sie mit den verwinkelten Straßen und Ruinen der alten Pizan-Festung, die 1450 von der Familie Appiani erbaut wurde. Das Archäologische Museum in der Via del Pretorio, in dem etruskische und römische archäologische Funde ausgestellt sind, bietet einen Einblick in die Geschichte. Dann führt die Straße zur Wallfahrtskirche Madonna del Monte (Madonna del Monte, 16. Jahrhundert) auf 672 Metern Höhe

Der höchste Punkt der Insel ist der Monte Kapanne (1018 m), auf den eine Seilbahn von Marcana aus führt. Ein Spaziergang von Poggio dauert 3 Stunden. Aber oben auf dem herrlichen Blick auf den Archipel.

Durch die Bergdörfer von Poggio, Sant'Illario, San Piero-in-Campo (San Piero in Campo - hier verdient übrigens die romanische Kirche mit Fresken aus dem 14.-15. Jahrhundert Beachtung) - Marina di Campo (4.100 Einwohner). Der zwei Kilometer lange Sandstrand zieht Surfer, Taucher und Liebhaber der Sonne und des Nachtlebens an.Sie können die schöne Unterwasserwelt bewundern, ohne zu tauchen: unweit der Stadt befindet sich ein Aquarium (M 2).

Noch mehr Strände erwarten Urlauber in den Buchten von Lacon und Stella. Von hier aus lohnt sich ein Abstecher in das wunderschöne Bergdorf Capoliveri (Capoliveri, 167 m; 2700 Einwohner), das früher für seine Eisenerz- und Mineralvorkommen bekannt war. Heute besticht der Ort durch seine romantischen Straßen, Bars und Geschäfte, die mit Spannung zum Betrachten einladen.

Ein paar Kilometer nordöstlich in einer malerischen, langen Bucht, die im 17. Jahrhundert von den Spaniern befestigt wurde. Das Fischerdorf Porto Azzuro, berühmt für seinen azurblauen Hafen und die Festung von Longone, wurde um 1603 in Form eines fünfzackigen Sterns erbaut. Heute ist es ein Gefängnis.

Die nächste Station ist der ehemalige Hafen zum Entladen von Eisenerz Rio Marina (3.000 Einwohner). Die rostigen Fassaden der Häuser an der Hauptstraße, die von Platanen gesäumt sind, zeugen von dem hohen Eisenoxidgehalt in den nahe gelegenen Minen. Liebhaber von Mineralien werden daran interessiert sein, in das Rathaus zu gehen, in dem es um Ablagerungen und Minen geht.

Bevor Sie nach Portoferraio zurückkehren, müssen Sie sich umsehen: Sie können eine Festung auf einem Felsen aus der Ferne sehen. Dies ist Volterraio, der sich wie ein Adlernest auf einem Bergkegel erhebt. Die einsame Festung wurde um 1284 von den Pisanern erbaut und die äußere Befestigung entstand im 17. Jahrhundert. Eine kurvenreiche Straße führt nach oben, dann sind es ca. 30 m zu Fuß (es ist besser, feste Schuhe zu tragen) - ein Spaziergang bietet einen fantastischen Überblick über die Umgebung.

Portoferraio - die Hauptstadt von Elba

Portoferraio (lat. Portoferraio - Eisenhafen; 11,5 Tausend Einwohner) ist die Hauptstadt der Insel Elba und des gesamten toskanischen Archipels. Es liegt auf einer Landzunge in einem natürlichen Hafen. In den Sommermonaten herrscht in den Cafés und Restaurants der Altstadt an der Via Garibaldi, der Piazza della Repubblica Piazza Cavour und am Hafen von Darsena reges Treiben.

Cosimo I. Medici beauftragte die Architekten Bellucci und Camerini 1548 mit dem Bau zuverlässiger Befestigungen der Festungen Forte Stella (Forte Stella) und Forte Falcone (Forte Falcone), die heute Beispiele für die Militärarchitektur der Renaissance sind. Der Eingang zur Altstadt ist durch die Tore der Porta a Mare (Porte a Mage), dann geht die Straße bis zur Piazza della Repubblica. In der Nähe der Via Napoleone befindet sich die kleine Kirche Chiesa della Misericordia, in der zusammen mit dem Madonnenbild (XIII-XIV cc.) Die postume Bronzemaske Napoleons zu sehen ist. Befindet sich vor dem Kirchengebäude des ehemaligen Franziskanerklosters aus dem 16. Jahrhundert. Heute ist Pinacoteca Foreziana (Pinacoteca Foresiana). Dies ist die einzige Kunstgalerie an der Elbe, in der viele Gemälde mit Blick auf die Stadt und die Landschaften der Insel ausgestellt sind. Von hier führt der Weg zur Piazza Napoleone, dem höchsten Teil der Altstadt, wo sich die Villa dei Mulini befindet, ursprünglich das Gerichtsgebäude und das Gefängnis. Im Jahre 1814 wurde das Gebäude in der Stadtresidenz von Napoleon umgebaut. Ein Besuch lohnt sich zumindest wegen der schönen Aussicht; (und nur eines der wenigen Originale ist ein luxuriöses Himmelbett des Kaisers).

Etwa 6 km südwestlich von Portoferraio, am Hang des bewaldeten Berges Monte Sap Martino, befindet sich die elegante Sommerresidenz Napoleons (Villa Napoleone). Im zweiten Stock sind acht Räume zu sehen, darunter der Ägyptische Saal, dessen Wandgemälde Napoleons Siege in den ehemaligen Besitztümern der Pharaonen verherrlichen. Unten steht der neoklassizistische Palast, der 1852 vom russischen Prinzen Anatoly Demidov, einem Verwandten der zahlreichen Bonapartes-Familie, erbaut wurde.

Toskanischer Archipel

Der toskanische Archipel (Arcipelago Toscano) besteht aus sieben Hauptinseln und vielen kleineren Inseln, die sich zwischen der Küste und der Insel Korsika befinden. Zum Schutz der Flora und Fauna wurde 1990 ein Teil des Archipels zum Nationalpark erklärt und 1998 der Park erheblich erweitert.

Seit vielen Jahren gibt es Gefängnisse auf wunderschönen Inseln.Aber die Haftanstalten in Capraia und Pianosa (Pianosa) sind seit langem geschlossen, und die Buchten sind jetzt voller Taucher und U-Boote. Die einzige "Gefängnisinsel" bleibt der Gorgon, für dessen Besuch eine Sondergenehmigung erforderlich ist. Gleiches gilt für das streng geschützte Naturschutzgebiet Montecristo Island.

Die steile Felseninsel Giglio und vor allem die drei Dörfer Porto (Porto), Castello (Castello) und Campese (Campese) werden von italienischen Urlaubern sehr geschätzt. Sie können mit mehreren Flügen pro Tag von Porto San Stefano (Porto S. Stefano) hierher kommen. Der Liegeplatz ist der Hafen von Giglio Porto. Castello - das wichtigste Siedlungs- und Verwaltungszentrum der Insel - liegt auf einem Hügel; Häuser sind in einer Befestigungsmauer gehauen. Das Fischerdorf Campeze und seine angenehme Bucht, die vom Torre de Campese aus dem Jahr 1705 begrenzt wird, sehen malerisch aus. In Campez - dem längsten und bevölkerungsreichsten Sommerstrand der Insel. An der Südküste von Giglio ist die unberührte Natur noch erhalten. Und im Osten - auf dem schmalen Küstenstreifen türmten sich alte Hafengebäude. Der mächtige Turm von Torre del Porto wurde 1596 errichtet.

Hilfe

Calata Italia 26, Portoferraio;
Tel .: 0565914671;
Fax: 05 65 91 63 50;
www.aptelba.it

Insel Ischia

Insel Ischia - Die größte und eine der malerischsten Inseln des Golfs von Neopolitan, sieben Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Sein Gebiet gehört administrativ zur Provinz Neapel und der Region Kampanien. Die Fläche der Insel beträgt 46,3 km². Die Küste von Ischia wird vom Tyrrhenischen Meer, das zum Mittelmeer gehört, umspült. Wegen des üppigen Grüns - Kiefernwälder, Wälder und Gärten - wird Ischia oft als "Smaragdinsel" bezeichnet.

Höhepunkte

Das Dorf San Angelo auf der Insel Ischia

Ischia hat einen vulkanischen Ursprung. Auf dem Territorium der Insel gibt es drei erloschene Vulkane: Epomeo (789 m) und Trabotti (521 m) im Zentrum sowie Monte Vezzi (395 m) im Südosten. Die Touristen haben nichts zu befürchten: Der letzte Ausbruch in Ischia war im Jahr 1301.

Ferien hier sind dank der einzigartigen Thermalparks populär geworden. Es wird vermutet, dass auf Ischia die größte Anzahl von Thermalbädern in Europa konzentriert ist. Dies ist ein echtes Geschenk der Natur - örtlicher Schlamm und Mineralwasser haben heilende Eigenschaften und können Müdigkeit und Stress abbauen, die Immunität verbessern und die Haut verjüngen. Die Insel Ischia ist in Italien zu einem echten Symbol für Schönheit und Jugend geworden.

Ischia Karte

Die ersten Siedler betraten das Land Ischia ungefähr viertausend Jahre vor Christus. Heute kommen jedes Jahr mehr als 6 Millionen Reisende auf die Insel. Während der Hochsaison kommen nicht nur Ausländer hierher: Ischia akzeptiert eine große Anzahl von Italienern, die ihre Ferien oder Wochenenden mit Kindern und Freunden verbringen möchten. Besonders überfüllt in Inselresorts wird es in den heißesten Monaten des Jahres - im Juli und August.

Ein solcher Zustrom von Touristen ist durchaus verständlich. In Ischia finden Sie alles, was ein verlockender Reiseliebhaber erwartet: großartige Strände, klares Meer, Nadelwälder, Oliven- und Zitronenhaine, Weinberge, gewundene Bergpfade sowie viele archäologische Denkmäler und alte Tempel. Es lohnt sich, ein gesundes mediterranes Klima und exquisite lokale Küche hinzuzufügen. Darüber hinaus ist die Insel Ischia als Ort des Familientourismus bekannt: Es ist nicht zu laut und es wurden komfortable Bedingungen für Kinder geschaffen.

Strand auf der Insel Ischia Church Soccorso während des Sommersonnenuntergangs

Inselbegriffe

Iskitan Thermalparks sind seit langem ein beliebtes Ziel für Touristen auf der Insel. Diese Parks sind speziell ausgestattet und Grünflächen, wo es mehrere Pools mit Thermalwasser gibt. Das darin befindliche Wasser wird den ganzen Tag einer ständigen Reinigung unterzogen. Und wenn abends die Parks für Besucher geschlossen sind, werden die Becken mit Thermalwasser komplett gereinigt.

Terme "Castiglione"

Insgesamt gibt es auf der Insel Ischia sechs Parks: "Poseidon Gardens", "Eden", "Castiglione", "Tropical", "Apollo und Aphrodite" und "Negombo". Fast alle von ihnen befinden sich an der Küste in geschützten Buchten und koexistieren mit ausgezeichneten Stränden. Solche Parks sind zu echten Gesundheits- und Entspannungszentren von Inselresorts geworden. Zusätzlich zu den medizinischen Eingriffen können die Touristen professionelle kosmetische Dienstleistungen in Anspruch nehmen und sich einer Massage unterziehen.

Die meisten Inselhotels haben eine eigene Thermalwasserquelle, so dass Touristen, die nach Ischia kommen, auch in der kalten Jahreszeit warmes Heilwasser in den ausgestatteten Thermalbecken genießen können. Das Wasser in ihnen ist mit Salzen von Natrium, Schwefel, Kalzium, Chlor und Kalium gesättigt. Einige der Quellen der Insel sind Radon, dh sie weisen ein hohes Maß an natürlicher Radioaktivität auf. Sie haben unterschiedliche Temperaturen - von +20 ° C bis +90 ° C.

Klima

Die Insel Ischia liegt in der Mittelmeerzone und zeichnet sich durch ein mildes Klima aus. Die meisten Reisenden sind von Ende April bis Mitte Oktober in örtlichen Resorts zu sehen. Heiße Radonquellen, die sich an der Küste mit Meerwasser mischen, ermöglichen es den Gästen der Insel, zu jeder Jahreszeit ein komfortables Bad zu nehmen.

Ischia Island im Februar

Im Mai, wenn die Badesaison beginnt, erwärmt sich das Wasser im Meer auf eine Temperatur von +17 ... +19 ° C. Zum Monatsende wird es auf See noch komfortabler (+20 ºC). Wenn die Badesaison auf der Insel zu Ende geht, erreicht die Temperatur des Meerwassers +22 ° C. Im Sommer ist Ischia sehr heiß und die Luft kann sich auf +40 ° C erwärmen, mit einer Durchschnittstemperatur im Juni von +25 ° C, im Juli von +28 ° C und im August von +29 ° C. In den Sommermonaten gibt es jeweils 5-7 Regentage.

Der Winter auf dieser italienischen Insel ist ziemlich warm und das Thermometer fällt selten unter +7 ° C. Die Natur der Wintermonate auf Ischia ist eher der Beginn des Herbstes in Zentralrussland. Der Dezember gilt als der regenreichste des Jahres - etwa die Hälfte dieses Monats regnet es auf der Insel.

Abend Forio Ischia Island

Strände

Ischia ist einfach geschaffen für einen komfortablen Strandurlaub und Windsurfen! Die gesamte Küste dieser Insel ist mit kleinen Buchten bedeckt, die schöne Sand- und Kiesstrände haben, und dazwischen liegen malerische Felskaps. In Küstengewässern kann man die Bewegungen mehrerer Delfinarten, Pottwale und Weißwale beobachten. In den letzten Jahren ist die Zahl der Wale im gesamten Mittelmeerraum stark zurückgegangen, doch in der Nähe der Insel Ischia sind Delfine normale Gäste. In diesem Zusammenhang ist geplant, die Küstengewässer der Insel in das Meeresschutzgebiet aufzunehmen.

Ischias größter Strand ist Marina dei Maronti, was auf Griechisch „ruhiger Strand“ bedeutet. Es befindet sich in der Gemeinde Barano. Der Strand ist sehr schön und gilt als einer der beliebtesten italienischen Strände unter Touristen. Marina dei Maronti erstreckt sich über einen langen Sandbogen von 3 km Länge und ist durch grüne Hügel vor der Küste geschützt. Neben ausgezeichnetem Sand ist es berühmt für Heilschlamm und Thermalquellen, von denen einige zu Zeiten der alten Römer bekannt waren.

Maronti Beach, Ischia

Der Strand Marina dei Maronti war bei Piraten beliebt. Aufgrund der Beschaffenheit des Meeresbodens konnten sie mit ihren Schiffen direkt an die Küste gelangen. Nach erhaltenen Legenden haben Piraten ihre Beuteschätze in den umliegenden Hügeln versteckt.

Sie erreichen den Strand von Marina dei Maronti vom Hafen von San Angelo aus mit dem Seetaxi oder zu Land mit den Bussen 5, 10 und 11. Sie erreichen den Strand auch bequem mit dem Auto auf der Straße nach Testacchio. In diesem Fall können Reisende den bewachten Parkplatz in der Nähe des Strandes nutzen.

Ein weiterer beliebter Strand unter den Gästen von Ischia befindet sich am Fuße des Gipfels von Epomeo, in der Nähe von Punta Imperatore und heißt Citara Beach. Es ist berühmt für sein außergewöhnlich klares Wasser und die Nähe der Thermalquellen "Gardens of Poseidon".

Citara Beach Thermal Springs "Gärten von Poseidon"

Nicht weit vom Stadtrand von Ischia Ponte entfernt liegt der 300 Meter lange Strand von Kartaromana.Es ist sehr beliebt bei Urlaubern, dank der heißen Quellen, die direkt zum Meer führen. In der Nähe dieses Strandes ist es interessant, ungewöhnliche Bäder zu nehmen und zu tauchen.

Cartaromana Strand

Infrastruktur des Resorts

Ischia hat ein reiches touristisches Leben. Die Insel hat viele Hotels, Touristenattraktionen, Nachtclubs und Clubs, Tavernen, Restaurants, Pizzerien, Souvenirläden und kleine Läden gebaut. Und all dies ist umgeben von wunderschönen Stränden sowie dichten Wäldern und Gärten.

Administrativ ist die Insel in Regionen unterteilt: Serrara, Ischia, Forio, Barano, Lacco Ameno und Casamicciola. Forio ist die größte Stadt von Ischia. Es beherbergt den beliebten Thermalpark "Gardens of Poseidon". Die Küste in diesem Teil der Insel ist stark von kleinen Buchten gesäumt, sodass Sie hier viele gemütliche Strände finden, an denen Sie sich wunderbar erholen können.

Resort Forio, Ischia

Die Küstenstadt Serrara ist sehr schön und liegt in der Nähe des kleinen Fischerdorfes Sant'Angelo. Kleine Häuser in verschiedenen Rosatönen, moderne, komfortable Hotels, enge Gassen, Tempel, Restaurants und kleine Boutiquen ziehen viele Reisende in diesen Teil von Ischia. Darüber hinaus gibt es in der Nähe der Stadt zwei Thermalparks.

Serrara Sant'Angelo Dorf auf der Insel Ischia Casamchciola Bay nach Sonnenuntergang

Das beliebteste Thermalbad ist die kleine und ruhige Stadt Casamicciola, in der ein Park mit Thermalbädern "Castiglione" angelegt wurde. Es liegt nicht weit vom Krater des längst erloschenen Vulkans Rotaro entfernt. Casamicciola gliedert sich in den oberen Teil, in dem sich die meisten Hotels befinden, und den unteren Teil oder Hafen, der als hervorragender Ort für Erholungspromenaden gilt.

Sie fahren zur kleinsten Inselstadt, Lacco Ameno, zum Negombo Park, der am wunderschönen Strand der Küste in der Bucht von San Montano liegt. Eine der Attraktionen dieser Siedlung ist der Fungo-Tuffstein („Pilz“), der zum erkennbaren touristischen Symbol von Ischia geworden ist. Ihr Bild ist in allen Reiseführern der Insel zu sehen.

Lacco Ameno

Sehenswürdigkeiten von Ischia

Eine der Hauptattraktionen der Insel ist die Aragonesische Burg, die sich auf einer Insel aus vulkanischer Lava befindet, 220 Meter vom südöstlichen Teil von Ischia entfernt. Diese malerische Festung von Alphonse V. von Aragon wurde Mitte des 15. Jahrhunderts auf den Felsen errichtet. Es schien jedoch nicht von Grund auf neu zu sein. Historiker wissen, dass der mittelalterlichen Burg frühere Gebäude vorausgingen, von denen das erste 474 v. Chr. Auf der Insel entstand. Die aragonesische Burg diente den Bewohnern von Ischia während der Angriffe der Seepiraten als Zufluchtsort.

Aragonesische Burg auf der Insel Ischia

Die antike Stadt Forio ist nicht weniger beliebt bei den Gästen der Insel. Sie sprechen von ihm als einem der schönsten Orte in Ischia. Enge Gassen und verwinkelte Gassen erinnern noch immer an die Seiten der mittelalterlichen Geschichte. Die weiße Karte der Kirche Unserer Lieben Frau vom Assistenten, die sich hoch über dem Meer erhebt, ist die Visitenkarte von Forio geworden. Es ist so lakonisch und schön, dass viele diese Kirche zu Recht als eine der schönsten in Italien ansehen. Die Architektur der christlichen Kirche, die im 18. Jahrhundert erbaut wurde, orientierte sich an den Traditionen der maurischen und griechisch-byzantinischen Architektur. Und vom Kirchplatz gibt es ein Panorama der Stadtstraßen und einen tollen Blick auf die Küste.

Resort Forio, Ischia

Im historischen Zentrum von Forio gibt es 12 alte Festungstürme, die einst als Wachposten dienten. Sie wurden vom IX bis zum XVIII Jahrhundert gebaut und verstärkt und verfügten über eine Kanonenbewaffnung, um feindliche Angriffe vom Meer abzuwehren.

Kirche Unserer Lieben Frau von den Assistenten im Turm von Forio Torrione

Der berühmteste der Türme - der runde Torrione - wurde in den 80er Jahren des 15. Jahrhunderts errichtet. Es erhebt sich über dem Hafen auf einem hohen Felsvorsprung. Von diesem Turm aus war es bequem, einen bedeutenden Teil der Seeküste zu beobachten.Und wenn sich die Schiffe türkischer Piraten der Insel näherten, war es möglich, Zeit zu haben, die militärische Garnison Forio zu alarmieren. In diesem Turm befindet sich heute ein Museum, in dessen Untergeschoss wechselnde Ausstellungen stattfinden, und das oberste ist der Ausstellung von Werken des Malers Giovanni Maltese gewidmet.

Dies ist nicht das einzige Museum in Forio. Die Villa "La Colombaya", die dem berühmten Regisseur Luchino Visconti gehörte, betreibt das nach ihm benannte Museum seit mehr als 10 Jahren. Hier sehen Sie seltene Fotos, Momente des Filmens der berühmten Filme und des persönlichen Lebens des Meisters sowie eine Sammlung von Bühnenkostümen, in denen die berühmtesten Helden der Visconti-Filme gedreht wurden.

Insel Ischia

In Lacco Ameno, in der Villa "Arbusto", ist es interessant, das archäologische Museum zu besuchen. Seine Sammlungen werden von Fachleuten sehr geschätzt, da es eines der wenigen Museen der Welt ist, das Keramikproben aus der Jungsteinzeit bis zum Römischen Reich präsentiert. Die eigentliche Dekoration des Museums ist die antike Nestor-Schale mit gedruckten griechischen Buchstaben.

In Ischia Ponte befindet sich ein merkwürdiges Meeresmuseum im Inneren des Uhrenpalastes (18. Jahrhundert). Die Sammlung des Meeresmuseums umfasst alte Kompasse, Navigationsinstrumente und Tiefenmesser, die früher von italienischen Seeleuten und Fischern verwendet wurden.

Inselfeste

Ischia ist als Veranstaltungsort für laute und farbenfrohe Feiertage und Festivals bekannt. Auf einer relativ kleinen Insel gibt es etwa 70 Kirchen und Kultstätten, die von der heißen Religiosität der Iskitaner sprechen. Das ganze Jahr über finden in Inselstädten und Fischerdörfern obligatorische Feste zu Ehren von Schutzheiligen, Ernten, religiösen Manifestationen und Zeremonien statt.

Osterfeier in Ischia

Im Frühling, am Tag der Osterfeier, versammeln sich Tausende von Iskern bei der Passah-Engel-Prozession. Mitte Juni findet in Lacco Ameno das jährliche Feuerwerksfestival statt, und der Himmel wird von bunten Feuerwerken erhellt.

Der größte und am meisten besuchte Feiertag ist der St. Anne's Day, der am 26. Juli gefeiert wird. Während dieses großen Festivals auf der Insel Ischia finden Prozessionen und Theateraufführungen statt, und mit Blumen geschmückte Boote werden ins Meer geschleudert.

Ende September - Anfang Oktober kommen viele Touristen speziell nach Ischia, um am großen "Weinfest" teilzunehmen, auf dem Sie den jungen Wein probieren können. Dieser lustige Urlaub wird immer von Tänzen und Auftritten von Straßenmusikern begleitet.

Am Vorabend des Weihnachtsfestes erscheinen in ganz Ischia Weihnachtskrippen. Figuren, die biblische Helden darstellen, werden sehr sorgfältig hergestellt und viele sind wahre Kunstwerke. Große und kleine Höhlen entstehen in Innenhöfen von Häusern, in öffentlichen Einrichtungen und auf Stadtplätzen.

Weinberge auf der Insel Ischia

Verfügt über Iskitansk Küche

Die Küche der Insel ist der der Stadt sehr ähnlich, behält jedoch ihre eigenen Eigenschaften bei. In fast allen Restaurants können Sie köstlich gekochtes Iskitish-Kaninchen probieren. Dieses Gericht gilt als traditionelles Gericht der Einheimischen während der Sonntagsmahlzeiten. Auf der Insel werden Kaninchen unter natürlichen Bedingungen gezüchtet.

Brot auf Ischia ist sehr duftend, denn hier wird es bevorzugt, nach alten Traditionen zu backen - in Holzöfen. Italienische Küche ist ohne Pasta nicht denkbar, und auf der Insel verwenden sie gerne eine spezielle Sauce, für die sie kleine runde Tomaten anbauen - "piennoli", die einen angenehmen süß-sauren Geschmack haben.

Calzone-Pizza-Spaghettis mit Meeresfrüchte-Mittagessen Chili Pepper Bakery

In Ischia wird wie in der gesamten neopolitischen Region hervorragende Pizza gekocht. Die lokalen Fischer beliefern die Restaurants mit Muscheln, Tintenfischen, Zackenbarschen, Seeigeln, Makrelen, Thunfischen und Tintenfischen. Während Sie sich auf Ischia ausruhen, sollten Sie Bratkartoffeln im heißen Sand in der Nähe von Fumarole und mit Folie umwickelte Kartoffeln und Eier sowie ein leckeres Hähnchen in einer Tüte - "pollo al cartoccio" - probieren.

Gericht "pollo al cartoccio"

Der Stolz der Insel sind exquisite Süßigkeiten, von denen die meisten nur auf Ischia verkostet werden können.Es ist ein Rum Baba mit iskitansky Zitronenlikör, Rocco, Bridgechuoli, Ciacciere und Pastor. Auf den Straßen der Inselstädte werden köstliche knusprige Backwaren verkauft - Taralli, kleine Röllchen aus Teigstreifen, denen Mandeln und Paprika beigegeben werden.

Es gibt so viele Restaurants, Pizzerien, Bars und Cafés an der Küste der italienischen Insel, dass es fast unmöglich ist, festzustellen, welche Institution besser ist. Ein gemeinsames Merkmal aller Restaurants in Ischia ist die ausgezeichnete Küche, die offenen Terrassen mit herrlichem Blick auf die Bucht von Neopolitan und ein echter Kaffeekult. Dies ist nicht verwunderlich, da dieser Teil Italiens die ältesten Kaffeeröstmethoden in Europa beibehält. Kenner des aromatischen Getränks werden von seiner hervorragenden Qualität positiv überrascht sein.

Nicht weniger erfreulich in Ischia und Kenner von erlesenen Weinen. Die Kultur der hellenischen Weinherstellung wurde 700 v. Chr. Auf die Insel gebracht. Hier landeten die Bewohner der griechischen Insel Euböa. Und heute werden in Ischia seltene Rebsorten angebaut, aus denen berühmte Weine hergestellt werden: "Biancolella", "Ischia Bianco", "Forastera d'Ischia", "Per'e Palummo" und "Ischia Rosso". Eine Flasche solch eines wohlriechenden Getränks reicht aus, um das Abendessen in einem Restaurant am Meer zu einer raffinierten Mahlzeit zu machen!

Cafe mit tollem Blick auf Pereks im Hafen

Was von der Insel mitzubringen

Souvenirgeschäft

Die Auswahl von Souvenirs war für Reisende, die nach Ischia reisen, noch nie ein Problem. Die Bewohner der Insel sind in ganz Italien als hervorragende Meister in der Herstellung von Korallenschmuck sowie von Kunsthandwerk aus Holz und Schmiedeeisen bekannt. Auf der Insel kann man hervorragende helle Keramik und Majolika kaufen. Ein besonderes Sortiment und günstige Preise für solche Produkte zeichnet ein Geschäft in der antiken Keramikfabrik Manella aus, in dem Sie elegante Gerichte und Dekorationen kaufen können. Darüber hinaus versuchen viele Touristen, lokale Köstlichkeiten von der Insel zu entfernen - Limoncello- und Rukcolino-Liköre, speziell verpackte Rumfrauen und Flaschen guten iskitanischen Weins.

Die Herstellung von Naturkosmetik wird auf der Insel Ischia entwickelt, daher nehmen Reisende aromatische Seifen, Anti-Aging-Masken und Pflegecremes mit, bei deren Herstellung duftende Inselkräuter und Heilschlamm aus Thermalquellen verwendet werden.

Wie komme ich dahin?

Von Neapel und Pozzuoli bis zur Insel Ischia fahren Fähren und Schnellboote. Die Entfernung von 40 km Fähren überwinden Sie in einer Stunde. Nach Ischia fahren auch Segelboote mit Capri und Procida. Die wichtigsten Häfen der Insel befinden sich in Ischia Porto, Forio und Casamicciola. Private Schiffe legen normalerweise in Sant'Angelo und Lacco Ameno an.

Insel Capri

Beim Wort "Capri" fällt einem sofort ein, wie die rote Sonne langsam ins Meer sinkt. Und dann erinnerst du dich, wie du auf dieser ungewöhnlich malerischen Insel beim Anblick von Seestücken einfach vergessen hast zu atmen. Jeder wird die Schönheit der Insel sehen, aber etwas hat sich auf subtile Weise geändert, und plötzlich versteht man: Heute trifft man nicht mehr so ​​oft auf Fischer wie früher; Ja, die Zeiten haben sich geändert und die Fischer verdienen ihren Lebensunterhalt damit, dass sie ihre Boote an Touristen vermieten.

Capri - Eine wunderschöne Insel im Golf von Neapel, eines der schönsten Resorts in Italien. Eine kleine Insel mit steilen Ufern erhebt sich aus dem Meer. Dies ist eine Insel aus Dickichten von lila, rosa und weißen Bougainvillea- und Zitronenbäumen, Labyrinthen von engen und verwinkelten Gassen und pastellfarbenen Häusern.

Schönheit Capri

Capri war lange Zeit ein beliebter Rastplatz der römischen Kaiser. Augustus versammelte hier gern Gäste, es wird vermutet, dass er das erste paläontologische Museum der Welt in der Villa Augusta gründete - dort wurden steinzeitliche Artefakte ausgestellt, die von den Villenbauern entdeckt wurden. Tiberius zog sich hier im Jahr 27 zurück und baute mehrere Villen. Im XIX Jahrhundert. Die Insel wurde von begeisterten Reisenden aus England entdeckt, dann begannen Künstler und Schriftsteller aus anderen Ländern, dorthin zu reisen. Später lebte hier lange der russische Schriftsteller Maxim Gorki, und nach dem Zweiten Weltkrieg tauchten die Deutschen auf.

Die Schönheit von Capri ist legendär.Die Länge der Insel beträgt 6 km und die maximale Breite 2,5 km. Steile Kalksteingebirgshänge ragen aus dem Wasser - manchmal über 500 m hoch. Die Landschaft der Insel ist geprägt von ungewöhnlichen Felsformationen, Klippen, aber vor allem - vielen Höhlen und Grotten, unter denen die Grotta-Azzura - Blaue Grotte besonders bekannt ist. Auf dem oberen Plateau der Insel ist die Natur sehr angenehm: Es gibt viel Grün, Orangen- und Zitronenhaine und Obstgärten. Die Landschaft ist geprägt von vielfältiger mediterraner Vegetation. Die Insel ist in zwei Gemeinden aufgeteilt: Capri und Anacapri. Capri ist ein echtes Touristenzentrum mit Hotels, Restaurants und Geschäften. Anacapri hingegen ist eher wie ein Dorf. Diese Städte sind voller Touristen, aber die Küste zwischen ihnen und im bergigen Teil der Insel ist viel schöner und ruhiger.

Was gibt es zu sehen?

Der einfachste Weg, einen ersten Eindruck von der Insel und ihren zahlreichen Grotten zu bekommen, ist eine Motorbootrundfahrt, während der Sie nach Grotta Bianca, Grotta Meraviloz, Grotta Verde und Grotta Ross fahren können.

Besuchen Sie unbedingt den Garten von Caesar Augustus und genießen Sie den Blick auf das Meer und die Klippen von Faralione. Spazieren Sie durch die Via Tebrio zur Villa Jovis, der schönsten und größten römischen Villa. Man sagt, dass sowohl Tebery als auch Caligula hier Orgien und Folter arrangiert haben, obwohl dies vielleicht alles nur Gerüchte sind. In Anacapri müssen Sie die Villa San Michele und den schönen Garten sehen, der von Axel Munthe, einem schwedischen Arzt, auf den Ruinen einer anderen römischen Villa angelegt wurde.

Besuchen Sie unbedingt die berühmte Blaue Grotte - eine von mehreren Meereshöhlen an der felsigen Küste. Das Licht wird vom weißen Sandboden reflektiert und das Wasser erhält einen außergewöhnlich leuchtenden blauen Farbton. Capri ist ein wunderbarer Ort für Wassersport und Tauchen oder einfach nur einen erholsamen Urlaub am Wasser mit einem Glas Limoncello in der Hand. Zur Blauen Grotte und zu den Spezialbooten.

Hilfe

Piazza Umberto I, 19.80073 Capri;
Tel: 08 18 37 04 24;
Fax: 08 18 37 09 18;
www.capritourism.com

Ankunft

Es gibt verschiedene Fähr- und Tragflächenflüge vom Festland nach Capri: von Neapel, Sorrent, Positano und Amalfi. Es besteht eine Seeverbindung zur Nachbarinsel Ischia.

Feiertage

In der ersten Septemberwoche findet auf Capri die Captembrata anacaprese mit einem großen, farbenfrohen Kutschzug statt. Dann kämpfen die vier Blöcke der Stadt Anacapri um den begehrten Preis - den goldenen Traubenpinsel.

Sizilien (Sicilia)

Sizilien - die größte Insel Italiens, die sich an der Spitze des "italienischen Stiefels" befindet und von den Gewässern der drei Meere - Mittelmeer, Tyrrhenien und Ionische Inseln - umspült wird. Sizilien ist bekannt für seine architektonischen Denkmäler, die Fülle der Sonne, die luxuriöse Natur und das klare, warme Meer. Sizilien ist ein Chaos auf den Straßen und ruhige Strände, eine Mafia und aufrichtig herzliche Menschen, einfache Dörfer und prächtige Städte. Ganz Sizilien scheint voller Widersprüche zu sein. Araber, Griechen und Spanier haben hier herausragende Denkmäler hinterlassen, die man gesehen haben muss.

Höhepunkte

Sciacca, Sizilien

Sizilien erreicht eine beeindruckende Größe. Die Gesamtlänge der Küste beträgt ca. 1000 km. Sizilien ist die größte Insel des Mittelmeers und eine der bevölkerungsreichsten. Hier leben etwa 5 Millionen Menschen. Das Gebiet von Sizilien ist der einzige Teil Italiens, der einen autonomen Status besitzt (seit 1946). Es ist in 9 Provinzen unterteilt und die Hauptstadt ist Palermo.

Das milde Klima des Mittelmeers und die Fülle der Sonne tragen zum raschen Wachstum der Inselvegetation bei. Urwälder gibt es heute nur noch in den Naturschutzgebieten Siziliens - in der Nähe des Ätna sowie in den Provinzen Messina und Agrigento. Auf den Berghängen erstrecken sich Buchen, Korkeichen und Tamarisken, und Lavendel, Olivenpistazien, Zwergpalmen, Oleander und Rosmarin bedecken die Flusstäler.Der Rest der Insel wird von kultivierten Zitrusplantagen, ausgedehnten Weinbergen, Olivenhainen, Mandelhainen sowie Anpflanzungen von Feigen, Kaki, Bananen und Granatapfel bewohnt. Auf den Ebenen und Hügeln in den zentralen und südlichen Regionen Siziliens wird Obstgartenbau betrieben. Darüber hinaus betreiben die Anwohner den Anbau von Weizen und Orchideen, das Angeln, die Weinherstellung und die Bienenzucht.

Vulkan Ätna Militello im Val di Catania Palermo Motia

Für die Industrie ist es am besten in Palermo und Catania entwickelt. Die reichsten Industrien sind Maschinenbau, Schiffbau und die petrochemische Industrie. Die Fischerei leistet einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaft, etwa 20% aller in Italien gefangenen Fische werden in den Gewässern rund um Sizilien gefangen. Die Insel ist nicht reich an natürlichen Ressourcen, obwohl vor allem in der Nähe von Ragusa Öl und Gas gefunden wurden und in Trapani Salz abgebaut wird.

Neben Landwirtschaft und Industrie bringt der Tourismus ein beachtliches Einkommen nach Sizilien. Entlang der Küste wurden viele moderne, komfortable Resorts gebaut, die exzellente Badeurlaube, Tauchen, Meeresangeln, Segeln, Wellnessprogramme und Thermalwasseraufbereitung anbieten. Reisende aus verschiedenen Teilen Europas, Asiens und Amerikas kommen hierher, um antike Monumente, mittelalterliche Tempel und einen Palazzo zu besichtigen, von denen viele unter dem Schutz der UNESCO stehen. Unter den Gästen Siziliens gibt es auch Liebhaber von Gastronomie, Weintouren und Ökotourismus.

Herkunft des Namens

Der Name der italienischen Insel hat alte Wurzeln. Die Stämme, die diese Orte einst bewohnten, nannten sich "Sykans" und ihr Land "Sikanii". Die Zeit verging und der Name änderte sich in "Sikela" oder "Sizilien". In der Antike wurde die von drei Meeren umspülte Insel auch Trinacria genannt, die Insel der „drei Kaps“, und ihr Symbol war der Kopf eines Mädchens, umgeben von Schlangen, Flügeln und drei gebogenen Beinen.

Die Geschichte der Insel Sizilien

Geschnitzte Bilder an der Wand der Höhle Addaura. Kopie im Archäologischen Museum von Palermo

Die ersten sizilianischen Gebäude entstanden in der Altsteinzeit. Funde, die dies bestätigen, wurden von Archäologen in Höhlen auf dem Berg Pellegrino in der Nähe von Palermo sowie auf der kleinen Insel Levanzo nahe der Westspitze Siziliens gemacht.

Unter Reisenden ist die Nekropole von Pantalika, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, sehr beliebt. Die Nekropole besteht aus mehr als fünftausend Gräbern, die im 13. und 7. Jahrhundert v. Chr. In die Berge von Iblai gehauen wurden.

Ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. Tauchten auf der Insel Kolonien auf, die von den hier ankommenden Einwohnern Griechenlands und Karthagos gegründet wurden. Zunächst eroberten die Siedler die Ostküste Siziliens, und die erste Kolonialstadt Naxos erschien direkt am Fuße des Ätna. Die Griechen bauten die berühmten Städte Syrakus und Messina. Die Ruinen von städtischen Gebäuden, Tempeln und alten Straßen sind von der großen Kultur auf der Insel erhalten. Die bedeutendsten antiken Monumente befinden sich in Agrigent, Segesta und Selinunte.

Von 241 v. Chr. Bis zur Mitte des 5. Jahrhunderts nach Christus war Sizilien eine römische Provinz und versorgte die Bewohner des antiken Roms mit Lebensmitteln. Im frühen Mittelalter war es im Besitz der Vandalen, Ostgoten, des Byzantinischen Reiches und der arabischen Eroberer. Im XI Jahrhundert kamen die Normannen hierher, die Herrscher der Anjou-Dynastie folgten ihnen, und im XIII Jahrhundert begannen die Könige von Aragon die sonnige Insel zu regieren.

Reiches fruchtbares Land war schon immer der Grund für Kriege und zwischenstaatliche Konflikte. Ab 1720 wurde Sizilien von Österreich und von 1735 bis 1860 von den Bourbonen regiert. Dann kam es zu einem Aufstand, und die Insel wurde Teil des italienischen Königreichs.

Ein griechischer Tempel in Sizilien, der Hera geweiht ist, wurde im 5. Jahrhundert vor Christus erbaut. äh Antikes Theater in Tavromeniya

Geografische Lage und Klima

Sizilien und die umliegenden kleinen Inseln liegen mitten im Mittelmeer. Von Gibraltar im Westen und dem Suezkanal im Osten sind sie etwa gleich weit voneinander entfernt. Die Straße von Messina verläuft zwischen dem Festland und Sizilien und die kürzeste Entfernung zur Insel beträgt nur 3 km.Auf der Fähre ist es in 20 Minuten überwunden. Sizilien liegt nur wenige Kilometer südwestlich der Halbinsel und 140 km von Nordafrika entfernt.

Sizilien Karte

Geologisch gesehen ist Sizilien eine Fortsetzung der Apenninenhalbinsel, und seine Landschaft wird hauptsächlich von den Hügeln und Bergen bestimmt, die die drei Gebirgsketten Peloritani, Nebrodi und Madonie bilden. In den Tiefen der Insel erreichen die Hügel, die von zahlreichen Tälern durchzogen sind und nach Süden abfallen, eine Höhe von 1000 Metern. Der östliche Teil der Insel ist mit Vulkangestein bedeckt, hier erhebt sich der Ätna - der höchste sizilianische Gipfel. Eine kleine Ebene nimmt nur 14% des Inselgebiets ein und befindet sich in der Provinz Catania. Siebenunddreißig kleine Inseln liegen rund um Sizilien.

Das Klima auf der italienischen Insel ist mediterran. Im Sommer ist es hier heiß, der Winter ist normalerweise kurz und das Thermometer fällt nie unter Null. Die meisten Regenfälle fallen von Oktober bis März. Unter allen italienischen Ferienorten ist Sizilien anerkannter Spitzenreiter bei der Anzahl der Sonnenstunden, sie belaufen sich auf bis zu 2500 pro Jahr.

Die meiste Zeit des Jahres ist das Meer rund um Sizilien warm. In den Wintermonaten ist es nie kälter als +16 ° C und im Hochsommer erreicht die Meerwassertemperatur +27 ... +28 ° C, daher dauert die Ferienzeit auf der Insel von Mai bis November.

Sommer in Sizilien Winterregen

Strände

Sizilien gilt als wahres Paradies für Liebhaber eines erholsamen Strandurlaubs. Fast die gesamte Küste ist ein langer Strandabschnitt. Die Strände sind mit weichem, weißem Sand, Kieselsteinen und feinem, schwarzem Sand bedeckt, der aus in Meer gemahlener vulkanischer Lava gebildet wird. Besonders viel schwarzer Sand am Strand in der Nähe von Catania.

Wunderschöne, winddichte Strände befinden sich in der Nähe der sizilianischen Stadt Syrakus. Diese Orte eignen sich sowohl für Familien mit Kindern als auch für Taucher. Liebhaber der Unterwasserwelt werden von der Vielfalt des Meereslebens und der Tiefseehöhlen in der Nähe von Syrakus angezogen.

Siracusa Beach Hotel Grand Hotel Minareto Felsen mit Unterwasserhöhlen in der Nähe von Syrakus

In der Gegend von Palermo gilt Mondello als der beste Badeort. Es zieht nicht nur ausländische Touristen an. Viele Sizilianer kommen selbst an Wochenenden an die örtlichen Strände. Der Eingang zum Meer ist hier flach, und um die Strände herum gibt es viele ausgezeichnete Restaurants, Bars und Cafés sowie günstige Märkte.

Mondello, Sizilien Strand in Mondello

Ein weiterer beliebter Ort für einen Strandurlaub in Sizilien ist Taormina. Es liegt an der Ostküste der Insel, auf halber Strecke zwischen Catania und Messina. In Taormina gibt es ein felsiges Ufer und so klares Wasser, dass Sie leicht kleine Fische, Krabben und Krebstiere betrachten können. Es ist zwar unangenehm, hier barfuß ins Wasser zu kommen, und Sie müssen Schuhe tragen. In Taormina kommen Sie nicht nur zum Sonnenbaden. Die Küste in der Nähe dieses Resorts ist bei Windsurfern beliebt.

Taormina Stadt in Sizilien

Sehenswürdigkeiten von Sizilien

Dächer von Palermo

Die Vertrautheit mit der Insel beginnt normalerweise mit der Hauptstadt Palermo. In dieser Stadt gibt es viele architektonische Denkmäler aus verschiedenen Epochen - Tempel, Klöster und Burgen. Im Zentrum von Palermo steht auf dem Freiheitsplatz der majestätische Königspalast - der Palazzo Normanni. In der zweiten Etage befindet sich die berühmte Pfälzer Kapelle, die mit Mosaiken aus byzantinischer Zeit verziert ist.

In Palermo befinden sich Kapuzinerkatakomben - unterirdische Grabgalerien, in denen im 16.-19. Jahrhundert der örtliche Adel beigesetzt wurde. In der Hauptstadt von Sizilien ist es auch interessant, den luxuriösen botanischen Garten zu besuchen, der sich über eine Fläche von 10 Hektar erstreckt.

Viele Reisende kommen nach Sizilien, um mit eigenen Augen die natürliche Hauptattraktion der Insel zu sehen - den aktiven Vulkan Ätna. Dieser Vulkan ist größer als der Vesuv und von einem weitläufigen Schutzgebiet umgeben. Kleine Eruptionen treten alle paar Monate und große Eruptionen alle paar Jahre auf.

Am Fuße des Vulkans liegt die antike Stadt Catania, in der viele römische, frühchristliche Denkmäler und mittelalterliche Gebäude erhalten geblieben sind. In Catania gibt es eine wunderschöne Barockkathedrale zu Ehren der hl. Agatha und die Burg Ursino, in der heute das Stadtmuseum von Catania geöffnet ist.

Palazzo Normanni-Katakomben der Kapuzinerstraße in Palermo Ausbruch der Ätna-Catania-Höhle "Ohr des Dionysius"

Neben dem Ätna gilt eine Höhle in der Nähe der Stadt Syrakus als beliebte Naturattraktion Siziliens. Es heißt das "Ohr des Dionysius". Einer Legende nach hat diese Höhle ihren Namen für ihre charakteristische Form und hervorragende Akustik erhalten. Nach einer anderen Version hat der Herrscher von Dionysius I. ein Gefängnis in einer geräumigen Höhle errichtet, in der Kriminelle ihre Strafen verbüßten. Die Gefangenen sprachen und sprachen über ihre Pläne, und der Klang ihrer Stimmen war in alle Richtungen zu hören. Die Wachen, die den Eingang des Gefängnisses bewachten, hörten alle Gespräche und meldeten sie ihrem Herrscher. Durch die Erosion sind jedoch viele Jahrhunderte vergangen, und ein Teil des Höhlenbogens ist zusammengebrochen. Heute kann das „Ohr des Dionysius“ nicht mehr mit einem derart beeindruckenden Echo aufwarten.

Spuren der alten Griechen sind auf Sizilien an verschiedenen Orten zu sehen. In der antiken Stadt Selinunte an der Südküste der Insel sind die Ruinen von drei Tempeln erhalten, von denen der größte 70 mal 25 Meter misst.Das Tal der Tempel erstreckt sich von Selinunte bis Agrigent - ein großer architektonischer Komplex, der im 5.-4 . Der älteste Tempel der Insel - Tempio di Ercole - steht im Osten dieses Tals. Es wurde 520 v. Chr. Errichtet. Ein Meisterwerk der antiken griechischen Architektur ist der Tempel des Olympischen Zeus im Westen des berühmten Tals der Tempel. Es wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts restauriert und sieht daher wie neu aus.

Tal der Tempel Tempel Agrigento Tempio di Ercole in Selinunte

Sizilianische Mafia

Sizilien ist eine Insel, die der ganzen Welt für ihren Ruf als "Heimat der Mafia" bekannt ist. Obwohl heute die mexikanischen kriminellen Gruppen, die kolumbianischen Kartelle, die chinesischen Triaden und die japanischen Yakuza eine große Bedrohung darstellen, stammte die Mafia aus Sizilien. Die Insel wurde berühmt für den Kultfilm "The Godfather", der hier die Hauptrolle spielt. Einige Touristen besuchen Sizilien, um in die romantische und gefährliche Atmosphäre der Mafia einzutauchen, besuchen die Stadt Savoka (im Film - Corleone), sehen das Castello dei Skyavi (Schloss der Sklaven), schauen in die Nikolaikirche (wo die Hochzeit von Michael und Apollonia stattfand) und essen Bar Vitelli.

Stadt Savoca Bar Vitelli Nikolaikirche in Sizilien Castello dei Schiavi Die Verhaftung von Bernardo Provenzano, einem der Chefs der sizilianischen Mafia, im Jahr 2006

Für Italien ist es jedoch „Bekanntheit“, und die Regierung versucht mit aller Kraft, die sizilianische Mafia auszurotten. Jede Woche im Land gibt es Neuigkeiten über die Verhaftung eines anderen Verbrechers, aber ... die Mafia ist unsterblich. Mehr als ein Drittel aller illegalen Geschäfte in Italien werden immer noch von Vertretern der Cosa Nostra kontrolliert. Im 21. Jahrhundert erzielte die italienische Polizei beachtliche Erfolge, die jedoch nur dazu führten, dass die Verschwörung in den Reihen der Mafia zunahm. Jetzt handelt es sich nicht um eine zentralisierte Gruppierung, sondern um mehrere geteilte Clans, deren Köpfe nur in Ausnahmefällen kommunizieren. Heute besteht Cosa Nostra aus 5.000 Teilnehmern, 70% der sizilianischen Geschäftsleute sind gezwungen, der Mafia Tribut zu zollen.

Feiertage und Feste

Wenn Reisende nach Sizilien kommen, gibt es hier immer eine Art ziviles oder religiöses Fest, und es scheint, dass das Leben auf der Insel nur aus Feiertagen besteht. Jede sizilianische Stadt hat ihren eigenen Schutzpatron des Himmels, und überall finden Prozessionen, Aufführungen und Messen statt.

Wie in jedem katholischen Land wird Weihnachten in Sizilien zum Hauptereignis des Winters. Die Weihnachtsferien enden am 6. Januar mit dem Dreikönigsfest. Dieser theatralische Triumph ist der guten Hexe Befana gewidmet.Italienische Kinder freuen sich auf Geschenke, die der Legende nach die auf einem Besen ankommende Zauberin durch die Schornsteine ​​bringt. Um Befana mit den Sizilianern zu behandeln, ist es üblich, ein Glas hausgemachten Wein und Süßigkeiten auf dem Kamin oder Tisch zu lassen.

Weihnachten in Sizilien

Im Februar, wenn es in Russland schneereich ist, feiern die Bewohner von Agrigento einen fröhlichen Feiertag mit blühenden Mandeln. Und Catania zeigt zu dieser Zeit Respekt vor der christlichen Märtyrerin Agatha, die in der Zeit der Christenverfolgung (251 Jahre) in dieser Stadt ums Leben kam.

Karneval in Acireale

Vor der Fastenzeit findet im schönen Ferienort Acireale ein buntes Fest statt, an dem viele Touristen teilnehmen. Währenddessen folgen den Straßen der Stadt eine Reihe von riesigen Karren, von denen jeder eine der Seiten des sizilianischen Lebens darstellt.

Im Frühjahr sind alle Insulaner mit der Osterwoche beschäftigt, und dann kommt eine Reihe von regionalen Feiertagen. Am ersten Sonntag im Monat wird der Tag der himmlischen Schutzpatronin von Syrakus, St. Lucia, gefeiert und am letzten Sonntag im Mai im Süden der Insel, in der Stadt Ragusa, wird Johannes dem Täufer gewürdigt. Am dritten Sonntag im Mai findet in der Hauptstadt des sizilianischen Barocks, der Stadt Noto, der bunte Blumentag statt. Während dieses Urlaubs ist eine der Straßen mit einer Länge von 122 m und einer Breite von 6 m mit einem bunten Blumenteppich geschmückt.

Blumenfest in Noto, dem Fest des hl. Johannes des Täufers

Mitte Juni feiert Palermo einige Tage am Tag für die Schutzpatronin der Stadtbewohner, den christlichen Einsiedler Saint Rosalia (1130-1166). Und in Messina findet vom 13. bis 14. August eine Puppenprozession durch die Straßen der Stadt statt. Riesige Reiterfiguren stellen die Gründer der Stadt dar - Mato und Gryphon. Sie werden mit einem Karnevalsumzug durch Messina transportiert.

Feuerwerk in Messina

Mitte August, wenn die Zeit der traditionellen Sommerferien beginnt, feiert ganz Italien Ferragosto, ein nationales Fest, das einst zu Ehren des Gründers des Römischen Reiches, Octavian Augustus, gegründet wurde. Der Name dieses Feiertags stammt von den lateinischen Wörtern "Feriae Augusti", was "Rest des August" bedeutet. In unseren Tagen ist der Sommerurlaub der Himmelfahrt der Heiligen Mutter Gottes gewidmet. Währenddessen ist es üblich, mit Freunden ein Picknick zu veranstalten, aufs Land zu gehen und Ausflüge zu unternehmen. In den Städten und Dörfern Siziliens gibt es viele religiöse Prozessionen, und in Palermo schleichen sich Männer durch die Straßen der Stadt, um eine Statue der Madonna zu sehen. Auf Ferragosto kochten die Bewohner der italienischen Insel traditionell "Gelu di Muluna" - gefrorene Melonenmarmelade, die mit Jasminblüten und Zitronenblättern dekoriert ist.

Restaurants

Sizilien wird von Feinschmeckern auf der ganzen Welt sehr geschätzt. Kaum anderswo können sie so gerne kochen und so viel Freude am Essen haben wie auf Sizilien. Die Portionen in den örtlichen Cafés und Restaurants sind groß, und das Abendessen wird normalerweise mit köstlichen Snacks begonnen, die hier als "Antipasti" bezeichnet werden. Sizilianische Gastronomen manipulieren gekonnt den Ruf der Mafia auf der Insel und hängen bedrohliche Schilder an ihre Häuser: "Eis mit Sprengstoff", "Pizza vom Paten", "In der Mafia".

Mafia-Teigwaren Fried Onion Steaks Swordfish

Meeresfrüchte- und Fischgerichte sind auf der Insel sehr beliebt, und eine der Köstlichkeiten wird als "Rezession" oder Schwertfisch bezeichnet. Im Vergleich zum italienischen Festland sind Salate auf Sizilien teuer. Von den Fleischgerichten sollten Sie Wurstwürste, Polipet Frikadellen, Involtini alla Sicilian Rolls und Scalpine Calf Schnitzel probieren. Und als Beilage können Sie Aubergineneintopf "Caponata" bestellen.

Gegrillte Hackbällchen "Polipette" in Tomatensauce Bratwürste "Salsichcha" gegrillt Involtini-alla-Sicilian Schnitzeli "skaloppine" Aubergineneintopf "Caponata" Sizilianische Spinchinipizza

Überall in Italien ist berühmt für die lokale Pizza "Spinchini". Naschkatzen werden sizilianische Eiscreme mit Pistazien, Mandeln, Zimt und Fruchtstücken, Biscuit Cassata mit kandierten Früchten und Ricotta sowie saubere Cannoli-Waffelröllchen lieben.

Die sizilianische Küche unterscheidet sich in einigen Punkten von den kulinarischen Traditionen Italiens. In Catania zum Beispiel mögen sie Pferdefleischgerichte.In den süßen Brötchen, die Sizilianer morgens am liebsten essen, geben sie Ricotta hinzu. Wasser mit oder ohne Kohlensäure wird in sizilianischen Cafés und Restaurants kostenlos eingegossen. Darüber hinaus wird hier akzeptiert, dass der Besucher als erster den Verkäufer oder Kellner kontaktiert.

Sizilianische Eiswaffeln "Cannoli" Keks "Cassata"

Transport

Auf der italienischen Insel gibt es ein ausgebautes Eisenbahnnetz und viele Autobahnen wurden gebaut. Die Züge verbinden die wichtigsten Städte Siziliens - Messina, Palermo, Agrigent, Syrakus, Catania, Alcamo und Trapani. Die Eisenbahnlinien verlaufen jedoch nur entlang der Küste, und es ist oft bequemer, mit dem Bus von einer Stadt in eine andere zu gelangen. Bushaltestellen befinden sich in der Nähe der Bahnhöfe, und Sie können Bustickets bei Fahrern, an der Abendkasse und an Kiosken kaufen, an denen Tabak und Zeitungen verkauft werden.

Old Fiat auf der schmalen Straße der Insel Sizilien

Transport innerhalb der an der Firma "AST" beteiligten Städte. In Sizilien müssen Sie Ihre Hand heben, damit der vorbeifahrende Bus anhält. Um Bußgelder zu vermeiden, müssen Fahrgäste nicht vergessen, Bahn- und Bustickets auf Reisen zu kompostieren.

In Palermo können Sie neben dem Bus auch mit der U-Bahn durch die Stadt fahren. Diese Art von Transport begann im Jahr 1990 Bürger und Gäste der sizilianischen Hauptstadt zu transportieren. Heutzutage besteht die U-Bahn von Palermo aus zwei Linien mit 16 Stationen.

Entlang der Küste der Insel verkehren auch regelmäßige Seetransporte. Er verbindet Sizilien mit kleinen Inseln. Auf dem Seeweg gelangen Sie außerdem bequem von Palermo nach Milazzo und zu einigen anderen Orten Siziliens.

Fähre nach Sizilien Metro nach Palermo Busse nach Sizilien

Souvenirs

Eines der originellen Dinge, das an die Reise nach Sizilien erinnert, sind Produkte aus gefrorener Lava des Ätna-Vulkans. Dies sind Anhänger, Aschenbecher, Figuren und sogar Flaschenwein aus Lava. Diese Souvenirs sehen toll aus und sind preiswert.

Lebensmittelmarkt in Catania

In Erinnerung an ihren Aufenthalt auf der Insel kaufen viele Menschen berühmte sizilianische Keramik. Besonders beliebt sind Keramikprodukte in Form von Früchten, weiblichen und männlichen Köpfen sowie bunte Teller an der Wand. Frauen mögen Schmuck aus Korallen. Weiße Korallen werden in Messina und Catania verkauft, rote in Trapani und Sciacca und schwarze in Palermo.

In Syrakus werden originelle Puppen verkauft. Solche Puppen zeigen Ritter, Könige, Königinnen und sarazenische Krieger. Sie werden sehr sorgfältig hergestellt und sind nicht billig. Syrakus ist auch der zweitgrößte Papyrusproduzent der Welt, so dass originale Schriftrollen aus dieser Stadt gebracht werden können.

Zu den köstlichen Souvenirs auf Sizilien zählen die besten Inselweine - Nero d'Avola und Corvo, frisches Olivenöl vom Bauernhof, Käse und Honig. Eine Süßigkeit wie gekonnt zubereitete Marzipanfrüchte, die in Konditoreien und Cafés verkauft werden.

Catania Höhle "Ohr des Dionysius" Tal der Tempel von Agrigent

Interessante Fakten über Sizilien

  • Unter Sizilien gibt es eine Verbindung zwischen zwei mächtigen tektonischen Platten. An der Oberfläche ist der Ort des "Treffens" der eurasischen und afrikanischen Platten durch den größten Vulkan Europas - den Ätna (3329 m) - gekennzeichnet. Er ist rebellisch und bricht regelmäßig aus. Neben dem Ätna gibt es auf der Insel noch mehrere "schlafende" Vulkane. Das weite Gebiet um den Ätna wurde zum staatlichen Schutzgebiet erklärt.
  • 1743 wurde in der sizilianischen Stadt Palermo der berühmte Abenteurer, Alchemist und Mystiker Alessandro Cagliostro geboren.
  • Auf der italienischen Insel wird kaltgepresstes Olivenöl von ausgezeichneter Qualität hergestellt. Kenner schätzen den Geschmack.
  • Trinacria gilt als das Symbol Siziliens, ein Zeichen, das Sonne und Mond verbindet. Das Bild der Trinacria auf der Insel ist überall zu finden: auf Gebäuden, Werbeplakaten und Souvenirs.

Sonderangebote für Sizilien Hotels

Wie komme ich dahin?

Sie können mit dem Flugzeug oder auf dem Seeweg nach Sizilien gelangen. Die Insel hat zwei Flughäfen in der Nähe der Städte Catania (Fontanarossa) und Palermo (Falcone-Borsellino).Es gibt keine Direktflüge von Moskau zu beiden sizilianischen Flughäfen und Sie können nur mit einem Transfer fliegen.

Palermo Flughafen

Der Flughafen Fontanarossa liegt 5 km südlich von Catania und es verkehren Busse zum Bahnhof der Stadt. Der Flughafen Falcone-Borsellino befindet sich 35 km westlich des Zentrums von Palermo und gilt als das wichtigste Lufttor der Insel. Von dort aus können Sie die Stadt mit dem Taxi, dem Bus und dem Trinacria Express erreichen.

Neben Flugzeugen fährt eine große Anzahl von Reisenden mit der Fähre nach Sizilien. Der regelmäßige Passagierverkehr zur Insel erfolgt vom italienischen Festland sowie aus Tunesien und Malta. Einige Touristen kommen mit Kreuzfahrtschiffen nach Sizilien und halten in den Häfen von Palermo, Catania, Messina und Syrakus.

Niedrigpreiskalender

Inselvulkan Stromboli

Inselvulkan Stromboli - eine der sieben Liparischen oder Äolischen Inseln im Tyrrhenischen Meer in der Nähe von Sizilien. Die Insel ist ziemlich klein. Es befindet sich auf einer Fläche von 12,6 km² und liegt 926 m über dem Meeresspiegel. Auf dem Gipfel des Stromboli befinden sich drei Krater eines aktiven Vulkans.

Der Name des Inselvulkans stammt von der lateinischen Form des griechischen Wortes στρογγύλη, was "rund" bedeutet. Tatsächlich hat der feuerspeiende Stromboli eine abgerundete Form. Es erreicht einen Durchmesser von 4 km und dominiert die Umgebung. Die Bewohner der Insel nennen sich den Vulkan Idda.

Höhepunkte

Vor etwa 200.000 Jahren befand sich ein mächtiger Vulkan unter Wasser. Es wurde in der aktiven seismischen Zone an der Kreuzung der afrikanischen und eurasischen Plattformen gebildet. Vor etwa 160.000 Jahren baute der Vulkan einen Kegel, stieg an die Oberfläche und bildete eine neue Insel. Der aktive Krater besetzte den südlichen Teil des neu geschaffenen Landes, und der alte verfallende Krater besetzte den Nordosten der Insel.

Der junge Krater wuchs schnell. Er warf Lavaströme und sie bildeten nach und nach einen hohen Vulkankegel oder Stratovulkan. Im Laufe der langen Geschichte stürzten die vulkanischen Hänge mehrmals ein, aber die Lava und das pyroklastische Material gleichen die entstandenen Mängel aus.

Touristen können Stromboli in der Regel nur vom Boot aus beobachten. Es gibt jedoch viele, die Ausbrüche aus nächster Nähe sehen wollen und sich dafür auf die Spitze des Vulkans erheben.

Die meisten Reisenden besuchen die Insel während eintägiger Touren, aber für diejenigen, die mehrere Tage hier verbringen möchten, wurden zwei Drei-Sterne-Hotels am Strand gebaut. Darüber hinaus können Touristen auf der Insel Stromboli immer günstige Apartments mit Frühstück mieten.

Inseldörfer

Sizilianer leben auf der Insel Stromboli in drei Dörfern. Zwei große Siedlungen - San Vincenzo und San Bartolo - besetzen den Nordosten der Insel. In letzter Zeit werden sie die Stadt Stromboli genannt. Das kleine Dorf Ginostra liegt im Südwesten der Insel.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde Stromboli von mehreren tausend Menschen bewohnt. Nach großen Ausbrüchen verließen die Menschen jedoch einen gefährlichen Ort, und heute leben nur noch 700-750 Einwohner. Von November bis März, wenn der Haupttouristenstrom aufhört, ziehen die meisten Inselbewohner nach Sizilien, und die Häuser in Stromboli stehen leer.

Sie bewegen sich auf der Insel zu Fuß, mit Motorrädern und Kleinwagen, aber häufiger - mit Booten entlang der Küste. Fast alle einstöckigen Häuser in den Dörfern sind weiß gestrichen, sodass sie von weitem gut sichtbar sind. Dazwischen liegen enge Gassen mit Kopfsteinpflaster.

In der Stadt Stromboli gibt es den St. Vincenzo-Tempel, eine große Pizzeria, mehrere Bars und Restaurants. Es gibt ein Vulkanologiemuseum und viele Geschäfte, in denen Sie Ausrüstung zum Klettern auf den Vulkan und Souvenirs kaufen können. Es gibt eine Aussichtsplattform in der Stadt, aber Stromboli-Krater sind nicht sichtbar. In der Nähe liegt der beste Strand der Insel - Ficogrande. Es ist mit Kieselsteinen und schwarzem Sand bedeckt, der aus Stücken vulkanischer Lava besteht, die vom Meer zerdrückt werden.

Merkmale des Vulkans Stromboli

In Italien gibt es zwei weitere aktive Vulkane - den Vesuv und den Ätna. Die Besonderheit des Vulkans Stromboli besteht darin, dass er ständig ausbricht, und dieser Prozess hat in den letzten 20.000 Jahren nicht aufgehört. Explosionen und Ausstöße von Lava erfolgen im Abstand von mehreren Minuten bis zu einer Stunde. Im Durchschnitt treten Eruptionen alle 15 bis 20 Minuten auf.

Aufgrund der Tatsache, dass der Gipfel eines ausbrechenden Vulkans nachts beleuchtet ist und weithin sichtbar ist, wird Stromboli oft als „mediterraner Leuchtturm“ oder „tyrrhenischer Leuchtturm“ bezeichnet. Lokale Segler haben mit ihm gelernt, das Wetter vorherzusagen. Es wird angenommen, dass wenn die Eruptionen intensiver werden, ein heißer Wind aus dem Süden wehen wird. Und nachdem es viel Rauch über den Kratern gibt, kommt ein Sturm.

Während des Ausbruchs werden Asche, Gase und Vulkanbomben auf eine Höhe von mehreren zehn bis hundert Metern geschleudert. Den Explosionen geht ein lautes Brüllen voraus. Es treten starke Ströme von Gasen und geschmolzenem Magma aus. Nach starken Eruptionen kann man beobachten, wie heiße Steine ​​einen Hang hinunter rollen und nach Stößen auf festem Fels wie einem Neujahrsfeuerwerk Strahlen glühender Spritzer hinterlassen. Manchmal sind Geräusche von Steinen zu hören, die ins Wasser fallen, und in der Luft liegt ein deutlicher Schwefelgeruch.

Große Ausbrüche auf dem Vulkan Stromboli kommen nicht oft vor - alle paar Jahre oder sogar mehrere Jahrzehnte. Die letzte katastrophale Aktivität des Vulkans wurde 1930 verzeichnet. Dann führten der Ausbruch von Lava und Explosionen zur Zerstörung einiger Häuser und zum Tod von drei Menschen.

Ende Dezember 2002 gab es einen starken Ausfluss von Lava, die schnell ans Meer gelangte. Ein großes Stück Felsen brach von einem Vulkanhang ab, zwei große Erdrutsche traten auf und verursachten mehrere Tsunamis. Die größte Welle erreichte eine Höhe von 10 m und traf die Küstenteile von San Vincenzo und San Bartolo schwer.

Wegen der drohenden Wiederholung von Eruptionen wurden die Bewohner evakuiert und Touristen durften für einige Zeit nicht auf die Insel. Auf dem Vulkan Stromboli sind heute an vielen Stellen Warnschilder angebracht, die Einheimische und Touristen über das Verhalten bei großen Wellen informieren.

2009 erschienen zwei neue Krater an den Hängen des Vulkans. Jetzt wird von Zeit zu Zeit dicke Lava von ihnen ausgestoßen.

Vulkantouren

Viele Menschen träumen davon, den aktiven Vulkan aus kurzer Entfernung zu besuchen, um die dort ablaufenden Prozesse zu beobachten. Das Besteigen des Vulkans Stromboli erfolgt normalerweise in der Hochsaison - von April bis Oktober. Aufgrund der Tatsache, dass der Ausbruchsprozess besser im Dunkeln zu sehen ist, versuchen die Touren am Nachmittag zu tun. Der Aufstieg beginnt in der Regel um 16.30 Uhr, damit die Reisenden bei Sonnenuntergang ganz oben sein können, dann wird der Ausbruch zu einem zauberhaften Spektakel!

Erobern Sie die Spitze des Inselvulkans Stromboli kann jeder. Unabhängig davon darf man nur bis zu einer Höhe von 400 m klettern. Um höher zu fahren, muss man eine Gruppenreise kaufen oder einen individuellen Führer mieten. Es gibt mehrere Reisebüros auf der Insel, die solche Reisen organisieren. Selbstklettern ohne Führer ist mit einer Geldstrafe von 28 Euro verbunden.

Zum Klettern sind hohe Trekkingstiefel, ein Schutzhelm und eine Taschenlampe erforderlich. Kletterern wird außerdem empfohlen, Trinkwasser und eine warme Jacke mitzunehmen, da es oben eher kalt ist. Alle notwendigen Ausrüstungsgegenstände können beim Reiseveranstalter für 7-8 Euro ausgeliehen werden. Es gibt drei Wege zum Berg. Der Aufstieg auf dem felsigen Weg dauert etwa drei bis vier Stunden und der Abstieg ins Tal dauert etwa eine Stunde.

Eine weitere großartige Gelegenheit, die „Arbeit“ des Vulkans zu beobachten, ist, ein Boot zu mieten und nach Sciara del Fuoco zu segeln, was „Fire Flow“ oder „Street Fire“ bedeutet. Sogenannte geschwärzte Narbenlava aus dem Nordwesten von Stromboli.

Der Küstenweg nach Sciara del Fuoco beginnt in Piscita, 2 km westlich des Hafens. Der eindrucksvollste Ausbruch ereignet sich nachts, wenn kleine Lavaströme deutlich sichtbar sind.Lavahänge bedecken dicke Schichten von Vulkanasche und Steinen, daher besteht eine große Gefahr von Steinschlägen und Erdrutschen. Aus Sicherheitsgründen wird Touristen nicht empfohlen, in Booten in der Nähe von Sciara del Fuoco zu segeln und außerdem unter steingefährdeten Hängen zu fahren.

Kleiner Stromboli

Der alte Krater eines Unterwasservulkans, der zusammen mit einem aktiven Krater vom Meeresgrund auftauchte, verblasste und erodierte Jahr für Jahr. Heutzutage erinnert die 49 Meter über dem Wasser liegende Steilküste von Strombolicchio daran, dass sie sich 2 km nordöstlich der Hauptinsel befindet. Das Gestein besteht aus massiven Basaltsteinen, die das malerische Naturdenkmal bewahren und eine weitere Erosion verhindern.

Touristen machen mit "Little Stromboli" weiter, um die Steintreppe zum Leuchtturm zu erklimmen und die Höhe des Tyrrhenischen Meeres und des Inselvulkans Stromboli zu bewundern. Es ist zu beachten, dass der Aufstieg zum Leuchtturm nicht so einfach ist, wie es scheint, da die Treppe mit 200 Stufen nach oben führt.

Die Strombolicho Klippe ist bei Tauchern sehr beliebt. Es gibt immer festgemachte Schiffe mit Tauchfans. Das Meer in der Nähe von "Little Stromboli" ist extrem transparent und die Sicht unter Wasser ist sehr hoch.

Interessante Fakten

  • Es wird vermutet, dass Homer Stromboli in dem Gedicht Odyssey beschrieb. Der antike Autor nannte die Insel Eolia und machte sie zur Heimat des Windgottes Eola.
  • Die sizilianische Insel erscheint auf den Seiten von Jules Vernes berühmtem Roman Reise zum Mittelpunkt der Erde. Durch diesen Vulkan kehren die Hauptfiguren des Romans zur Erde zurück.
  • Der 1940 erschienene Heldenschurke aus dem beliebten Kinder-Cartoon "Pinocchio" heißt Stromboli.
  • Zu Ehren der Basis des Vulkans Stromboli als Lieblingskuchen der Sizilianer genährt. Die Füllung besteht aus Hackbällchen, Mozzarella, Tomaten, Zwiebeln und Champignons. Bevor der Kuchen in den Ofen kommt, werden mehrere Einstiche vorgenommen. Wenn der Kuchen gebacken wird, kommt ein wenig Käse durch sie heraus, wie durch die Krater eines Vulkans.

Wie komme ich dahin?

Der Inselvulkan Stromboli liegt 75 km von der Nordküste Siziliens entfernt. Holen Sie sich hier aus dem Hafen der sizilianischen Stadt Milazzo. Die Reedereien bieten Fährverbindungen von 1 Stunde 10 Minuten und 5 Stunden 50 Minuten an.

Zur Insel gibt es auch Fähren von Messina. Von hier aus dauert die Straße nach Stromboli etwa eineinhalb Stunden. Einige Reisende erreichen Stromboli mit einem Transfer auf die größte Insel des Archipels - Lipari.

Lago Maggiore

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Schweiz

Lago Maggiore - ein Ort, an dem sich Geschichte und Kultur begegneten. Es ist der zweitgrößte der voralpinen Seen Europas (65 km lang). Im Westen liegt das Piemont, im Osten die Lombardei, die Nordküste gehört zur Schweiz. Vor der Vereinigung Italiens waren das Piemont und die Lombardei getrennte Staaten, die ihr Land aufmerksam schützten. Der mittelalterliche Aussichtsturm befindet sich noch in Ornavasso und bietet einen herrlichen Blick auf das Ossolo-Tal und die Gipfel der Berge sowie auf das achteckige Gebäude der barocken Kirche Madonna della Guardia, die zwischen 1674 und 1772 erbaut wurde.

allgemeine Informationen

Hier ist das milde mediterrane Klima im Winter wie im Sommer gleichermaßen angenehm. Hier wachsen exotische Pflanzen wie Orchideen, die Sie auf den Borromeo-Inseln, Isola Madre und Isola Bella bewundern können. Die Borromäischen Inseln sind von der Küste aus fast überall zu sehen. Dort können Sie mit den Fähren oder Wassertaxis in verschiedenen Richtungen über den See huschen. Besuchen Sie im Frühjahr Locarno, Schweiz, um die herrlichen Kamelien, Mimosen und Forsythien zu sehen.

In Legguno befand sich das Dominikanerkloster Santa Caterina del Sasso, dessen Bau im 13. Jahrhundert begann. In der Nähe steht eine riesige Bronzestatue von St. Karl der Große von der Arbeit des Bildhauers Borromeo ist innen hohl, so dass die unermüdlichsten Touristen aufsteigen und sich aus den Augen des Heiligen umsehen können.

In Ornavasso können Sie mit der Seilbahn die Berghöhe von 1370 m erklimmen.Das Dorf hier ist ein wahres Labyrinth aus gepflasterten Straßen und Plätzen, weil es in dieser Gegend so viele charmante Dörfer gibt!

Der Lago Maggiore tauchte wie andere norditalienische Seen auch in der Eiszeit auf. Die nördlichen Ufer sind von bewaldeten Hügeln umgeben, während die flachen südlichen in die lombardische Ebene übergehen. Die angenehmste Landschaft und das angenehmste Klima finden Sie am Westufer des Sees. Berühmte Touristenattraktionen und Resorts sind hier konzentriert, und die luxuriösesten Villen und Gärten klettern die Hügel hinauf. Das East Bank, das manchmal mit Sympathie als „die arme Küste“ bezeichnet wird, ist bei Touristen weniger beliebt, vermittelt aber auch den Eindruck von etwas Ursprünglicherem.

Interessante Orte am Lago Maggiore

Cannobio

Die malerische Altstadt von Cannobio (5200 Einwohner) liegt 5 km hinter der Schweizer Grenze am Westufer des Lago Maggiore. Die Wallfahrtskirche S. Pieta auf dem Damm wurde 1571 nach einem Projekt von Pellegrino Tibaldi erbaut, das Gemälde auf dem Altar wurde von Gaudenzio Ferrari gemalt. Der Palazzo della Reggone (Palazzo della Regione) in der Nähe der Pfarrkirche San Vittore (S. Vittore) wurde 1291 errichtet. Für Cannobio liegt zwischen den Felsen die atemberaubende Schlucht Orrido di Sant'Anna.

Verbania

Verbania (32.000 Einwohner) ist die größte Stadt am Lago Maggiore und besteht aus zwei Teilen: In einem geschäftlicheren Umfeld spielen Industrie und Handel die Hauptrolle. Außerdem gibt es einen Hafen für Autofähren, die nach Laveno fahren. Das Viertel Pallanza, das sich bereits am Fuße des Monte Rosso befindet, ist ein Resort mit Villen und Gärten. Sie sind durch die Punta della Castagnola mit einem weitläufigen Park der Villa Taranto getrennt. Etwa 1 km von der Altstadt entfernt befindet sich die Kirche Madonna di Campagna, die um 1527 nach einem Entwurf von Giovanni Beretta im Stil des italienischen Architekten Donato Bramante erbaut wurde.

Lago di orta

Eine schöne kurze Strecke führt zum Lago do Orta, über den sich der Monte Mottarone erhebt (1.491 m). Die Hauptsiedlung am See ist Orta S. Giulio (1200 Einwohner) mit dem prächtigen Palazzo dell Comunita. Von der Promenade entlang der Küste ist die Insel San Giulio, auf der St. Julius in der IV. gründete die Kirche. Eine schöne Straße zwischen zwanzig mit Fresken und Terrakottafiguren verzierten Kapellen führt zum Monte Sacro und zum Franziskanerkloster (1583). Die ältesten Kapellen wurden 1591 erbaut, die neuesten - im Jahre 1788

Baveno

Der Kur- und Touristenort Baveno (4.500 Einwohner) am Fuße des Monte Camosho wurde auch durch den jahrhundertelang im Bau verwendeten rosa Granit bekannt. In der romanischen Pfarrkirche sind zwei Gemälde aufbewahrt, die D. Ferrari zugeschrieben werden. Eine interessante und Renaissance-Taufkapelle mit einem Achteck im Plan.

Borromee-Inseln

Der attraktivste Ort in der Gegend sind die vier magischen Inseln von Borromee, die "Perlen des Lago Maggiore" genannt werden. Sie können mit dem Schiff von jedem Ort in der Umgebung erreicht werden. Die Inseln Bella und Madre gehören zur Familie der Borromäer, deren Vorfahren im 15. Jahrhundert stammten. Habe Lago Mojore in einem Alleineigentum. Seit 1630 sind die Inseln die einzigen künstlichen Landschaften in Europa. Bella Island ist ein Meisterwerk der italienischen Gartenkunst. Ein luxuriöser Barockpark nimmt fast die gesamte Insel ein, und im prächtigen Palast ist ein Museum geöffnet. Und umgekehrt sieht die alte Fischerinsel Pescatori recht lässig aus: Heute wird hier vor allem die touristische Erholung entwickelt. Das größte der Borromies - Madre erlangte sein heutiges Aussehen im 18. und 19. Jahrhundert, als es in den Stil eines englischen Gartens umgewandelt wurde. Im Palazzo Borromeo (Palazzo Borromeo, XVI. Jh.) Werden Puppen- und Keramiksammlungen gezeigt. Die kleinste der Inseln von San Giovanni - Privateigentum.

Stresa

Stresa (5000 Einwohner), am Eingang des Golfs von Borromäus gelegen, im 19. Jahrhundert. war eines der renommiertesten Resorts in Italien.In Stresa versammelte sich eine ausgewählte Gesellschaft: die gesamte europäische Aristokratie, einschließlich der Orlovs und der Trubetskoy, sowie berühmte Künstler, Schriftsteller, Musiker, darunter Stendhal, Dickens, Hemingway, R. Wagner und F. Nietzsche. Die im 19. Jahrhundert erbaute Villa Pallavicino befindet sich am südlichen Stadtrand des Ferienorts in einem herrlichen botanischen Garten mit angrenzendem Zoo.

Monte Mottarone

Vom Monte Mottarone (1491 m) eröffnet sich eine der schönsten Aussichten auf den See und seine Umgebung. Sie können mit dem Auto (mautpflichtig), mit der Seilbahn oder zu Fuß nach oben fahren - in ca. 4 Stunden. Auf halber Strecke durch Gignese mit dem originalen Museum der Sonnenschirme (Museo dell'obrello e del parasole). Auf einer Höhe von 768 m befindet sich in den Villen von Alpino ein Garten namens Giardano Alpino, in dem über zweitausend Arten alpiner Flora wachsen.

Arona

Unweit von Arona, wo der Weg durch Belgirate und Lesa führt, erhebt sich auf einem Hügel die wohl größte Statue Europas. Statue von sv. Carlo Borromeo (1538-1584) wurde zu Ehren des hier geborenen Kardinals und eines der Heiligen der katholischen Kirche gegründet, der als Erzbischof von Mailand aktiv gegen die Reformation kämpfte. In der Stadt Arona (16.000 Einwohner) gibt es konzentrierte Handels- und Industrieunternehmen; Hier befindet sich auch das Stadtmuseum (Piazza di Filippi) mit archäologischen Funden aus dem Jahr 1200 v. und Beweise für die alten Wurzeln der Siedlung. Die erste der Festungen über der Stadt auf dem Felsen stammt aus dem X Jahrhundert. Und die Kirche Santa Maria (S. Maria) im unteren Teil der Stadt ist wegen des Flügelaltars von 1511 einen Besuch wert. Werke von Gaudenzio Ferrari und der "Himmelfahrt der Jungfrau Maria" Marazzone (um 1617). Die Kirche Santa Maria auf der Piazza del Popolo wird Pellegrino Tibaldi zugeschrieben. Die im 12. Jahrhundert bewohnten Industriestädte Sesto-Kalende und Galesekka haben eine lange Geschichte. BC und dessen Name auf die Frühzeit der Bronzezeit verweist - "Golassek-Kultur".

Angera

Die kleine Stadt Angera (5500 Einwohner) an der Ostküste des Lago Maggiore auf der Halbinsel liegt nur 2 km von Arona entfernt gegenüber. Die erste Festung im VIII. hier Langobarden gebaut. Das heutige Erscheinungsbild stammt aus dem 14. Jahrhundert, der Visconti-Ära. In der Festung gibt es ein Puppenmuseum (Museo delle Bambole); Wandmalereien in der schönen Halle der Gerechtigkeit (Sala della Giustizia) verherrlichen die Familie Visconti; Der Festsaal (Sala delle Cerimonie) ist mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert geschmückt. aus dem Mailänder Palazzo Borromeo.

Santa Caterina del Sasso

Durch die Stadt Ispra (Ispra) mit dem Hauptbüro des Kernforschungszentrums EURATOM führt die Route nach Reno. Hier müssen Sie die Wallfahrtskirche Santa Caterina del Sasso erkunden, die auf den Klippen des steilen Ufers erbaut wurde. Es ist nur zu Fuß vom See aus zu erreichen. Im dreizehnten Jahrhundert hier lebte ein Einsiedler. In seiner Höhle wurde eine Kapelle des hl. Katerina und im XIV und XV Jahrhundert. - Kirche und Dominikanerkloster. Gelegen in einer großen Bucht an der Mündung des Flusses Treza Luino (Luino) ist das wirtschaftliche Zentrum des Ostufers (15.000 Einwohner). Trotz der Tatsache, dass er als Geburtsort des Renaissancekünstlers Bernardino Luini (1490-1532) gilt, kann man hier nur das einzige Werk sehen, das Luini zugeschrieben wird - "Die Anbetung der Könige" in der kleinen Kirche San Pietro in Campagna. Von hier aus können Sie sehr aufregende Ausflüge machen, zum Beispiel nach Agra (Agra) - einem Ferienort oberhalb des Eingangs des wunderschönen Val-Vedasca-Tals in der Nähe des Monte Lema.

Hilfe

Piazza Marconi 16, 28838 Stresa;
Tel: 0 32 33 01 50;
Fax: 0 32 33 25 61;
www.lagomaggiore.net
www.distrettolaghi.it

Padova City

In Padua findet man weder eine atemberaubende Schönheit Venedigs noch die inspirierte Pracht Roms. Aber das italienische Flair, Kulturdenkmäler und Zeugnisse einer tausendjährigen Geschichte - in Hülle und Fülle!

Padua Von einem armen Fischerdorf bis zum Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz ist es ein langer Weg. Der Charme der Stadt wird die anspruchsvollsten Reisenden ansprechen.

allgemeine Informationen

In der italienischen Region Venetien nimmt Padua einen besonderen Platz ein, der der Schönheit des "Lebens" in der Nachbarschaft von Venedig in nichts nachsteht. Die Stadt liegt im östlichen Teil der Padan-Ebene zwischen den Flüssen Buckilone und Brent, die durch ein dichtes Netz von Kanälen verbunden sind.Eine relativ kleine Fläche von 93 km² ist ein Paradies für Italienfans! In Padua können Sie in die Geschichte und Kultur des Landes eintauchen, bedeutende Architekturdenkmäler erkunden und den köstlichen Geschmack der traditionellen Küche genießen - eine der berühmtesten der Welt.

Die Stadt der Drei "ohne" - unter diesem inoffiziellen Namen ist Padua unter Italienern bekannt. Alles wird einfach erklärt: Nur hier kann man einem Heiligen ohne Namen begegnen, einem Cafe ohne Türen und einer Wiese ohne Gras. Der erste ist der berühmte Franziskaner Antonius von Padua. Die Stadt verbrachte ihre letzten Lebensjahre bis zu seinem Tod im Jahr 1231. Auf Initiative von Gregor IX. Wurde Anthony heilig gesprochen. Seitdem wird er von den Einwohnern nur noch als heilig bezeichnet. Da der bestimmte Artikel das Adjektiv zu einem gemeinsamen Substantiv machte, trat die vollständige Form des Namens - Antonius von Padua - schließlich in den Hintergrund.

Der Ehrentitel "Cafe ohne Türen" verlieh der Institution "Pedrokki", deren Eröffnung zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfolgte. Es ist kein einziger Einwohner Paduas mehr übrig, der vom Zeitplan des neuen Cafés nicht beeindruckt wäre: 24 Stunden am Tag! Leider hielt die Begeisterung der Eigentümer von „Pedrocchi“ nur 85 Jahre an, aber der Ruhm der Institution, die die Türen für eine Minute nicht schließt, lebt noch. Mit dem Cafe ist ein lustiges Studenten-Omen verbunden: Hier zu frühstücken, bevor man eine These verteidigt, ist ein schlechtes Zeichen.

Apropos Wiese ohne Gras, die Einwohner von Padua implizieren überhaupt keine Landschaft. Es geht um Prato della Valle. "Wiese im Tal" - so heißt es übersetzt, aber das Gras sieht man hier nicht - außer in Maßen. Das Gebiet ist bekannt für architektonische Denkmäler und alte Herrenhäuser, und noch mehr für seine atypische Anordnung: ein ovaler Kanal, der das Zentrum von Prato della Valle umgibt.

Padua Geschichte

Es ist üblich, stolz auf ihre kleine Heimat zu sein - eine der ältesten Städte des Landes, die lange vor Rom, Florenz, Venedig, Mailand und anderen Perlen Italiens auftauchte. Die ersten kleinen Siedlungen auf dem Gebiet des modernen Padua stammen aus den XI-X Jahrhunderten. BC äh Nach Ansicht der Virgil Eeneid verdankt die Stadt Antenor ihr Aussehen, genau wie der Name Padus. So entkam der Prinz auf wundersame Weise nach der Belagerung von Troja und war gezwungen, in einem fremden Land nach Glück zu suchen. Diese Version der Gründung von Padua stieß auf das Skelett eines Mannes in Rüstung, das im 13. Jahrhundert gefunden wurde, und wurde mit den Überresten des legendären trojanischen Prinzen verwechselt.

In der Zeit des Römischen Reiches blühte die Stadt aufgrund ihrer guten Lage an der Kreuzung wichtiger Handelswege auf. Dann bekam er einen neuen Namen - Pataviy. Die Stadt wurde von den Veneti bewohnt - einem befreundeten Stamm, dem dank militärischer Verdienste der Titel eines Ehrenbürgers des Reiches verliehen wurde. Die Vereinigung der Venezianer und der Römer wurde 223 v. Chr. Geboren. Oe., Als sich die Völker im Kampf gegen Gallien vereinigten. Bis ins 2. Jahrhundert vor Christus. äh Patavius ​​wurde eine römische Gemeinde und dann - und eine der einflussreichsten Städte. Sein Wohlstand wuchs durch die erfolgreiche Produktion und den Verkauf von Wollprodukten.

Der Zusammenbruch des Weströmischen Reiches im Jahr 476 führte zur Übergabe von Patavia an die Goten, angeführt von König Totila. Sie zerstörten die Stadt fast bis auf den Grund, aber dank der Bemühungen des römischen Kommandanten Narses erlangte Patavia seine frühere Größe zurück. Als solche existierte die Stadt etwas mehr als ein Jahrhundert: Im Jahr 610 wurde sie von der Armee des Königs der Langobarden, Agilulf, niedergebrannt. Die Einheimischen gingen nach Hause; viele ließen sich schließlich in Venedig nieder.

Während der Herrschaft des deutschen Franken wurde Patavius ​​wieder aufgebaut und machte es bald die Hauptstadt des Landkreises. Zu Beginn des 11. Jahrhunderts erhielt er das Privileg des deutschen Herrschers Heinrich IV. Und im 12. Jahrhundert die Stadtregierung. Der römische Name geriet nach und nach in Vergessenheit und wurde zur modernen Version "Padua".

Im Laufe ihrer Existenz hat die Stadt die Tyrannei der Oberhäupter des Teilstaates, den rebellischen Geist der Welfen und die Diktatur der herrschenden Dynastien Italiens kennengelernt.Im 15. Jahrhundert trat Padua der Venezianischen Republik bei und wurde dank einer der ältesten Universitäten in Europa zu ihrem wichtigsten Bildungszentrum. In den Jahren 1508-1516 Die Stadt befand sich in einer langen Belagerung, überlebte aber. Um ihre Chancen für die Zukunft zu erhöhen, beschloss die Regierung von Padua, die Verstärkung der Stadtmauern in Angriff zu nehmen. In dieser Form existieren sie heute.

1797 ging Padua im Rahmen des Friedensvertrages von Campo-Formira in das Eigentum der Habsburger über. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ging die Stadt an die Macht des Königreichs Italien und dann an Österreich über. Dies führte zum Aufstand von 1848, während dessen die Universität von Padua für zwei Jahre geschlossen war. Die Wiener Welt (1866) gab Padua an das italienische Königreich zurück.

Seit 1914 befanden sich in der Stadt militärische Garnisonen des Landes. Padua "ausgezeichnet" in den Jahren 1939-1945: Die Partisanenbewegung entwickelte sich hier. Die Fakultät und die Studenten der Universität kämpften aktiv gegen den Faschismus, der für ihre Alma Mater eine Ehrenmedaille erhielt.

Leider wird Padua oft als Ausgangspunkt für eine Reise nach Venedig, Verona und sogar Mailand gesehen, aber die Stadt ist attraktiv und egal was passiert. Es ist kompakt und beeindruckt gleichzeitig die Touristen mit der Atmosphäre einer typischen italienischen Stadt mit farbenfrohen Sehenswürdigkeiten, alten Straßen, charmanten Kanälen und gemütlichen Cafés.

Wetter und Klima

Das kontinentale Klima in Padua führt zu starken Temperaturabfällen bei Einwohnern und Besuchern der Stadt. In der Provinz ist eine erhöhte Luftfeuchtigkeit zu beobachten - die häufigste Ursache für Nebel am Morgen und am Abend.

Winter in Padua

Bedeutend kühle Winter sind nicht die beste Zeit, um die Stadt zu besuchen. Obwohl die Quecksilbersäule selten unter Null fällt, kann die Temperatur nicht als angenehm für aufregende Ausflüge bezeichnet werden. Am Nachmittag steigen die Indikatoren im Durchschnitt auf + 7 ° C, in der Nacht fallen sie auf + 3 ° C. Niederschläge sind unbedeutend, aber es lohnt sich immer noch, einen Regenschirm in einen Koffer zu stecken.

Frühling in Padua

Ein besserer Zeitpunkt für einen Besuch in Padua als der Frühling ist schwer zu finden! Obwohl das Wetter sehr launisch ist, wird es den Spaziergang durch die Stadt nicht verderben. Zu Beginn der Poren steigt die Lufttemperatur tagsüber bis zum Ende des Frühlings auf +15 ° C - bis auf +25 ° C. Die Thermometeranzeigen in der Nacht überschreiten nicht +8 ° C bzw. +15 ° C. Im Allgemeinen beträgt der Frühling etwa 13 Regentage.

Sommer in Padua

Wenn Sie auf volle Eindrücke warten, fahren Sie im Sommer nach Padua. Sightseeing lässt sich leicht mit einem Strandurlaub kombinieren - dies ist das bestmögliche Wetter. Tagsüber steigt die Lufttemperatur auf +30 ° C, nachts sinkt sie auf +20 ° C, sodass kein warmer Schlafanzug benötigt wird. Sommerregen sind keine Seltenheit, aber von kurzer Dauer.

Herbst in Padua

Die erste Herbsthälfte in Padua kann als Samtsaison angesehen werden. Tagsüber ist es recht warm (+22 ° C), nachts muss man sich jedoch mit Ärmeln eindecken: Die Temperatur sinkt auf +15 ° C. Der November ist der kälteste und regnerischste Monat des Herbstes. Die Lufttemperatur am Tag erreicht +13 ° C, in der Nacht sinkt sie auf +9 ° C

Sehenswürdigkeiten Padua

Über Jahrhunderte hinweg wurde das Erscheinungsbild der italienischen Stadt von außergewöhnlichen Handwerkern geschaffen: Mantegna, Donatello, Alticiero, Giotto und andere. Trotz der Nachbarschaft eines beeindruckenden "Rivalen" - Venedig - verdient Padua mindestens einen zweitägigen Besuch. In Bezug auf Sehenswürdigkeiten ist diese Stadt ein Füllhorn. Plätze und Parks, Museen und Paläste, Kathedralen und Kirchen - für jeden Geschmack etwas dabei!

Museen

Indirekt behielt Padua den Titel eines der wichtigsten Bildungszentren des Landes. Ein Beweis dafür sind die Museen, in denen echte Wissenschaftler ausstellen.

Die Liste beginnt mit MUSME - Museum für Geschichte der Medizin, das sich im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses aus dem 15. Jahrhundert befindet. Es widmet sich der Entwicklung der Medizin. Neben Werkzeugen und Büchern enthält die Ausstellung interaktive Spiele und Modelle, mit denen Sie mehr über die Struktur des menschlichen Körpers erfahren können. MUSME befindet sich in der Via San Francesco, 94.Die Türen sind von Dienstag bis Freitag von 14:30 bis 19:00 Uhr geöffnet. Samstag, Sonntag und Feiertage - von 9:30 bis 19:00 Uhr. Montag ist ein freier Tag. Ein Ticket in die faszinierende Welt der Medizin kostet 10 EUR, eine 1-stündige und eine 2-stündige Führung 60 EUR bzw. 90 EUR. Letzteres muss im Voraus gebucht werden. Sie können MUSME mit den Bussen U08, U22, U88 erreichen. Steigen Sie an der Haltestelle Ponti Romani - San Francesco aus und gehen Sie etwa 200 Meter die Via San Francesco entlang.

Ein Besuch im Padua Planetarium wird alle Liebhaber von Planeten und Sternen begeistern, unabhängig vom Alter. Das "Weltraummuseum" ist insofern einzigartig, als Sie nicht nur mit Hilfe leistungsstarker moderner Geräte die Sterne sehen, sondern auch an thematischen Veranstaltungen teilnehmen und das Kino besuchen können. Das Planetarium ist dank der Ausflugsprogramme für Kinder ein idealer Ort für Familienerholung. Wenn Sie die Geheimnisse des Weltraums berühren möchten, gehen Sie zu folgender Adresse: Via Alvise Cornaro, 1. Das Planetarium ist von Montag bis Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 16:30 bis 19:30 Uhr geöffnet. Der Besuch kostet 8 EUR. Sie erreichen das Padua Planetarium mit den Buslinien 13 (Haltestelle Planetario), 9 und 15 (Haltestelle Portello). Wer einen kurzen Spaziergang durch die Stadt machen möchte, kann den Bus U13 nehmen, der an der Haltestelle Scardeone aussteigt und ca. 120 m in Richtung Via Gattamelata fährt.

Das Museum des Padua Astronomical Observatory ist nicht so interessant wie sein "Vorgänger", aber immer noch recht neugierig. Es befindet sich im Turm von La Specola, der früher als Gefängnis diente. Die Exkursionsroute führt durch die Hallen des Observatoriums, wo Sie astronomische Instrumente und Porträts berühmter Astronomen kennenlernen können. Auf der Treppe klettern Touristen zur Aussichtsplattform - einem Balkon, der den Turm umgeht. Wenn Sie Padua aus der Höhe eines Vogelfluges bewundern möchten, fahren Sie am Morgen nach La Specola. Das Museum befindet sich in: Vicolo dell'Osservatorio, 5. Es ist an Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Die Tour findet einmal statt: um 16:00 Uhr (von Oktober bis April) und um 18:00 Uhr (von Mai bis September). Ein Museumsbesuch kostet 7 EUR. Der Weg zum Turm von La Spekola ist ziemlich lang. Zuerst müssen Sie mit den Bussen M, T, TL, U05 oder U12 nach Paoli 14 fahren. Machen Sie dann einen Spaziergang entlang der Via Sant Alberto Magno bis zur Kreuzung mit der Ponte Paleocapa. Danach biegen Sie rechts ab und fahren bis zur Piazza Academia-Delia. Fahren Sie geradeaus bis zur Sternwarte von Padua.

Das Zivilmuseum "flüchtete" in das Gebäude des alten Klosters und vereint nun mehrere Museen: moderne und angewandte Kunst, mittelalterliche und archäologische. Von besonderem Interesse ist der Raum für die Aufbewahrung von Gemäldemustern - Pinakothek. Hier sind Kunstwerke aus den XIII-XIX Jahrhunderten platziert. Unter ihnen sind die Werke von Tintoretto, Giorgione, Giotto, Tizian. Das Padua Civic Museum befindet sich auf der Piazza Eremitani 8. Es ist montags bis freitags von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, samstags schließt es eine Stunde früher. Ticketpreis - 13 EUR (volle Tour) und 10 EUR (kurze Tour). Mit dem Bus U16 gelangen Sie zum Stadtmuseum. Steigen Sie an der Haltestelle Ponti Romani-Garibaldi aus und gehen Sie dann etwa 100 Meter in Richtung der Kapelle.

Das Esapolis Museum of Living Insects ist ein großartiger Ort für diejenigen, die ihre Nerven kitzeln möchten. Dies ist das erste größte Insekt in Italien. Der Stolz des Museums - lebende "Exponate": Insekten, Gliederfüßer und andere Tiere von geringer Größe, die die zahlreichste Schicht der Fauna bilden. Skulpturen- und Fotoausstellungen besetzen eine eigene Nische. Touristen haben die Möglichkeit, nicht nur die Rolle eines Beobachters, sondern auch eines Teilnehmers an interaktiven Veranstaltungen auszuprobieren. Das Gebäude von Esapolis befindet sich unter der folgenden Adresse: Via de Colli, 28. Es ist sehr schwer zu erreichen: Das Museum ist nur an Wochenenden und Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das Kennenlernen von Insekten kostet 9 EUR. Sie können das Museum mit dem Bus erreichen: U06 (Haltestelle Ciamician Ang. Via Lister); M, T, TL, U06 (Stopp Colli 21). In beiden Fällen muss man etwas laufen.

Das Museum für Risorgimento und Moderne befindet sich im Gebäude eines nicht weniger berühmten Gebäudes - dem Café "Pedrocchi" (genauer gesagt im ersten Stock). Die Exponate erzählen vom Fall der Republik Venedig und der Annahme der italienischen Verfassung. Das Museum zeigt Waffen, Medaillen, Flaggen, Tagebücher, Zeitungen und Dokumente.Nicht minder wertvoll sind die Passagen aus den Chroniken des 20. Jahrhunderts: Sie sind in der Halle zu sehen, in der sich die Videothek befindet. In der Via VIII Febbraio 15 können Sie sich mit einer der wichtigsten historischen Epochen Paduas vertraut machen. Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 15:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. Ticketpreis ist sehr demokratisch - 4 EUR. Sie können Risorgimento mit den Bussen A, AT, ATL, DP, M, T, TL, U03, U05, U08, U11-U14, U16, U22 und U88 erreichen. Steigen Sie an der Haltestelle Ponti Romari 9 aus, fahren Sie bis zur Kreuzung und folgen Sie der Via Cesare Battisti, bis Sie das Café-Gebäude Pedrocchi sehen.

Kirchen, Kathedralen und Basiliken

Die Parade der Sakralbauten in Padua eröffnet den ältesten Schrein der Stadt - die Kirche der Einsiedler. Es wurde 1276 errichtet, um damit die Heiligen Jakob und Philipp zu ehren. Der Hauptschatz der Kirche sind die restaurierten Fresken von Andrea Mantegna. Der Innenraum ist mit Werken von Ansuino da Forli und Guariento verziert. Im ersten Stock des Gebäudes befindet sich ein Museum. Von außen sieht man zwei Gräber, in denen die Padua-Adligen begraben sind. Einer von ihnen ist mit dem Epitaph der Urheberschaft von Francesco Petrarch "geschmückt". Die Einsiedlerkirche befindet sich auf der Piazza Eremitani 9. Sie ist von Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Kirche ist bezahlt: 10 EUR pro Person. Das Recht auf freien Eintritt besteht durch eine Eintrittskarte in die Scrovegni-Kapelle oder die PadovaCard. Sie erreichen die Kirche mit den Bussen U08, U15 oder U88, steigen an der Haltestelle Garibaldi - Europa aus, fahren die Riviera del Ponti Romani entlang und biegen in die Via Andrea Mantegna ein.

Die Kathedrale gilt trotz ihrer im Vergleich zur Basilika des Heiligen Antonius bescheidenen Größe als das wichtigste religiöse Gebäude Paduas. Der moderne Look ist das Ergebnis der dritten Konstruktion in Folge: Von den beiden vorherigen Kathedralen ist nichts übrig geblieben. Die asketische Fassade verbirgt ein entzückendes Interieur. In der Kapelle der Heiligen Sakramente gibt es prächtige Altäre und Bilder von religiösen Motiven, in der Kapelle der Madonna Chudes - ein Altar, der nach den besten Traditionen des Barock erbaut wurde. Die Hauptattraktionen der Kathedrale sind die Reliquien des hl. Gregorio Barbarigo und eine Kopie der byzantinischen Ikone der Jungfrau und des Kindes. Padua-Kathedrale ragt in Marktplatz Duomo hoch. Die Türen sind von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 15:30 bis 19:30 Uhr geöffnet. An Wochenenden und Feiertagen ist der Dom von 08:00 bis 13:00 Uhr und von 15:30 bis 20:45 Uhr geöffnet. Touristen können kostenlos zum Heiligtum von Padua gehen, aber für den Eintritt in das Baptisterium müssen 3 EUR bezahlt werden. Sie erreichen den Platz mit dem DP-Bus, der an der Haltestelle Arco Vallaresso (Piazza Duomo) aussteigt.

Die Basilika Santa Justina wird nicht nur in Padua, sondern im ganzen Land verehrt. Die Reliquien der Prosdation, Lukas der Evangelist und natürlich Justina, auf deren Grab im 16. Jahrhundert das erste Gebäude errichtet wurde, werden unter seinen Gewölben aufbewahrt. Der berühmte Maler Paolo Veronese arbeitete an seinem Interieur. Der Glockenturm der Basilika beherbergt sieben seltene Glocken, von denen die letzte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegossen wurde. In den Jahren 1939-1945 In dem Gebäude befand sich die Stadtbibliothek. Die Basilika Santa Giustina befindet sich in der Via Giuseppe Ferrari, 2A. Sie kann im Sommer (wochentags von 7:30 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 20:00 Uhr, an Feiertagen von 6:30 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 20:00 Uhr) oder im Winter (ab 8:00 Uhr) besucht werden : 00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 20:00 Uhr an Wochentagen, von 08:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 20:00 Uhr an Feiertagen). Der Eintritt ist frei. Die Basilika ist leicht zu finden: Sie erhebt sich im Südosten des Prato della Valle. Die Anreise zu diesem Ort ist mit den Bussen U03, U11, U13, U14, U16, U24, U43 oder U88 möglich. Haltestelle - Cavazzana (Santa Giustina).

Die Basilika des heiligen Antonius von Padua, die einem Lebkuchenhaus ähnelt, ist dem Schutzpatron von Padua gewidmet. Es wurde in den XIII-XIV Jahrhunderten errichtet. An der Stelle des Klosters, wo sich die Pilger versammelten, um die Predigt der wichtigsten heiligen Stadt zu hören. Seine Reliquien werden noch in der Kapelle der Basilika aufbewahrt. Letzteres wurde das Grab eines anderen bekannten Stadtbewohners - Erasmo da Narni, eines angestellten Kriegsherren. Der künstlerische Wert sind die Fresken in der Jakobskapelle, die Werke von Tizian und Donatellos Skulptur. Die Basilika befindet sich unter der folgenden Adresse: Piazza del Santo, 11. Die Türen sind täglich von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Basilika ist frei, vorbehaltlich der Kleiderordnung: Offene Kleidung ist für Männer und Frauen nicht gestattet. Leider gibt es keine direkten Busse: Sie müssen bis zur Haltestelle Businello 4 (Santo) mit den Bussen A, AT, ATL, M, T, TL, U03, U05, U11-U14, U16, U22 oder U88 fahren.Danach müssen Sie in die Via Beato-Luca-Belludi und schon in die Basilika. Wenn Sie die Straßenbahn SIR1 benutzen, ist der Weg zum Schrein länger.

Die Scrovegni-Kapelle ist ein einzigartiges Meisterwerk Paduas, das durch seine Fresken von Giotto berühmt wurde. Das religiöse Gebäude wurde im Auftrag des italienischen Kaufmanns Enrico Scrovegni errichtet. Der Grund war eher ungewöhnlich: Mit dieser Kapelle wollte der Kaufmann für die Sünden seines Vaters büßen, von dem Dante Alighieri das Bild eines Wuchers abschrieb, der wegen Gier in die Hölle kam. Vielleicht erklärt dies auch so detaillierte Bilder von Wohltätern und Todsünden an den Wänden des Gebäudes. Jetzt dient die Scrovegni-Kapelle nicht nur als religiöses Gebäude, sondern auch als Veranstaltungsort für das Giotto under Stars-Programm (vom 25. März bis 4. November und vom 27. Dezember bis 6. Januar von 19:00 bis 22:00 Uhr). Es beinhaltet eine Demonstration des Sternenhimmels und eine Theaterproduktion, die die Geschichte der Kapelle erzählt. Sie können das wahre Wunder von Padua auf der Piazza Eremitani 8 sehen. Die Kapelle ist das ganze Jahr über von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. gleichzeitig dürfen nicht mehr als 20 menschen unter seinen bögen sein. Der Eintritt zu Scrovegnis Idee kostet 8 EUR. Das gleiche Ticket gilt für den Besuch des Stadtmuseums zusammen mit dem Zuckermann-Palast, der sehr rentabel ist. Sie erreichen die Kapelle mit den Bussen A, AT, ATL, DP, M, T, TL, U03, U05, U06, U09-U16, U22, U42, U88 (Haltestelle Garibaldi Giardini). Mit der Straßenbahn SIR1 (Haltestelle Eremitani).

Die Kapelle San Giorgio ist erstaunlich, weil sie im 19. Jahrhundert als provisorisches Gefängnis des französischen Kaisers Napoleon Bonaparte diente. Lange vor diesem Ereignis wurde die Kapelle auf Initiative des Marquis Lupi di Soranha errichtet, der vorhatte, sie in ein Familiengrab umzuwandeln. Nur ein Grab hat unseren Tag erreicht, das sich an der Ostwand des Gebäudes befindet. Da die Kapelle dem heiligen Georg gewidmet ist, sind die Wände mit kunstvollen Bildern von Szenen aus dem Leben des großen Märtyrers geschmückt. Hervorzuheben ist das Fresko "Die Kreuzigung Christi", ein Meisterwerk der Frührenaissance. Der Schrein von San Giorgio thront auf der Piazza del Santo. Die Türen sind im Sommer (April - September) von 9:00 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 19:00 Uhr geöffnet, während sie im Winter (Oktober - März) zwei Stunden früher schließen. Ein Besuch der Kapelle kostet 2 EUR (Sie können auch die Basilika des Heiligen Antonius von Padua mit dem gleichen Ticket besuchen). Da es in der Nähe keine Haltestellen gibt, müssen Sie nach Businello 4 (mit den Bussen A, AT, ATL, M, T, TL, U03, U05, U11-U16, U22 oder U88) oder nach Santo (mit der Straßenbahn SIR1) fahren. In beiden Fällen muss man vor der Kapelle San Giorgio etwas laufen.

Paläste

Unter den Palästen von Padua ist der Palazzo della Rajone (Palast des Geistes) erwähnenswert. Die erste "Version" wurde in den XII-XIII Jahrhunderten errichtet und ein Jahrhundert später mit einem Dach in Form eines umgekehrten Schiffes versehen. Die Rekonstruktion des Palazzo nach dem Brand vereinte alle Räume zu einem geräumigen Saal. Die Wände des Palastes sind mit Kopien astrologischer Fresken von Giotto verziert, die zweite Stufe ist mit floralen Ornamenten "verschlungen". Der Palazzo della Rajone ist auch für die Sanduhr und das Foucault-Pendel (zur Demonstration der Drehung der Erde um eine Achse) bekannt. Der Palast der Vernunft teilt zwei Marktplätze - die Piazza del Erbe und die Piazza della Frutta. Es ist für Besucher von 9:00 bis 19:00 Uhr (vom 1. Februar bis 31. Oktober) oder von 9:00 bis 18:00 Uhr (vom 1. November bis 31. Januar) geöffnet. Eintrittspreis - 6 EUR. Sie können hier mit dem DP-Bus an der Haltestelle Piazza del Erbe aussteigen. 24

Zuckermann Palace ist nicht nur ein Palazzo im wahrsten Sinne des Wortes. Innerhalb seiner Mauern befindet sich das Museum für Angewandte Kunst - eines der größten in Padua. Die Ausstellung vereint mehr als 2000 Exponate. Darunter befinden sich Trachten, Schmuck, Accessoires, antike Waffen, Münzen, Intarsien aus dem 18. Jahrhundert, Töpferwaren, Skulpturen und Gemälde. Gegenüber dem Gebäude kann man ein Fragment einer Steinmauer sehen: Dies ist alles, was vom alten Theater übrig bleibt. Das Zuckermann Palace befindet sich fast im Zentrum von Padua am Corso Giuseppe Garibaldi 33. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Ein Besuch im Palast kostet 10 EUR. Wenn Sie den Palazzo und das darin befindliche Museum besuchen möchten, müssen Sie mit den Bussen A, AT, ATL, DP, M, T, TL, U03, U05, U06, U08-U012, U14-U16, U22, U42 oder nach Garibaldi Eremitani fahren U88. Das Zuckermann Palace befindet sich direkt neben der Haltestelle. Sie können die Straßenbahn SIR1 nehmen, in Eremitani aussteigen und ca. 80 Meter zu Ihrem Ziel laufen.

Schließt die Top Drei des berühmten Palazzo Padua Palace Bo. „Bullish“ - so wird der Name übersetzt, und es geht darum, dass Metzgereien in der Antike in der Nähe des Gebäudes angesiedelt und in Form eines Stierkopfes an der Fassade verziert sind. Im XIV Jahrhundert. Der Palast diente als Sitz des Carrara-Clans, dann als Hotel für Ausländer und wohlhabende Bürger. Im 16. Jahrhundert wurde der Palazzo von der Universität Padua geschützt und dient bis heute der Aufklärung der Bevölkerung. Hier befindet sich das erste anatomische Theater Europas. Das Bo Palace befindet sich in der Via VIII Febbraio 2. Es ist die ganze Woche über für die Öffentlichkeit zugänglich, außer sonntags: Montag, Mittwoch und Freitag - von 15:15 bis 18:15 Uhr; dienstags, donnerstags und samstags von 9:15 bis 12:15. Eintrittspreis - 5 EUR. Sie können den Palazzo auf verschiedene Arten erreichen: an der Haltestelle Ponti Romani 9 aussteigen (Busse A, AT, ATL, DP, M, T, TL, U03, U05, U08, U11-U14, U16, U22, U88) oder mit Ponti Romani ( Straßenbahn SIR1). Im zweiten Fall müssen Sie von der Bushaltestelle entlang der Riviera del Ponti Romani zum Palast laufen.

Botanischer Garten

Apropos Padua-Park (zahlreich, aber nicht so bemerkenswert): Der Botanische Garten ist einer der ältesten der Welt. Laut Vertretern der UNESCO war er das Hauptbeispiel für die weitere Gestaltung aller botanischen Gärten. Diese "Oase" wurde im 16. Jahrhundert für den Anbau von Heilpflanzen gegründet - eine "lebende" visuelle Hilfe für Studenten der Universität Padua. In den Jahren 1939-1945 hier siedelten sich Mitglieder der Partisanenbewegung an, die geheime Versammlungen im Garten abhielten. Heute lockt dieser Ort Touristen mit einer beeindruckenden Sammlung von etwa 6.000 Pflanzen, von denen die älteste die Goethe-Palme ist.Der Botanische Garten von Padua befindet sich in der Via Orto Botanico, 15. Von April bis Oktober ist er von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet von 15:00 bis 18:00 Uhr, von November bis März von 9:00 bis 13:00 Uhr, sonntags ist der Garten für die Öffentlichkeit geschlossen, der Eintritt in das Gebiet kostet EUR 4. Mit den Bussen A, AT gelangen Sie zur Perle der Padua-Flora. ATL, M, T, TL, U03, U05, U08, U11-U14, U16, U22 oder U88, steigen Sie in Prato Valle aus und biegen Sie in die Via Prato della Valle ab. Wenn Sie möchten, nehmen Sie die Straßenbahn SIR1 vor dem Erreichen der Prato-Haltestelle.

Quadrate

Padua ist berühmt für seinen berühmten Platz. Ein markantes Beispiel ist Prato della Valle, der größte des Landes und einer der majestätischsten in Europa. Es ist bemerkenswert für die Form eines Ovals, das von einem Kanal mit darüber geworfenen Brücken umgeben ist. Der architektonische Komplex des Platzes umfasst einen zentralen Brunnen und 78 Denkmäler.

Die Vergangenheit von Prato della Valle war sehr reich. In der Römerzeit spielte der Platz die Rolle eines Orchesters, im Mittelalter - Orte für feierliche Paraden und Messen, in der Renaissance - die „Arena“ für Pferderennen und Ausstellungen. Nun ist dies einer der meistbesuchten Orte in Padua: Ohne ihn kann man sich keine Stadtrundfahrt vorstellen. Interessant ist nicht nur die Gegend selbst, sondern auch die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten. Sie erreichen Prato della Valle mit den Bussen A, AT, ATL, M, T, TL, U03, U05, U08, U11-U14, U16, U22 und U88 (Haltestelle Prato Valle) oder mit der Straßenbahn SIR1 (Haltestelle Prato Valle). .

Die Piazza delle Erbe (Piazza Travov) und die Piazza della Frutta (Plots Fruits) sind dafür bekannt, dass auf ihrem Territorium einer der größten Märkte Italiens nach wie vor existiert. In der Antike fanden die ersten Rennen zu Ehren der Carrara-Familie statt, die die Stadt regierte. Hier fanden auch öffentliche Hinrichtungen statt: Zwei Skulpturen der Göttin der Gerechtigkeit blieben bis heute mit Gewichten und einem Schwert in der Hand erhalten. Piazza della Frutt ist nur für den Vorfall von 1984 bekannt, als der Sekretär der Kommunistischen Partei an dieser Stelle tödlich verwundet wurde. Touristen kommen hierher, um nicht nur die nächsten Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, sondern auch, um etwas zu günstigen Preisen zu kaufen. Die Plätze sind von Restaurants und Cafés umgeben, in denen Sie die lokale Küche probieren und sich wie ein echter Italiener fühlen können. Sie erreichen diesen Ort mit dem DP-Bus, der an den Haltestellen Piazza delle Erbe 14 oder Piazza delle Erbe fr aussteigt. 24

Die Piazza dei Signori wurde als einer der Plätze berühmt, deren Anblick atemberaubend ist. Es galt als das Herz der Stadt: Es gab Turniere, Festivals und bedeutende Ereignisse. Nicht weniger bekannt war der Platz und als Zentrum der Stadtmacht, wie die Loggia della Gran Guardi und der Palazzo del Capitano belegen.

Die Krone des architektonischen Komplexes des Platzes ist der Glockenturm. Um ihre Schönheit zu betonen, beschloss die Regierung von Padua, das nahe gelegene Viertel abzureißen, damit die Struktur vor dem Hintergrund von Wohngebäuden nicht verloren geht. Darüber hinaus ist der Platz mit einer Säule Marcany mit einem Steinlöwen auf der Oberseite und der alten Kirche San Clemente geschmückt. Sie können die Größe der Piazza dei Signori bewundern, indem Sie mit dem DP-Bus bis zur Haltestelle Piazza delle Erbe fahren. 24

Über das Leben in den Padua-Gebieten

Auf der Suche nach einer geeigneten Unterkunft in Padua ziehen Touristen aus Angst vor Lärm Optionen in der Nähe von Bahnhöfen selten in Betracht, und dies ist der Hauptfehler. Örtliche Hotels haben dank Kunststofffenstern und verdickten Wänden eine hervorragende Schalldämmung. Das Einzige, was Sie stören kann, sind die belebten Straßen während des Tages. Dieser Nachteil lässt jedoch nach, verglichen mit der Möglichkeit, mit Bussen oder Zügen eine Tour durch Padua oder in nahe gelegene Städte zu unternehmen. Es ist erwähnenswert, dass für die abendliche Unterhaltung noch andere Bereiche gehen müssen.

Das historische Zentrum von Padua ist nicht für diejenigen geeignet, die lieber mit dem Auto anreisen: Die meisten Straßen sind nur für Fußgänger zugänglich, und der nächstgelegene Parkplatz befindet sich möglicherweise zwei oder mehr Häuserblocks von Ihrem Wohnort entfernt. Darüber hinaus befinden sich viele Hotels in alten Häusern, die nicht umgebaut werden können, sodass Sie vor einer so unangenehmen Überraschung wie dem Fehlen eines Aufzugs oder seiner winzigen Größe stehen.

Das sogenannte Padua Fiere Exhibition Centre ist ein idealer Ort zum Verweilen. Die relative Nähe zu den Bahnhöfen und ein reichhaltigeres Unterhaltungsprogramm machen die Gegend für Touristen geeignet, die es vorziehen, in modernen Hotels zu wohnen und keine Massen von Einwanderern und Touristen anzupacken.

Urlaubspreise

Urlaub in Padua kann man nicht als teuer bezeichnen. Die Lebenshaltungskosten in einem Hotel mit einer Mindestleistungsliste beginnen bei 40 EUR pro Tag. Ein Zimmer in einem Hotel mit mittlerem Preis kostet 100 EUR und mehr. Wenn Sie einen Urlaub auf höchstem Niveau anstreben, zahlen Sie ab 170 EUR pro Tag. Für ein preiswertes Mittagessen für eine Person zahlen Sie ca. 15 EUR, für ein Abendessen für zwei Personen - ab 75 EUR. Die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostet 1 EUR. Familienkarte - zwei Erwachsene und zwei Kinder - kostet 2 EUR. Sie müssen ungefähr 3 EUR oder 9 EUR (pro Tag bzw. Woche) für die Reisekarte bezahlen. Ein Taxi zu rufen kostet ca. 6 EUR und mehr.

Wenn Sie eine reichhaltige Tour durch Padua planen, ist es besser, eine PadovaCard zu kaufen. Damit können Sie für 48 (16 EUR) und 72 (21 EUR) Stunden mit Freifahrt rechnen. Gleichzeitig können ein Erwachsener und ein Kind unter 12 Jahren an eine Karte angehängt werden. Es beinhaltet auch Ermäßigungen für den Besuch einzelner Museen.

Padua Küche

Italienische Nationalküche zeichnet sich durch Multinationalität aus. Die kulinarischen Traditionen des Landes wurden unter dem Einfluss der Völker geformt, die zu verschiedenen Zeiten hier lebten. So zeichnet sich Padua für Nationalgerichte durch die Verwendung von Zutaten aus, die buchstäblich in seinem Garten zu finden sind. Die Fleisch "Basis" wird von einem Vogel gemacht: Gans, Caplan, Ente und Fasan. Die Restaurants und Cafés der Stadt servieren ein spezielles Risotto mit Gänsefleisch. Es wird oft als Ergänzung zu Pasta und sogar Pizza verwendet. Gemüsebeilagen sind nicht weniger appetitlich, obwohl sie den europäischen Touristen recht vertraut sind.

Neben den Hauptgerichten ist Padua bekannt für Desserts - insbesondere Marmelade und Marmelade. Die letzten widmeten sich sogar einem eigenen Urlaub. In seinem Rahmen bilden sie ein typisches mittelalterliches Dorf nach und begeistern Touristen mit zahlreichen Zelten, in denen Sie diese Delikatesse probieren können. Nicht weniger beliebt sind die Torten mit Marmelade und Obst sowie der originale Reiskuchen - Figassa.

Von den Getränken kann der traditionelle italienische Wein nicht übersehen werden. Kenner sollten das Festival besuchen, bei dem Sie den berühmten Weißwein "Isola del Gusto" probieren können, der in dieser Region hergestellt wird.Padua ist auch für das traditionelle Getränk bekannt, das nur hier serviert wird - durch den Spritz (Spritze, Spritze). Es umfasst Mineralwasser, trockenen Prosecco und Aperol romaperitiv.

Transport

In Padua gibt es drei Hauptverkehrsmittel: Bus, Straßenbahn und Taxi.

Bus

Das Busnetz deckt den größten Teil der Stadt ab, mit Ausnahme des historischen Viertels, in dem der Verkehr verboten ist. Der Ticketpreis kann je nach Kaufort variieren. In speziellen Automaten, Tabakläden oder Zeitungskiosken können Sie ca. 1 EUR bezahlen; Im Bus muss man dafür ca. 2,5 EUR bezahlen. Das Ticket ist 75 Minuten nach der Kompostierung gültig.

Straßenbahn

In Padua gibt es nur eine Straßenbahnlinie, auf der Einschienenbahnen auf Gummirädern fahren - ein sehr umweltfreundliches und leises Transportmittel. Touristen lieben es nicht nur, sondern auch für die Strecke: Die Straßenbahn fährt an den Hauptattraktionen von Padua vorbei. Der Fahrpreis beträgt 1 EUR (das Ticket ist auch für 1 Stunde und 15 Minuten gültig). Sie können jedoch ein Ticket für 10 Fahrten sparen und kaufen.

Taxi

Es ist einfach, ein Auto mit Zugluft auf einem orangefarbenen Sonderparkplatz mit einer TAXI-Anzeige zu nehmen oder von einem Mobiltelefon aus anzurufen (049-086-693-45; 049-651-333 - Radiotaxi). Der Fahrpreis beträgt 6 EUR. Der Fahrpreis für 1 km ist recht günstig: nur 2 EUR, aber für eine Stunde Warten auf einen Taxifahrer müssen Sie ungefähr 36 EUR bezahlen.

Wie komme ich dahin?

Da Padua eine kleine Stadt ist, akzeptiert der lokale Flughafen keine Passagierflüge. Die nächstgelegene Option ist der internationale Flughafen Venedig Marco Polo, einer der größten des Landes. Flugzeuge der folgenden Fluggesellschaften fliegen nach Venedig:

  • Lufthansa - 210 EUR (Economy) und 450 EUR (Business);
  • KLM Royal Dutch Airlines - 250 EUR (Economy) und 750 EUR (Business);
  • Air France - 260 EUR (Economy) und 940 EUR (Business).

Wenn Sie möchten, können Sie das Ryanair-Rabattangebot nutzen und ein wesentlich günstigeres Ticket kaufen. In diesem Fall sollten Sie jedoch nicht auf einen komfortablen Flug zählen. Flüge Ryanair nehmen die Flughäfen Treviso und Bergamo.

Von Venedig nach Padua fährt man am besten mit dem Nahverkehrszug (Ticketpreis - 4-10 EUR) oder dem Eurostar-Hochgeschwindigkeitszug (2-20 EUR). Sie können in die Stadt und mit dem Bus fahren: Ein Ticket für einen Linienflug von Venedig nach Padua kostet 3-8 EUR und die Fahrt dauert ungefähr eine Stunde.

Niedrigpreiskalender

Stadt von Palermo (Palermo)

Palermo - Eine gemütliche, unverwechselbare Stadt in Italien, die Hauptstadt von Sizilien. Einerseits ist Palermo ein mystischer Glanz byzantinischer Mosaiken, arabischer Kuppeln, einer Kathedrale mit den Gräbern normannischer Könige und deutscher Kaiser, barocken Kirchen und einem Palazzo, andererseits das niedrigste Pro-Kopf-Einkommen und die höchste Arbeitslosenquote in ganz Italien, gesichtslose Kisten Wohnhäuser am Stadtrand, Armenviertel und Ruinen mitten in der Altstadt; Der Tunnel der Liebe und die Kirche der Heiligen Rosalia, die Ruhe der Museen und der lebhafte Markt und der Hafen, die herrlichen Umrisse von Conca d'Oro und der überwältigende Verkehr auf den Straßen der Stadt ... Palermo bietet dem internationalen Touristen eine Bekanntschaft mit einer Welt, in der sich seit Jahrtausenden verschiedene historische und kulturelle Aspekte vermischen Schichten, eine Welt voller Widersprüche, aber faszinierend.

Höhepunkte

Palermo, Italien

Palermo liegt am Ufer des Tyrrhenischen Meeres, wo die Einheimischen im Morgengrauen Fische zum Verkauf fangen. Der zentrale Markt der Stadt begeistert mit seinem Sortiment und frisches Gebäck erfreut den Geruchssinn. Touristen sind hier besonders beliebt: Sie bringen das Haupteinkommen, sodass Sie keine Angst haben sollten, dass ein Vertreter der sizilianischen Mafia um die Ecke angreift. Natürlich sollten Sie nachts nicht spazieren gehen, besonders in den Straßen des Leergutmarktes, aber wenn Sie einfache Sicherheitsregeln einhalten, können Sie sicher sein, dass der Rest in Palermo nur positiv in Erinnerung bleibt.

Blick auf den Berg Pellegrino Garibaldi Theater (Politeama)

Es ist interessant zu bemerken, dass das Thema der Mafia oder des Paten in Palermo nicht dominant ist, obwohl dies der Fall ist, wenn sich jemand an Sizilien erinnert. Auf dem Markt können Sie T-Shirts zu diesem Thema kaufen, das Massimo-Theater besuchen und fertig.

Das Klima ist mediterran, was bedeutet, dass es schwer zu frieren ist. Manchmal steigt die Temperatur auf +42 Grad. Der Sommer in Palermo dauert 8 Monate und beginnt im April und endet im Dezember. August ist die heißeste Zeit. Wer die Hitze nicht verträgt, sollte diesen Monat nicht kommen.

Palermo Straßen

Geschichte der Stadt Palermo

Palermo wurde 754 v. Chr. Von den Phöniziern gegründet. Anfangs hieß es Sousse, was "Blume" bedeutet, und die Griechen nannten es Panormos - "immer verfügbarer Hafen". Aufgrund der günstigen Lage entwickelte sich die Stadt schnell zu einem großen Einkaufszentrum. In den IV und V Jahrhunderten v. Chr. Gab es regelmäßige Kriege zwischen den Phöniziern und den Griechen um die Herrschaft über Sizilien, jedoch erst 279 v. äh Sie konnten die Stadt einnehmen.

Karte von Palermo XVII Jahrhundert

Buchstäblich in ein paar Jahrzehnten erlangte Rom die Macht über Sizilien. Während der Herrschaft der Römer in Palermo geschah nichts Wesentliches, es blieb ein zugängliches Verkaufszentrum an der Kreuzung der Handelswege des Mittelmeers.

Im 6. Jahrhundert wurde Sizilien von Byzanz erobert und im 9. Jahrhundert von den Sarazenen, die Palermo zur Hauptstadt machten. Zu dieser Zeit wurden in der Stadt verschiedene Tempel und Moscheen gebaut, aber jeder konnte sich an seine Religion halten, ohne Angst vor Verfolgung zu haben. Ein Bewässerungssystem wurde geschaffen, dank dem Orangenhaine in Palermo erschienen.

1130 wurde das sizilianische Königreich gegründet, in dem die Normannen Herrscher wurden. Sie zeigten sich als verantwortungsbewusste und weise Führer, die es den Sizilianern ermöglichten, ihre Identität zu bewahren, was sich auf die Architektur der damaligen Zeit auswirkte. Zum Beispiel spiegelt der Bau der Kathedrale in sich selbst sowie normannische, byzantinische und römische Motive wider. Der Bau wurde sehr aktiv durchgeführt, das soziale Leben brodelte.

Palermo im Jahre 1840

Im Jahr 1266 eroberte Palermo Karl von Anjou. Aber die Macht der Franzosen passte nicht zum Volk von Sizilien, woraufhin ein langwieriger Krieg von 9 Jahren begann. Infolgedessen wurden die französischen Invasoren ausgerottet, woraufhin die Periode der spanischen Herrschaft begann. Es dauerte bis zu 6 Jahrhunderte und brachte der Insel eine Menge Ärger und Unglück, das in einem Aufstand endete. Er deckte ganz Sizilien ab. Das Ergebnis war der Sturz der spanischen Macht, aber dann kehrte alles an seinen Platz zurück.

1860 landete Giuseppe Garibaldi auf der Insel. Er eroberte Palermo und machte Sizilien zum italienischen Königreich. In der Folge lehnten sich die eigenwilligen Sizilianer mehr als einmal auf, wollten nicht Teil Italiens sein und sich darauf verlassen. Zu dieser Zeit wurde die sizilianische Mafia geboren, die schließlich zu einer großen Gruppe heranwuchs.

Zügellose Mafia in den 1970er Jahren

Der Erste Weltkrieg umging Palermo, aber der Zweite Weltkrieg führte zu erheblichen Zerstörungen durch Bombenangriffe. Mehr als zehntausend Bürger wurden obdachlos und in der Altstadt zusammengedrängt. In den 1950er Jahren drang eine Insel in die Arbeitslosen ein, Wohnraum reichte nicht aus. In den frühen 60er Jahren wurde mit dem Massenbau von Einkaufszentren und Parkplätzen begonnen, was zur Zerstörung und Zerstörung vieler seltener Gebäude führte. Die Bevölkerung der Stadt wuchs um 20%, neue Wohnhäuser wurden gebaut, aber der zentrale Teil lag in Trümmern, die bis heute in Palermo zu finden sind.

Derzeit ist Palermo eine der größten Städte und wichtigsten Häfen Italiens.

Panorama von Palermo

Sehenswürdigkeiten von Palermo

Starten Sie die Erkundung der Sehenswürdigkeiten von Palermo ist besser mit dem Archäologischen Museum, wo viele interessante Exponate, Sammlungen von Objekten der byzantinischen, phönizischen, antiken griechischen Kunst. Dort können Sie sich über die Geschichte der Stadt und die nächstgelegenen Siedlungen informieren.Beeindruckend ist auch das Museumsgebäude: Früher gehörte dieses Gebäude dem Kloster, daher verfügt es über einen ganzen Gebäudekomplex sowie eine Kapelle.

Wer das architektonische Erbe erkunden möchte, wird die Kathedrale der Erzdiözese Palermo lieben. An diesem Ort befinden sich die Relikte der Schutzpatronin von Palermo, der Heiligen Rosalia, die Gräber der sizilianischen Könige und der deutschen Kaiser, während deren Regierungszeit die Stadt und das Königreich selbst ihren Höhepunkt erreichten. Die Kathedrale wurde im 12. Jahrhundert n. Chr. Erbaut und mehrfach umgebaut und rekonstruiert. Das Erscheinungsbild des Gebäudes kombiniert die Merkmale der arabischen, byzantinischen und normannischen Architektur und macht es so einzigartig.

Kathedrale von Palermo

Im Zentrum der Stadt befindet sich die Piazza Pretoria, umgeben von Häusern im Barockstil. Auf dem Platz befindet sich ein wunderschöner Brunnen.

Der königliche normannische Palast ist einen Besuch wert in Palermo. Was sind nur die Fresken, im byzantinischen Stil gemacht. Früher in diesem Palast lebten Könige und ihre Familien, daher wird es interessant sein, den Lebensraum der hochrangigen Monarchen zu betrachten. Es gibt auch die Pfälzer Kapelle mit einer einzigartigen arabischen Schnitzerei an der Decke, die mit komplizierten Mosaiken verziert ist. Derzeit gibt es hier ein Museum, aber sonntags gibt es Gottesdienste.

Das weltberühmte Wahrzeichen sind die Kapuzinerkatakomben - eine Art Stadtmuseum der Toten, das sich unter dem Kapuzinerkloster befindet. Skelettierte, mumifizierte, einbalsamierte Körper der Verstorbenen lügen, stehen, hängen, formen Kompositionen. Der Ort ist nicht für den Besuch beeindruckender Personen zu empfehlen. Insgesamt wurden rund 8.000 Mönche und reiche Sizilianer in der Nekropole beigesetzt. Der erste Bruder Silvestro aus Gubbio wurde hier 1599 beigesetzt, und seit 1882 wurden die Bestattungen in den Kapuzinerkatakomben offiziell eingestellt. Nach diesem Datum wurden Ausnahmen für nur wenige Verstorbene gemacht, darunter Giovanni Paterniti und Rosalia Lombardo. Heute sind es ihre unvergänglichen Überreste, die in der Nekropole am meisten besucht werden.

Nicht weniger lebendige Eindrücke hinterlassen einen Besuch im Theater Massimo am Verdi-Platz. Das Opernhaus ist das größte in Italien und eines der größten in Europa: Eine durchdachte Anlage bietet 1.400 Zuschauern Platz. Die einzigartige Architektur garantiert eine hervorragende Hörbarkeit. Auf den Stufen des Massimo-Theaters im dritten Teil des Films „Der Pate“ wurde Rosalia Corleone getötet.

Der Botanische Garten erschien im 18. Jahrhundert in Palermo und war für Personen der königlichen Dynastie bestimmt. Zuerst war es ein kleines Stück Land, auf dem sie Grünpflanzen und Heilkräuter anbauten, dann wuchs es und wurde mit exotischen Bäumen und Pflanzen, einem ausgedehnten Aquarium und einem Gewächshaus aufgefüllt.

Piazza Marina liegt in der Nähe des Meeres. In ihm wurden früher königliche Feste gefeiert. Der Garibaldi-Garten liegt nicht weit entfernt und ist nicht nur für Touristen an Bänken und Wanderwegen interessant, sondern auch an jahrhundertealten Bäumen, die mehr als 300 Jahre alt sind. Manchmal spielen Kinder Verstecken zwischen ihnen.

In Palermo empfehlen wir auch einen Blick in die Sternwarte, das Marionetten- und Architekturmuseum.

Unterhaltung und Erholung

Golf von Mondello

Die Hauptunterhaltung in Palermo ist ein Strandurlaub. Es gibt ein ruhiges und klares Meer, gepflegte Kiesstrände, an denen Sie verschiedene Wassersportarten ausüben können: Tauchen, Windsurfen, Kanufahren oder Jetski.

Nach einem aktiven Urlaub am Strand, mit dem Beginn des kühlen Abends, ziehen die Touristen in die örtlichen Bars. Die meisten Unterhaltungsmöglichkeiten befinden sich am Olivella-Platz. Die beliebtesten Nachtbars sind nicht nur Piano Bar, Escargot, Drive Bar und Collica. Die besten Nachtclubs von Palermo: Grants Club, Rosamunda und Anticlea Club.

Vergessen Sie nicht, lustige Puppenspiele auf den Straßen von Palermo zu sehen.

Cafes und Restaurants

In Palermo, wie in ganz Italien, lieben sie Pizza. Es hat sogar einen eigenen Look - Sphinon.Das Vintage-Pizza-Rezept enthält die folgenden Zutaten: Basiskuchen, Tomatensauce, Zwiebel und sizilianischen Käse. Und Gewürze, die der Pizza zugesetzt werden, machen den Geschmack einzigartig. Bis heute hat die sizilianische Pizza viele Veränderungen erfahren. Verschiedene Variationen können nicht nur in Pizzerien, sondern auch in kleinen Zelten direkt auf der Straße probiert werden. Um sich jedoch nicht mit der Wahl zu verwechseln, sollten Sie sich die Bewertungen von Reisenden anhören, die die Restaurants Al 59, Antica Focacceria San Francesco und Comparucci empfehlen.

Ein traditionelles sizilianisches Gericht ist Caponata - verschiedene gebratene Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Sellerie mit Oliven, Kapern und süß-saurer Sauce. Es gibt ungefähr 37 klassische Rezepte für dieses Gericht. Kaponata wird als Beilage oder Vorspeise serviert.

Die besten Restaurants der traditionellen sizilianischen Küche in Palermo sind: Bye Bye Blues in der Via del Garofalo 23 (Sie werden nicht nur von der Küche, sondern auch von einer Weinkarte mit 350 lokalen Weinsorten geschockt sein), Capricci Di Sicilia, nicht weit vom alten Markt entfernt (versuchen Sie es Hier ist die legendäre sizilianische Cassata und La Scuderia, die sich im Stadtpark neben dem Hippodrom befindet (serviert Wein aus dem eigenen Keller).

Einkaufen

Die Via della Liberta ist nicht nur in Palermo, sondern in ganz Italien eine der angesagtesten Fußgänger-Einkaufsstraßen, in der die anspruchsvollsten Bekleidungsmarken verkauft werden. In den Straßen der Altstadt gibt es viele bunte Lebensmittelmärkte. Der bekannteste von ihnen ist auf Vucciria. Frischer Fisch, Obst, Gemüse und Fleisch werden in Ballaro ebenfalls laut angeboten. Der originellste Markt befindet sich im Viertel Kapo, das sich rund um die Piazza dei Beati-Paoli erstreckt. Hier können Sie Brötchen, geröstete Kichererbsen, Fladenbrot oder knusprig gebackene Arancini (Reisfleischbällchen) in Restaurants essen.

Transport

Die orangefarbenen Stadtbusse von Palermo AMAT sind oft überfüllt und halten sich im Sommer nicht genau an den Fahrplan. Fahrpläne erhalten Sie an den Touristeninformationen. Die meisten Strecken halten vor dem Bahnhof. Tickets müssen im Voraus, in den Tabakläden oder an der Bushaltestelle gekauft werden. Der Fahrpreis beträgt 1,05 Euro für eine Stunde oder 4 Euro für den ganzen Tag.

In Palermo verkehren zwei kleine Busse, Linea Gialla und Linea Rossa, in den engen Gassen des historischen Zentrums. Sie werden vor allem für Touristen nützlich sein. Wenn Sie in die Vororte von Palermo - Monreale fahren möchten, suchen Sie am Platz der Unabhängigkeit nach dem Bus 389.

Unterkunft

Sie können in verschiedenen Teilen von Palermo anhalten, aber vieles hängt davon ab, wie schwer die Taschen sind und wie viel Zeit Sie in der Stadt verbringen möchten.

Wenn Gepäcktaschen ein übermäßiges Gewicht haben, Müdigkeit ihren Tribut fordert und Sie sehr bald abreisen müssen, sollten Sie im Bahnhofsbereich bleiben. Nachteile - es ist sehr laut, viele Araber. Vorteile - günstiges Wohnen, Nähe zum Bahnhof und zum Zentrum. Achten Sie darauf, Zimmer mit Blick auf den Innenhof zu bestellen, da Sie sonst aufgrund des Lärms nicht normal schlafen können. Aber auch bei einer guten Lage muss sichergestellt werden, dass keine Mülleimer neben den Fenstern stehen, da Sie sonst verrückt nach Geschmack werden. Eines der besten Hotels am Bahnhof ist das Hotel Orientale. Es gibt kostenloses WLAN und Frühstück für Familien mit Kindern - kostenloses Kinderbett. Das Hotel hat 1 Stern, der Zimmerpreis beträgt ca. 3000 Rubel.

Im Zentrum von Palermo können Sie beispielsweise im Palazzo Nuccio Guest House Apartments mieten. Zimmer - voll separate Wohnung mit allen Annehmlichkeiten. Es gibt Wi-Fi, es ist möglich, ein Kind von 6 Jahren ohne ein Bett zu platzieren, nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Preise - von 4000 Rubel. Wenn Sie ein Hotel benötigen, dann erhalten Casa Galati ausgezeichnete Bewertungen. Es hat 2 Sterne, der Preis pro Zimmer beginnt bei 3500 Rubel.

Wie komme ich dahin?

Sie können nach Palermo mit dem Flugzeug, Zug, Bus, Auto und natürlich auf dem Seeweg gelangen. Die Ticketpreise variieren je nach gewähltem Transportmittel.

Wenn Sie sich für ein Flugzeug entscheiden, müssen Sie wissen, dass es den Flughafen Falcone-Borsellino in der Nähe von Palermo gibt, der von Europa, Russland und ganz Italien aus erreichbar ist.

Es ist unpraktisch, mit dem Zug aus Russland anzureisen, da die Strecke durch mehrere Länder führt und mehr als einen Transfer hat. Wenn wir zum Beispiel einen logischeren Weg von Rom nach Palermo in Betracht ziehen, wird alles viel einfacher: Zwei Arten von Billigzügen verkehren täglich vom Bahnhof Termini - morgens über Intercity (IC) und abends über InterCityNotte (ICN). Morgens kostet die Fahrt 75 Euro, abends 98 Euro Fahrzeit bis zu 11 Stunden.

Sie können eine Fähre nach Palermo nehmen. Dazu müssen Sie in die römische Hafenstadt Civitavecchia fahren. Der Ticketpreis beginnt bei 60 Euro (Sitzplätze in der gemeinsamen Kabine). Die Fähre fährt jeden Freitag um 19 Uhr ab. Um vom Bahnhof Termini nach Civitavecchia zu gelangen, müssen Sie den Zug Regionale benutzen (der Fahrpreis beträgt 5 Euro).

Mögliche Fahrt mit dem Bus. Wenn Sie Rom verlassen, müssen Sie die Bushaltestelle Roma (Rom) oder Largo Guido Mazzon erreichen. Der erste Bus fährt um 18:45. Die Gesamtstundenzahl auf der Straße - 13. Ticket kostet ab 35 Euro. Am romantischsten und unvorhersehbarsten wird eine Autofahrt nach Palermo sein.

Niedrigpreiskalender

Kapuzinerkatakomben

Kapuzinerkatakomben (Catacombe dei Cappuccini) - offene Gräber in Palermo, wo die Überreste von mehr als achttausend Menschen. Der Ort der ewigen Ruhe wurde hier von berühmten Bewohnern der Stadt und Vertretern der Elite gefunden. Kapuzinerkatakomben sind besonders interessant durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Mumien - einbalsamierte Leichen sind in verschiedenen Posen und erzeugen sogar ausgefallene Kompositionen.

Wenn man durch die einst lebenden "Exponate" schaut, kann jeder Besucher sowohl Entsetzen als auch Ekel und Entzücken spüren. Die erfahrene Hand von Meistern der Mumifizierung und Einbalsamierung ist hier zu spüren, denn alle Körper und Skelette sind trotz ihres Alters von mehr als einhundert Jahren sehr gut erhalten. An der Kleidung kann man leicht erkennen, zu welcher Epoche der gegebene Körper gehört, wie der Status dieser Person während ihres Lebens und in ihrer finanziellen Situation war.

Geschichte der Schöpfung

Mauer in den Katakomben

Die Katakomben wurden unter dem Kapuzinerkloster ausgegraben, das sich unweit des historischen Zentrums von Palermo befindet. Es existiert an diesem Ort seit vielen Jahrhunderten. Ende des 16. Jahrhunderts nahm die Zahl der Priester des geistlichen Klosters erheblich zu. Dringend erforderlich, um einen festen und geräumigen Platz für das Begräbnis der Mönche zu schaffen. Die überdachte unterirdische Passage unter dem Kloster ist dafür perfekt geeignet. Die erste Beerdigung erfolgte 1599 - der Leichnam von Silvestro de Gubbio wurde in der Krypta des Tempels beigesetzt. Danach wurden die Leichen mehrerer Mönche hier begraben und alle Toten in den Wänden des Tempels begraben.

Im Laufe der Zeit wurde der Ort sehr klein, so dass die Kapuziner gezwungen waren, einen weiteren langen Tunnel zu bauen, wodurch die verfügbare Fläche erweitert wurde. Wohlhabende Leute wollten sie hier begraben. Für die Bestattung der einfachen Bürger wurden zusätzliche Korridore geschaffen. Ein System zur Erteilung von Genehmigungen für den Erhalt eines separaten Abschnitts in den Katakomben wurde eingeführt. Ein solches Papier könnte der Erzbischof von Palermo, der Chef des Kapuzinerordens oder der Abt des Klosters ausschreiben. Schnell wurde dieser Ort als der prestigeträchtigste Friedhof der Stadt bekannt.

Die Mumien der Kapuzinerkatakomben Die Kapuzinerkatakomben

Kapuzinerkatakomben wurden erst Ende des 19. Jahrhunderts geschlossen. Für die ganze Zeit wurden hier viele Einwohner von Palermo beigesetzt, darunter sowohl Vertreter der Geistlichkeit als auch gewöhnliche Laien. Nach der Einstellung der Tätigkeit des Klosterfriedhofs wurden auf besonderen Wunsch einige Personen dort beigesetzt, darunter der Name des Vizekonsuls der Vereinigten Staaten Giovanni Paterniti und ein zweijähriges Mädchen Rosalia Lombardo.

Bis heute sind die Katakomben der Kapuziner die beliebteste Ausstellung von Mumien und ziehen Menschen aus der ganzen Welt an.Die weitläufigen Tunnel der Krypta sind in Abteile unterteilt - es gibt Säle für Männer, Frauen, Kinder, Jungfrauen, Priester und Mönche. Mysteriöses Zwielicht, kühle Kälte und eine besonders düstere Atmosphäre an diesem Ort sorgen für Aufregung und Adrenalinschub, selbst bei den phlegmatischsten Besuchern.

Bestattungsmethoden

Rosalia Lombardo

Bereits bei der Eröffnung des Friedhofs unter dem Kloster wurde bekannt, dass die Besonderheiten von Land und Luft in den unterirdischen Tunneln zur guten Rettung von Körpern beitragen. Die gebräuchlichste Methode zur Vorbereitung menschlicher Überreste auf die Konservierung bestand darin, sie mehrere Monate in getrennten Kammern zu trocknen. Die mumifizierten Körper wurden dann mit einer Essiglösung eingerieben, in schöne Roben gekleidet und an bestimmten Stellen der Katakomben platziert. Verwandte konnten darum bitten, einen Leichnam in einen Sarg zu legen, doch häufig wurden die Überreste in Aussparungen der Wände und in Regalen freigelegt. Während der Ausbrüche begannen sie, eine andere Methode zur Konservierung der Körper anzuwenden - für einige Zeit wurden sie in einen Mörser oder eine Arsenlösung gegeben. 1837 wurde die Anordnung von Körpern in ähnlicher Form verboten, aber dieses Hindernis konnte umgangen werden, indem eine der Wände des Sarges entfernt oder ein Fenster in eine Holzkiste eingesetzt wurde.

Eingang zum Kapuzinerkloster

Von besonderem Interesse für die Besucher der Katakomben ist die Leiche des vorgenannten Kindes - Rosalia Lombardo. Nach Angaben der Ärztin wurden Formalin, Alkohol, Glycerin, Zinksalze und Salicylsäure in die Arterie des verstorbenen Mädchens injiziert. Dann wurden die unter Druck stehenden Substanzen auf alle Gefäße des Mädchens verteilt. Das Ergebnis war erstaunlich - der Körper des Kindes behielt das ursprüngliche Aussehen einer lebenden Person. Vielen Touristen, die hier gewesen sind, scheint es, dass das Baby gerade schläft.

Zahlreiche Korridore der Katakomben der Kapuziner

Das Katakombenschema ist einfach, Flure und Kabinen sind nach verschiedenen Kriterien unterteilt - sexuell, sozial, altersbedingt. Es gibt Korridore: Männer, Frauen, Mönche, Priester, Fachleute, einen neuen Korridor. Auch in den Katakomben der Kapuziner gibt es Würfel von Kindern und Jungfrauen (Metallkronen sind auf ihren Köpfen als Zeichen ihrer Reinheit zu sehen).

Mama Baby

Wenn Sie sich den allgemeinen Plan der Katakomben der Kapuziner ansehen, dann hat er die Form eines Rechtecks, von dem jede Seite einen Korridor darstellt. Am unteren Rand dieser Figur befindet sich eine weitere Linie - der Korridor der Priester. An der Kreuzung jeder Seite befindet sich eine der Kabinen oder die Kapelle.

Frauenkorridor

Die älteste Linie bildet der Korridor der Mönche. Die am meisten verehrten Kapuziner befinden sich im ersten Teil des Korridors, ihre Hälse sind mit Seilen verschlungen. Alle Toten sind in einfache Soutane gekleidet.

Die kleinste Linie ist ein Frauenkorridor. Die meisten Körper ruhen in speziellen Nischen. Bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts waren Nischen durch Glas geschützt. Die Überreste von Frauen in (für ihre Zeit) modischen Seidenkleidern mit Spitzenkräuseln und Hüten auf dem Kopf.

Der Männerkorridor ist die erste lange Linie des Katakomben-Rechtecks. Die Leichen wurden nach eigenem Willen erhalten, einige waren bescheiden gekleidet und einige trugen die luxuriösesten Outfits ihrer Zeit. Die meisten Verstorbenen sind Wohltäter des Klosters.

Gruselige Exponate

Besucherinformationen

Es sollte für eine besondere Atmosphäre in diesem ungewöhnlichen Museum vorbereitet sein. Die meisten Exponate sehen wirklich gruselig aus, so dass Besucher dieses Ortes von nervösen Menschen und Kindern extrem entmutigt sind. Wenn Sie diesen mystischen Ausflug noch wagen, können Sie sicher sein, dass er Ihnen lange in Erinnerung bleiben wird. Jeder kann die Katakomben der Kapuziner von 8.30 bis 18.00 Uhr besichtigen. Der Eintrittspreis ist symbolisch und beträgt 1,50 Euro.

Martoran Kathedrale (La Martorana)

Martorana - Eine malerische Kirche in der sizilianischen Stadt Palermo, die bei Jungvermählten sehr beliebt ist. Der Tempel wurde im 12. Jahrhundert im populären arabisch-normannischen Stil auf der Insel erbaut und später in barocker Tradition wieder aufgebaut. Aus diesem Grund wird eine vielseitige Kirche oft als „Architekturcollage“ bezeichnet. Martoran hat einzigartige byzantinische Mosaike.Seit 2015 gehört der Tempel von Palermo zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Höhepunkte

Martorana gehört zur italienisch-albanisch-katholischen Kirche und hat den Status einer der Kathedralen der örtlichen Diözese. Einwohner der Stadt bevorzugen den Namen "Martorana" nicht sonderlich und nennen ihn häufiger den Tempel Santa Maria del Ammirallo, da er früher der Jungfrau Maria geweiht war.

Trotz zahlreicher Umbauten behielt die Kirche die Form eines griechischen oder gleichberechtigten Kreuzes. Das ursprüngliche Erscheinungsbild besteht nur aus der Südfassade - dem Teil des Tempels, der zum Innenhof führt und für normale Touristen unzugänglich ist. Die Kirche ist mit einer halbkugelförmigen Kuppel gekrönt, die auf einer achteckigen Trommel liegt. Jede Seite der Trommel hat ein kleines Fenster, so dass genug Licht in Martoran ist, damit die farbenfrohen byzantinischen Mosaike in ihrer ganzen Pracht gesehen werden können.

Neben dem Hauptgebäude thront ein Glockenturm. Die schlanke vierstöckige Struktur war früher mit einer separaten Kuppel bedeckt. Dank der geschickten Arbeit der Bauherren wirkt das hohe Gebäude sehr raffiniert. Einzelne Elemente des Dekors deuten darauf hin, dass der Glockenturm das Werk von Bauherren war, die aus dem Königreich der Kreuzfahrer in Jerusalem auf die Insel kamen.

Geschichte der Martoranerkirche

Der Tempel wurde 1143 auf Kosten von Admiral Georg von Antiochien erbaut und lange Zeit Admiral genannt. Die Basilika hatte die Form eines griechischen Kreuzes, drei Apsiden, eine Veranda und einen Innenhof mit einem Glockenturm. Zunächst war es die Heimatkirche, in deren Nähe sich der Palast des Admirals befand. Während mehrerer Jahrhunderte gehörte Martoran zur griechischen Pfarrei, und die Gottesdienste wurden nach dem byzantinischen Kanon abgehalten.

Der heutige Name des Tempels wurde 1431 von König Alfons V. dem Großmütigen in die Zuständigkeit des Benediktinerklosters Martoran übertragen. Danach begannen sie, nach lateinischem Ritus im Tempel zu dienen. Das Kloster selbst hat bis heute nicht überlebt, da es während des Zweiten Weltkriegs zerstört wurde, als alliierte Truppen Palermo bombardierten.

Im 17. Jahrhundert baute der talentierte Architekt Andrea Palma eine wunderschöne Nordfassade und errichtete an der Stelle einer der zerstörten Apsiden von Martoran eine Barockkapelle. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts fanden in der Kirche umfangreiche Restaurierungsarbeiten statt, bei denen ein Teil der Barockschichten entfernt wurde. 1935 wurde der Tempel von Palermo auf Geheiß des italienischen Diktators Benito Mussolini von der albanischen Gemeinde in Besitz genommen, und die byzantinischen Kanonendienste wurden dort wieder aufgenommen.

Mosaike

Alle martoranischen Mosaike haben einen charakteristischen goldenen Hintergrund. Am wertvollsten sind diejenigen, die die Gründer der Kirche darstellen. Auf einem Mosaik liegt der Tempelorganisator Georg von Antiochia zu Füßen der Muttergottes und auf dem anderen krönt Christus symbolisch den sizilianischen Herrscher Roger II.

In der katholischen Tradition kann nur der Papst oder sein Vizekönig den Herrscher krönen. Der Verfasser des antiken Mosaiks wollte zeigen, dass die Macht in Sizilien direkt von Gott kommt und keine irdischen Vermittler benötigt. Martarans Kuppel ist mit einem prächtigen Mosaik geschmückt, das Christus darstellt, umgeben von vier Aposteln.

Wie komme ich dahin?

Das Martorana befindet sich an der Piazza Bellini 3 im historischen Teil von Palermo, 1,8 km vom Meer entfernt. Vom Bahnhof zum Tempel sind es in 12-15 Minuten nicht schwer zu laufen. Auf Wunsch kann die Kirche mit Stadtbussen oder einem Taxi erreicht werden.

Teatro Massimo (Teatro Massimo)

Theater Massimo - Eines der größten italienischen Theater mit einer Kapazität von 3200 Plätzen wurde zwischen 1875 und 1897 errichtet. Es erhielt seinen Namen zu Ehren von König Victor Emanuel II. Das Theater ist bekannt für seine hervorragende Akustik.

Höhepunkte

Basile wurde von der alten sizilianischen Architektur inspiriert und so wurde das Massimo-Theater im neoklassizistischen Stil erbaut, einschließlich Elementen griechischer Tempel. Das Auditorium im Stil der Spätrenaissance in klassischer Hufeisenform mit sieben Boxen bietet Platz für 3.000 Personen. Skulpturen der Büsten der großen Komponisten für das Theater wurden vom italienischen Bildhauer Giusto Liva und seinen Söhnen geschnitzt.

Dreiundzwanzig Jahre lang war es geschlossen, da das Gebäude als nicht sicher genug galt und als trauriges Symbol für das Missmanagement der Mafia angesehen wurde. Ihre Eröffnung im Jahr 1998 wurde zum Zeichen der politischen und kulturellen Erneuerung von Palermo, die eng mit den Aktivitäten des gewählten Bürgermeisters der Stadt Leoluca Orlando im Jahr 1993 und mit einem wachsenden bürgerlichen Verantwortungsbewusstsein der Einheimischen verbunden ist.

Interessante Tatsache

Die letzten Szenen von The Godfather 3 wurden im Massimo Theater gedreht.

Park Mirabilandia

Mirabilandia - Einer der größten Vergnügungsparks in Europa und der größte in Italien. Er liegt zwischen Ravenna und Rimini. Auf der Fläche von mehr als 700 Tausend Quadratmetern entstanden Fahrgeschäfte und Szenen in Originalgröße nach thematischen Zonen. Im Mirabilandia Park werden Unterhaltungsshows und Animationen unter Beteiligung der beliebtesten Disney-Figuren organisiert.

Pavia

Pavia - Eine alte Universitätsstadt in Italien, die sich inmitten von Reisfeldern ausbreitete und es schaffte, die mittelalterliche Atmosphäre eines fast unberührten historischen Zentrums, zahlreicher romanischer Kirchen und antiker Haustürme zu bewahren. Hier lebten und arbeiteten einst Petrarca, Leonardo da Vinci, der Dichter Hugo Foscolo und der Dramatiker Carlo Goldoni. Heute sorgen viele Studenten aus Italien und dem Ausland für Aufsehen in der Stadt.

Geschichte

Mit dem Bau von Pavia begannen die Römer: Die heutigen Hauptstraßen waren damals gebrochen. Pavia war die Hauptstadt des ostgotischen Königreichs (493-526) unter Theoderich und bis 774 Lombard. Nach dem Sieg Karls des Großen über die Langobarden im Jahr 774 wurde er in Pavia vom König der Franken und Langobarden gekrönt. Die Stadt verlor 1360 an Wert, als sie unter die Autorität der Herzöge von Visconti fiel, die Pavia mit Mailand verbanden. 1525 wurde die Stadt wieder zu einem Ort historischer Ereignisse: Die Armee von Kaiser Karl V. besiegte Mitte des 16. Jahrhunderts die Truppen des französischen Königs Franz I. Pavia im Herzogtum Mailand wurde im 18. Jahrhundert an die spanischen Habsburger abgetreten. - an den Österreicher.

Sehenswürdigkeiten von Pavia

Castello Visconteo

Im nördlichen Teil der Stadt im XIV Jahrhundert. Das Castello Visconteo wurde für die Herzöge von Mailand erbaut. Dieses fast dekorationslose Gebäude hatte vier Flügel mit Türmen in den Ecken. Der Nordflügel fiel 1525 der Schlacht von Pavia zum Opfer. Es lohnt sich, einen sehr schönen Innenhof mit Arkaden und durchbrochenen Fenstern zu erkunden. Auf der Nordseite (jetzt geöffnet) wurden Gärten und Parks in einem 9 km langen Streifen angelegt, der die Stadt einst mit dem Kartäuserkloster Certosa di Pavia verband. In den Räumlichkeiten befanden sich ein Museum und eine Kunstgalerie. Nur wenige Schritte von Castello entfernt befindet sich die 1132 geweihte und im 19. Jahrhundert restaurierte Klosterkirche San Pietro in Ciel d'Oro. Vor dem Hauptaltar befindet sich ein großer gotischer Marmorgrabstein des hl. Augustinus, der 1362 von Giovanni di Balduccio geschaffen wurde. Außerdem ist die Urne des römischen Philosophen und Staatsmannes Boethius in der Krypta der Kirche beigesetzt.

Piazza della Vittoria und die Kathedrale

Via Piazza della Vittoria mit dem Gebäude des Rathauses aus dem 11. Jahrhundert. Sie können zur Kathedrale gehen, dem Wahrzeichen der Stadt. Der Bau begann im Jahr 1488, aber das Projekt der Architekten Bramante, Amadeo und Cristoforo Rocca. Die Trommel der Kuppel war um 1750 fertiggestellt, und die Decke und die Fassade der Kathedrale befanden sich erst im 19. Jahrhundert. Das Querschiff wurde 1936 fertiggestellt. Der Eindruck der Kathedrale wird durch die hohe Kuppel mit einem Durchmesser von 30 m und einer Höhe von 90 m bestimmt. Sie ist eine der größten Kuppeln Italiens.

Turmhäuser

Drei Haustürme in der Nähe der Universität entstanden im Mittelalter im Kampf zwischen den Anhängern des Kaisers und des Papsttums. In Pavia gab es früher mehr als zweihundert solcher Türme: Sie wurden auf dem Fresko von Bernardino Lansani in der Kirche von San Teodoro verewigt.

Kirche von San Michele

Weiter steht San Michele, die bedeutendste Kirche in Pavia. Es wurde an der Stelle einer Kirche aus dem 7. Jahrhundert errichtet, die dem Erzengel Michael gewidmet war und in der die lombardischen Könige gekrönt wurden. Das heutige Gebäude stammt aus den Jahren 1117-1150. 1155 wurde hier Friedrich Barbarossa gekrönt.Leider trägt die prächtige Fassade der Kirche aus gelblichem Sandstein mit reichem Zierdekor und geschweiften Reliefs die gnadenlosen Auswirkungen der Luftverschmutzung. Die Innenausstattung besteht aus den romanischen Kapitellen von Säulen mit Reliefs, in denen neben dem Ornament auch mythologische und biblische Szenen dargestellt sind; Sie sind am besten in der Krypta zu sehen. Der Autor der spätgotischen (Mitte des 15. Jahrhunderts) Skulpturengruppe "Kreuzigung" im Bogen, der den Altar vom Hauptgebäude der Kirche trennt, soll Urbina da Surso gewesen sein. Die Fresken wurden zu verschiedenen Zeiten vom 13. bis zum 19. Jahrhundert geschaffen. Im Altarteil sind noch die Überreste des ursprünglichen Bodenmosaiks zu sehen.

Kirche von San Lanfranco

Etwas außerhalb befindet sich die Backsteinkirche von San Lanfranco, die einen gesonderten Besuch verdient. Es wurde 1236 geweiht; Hier finden Sie einen Marmorgrabstein von St. Lanfranc. Dies ist das Werk von Giovanni Antonio Amadeo, der auch am Bau des Kartäuserklosters Certosa di Pavia beteiligt war. Seine Werke sind Terrakottadekorationen, deren Überreste im Kreuzgang aufbewahrt werden.

Die Umgebung von Pavia

Kloster von Certosa di Pavia

Die Kartause Certosa di Pavia (9 km nördlich von Pavia) ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Lombardei. Zusammen mit Grand Chartreuse in der Nähe von Grenoble (Frankreich) ist es der berühmteste Wohnsitz des Ordens der Kartesier. Die Gründung des Klosters ist mit dem Namen von Jan Galeazzo Visconti, Herzog von Mailand und Graf Pavia, verbunden, der 1390 ein Familiengrab errichten wollte. An dem fast 200 Jahre (bis 1560) dauernden Bau beteiligten sich mehrere Architekten, darunter Giovanni und Guiniforte Solari (der Erbauer des Mailänder Doms) sowie Giovanni Antonio Amadeo, der zuvor das Colleoni in Bergamo geschaffen hatte. Vom Haupteingang des Klosters - rechts der ehemalige Palast der Herzöge von Mailand, links die ehemaligen Werkstätten - ist die Kirche Madonna delle Grazie zu sehen. Seine Fassade, in den Jahren 1473-1499 gemacht. Amadeo, sein Schüler Briosko in Zusammenarbeit mit den Brüdern Cristoforo und Antonio Mantegazza, ist berühmt für die Einlegearbeiten aus mehrfarbigem Marmor, Reliefs und Marmorfiguren. Hier sind christliche und heidnische, weltliche und religiöse Personen vertreten, aber das Christentum wird bevorzugt: Die Figuren der römischen und östlichen Herrscher stehen ganz unten, und prominente christliche Figuren stehen darüber. Der obere Teil der Fassade wurde um 1500 von Cristoforo Lombardo geschaffen.

Grabstein von Ludovico Moro und Beatrice d'Este

Im Gegensatz zur Renaissancefassade ist das Innere der Kirche überwiegend spätgotisch. Die Fresken in den Kapellen des rechten Seitenschiffes wurden Ende des 15. Jahrhunderts angefertigt. Bergognone; seine Hand gehört zu beiden Seitentüren des Altars in der zweiten Kapelle links. Gott der Vater schrieb Perugino. Die Hauptattraktion hier ist der Grabstein von Ludovico Moro und seiner Frau Beatrice d'Este, die im Alter von 22 Jahren starb und von Cristoforo Solari geschaffen wurde. Im südlichen Querschiff befindet sich der Grabstein von Gian Galeazzo Visconti, dem Gründer des Klosters, das Werk von Cristoforo Romano. Beide Kreuzgänge mit mit Terrakottadekor verzierten Arkaden und Klosterzellen auf beiden Seiten des Kreuzgangs verdienen eine Besichtigung.

Oltrepo Pavese

Oltrepo Pavese (Oltrepo Pavese) - die südlichste Ecke der Lombardei, die von Pavia aus gesehen "auf der anderen Seite" zwischen Piemont und der Emilia-Romagna liegt. In der Nähe des Flusses bildet das Gelände immer noch eine breite Ebene, die nach Süden in niedrige Hügel übergeht. Die Gipfel der Hügel sind mit Schlössern gekrönt und die Hänge sind mit Obstgärten und Weinbergen bedeckt, daher wird Oltrepo der "Garten der Lombardei" genannt. Beliebt ist der lokale Schaumwein, der Classese genannt werden kann, wenn er nach der klassischen Methode hergestellt wird. Pinot Nero, Bianco und Grigio, Riesling Italico, Cortese, Muscatel, Bonarda, Barbera, Rosato - die Weine dieser Region, durch die mehrere traditionelle Weinhandelsrouten verlaufen. Die Hauptstadt dieser Region ist Voghera. Im Tal des Flusses Staffora befindet sich das schöne Thermalbad Salice Terme, in dem sich vier schwefelhaltige und jodsalzreiche Thermalquellen befinden.Von Ponte Nice führt die Straße zur Abtei San Alberto, die aus einer Einsiedelei aus dem 11. Jahrhundert stammt. Eine sehr schöne Straße führt durch das Tal stromaufwärts von Staffory nach Varzi. Es gibt noch Reste von Stadtbefestigungen. Bemerkenswert ist die Klosterkirche San Germano im Stil der Hochgotik.

Hilfe

Via Fabio Filzi 2 27100 Pavia;
Tel: 0 38 22 21 56;
Fax: 0 382322 21;
www.turismo.provincia.pv.it;
www.comune.pv.it

Die antike Stadt Paestum (Paestum)

Die prächtigen Ruinen der Tempel von Paestum - das bedeutendste Denkmal der griechischen Architektur in Italien. Heute ist es hauptsächlich eine landwirtschaftliche Siedlung, in deren Nähe man grasende Büffel sehen kann: Aus ihrer Milch wird der Lieblingskäse vieler Mozzarella gemacht.

allgemeine Informationen

Paestum - Die griechische Sybarium-Kolonie, die Ende des VII. Jahrhunderts v. Chr. Gegründet wurde, hieß ursprünglich Posidonius.

Die antike Stadt, die heute nur teilweise geöffnet ist, ist von einer Mauer mit einer Länge von 4,75 km und einer Dicke von etwa 5 m umgeben. An einigen Stellen befindet sich noch eine Mauer mit vier Toren in sehr gutem Zustand.

Die Hauptattraktion von Paestum sind die drei griechisch-dorischen Tempel aus gelbem Travertin. Die älteste ist die Basilika aus dem 6. Jahrhundert. BC Aktuelle Studien belegen, dass der Tempel der Göttin Hera geweiht war. Seine Säulen, neun an den Enden und achtzehn an den Seitenwänden entlang, sind unten dick und nach oben dünn. Der Kern des Tempels besteht aus zwei Kammern (inneres Heiligtum) der drei Räume.

Der benachbarte Tempel, ursprünglich fälschlicherweise Neptun-Tempel oder Poseidon genannt, war in der Tat auch Hera gewidmet. Er ist der „jüngste“ und am besten erhaltene. Dies ist ein großartiges Beispiel für strenge Architektur des 5. Jahrhunderts. BC Die Säulen, sechs an den Enden und vierzehn an den Seiten, tragen ein fast vollständig erhaltenes System von Balken und Giebeln, und das Innere des Tempels ist durch zwei Säulenreihen in drei Schiffe unterteilt.

Etwa 200 Meter nördlich davon befindet sich das Forum, das von den Römern an der Stelle der griechischen Agora errichtet wurde. Es ist von einem Portikus mit Nasenlochsäulen umgeben; Dort befanden sich Kaufläden und Geldwechsler. Rund um das Forum befanden sich die Kurie und das Comic (der Treffpunkt des Magistrats und der Stadtbewohner), der Kapitoltempel (273 v. Chr.) Und die Turnhallen. Ein kleines Amphitheater ist jetzt durch eine Straße unterteilt. Das griechische Bulevter (Stadtratsgebäude) wurde ebenfalls von den Römern umgebaut.

Wenn Sie das unterirdische Heiligtum passieren, können Sie zum Tempel von Ceres gehen, der eigentlich der Athene gewidmet war. Am Ende davon - auf sechs Säulen, an den Seiten - auf dreizehn; Dies ist der kleinste Tempel in Paestum. Er errichtete, wahrscheinlich am Ende des VI. BC Auf dem Giebel sind Spuren von Putz und Farbe zu sehen, die einen deutlichen ionischen Einfluss aufweisen. Der Kern des Tempels besteht aus Cella mit zwei Räumen.

Das Paestum Museum besitzt eine große Sammlung griechischer und nischneitalischer Antiquitäten. Zu den Exponaten zählen Funde aus den Bestattungen der griechischen und luzianischen Nekropole des 6. bis 4. Jahrhunderts. BC - zum Beispiel attische und niederitalienische Vasen, Statuen, Schmuck, Münzen und Waffen. Einzigartig bemalte Steinplatten, Wände oder Gruftabdeckungen. Das bekannteste Bild von rd. 480 v. Chr im "Grab des Tauchers" gefunden. Darauf ist ein Mann zu sehen, der den Körper idealerweise auf den Kopf springt (vielleicht im Reich der Toten). Fragmente architektonischer Details der drei großen Tempel machen einen großen Eindruck.

Wenn Sie sich im Süden Italiens befinden, sollten Sie unbedingt Paestum anrufen - Sie werden es nicht bereuen.

Schiefer Turm (Torre pendente di Pisa)

Schiefer Turm zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Italiens. Darüber hinaus ist es eines der bekanntesten Symbole des Landes, seine Visitenkarte. Der Schiefe Turm von Pisa befindet sich in der Stadt Pisa in der Toskana, nur 10 km vom warmen und sanften Ligurischen Meer entfernt. Der Turm ist ein Glockenturm und Teil des architektonischen Ensembles der örtlichen Kathedrale zu Ehren der Himmelfahrt der Jungfrau Maria oder Santa Maria Assunta.

Höhepunkte

Der Schiefe Turm von Pisa ist zu einem Begriff geworden, der instabile oder fallende Strukturen bedeutet.

Wie konnte es passieren, dass der scheinbar typische Glockenturm am Tempel der gewöhnlichsten Stadt weltberühmt wurde? Es geht nur um die Neigung, die die Illusion des Fallens erzeugt. Und obwohl es keineswegs beabsichtigt ist und in keiner Weise eine Folge der mangelnden Professionalität der Bauherren ist, war der visuelle Effekt beeindruckend - für Jahrhunderte!

In der Zwischenzeit wurde der Name des Gebäudes zu Unrecht zum Synonym für erfolgloses Bauen. Die Architekten und Bauherren der damaligen Zeit machten wirklich eine schwere Fehleinschätzung, als sie begannen, den Turm von Pisa auf dem Boden zu errichten, der sich durch eine übermäßige Weichheit des Bodens auszeichnete. Der historische und kulturelle Wert der Sehenswürdigkeiten wurde dadurch nicht beeinträchtigt: Der Schiefe Turm von Pisa zählt heute zu den ältesten und schönsten Baudenkmälern des Apennins.

Im Allgemeinen gibt es in den "fallenden" Gebäuden der Welt etwa dreihundert. Aber die einzigartige Schönheit der Luft, die durchbrochenen Arkaden, der berühmte Glockenturm und die reiche Geschichte des Schiefen Turms von Pisa machen ihn zu einem unschätzbaren architektonischen Schatz, der ihn von den anderen unterscheidet. Und deshalb wurde es 1986 zu Recht zusammen mit der Kathedrale, dem angrenzenden Platz und dem Baptisterium in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Korinthische Säulen Pisa Kathedrale und Turm

Geschichte der Errichtung des Schiefen Turms

Schiefer Turm und Basilika in den 1830er Jahren

Der großartige Bau der "fallenden" Schönheit dauerte fast 200 Jahre mit langen Unterbrechungen. Es begann in der Blütezeit der Republik Pisa als Seestaat (übrigens der erste italienische Seestaat). Der Bau des architektonischen Ensembles war außerhalb des Stadtzentrums geplant.

Bauabschnitte des Schiefen Turms

Der erste Bauabschnitt des Turms von Pisa wurde von Guglielmo Innsbruck und Bonnano Pisano geleitet. 9. August 1173 begannen die Arbeiten. Anfangs war ein anderes Datum in Gebrauch - 1174, bis die Forscher es erkannten und nicht korrigierten: Immerhin hatte die Republik einen eigenen Kalender, der dem Standard für das ganze Jahr voraus war.

Aussichtsplattform des Schiefen Turms

Zuerst wurde die Fundamenttiefe von 3 Metern verlegt. Dann wartete wie üblich ein Jahr. Es war hier - nachdem der erste Stock und zwei Säulen mit Kolonnaden errichtet worden waren - und der Hang des Schiefen Turms von Pisa wurde bemerkbar. Die Arbeiten wurden ausgesetzt. 1198 wurde der Boden gestärkt und das Gebäude eröffnet. Interessant ist die Tatsache, dass sich der Turm während des Baus in verschiedene Richtungen neigte: zuerst nach Norden, dann nach Süden.

Die nächste Etappe begann nach 35 Jahren Ende 1233. Der Arbeiter Benenato, der Sohn von Gerardo Botici, übernahm die Verwaltung eines so komplexen Objekts. Um diese Zeit wurde die Hälfte des Turms von Pisa gebaut.

Vor dem Schiefen Turm befindet sich die Skulptur "Amorettenbrunnen"

Als Giovanni di Simone sich dem Bau anschloss, wurden große Fortschritte in der Arbeit skizziert. Ende 1264 begann in den Bergen bei Pisa der Steinabbau für den Bau des Turms. Das Baumaterial übernahm Meister Reinaldo Speschale.

Ansicht von unten auf den Turm von Pisa

Giovanni di Simone leitete seit 1272 den Bau des Schiefen Turms. Er beschloss, die Neigung zu kompensieren, indem er die Decke einseitig um 10 Zentimeter anhob. Hoffnungen waren jedoch nicht berechtigt: Sie verstärkten nur die Krümmung. 1275 wurde der 5. Stock fertiggestellt. Die Abweichung von der Mittelachse überstieg 50 Zentimeter.

Turmglocke

1284 erlitt die Republik Pisa bei der Schlacht um die Vormachtstellung im Mittelmeer eine vernichtende Niederlage. Eine Periode des Niedergangs begann, der Bau wurde erneut ausgesetzt.

Schritte im schiefen Turm

Die folgenden Hinweise auf den Bau des Turms von Pisa stammen aus dem Jahr 1319. Auf der sechsten Stufe wurde eine Glocke gehoben und in den Torbogen gelegt. Der letzte Bauabschnitt wurde von Tomasso geleitet. Er war der Sohn von Andrea Pisano, dem berühmten italienischen Architekten, Architekten und Juwelier. Im Jahr 1350 begann der Bau des Glockenturms. Schließlich wurde 1372 der große Bau fertiggestellt.Am Ende der Arbeiten betrug die Abweichung von der Mittelachse 1,43 Meter.

Der schiefe Turm von Pisa entpuppte sich als völlig anders als ursprünglich geplant. Anstelle eines 98 Meter hohen 10-stöckigen Gebäudes mit einem Dach über dem Glockenturm wurden nur 8 Stockwerke gebaut. Heute beträgt die Höhe des Gebäudes auf der Südseite 55,86 Meter und auf der Nordseite 56,7 Meter.

Die Hauptfrage beim Bau des Turms von Pisa lautete schon immer: "Warum fällt er?" Es gab viele Versionen zu diesem Thema. Es gab sogar die kühne Annahme, dass es konzipiert wurde. Die wahrscheinlichste Ursache für die Neigung wird als unzureichend tiefes Fundament unter Bedingungen heterogener toniger Böden angesehen, die zum Absinken neigen.

Schiefer Turm von Pisa im Detail

Architektonische Merkmale

Obwohl der Turm von Pisa selbst geneigt ist, wurde der Glockenturm in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut. Oben auf dem Turm ist es glatter

Der äußere und innere Durchmesser der Basis des Turms von Pisa beträgt 18,484 m bzw. 10,368 m. Das Gewicht der schiefen italienischen Schönheit beträgt 14.700 Tonnen. Es hat 294 Stufen. Beeindruckend ist auch die Wandstärke am Sockel - durchschnittlich 4,05 Meter, die nach oben hin abnimmt (am Sockel sind es 4,9 m und auf der Höhe der Galerien bereits 2,48 m). Die aktuelle Neigung des Turms wird von Experten auf 3 ° 54 'geschätzt.

Schiefer Turm von Pisa

In der Gestalt einer großen Struktur werden die Merkmale der romanischen, byzantinischen und arabischen Kultur erraten. Für einige Gelehrte ähnelt der Turm von Pisa einer Moschee oder einem Minarett. Es ist bemerkenswert, dass sich der Glockenturm in einer Entfernung von der Kathedrale befindet, die für christliche Kirchen nicht charakteristisch ist. Dieser Umstand ließ vermuten, dass die muslimische Architekturtradition einen gewissen Einfluss gehabt haben könnte. Oder umgekehrt: Die Idee eines separaten Glockenturms tauchte erstmals in der christlichen Kirchenarchitektur auf und wurde später vom jüngeren Islam übernommen. Viele Gelehrte und Religionswissenschaftler streiten sich immer noch darüber und sind nicht zu einem gemeinsamen Nenner gekommen.

Lunette des Schiefen Turms

Der Turm von Pisa besteht aus Stein und ist reich mit hellgrauem und weißem Marmor dekoriert. Der erste Stock ist monolithisch mit Hohlbögen, die aus 15 Säulen von Caissons bestehen. Die Rosetten, mit denen sie verziert sind, wiederholen das Dekor der Kathedrale und des Baptisteriums. Als nächstes kommen sechs Stufen. Die Außenwand jedes Stockwerks ist eine offene Galerie, die mit ausgefallenen Mustern und Ornamenten verziert ist. Dreißig Säulen jeder Stufe mit klassischen Kapitellen basieren auf geschlossenen Bögen. Diese eleganten Arkaden wiederholen sich im Domgebäude und vereinen das gesamte Ensemble. Dekoratives Ornament verkörpert die Merkmale der byzantinischen Architektur.

Untere Reihe

Oberhalb der sechsten Arkadenstufe befindet sich ein Glockenturm. Der Glockenturm weicht weniger von der Mittelachse ab und steht exakt. Dadurch sieht das Gebäude aus wie eine Banane. Am Eingang des Turms von Pisa können Sie erstaunliche Flachreliefs sehen. Oben, im Raum zwischen den Bögen, befindet sich die Skulptur der Madonna und des Kindes von Andrea Gardy. Der innere Zylinder des Turms besteht aus Ziegeln. Der Raum zwischen den Wänden ist hohl. Es ist vom Turm aus durch die Aussichtsfenster zu sehen. Das Gebäude hat drei Wendeltreppen.

Wendeltreppe von 7 bis 8 Stufen

Im Inneren des Schiefen Turms von Pisa befindet sich eine riesige offene Halle, die mit Reliefs mit Bildern fantastischer Tiere verziert ist. Entlang des Wandumfangs führt eine Wendeltreppe in die obere Etage. Am Fuß ist es breit und oben beträgt die Spannweite nur etwa 40 Zentimeter. Die Stufen sind aus Marmor, stellenweise stark berieben. Eine Treppe führt zur Aussichtsplattform des Turms.

Touristen genießen es, die Fischhalle zu besuchen. Es ist so wegen der Bilder von Meerestieren genannt. Zuvor war dieser Raum wegen Ausflügen geschlossen. Es gab Instrumente, die den Neigungswinkel des Schiefen Turms von Pisa überwachten. In der Decke des Saals sind nachts durch das Loch besuchende Sterne zu sehen. Ein unvergesslicher Anblick: Sie fühlen sich wie in einer echten Sternwarte.

Halle im Schiefen Turm von Pisa Blick auf die Halle von oben

Glockenturm des Turms

Der Glockenturm gilt als der schönste in Italien und erschien erst in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts auf dem Schiefen Turm von Pisa. Jede der sieben Glocken ist auf eine eigene Note gesetzt, hat ihre eigene Geschichte. Die erste, die älteste, heißt Pasquarreccia (Paskvercha) und wurde Mitte des 13. Jahrhunderts hergestellt. Es ist auf G-Dur gestimmt. Die Glocke von Tertz ist für die B-Note verantwortlich, die 1473 im Glockenturm erschien. Vespruccio-Glocke aus dem Jahr 1501 (Anmerkung mi). Vincenzo Postenti fertigte die Crocifisso-Glocke (Cis) an, die 1818 vom Meister Gualandi da Prato eingeschmolzen wurde.

Glockenturm des Schiefen Turms von Pisa Blick auf die Kathedrale Santa Maria Assunta vom Schiefen Turm von Pisa

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Dal Pozo Glocke zerstört. Nach der Restaurierung wurde er in ein Museum gebracht. Auf dem Glockenturm befindet sich seit 2004 seine genaue Kopie. Die größte Glocke, Assunta (der Name bedeutet "Aufstieg"), ist auf si gestimmt. Es wiegt 3,5 Tonnen und wurde von Giovanni Pietro Orlandi hergestellt. 1735 wurde die Glocke eingeschmolzen.

Pisanen und Gäste der Stadt können genau mittags ein Kirchenglockenspiel genießen. Es ist unmöglich, seine Schönheit und Melodie zu beschreiben - Sie sollten es auf jeden Fall selbst hören!

Sonniger Tag in Pisa

Restaurierungsarbeiten

Der Turm von Pisa hat erst 2008 aufgehört zu fallen!

Fast von Beginn der Bauarbeiten an wurde versucht, den Schiefen Turm von Pisa zu begradigen. Die erste Kommission wurde 1298 gegründet. Seit Jahrhunderten versuchen die Menschen, dieses Wunder der Architektur zu retten. Um die einzigartige Struktur zu erhalten, werden in unserer Zeit beispiellose Maßnahmen ergriffen. Erst 2008 konnte der "Fall" des Turms beendet werden.

Abend in Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa ist mehr als 650 Jahre alt, wenn man den Zeitpunkt der Fertigstellung mitzählt. Damit ist er eines der ältesten Gebäude nicht nur der Stadt selbst, sondern des ganzen Landes. Ohne die Restaurierungsarbeiten wäre der Turm von Pisa kaum erhalten geblieben, und fast alle Architekten und Historiker sind sich einig. Maßnahmen, um das Objekt in seiner ursprünglichen Form zu erhalten, wurden in verschiedenen Epochen durchgeführt und waren dementsprechend unterschiedlich komplex: vom Ersetzen einstürzender Säulen außerhalb des Gebäudes bis hin zu schmelzenden Glocken. Und um den Turm von Pisa nicht einstürzen zu lassen, um ihn zu bewahren, wurden wirklich titanische Anstrengungen unternommen. Im Jahr 1934 wurde flüssiger Zement in die Stiftung eingeführt.

Eingang zum Turm von Pisa

Die Behörden von Pisa haben sogar einen Wettbewerb für die beste Version der "Ausrichtung" des Gebäudes ausgeschrieben. Vorschläge erhielten viele. Einige waren sehr originell. Stellen Sie zum Beispiel dem "unglücklichen" Architekten Bonnano Pisano ein Denkmal, damit er seine Idee aufbaut. Oder bauen Sie einen symmetrischen Turm in der Nähe, aber mit dem gegenüberliegenden Hang. Aber die Witze waren Witze, und sie näherten sich ernsthaft den Arbeiten, indem sie in der Nähe ein experimentelles Modell bauten.

Piazza dei Miracoli

1989 stürzte der an der Kathedrale angebrachte Glockenturm in der italienischen Stadt Pavia (Region Lombardei) ein. Das gab Anlass zur Sorge: Was passiert, wenn so etwas mit dem Schiefen Turm von Pisa passiert? Es wurde vorab beschlossen, sich um die Erhaltung zu kümmern - bis zur nächsten Restaurierung. Anfang der 90er Jahre war die Einrichtung für Besucher geschlossen. 1992 umgürteten 18 Stahlringe die erste Arkadengalerie. Auf der Nordseite des Turms von Pisa wurden Bleigewichte mit einem Gesamtgewicht von 600 Tonnen angebracht. An der Seite der Piste Sicherheitsstützen setzen. Zuerst wurde die Technik an einem Modell getestet und erst dann begannen einzigartige Arbeiten. Durch ein System von Mantelrohren wurde mit Hilfe eines speziellen Bohrers buchstäblich eine Handvoll Erde unter dem nördlichen Teil des Bauwerks ausgewählt. Ziel war es, eine Turmsenkung auf dieser Seite und eine Ausrichtung des Bauwerks zu erreichen.

Oben auf dem Schiefen Turm des Glockenturms Pasquerche

Die italienischen Behörden haben 27 Millionen Dollar für die Rettung des legendären Gebäudes bereitgestellt, und die enormen Kosten wurden belohnt. Der Neigungswinkel nahm um eineinhalb Grad ab. Im Jahr 2001 wurde der Turm von Pisa wieder für Touristen geöffnet. Heute beträgt der Unterschied zwischen den beiden Seiten des Fundaments etwa zwei Meter.Nach den optimistischen Prognosen der Wissenschaftler dürfte die Pizan-Schönheit noch mindestens 300 Jahre bestehen, denn wie angekündigt ist der Schiefe Turm seit 2008 dank der Anstrengungen nicht mehr von der Mittelachse abgewichen. Zuvor nahm die Steigung jedes Jahr um einen Millimeter zu.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Turm von Pisa trotz seiner "prekären Lage" stabiler war als viele "flache" Gebäude, nicht nur in Italien. Während seiner Existenz hat es mehrere große Erdbeben erlebt, überlebt und erfreut nicht nur Reisende, sondern auch Anwohner mit seinem ursprünglichen und einzigartigen Erscheinungsbild.

Panorama

Mythen, interessante Fakten

Gedenktafel Galileo Galilei

Es wird behauptet, dass der gebürtige Pisaer, der berühmte Astronom Galileo Galilei, seine ebenso berühmten Experimente auf dem Turm durchgeführt hat. Der Wissenschaftler wollte beweisen, dass alle Körper, unabhängig von ihrer Masse, mit der gleichen Geschwindigkeit herunterfallen. Zu diesem Zweck ließ er verschiedene Gegenstände vom Turm von Pisa fallen und maß die Zeit des Sturzes. Galileo untersuchte laut seinem Schüler Vincenzo Viviani auch die Amplitude der Pendelschwingungen von den Wänden des Turms. Leider bleiben diese Tatsachen unbestätigt, obwohl es keinen Grund gibt, ihre Richtigkeit oder Glaubwürdigkeit zu bezweifeln.

Wenn Sie im Schiefen Turm von Pisa stehen, können Sie den Sternenhimmel sehen

Aber der Beitrag zum Bau des Schiefen Turms von Donna Bertha di Bernardo ist bewiesen. Die Frau vermachte 60 Soldaten für ihren Bau. Dieses Geld wurde für den Kauf von Steinen ausgegeben, die heute die Basis des Glockenturms bilden. So verewigte die Frau ihren Namen für die Nachwelt. Sie äußerte auch Zweifel an den realen Personen, die am Bau beteiligt waren: In ihrer Botschaft erwähnte sie einen bestimmten Meister Gerardo. Es ist auch bekannt, dass zu dieser Zeit der Erbauer Diotisalvi in ​​Pisa arbeitete, dessen Beteiligung am Bau des Schiefen Turms von Pisa wahrscheinlicher erscheint. Seine Werke wurden jedoch normalerweise von ihm signiert, und wenn er sich nicht von solch einer großartigen Konstruktion fernhielt, warum fehlt dann sein Autogramm auf dem Glockenturm?

Der Legende nach wollte der Schiefe Turm von Pisa nach dem Architekten ...

Eine lustige Legende erklärt den Hang des Schiefen Turms. Angeblich war die Struktur ursprünglich vollkommen gerade. Die Behörden wollten sich jedoch nicht vollständig mit dem Architekten abfinden. Er wandte sich an sein Kopfkind: "Komm mit mir!" Vor dem staunenden Publikum beugte sich der Turm von Pisa vor. Aber von einem Ort, an dem wir die Gelegenheit hatten, überzeugt zu sein, rührte sich nichts. Und das konnte sie natürlich nicht: Es ist nur eine schöne Tradition, die jedoch eine tiefe Bedeutung hat. Es ist möglich, einige Historiker schlagen vor, dass der Architekt wirklich unterbezahlt ...

Turm in Niles, USA

In der amerikanischen Stadt Niles in Illinois (einem Vorort von Chicago) gibt es ein Gegenstück zum Pisaner Wunder - den Wasserturm, der das Original einschließlich des Abhangs wiederholt. Es stimmt, in seinen Dimensionen ist es halb so groß. Der ebenfalls amerikanische Dokumentarfilm "Life after the people" erzählt jedoch von der Zerstörung des Schiefen Turms von Pisa, die nach den Prognosen der Autoren erst nach 250 Jahren eintreten wird.

Der Oldekhov-Turm weicht von seiner Achse stärker ab als der Schiefe Turm

Die berühmte italienische Schönheit hat Weltanaloga. In den Niederlanden ist dies beispielsweise der unvollendete Glockenturm von Aldekhov im historischen Zentrum von Leeuwarden, der Hauptstadt der Provinz Friesland. Wenn wir zwei Objekte vergleichen, wird es nicht zugunsten des Turms von Pisa sein. In dem Sinne, dass Oldekhov noch mehr von seiner Mittelachse abweicht.

Zwei weitere "fallende" Türme befinden sich in Russland, sie werden auch oft mit dem schiefen verglichen. Das erste ist Syuyumbike im Kasaner Kreml (es war ein Beobachtungsgebäude, der erste Hinweis stammt aus dem Jahr 1777). Es weicht merklich nach Nordosten ab, und die Neigung seines Turmes beträgt 1,98 m.Der zweite ist der Newjansk-Turm im Zentrum des Gebiets Newjansk im Gebiet Swerdlowsk (erbaut 1721-1745 im Auftrag des russischen Unternehmers Akinfiy Demidov). Es weicht von der Vertikalen um ca. 1,85 m ab.

Syuyumbike-Turm Newjansk-Turm

Aber zurück zum Schiefen Turm von Pisa. Unsere "ausweichende" Heldin drang in den Animationsfilm ein. Erwähnt wird es in der beliebten japanischen Zeichentrickserie "Die Weltreise der Katze in Stiefeln", die 1969 von Regisseur Katsumata Tomohara gedreht wurde. Nicht ohne den Schiefen Turm von Pisa und in solchen modernen Cartoons, die in den USA hergestellt werden, wie Phineas und Ferb (2007) und The Adventures of Mr. Peabody und Sherman (2014), wo es auch erwähnt wird.

Wie kommt man, Arbeitsweise

Der Schiefe Turm von Pisa befindet sich auf der Piazza dei Miracoli.

Der Schiefe Turm von Pisa ist Teil eines architektonischen Komplexes, der sich auf der Piazza dei Miracoli befindet - einem sehr großen, von Mauern umgebenen Gebäude, dessen Name „Feld der Wunder“ bedeutet. Neben dem "fallenden" Turm gehören dazu: die Kathedrale Santa Maria Assunta (Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt), das Baptisterium San Giovanni und der monumentale Friedhof Campo Santo.

Kathedrale von Santa Maria Assunta

Die Stadt ist von Genua aus mit dem Zug in zwei Stunden erreichbar. Der Fahrpreis beträgt ca. 20 Euro. Von Florenz fährt jede halbe Stunde ein elektrischer Zug. Das Ticket kostet ca. 8 Euro, in einer Stunde kommt man nach Pisa.

Die Fahrt von Rom dauert länger: Mit dem Zug dauert es ungefähr drei Stunden, das Ticket kostet ungefähr 23 Euro. Der Hochgeschwindigkeitszug kommt eine Stunde früher an, das Ticket kostet jedoch 14 Euro mehr. Wenn Sie in der Stadt bleiben möchten, kostet die Nacht im Hotel 60-100 Euro.

Vom Bahnhof von Pisa können Sie den architektonischen Komplex zu Fuß erreichen. Die Wanderung dauert ungefähr eine halbe Stunde. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen Sie viel schneller zum Schiefen Turm von Pisa. Steigen Sie an der Haltestelle Piza Rossore aus.

"Unterstütze" den Turm von Pisa ist immer ein großes Anliegen

Vor allem im Sommer ist es besser, sich im Voraus um Tickets zu kümmern. Die Kosten für den Besuch des Turms von Pisa - 18 Euro. Ziemlich teuer, aber die Stadtverwaltung versucht damit, die enormen Kosten für die Restaurierungsarbeiten zu kompensieren.

Im Bürogebäude gibt es eine Toilette für Besucher. Im Nebengebäude in den Lagerräumen können Sie Sachen abstellen. Im Turm können gleichzeitig nicht mehr als 40 Besucher sein. Der Ausgang zu den externen Aussichtsplattformen beginnt ab der fünften Ebene. Aus Sicherheitsgründen wurden hier Zäune und Netze installiert. Wenn Sie den Aufstieg in 294 Schritten überwinden, bietet die obere Aussichtsplattform einen wunderschönen Blick auf die Stadt und darunter befindet sich in voller Sicht eine Kathedrale in Form eines Kreuzes.

Die Fantasie der Touristen ist nahezu unbegrenzt!

In der Nähe des Schiefen Turms von Pisa gibt es immer viele Touristen, die vor dem Hintergrund der berühmten Sehenswürdigkeiten leuchtende, unvergessliche, manchmal lustige Fotos machen. Jemand "unterstützt" das Gebäude, jemand versucht darauf zu kommen. Die einzigartige architektonische Struktur lässt viel Raum für Fantasie.

Der Schiefe Turm von Pisa ist im Sommer (April-September) von 8:30 bis 20:30 Uhr und im Winter (Oktober-März) von 9 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Vom 14. Juni bis zum 15. September werden Nachtbesuche organisiert. Sie können die malerische Aussicht auf die Stadt bei Sonnenuntergang bewundern, die nächtliche Pisa wird bewundert und mit Lichtern überflutet.

Die antike Stadt Pompeji (Pompeji)

Pompeji - eine Stadt in der Zeit eingefroren. Es wurde durch den Ausbruch des Vesuvs in 79 Jahren zerstört. Der Ausbruch dauert bereits seit zwei Tagen an, als aufgrund eines plötzlichen Windwechsels eine riesige Wolke brennender Asche auf die Stadt fiel und dies ganz unerwartet geschah - die meisten Einwohner waren unvorbereitet. Aristokraten und Sklaven starben in der Nähe.

allgemeine Informationen

Pompeji ist eine echte antike Stadt, hier hatten viele reiche Römer Landvillen. Wenn Sie durch die Straßen gehen, sehen Sie Geschäfte, Villen, Theater, eine Schule von Gladiatoren, Foren und Märkte. Alles hier ist echt. Im Garten der Vliese können Sie sogar "Menschen" sehen: Es gibt 17 Gipsabgüsse in Form von "Lufteinschlüssen", die bei Ausgrabungen gefunden wurden.Wir sehen hier eine Frau, die ihre Arme nach vorne streckt, als ob sie versucht, das unvermeidliche Schicksal zu vertreiben, Menschen mit offenem Mund in stummem Geschrei, die erfolglos versuchen, ihre Kinder zu beschützen; Es gibt sogar ein Liebespaar.

Es ist interessant, das Haus von Vetiyev kennenzulernen, in dem zwei Handelsbrüder lebten. Sogar die Blumen im Garten hinterließen klare Abdrücke in der Asche sowie Wassertropfen aus dem Kühlsystem im Atrium. In einigen Räumen fanden wir erstaunliche, fast unberührte Wandbilder.

Wandmalereien - einer der besten Beweise für die täglichen Beschäftigungen der Bewohner und Feiertage. Sogar in einem Bordell über jedem Eingang - Gemälde, das die Besetzungen der Besucher illustriert.

Bis heute sind die Ausgrabungen von Pompeji das prächtigste Beispiel der antiken römischen Stadt und ihrer Alltagskultur - eine unerschöpfliche Quelle für Forschungen von Archäologen, Historikern der Antike und klassischen Philologen. 1997 wurde Pompeji in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, was die Stadt jedoch nicht vor neuer Zerstörung schützt. Die jahrzehntelange Vernachlässigung der Antike, Vandalismus gegen Denkmäler und der übermäßige Zustrom von Touristen (dies ist das meistbesuchte antike Wahrzeichen Italiens, 2 Millionen Touristen strömen jedes Jahr hierher) - alles zusammen führte dazu, dass sich die Ausgrabungen jetzt in einem katastrophalen Zustand befinden. Von den 65 Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden, die 1956 noch zu besichtigen waren, sind es heute nur noch 15: Der Rest ist wegen des möglichen Einsturzes nur gefährlich, er wird aufgegeben und vernachlässigt. Viele Wissenschaftler und Vertreter der Tourismusbranche haben deshalb eine Art Kulturinstitution geschaffen - "Phoenix Pompeji", die mit verschiedenen Aktionen und Spenden versucht, beide Städte unter dem Vesuv zu retten: Pompeji und Herculaneum.

Die moderne Stadt Pompeji grenzt an das Ausgrabungsgebiet an der Ostseite. Der Tempel Santuario della Madonna del Rosario, der dank des fünfstöckigen Glockenturms von weitem gut sichtbar ist, wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. - Nach dem Erscheinen der Jungfrau Maria an diesen Orten. Besonders viele Pilger treffen sich am 8. Mai und am ersten Sonntag im Oktober.

Ausbruch des Vesuvs

Beschreibung der schrecklichen Ereignisse von 79 n. Chr. äh wir finden in den Briefen des römischen Schriftstellers Plinius der Jüngere an Tacitus: Er beobachtete, was aus einer nahe gelegenen Stadt geschah:

"Es war bereits die erste Stunde des Tages: Der Tag war trüb wie erschöpft. Die Gebäude ringsum zitterten, wir standen im Freien, aber im Dunkeln, und es war sehr beängstigend, dass sie einstürzen würden. Dann beschlossen wir endlich, die Stadt zu verlassen, eine schockierte Menge folgte uns Die Entscheidung eines anderen ist ihr vorzuziehen, entsetzt denkt sie, es sei eine Art Klugheit. Eine große Anzahl von Menschen hat uns verprügelt und nach vorne gedrängt. Als wir die Stadt verließen, haben wir angehalten. sie wurden gestützt Wir sahen, wie das Meer in sich hineingezogen wurde, die Erde zitterte, als würde man sie wegdrücken. Die Küste bewegte sich zweifellos vorwärts, viele Meerestiere saßen auf trockenem Sand fest. Andererseits flammte eine schwarze schreckliche Gewitterwolke auf und rannte über sie hinweg Zickzacke, und sie brach in lange, blitzähnliche Flammen aus. Etwas später begann diese Wolke zu Boden zu sinken, bedeckte das Meer, umgürtete Capreya und versteckte sie, nahm das Mizensky-Kap außer Sicht. Asche begann zu fallen, immer noch selten; Als ich mich umsah, sah ich eine dicke Dunkelheit auf uns zukommen, die uns wie ein Bach den Boden entlang hinterherfließt. Es ist dunkel geworden, aber nicht dasselbe wie in einer mondlosen Nacht, und was passiert drinnen, wenn das Feuer gelöscht wird. Es gab weibliche Schreie, Kinderquietschen und Männerschreie ... Viele hoben die Hände zu den Göttern, aber die meisten behaupteten, dass es keine Götter mehr gab und dass die letzte ewige Nacht für die Welt gekommen war ... "

Geschichte

Es wird vermutet, dass Pompeji im VII gegründet wurde. BC altes italienisches Volk Oskami. Im 5. Jahrhundert wurde die Stadt von den Etruskern erobert und am Ende des 5. Jahrhunderts. - Samniten, die im III. von den Römern verdrängt.Günstige Lage - jetzt, da das Meer aufgrund von Sandablagerungen 2 km entfernt war - und fruchtbares Land am Fuße des Vesuvs trugen zur raschen Umwandlung von Pompeji in eine florierende Handels- und Hafenstadt bei, in der etwa 20.000 Menschen lebten, von denen die Hälfte Sklaven waren. Die erste Naturkatastrophe ereignete sich 62 n. Chr., Dann wurde Pompeji zuerst durch ein starkes Erdbeben zerstört. Die Restaurierung der Stadt war am 24. August 79 noch in vollem Gange Es gab einen gewaltigen neuen Ausbruch des Vesuvs, der Pompeji unter einer sechs Meter hohen Schicht aus Asche und Lava begrub. Dann starben etwa 2.000 Menschen, aber die meisten Bewohner konnten fliehen und nur die teuersten einfangen. Die Stadt war jedoch am Boden zerstört, und zu dieser Zeit gelang es den Überlebenden, viele wertvolle Gegenstände unter der noch brüchigen Decke aus der Asche zu finden. Fast 1.700 Jahre lang wurde Pompeji eingemottet. Die Ausgrabungen begannen im 18. Jahrhundert. - und heute rund zwei Drittel abgeschlossen. Viele Gebäude liegen in Trümmern, und die interessantesten Funde sind im Nationalen Archäologischen Museum von Neapel ausgestellt. Mit Beginn der "neuen Ausgrabungen" im Jahr 1911 lassen die Archäologen die Innenausstattung der Räumlichkeiten und Haushaltsgegenstände, wenn möglich, an Ort und Stelle. Trotz vieler Einschränkungen erscheint die alte Kultur und ihre häuslichen Traditionen, die in reichen und nicht sehr reichen Häusern vertreten sind, sowie der Marktplatz und die Straßen, Theater und Tempel den Besuchern nirgendwo so direkt und visuell. In dem Heft (1787) schrieb Goethe über die "mumifizierte Stadt": Viele schreckliche Ereignisse ereigneten sich auf der Welt, aber nur sehr wenige können Nachkommen so viel Freude bereiten.

Antike Stadt

Das Zentrum des antiken Pompeji war das Forum, wo sich wie überall in den römischen Städten die wichtigsten Gebäude befanden und neben Gasthäusern, Tavernen und Küchen, Bädern, Latrinen, bis zu dreißig Lupanarien - Bordellen sowie zahlreichen Handels- und Handwerksbetrieben: Bäckereien, Färbereien, Tuchläden und Webereien. Die Straßen sind mit Stücken versteinerter Lava gepflastert, Fußgänger können über steinerne Gehwege auf die andere Straßenseite gelangen, und die tiefen Furchen auf dem Bürgersteig weisen auf die lebhafte Bewegung von Karren und Wagen hin. Die Kreuzung war mit Springbrunnen und die Fassaden vieler Häuser mit Fresken geschmückt.

Ein typisches römisches Stadthaus im Grundriss hatte ein Rechteck. Die Außenwände hatten fast keine Fenster: Die zur Straße gerichteten Räume wurden am häufigsten als Handelsgeschäfte oder Werkstätten genutzt. Die Eingangstür führte in eine kurze Galerie und direkt in das Atrium mit einem Becken zum Sammeln von Regenwasser. Rund um das Atrium befanden sich Schlaf- und Wohnräume sowie gegenüber dem Eingangstisch Wohnzimmer und Büro. Innerhalb des Hauses war in der Regel ein Garten eingerahmt, eingerahmt von einer überdachten Kolonnade - einem Peristil. Manchmal schloss sich ein anderer Garten an. Das Triklinium befand sich im Peristyl - ein Esszimmer, und die Küche und der Keller waren in jedem Haus auf ihre Weise untergebracht. Viele Wohnungen hatten ein Dachgeschoss mit Balkonen. Die erhaltenen Fragmente von Stuckverzierungen, ausgefallenen Wandmalereien und Mosaikböden sprechen für den Geschmack und den Reichtum der ehemaligen Mieter.

Malen in Poimani

Trotz der Tatsache, dass die Blütezeit von Pompeji nur 160 Jahre dauerte, ist es in der Kunst der städtischen Wandmalerei üblich, vier Stile zu unterscheiden. Für den ersten Stil, der bis ca. 80 v. Chr. Seine Relevanz bewahrt hat. gekennzeichnet durch das Fehlen von Zahlen. Die Wände sind mit Gemälden verziert, die Marmoreinlagen nachahmen, wie dies beispielsweise im Haus Casa di Sallustio zu sehen ist.

Perspektivbilder sind charakteristisch für den zweiten Stil (bis ca. 10 n. Chr.); Das bekannteste Beispiel ist die Villa der Mysterien. Für den dritten Stil, der in den nächsten 40 Jahren Gestalt annahm, sind Landschaften und Bilder zu mythologischen Szenen charakteristisch - statt perspektivischer Malerei zum Beispiel im Haus Casa di Lucretio Fronto. Schließlich sind die Zeiten des Niedergangs der Stadt durch den vierten Stil gekennzeichnet: Die Wände sind mit Gemälden im Sinne des Manierismus bedeckt, das raumperspektivische Bild kehrt zurück; Die Fresken sind von Fabelwesen bewohnt und mit Ornamenten verziert - die schönsten Wandmalereien sind im Haus Casa di Loreius Tiburtinus zu sehen.

Ausgrabungen in Pompeji

Eine Stadt mit einer Fläche von mehr als 60 Hektar und einer Fläche von 100 modernen Fußballfeldern darf nur in einigen ihrer Bezirke inspizieren.

Antiquarium

Hinter den Toren der Stadt befindet sich rechts das Antiquarium, in dem archäologische Funde aus voramitischer bis römischer Zeit aufbewahrt werden. Besonders eindrucksvoll sind Gipsabgüsse von Menschen und Tieren, die beim Ausbruch des Vesuvs ums Leben kamen. Ihre Körper blieben in den Hohlräumen der Lavaschicht erhalten und wurden Ende des 19. Jahrhunderts entfernt, als die Hohlräume mit Gips gefüllt wurden. Die Via Marina führt vom Antiquarium zum Forum. Wo die Straße in den Platz mündet, befindet sich rechts das größte Gebäude von Pompeji, die Basilika aus dem 2. Jahrhundert. BC, die als Austausch, Gericht oder Ort für öffentliche Versammlungen diente.

Forum

Das Forum war in seiner Länge zuvor mit Marmorplatten gepflastert und an zwei Seiten von zweistöckigen Kolonnaden umgeben. Hier befand sich das Hauptheiligtum der Stadt - der Apollontempel, eingerahmt von achtundvierzig ionischen Säulen; Der zweite Tempel, der dem Jupiter gewidmet ist, befindet sich auf der Nordseite. Während des Ausbruchs des Vesuvs wurde es gerade restauriert. In der Nähe befanden sich der Marktpavillon, der Tempel des Kaisers Vespasian und das Gebäude der Eumachia, vermutlich das Geschäft der Tuchhändler, umgeben von Geschäften oder Marktständen. Auf der Südseite des Forums befand sich zwischen den drei Säulen der Stadtrat.

Stabiae Begriffe

Über die Via dell'Abbondanza, die Haupteinkaufsstraße des antiken Pompeji - Decumanus Maior, gelangen Sie zur Stabia Terme, dem größten und am besten erhaltenen römischen Bad. Zunächst betritt der Besucher das von Säulen umgebene Palestra - den Raum, in dem er Sportunterricht für junge Männer absolvierte. Links - ein Schwimmbad mit Umkleidekabine, rechts - ein Herrenbad, das an Frauen grenzt, sie sind durch Heizräume getrennt. Die Bäder wurden mit einem speziellen unter dem Boden befindlichen Rohrsystem (hypokaute) beheizt. Heiße Rohre aus dem Ofen gingen durch diese Rohre - das System kann ziemlich gut untersucht werden. Im Männerbad gab es ein rundes Bad mit kaltem Wasser; Neben der Männer- und Frauenhälfte befanden sich ein Ankleideraum mit Nischen, in denen man Kleidung falten konnte, und ein durchgehender, schlecht beheizter Raum sowie ein Dampfbad. In der Gasse links vom Begriff - Lupanarium, dessen Räumlichkeiten mit erotischen Fresken bemalt sind.

Dreieckiges Forum

Die Via dei Teatri endet im Theaterviertel am Triangular Forum. Weiter - die Ruinen eines griechischen Tempels VI. BC; In der gegenüberliegenden Kaserne lebten und trainierten Gladiatoren. Das Bolschoi-Theater (Teatro Grande, 200-150 v. Chr.) Zählte 5.000 Zuschauer. Das nahe gelegene Maly-Theater, das Odeon, ist besser erhalten. Dies ist das älteste Beispiel eines römischen Theaters mit 1000 Plätzen. Um 75 v.Chr. äh Hier wurden überwiegend musikalische Darbietungen gegeben, zusätzlich wurden Rezitatorenleser aufgeführt. Etwas nördlich links steht der kleine Tempel von Jupiter Meilichia, der 62 n. Chr. Erbaut wurde. der Tempel der Isis, dessen magische Wandgemälde im Nationalmuseum von Neapel zu sehen sind. An der Wand des Tempels verewigte er 1817 seinen Namen und einen gewissen Henri Beyle, den berühmten französischen Schriftsteller, bekannt als Stendhal. Über die Via Stabiana erreichen Sie das Haus von Cifareda, eines der größten in Pompeji, es gab auch eine Stoffwerkstatt, eine Bäckerei und eine Taverne im Haus.

Neue Ausgrabungen

Die Ha Via dell'Abbondanza beginnt nach ca. 100 m auf der rechten Seite die sogenannte. Neue Ausgrabungen (Nuovi Scavi), dh Wandmalereien und Einrichtungsgegenstände bleiben dort, wo sie gefunden werden; so gelang es, viele der oberen Etagen mit Balkonen und Loggien zu halten. Der Satz gefundener Inschriften darf sogenannte machen. "Adressbuch" mit fünfzig fünfzig Namen. Das Viertel, in dem sich hauptsächlich Kaufleute niederließen, gehört zur letzten Periode der Existenz Pompejis.

Künstlerische Freuden erwarten die Besucher vor dem Haus Casa di Lucius Ceius Secundus, wo der Stuck auf der Vorderseite des Hauses das Quadermauerwerk nachahmt. das Haus Fullonica Stefani war deutlich schöner; im Haus Casa del Criptoportico - eine wetterfeste Passage im Untergeschoss.

Das gut erhaltene und mit Wandmalereien und Mosaiken verzierte Menanderhaus gehörte einem reichen Kaufmann, und das Haus wurde nach dem Bild des griechischen Komikers Menander in der Nische eines prächtigen Peristyls benannt. Weiter links aber in der Via dell'Ab-Bondanza - dem Haus des Termopolio di Asellina - war er eine Taverne, in der Getränke und Speisen serviert wurden. In der Theke wurden zur Straße hin Töpfe und Gefäße eingesetzt. Die Fassade mit vielen Inschriften bezieht sich auf das Haus von Trebiya Walesa; Lorea Tiburtinas Haus rechts nebenan, eines der größten Privathäuser in Pompeji, hatte einen herrlichen Garten.

Weiter südlich und östlich der Via dell'Abbondanza befinden sich die neuesten Ausgrabungen. Von besonderem Interesse sind das Haus des Gärtners, das Haus der Venus mit einem prächtigen Bild der Venus und das Haus von Julia Feliz - dies ist eine Stadtvilla, die später zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut wurde.

Lorea Tiburtina ist neben dem Haus ein städtisches Sportgebiet namens Palestroy. Es ist an drei Seiten von Säulenportiken umgeben und in der Mitte befindet sich ein Swimmingpool. Ein Amphitheater für 20.000 Zuschauer grenzt an den Platz und begann um 80 v. Chr. Mit dem Bau. Dies ist eines der ältesten römischen Amphitheater, in dem es im Gegensatz zu den späteren keine unterirdischen Strukturen gibt. In der Nähe befindet sich die Stadtmauer mit dem Tor der Porta di Nocera, hinter der, wie in allen alten Städten, entlang der Straße, die von der Stadt wegführt, Nekropolen und Grabbauten stehen.

Im nördlichen Teil der Ausgrabung können Sie andere berühmte Häuser besichtigen, darunter das Casa del Centenario mit vielen malerischen Tier- und Landschaftsbildern und das Casa di Lucretius Frontone, wo in den Medaillons an den Wänden das Bild des Eros viele Male wiederholt wird. In der Casa delle Nozze d'Argento (oder dem Haus der Silberhochzeit) - wunderschönes Atrium und Peristyl; im garten des hauses der vergoldeten amoren erhalten dekoration aus marmor.

Haus Vettiev

Eines der berühmtesten Häuser ist das Haus von Vettnev, es stammt aus den letzten Jahrzehnten von Pompeji. Die Eigentümer des Hauses, die mit vielen Wandmalereien geschmückt waren, waren brüderreiche Kaufleute von Vettiya. Am Eingang rechts - ein Fresko, das den Fruchtbarkeitsgott Priapus mit einem riesigen Phallus darstellt; Wandgemälde aus Triklinium - rechts vom Peristyl - repräsentieren mythologische Szenen. Der von Säulen umgebene Innenhof mit Statuen und Pools ist wunderschön bepflanzt. ein zimmer an der schmalen seite des hauses ist mit einem schwarzen fries mit amurchikfiguren geschmückt, die die aktivitäten der menschen imitieren. Die Küche hat alte Küchenutensilien erhalten. Das Nachbarhaus des Labyrinths stammt aus der Zeit der Samniter.

Faun-Haus

Gegenüber befindet sich das Haus des Fauns, das die ganze Nnsula einnimmt. Der Eingang befindet sich in der Via di Nola. Neben dem Impluvium - dem Pool im Atrium - befindet sich eine Kopie der Statue des tanzenden Fauns (daher der Name des Hauses). In dem Raum mit roten Säulen wurde das berühmte Mosaik gefunden, das die Schlacht von Alexander dem Großen darstellt - beide Meisterwerke sind im Nationalen Archäologischen Museum von Neapel zu sehen. In zwei Schritten sind die Bedingungen des Forums etwas kleiner und bescheidener als die Stabia-Bedingungen, aber sie nehmen auch die gesamte Insel ein.

Haus des tragischen Dichters

Das luxuriös ausgestattete Haus des tragischen Dichters wurde berühmt durch das Bodenmosaik am Eingang: Es zeigt einen Hund an einer Kette und die Inschrift "Cave Sftu" (lateinisch - Vorsicht vor dem Hund). Es grenzt an das Haus der Casa di Pansa (der Familie Vibiev) aus hellenistischer Zeit, das später zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut wurde. Nördlich des Hauses des tragischen Dichters - Fullonica (der Filz): Links daneben - das Haus des Großen Brunnens und das Haus des Kleinen Brunnens - in beiden sind wirklich schöne Brunnen.

Haus von Sallust

Vom Haus des kleinen Brunnens von Vicolo di Mercurio aus können Sie zum Haus von Sallust gehen, das mit wunderschönen Gemälden geschmückt ist. Eine Reihe von medizinischen Instrumenten wurde im Haus des Chirurgen in der Via Consolare gefunden. Anscheinend praktizierte hier vor etwa 2000 Jahren ein Chirurg.

Tombs Street und Villa Diomedes

Hinter der Stadtmauer und dem Tor von Herculusnnn beginnt die von Zypressen gesäumte Straße de la Sepolcri. Gräber Straße Die eindrucksvollen Gräber hier und Grabsteine ​​auf dem römischen Appian sind eines der eindrucksvollsten Beispiele für Gräber edler oder wohlhabender Bürger entlang öffentlicher Straßen. Am nordwestlichen Ende befindet sich die Villa Diomedes; im Garten, überdacht mit einem Portikus, - einem Pavillon mit Schwimmbad. In den Kellern der Villa wurden hier achtzehn Leichen der toten Frauen und Kinder gefunden. In der Nähe der Türen, die heute unversehrt waren, bevor sie vom Garten zum Meer führten, wurden zwei gefunden; der mutmaßliche Hausbesitzer mit einem Schlüssel in der Hand und daneben ein Sklave, der eine Geldbörse in der Hand hält.

Mystery Villa

In der Mystery Villa sind die schönsten alten Fresken in der ganzen Frische der prächtigen Farben erhalten. Im geräumigen Triklinium ist der Zyklus von Fresken (17 m lang) mit beinahe menschlicher Größe dargestellten und geschriebenen Figuren, höchstwahrscheinlich zwischen 70 und 50, gut zu betrachten. BC äh auf Proben des III. BC Es wird angenommen, dass dieser Zyklus die Einweihung einer bestimmten Dame in die Geheimnisse des Kults von Dionysius darstellt.

Pompeji Umgebung

Unter den vielen antiken Villen, die 4 km von Pompeji entfernt in der Nähe der Stadt Boscoreale liegen, sollten Sie die Villa Regina besuchen - ein kleines, aber gut erhaltenes Landhaus. In der Via Settembrini 15 befindet sich ein wenig bekanntes, aber immer noch sehr interessantes Antiquitätenmuseum - das Antiquarium di Boscoreale, dessen Expositionen über die Besiedlung des Vesuvs und das Leben der Menschen in Pompeji sowie die Geschichte der Ausgrabungen berichten.

Vermessungspunkt

Rund um die Stadtmauer von Pompeji verläuft eine lange Straße (3,5 km) mit einer Höhe von bis zu 8 m und interessanten Ausblicken. Der hohe Glockenturm (80 m) des Tempels Santuario della Beata Vergine del Rosario auf dem Gebiet der modernen Stadt Pompeji bietet einen guten Überblick. Mit dem Lift können Sie auf die Aussichtsterrasse klettern.

Arbeitszeit:
Mai-Okt. 9.00-13.00.15.30-18.30;
Nov.-Apr. 9.00-13.00

Der letzte Ausbruch des Vesuvs

Am 24. April 1872 ereignete sich einer der stärksten Ausbrüche des Vesuvs: Zwei Dörfer wurden unter feuriger Lava begraben, und der letzte größere Ausbruch erfolgte 1944, und dann zerstörte die Lava die Stadt San Sebastiano.

Ankunft

In Pompeji fährt man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, beispielsweise mit der Eisenbahn Ferrovia Circumve-Suviana Neapel-Sorrent, bis zum Bahnhof Villa dei Misteri. Eine weitere Option: der Zug von Neapel nach Salerno zum Bahnhof Pompei Scavi. Mit dem Auto fahren Sie auf der Autobahn A 3 bis zur Ausfahrt Pompei-Scavi.

Hilfe

Via Sacra 1.80045 Pompei;
Tel: 08 18 50 72 55;
www.pompei.it
www.pompeiisites.org

Portofino City

Portofino - Einer der luxuriösesten Badeorte Liguriens, einer der schönsten Orte an der Küste. Die Stadt liegt in einer idyllischen Bucht am südöstlichen Kap des Monte Portofino, die Küste ist voller eleganter Yachten aus verschiedenen Ländern und das ruhige Wasser spiegelt charmante Häuser in Ockergelb wider. Steile Hänge, bewachsen mit Olivenbäumen, Kiefern und Zypressen, bilden eine Art Vorhang für eine geschwungene Häuserkette, den zentralen Platz und die dahinter liegende Kirche.

allgemeine Informationen

Portofino war lange Zeit ein begehrtes Ziel für alle Touristen, auch für diejenigen, die auf Yachten oder Kreuzfahrtschiffen unterwegs sind. Prominente kamen gern hierher, Truman Capote und Guy de Maupassant arbeiteten hier; Hollywoodstars ruhten sich hier aus - Greta Garbo, Clark Gable, Elizabeth Taylor und Rex Harri-Sohn; Der Herzog und die Herzogin von Windsor verbrachten hier ihre Flitterwochen, und Aristoteles Onassis segelte hier gern auf einer Yacht. Heute lassen sich Aristokraten, die hier Urlaub machen, meist in privaten Villen in den Hügeln außerhalb der Stadt nieder, aber man weiß nie genau, wer Campari in einer Bar am Meer mit Soda schlürft.

Während der Hochsaison platzt die Stadt aus allen Nähten; Es gibt unvermeidliche Staus auf der Straße entlang der Böschung, und die Parkgebühren sind hoch. Wer noch fest entschlossen ist, nur in der Saison hierher zu kommen, sollte es zumindest am Wochenende nicht tun; Am besten nutzen Sie die Morgenstunden oder segeln. Die Preise richten sich an wohlhabende Gäste. Der legendäre Ort, der immer noch die Nummer eins an der gesamten Riviera ist, ist das Hotel Splendido. Auf dem steilen Abstieg zum Meer eines schmalen Hügels südlich von Portofino steht die Kirche San Giorgio. Ein Spaziergang zum Kap Punta di Capo ist sehr schön: Die Straße führt am von einem Park umgebenen Castello di S. Giorgio vorbei, wo 1870 Sir Montague Yeats Brown, der britische Konsul in Genua und der „Entdecker“ Portofino residierten. Jetzt gibt es ein Museum mit verschiedenen Schieferobjekten und Reliefs aus dem 16. Jahrhundert. Der Ferienort Zoagli mit einem kleinen Kiesstrand und einer Eisenbahnbrücke wirkt sehr gemütlich. Die lokalen Stoffe - handgemachter Samt und Damast - sind berühmt. Kunstliebhaber werden das Bild eines einheimischen Zoagli Teramo Piaggio in der Pfarrkirche San Martino zu schätzen wissen. Der Schlossgarten ist nicht weniger reizvoll und bietet einen wunderschönen Blick auf den Hafen. Etwas weiter vom Leuchtturm entfernt können Sie auch die Umgebung bewundern.

Auf dem Boot oder zu Fuß können Sie die andere Seite der Bucht in der Abtei von San Francisco aus dem 11. Jahrhundert besuchen.Näher am Meer steht eine Bronzestatue Christi, die 1954 aufgestellt wurde.

Ravenna City

Ravenna - eine Stadt in Italien, 10 km von der Adria entfernt in der Region Emilia-Romagna. Häuser in den Gassen von Ravenna sehen so ordentlich aus und passen so gut zusammen - wie Mosaikstücke. Der stille Adel der weltberühmten frühchristlichen Kirchen scheint sich in der alten Kaiserstadt zu verbreiten, man vergisst, dass der Tourismus der Haupteinkommensfaktor der Stadt ist.

Geschichte

Zur Zeit der Umber und Etrusker stand Ravenna wie Venedig an der Lagune. Aufgrund seiner strategisch günstigen Lage galt die Stadt als uneinnehmbar - und deshalb legte der römische Kaiser Augustus hier den Militär- und Handelshafen, der zum Bezugspunkt für die Unterordnung der Adria und ihrer Küsten wurde. Als Kaiser Theodosius I. das Römische Reich unter seinen Söhnen aufteilte, machte Honorius, der das Weströmische Reich erhielt, Ravenna zur Hauptstadt (395) - und die Stadt begann sofort zu blühen. Während die große Völkerwanderung den Rest Italiens verwüstete, errichteten Honorius und seine Schwester Galla Placidia, Regent in den Jahren 425-450, eine neue kaiserliche Residenz in Ravenna. 476 fielen germanische Stämme in Italien ein. Ihr Führer Odoacer, der nach seiner Proklamation zum König von ganz Italien den letzten Kaiser von Rom vertrieb, regierte den Staat von Ravenna aus. Das oströmische Reich existierte noch und sandte den ostgotischen König (mit 471) von Italien nach Theoderich, der Ravenna drei Jahre lang belagert hatte; Schließlich ließ er Odoakr 493 die Stadt aufgeben und tötete ihn dann bei einem allgemeinen Fest. Theoderich, als Gefangener am byzantinischen Hof erzogen - die legendäre Figur namens Dietrich von Bern aus „Hohelied der Nibelungen“ bescherte Ravenna einen neuen Aufstieg. Im Jahr 539 kehrte der byzantinische Kaiser Justinian (482-565) Italien an den Schoß des oströmischen Reiches zurück, und Ravenna wurde die Residenz der Exarchen (oberste Herrscher der Provinzen); begann die dritte Periode seiner Blütezeit. Damals dringt der byzantinische Stil in die westliche Kunst ein. Im Jahr 751 beendeten die Langobarden das Exarchat und damit auch den Wohlstand von Ravenna. Später war die Stadt unter der Herrschaft von Venedig und trat ab 1509 in den päpstlichen Staat ein, der bis 1859 bestand. Lange Zeit lebten die Einwohner von Ravenna von der Landwirtschaft, bis in die 1950er Jahre. Riesige Erdgasvorkommen wurden hier nicht entdeckt, was zur Bildung eines riesigen Industriegürtels rund um die Stadt führte.

Ravenna Sehenswürdigkeiten

Kirche von San Vitale

Draußen ist die Kirche San Vitale (St. Vitaly) eine einfache achteckige, zentrische Struktur (Backsteinbasilika), aber die Innenausstattung beeindruckt mit großartiger Brillanz und Schönheit. Der Bau wurde 526 unter Theoderich dem Großen begonnen und 547 unter seinem Nachfolger, Kaiser Justinian, geweiht. Acht Säulen trennen den Zentralraum vom Bypass. Die byzantinischen Mosaike aus Perlmutt im Licht der gelben Buntglasfenster beeindrucken. Links und rechts vom Altar befinden sich weltberühmte Mosaikbilder der Herrscher von Ravenna - Kaiser Justinian und seiner Frau Theodora, begleitet von einem Gefolge; neben dem Kaiser - Erzbischof Maximian; in der zentralen Apsis zwischen sv. Vitaliy und sv. Ecclesia zeigt den Erlöser.

Galla Placidia Mausoleum

Hinter der Kirche von San Vitale ist das kleine Mausoleum von Galla Placidia der einzige erhaltene Teil des verschwundenen Palastkomplexes. Das Mausoleum ist ein Kreuzgewölbe und wurde um 440 zu Lebzeiten der Kaiserin errichtet. Im Inneren des Mausoleums befinden sich Mosaike, die etwa 100 Jahre älter sind als die Mosaike der Kirche San Vitale. Die Mosaikwände und das Gewölbe erstrahlen in einer erstaunlichen, tiefblauen Farbe, die für die späte Ära des Reiches charakteristisch ist. Warmes Licht, das durch kleine schmale Fenster fällt und mit Stuck verziert ist, beleuchtet das Kreuz, symbolische Darstellungen von Evangelisten und Figuren der zwölf Apostel, und über dem Eingang ein Mosaik, das Christus nach dem Bild des jungen "Guten Hirten" darstellt.Im Mittelteil und in den Ärmeln des "Kreuzes", das im Strukturplan liegt, befinden sich Marmorsarkophage - angeblich Galla Placidia und zwei Kaiser - Constantia III., Ihr zweiter Gatte, und Sohn Valentinian III. Die Kaiserin selbst wurde jedoch im Petersdom in Rom beigesetzt, wo sie 450 starb. Das interessante Museum befindet sich im Kreuzgang des Klosters in der Nähe der Kirche San Vitale und zeigt Sammlungen antiker und frühchristlicher Kunst. Über die Zeit Risorgi-Mento erzählt ein brandneues Museum in der benachbarten Via Baccerini Alfredo 3.

Piazza del Popolo

Das Zentrum des historischen Stadtkerns ist die malerische Piazza del Popolo. Die Venezianer errichteten darauf 1483 zwei Granitsäulen mit den Heiligen der Stadt, nach denen zweihundert Jahre später der Palazzo Comunale hinter den Säulen errichtet wurde. Auf vier der acht Hauptstädte des Palazzo Veneziano ist das Monogramm des Theoderichs zu sehen.

Kathedrale und Taufe

Über mehrere Straßen gelangen Sie zur Kathedrale, die 1740 an der Stelle der ältesten von Bischof Ursus gegründeten Kirche in Ravenna erbaut wurde. Vom ursprünglichen Bau sind nur der Kirchturm und die Krypta erhalten. Die Marmorkanzel im Mittelschiff rechts besteht aus Platten aus dem 6. Jahrhundert. mit Tiermuster. In der zweiten Kapelle rechts und im rechten Querschiff befinden sich schöne frühchristliche Sarkophage.
In der Nähe der Kathedrale steht ein orthodoxer Taufstein - ein achteckiger Backsteinbau aus dem 5. Jahrhundert. mit Marmorintarsien an den Innenwänden und prächtigen Mosaiken, wahrscheinlich um 450 n. Chr. geschaffen, d. h. die ältesten in Ravenna. Das Kuppelmosaik zeigt die Taufe Christi, der alte Gott des Flusses ist die Personifikation Jordaniens.

Erzbischöfliches Museum

Der nächste Schatz des frühen Christentums befindet sich im Erzbischöflichen Museum direkt hinter der Kathedrale: Dies ist der Bischofsstuhl von Maximilian - Cattedra di Massimiliano. Es wurde im 6. Jahrhundert geschaffen und ist eine ägyptische Elfenbeinschnitzerei: Dies ist ein Bild von Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Die Mosaiken sind lustig in der kleinen Kapelle von Sant'Andrea, wo Jesus Christus vor den Zuschauern im Gewand des römischen Soldaten erscheint.

St. Francis Kirche

Auf der modernen Piazza dei Caduti per la Liberta steht die Klosterkirche des Hl. Franziskus mit dem romanischen Glockenturm. Im Inneren befinden sich wunderschöne Säulen aus griechischem Marmor, dem Hauptaltar aus dem 5. Jahrhundert. und die Krypta des 9.-10. Jahrhunderts, deren Mosaikboden 1,5 m unter Wasser liegt.

Grab von Dante Alighieri

Neben der Kirche befindet sich das Grab von Dante Alighieri im klassizistischen Stil. Der Dichter starb 1321 in Ravenna, wo er als Verbannter lebte, nachdem er 1302 aus Florenz ausgewiesen worden war. In Ravenna schuf er die große "Göttliche Komödie". Ein wenig mehr über Dante kann im Dante Museum im Kloster San Francesco gefunden werden.

Sant Apollinare Nuovo

Die Hofkirche des Theoderichs befindet sich in der sehr belebten Via di Roma. Portikus und Apsis wurden im 16. und 18. Jahrhundert errichtet. Zwölf byzantinische Marmorsäulen aus Konstantinopel teilen den Innenraum in drei Schiffe. Die Wände sind mit prächtigen Mosaiken verziert, die in drei Streifen unterteilt sind, in denen der byzantinische Einfluss spürbar ist.

Ruinen des Theoderich-Palastes

Nahe der Ecke der Via Alberoni können Sie die Ruinen des Palastes von Theodoric sehen; bemerkenswerte vielschichtige Fassade mit einem hervorstehenden zentralen Teil.

Arian Baptisterium

Das achteckige arianische Baptisterium wurde im 6. Jahrhundert unter Theoderich erbaut. In der Mitte des Kuppelmosaiks, wie bei der orthodoxen Taufe - der Szene der Taufe Jesu Christi. Die benachbarte Kirche des Heiligen Geistes war früher die arianische Kathedrale. Aus der Zeit Theoderichs blieb leider nur die Abteilung übrig.

Grab von Theoderich

Eine Art Grab von Theodoric, 1 km vom Stadtzentrum entfernt, wahrscheinlich zu Lebzeiten der Ostgoten erbaut, ist bei Touristen beliebt. Kraftvolle gehauene Kalksteinblöcke, ohne Mörtel gefaltet, verleihen der massiven Rundbauweise Massivität. Die rund 300 Tonnen schwere Kuppel ist ebenfalls aus einem einzigen Kalksteinblock geschnitzt.Das Mausoleum ähnelt eher syrischen als römischen Vorbildern, aber der Fries mit einem Ornament in Form einer Pinzette weist eindeutig auf deutschen Einfluss hin. Das Erdgeschoss mit den Gewölben hat die Form eines byzantinischen Kreuzes. In der obersten Etage befindet sich ein alter Porphyrsarkophag. Der Leichnam Theoderichs verschwand jedoch aus dem Grab.

Fahrradverleih

Wer es satt hat, in der Stadt herumzulaufen, dem empfehlen wir die Italiener: Setz dich auf Fahrräder! Fahrräder können Sie in der Touristeninformation der Via Salara kostenlos ausleihen.

Hilfe

Via Salara 8, 48100 Ravenna;
Tel .: 05 44 48 26 64;
Fax: 05 44 48 26 70;
wvvw.turismo.ravenna.it

Nachbarschaft Ravena

Sant Apollinare in der Classe

5 km südlich von Ravenna befindet sich die Kirche Sant'Apollinare in Classe, die neben dem vor langer Zeit verlegten Hafen errichtet wurde und seinen Namen gab. Sie begann um 535 außerhalb der Stadt zu bauen und wurde 549 geweiht. Der runde Turm wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Byzantinische Marmorsäulen teilen den Innenraum; in den Seitenschiffen - Sarkophage des 5. und 8. Jahrhunderts. Prächtige Mosaike in der Apsis und auf dem Giebel des "Triumphbogens" gingen in die Kunstgeschichte ein. In der Kuppel der Apsis befindet sich ein Mosaik, das die Verklärung Christi in einem Medaillon auf einem Kreuz darstellt, das mit neunundneunzig Sternen aus Edelsteinen verziert ist. Darunter befindet sich der Schutzpatron der Kirche von Sts. Apollinary, der unter den zwölf reinweißen Schafen auftaucht und seine Herde symbolisiert. Auf dem Giebel des „Triumphbogens“ befindet sich ein Bild von Christus dem Pantokrator, umgeben von Symbolen der Evangelisten, und darunter befinden sich zwölf Apostel in Form von Lämmern.

Pineta di Classe

Das Naturschutzgebiet Pineta di Classe, etwa 5 km von Sant'Apollinare in Classe entfernt, ist der Überrest des ehemals berühmten Pinea-Waldes, der stark durch Frost und Feuer verdünnt ist. Etwas westlich liegt Mirabilandia - einer der größten Vergnügungsparks Italiens.
Die Kette von Stränden erstreckt sich von Casal Borsetti bis Lido di Savio, das nicht weit von Milano Marittima entfernt ist - sie alle tauchten hauptsächlich in den 1970er Jahren auf.

Reggio di Calabria

Reggio Calabria - eine Stadt in Italien, in der Nähe der "Socke" des italienischen "Stiefels", direkt gegenüber von Sizilien. Das Leben hier ist langsam und die Stadt wurde im 8. Jahrhundert vor Christus gegründet. mit Palmen und leuchtendem Meer scheint es in einer ganz anderen Dimension zu existieren. In der Nähe gibt es Berge, felsige Küsten und alte Dörfer, in denen die Zeit gefroren zu sein schien, und die altmodische Bevölkerung würde die traditionelle Lebensweise nicht ändern wollen.

allgemeine Informationen

Man kann nicht sagen, dass Reggio Calabria zum Einkaufen geeignet ist - es gibt natürlich Modegeschäfte am Corso Garibaldi und einige andere, aber die Auswahl ist begrenzt und die Preise sind ziemlich hoch. Wer sich für kulturelles Erbe interessiert, wird auch hier nicht eilen, obwohl man hier auch gute Architektur und wertvolle Kunstwerke bewundern kann. Die Stadtmauern, die heute in Form von 4 separaten Abschnitten erhalten sind, wurden in der vorchristlichen Zeit von griechischen Siedlern erbaut. Das Nationalmuseum von Großgriechenland ist berühmt für seine zwei Bronzestatuen "Riace", die das Wachstum nackter Männer darstellen und auf das 5. Jahrhundert zurückgehen. BC Es gibt auch Ruinen römischer Ausdrücke. Die Kathedrale ist der größte Tempel in Kalabrien und die Burg von Aragonese stammt aus dem 6. Jahrhundert. Trotz alledem möchte Reggio Calabria einfach nicht von seiner alten Geschichte reich werden.

Dies ist ein idealer Ort für gemächliche Spaziergänge durch den Botanischen Garten von Lungomare und um die Wunder der lokalen kulinarischen Fachleute zu genießen, so dass Sie ein genaues Bild des alten Italiens hinterlassen können.

Wann ist es besser zu kommen?

Im Sommer, wenn es einfach unmöglich ist, dem Charme des gemächlichen Lebens am Ufer des unvorstellbar blauen Meeres zu widerstehen.

Nicht verpassen

  • Die wundersame Kraft des heiligen Gaetano. Dies ist der Pfarrer, der 1963 starb und 2005 heiliggesprochen wurde. Die Reliquien befinden sich in der Kirche, die den Namen dieses Heiligen trägt.
  • Kalabrische Siesta (jeweils drei Stunden in der Tagesmitte) und es ist sinnlos zu versuchen, zu dieser Zeit etwas Interessantes zu finden.
  • Städtische Kunstgalerie mit einer guten Ausstellung von Werken italienischer Künstler, darunter das Werk des Sizilianers Antonello da Messina (1430-1479). Das Hotel liegt in der Nähe von Scilla, von wo aus es scheint, als würde Messina über dem Meer schweben.

Sollte es wissen

Während eines Erdbebens im Jahr 1907 wurden etwa 80% der Gebäude von Reggio Calabria zerstört - dies war das stärkste Erdbeben in Westeuropa in der Ära der modernen Geschichte.

Stadt Rom (Roma)

In Rom treffen Sie auf Schritt und Tritt auf weltberühmte Monumente der Antike, des Mittelalters, der Renaissance oder des Barocks. Kein Wunder: Rom war anderthalb Jahrtausende Schauplatz bedeutender historischer Ereignisse und des kulturellen Zentrums Europas, und für die Katholiken hat sich bis heute nichts geändert.

Rom - Die Hauptstadt Italiens, eine der ältesten Städte der Welt und die antike Hauptstadt des Römischen Reiches. Touristen können dem ohrenbetäubenden Lärm, der Hektik des neuen Roms, durchsetzt mit den ruhigen und gelassenen Inseln der Altstadt, kaum widerstehen. Rom ist seit 2500 Jahren ein politisches und wirtschaftliches Zentrum, und genau diese Tatsache bestimmt seinen Charakter (Artikel: Die Geschichte Roms). Kein Tourist wird hier enttäuscht abreisen, egal was er tut - auf der Via Veneto einkaufen, alte Monumente besichtigen, Kirchen kennenlernen, Kunstwerke sehen oder einfach nur Dolce Vita genießen.

Höhepunkte

Straßen von Rom

Rom ist durch den Tiber in zwei Teile geteilt. Zuvor war der Fluss wohlhabender, was häufig zu Überschwemmungen und Leckagen führte. Im 19. Jahrhundert wurden an den Böschungen Roms hohe Steinbrüstungen errichtet, und seitdem ist die Gefahr von Überschwemmungen vorbei.

In Rom können Sie die prächtigen Kaiserpaläste auf dem Palatin, die Kirchen auf dem Forum, den Altar des Kaisers Augustus, die riesigen Bäder des Diokletian, das Pantheon, die Katakomben und das Kolosseum besichtigen, in denen Gladiatorenkämpfe und Aufführungen stattfanden.

Rom war mehrere Jahrhunderte lang das Zentrum der christlichen Welt. Es ist bekannt für seine Kirchen und Basiliken (mehr als 900), von denen die bekanntesten San Giovanni in Laterano (dies ist die päpstliche Kirche, da der Papst auch der Bischof von Rom ist), Santa Maria Maggiore und San Lorenzo für Ori Mura sind. Andere Kirchen, die Touristen gerne besuchen, sind Santa Maria Sopra Minerva, San Luigi dei Francesi, Santa Maria del Popolo und Santa Maria in Cozmedin, wo tapfere Männer ihre Hände in den Mund der Wahrheit stecken können (Voss della Verita), um die Wahrheit herauszufinden sagen sie.

In der Stadt gibt es viele Kunstgalerien, wie die Borghese-Galerie, den Doria Pamphili-Palast, die Kapitolmuseen, das Nationalmuseum von Therm und die Nationalgalerie für antike Kunst.

Unter den vielen Denkmälern Roms befinden sich Dutzende von Brunnen auf schattigen Plätzen, auf denen Touristen, die keine Lust mehr auf Besichtigungen haben, Cappuccino trinken und sich unter dem Rauschen des Wassers entspannen können.

Rom Kolosseum - das Herz und die Visitenkarte von Rom

Sehenswürdigkeiten von Rom

Kolosseum: Das Kolosseum ist das größte römische Amphitheater und ein Denkmal der Antike. 68.000 Zuschauer konnten zuschauen ... Trevi-Brunnen: Der Trevi-Brunnen - der berühmteste Brunnen Roms, der sich in der Mitte des kleinen Platzes Piazza di Trevi befindet ... Pantheon in Rom: Das Pantheon in Rom erinnert an die Macht und Stärke des einst regierten Reiches. Dieser Tempel ... Forum Romanum: Das Forum Romanum ist ein Platz im Zentrum des antiken Rom, das seit langem ein öffentliches Zentrum ... Villa Borghese: Die Villa Borghese ist ein Landschaftspark im englischen Stil auf dem Pincho-Hügel. Es war kaputt ... Galleria Borghese: Die Galleria Borghese wurde zwischen 1613 und 1615 erbaut und befindet sich auf dem Territorium der Villa Borghese. Heute hier ... Forum des Augustus: Das Forum des Augustus ist das zweite der vier Kaiserforen von Rom. Octavian Augustus errichtete es nach ... Die Begriffe von Caracalla: Die Begriffe von Caracalla sind die monumentalen Begriffe des Kaisers Caracalla in Rom. Baubegriff ... Capitol Hill: Capitol - historisch der bedeutendste Hügel des antiken Roms. In der Antike war hier ... Spanische Treppe: Die Spanische Treppe ist eine große Barocktreppe in Rom.Es besteht aus 138 Stufen, die ... Piazza Navona: Piazza del Popolo: Die Piazza del Popolo ist einer der berühmtesten Plätze der Welt und der größte der Welt. Rom Von diesem Platz ... Alle Sehenswürdigkeiten von Rom

Klima und Wetter

Wächter des Vatikans

Der Sommer in Rom ist lang und heiß mit einer Durchschnittstemperatur von +25 ° C, fast ohne Niederschlag. Zu Beginn des Sommers hat die Stadt Schirokko-Winde, die heiße, erstickende Luft bringen.

Die Durchschnittstemperatur in Rom im Winter beträgt + 5 ° C. Das Klima hier ist im Winter mild, fast ohne Frost und Schneefall. Gefallener Schnee kann nicht länger als zwei Tage liegen und schmilzt dann.

Der Vatikan

Im Herzen Roms liegt der winzige Staat des Vatikans. Jedes Jahr strömen nicht nur Dutzende von Hunderten von Pilgern hierher, sondern auch eine große Anzahl von Touristen aus der ganzen Welt. Der Vatikan ist das einzige Land, in dem Latein die offizielle Sprache ist. Hier, auf sehr kleinem Raum, ist der Löwenanteil der ältesten Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt. Wenn Sie auf das Dach des Petersdoms steigen, können Sie die Schönheit und die antike Architektur Roms genießen. Und wenn Sie Glück haben, können Sie den Papst im Vatikan treffen!

Auf dem kleinen Gebiet des Vatikans gibt es echte Palastkomplexe, die berühmten Vatikanischen Gärten, Museen und Kunstgalerien sowie wunderschöne Kathedralen. Touristen kommen in den Vatikan, um die einzigartigen architektonischen und historischen Denkmäler zu bewundern. Einer davon ist der 25 Meter lange ägyptische Obelisk am Petersplatz. Hier wurde auch die gleichnamige Kathedrale errichtet, deren Mauern mit den unsterblichen Meisterwerken der größten Schöpfer gekrönt sind: Michelangelo, Raffael, Bramante, Giacomo de la Port und Domenic Fontana.

Ansicht des Vatikans von der Kathedrale von St Peter Tiber-Fluss

Die prächtigen Paläste des Vatikans sind die größten Museumskomplexe der Welt. In diesen alten Museen werden die wertvollsten Kunstwerke aus verschiedenen Epochen aufbewahrt, die alle Päpste in den letzten Jahrhunderten gesammelt haben. In der Vatikanischen Bibliothek befindet sich eine reiche Sammlung seltener antiker Ausgaben, und im Sixtinischen Saal befindet sich die Bibel, die im 4. Jahrhundert von Hand geschrieben wurde. Jeder Tourist kann zur Sixtinischen Kapelle gehen, wo die Kardinäle ihre Versammlungen abhalten.

Michelangelos berühmtes Fresko "Die Erschaffung Adams" in der Sixtinischen Kapelle Galleonenbrunnen in den Vatikanischen Gärten

Die schönsten Gärten Europas befinden sich genau im Vatikan. Dieser Ort steht rund um die Uhr unter strenger Bewachung und wird von zwei Dutzend Gärtnern überwacht. In den Gärten gibt es viele Brunnen. Der berühmteste von ihnen ist der Galleonenbrunnen aus dem 17. Jahrhundert. Es ist eine kleine Kopie einer italienischen Galeone mit 16 Kanonen.

Der Vatikan hat auch die älteste Apotheke der Welt, die bis heute in Betrieb ist. Die 1277 gegründete Apotheke verkauft sehr seltene Medikamente, von denen viele in italienischen Städten nicht erhältlich sind. Außerdem sind im Vatikan regelmäßig etwa 20 Feuerwehrleute im Einsatz, obwohl hier seit mehr als einem Jahrhundert keine Brände mehr zu beobachten sind.

Hauptartikel: Vatikan

Sehenswürdigkeiten des Vatikans

Petersdom: Petersdom ist das Zentrum der römisch-katholischen Religion, ist die zweitgrößte christliche ... Sixtinische Kapelle: Die Sixtinische Kapelle, eine ehemalige Hauskirche im Vatikan, wurde zwischen 1473 und 1481 im Auftrag erbaut ... Petersplatz: Petersplatz ist ein großer Platz und der weltberühmte Platz im Zentrum des Vatikans. Das ist ... Alle Sehenswürdigkeiten des Vatikans

Ewige Stadt

Römisches Pantheon

Schon in der Antike wurde Rom die "ewige Stadt" genannt. In der Blütezeit des Römischen Reiches (Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr.) Hatte die Stadt mehr als 1 Million Einwohner. Rom war die erste Welthauptstadt im modernen Sinne und wird in der Spätantike zum Zentrum der christlichen Kirche. Nach dem Fall des Römischen Reiches erreichte die Bevölkerung der Stadt kaum 25.000; und erst zu Beginn des XV Jahrhunderts.(Nach dem Ende der Gefangenschaft der Päpste in Avignon (1305-1378) und der Rückkehr von Papst Gregor XI. in den Vatikan wird Rom wiedergeboren. Als Rom die Hauptstadt Italiens wurde, lebten dort 220.000 Menschen. Nach zwei Weltkriegen, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, begann die Stadt schnell zu wachsen. In Anbetracht der vielen nicht registrierten Einwohner leben heute etwa 4 Millionen Menschen auf dem Gebiet des Großraums Rom.

Stadt auf sieben Hügeln

Das antike Rom wurde auf sieben legendären Hügeln erbaut: Capitol, Quirinale, Viminale, Esquilino, Palatine, Aventine und Celia. Zwischen ihnen und dem Tiber erstreckt sich das alte Marsfeld (Campus Martius), auf dem sich die Stadt bis zur Neuzeit entwickelte. Später entstanden der Pincius-Hügel nördlich des Quirinal, der Vatikan-Hügel und Janicul (Gianicolo) am rechten Ufer des Flusses. Die Grenzen der 19 km langen Aurelianischen Stadtmauer wurden erst während der Einigung Italiens überschritten. Heute ist die Fläche von Rom fast 1508 Quadratmeter. km und erstreckt sich im Osten bis zum Albanergebirge, im Westen bis zum Meer, im Norden bis zur römischen Ebene.

Rom

Mode, Film, Industrie

Rom ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt, das Finanz- und Handelszentrum und das internationale Modezentrum sowie das Zentrum des nationalen Kinos. Industriekomplexe besetzen Gebiete hauptsächlich im Süden und Osten der Stadt, einschließlich Unternehmen aus Branchen wie Elektronik, Buchverlag, chemische Industrie, Herstellung von Telefonen, Textilien und Nahrungsmitteln. Die Hauptbedeutung von Rom ist jedoch, dass es ein Regierungs-, Verwaltungs- und Regierungszentrum ist. Der Hauptarbeitgeber in der Stadt ist der Dienstleistungssektor.

Macht

Straßencafé

In der Stadt findet jeder Feinschmecker und Fast-Food-Liebhaber eine Institution nach seinem Geschmack. Dennoch ist Italien ein anerkanntes kulinarisches Land und Rom ist seine Hauptstadt. Eines der bekanntesten Restaurants der Stadt war das Agata e Romeo, in dem Ihnen einzigartige Gerichte geboten werden: Kaninchen mit Gewürzen, Tomaten in Karamellglasur, Gurkensorbet und eine ziemlich große Auswahl an exotischen Gerichten. Die einzigartige Speisekarte bietet den Besuchern das Restaurant Il Convivio, in dem Sie exotische Fleischgerichte und Desserts, Ricotta und Kürbisblüten mit Füllung probieren sowie sich mit der reichhaltigsten Weinkarte des Restaurants vertraut machen können.

Im Restaurant Spinosi Alberto genießen Sie klassische hausgemachte Küche. Spezialitäten sind traditionelles hausgemachtes Gebäck und Fisch, der nach einem alten Rezept zubereitet wird.

Vegetarier werden sich in das Restaurant Margutta Vegetariano-RistorArte verlieben, in dem am Wochenende Live-Musik gespielt wird. Fischliebhaber sollten das Restaurant La Rosetta besuchen und dort eine Fischplatte bestellen. Das Menü des Familienrestaurants Vicolo delle Grotte ist europäische Küche. Das Restaurant La Taverna del Ghetto serviert die besten traditionellen italienischen Gerichte.

Das Restaurant Gusto ist in eine Pizzeria und ein Restaurant mit europäischer Küche unterteilt. Und im Restaurant Glass Hostaria genießen Sie nicht nur hervorragende italienische Küche, sondern auch interessantes modernes Design.

Mozzarella mit Cherry Tomatoes - traditionelle Vorspeise Roman Street Food Pizza mit Oliven und Salami

Transport

U-Bahn in Rom

Rom hat zwei U-Bahnlinien, sechs Straßenbahnlinien und viele Buslinien. Der gesamte öffentliche Personennahverkehr gehört demselben Unternehmen, daher werden alle Verkehrsträger mit Einzelfahrscheinen für die Reise abgedeckt. Von Mitternacht bis 5.30 Uhr morgens fahren Nachtbusse (mit Index N). Busroutenpläne können am ATAS-Informationsschalter zum Beispiel über das Bürofenster an der Piazza dei Cinque-cento oder an der Stazione Termini erworben werden.

Straßenbahn

Wenn Sie mit dem Bus oder der Straßenbahn fahren, vergessen Sie nicht, das Ticket zu durchbrechen. Wenn das Gerät nicht funktioniert, schreiben Sie Datum und Uhrzeit der Landung mit einem Stift auf das Ticket. Versuchen Sie, Tickets im Voraus zu kaufen, da die Fahrer sie nicht immer verkaufen.

Die Kosten für eine Einzelfahrkarte mit einer Dauer von bis zu 75 Minuten betragen 1 €. Während dieser Zeit können Sie auf mehreren Strecken fahren (z. B. mit dem Bus zur Straßenbahn). In Rom können Sie Tickets für einen Tag, drei Tage und eine Woche kaufen.Sie kosten 4,1 €, 11 € bzw. 16 €. Es gibt Fahrkarten für einen längeren Zeitraum, aber dafür müssen Sie ein spezielles Zertifikat ausstellen.

Seien Sie nicht überrascht, wenn der Taxifahrer mit einer Handbewegung vorbeifuhr, denn in Rom halten sie nur an speziell dafür vorgesehenen Stellen. Sie müssen also noch einen Taxistand suchen.

Einkaufen

Einkaufen in Rom

Antiquitäten werden auf den Straßen in der Nähe der Piazza Navona und in der Via dei Coronari verkauft. Modische (teure) Kleidung - meist in Geschäften rund um die Spanische Treppe sowie in der Via Condotti, Kleidung in der Via del Corso oder in der Via Frattina ist etwas billiger; aus zweiter Hand in der Via del Governo Vecchio. Besonders gut ist der Markt in Campa de Fiori.

Sicherheit

Die Hauptstadt Italiens gilt als sichere Stadt, mit Touristen gibt es sehr selten Ärger. Im historischen Teil von Rom können Sie Tag und Nacht sicher spazieren gehen. Aber vergessen Sie nicht die Grundregeln der Vorsicht.

Taschendiebe und Shippatore (Diebe auf Mopeds) sind die größte Gefahr und reißen den Passanten unterwegs die Taschen auf. Sie können solchen Räubern am Bahnhof Termini und an anderen überfüllten Orten begegnen: am Kolosseum, auf der Spanischen Treppe, am Trevi-Brunnen. Sie sind sehr professionell - man kann einfach nicht rechtzeitig reagieren. Ihre Objekte sind Handtaschen, Kameras, Videokameras. Versuchen Sie, solche Dinge zu behalten oder vorne zu hängen, nicht an der Schulter.

Polizei Sei wachsam in der Menge

Taschendiebe ziehen ihre Brieftaschen heraus, nehmen ihre Uhren und ihren Schmuck ab. Versuchen Sie also, Wertsachen im Hotel zu lassen. Darüber hinaus werden Taschendiebe häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln befördert. Die beliebtesten Routen sind die Busse Nr. 40 und Nr. 64, die vom Petersdom zum Bahnhof Termini fahren.

Vergessen Sie auch nicht Ihre Taschen auf den Sitzen von Autos - dies ist eine sehr große Versuchung für Straßendiebe.

Hüten Sie sich vor kleinen Zigeunern und lernen Sie, professionell zu arbeiten. Während einige Sie ablenken, werden andere Sie ziemlich schnell "säubern".

Touristische Tipps

Touristen

Es wird empfohlen, sich zu Fuß in Rom fortzubewegen, da sich die Sehenswürdigkeiten buchstäblich an jeder Ecke befinden. Gleichzeitig wird es nicht überflüssig sein, einen Sprachführer bei sich zu haben, da die Einheimischen nicht sehr gut in Fremdsprachen sind. Geld ist besser in großen Banken oder in einem Hotel zu wechseln.

Achten Sie beim Besuch des Vatikans darauf, dass Sie geschlossene Kleidung tragen - in kurzen Röcken, Shorts sowie in Kleidern mit tiefem Ausschnitt und kurzen Ärmeln, die Sie nicht verpassen werden.

Italienische Pasta - ein tolles Geschenk aus Rom

Beim Besuch der Katakomben von St. Calliste empfehlen wir warme Kleidung wie einen Pullover oder einen Hoodie zu tragen, da die Temperatur hier nicht über +15 ° C steigt.

In Cafés und Restaurants wird ein Trinkgeld in Höhe von 10% der Gesamtbestellung erwartet.

Von 13:00 bis 16:00 Uhr sind die meisten Regierungsbehörden und Geschäfte zum Mittagessen geschlossen.

Sonderangebote für Hotels

Wie kommt man nach Rom?

Im Flugzeug. Viele Fluggesellschaften bieten Direktflüge von Moskau nach Rom an (die Reisezeit beträgt ungefähr dreieinhalb Stunden; ein Hin- und Rückflugticket kostet ungefähr 10.000-15.000 Rubel).

Mit dem Auto Von Moskau nach Rom - 3047 km. Sie müssen durch Weißrussland, Polen, die Tschechische Republik (Sie benötigen ein Transitvisum) und Österreich reisen. Stündliche Warteschlangen und unangenehme Suchen sind an den Grenzen möglich, und es ist nicht immer sicher, mit russischen Nummern durch Polen zu reisen.

Das Visum für Autofahrer wird wie für alle anderen ausgestellt. Für das Auto ist eine Versicherung ("Green Card") erforderlich, die Sie in derselben Firma wie die Krankenversicherung abschließen können. Die Zulassungsbescheinigung und der Führerschein müssen dem internationalen Standard entsprechen.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Rom

Basilika S.Maria Maggiore (Basilika S.Maria Maggiore)

Santa Maria Maggiore - Eine der wichtigsten Kirchen Roms, die päpstliche Basilika, ganz oben auf Esquiline. Sein Glockenturm (75 m) ist der höchste in Rom.

allgemeine Informationen

Eine interessante Legende ist mit der Gründung von Santa Maria Maggiore verbunden.In einer der Sommernächte des Jahres 352 erschienen Papst Liberia und der reiche Römer Giovanni Patrizio in einer Traummadonna und befahlen, an der Stelle, an der am nächsten Tag der Schnee fallen würde, eine Kirche zu bauen. Am nächsten Morgen, dem 5. August 352, auf der Esquiline, wo heute die Basilika steht, lag Schnee. Danach begannen sie, eine Kirche zu bauen. Es wurde durch eine Basilika aus den 440er Jahren ersetzt. Papst Sixtus III. Und der Mutter Gottes geweiht. Viele Päpste versuchten, diese hochverehrte römische Kirche noch schöner zu machen, vervollständigten und dekorierten sie.

Architektur

Die Hauptfassade mit einer Loggia - die Kreation von Ferdinando Fugi - verschließt den Blick auf die Mosaike der alten Fassade: Der dreischiffige Innenraum, der von einem leicht flackernden Licht beleuchtet wird, wirkt sehr feierlich. Der prächtige Boden, in der Technik von Kosmatov hergestellt, bezieht sich auf das 12. Jahrhundert. Giuliano da Sangallo schuf Borgia im Auftrag von Papst Alexander VI. Eine Kassettendecke, wobei er das erste aus Amerika gebrachte Gold für seine Vergoldung verwendete. An den Wänden des Langhauses und am Triumphbogen erstrahlen kürzlich restaurierte Mosaike, die Szenen aus dem Alten und Neuen Testament darstellen. Das Mosaik in der Apsis - "Die Krönung der Jungfrau Maria" - die höchste Errungenschaft der Kunst des römischen Mosaiks. Unter dem Hauptaltar von Ferdinando Fugi werden Relikte aus der Bethlehem-Krippe aufbewahrt. Rechts vom Hauptaltar, unter dem einfachen Grab, liegt der größte Barockarchitekt, Gian Lorenzo Bernini, begraben.

Capella

  • In der Sixtinischen Kapelle im rechten Teil des Querschiffs mit Fresken im Stil des Spätmanierismus sind die Grabsteine ​​von Papst Sixt V und seinem Vorgänger Pius V zu sehen.
  • Die Paolin Capella oder die Borghese-Kapelle im linken Ärmel des Querschiffs wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Papst Paul V. Borghese errichtet. Über dem Altar hängt eine hochverehrte byzantinische Ikone der Jungfrau Maria "Salus Populi Romani".
  • Auf der gleichen Seite, aber näher am Ausgang, wurde die Sforza-Kapelle von Giacomo della Porta erbaut, möglicherweise von Michelangelo entworfen.

Kirche von Santa Prassede

Neben der Kirche verbirgt sich die Kirche Santa Prassede, die um 820 zu Ehren des hl. Eupraxia. Die prächtigen byzantinischen Mosaike zeigen das himmlische Jerusalem, Christus mit Petrus und Paulus sowie die Schwestern Eupraxia und Pudenzian. Mosaike erschienen im 9. Jahrhundert unter Papst Paschalia I. und gelten als die schönsten in Rom.

Brunnen der vier Flüsse (Fontana dei Quattro Fiumi)

Brunnen der vier Flüsse - einer der schönsten Brunnen Roms mit einer bewegten Wasserlandschaft. Befindet sich auf der Piazza Navona. Der große Architekt Bernini schuf im Auftrag von Papst Innozenz X. einen Springbrunnen. Der Bau des Springbrunnens war auf das Heilige Jahr 1650 terminiert.

Aus der großen Schüssel des Brunnens wachsen Steine, die den Obelisken halten. An den vier Ecken stehen männliche Figuren, die die vier großen Flüsse der Welt verkörpern - den Nil, den Ganges, die Donau und La Plata - und die vier damals bekannten Teile der Welt repräsentieren: Afrika, Asien, Europa und Amerika. Der Brunnen der vier Flüsse ernährt sich von Wasser aus dem alten Aquädukt Aqua Virgo.

Trevi-Brunnen (Fontana di Trevi)

Trevi-Brunnen - ein erstaunliches Denkmal der Barockkunst, das einen der ersten Plätze in der Spitze der beliebten Sehenswürdigkeiten von Rom einnimmt. Die grandiose Komposition harmoniert mit der Architektur des prächtigen Poly Palace. Das Ausmaß des Plans und seine meisterhafte Verkörperung, eine erstaunliche Kombination aus lebendigem Wasser und gefrorenem Stein, schaffen an diesem Ort eine einzigartige Aura.

Baugeschichte

Trevi-Brunnen

Das reinste Wasser des Trevi-Brunnens stammt aus Quellen, die nicht weit von Rom entfernt liegen, nach einem System, das im ersten Jahrhundert erbaut wurde. BC während der Regierungszeit von Octavius ​​Augustus. Der Plan, die Hauptstadt des Reiches mit Trinkwasser zu versorgen, verkörperte hervorragend die Stände von Mark Vispasius Agrippa. Bis zum achtzehnten Jahrhundert. Auf dem Platz vor dem Pauly-Palast konnte ein Passant aus einem kleinen Schlüssel trinken, der in eine unauffällige Steinschale floss.

Viele sind davon überzeugt, dass die Idee, den Brunnen zu bauen, Papst Nikolaus V. gehört, dessen Tiara Mitte des 15. Jahrhunderts schmückte. Dies ist nur teilweise wahr.Der damals dem Architekten Alberti erteilte Auftrag wurde nie zum Leben erweckt.

Mehr als 200 Jahre später kehrten die Italiener zur praktischen Umsetzung der Idee zurück. Papst Urban VIII. Entschloss sich, den Platz vor dem Pauli-Palast zu dekorieren und beauftragte den berühmten Architekten Lorenzo Bernini, der das ursprüngliche Projekt entwickelte. Der Tod des Papstes im Jahr 1644 verursachte eine Pause, die Arbeit wurde im Jahr 1700 wieder aufgenommen. Sein Schüler Carlo Fontana verfeinerte die Ideen des Meisters. Nach dem Plan des Mentors bereicherte er die Skulpturengruppe mit Figuren von Neptun und seinen Dienern. 1714 starb der Künstler, und das Ensemble blieb erneut unvollendet. Zum Glück nicht lange. Clemens XII. Kündigte einen Architektenwettbewerb an, an dem 16 Meister teilnahmen. Der Sieg ging an Niccolo Salvi, und der Meister bewältigte eine schwierige Aufgabe hervorragend: Er schuf mit vielen Helden eine großartige Komposition, die ihren Stil harmonisch mit den architektonischen Merkmalen des Poly Palace verband. Unter den Bildhauern, die den Trevi-Brunnen bauten, sind zwei Personen zu nennen: Filippo della Valle und Pietro Bracci. Sie haben die Mehrzahl der Figuren aufgeführt, aus denen die Komposition besteht.

Die Ausführung des grandiosen Plans nahm viel Zeit in Anspruch - das monumentale Ensemble wurde zwischen 1732 und 1762 für 30 Jahre erbaut.

Trevi-Brunnen-Anordnung

Trevi-Brunnen - der größte auf der Apenninenhalbinsel. Seine Breite beträgt etwa 50 Meter und die Hauptfigur, der majestätische Neptun, erreicht eine Höhe von 26 Metern. Grundlage der Komposition ist die aus den Tiefen des Wagens auftauchende Figur des Meeresgottes in Form einer Muschel, in der Seepferdchen (Hippocampus) und Tritonen gezeichnet sind. Wasser fließt unter den Füßen der Helden, seine Bäche fallen von den Steintreppen und machen Geräusche, die an die Geräusche der Brandung erinnern. Es scheint, als würde Neptun seine Reise durch das Schaummeer fortsetzen. In den Nischen auf beiden Seiten des eindrucksvollen Ehemanns befinden sich die Figuren der römischen Göttinnen Health (links) und Abundance (rechts). Diese Skulpturen sind die ersten, die Touristen treffen, die auf den Platz strömen. Die Komposition ist mit verschiedenen allegorischen Figuren und Reliefs verziert.

Skulpturale Kompositionen im Detail

Interessante Fakten

Warum heißt der Brunnen so? Zwei Versionen scheinen am plausibelsten zu sein. Nach dem ersten ist "trevi" ein verzerrtes lateinisches "Trivium", ein "Dreiweg", auf dem nämlich drei große römische Straßen zusammenlaufen. Das zweite ist romantischer: Das Ensemble ist nach dem schönen Trivia benannt. Der Legende nach war es der Name des Mädchens, das den römischen Legionären den Weg zur reinsten Quelle zeigte. Ihre Figur befindet sich unter den Skulpturen des Ensembles.

Restaurierung des Trevi-Brunnens im Jahr 2014

Es scheint unglaublich, aber das Wasser in den Trevi-Brunnen fließt immer noch durch die Rohre des Aquädukts, der vor mehr als zweitausend Jahren gebaut wurde und als Aqua Virgo ("jungfräuliches Wasser") bekannt ist. Der Jahresverbrauch liegt bei ca. 80.000 m³.

Die Überlieferung besagt, dass das örtliche Wasser nicht nur heilt, sondern auch magische Eigenschaften hat: Es kann den Menschen Glück in Liebe und Ehe geben. Dazu müssen Sie das folgende Ritual durchführen: Drehen Sie den Rücken zum Brunnen und werfen Sie drei Münzen abwechselnd mit der rechten Hand über die linke Schulter. Der erste ist eine Garantie, dass Sie definitiv in die Ewige Stadt zurückkehren werden, der zweite wird Ihnen in naher Zukunft die Liebe allen Lebens bringen, der dritte wird die Eheunion stark und dauerhaft machen. Kam mit deinem Seelenverwandten in die Gegend? Gehen Sie dann zur rechten Seite des Trevi-Brunnens. Dort findet man kleine "Liebesröhren", deren Düsen aufeinander zu schlagen. Wenn Sie ein paar Schlucke von diesem Wasser nehmen, wird Ihre Bindung unzerbrechlich.

Trevi-Brunnen in seiner ganzen Pracht

In den XVIII-XIX Jahrhunderten. Um glücklich zu werden, genügte es, ein volles Glas von der Quelle zu schöpfen und es zu trinken. Die Tradition des Münzwurfs tauchte erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts auf. Sein Erscheinen ist mit der Veröffentlichung des Films Drei Münzen im Brunnen von J. Negulesko verbunden.Diejenigen, die auf so einfache Weise Glück in ihrem persönlichen Leben haben wollten, waren so großartig, dass die Hausmeister buchstäblich von den Füßen fielen und eine Menge Veränderung vom Ende des Tages auf sich nahmen. Es kam zu dem Punkt, dass 1991 das Werfen von Geld in den Trevi-Brunnen einfach verboten wurde. Richtig, nicht lange. Neben dem Wunsch, die Tradition zu erneuern, orientierten sich die Behörden auch am wirtschaftlichen Hintergrund - die Anzahl der Münzen am unteren Rand der Münze ergibt einen Betrag von über 1 Million Euro pro Jahr. Dieses Geld geht an einen speziellen Wohltätigkeitsfonds.

Im Jahr 2004 wurde ein architektonisches Meisterwerk als Symbol für die Wahlen zum Europäischen Parlament gewählt. In den Tagen der Abstimmung wurden eine Urne und eine EU-Flagge an der Brunnenschale angebracht.

Da sich die Komposition direkt an den Wänden des Palazzo Poli befindet, wird der Tourist, insbesondere aus unserer Region, interessiert sein, zu erfahren, dass die russische Prinzessin Volkonskaya einst den zweiten Stock des Palastes gemietet hatte. Hier las ihr Nikolai Wassiljewitsch Gogol seinen "Inspektor" vor.

Der Trevi-Brunnen ist seit langem ein wichtiger „Held“ des italienischen Kinos. Er war es, der als Kulisse für die Liebesszene von Marcello Mastroianni und Anita Ekberg in Federico Fellinis Film Sweet Life fungierte. Hier demonstriert die Heldin Adriano Celentano Prinzessin Ornella Muti die Schönheit Roms im Film "Madly in Love".

Was sollte ein Tourist wissen?

Viele Leute fragen, welche Silbe im Wort "Trevi" hervorgehoben werden soll? Ein echter Italiener kann nur eine Antwort haben - natürlich zuerst. Ein solches Zeichen des Respekts für die Eigentümer der Stadt wird von temperamentvollen Italienern geschätzt.

Der Brunnen steht Touristen das ganze Jahr über rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung. Abends und nachts verleiht die originelle Beleuchtung diesem erstaunlichen Ort einen besonderen Geschmack.

Touristen am Trevi-Brunnen

Verlassen hier passiert nie. Aber wenn Sie eine etwas ruhigere Atmosphäre wünschen, ist es besser, in der Morgendämmerung oder am späten Abend zu kommen. Wenn Sie sich jedoch bei Sonnenuntergang oder sogar an einem heißen Nachmittag an diesem Ort befinden, ist die Freude an der Pracht dessen, was Sie sehen, ebenfalls garantiert.

Um nicht in eine unangenehme Situation zu geraten, denken Sie daran - es ist strengstens untersagt, in einem Brunnen zu schwimmen oder Münzen daraus zu ziehen. Sie werden mit einer Geldstrafe von mindestens 200 Euro belegt. Essen und Trinken in der Nähe der Skulpturen ist ebenfalls nicht möglich.

Nachdem Sie den Trevi-Brunnen bewundert haben, können Sie das Museum für Grafik und Design besuchen, das sich direkt dort im Gebäude des Poly Palace befindet. Aus den Fenstern genießen Sie den Blick auf den Platz und Skulpturen aus mehreren Etagen.

In fußläufiger Entfernung befindet sich die Basilika der Heiligen Vincenzo und Anastasio. Darin liegen die Fragmente der Herzen von zweiundzwanzig römischen Päpsten, die vor der Einbalsamierung extrahiert wurden.

Interessant für Touristen und die Lukasakademie, deren Geschichte bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückreicht. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe des Palazzo Carpegna.

Wie komme ich dahin?

Der Brunnen befindet sich am gleichnamigen Platz (Piazzo di Trevi). Am einfachsten erreichen Sie uns mit der U-Bahn. Wählen Sie die Linie A und erreichen Sie entweder Spagna oder Barberini. Weiter - zu Fuß. Nehmen Sie im ersten Fall die Via Vittoria, biegen Sie in die Via del Corso und dann in die Via delle Muratte ein. Vom Bahnhof Barberini folgen Sie der Via Tritone und biegen dann links in die Via Poli ein. Ein paar Schritte - und vor Ihnen liegt der majestätische Trevi-Brunnen.

Forum Augusta

Augustus Forum - das zweite der vier kaiserlichen Foren von Rom. Octavian Augustus errichtete es nach dem Sieg über die Mörder von Caesar Brutus und Cassius unter Philippi im Jahr 42 v. Eine leere Mauer verteidigte ein Wohnviertel dahinter. Das wichtigste Gebäude des Forums war der dem Marsrächer geweihte Tempel. Der Tempel wurde aus Carrara-Marmor gebaut und der Plan ähnelte dem Tempel der Venus Genetrix auf dem Julius-Caesar-Forum. In der Mitte stand eine Statue des Mars, umgeben von Statuen der Venus und des vergötterten Cäsars. Auch das Schwert Cäsars und die Spruchbänder der besiegten Parther wurden aufbewahrt.

allgemeine Informationen

Das Forum diente dazu, den Kaiser zu preisen, der die alten Traditionen wiederherstellte. Zu diesem Zweck wurden in halbrunden Nischen Statuen von Aeneas, der seinen Vater auf den Schultern trug, und Romulus, der Legende nach von Mars 'Sohn, sowie Statuen wichtiger Männer der Republik ausgestellt. Auf dem Sockel jeder Statue befanden sich Informationen über das Leben und die Taten dieser Person. In der Mitte des Platzes vor dem Tempel stand eine Statue des Augustus auf einem Streitwagen.

Bis heute ist nur ein Teil des Augustus-Forums erhalten geblieben: mehrere Säulen des Tempels und eine Treppe; Eine Sammlung von Artefakten sowie ein Teil einer halbrunden Nische aus dem Forum des Augustus befinden sich in der Casa dei Cavalieri di Rodi (Haus der Ritter von Rhodos). Unter Mussolini wurde die Vorderseite des Forums in der Via dei Fori Imperiali wieder aufgebaut; Es wurden keine archäologischen Untersuchungen durchgeführt.

Caesar Forum (Forum von Caesar)

Caesar's Forum - Die Ruinen des ersten der fünf kaiserlichen Foren des antiken Roms, erhalten im historischen Zentrum der italienischen Hauptstadt. Im Gegensatz zu anderen römischen Sehenswürdigkeiten wurde das Caesar Forum vor relativ kurzer Zeit ausgegraben und für Besucher geöffnet. Trotz seiner geringen Größe ist es bei Touristen sehr beliebt. Das Interesse am Forum ist mit der Baugeschichte und der Identität seines Schöpfers verbunden. Das Caesar Forum, auch Julius Forum genannt, wurde von 54 bis 46 v. Chr. Erbaut.

Höhepunkte

Vom weitläufigen Platz, der an drei Seiten von einer Bogengalerie umgeben ist, ist bisher nur eine kleine rechteckige Fläche von 170 x 75 m erhalten geblieben. Ein Großteil des Territoriums des antiken Forums liegt unter einem grünen Platz und der Autobahn Via dei Fori Imperiali. Auf dem von Archäologen ausgegrabenen Gelände befinden sich die Ruinen eines alten Tempels, eine Basilika und alte Gebäude. Vor nicht allzu langer Zeit wurde auf dem Platz eine Bronzekopie der Caesar-Statue aufgestellt, deren Marmor-Original im Kapitol ausgestellt ist.

Im Norden des Caesar Forums erheben sich die Ruinen des Venustempels. In der Nähe sehen Sie die Ruinen der Silberbasilika, die als römische Börse und zum Geldwechsel diente. Archäologen haben die Fundamente von Handelsgeschäften und Handwerksbetrieben ausgegraben, die gemeinsam mit dem römischen Kaiser Hadrian errichtet wurden. Die meisten Gebäude des antiken Forums blieben nicht erhalten, da sie nicht aus dauerhaftem Stein, sondern aus Holz bestanden.

Caesar Forum Geschichte

Guy Julius Caesar wurde berühmt als entscheidender Stratege, furchtloser Kommandeur und weiser Politiker. Im alten Rom wurde er nicht nur von der Elite, sondern auch vom einfachen Volk respektiert. 54 v. Chr äh Um das bereits bestehende Forum Romanum zu erweitern und seinen Status zu stärken, wollte Caesar ein persönliches Forum aufbauen. Einer der Gründe für den Neubau war die Tatsache, dass das alte Forum für die schnell wachsende Hauptstadt eng wurde.

Caesar beauftragte Mark Tullius Cicero, ein geeignetes Grundstück zu kaufen, wofür 60 Millionen Sesterzen bereitgestellt wurden. Anderen Quellen zufolge kostete der Erwerb von Land den Diktator der Römischen Republik noch mehr und er gab 100 Millionen Sesterzen aus.

Als das Land gekauft wurde, begannen die Bauarbeiten, die 8 Jahre dauerten - bis 46 v. äh Hier errichteten sie einen großen Tempel, der der Venereal Progenitress gewidmet war, aus dem der Legende nach die Gattung Julius sowie die Silberne Basilika hervorgingen. Darüber hinaus wurden viele der von Cäsar nach dem Krieg mit den Galliern mitgebrachten Trophäen im Forum veröffentlicht.

44 v. Chr. äh Caesar wurde getötet. Bald nach seinem Tod begann das Forum zusammenzubrechen. Die Wiederherstellung des Forums Caesar begann erst in den Tagen der Regierungszeit von Kaiser Trajan zu engagieren. Im alten Tempel der Venus wurde die Einweihungszeremonie des neuen Kaisers abgehalten und ihm zu Ehren eine eigene Trajansäule errichtet. Nach einer massiven Umstrukturierung im Mai 113 wurden in der Stadt großartige Feierlichkeiten abgehalten, die der Wiedereröffnung des Caesar Forums gewidmet waren.

Der zweite große Umbau des Forums fand statt, als Rom vom Kaiser Diokletian regiert wurde. Im Jahr 283 gab es ein großes Feuer in der Stadt, nach dem die Forumgebäude wieder errichtet wurden. Nach dem ersten Forum von Caesar, auf der Nordseite des römischen Hauptforums, erschienen vier weitere Kaiserforen.

Schrein der Venus

Im Jahr 48 v ähCaesars Truppen trafen sich mit der Armee, die von seinem ehemaligen Freund Pompeius angeführt wurde. Es ist anzumerken, dass die 30.000 Mann starken Streitkräfte von Pompeius der Armee von Cäsar deutlich überlegen waren. Vor dem Beginn der Schlacht versprach Caesar der Göttin Venus, im Falle eines Sieges einen Tempel zu ihren Ehren auf dem neuen Forum zu errichten. Trotz des klaren Vorteils von Pompeius gelang es Cäsar in der Schlacht von Farsaly, den Sieg zu erringen. Pompeius 'Armee wurde besiegt und er floh nach Ägypten. Danach begannen sie auf dem Caesar-Forum, ein neues Heiligtum zu bauen.

Das Tempelgebäude war von einer schlanken Kolonnade umgeben und besaß ein Podium. Hier arbeitete Caesar und leitete Empfänge. Aus den Aufzeichnungen, die aus dieser Zeit stammen, ist bekannt, dass sich im Inneren des prächtigen Gebäudes Bronzestatuen von Kleopatra und Cäsar befanden, die zu Pferd abgebildet waren. Beide Statuen waren mit einer Goldschicht bedeckt. Andere Quellen berichten, dass ein großes Porträt von Kleopatra an einer der Wände des Heiligtums hing.

Heute sind nur noch wenige Überreste des Heiligtums der Venus erhalten. Über dem Platz erhebt sich ein Teil des Podiums, auf dem sich drei Säulen des Korintherordens befinden, und über ihnen befindet sich ein Fragment des abgebildeten Frieses.

Was gibt es heute im Forum zu sehen?

Das Territorium des Caesar Forums in Rom ist klein, so dass die Inspektion nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Archäologische Ausgrabungen, durch die Reisende die Ruinen antiker Gebäude besichtigen können, halten heute nicht an. Ein Teil des Territoriums ist immer eingezäunt, und Spezialisten arbeiten dort.

Das Caesar Forum ist täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr zugänglich. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 15 €, für Kinder - 8 €.

Wie komme ich dahin?

Das Caesar Forum befindet sich im historischen Zentrum von Rom, nördlich des Forum Romanum und des Mamertinischen Gefängnisses. Sie erreichen es mit den Buslinien 51, 85, 87 und 118. Die nächste U-Bahn-Station, Colosseum, ist mit den Zügen der Linie B erreichbar.

Galleria Borghese

Galerie Borgheseerbaut in den Jahren 1613-1615, befindet sich auf dem Gebiet der Villa Borghese. Heute gibt es eine Sammlung von Antiquitäten und Gemälden des Kardinals. Das Museum beeindruckt mit seiner einzigartigen Skulpturensammlung. Schöne "Ruhende Venus" oder "Venus-Gewinner" von Antonio Canova. Das Vorbild für das Bild der Göttin war laut Forschern Napoleons Schwester Pauline Borghese. Weitere Meisterwerke gehören dem Meister der Barockkunst Gian Lorenzo Bernini: eine Skulptur eines ruhenden jungen David mit einer Schlinge, dessen Gesicht ein dem Künstler ähnliches Porträt aufweist, sowie Apollo und Daphne. In den Sälen, in denen die Gemälde gesammelt werden, drängen sich die Besucher vor Raffaels Gemälde "Das Grab". In Caravaggios Boy with a Fruit Basket sehen Kunsthistoriker ein frühes Selbstporträt des Künstlers. Sein realistisches Bild von St. Hieronymus für den Brief. Caravaggio besitzt auch Madonna dei Palafrenieri (oder Madonna mit Kind und St. Anna), die zwischen 1605 und 1606 entstanden ist. als Altarbild für die gleichnamige Klosterbruderschaftskirche.

Praktische Informationen

Arbeitszeit:
Sa-So
9.00-19.00,
nur anwendung.
Tel: 0 63 28 10;
für Gruppen - 06 32 65 13 29

Spanische Treppe

Spanische Treppe - eine prächtige Barocktreppe in Rom. Es besteht aus 138 Stufen, die von der Plaza de España zur Kirche Trinita dei Monti führen, die 1482 von französischen Königen gegründet wurde.

allgemeine Informationen

In der Nähe befand sich eine spanische Vertretung am päpstlichen Thron. Am Fuße der Treppe auf dem Platz von Spanien - der Brunnen "Barcaccia" von Pietro Bernini, dem Vater des großen Gian Lorenzo Bernini, der ein halbgetauchtes Langboot ist - erinnert an die große Flut des 16. Jahrhunderts.

Mit der Via dei Condotti hat man nicht nur den besten Blick auf die Spanische Treppe; Es ist auch berühmt für die teuersten Geschäfte. Zu den weltberühmten Juweliergeschäften und Luxusboutiquen zählt das berühmte Café Antico Caffe Greco, in dem sie Goethe-, Schopenhauer-, Stendal- und Wagner-Kaffee tranken. In Samtsesseln können Sie bei einer Tasse unglaublich teurem Cappuccino von der Größe vergangener Tage träumen.

Kapitolinischer Hügel in Rom (Kapitolinischer Hügel)

Kapitol - historisch der bedeutendste Hügel des antiken Roms.In der Antike gab es ein politisches und religiöses Zentrum. An der Stelle des ehemaligen Juno-Coin-Tempels steht heute die Basilika Santa Maria in Arakeli, zu der man die steilen Außentreppen hinaufsteigen muss. In ihrer ersten Seitenkapelle rechts, der Bufalini-Kapelle, ist das Hauptwerk der Künstlerin Renaissance Bernardino Pinturicchio aufbewahrt: "Szenen aus dem Leben des hl. Bernardin". Eine weitere Außentreppe, die von den monumentalen Figuren der Brüder Castor und Pollux bewacht wird, führt zum Kapitolinischen Platz, der nach Michelangelos Entwurf zu einem der schönsten Plätze der Renaissance geworden ist. Die in der Mitte installierte antike Reiterstatue von Marcus Aurelius ist eine Kopie, das Original befindet sich in den Kapitolinischen Museen. Der Senatorenpalast an der Vorderseite des Platzes wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Auf den Ruinen der antiken Tabularia befinden sich die Staatsarchive des antiken Roms, heute die Residenz des Bürgermeisters und des Stadtrates. Auf beiden Seiten der Dvuhmarshevoy-Treppe befinden sich antike Statuen, die den Nil und den Tiber symbolisieren. In der Mitte des Areals vor dem Palast befindet sich ein Brunnen mit einer Statue der Göttin Minerva.

Der Platz wird von den Kapitolinischen Museen flankiert. Das Meisterwerk der Skulpturensammlung im Palazzo Nuovo ist eine römische Kopie des berühmten Werkes der Aphrodite von Cnidus von Praxitela. In dem im 16. Jahrhundert errichteten Innenhof. Der Konservativenpalast enthält Fragmente (Kopf und Hand) einer riesigen Marmorstatue von Kaiser Konstantin (12 m). Im zweiten Stock der Sala dei Trion di Mario können Sie die weltberühmte römische Skulptur "Der Junge, der einen Splitter entfernt" und die Sala della Lupa bewundern - nicht weniger berühmte kapitolinische Wölfin. Im 15. Jahrhundert kamen Bronzefiguren von Romulus und Remus zum etruskischen Original hinzu. Die Capitoline Art Gallery im dritten Stock zeigt Gemälde von Tizian, Tintoretto, Caravaggio, Lorenzo Lotto und Veronese.

Im Palazzo-Caffarelli, hinter dem Konservativen Palast, wurde ein neues Museum eröffnet, in dem griechische Skulpturen des 5. Jahrhunderts gesammelt werden. V. Chr., Sarkophage, Graburnen und viele andere archäologische Funde.

Kolosseum (Colosseum)

Das Kolosseum - eines der bekanntesten Baudenkmäler Italiens und der ganzen Welt. Fast zweitausend Jahre alt zieht das majestätische Amphitheater im Zentrum Roms Millionen Besucher an, die dieses religiöse Gebäude mit eigenen Augen sehen möchten.

Der Name des Kolosseums kommt vom lateinischen Wort colosseus, was "riesig" bedeutet. Dies schien der Bau der Römer zu Beginn unserer Ära zu sein, als die Höhe der meisten Gebäude 10 Meter nicht überschritt. Moderne Touristen schätzen die Größe des Amphitheaters unterschiedlich ein, da Wolkenkratzer unser Maßstabsgefühl verändert haben. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Besonderheit des Kolosseums nicht in der Höhe seiner Mauern liegt, sondern in dem kulturellen und historischen Beitrag, den es zur Zivilisation geleistet hat.

Geschichte des Kolosseums

Sonniges Kolosseum

Der Kaiser Vespasian, der 69 n. Chr. Den Thron des Römischen Reiches bestieg, gab enorme Mittel für die Restaurierung von Sakralbauten (wie zum Beispiel dem Kapitol) aus. Doch im Jahr 72 entschied er sich für ein ehrgeizigeres Projekt und beauftragte die besten Bauherren der Region mit dem Bau des Flavian Amphitheatre, das für immer Spuren seiner Dynastie in der Weltkultur hinterlassen würde. Vespasian hatte ein verstecktes Motiv. Der Grundstein für das Kolosseum wurde an der Stelle des Sees in der Nähe des Goldenen Hauses von Nero gelegt, dem Vorläufer und Feind des neuen Herrschers. Durch eine solche Konstruktion wurden die Spuren seiner Existenz auf der Karte von Rom vollständig gelöscht.

Historikern zufolge beteiligten sich rund 100.000 Arbeiter am Bau des Amphitheaters, von denen die meisten Kriegsgefangene und Sklaven waren. Nach acht Jahren anstrengender und ununterbrochener Arbeit wurde das Kolosseum vollständig fertiggestellt und vom Kaiser genehmigt.

Kolosseum Kolosseum innen

In den ersten Jahrhunderten seines Bestehens nahm das Gebäude einen großen Platz im Leben der Römer ein und erinnerte sie immer an seinen Gründer, da es bis VIII. Das Flavianische Amphitheater hieß. Es gab regelmäßige Gladiatorenkämpfe, Tierkämpfe und Weihnachtsvorstellungen.Neben den Freizeitaktivitäten wurden hier auch Hinrichtungen durchgeführt, die dazu führten, dass Kaiser Konstantin I. das Kolosseum während des gesamten Mittelalters nicht mehr benutzte. Dieses religiöse Gebäude wurde entweder von den Behörden völlig ignoriert oder zu Ehren der frühen Christen, die als Märtyrer starben, als Gedenkstätte genutzt. All dies führte dazu, dass bis zum 18. Jahrhundert niemand über die Notwendigkeit nachdachte, das Kolosseum wieder aufzubauen und zu restaurieren, und viele seiner Teile wurden unwiederbringlich zerstört.

Ende des 19. Jahrhunderts beschloss die katholische Kirche, die Arbeiten rund um das Amphitheater wieder aufzunehmen, um so viele überlebende Elemente wie möglich zu erhalten. Dank dieser veränderten Haltung gegenüber dem Denkmal erregte das Kolosseum die Aufmerksamkeit von Historikern, Architekten und Kunsthistorikern, die es über mehrere Jahrzehnte hinweg schafften, ein von allen vergessenes Gebäude in ein Symbol der europäischen Zivilisation zu verwandeln.

Im Jahr 2007 veranstaltete die Organisation New Open World Corporation einen Wettbewerb, bei dem die Bewohner der ganzen Welt wählen und jene Gebäude auswählen konnten, die ihrer Meinung nach den Titel der neuen sieben Weltwunder verdienen. Der erste Platz ging an das Kolosseum, das zur einzigen Attraktion auf der Liste wurde, die das Erbe der europäischen Kultur darstellt.

Nachtpanorama des Kolosseums

Das Gerät und die Architektur des Kolosseums

Die Arena bietet Platz für bis zu 50.000 Zuschauer

Nach groben Schätzungen von Wissenschaftlern ist das moderne Kolosseum nur ein Drittel der ursprünglichen Konstruktion, aber selbst diese Tatsache beeinträchtigt die Größe des Bauwerks nicht. Zu Beginn unserer Ära, als alle Einwohner Roms zum Kolosseum strömten, um sich einen weiteren Gladiatorenkampf oder eine Theateraufführung anzuschauen, konnten 50.000 Zuschauer problemlos auf Sitzplätzen in der Arena sitzen und bis zu 18.000 konnten die Stehaufführungen verfolgen. Heutzutage ist die Kapazität des Kolosseums viel geringer, aber dies hindert nicht Tausende von Gästen daran, an einen markanten Ort zu kommen.

Eine brillante Lösung, die den Bau erheblich erleichterte: 240 riesige Bögen in drei Ebenen, außen mit Travertin ausgekleidet, umgeben eine Ellipse aus Betonziegeln, deren Wandlänge 524 m, Breite - 156 m, Höhe - 57 m beträgt. Es war eine Revolution im Weltbau: die Erfindung des Betons und Terrakotta-Steine. Für den Bau des Kolosseums wurden etwa 1 Million Einheiten benötigt.

Panoramablick

Die vierte fortlaufende Stufe wurde später abgeschlossen. Heutzutage sieht man an der Traufe die Löcher, in die die Stützen zum schnellen Strecken einer riesigen Markise über die Arena und das Amphitheater eingesetzt wurden. Er schützte das Publikum vor Regen und sengender Sonne. Auf dem Bürgersteig des Kolosseums können Sie die Säulen sehen, deren Zweck immer noch umstritten ist. Nach einer Version waren die Seile des Zeltes zusätzlich an ihnen befestigt, nach einer anderen dienten die 5 verbleibenden Sockel als Drehkreuze zum Zurückhalten und Organisieren der Menge.

Im Inneren des antiken Amphitheaters befanden sich gewölbte Galerien - Rastplätze für Zuschauer und reger Handel. Auf den ersten Blick gibt es so viele "löchrige" Bögen, dass sie zahlreichen Waben in einem Bienenstock ähneln, aber es gibt keine Einheitlichkeit unter ihnen. Jedes Bild zeigt einen unterschiedlichen Winkel zur Sonne und zum Betrachter, daher fallen die Schatten unterschiedlich auf die Bögen. Pass auf - sie sind homogen, aber nicht gewöhnlich!

Bögen des Kolosseums Gladiatoren an den Wänden des Kolosseums.

Die erste Etage des Kolosseums umfasst 76 Felder, durch die das Amphitheater betreten werden konnte. Über ihnen und heute können Sie die römischen Ziffern sehen, die Eingaben nummerieren. Eine solch untypisch große Anzahl von Bögen ermöglichte es, die Kapazität des Amphitheaters erheblich zu erhöhen - bei Bedarf konnten die Zuschauer das Kolosseum in 5-10 Minuten verlassen. Es gibt heute nirgendwo auf der Welt Gebäude mit einer solchen architektonischen Organisation!

Eine weitere interessante Idee zur Erleichterung des Baus des Kolosseums waren die Stützen eines anderen Stils, die neben dem Schutz vor dem Einsturz die Struktur luftiger machten. In der ersten Stufe, der schwersten, aus Stein, gibt es halbe Säulen der dorischen Ordnung, in der zweiten (konkreten) - ionischen und in der dritten - korinthischen - mit eleganten, mit Blättern geschmückten Kapitellen.

Es wurde angenommen, dass die Öffnungen der zweiten und dritten Ebene mit Statuen aus weißem Marmor verziert waren. Keiner von ihnen wurde jedoch gefunden, was Historiker dazu veranlasste, zu bestreiten, ob sie tatsächlich existierten oder nur im Projekt waren.

Obere Reihe des Kolosseums

Die elliptische Form der Arena bot weder Gladiatoren noch zum Scheitern verurteilten Tieren die Möglichkeit, dem Blutvergießen in einer Ecke zu entkommen. Der Boden der Arena war mit Brettern gepflastert, die leicht entfernt werden konnten, wenn Wasser über die Stelle gegossen werden musste, an der Seeschlachten ausgetragen wurden. Im Keller unter der Arena wurden später Sklavenkammern, Tierkäfige und andere Serviceräume eingerichtet sowie das komplexeste System von Drehszenen und anderen Geräten, die während der Aufführungen Spezialeffekte hervorriefen. Die Innenausstattung ist größtenteils nicht erhalten. Trotz der Zerstörung können Sie die Anordnung der Räumlichkeiten unter der Arena sorgfältig prüfen. Vielleicht wurden Tiere, Gladiatoren und Backstage mit Lastenaufzügen in die Arena gebracht.

Es ist merkwürdig, dass Touristen lange Zeit das Amphitheater nur nachts besuchten, um die schöne Beleuchtung des Gebäudes zu bewundern. Aber die Wissenschaftler wollten den historischen Ruhm wieder in das Kolosseum zurückbringen und entwickelten faszinierende Besichtigungstouren. Die Guides versuchen, die Zuhörer mit ihren Geschichten in die Atmosphäre vergangener Tage einzutauchen, als der Grundstein für das flavianische Amphitheater gelegt wurde, sodass Sie mehr als nur die antiken Ruinen sehen können.

Brot und Zirkusse!

Aufnahme aus der Serie "Spartak"

Panem et circenses, "Brot und Zirkus" - das war jahrhundertelang das Motto des großen Amphitheaters im Zentrum der Stadt! Die Menschen wollten nicht nur satt werden, sondern auch Spaß haben. Und das Kolosseum bot ihnen ein reichhaltiges Programm an tödlichen Kämpfen und blutigen Schlachten.

Der erste offiziell aufgezeichnete Protest gegen die grausamen Vorstellungen in der Arena stammt aus dem Jahr 404 n. Chr., Als der Mönch Telemachos von seinem Platz auf der Tribüne aufsprang und forderte, den Kampf abzusagen. Verärgerte Zuschauer steinigten ihn. Die letzten Gladiatorenkämpfe und Köderungen von Tieren wurden 523 durchgeführt, wonach das Kolosseum verfiel. Im VII Jahrhundert. Ein Mönch schrieb: "Während das Kolosseum steht, steht Rom. Das Kolosseum wird fallen - und Rom wird damit fallen."

Fahrplan und Ticketpreise

Blick auf das Kolosseum

In jüngerer Zeit war die Zufahrt zum Kolosseum rund um die Uhr geöffnet. Die Behörden der italienischen Hauptstadt erkannten jedoch, dass dies den Bauzustand beeinträchtigen könnte, und beeilten sich, Sicherheit zu installieren. Jetzt ist das Amphitheater im Sommer (April-Oktober) von 9:00 bis 19:00 Uhr und im Winter (November-März) von 9:00 bis 16:00 Uhr nur für Tagesbesuche geöffnet. Aber verzweifeln Sie nicht, wenn Sie tagsüber nicht hierher kommen können, denn in diesem Fall haben die Stadtplaner die Außenwände mit wunderschöner Beleuchtung geschmückt, was das Highlight der Nacht in Rom ist.

In dem Jahr gibt es nur zwei freie Tage, an denen Touristen das Wahrzeichen nicht besuchen können - den 25. Dezember und den 1. Januar.

Das Eintritts- und Ausflugsprogramm kostet 12 € für einen erwachsenen Besucher und 7 € für ein Kind (+ 2 € für Ausstellungsveranstaltungen). Schüler, Studenten und Rentner haben die Möglichkeit, ein Ermäßigungsticket zu kaufen. Dafür benötigen Sie jedoch die entsprechenden Unterlagen. Der Kauf selbst kann ein wenig problematisch sein. Tatsache ist, dass sich die meisten Touristen dazu entschließen, den Eintritt an den Wänden des Kolosseums selbst zu bezahlen, weshalb um 10:00 Uhr lange Schlangen an den Kassen aufgereiht sind.

Wenn Sie Zeit und Geld sparen möchten, bestellen Sie Tickets auf der Website des Komplexes oder kaufen Sie sie an den Vorverkaufsstellen. Im letzteren Fall erhalten Sie ein Dokument, mit dem Sie mehrere Sehenswürdigkeiten gleichzeitig besuchen können.

Bestellung über das Internet - www.pierreci.it (der Service ist in Italienisch und Englisch verfügbar) und www.ticketdic.it (in Italienisch, Englisch und Französisch verfügbar) - 10,50 €, 12,50 € (mit Ausstellung). Eine Einzelkarte - mit dem Palatina-Museum, dem Forum Romanum - ist ab Kaufdatum einen Tag gültig.

Telefonisches Informationszentrum: 399 67 700.

Am Kolosseum können Sie nachts mit dem Gladiator Kolosseum fotografieren.

Wie kommt man zum Kolosseum?

Meistens landen internationale Flüge am Flughafen Leonardo da Vinci, den alle Italiener Fiumicino nennen. Es ist 20 km von Rom entfernt, aber diese kurze Entfernung ist nicht so einfach zu überwinden, da der Straßenverkehr in Richtung der Hauptstadt Italiens intensiv ist.

Sehr oft reisen Touristen mit dem Zug vom Flughafen in die Stadt, der von einem der Terminals abfährt. Der Ticketpreis beträgt 14 Euro und die Fahrt dauert ca. 35 Minuten. In diesem Fall ist jedoch zu berücksichtigen, dass Sie nur zum Stadtbahnhof gelangen, von dem aus Sie mit einem anderen Transportmittel zum Hotel müssen.

Wenn Sie in einem großen Unternehmen unterwegs sind, ist es am logischsten, ein Taxi in der Nähe der Wände des Flughafens zu nehmen. Dies sind weiße Autos mit der Unterschrift "Comune di Roma", die der Stadt gehören, das heißt, sie haben feste Tarife. Der minimale Reisepreis beträgt 40 € und ist abhängig von der Lage des Hotels.

Straße zum Kolosseum

Darüber hinaus bieten mehrere Busunternehmen regelmäßige Flüge vom Flughafen in verschiedene Teile der Stadt an. Die Fahrtkosten für einen solchen Transport können zwischen 9 € und 20 € variieren, daher sollten Sie sich vorab mit der Preisliste auf der Website des betreffenden Unternehmens vertraut machen.

Nachdem Sie sich endlich in Rom befinden, ist es nicht allzu schwierig, zum Kolosseum zu gelangen. Das majestätische Amphitheater befindet sich an der gleichnamigen U-Bahn-Station Colosseo im Herzen der Stadt. Der Ticketpreis beträgt 1 € und ermöglicht Ihnen eine 75-minütige Fahrt mit der U-Bahn.

Die Anzahl der Busse, die zum Kolosseum fahren: 60, 75, 81, 85, 117, 175, 271, 571, 673, 810, 850. Die Straßenbahnlinie 3 fährt ebenfalls.

Adresse: Piazza del Colosseo.

Palatine in Rom (Palatin)

Pfalz - das Zentrum der sieben wichtigsten Hügel Roms und einer der ältesten besiedelten Orte. Die tiefe Antike des Hügels wird durch zahlreiche archäologische Funde belegt: Die Spuren der ersten pfälzischen Siedlung stammen aus dem Jahr 1000 vor Christus. äh

Der Legende nach trug der Tiber die Zwillinge Romulus und Remus auf die Seite des Hügels. Hier entstand 753 v. Chr. Die erste städtische Siedlung. äh Die Geschichte der Stadt begann, obwohl die andere gefundene Siedlung von Archäologen und Wissenschaftlern des 10. Jahrhunderts datiert wurde. BC Augustus wurde auf der Pfalz geboren und baute hier seinen Kaiserpalast. Seine Nachfolger erweiterten und schmückten ihre Bauten, die ab dem 4. Jh. V. begann zu verfallen.

Farnese Gärten

Kardinal Alessandro Farnese, später Papst Paul III., Schuf hier Gärten: in seinem Orden Mitte des 16. Jahrhunderts. Der Architekt Vignola legte Farnese Gärten, Terrassen, Teiche, Blumenbeete und Pavillons, die über dem Palast des Tiberius angeordnet sind.

Haus von Libyen

Neben dem Forum steht das Haus Libyen, in dem Wandgemälde mit mythologischen Szenen und fantastischen Landschaften von der früheren Pracht imperialer Strukturen zeugen. Das Haus wird der Frau des Kaisers Augustus aufgrund der Inschrift Livia Augusta auf der Bleiröhre zugeschrieben.

Flavianischer Palast

Die Ruinen des flavianischen Palastes in der Mitte des Hügels stammen aus der Zeit des Kaisers Domitian des flavianischen Clans. Der weitläufige, von Kolonnaden umgebene Innenhof wird an der Südseite von einem Triklinium mit Fußbodenheizung begrenzt; In der Mitte des nördlichen Teils des Palastes befindet sich der Thronsaal, der von der Justizbasilika und den Lararii flankiert wird. Hier sind Truhen, Penaten und andere Götter untergebracht, die das Haus und die Familie bewachen. Bis zum 1. Jahrhundert AD Dazu gehören die monumentalen Ruinen des mehrstöckigen Palastes von Augustów, in dem der Kaiser lebte, und die Gärten sowie das von Domitian erbaute Stadion.

Rennstrecke

Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Ruinen des größten Hippodroms des antiken römischen Circus-Maximums im Tal zwischen dem Palatin und dem Aventin. Die von vier Pferden gespannten Streitwagen konnten bis zu 150.000 Zuschauer beobachten. Der Legende nach wurden hier die Sabinerinnen entführt.

Pantheon in Rom (Pantheon)

Das Pantheon in Rom erinnert an die Macht und Stärke des einst regierenden Reiches. Dieser Tempel galt als einer der monumentalsten in der Stadt: Vor dem VII. Jahrhundert boten Heiden hier Gebete, danach Christen.Jetzt ist das Pantheon in der Liste der Hauptattraktionen Roms enthalten. Dies ist das einzige Heiligtum der Welt, das unsere Tage praktisch in seiner ursprünglichen Form erreicht hat.

Geschichte des Pantheons

Die Initiative zum Bau des Haupttempels des Römischen Reiches ging an den Kommandanten Mark Agrippa. Nach der Niederlage der Flotte von Cleopatra und Anthony in der Schlacht bei Cape Shares im Jahr 31 v. Chr. Startete der Staatsmann eine groß angelegte Kampagne. äh Nach der Idee des Kommandanten sollte das Pantheon Teil des architektonischen Komplexes auf dem Champ de Mars werden. Der Legende nach wurde der Tempel genau an der Stelle errichtet, an der einer der Gründer Roms, Romulus, in den Himmel aufstieg.

Römisches Pantheon 1836

Neben dem Tempel umfasste der Komplex die Bäder von Agrippa und die Basilika von Neptun. Historiker glauben, dass sowohl das Pantheon als auch die Basilika im Privatbesitz des Kommandanten waren und im Gegensatz zu öffentlichen Tempeln von gewöhnlichen Menschen für die Öffentlichkeit gesperrt wurden.

Früher glaubte man, dass der Bau des Pantheons von den Zeiten des Römischen Reiches bis heute weit fortgeschritten war und gleichzeitig sein ursprüngliches Erscheinungsbild bewahrt hat. Der Grund für den Fehler war die geprägte Inschrift, die heute die Fassade schmückt. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet es: "Marc Agrippa, Sohn von Lucius, dreimal gewählter Konsul, hat dies getan." Archäologische Ausgrabungen haben diese Theorie widerlegt: So wurde das Gebäude des Pantheons in Rom mit Ausnahme der Fassade vollständig zerstört und anschließend nach früheren Zeichnungen rekonstruiert.

Gegenüber dem Pantheon auf dem Rotundenplatz befindet sich ein Brunnen aus dem Jahr 1711, in dessen Zusammensetzung ein ägyptischer Obelisk verwendet wurde, der an der Stelle gefunden wurde, an der sich der Tempel der Isis in der Antike befand

Plinius der Ältere beschrieb den Tempel von Agrippa in der Arbeit Naturgeschichte. Erwähnt werden die Hauptstädte der Bronzesäulen von Syrakus, die von Karyatiden umgebene Figur des Diogenos von Athen, die Götterstatuen und Cleopatras in zwei Hälften geschnittene Perle - eine würdige Dekoration für Venus 'Ohren. Das Feuer von 1980 brachte die Majestät eines römischen Tempels und in der Nähe befindlicher Gebäude mit sich. Das Heiligtum wurde im Auftrag von Domitian restauriert, aber nach 30 Jahren erlitt das Pantheon das gleiche Schicksal.

Für den Wiederaufbau des Tempels nahm Adrian, zweimal zum Herrscher des Römischen Reiches proklamiert. Leider ist nicht genau bekannt, inwiefern die Architekten des Kaisers einen wesentlichen Beitrag zur Restaurierung des Pantheons geleistet haben. Nur die Tatsache, dass Adrian seinen Namen nicht verewigte und nur die frühere "Signatur" von Mark Agrippa nachahmte, ist glaubwürdig. Kaiser Septimius Severus und sein Sohn Caracalla folgten nicht dem Beispiel ihres Vorgängers. Nach der teilweisen Rekonstruktion des Pantheons im Jahr 202 bemerkten die römischen Herrscher diese Tatsache mit einer Inschrift auf dem Architrav des Tempels.

Das Mittelalter wurde zum Wendepunkt für das Schicksal des Heiligtums. 609 übergab der Kaiser von Byzanz das Pantheon an Papst Bonifatius IV. Im selben Jahr wurde die Kirche zu Ehren der heiligen Maria und der Märtyrer geweiht und damit christlich gestaltet. Dank dieser Zeremonie konnte sich das Pantheon dem Schicksal entziehen, von Gegnern des Heidentums vergessen oder zerstört zu werden. In der Renaissance wurde der Tempel zum Grab berühmter Persönlichkeiten jener Zeit.

Leider hat das römische Pantheon viele dekorative Elemente verloren. Der Platz von zwei geschnitzten Säulen wurde von mittelalterlichen Gebäuden besetzt. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts zerlegte Urban VII bronzene Deckendekorationen und errichtete an den Seiten der Kuppel zwei Türme mit dem Spitznamen "Eselsohren" (abgerissen im 19. Jahrhundert) . Der Innenraum ist weitgehend erhalten, wenn auch nicht ohne Restaurierungen.

Jetzt wird das Pantheon in Rom als katholische Kirche genutzt. An Sonn- und Feiertagen finden hier Messen statt. Manchmal wird die Kuppel des Tempels ein unwissender Zeuge der Hochzeitszeremonien.

Roman Pantheon bei Nacht Touristen im Roman Pantheon

Pantheon-Architektur

Das Hauptheiligtum von Rom wurde in Form einer Rotunde und eines dazu führenden Portikus erbaut.

Portico

Blick auf den Portikus des Pantheons. Das Foto zeigt deutlich zwei Nischen in den Wänden, in denen sich die Statuen zuvor befanden.

In der Antike schmückte der Portikusgiebel die imposante Skulptur, wahrscheinlich aus vergoldeter Bronze.Die Position der Löcher, in denen die Halterungen für die Statue angebracht wurden, ermöglicht es, ihr Aussehen zu beurteilen. Vermutlich war die Skulptur ein Reichsadler mit Bändern, die sich bis zu den Ecken des Giebels erstreckten.

In den Wänden hinter dem Portikus sind leere Wände für Statuen zu sehen. Vielleicht waren hier früher die Skulpturen von Marc Agrippa, Octavian Augustus und Julius Caesar. Eine weitere akzeptable Variante sind die Statuen der kapitolinischen Triade (Jupiter, Minerva, Juno) oder anderer antiker römischer Götter. Die massiven Bronzetüren, die in das Innere des Tempels führten, gehörten ursprünglich nicht zum Pantheon. Sie wurden ungefähr im 15. Jahrhundert gegründet.

Die ersten Bilder des römischen Pantheons zeigen eine Treppe, die zum Eingang des Tempels führt. Im Laufe der Zeit bildete sich in der Nähe des Gebäudes ein Hügel, und die Notwendigkeit einer separaten Treppe verschwand.

Rotunde

Die Ziegelrotunde des Heiligtums ist mit einer halbkugelförmigen Kuppel bedeckt. Die unteren Schichten bestehen aus schwererem Material als die oberen: Letztere bestehen aus Bimsstein. Im Inneren befinden sich kleine Kameras, die das Gewicht des Daches reduzieren. Möglicherweise wurde dem Oculus, einem Loch in der Mitte der Hemisphäre mit einem Durchmesser von 9 m, eine ähnliche Rolle zugewiesen: Hier ist die Masse des Bogens viel kleiner als an der Basis. Durch das Okulus in den Raum des Tempels dringt Licht ein. Es stört nicht das "Auge des Pantheons" und den Niederschlag, aber aufgrund des Abflusssystems und eines geringen Neigungswinkels des Bodens (ca. 30 °) wird Regenwasser in speziellen Hohlräumen gesammelt.

Rotunde auf dem Hintergrund der Dächer von Rom "Das Auge des Pantheons"

Eine erstaunliche Legende ist mit der berühmten Kuppel des Tempels verbunden. Seine ideale Form und das in den "Mund" des Okulus eindringende Sonnenlicht inspirierten N. Copernicus zur endgültigen Formulierung der heliozentrischen Theorie.

In den Wänden des Raumes sind Nischen zu sehen, in denen sich Götterstatuen erheben, deren Namen mit 7 alten Planeten korrelierten: Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne. Die Sonnenstrahlen drangen abwechselnd durch das Okulus und fielen auf jede der Skulpturen, wodurch das römische Pantheon zu einer Art Observatorium wurde.

Dem römischen Tempel ist noch eine Aufzeichnung der monumentalsten Kuppel aus unbewehrtem Beton der Welt beigefügt.

Interieur

Der Innenraum des Pantheons in Rom

Ein Pronaos führt zum Gebäude, einem rechteckigen Raum an der Vorderseite des Heiligtums. Über dem Eingang befindet sich eine halbkreisförmige Vertiefung - ein Tympanon -, die von einer Brücke und einem Bogen begrenzt wird. In der Antike gab es eine Skulptur - "Die Schlacht der Götter und Titanen", aber leider ist sie nicht erhalten geblieben.

Der Tempel empfängt Touristen mit einem riesigen zylindrischen Raum. Zu beiden Seiten teilt sich das römische Pantheon in zwei Schiffe (mit Ausnahme des mittleren Teils des Raumes). Keine Fenster. Der Raum ist visuell in drei Ebenen (Etagen) unterteilt, die sich allmählich nach oben verjüngen. Die Oberfläche der Kuppel ist mit Caissons (vertieften Paneelen) verziert, die 5 Reihen mit jeweils 28 Teilen bilden. Vielleicht hatten diese dekorativen Elemente eine bestimmte Bedeutung: Mond, geometrisch oder numerisch.

Da die Kuppel des Pantheons in Rom den Himmel symbolisierte, könnten die Caissons durchaus als Dekorationsgegenstände dienen - zum Beispiel als Bronzesterne, wie Historiker glauben. Zusätzlich zur dekorativen Rolle "entladen" diese Paneele die Gesamtzusammensetzung, wodurch das Dach sowohl optisch als auch technisch einfacher wird.

Das Innere wird von geometrischen Formen dominiert: Rechtecken, Quadraten und Kreisen. Grundsätzlich sind sie im Marmorboden des Pantheons verkörpert: "Schachzellen" wechseln sich mit (angeblich) Omphalia ab - lila Kreise. Letztere sind normalerweise für Kaiser und Priester bestimmt, aber ob dies für den römischen Tempel aller Götter relevant war, ist unbekannt.

Bestattungen

Hervorragende Köpfe, Herrscher und sogar die Heiligen Italiens fanden in den Mauern des Heiligtums ihre letzte Zuflucht. Zu den Künstlern zählen der Geiger Arcangelo Corelli, der Bildhauer Flaminio Vacca, der Architekt Baldassare Peruzzi sowie die Maler Giovanni da Udine, Taddeo Zuccaro, Annibale Carracci und Perino del Vaga. Einen besonderen Platz erhalten der heiligsprechende Sarkophag von Raphael Santi und seine Frau Mary Bibbiena.

Das Pantheon in Rimestal ist das Grab und eine der größten Persönlichkeiten. Hier sind König Viktor Emanuel II., Sein Sohn Umberto I. und seine Frau Margarita begraben. Freiwillige des Nationalen Instituts der Ehrengarde, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet wurde, bewachen den Rest der königlichen Personen.

Über das Pantheon in Zahlen

Mit diesem Heiligtum sind viele überraschende Tatsachen verbunden, die die Phantasie der Touristen beflügeln:

Künstler auf dem Platz vor dem Pantheon
  • In der Geschichte des römischen Pantheons sind zwei Vergessensperioden bekannt: für 400 und 900 Jahre. Alles, was zu dieser Zeit mit dem Tempel geschah, ist geheim und versiegelt. Vielleicht wurde das Pantheon umfangreicher umstrukturiert, sonst wäre es in einem so guten Zustand nicht in unsere Tage gekommen.
  • Die Dicke der Kuppel um das Auge des Pantheons beträgt 1,2 m, obwohl sie von unten gesehen viel kleiner erscheint.
  • Die Höhe des Raumes und der Durchmesser seines Bogens sind gleich: 43,3 m Dies verleiht dem Gebäude eine erstaunliche Harmonie.
  • Nach der Umgestaltung des heidnischen Heiligtums zum christlichen Tempel befahl Papst Bonifatius IV., Die Gebeine der Heiligen aus den Katakomben von Rom zum Pantheon zu transportieren. Den Daten zufolge passen sie kaum in 28 Karren.
  • Der Portikus wird von 16 Marmorsäulen getragen. Jedes wiegt etwa 60 Tonnen, hat einen Durchmesser von 1,5 m und ist fast 12 m hoch.
  • Die Wandstärke des Gebäudes beträgt 6 Meter. Historiker glauben, dass das Pantheon in Rom während der Unruhen und Aufstände des Mittelalters als Verteidigungsfestung genutzt werden könnte.
  • Im Jahr 609 wurde das Pantheon der erste heidnische Tempel, der nach christlichen Kanonen geweiht wurde. Dies wirft mehr als eine logische Frage auf. Wer hat in der Antike Statistiken über heidnische Schreine geführt? Wie ist sie zu unserem Tag gekommen? Was waren die anderen Tempel?
  • Der vor dem Pantheon installierte Obelisk von Ramses II ist nicht der einzige in der Stadt. In Rom befinden sich insgesamt 13 ägyptische Obelisken, die die ungewöhnliche Liebe der Päpste Roms zum Thema Land der Pharaonen belegen.

Das römische Pantheon zieht nicht nur Geschichte und Architektur an. Betrachtet man das prächtige Gebäude, das mehr als zweitausend Jahre alt ist, so hat man unfreiwillig Respekt vor den Architekten jener Zeit, die das Hauptwerk von Rom geschaffen haben.

Praktische Informationen

Das Pantheon in Rom ist montags bis samstags von 9:00 bis 19:30 Uhr und sonntags von 9:00 bis 18:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. An Feiertagen schließt der Tempel um 13:00 Uhr. funktioniert nicht am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember. Der Besuch des Pantheons ist kostenlos, so dass jeder das erstaunliche Denkmal der römischen Architektur bewundern kann. Dieser Tempel verdient definitiv Aufmerksamkeit.

Wie komme ich dahin?

Mit seiner majestätischen Erscheinung schmückt das römische Pantheon die Piazza della Rotonda. Verwenden Sie die öffentlichen Verkehrsmittel, um zu diesem Ort zu gelangen:

  • Straßenbahnlinie 8 (Haltestelle Argentinien);
  • Buslinien 30, 40, 62, 64, 81, 87 und 492 (Haltestelle Argentinien);
  • U - Bahn - Linie A (Station Barberini).

Piazza Navona Square

Navona-Platz - Einer der beliebtesten Treffpunkte der Römer und Gäste der Stadt bis spät in die Nacht. Die Umrisse des langgestreckten Quadrats wiederholen die Umrisse des darunter liegenden alten Domitianstadions.

allgemeine Informationen

Der Platz ist mit drei Brunnen geschmückt: Fontana del Moro (Mavra-Brunnen), Fontana del Nettuno (Neptunbrunnen) und befindet sich im Zentrum des Fontana de Fiumi-Platzes (Brunnen der vier Flüsse) von Bernini.

Der Platz beherbergt auch die Kirche Sant'Aniese in Agone - das Projekt des Rivalen Bernini - Borromini; Neben der Kirche befindet sich der Palazzo-Pamphili, der im 17. Jahrhundert erbaut wurde. auch von Borromini-Projekt. In der Nähe befindet sich die Kirche Santa Marna dell Anima, die zur Gemeinschaft der deutschen Katholiken in Rom gehört. Der aus Utrecht stammende Papst Adrian VI. Ist darin begraben, der lange vor Papst Johannes Paul II. Der letzte Papst nicht italienischer Herkunft war.

Die Piazza Navona war lange Zeit ein beliebter Ort für Messen, Feiertage und römische Feiertage. Im Mittelalter fand hier ein Turnier statt - Giostra del Saracino. Andrea Fulvio, ein Humanist der Renaissance, und andere Autoren des 16. Jahrhunderts schilderten prächtige Karnevalsumzüge rund um den Platz. Nach der Eroberung Granadas veranstalteten die Spanier 1492 in ihrer Landeskirche San Giacomo degli Spagnoli ein großes Fest.

Im 17.-18. Jahrhundert wurde der Platz an den Wochenenden im August wegen Abkühlung im heißesten Monat des Jahres überflutet: Dafür wurden die Brunnen absichtlich mit Wasser überfüllt.

Im August 1477 wurde auf Befehl des Kammerherrn Kardinal Guillaume d'Estouteville der früher auf dem Capitol Hill gelegene Markt verlegt. Er bestand auf dem Platz bis 1869, als er nach Campo de 'Fiori verlegt wurde.Auf dem Markt, der jeden Mittwoch stattfand, wurden Gemüse, Obst und andere Lebensmittel verkauft. Heute findet auf dem Platz in der Weihnachtszeit der Markt statt - Befana di piazza Navona, wo hauptsächlich Spielzeug verkauft wird. Viele Touristen besuchen den Platz das ganze Jahr über.

Piazza del Popolo

Piazza del Popolo - Einer der berühmtesten Plätze der Welt und der größte in Rom. Von diesem Platz trennen sich die Straßen Corso, Babuino und Ripetta. Die Piazza del Popolo hat die Form eines Ovals und ist aufgrund des gelungenen architektonischen Ensembles, das sich perfekt in die umliegende Landschaft einfügt, einer der elegantesten römischen Plätze. Die Ecken zwischen den Straßen werden von den in ihrem Erscheinungsbild sehr ähnlichen Kirchen Propylen, Santa Maria dei Miracoli (1681) und Santa Maria in Montesanto (1679) eingenommen. In der Mitte des Platzes steht der Obelisk von Flaminia, eine 24 Meter hohe, 3400 Jahre alte Steinsäule, die im Auftrag von Octavian Augustus aus Ägypten entfernt wurde.

Trastevere Bezirk

Trastevere - Eine malerische Gegend mit engen mittelalterlichen Gassen am Westufer des Tibers in Rom.

allgemeine Informationen

Unter Kaiser Augustus errichteten die Patrizier hier Landvillen, und nach dem Bau der Aurelianischen Mauer (3. Jahrhundert) wurde der Bezirk in die Grenzen der Stadt eingegliedert. Später ließen sich hier befreite Sklaven und Prostituierte nieder; in XIX XX Jahrhunderten. - Meistens Arbeitsviertel. In den frühen 1970er Jahren. die Rehabilitation des Bezirks begann; Heute hat Rom in Trastevere die größte Dichte an Bars und Restaurants. An den Abenden entlang der Viale Trastevere und auf den Straßen, die von der Piazza Santa Maria abgehen, herrscht eine Atmosphäre der Freude und des Feierns. Hier können Sie in einfachen Trattorien und in teuren Institutionen pokut.

Basilika von Santa Maria in Trastevere

Die zentrale Position in Trastevere nimmt die Basilika Santa Maria in Trastevere ein. Die Geschichte der Kirche Santa Cecilia in Trastevere ist mit der Legende des hl. Cecilia: Um 230 starb eine Märtyrerin. Zum ersten Mal wurde die Kirche zu Ehren des Schutzheiligen der Musik auf ca. 500 g eingestellt. Der Tabernakel von 1283 ist im Hauptaltar sehr schön; Mosaike in der Apsis wurden unter Papst Ostern I geschaffen; Das Grab des Heiligen befindet sich in der Krypta.

Kirche Santa Maria in Trastevere III c. auch mit Legenden bedeckt: als ob hier in 38 v erzielte die Quelle des heiligen duftenden Öls und erzählte die Geburt des Messias. Im Auftrag des aus Trastevere stammenden Papstes Innozenz II. Wurde die Kirche erneuert. Besonders interessant sind die antiken Säulen des Mittelschiffs und die teilweise vergoldete Holzdecke von Domenichino. Die Apsismosaike sind ein wahres Meisterwerk mittelalterlicher Kunst. Im Halbkreis des oberen Teils der Kuppel über dem Lammfries befinden sich Bilder von Christus, Maria und den Heiligen sowie Szenen aus dem Leben der Jungfrau Maria vom Ende des 13. Jahrhunderts. Pietro Cavallini.

Villa Farnesina

In Trastevere lauert ein kleiner Schatz - Villa Farnesina. Für den sienesischen Bankier Agostino Chigi baute der Architekt Baldassare Peruzzi eine Renaissancevilla inmitten eines prächtigen Parks. Chigi lud hier für die herrlichen Feiertage, Lesungen, Diskussionen von Künstlern, Fürsten, Kardinälen und sogar Vater. Um seine Gäste zu ehren, legte Chigi das Wappen jedes Gastes auf die goldenen Teller und warf sie nach der Feier in den daneben fließenden Tiber. Aber er wäre ein schlechter Bankier gewesen, wenn er das Netz nicht vorher gespannt hätte, wo wertvolle Utensilien heruntergefallen wären.

Von 1580 bis 1731 gehörte die Villa der Familie Farnese. Die Dekoration der Villa wurde in renommierten Künstlern engagiert: Raffael, Giulio Romano, Sebastiano del Piombo, Peruzzi und Sodom. In der Halle von Galatea befindet sich ein Gemälde "Der Triumph der Nymphe Galatei" von Raphael. Die Deckenfresken wurden vom Architekten Peruzzi angefertigt, und mythologische Szenen und ein Bild des Sternbildes preisen die Geburtsstunde des Kunden Chigi. In der Loggia von Psyche zeigten Raffael und seine Schüler Romano und Penny die Liebesgeschichte von Amor und Psyche. Ein Meisterwerk von Sodoms Pinsel schmückt das Schlafzimmer des Bankiers - dies ist „Die Hochzeit von Alexander dem Großen und Roxanne“.

Basilika von San Pietro in Montorio

An den Hängen des Hügels von Janicul, an dem Ort, an dem der Legende nach der Apostel Peter im 15. Jahrhundert gekreuzigt wurde. baute die Kirche von San Pietro in Montorio.Auf dem angrenzenden Klosterhof errichtete Bramante einen berühmten Rundtempel mit einer Kolonnade. Vom nahe gelegenen, prächtigen Paola-Brunnen, der 1612 auf Wunsch von Papst Paul V. erbaut wurde, beginnt die Passeggiata del Gianicolo-Promenade, die zur Spitze des Hügels führt. Der Piazzale Garibaldi ist mit Denkmälern für den berühmten italienischen Unabhängigkeitskämpfer und seine erste Frau Anita geschmückt. Die Waffe ist auf dem Hügel im Einsatz und wird um 12 Uhr geschossen. Der Platz bietet einen fantastischen Blick auf Rom, die umliegenden Ebenen und Berge.

Römisches Forum (Roman Forum)

Römisches Forum - Das Gebiet im Zentrum des antiken Roms, das lange Zeit das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens war.

allgemeine Informationen

Anfangs gab es ein sumpfiges Tiefland, aber das alte Abwassersystem legte VI. BC, entwässerte diesen Ort und das Wasser lief durch die Kanäle im Tiber. Der Bau der ersten Gebäude des Forums wurde an dem Ort durchgeführt, an dem Sitzungen abgehalten wurden, der Markt funktionierte und die Justiz verwaltet wurde. Caesar begann, das Gebiet zu erweitern; Kaiser Augustus setzte seine Arbeit fort; Die Nachfolger des Augustus errichteten neue prächtige Bauten. Das von Marmor und Gold schimmernde Forum Romanum wurde zum Zentrum der römischen Welt. Aber in der VI. begann ein allmählicher Rückgang. In der Renaissance begannen sie, wertvolle Materialien zu plündern, um neue Paläste und Kirchen zu schmücken. Bis zum 18. Jahrhundert. Hier weideten römische Hirten, und das Forum wurde als Weide für Kühe bezeichnet. Etwa zur gleichen Zeit beginnen systematische Ausgrabungen und antike Ruinen werden aus der Tiefe von 10 bis 15 Metern zum Licht Gottes abgebaut.

Heute ist der Eintritt in das Gebiet des Forums entweder vom Konstantinsbogen oder von der Via dei Fori-Imperiali möglich.

Arbeitszeit:
jeden tag ab 9.00;
geschlossen 2 Stunden vor Sonnenuntergang

Roman Forum Gebäude

Basilika Emilia

Zensoren Marcus Aemilius Lepidus und Marc Fulvius Nobilior aus dem Jahr 179 n. Chr Basil Emilia, um den Handel am Forum zu entladen. Vermutlich wurde es zu Beginn von V c zerstört. bei der Eroberung Roms durch den König der Westgoten Alaric.

Curia

Im Gegenteil - das Gebäude der Kurie, das der König des antiken Roms, Tullom Gostiliem, für ein Treffen der Senatoren errichtete, erhielt das heutige Erscheinungsbild unter Kaiser Diokletian (303 n. Chr.). Bronzetüren der Basilika im 17. Jahrhundert. wurden in die Kathedrale von St. John Lateran verlegt; Marmormosaikboden, seitliche Stufenreihen für Senatoren und ein Podium im vorderen Teil gehen auf den Beginn des 4. Jhs zurück. Zwei, die hier blieben, um den Block mit Reliefs zu stützen, ließen uns vorstellen, wie das Forum einst aussah. Es wurde ein schwarzer Stein zwischen dem Podium des Sprechers und der Kurie gefunden. Es wird angenommen, dass er die unterirdischen Räumlichkeiten markiert hat, die als Grab des Romulus verehrt werden.

Arch Septimia

203 errichteten die Söhne von Kaiser Septimius Severus, Septimius Bassian (Caracalla) und Geta zu Ehren des zehnten Jahrestages der Herrschaft des Vaters einen mächtigen dreistufigen Triumphbogen. Die Inschriften auf dem Dachboden verherrlichen die Siege des Kaisers und seiner Söhne über die Parther, Araber und Assyrer. Später wollte Caracalla die Macht nicht mit seinem Bruder teilen und zerstörte, nachdem er Goethe getötet hatte, seinen Namen in diesen Inschriften.

Rostra

Neben dem Bogen befindet sich die Rostra - das Oratorium des "goldenen Zeitalters", geschmückt mit Bogenfiguren der von den Römern beschlagnahmten Schiffe. Bevor es sich um eine korinthische Säule handelt, die 608 zum Gedenken an den byzantinischen Kaiser Foki errichtet wurde, übergab er sie dem Papst Bonifatius IV. Pantheon, um sie in einen Tempel umzuwandeln.

Tempel des Julius Cäsar

Der Tempel des offiziell verehrten Julius Cäsar bildet die zweite Schmalseite des Platzes. Nach der Ermordung Caesars im März 44 v An dieser Stelle wurde sein Körper verbrannt, und hier enthüllte Marc Antony Caesars Testament. Kaiser Octavian im Jahr 29 n. Chr Er errichtete an dieser Stelle einen Tempel mit einem zweiten Oratorium.

Tempel von Castor und Pollux

In der Nähe befindet sich ein Laufsteg-Tempel zu Ehren der Gönner der Stadt der Zwillinge Castor und Pollux. Die drei erhaltenen Säulen aus griechischem Marmor gelten als eines der Wahrzeichen Roms. Beim Bau des Podiums wurde zunächst Mörtel verwendet.

Basilika Julia

Die Basilika Julia ist gegenüber der Basilika Emilia errichtet - ebenfalls an der Längsseite des Forums (169 v. Chr.); unter Julia Caesar als Justiz aktualisiert. Auf ihren Schritten haben die Römer die Zeit vertan und verschiedene Spiele gespielt, die für sie gesäumten Felder sind deutlich zu unterscheiden.

Tempel des Saturn

Auf der anderen Seite der Basilika befinden sich acht ionische Granitsäulen, die Überreste des Saturn-Tempels, der als Aufbewahrungsort für Staatsschätze in der Römischen Republik diente. Erbaut im 1. Jh. BC äh tabularium bildet den Übergang vom Forum zum Kapitol. Die Ruinen unter dem Gebäude sind der Portikus, in dem die Statuen der zwölf Hauptgötter standen, und die Überreste des Tempels von Vespasian und des Tempels von Concordia (Zustimmung); Letzterer wurde 367 v. Chr. errichtet. als Symbol der Versöhnung zwischen Patriziern und Plebejern, erneuert zu Beginn des ersten Jahrhunderts. AD Kaiser Tiberius.

Tempel von Antonin und Faustina

Rechts vom Ausgang des Forums in der Via dei Fori-Imperpali steht der mächtige Tempel von Antonin und Faustina. Es wurde 141 von Kaiser Antonin Pius nach dem Tod seiner Frau, Kaiserin Faustina, errichtet und diente nach seinem eigenen Tod ab 161 der Verehrung des amtlich verehrten Kaisers. Im XI Jahrhundert umgewandelt. In der Kirche San Lorenzo in Miraida gilt ein Tempel mit 17 m hohen Säulen, Reliefs, Ornamenten und einem Fries als der am besten erhaltene auf dem Forum Romanum.

Tempel der Vesta

In dem einzigen Tempel der runden Form brannte das heilige Feuer der Vestalinnen. Im römischen Neujahr, dem 1. März, wurde in den Häusern das Feuer zuerst gelöscht und dann wieder vom Feuer im Tempel der Vesta entzündet.

Vestalisches Haus

Im Nachbarhaus der Vestalinnen lebten die Priesterinnen von Vesta in Einsamkeit; Der Gottesdienst im Tempel der Mädchen wurde im Alter von 6 bis 10 Jahren gelehrt. Der Große Papst selbst wählte sie zu den Töchtern der angesehensten Familien der Stadt. In der Regel dienten sie 30 Jahre als Vestalinnen.

Basilika von Maxentius

Die mächtigen Bögen der Maxentius-Basilika sind ein großartiges Beispiel für antike Pavillonbauten. Der Bau der Basilika begann im Jahr 306, Kaiser Maxentius, und endete im Jahr 330, seinem Nachfolger Konstantin. Das Gebäude war für Gerichtsverfahren und Geschäftstreffen vorgesehen. Im VII Jahrhundert. stahl das Dach aus Bronze und das Erdbeben von IX. beschleunigte die Zerstörung. In der westlichen Apsis stand eine monumentale Konstantinstatue, deren Fragmente bereits erwähnt wurden.

Triumphbogen des Titus

Vor dem Ausgang zum Kolosseum steht der Triumphbogen des Titus, der zu Ehren des Sieges des Titus im Judenkrieg errichtet wurde. Titus, Sohn des Kaisers Vespasian, im Jahr 70 n. Chr Jerusalem unterworfen und zerstört. Zwei Flachreliefs im Bogen des Bogens zeigen den Siegeszug des Titus mit Trophäen, darunter die Menora (Siebenleuchter) aus dem zerstörten Tempel in Jerusalem.

Terme Caracalla

Terme Caracalla - monumentale Begriffe des Kaisers Caracalla in Rom. Der Bau der Amtszeit begann im Jahr 206, Kaiser Septimius Severus, und beendete seinen Sohn und Nachfolger Caracalla.

Zweck

Die Begriffe dienten nicht nur zum Schwimmen, das moderne Konzept eines "Ruheparks" ist durchaus geeignet, die Funktionen des Begriffs in der Antike zu beschreiben. Auf einer Fläche von 109 Tausend Quadratmetern. Ich konnte mich in den beheizten Räumlichkeiten von 1500 Personen entspannen und Spaß haben, Gymnastik und andere Sportarten ausüben, in den Gärten spazieren gehen, Berichte anhören oder in Bibliotheken arbeiten. Früher gaben riesige Säulenzimmer, die mit Marmor ausgelegt und mit Mosaiken verziert waren, einen Eindruck davon, welchen Platz öffentliche Bäder zu Zeiten des Römischen Reiches hatten.

Architektur

Das Hauptgebäude, das "Badehaus", liegt im Park, der von einer durchgezogenen Linie verschiedener Räume umgeben ist. In die Bronzeeinfassungen der riesigen halbrunden Fenster der Haupthalle sind dünne Platten aus durchscheinendem elfenbeinfarbenem Stein eingelegt. Aus diesem Grund wird die Halle von einem gleichmäßig goldenen Licht beleuchtet. Die Wände aus poliertem Marmor schienen sich in der Höhe aufzulösen, wo ein Gewölbe von beispielloser Größe schwebte. Draußen waren die Caracalla-Bäder mit Marmorplatten ausgekleidet, unter Marmor - einer Multimeter-Schicht aus lokalem Stein und Beton - Kalkmischungen mit Kieselsteinen und Sand. Die Römer legten die Gebäudehüllen mit Ziegeln oder gehauenen Steinen aus. Eine Betonmasse wurde hineingegossen. Fest, Beton wurde stärker als Stein.Viele Gebäude, die scheinbar aus einzelnen Platten bestehen, bestehen tatsächlich aus einem einzigen „Stück“ aus erstarrtem Beton. Rechts und links vom Haupteingang befinden sich zwei große Exedren; Jeder von ihnen ist palestra. Im hinteren Teil des Gartens (gegenüber dem Haupteingang), in der rechten und linken Ecke, zwei geräumige Räume; Nach ihrer internen Ausstattung sollten sie als Bibliotheken betrachtet werden. Von drei Seiten entlang der Mauern gingen niedrige Angriffe aus, die zu den Nischen führten, in denen die Schriftrollen aufbewahrt wurden. In der Mitte zwischen diesen Hallen befinden sich die Sitzreihen Amphitheater; Diese Reihen sind an beiden Enden etwas gerundet. Vor ihnen befindet sich das Stadion, das von der Therme (aus den Hinterzimmern) und von diesem Amphitheater aus betrachtet werden kann. Darüber befanden sich höhere Wassertanks für den Begriff: 64 Gewölberäume, die in zwei Reihen und zwei Stockwerken angelegt waren. Das Wasser für diese Tanks wurde von Aqua Marcia abgeleitet.

In das "Badehaus" führten vier Eingänge; über zwei zentrale betraten sie die überdachten Hallen, die sich zu beiden Seiten des Frigidariums befanden. Es gab kein Dach über dem Frigidarium. hinter ihm lag auf derselben Achse eine große Halle, die lange Zeit für ein Tepidarium gehalten wurde, obwohl es keine Heizvorrichtungen gab, ein Tepidarium und dahinter ein rundes Caldarium, dessen Kuppel (35 m Durchmesser) acht mächtige Pilaster trug; zwei von ihnen stehen noch still. Das Caldarium war von kleinen Fächern umgeben, in denen man nacheinander waschen konnte. Zu beiden Seiten des Caldariums befanden sich Räume für Besprechungen, Rezitationen und dergleichen.

Unter der Vielzahl von Räumlichkeiten aller Art, die sich rechts und links von diesen zum Waschen bestimmten Räumen befinden, sind zwei Paläste und zwei große offene Innenhöfe zu erwähnen, die von drei Seiten von einer Kolonnade umgeben sind. Diese Palästinenser sind ziemlich symmetrisch angeordnet: einer im Nordosten und der andere im Nordwesten des Gebäudes mit jeweils einer Apsis. Auf dem Boden dieser Apsiden befand sich ein berühmtes Mosaik mit Figuren von Sportlern, die wahrscheinlich aus dem 4. Jahrhundert stammen. n äh (gefunden im Jahre 1824, aufbewahrt im Lateranmuseum). Die Kaiser bemühten sich nicht nur um die künstlerische Gestaltung ihrer Amtszeiten, sie schmückten nicht nur die Wände mit Marmor, bedeckten die Böden mit Mosaiken und stellten prächtige Säulen auf: Sie sammelten hier systematisch Kunstwerke. Es war einmal, dass der farnesische Bulle, die Statuen von Flora und Herkules, der Torso des Apollo Belvedere (ohne viele andere weniger bedeutende Statuen) in den Begriffen von Caracalla standen. Sie kamen hierher, um nicht nur den Dreck wegzuwaschen, sondern ruhten sich auch hier aus. Von besonderer Bedeutung waren die Bedingungen für die Armen. Kein Wunder, dass einer der modernen Gelehrten den Begriff als das beste Geschenk bezeichnete, das Kaiser der römischen Bevölkerung machten. Der Besucher fand hier einen Club, ein Stadion, einen Erholungsgarten und ein Kulturhaus. Jeder konnte wählen, was nach seinem Geschmack war: Alleine, nachdem sie sich gewaschen hatten, setzten sie sich, um mit Freunden zu plaudern, schauten sich die Kämpfe und Gymnastikübungen an und machten sie selbst; andere streiften durch den Park, bewunderten die Statuen und verweilten in der Bibliothek. Die Menschen gingen mit einer Reserve neuer Kräfte, ausgeruht und nicht nur physisch, sondern auch moralisch auf den neuesten Stand gebracht.

Titusbogen (Arco di Tito)

Triumphbogen des Titus - ein altes Architekturdenkmal im Zentrum der historischen Gebäude von Rom. Der einspanige Bogen wurde 81 n. Chr. Errichtet und entwickelte sich zu einem Klassiker der römischen Architektur. Es diente als Prototyp für viele Triumphbögen, die später in verschiedenen Ländern der Welt auftauchten.

Höhepunkte

Während der Zeit des Römischen Reiches war ein lakonischer und feierlicher Bogen eine der Dekorationen des Forums. Es wurde errichtet, um die militärischen Siege der römischen Legionen, die von Kaiser Titus Vespasian angeführt wurden, in Stein zu verewigen. Nur die Römer selbst betrachteten diese Siege als herausragend, und in der Weltgeschichte wurde die Erinnerung an militärische Aktionen in Judäa als blutiges Massaker bewahrt, da mehr als 1,1 Millionen Menschen bei der Belagerung und Eroberung Jerusalems starben.

Es ist bemerkenswert, dass der römische Senat 81 n. Chr. Zu Ehren von Kaiser Titus einen weiteren dreispannigen Bogen errichtete.Es befand sich im östlichen Teil des berühmten Hippodrom Circus Maximus. Dieses Gebäude ist jedoch nicht erhalten geblieben.

Dank der Arbeit von Restauratoren sieht der einspanige Arc de Triomphe genauso aus wie vor 2000 Jahren. Es fehlt nur eine Bronzestatue von Titus selbst in einer Quadriga, die ursprünglich den oberen Teil des Denkmals schmückte. Auf der einen Seite des Bogenfeldes gibt es einen Blick auf das majestätische Kolosseum und auf der anderen Seite auf die Ruinen des Forum Romanum. In der Nähe des alten Bogens sichtbare Überreste der Fundamente von Gebäuden, in denen zu Zeiten des Römischen Reiches Handel betrieben und Bürgerversammlungen abgehalten wurden.

Finden Sie den Triumphbogen des Titus ist einfach. Es erhebt sich nicht weit vom Kolosseum entfernt, am Ende der Heiligen Straße oder der Via Sacra, die die Hügel des Kapitols und der Pfalz verbindet. Für Touristen steht rund um die Uhr ein antikes Denkmal zur Verfügung.

Krieg in Judäa

Im Jahr 66 unserer Ära brach in der römischen Provinz Judäa ein Aufstand gegen die Römer aus. Zuerst hatten die Rebellen Erfolg, aber bald wurde Vespasian geschickt, um den Aufstand in Judäa zu unterdrücken. Dem römischen General gelang es, Galileo und den Anführer der Rebellen, Joseph Flavius, schnell zu erobern, der später die Ereignisse in einem mehrbändigen Werk "Judean War" beschrieb.

Im Jahr 69 erhielt Vespasian den Titel eines Kaisers und kehrte nach Rom zurück. Um die Legionen der Römer zu befehligen, blieb sein Sohn Tin Flavius ​​Vespasian. Römische Truppen belagerten Jerusalem für 5 Monate und während der Kämpfe entstand eine schreckliche Hungersnot in der Stadt. Als Titus die Hauptstadt von Judäa einnahm, plünderte er sie und verbrannte sie. Die Römer zerstörten das jüdische Hauptheiligtum - einen großen Jerusalemer Tempel, und die gestohlenen Wertsachen wurden nach Rom gebracht. Bei seiner Rückkehr nach Hause wurden Titus und sein Bruder Domitian mit großer Ehre geehrt.

Geschichte des Titus-Triumphbogens in Rom

Triumphbögen in Rom begannen in den Tagen der Republik zu bauen. Die Sieger, die durch die Steintore gingen, wurden vom Triumph erwartet - der Ehre und Verehrung der Einwohner Roms, dem Ruhm und dem Lob sowie einer langen Erinnerung an ihren militärischen Erfolg. Der Titus-Triumphbogen wurde von seinem Bruder, dem römischen Kaiser Domitian, kurz nach dem Tod von Titus Vespasian erbaut. Sie wurde berufen, den Sieg der römischen Truppen im Jerusalemkrieg fortzusetzen.

Der Ort, an dem der Bogen platziert wurde, ist bemerkenswert. Im Jahr 64 n. Chr. Gab es im Zentrum Roms einen großen Brand, und danach wurden auf den Brachen in der Nähe des Palatin-Hügels ein großer Palast und ein Park für Kaiser Nero errichtet. Luxuriöses "Goldenes Haus" wollte die größte kaiserliche Residenz in Europa machen. Aber diese Pläne haben sich nicht erfüllt. Vier Jahre später starb Nero, der Palast wurde verlassen und brannte während der Regierungszeit von Titus während eines Feuers nieder. Anstelle des Palastes wurde das Gebiet mit öffentlichen Gebäuden bebaut, darunter der Titus-Triumphbogen.

Im Mittelalter war das antike Denkmal Teil des Festungsgebäudes, und dann wurde ein Teil des Bogens zerstört. 1821 restaurierte der italienische Architekt Giuseppe Valadier den Titus-Triumphbogen. Damit sich die rekonstruierten Elemente von der ursprünglichen Konstruktion unterscheiden, hat der Architekt sie aus Travertin gefertigt und die Form des Denkmals etwas vereinfacht.

Wie sieht der Bogen von Tita heute aus?

Der Triumphbogen des Kaisers Titus besteht aus weißem Marmor, der aus Mittelgriechenland nach Rom gebracht wurde. Sie erreicht eine Höhe von 15,4 m und eine Breite von 13,5 m. Der alte Bogen hat ein zylindrisches Gewölbe, das eine Öffnung von 5,33 m Breite und 4,75 m Tiefe umgibt. In den Ecken befinden sich zwei Figuren der geflügelten Göttin Victoria. vom Durchgang gibt es zwei Halbkolonnen einer zusammengesetzten Ordnung.

In der Passage befinden sich zwei Reliefs. Einer von ihnen zeigt Kaiser Titus, der die Quadriga kontrolliert. Interessanterweise hält die Göttin Roma selbst seinen Streitwagen. Ein weiteres Flachrelief zeigt den feierlichen Umzug der Römer mit in Jerusalem erbeuteten Trophäen. Diese siebensäulige Leuchte, die Menora, zeichnet sich besonders durch diese Skulptur aus.Darüber hinaus ist auf dem Triumphbogen ein Basrelief zu sehen, das den Moment der Apotheose des Titus darstellt. Es zeigt, wie der Kaiser nach dem Tod auf einem Adler sitzt und in eine neue Welt entführt wird.

Auf der Seite des Forums befindet sich eine Inschrift-Widmung in lateinischer Sprache. Sie besagt, dass der Senat und die Einwohner Roms den Bogen Titus Vespasianus Augustus widmen. Nach der Restaurierung von 1821 wurde im Auftrag von Papst Pius VII. Ein weiterer Text verfasst. Eine neue Inschrift besagt, dass das Denkmal von Zeit zu Zeit verfallen ist und dank des Papstes restauriert wurde.

Wie komme ich dahin?

Der Titus-Triumphbogen befindet sich im Südosten des Forum Romanum. Sie erreichen uns mit der U-Bahn: Linie B - bis zur Station "Colosseo". Außerdem fahren die Busse Nr. 51, 75, 85, 87, 117 und N2 zum Kolosseum.

Villa Borghese

Villa Borghese - Landschaftspark im englischen Stil in Pincho Hill. Es wurde im XVII Jahrhundert gebrochen. im Auftrag von Scipio Borghese. Es gibt viele Parkgebäude, Brunnen und Denkmäler auf einer großen Fläche zwischen Kastanien, Steineichen und Kiefern.

Was gibt es zu sehen?

  • Galerie Borghese mit Kunstsammlungen der fürstlichen Familie Borghese;
  • Nationalmuseum der Villa Julia mit der größten Sammlung etruskischer Kunst;
  • National Gallery of Modern Art, die eine Vorstellung von allen wichtigen künstlerischen Bewegungen des XIX-XX Jahrhunderts gibt;
  • Silvano Toti Globe Theatre, spezialisiert auf Stücke von W. Shakespeare;
  • Hausmuseum von Pietro Canonica, Bildhauer, Maler, Komponist;
  • Museum Carlo Bilotti mit Werken vor allem von D. de Chirico sowie Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst.

Schloss des Heiligen Engels in Rom (Castel Sant'Angelo)

Schloss des Heiligen Engels - ein architektonisches Denkmal und Museum in Rom. Es war ursprünglich ein Grab, dann eine Burg nach der Residenz der Päpste und ein Aufbewahrungsort ihrer Werte und gleichzeitig ein Gefängnis.

allgemeine Informationen

Der Bau der Burg begann im Jahr 136, Kaiser Hadrian. Früher war es die einzige Passage zum Vatikan. 1668 erschienen kolossale Engelsstatuen. Zunächst entwarf Adrian ein großes Mausoleum, das er und seine Nachkommen mit Marmor überzogen hatte. Und in der Burg sind wirklich die Gräber der römischen Kaiser zu Caracalla. Mit Beginn des Baus der Aurelianischen Mauer wurde das Mausoleum von Hadrian Teil der Befestigungsanlagen und aufgrund seiner erfolgreichen Lage später zu einer der uneinnehmbaren Festungen Roms umgebaut. Bei Gefahr konnte der Papst durch einen Tunnel in die Burg aus dem Vatikan fliehen, wie es Papst Clemens VII. 1527 gelang, als er vor den Söldnern Kaiser Karls V. fliehen musste; Papst Pius VII. Versteckte sich in der Burg vor Napoleons Truppen. Zeitweise wurden hier die päpstlichen Schätze und ein geheimes Archiv aufbewahrt. In den Jahren 1870-1901 Burg als Kaserne und Gefängnis genutzt. In den päpstlichen Räumen sind die grotesken Wandgemälde im Apollo-Saal und im Festsaal von Papst Paul III. Mit den prächtigen Fresken von Perino del Vaga von besonderem Interesse. Außerdem können Sie hier die Ausstellung über die Geschichte der Architektur, luxuriöse Möbel, Gemälde, Skulpturen und eine Waffensammlung sehen.

Ein atemberaubender Blick auf Rom öffnet sich von der oberen Terrasse, auf der sich eine Bronzestatue des Erzengels Michael befindet - eine Erinnerung an die Vision von Papst Gregor dem Großen im Jahr 590, der vom Erzengel Michael, der sein Schwert in die Scheide gesteckt hatte, am Mausoleum von Adrian gesehen wurde, als würde er die Epidemie deutlich machen Die Pest ging zu Ende.

Rimini Stadt (Rimini)

Rimini - der berühmte italienische Ferienort an der Adria. Von Juni bis September sind die Strände unter Rimini mit Sonnenschirmen gefüllt - Tausende von Sonnen- und Wasserliebhabern strömen an diese Ufer. Und abends suchen sie Unterhaltung und gehen in unzählige Clubs, Restaurants und Bars, eine endlose Schnur entlang der Promenade.

Geschichte

Rimini ist immer voller Ereignisse. Schon 268 v Die Römer gründeten den wichtigsten Verkehrsknotenpunkt, Ariminum, an der südöstlichen Spitze der Küste des Padan-Tals. Die Stadt blühte von 1295 bis 1503.- Unter der Herrschaft des edlen römischen Clans Malatesta, dessen Vertreter für ihre Grausamkeit und Schamlosigkeit sowie ihre Erziehung und Liebe zur Kunst bekannt waren - arbeiteten viele geladene Künstler an ihrem Hof. Besonders bekannt waren Gianni und Sigismondo Malatesta. Auf Befehl des Ersten wurden seine Frau und sein Bruder getötet - der große Dante verewigte sie in der Göttlichen Komödie in Form von Paolo und Francesca. Der andere - Sidzhizmondo - lehnte den ersten Ehepartner ab, vergiftete den zweiten und erwürgte den dritten, um am Ende seinen alten Liebhaber zu heiraten. Der Verkauf von Küstengebieten begann 1848, als ein visionärer Geschäftsmann hier das erste öffentliche Badehaus eröffnete. Nach dem Zweiten Weltkrieg eilten viele Menschen hierher.

Der berühmteste Eingeborene der Stadt ist der Filmregisseur Federico Fellini (1920-1993), der ihn sehr liebte und ihn jeden Sommer in Rimini verbrachte. Sein Grab befindet sich auf einem Friedhof in der Nähe der Stadt Rivabella.

Sehenswürdigkeiten von Rimini

Stadt mit zwei Gesichtern

Rimini besteht aus zwei ungleichen Teilen: entfernt von der Seeküste der Altstadt und dem modernen Teil des Ferienortes, zusammen mit Vororten, die sich fast 20 km entlang der Küste erstrecken. Tagsüber sind die unendlich langen Strände, die in nummerierte Bäder unterteilt sind, und nachts die Uferpromenade die Hauptattraktion der Touristen. Das Nachtleben in Rimini scheint zumindest in der Hochsaison das turbulenteste in Europa zu sein. Busse bieten Transportmöglichkeiten zwischen dem historischen Zentrum, den Stränden und den Vororten wie Rivabella, Torre Pedrera und Miramare. Ein Bus fährt sogar nach Riccione.

alte Stadt

An die kurze Zeit, als Rimini eine freie Stadtrepublik war, erinnert noch der 1204 aus Ziegeln erbaute Palazzo del Areno zusammen mit dem Palazzo del Communes und dem Palazzo Comunale, die sich in der Nähe der Piazza Cavour befinden. In der Stadt und Spuren der Herrschaft von Malatesta geblieben. Ihr berühmtester Spross hieß Sigismondo. Über ihn schrieb der Kulturhistoriker Jacob Bourke-hardt, dass kein einziger Mensch so ungezügelten Mut, Gottlosigkeit, militärisches Talent und beträchtliche Gelehrsamkeit vereinte. So errichtete er auf der Piazza Malatesta ein mächtiges Schloss (15. Jahrhundert), in dem heute ein ethnographisches Museum untergebracht ist. Die interessanteste Struktur in Rimini ist Tempio-Malatestiano. Anfänglich wurde die gotische Kirche des Bettlerordens (XIII. Jahrhundert) von Sigismondo (1447-1460) zum Grabmal im Stil der Frührenaissance für sich und ihre vierte Frau Isotta umgebaut. Von außen unvollendet - das "Zitat" des römischen Triumphbogens wurde übrigens vom Florentiner Architekten Leon Battista Alberti entworfen. Im Inneren befinden sich prächtige skulpturale Verzierungen und ein Fresko von Piero della Francesca, auf dem Sigismondo Malatesta vor dem Heiligen kniend dargestellt ist. Sigismund und in einer der Kapellen "Die Kreuzigung Jesu Christi" geschrieben - das Werk eines der Vertreter der Schule von Giotto.

Brücken des Tiberius und des Arc de Triomphe

Der breite Corso Augusto verbindet die beiden bedeutendsten römischen Gebäude in Rimini. Im Westen ist es die Tiberiusbrücke mit fünf Bögen, die sich über den Marekkya-Fluss erstrecken. Er verbindet noch heute die Innenstadt mit dem Fischerviertel Borgo San Giuliano. Die Brücke wurde unter Kaiser Tiberius (20 n. Chr.) Fertiggestellt. Und im Osten steht der Triumphbogen (27 v. Chr.), Der älteste Italiens, an dem die Flaminische Straße endete, die von Rom aus nach Norden führte. Es war das südliche Tor zum römischen Arimin.

Rimini Umgebung

Vergnügungsparks

In der Nähe von Rimini können Sie in mehreren Parks gleichzeitig Spaß haben. In der Nähe der Viserba (Viserba, nordwestlich von Rimini auf der SS 16) im Park "Italia in Miniatura" können Sie beispielsweise zweihundert Sehenswürdigkeiten Italiens im Maßstab 1:25 oder 1:50 sehen. In Rivazzur (Rivazzura, auch auf der SS 16) wurde ein weiterer Vergnügungspark eröffnet, in dem unter anderem Kopien der schönen spitzen Gipfel des Grand Canyon, des Schlosses des Zauberers Merlin und vieler anderer zu sehen sind.

Riccione

Riccione (32 TausendEinwohner, 8 km südöstlich von Rimini) ist ein bekannter Rastplatz und etwas eleganter als Rimini, vielleicht weil hier die Thermalquellen schlagen. Direkt hinter dem Strand befindet sich ein gut besuchtes Delphinarium und abseits der Küste befindet sich ein Vergnügungspark.

Misano Adriatico, Cattolica

4 km von Riccione entfernt führt die Straße zuerst am kleinen Thermal- und Badeort Misano Adriatico und dann an Cattolica (16.000 Einwohner) vorbei; in letzterem ist eine große Fischereiflotte konzentriert; Wie Rimini war es bereits im 19. Jahrhundert als Badeort bekannt. Von der anderen Strandstadt Gabbice Mare ist Cattolica nur durch den Fluss Tavollo getrennt. Im Sommer 2000 wurde in Cattolica der Ragso delle Navi eröffnet, der jedoch noch nicht fertiggestellt ist. Dies ist ein Themenpark, der mit modernen technischen Geräten ausgestattet ist, die über den Ursprung der Erde berichten. Das Gebäude wurde 1932 vom italienischen Architekten Clemente Bouziri Vici als Erholungsort für Kinder erbaut.

Cesenatico

Ehemaliges Fischerdorf Cesenatico (20.000 Einwohner, 20 km nordöstlich von Rimini) im 14. Jahrhundert. Es wurde im Hafen von Cesena, der von der Küste entfernt liegt, wieder aufgebaut. Heute ist Cesenatico ein großer Badeort. In der Mitte verläuft ein Kanal, der 1502 von Cesare Borgia nach einem Entwurf von Leonardo da Vinci errichtet wurde. Heute stehen alte Fischereifahrzeuge mit farbigen Segeln auf der Straße - die Ausstellung des Schiffsmuseums.
Cesena im XV Jahrhundert. wurde auch von Malatesta regiert. Nach ihrer Anordnung in der Mitte des XV Jahrhunderts. Dort wurde eine Bibliothek gebaut - die Biblioteca Malastiana, eine der am besten erhaltenen Renaissancebibliotheken, die Kathedrale San Giovanni Battista und die Festung, die über der Stadt thront.

Cesatico-Cervia-Milano-Marittima

Wenn man der Adriaküste im Norden folgt, erreicht man nach 8 km im Nordwesten Cesatico-Cervia-Milano-Marittima (25,5 Tausend Einwohner). Dies ist ein berühmter Strand- und Thermalkurort, dessen Erscheinungsbild aus dem 18. Jahrhundert erhalten geblieben ist. Seit Jahrhunderten ist es das Zentrum des Salzabbaus. Im Naturschutzgebiet Riserva Naturale delle Saline können Sie sich mit den alten Salzgewinnungsanlagen und der kleinen, noch in Betrieb befindlichen Salina Camillone vertraut machen. Auf der anderen Seite des Hafens am Kanal beginnt Milano-Marittima, das sich malerisch in die Umgebung einfügt: Kiefernwald, Strände und Thermalbäder.

San Leo

Zur Abwechslung kann man tief in die Küste eintauchen und gleichzeitig in San Marino abbiegen. Von Rimini aus müssen Sie die Autobahn SS 258 nehmen und weiter das weite Tal des Flusses Marecchia hinaufsteigen. 16 km oberhalb der Straße auf der linken Seite scheint Verucchio von der Festung Malatesta gekrönt zu sein; Wenn Sie weiterfahren, erreichen Sie das Dorf Villa Nuova. Nach dem Passieren biegen Sie links ab in das Seitental. Auf der 9 km langen Straße von einer hohen Klippe vor Ihnen flutete plötzlich die Festungsstadt San Leo. Die ungewöhnliche Lage und die schöne Aussicht sind einen Besuch wert, um die Festung aus dem 15. Jahrhundert, ein kleines Museum, eine romanisch-gotische Kathedrale und eine Kirche zu erkunden.

Hilfe

Piazzale Fellini 3, 47900 Rimini;
Tel: 0 54 70 45 87;
Fax: 0 54 15 42 90;
www.riminiturismo.it

Tiberiusbrücke (Ponte d'Augusto)

Tiberiusbrücke - eine beeindruckende architektonische Struktur aus der Römerzeit in der italienischen Stadt Rimini. Die Brücke mit fünf Bögen befindet sich am Fluss Markkeya und verbindet den historischen Teil der Stadt mit dem Viertel San Giuliano. Diese Brücke wurde die „Teufelsbrücke“ genannt, da das Bauwerk alle mit seiner Stärke überraschte und seit mehr als 2000 Jahren besteht. Als er das letzte Mal versuchte, die Deutschen zu untergraben, die die Stadt verlassen hatten, überlebte er zuvor den schrecklichen Bombenanschlag auf amerikanische Flugzeuge im Zweiten Weltkrieg. Die Einheimischen sagten, die dunklen Mächte hätten es gebaut. Die Tiberiusbrücke ist heute nicht nur ein kulturelles Objekt, sondern auch ein funktionierendes Element des Verkehrssystems - sie ist sowohl für Fußgänger als auch für Autos offen.

Stadt von San Gimignano (San Gimignano)

Die heftige Fehde zwischen rivalisierenden Familien brachte der Menschheit eine der romantischsten "Silhouetten gegen den Horizont" der Welt.Die Familientürme in San Gimignano wurden ursprünglich zum Schutz errichtet. Ihre Schönheit lässt sich am Besucherstrom ablesen: Jedes Jahr kommen etwa 8 Millionen Menschen in die Stadt.

San Gimignano - eine auffallend schöne Stadt in der Toskana, die sich hinter perfekt erhaltenen Stadtmauern mit 14 (ursprünglich 72) Türmen versteckte. Er wurde nach dem Bischof von Modena benannt, der den Angriff von Attila und seinen Hunnen abwehren soll. San Gimignano liegt inmitten von Maisfeldern, Olivenhainen und Weinbergen in einer grünen Landwirtschaftsfläche.

Höhepunkte

Das Gebiet um San Gimignano ist mit Weinbergen bedeckt, in denen der wunderbare Weißwein Vernaccia de San Gimignano hergestellt wird. Die Herstellung von hochwertigem Safran ist bereits im 13. Jahrhundert dokumentiert.

Das historische Zentrum der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Machen Sie einen Spaziergang durch San Gimignano an einem würgenden, heißen Julitag, wenn alle Fensterläden geschlossen sind und die Leute die Siesta einhalten - dieses Gefühl kann man nicht vergessen. Der höchste Turm (54 m) ist der einzige, der bestiegen werden kann. Dies ist der Torre Grosse mit einer beeindruckenden Aussicht. Der Palazzo del Poshlo ist bekannt für seinen wunderschönen Innenhof mit Freskenwänden. Im Museum in den oberen Etagen können Sie Fresken bewundern, die Hochzeitsszenen von Memmo di Filippucho darstellen.

Spazieren Sie durch die Stadt zur alten Ruinenkirche von Rocca und dann nach Balce - eine tiefe Schlucht, in der im Mittelalter mehrere Kirchen und andere Gebäude abgerutscht sind.

Geschichte

San Gimignano, das an der Kreuzung der Frankenstraße und der Straße von Pisa nach Siena entstand, entwickelte sich im Mittelalter zu einer blühenden freien Gemeinde - sie blühte Mitte des 13. Jahrhunderts auf, als hier zweiundsiebzig Familientürme errichtet wurden, von denen noch fünfzehn die Stadt schmücken landschaft. Der Grund für ihren Bau waren Konflikte und Rivalitäten zwischen Gudelph Ardingelli und Ghibellines Salvucci. 1353 ging die Stadt nach der Pestepidemie endgültig in die Macht von Florenz über. Nachdem sich die Richtung der Handelsroute geändert hatte und das Flusstal entlangging, verlor San Gimignano seine frühere Bedeutung, und aus Geldmangel wurde der Bau dort eingestellt.

San Gimignano Sehenswürdigkeiten

Stadtzentrum

Das Stadtzentrum ist beeindruckend, umgeben von Familientürmen und Häusern von Bürgern des 13. und 14. Jahrhunderts. Piazza della Chisterna mit einem großen Brunnen. Im Norden befindet sich die Piazza del Duomo mit dem Palazzo del Popolo, der angeblich von Arnolfo di Cambio als Palazzo Nuovo del Podesta errichtet wurde. hier wurde 1311 der 54 Meter hohe Torre-Gross-Turm (Fat Tower) fertiggestellt, dessen Abmessungen dem Standard der offiziell festgelegten Maximalhöhe für einen Wohnturm entsprachen. In Sala di Dante verdient das große Fresko von Lippo Memmi Maestas aus dem Jahr 1317 Beachtung. Es gibt das Gemälde von Simone Martini wieder, das im Gebäude des Rathauses von Siena hängt. In der reichen Sammlung der städtischen Kunstgalerie können Sie die herausragenden Werke der Meister von Siena und Florenz des 13. bis 15. Jahrhunderts bewundern, darunter Markovaldo, Gozzoli, Pinturicchio und Filippino Lippi.

College-Kirche von Santa Maria Assunta

Die Kirche Santa Maria Assunta, die fälschlicherweise als Kathedrale bezeichnet wird, steht auf der Piazza del Duomo, da San Gimignano nie die bischöfliche Residenz war. Es handelt sich um ein dreischiffiges romanisches Gebäude aus dem Jahr 1148 mit einer breiten Freitreppe aus dem Jahr 1362 und einer von Giuliano da Mayano angebrachten Querhaus- und Seitenkapelle. Die Fassade blieb jedoch unverändert. Innerhalb der Kirche erfreuen sich zahlreiche Wandgemälde. An der Westwand sind das Werk von Taddeo di Bartolo 1393 „Das Jüngste Gericht“, das 1465 von Benozzo Gozzoli geschaffene Bild „Das Martyrium des hl. Sebastian“ sowie zwei Holzstatuen der „Verkündigung“ von Jacopo della Kvercha zu sehen. Die Fresken im linken Kirchenschiff wurden 1367 von Bartolo di Fredi gemalt, sie sind Szenen aus dem Alten Testament, die Fresken im rechten Kirchenschiff sind Szenen aus dem Neuen Testament, die derzeit Lippi und Federico Memmi zugeschrieben werden.
Am Ende des rechten Kirchenschiffs befindet sich die Capella de Santa Fina, eine herausragende Kreation der Renaissance-Meister Giuliano und Benedetto da Mayano. Es gibt auch einen Sarkophag auf dem Marmoraltar und im Mai 1738 die Reliquien des Schutzheiligen der Stadt St. Finnen. In den Seitenbögen sind Fresken von Domenico Ghirlandaio (1475) zu sehen, die Leben und Tod des hl. Finnen. Auf dem Hauptaltar befindet sich ein Tabernakel - Werke von Benedetto da Mayano.

Museum d'Arte Sacre

Das Museum für religiöse Kunst auf der linken Seite der Kathedrale zeigt Gemälde und Skulpturen aus den XIV-XV Jahrhunderten. und Kultgegenstände. Ein kleines etruskisches Museum befindet sich im selben Gebäude.

Palazzo del Podesta

Gegenüber der Kathedrale befindet sich der Palazzo del Podesta. Der 51 m hohe Torre Ronoza darüber markierte eine Höhe, die private Türme bis zum Bau des Palazzo del Popolo und des Fetten Turms nicht überschreiten konnten. Ab hier beginnt die Via San Matteo, wo sie im 13. Jahrhundert errichtet wurden. Türme der Salvucci-Familie; Zwei weitere attraktive Orte für Touristen in dieser Straße sind die Enoteca Casa del Caffe und Da Gustavo. Vom Collegiate Eine steile Straße führt zur Festung, die 1353 erbaut und 1555 zerstört wurde und einen schönen Blick auf die Stadttürme und die gesamte Nachbarschaft bietet.

Kirche von San Agostino

Am nordwestlichen Stadtrand befindet sich die Kirche San Agostino. Die Kapelle San Bartolo verbirgt den Marmoraltar von B. da Mayano, und in der Kapelle im Altar kann man vom 1464-1465 sehen. ein Zyklus von siebzehn Fresken von Benozzo Gozzoli, der das Leben des Vaters der Kirche von St .. Augustine.

Parken

Er sollte nicht einmal versuchen, das Auto innerhalb der Stadtmauer zu parken, was natürlich nicht für Hotelgäste gilt (Sie müssen über das Parken Bescheid wissen, wenn Sie ein Zimmer reservieren). Hinweis: Auch auf Parkplätzen außerhalb der Stadt, die an den Mauern liegen, sind die Plätze schnell belegt. Der größte Parkplatz befindet sich am Tor von San Giovanni.

Einzelticket

Sie können ein einziges Ticket erwerben, mit dem Sie Zugang zu allen wichtigen Museen erhalten, darunter dem Museo Civico, dem Torre Gross und der Capella di Santa Fina. Tickets und Details erhalten Sie in der Touristeninformation:

Piazza del Duomo 1, San Gimignano;
Tel .: 05 77 94 00 08;
Fax: 05 77 94 09 03;
www.sangimignano.com

Stadt Siena

Florenz und Siena sind seit dem Mittelalter langjährige Rivalen, und diese Rivalität führte zu den größten künstlerischen Errungenschaften in beiden Städten. Dies sollte natürlich Reisende zufrieden stellen, die die Gelegenheit haben, die beiden Perlen der Weltkunst fast auf einmal zu erkunden. Ob Siena schöner ist als Florenz, kann nur durch seine Anwesenheit festgestellt werden.

Siena - eine Stadt in Italien, eines der größten Touristenzentren des Landes, das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz.

Höhepunkte

Siena, umgeben von Weinbergen und Olivenhainen, liegt im nördlichen Teil von Crete Senesa, einem Gebiet, in dem die niedrigen Hügel mit abgerundeten Umrissen von den Strahlen warmen goldenen Lichts gebadet werden. Siena, eine der schönsten Städte der Toskana, liegt auf drei Hügeln, die durch ein Labyrinth aus verworrenen Straßen und steilen Gassen miteinander verbunden sind. Die beeindruckende kopfsteingepflasterte Piazza del Campo befindet sich im Zentrum der Stadt, hier befindet sich die prächtige Stadtkathedrale. In Siena ist eine der ältesten Universitäten in Europa, so dass in der Altstadt eine lebendige Atmosphäre und ein reges Leben herrscht.

In Siena gibt es kein Quartier, es gibt nur „urbane Drittel“. Die Hauptstraßen kreuzen sich am Croce del Travaglia in der Nähe der Piazza del Campo im Süden - Terzo di Citta mit der Via di Citta und um die Kathedrale herum, die im Norden - Terzo di - am höchsten Punkt der Stadt liegt Camollia mit der Via Banki dp Sopra und ihrem eleganten Palazzo, im Osten Terzo di San Martino mit der Geschäftsstraße Via Banks di Sotto.

Geschichte

Die Stadt wurde als etruskische Siedlung auf einem Hügel gegründet, aber um 30 n. Chr Die Römer errichteten hier einen militärischen Außenposten. Im VI. Langobarden kamen, gefolgt von den Franken. Zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert. Die Kirche spielte eine wichtige Rolle in der Verwaltung der Stadt, aber bald erklärten die Bürger ihr Recht, Geschäfte zu machen.

Der Reichtum und die militärische Macht der Stadt nahmen rasch zu, und es entstanden gravierende Unterschiede zwischen Siena und Florenz, als beide Städte versuchten, das Territorium zu erweitern. Zwischen diesen Städten gab es viele Schlachten, schließlich wurde Siena Teil des Florentiner Staates. Trotz der turbulenten Zeiten zwischen 1150 und 1300. Die Stadt blühte und es wurden viele Meisterwerke der Stadtarchitektur gebaut, insbesondere die Kathedrale von Siena. 1348 brach jedoch in Siena eine Pestepidemie aus, die drei Fünftel der Bevölkerung tötete. Danach erholte sich die Stadt sehr lange.

Siena Sehenswürdigkeiten

Piazza del Campo

Das Herz der Stadt ist die halbkreisförmige Piazza del Campo, ein Platz in Form einer halben Schüssel; Es befindet sich vor dem mächtigen Gebäude des Palazzo Pubblico, zusammen bilden sie eines der schönsten städtischen Ensembles. Der Marmor Fonte Gaia im nördlichen Teil des Platzes ist eine Kopie von Jacopo della Kverchas Meisterwerk, das Original befindet sich im Palazzo Pubblico.

Palazzo Pubblico

Der Palazzo Pubblico, ein prächtiger Bau aus Backstein und Travertin, wurde zwischen 1297 und 1310 errichtet. Das Obergeschoss eines niedrigen Nebengebäudes wurde erst 1680 errichtet. Das Gebäude wurde zwischen 1338 und 1348 an der Seite von 102 m errichtet. Torre del Mangia. Am Fuße des Turms steht die Capella di Piazza in Form einer Loggia, die später im Renaissancestil umgebaut wurde und 1352 nach einer großen Pestepidemie errichtet wurde. Die Säle des Palazzo Pubblico sind mit Fresken von Meistern der Siena-Schule geschmückt, die die Ansichten der Bürger des 14. und 15. Jahrhunderts widerspiegeln. Eines der aufregendsten Exemplare ist im Sala della Pache zu sehen: Dies sind die Fresken von Ambrogio Lorenzetti "Die Folgen guter und schlechter Regierungsführung", die als sinnvolle Anspielungen auf Siena wahrgenommen werden. In der Sala del Mappamondo befinden sich zwei Fresken von Simone Martini, die 1315 oder 1330 gemalt wurden. Im zweiten und dritten Stock des Museo Chiviko werden Zeichnungen, Gemälde und Dokumente zur Geschichte der Stadt ausgestellt. Im vierten Stock befindet sich eine Galerie mit den Originalen der Skulpturen von Fonte Gaia .

Loggia della merkantsi

Vom nordwestlichen Teil von Kampo führen Stufen zur zwischen 1428 und 1444 erbauten Loggia della Mercancia. das Gebäude des alten Handelsgerichts. In der Nähe des Croce del Travallo kreuzen sich die wichtigsten Einkaufs- und Touristenstraßen der Stadt.

Piccolomini

Auf der Ostseite der Piazza di Campo befindet sich der Palazzo Piccolomini, der vielleicht schönste Renaissancepalast der Stadt. Es wurde 1469 von Nanni Piccolomini, dem Vater der Pfannen des römischen Pius III., Errichtet. Heute beherbergt es das Stadtarchiv, in dem insbesondere die Handschriften von Dante und St. Katharine von Siena, sowie eine Sammlung von "tavole di biccherna" -Holzdecken von Verschleißbüchern, die bis ins 13. Jahrhundert führten.

Baptisterium von San Giovanni

Von der Piazza del Campo entlang der Via Dei Pellegrini gelangen Sie zu Fuß zum Palazzo del Magnifico, der vom Fürsten der Stadt Pandolfo Petrucci erbaut wurde, und von dort zum Domviertel. Von der kleinen Piazza San Giovanni aus können Sie die hohen Chöre der Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert sehen. Überragt das Baptisterium von San Giovanni - leider blieb seine schöne Fassade unvollendet. Im Inneren des Baptisteriums - Fresken aus den Jahren 1450 und 1417-1430. Jacopo della Kvercha ist ein Taufbecken, dessen Bronzereliefs von Donatello und Lorenzo Ghiberti angefertigt wurden.

Kathedrale von Siena

Von der Taufkapelle ist es notwendig, zum Domplatz, dem höchsten Ort der Stadt, zurückzukehren. Zunächst befinden Sie sich an der Stelle, an der sich das Mittelschiff der neuen Kathedrale befand. 1339 wurde beschlossen, die Kathedrale zu erweitern, wodurch sie aufgrund der Fehler der Bauherren zum größten gotischen Bauwerk Italiens wurde, und auch nach der Pest von 1348 wurde die Umstrukturierung aufgehoben.

Die heutige Kathedrale Santa Maria Assunta ist eines der beeindruckendsten religiösen Bauwerke Italiens. Der Bau wurde Mitte des 12. Jahrhunderts begonnen. und im Jahr 1264 nach der Errichtung der Kuppel auf einem viereckigen Sockel abgeschlossen; um 1317 wurde der Chor über dem Baptisterium erweitert. In 1284-1298 Giovanni Pisano fertigte in den Jahren 1376-1380 den unteren Teil der Fassade aus rotem, schwarzem und weißem Marmor an. - oben.Das reichhaltige skulpturale Dekor wurde hauptsächlich 1869 erneuert, die Mosaike wurden erst 1877 angefertigt. Der Glockenturm sieht dank dunkler Inlays und Arkaden, deren Anzahl von unten nach oben zunimmt, sehr elegant aus.

Das Innere der Kathedrale beeindruckt durch aufeinanderfolgende Platten aus schwarzem und weißem Marmor. Der Marmorboden ist einzigartig mit sechsundfünfzig eingelegten Szenen von der Erschaffung der Welt bis zur Kreuzigung Christi, entstanden zwischen 1369 und 1547. mehr als vierzig Künstler. Leider ist der Boden aus Gründen der Sicherheit fast immer geschlossen und nur an Feiertagen sowie von Ende August bis Anfang Oktober zu sehen. Auf dem Hauptgesims des Mittelschiffs befinden sich einhundertzweiundsiebzig Terrakottabüsten mit Darstellungen von Päpsten sowie sechsunddreißig Medaillons mit Porträts der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Ein herausragendes Kunstwerk ist der Stuhl aus weißem Marmor, der mit wunderschönen Reliefbildern von Szenen aus dem Neuen Testament aus den Jahren 1266-1268 verziert ist. Nicolo Nizano. Der große Zentralaltar ist das Werk von Baldassare Peruzzi.

Wir empfehlen Ihnen auch, auf die spätgotischen Bänke des Chores zu achten. Im linken Querschiff sehen Sie die Kapelle Johannes des Täufers mit den Fresken von Pinturicchio, das Portal von Marrin und die Bronzestatue Johannes des Täufers von Donatello. In der Natur des Querschiffes - Kapelle Kapelle, die nach dem Projekt von Bernini in den Jahren 1059-1662. wurde ein barockes Aussehen gegeben.

Kathedralenbibliothek

Vom linken Kirchenschiff gelangt man zur berühmten Bibliothek der Kathedrale, einem der schönsten und besterhaltenen Wesen der Renaissance. Es wurde 1492 von Kardinal Francesco Piccolomini, dem späteren Papst Pius III, in Erinnerung an seine Verwandte Enea Silvio Piccolomini, genannt Papst Pius II, erbaut. Später, zwischen 1502 und 1509, wurde die Bibliothek mit den farbenfrohen Fresken von Piiturikkio und seinen Schülern bemalt, die Szenen aus dem Leben von Piccolomini zeigen. Die Wand von Libreria ist ein Meisterstück aus dekorativem Kunststoff von Lorenzo di Mariano.

Kathedralenmuseum

Im Seitenschiff der Kathedrale, das einst umgebaut werden sollte, ist das Museum der Kathedrale von der berühmten "Maesta" Duccio di Buoniseni und der "Geburt der Madonna" von Pietro Lorenzetti ausgestellt. Der Erzbischofspalast links von der Kathedrale ist ein frühes Beispiel für einen historischen Baustil. Direkt gegenüber liegt Spedale di Santa Maria della Scala. Der Pilgersaal (für dessen Besichtigung ist eine Voranmeldung erforderlich) ist mit Fresken von D. di Bartolo (1440-1443) geschmückt, die Nonnen darstellen, die sich um die Kranken kümmern. Im linken Flügel befindet sich das Nationale Archäologische Museum.

Nationale Pinakothek

Südöstlich der Kathedrale befindet sich der Palazzo Buonsinori, ein Backsteinbau aus dem frühen 15. Jahrhundert, in dem die Nationale Pinakothek eröffnet wurde, in der eine bemerkenswerte Sammlung von Siena-Gemälden aus dem 12. und 16. Jahrhundert ausgestellt ist. Die Werke von Guido da Siena, Duccio di Buoniseni, Ambrogio und Pietro Lorenzetti, Simone Martini, Giovanni di Paolo, Pituricchio und dem in der Lombardei geborenen Giovanni Antonio Bazzi, bekannt als Sodom, sind hier am besten vertreten.

Via di Citta

Der Palazzo Piccolo delle Papessa befindet sich auf der Caterina Piccolomini, der Schwester von Pius II., Und wurde um 1320 im Palazzo Chiggi Saracini, wo sich die Musikakademie von Kigiana befindet, unterhalb der Kathedrale in der Via di Citta errichtet. Eine andere Attraktion ist das Lebensmittelgeschäft Magnanelly (Nr. 71-73), das 1879 von einem ausgezeichneten Feinkostladen gegründet wurde.

Haus von sv. Catherine

In der Via Santa Caterina befindet sich das Haus, in dem .. Katharina von Siena und die Kapelle, die drei Jahre nach ihrer Heiligsprechung im Jahr 1464 errichtet wurde. Diese Heilige, die ihr ganzes Leben lang mystische Visionen hatte, war das fünfundzwanzigste Kind des Beninkas-Färbers. 1377 gelang ihr die Rückkehr von Papst Gregor XI. aus der Gefangenschaft Avignons nach Rom.

Kirche von San Domenico

Im westlichen Teil von Siena steht die Kirche San Domenico, die einer Festung ähnelt, einem Backsteingebäude mit einem gezackten Glockenturm. In der Kapelle rechts vom Eingang befindet sich ein Fresko von Andrea Vanni aus dem Jahr 1380, das einzig wahre Bild des hl.Catherine. An der Wand des rechten Kirchenschiffs befindet sich der Eingang zur Kapelle der Hl. Katharina, wo Sie die von Sodoma um 1526 gemalten Fresken sehen können. Der Kopf des Heiligen ruht in der Marmorhütte von 1466. Der Hauptaltar ist mit einem Baldachin und zwei Engeln von Benedetto da Mayano geschmückt.

Fort Santa Barbara

Von San Domenico aus gelangt man entlang der Viala dei Mille zum Fort Santa Barbara, das 1560 von Herzog Cosimo I. de Medici erbaut wurde. Dort gibt es jetzt ein Freilufttheater. Im Enoteca Italian können Sie durch die Snackbar auf die Terrasse gehen und den Blick auf die italienischen Weinberge genießen.

Transport

Mit Ausnahme einiger weniger Straßen ist es in Siena verboten, mit privaten Verkehrsmitteln zu fahren - was natürlich nicht bedeutet, dass es in der Stadt keine Autos gibt! Die Busse kommen an der Piazza San Domenico an. Autofahrer müssen den Verkehrsschildern folgen und ihre Autos auf Parkplätzen oder Parkplätzen entlang der Stadtmauer abstellen. Der Bahnhof befindet sich außerhalb der Mauern der Altstadt, ca. 2 km vom Zentrum entfernt.

Einkaufen

Die größten und teuersten Geschäfte befinden sich in der Via di Citta und der Via dei Banks di Sopra, wie die Drogheria Manganelli (Via di Citta, 71-73), in der seit 1879 alle Arten von Gebäck gebacken werden. , einschließlich der berühmten Panforte (Siena Obstkuchen). Der König der Cafés und Konditoreien in Siena ist die Nannini-Dynastie. Daher muss jeder Neuling einfach mindestens eine seiner Bars oder Cafés besuchen. Die wahren Wunder der Konditorei finden Sie in der Nannini Conca d'Oro Institution (Via-Banksi di Sopra 24). Wenn Sie Wein kaufen möchten, sollten Sie die Enoteca Italian an der Piazza Matteotti (Piazza Matteotti, 30) oder die Enoteca in der Forte di Santa Barbara (Forte di Santa Barbara) besuchen. Schöne Accessoires, insbesondere von Alessi, finden Sie in Ditta-Muzzen-Sergio in der Via dei Termini (Via dei Termini 97).

Einzelticket

Siena bietet Touristen ein Einzelticket (biglietto cumulativo) für 2 Tage oder 7 Tage - teurer, aber Zugang zu mehr Orten (Touristeninformation).

Hilfe

Piazza del Campo 56, Siena;
Tel .: 05 77 28 05 51;
Fax: 05 77 27 06 76;
www.sienaturismo.it
www.sienaweb.it

Paleo

Zweimal im Jahr, am 2. Juli und am 16. August, findet auf der Piazza del Campo ein Paläo statt - Rennen auf Bareback-Pferden auf Kopfsteinpflasterstraßen, in denen 17 Stadtbezirke antreten, feierliche Prozessionen, deren Teilnehmer in farbenfrohen mittelalterlichen Kostümen gekleidet sind, mit lauten Orchestern unter der Leitung von Trommlern fliegende Fahnen. Diese Rennen finden seit mindestens 500 Jahren statt, aber sie setzen die frühere Tradition fort und sind ein lebendiger Teil der Geschichte von Siena.

Wann kommt man?

Im Juli oder August kommt man nach Paleo.

Was gibt es zu sehen?

  • Palazzo Publiko und Torre del Mangia - ein Palast aus dem 13. Jahrhundert. für die republikanische Regierung und den Turm.
  • Mittelalterliche Stadtkathedrale mit einem Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes.
  • Sowohl außen als auch innen ist es mit gestreiftem weißem und schwarzem Marmor verkleidet.
  • Schwarz und Weiß sind die symbolischen Farben von Siena, verbunden mit den weißen und schwarzen Pferden der legendären Gründer der Stadt, Senia und Askia.
  • Museum Opera del Duomo - hier sind die besten in Siena, malerische Leinwände und Skulpturen, darunter Meisterwerke der italienischen Gotik und Renaissance.
  • Die Nationale Pinakothek - eine wunderbare Kunstgalerie mit einer Ausstellung von Kunstwerken von 1200-1300.
  • Die Piazza del Campo in Form einer Muschel befindet sich im Herzen von Siena und dient seit vielen Jahrhunderten als Zentrum des städtischen Lebens. Es gilt als einer der elegantesten Plätze Europas, hier finden jedes Jahr im Juli oder August Rennen in der Stadt statt.
  • Kirche von San Domenico.
  • Umgebung von Siena

    Kreta

    Südöstlich von Siena liegt Kreta, ein Gebiet, das von Hügeln bedeckt ist, die durch Erosion merkwürdig abgenutzt sind. Es ist gut zu sehen auf dem Weg nach Ashiyano, einer wunderschönen Stadt, in der das etruskische Museum einen Besuch wert ist.

    Abtei von Monte Oliveto Maggiore

    Zehn Kilometer von hier entfernt befindet sich die beeindruckende Abtei Monte Oliveto Maggiore, die 1313 gegründet wurde.der Anwalt von Siena, Bernardo Tolomei; Dies ist das Kloster des Ordens der Olivetaner, einer Gemeinde von Benediktinern. Der Bau wurde von 1387 bis 1514 fortgesetzt. Die Terrakotta-Skulpturen über dem Eingang wurden von Luca della Robbia im Kreuzgang geschaffen. Eine Reihe von Fresken mit dem Titel „Das Leben des hl. Benedikt“ wurde 1497 von Luca Signorelli begonnen und 1505 von Sodoma fertiggestellt.

    Monteriggioni Village

    Etwa 10 km von Siena entfernt, an der Straße nach San Gimignano, befindet sich auf dem Berg ein kleiner Ort mit starken Befestigungen. Wir sprechen über das kleine Dorf Monteriggioni, das Touristen mit zwei wunderbaren Restaurants anzieht.

    Colle-Val-d'Elsa

    Colle-Val-d'Elsa, die obere mittelalterliche Stadt von Colle-Alta, liegt 10 km nordwestlich und ist mit einer Barockkathedrale geschmückt. Nebenan befinden sich das Archäologische Museum und der Palazzo dei Priori, in dem sich das Stadtmuseum befindet, sowie das Turmhaus Arnolfo di Cambio, der erste Erbauer der Florentiner Kathedrale.

    Stadt von Syrakus (Siracusa)

    Syrakus - Eine kleine Handelsstadt in Italien an der Südostküste Siziliens. Auf der Insel Ortygia, die durch einen schmalen Kanal getrennt ist, befindet sich die Altstadt. Die übrigen Stadtteile Akradina, Tica, Neapoli und Epipolais auf Sizilien wurden 480 v. Chr. Besiedelt. äh Porto Grande Sea Bay ist einer der besten und größten Seehäfen Italiens. Wunderschöne Ausblicke und Kunstwerke machten Syrakus zu einem der attraktivsten Orte für Touristen auf der Insel.

    Geschichte

    In der Antike von Syrakus, einer 734 v. Chr. Gegründeten Stadt. äh Die Kolonisten aus Korinth waren die größten und mächtigsten auf der Insel, ihr Umfang entsprach nach Aussage des Historikers Strabo einhundertachtzig Etappen (33 km) und die Bevölkerung betrug etwa 500.000 Menschen. Während des ersten punischen Krieges übernahm Syrakus die Seite der Römer, löste sich dann jedoch von ihnen ab, jedoch 212 v. äh wieder gehorcht. Im Jahr 287 v. Hier starb der aus Syrakus stammende Mathematiker Archimedes.

    Einkaufen

    Luxusboutiquen finden Sie am Corso Jelon in der Neustadt und am Corso Matteotti in Ortigia. Kleine traditionelle Läden verstecken sich in den Straßen der Altstadt. Zum Beispiel das Juweliergeschäft Izzo in der Via Roma oder die Keramikgeschäfte in der Via Cavour. In vielen Werkstätten hat die Herstellung von Papyrus noch Tradition.

    Altstadt von Ortijna

    Auf der Brücke Ponte Nuovo erreichen Sie die Insel Ortigia. Ein paar Schritte von der Brücke entfernt befinden sich die Überreste, die um 570 v. Chr. Errichtet wurden. Tempel des Apollo. Es ist der älteste dorische Tempel Siziliens und wurde später als byzantinische Kirche, islamische Moschee, normannische Kirche und spanische Kaserne genutzt. Der Corso Matteotti führt zur Piazza Archimedes, die von einem Palast aus dem 14. bis 15. Jahrhundert mit einem Artemisbrunnen im Zentrum umgeben ist.

    Piazza del Duomo und die Kathedrale

    In der Nähe befindet sich die schöne Piazza del Duomo, die von eleganten Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert umgeben ist. Kathedrale im VII Jahrhundert. wurde in das Gebäude des berühmten Tempels der Athene gebaut. Da die Säulen des Tempels noch sichtbar sind, heißt die Kathedrale Santa Maria delle Colonna. Das antike Gebäude, das 480 v. Chr. Nach dem Sieg über die Karthager unter Imera errichtet wurde, war in der Antike weithin bekannt. Der heutige Haupteingang mit den Statuen der Apostel Petrus und Paulus sowie die Barockfassade wurden von A. Palma nach dem Erdbeben von 1693 entworfen. Im Inneren der Kathedrale sollte man auf die normannische Schrift achten, ein Bild von Antonello da Messina, das den hl. Zosimo sowie Skulpturen von Meistern aus der Familie Gadzhini. In der Nähe des Hauses - gegenüber dem Rathaus und dem Erzbischofspalast - der 1788 erbaute Palazzo-Beneventano del Bosco.

    Kirche von Santa Lucia alla Badia

    Vom Kathedralenplatz aus können Sie zur Kirche Santa Lucia alla Badia gehen und dann die Via Picherali zur Quelle von Arethusa nehmen, einem von Papyrus bewachsenen Reservoir, das von einer Süßwasserquelle gespeist wird. Die Nymphe Arethusa, die vor der Verfolgung des Flussgottes Alpheus geflohen war, stürzte am Ostufer des Peloponnes aus dem Wasser in Ortigia im antiken Syrakus ins Morgenland - so hieß es in dem griechischen Mythos von Virgil.

    Regionale Galerie

    Im schönen Palazzo Bellomo befindet sich eine regionale Galerie. Zu den Exponaten zählen Kunstwerke aus dem Mittelalter und der Renaissance; schmücken die Gemäldesammlung "Die Verkündigung" von Antonello da Messina und das "Begräbnis der hl. Lucia" von Caravaggio.

    Festungsmanie

    Auf der Spitze der Insel befindet sich die Festung Staufenov Maniace, die um 1239 erbaut wurde. Heute befindet sich hier die Militäreinheit, und der Zugang zur Burg ist gesperrt.

    Archäologisches Museum von Paolo Orsi

    Arbeitszeit:
    Sa-So 9.00-14.00;
    Mo, Fr tkzh. 15.30 - 19.30 Uhr

    Das Archäologische Museum von Paolo Orsi, eines der größten in Italien, befindet sich in der Region Tyche im Park der Villa Landolin. Seine Sammlung umfasst Funde aus der Urzeit sowie Kunstwerke der frühchristlichen und byzantinischen Kultur. Zu den Exponaten zählen unter anderem die skulpturale Büste des Augustus von Centuripe und der Adelphia-Sarkophag aus den Katakomben von San Giovanni, die mit Reliefbildern von Szenen aus dem Alten und Neuen Testament verziert sind. Hier können Sie Venus Landolin mit einem Delphin sehen - eine Kopie des hellenistischen Werkes (II Jahrhundert n. Chr.). Im Garten der Villa befindet sich das Grab des deutschen Dichters August von Platen (1796-1835). Gegenüber dem Museum rast die monströse Kirche, die 1994 für die Pilger der weinenden Madonna geweiht wurde, in den Himmel.

    Archäologischer Park

    Im Stadtviertel nördlich von Viale-Paolo-Orsi und westlich von Viale-Terakati, wo sich einst Neapolis befand, befindet sich heute ein archäologischer Park, in dem Sie antike Gebäude bewundern können. Ein schöner Blick öffnet sich von der Viale Rizzo entlang eines Hügels.

    Altar von Hieron II

    Nördlich der Viale Paradiso opferte der riesige Altar von Hieron II, der zum Teil aus Stein bestand, jährlich vierhundertfünfzig Stiere, die dann während des Festmahls den Bürgern der Stadt serviert wurden.

    Griechisches Theater

    Die sizilianische Uraufführung der Tragödie von Aischylos 'Perser' fand im örtlichen griechischen Theater statt. Dies ist eines der größten Theater der griechischen Antike mit einem Durchmesser von 138 m (zum Vergleich: der Durchmesser des Theaters in Athen beträgt 100 m). Es hat einundsechzig Reihen mit etwa 15.000 Plätzen für das Publikum. Unter ihnen befinden sich zwei Tunnel, die zum Orchester führten. In geraden Jahren, zu Beginn des Sommers, wurden hier griechische Stücke (in lateinischer Sprache) aufgeführt. Über dem Theater befindet sich die Kolonnade und im Felsen dahinter das Nymphäum, das den Musen gewidmet ist. In einer der Nischen fließt noch heute das Wasser aus der Quelle durch den alten Kanal. Links die Straße entlang der Gräber, die in byzantinischer Zeit in die Felsnischen gehauen wurde.

    Steinbruch von Latomia

    In den alten Steinbrüchen von Latomia aus dem VI. BC Kriminelle und Kriegsgefangene dienten der Strafverfolgung. Zuerst befanden sie sich im Untergrund und ihre Bögen wurden von Bögen gestützt. Der größte und berühmteste der Steinbrüche ist Latomia del Paradiso, dessen Eingang sich gegenüber dem Altar von Hiero befindet. Es gibt zwei Galerien, von denen eine 60 m lang, 5 bis 10 m breit und 23 m hoch ist. Aufgrund seiner Akustik wird es das Ohr des Dionysos genannt. Der Legende nach konnte der Tyrann Dionysius von einem Ende dieser Galerie sogar das Flüstern seiner Gefangenen am anderen Ende hören. Die zweite Passage, die Grotta dei Cordari, ist seit vielen Jahrhunderten für die Seilbahnarbeiter da. Auf der Via Paradiso erreichen wir das römische Amphitheater. Es wurde im III gebaut., Und ein Teil davon ist in den Felsen geschnitzt. Heute finden von Zeit zu Zeit Konzerte statt. Ungefähr 500 m nordöstlich des Amphitheaters befindet sich die kleine Kirche San Giovanni Alle Catacomb, die von den ersten Christen erbaut wurde. Die Treppe führt hinunter in die kreuzförmige Krypta des hl. Markus. Das römische Hypogäum befand sich anfangs offenbar hier und im 3. oder 5. Jahrhundert. Der Dungeon hat das heutige Aussehen gewonnen. Von hier aus beginnen die Katakomben von San Giovanni - dies ist ein langes unterirdisches Labyrinth in Form eines Labyrinths aus dem 4. bis 6. Jahrhundert, in dem an den Kreuzungspunkten der Passagen manchmal runde Plattformen auftreten. Auf einem von ihnen wurde der Adelphia-Sarkophag gefunden.

    Steinbruch Cappuccini

    Von den Katakomben aus können Sie die Via Augusto von Platen und dann über die Via Bassa Acradina am Chimitero di Viña-Cassi vorbei zur Latomia dei Cappuccini, einem großen, malerisch bewachsenen Steinbruch mit seltsamen Felsmalereien.Üppige Vegetation mildert die Erinnerung an die Tatsache, dass hier im Jahr 414 v Ungefähr siebentausend Athener, die gefangen genommen wurden, zogen eine elende Existenz hervor und starben vor Durst.

    Viertel von Epipolai

    Das Epipolai-Viertel, etwa 8 km nordwestlich des Stadtzentrums gelegen, ist heute fast menschenleer, während es in der Antike ein großes Viertel einer bedeutenden Stadt war. Um 400 v.Chr Dionysius umgab ihn mit einer Festung und langen Mauern. Während der Belagerung der Stadt durch die Römer (213-212 v. Chr.) Wurde von dem Mathematiker Archimedes Brandglas in die Festung eingebaut, mit dem die Belagerten die Segel feindlicher Schiffe in Brand setzten. Hier lohnt sich eine Bootsfahrt ab dem Hafen stromabwärts von Chiana. Während des Spaziergangs können Sie die Säulen des Olympion, des Zeustempels aus dem 6. Jahrhundert, bewundern. BC Aus dem hohen Papyrusdickicht folgt die Quelle von Kiana, auch Fonte Chiana oder Testa della Pisma genannt. Die Nymphe mit dem Namen Kiana, die Pluto daran hindern wollte, Proserpina zu stehlen und sie in die Unterwelt zu tragen, wurde zur Quelle.

    Stadt Sorrento

    Sorrento - eine kleine Stadt in Italien, hat eine äußerst vorteilhafte Lage - sie besetzt vollständig eine kleine Halbinsel des Golfs von Neapel. Die Stadt versteckt sich inmitten luxuriöser Zitronen- und Orangengärten auf einem ziemlich flachen Felsen in einer Höhe von 50 m, der vom Meer umspült wird. Die Ufer bieten einen atemberaubenden Blick auf den Vesuv und Neapel. Die beeindruckende Natur und die Nähe zu den antiken Ruinen von Pompeji und Herculaneum machen Sorrent bei Touristen beliebt. Von den Hafenfähren fahren Amalfi, Capri, Ischia, Neapel und Positano. Die berühmte Amalfi-Autobahn verbindet Sorrent mit Amalfi und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Berge.

    Was gibt es zu sehen?

    Die Siedlung auf dem Gebiet von Sorrent war lange vor den Römern bekannt, und der heutige Bau folgt weitgehend dem Plan der Altstadt. Unweit von Sorrent wurden viele Ruinen und Spuren antiker Siedlungen gefunden, darunter Tunnel, die zum Meer führen, einem Wasserreservoir, das im unterirdischen Netz der Aquädukte verwendet wird. Einige dieser interessanten Orte sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich - Sie können sie nur von oben betrachten.

    Wunderschöne Villen und Hotels aus der Zeit der Belle Époque inmitten von Gärten und gepflegte Promenaden zeugen von der früheren Beliebtheit des Resorts. An der Steilküste liegen zwei Häfen: Marina Grande und Marina Piccola. Die Villa Comunale, ein wunderschöner Stadtpark oberhalb von Marina Grande, bietet einen herrlichen Blick auf die Bucht. Zuvor gab es einen Garten des Franziskanerklosters. Sehen Sie sich unbedingt die Barockkirche und den daran anschließenden Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert an. im orientalischen Stil.

    Das Stadtzentrum bildet die Piazza Torquato Tasso mit der Marmorstatue des aus Sorrent stammenden Dichters (1544-1595). Etwas weiter westlich befindet sich die ursprünglich im romanischen Stil errichtete Kathedrale Santi Filippo e Giacomo (SS Filippo e Giacomo) mit ihrer heutigen Fassade aus dem 20. Jahrhundert. Im Inneren kann man die alte und die neue Intarsie sehen, deren Herstellung für die Stadt berühmt ist. In der Altstadt (centro storico) an der Ecke Via Correale und Via Cesareo befindet sich eine mit Fresken verzierte Loggia. in der sogenannten. Sedile Do-minova im 16. Jahrhundert saß Stadtrat der Aristokraten. In der Via Correale 50, die sich am Stadtrand befindet, befindet sich ein Museum (Museo Correale) mit archäologischen und Kunstgewerbesammlungen sowie Gemälden aus dem 16. und 19. Jahrhundert. und Exponate im Zusammenhang mit dem Namen des großen Torquato Tasso.

    Die strategische Lage der Stadt machte sie für Invasoren unzugänglich, aber Sorrent konnte Höhen und Tiefen nicht vermeiden, einschließlich der Plünderung der Stadt durch muslimische Piraten im Jahr 1558 und der Pestepidemie im Jahr 1656. Trotzdem blieb Sorrent ein wichtiges Zentrum Südkampaniens. Die Wirtschaft der Stadt basierte auf Handel und Landwirtschaft. Im XIX Jahrhundert. Der Tourismus begann sich rasant zu entwickeln, als Adlige hierher kamen - seitdem ist es diese Industrie, die zum wichtigsten Wirtschaftszweig für den Wohlstand der Stadt geworden ist.

    In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass die Stadt einen doppelten Nutzen erhält.Es ist gut gelegen, um alle Bedürfnisse von Gästen zu befriedigen, die nicht nur entspannen möchten (hier gibt es eine wunderbare Küste, Fußgängerzonen, verlockende Geschäfte, viele Cafés und eine Vielzahl von Restaurants). Sorrento ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung mit atemberaubenden Küstenlandschaften und historischen Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

    Wann kommt man?

    Das Beste im Sommer - zu anderen Zeiten ist die Touristensaison rückläufig und die Stadt wirkt zu ruhig.

    Nicht verpassen

    • Museo Correale di Terranova mit einer einzigartigen Privatsammlung, in der neben antiken Antiquitäten, Gemälden und Porzellan viele Exponate in der traditionellen Holzschnitztechnik von Sorrent ausgestellt sind.
    • Bummeln Sie auf den Pfaden, die zur Spitze der Klippe führen, und genießen Sie den Duft von Orangen- und Zitronenhainen, mysteriösen antiken Ruinen und steilen Hängen.
    • Sedile Dominova, Loggia aus dem 15. Jahrhundert mit Arkaden, in denen Versammlungen des städtischen Adels stattfanden.
    • Ein Besuch im Grand Hotel "Victoria" im Art Nouveau-Stil ist optional, aber sehen Sie sich unbedingt die Ruinen der Villa des römischen Kaisers Augustus im Hotelgarten an.
    • Gönnen Sie sich eine Delikatesse von David Cafe mit dem bescheidenen Namen II Gelato (Eis) - Sie können aus mehr als 60 Sorten wählen.
    • Bummeln Sie durch die mittelalterliche Via Pieta in der Altstadt, vorbei an den Venusio-Palästen aus dem 13. Jahrhundert. und Correale XV Jh. Betritt jetzt den Gebäudekomplex im Stil von Santa Maria della Pieta.

    Sollte es wissen

    Sorrento ist in ganz Italien für die Herstellung eines alkoholischen Getränks mit Zitronenschale bekannt.

    Mittelmeer

    Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

    Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

    allgemeine Informationen

    Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

    Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind. Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

    Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

    Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

    Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

    Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

    Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

    Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

    Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

    Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

    Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

    Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

    Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

    Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

    Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Der libysche Trog verläuft entlang des Fußes des Kontinentalabhangs der Kyrenaika. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

    Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

    Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (obender strom bringt 42,32 tausend km³ pro jahr atlan-tich. Wasser und der Boden - macht 40, 80 Tausend km ³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

    Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m werden mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von etwa Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

    Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

    Die Gezeiten sind meistens halbtäglich, ihre Stärke liegt unter 1 m, jedoch in einem separaten Bereich. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

    Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

    Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

    Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

    Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger.Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

    Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

    Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

    Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

    Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

    Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere chemische Großindustrien.Die Öl- und Gasförderung wurde auf dem Schelf des südlichen Teils der Adria (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.) aufgenommen.

    Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

    Stadt Taormina (Taormina)

    Taormina ist seit langem der berühmteste Ferienort Siziliens. Die Stadt liegt am Ufer des Ionischen Meeres und ist seit Jahrhunderten ein Knotenpunkt der Handelswege. Dies ist ein wahres Juwel, in dem die Gebäude griechische, römische und mittelalterliche Stile kombinieren. Es wurde von den Phöniziern, Karthagern, Arabern und Europäern besucht. Taormina ist bekannt für Werke der Architektur, den Reichtum der Einwohner. Das Labyrinth aus Straßen, Gassen und Treppen wird durch Plätze und Terrassen mit Blick auf das Meer ersetzt. Hier können Sie einen interessanten Spaziergang durch die Stadt machen.

    allgemeine Informationen

    Seit mehr als 2000 Jahren inspirieren die Größe und Schönheit von Taormina diejenigen, die hierher kommen. Ovid genoss den einheimischen Fisch, Plinius der Ältere den Wein.Hier traf Elizabeth Taylor zum ersten Mal Richard Burton; Goethe und Pirandello bewunderten das beeindruckende römische Theater und der Schriftsteller D.H. Lawrence hat hier mehrere Stücke geschrieben. Die Stadt zieht immer noch reiche und berühmte Touristen an, die während des Filmfestivals in Taormina die Höhepunkte der Wiederbelebung erlebten.

    Die Strände von Taormina gehören zu den besten am Mittelmeer und das Meer ist ein wahres Paradies für Taucher. Hier können Sie zwischen antiken Steinen und geteilten Säulen griechischer Tempel tauchen. An Land türmen sich auf den Feldern vor dem Hintergrund des Ätna immer noch die Ruinen vergangener Ernten, manchmal steigt Rauch von oben auf, manchmal bricht er mitten in der Nacht über den schneebedeckten Hängen zu einem echten Feuerwerk aus.

    Geschichte

    Taormina wurde Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. Gegründet. Die Siedlung war griechisch und die Entscheidung, eine Stadt an diesem Ort zu errichten, wurde erzwungen, weil Menschen aus dem zerstörten Naxos flohen, das sich in der Nähe befand. Die Griechen genossen ein paar Jahrhunderte lang das Leben am Berghang, und dann ergab sich Taormina den Römern.

    Im 1. Jahrhundert nahmen viele Einwohner von Taormina und den nächstgelegenen Siedlungen das Christentum an. Lange Zeit widerstand die Stadt den Arabern, aber im Jahr 902 fiel. Viele Bewohner der Stadt wurden getötet, Häuser geplündert. Aber nach Erhalt der Stadt Arabisch Name Muiziyu Bauarbeiten beginnen hier. Jenseits der Linie der griechisch-römischen Gebäude beginnen die Araber, ihre Stadt wieder aufzubauen.

    Hundert Jahre später kehrten die Normannen Taormina in den Schoß der Kirche zurück. Danach gab die Stadt den ursprünglichen Namen zurück. Ab dem 13. Jahrhundert entstanden hier Klöster. Aber Taormina kann seinen früheren Einfluss nicht mehr finden und wird für immer eine Provinzstadt bleiben. Lassen Sie die Geschichte der Stadt - eine Reihe von endlosen Eroberungen und Zerstörungen, aber aus diesem Grund in der Taormina hinterließ ein reiches kulturelles Erbe. Es gibt Gebäude verschiedener Epochen, Touristen haben die Möglichkeit, die Architektur nicht nur verschiedener Zeiten, sondern auch verschiedener Nationen zu genießen.

    Sehenswürdigkeiten

    Sie können mit den ältesten Sehenswürdigkeiten beginnen. Dazu gehört das antike griechische Theater. Das Theater von Tavromenia (so wurde die Stadt auf Griechisch genannt) zehntausend Zuschauer und wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. Erbaut. Der Bau des Theaters an diesem Ort war schwierig. Ich musste den Berg nivellieren und mehr als 100.000 Kubikmeter exportieren. Kalkstein. Die Zuschauer blicken auf das Meer und können gleichzeitig nicht nur die Aufführung, sondern auch die großartige Aussicht genießen.

    Dann können Sie zur Besichtigung des überdachten römischen Theaters gehen. Es ist für 200 Personen ausgelegt. Es gibt ein weiteres bemerkenswertes römisches Gebäude in Taormina - Naumachia. Es ist ein Pool, der für Seegladiatorenkämpfe ausgestattet ist.

    Dann sollten Sie den Palast von Corvaggio besuchen. Im Palast kann man den arabischen Turm aus dem 11. Jahrhundert sehen. Dies ist der einzige derartige Turm in Europa. Der Rest ist nicht erhalten. Der Palast selbst vereint den byzantinischen, arabischen und normannischen Stil. Es wurde nach und nach gebaut. Es gibt Gebäude aus dem 13., 14. und 15. Jahrhundert.

    Taormina hat mehrere Paläste. Zum Beispiel der Herzog von Santo Stefano, erbaut im 14. Jahrhundert. Während des Zweiten Weltkriegs litt er stark, heute gibt es die Mazzullo-Stiftung, in der die Werke des gleichnamigen Bildhauers ausgestellt sind.

    Es gibt sehr viele Kirchen in Taormina, daher ist es sogar schwierig, die zu besuchende auszuwählen. Grundsätzlich wurden sie im 15. und 16. Jahrhundert erbaut und sind verschiedenen bedeutenden Ereignissen in Taormina gewidmet. Zu den bekanntesten zählen die Kathedrale des Hl. Nikolaus, die Kirche des Hl. Augustinus, der Hl. Pankratia und die Muttergottes im Fels. Außerdem besucht jeder Tourist den Hauptplatz von Taormina - "9. April". Von hier aus können Sie den Ätna, wenn er nicht von Wolken verdeckt ist, und das schöne Ionische Meer bewundern.

    In der Stadt gibt es außerdem viele Geschäfte, insbesondere Antiquitätengeschäfte. Auch hier findet seit 1983 jährlich "Taormina Art" statt - ein Festival, das Theater-, Musik- und Tanzaufführungen umfasst. Das einzige Minus von Taormina - es gibt keine Strände. Wenn Sie jedoch Lust haben, können Sie ziemlich schnell mit der Standseilbahn zu den Stränden in anderen Resorts fahren.Und der Mangel an Stränden schreckt die Touristen nicht von diesem Resort ab, denn hier und ohne sie gibt es etwas zu tun.

    Tyrrhenisches Meer (Tyrrhenian Sea)

    Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Frankreich

    Tyrrhenisches Meer - Teil des Mittelmeers vor der Westküste Italiens zwischen der Halbinsel (italienische Provinzen Toskana, Latium, Kampanien und Kalabrien) und den Inseln Sizilien, Sardinien und Korsika. Im Südosten - Liparische Inseln.

    allgemeine Informationen

    Das Tyrrhenische Meer ist ein tektonisches Becken mit einer Tiefe im zentralen Teil von bis zu 3719 m. Durch das Meer verläuft eine seismische Kluft zwischen Europa und Afrika, daher die Kette von Unterwassergebirgsgipfeln und aktiven Vulkanen (Vesuv, Stromboli usw.).

    Das Meer kommuniziert mit anderen Teilen der Mittelmeerstraße:

    • Der Korsika-Kanal im Norden, zwischen Italien und der Insel Korsika, ungefähr 80 km breit;
    • Bonifacio (die Straße von Bonifacio) im Westen, zwischen Korsika und Sardinien, 11 km breit;
    • Sardinien im Süden, zwischen Sardinien und Tunesien, ca. 200 km breit;
    • Sizilianisch (die Straße von Sizilien), zwischen Sizilien und Tunesien, im Südwesten (160 km) und der Messina (die Straße von Messina) im Südosten (3 km).

    Die Haupthäfen sind Neapel, Palermo, Cagliari (Italien), Bastia (Frankreich).

    Der Name des Meeres stammt von dem Wort Tyrrhenoi (Tyrsenoi), das die alten Griechen Menschen aus Lydien (Kleinasien) nannten, die auf die Halbinsel in der Region der heutigen italienischen Provinz Toskana einwanderten. Wie der griechische Historiker Herodot argumentierte, führte der lydische König Tyrrhen nach mehreren Jahren schlechter Ernten und Hungersnöte einige seiner Leute auf der Suche nach einer neuen Heimat in den Westen. Lydier landeten an der Westküste der Halbinsel und wurden, nachdem sie neues Land in Besitz genommen hatten, unter dem Namen ihres Anführers Tyrrhenier (im alten Rom wurden sie Etrusker genannt) genannt. Mit dem Namen dieses Volkes bezeichneten sie den Teil des Mittelmeeres, an dessen Küste sie jahrhundertelang lebten.

    Die alten Römer nannten dieses Meer auch das Mare inferum - das untere Meer, im Gegensatz zum Mare superum - das obere Meer (Adria).

    Tivoli Stadt (Tivoli)

    Tivoli - eine kleine Stadt in den Sabiner Bergen. In den letzten zweitausend Jahren hat er viele Touristen gesehen: Gönner, Sallustius, Kaiser Augustus und Adrian besuchten hier; In der Renaissance ging dieser Ort in die Hände der herrschenden Dynastie von Ferrara d'Este über. Heute schmecken in Tivoli gewöhnliche Urlauber die Freuden des Lebens.

    Sehenswürdigkeiten

    Die antiken Ruinen von Tivoli gehören zu den bedeutendsten in Italien. Die Ausgrabungen der alten Villen begannen im 16. Jahrhundert und wurden seitdem fast ununterbrochen durchgeführt. Viele berühmte antike Statuen wurden in der Villa Adriana entdeckt - der größten und luxuriösesten kaiserlichen Villa der Erhaltenen. Ein riesiger Bauernhof mit Palästen, Bibliotheken, Gästehäusern, öffentlichen Bädern und zwei Theatern besetzte das Tal, das sich unter dem Hügel ausbreitet, auf dem die Stadt steht. Von den anderen Denkmälern dieser Zeit befinden sich Ruinen des Sieger-Herkules-Tempels und zwei weitere Tempel in der Stadt selbst sowie Spuren mehrerer Aquädukte und des Sabinsky-Nachlasses von Horace im Bezirk.

    1549 beauftragte Kardinal Ippolito II. Von Este Pirro Ligorio mit dem Bau einer Villa voller Brunnen in Tivoli, die trotz einiger Vernachlässigung zu den prächtigsten Renaissancegärten zählt und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. In den 1920er Jahren und unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine umfangreiche Restaurierung durchgeführt. 2007 erhielt der Park die Auszeichnung "Der schönste Park Europas".

    Hilfe

    Piazza Garibaldi, 00019 Tivoli;
    Tel: 07 74 31 12 49;
    Fax: 07 74 33 12 94;
    www.aptprovroma.it

    Ankunft

    Von Rom nach Tivoli können Sie mit dem Zug vom Bahnhof Rom-Termini, mit dem Bus von der Haltestelle Ponte Mammolo oder mit der U-Bahn von Rebibbia der Linie B, dann mit dem Bus nach Villa d'Este oder nach Villa Adriana fahren.

    Villa Adriana

    Adriana Villa - Dies sind erstaunliche Ruinen und gleichzeitig eines der spektakulärsten Beispiele des römischen Gartens. Sie wurde zu Beginn des 2. Jahrhunderts für Kaiser Hadrian in Tivoli bei Rom erbaut.

    allgemeine Informationen

    Auf einem Grundstück von 0,75 Quadratmetern. km Adrian reproduzierte in reduzierter Form jene Orte und Denkmäler, die ihn auf den langen Reisen durch das Reich am stärksten beeindruckten.Der Kaiser selbst starb vier Jahre nach der Fertigstellung der Villa, und es wurde die Sommerresidenz aller seiner Nachfolger und wurde unter dem Kaiser Konstantin im 4. Jahrhundert aufgegeben. in Byzanz umgesiedelt.

    Im Mittelalter wurde die Villa Adriana als Steinbruch genutzt, aber bereits in der Renaissance wurden hier Ausgrabungen durchgeführt, obwohl die systematische archäologische Forschung erst 1870 begann, nachdem das Anwesen in die Hände des Staates übergegangen war.

    Am Eingang der Villa - ein Modell der ursprünglichen kaiserlichen Residenz - das wahrscheinlich große, ähnliche Gebäude der Antike.

    Am Ende der Zypressenallee sehen die Besucher zunächst die Pecheles, wo einst Portikus den rechteckigen Pool umgaben, der Ort gleicht einem stoischen Portikus in Athen.

    Das ungewöhnlichste Gebäude in der Villa war höchstwahrscheinlich das runde Teatro Marittimo. Tatsächlich handelt es sich hier gar nicht um ein Theater, sondern um eine kleine Villa, die auf einer künstlichen Insel erbaut wurde und die der Legende nach der Kaiser besonders liebte.

    Im Osten befindet sich der Bibliothekshof der Cortile delle Library. Angrenzend an den Kaiserpalast des Palazzo Imperiale befindet sich die Piazza d'Oro, ein rechteckiger Platz, der von einem Portikus umgeben ist.

    Im südwestlichen Teil der Villa gibt es kleine und große Begriffe: Dieses komplizierte Labyrinth mit seinem mächtigen Gewölbe zeigt heute perfekt die höchste Fähigkeit der Römer, Bögen zu bauen.

    Im Süden befindet sich Canopa, benannt nach der ägyptischen Stadt Canopos. Es erinnert an das Heiligtum von Serapis (einem der Götter der hellenistischen Welt) in Alexandria; Es ist ein 240 m langer Stausee, umgeben von Bögen, die sich auf Säulen stützen.

    Auf dem Hügel darüber befindet sich der halbmondförmige Tempel von Serapis. In einem kleinen Museum werden Reste von Skulpturendekorationen und andere archäologische Funde gezeigt.

    Villa d'Este

    Villa d'Este - ein Meisterwerk italienischer Architektur am Rande der Stadt Tivoli. Kardinal d'Este nannte die besten Architekten, Künstler und Ingenieure, die einen Palast errichten wollten, der von einem fantastischen Garten mit Terrassen im Manierismus der Spätrenaissance umgeben war. Er konzentrierte sich auf die Brillanz der Villa Adriana, verwendete aber die neuesten Technologien für den Garten und die Brunnen.

    allgemeine Informationen

    Der Villenkomplex umfasst einen Palast und einen angrenzenden Garten. Im Jahr 2001 wurde die Villa d'Este in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    Die Villa d'Este gilt als die "Königin aller Villen" und als eine der schönsten Kreationen der Renaissance-Architektur. Es wurde 1550 auf dem Gelände des ehemaligen Benediktinerklosters nach dem Entwurf des Architekten Pirro Ligorio erbaut.

    Vom Palast aus, wo die Säle mit Fresken geschmückt sind, befinden Sie sich in einem herrlichen Park, der sich über die Terrassen mit unzähligen Brunnen, Kaskaden und Skulpturen erstreckt. Besonders interessant sind die Allee der hundert Brunnen und der Brunnen von Organo, deren Kaskaden in letzter Zeit wieder Orgelmusik spielen.

    Die Gärten der Villa d'Este sind ein markantes Landschaftsstück, das die Landschaftsgestaltung in Europa maßgeblich beeinflusst hat. Der Garten der Villa d'Este trägt wie andere europäische Renaissance-Gärten eine komplexe philosophische und politische Symbolik. Villa d'Este wurde als Gartennymphe Hesperides konzipiert, die Herkules, dem mythischen Vorfahren der Gattung d'Este, gewidmet ist. Das Schlüsselelement des Gartens in Tivoli war die Statue des Herkules, von der aus zwei symbolische Wege führten - einer zur Tugend, der andere zum Vize. Darüber hinaus befand sich die Statue der Venus auf der Mittelachse des Gartens und verkörperte auch eine Wahl - diesmal zwischen der Liebe zur Erde und zum Himmel. Der Garten mit seiner komplexen Konfiguration wurde als Mikrokosmos konzipiert, der die lokale natürliche Umgebung metaphorisch nachbildet. Dies entsprach den Ideen der universellen Wechselbeziehung von Phänomenen, die für das 16. Jahrhundert charakteristisch sind (das Bild einer Kette, die von der Grundursache bis zu den grundlegendsten Phänomenen reicht, ist in Giacomo della Porta im Buch Natural Magic (1558) enthalten).

    Stadt von Torre Annunziata (Torre Annunziata)

    Torre Annunziata - Eine kleine Stadt in Italien (50.000 Einwohner) am Ufer des Golfs von Neapel am Fuße des Vesuvs.

    Torre-Annunziata war wiederholt Ausbrüchen des Vesuvs ausgesetzt.Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Villa Opolontis, die einst luxuriöse Landresidenz, die angeblich von Papst Sabine (30-65 n. Chr.), Der zweiten Frau von Kaiser Nero, besessen wurde. Es gibt siebenunddreißig Zimmer, ein Atrium, mehrere Innenhöfe und Gärten sowie einen von Skulpturen umgebenen Swimmingpool.

    Trasimenischer See (Lago Trasimeno)

    Trasimene-See Auf drei von Hügeln umgebenen Seiten leben in ungestörten grünlichen Gewässern viele Fische und Vögel am Ufer: Schwäne, Reiher, Kormorane, Sviyagi und Wildgänse. Dies ist der größte See der italienischen Halbinsel. Auf den Inseln Polwese und Maggiore zeugen die Ruinen der Burgen und mittelalterlichen Festungen von Passignano, Monte del Laro und Castiglione del Lago von der turbulenten Vergangenheit dieser Gegend. Der Legende nach fand hier 217 v. Chr. Eine der entscheidenden Schlachten des punischen Krieges statt. Hier besiegte Hannibal von Karthago Guy Flaminia, den Befehlshaber der Römischen Republik, und die Schlacht war so heftig, dass der Ring das Erdbeben auf dem Höhepunkt der Schlacht nicht einmal bemerkte .

    Höhepunkte

    Heute wachsen Olivenhaine und Kiefern auf den Inseln Polvese, die Inseln Maggiore und Isola Minor sind beliebte Touristenorte.

    Der Trasimene-See ist ein beliebter Ort zum Sportfischen und das Wasser wird natürlich alle 22 Jahre erneuert. Touristen kommen gerne hierher, um die alten Festungen und Burgen, die etruskischen Ruinen, zu erkunden.

    In den Restaurants der umliegenden Dörfer stehen leckere Fischgerichte auf der Speisekarte. Leider ist das Wasser im See verschmutzt, so dass das Baden im See nicht zu angenehm ist.

    Was gibt es zu sehen?

    Castiglione del Lago

    Die befestigte Stadt Castiglione del Lago (13,7 Tausend Einwohner), deren Aussehen mit der Herrschaft der Familie Cornha (1550-1643) zusammenhängt, erhebt sich über der Westküste am Kap. Der Palazzo dieser Familie (1563) mit prächtigen Innenmalereien steht auf der Piazza Gramsci. Der Durchgang entlang der Innenseite der Festungsmauer verbindet das Gebäude mit der Burg von Castello del Leone Friedrich II. (Castello del Leone, um 1250) mit einem 39 m hohen Festungsturm; Die Burg gehört zu den größten Verteidigungsbauten Europas.

    Tuoro

    In der Nähe von Tuoro am Trasimenischen See gab es eine Schlacht sowie die blutige Schlacht von Hannibal und den Römern. Zwei Jahre lang marschierte der berühmte Kriegsherr von Karthago durch Spanien und dann durch die Alpen nach Rom. Seine legendäre militärische Strategie - ein Angriff auf den Feind von drei Seiten - im Jahr 217 v. äh forderte das Leben von etwa 15 Tausend Römern. Im Dorf Tuoro (3.600 Einwohner) wurde das Zentralarchiv der Schlacht am Trazimenko-See (Centra Dokumentazione sulla Battagglia del Trasimeno) eröffnet. Eine spezielle Route berichtet über die Ereignisse, einschließlich der Orte, an denen die Toten wahrscheinlich verbrannt wurden. Am Ufer des Sees am Campo del Sole werden große Skulpturen vieler Künstler ausgestellt.

    Passin-yano-sul-Trazimeio

    Der charmante Ort Passini-yano-sul-Trasimeio (Passignano sul Trasimeno, 4900 Einwohner) an einem kleinen Kap am Nordufer ist der bedeutendste Badeort und Hafen am See. Von der Promenade und dem Damm führen gewundene Straßen zu den Ruinen der Festung. Während des Zweiten Weltkriegs war die Stadt verheerenden Bombardierungen ausgesetzt: Es gab eine Flugschule und eine Flugzeugreparaturfirma. Interessant sind die Kirche San Cristoforo (S. Cristoforo) auf dem Friedhof aus dem 11. Jahrhundert und die Kirche Madonna del Olivo (Madonna del l'Olivo) am westlichen Stadtrand (1582-1586).

    Castel Rigone

    Östlich von Passignano in 350 m Höhe über dem See liegt Castel Rigone, wo Sie vorbeischauen und die herrliche Aussicht auf den See genießen sollten. In der Stadt gibt es eine erhaltene Burg aus dem dreizehnten Jahrhundert, eine Klosterunterkunft aus dem fünfzehnten Jahrhundert. und die Renaissancekirche Maria dei Miracoli (Maria dei Miracoli, 1494) mit Gemälden von J. B. Kaporali und D. Alfani.

    Monte del Lago

    Auf dem Felsvorsprung direkt am See befindet sich der Monte del Lago, der von der Villa Palombaro dominiert wird, wo einst die Komponisten Pietro Mascagni und Giacomo Puccini zu Gast waren. Um 1823hier traf er seine umbrische Geliebte, die Markgrafin Louise Fiorenzi, den bayerischen König Ludwig I. In der Kirche von San Andrea (S. Andrea) sollte man das Fresko mit dem Kruzifix Christi (15. Jahrhundert) sehen. Die Ruinen im Süden der Stadt sind die Überreste der imposanten Festung von Zocco. Das Hotel liegt 6 km östlich der Industriestadt Magione und wurde im Jahr 1420 von der Festung Ionni erbaut, die im Besitz des Malteserordens ist. In der Pfarrkirche San Giovanni Battista (S. Giovanni Battista) fallen ungewöhnliche Fresken des futuristischen Künstlers J. Dottori (1947) auf. Das Fischereimuseum befindet sich im nahe gelegenen Ferienort San Feliciano.

    Panikarole

    In einem kleinen Panikaro organisierte der ehemalige legendäre Hersteller von Sportwagen und Traktoren Ferruccio Lamborghini das Weingut La Fiorita und baute später eine luxuriöse Sommerresidenz. Von hier aus lohnt es sich, nach Panicale zu fahren, einer der schönsten Städte Umbriens, die 7 km südlich liegt. Eine Stadt mit Backsteinhäusern steht auf einem birnenförmigen Sockel und bildet eine Art befestigte Festung. Interessant sind hier die Kirche San Michele (S. Michele) mit der "Weihnacht Christi" von J. B. Kaporali (1519), der Palazzo del Podesta (Palazzo del Podesta) und das prächtige Fresko mit dem Martyrium des hl. Sebastian in der Kirche von San Sebastiano (S. Sebastiano).

    Inseln

    Von Castiglione, Tuoro, Passignano und San Feliciano führt der Wasserweg zu zwei Inseln am See, die dritte - Minore-Insel - ist zur Besichtigung geschlossen: hier gibt es ein Vogelschutzgebiet. Besonders im Sommer ist die Insel Maggiore am Wochenende sehr beliebt, das Restaurant im Fischerdorf ist gut besucht, und das Polyptychon Santo di Pietro (1480) befindet sich in der Kirche S. Salvatore. Am höchsten Punkt der Insel befindet sich die gotische Kirche San Michele Arcangelo (S. Michele Arcangelo) mit Fresken aus dem 14.-16. Jahrhundert und im Süden die Burgruine Guglielmi und das Castello Guglielmi aus dem Jahr 1885 1904 eröffnete der Marquis hier die Manufaktur zur Herstellung von Spitzen, für die die Insel heute bekannt ist. Die größte Insel Polvese zieht Reisende mit ihren malerischen Landschaften, den Ruinen der Festung und dem Kloster der Olivetaner an.

    Chitta della Pieve

    Citta della Pieve (6500 Einwohner) erhebt sich über dem Tal der Valdichiana, wo 1448 Pietro Vannucci geboren wurde, der unter dem Namen Perugino, einem der bedeutendsten italienischen Künstler des 15. Jahrhunderts, berühmt wurde. Hier können Sie einige seiner Werke sehen: "Die Anbetung der Könige" im Jahr 1504 in der Kirche San Maria dei Bianchi, in der Kathedrale der Taufe Christi im Jahr 1510 und in der Madonna mit Heiligen im Jahr 1514. in Chören. Auf der Piazza Plebescito steht das Geburtshaus des Künstlers. Am 15. August findet auf dem Platz die historische Trachtenparty Palio dei Tertieri statt.

    Hilfe

    Piazza Mazzini 10 06061 Castiglione del Lago;
    Tel .: 07 59 65 24 84;
    Fax: 07 59 65 27 63;
    www.lagotrasimeno.net
    www.paesaggi.umbria2000.it

    Stadt Turin

    Wenn Sie eine Tour durch die Städte Italiens planen, denken Sie daran, das Zentrum für zeitgenössische Kunst zu besuchen - Turin. Die Einheimischen nennen es stolz das "zweite Paris" und die mysteriöseste Stadt des Landes. Die faszinierende Atmosphäre von Turin ist nicht zu sehen. Um sich mit dem besonderen Charakter der Stadt vertraut zu machen, müssen Sie mindestens ein paar Tage verweilen: es lohnt sich!

    allgemeine Informationen

    Keine Stadt vermittelt das nationale Flair Italiens besser als Turin. Hierher kommen Touristen, denen der Prunk Roms, der lebhafte Rhythmus Mailands und die Wasserstraßen Venedigs langweilig sind. Das Verwaltungszentrum der Region Piemont befindet sich in einer faszinierenden Ecke Italiens auf dem Weg zu den Alpenpässen nahe der Mündung des größten Po. Der Stadtrand von Turin "schmückte" Wohnhäuser - eine Erinnerung an die Zeiten, als die Stadt die Hauptstadt des Königreichs und später auch den Staat erkannte.

    Die Etymologie des Wortes "Turin" ist nicht sicher bekannt. Eine der Theorien stützt sich auf historische Dokumente, die den Namen der Stadt mit den Tavrin-Stämmen verbinden, die zweite bezieht sich auf das Wort Taur ("Berg", übersetzt aus der keltischen Sprache). Die dritte Version bezieht sich auf die Mythologie. Die Legende erzählt von einem riesigen Drachen, der in der Nähe der Siedlung lebte und den Einheimischen Angst einflößte. Ein junger Mann, der die Stadtmauer überschritten hatte, störte versehentlich den Traum des Monsters.Ein wütender Drache könnte einen Mann zerreißen, wenn nicht ein unerwarteter Verbündeter eingreifen würde - ein Bulle, dessen Hörner in den Strahlen der Sonne in Silber gegossen wurden. Sie verletzten das Tier schwer mit einer Schlange und er atmete seinen letzten Atemzug. Der junge Mann kehrte nach Hause zurück und erzählte allen von der wundersamen Rettung. Seitdem heißt die Siedlung Turin (vom Wort toro - "Stier"), und die Silhouette eines Tieres ziert das Wappen der Stadt.

    Der Schriftsteller Umberto Eco sprach herzlich von der "Wiege der italienischen Freiheit". Laut ihm wäre das Land ohne Turin völlig anders, aber die Stadt ohne Italien würde ihren fesselnden Charme nicht verlieren. Turin ist nicht nur für seine außergewöhnlichen Attraktionen bekannt, sondern auch für seine Fußballvereine "Torino" und "Juventus". Hier befindet sich der Hauptsitz des Automobilkonzerns Fiat.

    Turiner Geschichte

    Das Erscheinungsbild der Stadt in Italien stammt aus dem III Jahrhundert vor Christus. äh Es wurde von den Taurins gegründet - einem keltisch-ligurischen Stamm, der das obere Tal des Po bewohnte. 218 v. Chr. äh Sie besiegten Hannibal. Im I. Jahrhundert v. äh (vermutlich im Jahr 28) Die Stadt wurde in ein römisches Militärlager umgewandelt - Castra Tavrinorum. Anschließend wurde es umbenannt und der erste Teil des Namens durch den Namen des Kaisers Octavius ​​Augustus ersetzt. Das für die Römer typische "Straßennetz" macht sich in der modernen Gestalt Turins noch immer bemerkbar, insbesondere im Bereich Quadrilatero-Romano.

    Nach dem Fall des Weströmischen Reiches herrschte Ungewissheit über der Stadt. Die Zügel der Regierung gingen abwechselnd in die Hände der Heruli, der Ostgoten, der Römer, der Langobarden und der Franken von Karl dem Großen über. In den 940er Jahren wurde Turin zum Zentrum der Grafschaft Contea di Torino, in der bis 1050 Vertreter der Ardinuici-Dynastie an der Macht waren. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts wurde die Grafschaft Teil des Herzogtums Savoyen.

    Im Jahre 1706, während des Spanischen Erbfolgekrieges, belagerte die französische Armee die Stadt, eroberte sie jedoch nicht. Nach dem Utrechter Friedensvertrag erhielt Viktor Emanuel II. Sizilien, das er gegen einen Teil des Herzogtums Mailand eintauschte, und Sardinien. Zur gleichen Zeit wurde der Herzog von Savoyen zum König ernannt. So wurde Turin die Hauptstadt des europäischen Königreichs des Vereinigten Italiens.

    In der Zeit von 1802 bis 1814. Das Piemont gehörte zum französischen Reich, kehrte aber nach einem erfolgreichen Unabhängigkeitskampf - dem Risorgimento - 1861 zum Königreich zurück. Turin wurde wieder zur Hauptstadt, aber vier Jahre später zog es nach Florenz und dann nach Rom. Die Eröffnung des Mont-Senissky-Eisenbahntunnels im Jahr 1871 machte die Stadt zu einer wichtigen Verbindung zwischen Italien und Frankreich. Gleichzeitig hat Turin viele bedeutende Sehenswürdigkeiten erworben.

    In den Jahren 1939-1945 Die Stadt litt unter der Bombardierung von Industriegebieten, wurde aber in den Nachkriegsjahren in Rekordzeit restauriert. Die Entwicklung der Automobilindustrie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zog Tausende von Einwanderern nach Turin. Die Bevölkerung stieg auf 1,2 Millionen, aber nach der Krise von 1970 bis 1980. um fast ein Viertel gesunken. Heute leben in der Stadt ungefähr 882 Tausend Menschen.

    2006 "schützte" Turin die Olympischen Winterspiele. Nach 11 Jahren wurde es die europäische Tourismushauptstadt und zieht immer noch Reisende aus der ganzen Welt an.

    Klima und Wetter

    Das Klima von Turin ist nahezu subtropisch feucht. Starke Niederschläge sind typisch für Frühling und Herbst, im Sommer gibt es häufig Gewitter. In der kalten Jahreszeit bilden sich über den Ebenen des Po dichte Nebel.

    Winter in Turin

    Die Winter in Turin sind sehr kalt: Frost ist keine Seltenheit. Die Temperatur variiert tagsüber zwischen +6 ... +7 ° C, nachts sinkt sie auf +1 ... + 3 ° C. Der Winter gilt als die trockenste Zeit des Jahres: Im Durchschnitt sind es etwa 5-6 Tage mit Niederschlag.

    Frühling in Turin

    Der Beginn der Saison ist durch relativ niedrige Temperaturen gekennzeichnet: + 10 ... + 12 ° C tagsüber und + 5 ... + 7 ° C nachts. Im April steigen die Raten auf +18 ° C bzw. +9 ° C im Mai - auf +22 ° C und +11 ° C. Frühling ist eine ideale Zeit für Touristen, die die drückende Hitze nicht mögen. Die Hauptsache ist, einen Regenschirm mitzunehmen: Diese Jahreszeit hat 15-17 Regentage.

    Sommer in Turin

    Hochwertige Erholung in Turin gibt es nur im Sommer! Neben Ausflügen ist auch Freizeit an einem der Strände des Po möglich. Zu Beginn des Sommers steigt die Lufttemperatur tagsüber auf + 26 ... + 28 ° C, sinkt nachts auf + 15 ... + 16 ° C. August ist der heißeste Monat: Der Quecksilberwert erreicht +30 ° C bzw. +18 ° C. Der Sommer in Turin ist reichlich mit Niederschlägen: Es regnet ungefähr 17-18 Tage lang.

    Herbst in Turin

    Der Herbstanfang eignet sich noch gut, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden, aber ab Oktober wird es kälter. Tagsüber erwärmt sich die Luft auf +18 ° C, nachts sinkt die Temperatur auf +10 ° C. Im November liegen diese Werte bei +12 ° C bzw. +6 ° C. Der Rand der Stadt bedeckt oft den Nebel. Der Herbst steht an zweiter Stelle bei der Mindestniederschlagsmenge, die nur 10 Tage dauert.

    Sehenswürdigkeiten von Turin

    Turin hat während seiner gesamten Existenz immer wieder die Rolle der Hauptstadt besucht. Dies erklärt die Sammlung herausragender Attraktionen, deren Inspektion mehr als einen Tag in Anspruch nehmen wird. Was auch immer ein Tourist wählt - Museen, religiöse Gebäude, Parks, Plätze oder Paläste - er wird nicht unzufrieden sein!

    Museen

    Die Liste ist es wert, mit dem weltweit ersten Museum zu beginnen, das dem Land der Pharaonen gewidmet ist. Seine Geschichte begann mit der ägyptischen Sammlung des französischen Konsuls, die 1824 vom sardischen König Karl Felix erworben wurde. Bis zum 20. Jahrhundert wurde es mit neuen Exponaten ergänzt. Jetzt stehen dem Ägyptischen Museum in Turin mehr als 30.000 Artefakte zur Verfügung. Darunter - Statuen, Mumien, Schmuck, Haushaltsgegenstände, Werkzeuge und antiker Papyrus. Der Wert ist eine Sammlung von persönlichen Gegenständen der Nofretete, die bei den Ausgrabungen des Grabes der Königin gefunden wurden. Der Titel der interessantesten Ausstellung des Museums wird dem Brot zugeteilt, das auf wundersame Weise sein 3-Jahrtausend überdauert und "notiert" hat! Das Ägyptische Museum befindet sich in der Via Accademia delle Scienze 6. Es ist die ganze Woche geöffnet: Montag - 9:00 bis 14:00 Uhr, Dienstag bis Sonntag - 9:00 bis 18:30 Uhr. Eintrittspreis - 13 EUR. Die Führung kostet 90-100 EUR (Gruppengröße - 10 bis 25 Personen). Sie erreichen das Ägyptische Museum mit den Bussen STAR 1 und STAR 2 (Haltestelle ROMA-4058). Wenn Sie nicht abgeneigt sind, etwa 300 m durch Turin zu laufen, nehmen Sie den Bus Nr. 72 oder 72 / (Haltestelle BERTOLA CAP-2179); Straßenbahnlinie 4 oder 15 (Haltestelle BERTOLA-247).

    Das Nationale Kinomuseum befindet sich im Gebäude der Mole Antonelliana, dem Wahrzeichen von Turin. Dank der Bemühungen des Architekten Francois Confino verfügt das Museum über visuelle und akustische Effekte - wie in einem echten Film! Die Ausstellung umfasst 20.000 Exponate: Requisiten, Filme, Plakate, Fotografien und Dokumente. Sie erzählen die Geschichte der Entwicklung des nationalen und des Weltkinos. Das Gebäude verfügt über eine Bibliothek, in der Kopien seltener Kinomeisterwerke aufbewahrt werden. Die Aussichtsplattform ist ein schöner Bonus. Dort können Sie zum Panoramaaufzug gehen. Das Nationale Filmmuseum befindet sich in der Via Montebello 20. Es ist von Mittwoch bis Montag von 9:00 bis 20:00 Uhr geöffnet und schließt am Samstag 3 Stunden später. Dienstag ist ein freier Tag. Ein Museumsbesuch kostet 11 EUR, eine Aussichtsplattform 8 EUR. Für ein Generalticket müssen Sie 15 EUR bezahlen. Die Begleitung des Führers kostet je nach Sprache der Exkursion 150 und 180 EUR (pro Gruppe) - Italienisch oder Englisch. Sie erreichen das Museum mit den Bussen STAR 1 (Haltestelle GAUDENZIO FERRARI-4025) oder Nr. 24, 93 /, E68 und N57 (Haltestelle PALAZZO NUOVO-5070); Straßenbahnlinie 16 (Haltestelle PALAZZO NUOVO-602). Die letzten beiden Optionen empfehlen einen kurzen Spaziergang zum Museum - nicht mehr als 150 Meter.

    Kenner von "Eisenpferden" sollten dem 1932 gegründeten Nationalen Automobilmuseum "Gianni Agnelli" einen Besuch abstatten. Ungefähr zweihundert alte und neue Autos wurden unter seinem Dach zusammengebaut. Neben italienischen Autos gibt es Einwanderer aus den USA, Deutschland, England, Spanien, Frankreich, Polen. Eine separate Halle des Museums ist Rennwagen gewidmet. Die Ausstellung "Füllungen" von Autos und ein visueller Prozess des Zusammenbaus von Autos sorgen bei männlichen Touristen für Aufregung. Ebenso interessant sind Installationen, Lehrfilme und andere interaktive Unterhaltungsprogramme. Das Automuseum in Turin befindet sich in: Corso Unita d'Italia, 40. Sie können es jeden Tag besuchen: montags von 10:00 bis 14:00 Uhr, dienstags bis sonntags von 10:00 bis 19:00 Uhr. Das Ticket kostet 12 EUR. Sie erreichen das Automobilmuseum mit öffentlichen Verkehrsmitteln: mit den Buslinien 34, 74, S18 (Haltestelle C. T.O.-2259); Nr. 17, 17 / (Stop VENTIMIGLIA CAP-2464); Nr. 45, 45 / (Haltestelle MILLEFONTI-3069). Da die Busse nicht in der Nähe des Museums halten, muss der Rest des Weges zu Fuß zurückgelegt werden.

    In Turin angekommen, gehen Fußballfans ins Juventus-Museum. Es widmet sich der Geschichte des lokalen Teams vom Ende des 19. Jahrhunderts. Das Museum wurde im Mai 2012 auf dem Territorium des neuen Stadions eröffnet. Seine Sammlung besteht aus Archivdokumenten, Trophäen, Schnappschüssen und Fotobereichen - alles in Kombination mit Video- und Audiomaterial. Manchmal haben Touristen Zugang zu temporären Ausstellungen, die dank der Zusammenarbeit des Museums mit anderen Organisationen eröffnet wurden. Sehen Sie die legendäre Fußballausstellung in der Via Druento 153/42. Es ist von Montag bis Freitag von 10:30 bis 18:00 Uhr verfügbar. Dienstag ist ein freier Tag. Am Samstag und Sonntag schließt das Museum um 19:30 Uhr. Eintrittspreis - 15 EUR. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Juventus-Museum: mit dem Bus Nr. 72, 72 /, VE1 (Haltestelle STADIO-2442); Nr. 3545 und 3991 (Haltestelle STADIO NORD-2444); Nr. 86, 90 (Haltestelle ALTESSANO-2764).

    Das Nationalmuseum des italienischen Risorgimento nimmt einen besonderen Platz im Herzen von Turintsev ein. Auf der Fläche von 3800 m² befinden sich mehr als 2500 Exponate. Sie sind hauptsächlich der nationalen Befreiungsbewegung und dem Aufblühen des Königreichs Italien gewidmet. An zweiter Stelle stehen Ausstellungen, die über einzelne Ereignisse in der Geschichte des Landes berichten, sowie eine Kunstgalerie. Mit Risorgimento gibt es eine Bibliothek und ein Archiv, in denen wertvolle Dokumente, Bücher und Fotos aufbewahrt werden. Das Museum befindet sich im Gebäude des Palazzo Carignano in der Via Accademia delle Scienze 5. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Für den Besuch des Museums fallen unabhängig von der Dauer der Führung (45, 90 oder 120 Minuten) 10 EUR an. Eine Gruppe von 11 bis 30 Personen kann einen Reisebegleiter bestellen: 80 EUR (in Italienisch) oder 100 EUR (in Fremdsprachen). Sie erreichen das Museum of Risorgimento mit den Bussen STAR 1 oder STAR 2 (Haltestelle ROMA-4058). Nr. 13N, 55, 56, 3991, N04, N10, S04, W01, W15, W60 sowie in den Straßenbahnen Nr. 13 und 15 (Haltestelle CASTELLO-471). In beiden Fällen müssen Sie die Via Academia delle Schenze nehmen und zum Museum laufen.

    Diese Liste der berühmten Museen von Turin endet nicht dort. Nervenkitzel suchende sollten das Gefängnis von Le Nuove besuchen, Bewunderer alter Waffen in den Royal Armouries, angeborene Ästhetiker in der Galerie für Moderne Kunst, im Stadtmuseum für Antike Kunst oder im Museum für Orientalische Kunst.

    Kirchen, Kathedralen und Basiliken

    Die Kirche der Großen Mutter Gottes spielt für Turiner Gläubige eine enorme Rolle. Es wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu Ehren von Victor Emanuel I. errichtet. Die Rückkehr des Königs von Sardinien an die Macht nach der Invasion Napoleons wurde in einer lateinischen Inschrift über dem Haupteingang verewigt. Die Ähnlichkeit der Kirche mit dem Pantheon ist kein Zufall: Er ließ sich vom Architekten Ferdinando Bonsenore inspirieren. Auf beiden Seiten der Haupttreppe erheben sich symbolische Skulpturen von Religion und Glauben. Ein Wahrzeichen auf dem Weg zum Bau ist ein Denkmal für den sardischen König. Die Kirche der Großen Mutter Gottes befindet sich auf dem gleichnamigen Platz. Die Türen sind von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, geschlossene Kleidung ist erforderlich. Sie erreichen die Kirche mit dem Bus Nr. 13 und der Straßenbahn Nr. 13N (Haltestelle GRAN MADRE CAP-480). in den Bussen Nr. 66, 70, 73 (Haltestelle GIOANETTI-2017).

    Nicht weniger interessant sind die Turiner "Zwillinge" - die Kirche St. Christina und St. Charles Borromeo. Die Fassade des letzteren wurde 2 Jahrhunderte nach dem Ende des Baus aktualisiert und teilweise vom äußeren Erscheinungsbild des "Nachbarn" kopiert. Auffällig und Unterschiede zwischen Gebäuden. Die Kirche St. Christina ist mit allegorischen Skulpturen von Tugenden geschmückt, die Kirche von Karl Borromeo - mit Heiligenstatuen. Die "Zwillinge" bilden die architektonische Komposition der Piazza San Carlo. Sie können täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Die Kirchen können mit den Straßenbahnlinien 4 und 15 sowie mit den Buslinien 11, 55, 57, 58 /, 58, 92, S04, STAR 1 (Haltestelle ARCIVESCOVADO-249) erreicht werden. Der letzte Bus fährt zur nächsten Bushaltestelle zu den „Zwillingen“ - LAGRANGE-4114.

    Die Kirche von Consolata (La Consla) wurde an der Stelle einer alten Kapelle errichtet, in der die legendäre Ikone der Jungfrau Maria aufbewahrt wurde. Der Legende nach gelang es der blinden Pilgerin dank ihr, wieder zu sehen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhielt die Kirche ein modernes Aussehen.Das Interieur ist bemerkenswert dekoriert mit farbigem Marmor, Salomon-Säulen und dem Altar, der von Filippo Yuvarra geschaffen wurde. In der Krypta begraben verehrte Turiner Heilige: Leonardo Murialdo, Giovanni Bosco und Giuseppe Cafasso. Draußen steht die Statue der Jungfrau und des Kindes in ihren Armen. Consolata befindet sich an der Kreuzung der Via della Consolat und der Via Maria Adelaide. Es ist von Montag bis Freitag von 6.30 bis 12.15 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. am Wochenende - von 6:30 bis 12:15 Uhr und von 15:00 bis 20:00 Uhr. Sie erreichen La Consla mit dem Bus Nr. 52, 67, W60 (Haltestelle CANTA CHIARA-2176).

    Die Kathedrale des Hl. Johannes des Täufers - die am meisten verehrte in Turin. In der Kapelle des Gebäudes befindet sich einer der wichtigsten Schreine der christlichen Welt. Dies ist das Grabtuch von Turin - ein Grabtuch, das den Körper Jesu nach der Kreuzigung umhüllte. Besucher der Stadt können das echte Leichentuch nur einmal in 25 Jahren sehen. Den Rest der Zeit gibt es eine Kopie davon in der Kapelle. Auf dem Territorium der Kathedrale betreibt das Museum für sakrale Kunst. Pierre Giorgio Frassati, der Hauptpatron der Turiner Armen, ist hier begraben. Die Kathedrale befindet sich in der Via San Domenico 28. Ihre Tür ist für Gläubige sonntags von 7:00 bis 12:30 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr - von 8:00 Uhr - geöffnet. Die Kapelle mit dem Leichentuch kann von 14:00 bis 19:00 Uhr besichtigt werden. In Richtung Dom fahren die Straßenbahnlinien 4 und 7 sowie die Busse 11, 19, 27, 51, 57, 92 und N04. Sie müssen an der Haltestelle DUOMO-MUSEI REALI-243 aussteigen und ca. 100 Meter laufen.

    In der Nähe von Turin auf dem Hügel Superga steht majestätisch die gleichnamige Basilika. Sein Erscheinen hängt mit dem Eid von Viktor Amadeus II. Zusammen, einen Schrein zu errichten, wenn die Stadtmauer vor der Belagerung steht. Nach dem Tod des Königs wurde Basil Superga die Gruft für viele der am stärksten im August lebenden Personen des Piemont. Auf der Rückseite des Gebäudes befindet sich ein Denkmal zu Ehren der Fußballmannschaft von Turin. Ihr Flugzeug stürzte in der Nähe der Basilika ab. Der Superga-Schrein befindet sich in der 73 Strada Basilica di Superga und kann von 9:00 bis 17:00 Uhr (von April bis September) oder von 9:00 bis 18:00 Uhr (von Oktober bis März) besucht werden. In beiden Fällen ist die Basilika für eine Pause von 12:00 bis 15:00 Uhr geschlossen. Für den Besuch der Königsgruft in Begleitung eines Führers zahlen Sie 5 EUR. Sie erreichen die Kapelle mit der Standseilbahn (STAZIONE SASSI - BASILICA DI SUPERGA). Es folgen wiederum die Straßenbahn Nr. 15 (Haltestelle CORIOLANO CAP-591) und der Bus Nr. 79 / (Haltestelle SASSI CAP-2685). Endlich erreichen Sie die Basilika von Superga (Haltestelle BASILICA SUPERGA CAPOLINEA-2691).

    Gäste von Turin können andere prächtige Kirchen besuchen: den Heiligen Geist, die Allerheiligste Dreifaltigkeit, San Lorenzo, den Heiligen Dominikus und Unsere Liebe Frau von Allem Helfen.

    Paläste

    Der Palast der savoyischen Herrscher, der von den besten Architekten der Zeit erbaut wurde, gilt als Eigentum der Turiner Palastarchitektur. Der Palast verlor seine ursprüngliche Bedeutung im Jahr 1865, als die Hauptstadt Italiens nach Florenz verlegt wurde. Seit 2007 fungiert es als eines der Museen der Stadt. Im Palazzo Reale gibt es etwas zu sehen: den Thronsaal, das chinesische Kabinett, die berühmte Scherenleiter - und das ohne die prächtigen Innenräume und Dekorationsgegenstände! Die Kapelle des Palazzo ist mit der Kathedrale verbunden, in der das berühmte Grabtuch von Turin ausgestellt ist. Der königliche Palast befindet sich auf dem gleichnamigen Platz. Es ist für die Öffentlichkeit von Dienstag bis Sonntag von 08:30 bis 19:00 Uhr geöffnet. Eintrittspreis - 12 EUR, an jedem ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei. Sie erreichen den Palazzo Reale mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Straßenbahnlinien 4 und 7 sowie Busse der Linien 11, 19, 27, 51, 57, 92 und N04. Haltestelle - DUOMO-MUSEI REALI-243.

    Der Königspalast hat würdige und ebenso interessante "Rivalen", die Ihre Aufmerksamkeit verdienen. Dies sind Palazzo Madama, Moncalieri Castle, Stupinigi und Palazzo Carignano.

    Der Park

    Nach anstrengenden Ausflügen ist es so angenehm, sich im "grünen Herzen von Turin" - im Valentino Park - wiederzufinden. In der Antike fanden hier Unterhaltungsveranstaltungen, gesellschaftliche Veranstaltungen, Paraden und Demonstrationen statt. Seit zwei Jahrhunderten spielt der Park eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben von Turin. Jetzt ist es der Hauptort für einen erholsamen Urlaub. Neben der Installation eines mittelalterlichen Dorfes und einer atemberaubenden Natur bewundern die Touristen die Brunnen und Skulpturen, die hier in Hülle und Fülle vorhanden sind. Auf dem Territorium des Valentino-Parks befinden sich das gleichnamige Schloss und der angrenzende Botanische Garten der Universität Turin.Sie erreichen die grüne Hauptzone der Stadt mit den Straßenbahnlinien 7, 16-CD und den Buslinien 24, 33, 52, 93 / (Haltestelle DELLA ROCCA-607). Straßenbahnlinie 9 (Haltestelle PELLICO-609). Der U-Bahnhof Marconi liegt 650 m vom Valentino Park entfernt.

    Quadrate

    In Turin viele gigantische Gebiete. Das erste ist die Porta Palazzo, die sich im historischen Zentrum der Stadt befindet. Es kann in jeder Hinsicht als das größte angesehen werden. Erstens umfasst die Fläche 51.300 m². Zum anderen befindet sich auf seinem Territorium der größte Lebensmittelmarkt Europas. Täglich kommen etwa 100.000 Besucher hierher. Sie können den Markt von Montag bis Freitag von 07:00 bis 14:00 Uhr besuchen. Am Samstag schließt der Markt um 19:30 Uhr am Sonntag und funktioniert überhaupt nicht. Den Port Palazzo zu erreichen ist nicht schwer. In Richtung des Platzes folgen Sie den Straßenbahnen Nr. 3 und 16-CS, Bus Nr. 1085 (Haltestelle PORTA PALAZZO OVEST-202); Straßenbahn Nr. 4, Busse Nr. 11, 51, 92, N04 (Haltestelle PORTA PALAZZO NORD-84).

    Castello ist der zentrale Platz, der die epochalen Sehenswürdigkeiten von Turin unter seinen Fittichen vereint. In der Mitte steht der Palazzo Madama. In der Nähe befinden sich der Palazzo Reale, die königliche Bibliothek (hier befindet sich das berühmte Selbstporträt von Leonardo da Vinci), die Waffenkammer des Palastes und das königliche Theater. Auf der anderen Straßenseite des Platzes befindet sich ein Wolkenkratzer, der als "Finger von Mussolini" bekannt ist. Sie erreichen Castello mit den Straßenbahnlinien 13, 15 und den Buslinien 13N, 55, 56, 3904, 3991, N04, N10, S04, W01, W15, W60 (Haltestelle CASTELLO-472).

    San Carlo schließt die Liste der berühmten Plätze von Turin. Sie verdiente den Ruhm der Raffiniertesten - zum großen Teil dank ihres exquisiten architektonischen Erscheinungsbildes. Neben den Zwillingskirchen ist San Carlo für das älteste Café der Stadt bekannt. Im mittleren Teil des Platzes steht das Denkmal für Emanuele Filiberto, das unter den Turint als Bronzepferd bekannt ist. Nach San Carlo fahren die Busse STAR 1 und STAR 2 (Haltestelle ROMA-4058). 200 Meter vom Platz entfernt befindet sich die Haltestelle ARCIVESCOVADO-249. Hier halten die Straßenbahnen 4 und 15 sowie die Busse 11, 55, 57, 58/58, 92 und S04.

    Über das Leben in Gebieten von Turin

    Die besten Optionen für Touristen sind natürlich die Altstadt und das Zentrum. Hier konzentrieren sich die Hauptattraktionen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden sind. Zwar fährt die U-Bahn in der Altstadt nicht. Der Weg zum nächsten Bahnhof dauert ungefähr eine halbe Stunde.

    Den zweiten Platz bei der Beliebtheit belegen die Bezirke Chenia, Chet Turin und Crocetta. Letzteres ist bekannt für seine malerischen Alleen und Jugendstilgebäude und gilt als das prestigeträchtigste in Turin. Quartiere in der Nähe der Bahnhöfe eignen sich auch zum Wohnen, aber in der Gegend von San Solvario ist es besser, nicht anzuhalten. Dies ist das Territorium afrikanischer Migranten, die selbst gegenüber der lokalen Bevölkerung feindlich eingestellt sind.

    Urlaubspreise

    Die Preispolitik von Turin ist den Touristen treu. Die Kosten für die Anmietung eines Zimmers beginnen bei 35 EUR. Die Unterbringung in einem durchschnittlichen Hotel kostet mindestens 55 EUR pro Tag. Die Unterkunft in einem Luxushotel kostet den Touristen ungefähr 160 EUR, und dies ist nicht die Grenze. Für ein bescheidenes Mittagessen muss man 15 EUR bezahlen. Ein romantisches Abendessen verschönert Ihre Freizeit für 50 EUR.

    Die Taxibestellung kostet ab 3,5 EUR. Jeder Kilometer bedeutet einen Aufschlag auf den Standardtarif (in der Größenordnung von 1-1,5 EUR). Die Fahrtkosten im öffentlichen Verkehr richten sich nach der Gültigkeitsdauer der Fahrkarte:

    • ordinario urbano / suburbano (90 Minuten) - 1,5 EUR;
    • Giornaliero (Tag) - 5 EUR;
    • 2-giorni (zwei Tage) - 7,5 EUR;
    • 2-giorni (drei Tage) - 10 EUR.

    Für 3 EUR können Sie ein Ticket kaufen, das für 4 Stunden in Turin und Umgebung gültig ist. Die Hauptbedingung: Die Reisekarte sollte nur von 9.00 bis 20.00 Uhr verwendet werden.

    Wenn Sie in der Stadt bleiben möchten, kaufen Sie die Torino + Piemont Card. Es bietet freien Zugang zu rund 200 kulturellen Stätten und Ermäßigungen auf bestimmte Dienstleistungen. Die Kosten richten sich nach der Nutzungsdauer:

    • 1 Tag - 23 EUR (beinhaltet drei Besuche);
    • 2 Tage - 35 EUR;
    • 3 Tage - 42 EUR;
    • 4 Tage - 51 EUR.

    Eine Karte ist für Erwachsene und Kinder bis 11 Jahre geeignet.

    Turiner Küche

    Schlichtheit und eine reiche Palette an Geschmacksrichtungen verbinden sich in der nationalen Küche von Turin. Es kombiniert Rezepte aus den entlegensten Ecken des Piemont. Übliche Zutaten sind Trüffel, Milchkalbfleisch, frisches Gemüse, Gemüse und Butter (in ungewöhnlich großen Mengen).Hauptgerichte werden am häufigsten von traditionellen Brotstangen begleitet - Grissini, - Käsescheiben, frisches Obst und sogar Gebäck-Meisterwerke. Nudeln, die mit ganz Italien verbunden sind, haben in der Turiner Küche einen hohen Stellenwert!

    Desserts von erstaunlichem Geschmack werden in den Restaurants der Stadt serviert. Schoko-Mandel-Pudding, Eier-Zabalone, Haselnuss-Kuchen, Gebäck, Pudding-Brötchen, Savoyer-Keks-Kekse, Torrone-Nougat mit Haselnüssen - bei solchen Gerichten kann man auf strenge Diäten leicht verzichten! Turin wird oft als Schokoladenhauptstadt des Landes bezeichnet, weshalb ein süßes Mitbringsel von einer Reise nicht überflüssig ist.

    Die Region Piemont produziert mehr als 4 Dutzend trockene Weiß- und Rotweine. Sie können in jedem Restaurant in Turin probiert werden - wie Kräuterliköre, Schaumweine, Wermut. Bicherin ist bei Erfrischungsgetränken beliebt - echter Götternektar aus Kaffee, heißer Schokolade und Sahne. Es ist üblich, es in Schichten zu verwenden, ohne die Zutaten zu mischen.

    Transport

    Das Verkehrsnetz von Turin besteht aus Bus- und Straßenbahnlinien, U-Bahnlinien und Taxis.

    Bus

    Das Territorium der Stadt durchdringt etwa 100 Buslinien. Transport fährt fast rund um die Uhr: von 5:00 bis 00:00 Uhr. Am Wochenende ist die Chance, einen vorbeifahrenden Bus zu erwischen, höher: Bis 5 Uhr morgens fahren sogenannte Nightbuster durch die Straßen von Turin. Tickets werden an speziellen Automaten, Zeitungskiosken oder Tabakkiosken sowie an U-Bahn-Stationen verkauft.

    Straßenbahn

    In Turin wurden nur 8 Straßenbahnlinien verlegt. Sie konzentrieren sich auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wie bei Bussen ist es nicht möglich, die Straßenbahn nach Mitternacht zu verlassen.

    Metro

    Die U-Bahnlinie verbindet 21 Stationen. Leider befinden sie sich weit vom historischen Zentrum von Turin entfernt, so dass Touristen häufig den Landverkehr nutzen. Metro ist voll automatisiert. Die Züge fahren alle 4-6 Minuten zur Hauptverkehrszeit - etwas häufiger: alle 2-3 Minuten.

    Taxi

    Parkplätze mit karierten Autos befinden sich in fast jedem Viertel der Stadt. Die beliebtesten Übersetzer sind Radio Taxi und Pronto Tax. Ihre Dienste können unter der Rufnummer (011) 57-30 bzw. (011) 57-57 bestellt werden.

    Wie komme ich dahin?

    Internationale Flüge nach Turin werden vom Flughafen Sandro Pertini am nordwestlichen Stadtrand empfangen. Folgende Fluggesellschaften fliegen in diese Richtung:

    • Alitalia - 220 EUR (Economy) und 410 EUR (Business);
    • Aeroflot - 300 EUR (Economy) und 430 EUR (Business).

    Touristen können durch andere Städte wie Mailand nach Turin fliegen. Tickets sind etwas teurer:

    • Schweizer - 150 EUR (Economy) und 405 EUR (Business);
    • Lufthansa - 160 EUR (Economy) und 440 EUR (Business);
    • Austrian Airlines - 190 EUR (Economy) und 415 EUR (Business);
    • LOT - 190 EUR (Economy) und 530 EUR (Business);
    • Air France - 350 EUR (Economy) und 460 EUR (Business).

    In Richtung Mailand - Turin das Flugzeug der Fluggesellschaft Alitalia. Tickets müssen ab 280 EUR bezahlt werden.

    In der Region Piemont kann aus den Nachbarländern mit den Diensten der Eisenbahngesellschaft Trenitalia erreicht werden. In diesem Fall kostet der Transfer mit einem komfortablen Zug 100 EUR (Nacht) oder 250 EUR (Tag).

    Niedrigpreiskalender

    Stadt Urbino (Urbino)

    Urbino - die Perle der Renaissance. Dies ist eine Stadt auf einem Hügel in Mittelitalien, die in kurzer Zeit eine enorme kulturelle Bedeutung erlangte und dann wieder verfiel, dank derer sie zum Glück im 16. Jahrhundert erhalten blieb. Das Stadtzentrum gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Urbino fasziniert die Besucher mit den magischen Umrissen der Dächer und der harmonischen Verschmelzung von Landschaft und Palast.

    Geschichte

    Diese Stadt ist wie keine andere mit einem Namen verbunden: Ab 1213 war hier im 15. Jahrhundert die Adelsfamilie von Montefeltro an der Macht. herzoglicher Titel. Herzog Federico da Montefeltro (1444 -1482) machte Urbino zu einer idealen Renaissancestadt und zu einem der Zentren des italienischen Humanismus. Die aus Ziegeln erbaute Stadt ist seitdem in fast ursprünglicher Form erhalten und seit 1998 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden. Im XV Jahrhundert. Künstler wie Paolo Uccello, Piero della Francesca, Melozzo da Forli und Giovanni Santi, Vater des großen Raffaels, geboren in Urbino (geb. 1483), lebten und arbeiteten hier.Ein Freund von Raphael Baldassare Castiglione am Hofe von Herzog Federico verfasste seine Abhandlung "Über den Höfling" ("Il Libra del Cortegiano") - eines der berühmtesten literarischen Werke der Renaissance, in der der Autor das Ideal eines humanistisch ausgebildeten "Universalmenschen" beschreibt.

    Urbino - der Geburtsort des Künstlers Raphael Santi, befindet sich das Museum jetzt im Haus seiner Familie. An einer der Wände befindet sich das Raphael zugeschriebene Fresko. Rafael beeinflusste sogar die Entwicklung der Majolika, die nach 500 Jahren immer noch für seine Heimatstadt berühmt ist.

    Heute ist Urbino eine Provinzstadt, in der sich das Leben um die Universität und andere Bildungseinrichtungen dreht, die 1506 gegründet wurden. 20 Tausend Studenten überwiegen die Einwohnerzahl der Stadt (15 Tausend Menschen).

    Was gibt es zu sehen?

    Palazzo Ducale

    Palazzo Ducale - Herzogspalast - thront über Urbino. Der Palast wurde zum Vorbild für alle Paläste der Renaissance. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Exponate einer der umfangreichsten Gemäldesammlungen der Renaissance zu bewundern. Im Palazzo befindet sich die Nationalgalerie der Marken. Es erscheint durchaus angebracht, dass der Herzog, der den Palast errichtete, ein legendärer Condottiere war, aber Federico II. Und Montefeltro wurden in ganz Europa als guter Diplomat und verlockender Förderer der Künste und der Literatur angesehen. An seinem Hof ​​versammelten sich herausragende Humanisten, Wissenschaftler und Künstler wie Piero della Francesca. Sein Gemälde Die Geißelung Christi ist eine der Attraktionen der Galerie. Der Maßstab des Palastes ist von der Stadt aus nicht allzu offensichtlich. Es verfügt über 500 Zimmer und das Studio des Herzogs ist ein Meisterwerk der Intarsien im Stil der optischen Täuschung. Unter dem Palast befindet sich ein Labyrinth aus Gängen und Höhlen, in denen sich Räume für Bedienstete, Küchen und Ställe befanden.

    Kathedrale

    Der Herzogspalast grenzt an die Kathedrale. Sein Bau, der zeitgleich mit dem Palast begann, endete 1604 mit der Errichtung der Kuppel. Während des Erdbebens von 1789 wurde die Kathedrale stark beschädigt und zwischen 1789 und 1801. wurde im Stil des Klassizismus umgebaut. Die Innenausstattung ist mit Gemälden aus dem 17. und 18. Jahrhundert verziert, darunter Werke des städtischen Barockmalers Federico Barochchi (um 1535-1612). Vom rechten Querschiff gelangt man zum Dommuseum. Sehenswert ist auch die Grottenkapelle (Oratorio della Grotta) mit dem Grab von Federico Ubaldo - dem Sohn des letzten Herzogs von Urba. Der Eingang befindet sich auf der linken Seite der Kathedrale.

    San Domenico

    Auf der anderen Seite der Piazza Rinascimento, die 1737 mit einem ägyptischen Obelisken verziert wurde, befindet sich die ehemalige Dominikanerkirche San Domenico, für die 1451 das Renaissanceportal des Architekten Mazo di Bartolomeo mit Terrakottaskulptur Unserer Lieben Frau von Luca della Robbia verziert wurde. Das Original befindet sich im Herzogspalast. Der Fokus des urbanen Lebens Urbino - Piazza della Repubblica (Platz der Republik), der unter dem Palast und der Kathedrale liegt. Ihr Ensemble schließt das massive Gebäude des College Raffaelo aus dem frühen 18. Jahrhundert ab. Heute beherbergt es das Museum "Cabinet of Physics", in dem alte wissenschaftliche Instrumente ausgestellt sind. Und ein Stück weiter, in der Via Raffaello, steht das Haus, in dem Raffael geboren wurde und die ersten zehn Jahre seines Lebens lebte. Am Ende der engen Via Barocci, die von der Piazza della Repubblica abfährt, befinden sich die Kapellen der Heiligen Joseph und Johannes des Täufers - Oratorio di San Giuseppe und Oratorio di San Giovanni. In einem von ihnen ist eine skulpturale Komposition von Federico Brandani (16. Jahrhundert) zu sehen, die die Geburt Jesu Christi darstellt, in dem anderen sind großartige Fresken von Lorenzo und Jacopo Salimbeni zu sehen, die bis 1416 fertiggestellt wurden.

    Furlo-Schlucht

    Ungefähr 20 km südöstlich von Urbino, zwischen Calmazzo und Aqua Lanya, befindet sich eine Furlo-Schlucht mit beeindruckenden steilen Wänden. An der engsten Stelle der Schlucht befindet sich ein 37 m langer Tunnel, durch den eine der antiken Römerstraßen - die Via Flaminia - führt. Die Inschrift vor dem Eingang besagt, dass der Tunnel 76 n. Chr. Angelegt wurde. unter dem Kaiser Vespasian. In der Nähe befindet sich der kleine Tunnel, der 217 v. Chr. Von Konsul Flaminius erbaut wurde.