Israel

Israel

Länderprofil Israel-FlaggeWappen von IsraelNationalhymne von IsraelDatum der Unabhängigkeit: 14. Mai 1948 (aus Großbritannien) Amtssprache: Hebräisch, Arabisch Regierung: Parlamentarische Republik Fläche: 20.770 km² (147. in der Welt) Bevölkerung: 8.080.600 Einwohner (97. in der Welt) Hauptstadt: Jerusalem Währung: New Shekel (ILS) Zeitzonen: UTC +2, im Sommer UTC + 3 Größte Städte: Jerusalem, Tel Aviv - Jaffa, Haifa, Rischon LeZion, Aschdod, Beers ShevaWVP Internet-Domain: .il Telefonvorwahl: +972

Israel - ein Staat im Nahen Osten. Es ist ein Land mit hoch verehrten religiösen Schreinen, vielseitiger Kultur, blühenden Städten und vielfältigen Naturlandschaften, von hohen Bergen über grüne Täler bis hin zu wasserlosen Wüsten. Es zieht eine große Anzahl von Touristen an, und die Reise verändert sie, weil das Heilige Land niemanden gleichgültig lässt.

Höhepunkte

Orthodoxer Jude der Klagemauer

Israel, mit einer Länge von 423 km von Norden nach Süden und 114 km von Westen nach Osten am breitesten, ist ein kleines Land mit äußerst vielfältiger Natur, von riesigen Wüsten im Süden bis zu fruchtbaren Tälern im Norden. Ein schmaler Landstreifen entlang des syrisch-afrikanischen Risses, der an den Libanon, Syrien, Jordanien, Ägypten und die palästinensischen Gebiete grenzt, befindet sich an der Kreuzung der Handelswege, an der Schnittstelle zwischen Afrika und Asien.

Viele Jahrhunderte lang zog das Heilige Land Pilger aus der ganzen Welt mit zahlreichen religiösen Schreinen an, einer Atmosphäre der Spiritualität und des Geheimnisses. In diesen Tagen hat sich nichts geändert, und Israel entwickelt sich schnell zu einer der beliebtesten Tourismusregionen der Welt.

Die Küste von Tel Aviv

Auf dem schmalen Landstreifen entlang der syrisch-afrikanischen Kluft zwischen den Ebenen Europas im Norden und den schwülen Wüsten im Süden konzentriert sich der gesamte Reichtum dieser Naturgebiete. Im Norden Israels, auf den Golanhöhen und in Galiläa sehen Sie Kiefernwälder, rasselnde Wasserfälle und hohe Berge mit Schneekappen, während die Region des Zentralplateaus und des unteren Galiläas sanfte Hügel mit entwickelten landwirtschaftlichen und blühenden Städten sind.

Alte Straßen von Jerusalem

Israel ist ein Mittelmeerland, und die Menschen haben sich lange an seiner langen Küste niedergelassen. Großstädte wie Tel Aviv, Haifa und Acre ziehen Touristen mit einem warmen Klima und Sandstränden an. Antike Bauwerke wie Caesarea sind einzigartige archäologische Stätten. Innerhalb des Landes, nur eine Stunde von Tel Aviv und der Küste entfernt, liegt Jerusalem. Sein Herz ist die Altstadt, ein wahrer Schatz, der auch die unerschütterlichsten Gäste begeistert.

Ein Großteil des Landes ist von der Wüste besetzt, wo sich steile felsige Berge und Täler mit fruchtbaren Oasen und kleinen Kibbuzim abwechseln. Am Rande der Wüste, von wo aus die Straße nach Ägypten, Jordanien und Saudi-Arabien führt, liegt das Rote Meer, dessen Riffe reich an Korallen und tropischen Fischen sind.

Die kurze Geschichte des Staates Israel, die vor mehr als 60 Jahren verkündet wurde, war lebhaft und turbulent. Aber das Land, auf dem es liegt, ist ungewöhnlich alt und reich an verschiedenen Ereignissen. Hier sind zahlreiche Überreste antiker Zivilisationen erhalten geblieben, und einzigartige archäologische Funde werden in erstklassigen Museen des Landes ausgestellt.

Der Zustrom von Einwanderern führte zur Bildung einer ungewöhnlich vielfältigen und interessanten Kultur mit einer Fülle von Sprachen, nationalen Küchen, Musikstilen und Theatern.Trotz der politischen Schwierigkeiten, die von den Weltmedien sorgfältig dokumentiert wurden, ist das moderne Israel ein friedliches Land, dessen Bürger viel arbeiten, ihre Familie lieben, ihre Freizeit, Natur und Kommunikation sehr schätzen.

Moschee Felsendom - eines der Wahrzeichen der jüdischen Wüste Jerusalems

Viele träumen davon, nach Israel zu gehen, und immer mehr Menschen verwirklichen ihren Traum. In der Vergangenheit galt das Reisen in dieses Land als interessant, aber unlogisch und sogar gefährlich. Heutzutage ist ein vierstündiger Flug von Europa aus für einen Urlaubs-, Ferien- oder Pilgerausflug viel leichter zugänglich.

Israel ist der Ort, an dem die Frage "Sprechen Sie Englisch?" Sie werden die Antwort "natürlich" hören, wo Restaurants mit französischen konkurrieren, und die Anzahl der historischen, archäologischen und religiösen Stätten ist unübertroffen.

Geographie

Israel hat eine große geografische Vielfalt. Es ist ein grüner, bewaldeter Norden mit schneebedeckten Bergen, Flüssen und fruchtbaren Tälern, Mount Hermon (2224 m)250 km vom Jordan, dem Jezril-Tal und dem See Genezareth entfernt. An der Mittelmeerküste mit einer Länge von 270 km gibt es Städte wie Tel Aviv, Haifa und Acre, und weit vom Meer entfernt, an der Grenze der riesigen, wasserlosen Wüste, die den Süden des Landes einnimmt, liegt Jerusalem.

Totes Meer

Mitten in der Wüste liegt das Tote Meer - der tiefste Punkt auf Erden, ein wahres geologisches Wunder (433 m unter dem Meeresspiegel). Die Südspitze Israels liegt am Roten Meer, obwohl die Küste nur 14 km entfernt ist.

Die politischen Grenzen dieses Teils des Nahen Ostens sind sehr komplex und ändern sich ständig. Nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 eroberte Israel die zu Syrien gehörenden Golanhöhen und hält sie weiter, obwohl die Vereinten Nationen dieses Gebiet von 1.790 km² als besetztes Gebiet anerkennen.

Aufgrund der politischen Spannungen zwischen Syrien und Israel teilen sich die beiden Länder die demilitarisierte Zone unter der Kontrolle der Vereinten Nationen. Im südlichen Teil der Mittelmeerküste befindet sich an der Grenze zu Ägypten das palästinensische Gebiet, der Gazastreifen, und östlich der Grenze zu Jordanien eine weitere palästinensische Region - das Westjordanland.

Nach dem Sechs-Tage-Krieg, als Israel das zu Jordanien gehörende Ostjerusalem und einen Teil der Westbank eroberte, bleiben diese Gebiete unter der Kontrolle des jüdischen Staates (die die UNO und die meisten der internationalen Gemeinschaft für illegal halten)und im Westjordanland bleiben israelische Siedlungen.

Städte

Die Hauptstadt von Israel ist Jerusalem, obwohl sich aus politischen Gründen die Botschaften der meisten Staaten in Tel Aviv befinden. Diese beiden größten Städte des Landes unterscheiden sich grundlegend voneinander. Jerusalem ist eine Tradition, eine alte Architektur, eine fromme Bevölkerung, tiefe politische und religiöse Wurzeln, während Tel Aviv eine junge, fröhliche, weltliche Stadt mit weißen Sandstränden und Boulevards ist, entlang derer zahlreiche Cafés aufgereiht sind. Die drittgrößte Stadt des Landes ist Haifa an der Nordküste des Mittelmeers und an der Nordspitze des Karmelgebirges. Diese ruhige und angenehme Stadt ist bekannt für ihren großen Seehafen, ihren Marinestützpunkt, ihre prestigeträchtige Universität und ihr Hauptquartier für die Bahai-Religion.

Panorama von Jerusalem

Es gibt andere große Städte in Israel, aber es handelt sich meistens um Wohngebiete, die für Touristen kein großes Interesse darstellen. Ausnahmen sind Tiberias am Ufer des Sees von Galiläa, die heilige Stadt der in Obergaliläa gesicherten Juden, die überwiegend von christlichen Arabern bewohnt wird, Nazareth in Untergaliläa, die antike Hafenstadt Acre nördlich von Haifa, Beerscheba, die als Tor zur Wüste Negev gilt, und ein Badeort Rotes Meer Eilat.

Jerusalem: Jerusalem, die Hauptstadt des Staates Israel, ist auf den mystischen Karten als Zentrum des Universums eingezeichnet. Tel Aviv: Tel Aviv ist eine Stadt an der Ostküste des Mittelmeers, die als "Jugendhauptstadt" gilt. Eilat: Eilat ist eine Stadt, die einen ganz besonderen Platz in Israel einnimmt Touristische Karte von Israel. Diese ... Netanya: Netanya - das größte Resort in Israel, an der Mittelmeerküste gelegen. Es liegt ... Haifa: Haifa ist eine blühende Hafenstadt an der Mittelmeerküste Israels, dem wichtigsten regionalen Zentrum ... Nazareth: Nazareth ist eine Stadt im Norden Israels in Galiläa. In Nazareth brachte der Engel der Legende nach die Jungfrau Maria ... Morgen: Morgen ist eine Stadt in Israel, die sich etwa 23 km nördlich der Stadt Haifa am Ufer befindet ... Bethlehem: Bethlehem ist eine heilige Stadt für Christen, die nach Jerusalem an zweiter Stelle steht. Jericho: Jericho ist eine Stadt in Israel, 40 km östlich von Jerusalem, im Tal des Jordan, ist die Hauptstadt ... Alle Städte Israels

Sehenswürdigkeiten von Israel

Das Tote Meer: Das Tote Meer ist ein einzigartiges Geschenk der Natur, das den Menschen hilft, ihre Gesundheit zu verbessern und ... Die Klagemauer: Die Klagemauer ist Juden und Reisenden aus der ganzen Welt bekannt. Juden trauern hier ... Die Grabeskirche: Die Grabeskirche ist der Hauptwallfahrtsort für Christen aller Konfessionen sowie das Objekt ... Geburtskirche Christi: Die Geburtskirche in Bethlehem befindet sich in der Palästinensischen Autonomiebehörde (Via Dolorosa): Via Lolorosa - der Weg in Jerusalem, auf dem Jesus an den Ort seiner Kreuzigung gegangen ist ... Jaffa: In den letzten Jahrzehnten ist Jaffa Teil von Tel Aviv geworden, aber in den letzten 4000 Jahren, ähm ... Ölberg: Ölberg ist ein heiliger Ort für alle Gläubigen. Hier fanden die in der Bibel beschriebenen Ereignisse statt ... Golanhöhen: Die Golanhöhen gehören zu den entferntesten, unentwickeltesten und schönsten mit grober Schönheit ... Israel Diamond Exchange: Die Israel Diamond Exchange befindet sich in der Stadt Ramat Gan, östlich von Tel Aviv. Dies ist privat ... Alle Sehenswürdigkeiten von Israel

Klima

Regentag in Tel Aviv

Israel liegt in der subtropischen Mittelmeerzone, und daher gibt es auf seinem Territorium zwei Jahreszeiten: einen langen, heißen, trockenen Sommer und einen milden, regnerischen Winter. Die heißesten Monate sind Juli und August, und in der mittleren und nördlichen Ebene sowie an der Mittelmeerküste kann es sehr feucht sein.

Jährlich fallen in diesen Gebieten etwa 400 mm Niederschlag, die meisten von Dezember bis Februar. In Jerusalem und den Gebirgsregionen im Osten ist der Sommer viel trockener und im Winter sinkt die Temperatur auf 6 ° C und oft fällt sogar Schnee.

Im südlichen, wüstenartigen Teil des Landes ist das Klima viel trockener und heißer. im Sommer erreicht die Temperatur oft 40 ° C, es regnet sehr wenig.

Die Natur

Jordan

Israel liegt an der geografischen und klimatischen Schnittstelle, an der die europäischen Ebenen auf die syrisch-afrikanische Verwerfung treffen. Es weist eine außergewöhnliche Vielfalt an Flora und Fauna auf. Auf diesem Territorium gibt es 2380 Pflanzenarten, von Alpenblumen im Norden bis zu Papyrus in den Wüsten des Südens und essentiellen knorrigen Oliven, sowie mehr als 110 Säugetierarten - eine erstaunliche Zahl, da ganz Europa nur 140 Arten vorweisen kann. Darüber hinaus ist diese Region ein wichtiger Haltepunkt für Vogelzugrouten, die zweimal im Jahr hier eintreffen, einmal auf dem Weg nach Süden und einmal nach Norden.

Die Israelis sind sehr stolz auf die Natur ihres Landes, wie die 66 Nationalparks und 190 Reservate belegen, die der Gerichtsbarkeit der israelischen Agentur für Natur- und Nationalparks unterliegen.

Reservierte Orte finden Sie in jedem Teil des Landes, von den bewaldeten Hügeln und gewundenen Tälern Galiläas über wilde Ebenen und turbulente Flüsse der Golanhöhen bis hin zur rauen Steinwüste mit fruchtbaren Oasen.

In diesem kleinen Land sind fast alle Naturgebiete vertreten.

Geschichte

Geschichte des Alten Testaments

  • Ok XVII Jahrhundert. BC äh Abraham, Isaak und Jakob lassen sich im Land Kanaan nieder. Der Hunger zwingt die Israeliten, nach Ägypten zu gehen, wo sie 400 Jahre in der Sklaverei verbracht haben.
  • XIII-XII Jahrhunderte. BC äh Die Israeliten fliehen unter der Führung von Moses aus Ägypten und lassen sich nach 40 Jahren Wanderschaft in der Wüste in Kanaan wieder nieder.
  • Ok 1000 v. Chr äh König David erobert Jerusalem und macht die Stadt zu seiner Hauptstadt.
  • Ok 960 v äh König Salomo beginnt mit dem Bau des Ersten Tempels in Jerusalem.
  • VIII-VI Jahrhunderte. BC äh Nach dem Tod Salomos fällt sein Königreich in zwei Teile - Israel und Judäa. Im Jahr 721 v. äh Israel wird von den Assyrern erobert und 586 kapituliert Judäa vor den Babyloniern, die Jerusalem zerstören.

Persische und hellenistische Perioden

  • 538 v äh Nach der Eroberung Babylons durch die Perser durfte der Stamm Juda nach Jerusalem zurückkehren.
  • 515 v äh Der zweite Tempel wird in Jerusalem gebaut.
  • 332 v äh Nach der Niederlage der Perser durch Alexander den Großen beginnt die hellenistische Periode.
  • 166 v. Chr äh Nach Jahren der Unterdrückung rebellierten die Juden und stellten ihre Religion und Kultur wieder her.

Römerzeit

  • 63 v äh Römischer Kommandant Pompeius erobert Jerusalem.
  • 37 v äh Herodes der Große wird der König von Judäa, der die große Hafenstadt Cäsarea und die Palastfestung auf der Klippe von Masada errichtet.
  • Ok 8 Die Geburt von Jesus von Nazareth in Bethlehem.
  • Ok 26 Jesus empfängt die Taufe von Johannes dem Täufer und beginnt zu predigen.
  • Ok 30 Kreuzigung Jesu.
  • 70 Die Aufstände der Juden führten zur Zerstörung des Zweiten Tempels durch die Römer.
  • 123 Infolge eines erfolglosen Aufstands von Bar-Kochba wurden Tausende Juden aus dem römischen Palästina vertrieben. Jerusalem wird zerstört und an seiner Stelle wird die Stadt Eliya Kapitolina gebaut.

Byzantinische und arabische Zeit

  • 313 Konstantin errichtet das Byzantinische Reich und legalisiert das Christentum. Die Massenpilgerfahrt ins Heilige Land beginnt.
  • 632 Der Tod des Propheten Muhammad; 636 erobern die Araber Jerusalem.
  • 638 An der Stelle des zerstörten Zweiten Tempels wird eine Moschee gebaut - die Muslime sind überzeugt, dass der Prophet Mohammed von diesem Punkt an in den Himmel erhoben wurde.
  • XI Jahrhundert. Hebräer und Christen wird die Einreise nach Jerusalem verweigert, was Papst Urban II. Dazu veranlasste, einen Kreuzzug zur Befreiung der Stadt zu fordern.

Kreuzzüge

  • 1099-1291 Jerusalem und der Rest des Landes werden von Kreuzfahrern aus Westeuropa erobert. Die muslimische und jüdische Bevölkerung wird ausgerottet. Zahlreiche Burgen werden gebaut, aber irgendwann werden die Kreuzfahrer von den Mamluken niedergeschlagen.

Mamluken und das Osmanische Reich

  • 1291-1917 Die Herrschaft der Mamluken und des Osmanischen Reiches ist eine dunkle Periode in der Geschichte dieser Länder, die durch wirtschaftlichen Niedergang und Bevölkerungsrückgang gekennzeichnet ist. Von 1517 bis zum Ersten Weltkrieg wurde Palästina von den Türken regiert. Die jüdische Bevölkerung wächst langsam.

Zionismus

  • Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Es entsteht eine jüdische Bewegung zur Schaffung eines eigenen Staates, die den wachsenden Antisemitismus in Westeuropa und Russland ankurbelt. Die Stadt Tel Aviv wird gegründet, die hebräische Sprache wird wiedergeboren, der erste Kibbuz entsteht.

Erster und Zweiter Weltkrieg

  • 1917 Balfour-Erklärung zur Unterstützung Großbritanniens für die Schaffung eines jüdischen Staates in Palästina.
  • 1920 Der Völkerbund erteilt Großbritannien das "Mandat", Palästina zu regieren, bis die lokale Bevölkerung unabhängig wird. Die Blütezeit des Judentums; Hebräisch ist eine Amtssprache, die Arabisch und Englisch in nichts nachsteht.
  • 1921-1930 Arabische Unzufriedenheit mit dem Landverlust; Zwei große Einwanderungswellen führten zu Aufständen.
  • 1930er Jahre Masseneinwanderung von Juden aus Europa nach der Machtübernahme Hitlers. Infolgedessen verhängte Großbritannien 1939 Beschränkungen für die Einreise jüdischer Einwanderer in das Land.
  • 1939-1945 Zweiter Weltkrieg. Der Holocaust in Europa - der Völkermord an 6 Millionen Juden und die Masseneinwanderung nach Palästina.

Unabhängigkeitserklärung

  • 1945-1948 Zunehmende Spannungen zwischen der jüdischen und der arabischen Bevölkerung; Aufstand beider Gemeinschaften gegen die britische Herrschaft.
  • 14. Mai 1948 Das Ende des britischen Mandats und die Unabhängigkeitserklärung Israels, die zum Beginn des arabisch-israelischen Krieges führte, in dem Ägypten, Syrien, Jordanien, der Libanon und der Irak auf der Seite der Palästinenser standen. Israel kontrolliert derzeit 78% des palästinensischen Territoriums. der Rest ging nach Jordanien und Ägypten.

Umstrittenes Gebiet

  • 1956 Im Suez-Krieg schloss sich Israel Großbritannien und Frankreich an, um die Verstaatlichung des Suez-Kanals durch Ägypten zu verhindern.
  • 1964 Bildung Palästina-Befreiungsorganisation (OOP).
  • 1967 Sechs Tage Krieg Israels mit den arabischen Ländern. Israel erobert Ostjerusalem, Gaza, das Westjordanland, die Sinai-Halbinsel und die Golanhöhen. Greife Israel an.
  • 1969 Yasir Arafat wird PLO-Vorsitzender. Abnutzungskrieg zwischen Israel und Ägypten.
  • 6. Oktober 1973 Am Tag des Jüngsten Gerichts greifen Ägypten und Syrien Israel an, aber Israel fügt ihnen eine vernichtende Niederlage zu, wenn auch mit hohen Kosten.
  • 1979 Israel und Ägypten unterzeichnen einen Friedensvertrag und die Sinai-Halbinsel kehrt nach Ägypten zurück.
  • 1982 Als Reaktion auf Angriffe von Palästinensern aus dem libanesischen Hoheitsgebiet startete Israel den Ersten Libanesischen Krieg, der den Südlibanon besetzte und 1985 zurückgegeben wurde.
  • Dezember 1987 Der Beginn der ersten Intifada, des palästinensischen Aufstands im Westjordanland und im Gazastreifen gegen die israelische Besatzung.
  • 1991 Während des Golfkriegs startet der Irak 39 SCAD-Raketen auf Israel.
  • 1995 In Oslo formierten sich Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde (PNA) Unterzeichnung von Abkommen zur Gewährleistung der Verwaltungsautonomie der Palästinenser in Gaza und im Westjordanland. Die Ermordung des israelischen Premierministers Yitzhak Rabin durch einen jüdischen Extremisten.
  • September 2000 Ein Besuch von Premierminister Ariel Sharon auf dem Tempelberg führt zum Beginn der Zweiten Intifada.
  • 2001-2004 Israel baut eine Mauer um das Westjordanland.
  • 2005 Israel zieht jüdische Siedlungen aus dem Gazastreifen zurück.
  • 2006 Die militante Gruppe Hamas entführt drei israelische Soldaten an der Grenze zum Libanon und dem Gazastreifen, was den Zweiten Libanonkrieg verursacht. Im August wird ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet, und im Süden des Libanon werden UN-Friedenstruppen eingesetzt. Die Hamas gewinnt Wahlen in Gaza, was zur Blockade dieses Territoriums durch Israel führt (noch nicht gefilmt).
  • Dezember 2008 Nach mehreren Monaten Raketenangriffen beginnt Israel mit Luft- und Bodenoperationen in Gaza. Der Waffenstillstand ist im Januar 2009 erreicht.
  • Februar 2009 Benjamin Netanyahu von der Likud-Partei wird israelischer Premierminister.
  • Mai 2009 Tel Aviv feiert sein hundertjähriges Bestehen.
  • 2010 Israel tritt der OECD bei (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

Völker und Religionen Israels

Israel, weltweit als das Heilige Land bekannt, war lange Zeit das Zentrum des Judentums und des Christentums und galt auch als eines der Hauptheiligtümer des Islam.

In der Kirche des Heiligen Grabes

Dieses Land wird von vielen Religionen und religiösen Bewegungen verehrt. Hier gibt es zahlreiche Schreine. Das Herz des Heiligen Landes, Jerusalem, war jahrhundertelang das Zentrum großer Schlachten, Wunder, Eroberungen und Aufstände. Es ist eine heilige Stadt für Katholiken und Orthodoxe, Juden und Lruz, christliche Araber und Muslime.

Weinende Wand

Von den fast 7 Millionen Israelis sind 76,4% Juden, 16% Muslime, 2% Christen, 1,6% Drusen; Die restlichen 4% sehen sich nicht als Teil des Glaubens.

Die weißen Steingebäude Jerusalems mit der goldenen Kuppel des Felsentempels in der Innenstadt machen einen unauslöschlichen Eindruck und rufen zahlreiche Assoziationen hervor. Die Altstadt steht an der gleichen Stelle wie vor Tausenden von Jahren.

Felsendom Moschee

Für die Juden ist der heiligste Ort die Ruine des majestätischen Tempels - die Klagemauer, weil sie den Kummer über den zerstörten Tempel verkörpert. An dieser Stelle steht jetzt die goldene Kuppel des Felsentempels, der als drittgrößter Schrein des Islam gilt und an der Stelle errichtet wurde, an der der Prophet Mohammed in den Himmel aufgestiegen ist. Das wichtigste Heiligtum des Christentums ist die Grabeskirche am Ort der Kreuzigung und des Begräbnisses Christi.

In der drittgrößten Stadt Israels, Haifa, zwischen dem Mittelmeer und dem Berg Karmel, befinden sich der Bahai-Tempel und die persischen Gärten - eines der beiden Hauptheiligtümer der Bahai-Religion (Die andere befindet sich neben Acre) und Wahrzeichen der Stadt. Die Bahai-Religion hat ihren Ursprung in Persien als eine Form des Islam und hat heute mehr als 5 Millionen Anhänger auf der ganzen Welt.

Auf dem Mount Carmel in der Nähe von Haifa und auf den kargen und dünn besiedelten Golanhöhen leben die Drusen, die für ihre außergewöhnliche Gastfreundschaft und traditionelle Kleidung bekannt sind. Die hauptsächlich in der Landwirtschaft tätigen Drusen genießen in der israelischen Gesellschaft hohes Ansehen für ihre friedliche Lebensweise und ihre Loyalität gegenüber dem Staat. Ihre mysteriöse Religion stammt aus einem der Zweige des Islam, der sich im 11. Jahrhundert aufgelöst hat.

Golanhöhen Nazareth

Die Stadt Nazareth, die von den Christen als der Ort verehrt wurde, an dem Maria die Nachricht von der unbefleckten Empfängnis erhielt, ist heute das Zentrum einer der größten Gemeinschaften christlicher Araber, und die Verkündigungskirche im Zentrum der Altstadt ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte für Christen in das Heilige Land. Pilger wandeln auch auf den Spuren Jesu um den See Genezareth, wo er der Welt viele seiner Wunder offenbarte.

An den Ufern des Sees von Galiläa liegt Tiberias, eine der heiligen Städte der Juden. Eine andere heilige Stadt, Yifat, befindet sich ebenfalls in der Nähe - im oberen Galiläa. In diesem alten Zentrum der Kabbala und des Judentums sind die Straßen voller orthodoxer Chassidim, die in das Studium der Bibel vertieft sind, und die gesamte Atmosphäre ist erfüllt von Frieden und Gelassenheit.

Hafen von Acre

Gebetsstätten von Muslimen befinden sich hauptsächlich in Jerusalem, obwohl große arabische Gemeinschaften, die den Islam praktizieren, in der alten Hafenstadt Akko, in der Altstadt von Jaffa sowie in Städten und Dörfern der Mittelmeerküste leben.

Eine große Anzahl von Beduinen, die am nördlichen Rand der Wüste leben, sind seit langem gezwungen, den traditionellen nomadischen Lebensstil aufzugeben.

Politik

Straßen von Tel Aviv

Der Staat Israel erklärte am 14. Mai 1948 seine Unabhängigkeit und ist jetzt eine parlamentarische Demokratie. Trotz der säkularen Regierung ist die Religion eng mit Politik und Regierung verbunden, und die Beziehungen zwischen Israel und Peleschino sind eine ständige und scheinbar endlose politische Krise.

Zustand

Das Land wird von drei Regierungszweigen regiert: der Knesset, die die Legislative vertritt, der Regierung, die die Exekutive ist, und dem Justizsystem. Die Knesset ist ein Parlament mit 120 Sitzen, dessen Mitglieder eine Vielzahl von politischen Parteien vertreten und für vier Jahre gewählt werden. Israel hat auch einen von der Knesset gewählten Präsidenten, der ausschließlich repräsentative Funktionen ausübt. Bei den letzten Wahlen im Jahr 2009 gewann die rechte Likud-Partei unter Benjamin Netanjahu. Dies ist seine zweite Amtszeit (nicht in einer Reihe) als Premierminister.

Wirtschaft

Straßenbahn in Jerusalem

In den 64 Jahren seit der Unabhängigkeit ist es Israel gelungen, eine starke Wirtschaft mit einer entwickelten Infrastruktur und einem hohen Lebensstandard zu schaffen. Und das trotz der Schwierigkeiten, die mit hohen Ausgaben für Verteidigung und Sicherheit sowie einem enormen Zuzug von Einwanderern verbunden sind.

Derzeit ist die Grundlage der Wirtschaft des Landes die Metallverarbeitung, die Elektronik, die Lebensmittel- und Chemieindustrie, die Transportausrüstung, die Erstellung von Software und der Export von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Israel ist ein weltweit führender Exporteur von verarbeiteten Diamanten. Israels BIP beträgt 217,1 Milliarden Dollar und pro Kopf (29.500 Dollar) Das Land ist vielen europäischen Staaten ebenbürtig.

Israelische Streitkräfte

Israelische Armee Kämpfer

Die israelischen Verteidigungskräfte nehmen einen starken Platz im Herzen, in den Gefühlen und im Leben der Israelis ein, da fast alle Männer und Frauen nach Erreichen des 18. Lebensjahres zum Militärdienst einberufen werden.Männer dienen drei Jahre, Frauen 21 Monate, und bevor sie 51 Jahre alt sind, müssen Männer jährliche monatliche Gebühren entrichten. Aufgrund der schwierigen politischen Lage in der Region findet der Militärdienst aktiv statt und viele junge Israelis beteiligen sich an echten Feindseligkeiten - Schlachten oder Grenzkämpfen. Israel erlitt in seiner kurzen Geschichte erhebliche Verluste. Jedes Jahr im April oder Mai am Gedenktag werden die Gefallenen von den Bewohnern des Landes gewürdigt.

Frauen in der israelischen Armee

Palästinensisch-israelischer Konflikt

Der palästinensisch-israelische Konflikt spiegelt die langjährigen und anhaltenden Spannungen zwischen dem Staat Israel und dem palästinensischen Volk wider. Nach dem Ersten Weltkrieg wanderten viele Juden nach Palästina aus, was zu Konflikten mit der arabischen Bevölkerung über Land führte. Diese Auseinandersetzungen blieben auch nach der Proklamation des Staates Israel ein Hindernis für den Frieden. Derzeit sind die Hauptprobleme die Grenze, der Status Jerusalems, israelische Siedlungen im Westjordanland und die Freizügigkeit der Palästinenser. Der Gazastreifen, der unter der Kontrolle der Hamas-Bewegung steht, wird von der Blockade in Israel festgehalten, die eine Reaktion auf die anhaltenden Raketenangriffe auf israelische Grenzstädte war.

Lehren

Das Ergebnis des brutalen und blutigen Konflikts mit dem Tod vieler Palästinenser und den ständigen Terroranschlägen in Israel war der Bau einer Schutzmauer an der Grenze zum Westjordanland. Wie dem auch sei, die strengsten Sicherheitsmaßnahmen in Israel selbst haben die Zahl der Terroranschläge erheblich verringert, und diesbezüglich besteht bei den Gästen kein größerer Anlass zur Sorge als in irgendeinem anderen Land.

Kultur

Uraltes Erbe, Einwanderungswellen aus aller Welt, eine Mischung aus Kulturen, kulinarischen Vorlieben, Sprachen und Kunstformen - all dies ist die Grundlage für eine der interessantesten, vielfältigsten und vielseitigsten Kulturen der Welt. Trotz dieses Schmelztiegels und der einzigartigen demografischen Zusammensetzung ist die Kultur Israels der Stolz seiner Einwohner, die Grundlage eines starken Sinns für Identität und Einheit.

Israel wurde als jüdischer Staat gegründet, aber andere Nationen und Religionen sind in dem komplexen demografischen Bild des Landes präsent, und heute leben Muslime, christliche Araber, Katholiken, Orthodoxe, Drusen, Beduinen und Palästinenser neben Juden mit unterschiedlichem Hintergrund, die sich selbst nicht als solche betrachten von den Israelis. Darüber hinaus kamen zahlreiche Einwanderer aus Russland sowie Arbeitsmigranten aus Thailand, den Philippinen und China in das Land. All dies führte zu einem raschen Bevölkerungswachstum - in 60 Jahren stieg seine Zahl von 650.000 auf mehr als 7 Millionen Menschen.

Freundlicher Verkäufer Kreuzzug

Es ist nicht verwunderlich, dass die nationale Identität ein sehr kompliziertes Thema ist, da Religion und Staatsbürgerschaft für die jüdische Bevölkerung unzertrennlich sind. Aber auch im Judentum gibt es unterschiedliche Standpunkte, und für eine große Anzahl von säkularen Juden in Israel bedeutet Judentum eher kulturelle und ethische als religiöse Identität. Trotz aller Schwierigkeiten des "Schmelztiegels" und wahrscheinlich aufgrund dieser Schwierigkeiten hat jede religiöse Gruppe die Möglichkeit, ihre Schreine zu besitzen, und die meisten Einwohner des Landes leben relativ harmonisch zusammen.

Obwohl der größte Teil des Kulturlebens Israels eng mit der Religion und ihren Erscheinungsformen in Form von Festivals, Architektur und anderen Kunstarten verbunden ist, ist die pulsierende Kultur dieses Landes nicht auf die Religion beschränkt, und Gäste, die den Reichtum der israelischen Kultur voll und ganz erleben möchten, werden nicht enttäuscht sein.

Architektur

In Israel gab es viele alte Städte, die im Laufe der Jahrhunderte existierten. Die architektonischen Stile spiegeln die Merkmale verschiedener Herrscher, Einwanderer und Religionen wider, die die Geschichte des Landes geprägt haben.

Das Bauhausviertel in Tel Aviv gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und in den Altstädten von Jerusalem, Safed, Jaffa und Acre ist das Alter vieler Gebäude in den Jahrhunderten.

Mit der Zeit bildeten sich in Städten wie Jerusalem, Tel Aviv und Haifa Gemeinschaften oder einzelne Gebiete, die jeweils den architektonischen Stil und die religiösen Überzeugungen der Länder widerspiegelten, aus denen ihre Bewohner stammten.

Christliches Viertel in Jerusalem

Art

Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz und Kino - all dies hat einen starken Platz in der Kultur Israels. Weltklasse-Galerien wie das Tel Aviv Museum of Art stellen Werke der besten israelischen Künstler aus und spezielle Kunstkolonien der Künstler Ein Hod und Rosh Pina befassen sich mit der Entwicklung der bildenden Kunst.

Straßenmusiker

Das Israeli Philharmonic Orchestra gibt ausverkaufte Konzerte auf seiner Bühne in Tel Aviv, wo auch die besten ausländischen Künstler auftreten. Auch in anderen Städten gibt es erfolgreiche und angesehene Orchester.

Moderne Musik ist auch in Israel sehr beliebt. an den Wochenenden beleben Städte wie Tel Aviv und Haifa Trance-Partys, Nachtclubs und eine Vielzahl von Konzerten. Immer mehr weltberühmte Künstler bringen Israel auf ihre Welttourneen, und ihre Konzerte ziehen Tausende begeisterter Israelis an.

Auf der Bühne des Habima-Theaters in Tel Aviv treten die besten Theatergruppen in hebräischer und englischer Sprache auf. auf dem Vormarsch ist auch Ballett- und Tanzkunst.

An der Spitze der israelischen Kultur steht das Kino, das sich in erster Linie auf Geschichte und Politik konzentriert. Die Zentren des jüdischen und israelischen Kinos sind die Kinos von Tel Aviv und Jerusalem sowie das Spielberg-Filmarchiv.

Literatur

Der Mann, der die hebräische Sprache wiederbelebte und das moderne Hebräisch schuf, das heute in Israel gesprochen wird, war Eliezer Ben-Yehuda (1858-1922).

Die Bildung der modernen Version der alten Sprache gab Anstoß zur Entwicklung neuer Literatur, deren Hauptthemen der Zionismus, die Ideologie und die Religion waren. In der Folge traten der Holocaust, Kriege und die politische Situation in den Vordergrund.

Neben der großen Menge hebräischer Literatur gibt es viele Werke von Juden und Israelis in anderen Sprachen, darunter Arabisch, Englisch, Französisch und Russisch.

Museen

In Israel gibt es mehrere herausragende Museen: vom traurigen Yad Vashem Holocaust Memorial Museum und einem der besten Museen der Welt in Israel bis zu den Kunstgalerien von Tel Aviv und dem National Maritime Museum von Haifa. Sie dokumentieren alle Aspekte der Kultur und Geschichte des Landes.

Eine der Ausstellungen im Yad Vashem Museum h3 id = "gl10"> Etikette Menschen in Jerusalem

Besucher Israels haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich an der Etikette zu orientieren. Dies liegt an der außergewöhnlichen Vielfalt des Landes, in dem die meisten Bräuche und Verhaltensregeln mit religiösen Tabus verbunden sind. Einerseits ist Israel ein leichtfertiges und unbeschwertes Land, dessen Einwohner laut und unhöflich sind und keine Ausdrücke wählen, gleichzeitig aber offen und gastfreundlich sind. Andererseits weisen strenge religiöse Normen in vielen Bereichen des Lebens auf die Notwendigkeit einer vorsichtigen und respektvollen Haltung hin, um die Anwohner, zu denen Sie gekommen sind, nicht tief zu beleidigen oder nicht zu beleidigen. Durch die Einhaltung der folgenden Regeln können Sie in eine Falle geraten. Kleidung In jedem religiösen Gebäude oder Block müssen Sie sich bescheiden kleiden. Für Frauen bedeutet dies, dass Schultern und Knie mit geschlossenen Beinen bedeckt sind. Es wird empfohlen, immer einen Schal zu tragen, besonders in Städten wie Jerusalem und in den Stadtvierteln, in denen orthodoxe Juden leben, sind auch lange Röcke und langärmlige Blusen erforderlich.

Ein Gruß

Die übliche Begrüßung klingt wie Shalom, aber am Shabbat sagen sie stattdessen Shabbat Shalom. Ein Händedruck ist üblich, aber Frauen warten darauf, dass der Mann als erster seine Hand ausstreckt, da es Juden verboten ist, Frauen zu berühren, um strenge religiöse Normen einzuhalten.

Tabu

Alter jüdischer Friedhof

In der islamischen Kultur wird es als Beleidigung angesehen, die Fußsohlen zu zeigen, und die linke Hand wird als unrein angesehen: Begrüßen und Essen nehmen sollte nur die rechte Hand sein. Frauen sollten aufmerksame Juden nicht berühren und daher in Menschenmengen und öffentlichen Verkehrsmitteln aufmerksam sein, um nicht auf sie zuzugehen. An Orten religiöser Verehrung kann man keine zärtlichen Gefühle zeigen. Diese Regel gilt sowohl für jüdische und islamische Heiligtümer als auch für ultraorthodoxe Viertel und gilt sowohl für heterosexuelle als auch für islamische (noch mehr) homosexuelle Paare. Die Anwohner halten sich strikt an das Fasten im heiligen muslimischen Monat Ramadan und am jüdischen Feiertag Jom Kippur, und zu dieser Zeit sollte man keinen Alkohol essen oder trinken. (und im Ramadan und Rauchen) an öffentlichen Orten.

Feiertage und kulturelle Veranstaltungen

Feuerwerk in Jerusalem

Die Israelis sind ein emotionales Volk und trotz vieler Jahre der Schwierigkeiten daran gewöhnt, ihre Gefühle offen auszudrücken. Die überwiegende Mehrheit der Feiertage im Land ist mit religiösen Daten verbunden, und die meisten Feiertage sind arbeitsfreie Tage. Die Bewohner des Landes haben jedoch auch bei anderen Gelegenheiten viel Spaß und Trauer - bei Konzerten und Kunstfestivals, bei Schwulenparaden, am Unabhängigkeitstag und am Holocaust-Gedenktag.

Die Feiertage in Israel werden nach dem jüdischen Kalender gefeiert, daher verschieben sie sich jährlich relativ zum gregorianischen Kalender. Jüdische Feiertage beginnen eine Stunde vor Sonnenuntergang und enden am nächsten Tag eine Stunde nach Sonnenuntergang. Weitere Informationen finden Sie unter www.thinkisrael.com

März

Purim (8. März 2012, 24. Februar 2013). Gefeiert in Erinnerung an Königin Esther. Die Israelis tragen Kostüme, und der Spaß mit bunten Prozessionen und festlichen Tischen dauert den ganzen Abend.

April

Osterfeier

Peysah (Ostern) (7.-14. April 2012, 25. März - 2. April 2013). Der Feiertag zu Ehren des Exodus, als Moses die Juden nach Jahrhunderten der Sklaverei aus Ägypten führte, wird jetzt mit einem besonderen Abendessen gefeiert, dem Seder, bei dem sie symbolische Gerichte essen und die Thora lesen. In Erinnerung an Exodus essen die Israelis 40 Tage und Nächte lang keinen Hefeteig. Holocaust-Gedenktag (19. April 2012, 8. April 2013). Ein trauriger und emotionaler Gedenktag für die 6 Millionen Juden, die an den Folgen des Völkermords gestorben sind, einer der schlimmsten der Welt.

Gedenktag (25. April 2012). Der Tag der Erinnerung durchdrungen von Schmerz und Trauer in Erinnerung an diejenigen, die in den Kriegen Israels gefallen sind und Opfer terroristischer Handlungen geworden sind Tag der Unabhängigkeit (26. April 2012, 16. April 2013). Nach einem Tag der Erinnerung an die Gefallenen explodiert das Land mit einer stürmischen Feier zum Jahrestag der Unabhängigkeit. Überall im Land finden Straßenfeste statt. Osterumzug. Tausende Christen mit Holzkreuzen treten auf den Spuren Jesu in der Via Dolorosa in der Altstadt von Jerusalem.

Mai

Feier des Erntetages

Lag ba omer (10. Mai 2012). Dies ist der letzte Tag der Trauer, bekannt als Omer. Der Legende nach hörten die Jünger von Rabbi Akiva an diesem Tag auf zu sterben. Familien von orthodoxen Juden feiern diesen Feiertag am Mount Measure.

Shavuot (Pfingsten) (27. Mai 2012, 15. Mai 2013). Auch als Erntefest bekannt - in der Antike brachten die Gläubigen an diesem Tag Essen in den Jerusalemer Tempel. Am selben Tag feiern sie die Übergabe der Thora an die Juden auf dem Berg Sinai. Israelisches Festival (Mai - Juni). In den Konzertsälen Jerusalems abgehalten; Das Programm umfasst dramatische Darbietungen, Tanzvorführungen und Konzerte klassischer Musik.

Juni

Homosexuelle Parade in Israel

Schwulenparade (8. Juni 2012). Tel Aviv demonstriert seinen liberalen, weltlichen Geist während einer hellen und fröhlichen Prozession, die durch die Straßen der Stadt führt.

Juli

Jerusalem Film Festival. In den Kinos der Stadt werden Spielfilme und Dokumentationen verschiedener Genres und Stile gezeigt.

August

Klezmer Music Festival in Galiläa (August 2012). Woche der Abendkonzerte der besten israelischen Interpreten für klassische Musik, Jazz und Klezmer. Findet in der heiligen Stadt Safed statt.

September

Rosch Haschana (Jüdisches Neujahr) (17. bis 18. September 2012, 5. bis 6. September 2013). Zeit zum Nachdenken, Freude und Pläne für das nächste Jahr. Die Israelis feiern auch Sylvester (Gregorianisches Neujahr).

Oktober

Yom Kippur (Jüngster Tag) (26. September 2012, 14. September 2013). Der Hauptfeiertag im Judentum, Zeit des Fastens, der Umkehr und des Gebets. Das Land hält für 25 Stunden an, und das ist ein sehr seltsames Bild: Auf den Straßen fahren keine Autos, Fernsehsender hören auf zu senden, und Kinder fahren auf leeren Autobahnen Fahrrad. Sukkot (Laubhüttenfest) (1. Oktober 2012, 19. September 2013). Wie Pesach ist der Feiertag von Sukkot dem Auszug aus Ägypten gewidmet.

Alternatives israelisches Theaterfestival in Acre (Oktober 2012). Theaterkompanien aus dem ganzen Land präsentieren Stücke, hauptsächlich jüdische Autoren, www.accofestival.co.il

Dezember

Chanukka (15. bis 19. Dezember 2012, 28. November - 5. Dezember 2013). Feier zu Ehren des Sieges der Makkabäer in der Schlacht um Jerusalem. Während der acht Urlaubstage wird täglich eine weitere Kerze in einem speziellen Kerzenhalter angezündet.

Brennende Kerzen - ein Symbol für Chanukka

Top 10 Dinge, die in Israel zu tun sind

1. Spüren Sie die Atmosphäre der Altstadt von JerusalemDie reichste Geschichte und religiöse Bedeutung der Welt, Orte, an denen sich Judentum, Christentum und Islam begegnen.

2. Schwimmen Sie im Toten MeerEs befindet sich am tiefsten Punkt der Erde und ist berühmt für sein heilendes und sehr salziges Wasser, in dem es unmöglich ist zu ertrinken.

3. Viel Spaß in Tel AvivHier füllen sich die Massen junger Israelis mit trendigen Cafés, Bars und Nachtclubs.

4. Tauchen Sie ein in die Atmosphäre der Altstadt von Safedwo die kopfsteingepflasterten Straßen der "mystischen Stadt" des Judentums von biblischer Weisheit und Frömmigkeit durchdrungen zu sein scheinen.

5. Genießen Sie die Schönheit und die alte Geschichte des See GenezarethFolgen Sie den Spuren Jesu entlang der grünen Täler und des ruhigen Wassers durch die Orte, an denen Jesus Wunder vollbrachte und getauft wurde.

6. Besuchen Sie den Seaside National Park in Caesarea, einer der größten Häfen der Antike, die ehemalige Residenz des römischen Gouverneurs Pontius Pilatus, des Königs Herodes des Großen und der Kreuzfahrer.

7. Tauchen Sie im Roten Meer im äußersten Süden Israelsmit Korallenriffen, tropischen Fischen, warmem Wasser das ganze Jahr über und schicken Hotels am Strand.

8. Bewundern Sie die Schönheit des Baha'i-Tempels und der persischen Gärten in Haifa. - das Zentrum der Bahai-Religion und die Hauptattraktion dieser ruhigen, ruhigen Stadt.

9. Erkunden Sie die Altstadt von Acre mit ihren mächtigen Mauern, Fülle von alten Gebäuden, gepflasterten Straßen, einem lebhaften Markt und einem alten Fischereihafen.

10. Machen Sie eine Wanderung nach Makhtesh Ramon - ein echtes geologisches Wunder inmitten der südlichen Wüsten.

Empfohlene Routen

Wochenende (mehrere Tage)

Ohne Zweifel der größte Diamant der israelischen Krone der Sehenswürdigkeiten - Jerusalem, so dass der beste Teil des Wochenendes dieser besonderen Stadt gewidmet sein sollte. Machen Sie sich mit der Altstadt vertraut und nehmen Sie sich mindestens einen Tag Zeit, um durch die Kopfsteinpflasterstraßen zu schlendern, zwischen den geschäftigen Basaren umherzuirren und religiöse Gebäude zu bewundern. Gehen Sie am zweiten Tag außerhalb der Stadtmauer zum Ölberg, wo ein Morgen voller Energie oder eine langsame Autofahrt viele interessante Orte eröffnen. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das traurige Denkmal "Yad Vashem", das der Erinnerung an die Opfer des Holocaust gewidmet ist und über das schreckliche Schicksal von Millionen Juden berichtet. Fahren Sie am dritten Tag mit dem Bus oder dem Auto zum tiefsten Punkt der Erde. (400 m unter dem Meeresspiegel) - zum Toten Meer. Schwimmen Sie im ungewöhnlichen Wasser, schlendern Sie durch das Naturschutzgebiet Ein Gedi oder besuchen Sie die beeindruckenden Ruinen der Festung Masada auf dem Gipfel des Berges.Verbringen Sie Ihren letzten Tag mit der Erkundung der neuen Stadtteile Jerusalems - des ultraorthodoxen Viertels Mea Sharim, einer hübschen deutschen Kolonie, oder des ländlichen Stadtteils Mahane Yehuda mit einer traditionellen Markthalle im Zentrum.

Jerusalem

Eine Woche

Eine Woche in Israel ist besser zwischen Jerusalem, dem Toten Meer, Tel Aviv und Galiläa aufgeteilt. Nutzen Sie die oben genannte Wochenendroute, indem Sie einen Besuch des Yad Vashem-Denkmals und der neuen Stadtteile Jerusalems an einem Tag ohne den Ölberg kombinieren. Infolgedessen haben Sie noch vier Tage Zeit, um andere Gebiete Israels kennenzulernen. Verbringen Sie einen Tag in Tel Aviv, wo Sie die Atmosphäre eines stilvollen Cafés genießen, das Kunstmuseum von Tel Aviv besuchen und, wenn Sie Zeit haben, durch die Altstadt von Jaffa schlendern können. Sparen Sie Kraft für ein paar Schluck Alkohol am späten Abend in einer der trendigen Bars.

Hektar große Straßen

Fahren Sie von Tel Aviv nach Norden in die Hafenstadt Acre, die Napoleon einst zum Rückzug gezwungen hat.

Spazieren Sie durch die Ruinen der Kreuzzugszeit auf den Straßen dieser lebhaften arabischen Stadt, schlendern Sie durch die Stände des östlichen Marktes und achten Sie auf frischen Fisch im Trubel des Fischereihafens. Am nächsten Morgen fahren Sie nach Galiläa und besuchen die Altstadt von Nazareth mit ihren alten christlichen Tempeln, dem arabischen Markt und dem Charme der Antike. Gehen Sie dann um den See Genezareth herum und beobachten Sie den Sonnenuntergang über dem See. Diese Route ist mit dem Bus oder dem Auto erreichbar.

Zwei Wochen

Beginnen Sie die Reise nach wie vor in Jerusalem und lernen Sie drei Tage lang die Altstadt, den Ölberg, das Yad Vashem-Denkmal und das Israel-Museum kennen. Gehen Sie am vierten Tag zum Toten Meer und verbringen Sie zwei Tage dort, besuchen Sie das Naturschutzgebiet Ein Gedi und die Festung Masada und ruhen Sie sich in einem der Resorts aus. Von dort fahren Sie weiter nach Süden nach Mitsa Ramon und verbringen zwei Tage allein in der Wüste mit der Natur, verbringen die Nacht in einem ökologischen Schutz und machen eine Wanderung in Makhtesh Ramon (Crater Ramon Reserve).

Surfer am Strand von Tel Aviv

Fahren Sie in der zweiten Woche nach Norden nach Tel Aviv und verbringen Sie ein paar Tage in dieser belastbaren Stadt, genießen Sie die hervorragende Küche, genießen Sie die Sandstrände, spazieren Sie durch das alte Jaffa oder erkunden Sie die Schätze der Museen. Bewegen Sie sich weiter nach Norden und besuchen Sie den Seaside National Park in Caesarea mit seinen beeindruckenden antiken Ruinen und Israels drittgrößter Stadt, Haifa. Spazieren Sie eines Tages durch die steilen Straßen der Stadt und bewundern Sie den Baha'i-Tempel und die Gärten. Von Haifa aus liegt Ihr Weg in der Stadt Akko, deren Bastionen die Erinnerung an die Kreuzzüge bewahrten, und verbringen Sie die letzten zwei Tage in Galiläa. Die Altstadt von Nazareth und die ruhigen Ufer des Sees von Galiläa können ohne Eile besichtigt werden. Die zweiwöchige Reise ist reichhaltig, aber interessant. Diese Route ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln - mit Bus oder Bahn - erreichbar, mit Ausnahme des Primorsky-Nationalparks in Caesarea, der nur mit dem Auto erreichbar ist.

Der Zug fährt von Tel Aviv über Haifa nach Akko. Alle anderen Punkte sind durch regelmäßige Busverbindungen verbunden.

Längere Reisen

Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die viel Zeit haben, um in Israel zu reisen, haben Sie eine Auswahl an vielen Sehenswürdigkeiten, die die oben genannte zweiwöchige Route ergänzen. Sie können weitere Artikel hinzufügen, um die schwierige Geschichte des Landes, die unterschiedlichen geografischen Bedingungen und die erstaunliche Kultur besser kennenzulernen.

Eilat

Von Mitsa Ramon fahren Sie nach Eilat am Roten Meer, wo Sie beim Tauchen schwimmen, am Strand entspannen und Spaß haben können. Dann fahren Sie in die Arava-Wüste mit einzigartigen Öko-Hotels, dem High Bar-Reservat und dem Timna Park. Vorbei an Miza Ramon halten Sie ein paar Stunden im Kibbuz Sde Boker, wo der erste israelische Ministerpräsident David Ben-Gurion lebte und begraben wurde.

Verbringen Sie den Abend an der Mittelmeerküste im charmanten Dorf Zichron Jacob zwischen Caesarea und Haifa am Fuße des Berges Carmel. Die malerische Stadt wurde vom "Großvater" des Zionismus von Baron Edmond de Rothschild gegründet und das erste größte Weingut in Israel befindet sich hier.

Besuchen Sie in Galiläa die weitläufigen und imposanten römischen Ruinen von Beit Shean und nehmen Sie sich die Zeit, den Spuren Jesu rund um den See Genezareth zu folgen.

Totes Meer

Von hier aus geht es zu den abgelegenen und verlassenen Golanhöhen, wo Sie unter anderem zu Fuß, mit dem Jeep oder zu Pferd eine Tour zum Yar Yehudia-Reservat unternehmen, traditionelle drusische Gerichte probieren und auf den Gipfel des Mount Hermon klettern können.

Gehen Sie dann hinunter nach Obergaliläa, in das Hula-Tal, das während der saisonalen Migration als Vogelruheort bekannt ist, und besuchen Sie die heilige Stadt Safed Judah mit Kopfsteinpflasterstraßen, religiösen Juden in traditioneller Kleidung, das Künstlerviertel und die ruhige Atmosphäre der Antike.

Diese Route beinhaltet wenig bekannte Orte, die meisten sind jedoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Ausnahme bilden die Golanhöhen und die Wüste, in denen die öffentlichen Verkehrsmittel nur selten verkehren (ein oder zwei Busfahrten pro Tag). Ein Auto zu haben bringt Ihnen also einen erheblichen Vorteil.

Wann gehen?

Lange, heiße Sommer und milde Winter machen Israel für Touristen attraktiver und obwohl es nicht sehr angenehm ist, die Sehenswürdigkeiten im Sommer zu sehen, finden Sie immer breite Sandstrände in der Nähe, um sich etwas abzukühlen. Sie können das ganze Jahr über nach Israel kommen - ein Haustiertag dauert 12 bis 13 Stunden und im Winter von sechs bis sieben.

Sonnenuntergang am Mittelmeer

In Israel gibt es drei Klimazonen mit unterschiedlichem Wetter: die Mittelmeerküste, bergiges Gelände und Wüste. Die Mittelmeerküste und Galiläa zeichnen sich durch heiße, feuchte und trockene Sommer aus. (von Mai bis September) und sehr milder, regnerischer Winter (von November bis Februar).

In dem bergigen Gebiet, zu dem Jerusalem, die östlichen Hügel und ein Teil von Obergaliläa gehören, ist die Luftfeuchtigkeit geringer und die Winter sind viel kälter. In Jerusalem kann man gelegentlich sogar Schnee sehen, auf dem Berg Hermon auf den Golanhöhen gibt es ein Skigebiet. In beiden Regionen fällt der Regen meist im Winter, selten aber stark.

In der Wüste ist es im Sommer sehr heiß und die Tagestemperaturen erreichen oft 45 ° C, aber nachts ist es viel kühler und angenehmer. Die Luft in der Wüste ist trocken, was sich stark von der hohen Luftfeuchtigkeit in den nördlichen Regionen des Landes abhebt. Hier regnet es wenig, aber Wasser wird nicht von der dichten Erde aufgenommen, weshalb es zu echten Überschwemmungen kommt. Regen fällt als Schauer von September bis April, und im Winter kann es Frost auf dem Boden geben.

Ein Avdat Nationalpark

Die Hochsaison in Israel ist der Sommer von Mai bis September, wenn die Strände voller Menschen sind. Lange, heiße Tage können Menschen ermüden, die an solche Temperaturen nicht gewöhnt sind, aber bald werden Sie feststellen, dass die meisten Einheimischen entweder am Strand entspannen oder sich in klimatisierten Räumen verstecken.

Frühling (von März bis Anfang Mai) und Herbst (Ende September und Oktober) - Die perfekte Zeit für Besichtigungen und Spaziergänge in kopfsteingepflasterten Städten und Nationalparks. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden in diesen Zeiträumen gesenkt, die Menschen haben weniger, Flugtickets sind billiger, und im Frühling blüht alles rund um die Stadt. Dies ist die beste Zeit, um sich im Freien zu erholen und die Natur und Geschichte des Landes kennenzulernen.

In der Wüste kann die Sommerhitze sehr gefährlich sein, weshalb das Gehen zu dieser Jahreszeit nicht empfohlen wird. Es ist besser, im Frühling oder Herbst hierher zu kommen. Im Winter sind die Nächte zu kalt und eignen sich nicht für Übernachtungen in Zelten. In Eilat dauert die Hochsaison das ganze Jahr über - der blaue Himmel und die konstante Wassertemperatur im Roten Meer betragen 25 ° C.

Es wird auch empfohlen, während einiger jüdischer Feiertage ins Land zu kommen, zum Beispiel auf Jom Kippur, wenn das ganze Land stehen bleibt und ruhige Städte und Dörfer zum Schweigen gebracht werden. Die meisten Feiertage fallen jedoch auf September und Oktober, was die Reisepläne erheblich beeinträchtigen kann. . Religiöse Feiertage wie Weihnachten und Ostern locken Tausende von Pilgern an heilige Orte für Christen, insbesondere in Jerusalem und im Monat des Friedens und der Ruhe des Ramadans in muslimischen Gebieten. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es daher besser, im Voraus herauszufinden, welche Feiertage und Ereignisse in diesen Zeitraum fallen.

Transport

Israel verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz und die Kommunikation zwischen den wichtigsten Städten ist schnell, effizient, komfortabel und kostengünstig. Das Hauptverkehrsmittel ist der Bus, obwohl in den zentralen Regionen die Eisenbahn immer beliebter wird. Die geringe Größe des Landes macht es für alle Ecken zugänglich, aber in abgelegenen ländlichen Gebieten ist es bequemer, mit dem Auto zu reisen.

Bus

Bus

Ausgezeichnete israelische Busse bilden das Rückgrat des Transportsystems des Landes. Ein sehr weites Streckennetz in Kombination mit modernen und komfortablen Autos macht das Reisen im Land einfach und angenehm. Das größte Fernverkehrsunternehmen ist Egged. (www.egged.co.il); Mehrere regionale Unternehmen bedienen große Städte, zum Beispiel "Dan" (www.dan.co.il) in Tel Aviv. In fast allen Dörfern Israels gibt es Routen, aber in abgelegenen ländlichen Gebieten wie den Golanhöhen und der Wüste fahren Busse nur selten, und es erfordert Geduld und Organisation, dorthin zu fahren. Aus diesem Grund wird Touristen, die diese Regionen besuchen möchten, dringend empfohlen, ein Auto zu benutzen.

Tickets für lokale Flüge können an jeder Bushaltestelle oder direkt beim Fahrer gekauft werden. Sie sind kostengünstig und Tickethefte sind noch günstiger. Fahrkarten für Intercity-Strecken können über die Website der Firma "Egged" und an der Bushaltestelle erworben werden. Tickets im Voraus zu buchen ist normalerweise nicht erforderlich, mit Ausnahme von Flügen von Tel Aviv nach Eilat und von Jerusalem nach Eilat, wenn junge Leute von allen Seiten in diese Unterhaltungsstadt am Meer strömen.

Moderne Straßenbahnen

In Bezug auf die Dauer der Routen: Die Straße von Tel Aviv nach Haifa dauert 1,5 Stunden, von Jerusalem nach Tel Aviv - 1 Stunde, von Tel Aviv nach Nazareth - 2 Stunden, von Jerusalem nach Eilat - 5 Stunden, von Jerusalem nach Kiryat -Shmona (Verkehrsknotenpunkt im oberen Galiläa) - 3 Stunden und 3 Stunden und 20 Minuten von Tel Aviv nach Beerscheba - 1,5 Stunden Die Fahrkarten für Bus und Zug kosten ungefähr gleich viel - Busse sind etwas billiger, aber in der Regel etwas langsamer als Züge (mit Ausnahme von Tel Aviv - Ben Gurion und Tel Aviv - Jerusalem Airport).

Es sollte auch beachtet werden, dass die Firma "Egged" ganz vernünftige Preisreisen durch das Land anbietet, die ein bis vier Tage dauern.

Und die "Egged" (www.eggedtours.com), und "Dan" hat Stadtbesichtigungsbusse in Jerusalem, Tel Aviv und Haifa, mit deren Hilfe es bequem ist, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Neben den regulären Busverbindungen in Israel gibt es auch Streckentaxis. (Sherut)die doppelte Buslinien, aber ein bisschen billiger sind und Passagiere überall hin mitnehmen können, nicht nur an Bushaltestellen. Außerdem stehen am Schabbat Shuttles zur Verfügung, wenn der Rest der öffentlichen Verkehrsmittel nicht funktioniert. (mit Ausnahme einiger Strecken in Haifa).

Eisenbahn

Der zug

Die Eisenbahn gewinnt in Israel allmählich an Popularität, hauptsächlich aufgrund von großen Verkehrsstaus in großen Städten während der Stoßzeiten sowie eines wachsenden Eisenbahnnetzes. Gegenwärtig bedienen mehrere Eisenbahnen die wichtigsten Städte des Landes, angefangen bei Nahariya im hohen Norden des Landes, über die Mittelmeerküste mit Städten wie Acco, Haifa, Netanya und Herzliya bis nach Tel Aviv.

Von Tel Aviv aus können Sie die Reise zum Flughafen Ben Gurion fortsetzen oder auf die Nebenbahn nach Jerusalem umsteigen. Von Tel Aviv führt die Eisenbahn auch nach Süden nach Aschkelon und Beerscheba, das als Tor zur Wüstenregion gilt. Tickets können an der Abendkasse oder an den Bahnhöfen an den Bahnhöfen gekauft werden. Reisezeit: von Tel Aviv nach Haifa 1 Stunde, vom Zentrum von Tel Aviv zum Flughafen Ben Gurion 19 Minuten, von Jerusalem nach Tel Aviv 1,5 Stunden, von Tel Aviv nach Beersheba 1,5 Stunden

In Israel ist der Bau von zwei U-Bahnen in Jerusalem und Tel Aviv geplant, in Haifa ist jedoch bislang nur eine U-Bahnlinie in Betrieb ("Carmelit") mit fünf Haltestellen an den steilen Hängen eines Hügels in der Innenstadt.

Israelische Fluggesellschaften

Luftverkehr

Aufgrund der geringen Größe Israels sind lokale Fluggesellschaften nicht sehr beliebt. Berücksichtigt man Sicherheitskontrollen und Einstiegsverfahren, kann der Flug so lange dauern wie eine Busfahrt. Darüber hinaus können Tickets sehr teuer sein, obwohl die Fluggesellschaften einige sehr profitable Sonderangebote haben. Die wichtigsten Flughäfen des Landes sind in Haifa, Tel Aviv (Ben Gurion und Sde Dov Internationaler Flughafen) und Eilat; Letzteres dient den meisten lokalen Routen (von Tel Aviv nach Haifa, nur eine Stunde mit dem Zug, aber mit dem Bus nach Eilat fahren Sie ungefähr 6 Stunden). Größte Fluggesellschaft, die Inlandsflüge anbietet: El Al (Tel .: (03) 971-61-11. www.elal.co.il), "Arkia" (Tel .: (03) 690-22-22. www.arkia.co.il) und "Israir" (Tel .: (03) 795-57-77. www.israir.airlines.com).

Taxi

Taxis sind überall; Sie können ihn anrufen oder auf der Straße anhalten. Die Fahrtkosten werden nach Verbrauch abgerechnet.

Israelisches Taxi

Es sollte beachtet werden, dass einige Taxifahrer versuchen, mit Ausländern zu verhandeln und keinen Schalter einschließen; Wenn Sie sich weigern, das Messgerät einzuschalten, steigen Sie aus dem Auto und suchen ein anderes Taxi - zweifellos versuchen Sie, Sie zu täuschen.

Innerhalb der Stadt beginnt der Fahrpreis bei 9,10 Schekel, der Durchschnittspreis für eine Fahrt beträgt etwa 20 Schekel. Trinkgeld ist optional, aber der Betrag wird normalerweise auf den nächsten Schekel gerundet. Taxi Shabbat funktioniert, aber die Preise sind 25% höher als üblich. Gleiches gilt für Übernachtungen, die um 21.00 Uhr beginnen und um 5.30 Uhr enden. Darüber hinaus wird für jeden Koffer in der Regel zusätzlich 2,90 Schekel gezahlt. Routentaxis duplizieren die Hauptbusrouten.

Auto

In Israel sind alle großen internationalen Mietwagenfirmen vertreten, sowie mehrere würdige lokale Firmen, von denen die größte "Eldan" ist. (www.eldan.co.il); Repräsentanzen all dieser Unternehmen befinden sich am internationalen Flughafen Ben Gurion und in den meisten städtischen Zentren. Mietbedingungen: Alter über 21 Jahre, internationaler Führerschein und Kreditkarte.

Autobahn in Tel Aviv

Autofahren in Israel ist ein lauter Piepton, lebhafte Gesten und Fahrstil, der manchmal zu wünschen übrig lässt, insbesondere auf Autobahnen, auf denen Geschwindigkeitsbegrenzungen selten eingehalten werden. Im Allgemeinen ist der Straßenzustand jedoch gut und einfach zu navigieren, da die Verkehrszeichen in drei Sprachen abgefasst sind: Hebräisch, Arabisch und Englisch.

Die Verwendung von Sicherheitsgurten ist obligatorisch, und Sie können nur mit einem Headset auf einem Mobiltelefon telefonieren. Rechtsverkehr auf den Straßen.

Seeverkehr

Trotz der Tatsache, dass Israel von den Wassern der vier Meere gewaschen wird (Mittelmeer, Galiläa, Tot und Rot)Der Seeverkehr im Land ist unterentwickelt. Auf dem See Genezareth verkehren Vergnügungsschiffe und Fähren von einer Küste zur anderen. Auf dem Roten Meer werden eintägige Bootsausflüge und kurze Spaziergänge angeboten.

Unterkunft

Israel bietet eine Fülle von hochwertigen und vielfältigen Unterkunftsmöglichkeiten, von luxuriösen Wellnesshotels und trendigen Gästehäusern bis hin zu Beduinenzelten und Öko-Hotels in der Wüste.Ihr einziger Nachteil ist der Preis, und obwohl die Durchschnittspreise oder Budgetangebote allmählich an Beliebtheit gewinnen, ist es viel schwieriger, eine solche Unterkunft zu finden als Vier- oder Fünf-Sterne-Hotels großer Ketten. Trotzdem leben Israelis gerne in Zelten und müssen deshalb lange keinen gut ausgestatteten Campingplatz suchen.

Hotels

Hotel Kempinski Ishtar am Toten Meer

In Israel, in guten Hotels und trotz ihrer großen Anzahl, sind sie im Hochsommer alle überfüllt. Viele große internationale Hotelketten sind im Land vertreten, darunter Hilton, Sheraton und Leonardo (vor allem in letzter Zeit) sowie nationale Ketten wie Fattal, Isrotel, Rimonim und Dan ". Viele von ihnen sind für große Touristengruppen gedacht, insbesondere an Orten religiöser Verehrung, obwohl es in Israel eine große Anzahl ausgezeichneter kleiner Hotels gibt. Unabhängige Hotels demonstrieren Fiktion und Geschmack, was in anderen Teilen der Welt selten zu finden ist. Für anspruchsvolle Kunden bieten sie ungewöhnliche Gebäude, thematische Innenräume und luxuriöse Spas. Die Gäste des Landes zeigten sich begeistert vom Auftritt der Boutique-Hotels im Jugendstil. Das berühmteste Hotel des Landes ist ohne Zweifel der "König David" in Jerusalem, mit dessen Exquisitheit nur seine erstaunliche und turbulente Geschichte mithalten kann.

Auf dem Wasser des Toten Meeres liegen

Schicke Einrichtungen bieten qualitativ hochwertige Unterbringungsdienstleistungen an, die jedoch sehr teuer sind. Aber nicht alle Hotels erfüllen so hohe Standards. Zwei- und Drei-Sterne-Hotels sind jedoch in der Regel komfortabel und sauber und bieten eine ausreichende Auswahl an Annehmlichkeiten und Dienstleistungen.

Auf einem schmalen Landstreifen nahe der Südspitze des Toten Meeres wurden eine Reihe großer, luxuriöser Spa-Hotels gebaut, die den weltweiten Ruhm der Produkte des Toten Meeres als therapeutische und kosmetische Produkte nutzen. wie die einheimischen sagen, macht das schwimmen im toten meer zehn jahre jünger. Diese riesigen Hotels richten sich hauptsächlich an Ausländer und bieten alle Arten von therapeutischen und kosmetischen Eingriffen sowie Zugang zum Toten Meer.

Herbergen

Lange Zeit war die Vielfalt der Herbergen auf Einrichtungen der Gruppe "Hostelling International" beschränkt, und ihre Dienste wurden am häufigsten von israelischen Schulkindergruppen in Anspruch genommen.

Blick vom Balkon der alten Herberge in Jaffa

Derzeit gibt es dank der wachsenden Beliebtheit Israels bei Wander- und Individualreiseliebhabern viele hochwertige Hostels und Pensionen. "Hostelling International" (Um die Dienste des Unternehmens nutzen zu können, müssen Sie eine Mitgliedskarte erwerben.) besitzt immer noch etwa die Hälfte des Hostel-Marktes, aber unabhängige Einrichtungen finden sich nicht nur in großen Touristenzentren wie Jerusalem, Tel Aviv, Haifa, Tiberias, Safed, Nazareth, Eilat und Acco, sondern auch in abgelegenen Teilen des Landes, ab Golanhöhen in die Wüste. Die meisten dieser Hostels sind in der Gruppe "ILH-Israel Hostels" (www.hostels-israel.com)Das ist eine Vereinigung unabhängiger Herbergen im Land und hat 30 Mitglieder. Privatzimmer und Schlafsäle, eine Vielzahl von Dienstleistungen, einschließlich Internet, WLAN, Fahrradverleih und Bestellung von Ausflügen, Lage in den malerischsten oder sehenswertesten Teilen des Landes - all dies macht Hostels zu einer großartigen Ergänzung der Hotelinfrastruktur.

Zimmer

Die Israelis haben es geschafft, zwei ihrer stärksten Hobbys - die Liebe zur Natur und den Wunsch nach Komfort - in einer Form der Erholung zu vereinen. Das ist ein Zimmer. Der Name kommt vom deutschen Wort für "Zimmer" und bedeutet ein luxuriöses Cottage oder kleines Dorfhotel, das sich in Privatbesitz befindet und in einem Garten oder auf einem privaten Grundstück gebaut wurde.

Zimmer

Sie ähneln Schweizer Chalets; In der Regel wird Ihnen hier ein Whirlpool angeboten (Eine weitere Leidenschaft der Israelis), ein oder zwei zimmer und eine tolle aussicht.Die Atmosphäre kann sehr unterschiedlich sein - von traditionellem Komfort bis primitiv rustikal, aber der Preis für die Unterkunft beinhaltet fast immer das Frühstück aus frischen Produkten der lokalen Produktion.

Die immense Popularität von Zimmer hat sie zu einem landesweiten Phänomen gemacht, und jetzt gibt es sie in jeder schönen Ecke des Landes. Leider führte dies nicht zu einem vernünftigeren Preis, obwohl Sie in der Nebensaison auf dem Höhepunkt der Arbeitswoche ein Drittel weniger kosten, wenn Sie in einem Ticmer leben. Am Wochenende beträgt die Mindestaufenthaltsdauer in der Regel zwei Nächte.

Finden Sie einen Zimmer, der einfach und schwieriger zu wählen ist, welchen Sie am besten mögen. Zimmer kann auf mehreren Websites gefunden und bestellt werden, von denen die bekannteste www.zimmeril.com ist. Eine andere Möglichkeit: Fahren Sie einfach durch kleine Dörfer und sehen Sie sich die Schilder entlang der Straße genau an - Sie müssen nicht lange reisen.

Eco Desert Hotels

Auf den kargen Wüstengebieten, die die südliche Hälfte Israels besetzten, verstreuten sich seltene Kibbuzim - trotz der ungewöhnlichen Umgebung recht erfolgreich.

Umweltfreundliche Hotels in der Wüste

Eine lange Geschichte und tiefe Kenntnis der Wüstenbedingungen ermöglichten die Entwicklung spezieller agrotechnischer Methoden für trockenen Boden, und die in der Wüste angebauten Früchte genießen einen hohen Stellenwert. Hier tauchten Öko-Hotels auf, die den Gästen anboten, mit der Natur allein zu sein.

Solche Hotels, die aus lokalen Materialien gebaut wurden, können sehr unterschiedlich sein, von Lehmhütten und Zelten bis hin zu einzelnen Holzhäusern. Fernseher gibt es nicht überall, aber es wird kein Mangel an Unterhaltung und Aktivitäten geben - Yoga, medizinische Behandlungen, Seminare oder Wüstenausflüge. In der Stadt Mitsa Ramon und Umgebung gibt es mehrere ähnliche Öko-Hotels und in der Arava-Wüste Öko-Kibutsy.

Viele Öko-Hotels sind in der Gruppe "ILH-Israel Hostels" enthalten (www.hostels-israel.com)Hier finden Sie detaillierte Informationen und Links zu einzelnen Websites.

Campingplätze

Erholung in der Natur ist ein nationales Hobby der Israelis und in den Frühlings- und Sommermonaten (besonders an Wochenenden und Schulferien) Die meisten Campingplätze sind überfüllt. Israelische Familien aus allen Gesellschaftsschichten kommen in große Gruppen, bauen Zelte auf, machen Feuer und lassen sich für mehrere Tage nieder, stören die Nachbarschaft mit lauten Gesprächen und Familienunterhaltung. In der Mitte der Woche, während des Schuljahres, sind die Campingplätze jedoch ruhig und friedlich.

Camping in der Wüste Negev

Die meisten Campingplätze befinden sich in den malerischsten Ecken des Landes, insbesondere in Nationalparks, und sind mit Toiletten, Duschen, Grills und Sonnenschirmen ausgestattet. Im ganzen Land gibt es organisierte Campingplätze, von den grünen Hügeln des oberen Galiläas und den Ufern des Sees von Galiläa bis zur Wüste und den Stränden des Toten Meeres.

In ländlichen Gebieten können Sie an jedem Ort, der sich nicht in Privatbesitz befindet, ein Zelt aufschlagen. Sie sollten jedoch sehr vorsichtig sein, wenn Sie Brände auslösen, da in letzter Zeit große Waldbrände große Waldflächen zerstört haben.

In den meisten Städten und Gemeinden gibt es touristische Ausrüstungsgeschäfte wie "LaMetayel" und "Rikoshet", und im Sommer wird Grillzubehör an Tankstellen verkauft.

Essen und Trinken

Falafel ist das Nationalgericht Israels

Die Bevölkerung Israels ist heterogen, was sich in der Vielfalt der kulinarischen Stile des Landes widerspiegelt. Essen ist ein wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens, sei es Familienfeier, religiöser Feiertag oder einfach nur ein Treffen mit Freunden. Eine vielseitige Mischung aus Aromen, Produkten und kulinarischen Stilen von Gourmet-Restaurants bis hin zu köstlichen Streetfood-Gerichten ist eines der aufregendsten Reiseerlebnisse.

Hummus

Fast Food

Fast Food in Israel ist billig, reichlich und lecker - eine der größten Freuden der Reise. Es basiert auf nahöstlichen Gerichten wie Hummus und Falafel. Dicker, weicher Hummus (Kichererbsenpaste) serviert mit warmen Pita-Kuchen und passt gut zu Pommes, Oliven und weichem Labane-Käse.Falafel - gebraten in Butterbällchen aus Bohnenpaste, die in frisches Brot mit Salat-Tahini-Sauce gewickelt werden. Alle Sorten sind extrem lecker. Ein beliebtes Gericht wie Sabi, bei dem Falafelbällchen durch gebratene Auberginen und hartgekochte Eier ersetzt werden. Shawarma - dünn geschnittenes und gekochtes Lammfleisch, serviert mit Fladenbrot, Saucen und Salaten. Wenn Sie etwas weniger Befriedigendes bevorzugen, probieren Sie Burekas, herzhafte Pastetchen, gefüllt mit Pilzen, Käse, Kartoffeln oder Spinat.

Cafe

Die Kultur der Cafés ist in Israel sehr entwickelt, und eine der beliebtesten Arten der Erholung für die Anwohner am Wochenende ist es, in einem Café im Freien einen Kaffee mit Milch oder starken arabischen Kaffee zu trinken. Schlichte, unkonventionelle, schicke oder einfach nur gemütliche Cafés sind ein ausgezeichneter Ort zum Entspannen, wo es angenehm ist, ein paar Stunden zu verbringen, und in großen Städten kommen sie auch hierher, um „Leute zu sehen und sich zu zeigen“. Die Speisekarte im Café ist die vielfältigste - von einem herzhaften Frühstück über Sandwiches bis hin zu einem leichten Abendessen.

Straßencafés Cafe mit herrlicher Aussicht

Restaurants

In Israel überraschend viele ausgezeichnete Restaurants mit sehr hohen Qualitätsstandards. Die Beliebtheit einzelner Restaurants, Cafés und Bars erlebt Höhen und Tiefen, und auf den Straßen von Tel Aviv sieht man oft eine Schlange von Menschen, die in ein trendiges Restaurant einsteigen möchten.

Überall im Land gibt es koschere Restaurants, obwohl es in säkularen Städten wie Tel Aviv deutlich weniger gibt als in Wallfahrtsorten wie Jerusalem. Wenn wir über kulinarische Stile sprechen, können Sie in Israel alles finden, was Sie wollen: eine Sushi-Bar, feine französische Küche, vegetarische Restaurants mit Bio-Produkten und ein Steakhaus. Für diejenigen, die einfachere, traditionelle Gerichte probieren möchten, empfehlen wir die drusische und arabische Küche, die Fleischgerichte, verschiedene Salate und gallertartige Desserts anbietet. Die meisten Restaurants bieten eine Speisekarte in englischer Sprache an. Andernfalls übersetzen die Kellner gerne. Israelis essen normalerweise spät; Restaurants öffnen um 18.00 oder 19.00 Uhr, sind aber erst um 21.00 Uhr besetzt.

Bar in Tel Aviv

Bars

Israelis lieben es zu kommunizieren und so sind Bars in großen Städten ein florierendes Geschäft. Trotzdem trinken die Einheimischen nicht viel und geben sich normalerweise mit ein paar Bieren, einem typischen Snack (sie werden die ganze Nacht serviert) und Geselligkeit mit Freunden zufrieden. Alkoholische Getränke sind teuer, und selbst lokale Biersorten wie "Maccabi" und "Goldstar" kosten Sie viel mehr als zu Hause.

Koscheres Essen

Der Begriff "koscher" beschreibt Lebensmittel, die nach bestimmten religiösen Regeln zubereitet oder serviert werden. Der Koscher-Grad kann variieren und es gibt viele Regeln. Hier sind die wichtigsten:

  • Das Fleisch einiger Tiere, insbesondere von Schweinefleisch und Weichtieren, darf nicht verwendet werden.
  • Fleisch und Milchprodukte sollten nicht zusammen verzehrt werden, und zu ihrer Zubereitung und zum Servieren werden verschiedene Gerichte verwendet.
  • Tiere sollten auf besondere Weise getötet werden, und es ist verboten, einige Teile des Schlachtkörpers zu verwenden.
Zufriedene Kellner

Tipps

In Restaurants und Cafés ist es üblich, ein Trinkgeld von 12% zu hinterlassen. (obwohl nicht unbedingt)und die Israelis halten sich nicht einmal mit nicht sehr gutem Service auf. Trinkgelder in der Bar werden sehr geschätzt, aber sie werden nicht von Ihnen erwartet. In einem Taxi wird der Betrag normalerweise auf den nächsten Schekel gerundet.

Unterhaltung

Die Israelis sind größtenteils sehr gesellige Menschen, die gerne die landestypische Lebensweise ausnutzen. Sie nehmen das Sprichwort "Made a Deal - Walk Free" ernst, verbringen ihre Freizeit in städtischen Cafés und Restaurants, treffen sich mit Freunden, besuchen verschiedene Konzerte und Performances oder genießen einfach nur Live-Musik.

Tel Aviv Nacht

Cafes und Restaurants

In Israel zu essen ist sehr beliebt und hier finden Sie Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel.Es gibt nur wenige koschere Restaurants in säkulareren Städten wie Tel Aviv und Eilat, und fast alle Restaurants arbeiten am Schabbat. In Jerusalem und Safed sind die meisten Restaurants koscher und arbeiten nicht am Schabbat. Cafe kann an den ungewöhnlichsten Orten gefunden werden, und Israelis haben nichts dagegen, an einer Tankstelle anzuhalten und eine Tasse Kaffee zu trinken. Stadtcafés belegen oft die besten Gebäude auf Boulevards, Böschungen und Plätzen.

Pubs, Bars und Nachtclubs

Nachtstraße in Jaffa

In Jerusalem gibt es ein anständiges Nachtleben, wenn auch nicht so viele wie in Tel Aviv, Eilat und Haifa. In diesen Städten arbeiten Bars bis spät in die Nacht, oft bis zum letzten Besucher. Sportbars, Weinbars, Cocktailbars, Pubs, Weingläser - in Israel finden Sie alles, was Sie wollen. Nachtclubs sind normalerweise auf Trance-Musik spezialisiert. Sie öffnen spät und arbeiten bis zum Morgen. Es gibt regelmäßig ausländische und israelische Discjockeys und -gruppen, wie zum Beispiel den äußerst beliebten "Infected Mushroom". Rockmusik ist ebenfalls beliebt und in vielen Bars und Pubs können Sie abends professionelle und Amateur-Bands hören. Jüdische Musik erfreut sich einer enormen Liebe und in den meisten Bars wird mindestens einmal pro Woche Live-Musik dieses Genres gespielt.

Klassische und Volksmusik

Tel Aviv Quay

Das weltberühmte Israeli Symphony Orchestra befindet sich in Tel Aviv und gibt Konzerte mit dem gleichen Ausverkauf im „Mann Auditorium“. Jerusalem und Haifa haben auch ausgezeichnete Symphonieorchester; Sie alle laden führende Dirigenten der Welt ein. Das berühmte Klezmer-Musikfestival in Galiläa im Kibbuz Kfar Blum ist eine Woche der Volks- und Klassikkonzerte. In den Sommermonaten finden auf dem Territorium historischer und archäologischer Denkmäler wie der Kreuzfahrerstadt in Akko und dem antiken Theater in Cäsarea sowie an zahlreichen Konzertorten in Jerusalem Konzerte mit Volksmusik und klassischer Musik statt.

Das Kino

Hollywood-Filme und der filmische Mainstream sind in Israel sehr beliebt. Mehrere Filmvertriebsnetze zeigen diese Filme in englischer Sprache. Die israelische Kinematographie gewinnt im In- und Ausland allmählich an Bedeutung, und in letzter Zeit gab es mehrere erfolgreiche Filme, hauptsächlich zu politischen Themen. In der Kinemathek von Tel Aviv und Jerusalem werden Autorenfilme gezeigt und jährliche Filmfestivals abgehalten.

Theater

Das Theater hat lange Zeit eine wichtige Rolle in der Kunst Israels gespielt und seinen Stil durch jahrelange Einwanderung geprägt. Eine große Anzahl von Truppen im ganzen Land trat in hebräischer, russischer, englischer und französischer Sprache auf. Die bekanntesten Theater sind Habima und Cameri in Tel Aviv, Khan in Jerusalem und das Haifa Municipal Theatre.

Tanzkunst

Die letzten Jahre waren von ernsthaften Fortschritten des israelischen Balletts geprägt, hauptsächlich aufgrund der Bat Sheva-Tanzgruppe und des Suzanne Dellal Tanz- und Theaterzentrums. Auf den Bühnen des Landes und während der Festivals können Sie Tanzvorführungen mit klassischer, moderner, Jazz- und Volksmusik sehen.

Archäologische Shows

Auf dem Territorium einiger der berühmtesten archäologischen Stätten finden allabendlich audiovisuelle Shows statt. In Masada und Beit Shean erzählen sie von der Geschichte dieser Orte, die sich vor dem Hintergrund der Ruinen abspielt, und in Caesarea, in den Tunneln der Klagemauer und in der Stadt Davids - das sind moderne Multimedia-Präsentationen.

Einkaufen

Kaufen Sie mit Produkten aus dem Toten Meer ein

Geschäfte und Einkaufszentren in Israel sind ein florierendes Geschäft. Die Anzahl der Einkaufszentren pro Kopf gehört zu den höchsten der Welt. Für ausländische Gäste ist es jedoch interessanter, keine Modeboutiquen, teuren Läden oder IKEA zu finden, sondern frisches Obst, Gemüse und Gewürze auf lauten und farbenfrohen Märkten und Basaren, auf denen Sie handeln können und sogar müssen.

Was zu kaufen

In Israel finden Sie fast alles, was Sie wollen, von Kleidung bis zu Touristenausrüstung, von Kosmetika bis zu Büchern in englischer Sprache.Eines der bekanntesten Exportgüter sind die Produkte aus dem Toten Meer, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Touristen sie gerne kaufen und mehr bezahlen als zu Hause. Produkte aus dem Toten Meer werden in allen großen Apotheken, Fachgeschäften in großen Städten und Wellnesshotels am Ufer des Toten Meeres verkauft. Beliebt sind auch Gegenstände aus Gold und Silber, Objekte aus Judaika und christliche religiöse Kunst. Souvenirs und Sammlerstücke werden hauptsächlich in alten Vierteln sowie auf Handwerkermessen in kleinen Kibbuzim und in Dörfern auf dem Land verkauft.

Wo zu kaufen

Basar
Jerusalem

Jerusalem ist das größte Einkaufszentrum des Landes. Dies ist "Malha" am Stadtrand von Jerusalem mit einer Fläche von 37.000 Quadratmetern mit den bekanntesten Handelsketten wie "Castro", "Fox" (israelische Marken) und H & M. Besucher aus anderen Ländern bevorzugen jedoch die Straßenmärkte der Altstadt, auf denen religiöse Attribute, Kunstgegenstände, Handwerksprodukte, Juwelen und Gewürze in charmantem Chaos auf gepflasterten Straßen verteilt werden. In der alten Markthalle von Mahane Yehuda finden Sie frische Produkte sowie traditionelle Cafés.

Tel Aviv

Tel Aviv gilt als das Handelszentrum des Landes. Zentrum "Dizengoff" im Stil der 1980er Jahre - Mehrstöckiges Einkaufszentrum mit führenden Marken und Lebensmittelmärkten am Freitag. Die modische Sheinkin Street ist voller origineller Boutiquen, stilvoller Cafés und Tattoo-Salons. In anderen Straßen werden luxuriöse Brautkleider, Möbel, Antiquitäten und jüdische Themen verkauft. Der Carmel Covered Market ist ein farbenfroher und lebhafter orientalischer Basar, der mit den Aromen von frischem Obst und Gemüse, Nüssen und Gewürzen gesättigt ist und ein ausgezeichneter Ort zum Üben in der Kunst des Handels ist.

Dienstags und freitags stellte Nachalat Binyamin auf der Kunstgewerbemesse Werke lokaler Künstler aus.

Tel Aviv Quay
Eilat

Da die in Eilat verkauften Waren von der Mehrwertsteuer befreit sind, ist der Ruhm des Einkaufszentrums des Landes außerhalb der Stadt fest verankert. Neben Souvenirs und Produkten aus dem Toten Meer werden hier eine Vielzahl von Elektrogeräten verkauft - in Israel sind sie sehr teuer. Auch Schmuck, Keramik und Textilien sind gefragt.

Haifa

Die Grundlage des Handels an der Küste von Haifa - Einkaufszentren, von denen die beliebtesten und größten als "Kastra" und "City Center" gelten.

Nazareth und Acre Markets
Gewürzstände in Acre

Neben den glorreichen Märkten der Altstadt von Jerusalem und des Karmels in Tel Aviv befinden sich die wunderschönen Basare in den alten Vierteln von Nazareth und Acre.

Die Stände mit frischem Gemüse und Obst, Fleisch und Fisch, arabischem Gebäck, Kleidung, Haushaltsgegenständen und unverzichtbaren Wasserpfeifen sind ein wahres Fest der Farben, Klänge und Aromen, ohne das man sich diese Region nicht vorstellen kann.

Vor allem für frische Produkte ist es am besten, morgens auf den Markt zu kommen. Bitte beachten Sie, dass die meisten arabischen Märkte am Nachmittag schließen.

Sport und Erholung

Tel Aviv Marathon

Trotz der bescheidenen Erfolge der israelischen Athleten in der internationalen Arena (mit Ausnahme des Maccabi-Basketballclubs in Tel Aviv)Israelis lieben Sport. Die verschiedensten Arten davon sind beliebt, von Lapta am Strand bis hin zu Luftakrobatik und Kitesurfen. Im ganzen Land zu einem vernünftigen Preis (und oft kostenlos) Hier finden Sie gute Sportplätze.

Wie die Olympischen oder Republikanischen Spiele finden die Maccabiach-Spiele alle vier Jahre in Israel statt. Jüdische Sportler nehmen auch an allen Weltmeisterschaften teil. Die letzten Wettbewerbe, die 2009 stattfanden, zogen 6.000 Teilnehmer an.

Ballspiele

Basketball ist eine nationale Leidenschaft, und der Maccabi-Club aus Tel Aviv hat mehrmals die nationale Meisterschaft und mehrmals die Europameisterschaft gewonnen.Überall gibt es Tennis- und Basketballplätze, Tischtennisplatten und Fußballfelder - in den meisten Parks gibt es Bedingungen für die Ausübung mehrerer Sportarten, in vielen Fällen kostenlos.

Mit dem Fahrrad am Kai entlang

Fahrrad

In Städten wie Tel Aviv und Haifa sind ausgezeichnete Radwege entlang der Küste verlegt, und in ländlichen Gebieten, beispielsweise in den Golanhöhen, werden Radtouren im Gelände organisiert.

Extremsportarten

Unter den Extremsportarten, die in Israel am beliebtesten sind, sind Luftakrobatik und Paragliding. Die Sicherheitsstandards hier sind sehr streng, die Ausbildung ist gründlich, die Ausrüstung ist von höchster Qualität und gut gepflegt. Die bekanntesten Clubs wie "Paradive" (Tel .: 170-070-20-24. www.paradive.co.il) und "skykef" (Tel .: 170-070-58-67. www.skykef.co.il). Eine detaillierte Liste finden Sie unter www.skydiveinisrael.com.

Jeeptouren sind auch sehr beliebt, besonders in der Wüste um Mitza Ramon und auf den Golanhöhen um Ramot und Merom Golan.

Golf

Es gibt nur einen Golfplatz in Israel, den gepflegten Caesarea Golf Club (Tel .: (04) 610-96-02).

Tourismus

In Israel gibt es phänomenale Wandermöglichkeiten, nicht einmal der berühmte israelische Nationalpfad. Detaillierte Informationen erhalten Sie in den Direktionen der Nationalparks.

Fast in jeder Stadt des Landes gibt es Geschäfte für Touristenausrüstung.

Rafting

Der Jordan bietet hervorragende Möglichkeiten zum Rafting, obwohl er dafür nicht berühmt ist. Rafting-Zentren in Galiläa werden während der Schulferien nicht besucht.

Schwimmen

Öffentliche Schwimmbäder sind in Israel weit verbreitet. Fast jeder Kibbuz hat einen Pool für Anwohner und Gäste. In Tel Aviv gilt das Gordon-Schwimmbad als das beliebteste, aber die Strände der Mittelmeerküste und des Roten Meeres sind beliebte Badeorte.

Skisport

Erstaunlicherweise hat Israel ein Skigebiet, und obwohl es in den letzten Jahren unter Schneemangel gelitten hat, freuen sich die Israelis, bei klarem Wetter und Schneefall dorthin zu kommen. Die Preise sind ziemlich hoch und die Ausstattung ist den europäischen oder nordamerikanischen Resorts unterlegen, aber der Aufenthalt im Ski Hermon kann ein ausgezeichnetes Erlebnis für die ganze Familie sein.

Wassersport

Windsurfen und Kitesurfen sind in Israel sehr beliebt, und wilde Strände an der Mittelmeerküste und am See Genezareth ziehen Liebhaber dieser Sportarten an. (besonders Kitesurfen). Die bekanntesten sind der Beit Yanai Strand, der Wat Galim Strand in Haifa, Eilat, Caesarea und der See Genezareth. Große Clubs "Kiteaway" (Tel .: (09) 866-69-91. www.kiteaway.com) und "Kiteclub" (Tel .: (04) 855-01-83. www.kiteclub.net) bieten Schulungen und Ausrüstung.

In Eilat ist Tauchen sehr beliebt und die Stadt ist das Zentrum dieser Art der Erholung. Schulungen, Unterwasserausflüge, Kreuzfahrten nach Ägypten und Jordanien - all dies wird in Tauchzentren angeboten. Club "Surfpoint" in Tel Aviv (Delphinarium Strand; Tel .: 159-956-78-88) bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen, einschließlich Surfausrüstung.

Kinder

In Israel lieben sie einfach Kinder, und wenn Sie ein Baby bei sich haben, werden Sie überall mit offenen Armen empfangen. Fremde können zu Ihnen kommen, um Ihr Kind zu umarmen, zu sprechen und mit ihm zu spielen. Wundern Sie sich nicht - dies ist Ausdruck von Freundlichkeit und Sorgfalt. Unterhaltung für Kinder gibt es in jeder Ecke des Landes, wo es viele Möglichkeiten für einen Familienurlaub gibt.

Viele Routen sind für junge Touristen ausgelegt, Kinder freuen sich, in Israel aufgenommen zu werden. Zahlreiche Ideen für einen Besuch in einem Land finden Sie unter: www.israelemb.org/kids

Wasserparks und Themenparks King's City Biblischer Themenpark für Kinder von 8 bis 15 Jahren.

Neue Lagune. Eilat Tel .: (08) 630-44-44. www.kingscity.co.il. Geöffnet: So-Do 9-13 Uhr, Fr 9-13 Uhr bis Sabbatanfang, Sa Ende Sabbat bis 13 Uhr.

Manara-Klippe

Manara-Klippe

Verspannte Seile überqueren, auf einem Seil absteigen, Bungee und Seilbahn - das sind nur einige der Attraktionen des Parks. Alle Fahrten sind sicher und für Kinder unterschiedlichen Alters geeignet, ältere Kinder werden jedoch die größte Freude haben. Kibbuz Manara. Tel .: (04) 690-58-30. www.cliff.co.il. Geöffnet: täglich 9.30-16.30 Uhr. Eintrittsgebühr.

Wasserpark Shefaim

Trotz der Tatsache, dass die Größe und Vielfalt der Vergnügungsparks in Israel nicht mit denen in Europa verglichen werden kann, ist die Freude an ihnen nicht geringer. Kibbuz Shefaim. Tel .: (09) 959-57-56. www.waterpark.co.il. Geöffnet: im Sommer täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Museen, Kino und Theater

Internationales Festival des Kindertheaters in Haifa.

Auf dem Festival, das im April stattfindet, werden Kinderaufführungen in Hebräisch und anderen Sprachen präsentiert.

IMAX 3-D

4 Yotam Rd, Eilat. Tel .: (08) 636-10-00. www.imaxeilat.co.il. Geöffnet: So-Do 11.00-24.00 Uhr, Fr 11.00 - Schabbat, Sa 9.00-1.00 Uhr.

Strände

Tauchen und Schnorcheln, Schwimmen mit Delfinen, Bootsfahrten, Wassersport - all dies macht Eilat zum beliebtesten Familienresort des Landes.

Die Strände des Sees Genezareth, an denen es gut ausgestattete Campingplätze, Wasserparks und Bedingungen für Wassersport gibt, sind bei israelischen Familien sehr beliebt. Die breiten Sandstrände von Tel Aviv mit Toiletten, Rettungsschwimmern und Markisen eignen sich hervorragend für Familien, insbesondere mit kleinen Kindern.

Campingplätze

Familienurlaub auf Campingplätzen ist bei Israelis sehr beliebt. Die Campingplätze selbst sind gut ausgestattet und befinden sich in den schönsten Ecken des Landes.

Wüsten-Unterhaltung

Kamelreiten, Bogenschießen, Übernachten in Beduinenzelten, Schwimmen im Toten Meer, Quad fahren und sogar eine Farm besuchen, auf der Alpakas gezüchtet werden - das ist Familienspaß in der Wüste.

Wandern und Radfahren

In den zahlreichen Nationalparks Israels können Sie wandern. Im ganzen Land gibt es gut ausgestattete Radwege. Eine der besten Fahrradrouten für Kinder führt rund um den See Genezareth. Stadtparks in Israel eignen sich auch hervorragend für Kinder, die Fahrrad oder Rollschuh fahren möchten. in städten finden sie leicht vermietungsbüros für kindersitze, fahrräder und helme.

Rafting

Das beste Gebiet zum Rafting ist der Jordan, besonders im Sommer. Rafting-Zentren richten sich hauptsächlich an ältere Kinder und Jugendliche.

Kuppel im Zoo

Timna Park

Auf diesen alten Kupferminen können Sie interessante geologische Formationen sehen, die Kindern auf jeden Fall gefallen werden.

Zoos

Bibelzoo in Jerusalem

Tel .: (02) 675-01-11. www.jerusalemzoo.org.il. Geöffnet: So-Do 9.00-17.00 Uhr, Fr 9.00-17.30 Uhr, Sa 10.00-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Samat Park in Ramat Gan

Tel .: (03) 631-35-31. www.safari.co.il. Geöffnet: So, Do 9.00-17.00 Uhr, Fr 9.00-14.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Reck in Yotvata bewahren

Autobahn 90, Wüste Arava. Tel .: (08) 637-60-18. www. parks.org.il. Geöffnet: So 8-17 Uhr, Fr, Sa 8-16 Uhr. Eintrittsgebühr.

Maki im Zoo

An- und Abreise

Mit dem flugzeug

Israels wichtigster internationaler Flughafen ist Ben Gurion in Tel Aviv, obwohl einige Charterflüge jetzt in Eilat ankommen.

Die nationale Fluggesellschaft "E1-A1" ist für strenge Sicherheitsmaßnahmen bekannt und fliegt in viele Städte der Welt. Viele große Fluggesellschaften fliegen den Flughafen Ben Gurion an, darunter alle großen europäischen und amerikanischen Fluggesellschaften. In letzter Zeit hat die Zahl der Billigfluggesellschaften, die Flugtickets nach Israel anbieten, zugenommen, darunter Easyjet, Air Berlin und Jet2.

Internationaler Flughafen Ben Gurion - Israels wichtigster Flughafen

Auf dem Landweg

Israel grenzt an den Libanon, Syrien, Ägypten und Jordanien, aber aufgrund der fehlenden diplomatischen Beziehungen kann man nur von Ägypten und Jordanien aus auf dem Landweg in das Land einreisen. Sie können in die West Bank fahren, und der Gazastreifen ist derzeit geschlossen.

Ägypten

Für die Einreise auf die Sinai-Halbinsel benötigen Sie kein Visum. Wenn Sie in das Hauptgebiet Ägyptens einreisen möchten, müssen Sie im Voraus ein Visum beim ägyptischen Konsulat in Tel Aviv beantragen. Grenzübergang Taba. Tel .: (08) 636-09-99. Geöffnet: 24 Stunden, gegen Gebühr.

Jordanien

Ein Visum ist an der Grenze nicht erhältlich und sollte an die jordanische Botschaft in Tel Aviv gerichtet werden. Grenzübergang am Jordan, Beit Shean. Tel .: (04) 609-34-00. Geöffnet: So-Do 8-21 Uhr, Fr-Sa 8-20 Uhr. Es wird eine Gebühr pro Pass erhoben. Grenzübergang Allenby / King Hussein. Tel .: (02) 548-26-00. Geöffnet: So-Do 8-20 Uhr, Fr-Sa 8-15 Uhr Es wird eine Gebühr pro Pass erhoben. Grenze überqueren sie. Yitzhak Rabin / Arava, Eilat. Tel .: (08) 630-05-55. Geöffnet: So-Do 6.30-20.00 Uhr, Fr, Sa 8.00-20.00 Uhr. Es wird eine Gebühr pro Pass erhoben.

Auf dem Seeweg

Das Land hat keine Fährverbindung, obwohl derzeit einige Kreuzfahrtschiffe in Israel einlaufen. Die meisten Anker in Haifa.

Zoll

Gäste haben das Recht, 1 Liter stark alkoholische Getränke, 2 Liter Wein und 250 g Tabak nach Israel zu importieren. Es ist verboten rohes Fleisch und Pflanzen zu importieren.

Strom

Die Netzspannung beträgt 220 V, Dreikontaktgabeln vom Typ H, aber auch Zweikontaktgabeln aus Europa sind geeignet.

Das internet

Das Internet in Israel ist weit verbreitet. Cafés und Hotels verfügen in der Regel über kostenfreies WLAN, und Internetcafés bieten Hochgeschwindigkeitsverbindungen und eine gute Ausstattung. Internetcafés gibt es hauptsächlich in städtischen Gebieten, und in ländlichen Gebieten wird der Internetzugang normalerweise über drahtlose Netzwerke bereitgestellt.

Währung

Die Landeswährung Israels ist der neue israelische Schekel (NIS). In einem Schekel 100 Agorot. Es werden Münzen von 5, 10 und 50 Agorot sowie 1, 5 und 10 Schekel ausgegeben. Im Umlauf befinden sich Banknoten in Stückelungen von 20, 50, 100 und 200 Schekel.

Es gibt keine Beschränkungen für die Einfuhr von Währungen in das Land. Fremdwährungs- und Reiseschecks können am Flughafen, in Wechselstuben, Postämtern, Banken und in den meisten Hotels umgetauscht werden. Geldautomaten sind allgegenwärtig und akzeptieren Kredit- und Debitkarten aller internationalen Systeme. In allen Städten gibt es Banken.

Ab 2014 entspricht ein russischer Rubel ungefähr 10 israelischen Schekel und ein amerikanischer Dollar 3,7 Schekel.

100 Schekel

Arbeitszeit

Die Arbeitswoche in Israel beginnt am Sonntag und endet am Donnerstag, aber viele Unternehmen sind bis Freitagmittag in Betrieb.

Tel Aviv Quay

Schabbat (Samstag) Dauert von Sonnenuntergang am Freitag bis Sonnenuntergang am Samstag, und zu dieser Zeit schließen viele Institutionen und Unternehmen.

Die meisten Geschäfte haben von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, obwohl Einkaufszentren später schließen können.

Postämter und Banken arbeiten am Mittwochnachmittag nicht.

Pässe und Visa

Für die Einreise nach Israel benötigen russische Staatsbürger kein Visum.

Aufgrund der schwierigen diplomatischen Lage des Staates Israel kann der israelische Grenzkontrollstempel im Pass ein Hindernis für die Einreise in arabische Länder sein.

Apotheken

Im ganzen Land gibt es Apotheken mit einem bekannten Angebot an verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.

Mail

Postämter sind in jeder Siedlung; Sie sind durch ein rot-weißes Gazellen-Symbol gekennzeichnet. Die Liste der Dienste umfasst Einschreiben, Expressversand, E-Mail (internationaler Dienst), Nachfragesendung. In Israel gibt es auch Zweigniederlassungen der Unternehmen "FedEx" und "DHL".

Rauchen

Das Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln und an öffentlichen Orten ist verboten. In Bars und Nachtclubs wird dieses Gesetz kaum beachtet.

Die Medien

In Israel werden eine Reihe von Zeitungen in russischer Sprache veröffentlicht, und es gibt auch Fernseh- und Radiosender.

Mehr als 70% der Häuser sind mit Kabelfernsehen ausgestattet. Englische Programme werden mit Untertiteln versehen, jedoch nicht dupliziert.

Israelische Nachrichtensender werden auf Hebräisch ausgestrahlt, aber auch internationale Sender werden über Kabelnetzwerke ausgestrahlt.

Steuern

Die Mehrwertsteuer in Israel beträgt 16%, aber viele Dienstleistungen für Touristen, einschließlich Ausflüge und Hotelübernachtungen, sind von der Steuer befreit.

Für Einkäufe im Wert von mehr als 100 USD kann die Steuer am internationalen Flughafen Tel Aviv durch Vorlage von Schecks und Waren erstattet werden.

Telefon

Nach der Anzahl der Telefone pro Kopf steht Israel weltweit an erster Stelle, und die Verbindung ist auch in ländlichen Gebieten sehr gut. Alle Hotelzimmer verfügen über Telefone, deren Nutzung jedoch teuer ist.

Telefonkarten für Münztelefone können an Zeitungskiosken gekauft werden. Es gibt auch Münztelefone, die Münzen akzeptieren.

Am internationalen Flughafen von Tel Aviv bieten mehrere Unternehmen Leih-Mobiltelefone oder SIM-Karten an. Israel Code +972. Regionalcodes: Jerusalem 02, Tel Aviv 03, Haifa und der Norden des Landes 04, Süden 08, die Mittelmeerküste 09.

Derzeit bietet der neue Telekommunikationsanbieter Telefonnummern an, für die kein Regionalcode erforderlich ist.

Zeit

Die Zeit in Israel ist 2 Stunden vor der mitteleuropäischen; Die Daten für den Übergang zur Winter- und Sommerzeit unterscheiden sich von den in den europäischen Ländern festgelegten Daten.

In Jerusalem

Toiletten

Öffentliche Toiletten sind wie westliche; Sie sind in der Regel sauber und modern ausgestattet. Sie sind in Einkaufszentren, Bushaltestellen, Bahnhöfen, Tankstellen, öffentlichen Stränden und im Zentrum einiger Städte zu finden. Die Gebühr wird nur an Bushaltestellen erhoben, und eine kleine.

Informationen für Behinderte

Israel ist gut für Reisen mit Behinderungen geeignet - öffentliche Verkehrsmittel, Hotels, Restaurants, Museen und viele Nationalparks sind für Rollstuhlfahrer zugänglich und mit entsprechenden Einrichtungen ausgestattet. Weitere Informationen erhalten Sie von Access Israel. (www.aisrael.org).

Sprache

Die offiziellen Sprachen Israels sind Hebräisch. (Nicht zu verwechseln mit Hebräisch) und Arabisch. Englisch wird in Grundschulklassen unterrichtet und viele Israelis sprechen es fließend, besonders viele Reisende und junge Leute.

Auf den Straßen

Die Masseneinwanderung hat dazu geführt, dass das Land viele Sprachen spricht, darunter Russisch, Französisch, Spanisch und Polnisch.

Das hebräische Alphabet besteht aus 22 Buchstaben und der Text wird von rechts nach links gelesen. Vokale werden mit Ausnahme der Töne "a" und "and" nicht aufgezeichnet. In Lehrbüchern für Kinder und Handbüchern für Hebräischschüler werden Vokale durch Punkte unter Konsonanten angezeigt, aber es gibt keine Punkte im Klartext.

Ein arabischer Buchstabe wird auch von rechts nach links gelesen; und das alphabet ist etwas länger - 28 buchstaben. Wie im Hebräischen werden einige Vokale durch Symbole angezeigt, die normalerweise beim Schreiben weggelassen werden.

Notdienste

Polizistinnen

Notruftelefone

Um die Polizei, den Krankenwagen und die Feuerwehr anzurufen, wählen Sie 100.

Medizinische Versorgung

Israel hat eine hohe Qualität der medizinischen Versorgung, die den Standards Nordamerikas und Westeuropas nicht unterlegen ist. Fast alle Mediziner sprechen Englisch.

Es gibt erstklassige Krankenhäuser im Land, wie Ichilov in Tel Aviv (6 Weizmann St. Tel .: (03) 697-44-44)"Hadassah" in Jerusalem (Kiryat Hadassah. Tel. (02) 677-71-11. Www.hadassah.org.il) und "Soroka" in Beerscheba (Ben Gurion St. Tel .: (08) 640-01-11); In anderen Städten sind die Krankenhäuser ebenfalls hoch.

Der Hotelverwalter kann Ihren Arzt oder das örtliche Krankenhaus anrufen. Krankenhausnummern sind im Telefonverzeichnis aufgeführt (In der Apotheke erfahren Sie, wo sich das nächste Krankenhaus befindet.).

Gesundheitsgefahren und Versicherung

Für einen Besuch in Israel sind keine Impfungen erforderlich. Es ist jedoch ratsam, sicherzustellen, dass die Standardimpffrist nicht abgelaufen ist. Es kann sich lohnen, den Kindern eine Masernimpfung zu verabreichen, da in den Gemeinden der orthodoxen Juden, die sich der Impfung widersetzen, Ausbrüche dieser Krankheit beobachtet wurden.

Die größte Gefahr für die Gesundheit besteht in der Sonneneinstrahlung. Tragen Sie einen Hut und eine Sonnenbrille, trinken Sie viel Wasser und meiden Sie die Mittagssonne, besonders in der Wüste. Mücken sind ärgerlich, aber nicht gefährlich. Das Risiko von Bissen durch Wüstenskorpione und Schlangen ist gering, doch erfordern solche Fälle sofortige ärztliche Hilfe. Tollwut kommt nur bei Wildtieren auf dem Land vor.

Für Reisen in Israel wird eine Vollkaskoversicherung empfohlen, da die Kosten für die medizinische Versorgung hoch sind. Es sollte auch bedacht werden, dass die meisten Versicherungen trotz des minimalen Terrorismusrisikos den mit solchen Fällen verbundenen Schaden nicht decken.

Apotheken und Optik

Das größte Apothekennetz "Superpharm" hat hunderte von Filialen im ganzen Land. Mehrere Optiker-Netzwerke stellen diese Dienste ebenfalls in großem Umfang zur Verfügung.

Israelische Armeekämpfer auf den Straßen Jerusalems

Sicherheit und Kriminalität

Die Zahl der Gewaltverbrechen in Israel ist sehr niedrig und die meisten Gäste haben keine Probleme. Natürlich sollten Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen treffen: Gehen Sie nicht alleine in unbeleuchteten Bereichen und nutzen Sie nur die Dienste eines registrierten Taxis.

Trotz der zunehmenden Bedrohung durch den Terrorismus haben die strengen Sicherheitsmaßnahmen der letzten Jahre diese Bedrohung gebremst. Es wird jedoch nicht empfohlen, die 12 km lange Grenze zum Gazastreifen zu überqueren oder das Gebiet der Sheba-Farmen an der Grenze zum Libanon zu betreten.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie beim Betreten eines Einkaufszentrums, Restaurants oder Geschäfts aufgefordert werden, den Inhalt der Tasche vorzuzeigen.

In Orten des Massentourismus wie Tel Aviv oder der Altstadt von Jerusalem gibt es Abteilungen der Touristenpolizei, deren Mitarbeiter ausgezeichnet Englisch sprechen.

Israelische Botschaft in Moskau

Adresse: 119017, Moskau, st. Bolshaya Ordynka, 56.
Tel .: (495) 660-27-00.
Fax: (495) 660-27-68.
Öffnungszeiten der Rezeption: Mo-Do 9.00-11.00 Uhr.
Freitags empfängt die Konsularabteilung keine Besucher.

Russische Botschaft in Israel

Adresse: Tel Aviv, 63573, ul.Hayarkon, 120
Notfalltelefon der Botschaft: +972 (0) 3 522 67 36
Konsularisches Notfalltelefon: +972 (0) 50 766 21 50
Zu den Notfällen zählen Situationen im Zusammenhang mit der Gefährdung von Leben, Gesundheit und Sicherheit der russischen Bürger, und Konsultationen zu anderen Themen werden auf diesen Telefonen nicht angeboten.
Fax-Botschaften: +972 (0) 3 522 67 13
E-Mail: [email protected]

Niedrigpreiskalender

Acre City (Acre)

Morgen - Eine der reizvollsten Ecken des Landes mit einer erstaunlichen Vielfalt an alten Häusern, Minaretten und Kirchtürmen, umgeben von einer beeindruckenden Zitadelle und befestigten Mauern. Acre ist eine lebhafte arabische Stadt mit einem lebhaften Markt, einem alten Fischereihafen und einer reichen Geschichte. Die Stadt liegt etwa 23 km nördlich der Stadt Haifa am Ufer des Mittelmeers.

allgemeine Informationen

Ein beeindruckendes Denkmal - ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt Acre am nördlichen Rand der Haifa-Bucht ist eine der ältesten Siedlungen der Welt und stammt aus dem Jahr 1500 vor Christus. Die Altstadt mit einer unglaublichen Vielfalt an antiken Gebäuden ist von einer massiven, überraschend gut erhaltenen Stadtmauer umgeben, die einen herrlichen Blick auf die Bucht bietet.

Die Geschichte von Akko ist voller Ereignisse. Die Stadt wurde von Alexander von Mazedonien eingenommen, dann von den Ägyptern, er ging in Schlachten von Muslimen und Kreuzfahrern von Hand zu Hand, wurde dann fast 500 Jahre lang wegen der chaotischen Herrschaft der Römer, Mamelukes, vergessen und wurde dann vom Osmanischen Reich absorbiert. 1918 eroberte Acre Großbritannien und die Zitadelle des 18. Jahrhunderts. Es wurde in ein sehr zuverlässiges Gefängnis verwandelt, in dem später viele Aktivisten der jüdischen politischen Bewegung festgehalten (und hingerichtet) wurden. 1947 organisierte die Irgun-Organisation (zionistische Kämpfer) "die größte Gefängnisflucht in der Geschichte", als 255 Gefangene gleichzeitig flohen. Im Jahr 1948 wurde Acre zum Territorium Israels erklärt.

Die Stadt ist interessant mit wunderschönen Moscheen, Kirchen und alten Gebäuden aus dem 12. Jahrhundert. Hier befindet sich die größte Moschee Israels außerhalb Jerusalems - die Moschee von Ahmad al-Jazzar aus dem 18. Jahrhundert. mit einem hohen anmutigen Minarett. Gegenüber befindet sich die teilweise ausgegrabene Stadt der Kreuzfahrer, die beim Bau der Zitadelle unter Haufen von Land und Müll begraben wurde. Hier wurde ein unterirdischer Durchgang entdeckt, durch den die Kreuzfahrer leise in den Hafen fielen.

Sehenswürdigkeiten von Acre

Al-Basha Hammam (Stadtmuseum)

Diese römischen Badehäuser wurden von Al-Jazzar als Teil eines Moscheenkomplexes erbaut. Derzeit beherbergen sie ein einzigartiges Museum mit römischen Statuen, das auch eine holographische Licht- und Klangreise in die Welt der orientalischen Bäder bietet.

Tel .: (04) 955-10-88. Geöffnet: im Sommer von Sa-Do 8.30-18.00 Uhr, Fr 8.30-17.00 Uhr, im Winter von Sa-Do 8.30-17.00 Uhr, Fr 8.30-14.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Ad-Azhazzar-Moschee

Es ist die größte Moschee nicht nur in der Stadt, sondern im ganzen Land, mit Ausnahme von Jerusalem. Es wurde 1781 an der Stelle der Kreuzfahrerkirche vom osmanischen Herrscher Ahmed Al-Jazzar im Stil des türkischen Rokoko erbaut. Der Legende nach trägt die Moschee eine Haarsträhne des Propheten Mohammed, die einmal im Jahr am Ende des Ramadan ausgestellt wird. In der Moschee befindet sich der Sarkophag von Al-Jazzar und seinem Nachfolger Suleiman Pascha.

Geöffnet: Sa-Do 8-18 Uhr, Fr 8-11 Uhr, 13-18 Uhr Eintrittsgebühr. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Die Zitadelle

Die riesige Zitadelle, die über der Stadt der Kreuzfahrer thront, stammt aus der osmanischen Zeit, als der Herrscher von Acre Al-Jazzar die fast verlassene und leerstehende Stadt wieder stärkte. Al-Jazzar blieb bis 1804 an der Macht, und während seiner Regierungszeit widerstand die Zitadelle nicht nur den Angriffen der napoleonischen Armee, sondern zwang auch die Franzosen zum Rückzug. In dieser Zeit wurde Bahá’ul la, der Begründer der Bahai-Religion, hier festgehalten. Seine Kamera ist für Besucher geöffnet. 1831 wurde die Stadt vom ägyptischen Kommandanten Ibrahim Pascha erobert und die Zitadelle wurde ihr Hauptquartier. Bis 1919 blieb die Stadt die Hauptstadt von Galiläa; In dieser Zeit wurde ein großes Gefängnis gebaut. Während des britischen Mandats befanden sich Regierungsbüros in der Zitadelle sowie im größten Gefängnis des Landes, in dem zionistische Untergrundkämpfer untergebracht waren.

Dieses Gefängnis ist bekannt dafür, eine Massenflucht zu versuchen, als Mitglieder der paramilitärischen Organisation Irgun in die Zitadelle stürmten, um die Gefangenen zu befreien. Hier haben die jüdischen Freiheitskämpfer einen wichtigen Schritt getan, um die britischen Behörden zu schwächen. Das Gefängnis wurde intakt gelassen, und jetzt befindet sich dort das Museum für Heldentum, das die Erinnerung an neun jüdische Untergrundkämpfer verewigt, die in diesen Mauern hingerichtet wurden. Unter den traurigen Exponaten - Seilschleife, Fotos und Dokumente.

Die Zitadelle und das Museum des Heldentums. Tel .: (04) 991-82-64 / 5 / 6. Geöffnet: Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Mauern von Morgen

Die massive fünfeckige Mauer um die Altstadt ist eine der Hauptattraktionen von Acre.

Die Mauer wurde auf den Ruinen der Kreuzfahrerfestung errichtet und später von Al Jazzar in eine mächtige Festung verwandelt, die wir heute sehen.

Die Mauern, die die Altstadt umgeben, schützen vor Angriffen vom Meer und vom Land; Sie spielten eine entscheidende Rolle bei der Verteidigung der Stadt gegen Napoleons Armee.

Ein faszinierender Spaziergang durch die Festungsmauern bietet die Gelegenheit, das Labyrinth von engen, gepflasterten Straßen, Minaretten und Kirchtürmen sowie die Bucht zu bewundern. Schiffe, die regelmäßig vom Hafen abfahren, ermöglichen es Ihnen, die Wände aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Karawanserei

In der Altstadt gibt es mehrere Karawansereien, von denen die größte Khan el-Umdan ist. Diese Karawansereien waren Herbergen für Kaufleute, die um den Innenhof herum gebaut wurden. Sie spielten die Rolle von Hotels und Lagern für unzählige Kaufleute, die im 16.-18. Jahrhundert im blühenden Hafen von Akko ankamen. Zum Zeitpunkt der Herausgabe des Leitfadens war Khan el-Umdan wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Die älteste Karawanserei ist Khan el-Farani, erbaut von französischen Kaufleuten. Nur der Hof ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Marktstraße

Dieser lebendige, lebendige und faszinierende Basar verläuft mitten durch die Altstadt. Lärm und Hektik füllen die kopfsteingepflasterten Straßen und schlängeln sich zwischen Kirchen, Moscheen und Karawansereien.

An verschiedenen Ständen werden traditionelle arabische Waren sowie süßes, klebriges Baklava, frische Fruchtsäfte, getrocknete Früchte, Nüsse, Gewürze, Hummus und Oliven sowie frisches Fleisch, Gebäck, Haushaltswaren und Glaswasserpfeifen angeboten.

Geöffnet: täglich bis 17 Uhr

Schrein von Baha'u'llah

Jenseits der Stadtgrenzen von Akko befindet sich das Grab von Bahá'u'lláh, dem Begründer der Bahai-Religion. Dies ist der heiligste Ort (der zweitwichtigste ist das Grab des Báb in Haifa) für seine Anhänger, Pilger aus der ganzen Welt kommen hierher.Nachdem Bahá’u’lláh von Akko aus dem Gefängnis entlassen worden war, verbrachte er die letzten Jahre seines Lebens in einem wunderschönen Herrenhaus in Bahji und wurde in einem nahe gelegenen Grab beigesetzt.

Die gepflegten Gärten, eingebettet in eine Atmosphäre der Ruhe und Gelassenheit, werden täglich (außer mittwochs) Führungen angeboten.

Bustan HaGalil. Tel .: (04) 831-31-31. Die Gärten sind täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Das Grab ist geöffnet: So-Fr 9.00-12.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich. Bus: 271 (Haltestelle Bustan HaGalil, vom Nordeingang aus).

Crusader Underground City

Acre war mehrere hundert Jahre lang einer der wichtigsten Häfen des Mittelmeers, und nachdem die Kreuzfahrer in das Heilige Land eingedrungen waren, machten die Ritter des Ordens der Hospitalier die Stadt zu ihrer Hauptstadt. Sie bauten hier eine riesige Festung, aber nach der Niederlage der Mamluken mussten sie diese verlassen; Die Festung wurde vergessen, und dann wurde eine Zitadelle auf den Ruinen gebaut.

Großflächige Ausgrabungen, die 1950 begonnen wurden und bis heute andauern, ermöglichten die Entdeckung einer Reihe großer gotischer Räume mit Gewölbedecken, großen Fenstern und geschnitzten Säulen.

Die Säle machen den stärksten Eindruck, von denen einer für Versammlungen und feierliche Zeremonien der Ordensritter diente und der andere - der Speisesaal. Die übrigen Räume wurden als Schlafzimmer, Lager, Zisternen und Toiletten genutzt.

Tel .: (04) 995-67-06. Geöffnet: So-Do, Sa 8.30-18.00 Uhr, Fr 8.30-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Verpassen Sie nicht:

  • Heldenmuseum in der Zitadelle.
  • Khan el-Umdan ist eine von mehreren historischen Herbergen für Reisende mit Kamelständen.
  • Bahji Persian Gardens, 3 km nördlich von Acre.
  • Tunesische Synagoge Oder ha Thora.
  • Kirche St. Georg. Märkte und Basare von Acre.

Sollte es wissen

Im Vergleich zu anderen Städten in Israel ist die Bevölkerung von Akko durch eine unglaubliche religiöse Vielfalt gekennzeichnet: Christen, Muslime, Drusen und Bahai leben hier.

Stadt Beerscheba

Beerscheba - Eine Stadt in Israel, die als Tor zur Wüste Negev gilt, und obwohl die Stadt nicht mit Haifa, Nazareth oder Acre zu vergleichen ist, haben viele ihrer Bezirke in den letzten Jahren ein neues Aussehen erhalten, und die lokale Tourismusabteilung hat ernsthafte Anstrengungen unternommen, um für Beer-Sheva zu werben . Es ist eine beliebte Universitätsstadt und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt: Bahnverbindungen nach Tel Aviv und zahlreiche Buslinien nach Norden und Süden.

allgemeine Informationen

Das interessanteste Gebiet von Beerscheba ist die Altstadt. Es gibt keine engen Gassen mit Kopfsteinpflaster oder stattlichen Gebäuden, aber es gibt interessante und viele gute Restaurants. Das Gebiet wurde im 19. Jahrhundert erbaut. während des Osmanischen Reiches, und viele Gebäude sind eindeutig reparaturbedürftig. Eine solche Rekonstruktion wurde in der Smelyansky-Straße durchgeführt und repräsentiert nun ein Modell der früheren Pracht der Stadt, die jetzt baufällig aussieht. Das majestätische Gebäude aus der osmanischen Zeit beherbergte das Negev-Museum mit archäologischen Exponaten und Ausstellungen über das moderne Leben.

Im Süden der Altstadt befindet sich eine Touristeninformation, auf deren Territorium sich der Abraham-Brunnen befindet. Nach der Bibel um 2000 v. äh Abraham und Isaak kamen in Beerscheba an und gruben hier einen Brunnen - vermutlich den gleichen, den wir heute sehen. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Leitfadens ist im Informationszentrum ein umfangreicher Umbau im Gange, der 2012 abgeschlossen sein soll.

Beer-Sheva ist bekannt für zwei malerische Märkte; Beide befinden sich in der Eilat Road und sind einen Besuch wert. Der Stadtmarkt ist ein überdachter Lebensmittelmarkt, auf dem frische Produkte sowie Gebäck für Picknicks in der Wüste und auf dem Beduinenmarkt verkauft werden (dienstags geöffnet) Hier finden Sie traditionelle Beduinenwaren und -produkte sowie billige Konsumgüter aus China. Es ist sehr interessant, Leute hier zu beobachten, da auf diesem Markt jede Woche Beduinenfamilien aus den umliegenden Dörfern zu diesem Markt kommen.

Abraham geht es gut.
1 Hevron St. Tel .: (08) 623-46-13.Eintrittsgebühr.

Negev Museum.
60 HaAtzmaut St. Tel .: (08) 699-35-35. Geöffnet: So, Mo, Mi, Do, 8.30-15.30 Uhr, Di, 8.30-14.00 Uhr, 16.00-18.00 Uhr, Sa, 10.00-14.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Eilat (Eilat)

Eilat - eine Stadt, die einen ganz besonderen Platz auf der Touristenkarte Israels einnimmt. Dies ist ein absolut erstaunliches Dorf mit einer Gesamtlänge von herrlichen Stränden von bis zu sieben Kilometern, dem Zentrum und Inbegriff des Meerestourismus. Die einzigartige Kombination aus der saubersten Küste, dem Sand der Negev-Wüste und den umliegenden Bergen macht einen Urlaub im Resort unvergesslich und voller Eindrücke.

Höhepunkte

Eilat ist praktisch der südlichste Punkt des Staates Israel. Es liegt an der Küste des Roten Meeres nahe der Grenze zu Jordanien und Ägypten. Die Bevölkerung der Stadt beträgt etwa 50 Tausend Menschen.

Eilat gilt als die trockenste Region des Landes, Niederschläge sind hier so selten, dass Regen als außergewöhnliches Phänomen wahrgenommen wird. Hohe Temperaturen, und im Sommer erreichen Thermometer oft die Marke von +40 ° C. Aufgrund der sehr niedrigen Luftfeuchtigkeit und des ständig wehenden, erfrischenden Windes ist das Tragen recht einfach. Das Meerwasser liegt im Jahresverlauf zwischen 22 und 26 Grad Celsius.

In Eilat können Touristen ihren Aufenthalt so vielfältig wie möglich gestalten. Es ist unwahrscheinlich, dass es einen anderen Ort auf der Welt gibt, an dem Sie morgens im Meer baden, nachmittags in malerischen Bergschluchten hinunterfahren und abends im Jeep durch den Sand der Negev-Wüste fahren können. Eine große Anzahl von Restaurants, Unterhaltungsangeboten und Attraktionen lässt Sie sich nachts nicht langweilen.

Straßen von Eilat

Geschichte

Die Geschichte dieses geografischen Punktes reicht bis in die Jahrtausende zurück - die erste Erwähnung von Eilat findet sich sogar im Alten Testament. Unter dem Namen Etzion-Heber findet sich dieser Ort auf den Seiten der Bibel und wird als Hafenstadt bezeichnet - das Zentrum des regen Handels zwischen Judäa und dem Bundesstaat Ophir. Zur Zeit des Römischen Reiches trug die Stadt den konsonanten modernen Namen Islay. Zu dieser Zeit befand sich hier eine mächtige Garnison, deren Hauptaufgabe es war, die Handelswege nach Damaskus und Gaza zu kontrollieren. Das Mittelalter wurde für diese Länder als Eroberungswelle bezeichnet, und Eilat war Jahrhunderte lang den arabischen Staaten ausgeliefert.

Die judäische Periode der Stadtgeschichte ist nicht so lang. Der nach der Proklamation des Staates Israel im Jahr 1948 begonnene Unabhängigkeitskrieg endete im März 1949 mit der Operation Ovda, mit der die Truppen des neuen Landes fast ohne Verluste die Küste des Roten Meeres erreichten. Eilat, das zu dieser Zeit Umm Rashrash hieß, wurde von den Golani und Negev Brigaden erobert, und die berühmte Tintenfahne wehte über dem Polizeigebäude, dessen Geschichte ziemlich merkwürdig ist. Nach der Eroberung der Stadt stellte sich heraus, dass die Sieger nicht die zu diesem Anlass passende Staatsflagge hatten. Ich musste es aus Schrott machen. Die Aufgabe wurde perfekt von dem jungen Mädchen erledigt - dem Angestellten der Negev-Brigade, Pua Arel. Sie zeichnete zwei Längsstreifen gewöhnlicher Tinte auf weißen Stoff, und um den Davidstern zu machen, schnitt sie eine rote Sechs-Punkte-Spitze aus dem Erste-Hilfe-Kasten ab, malte sie mit derselben Farbe und befestigte sie in der Mitte des Stoffes. Die Fahne wurde in der zweiten Tageshälfte gehisst, blieb aber lange an Ort und Stelle, und nachts wurde sie durch eine echte ersetzt, die den Golani-Kämpfern zur Verfügung stand. Nur hier wurde ein ärgerlicher Fehler entdeckt - der Davidstern wurde vollständig in der blauen Farbgebung übermalt, und auf der offiziellen Flagge war nur der Umriss farbig. Heute erinnern diese Ereignisse an das von der Stadt gesetzte Denkmal der Tintenfahne.

Ab diesen Tagen beginnt eine neue Etappe in der Entwicklung von Eilat. 1959 erhielt es den Status einer Stadt, 1985 wurde es eine freie Wirtschaftszone und wurde als internationales Touristenzentrum bekannt.

Panorama von Eilat

Was müssen Sie in Eilat sehen?

Sie kamen in das Resort, ließen sich in einem der vielen Hotels nieder und zollten den herrlichen Stränden den ersten Tribut. Die nächste Frage, die sich einem Touristen stellt, lautet: Wofür ist Eilat neben dem Meer noch interessant?

Es gibt keine heiligen Stätten wie in Jerusalem, um mit Tel Aviv in der Anzahl der Attraktionen mithalten zu können, ist die Stadt auch nicht in der Lage. Aber das Resort wäre nicht so beliebt bei einer großen Anzahl von Touristen, die jedes Jahr hierher kommen, wenn es nichts hätte, um seine Gäste anzuziehen und zu überraschen.

Personen, die Eilat bereits besucht haben, empfehlen jedem, sich mit den zehn am besten bewerteten lokalen Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen.

Unterwasserobservatorium im "Marina Park"

Nach Eilat zu kommen und diesen einzigartigen Ort nicht zu besuchen, entspricht einem Gast von Paris, der durch die Stadt spaziert und den Eiffelturm hartnäckig meidet. Der Komplex selbst befindet sich im Meeresobservatorium und ist über eine Brücke mit dem Küstenpark verbunden. Wenn Sie auf den Turm klettern, können Sie nicht nur die Seestücke bewundern, sondern auch gleichzeitig die Küsten von vier Staaten sehen - Jordanien, Saudi-Arabien, Ägypten und tatsächlich Israel. Dies ist nur in Eilat möglich!

Liebhaber der exotischen Tierwelt werden sich über den Besuch des berühmten Unterwasserobservatoriums freuen. In Form von Höhlen und Grotten, stilisiert als natürliche Gewässer oder als Riesenaquarien, beherbergen sie alle Arten von tropischen Fischen, Haien, Schildkröten und Stachelrochen. Der Besuch eines verglasten Raumes in einer Tiefe von sechs Metern wird den Gästen unvergessliche Eindrücke vermitteln - die Begegnung mit den rätselhaften Bewohnern der Tiefen des Meeres wird niemanden gleichgültig lassen.

Timna Park

Eine ausgezeichnete Gelegenheit, die alte Geschichte von Eilat zu berühren, bietet der Timna Park. Hier können Sie die berühmten pilzförmigen Felsen, die Säulen Salomos aus rotem Sandstein und die älteste bekannte Kupfermine von heute sehen, deren Alter nach Angaben von Wissenschaftlern etwa 6000 Jahre beträgt.

Königsstadt

"City of Kings" - ein Vergnügungspark, der nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessant sein wird. Das Hauptthema basiert auf biblischen Geschichten: Wenn Sie hierher kommen, werden Sie in die fabelhafte Atmosphäre des alten Nahen Ostens eintauchen - Sie können Ägypten besuchen, die Höhle der Illusionen besuchen, sich in der Nähe der Wasserfälle von König Salomon befinden und einen 4D-Film mit vielen Spezialeffekten ansehen, der nur lebendige Eindrücke hervorruft. Die Kosten für einen Besuch reichen von 95 Schekel für Kinder bis 118 Schekel für Erwachsene.

Delphin Riff

Das Reservat "Dolphin Reef" - ein großartiger Ort für einen Familienurlaub. Es liegt am Westufer der Bucht und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 1 Hektar. Hier können Sie das Leben erstaunlicher Säugetiere beobachten, die auf speziellen Schwimmbrücken, Pontons, in unmittelbarer Nähe sind. Interessierte können mit speziellen Geräten mit den Delfinen im Meer schwimmen. Dieser Service kostet 75 USD pro halbstündiger Sitzung.

Rote Schlucht

Der Canyon ist klein (150 m lang, 2-3 m breit und 30 m hoch) und beeindruckt selbst erfahrene Reisende mit ungewöhnlichen Formen und einer reichen Farbpalette von dunkelroten Sandsteinfelsen. Hier können Sie einfach einzigartige Fotos machen, nehmen Sie sich also nicht ein paar Stunden Zeit und nehmen Sie die Kamera mit.

Naturschutzgebiet Reck Yutvata

Wenn Sie von Eilat aus nach Norden fahren und ungefähr 40 Kilometer fahren, befinden Sie sich an der Grenze von Schutzgebieten. Ihr Territorium ist eingezäunt, aber Tiere bewegen sich absolut frei hinein, nur Raubtiere und Reptilien werden in speziellen Pavillons gehalten. Um die natürliche Schönheit der Gäste zu inspizieren, werden sie mit dem Auto gefahren, das mit geringer Geschwindigkeit, um die Tiere nicht zu stören, alle 16 km² des Naturschutzgebietes umrundet.

Eispalast

Eine paradoxe Kombination ist auf den ersten Blick der heiße Süden Israels und diese Winterinsel. Aber die Organisatoren der Tourismusbranche in Eilat kennen sich gut aus.Es ist eine Chance, einen ähnlichen Kontrast zu spüren und zieht hier viele Besucher an, die froh sind, die Möglichkeit zu haben, Schlittschuh zu laufen oder einen Raum mit künstlichem Schnee zu besuchen. Andere bevorzugen es, in den örtlichen Geschäften zu wandern, da Eilat eine zollfreie Zone ist. Nach einem erfolgreichen Einkauf können Sie sich am Tisch eines der vielen Cafés oder Restaurants entspannen.

Jeep-Safari

Diese Art von Urlaub wird Fans von Extremsportarten ansprechen. Fahren Sie auf einem kraftvollen Auto im Sand der Negev-Wüste, genießen Sie den Nachttee mit den Beduinen, die hohen und hellen Sterne am Himmel über Südisrael, die glitzernden Augen von Wüstenwölfen und Hyänen - all diese Eindrücke erhalten Sie, wenn Sie eine Jeep-Safari mit erfahrenen Guides unternehmen.

IMAX-Kino

Es ist leicht zu finden - das Gebäude wurde in Form einer hohen ägyptischen Pyramide erbaut und ist von verschiedenen Teilen der Stadt und der Umgebung aus gut sichtbar. Die Halle ist mit modernster Technik ausgestattet, ihre hervorragende Akustik und ein riesiger Bildschirm beeindrucken auch diejenigen, die die Arten von Touristen gesehen haben.

Korallenriff

Dieser Ort ist ein Paradies für Taucher, eine große Anzahl von Reisenden, die nach Eilat suchen, nur um in die fabelhaften Tiefen des Roten Meeres einzutauchen. Die Länge des nördlichsten der Welt und des einzigen Riffs in Israel beträgt ungefähr 1200 m. Die beliebtesten Orte für Taucher sind die Felsen an den Felsen von Jesus und Moses, die „japanischen Gärten“, die sich fast einen halben Kilometer entlang der Küste erstrecken.

In Eilat zu tauchen ist fast eine Religion, und das Korallenriff ist ein Wallfahrtsort für Liebhaber dieser Art von Erholung aus der ganzen Welt!

Tauchen in Eilat

Experten sagen, dass günstigere Bedingungen für das Tauchen als in Eilat einfach nicht zu finden sind. Kristallklares Wasser, eine erstaunliche Vielfalt an Meereslebewesen und die Möglichkeit, das ganze Jahr über zu jeder Tages- und Nachtzeit Streifzüge zu unternehmen, eröffnen endlose Perspektiven und lassen Sie buchstäblich in ein Märchen eintauchen. Kann der Blick auf die bunten Tropenfische oder den Schatten eines Riesenrochen aus dem Gedächtnis gelöscht werden? Eine Muräne, die aus einem Spalt ausbricht, oder eine schwimmende Meeresschildkröte lassen Sie sich nach einer Disney-Meerjungfrau umsehen, und eine Herde Barrakudas wird den Nervenkitzel der Empfindungen noch verstärken. Wenn Sie auf den Grund sinken und die Tiefen gering sind, können Sie das Leben von Seeigeln, Krabben und Tintenfischen beobachten und die Vielfalt der Formen und Farben von Seesternen genießen. Bizarre Dickichte von Korallenriffen, Wracks von versunkenen Schiffen vervollständigen ein unvergessliches Bild des herrlichen Unterwasserreiches.

All diese Pracht kommt der Küste sehr nahe, so dass Sie das Leben des Riffs ohne spezielle Ausrüstung beobachten können, es wird nur eine Maske und ein Schlauch reichen. Touristen werden sofort vor dem Versuch gewarnt, sich abzuspalten und als Andenken sogar ein kleines Stück Koralle mitzunehmen. Die Geldstrafen für solche Handlungen in Eilat sind so hoch, dass Sie sich noch lange an sie erinnern werden, und Versuche, hier zuzustimmen, sind von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ein weiterer nützlicher Hinweis ist die Empfehlung, sich nicht für die Organisation von Tauchgängen für Einzelpersonen zu bewerben. Auch wenn Sie vom Preis sehr angetan sind und die Reise in die Unterwasserwelt absolut sicher erscheint, lohnt es sich immer noch nicht, mit einem Spaziergang entlang der Küste zu vergleichen. Wir empfehlen, die Durchführung von Tauchkursen nur Profis anzuvertrauen.

Das spezialisierte Zentrum, günstig direkt am Ufer des Korallenreservats gelegen, bietet sowohl Anfängern als auch Touristen mit langjähriger Taucherfahrung seine Dienste an. Je nach Ausbildungsstand können sie Einführungsprogramme (INTRO-Kurs) anbieten. Jeder Anfänger während des Tauchgangs wird von einem Tauchlehrer begleitet - die Sicherheit des Kunden ist von größter Wichtigkeit. Diese Freizeitgestaltung ist besonders bei Familien mit Kindern beliebt.

Der fünftägige OWD-Kurs ist eine Grundvoraussetzung für eine professionellere Tauchausbildung. Das Programm umfasst 10 Tauchgänge und fünf Vorträge im Publikum.Nach bestandener Theorieprüfung erhalten Sie ein internationales Zertifikat, das Ihnen das Recht gibt, selbständig in Tauchzentren auf der ganzen Welt zu tauchen.

Wenn Sie Ihre Fähigkeiten verbessern möchten, nehmen Sie an einem dreitägigen AOWD-Kurs teil. Das Trainingsprogramm wird in diesem Fall durch Spezialisierungen wie Tiefseetauchen und Unterwassernavigation ergänzt.

Während Sie in Eilat tauchen lernen, üben Sie in der Praxis alle Kenntnisse, die Sie unter Anleitung erfahrener Tauchlehrer erworben haben, die sich in Tauchangelegenheiten strikt an die vom Staat Israel festgelegten Gesetze und Regeln halten. Alle ihre Anforderungen während der Tauchgänge müssen genauestens befolgt werden.

Was Sie aus Eilat mitbringen sollten

In Eilat entspannen und ohne Geschenke nach Hause zurückkehren? Das ist einfach nicht vorstellbar!

Die Auswahl ist wirklich sehr vielfältig und erschwinglich. Hier ist nur eine ungefähre Liste dessen, was Touristen normalerweise in dieser Stadt für sich und ihre Freunde kaufen.

Souvenirs

Zu den farbenfrohsten Souvenirs zählt der Minor, ein Leuchter mit 7 Lampen. Der Preis des Produkts wird verfügbar sein, bis zu 10 Dollar. Auch auf jedem Straßentablett finden Sie Hamsa - einen alten Talisman aus dem bösen Blick, der in Form einer Handfläche mit drei erhobenen Fingern hergestellt wird. Ein solcher Kauf kostet nicht mehr als 5 US-Dollar. Zweimal billiger wird Ihnen überall ein anderes bekanntes Wahrzeichen des Landes angeboten - der Davidstern.

Verschiedene Schmuckstücke, die von israelischen Handwerkern in ihren Werkstätten hergestellt werden, sind bei Touristen sehr gefragt. Es kann teurer Schmuck sein, und Budget, aber sehr schöne Schnickschnack aus Silber oder Schmuck.

Eine Kette oder ein Kreuz, die oder das an einem der vielen heiligen Orte dieses Landes geweiht ist, kann zu einem unvergesslichen Andenken werden.

Wenn Sie einer Frau ein Geschenk bringen möchten, achten Sie auf die schönen Seidentischdecken, die in Dessousgeschäften verkauft werden. Sie sind sehr praktisch und halten viele Jahre.

Gehen Sie nicht ohne Aufmerksamkeit und traditionelle Souvenirs (Magnete, Tassen usw.), die die Attraktionen von Eilat darstellen.

Gastronomie

Hummus, ein Erbsenpüree mit verschiedenen Zusatzstoffen, erfreut sich bei Einheimischen und Besuchern der größten Beliebtheit, ebenso wie bei den berühmten israelischen Datteln (sehr groß und süß) und Oliven. Von alkoholischen Getränken kaufen Touristen am häufigsten König Davids Wein (König Davids süßer Wein) und Rimon (Granatapfelwein). Zu den beliebten Anschaffungen zählen Olivenöl, Kaffee mit Kardamom, Schokolade.

Kosmetik

Hier geht es in erster Linie um berühmte Produkte mit Mineralien aus dem Toten Meer. Wenn Sie dieses Produkt kaufen, werden Sie nicht nur von der Produktpalette, sondern auch von den Preisen positiv überrascht sein.

Erfahrene Reisende empfehlen die Auswahl von Souvenirs auf den Märkten. Hier kann, muss aber auch verhandeln. Infolgedessen die Ersparnisse und das Vergnügen, mit gastfreundlichen und freundlichen Israelis zu kommunizieren.

Transport

Passagiere werden in Eilat mit Bussen, Taxis und Kreuzfahrtschiffen befördert.

Um den Touristen das Navigieren zu erleichtern, haben die Verkehrsunternehmen ihre Buslinien wie folgt nummeriert: Vor dem 100. Intercity-Flug und darüber - Langstreckenflüge. Die Kosten variieren je nach Entfernung der Reise, kleine Kinder reisen kostenlos, Fahrkarten für Passagiere im Alter von 5 bis 10 Jahren werden ermäßigt. Es ist wichtig zu wissen, dass von 13:00 Uhr freitags bis zum Ende des Sabbats in Israel der Sabbat - und die Busse während dieser Zeit nicht fahren. Berücksichtigen Sie diese Tatsache, wenn Sie eine Reise nach Eilat planen.

Das bequemste Transportmittel ist ein Taxi. Die Kosten für die Reise werden auf dem Zähler aufgeführt und Sie müssen nicht zu viel bezahlen. Nachtfahrten sind im Durchschnitt ein Viertel teurer als der übliche Tarif, und für das Anrufen eines Autos muss ein zusätzlicher Betrag bezahlt werden.Die Gäste des Resorts, die die Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchten, sind mit dem sogenannten "Touristen" -Taxi sehr beliebt, dessen Fahrer in Kombination auch als Reiseleiter fungiert.

Kreuzfahrtschiffe bedienen die Gäste von Eilat rund um die Uhr.

Unterkunft

Probleme bei der Wohnungssuche in Eilat werden Sie auf keinen Fall haben. Die Stadt, die hauptsächlich aufgrund der Tourismusbranche besteht, verfügt über ein gut ausgebautes Netzwerk von Hotels und Hotels, die für Besucher mit unterschiedlichen Einkommensniveaus konzipiert sind. Um eine geeignete Option zu finden, empfehlen wir Ihnen, den Service booking.com zu nutzen und dann ein Zimmer in diesem Hotel zu buchen, dessen Preispolitik und Service für Sie am besten geeignet sind.

Die meistverkauften und positivsten Bewertungen in Eilat sind die Palm Paradise Apartments, die 6 km vom Unterwasserobservatorium Marine Park entfernt liegen und alle Annehmlichkeiten für Touristen bieten: eine Küche mit Backofen, Kaffeemaschine, Mikrowelle und Geschirrspüler. Reisende mit Haustieren sollten auf die Luxusapartments Erika achten, die mit Haustieren beherbergen können. Das Boutique Hotel Soleil wird Kenner heller Designlösungen ansprechen. Es verfügt außerdem über eine Terrasse und eine Lounge, in der verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Weinproben stattfinden. Eine Option, die eine Hochzeitsreise wert ist, ist das Luxushotel Herods Vitalis Spa Hotel Eilat, eine Premium-Kollektion von Leonardo Hotels, die nur für Erwachsene gedacht ist.

Wie komme ich dorthin?

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit dem Flugzeug nach Eilat zu gelangen:

  • Fliegen Sie nach Tel Aviv und landen Sie am Flughafen. Ben Gurion. Dort sollten Sie vom Terminal 3, das internationale Flüge anbietet, zum Terminal 1 und zu einer der inländischen Fluggesellschaften gehen, um zum Air Gate von Eilat zu fliegen. Der Flughafen Eilat befindet sich in der Stadt selbst und der Transfer zum Hotel dauert nicht länger als 10-15 Minuten.
  • Der 60 km von Eilat entfernte Flughafen Ovda bietet saisonale Charterflüge von Moskau aus an. Von dort dauert der Transfer zum Hotel etwa eine Stunde.

Das Resort kann auch mit dem Bus erreicht werden. Der Reisende wird ungefähr 5 Stunden unterwegs sein, indem er ein Ticket für einen der neun Flüge kauft, die die Egged-Gesellschaft täglich von Tel Aviv nach Eilat durchführt. Sie erreichen uns auf die gleiche Weise wie andere Städte Israels. Das Nahverkehrssystem entspricht voll und ganz dem hohen Status eines internationalen Ferienortes.

Niedrigpreiskalender

Golanhöhen (Golan Heights)

Nach der UN-Klassifikation Golanhöhen - Das von Israel besetzte Gebiet. 1981 annektierte Israel diese Region an sein Territorium, aber dieses Gesetz wurde von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt. Somit bleibt dieses Land umstritten. In diesem Führer sind die Golanhöhen nur wegen der touristischen Attraktivität enthalten, und diese Tatsache spiegelt nicht die politischen Ansichten des Autors oder der Firma Thomas Cook wider.

allgemeine Informationen

Die Golanhöhen gehören zu den abgelegensten, unerschlossensten und schönsten rauen Schönheitsgebieten des Landes, und die Reise dorthin kann äußerst interessant sein. Grüne Hänge erheben sich vom Ufer des Sees von Galiläa in das Hochland südlich der Golanhöhen mit seltenen Dörfern und Kibbuzim, Wiesen, auf denen geschwollene Herden weiden, und einem Aufschwung des ländlichen Tourismus. Das Verkehrsnetz ist hier rar, es gibt praktisch keine Städte, es gibt auch Läden. Dennoch ist es eine der attraktivsten und einzigartigsten Regionen des Landes, in der Sie den Charme der unberührten Natur und des ländlichen Lebens genießen können.

Der nördliche Teil ist völlig anders - in Aussehen und Geist. Hier sehen Sie felsige Gipfel, turbulente Flüsse, Wasserfälle, drusische Dörfer sowie Adler, die über den Ruinen der Kreuzfahrerburgen schweben. Minenfelder, übersät mit Kugeln aus langen, leeren Häusern - all dies ist ein Erbe einer grausamen Vergangenheit, aber die Natur hier ist unglaublich schön.

Auf den Golanhöhen gibt es die Anfänge eines Verkehrsnetzes, aber das Warten auf Busse wird viel Zeit in Anspruch nehmen müssen und wenn Sie von den ausgetretenen Pfaden abweichen möchten (natürlich Minenfelder meiden)Es ist besser, ein Auto zu mieten, das Ihnen die Unabhängigkeit und Flexibilität des Aktionsplans bietet.

Die einfachste und günstigste Art, die natürliche Schönheit der Region zu erkunden, kann als Wanderroute angesehen werden.

Neben so berühmten Orten wie dem Yar Yehudia-Reservat und dem Hermon-Nationalpark sollten Sie auch die großartige Nahal El Al-Route mit zwei Wasserfällen beachten, deren Namen aus dem Hebräischen als "schwarz" und "weiß" übersetzt werden. (je nach Farbe der Steine, von denen sie herunterfallen).

Nahal El Al liegt im Süden der Golanhöhen in der Nähe des kleinen Dorfes Avnei Eitan. Dies ist eine einfache Halbtagestour.

Zwei weitere schöne Routen beginnen im Dorf Nimrod auf dem Gipfel des Berges und weichen in entgegengesetzte Richtungen ab. Einer führt Sie nach Südosten zum Bir-kat-Ram-Reservat im Krater eines erloschenen Vulkans. Dieser Weg ist vom Dorf aus sichtbar und ein Spaziergang dauert eine Stunde. Der zweite Weg führt nach Westen zum Tal am Fuße des Berges Hermon und der Festung Nimrod. Es wird empfohlen, einen Spaziergang zu planen, um bei Sonnenuntergang in einer Festung zu sein - zu dieser Zeit ist es dort besonders schön.

Geschichte

Ein schmaler Landstreifen, einschließlich der Golanhöhen, diente jahrhundertelang als Schauplatz dramatischer Ereignisse. Nach dem Willen des Schicksals erwies sich dieser Ort der blutigen Kriege und heftigen Schlachten als strategisch wichtig - die dominanten Höhen und Kreuzungen der Handelswege waren ein leckeres Stückchen sowohl für die alten Reiche als auch für die modernen Staaten.

Im Jahr 953 v. äh Diese Länder wurden 586 v. Chr. vom Königreich Israel erobert. äh Aramäisches Königreich mit seiner Hauptstadt in Damaskus und im Jahre 332 v. äh Die gesamte Region wurde Teil des Reiches von Alexander dem Großen, und die Bevölkerung hier wuchs erheblich. Dann wurden die Golans von den Römern erobert und in dieser Zeit entstanden Städte wie Banias, Gamla, Hippos und Gadera. Sie blühten bis zum Aufstand der Juden gegen die römische Herrschaft, als in diesen Teilen heftige Schlachten ausgetragen wurden, zum Beispiel unter Gamla, der als Hauptstadt des jüdischen Golan galt. Unter der Führung des Kommandanten der Truppen von Galiläa, Joseph Flavius, befestigten die Einwohner die Stadt und kämpften während eines blutigen Aufstands, der mit dem Tod aller Juden von Gamla endete, gegen die römischen Legionen.

Nach dem Zusammenbruch des Byzantinischen Reiches zog sich die Region zu den Syrern zurück und wurde bis zur Ära der Kreuzfahrer vergessen, als die Straße vom Heiligen Land nach Damaskus durch diese Orte führte. Die hier errichteten großen Burgen waren Zeugen blutiger Kämpfe zwischen den Kreuzfahrern und den Arabern.

Im XVI Jahrhundert. Die Golanhöhen wurden Teil des Osmanischen Reiches und blieben bis zum Ende des Ersten Weltkrieges türkisch, als sich im Nahen Osten mehrere Staaten bildeten und Frankreich das Mandat erhielt, Syrien zu regieren. Die Ankündigung der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 löste den brutalen arabisch-israelischen Krieg von 1948-1949 aus, in dem die Golanhöhen eine strategisch wichtige Rolle für Syrien spielten - von wo aus die Syrer auf israelische Truppen schossen. Die Israelis eroberten wiederum die Hauptwasserquellen.

Die Grenzkämpfe dauerten bis zum Sechs-Tage-Krieg von 1967, als Israel die Golanhöhen besetzte. (zusammen mit der Sinai-Halbinsel, die Ägypten, dem Westjordanland und dem Gazastreifen gehört). Seitdem haben die Syrer viele Male versucht, dieses Territorium wiederzugewinnen, auch während des blutigen Krieges des Weltuntergangs 1973, aber es ist großartig. Die Sinai-Halbinsel wurde nach Ägypten zurückgebracht, aber die Verteidigungslinie auf dem Berg Hermon war für die Israelis zu wichtig, und sie weigerten sich, die Golanhöhen nach Syrien zu transferieren. Die Situation ist zum Stillstand gekommen.

Die Golanhöhen wurden zu einem Hindernis für mögliche Friedensgespräche zwischen den beiden Ländern, und es wurden UN-Friedenstruppen eingesetzt, um das Waffenstillstandsregime in der Region aufrechtzuerhalten. Der Wunsch, verlorene Gebiete zurückzugewinnen, hat Syrien veranlasst, bewaffnete antiisraelische Kräfte wie die Hamas und Hisbullah zu unterstützen. Sie werden auch vom Iran unterstützt, was zu schrecklichen Konsequenzen geführt hat - Beschuss, Raketenangriffe und Kriege.

1981 annektierte Israel die Golanhöhen und baute sie in den Staat ein. Dieser Schritt löste jedoch eine gemischte Reaktion aus und wurde von den Vereinten Nationen und der internationalen Gemeinschaft nicht gebilligt. Derzeit gelten diese Gebiete als besetztes Gebiet.

In den Golanhöhen sind die Narben einer fernen und jüngeren Vergangenheit gut sichtbar - von alten Ruinen und Festungen über Minenfelder bis hin zu Häusern, die mit Kugeln übersät sind. Wenn Sie jedoch auf diesem wunderschönen, wilden Landstreifen unterwegs sind, können Sie sich kaum vorstellen, wie viel Gewalt sie in ihrem Leben gesehen hat. Die ruhige Landschaft: Berge, Hochebenen und Flüsse ist ein echtes Juwel des Nahen Ostens, wem auch immer es gehört.

Südgolanhöhen

Hamat Gader

An diesem Ort im Süden der Golanhöhen schlagen seit mehreren tausend Jahren heiße Quellen. Nach Angaben von Archäologen war Hamat Gader von II bis IX bewohnt. n äh - Die Menschen waren von den heilenden Eigenschaften des Mineralwassers angezogen.

Diese Immobilien genießen heutzutage einen hohen Stellenwert - heiße, nach Schwefel riechende Quellen haben sich zu einem äußerst beliebten Ferienort mit einer Vielzahl von Pools, einem Luxushotel und sogar einer exotischen Krokodilgärtnerei entwickelt. Im Sommer kann es hier sehr voll sein, und es wird nicht empfohlen, während dieser Zeit zu kommen.

Tel .: (04) 665-99-64. www.hamat-gader. Wabe Geöffnet: Mo-Fr 8.30-22.00 Uhr, Sa, So 8.30-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr. Bus 24 (Abfahrt von Tiberias einmal täglich um 9.15 Uhr, Rückflug um 15.15 Uhr).

Katsrin

Wenn es im Süden der Golanhöhen etwas gibt, das einer Stadt ähnelt, dann ist es Katzrin. Ein paar regionale Buslinien fahren durch; Es gibt zwei kleine Einkaufszentren und wichtige Regierungsinstitutionen.

In Katzrin gibt es nichts zu sehen und nichts zu tun, und Sie können es nicht als schön bezeichnen, insbesondere im Vergleich zu den umliegenden Dörfern, aber es ist ein praktischer Verkehrsknotenpunkt, der nicht vermieden werden kann.

Etwa 2 km von der Stadt entfernt befindet sich ein neues Einkaufszentrum mit Touristeninformation, Banken, Geldautomaten, mehreren Pubs und Restaurants. Es zeigt auch einen Multi-Touch mit einem 180-Grad-Betrachtungswinkel-Film "Magic of the Golan", der über die reiche Geschichte und Geographie der Golanhöhen berichtet. Zwischen dem Einkaufszentrum und der Stadt liegt das alte Dorf Katzrin, eine groß angelegte Rekonstruktion des Dorfes aus der Talmud-Zeit mit einer Synagoge. Es wurde an der Stelle einer alten Siedlung erbaut, die durch ein Erdbeben von 746 zerstört wurde. Besucher haben die Möglichkeit, Häuser, Pressen für Wein und Oliven zu besichtigen und sich vorzustellen, wie die zahlreichen Ruinen von Galiläa und den Golanhöhen ursprünglich ausgesehen haben.

Interessant ist auch das Archäologische Museum der Golanhöhen in der Stadt selbst, dessen Exponate über die ferne Vergangenheit von der Urzeit bis zur Talmudzeit berichten. (70-500 gg. E.).

"Magischer Golan"
Tel .: (04) 696-36-25. www.magic-golan.co.il. Geöffnet: So-Do 9-17 Uhr, Fr 9-16 Uhr, Sa 9-17 Uhr Eintrittsgebühr.

Archäologisches Museum der Golanhöhen
Tel .: (04) 696-13-50. Geöffnet: So-Do 9.00-16.00 Uhr, Fr 9.00-15.30 Uhr, Sa 10.30-13.30 Uhr. Eintrittsgebühr.

Das alte Dorf Katzrin
Katzrin Rd East. Tel .: (04) 696-21-42. www.parkqatzrin.org.il. Geöffnet: So-Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr, Sa 10-16 Uhr. Eintrittsgebühr.

Die Buslinie 966 von Jerusalem nach Katzrin fährt zweimal täglich um 8.45 und 5.15 Uhr ab. Die Rückflüge finden um 6.00 und 13.00 Uhr statt. Der Bus 55 fährt um 11.30 Uhr von Katzrin nach Kiryat Shmona und hält in allen größeren Dörfern des Nordens. Die Busse 15, 19 verkehren dreimal täglich zwischen Tiberias und Katzrin um den See Genezareth.

Mount Bental und Merom Golan

Über der umgebenden Landschaft erhebt sich der 1170 m hohe Berg Bental, ein strategisch wichtiger Beobachtungspunkt an der Grenze zum benachbarten Syrien, der im Krieg des Jüngsten Gerichts 1973 und bei der Eroberung der Golanhöhen eine Rolle spielte.

Die Spitze des Berges ist ein trauriges Denkmal für eine der blutigsten Schlachten dieses Krieges, die sich im Tal darunter abspielten - es wird das Tal der Tränen genannt. Auf dem Berg sind ein Bunker und andere Befestigungen erhalten, und von oben hat man einen Blick auf das Tal, das jetzt zu einer entmilitarisierten Zone zwischen Syrien und Israel geworden ist, und auf die Ruinen des syrischen Dorfes Kuneitra, das im Zentrum der Schlacht steht.

Am Fuße des Berges befindet sich ein kleiner malerischer Kibbuz Merom Golan. Hier werden Touristen ein renoviertes Fleischrestaurant, nette Gästehäuser und viele dörfliche Aktivitäten geboten. Besonders beliebt ist das prächtige Reitzentrum. Jeep- und Geländefahrten, ein Schwimmbad, eine günstige Lage im Zentrum der Golanhöhen - all dies macht den Kibbuz zu einem günstigen Ausgangspunkt für die Erkundung der Region. Bus 55 fährt um 12.15 Uhr nach Kiryat Shmona, Bus 58 fährt um 17.30 Uhr nach Katzrin.

Ramot

Ramoth ist die Quintessenz des südlichen Golan. Ein winziges Dorf mit Blick auf den See Genezareth bietet eine Vielzahl von familiengeführten Gästehäusern, Restaurants mit rustikaler Küche und eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten auf dem Land, zu denen Sie durch zahlreiche Schilder geleitet werden. Reiten, Offroad-Ausflüge, Fahrradverleih, günstige Lage des Dorfes - all dies ist perfekt, um die nahe gelegenen Naturschutzgebiete wie Yahar Yehudia, die archäologischen Ausgrabungen in Kursi und den schönen Fluss Nahal El Al mit zwei Wasserfällen zu erkunden.

Die Busse 15, 22 fahren mehrmals täglich von Tiberias ab.

Yahar Yehudia Reserve

Dieses Reservat, das als eines der schönsten in Israel gilt, erstreckt sich über ein weites Gebiet im südlichen Teil der Golanhöhen. Es hat die Form von fünf ausgestreckten Fingern und auf seinem Territorium kann man Wasserfälle, Täler, Flüsse und Seen sehen. Auffällig ist der Reichtum der Pflanzen- und Tierwelt: Geier, Adler, Schakale, Rotfüchse und Wildschweine.

Eine der Hauptattraktionen ist der Meshushim-See, der von beiden Seiten des Parks aus zu erreichen ist. Ungewöhnliche geologische Formationen in Form von fünfeckigen Säulen umgeben den See mit kristallklarem Wasser, und selbst ein Spaziergang zu ihnen wird große Freude bereiten. Der Park verfügt über eine Vielzahl ausgezeichneter Wanderwege. Das Management bietet Ihnen Karten an und hilft Ihnen beim Erstellen von Routen. Denken Sie daran, dass einige Routen äußerst schwierig sind. Sie müssen sich also bewusst sein, was vor Ihnen liegt.

Neben dem Management gibt es einen Platz zum Campen - für diejenigen, die frühzeitig abreisen möchten. Autobahn 87. Tel .: (06) 696-28-17. www.parks.org.il. Geöffnet: täglich von 8 bis 17 Uhr (schließt im Winter eine Stunde früher). Eintrittsgebühr. Bus 15 (Tiberias - Katzrin) hält an einer Gabelung bei der Parkverwaltung.

Nördlich der Golanhöhen

Drusendörfer

Auf den Hängen des Berges Hermon, näher am Fuß, sind kleine Städte verstreut (oder große Dörfer) Majdal Shams, Masada, Ein Kinia und Bukata; Die größten von ihnen sind Majdal Shams und Masada (Nicht zu verwechseln mit der Festung Masada am Toten Meer).

In diesen Dörfern leben die Gemeinden der Drusen, deren Gastfreundschaft, traditionelle Küche und farbenfrohe Basare im ganzen Land bekannt sind. Die Landwirtschaft ist die Grundlage der dörflichen Wirtschaft, und junge Hirten treiben Ziegenherden durch die Dörfer, Bauern gehen zu Pferd durch die Straßen, Traktoren ziehen mit frischem Obst und Oliven beladene Anhänger. Trotzdem sind diese Dörfer ziemlich reich - neue Autos und moderne Häuser sind hier keine Seltenheit.

Besucher dieser Region sollten berücksichtigen, dass Drusendörfer auf den ersten Blick nicht attraktiv erscheinen. Am besten ist es jedoch, die erstaunliche Kultur der dort lebenden Menschen zu beobachten und sich die Besucher in einem der bescheidenen Restaurants an der Hauptstraße anzusehen. Luxuriöser, hausgemachter Hummus, labaner Käse, marinierte Oliven der neuen Ernte und zartes Fleisch - all dies wird mit einem Lächeln und aufrichtiger Gastfreundschaft serviert.

Die Geschichte der drusischen Familien, die in den Golanhöhen leben, ist sehr traurig. Nach dem Krieg von 1967Der größte Teil dieser Region wird von Israel kontrolliert und von Syrien abgerissen. Die hier lebenden drusischen Gemeinden waren von den Nachbardörfern abgeschnitten: Einige leben jetzt in Israel, andere bleiben in Syrien. Seitdem gab es keine Verbindung zwischen den beiden Ländern - weder Telefon noch Post oder Grenzübergänge -, weshalb die Drusen vor dem Aufkommen von Mobiltelefonen und Internet untereinander auf einem Hügel in der Nähe des Dorfes Majdal Shams kommunizierten. Er erhielt den Namen "Hügel der Schreie", weil sich am Tag der Hochzeiten, Beerdigungen oder anderer wichtiger Ereignisse in seinem Leben Familien versammelten und sie über ein Megaphon den Angehörigen auf dieser Seite über Neuigkeiten berichteten. Aber Druze ist nicht verbittert. Friedliche Menschen nahmen die Staatsbürgerschaft des Landes an, in dem sie leben, und einige dienten sogar freiwillig in den israelischen Streitkräften.

Hermon-Nationalpark (Banias)

Hermon Nationalpark (normalerweise heißt es einfach Banias) lockt mit alpiner Schönheit und interessanten archäologischen Ausgrabungen; Einen schönen Tag noch hier.

Die Quelle, die das Wasser des Parks speist, beginnt am Fuße des Berges Hermon, wo fast das ganze Jahr über geschmolzenes Wasser aus der Schneekappe des Gipfels fließt. Das Wasser fließt steil bergab und in eine schluchtartige Schlucht, von wo aus es in Form eines herrlichen Wasserfalls in das Gebiet des Nationalparks eintaucht. Dieser Wasserfall gilt als der schönste in Israel und ist im April und Mai der fließendste. Dann mündet der Banias-Strom in den Dan und mündet zusammen in den Jordan.

Der Weg in der Nähe der Quelle führt zur Höhle, vor der die Ruinen des Tempels von Herodes dem Großen erhalten sind. Hier baute sein Sohn Philip seine Hauptstadt und nannte sie Caesarea Philip; Im Laufe der Zeit wurde die Stadt ein Wallfahrtsort für Christen.

Der markierte Weg führt an Wasserfällen vorbei zu den Ruinen der Römer- und Kreuzritterzeit und bildet eine geschlossene Schleife (90 min). Es gibt andere, längere und schwierigere Routen, die Sie in der Parkverwaltung erfahren können.

Tel .: (04) 695-02-72. www.parks.org.il. Geöffnet: Sa-Do 8-17 Uhr, Fr 8-16 Uhr Eintrittsgebühr. Der Bus 55 fährt einmal täglich um 13.30 Uhr von Kiryat Shmona ab. Der Bus 58 fährt um 4.40 Uhr ab. beide halten am eingang des parks.

Mount Hermon

Wenn Sie an den Nahen Osten denken, ist das Skigebiet wahrscheinlich das Letzte, was Ihnen in den Sinn kommt. Trotzdem gibt es auf dem Mount Hermon das einzige Skigebiet des Landes - klein und in den letzten Jahren nicht sehr schneereich. Der Berg Hermon hat lange Zeit eine strategisch wichtige Rolle beim Schutz der Golanhöhen gespielt und auf seiner Spitze, auf einer Höhe von 2.224 Metern, befindet sich eine große Militärbasis, die als "die Augen Israels" bezeichnet wird.

Der Berg selbst ist sehr malerisch und am Fuße seiner Hänge liegen verstreute Dörfer. Eine Fahrt auf einer kurvenreichen Straße bietet die Gelegenheit, die herrliche Aussicht zu bewundern und einen deutlichen Temperaturabfall zu spüren, damit warme Kleidung nicht schmerzt. Hier ist eine echte Alpenzone - Schmelzwasserströme und Wasserfälle fallen ins Tal, die Luft ist sauber und frisch (und im Winter und sehr kalt).

Skigebiet. Tel .: (04) 698-13-33. www.skihermon.co.il. Eintrittsgebühr. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zum Berg.

Nimrod Festung

Wenn die Sonne auf den Golanhöhen untergeht, erleuchten ihre letzten Strahlen den Felsen, auf dem sich die Ruinen der Nimrod-Festung befinden. Zur Zeit der Kreuzfahrer war die Festung an der alten Handelsstraße nach Damaskus von großer strategischer und defensiver Bedeutung. Es wurde vom Neffen von Saladin Osman al-Aziz während des Sechsten Kreuzzugs gebaut, um den Kreuzfahrern den Weg nach Damaskus von ihrer Hauptstadt Akko zu versperren. Anschließend wurde die Burg von Sultan Beibars erweitert und verstärkt, aber nach dem Fall der Kreuzfahrer-Hauptstadt verlor Acre seine strategische Bedeutung und verfiel. Heute bietet die Festung einen spektakulären Blick auf das nördliche Galiläa und die Golanhöhen, und es lohnt sich, ein paar Stunden damit zu verbringen.

Minen

Im Norden der Golanhöhen sind zahlreiche Schilder angebracht, die Fahrer und Fußgänger vor der Gefahr von Minen warnen. Viele Touristen sind schockiert über diese Schilder auf den Straßen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass diese Region in letzter Zeit Schauplatz blutiger Schlachten war, deren Spuren immer noch deutlich sichtbar sind. Außerdem finden hier regelmäßig die Übungen der israelischen Streitkräfte statt, sodass Sie keine Angst haben sollten, wenn Sie Panzer an den Hängen sehen. Beachten Sie jedoch die Warnschilder und verlassen Sie die Straße nicht.

Mount Hermon

Anziehungskraft gilt für Länder: Israel, Syrien, Libanon

Wenn Sie an den Nahen Osten denken, ist das Skigebiet wahrscheinlich das Letzte, was Ihnen in den Sinn kommt. Trotzdem gibt es auf dem Mount Hermon das einzige Skigebiet des Landes - klein und in den letzten Jahren nicht sehr schneereich. Der Berg Hermon hat lange Zeit eine strategisch wichtige Rolle beim Schutz der Golanhöhen gespielt und auf seiner Spitze, auf einer Höhe von 2.224 Metern, befindet sich eine große Militärbasis, die als "die Augen Israels" bezeichnet wird.

Der Berg selbst ist sehr malerisch und am Fuße seiner Hänge liegen verstreute Dörfer. Eine Fahrt auf einer kurvenreichen Straße bietet die Gelegenheit, die herrliche Aussicht zu bewundern und einen deutlichen Temperaturabfall zu spüren, damit warme Kleidung nicht schmerzt. Hier ist eine echte Alpenzone - Schmelzwasserströme und Wasserfälle fallen ins Tal, die Luft ist sauber und frisch (und im Winter und sehr kalt).

Skigebiet. Tel .: (04) 698-13-33. www.skihermon.co.il.yandex Der Eintrittspreis. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zum Berg.

Jericho City

Jericho - eine Stadt in Israel, 40 km östlich von Jerusalem, im Tal des Jordan, der Hauptstadt der Provinz Jericho. Die Stadt der Palmen gilt als die älteste der Welt. Die Geschichte von Jericho reicht etwa zehntausend Jahre in die Vergangenheit zurück. Es ist eine Oase in der Wüste, eine wundervolle grüne Stadt, das Herz der West Bank. Jericho, 258 m unter dem Meeresspiegel erbaut, ist die niedrigste Stadt der Welt.

allgemeine Informationen

Die Hauptwasserquelle in der Stadt ist Ain as-Sultan (die Quelle von Elisha) in der Nähe der Ruinen der antiken Stadt Tel-as-Sultan. Die antike Stadt erhebt sich um 21 m und erstreckt sich über eine Fläche von 40.000 Quadratmetern. Hier können Sie spüren, wie alt dieses Land ist - Archäologen haben 23 verschiedene kulturelle Schichten gezählt, darunter die Überreste einer neolithischen Stadt. Die Stadtmauern wurden bereits 7000 v. Chr. Errichtet. äh und es ist bekannt, dass sie beim Klang der Röhren von Joshuas Armee gefallen sind.

Hisham Palace VIII. 3 km vom Stadtzentrum entfernt ist ein wunderbares Beispiel islamischer Architektur mit wunderschön erhaltenen Mosaiken. Der Palast wurde als Winterresidenz des Kalifen Hisham erbaut. Gemessen an der Fülle der verschiedenen Stauseen im Palast können wir schließen, was die Herrscher bevorzugten - obwohl die Pools oft mit Wein gefüllt waren.

Nördlich der Quelle von Ain al-Sultan befindet sich eine mit Zypressen bepflanzte Straße. Sie greift nach der byzantinischen Synagoge. Der wunderschöne Mosaikboden ist mit einem zentralen Medaillon mit der Aufschrift "Shalom al-Israel" ("Friede für Israel") verziert. Und in der Wüste außerhalb der Stadt steht die Nabi-Musa-Moschee - ein islamischer Schrein, der Moses gewidmet ist.

Trotz der politischen Spannungen in der Region ist Jericho eine beliebte Touristenstadt. Das Zentrum von Jericho ist geräumig und hat eine freundliche Atmosphäre.

Wann kommt man?

Im winter

Nicht verpassen

  • Tulul Abu al-Alayk ist der Winterpalast von König Herodes 2,5 km westlich von Jericho.
  • Das griechisch-orthodoxe Kloster St. George ist in einer verlassenen Schlucht, umgeben von einem herrlichen Garten, in die Felsen gehauen.
  • Das griechische Kloster der Versuchung und die Aussicht vom Gipfel des Jebel Kurun-Tul, wo Jesus fastete und den Teufel sah.
  • Mosaike der Synagoge von Naaran IV
  • Das Essener Kloster, 20 km südlich von Jericho, ist der Ort, an dem Qumran-Manuskripte gefunden wurden.

Sollte es wissen

Das Westjordanland, 8 km östlich von Jericho, ist eine geschlossene Militärzone. Wundern Sie sich nicht, dass Jericho infolge der Intifada ein halb vergessener Ort war.

Stadt von Jerusalem

JerusalemDie Hauptstadt des Staates Israel, die auf den mystischen Karten als Zentrum des Universums verzeichnet ist, liegt im Herzen des Nahen Ostens an der bedingten Trennungslinie zwischen Afrika und Asien. Diese Stadt ist völlig einzigartig. Und obwohl es auf der Erde schönere Hauptstädte gibt, die größer und reicher sind, besitzt keines von ihnen einen derart anziehenden Charme. Jahrtausende lang wandten sich Millionen von Menschen Jerusalem zu, weil hier die wichtigsten historischen Ereignisse im Zusammenhang mit der Bildung der drei großen Religionen stattfanden.

Höhepunkte

Klagemauer

Die verführerische Magie Jerusalems war in seinem Schicksal fatal. Unzählige Eroberer versuchten, diese Schlüsselstadt in Besitz zu nehmen, ihre Gebäude zu zerstören und die Bewohner zu fesseln. Aber jedes Mal, wenn Jerusalem aus den Ruinen wiedergeboren wurde, änderte sich sein Aussehen manchmal vollständig. Die neuen Herrscher bauten es nach ihren Vorstellungen von Schönheit wieder auf, und heute können wir großartige historische Monumente bewundern, die die kulturellen und künstlerischen Traditionen verschiedener Nationen und Epochen veranschaulichen. Mehr als dreitausend Jahre hat Jerusalem die Seele von Dichtern und Militärführern, Künstlern und Rittern, Schriftstellern und Pilgern bewegt. Aber nur für Juden war er zu allen Zeiten das größte Relikt, die Verkörperung ihres Strebens nach nationaler Einheit und der Unabhängigkeit ihres eigenen Staates.

Jerusalem bewahrt seine wichtigsten Schätze in der Altstadt auf, und es ist schwer zu glauben, dass seine Fläche von nicht mehr als 1 km² seit Beginn des Kalenders bis heute Gegenstand zahlreicher Ansprüche und Streitigkeiten war. In den alten Mauern der Altstadt kann man glauben, dass Jerusalem das Zentrum der Welt ist, wenn man die Ströme von Menschen aus aller Welt beobachtet. Die Altstadt ist gleichzeitig ein Freilichtmuseum, ein Basar und eine ganze Reihe heiliger Stätten für Juden, Christen und Muslime. Hier ist die Geschichte mit der Moderne verflochten, und niemand wundert sich darüber, dass ein Metzger in einem Geschäft handelt, dessen Ecken römische Säulen schmücken. In einem bescheidenen Café können Sie die byzantinischen Bögen sehen, und in dem Raum, der die Erinnerung an die Zeit der Kreuzfahrer bewahrt, befindet sich die Werkstatt des örtlichen Handwerkers.

Jerusalem-Ansicht Jerusalem-Elendsviertel

In Jerusalem koexistieren alte Schreine und archäologische Reservate mit den modernen Gebäuden der kühnsten Architektur, die die neue Stadt schmücken. Die Stände, die es hier seit dem Mittelalter gibt, konkurrieren erfolgreich mit einem Netzwerk von riesigen modischen Einkaufszentren, und christliche Unterkünfte empfangen Reisende mit der gleichen Freundlichkeit wie das gut ausgebildete Personal von erstklassigen Hotels. Die Küche Jerusalems hat alle Aromen der Gerichte des Nahen Ostens aufgegriffen, und die Vertrautheit mit den zahlreichen Cafés und Restaurants in der Metropole ist für Reisende nicht weniger aufregend als die Erkundung historischer Stätten.

Jerusalem ist nach wie vor das Herzstück einer Reise nach Israel und verliert nicht die magische, mysteriöse Aura, die für Aufregung sorgt und die Phantasie der Reisenden anregt.

Jerusalem Straßen

Sehenswürdigkeiten von Jerusalem

Die Klagemauer: Die Klagemauer ist Juden und Reisenden aus aller Welt bekannt. Die Juden trauern hier ... Die Kirche des Heiligen Grabes: Die Kirche des Heiligen Grabes ist der Hauptwallfahrtsort für Christen aller Konfessionen sowie das Ziel ... Der traurige Weg (Via Dolorosa): Via Lolorosa ist der Weg in Jerusalem, auf dem Jesus zum Ort seiner Kreuzigung gelangte ... Der Ölberg: Der Ölberg ist ein heiliger Ort für alle Gläubigen. Hier die in der Bibel beschriebenen Ereignisse ... Al-Aqsa-Moschee: Die Al-Aqsa-Moschee ist ein großer muslimischer Tempel in Jerusalem und einer der am meisten verehrten Schreine ... Felsendom-Moschee: Der Felsendom-Moschee oder Kubbat al-Sakhra ist einer der ältesten Tempel Islam, gebaut durch ... Alle Sehenswürdigkeiten Jerusalems

Geschichte Jerusalems

Das maßgebliche Zeugnis für die Ursprünge der Geschichte Jerusalems ist die Bibel.Die Seiten sprechen von dem Vorfahren des jüdischen Volkes, Patriarch Abraham, der in jenen Zeiten, als Jerusalem eine kleine kanaanitische Königreichsstadt war, in der Amoriter, Jebusier und Hethiter lebten, in das als Kanaan bekannte Land kam. Einst verband dieses Land den Landkorridor mit zwei kriegführenden Supermächten - Assyrien und Ägypten - und war jahrhundertelang ein Ort heftiger Kämpfe zwischen ihnen.

Wiederaufbau der Stadt David. Ich Jahrhundert n. äh

Die ersten historischen Informationen über Jerusalem erschienen in den XX-XIX Jahrhunderten vor Christus. Oe., Als er unter dem Namen Rushalimum in den in Stein gemeißelten ägyptischen Zaubersprüchen gegen die feindlichen Städte erwähnt wurde. Bis zum XIV Jahrhundert vor Christus. äh Die Botschaft des Königs von Jerusalem, Abdihep, bezieht sich auf den ägyptischen Pharao Echnaton. Darin berichtete der König über die Bedrohung durch die Habiru-Nomaden, die moderne Historiker mit kriegerischen jüdischen Stämmen identifizieren.

Um 1000 v.Chr. äh Das Land um Jerusalem war bereits von 12 verwandten jüdischen Stämmen besetzt, später bildeten sie der Legende nach das israelische Volk. Nachdem sie sich um David, den legendären Sieger des Riesen Goliath, versammelt hatten, erzogen sie ihn zum König. Um 1004 eroberte David Jerusalem, das noch immer eine Enklave der Kanaaniter war, und erklärte die Stadt zur Hauptstadt des jüdischen Königreichs. Hier wurde auf seinen Befehl das Heiligtum des jüdischen Volkes ausgeliefert - die Bundeslade, die der Stadt den Status eines religiösen Zentrums verlieh.

Am Ende seiner 35-jährigen Regierungszeit ernannte David zu seinem Nachfolger den jüngsten Sohn Salomo, der weitere 40 Jahre regierte und als weiser Herrscher und brillanter Dichter berühmt wurde. Die Apotheose seiner Leistungen war der Bau des Ersten Tempels, der 953 v. Chr. Geweiht wurde. äh Während der Regierungszeit von König Salomo wurden mächtige Stadtmauern errichtet. Jerusalem hat sich erheblich vergrößert, die Hauptstadt hat den Sonderstatus der heiligen und gleichzeitig der Patronatsstadt gesichert.

Die Nachfolger Salomos teilten das Königreich. Die nördlichen Stämme gründeten einen eigenen Staat, bekannt als das Königreich Israel, und zwei südliche Stämme, Juden und Benjamin, die der Dynastie Davids treu blieben, gründeten ein Königreich namens Judäa mit seiner Hauptstadt in Jerusalem. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Stadt wiederholt von Ägypten und Assyrien sowie vom Königreich Israel belagert und zerstört. Ende des VI. Jahrhunderts v. äh Jerusalem wurde zweimal von den Truppen des babylonischen Königs Nebukadnezar angegriffen. Infolgedessen wurde die Stadt zerstört, der Erste Tempel geplündert und niedergebrannt und die überlebenden Juden wurden gefangen genommen. Die Juden konnten Jerusalem nur 50 Jahre später wieder sehen, als der persische König Cyrus, der Babylonien eroberte, den Gefangenen erlaubte, in ihre Heimat zurückzukehren, die Stadt wieder aufzubauen und den Tempel wieder aufzubauen.

Eingang zum Tempelberg, Rekonstruktion Gemälde von Francesco Aiez "Zerstörung des Jerusalemer Tempels"

332 unterwarf sich Jerusalem Alexander dem Großen und geriet mehrere Jahrhunderte lang unter den Einfluss der hellenistischen Kultur. Nach dem Tod des großen Kommandanten regierten hier abwechselnd seine Nachfolger.

Im Jahr 63 v äh Zu den Mauern Jerusalems kamen die Truppen des römischen Kommandanten Pompeius. Nach einer dreimonatigen Belagerung drangen die Römer in die Stadt ein und mehrere Jahrhunderte lang fiel sie unter das römische Protektorat. Ab 37 v.Chr äh auf 4 g n. äh Herodes der Große regierte in Jerusalem, ein Schützling des römischen Senats. Er wurde berühmt sowohl für seine Torheit als auch für seine unbändige Leidenschaft für das Bauen. Sein ehrgeizigstes Projekt war eine groß angelegte Rekonstruktion des Tempelkomplexes. Ein Teil der in dieser Zeit errichteten Stützmauer ist bis heute erhalten. Heute ist es eines der wichtigsten jüdischen Heiligtümer, bekannt als die Klagemauer.

Madaba Karte von Jerusalem (6. Jahrhundert)

Ungefähr im 30. Jahr kam ein unbekannter junger Prediger aus Nazareth namens Jesus in Jerusalem an, der dazu bestimmt war, der Begründer der großen Weltreligion zu werden. Hier wurde er durch das Urteil des Prokurators von Judäa Pontius Pilatus hingerichtet.

Die Macht Roms in Jerusalem wurde ständig durch Volksaufstände untergraben.Einer von ihnen ereignete sich in 66 g. Im Zuge seiner Befriedung durch den Kaiser Titus wurde die Stadt zerstört und der Tempel geplündert und niedergebrannt. 132 rebellierten die Juden erneut. Diesmal ärgerten sie sich über das Dekret des römischen Kaisers Hadrian über den Bau einer neuen Stadt auf den Ruinen Jerusalems nach dem Vorbild des römischen Militärlagers. Dieser Aufstand war ebenfalls erfolglos und die Juden wurden aus der Stadt vertrieben.

Im 4. Jahrhundert, während der Regierungszeit des byzantinischen Kaisers Konstantin, wurde das Christentum in Jerusalem gegründet. Zahlreiche christliche Kirchen und Heiligtümer wurden hier errichtet, die Grabeskirche wurde auf der angeblichen Kreuzigungs- und Grabstätte Jesu Christi errichtet, die zu einem Wallfahrtsort wurde. Den Juden wurde es erneut verboten, in der Stadt zu leben, und sie ließen sich südlich nieder - zwischen dem Tempelberg und der Stadt Davids.

Ab dem 7. Jahrhundert besaßen Araber, Kreuzfahrer und Mamluken abwechselnd Jerusalem, und 1517 wurde die Stadt von den Osmanischen Türken erobert und Teil des Osmanischen Reiches. Während der Regierungszeit von Sultan Suleiman dem Prächtigen, der Jerusalem besondere Aufmerksamkeit schenkte, blühte die Stadt auf. Die positive Haltung des Sultans gegenüber den Juden trug zur Wiederbelebung ihres geistlichen Lebens bei. Die Wohlstandsjahre Jerusalems wurden jedoch durch eine Periode der Stagnation ersetzt. Als einzige zentrale Stadt von Sanjak, der kleinsten territorialen Verwaltungseinheit des Reiches, war sie mehrere Jahrhunderte lang im Niedergang und in der Wüste.

Davids Zitadelle und Osmanische Mauer

Neue Uhrzeit und Stadtstatus

Im 19. Jahrhundert begannen die europäischen Länder, ihre Präsenz im Nahen Osten zu verstärken, indem sie die Schwächung des Osmanischen Reiches ausnutzten. Bis zur Mitte des Jahrhunderts hatten fast alle europäischen Staaten sowie die USA Vertretungen in Jerusalem, wobei jedes Land bestimmte Religionsgemeinschaften bevormundete. Einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Stadt hatte auch die eigentliche jüdische Gemeinde, deren Zahl durch den Zuzug von Zuwanderern stetig zunahm. Die Erweiterung der Stadt erfolgte hauptsächlich durch den Bau jüdischer Viertel.

Jerusalem im XIX Jahrhundert

Am Ende des Ersten Weltkrieges wurde Jerusalem zum Verwaltungszentrum Palästinas - dem von Großbritannien mandatierten Gebiet. In den 20er Jahren traten hier öffentliche Organisationen auf, die die Interessen der zahlreichsten Bevölkerungsgruppen - Araber und Juden - zum Ausdruck brachten. Mit der Zunahme ihres Einflusses nahmen die Spannungen zwischen den Gemeinden zu, was häufig zu Unruhen führte.

Am 29. November 1947 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution zur Teilung Palästinas in einen jüdischen und einen arabischen Staat. Für Jerusalem und seine Umgebung wurde ein besonderer internationaler Status gewährt. In der Stadt, die sich in jüdische und arabische Zonen aufteilte, herrschte jedoch Anarchie, und 1948 brach in Palästina nach der Ausrufung der Unabhängigkeitserklärung Israels ein umfassender arabisch-israelischer Krieg aus. Nach dem Ende der Kämpfe wurde Jerusalem in zwei Teile geteilt: Der Westen wurde von Israel kontrolliert, der Osten, einschließlich der Altstadt, - Jordanien.

1950 wurde das jüdische Jerusalem offiziell die Hauptstadt des Staates Israel. Nach dem Sieg Israels im Sechs-Tage-Krieg musste Jordanien 1967 den östlichen Teil der Stadt verlassen, und 1980 erklärte die Knesset Jerusalem zur vereinten und unteilbaren Hauptstadt Israels. Heute wird dieser Status von den Vereinigten Staaten, den Philippinen, der Tschechischen Republik und Guatemala offiziell anerkannt und bekundet die Absicht, ihre Botschaften von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Die Vereinigten Staaten haben bereits die Eröffnungszeremonie ihrer eigenen diplomatischen Mission abgehalten, die am 14. Mai 2018 stattfand.

Die Palästinensische Autonomiebehörde nennt Jerusalem jedoch weiterhin ihre Hauptstadt und fordert die Rückgabe ihres Ostteils an ihre Verwaltung. Aber es scheint ziemlich unglaublich, dass Israel jemals den Teil Jerusalems mit seinen alten Schreinen verlassen wird, in dem sich die Altstadt befindet.

Altstadt von Jerusalem

Bevölkerung

Jerusalem ist mit rund 900.000 Einwohnern die größte Stadt Israels. Über 600.000 Bürger sind Juden, mehr als 300.000 sind muslimische Araber. Unter anderen Nationalitäten sind die meisten Armenier, Georgier und Griechen.

Orthodoxe Juden

Ungefähr 65% der Bürger bekennen sich zum Judentum, und ein Viertel von ihnen unterstützt die orthodoxen Bewegungen.

Der Koran wird von 32% der Einwohner Jerusalems verehrt. Nur 2% der Stadtbevölkerung sind Christen: Griechisch-Orthodoxe, Syrisch-Orthodoxe, Kopto-Orthodoxe, Katholiken, Protestanten und Angehörige amerikanischer Religionsgemeinschaften.

Separate Kategorie von Bürgern - säkulare, nicht religiöse, Juden. Sie machen fast ein Drittel der Bevölkerung Jerusalems aus, und es sind ihre Vertreter, die hauptsächlich die herrschende Elite bilden. Weltliche Juden sind größtenteils Liberale und teilen die freien Ansichten ihrer nordamerikanischen und europäischen Kollegen. Sie verteidigen ihr Recht, an Samstagen nicht-koscheres Essen zu essen, und fordern, dass die öffentlichen Verkehrsmittel an diesem jüdischen Feiertag arbeiten dürfen.

Unter den Juden gibt es sowohl Einwanderer aus Europa als auch aus dem Osten stammende - sephardische. Wenn die ersteren zu jüdischen Traditionen gehören, ohne zu flattern, dann ehren die letzteren eifrig das Erbe ihrer Väter. Sephardische Menschen zeichnen sich durch radikalere nationalistische Ansichten aus.

Christen Araber mit Esel auf dem Hintergrund der Moschee Felsendom

Orthodoxe Juden, die an schwarzen Gehröcken und schwarzen Strick- oder Filzmützen zu erkennen sind, leben in ihren eigenen Dimensionen, wobei sie alle religiösen Gebote sorgfältig beachten. Ihre "Bastion" in Jerusalem ist das Viertel von Mea Shearim. Wenn Sie sich an einem Samstag oder an einem jüdischen Nationalfeiertag hier befinden, können Sie die traditionelle Kleidung der Orthodoxen bewundern. In diesen Tagen tragen sie spektakuläre Pelzmützen und lange Seidenwesten.

Mädchen mit Waffen

Haredim (selbstorthodoxer Name) nehmen am politischen Leben teil und sind in den kommunalen und staatlichen Behörden vertreten. Viele von ihnen entziehen sich dem nach israelischem Recht zulässigen Militärdienst. Aus diesem Grund werden sie von patriotischen Bürgern oft als "Parasiten" bezeichnet.

Die Araber, von denen die überwiegende Mehrheit in Ostjerusalem lebt, werden staatspolitisch unterschiedlich behandelt. Bürger, die den israelischen Behörden gegenüber loyal sind, nennen sich israelische Araber oder arabische Israelis, und ihre Gegner identifizieren sich als Palästinenser und palästinensische Araber. Einige Araber haben die israelische Staatsbürgerschaft, andere - eine Aufenthaltserlaubnis. Araber mit ständigem Wohnsitz in Jerusalem haben das Wahlrecht bei Kommunalwahlen, sie nehmen an der Regierung der Stadt teil.

Die meisten Araber sind Muslime. Viele von ihnen sind nicht besonders religiös, und unter den Bürgern, die sich für die westliche Lebensweise einsetzen, gibt es selten diejenigen, die traditionelle arabische Kleidung bevorzugen.

Der Lebensstandard der Araber in der israelischen Hauptstadt ist deutlich höher als im Westjordanland oder im Gazastreifen. Hier werden ihnen Rechte, Freiheiten und Vorteile gewährt, von denen Bürger arabischer Staaten nur träumen können. Vom Dienst in der israelischen Armee sind sie befreit.

Geographie und Klima

Jerusalem nimmt einen Teil des südlichen Arms des Plateaus in den judäischen Bergen ein und erstreckt sich fast 160 km von Norden nach Süden vom Jesreeltal bis zur Wüste Negev und ist die Wasserscheide zwischen dem Mittelmeer und dem Toten Meer. Die Stadt ist 48 km vom Mittelmeer und 110 km vom Toten Meer entfernt. Im Osten, Norden und Süden grenzt es an das leidige Land der Westbank. 40 km östlich von Jerusalem, in der Nähe der palästinensischen Stadt Jericho, liegt die Grenze zwischen Israel und Jordanien.

Ansicht des Romemah-Gebiets an der Spitze des Hügels und des verlassenen palästinensischen Dorfs des Aufzugs unten

Der höchste Punkt der Stadt (830 m über dem Meeresspiegel) befindet sich im Stadtteil Romema, nahe dem westlichen Eingang zu Jerusalem.Aufgrund der Tatsache, dass es einen gewissen Höhenunterschied zwischen dem Ort, an dem Jerusalem liegt, dem Jordantal und dem Toten Meer, dessen Küste die niedrigste Landfläche auf dem Planeten ist, scheint die Stadt viel höher zu sein als sie tatsächlich ist.

Die Westhänge des Gebirges erhalten jährlich etwa 600 mm Niederschlag, während an den Osthängen weniger als 200 mm fallen. Infolgedessen ist der westliche Teil Jerusalems mit Grün bedeckt, während der östliche Teil eine verwelkte Wüste ist. Der Boden rund um die Stadt ist sehr fruchtbar, aber dünn, und die Hänge der Berge sind steil, so dass die Bauern der Region Jerusalem entlang Steinterrassen bauen, um ein Abrutschen des Landes zu verhindern. An einigen Stellen ähneln die terrassierten Hänge mit Olivenhainen, Obstgärten, Mandeln und Weinbergen biblischen Landschaften.

Im Nahen Osten geht die Hitze eines langen, sehr heißen Sommers in einen kurzen und milden Winter über, und die Frühlings- und Herbstsaison ist mild. In Jerusalem sind jedoch aufgrund der Höhenlage alle vier Jahreszeiten eindeutig nachvollziehbar.

Winter in Jerusalem

In Jerusalem ist es im Winter ziemlich kalt, obwohl die Quecksilberthermometersäule selten unter 0 ° C fällt. Die Lufttemperatur schwankt normalerweise zwischen +6 ... +8 ° C. Es regnet häufig von Ende November bis Anfang März. Hier kommt es häufig zu kurzfristigen Schneefällen und sogar zu Schneestürmen, wonach Jerusalem unglaublich romantisch aussieht. Dann ändert sich das Wetter plötzlich dramatisch - die Sonne scheint, keine Wolke am blauen Himmel. Nach ein oder zwei Tagen bleibt von dem üppigen Schnee keine Spur mehr.

Die Blüte der Mandeln am Ende des Winters kündigt die Ankunft des Frühlings an, die Hügel und Täler in der Umgebung sind blassrosa. Vorfrühling, Ostern, wenn rote Anemonen, rosa Alpenveilchen, gelber Senf, blaue Orchideen und braune Iris in verschiedenen Farben die Nachbarschaft Jerusalems malen - die beste Zeit, um sie zu besuchen. Das Frühlingswetter ist wechselhaft. Von März bis April können sehr kühle Tage verpasst werden, und dann weht der Khamsin, ein schwüler Wind aus der Wüste Negev, der die Hitze auf +40 ° C bringt.

Der Sommer in Jerusalem ist heiß oder sehr heiß. Die blendend helle Sonne verbrennt die Erde und erschöpft die Touristen, wobei die Luft in den Mittagsstunden oft auf + 32 ... + 35 ° C erwärmt wird. Reisende werden durch die Tatsache gerettet, dass die Luftfeuchtigkeit in Jerusalem niedrig ist - die Hitze ist hier leichter zu ertragen als zum Beispiel in Tel Aviv. Darüber hinaus herrscht morgens eine angenehme Kühle.

Mit der Ankunft des Herbstes wird die Sonne gnädiger und die Hitze lässt nach. Besonders schöne Tage fallen im Oktober und Anfang November. Gelegentlich treten starke Regenfälle auf, es kann sehr kalt werden, aber im Allgemeinen bleibt das Wetter bis zur zweiten Dezemberhälfte angenehm. Dann schnappt es in der Regel plötzlich kalt, wenn Pilger und Touristen zu Weihnachten eintreffen.

Panorama von Jerusalem

alte Stadt

Das Herz Jerusalems schlägt in der Altstadt und versteckt sich im Bergsattel zwischen den Tälern Kidron und Tyropion einerseits und Hinnom andererseits. Hier, umgeben von 4 km langen Mauern, gibt es Orte, die Schreine für Juden, Christen und Muslime sind. Die Mauern selbst, die im 16. Jahrhundert von Sultan Suleiman wieder aufgebaut wurden und seinen Namen tragen, sind immer noch das beeindruckendste Denkmal für die lange und vielschichtige Geschichte der Stadt. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts umrissen sie die Grenzen Jerusalems, deren Grundriss aus der Zeit des römischen Kaisers Hadrian stammt.

Jerusalem Festungsmauern

Seit der Zeit von König Salomo umfasst die Altstadt den Tempelberg, dessen oberer Platz schließlich während der Regierungszeit von Herodes dem Großen geplant wurde. Während des Mittelalters erfolgte die bedingte Aufteilung der Altstadt in vier Viertel: jüdisch, christlich, muslimisch, armenisch. Viele Schreine, die in einer bestimmten Religion verehrt werden, passen jedoch nicht in den festgelegten Rahmen der Nachbarschaften und sind in verschiedenen Zonen verstreut.

Portale in der Altstadt sind sieben Tore.Es gibt mehrere Tore in den Wänden, aber sie sind seit langer Zeit zugemauert. Das älteste von ihnen - das Goldene Tor mit Blick auf den Ölberg. Der Legende nach wird der Messias eines Tages durch dieses Tor die Heilige Stadt betreten.

Jaded Golden Gate von Jerusalem Jaffa Gate Tower von David

Direkt gegenüber dem Jaffa-Tor befindet sich die berühmte Zitadelle oder der Davidsturm, der die Stadt jahrhundertelang vor zahlreichen Eroberern schützte. Es wird angenommen, dass es sich bei diesem Bauwerk um die Überreste des Palastes von König Herodes handelt, der vor zweitausend Jahren an dieser Stelle stand. Heute beherbergt es das Museum für Geschichte Jerusalems mit einem archäologischen Park. Von den Festungsmauern aus kann man die ganze Stadt und ihre Umgebung sehen. Nach Sonnenuntergang findet die Light Mystery Show in der Zitadelle statt.

Unter Umgehung der Zitadelle verläuft die Straße des armenisch-orthodoxen Patriarchats. Es führt durch einen kurzen Tunnel in das Armenische Viertel - das ruhigste der Stadt. Die Armenier leben hier als enge Gemeinschaft. Die Bewohner des Viertels sind sehr freundliche und gastfreundliche Menschen. Sie werden sich freuen, mit Ihnen zu sprechen und Ihnen von den Sehenswürdigkeiten dieser Ecke Jerusalems zu erzählen. Die einheimischen Armenier sprechen normalerweise fließend Englisch.

Im Viertel gibt es mehrere Kirchen und Klöster, nationale Schulen. Es ist berühmt für seine Bibliotheken. Das spirituelle Zentrum der armenischen Gemeinde ist die Jakobskathedrale - eines der wichtigsten und schönsten Denkmäler des Christentums in der Altstadt.

Armenisches Viertel in Jerusalem

Die Straße St. Jacob bringt Sie ins jüdische Viertel, hier ändert sie ihren Namen in Or Haim. In diesem Viertel - dem reichsten und ältesten der Stadt - begannen die Juden, sich während der Zeit des Ersten Tempels hier niederzulassen. Heute ist es eine moderne Wohngegend mit zahlreichen Synagogen und höheren religiösen Schulen - Eshibots. Die Nachfrage nach Wohnraum ist heute enorm, ebenso wie die Preise für Unterkünfte.

Das lebhafte jüdische Viertel mit seinem Gemeindezentrum, unzähligen Geschäften, Cafés und Restaurants hat seine Geschichte sorgfältig gepflegt. Die Symbiose von Altem und Neuem manifestiert sich in der Cardo, einer alten Einkaufsstraße, die zu Zeiten des Kaisers Hadrian, in der byzantinischen Zeit und in der Zeit der Kreuzfahrer als Haupthandelsader der Stadt diente. Auf den Tabellen und Diagrammen entlang der Straße ist vermerkt, wo sich die Überreste der Denkmäler der alten Epochen befinden.

Jüdisches Viertel in Jerusalem

Parallel dazu und darüber erstreckt sich Cardo über die Jewish Quarter Road, an der sich das Jewish Quarter Museum befindet. Auf der anderen Straßenseite befindet sich das War of Independence Memorial, das zum Gedenken an die Soldaten errichtet wurde, die 1948 bei der Verteidigung des Viertels starben. Zwischen dem Museum und dem Denkmal befindet sich der Ashkenazi-Hof, eine Wohnanlage, die 1400 von Juden aus Europa erbaut wurde. In der Nähe befindet sich eines der ältesten Gebetshäuser des jüdischen Viertels - die Gourmet-Synagoge. Seine Basis gehört zum XIII Jahrhundert. Auf der Straße Hakehuna befindet sich der Komplex der vier sephardischen Synagogen. Diese Gotteshäuser werden in Jerusalem am meisten verehrt.

Synagoge Hurva

Wenn Sie die breiten Steintreppen hinuntergehen, die die Tifferet-Israel-Straße enden, gelangen Sie zu einem überfüllten Platz, an dem sich die jüdische heilige Stätte befindet - die Klagemauer. Tag und Nacht strömt eine endlose Reihe von Pilgern und Touristen über diese Stufen. Die Prozession wird von einem gedämpften Rezitativ begleitet - Schüler eines der Jerusalemer Deshiboten lesen diese heiligen Texte. In der Mitte der Straße befindet sich eine Aussichtsplattform. Von hier aus sieht man ein erkennbares Panorama, das längst zum Markenzeichen Jerusalems geworden ist.

Nachdem die Römer den Zweiten Tempel zerstört hatten, blieben nur ein Steinhaufen und eine Stützmauer von der Westseite übrig, die zur Zeit des Königs Herodes errichtet wurden. In Übereinstimmung mit den Traditionen des Judentums kann der Tempel nicht wieder aufgebaut werden, bis der Messias kommt. An der Mauer zu beten ist der Traum eines jeden religiösen Juden.Die Mauer, in der ein endloser Strom von Trauertränen über den zerstörten Tempel fließt, wurde als Klagemauer bekannt. Die Gläubigen stecken traditionell Gebetszettel in die Ritzen der Mauer.

Klagemauer in Jerusalem

Der Weg zum Christenviertel führt durch das Neue Tor, das erst 1887 in die Festungsmauer eingeschlagen wurde. Von hier aus erstrecken sich in die Tiefen der Stadt drei gewundene Straßen - die Straße des griechisch-orthodoxen Patriarchats, die Straße des griechisch-katholischen Patriarchats und die Straße des lateinischen Patriarchats. Jedes von ihnen durchquert das Gebiet, das seinem Namen entspricht und in dem sich weltliche und religiöse Gebäude, interessante Museen und Bibliotheken befinden.

Neues Tor

Jeder christliche Gläubige sieht es als seine Pflicht an, die Via Dolorosa - die Straße der Trübsal - entlang zu gehen und den Weg zu wiederholen, den Jesus bis zu seinem Kreuzigungsort gegangen ist. Touristen, denen Religion gleichgültig ist, machen diesen Spaziergang zu Bildungszwecken. Die Straße der Trauer beginnt am Tor des heiligen Stephanus. 30 Meter von ihnen entfernt befindet sich der Strannopriimnaya-Platz, von dem aus organisierte Ausflüge beginnen. Sie auszunutzen ist sehr wünschenswert, da es ohne einen Führer in der Menge und Aufregung schwierig sein wird, auf der Straße der Trauer einige Haltestellen zu finden.

Die Via Dolorosa, die aus dem muslimischen Viertel stammt, erstreckt sich durch das christliche Viertel und endet an der Grabeskirche. Es gibt 9 Haltestellen, fünf weitere befinden sich auf dem Territorium des Tempels. Die Haltestellen sind durch Schilder, Säulen und Mosaikmuster auf Pflastersteinen gekennzeichnet. Neben einigen Haltestellen befinden sich die Kapellen.

Über Dolorosa

Nach dem Aufstieg zur Grabeskirche, die sich auf dem höchsten Punkt der Altstadt befindet, befinden sich die Pilger am prächtigen Bauwerk, das sich durch seine Größe und seinen orientalischen, etwas exotischen Geschmack auszeichnet. Der Schrein, wie wir ihn heute sehen, wurde von den Kreuzfahrern errichtet und ist eines der ältesten Gebäude in Jerusalem.

Rechts vom Eingang zum Tempel befinden sich geschnitzte Stufen, die zum Kalvarienberg führen, dem Ort, an dem Christus gekreuzigt wurde. Die Grabeskirche ist von Kirchen vieler christlicher Konfessionen umgeben.

Kirche des Heiligen Grabes

Das größte, bevölkerungsreichste und komplizierteste Viertel der Altstadt ist muslimisch. Es ist schön, einfach nur herumzulaufen und eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Jerusalem am Vorabend des 20. Jahrhunderts aussah. Sie können Ihre Reise durch das muslimische Viertel vom Jaffa- oder Damaskustor aus beginnen, aber diejenigen, die die muslimischen historischen Denkmäler kennenlernen möchten, sollten bedenken, dass sie über die gesamte Altstadt verstreut sind. Sehenswürdigkeiten symbolisieren die verschiedenen Epochen der muslimischen Herrschaft in Jerusalem. Die beiden berühmtesten Stätten des islamischen Jerusalems befinden sich auf dem Tempelberg, den die Muslime Haram al-Sharif ("Ehrwürdiger Schrein") nennen. Der Tempelberg, der sowohl im Judentum als auch im Islam zu den Hauptheiligtümern zählt, ist Gegenstand ständiger Konflikte zwischen Israelis und Arabern.

Muslimisches Viertel in Jerusalem

Die legendäre Felsendom-Moschee, die Ende des 7. Jahrhunderts im Auftrag des Kalifen Abd al-Malik errichtet wurde, ist heute ein spektakuläres Gebäude aus Marmor, das mit Mosaiken, bunten Glasmalereien, bemalten Keramikfliesen und Zitaten aus dem Koran verziert ist. Es ist mit einer riesigen vergoldeten Kuppel gekrönt. Der Grundstein nimmt im Inneren einen zentralen Platz ein, von dem aus der Prophet Mohammed der Legende nach auf seiner mystischen Reise nach Jerusalem in den Himmel aufstieg.

Die al-Aqsa-Moschee, die mit einem silbernen Dach gekrönt ist, wurde nach einigen Informationen im 6. Jahrhundert als christliche Kirche der Jungfrau Maria erbaut und erst dann in eine Moschee umgewandelt. Muslime lehnen diese Ansicht ab. Der Legende nach wurde die Moschee von Kalif Umar gegründet und im Auftrag von Kalif Abd al-Malik im VIII Jahrhundert wieder aufgebaut. Diese riesige Struktur, die das drittwichtigste spirituelle Zentrum der islamischen Welt ist, kann gleichzeitig bis zu fünftausend Gläubige aufnehmen. Während des Gebetes ist es verboten, hier falsch einzutreten.

Moschee Felsendom Morgendämmerung über der Al-Aqsa-Moschee

Das Islamische Museum befindet sich neben der Al-Aqsa-Moschee, deren Ausstellung das Leben der Muslime in Jerusalem seit Jahrhunderten widerspiegelt.

Hinter den Festungsmauern gibt es auch einige Orte, die für verschiedene Religionen von Bedeutung sind - dies sind die Stadt Davids, das Kedron-Tal und der Berg Zion. Seit dem 19. Jahrhundert wurden auf dem Territorium der Stadt David keine Ausgrabungen mehr durchgeführt, was nicht verwunderlich ist, da dies die älteste Siedlung im modernen Jerusalem ist. Eigentlich ist dieses Gebiet ein einzigartiger archäologischer Park.

Grab von Sacharja im Cedron Valley

Das Cedron Valley erstreckt sich entlang der Ostmauer der Altstadt und trennt den Tempelberg vom Ölberg. Seit Tausenden von Jahren begruben Juden ihre Toten an den Hängen des Ölbergs. Hier können Sie die majestätischen Gräber der legendären historischen Figuren sehen.

In Übereinstimmung mit der christlichen Tradition verlief der Weg Christi entlang des Kedron-Tals in Richtung Jerusalem. Am Nordhang des Berges befindet sich ein großer Garten, der mit dem Garten von Gethsemane identifiziert ist, in dem der ergebene Jesus von römischen Legionären ergriffen wurde. Die Kirche aller Völker grenzt an den Garten - eine franziskanisch-katholische Kirche. Es gibt viele andere christliche Kirchen auf dem Ölberg, darunter die russisch-orthodoxe Himmelfahrtskirche.

Kedron Valley

Hinter dem Zionstor steht in stolzer Einsamkeit der Berg Zion. Niemand weiß genau, wo sich der biblische Berg Zion befindet, und der heute unter diesem Namen bekannte Ort hieß zur Zeit des Tempels in Jerusalem Oberstadt. Der heutige Name des Hügels war, als er Eliya Kapitolina hieß, einmal außerhalb der Stadtmauern. Seitdem symbolisierte es die Bestrebungen der Juden, ihre Heimat wiederzugewinnen, und gab später der politischen Bewegung der Zionisten ihren Namen.

Ostjerusalem

Das mit seiner Schönheit beeindruckende Damaskustor ist ein Ort, um den sich das Leben der arabischen Gemeinschaft Jerusalems dreht. Sie führen in das muslimische Viertel der Altstadt und verbinden es gleichzeitig mit dem palästinensischen Ostjerusalem. Auf dem Platz vor dem Tor unterhalten sich die Araber gerne bei einer Tasse starken Kaffees. Hier können Sie sich auch Sahlebom gönnen - heißer süßer Milch-Kissel-Pudding, gewürzt mit trockenen Früchten, Zimt, Nüssen, Rosinen. Besonders schön im Winter zu trinken.

Damaskustor von Jerusalem

In Ostjerusalem fließt das Leben nach seinen eigenen Gesetzen. Es hat seine eigene Küche, Musik, seine eigenen Banken, Busse, Zeitungen, eine Art Lebensstil. Obwohl Araber täglich in den jüdischen Vierteln der Hauptstadt sind, zögern die meisten Juden, Ostjerusalem zu besuchen. Touristen sollten auf jeden Fall diesen Teil der Stadt besuchen. Die beste Zeit für einen solchen Besuch ist Samstag, wenn das Leben in den jüdischen Gebieten gefriert.

Auf der anderen Straßenseite des Platzes vor dem Damaskustor befindet sich eine Bushaltestelle, über der Sie Jerusalems berühmtes Wahrzeichen sehen können - den Garten des Heiligen Grabes, den die protestantischen Christen als die wahre Grabstätte Jesu betrachten. In der Nähe befindet sich die Grotte von Jeremia. Es wird angenommen, dass der biblische Prophet zu diesem Zeitpunkt seine „Klage über Jerusalem“ niederlegte.

Skull Rock oder Golgatha, wo das Gartengrab in Jerusalem angeblich im Rockefeller Museum in Jerusalem gekreuzigt wurde

Wenn Sie die Suleiman Street in westlicher Richtung entlang gehen, befinden Sie sich im Rockefeller Archaeological Museum, das sich in einem weißen Gebäude mit einem zentralen achteckigen Turm befindet. Anschließend erreichen Sie das Hotel "American Colony", das in Form einer luxuriösen arabischen Villa mit einem ruhigen Innenhof erbaut wurde. Dieses Haus dient seit über hundert Jahren als Hotel für hochrangige ausländische Gäste. Von hier aus beginnt eine Reihe von touristischen Routen in Ostjerusalem.

Es ist erwähnenswert, dass Ostjerusalem trotz seines Namens Gebiete im Norden, Süden und sogar im Westen der Altstadt umfasst.Manchmal bezieht sich dieser Begriff auf eine Fläche von 6,4 km², die bis 1967 von Jordanien kontrolliert wurde. Die offizielle Position der Behörden stützt sich auf die derzeitigen Gemeindegrenzen, die infolge mehrerer Verwaltungserweiterungen nach der Vereinigung Jerusalems geschaffen wurden, als der Entwicklung der neuen Stadt zusätzliche Impulse verliehen wurden. In diesem Fall beträgt die Gesamtfläche von Ostjerusalem 70 km². Tatsächlich ist der völkerrechtliche Status von Ostjerusalem noch ungewiss, aber tatsächlich ist es Teil der israelischen Hauptstadt und keine eigenständige kommunale Einheit.

Neue Stadt

Heute erstreckt sich Jerusalem mit seinen vielen Vororten über eine Fläche von 125 km². Diese Vororte sind nach den Maßstäben der antiken Stadt sehr jung und erschienen hauptsächlich in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Zu dieser Zeit drängten sich die eingewanderten Juden hauptsächlich in dem schmutzigen jüdischen Viertel, das nur etwa 1/10 des Altstädter Ringes einnahm. Die Verlegung über die Grenzen hinaus galt damals als Wahnsinn, da die Beduinenstämme empört waren, wo sich heute die Stadtteile der Neuen Stadt befinden.

Panorama der neuen Stadt

Aber ob sie das wollten oder nicht, Jerusalem musste einfach expandieren, da für die hier ankommenden Einwanderer kein Platz mehr war. Außerhalb des historischen Stadtkerns wurden neue Viertel angesiedelt, hauptsächlich entlang der Straßen, die von den Stadttoren führten. Während der Zeit des britischen Mandats und insbesondere nach der Bildung des Staates Israel erlangten die westlichen und nördlichen Regionen Jerusalems den Charakter einer modernen Stadt.

Flachbauten mit Hochhäusern

Das Layout und die Architektur neuer Wohngebiete, die nach dem Sechs-Tage-Krieg entstanden sind, entsprechen den neuesten städtebaulichen Anforderungen. Der Bau von Hochhäusern und eleganten Flachbauten veränderte das Erscheinungsbild der Stadt und verwandelte sie in einen einzigartigen städtischen Komplex, der die Architektur verschiedener Epochen kombiniert. Heute ähneln die westlichen Bezirke der Neustadt mit ihren Hochhäusern, verspiegelten Bürogebäuden, belebten Straßen, Einkaufszentren und Bars dem modischen Tel Aviv, das übrigens keineswegs allen Juden willkommen ist. Übrigens wurde in Jerusalem die architektonische Tradition bewahrt, die auf dem langjährigen Befehl der Briten beruht, beim Bau Materialien mit überwiegend sandgoldener Farbe zu verwenden. Dies schränkt die kreative Vorstellungskraft der Architekten ein wenig ein, verleiht dem Erscheinungsbild der Stadt jedoch eine besondere Originalität und einen besonderen Stil.

Die an die Altstadt angrenzenden westlichen Regionen sind kompakt genug und von einem Dreieck umgeben, das von der Jaffa Road, der King George V Street und der Ben Yehuda Street begrenzt wird.

Eine der von den Mauern der Altstadt führenden Straßen, Mamilla, war früher eine große Einkaufsstraße. Heute ist es eine modische Touristengegend mit großartigen Hotels und Einkaufszentren. Zwischen ihnen und den Mauern der Altstadt befindet sich der Sultanspool. Dieser Stausee dient heute als Theater für Open-Air-Konzerte.

Stadt aus großer Höhe

Wenn Sie zu den Vierteln der Neustadt auf der Jaffa-Straße gehen, befinden Sie sich zuerst auf dem Tsakhal-Platz, der seinen Namen zu Ehren der israelischen Verteidigungskräfte erhielt. Zu ihrer Rechten befindet sich das berühmte Handwerkszentrum, hinter dem sich die monumentalen Gebäude des französischen Klosters befinden. Weiter ist ein Komplex von kommunalen und gewerblichen Gebäuden, darunter solche spektakulären Gebäude wie das Central Post Office und die Bank Leumi. Die Bezirke an der Jaffa-Straße, die näher am Zion-Platz liegen, wirken wie ein lebhaftes Zentrum mit Geschäften, Cafés und charmanten Restaurants.

Eine der Hauptstraßen - Ben-Yehuda - ist eine Fußgängerzone, in der es immer viele Einheimische und Touristen gibt. Es gibt viele Cafés, Restaurants, Souvenirläden, Straßenmusiker und aufstrebende Propheten, die predigen.

Jaffa Road Tsahal Square

Die Hauptstraße Jerusalems, die laute und lebhafte Straße von König Georg V., erstreckt sich von Norden nach Süden. Die dazugehörigen Viertel verdeutlichen den Kontrast zwischen alter und neuer Architektur. Die Autobahn umrahmt zum einen das weitläufige Territorium des Independence Park - ein beliebter Erholungsort für die Bürger. Wenn Sie auf die andere Seite des Parks gehen, befinden Sie sich am wunderschönen Gebäude der Großen Jerusalemer Synagoge mit ihrem prächtigen Portal.

Ben Yehuda Street King George Street

Auf der Straße von König David befinden sich zwei Gebäude, die Symbole Jerusalems sind - das Gebäude des YMCA (Christlicher Jugendverband) und das Hotel "König David". Die Architektur des YMCA verbindet die architektonischen Traditionen des Judentums, des Christentums und des Islam. Von seinem vierzig Meter hohen Turm öffnet sich eines der schönsten Panoramen Jerusalems. Das vor dem Hotel gelegene "King David" wurde 1930 im üppigen Stil der alten Welt erbaut. Heute bleiben VIP-Leute hier.

Grab von König Herodes 'Familie

In dem wunderschönen Park hinter dem Hotel befindet sich eine Höhle, in der sich das Grab der Familie des Königs Herodes befindet. Seine schöne Frau und seine Söhne, die auf Geheiß eines obsessiven Herrschers getötet wurden, sind hier begraben. Unterhalb der Straße, jenseits des Parks, liegt das Hin-Tal.

Im Osten der Stadt befindet sich das Gebiet der 1873 gegründeten deutschen Kolonie. Im Zentrum stehen die Residenz des Präsidenten des Landes, die Israelische Akademie der Künste und Wissenschaften, das Kulturzentrum, das Jerusalemer Theater und das Museum für Islamische Kunst.

Deutsche Kolonie (Haifa)

Mea Shearim, eines der ältesten Viertel der neuen Stadt, befindet sich im Zentrum Jerusalems und bewahrt das Erscheinungsbild der jüdischen Viertel Westeuropas im 18. Jahrhundert. Eigentlich nimmt das Viertel selbst auf beiden Seiten der gleichnamigen Straße ein kleines Territorium ein, doch normalerweise impliziert dieser Name auch die von orthodoxen Juden bewohnten Nachbarschaften. Hier können Sie auf Schritt und Tritt die Synagogen und Jeschiwas sehen, und zu jeder Tageszeit werden die heiligen Texte aus der Thora melodisch vorgelesen. An Samstagen und Feiertagen ist die Einfahrt in die Gegend, ähnlich wie im lebenden Ethnografiemuseum, gesperrt.

Mea Shearim

Überall in Jerusalem und seinen Vororten gibt es wunderbare Plätze und Parks. Viele von ihnen haben Spielplätze und Fahrgeschäfte für Kinder. Es gibt auch einen eigenen Zoo, der als biblisch bekannt ist. Es befindet sich im Südwesten der Stadt auf einem Gebiet von 25 Hektar und ist berühmt für seine Sammlung von Wildtieren, die in der Bibel erwähnt werden.

Jerusalem Biblischer Zoo

Die Küche

Die Küche Jerusalems ist so farbenfroh wie die Stadt. Es vermischte die kulinarischen Traditionen aller Nationalitäten, die in der Hauptstadt Israels leben. Diese einzigartige Verschmelzung spiegelt sich in der Fülle verschiedener kulinarischer Genüsse wider. Die vorherrschende Art der Küche ist jedoch der Mittlere Osten und das Mittelmeer, was die geografische Lage des Landes widerspiegelt. In vielen Institutionen gibt es Gerichte, die im Nahen Osten sowie in Marokko, Libyen, Tunesien beliebt sind.

Gewürzladen Street Food

Die arabische Küche gilt auch als "orientalisch", und das Essen für Juden und Araber beginnt auf die gleiche Weise - mit würzigen Salaten. Hummus - gekochte Kichererbsen, gewürzt mit würziger Sesamsauce, Zitronensaft, Knoblauch und Kreuzkümmel - vielleicht das beliebteste Essen, das Chowder und Salat kombiniert. Salate werden als separates Gericht serviert oder von Kebabs, mit Hühnern oder Tauben gefüllten Kebabs, Koteletts oder Fisch begleitet.

Schweinefleisch wird weder in koscheren jüdischen noch in traditionellen muslimischen Restaurants serviert. Von den Juden verbotene Meeresfrüchte sind nach muslimischem Recht erlaubt und in arabischen Restaurants reichlich vorhanden. Garnelen und Tintenfische überwiegen.

Zum Nachtisch bieten sie in arabischen Einrichtungen Baklava (dicke Masse, mit Sirup bestreut und mit Nüssen bestreut), Früchte, süßes Gebäck, in typisch jüdischer Schlagsahne mit Karamell, Schokoladenmousse, geschlagene Proteine ​​mit Schokoladensirup.

Pete mit Falafel Hummus Shakshuk

In Jerusalem gibt es einfach eine unglaubliche Auswahl an Restaurants zu jeder Tageszeit: von modischen Restaurants, die auf Küche aus verschiedenen Regionen spezialisiert sind, bis zu einfachen Cafés und Pizzerien. In einem der vielen Lokale in den Straßen von King David und Ben-Yehud können Sie etwas essen. Kostengünstige Cafés befinden sich in der Rivlin Street und im Nahalat Shiva-Viertel. Ein Karem ist berühmt für seine schönen, gemütlichen Restaurants. Die angesagten Restaurants befinden sich im zentralen Bereich des Feingold Court. Besuchen Sie den arabischen Markt Suk Khan ez Zeid, um köstliche Süßigkeiten zu probieren.

Vollständiges Abendessen oder Abendessen in einem Café kostet 50 ILS (Schekel) pro Person. Das Abendessen in einem gehobenen Restaurant kostet 200-250 ILS für zwei Personen.

Straßencafé

Einkaufen

In Jerusalem gibt es eine Vielzahl von Orten, an denen Sie alles vom arabischen Markt kaufen können und die mit schicken Einkaufszentren enden. Eine beliebte Einkaufsstraße ist die Fußgängerzone von Ben-Yehuda, in der sich viele Souvenirläden befinden, in denen Sie Heilkosmetik vom Toten Meer, hübschen Schmuck, Schmuck, Spielzeug und vieles mehr kaufen können. Daneben gibt es eine Reihe kleiner Straßen, in denen reger Handel betrieben wird.

Souvenirgeschäft

Für größere Einkäufe ist es besser, in die Gebiete von Malka und Talpiot zu fahren. Der Name des ersten bezieht sich nicht nur auf die Gegend, sondern auch auf das größte Einkaufszentrum, das ein geschlossener Komplex mit künstlichem Klima ist und ein idealer Ort zum Einkaufen in der Sommerhitze oder bei schlechtem Winterwetter ist.

In der Gegend von Talpiot gibt es neben großen Einkaufszentren auch Outlet-Stores, in denen Sie zu vernünftigen Preisen Kleidung und Schuhe aus den Kollektionen der vergangenen Saisons kaufen können.

Ein großartiger Ort zum Einkaufen ist die Fußgängerzone Nahalat Shiva. Hier werden authentische Souvenirs, Originalkunstwerke von lokalen Handwerkern, Judaica-Gegenstände und Antiquitäten verkauft.

Im armenischen Viertel können Sie einzigartige Keramik kaufen, hell und einzigartig.

Wenn Sie Souvenirs kaufen, nehmen Sie sich die Zeit, nicht den Müll für ein Qualitätsprodukt zu nehmen. Es ist angebracht, mit dem Verkäufer zu verhandeln, wenn es sich um einen Großeinkauf handelt und nicht um ein Schmuckstück im Wert von 5 bis 10 Schekel. Sparen Sie Strom, um beispielsweise über den Preis eines Teppichs oder einer Kleidung mit Handstickerei zu verhandeln.

Antike Münzen, Glaswaren und Töpferwaren sollten bei Antiquitätenhändlern mit Sondergenehmigung gekauft werden. In der Regel wird dieser Beleg an prominenter Stelle in der Filiale abgelegt.

Ansicht von Jerusalem

Wo übernachten?

Jerusalem bietet eine hervorragende Unterkunft für Touristen. Es gibt unzählige Hotels aller Kategorien, es gibt Herbergen, Pensionen, Pensionen, günstige Pilgerherbergen. Die meisten Vier-Sterne- und Fünf-Sterne-Hotels befinden sich in der Neustadt. Innerhalb der Mauern der Altstadt von Jerusalem können Sie ein B & B (Bed & Breakfast) mieten oder in einem der Hostels, Gästehäuser oder Apartments übernachten.

Mädchen, welches die Harfe innerhalb des Jaffa Tors spielt

Reisende, die als Teil von Touristengruppen nach Jerusalem kommen, werden aus Sicherheitsgründen in christliche, jüdische oder armenische Viertel gebracht. Einzelne Touristen bleiben jedoch oft in Ostjerusalem, weil das Leben dort billiger ist.

Ein Doppelzimmer in einem 2-Sterne-Hotel kostet ab 225 ILS, in einem 3-Sterne-Hotel ab 250 ILS. In Luxushotels beginnen die Preise ab ILS 960 pro Tag.

Touristen mit begrenzten finanziellen Mitteln können in einem der christlichen Unterkünfte übernachten. Reisende sollten sich keine Sorgen machen, dass sie hier in einer Zelle untergebracht werden. Im Gegenteil, die lokal modernisierten Apartments sind komfortabel genug, und die Atmosphäre, die hier herrscht, bewahrt das Aroma vergangener Epochen.

Sicherheit und Etikette

Jerusalem ist eine der am meisten geschützten Städte der Welt. In die Sicherheit von Bürgern und Touristen investieren sie hier enorme Energie und Ressourcen.Die Polizei behandelt die Gäste der Stadt recht loyal, es ist jedoch unbedingt erforderlich, die für die Inspektion erforderlichen Verfahren einzuhalten.

Die Eingänge zu großen Einkaufszentren, Regierungsbehörden und überfüllten Orten werden sorgfältig bewacht und mit Metalldetektoren ausgestattet. Am Eingang der Einkaufszentren werden Sicherheitskräfte häufig gebeten, Handtaschen und Aktentaschen zu öffnen und ihren Inhalt vorzustellen. Die Israelis selbst sind immer bereit, wachsam zu sein. Wenn sie sehen, dass eine Tasche oder ein Sack irgendwo zurückgelassen wurde, werden sie mit Sicherheit die Polizei rufen.

Polizei in Jerusalem

Unter der wachsamen Aufmerksamkeit der Polizei ist der öffentliche Verkehr. Viele Überlandbusse sind mit Panzerglas ausgestattet. Polizeiausrüstungen kontrollieren regelmäßig die Verkehrssalons. Wenn einer der Passagiere ihn misstrauisch macht, wird er gebeten, sich an den Metalldetektor zu wenden.

Jerusalems Nachtleben in der Jaffa Street

Touristen wird nicht empfohlen, das Gebiet der Palästinensischen Autonomiebehörde zu besuchen. Dies gilt nicht für Reisen nach Bethlehem, da die einheimischen Araber herzlich sind und immer gerne Touristen mitnehmen.

Um sich in Jerusalem wohl zu fühlen, sollten Sie den Traditionen folgen. Gehen Sie in die Altstadt, ziehen Sie sich bescheidener an oder nehmen Sie Kleidung mit, die die exponierten Stellen des Körpers bedeckt.

Denken Sie daran, dass sich Frauen auf der rechten Seite der Klagemauer und Männer auf der linken Seite nähern. Letzterer sollte einen Hut haben. Das Fotografieren an Samstagen ist verboten.

Im Viertel Mea Shearim, in dem orthodoxe Juden leben, werden unbescheidene Frauenkleider als Beleidigung empfunden und können einen Sturm der Empörung auslösen. Machen Sie auf keinen Fall Fotos von Passanten und denken Sie nicht einmal daran, am Samstag mit dem Auto hierher zu kommen.

Transport

Das historische Zentrum Jerusalems ist recht kompakt und es ist sehr praktisch, zu Fuß herumzulaufen. Die Verkehrsinfrastruktur in der Stadt ist jedoch gut ausgebaut. Das beliebteste Transportmittel ist der Bus. Die Routen bedienen das israelische Netzwerk "Egged", das durch die Stadt fliegt. Von jedem Punkt Jerusalems aus können Sie mit maximal einem Transfer ein beliebiges Viertel der Stadt erreichen. Innerhalb von eineinhalb Stunden nach dem Kauf des Tickets wird es als eine Reise angesehen. Zeigen Sie dem Fahrer im zweiten Bus das Ticket, damit er es erneut durchstechen kann. Das Ticket kostet 6,70 ILS und kann in speziellen Automaten an Bushaltestellen oder beim Fahrer gekauft werden. Auch innerhalb von eineinhalb Stunden können Fahrgäste ohne zusätzliche Zahlung von Bus zu Straßenbahn umsteigen. Diese Art des Transports wird auch vom Egged-Netzwerk bedient.

Tempelberg in der Abenddämmerung

Die arabischen Stadtteile Jerusalems werden von einem anderen Verkehrsnetz abgedeckt, dem „Verband der Ostjerusalemer Busunternehmen“. Hier ist der Ticketpreis höher - ab ILS 7. Mehrere Bushaltestellen werden von beiden Unternehmen genutzt. Der östliche Teil Jerusalems wird ausschließlich von Bussen bedient, in denen die Fahrer Araber sind.

Wer häufig mit dem Bus durch die Stadt reist, kann eine Rav Kav-Reisekarte kaufen und von bestimmten Ermäßigungen profitieren.

In Jerusalem gibt es einen Touristenbus, der zwischen allen Hauptattraktionen verkehrt. Es fährt vom zentralen Busbahnhof ab. Die Kosten für eine ununterbrochene Fahrt betragen 60 ILS, ein Ticket für einen Tagesausflug mit der Möglichkeit zum Ausgehen und nach dem Einsteigen in einen anderen Bus betragen die Kosten 80 ILS. Einige Haltestellen sind aus Sicherheitsgründen manchmal geschlossen.

Die meisten Busse fahren von 05:30 bis 23:00 Uhr. Am Freitag, eine Stunde vor dem Sabbat, hält der öffentliche Verkehr an und fährt eine Stunde nach dessen Ende am Samstag fort. Der Transport nach Ostjerusalem verkehrt jedoch samstags.

In Jerusalem gibt es zwei Arten von Taxis: Route ("mont cheraut") und gewöhnliche ("monet"). Die ersten dienen der Stadtbevölkerung auch samstags und arbeiten bis spät in die Nacht. Der Fahrpreis ist ungefähr der gleiche wie im Bus.

Taxi ("Monitor") können Sie per Telefon anrufen oder direkt in der Stadt anhalten.Für die Landung müssen 12 ILS bezahlt werden, dann - 5 ILS pro km. Nachts, an Wochenenden und Feiertagen erhöht sich die Rate um 25%. Im Durchschnitt kostet eine Fahrt von der Altstadt in eine der abgelegenen Gegenden 35-40 ILS.

Straßenbahn

Wie komme ich dorthin?

Jerusalem Zentraler Busbahnhof

Reisende, die mit dem Flugzeug nach Jerusalem reisen, kommen am internationalen Flughafen an. Ben Gurion, 50 km von Jerusalem und 15 km von Tel Aviv entfernt. Direkte Flüge von Moskau und St. Petersburg werden von den Fluggesellschaften Aeroflot und Ural Airlines durchgeführt, von der Hauptstadt ohne direkte Verbindungen können Sie auch mit Flugzeugen von El Al Izrael Airlines fliegen. Flugdauer - ab 4 Stunden 10 Minuten (ab Moskau) und ca. 5 Stunden (ab St. Petersburg). Flüge mit Transfers werden von Pegasus Airlines, Aegean, Air France, Belavia, Turkish Airlines und Georgian Airways angeboten.

Shuttlebusse, Busse und Passagiertaxis fahren vom Flughafen nach Jerusalem. Die Haltestelle des Montage-Cherut-Busses befindet sich direkt am Ausgang des Terminals. Über 60 ILS bringen sie Sie überall in Jerusalem hin. Die Reisezeit beträgt 1 Stunde. Dieser Transport ist rund um die Uhr in Betrieb, startet jedoch erst, wenn er vollständig gefüllt ist (Minibusse sind für 10-15 Personen ausgelegt).

Mit den Bussen 947 und 405 gelangen Sie in etwa eineinhalb Stunden vom Flughafen zum zentralen Busbahnhof in Jerusalem. Ticketpreis - ILS 25. Die Busse fahren täglich außer samstags von 05:30 bis 23:00 Uhr.

Eine Taxifahrt vom Flughafen in die Innenstadt dauert etwa eine halbe Stunde und kostet etwa 250-300 ILS.

Niedrigpreiskalender

Ölberg (Ölberg)

Der Ölberg - ein Wahrzeichen für Gläubige sowie der größte Hügel in der Nähe von Jerusalem mit einer Höhe von 826 Metern. Die Bergkette trennt die Altstadt von der katastrophalen Nachbarschaft der Judäischen Wüste. Der Ölberg gilt als Ort wichtiger biblischer Ereignisse und bietet ein unvergleichliches Panorama der Stadt. Tausende von Pilgern besuchen es jährlich, um die Schönheit dieser Orte mit eigenen Augen zu sehen.

"Stille Zeugen"

Für die Gläubigen erinnert jeder Stein des Ölbergs oder des Ölbergs an wichtige Ereignisse. Nach biblischen Überlieferungen hat Jesus es geliebt, diesen Hügel zu besteigen. Hier führte er ohne Eile Gespräche mit Menschen, machte sich Sorgen um das Schicksal Jerusalems, sprach ein Gebet und sah sich mit dem Verrat Judas konfrontiert. Der Berg ist auch mit der Olivet-Predigt verbunden. Von hier aus stieg Christus in den Himmel auf und hinterließ nur einen Fußabdruck auf dem Stein.

Dieser Ort erobert auch mit seiner Natur und herrlichen Aussicht. Am Fuße des Berges befindet sich der Garten von Gethsemane, in dem jahrhundertealte Olivenpräparate zu finden sind. Am frühen Morgen erleuchtet die Sonne den Garten auf besondere Weise: Es scheint, als ob die Oliven in der Luft schweben. Die Bäume werden von den Franziskanerbrüdern gepflegt. Der Garten von Getsemani ist von weitem zu sehen und befindet sich links vom Eingang zur Kirche aller Völker. Der Olivenhain ist eingezäunt, um die Bäume vor Pilgern zu retten, die ein Stück Jerusalem mitnehmen möchten.

Test für Gäste

Der Weg zum Ölberg führt durch die Altstadt. Unterwegs - das Osttor des heiligen Stephan, der auch Löwe genannt wird. Bei Annäherung an den Fuß der Gäste befinden sich in der Schlucht zwischen Altstadt und Berg. Der Aufstieg ist vor allem bei heißem Wetter nicht einfach. Aber auf jeder Ebene des Aufstiegs eröffnen sich malerische Aussichten.

Zu Fuß zu gehen ist optional - Sie können ein Taxi oder einen Bus geben. Transport fährt vom arabischen Busbahnhof ab. Am Fuße des Hügels bieten Taxifahrer immer ihre Dienste an. Sie können kommen und besitzen, aber es gibt Schwierigkeiten mit dem Parken. Achten Sie auf angemessene Kleidung: Dinge sollten Schultern und Knie bedecken. Frauen brauchen ein Taschentuch.

Jerusalem auf einen Blick

Von der Aussichtsplattform auf dem Ölberg aus können Sie Jerusalem erkunden. Von der Höhe aus sind die Umrisse der Altstadt sichtbar: Goldene Tore und Moscheen sind sichtbar. In der Ferne jenseits des Flusses Kedron - alte Festungsmauern, goldene Reflexionen von Tempeln, schlanke Gipfel von Minaretten.Auf der Nordwestseite befindet sich das Christliche Viertel und seine Hauptattraktion - die Grabeskirche. Es lohnt sich, ein Fernglas mitzunehmen, um die Stadt zu besichtigen.

Eigenschaften des Ölbergs

Auf den Pisten und dem Gipfel befinden sich Kirchen, Moscheen, Geschäfte und Cafés. Der größte Teil des Berges ist von einem funktionsfähigen alten Friedhof bewohnt, der mehr als 3000 Jahre alt ist. Es befindet sich vor der Aussichtsplattform. Reisende können die Gräber von Sacharja und Bnei Khezir sehen. Ungefähr 150 Tausend Gräber. Auf den Grabsteinen finden sich berühmte Namen: Absalom ist der Sohn von König David, einer politischen Persönlichkeit und Nobelpreisträger Menachem Begin, und Israels Oberrabbiner Abraham Cook.

Im Westen und Süden des Hügels befinden sich die Gräber der Propheten, Getsemani, der Kirche aller Völker und der christlichen Heiligtümer. In der Höhle mit Grabnischen - das Begräbnis der Propheten. Auf dem südlichen Gipfel befindet sich das russische Himmelfahrtskloster. Im Norden - der Campus der Hebräischen Universität. Während des Besuchs können Sie eine Gruppe von Studenten fangen.

Heilige Stätten

Auf vielen Kirchen und Klöstern. Reisenden wird empfohlen, die Öffnungszeiten der Einrichtungen, die ich besuchen möchte, im Voraus zu erfragen. Sie sind nicht jeden Tag geöffnet, normalerweise morgens. Zu den am meisten besuchten Orten gehören die im russischen Stil erbaute Maria Magdalena-Kirche und das Grab der Jungfrau Maria. Interessant ist die katholische Basilika, das orthodoxe Kloster. Am Osthang wurde ein griechisch-orthodoxes Kloster errichtet. Er ist auch mit Tradition verbunden: An diesem Ort sandte Jesus einen der Jünger, um sich einen Esel zu holen. Jetzt wird jedes Jahr am Lazarus-Samstag eine Prozession mit Palmenzweigen abgehalten.

Am höchsten Punkt, wo der Legende nach der Erlöser aufstieg, wurde ein achteckiger Tempel mit einer Kuppel errichtet. Die Perser zerstörten das Gebäude, aber die Struktur wurde in kleineren Größen restauriert und dann in eine Moschee verwandelt. Jetzt gehört der Tempel den Muslimen, die einmal im Jahr - am Tag der Himmelfahrt des Herrn - christlichen Gottesdienst halten dürfen. Das Eigentum der Kapelle ist ein Abdruck des Fußes Christi.

Auf dem Gipfel des Ölbergs, in der Nähe des Aufstiegsortes, befindet sich das Spaso-Voznesensky-Kloster. Die Hauptkirche ist die Erlöser-Himmelfahrts-Kathedrale, in deren Nähe sich ein Stein befindet, an dem die Muttergottes während des Aufstiegs gestanden hat. Das Wahrzeichen des Klosters ist das höchste Kirchengebäude nicht nur am Berg, sondern auch in Jerusalem - die „russische Kerze“. Der Glockenturm erreicht eine Höhe von 64 Metern.

"Schätze" der Universität von Mormonen

Neben Kirchen besuchen Touristen die Geschäfte mit Souvenirs und Schmuck, reiten auf einem Kamel und bewundern die Aussicht auf die judäische Wüste. In der Halle der "University of Mormon" ist eine der besten Leichen der Welt gelagert. Touristen können die Show kostenlos besuchen. Vom Konzertsaal aus können Sie die Altstadt sehen. Es lohnt sich, das palästinensische Mosaik der byzantinischen Zeit zu betrachten. Auf der Veranda gibt es Modelle von Jerusalem aus verschiedenen Epochen und in der Nähe befindet sich ein Garten mit biblischen Pflanzen. Für Gruppen an der University of Mormons finden Stadtrundgänge statt.

"Nachbar" des Ölbergs ist der Tempel und dazwischen die Kedron-Schlucht. Der Rückweg wird auch dadurch liegen. Wenn Sie die Kidron überqueren, können Sie die St. Stephen Kirche besichtigen. Er gilt als der erste christliche Märtyrer. Weiter schlängelt sich die Straße durch das Löwentor und kehrt in die Altstadt zurück.

Kirche des Heiligen Grabes in Jerusalem

Kirche des Heiligen Grabes (Auferstehung Christi) - Das Hauptheiligtum Jerusalems und der gesamten christlichen Welt. Es handelt sich um einen ganzen Gebäudekomplex, der an der Stelle der Hinrichtung, Bestattung und Auferstehung Jesu errichtet worden sein soll. Der Tempel befindet sich in der Altstadt, im christlichen Viertel. Bereits ab dem 4. Jahrhundert n. Chr. Wurde es zu einem Massenpilgerziel für Gläubige. Der Komplex religiöser Gebäude dient auch als Hauptquartier der orthodoxen Kirche von Jerusalem, die sich hier in Verwaltungsgebäuden befindet.

Gleichzeitig wird die Grabeskirche von mehreren christlichen Konfessionen gleichzeitig nach einem komplexen Schema regiert, das vor vielen Jahrhunderten eingeführt wurde. Außerdem findet hier jedes Jahr die Konvergenzzeremonie des Heiligen Feuers statt, deren Fernsehsendung in der ganzen Welt ausgestrahlt wird und für alle Gläubigen von großer Bedeutung ist.

Geschichte

Die Lage von Kalvarienberg und dem Heiligen Grab in einem modernen Tempel.

Dieser Ort wurde besonders in der Zeit der frühen Christen, der ersten Massenfolger der Lehren Jesu, geehrt. Das Heiligtum wurde auch in den schwierigen Zeiten Jerusalems nicht vergessen, als die Stadt im Jahr 70 n. Chr. Von der römischen Armee fast vollständig zerstört wurde. Dann waren die Tempelgebäude nicht hier. Doch schon im Jahr 135 befahl Kaiser Adrian den Bau eines Heiligtums für Jupiter und Venus in der Region.

Cuvukli-Schema

Religiöse Gebäude existierten bis zu dem Zeitpunkt, als der byzantinische Kaiser Konstantin, auf den die Macht über diese Orte übertragen wurde, das Christentum nicht zur Staatsreligion machte. Seine Mutter, die mit ihrem Sohn auf Augenhöhe regierte, akzeptierte im hohen Alter den Religionsunterricht und pilgerte ins Heilige Land. Es wird angenommen, dass der Hauptantrieb dafür der Traum von Helena war, in dem Gott ihr befahl, eine Reise nach Jerusalem zu unternehmen und die heiligen Stätten, die mit unheiligen Gebäuden bedeckt sind, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Unter der Leitung der Mutter des Kaisers sowie des Oberbischofs Makarius von Jerusalem wurden an der Stelle des heidnischen Heiligtums Ausgrabungen durchgeführt. Als Ergebnis fanden sie das lebensschaffende Kreuz, eine Höhle, in der Jesus begraben war, 4 Nägel sowie ein Schild (titlo) mit der Aufschrift INRI, was "Jesus von Nazarit, König von Judäa" bedeutet.

Der Legende nach fand Elena 3 Kreuze gleichzeitig. Um den wahren Zustand zu bestimmen, legte sie sie abwechselnd mit der kürzlich verstorbenen Person, die sie zu begraben vorbereiteten, auf den Sarg. Als sie die Toten mit einem echten Kruzifix berührte, geschah augenblicklich ein Wunder der Auferstehung.

Illustration, die zeigt, wie die erste Kirche des Heiligen Grabes, die unter Königin Helen erbaut wurde, war

Anstelle all dieser Funde wurde auch die ursprüngliche Grabeskirche gelegt. Insbesondere die Rotunde der Auferstehung hieß Anastasis, die Basilika von Martirium und der Garten von Joseph von Arimathäa, in dem sich vermutlich der Kalvarienberg befindet. Die Einweihung des Tempelkomplexes fand im Jahr 335 in Anwesenheit des Kaisers, seiner Familie und der Gesandten der Geistlichen mehrerer Länder statt.

"Immobilienleiter" auf David Roberts Lithographie, 1842

614 eroberte der persische König Khozrov die Stadt, während das Heiligtum durch einen Brand beschädigt wurde und die Eroberer die wichtigsten Relikte aneigneten. Nach diesem unglücklichen Vorfall wurden die Restaurierungsarbeiten mehrere Jahre fortgesetzt, finanziert aus der Schatzkammer von Khozrovs Frau, die Christin war, sowie des byzantinischen Kaisers Heraclius. Er war es, der 629 den Invasoren die Reliquien und Jerusalem selbst wegnahm.

Stich von Edward Finden, 1834

Bereits 636 erlitt die Stadt ein neues Unglück - die arabische Eroberung, aber der Kalif Umar ibn Khatab zerstörte den Tempel nicht und erlaubte dort sogar regelmäßige christliche Gottesdienste. Zu Beginn des 11. Jahrhunderts befahl ein anderer Herrscher, der der antichristlichen Verschwörung nachgab, die vollständige Zerstörung des Schreins. Infolgedessen wurden das Grab und das Basilikum schwer beschädigt. Um 1050 ging der Tempel wieder an die byzantinischen Herrscher über - Konstantin Monomakh befahl, ihn wieder aufzubauen.

Jetzt war es ein viel bescheideneres Gebäude, das seinen früheren Glanz erst nach der Eroberung Jerusalems durch die Kreuzfahrer im 12. Jahrhundert wiedererlangte. Die Tempelanlage wurde im romanischen Stil umgebaut und alle Gebäude sind unter einem Dach vereint. Es gab auch eine Rekonstruktion der Pfeiler Helens - der Hauptpfeiler der Rotunde.

In den folgenden Jahren, als Jerusalem regelmäßig zu den muslimischen Invasoren überging, wurde der Tempel nicht beschädigt.Bei den Erdbeben von 1545 und 1927, dem Brand von 1808, wurden jedoch alle Gebäude schwer beschädigt, die im 20. Jahrhundert zusätzlich mit Stahlkonstruktionen verstärkt und mit neuen Fresken verziert wurden. In dieser Form sehen Sie heute die Grabeskirche.

Gebete im Tempel des Heiligen Grabes

Die äußere Dekoration des modernen Tempels

Kirche des Heiligen Grabes

Die Hauptfassade befindet sich auf der Südseite und ist ein herausragendes Kunstwerk im romanischen Stil des 12. Jahrhunderts. Hier ist der Eingang mit zwei großen Türen. Nur eine von ihnen funktioniert, während die zweite während der muslimischen Herrschaft mit Ziegeln gedeckt war. Ursprünglich gab es malerische Reliefs, heute befinden sich diese Dekorationen im Jerusalem Museum.

Echtes Treppenhaus, die Fassade des Tempels

Auf der rechten Seite der bestehenden Tür befindet sich das Grab von Philip d'Aubinier, einem Ritter, der Friedrich II. Im 13. Jahrhundert auf seiner Reise zum Heiligtum begleitete.

Am Ende des Tages verlassen die Nonnen die Grabeskirche

Von den äußeren Sehenswürdigkeiten der Grabeskirche kann auch die Heilige Feuersäule erwähnt werden. Dies ist eine der Säulen der Linken, der heutige Eingang, der vom Blitz gespalten wurde - der erste Abstieg des Heiligen Feuers im Jahr 1634 während der Feier des Großen Samstags. An diesem Tag kam es zu einem Streit zwischen orthodoxen und armenischen Christen darüber, wer das Recht hat, den ersten Gottesdienst abzuhalten. Während dieser Auseinandersetzungen schlug der stärkste Blitz aus der Gewitterwolke, die in der gespaltenen Säule das heilige Feuer hervorbrachte.

Eingang zur Grabeskirche Dach der Grabeskirche Gläubige am Eingang Blick auf die Grabeskirche

Die auf den ersten Blick unauffällige Holzleiter fällt mit ihrem unteren Ende auf der Traufe des griechischen Teils des Tempels auf und führt mit ihrem oberen Ende zum Fenster des armenischen Heiligtums. Es wurde für den bequemen Zugang der Mönche zu den oberen Stockwerken installiert, aber zu welcher Zeit ist es unbekannt. Diese Treppe ist bereits auf den Stichen des 19. Jahrhunderts vorhanden. Dieses Artefakt ist ein lebendiges Zeugnis für die strikte Einhaltung alter Traditionen und die Übereinstimmung, dass kein Element des Tempels ohne einstimmige Entscheidung nicht geändert werden kann. Die Leiter heißt "Real".

Interne Struktur, Verteilung zwischen den Konfessionen

Catholicon

Die Grabeskirche war seit jeher Gegenstand von Kontroversen nicht nur zwischen Muslimen und Christen, sondern auch zwischen verschiedenen religiösen Bewegungen. Heute ist das Heiligtum im gemeinsamen Besitz mehrerer Konfessionen. Darüber hinaus sind alle Haupt- und Nebengebäude streng nach katholischen, griechisch-orthodoxen, koptischen, armenischen und syrischen christlichen Kirchen aufgeteilt. Alle Eigentums- und Gebietsrechte wurden vor einigen Jahrhunderten in den entsprechenden Vereinbarungen verankert.

Die Kuppel der Rotunde über der Kuvukliya

Außerdem wurden die Schlüssel für den Haupteingang des Tempels des Heiligen Grabes bereits ab 638 in die dauerhafte Aufbewahrung der arabischen Dynastie Judas überführt, und die Familie Nuseiba erhielt das Recht, jeden Tag mit diesen Schlüsseln den Eingang zu öffnen. Dieses Privileg wurde über viele Jahrhunderte vom Vater auf den Sohn übertragen. So nehmen die Araber auch am Leben des Tempels teil.

In der Verwaltung der Katholiken sind der Altar der Nägel, die Kirche des Erscheinens des auferstandenen Herrn der Heiligen Jungfrau Maria, der nördliche Teil der zweiten Stufe der Rotunde und die Galerie, die südliche Grenze des Kalvarienbergs, der Thron von Magdalena, die Kapelle der Entdeckung des Kreuzes, das Franziskanerkloster.

Der Helena-Tempel, 8 Säulen der Rotunde, der südliche Teil der zweiten Reihe, der Thron der Myrrhenfrauen und der Altar der Drei Mari, die Kapelle von Vardan, das Grab von Joseph von Arimathea gehören zu den Armeniern.

Ein Loch in der südlichen Wand der Cuvuclia, durch das das heilige Feuer den Armeniern gedient wird.

Westaltar Kulukwii - die Kopten. Äthiopier - die Kirche der vier apostolischen Tiere, ein Kloster auf der Spitze des Tempels von Helen. Syrer haben das Recht, ihre Dienste an Feiertagen und Sonntagen an der armenischen Grenze von Nikodemus durchzuführen.Die allgemeine Führung aller Teile des Schreins, Kulukviy und Catholicon gehört der orthodoxen Kirche von Jerusalem. Darüber hinaus halten jeden Tag fast alle Konfessionen ihre Gottesdienste am Heiligen Grab ab.

Konvergenz des Heiligen Feuers

Ein besonderes Feuer heißt gesegnet, das am Karfreitag, am Vorabend des christlichen Ostersonntags, während des feierlichen Gottesdienstes aus der Grabeskirche entfernt wird. Diese Zeremonie symbolisiert das Kommen des Wahren Lichts aus dem Grab, mit anderen Worten die Auferstehung Jesu. Es wird angenommen, dass das Feuer nach dem besonderen Gebet des Vertreters des höchsten Klerus der Jerusalemer Kirche vom Himmel herabkommt.

Der Abstieg selbst erfolgt in einer geschlossenen Kapelle, wonach Hunderte anwesender Pilger ihre Kerzenbündel von der ausgeführten Fackel anzünden. Jeder von ihnen hat genau 33 Teile - entsprechend der Anzahl der irdischen Jahre Christi. Die Aktion wird in vielen Staaten der Erde live übertragen. Es wird angenommen, dass das Jahr, in dem das Heilige Feuer nicht im Tempel von Jerusalem niedergeht, das letzte in der Geschichte der Menschheit sein wird.

Konvergenz des Heiligen Feuers

Hauptteile des Schreins

Ort der Kreuzigung Jesu Christi

Die wichtigsten Teile der Kirche des Heiligen Grabes sind: Golgatha, die Grabstätte Christi, die Rotunde mit einer großen Kuppel, in der sich der Katholikos, Kulukvia, die Kirche der Entdeckung des lebensspendenden Kreuzes, der Tempel der heiligen Kaiserin Helena und mehrere Kapellen befinden.

Die Säule der Geißelung, auf der Christus vor dem Tod gedemütigt wurde

Darüber hinaus gibt es mehrere christliche Klöster, viele Galerien, Neben- und Nebengebäude. All dies existiert tatsächlich unter einem Dach.

Ein paar Schritte entfernt, in der Nähe des Eingangs, befindet sich das erste Wahrzeichen des Schreins - der Salbungsstein. Es wird angenommen, dass Nikodemus und Joseph hier den Körper des hingerichteten Christus mit Aloe und Sanftmut bedeckt haben. Hinter ihm - die Mauer der Kathedrale der Auferstehung. Links vom Stein befindet sich der Eingang zur zentralen Rotunde des Tempels. Hier befindet sich die Marmor-Kulukvia in der Mitte - eine kleine Kapelle, die den Raum der Rotunde in den Engelsgang und das Heilige Grab unterteilt. Von der Seite des ersten Teils gibt es zwei unauffällige Fenster, durch die das Heilige Feuer an die Gläubigen weitergegeben wird.

Der moderne Look von Golgatha

Das Heilige Grab ist die letzte Ruhestätte Christi. In diesem kleinen Raum gibt es ein Bett, das in den Felsen geschnitten ist, in dem der Körper platziert wurde. Heute ist die Oberfläche mit einer Marmorplatte bedeckt, damit die Besucher keine Stücke des heiligen Steins für Souvenirs abschneiden.

Kreuzfahrer-Graffiti

Ein besonders verehrter Ort des Heiligen Grabes ist auch der Kalvarienberg. Im Obergeschoss folgen Sie 13 Stufen, die zum örtlichen Tempel führen. Die angebliche Stelle des Kreuzes Jesu ist durch einen ziemlich großen silbernen Kreis gekennzeichnet, und die beiden anderen, auf denen die Räuber gekreuzigt wurden, sind schwarz. In dem Felsen in der Nähe kann man einen Riss sehen. Es wird angenommen, dass sie zum Zeitpunkt des letzten Atemzugs Christi erschienen ist.

Mosaik, das den Leib Christi auf einem Stein der Salbung zeigt, nachdem er vom Kreuz entfernt wurde

Die Bibel sagt, dass sich an der Stelle des Kruzifixes früher das Grab Adams befand, dessen Schädel hier von Noah nach der großen Sintflut begraben wurde. Das Blut Christi, das in den Boden sickerte, wusch die Überreste, so dass die ursprüngliche menschliche Sünde erlöst wurde.

In der Auferstehungskirche ist der symbolische "Nabel der Erde" zu sehen, in dessen Boden eine Steinvase eingelassen ist. In der Nähe befindet sich der Eingang zum Ort der Erlangung des Kreuzes. Es wird angenommen, dass Kaiserin Helen hier ein authentisches Kruzifix mit Nägeln gefunden hat. Sie können durch Steintreppen in diesen Keller hinuntersteigen.

Cuvuclia Eingang zum Cuvukliya Heiligen Grab. An der Stelle, wo das Haupt Christi war, brennen Kerzen. Der Querriss auf der Marmorplatte ist deutlich sichtbar. Ein Riss im Felsen (rechts vom orthodoxen Thron, mit Glas bedeckt) - denken Sie daran, dass als Christus starb, ein Erdbeben passierte und die Erde bebte. Der Ort, an dem das Kreuz des gekreuzigten Klugen befestigt war.Die griechische Inschrift ist ein Zitat aus dem Evangelium: "Und als sie an einen Ort namens Frontal kamen, kreuzigten sie Ihn und die Bösewichte, einen zur Rechten und einen zur Linken." Adams Kapelle, in der Sie durch ein kleines Fenster einen Spalt sehen können, der vom Ort der Kreuzigung Christi führt

Öffnungszeiten und Reihenfolge der Teilnahme

Lestinets auf dem Kalvarienberg

Von April bis September sind die Türen der Grabeskirche täglich von 5 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet. Von Oktober bis März können Sie dieses Wahrzeichen in der Zeit von 4.30 bis 19.00 Uhr erkunden. Sehr oft schließen die Türen des Schreins etwas später als zur offiziellen festgelegten Zeit. Bitte beachten Sie, dass die kleinsten Touristengruppen und Besucher im Allgemeinen zwischen 16.00 und 17.00 Uhr sind - dies wird als die erfolgreichste Zeit für eine entspannte Besichtigung angesehen.

Die armenischen Priester beten im Gang der Trennung von Christi Robe

Während der christlichen Feiertage kann es aufgrund der großen Zahl von Pilgern äußerst schwierig sein, hierher zu gelangen. Die Teilnahme an den täglichen Diensten ist jedem gestattet, vorbehaltlich der Regeln des angemessenen Verhaltens. Der Zeitplan für die Anbetung kann vor Ort gefunden werden.

Wenn Sie die Grabeskirche besuchen, sollten Sie sich auf jeden Fall angemessen kleiden: keine eng anliegenden oder zu hellen Outfits, kurze Röcke und kurze Ärmel, Shorts, tiefe Schnitte, Absätze. Frauen brauchen einen Hut.

Ein Pilger kann sich hinknien und die Stelle küssen, an der sich das Kreuz Christi der Prämissen unter dem Tempel befand. Kleine Kirche (Haken) unter der hohen Kuppel der Grabeskirche

Teilnahmekosten

Freie, freie Fotografie ist auch erlaubt.

Adresse und Kontakte:
Adresse: 1 Helena Str., Altstadt, P.O.B. 186, Jerusalem.
Telefon: 972-2-6273314; 972-2-6284203.
Fax: 972-2-6276601

Wie komme ich dorthin?

Um zum Tempel des Heiligen Grabes zu gelangen, müssen Sie in die Altstadt von Jerusalem kommen. Sie können das Gebiet von Souk Khan al-Zeit aus betreten, nach Souk al-Dabbagh abbiegen oder vom christlichen Viertel aus.

Al-Aqsa-Moschee

Al-Aqsa-Moschee - Ein großer muslimischer Tempel in Jerusalem und einer der am meisten verehrten Schreine des Islam. Sie steht auf dem Tempelberg - dem höchstgelegenen Teil der Altstadt. Zusammen mit dem Tempel, dem Felsendom (Kubbat al-Sakhra), bildet die Al-Aqsa-Moschee (Al-Masjid al-Aqsa) den majestätischen religiösen Komplex Haram al-Sharif. In vielen Reiseführern herrscht Verwirrung, und für Al-Aksu nehmen sie den glänzenden Goldbogen der benachbarten Moschee - den Felsendom.

Die Al-Aqsa-Moschee hat eine lange Geschichte. Es wurde im VII Jahrhundert gebaut. Im Arabischen bedeutet sein Name "entfernte Moschee". Die Länge der Al-Aqsa-Moschee beträgt 80 m und die Breite 55 m. Der Innenraum eines muslimischen Schreins bietet Platz für bis zu fünftausend Gläubige. Hier sind mehrere islamische religiöse Figuren und Propheten beigesetzt.

Höhepunkte

Die Al-Aqsa-Moschee hat den religiösen Status des dritten Schreins des Islam. Mehr als ihre Muslime verehren nur die Moschee von al-Haram in Mekka und al-Masjid al-Nabawi oder den Tempel des Propheten, der in der Stadt Medina steht. Das Jerusalemer Heiligtum diente als erste Kibla für alle Anhänger des Islam, dh für die Richtung, in die sie sich wenden und namaz ausführen. Später wurde Mekka als Qiblah gewählt.

Die Muslime glauben, dass Mohammed auf wundersame Weise von Mekka an diesen Ort gebracht wurde und von einer steinernen Klippe auf einem Berg in den Himmel aufstieg. Zusammen mit den anderen muslimischen Schreinen der antiken Stadt steht die Al-Aqsa-Moschee unter der Obhut und Aufsicht der jordanischen Regierung. Die beiden Länder haben bereits 1994 eine solche Vereinbarung getroffen.

Leider führt dieser muslimische Tempel zu ständigen Konflikten zwischen Juden und Arabern. Um möglichen Problemen Einhalt zu gebieten, untersagt die israelische Polizei regelmäßig den Zugang zu beiden Moscheen auf dem Tempelberg für Personen unter 50 Jahren oder nur für Männer unter 50 Jahren.

Geschichte der Al-Aqsa-Moschee

Der erste Tempel in diesem Teil der Altstadt wurde im Auftrag des Kalifen Omar (Umar) ibn al-Khattab im Jahr 636 erbaut und wird daher manchmal als "Tempel von Omar" bezeichnet. Zunächst war die Al-Aqsa-Moschee ein kleines Gebetshaus.

Während der Regierungszeit des 5. Kalifen des Umayyaden-Kalifats Abdul-Malik ibn Marwan konnte die kleine Al-Aqsa-Moschee nicht alle zum Gebet gekommenen halten, weshalb beschlossen wurde, das Gebäude zu erweitern. Der Wiederaufbau der Moschee dauerte lange und wurde bereits 705 unter dem Sohn des Herrschers Al-Walid abgeschlossen.

Nach 41 Jahren in Jerusalem gab es ein starkes Erdbeben, das den Tempel vollständig zerstörte. Aber der Kalif Al-Mansur fand die Mittel und die Arbeiter bauten den Schrein 754 wieder auf. Zahlreiche Umstrukturierungen beim Bau des Tempels wurden beim Empfänger von Al-Mansur vom Kalifen Al-Mahdi (Jahr 780) vorgenommen. Das in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts unter Ali al-Zihir errichtete Gebäude ist bis heute erhalten. Es ersetzte das alte Gebäude, das während des starken Erdbebens von 1033 schwer beschädigt wurde.

1099 wurde die antike Stadt von den Truppen der Kreuzfahrer erobert. Sie begannen, den Bau der Moschee als christliche Kirche zu nutzen - den Tempel Salomos. Außerdem übertrug der König von Jerusalem Balduin II. Einen Teil der Räumlichkeiten des ehemaligen muslimischen Tempels an den Templerorden. Hier lebten Ritter und Waffen und Rüstungen wurden aufbewahrt. Für ihre Bedürfnisse haben die Templer eine lange Galerie an der Westseite des Tempels angebracht. Sie nannten ihren Wohnsitz in Jerusalem den "salomonischen Hof". Der große Keller, in dem zur Zeit der Tempelritter Pferde gehalten wurden, wird heute noch als "Salomonischer Stall" bezeichnet.

Als Sultan Saladin (Salah al-Din) die Stadt in Besitz nahm, wurde Al-Aqsa als Moschee restauriert. Auf Befehl dieses Herrschers wurden alle Spuren der Anwesenheit von Christen auf dem Tempelberg vernichtet.

Merkmale der Architektur und Innenausstattung

Die Halbkugel der großen Kuppel erhebt sich 17 Meter über dem Boden, ist innen mit Mosaiken ausgekleidet und außen mit grauen Bleiblechen ummantelt. Die Wände des Tempels sind unten mit weißen Marmorplatten und oben mit Mosaikmustern verziert.

Im Inneren ist die Al-Aqsa-Moschee in mehrere Schiffe oder erweiterte Galerien unterteilt. Die majestätische Galerie in der Mitte wird von gewölbten Decken und schlanken Säulen aus Marmor getragen. Auf beiden Seiten befinden sich drei weitere kleine Schiffe. Jeder von ihnen hat eine separate Tür von der Nordfassade. Neben ihnen hat der muslimische Tempel vier weitere Eingänge: einen aus dem Osten, zwei aus dem Westen und einen aus dem Süden.

Nützliche Informationen für Touristen

Jeder kann die Al-Aqsa-Moschee besuchen, unabhängig von der Religion. Touristen werden gebeten, sich in bescheidene Kleidung zu kleiden und keinen Lärm zu machen, um die Gefühle der Gläubigen zu respektieren. Frauen und Männer dürfen sich nicht berühren, auch wenn sie in einer ehelichen Beziehung stehen. Bevor Sie das Gebäude betreten, müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen.

Der Tempelberg ist im Winter von 7.30 bis 10.30 Uhr und von 12.30 bis 13.30 Uhr, im Sommer von 8.00 bis 11.00 Uhr und von 13.15 bis 15.00 Uhr erreichbar. Hier darf nicht geraucht werden und in der Al-Aqsa-Moschee dürfen keine Videos und Fotos aufgenommen werden.

Freitags und an Feiertagen dürfen nur Muslime in die Berge. Besuchen Sie sowohl den Tempel als auch das Museum für muslimische Kunst, können Sie mit einem einzigen Ticket, das 30 Schekel kostet, rechnen.

Wie komme ich dorthin?

Die Al-Aqsa-Moschee befindet sich 600 m südöstlich der Grabeskirche. Der Durchgang zum Tempelberg für Touristen ist nur durch das alte Maghreb-Tor in der Nähe der Klagemauer möglich. Sie erreichen uns mit den Bussen Nr. 1, 3, 3К, 5, 43, 51, 76, 76А, 111 und 764.

Felsendom Moschee

Felsendom Moscheeoder Kubbat al-Sahraist einer der ältesten Tempel des Islam und wurde ein halbes Jahrhundert nach dem Tod des Propheten Mohammed erbaut. Das herausragende Architekturdenkmal, das im Laufe der Jahrhunderte seines Bestehens wiederholt rekonstruiert wurde, befindet sich in Jerusalem am Tempelberg.Vor kurzem erlaubten die Muslime den Touristen den Eintritt nach einem besonderen Zeitplan, aber selbst wenn Sie zu einer ungünstigen Zeit in den Felsendom einsteigen, lohnt es sich, Zeit zu verbringen und durch ein buntes Achteck zu schlendern, das reich mit Mosaiken verziert ist.

Geschichte

In der Nähe des Tempels und besonders am Eingang des Tempels können Touristen die Polizei oder die Wachen beobachten. Diese Vorsichtsmaßnahme ist notwendig: Leider ist in Israel nicht alles ruhig, so dass die inneren Truppen immer auf der Hut sind. Historische Fakten überzeugen uns jedoch davon, dass der Tempelberg nie friedlich war. Der erste Tempel der Juden, der an dieser Stelle stand, wurde von den Römern zerstört, die schnell das Heiligtum des Jupiters auf den Ruinen errichteten. Nach seinem Fall erschien ein muslimischer Tempel, der zunächst als Pilgerherberge diente. Im Mittelalter ging er von Hand zu Hand und erwarb sich ein Kreuz, dann einen Halbmond. Am Ende des 12. Jahrhunderts schlug Saladin Jerusalem vor den Christen und verwandelte den Felsendom für immer in einen islamischen Tempel.

Seitdem hat die Moschee vor allem architektonische Schocks erlebt: Jeder herausragende Herrscher zu Zeiten des Mamluk-Sultanats oder des Osmanischen Reiches sah es als seine Pflicht an, das Mosaik zu überarbeiten oder ein Innendetail hinzuzufügen. 1927 wurde das Gebäude durch das Erdbeben schwer beschädigt und mit jordanischem und türkischem Geld mit Hilfe europäischer Handwerker für mehrere Jahrzehnte restauriert. Nach der Bildung des Staates Israel wurde die Moschee den Muslimen überlassen. Während des Sechs-Tage-Krieges im Jahr 1967 wurde eine israelische Flagge auf die Kuppel gehisst, aber die Regierung befahl den Muslimen, die Moschee zurückzugeben.

Jüdische und muslimische Schreine im Felsendom

Auf dem Territorium der Moschee gibt es einen Ort, der allen abrahamitischen Religionen heilig ist, den Eckstein. Dies ist der Ausgangspunkt, von dem aus die Erschaffung der Welt begann. Zur Zeit des Ersten Tempels wurde hier die Bundeslade aufbewahrt - eine Holzkiste aus Gold mit einem Tisch mit 10 Geboten. Auf demselben Stein wurden rituelle Opfer dargebracht. Einige jüdische Denker halten den Stein für zu umständlich für religiöse Riten, aber sie sind sich sogar sicher, dass der Grundstein irgendwo in der Nähe der Mauern der Moschee liegt. Die Muslime wiederum verehren den Felsen als einen Ort, von dem aus der Prophet Muhammad in Begleitung des Engels Jabrail in den Himmel aufstieg und sicher zurückkehrte.

Jetzt ist es ein Felsen mit einer Höhe von 2 m und einer Fläche von 13 x 17 m, der vom merkwürdigen vergoldeten Gitter eingezäunt ist. Im südöstlichen Teil des Steins befindet sich ein kleines Loch, das zur unteren Höhle führt - dem Brunnen der Seelen. Tatsächlich ist der Name des Tempels direkt mit dem Eckstein verbunden - er heißt Rock und ist mit einer Kuppel bedeckt.

Architektonische Merkmale

Das Gebäude ist ein gedrungenes Achteck aus Marmor mit einer glänzenden Kuppel von 34 Metern Höhe und 20 Metern Durchmesser. Es ist schwierig, die Felsendom-Moschee gegen die hellen Gebäude des historischen Zentrums Jerusalems nicht zu bemerken - nicht umsonst spendete der König von Jordanien 80 kg Gold für die Kuppel. Der Marmorsockel in den oberen Ebenen ist vollständig mit einem bunten Mosaik in Grün- und Blautönen bedeckt. Im Inneren sind alle Wände und die Kuppel mit Mosaiken ausgekleidet, die ein noch helleres und komplexeres Muster aufweisen.

Die Europäer schätzten die architektonischen Vorzüge der Moschee in der Zeit der Kreuzfahrer und liehen ihre Form für viele europäische Kirchen aus. Gleichzeitig täuschten sie sich ehrlich und glaubten, dass sie die Umrisse des Ersten Jüdischen Tempels wiederholten und nicht die Werke muslimischer Architekten. Neben den europäischen Kirchen beeinflusste der Felsendom die Gestaltung des Mausoleums von Sultan Suleiman dem Prächtigen in Istanbul, der Synagogen in Budapest und in Berlin.

Touristische Informationen

Um zur Moschee zu gelangen, ist der Felsendom eine echte Suche für einen unerfahrenen Touristen. Sie müssen sich richtig anziehen, machen keine Fehler beim Besuch, finden den richtigen Eingang und vergessen nicht, dafür zu bezahlen. Der einfachste Weg, dies im Rahmen von organisierten Exkursionen zu tun, aber unabhängig zu handeln, ist viel billiger.

Verhaltensregeln

Die Felsendom-Moschee ist in Betrieb, außerdem ist sie weiblich, weshalb die Verhaltensregeln strikt befolgt werden. Schuhe werden am Eingang gelassen, wie in jedem muslimischen Tempel, Frauen bedecken ihre Köpfe und Schultern. Shorts, kurze Röcke sind nicht erlaubt. Es ist unmöglich, die Symbole anderer Religionen, insbesondere der jüdischen, zu tragen, um für andere Riten zu beten.

Arbeitszeit

Die Moschee ist freitags, samstags und an muslimischen Feiertagen geschlossen. Sie werden vom Mondkalender bestimmt, daher ändern sich die Daten jedes Jahr. Nicht-Muslime können den Felsendom von 7 bis 10 bis 30 Uhr und von 12 bis 13 bis 30 Uhr im Sommer besichtigen. Im Winter endet die Frühschicht um 10 Uhr.

Eintrittskarten und Eintritt in die Moschee

Der Tempel befindet sich auf dem Tempelberg, 50 Meter nördlich der Al-Aqsa-Moschee oder der Moschee von Omar. In religiöser Hinsicht ist es bedeutender, als es von Omar, dem zweiten rechtschaffenen Kalifen, gegründet wurde, dem Felsendom jedoch architektonisch unterlegen ist. Zusammen bilden die Gebäude den Al-Haram al-Sharif-Komplex. Nicht-Muslime können den Felsendom über Holzböden neben dem Nordeingang an der Klagemauer betreten.

Touristen kaufen Einzeltickets im Wert von 40 Schekel, um sowohl Gebäude als auch das Museum für Islamische Kunst zu besichtigen. Es ist 20 Minuten mit dem Bus Nr. 17 vom Ende der Fußgängerzone westlich der Moschee entfernt. Das Museum ist hauptsächlich von Montag bis Samstag von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Die Ausstellung zeigt luxuriöse Objekte dekorativer und angewandter islamischer Kunst, die dem Mosaik der Felsendom-Moschee in seiner Schönheit nicht nachstehen.

Yad Vashem Museum

Yad Vashem - Ein Museum, das der Erinnerung an den schrecklichen und verheerenden Holocaust gewidmet ist ("Hebrew Shoah"). In den Exponaten des Museums wird über die Schrecken eines der schlimmsten Völkermorde der Welt berichtet. Der lange Museumskomplex ist als Reise durch die Ereignisse des Holocaust konzipiert, und die Ausstellung ist aufrichtig, berührend und manchmal schockierend. Trotzdem ist dies eine sehr wichtige Episode in der Geschichte Israels und im Leben vieler Israelis. Ein auffälliger Kontrast zum Museum ist der Garten der Gerechten der Welt, und in der Rundhalle des Zentralarchivs der Holocaust-Opfer wurden Fotos der Opfer aufgehängt.

allgemeine Informationen

Yad Vashem wurde 2005 eröffnet und an der Veranstaltung nahmen Dutzende von Staaten teil. Das Denkmal mit freiem Eintritt wurde geschaffen, um der Welt von der fast vollständigen Zerstörung des jüdischen Volkes zu erzählen. In den mit Schuhen, Kleidern und Menschenhaaren gefüllten Hallen fließt Frost über die Haut, und die chronologische Darstellung der Ereignisse, die zum Holocaust geführt haben, zeichnet ein historisches Bild, das für das Verständnis notwendig ist. Am Ende des Museums befindet sich die Hall of Names, in der von der Gewölbedecke Gesichter von Toten auf Sie blicken. Verwandte können ihre Vorfahren im Archiv finden, das speziell für die Nennung aller Opfer erstellt wurde.

Herzl Boulevard.
Tel .: (02) 644-34-20.
www.yadvashem.org.
Geöffnet: So-Mi 9-17 Uhr, Do 9-20 Uhr, Fr 9-14 Uhr.
Der Eintritt ist frei (Kinder unter 10 Jahren sind nicht erlaubt).
Busse: 13, 16-18, 20-27.

In Erinnerung an den Holocaust

Das Wort "Holocaust" ruft auf der ganzen Welt starke Gefühle hervor, besonders aber im Staat Israel. In einem Land, in dem die meisten Einwohner, von denen Väter und Eis den Völkermord bis zu dem einen oder anderen Grad verursacht haben und ein Drittel der jüdischen Bevölkerung Europas zerstört haben, sind die Wunden noch zu frisch.

Die Naiisten, die 1933 in Deutschland an die Macht kamen, waren von ihrer rassischen Überlegenheit überzeugt und betrachteten andere Nationen, darunter auch Juden, als Bedrohung ihrer Ideale. Ungefähr 9 Millionen Juden lebten zum Zeitpunkt ihrer Machtübernahme in Europa, viele davon in den Ländern, die während des Zweiten Weltkriegs vom nationalsozialistischen Deutschland besetzt waren.

Bei Kriegsende töteten die Nazis etwa 6 Millionen europäische Juden sowie Millionen anderer Menschen, darunter Homosexuelle, Zigeuner, Behinderte, Zeugen Jehovas, Sowjetbürger und Kommunisten - als Teil der sogenannten endgültigen Entscheidung. Millionen von Menschen wurden in Konzentrationslager in Deutschland und Polen gemischt und dann in Gaskammern geschickt.

Holocaust - Überlebende (GriechischBrandopfer) wurden allein gelassen, weil die Welt, die sie kannten, und die Menschen, die sie bewohnten, nicht mehr existierten. Von 1948 bis 1951 wanderten 136.000 Juden aus Europa nach Israel aus. Viele flohen in die USA und in andere Länder, und bis 1957 hatten viele der jüdischen Gemeinden in Europa aufgehört zu existieren.

Heute ist der Holocaust in Israel ein äußerst heikles Thema, und in den letzten Jahrzehnten wurden die Wunden, die dem Volk, seiner Religion und Kultur zugefügt wurden, nicht geheilt. Die Erinnerung an diese Tragödie ist sehr wichtig, und der Holocaust-Gedenktag ist eines der wichtigsten Daten des israelischen Kalenders. Dies ist ein nationaler Feiertag, an dem das ganze Land buchstäblich friert und den toten Vorfahren, Verwandten und Freunden Tribut zollt.

Fernsehsender senden Dokumentationen und Spielfilme über den Holocaust. Egal wie schwer es ist, sie zu beobachten, aber sie werden von der jüngeren Generation gebraucht, um den Schrecken der Tragödie zu erkennen, die sich ereignet hat. Gebete und Familientreffen an diesem Tag sind voller Trauer. Pünktlich um 11.00 Uhr frieren alle Einwohner des Landes in einer zweiminütigen Stille ein. Es scheint, dass die Pause-Taste gedrückt wird: Autos halten auf den Autobahnen an, Fußgänger frieren auf dem Zebra und es herrscht Stille auf dem Land.

Trauriger Weg (Via Dolorosa)

Via Lolorosa - Der Weg in Jerusalem, auf dem Jesus zum Ort seiner Kreuzigung ging. Jeden Freitag spaziert eine traurige Prozession von Hunderten von Christen langsam durch die verwinkelten Gassen der Altstadt Jerusalems, um an die Reise zu erinnern, die Jesus unternommen hat. Aus frühchristlicher Zeit kamen Tausende von Pilgern nach Jerusalem, um diesen rituellen Weg zu gehen. Es gibt 14 sogenannte Stationen in der Via Dolorosa - wörtlich „Der Weg der Trauer“, von denen jede ein Ereignis darstellt, das auf der Reise Jesu nach Golgatha stattgefunden hat. (in der Kirche des Heiligen Grabes).

Über die Lolorosa Route

Die Länge der Strecke beträgt 500 m, die Dauer 1 Stunde mit Stopps an jeder Station.

Beginnen Sie mit der Station I in der Madrassah El Omariya, die sich in der Nähe des Tempelbergs und 300 m vom Löwentor entfernt befindet.

1. Station I

Der Ort, an dem Pontius Pilatus Jesus zum Tode verurteilte, soll sich im Hof ​​der muslimischen Schule von Omaria befinden. (geöffnet: Mo-Do, Sa 14.30-18.00 Uhr, Fr 14.30-16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei).

Direkt gegenüber von Station I befindet sich Station II.

2. Station II

Der Ort, an dem Jesus das Kreuz und die Dornenkrone erhielt, liegt gegenüber dem Franziskanerkloster der Geißelung. (geöffnet: täglich 8.00-11.45 Uhr, 14.00-18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei). Die Fenster in den Fenstern zeigen Pontius Pilatus, der Jesus peitscht und eine Dornenkrone auf seinen Kopf setzt.

Biegen Sie links in das arabische Viertel an der Ecke Via Dolorosa und El Wad ab. Links sehen Sie die Kapelle, die mit Station III markiert ist.

3. Station III

Die dritte Station markiert den Ort, an dem Jesus zum ersten Mal unter dem Gewicht des Kreuzes gefallen ist.

Hier (20 m)In der El-Wad Street befindet sich Station IV.

4. Station IV

An der vierten Station traf Jesus der Legende nach seine Mutter Maria. Dieser Ort ist von einer kleinen armenischen Kirche geprägt.

Die Station V befindet sich rechts an der Kreuzung von El Wad und Via Dolorosa.

5. Station V

An der Stelle, an der die römischen Soldaten Simon von Kyrene zwangen, das Kreuz von Jesus zu nehmen, steht eine kleine Franziskanerkapelle.

Gehen Sie die Straße hinunter bis zur Station VI.

6. Station VI

Anstelle des Hauses der heiligen Veronika, in dem Veronika laut Evangelium das Gesicht Jesu mit einem Taschentuch abgewischt hatte, wurde das Kloster der kleinen Schwestern Jesu errichtet.

Die siebte Station befindet sich an der Kreuzung der Straßen Suk Khan al-Zeit und El-Khank.

7. Station VII

Der Ort des zweiten Falls Jesu ist durch die Franziskanerkapelle gekennzeichnet.

30 m weiter in der El Khank Street steht ein Hinweisschild auf Station VIII.

8. Station VIII

An diesem Punkt wandte sich Jesus an die Frauen, die um ihn trauerten: "Weine nicht um mich, Töchter Jerusalems."

Gehen Sie zurück nach Suk Khan al-Zeit und biegen Sie rechts ab. Nach 50 m führt eine Treppe zur Kapelle, in der sich die Station IX befindet.

9. Station IX

In der Kapelle steht eine römische Säule, in die Jesus zum dritten Mal gefallen ist.

Folgen Sie der Suq Khan al-Zeit und biegen Sie am Ende in die Suq al-Dabah Street ein. Die Stationen X-XIV befinden sich in der Grabeskirche.

10. Stationen X-XIV

Diese Stationen verweisen auf die Orte, an denen Jesus entkleidet, gekreuzigt, am Kreuz gestorben, in ein Grab gelegt und auferstanden wurde. Auf dem gleichen Weg kehren Sie zum Tempelberg zurück.

Klagemauer

Klagemauer (Klagemauer) sind die Überreste von Befestigungsanlagen, die Herodes der Große in der Nähe des Tempelbergs in Jerusalem erbaut hat. Hier befand sich im Jahr 70 n. Chr. Der Zweite Jerusalemer Tempel. es wurde von den Römern zerstört. Die Klagemauer war kein Teil des Tempels, aber sie ist nahe genug, daher wurde sie zum bedeutendsten Schrein für das jüdische Volk. Seit vielen Jahrhunderten hat sich hier eine große Anzahl von Gläubigen versammelt, dieser Ort dient als Pilger- und Gebetszentrum. Die früheste Quelle, die die Juden an die Mauer bindet, stammt aus dem 4. Jahrhundert. Die Länge der Struktur beträgt 57 m, Höhe - 19 m.

Die Geschichte und Herkunft des Namens

Die Klagemauer hat 45 Reihen Mauerwerk, 28 davon befinden sich über dem Boden, der Rest befindet sich unter dem Boden. Der Bau wurde nach und nach errichtet - unter Herodes, den Umayyaden und dem Osmanischen Reich. Um die Festigkeit zu gewährleisten, wurden alle Steinblockreihen mit einer bestimmten Aussparung im Inneren der Struktur installiert, während die Mauer ohne die Verwendung eines speziellen Mörtels erstellt wurde.

Während des Baus der Befestigungsanlagen entwarf Herodes der Große einen listigen Plan, um die Zustimmung Roms zu erhalten. Der Gouverneur schickte einen Boten nach Rom und begann, während er dort ankam, die Mauer zu errichten. Herodes wusste, dass die Reise nach Rom lange dauern würde - als der Bote von dort zurückkam, war der Bau bereits abgeschlossen. Das Antwortschreiben war prägnant, in dem Octavian Augustus sagte, dass das Gebäude nicht errichtet werden sollte, aber wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, können Sie es verlassen.

Die Mauer erhielt ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass hier der erste und der zweite Tempel getrauert werden, die am selben Tag, aber in verschiedenen Jahren zerstört wurden. Die heiligen Schriften enthalten Informationen darüber, dass diese Ereignisse kein Zufall waren. Juden wurden dafür bestraft, dass sie Götzenbilder und ständiges Blutvergießen geschaffen hatten.

Das Bauwerk wird auch Klagemauer genannt - so klingt der hebräische Name. Ein Fragment der Verteidigungsbefestigung des Tempelbergs befand sich im westlichen Teil und wurde so genannt. Als die Araber sahen, dass die Juden hierher kamen, um zu Gott zu beten und die Zerstörung des Tempels zu bedauern, nannten sie die Überreste der Festung die "Klagemauer". Dieser Name ist in anderen Ländern populär geworden und jetzt hat dieses Wahrzeichen zwei Namen.

Betende Trennung der Klagemauer in zwei Zonen

Traditionen und Bräuche

Klagemauer

In der modernen Welt ist die Klagemauer ein besonderer Ort für alle Juden. Die Anlage zieht auch Reisende aus der ganzen Welt an. Jetzt ist die Mauer in zwei Teile geteilt - der linke ist für Männer und der rechte für Frauen. Es ist Tradition, eine Notiz mit den geschätzten Wünschen zwischen ihren Steinen zu hinterlassen. So haben die Menschen die Möglichkeit, sich an den Allmächtigen zu wenden.

Auf dem Platz vor der Klagemauer finden an israelischen Feiertagen feierliche Veranstaltungen statt. Es ist üblich, bedeutende Ereignisse im Leben der Gläubigen zu feiern, zum Beispiel das Zeitalter der religiösen Mehrheit. Der Platz ist ein Ort des Eides des Militärs der Verteidigungsarmee des Landes. Während der Fastentage sitzen Juden auf dem Boden in der Nähe der Mauer und beten und singen traurige Melodien.

Notizen auf der Klagemauer

Die Tradition, in den Spalten der Klagemauer Papierstücke mit Wünschen zu platzieren, entstand vor mehreren hundert Jahren. Im Moment gibt es mehr als eine Million Noten von Gläubigen und Reisenden. Dieser Brauch hat unter Prominenten, die nach Israel kommen, an Beliebtheit gewonnen.

Notizen in den Spalten der Mauer Soldaten der israelischen Armee schreiben eine Notiz.

Der Text des Wunsches ist in einer beliebigen Sprache verfasst und die Länge der Nachricht variiert von einigen Wörtern bis hin zu ganzen Nachrichten. Sehr oft in den Notizen zitiert Passagen aus der Bibel.Die Menschen bitten den Herrn um Gesundheit, Wohlstand, Erlösung und viel Glück. Sie können jedes Papier verwenden - Größe und Farbe haben keine Bedeutung. Nur die Aufrichtigkeit des Begehrens und seine klare Aussage sind wichtig, daher lohnt es sich, den Text der Beschwerde im Voraus zu überdenken. Nach dem Platzieren einer Notiz zwischen den Steinen ist es üblich, etwas Geld für wohltätige Zwecke zu geben. Sie können Essen mit einem Bettler teilen oder den Schwachen helfen. Wenn jemand finden will, wonach er gefragt hat, sollte er seine Bereitschaft zur Veränderung zum Besseren demonstrieren.

Nach jüdischer Überzeugung sollten die Gebetszettel der Klagemauern nicht weggeworfen oder verbrannt werden. Mehrmals im Jahr werden sie auf dem jüdischen Friedhof am Ölberg gesammelt und beigesetzt. Die Überlieferung, Botschaften an Gott zu hinterlassen, wird von Vertretern verschiedener Glaubensrichtungen positiv wahrgenommen, sodass die Note die Möglichkeit bietet, alle zu hinterlassen.

Westlicher Mauertunnel

Im Tunnel der Klagemauer

Der Tunnel verläuft unterirdisch entlang der Klagemauer und befindet sich vor ihrem zentralen Teil und in der Nähe des nördlichen Abschnitts. In der unterirdischen Anlage sehen Sie weitere 485 m der Mauer, die von oben betrachtet nicht zugänglich sind. Während der Ausgrabungen haben Archäologen hier zahlreiche Funde entdeckt, die sich auf verschiedene Perioden der Geschichte Israels beziehen. Im nördlichen Teil der Klagemauer fanden sich die Überreste eines Wasserkanals, über den Wasser zum Tempelberg geleitet wurde. Die größte Steinkonstruktion wiegt mehrere hundert Tonnen - dies ist eines der härtesten Gegenstände, die von einer Person ohne spezielle Ausrüstung angehoben werden. Besucher haben die Möglichkeit, den Tunnel von Süden aus zu betreten und den nördlichen Teil zu verlassen.

Touristische Informationen

Es ist zu jeder Jahreszeit möglich, die Klagemauer zu betreten. Sie kann Tag und Nacht besichtigt werden. Es wird empfohlen, mit dem Bus dorthin zu fahren, da die Stellplätze auf dem Parkplatz in der Regel besetzt sind. An jedem der drei Eingänge wird der Bereich überwacht; bescheidene Kleidung ist erforderlich. Frauen sollten ihre Schultern und Beine unterhalb der Knie bedecken, und Männer, die zur Wand gehen möchten, erhalten Papierhemden (Gebetsmützen). An Samstagen und jüdischen Feiertagen kann man hier nicht rauchen, Fotos machen und mit dem Handy telefonieren. Es ist strengstens verboten, mit Haustieren hierher zu kommen.

Klagemauer

Die Kosten für den Besuch betragen 25 Schekel für Erwachsene und 15 Schekel für Kinder. In den Ferien ist ein Besuch nicht erforderlich.

Die Einfahrt zum Klagemauertunnel ist nur Touristen mit Führern nach vorheriger Absprache gestattet. Hebräische und englische Touren werden mit Gruppen von bis zu 30 Personen durchgeführt. Die Touristen bleiben anderthalb Stunden unten, die Besichtigung ist freitags von 7.00 bis 23.00 Uhr möglich - vor dem Mittagessen. Führungen finden nicht an Samstagen und Feiertagen statt.

Judäische Wüste

Judäische Wüste - Das Wüstengebiet in Israel im Westen des Toten Meeres. Dies ist eine der berühmtesten Wüsten der Welt. In der Antike diente es als Zufluchtsort für Eremiten und Rebellen, und heute leben hier Beduinen und jüdische Siedler.

Höhepunkte

In trockenen Gebieten gibt es wenig Niederschläge. Fast überall ähnelt die hügelige judäische Wüste der Marslandschaft und wird von Reisenden in verschiedenen Grau-, Braun-, Gelb- und Beigetönen gesehen. Nahe seiner nordwestlichen Grenze fließt der Jordan. An einigen Stellen werden steinige Hänge mit hellgrünen Flecken aufgehellt. Die Natur dieser Orte ist sehr rau, aber nach Angaben von Wissenschaftlern der Hebräischen Universität in Jerusalem befindet sich unter der judäischen Wüste ein riesiges unterirdisches Reservoir. Der Grundwasserleiter startet in den judäischen Bergen und geht in Richtung des Toten Meeres. Experten gehen davon aus, dass rund 100 Millionen m³ Wasser pro Jahr durch den unterirdischen Stausee fließen.

Reisen in die judäische Wüste sind bei Touristen und Pilgern beliebt.Sie kommen wegen der Klöster, der ältesten Synagoge der Welt und anderer historischer Monumente, die die lebende Geschichte Israels seit 2000 Jahren darstellen. In der judäischen Wüste fahren Sie mit Geländefahrzeugen, Quads und Fahrrädern. Viele Touristen interessieren sich für eine ungewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt, die in Schutzgebieten in der Nähe des Toten Meeres erhalten bleibt. Die beste Reisezeit für die judäische Wüste ist die Trockenzeit - von Mai bis September.

Judäische Wüstengeschichte

Im Judentum und Christentum ist die Wüste am Toten Meer mit vielen biblischen Ereignissen verbunden. Diese Länder wurden einem der zwölf Stämme Israels zugeteilt - dem Volk Juda, und dafür erhielten sie den Namen der Juden. Einer der ersten Einsiedler, der Zuflucht in der Wüste suchte, war David. Der zukünftige Herrscher des jüdischen Königreichs versteckte sich hier vor König Saul.

Noch vor der Ankunft der frühen Christen, ab dem 2. Jahrhundert v. Chr., Zogen Vertreter einer der jüdischen Sekten, der Essener oder Ossiner, in der Wüste umher. Sie gründeten ihre Kolonien im Nordwesten der Wüste und führten ein getrenntes Leben, wobei sie versuchten, sich nicht mit anderen Juden zu treffen.

An der Mündung des Jordan, im Nordwesten der judäischen Wüste, führte Johannes der Täufer die Volkstaufe durch. An diesen Orten verbrachte Jesus Christus 40 Tage mit Fasten und Beten. Viele Jahrhunderte vergingen und Klöster und Klöster entstanden in der Wüste.

Natur und Klima

In der judäischen Wüste gibt es überhaupt keine glatten Ebenen. Die Wüstenlandschaft besteht aus Hügelkämmen in einer Höhe von -50 bis 900 m über dem Meeresspiegel. Eine Seite der Hügel ist in der Regel flach und die andere Seite endet mit steilen Felsvorsprüngen. Die Wüste wird von vielen Schluchten oder Wadis durchzogen, von denen die meisten ziemlich tief sind. An den Hängen von Canyons und Felsen kann man die Höhlen sehen, die den Menschen der Steinzeit und den Einsiedlern Schutz gewährten.

Nach dem Winter- und Frühlingsregen fließen heftige Wasserströme über die Schluchten. Nach ihnen ist die judäische Wüste mit leuchtenden Blumen und jungen Grüns bedeckt. Das trockene Klima fordert jedoch seinen Tribut und nach kurzer Zeit wird die Landschaft wieder leblos.

Wüstentiere und -pflanzen haben die Orte um Bäche und Quellen gemeistert, die trotz der Dürre nicht austrocknen und das Leben unterstützen können. Hier wachsen Weißdorn-, Pistazien- und Johannisbrotbäume, und in den Oasen leben Steinziegen und Kapdämme.

Die judäische Wüste liegt in der subtropischen Zone. Für das Jahr fallen 400-500 mm Regen. Das mediterrane Klima herrscht im Westen des Territoriums und das trockene Klima der Wüsten ist charakteristisch für den östlichen Teil. Im Sommer ist es sehr heiß. Tagsüber steigt die Lufttemperatur auf + 40 ... + 50 ° C.

Totes Meer

Ein riesiger innerer Stausee - ein Salzsee im Landesinneren an der Grenze zwischen Israel und Jordanien - ist aus der judäischen Wüste nicht mehr wegzudenken. Der Wasserstand im Toten Meer liegt 430 m unter dem Meeresspiegel, daher gelten seine Ufer als die niedrigsten Landflächen auf unserem Planeten.

Reisende, die in die Judäische Wüste kommen, werden mit Sicherheit im salzigsten Meer der Erde schwimmen. Beim Schwimmen im Toten Meer ist es schwierig, sich vollständig in Wasser zu tauchen.

Alte Klöster und Tempel

Die Judäische Wüste ist das Territorium des Qumran National Reserve, das sich in der Nähe des Toten Meeres, in der Nähe des Kibbuz Kalia befindet. Die Ansiedlung auf einem trockenen Plateau erfolgte im 2. Jahrhundert vor Christus. Es war wenig bekannt, bis 1947 die berühmten Qumran-Manuskripte oder die Schriftrollen vom Toten Meer hier entdeckt wurden. Heute ist die Ausgrabungsstätte ein archäologisches Freilichtmuseum, das jeder besichtigen kann. Im Touristenzentrum für Reisende zeigen Sie einen Film über Qumran.

In der Nähe von Jericho, 5 km vom Toten Meer entfernt, befindet sich in der judäischen Wüste ein malerisches Kloster des heiligen Gerasim von Jordanien. Dies ist eines der ältesten Klöster Palästinas. Das Kloster wurde nach dem Heiligen Gerasimus benannt, der im 5. Jahrhundert an diesen Orten ein kleines Kloster gründete.Fast alle Ikonen und Fresken des Klosters zeigen Tiere, die mit dem Leben des heiligen Gerasimus in Verbindung stehen - ein Esel und ein Löwe.

Heutzutage gibt es zwei Tempel im Kloster: den oberen und den unteren, und neben ihnen befindet sich eine Herberge, in die viele griechische Pilger kommen. Unter den Mauern des Klosters befindet sich ein Friedhof, auf dem griechische und russische Mönche ihre letzte Zuflucht fanden.

Der Taufplatz am Jordan - Qasr el Ehud ist bei Pilgern und Touristen sehr beliebt. Hier taufte Johannes der Täufer Jesus. Das Gebiet um den Taufplatz war lange Zeit vermint und für Reisende unzugänglich. Aber vor ein paar Jahren wurde es auf Antrag von Vertretern verschiedener religiöser Konfessionen von mir geräumt.

Der Jordan hat in diesem Gebiet eine Breite von ca. 10 m, sein linkes Ufer gehört dem Jordan und das rechte dem Israel. Von beiden Seiten kommen viele Touristen zum Ort der Taufe. Orthodoxe Pilger haben drei Mal gebraucht, um in den Fluss einzutauchen, um die im Neuen Testament beschriebenen Ereignisse nachzuahmen. Der Weg zum Taufplatz ist durch ein schattiges Vordach vor der Sonne geschützt. Rundherum sind Spuren von archäologischen Ausgrabungen zu sehen. Bis heute wurden in der Nähe des Taufplatzes Reste mehrerer Tempel aus dem 5. bis 13. Jahrhundert gefunden. In der Nähe, an der jordanischen Küste, wurden mehrere Tempel verschiedener Konfessionen gebaut.

Wie komme ich dorthin?

Die Judäische Wüste liegt östlich von Jerusalem und den Judäischen Bergen zwischen der Ramallah Range und dem Hebron-Hochland. Bustouren zu lokalen Sehenswürdigkeiten werden von allen Orten am Toten Meer und von Jerusalem aus organisiert. Reise über die Judäische Wüste und gib Hubschrauber aus. Solche Touren können zum Beispiel in Herzliya gekauft werden.

Der Ein Gedi-Jericho Highway verläuft entlang des Ufers des Toten Meeres. Demnach ist es einfach, mit einem Mietwagen oder Taxi in die judäische Wüste zu fahren. Zum Toten Meer von Tel Aviv fahren direkte Busunternehmen "Eged". Die Fahrt dauert ca. 3 Stunden. Sie können hier auch mit zwei Bussen ankommen, die in Jerusalem umsteigen.

Rotes Meer (Rotes Meer)

Anziehungskraft gilt für Länder: Ägypten, Dschibuti, Israel, Jemen, Saudi-Arabien, Sudan, Eritrea, Jordanien

Rotes Meer - das Binnenmeer des Indischen Ozeans zwischen der Arabischen Halbinsel und Afrika in einer tektonischen Senke. Eines der wärmsten und salzigsten Meere.

allgemeine Informationen

Es wäscht die Küsten Ägyptens, Sudans, Äthiopiens, Eritreas, Saudi-Arabiens, Jemens, Israels und Jordaniens.

Im Norden ist das Rote Meer mit dem Suezkanal und dem Mittelmeer verbunden, im Süden mit der Bab el-Mandeb-Straße und dem Arabischen Meer.

Die Besonderheit des Roten Meeres besteht darin, dass kein einziger Fluss in ihn fließt und Flüsse normalerweise Schlamm und Sand mit sich führen, was die Transparenz des Meerwassers erheblich verringert. Daher ist das Wasser im Roten Meer kristallklar.

Das Klima an der Küste des Roten Meeres ist trocken und warm, die Lufttemperatur in der kältesten Zeit (Dezember-Januar) beträgt tagsüber 20-25 Grad und im August, dem heißesten Monat, nicht mehr als 35-40 Grad. Aufgrund des heißen Klimas vor der Küste Ägyptens sinkt die Wassertemperatur auch im Winter nicht unter +20 Grad und im Sommer erreicht sie +27 Grad.

Die starke Verdunstung von warmem Wasser machte das Rote Meer zu einem der salzigsten der Welt: 38-42 Gramm Salze pro Liter.

Blick aus dem All Die Länge des Roten Meeres beträgt heute 2350 km, die Breite 350 km (im breitesten Teil), die maximale Tiefe 3000 m im mittleren Teil. Das Gebiet des Roten Meeres - 450 Tausend km².

Aus geologischer Sicht liegt das Rote Meer in der Risszone an der Grenze der afrikanischen und arabischen Lithosphärenplatten.

Das Rote Meer ist sehr jung. Ihre Entstehung begann vor etwa 40 Millionen Jahren, als ein Riss in der Kruste auftrat und den ostafrikanischen Riss bildete. Die afrikanische Kontinentalplatte trennte sich vom Araber und bildete zwischen ihnen in der Erdkruste einen Einbruch, der sich im Laufe der Jahrtausende allmählich mit Meerwasser füllte.Die Platten bewegen sich ständig, sodass die relativ flachen Ufer des Roten Meeres mit einer Geschwindigkeit von 10 mm pro Jahr oder 1 m pro Jahrhundert in verschiedene Richtungen auseinander laufen.

Im Norden des Meeres gibt es zwei Buchten: Suez (Tiefe bis zu 80 Meter) und Aqaba oder Eilat. Entlang des Golfs von Aqaba (Eilat) verläuft die Kluft. Daher erreicht die Tiefe dieser Bucht hohe Werte (bis zu 1800 Meter). Die beiden Buchten sind durch die Sinai-Halbinsel voneinander getrennt, in deren Süden sich der berühmte Ferienort Sharm el-Sheikh befindet.

Es gibt nur wenige Inseln im nördlichen Teil des Meeres und nur südlich von 17 ° N. Sie bilden zahlreiche Gruppen, von denen die größte Dakhlak im Südwesten des Meeres ist.

Eine der ersten Beschreibungen des Roten Meeres erfolgte im 2. Jahrhundert vor Christus. äh Griechischer Historiker Agatharchides.

Das Rote Meer ist verschmutzt.

Die Quelle von Plastikmüll ist nicht so sehr eine Erholung an den Stränden. Es gibt viele Hinweise auf Müll, der offen von Booten und Fähren geworfen wird. Für einen Beduinen ist es schwer zu verstehen, dass Plastik, das er wegwirft, seine Umwelt schädigt. Seit Generationen beschäftigten sie sich nur mit organischer Materie, und ein solches Verhalten gilt immer noch als die Norm. Bis heute fischen die Beduinen in den Schutzgebieten und fangen Weichtiere. An Orten mit intensiven Tauchgängen werden Corrals von U-Boot-Neulingen beschädigt.

Masada Festung

Auf der 400 Meter hohen Klippe, die über dem Toten Meer thront, befinden sich die Ruinen der Festung Masada. Dies ist einer der berühmtesten Orte des Landes, und auf keinen Fall sollten Sie ihn verpassen, wenn Sie ans Tote Meer reisen, nicht nur wegen der archäologischen Schätze und der herrlichen Aussicht, sondern auch wegen des Platzes, den die Festung in Geschichtsbüchern und im Herzen einnimmt Die Bewohner des Landes sind die letzte Hochburg der Juden in dem von den Römern eroberten Land. Nachdem sie die Festung erobert hatten, hielten sie die Eiferer - der gesellschaftspolitische und religiöse Trend in Judäa - sieben Jahre lang fest und schlugen die anhaltenden Angriffe der Römer zurück. Als am Ende ihr Widerstand gebrochen wurde, begingen sie alle Selbstmord und zogen den Tod der Gefangenschaft vor. Heute werden junge Rekruten nach Masada gebracht, und dies ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte.

allgemeine Informationen

Die mächtige Festung von Masada wurde im ersten Jahrhundert erbaut. n äh wie der prächtige Palast des Königs Herodes mit luxuriösen Bädern, einem riesigen Palastkomplex und einem Swimmingpool.

Das Gelände des Komplexes ist sehr groß und während der Ausgrabungen wurde eine luxuriöse römische Villa entdeckt, Lagerräume mit riesigen Krügen und acht römische Lager im unteren Teil der Hänge - für römische Soldaten, die die Festung verteidigen. Archäologen haben die Überreste einer Synagoge gefunden - ihrer Meinung nach die älteste der Welt aus der Zeit des Zweiten Tempels.

Zwei Wege führen nach Masada: einer von der Seite des Toten Meeres, der andere von Arad. Eine Standseilbahn führt zu den steilen Klippen der Besucher, und für die Aktiveren gibt es einen römischen Hügel (von der Seite von Arad) und den sogenannten Schlangenpfad (von der Seite des Toten Meeres) - ziemlich schwierige, aber erfreuliche Wanderrouten. Am Fuße des Felsens am Toten Meer wurde ein beeindruckender Museumskomplex errichtet, in dem viele bei Ausgrabungen gefundene Artefakte aufbewahrt werden. Auf der anderen Seite der Klippe finden einzigartige Licht- und Soundshows statt, die über die Geschichte der Festung berichten.

Tel .: (08) 658-42-07 / 8
www.parks.org.il
Geöffnet: April - September täglich von 8 bis 16 Uhr, Oktober - März täglich von 8 bis 17 Uhr (freitags eine Stunde früher geschlossen)
Eintrittsgebühr
Busse: 486, 487 (Jerusalem), 421 (Tel Aviv), 384 (Beerscheba), 444 (Eilat).

Nimrod Festung

Wenn die Sonne auf den Golanhöhen untergeht, erleuchten ihre letzten Strahlen den Felsen, auf dem sich die Ruinen der Nimrod-Festung befinden. Zur Zeit der Kreuzfahrer war die Festung an der alten Handelsstraße nach Damaskus von großer strategischer und defensiver Bedeutung. Es wurde vom Neffen von Saladin Osman al-Aziz während des Sechsten Kreuzzugs gebaut, um den Kreuzfahrern den Weg nach Damaskus von ihrer Hauptstadt Akko zu versperren.Anschließend wurde die Burg von Sultan Beibars erweitert und verstärkt, aber nach dem Fall der Kreuzfahrer-Hauptstadt verlor Acre seine strategische Bedeutung und verfiel. Heute bietet die Festung einen spektakulären Blick auf das nördliche Galiläa und die Golanhöhen, und es lohnt sich, ein paar Stunden damit zu verbringen.

Totes Meer

Anziehungskraft gilt für Länder: Israel, Jordanien

Totes Meer - Dies ist ein einzigartiges Geschenk der Natur, das den Menschen hilft, ihre Gesundheit zu verbessern und ein langes Leben zu führen. Daher sind medizinische Touren auf dem Toten Meer bei Touristen aus der ganzen Welt besonders gefragt. Der Heilteich befindet sich am tiefsten Punkt der Erde. Salz, Mineralien, Sauerstoff und reines Wasser tragen positiv zum menschlichen Körper bei und können Sie vor vielen Krankheiten bewahren. Die Zusammensetzung des Wassers enthält auch Schlamm, der in der Medizin zur Herstellung von Cremes und Masken für die Hautpflege verwendet wird. Die Behandlung mit Schlamm stärkt das Immunsystem, baut Stress ab, beseitigt Gelenkschmerzen und wärmt den Körper vollständig. Es ist erwähnenswert, dass das Wasser des Toten Meeres eine hohe Salzkonzentration aufweist, die ein Ertrinken fast unmöglich macht, und die durchschnittliche Wassertemperatur das ganze Jahr über mindestens 24 Grad Celsius beträgt. Solche Bedingungen ermöglichen es Ihnen, sich zu jeder Jahreszeit zu erholen.

Höhepunkte

Der strand

Tatsächlich ist das Tote Meer überhaupt kein Meer, sondern ein großer Binnensee, der vom Wasser des Jordan gespeist wird, der in seinen nördlichen Teil fließt. Totes Meer Länge 67 km, Breite 18 km (an der breitesten Stelle); Die Grenze zwischen Israel und Jordanien teilt es fast genau in zwei Hälften.

Der Salzgehalt im Wasser des Toten Meeres beträgt etwa 30%, neunmal mehr als in jedem Meer oder Ozean. Solches Salzwasser ist für das Leben eines Organismus ungeeignet. (daher der Name).

Während seiner Existenz trug das Tote Meer viele Namen. Die Juden gaben ihm die Namen der Steppe, der Salzigen und der Ostsee. Die Griechen nannten es den Asphaltsee, weil sie sagten, dass darin schwarze Bitumenstücke gefunden wurden. Die Nabatäer verkauften Naturasphalt für viel Geld, vor allem an die Ägypter, die damit die Toten mumifizierten. Die Kreuzfahrer nannten dies das Meer die Toten, und die mittelalterlichen Muslime nannten es anders: Fetid Lake, den See von Sodom und Gomorrah und den Upside Down Lake.

Salz aus dem Toten Meer

Urlaub am Toten Meer

Viele kommen zum Toten Meer für einzigartige Wellnessanwendungen.

Am Ufer des Toten Meeres wurde ein Erholungskomplex geschaffen, der aus Hotels, Hotels, Kurorten, Krankenhäusern und Spas besteht. Wer das Dead Sea Resort mindestens einmal besucht hat, hinterlässt nur die besten Bewertungen. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das medizinische Niveau in Israel sehr hoch ist, daher wird die Qualität der medizinischen Verfahren jeden Gast des Landes ansprechen. Nach dem Ausruhen am Toten Meer wird der menschliche Körper gereinigt, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt und der allgemeine Zustand der Haut verbessert. Schmutz, klimatische Gegebenheiten, saubere Luft, nützliche Mineralien - das sind die Bestandteile des Meeres, die es zu einer wundersamen Heilquelle bei vielen Krankheiten machen. Obwohl das Tote Meer kein Badeort ist, gibt es hier viele Touristen.

Baden im Meer

Spaß beim Schwimmen auf der Oberfläche des Toten Meeres ist ein Muss, wenn Sie diese Region besuchen. Am beliebtesten (und daher überfüllt) - Ein Gedi Beach, der mit lauter Musik und Lagerfeuer viele junge Leute anzieht und Camping- und Toilettenräume einnimmt (freier Eintritt zum Strand). In Ein Bokek gibt es auch einen herrlichen, aber bevölkerungsreichen Strand des Hotels "Hordus", der leicht zugänglich ist, und einen schönen Sandstrand. Wenn Sie nicht in der Hochsaison und nicht am Wochenende kommen, ist es hier viel freier. (und auch kostenlos). Am nördlichen Ende des Meeres gibt es Strände, darunter die Hotels "Biankini" und "Siesta", und gegenüber dem Qumran befindet sich ein sehr schöner Strand des Hotels "Mineral".

Sonnenuntergang

Das Baden im Toten Meer, genauer gesagt auf der Wasseroberfläche, hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck, ist aber schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint. In so dichtem Wasser zu schwimmen ist fast unmöglich, wir geben Ihnen jedoch einige Tipps. Um vorwärts zu kommen, musst du lustige Bewegungen machen, ausweichen und abdrücken, dich um die eigene Achse drehen, wie eine Art Wasserkäferkäfer, der sich entlang der Wasseroberfläche bewegt. Da der Salzgehalt im Wasser etwa 10-mal höher ist als im Mittelmeer, macht Wasser den Körper einmal glatt und ölig. Fische, die durch die Strömung am Jordan hierher gebracht werden, sterben in den ersten Minuten, nachdem sie ins Tote Meer gefallen sind. Sie werden an Land geworfen, ausgetrocknet und wie ein Stein gehärtet. Achten Sie darauf, dass kein extrem salziges Wasser in Ihre Augen gelangt - es kann schmerzhaft und gefährlich sein. In diesem Fall die Augen sofort mit frischem Wasser spülen. Wenn Salz auf die Haut gelangt, sind kleine Kratzer sofort zu spüren. Es ist daher besser, nicht mit schweren Schnitten oder Wunden ins Wasser zu gelangen.

Diese Warnungen sollten Sie jedoch nicht erschrecken. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wie ein Korken auf der Oberfläche heilender Gewässer zu schwimmen, umgeben von der rauen Schönheit der judäischen Wüste, gesättigt mit antiker und biblischer Geschichte, am tiefsten Punkt des Landes der Erde.

In Israel kann jeder Reisende einen Ort zum Leben finden, basierend auf seinen finanziellen Möglichkeiten und Vorlieben. Für Liebhaber von Luxus eignen sich elegante Apartments mit höchstem Servicelevel sowie einem wunderschönen Meerblick, Whirlpool, Liegewiese, Spa, Tennisplatz, Fitnessraum, Springbrunnen und Pools innerhalb des Komplexes. Für diejenigen, deren Budget begrenzt ist, gibt es eher bescheidene, aber komfortable Hotels mit einer Standard-Liste von Dienstleistungen. Die durchschnittlichen Kosten eines Hotelzimmers sind schwer zu benennen, da die Wahl von vielen Faktoren abhängt.

Israel bietet Touristenhotels für jeden Geschmack und Geldbeutel

Bemerkenswerterweise ist der Sauerstoffgehalt in der Luft über dem Toten Meer höher als anderswo. Dies hilft, den Effekt zu erzeugen, in einer natürlichen Druckkammer zu sein.

Totes Meerwasser hat heilende Eigenschaften.

Es ist erwähnenswert, wie nützlich Thermalquellen sind, die sich am Rand des Ufers des Toten Meeres befinden. Das Baden in einer solchen Quelle hilft, das Kreislaufsystem zu aktivieren und Sauerstoff in die Lage zu versetzen, alle Organe und Gewebe Ihres Körpers zu sättigen.

Viele kommen zum Toten Meer, um verschiedene Hautkrankheiten, das Nervensystem, Krankheiten, die mit dem endokrinen System verbunden sind, sowie viele andere Krankheiten zu behandeln.

Eines der ungewöhnlichsten Merkmale des Toten Meeres ist, dass sich sein Wasser ölig anfühlt. Tatsache ist, dass sein Wasser nicht nur salzig ist: Es ist eine reiche Mischung von Mineralien, in denen es unmöglich ist zu ertrinken und die heilende Eigenschaften hat. Seit der Zeit des Königs Herodes, der an den Ufern des Toten Meeres einen Palast errichtete, kamen viele Jahrhunderte Menschen in diese Region, angezogen von den heilenden Eigenschaften eines ungewöhnlichen Stausees. In den letzten Jahren sind in dem kleinen Ferienort Ein Bokek zahlreiche Resorts, Kliniken und Luxushotels entstanden, die diesen Ort zu einem florierenden Touristenzentrum machen. Für die Behandlung vieler Krankheiten wie Haut und Atemwege ist jedoch nicht nur das Wasser des Toten Meeres nützlich. Pollenmangel, ein warmes und trockenes Klima, geringe Strahlung, hoher Luftdruck, mineralstoffreicher Schlamm an der Küste - all dies trägt zu modernen und äußerst erfolgreichen Behandlungen bei.

Dead Sea Cosmetics wird weltweit exportiert

Die Folge dieser Mode war der massive Export von Produkten aus dem Toten Meer für die Kosmetikindustrie. Cremes und Lotionen, die die heilenden Eigenschaften von Mineralien aus dem Toten Meer nutzen, wie beispielsweise "Ahava", werden in Einkaufszentren und Apotheken in Hunderten von Ländern auf der ganzen Welt angeboten.

Für die Gewinnung von Heilstoffen müssen sich jedoch Mineralien bezahlt machen, und dieser Preis ist an der Südspitze des Toten Meeres sichtbar, wo Verdunstungsbecken von Toten Meersalzwerken errichtet wurden. Die Schönheitsindustrie ist nicht dafür verantwortlich, da das Unternehmen eine Vielzahl von Mineralien, einschließlich Kali, Brom, Ätznatron und Magnesium, für andere Branchen gewinnt.

Tod am Toten Meer

Das Thema Ökologie ist heute sehr aktuell

Jetzt sinkt der Wasserstand im Meer jedes Jahr um 1 m und seit den 1950er Jahren um 250 m - eine alarmierende Zahl. Hierfür gibt es mehrere Gründe. Der Hauptgrund ist die Erschöpfung der Süßwasserressourcen der ins Tote Meer fließenden Flüsse. Jetzt ist der Jordan an seinem Zusammenfluss mit dem Meer nur noch ein kleiner Bach, da er von Dämmen bedeckt ist, die während der Durchführung verschiedener Bewässerungsprojekte gebaut wurden. Die Oberfläche des Meeres betrug in den 1950er Jahren 1.000 km² und wurde jetzt auf 700 km² reduziert. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Gewinnung von Kali und Mineralien an den Schwärmen der Südspitze des Meeres, bei der sowohl Jordanien als auch Israel Wasser für ihren Bedarf verdampfen lassen.

Wenn der Prozess mit dieser Geschwindigkeit fortgesetzt wird, wird das Meer in 50 Jahren vollständig trocknen. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu verhindern. Die an der Lösung des Problems interessierten jordanischen und israelischen Behörden einigten sich 2002 auf den Bau eines Kanals aus dem Roten Meer (Golf von Akaba) in toten Länge von 250 km. Der Höhenunterschied von 400 Metern ermöglicht hier den Bau eines Wasserkraftwerks sowie von Entsalzungsanlagen, die beide Länder mit kostbarem Süßwasser versorgen. Das Projekt wurde jedoch ein Opfer der politischen Situation und hing in einem unsicheren Zustand wie den Friedensverhandlungen.

Die Erhaltung eines einzigartigen Naturobjekts ist eine nationale Aufgabe.

Reise zum Toten Meer von Jordanien

Die meisten Touristen, die nach Jordanien kommen, betrachten es als ihre Pflicht, ans Tote Meer zu kommen und ein Baderitual durchzuführen.

Auf der Straße von Amman aus passieren Sie zunächst die Stadt Naur, in der Sultan Abdul Hamid eine große Anzahl von Circassianern ansiedelte. Wenn Sie von Naur abfahren, werden Sie die "Mond" -Landschaften, an denen Sie vorbeifahren, zu schätzen wissen - die Straße wird ständig bis zum tiefsten Punkt der Erdoberfläche abfallen - 408 m unter dem Meeresspiegel.

Von Amman bis zum Toten Meer sind es nur 50 km, daher ist ein Ausflug dort ein lästiger halbtägiger Ausflug. Die einfache Fahrt dauert anderthalb Stunden. Die Straße südlich von Amman zum Flughafen und weiter nach Naur ist ausgeschildert.

Nazareth (Nazareth)

Nazareth - eine Stadt im Norden Israels in Galiläa. Der Legende nach brachte der Engel der Jungfrau Maria in Nazareth die frohe Botschaft, und hier verbrachte Jesus seine Kindheit. Die Stadt zieht eine Vielzahl von Pilgern aus der ganzen Welt an. Nazareth ist nach Jerusalem und Bethlehem die drittwichtigste christliche Stadt.

Höhepunkte

Obwohl Nazareth nur mit dem Christentum in Verbindung gebracht wird, sind 60% der Stadtbevölkerung Muslime, und die meisten Araber in Israel leben hier. Es ist die kulturelle und politische Hauptstadt der Palästinenser sowie eine Stadt, in der es viele christliche Heiligtümer gibt.

Die Altstadt liegt 25 km vom See Genezareth entfernt und ist in einem riesigen Hohlraum erbaut. Es ist umgeben von den bis zu 500 m hohen Hügeln des unteren Galiläas, von deren Gipfeln sich atemberaubende Ausblicke eröffnen. Die Hauptattraktion von Nazareth ist der wunderschöne Tempel der Verkündigung - der größte im Nahen Osten. Die Kathedrale befindet sich in der Nähe des Markteingangs. Von den Außenbezirken der Stadt steigen enge Gassen ab. Basar - das Herz der Stadt. Dies ist einer der größten Märkte in Israel, ein Labyrinth von malerischen Gassen, auf denen je weiter Sie gehen, desto mehr werden sie. Die katholische Ostmarktkirche steht an der Hauptmarktstraße. ("Synagoge")angeblich auf dem Gelände der Synagoge, die Jesus besuchte, sowie der Franziskanerkirche von Menza Christie. In den Tiefen des Marktes verbirgt sich die älteste Moschee der Stadt - die Weiße Moschee vom Anfang des 19. Jahrhunderts.

In einer Stadt mit vielen Kirchen, Klöstern und Tempeln ist eines der reizvollen Gebäude der gotische Basilius der Jugend Jesu. In Nazareth gibt es auch mehrere muslimische Schreine, viele historische Stätten und archäologische Stätten.

Bescheidene Kleidung ist in der ganzen Stadt erforderlich, besonders aber an Orten religiöser Verehrung.

Sehenswürdigkeiten von Nazareth

Tempel der Verkündigung

Die hochkatholische Kirche im Zentrum der Stadt wurde an der Stelle der ehemaligen Tempel der byzantinischen Epoche und der Kreuzfahrer errichtet - dieser Ort hat seit langem Pilger angezogen. Im Inneren des riesigen Kirchenkomplexes befindet sich die Verkündigungshöhle, in der der Erzengel Gabriel, wie die Katholiken glauben, die Jungfrau Maria über die bevorstehende Mutterschaft informierte.

Die hohe, 55 Meter hohe Kirche mit mächtigen hohen Mauern und einer Betonkuppel wirkt wie eine Festung. Trotzdem ist es schön mit ungewöhnlicher Schönheit - eine Kombination aus modernem Kirchendesign und den Überresten alter Kirchen, die von der Höhle aus sichtbar sind. Die obere Kirche ist mit Mosaiken geschmückt, die von katholischen Gemeinden aus der ganzen Welt gestiftet wurden.

Casanova St. Geöffnet: Mo-Sa 8.00-18.00 Uhr, So und Feiertage 14.00-17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Griechisch-katholische Synagogenkirche

Es wird angenommen, dass es an diesem Ort eine kleine Synagoge gab, in der Jesus studierte und betete und wo er dem Volk von Nazareth predigte. Längst pilgerten hierher, was zur Entstehung einer kleinen Kirche führte, die heute der griechisch-katholischen Gemeinde gehört.

Unter der Kirche befindet sich eine Synagoge; Der Legende nach predigte Jesus darin, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass es aus dem 6. Jahrhundert stammt. Um eine Synagogenkirche zu finden, müssen Sie am Ende der Hauptmarktstraße nach links und nach einem Viertel nach rechts abbiegen. Rechts ist eine kleine Steintür, die nicht so leicht zu erkennen ist.

Alte Stadt. Tel .: (04) 656-84-88. Geöffnet: Mo-Sa 8.00-12.00 Uhr, 14.00-17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Quelle Mariens und der Kirche des Heiligen Erzengels Gabriel

Der orthodoxen Kirche zufolge erschien der Erzengel Gabriel Maria an der Quelle, über der die Kirche des Heiligen Erzengels Gabriel steht. Wie das Evangelium sagt, hat Maria einer Quelle Wasser entnommen, als der Engel Gabriel zu ihr erschien und die bevorstehende Geburt Jesu ankündigte.

Der Brunnen am Ende der Paul-VI-Straße wurde vor kurzem gebaut, aber die Quelle an diesem Ort ist seit der Antike bekannt. Bei archäologischen Ausgrabungen in einem nahe gelegenen Souvenirgeschäft wurden römische Bäder entdeckt, die zu Zeiten Jesu existierten. Eine schmale Passage führt durch die gesamte Kirche des heiligen Erzengels Gabriel zum Altar, von dem aus Sie auf die Quelle unten schauen können.

Casanova St. Geöffnet: Mo-Sa 8.00-17.00 Uhr, So 12.00-14.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Nazareth Markt

In den engen Gassen der Altstadt schlängelt sich die Schlange über den Markt von Nazareth - einem der größten Ostbasare des Landes. Trotz der ausländischen Besucher, die an den Ständen entlang gehen, ist dies ein echter arabischer Markt, auf den Einwohner von Nazareth und Umgebung kommen. Aus den engen Läden strömen verschiedene Waren auf die Straße: Kleidung, Haushaltswaren, Gewürze und frische Produkte. Hier kann man sich leicht verirren - und so lernt man den Markt am besten kennen. Der Markt beginnt in der Kasakow-Straße neben der Paul-VI-Straße, die durch das Stadtzentrum führt.

Nazareth Village

Eine beliebte Touristenattraktion, insbesondere für Familien mit Kindern, war die vollständige Rekonstruktion von Nazareth, die wahrscheinlich zur Zeit Jesu stattfand, unter größter Berücksichtigung historischer Details. Hier können Sie die landwirtschaftlichen Geräte dieser Zeit, die Presse, traditionelle Trachten und Schafe und andere Haustiere sehen, die sich frei im Dorf bewegen.

Alte Stadt. Tel .: (04) 645-60-42. www.nazarethvillage.com Geöffnet: Mo-Sa 9.00-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Josefskirche

Die moderne Franziskanerkirche steht an der Stelle, an der sich der Legende nach die Schreinerei Josephs befand und die natürlich nach ihm benannt ist.

In der Kirche befindet sich ein antiker Brunnen mit Wasser, Mosaiken, Höhlen und einer Scheune aus dem alten Nazareth aus dem 1. und 2. Jahrhundert. BC äh Es wird vermutet, dass eine dieser Höhlen als Werkstatt für Joseph diente - dies ist ein weiterer Wallfahrtsort. Die Kirche befindet sich 50 Meter vom Nordeingang der Verkündigungskirche entfernt.

Alte Stadt. Tel .: (04) 657-25-01. Geöffnet: jeden Tag von 7.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Weiße Moschee (Al-Abiyad)

Diese Moschee befindet sich im Zentrum der Altstadt und stammt aus der Zeit, als Al-Jazzar der Herrscher von Akko war. Sie diente als Denkmal für seine grausame Herrschaft im frühen 19. Jahrhundert.

Eleganter Stil und weiße Farbe wurden gewählt, um die Reinheit, Bescheidenheit und friedliche Koexistenz verschiedener Religionen in Nazareth zu verkörpern. In der Tat dient die Moschee als lebendiges Beispiel für Toleranz und fordert Frieden und Harmonie der Einwohner der Stadt und Anhänger anderer Religionen. Alte Stadt. Tel .: (04) 656-90-61. Geöffnet: täglich, außer für die Zeit der Gebete. Der Eintritt ist frei. Bescheidene Kleidung ist erforderlich.

Wann kommt man?

Es ist sehr schön im Frühling und Herbst.

Nicht verpassen

  • Kirche des Erzengels Gabriel.
  • Khan el-Bash - eine wunderbare Karawanserei (Gasthaus) auf der Straße Casa Nova.
  • Die Ruinen und die Nekropole der Stadt Beit Shearim an der Straße nach Haifa.
  • Das Dorf Nazareth ist eine wundervolle Rekonstruktion, die auf archäologischen Funden basiert. Es bietet die Gelegenheit zu sehen, wie Nazareth zur Zeit Jesu war.
  • Die Kirche der Verklärung und die Kirche des Propheten Elia auf dem Berg Tabor, 9,5 km von Nazareth entfernt.

Sollte es wissen

Obwohl die Stadtbewohner oft friedlich zusammenleben, wird Nazareth als politisches Spannungsfeld angesehen. Es ist daher ratsam, nicht über Politik zu sprechen.

Wüste Negev

Wüste Negev überrascht diejenigen, die erwarten, den Sand und die wandernden Dünen der Sahara zu sehen. Dies ist ein raues, felsiges Terrain mit Oasen, kleinen Dörfern und Kibbuzim, mit felsigen Gipfeln, Tälern und riesigen Kratern. Die Wüste, die eine Fläche von 12.000 km² einnimmt, zieht Liebhaber mit ihrer rauen Schönheit und erstaunlichen Geschichte des Nabatean Path of Incense sowie dem ökologischen Tourismus an.

Ramat Gan City

Ramat Gan - Die Stadt Tel Aviv in Israel, nicht weit von der Mittelmeerküste entfernt. In der Stadt befindet sich die Diamantenbörse, eines der weltweit größten Zentren für den Handel mit Diamanten und anderen Edelsteinen.

Geschichte

Ramat Gan wurde 1921 als Moshav (landwirtschaftliche Siedlung) gegründet. Der ursprüngliche Name war Ir-Ganim - "Stadt der Gärten". Mit der Zeit wechselte Ramat-Gan von einer Agrarwirtschaft zu einer Handels- und Industriewirtschaft. 1926 erkannte das britische Mandat Ramat Gan als Gemeinderat an.

1950 erhielt die Siedlung den Stadtstatus. In den 1950er Jahren wurden der Nationalpark und das Stadion verlegt, einschließlich der Eröffnungsfeierlichkeiten der Maccabiah. Infolge der Erweiterung der Gemeindegrenzen der Stadt stellten sich 1961 die Bar-Ilan-Universität und das Moskauer medizinische Zentrum als auf ihrem Territorium befindlich heraus. Chaim Sheba (auch Tel Hashomer Hospital genannt). Medizinisches Zentrum "Sheba" ist das größte medizinische Zentrum im Nahen Osten. 1968 wurde die Israel Diamond Exchange eröffnet - heute die größte der Welt. In Ramat Gan gibt es auch einen Safaripark, in dem Tiere unter natürlichen Bedingungen gehalten werden.

Das Bildungsniveau ist eines der höchsten des Landes. Der Lebensstandard ist im Land überdurchschnittlich hoch. Bürgermeister der Stadt - Israel Zinger.

Diamantentausch (Israel Diamond Exchange)

Israel Diamond Exchange Das Hotel liegt in der Stadt Ramat Gan, östlich von Tel Aviv. Dies ist ein privates Unternehmen, das Diamantverarbeitung und Diamantenhandel anbietet. Die Diamantenbörse befindet sich in einem modernen Komplex mit 4 Gebäuden. Hier befindet sich auch das Harry Oppenheimer Diamantenmuseum. Der 8. Dezember 1937 gilt als Gründungsdatum der Israel Diamond Exchange, seitdem an diesem Tag die erste Diamantenhandelsorganisation in der Zukunft Israels gegründet wurde - der Diamond Club of Palestine. Der Jahresumsatz der Diamantenbörse liegt derzeit bei über 22 Milliarden Dollar pro Jahr. Der israelische Schnitt gilt als einer der hochwertigsten der Welt. Für Touristen ist der Besuch der Diamantenbörse in der Regel kostenlos, da sich Führer und Unternehmensleitung für den Verkauf interessieren.Aber Sie sollten es nicht vernachlässigen: Auch wenn Sie keine größeren Einkäufe planen, ist es hier interessant, über die Geschichte des Austauschs, die Methoden zum Schneiden von Diamanten und die Bestimmung der Reinheit von Steinen zu berichten.

Rishon LeZion

Rishon LeZion - eine malerische Stadt in Israel am Mittelmeer. Lange galt es als Vorort von Tel Aviv - nur 12 Kilometer getrennte Siedlungen. Aber das Dorf entwickelte sich aktiv und heute ist Rishon Lezion die viertgrößte Stadt in Israel.

Seit fast 150 Jahren ist es den Menschen gelungen, die Wüste in eine echte Oase zu verwandeln. Als die ersten Siedler kamen, um das Land zu erkunden, war es sogar unmöglich, Wasser zu finden und Weizen anzubauen. Die Bemühungen und die Geduld der Israelis waren nicht umsonst. Rishon-le-Zion verwandelte sich in eine blühende Stadt mit schattigen Alleen und gemütlichen Cafés. Die Einheimischen sind stolz darauf, den Gästen Luxuskeller mit Wein, "Founder's Garden", einen alten Wasserturm und einen Brunnen zu zeigen. Besucher und andere berühmte Orte besuchen: Beth Ha Pkidut (das Gebäude der ehemaligen Verwaltung), die Midrachov-Promenade, die Große Synagoge.

Die Geschichte von Rishon Lezion

Rishon Lezion wurde im Juli 1882 gegründet. In dieser Zeit kamen 17 Familien aus Russland, um das Territorium zu erkunden. Die Inspiration für sie war die Idee, die auf der ganzen Welt verstreuten Juden in ihre historische Heimat zurückzukehren. Dieses Ziel verfolgte die zionistische Bewegung "Loving Zion", zu der auch diese Familien gehörten.

Rishon Lezion in den 1960er Jahren

Auf dem Weg zum Traum mussten die Idealisten viele Hindernisse überwinden. Das Land wurde im Namen des britischen Vizekonsuls gekauft, da die türkischen Behörden ausländischen Juden dies nicht erlaubten. Auf dem Gebiet von 3 km² begannen Häuser neben dem arabischen Dorf zu bauen. Die Siedlung dehnte sich allmählich aus und er hatte einen Namen - Rishon-le-Zion. Eine verbreitete Version ist, dass der Name "zuerst in Zion" bedeutet. Das Wort übersetzt wörtlich, hat aber eine tiefere Bedeutung. Dies ist der Anfangssatz des Bibelverses: "Ich habe es Zion zum ersten Mal gesagt."

Die Kolonisten wollten landwirtschaftliche Arbeiten verrichten, aber das ging nicht. Es gab zu viele Hindernisse im Wüstenland: Wassermangel und heißes Klima. Darüber hinaus nicht genug Geld und Erfahrung. Aber die Einheimischen ließen sich nicht entmutigen und suchten weiter nach Möglichkeiten. Der wohlhabende Franzose Edmond de Rothschild interessierte sich für die Begeisterung der Siedler und entschloss sich zu helfen. Er lieh Geld für Geräte, die es ermöglichten, mitten in der Wüste einen Brunnen zu graben. Es stimmt, das Wasser schien sich bereits in einer Tiefe von 48 Metern zu befinden. Es ist ein wahrer Genuss geworden. Die Leute freuten sich: "Matanu maym!" ("Sie fanden Wasser!") Und dieser Satz prangt auf dem Wappen der Stadt. Besonderes Augenmerk sollte auf die Luken in Rishon Lezion gelegt werden. Fast jeder trägt ein Wappen, das den Patriotismus verstärkt.

Rishon Lezion in den 1990er Jahren

Drei Jahre später entwickelte sich die Siedlung weiter und zum dritten Geburtstag von Rishon-le-Zion feierten sie ein großes Fest. Während der Vorbereitung schufen zwei Anwohner eine ungewöhnliche Flagge: Auf der schneeweißen Leinwand zwei blaue Streifen und ein sechszackiger Stern. Alle mochten diese Kombination und nach einem halben Jahrhundert wurde er zur Flagge Israels gewählt.

Rothschild half den Einwanderern weiter. Auf seine Initiative begaben sich Agrarwissenschaftler nach Rishon-Le-Zion, um die Möglichkeiten des Landes einzuschätzen. Sie boten an, Trauben anzubauen. Der französische Philanthrop hatte globale Pläne: Er kaufte einen Teil des Landes, baute darauf die Weinfabrik Carmel Mizrahi und verbesserte dadurch die wirtschaftliche Lage der Stadt erheblich. Nach 8 Jahren stieg die Bevölkerung auf 359 Personen.

Rishon-le-Zion hat sich aktiv entwickelt. Hier entstanden ein jüdisches Orchester, ein Kindergarten und ein Kulturzentrum. Zum Ende des Ersten Weltkriegs lebten bereits 1.200 Menschen in der Stadt. Die Bevölkerung wuchs auf Kosten von Migranten aus dem Jemen und Osteuropa. Die Veränderungen wirkten sich auch auf die Landwirtschaft aus. Neben Trauben bauten sie auch Mandeln und Zitrusfrüchte an.Während des israelischen Unabhängigkeitskrieges überlebte die Siedlung die Bombardierung, aber nach der Gründung des Staates im Jahr 1950 erhielt Rishon-le-Zion den Status einer offiziellen Stadt. Jetzt leben mehr als 200 Tausend Menschen darin.

Straßen in Rishon Lezion

Klima

Rishon LeZion hat ein gemäßigt warmes Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +19,5 ° C. Im Winter fällt der Niederschlag viel stärker als im Sommer. Im Westen befindet sich das Mittelmeer, das der Stadt milden Sommer und gemäßigten Winter bietet. Die Luftfeuchtigkeit in diesem Gebiet Israels ist etwas höher als in anderen Städten des Landes. Die heißesten Monate in Rishon Lezion sind Juli und August. Die Temperatur kann +25,9 ° C erreichen. Die kälteste Zeit ist im Januar und Februar. In diesen Monaten kann das Thermometer ca. +15 ° C anzeigen.

Das Rishon LeZion liegt am Ufer des Mittelmeers

Bekanntschaft mit der Stadt

Es ist besser, Rishon-le-Zion kennenzulernen, wenn die Hitze nachlässt - abends. Touristenmassen gehen die Fußgängerzone Rothschild entlang, die sich in der Mitte in der Nähe des Stadtgartens Gan a-Ir befindet. Es ist geräumig und mit Pflastersteinen gepflastert, mit zahlreichen Cafés und Geschäften. Der Boulevard ist von der großen Synagoge bis zum Brunnen angelegt. Viele Geschäfte sind hier konzentriert, wo Sie fast alles kaufen können - von Schuhen bis zu frisch gepressten Säften. Zwischen den Straßen von Herzl und Zhabotinski befindet sich ein großes Einkaufszentrum, in dem es eine ganze Etage mit Kinderspielen gibt.

Es lohnt sich, durch den Stadtpark zu spazieren und die ruhige Atmosphäre zu genießen. Der Stolz dieser grünen Ecke ist eine Palmenallee, in deren Nähe sich ein künstlicher Stausee befindet. Es gilt als eine Art "städtisches Wohnzimmer", denn hier werden hochrangige Gäste empfangen. Zum Beispiel wurde Winston Churchill einmal in eine Palmengasse eingeladen. Dattelpalmen wundern sich, denn einige erreichen 30 Meter! Neben den schönen Rasenflächen verfügt der Garten über einen Wohnbereich und einen Spielplatz für Kinder. Die Zeit vergeht schnell und im Bereich der Herzlstraße, wo es immer Spaß macht. Kinder reiten geräuschvoll die Hügel hinunter, ältere Menschen organisieren Schachschlachten und ein Orchester spielt in der Nähe des Sees.

Angenehme Emotionen werden am Strand von Rishon-le-Zion bringen und ausruhen. Es erstreckt sich über fast einen Kilometer und soll nach den Plänen der Stadtverwaltung diesen Raum ausstatten. Aber ohne dies gilt der Strand als einer der saubersten in Israel. Eine lange Allee ist entlang gelegt. Zum Meer mit dem Bus benötigen Sie ca. 1,5 Stunden (mit Transfers und zu Fuß), mit dem Auto - 30 Minuten. Übrigens, jetzt ist in Rishon LeZion alles in Ordnung mit Wasser. Bei jedem Schritt stoßen Sie auf Miniatur- und große Springbrunnen, und Sie können in einem der sieben Süßwasserpools schwimmen. Aber hier wird gut daran erinnert, wie Vorfahren Wasser aus einer nahe gelegenen jüdischen Siedlung tranken.

Rishon LeZion aus großer Höhe

Die Hauptattraktionen von Rishon Le Zion

Sie können eine große Synagoge und eine alte Glocke auf dem Ha-Meiasdim-Platz sehen. Der Komplex wurde im XIX Jahrhundert nach dem Projekt des Stadtarchitekten gebaut. Die Glocke diente praktischen Zwecken: Die Bauern wurden zu verschiedenen Anlässen einberufen. Zur gleichen Zeit mit der Synagoge wurden die ersten Häuser der Stadt gebaut. In der Mitte befindet sich auch ein Brunnen, der einst den Jubel der Kolonisten verursachte.

Jeder Besucher ist lediglich verpflichtet, die Rothschild-Keller mit Wein zu inspizieren. Die Tour ist sehr beliebt, da der Besuch oft mit einem Festmahl verbunden ist. Leckeres Essen und Wein, zu Live-Musik tanzen - Rishon LeZion machte früher Spaß. Hier entstanden im 19. Jahrhundert Weinberge und Weinkeller.

Das Weingut "Carmel Mizarkhi" arbeitet noch heute und seine rote Wand grenzt an den Stadtpark. Jedes Jahr feiern die Einheimischen den Tag dieses Getränks und verwandeln die Straßen der Stadt in Einkaufspassagen. Die Feierlichkeiten werden bis spät in die Nacht verschoben.

Parks und Erholungsorte Rishon-le-Zion

Rishon LeZion

Der Stolz und Anblick der Stadt - "Gründerpark". Am Eingang werden die Gäste von Flaggen verschiedener Länder begrüßt, die bei der Abstimmung in der UNO die Staatsgründung unterstützten.Es lohnt sich, die Parkgasse zu erkunden, auf der sich ein runder Platz mit einem Brunnen befindet. Dort wurden Büsten berühmter israelischer Persönlichkeiten platziert.

Eine weitere örtliche Oase ist der Gan a-Moshava Park, der mit eleganten Holzbrücken und Pavillons im chinesischen Stil geschmückt ist. Einige grüne Ecken thematisch. Im Park der Musik können Sie zum Beispiel auf den riesigen Tasten spielen. Sogar die Fahrten hierher sind mit dieser Kunst verbunden, und Porträts berühmter Komponisten wurden auf den Gassen platziert. Einheimische und Gäste spazieren am See und einem künstlichen Wasserfall entlang und hören dann musikalische Meisterwerke - an speziell dafür vorgesehenen Orten fließen Melodien durch die Lautsprecher.

"Hebräischer Garten" verherrlicht die Sprache. Auf der Allee der Worte werden Bäume in alphabetischer Reihenfolge gepflanzt und auf dem "Vokabelhügel" führen Treppenbuchstaben. Und wie viel Vergnügen wird die Gelegenheit nutzen, den Brunnen zu verwalten und Ihren eigenen Namen zu schreiben! Sie können die Wörter im verwickelten Labyrinth schätzen, um den Weg zu finden.

Zu den beliebten Urlaubszielen in Rishon Lezion gehört der Unterhaltungskomplex "Superland". Er wird die Schönheit des Sees und der Wasserfälle, den Duft exotischer Pflanzen, genießen. Sie können sogar auf einem tropischen Fluss Kanu fahren. Aber im "Superland" suchen vor allem die Fahrten, die für ganz unterschiedliche Altersgruppen ausgelegt sind. Für Erwachsene - eine "Achterbahn" mit steilen Kurven und Wasseraktivitäten, für Kinder - Lokomotiven, Karussells und Autos. Auf dem Territorium von "Superland" gibt es Cafés, Restaurants und Souvenirläden. Oberhalb des Parks verläuft die Standseilbahn. Der Vergnügungspark ist auch an Feiertagen und Samstagen geöffnet. Fast alle Attraktionen sind bereits im Preis enthalten. Zum "Superland" gelangen Sie vom alten Bahnhof mit dem Bus Nr. 2 oder Nr. 85.

"Activ Park" ist eine attraktive Kartbahn, die sich über einen halben Kilometer erstreckt. Alles ist da - die Trennlinien und der Rest der Straßenmarkierungen. Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren können ein kleines Auto fahren. Die Maschine wird von einem Solarpanel oder einer elektrischen Ladung angetrieben.

Kultururlaub

Am Nachmittag können Sie im Stadtmuseum mehr über die Geschichte von Rishon-le-Zion erfahren. Unter den Exponaten - Dinge, die einst als Pioniere dienten. Gegenüber dem Museum erstellten sie eine exakte Kopie des Kiosks, der vor hundert Jahren hier war. In der Nähe wurde ein anderes Gebäude restauriert - ein alter Friseurladen und eine Schaufensterpuppe. Im Museum des israelischen Künstlers Jacob Agam können Sie Skulpturen, Gemälde und Installationen bewundern. Interessant sind solide und greifbare Bilder, die sich mit der Berührung verändern.

Rishon LeZion in der Nacht

Abends genießen die Gäste die Kulturhalle Geyhal Ha-Tarbut, in der klassische Konzerte gegeben und Shows gezeigt werden. Sie sollten sich das weltbekannte lokale Sinfonieorchester anhören. Ein weiterer interessanter Ort ist das Amphitheater, das hochrangige Sterne erhält. Sting, Sean Paul, Metallica und andere traten hier auf.

Filme in Rishon Lezion werden in Cinema City gezeigt. Das Kino wird von prähistorischen Echsen "bewacht", denn um das Gebäude herum befindet sich ein Dinosaurierpark. Kreaturen machen, als ob sie am Leben wären, brüllende Geräusche, bewegen nervös ihre Schwänze und unterscheiden sich in ihrer Größe nicht von ihren wahren "Brüdern". Im Kino "leben" berühmte Filmfiguren - Wachskopien. Das Kino verfügt über 26 Kinosäle, von denen jeder für ein bestimmtes Genre konzipiert ist. Vor allem aber zieht die Halle mit 4D-Effekten das Publikum an. Der Glasboden ist eine Fortsetzung des Bildschirms, und die Sitze bewegen sich.

Nachtleben

Rishon Lezion bietet ein pulsierendes Nachtleben. Es gibt Plätze mit Clubmusik für junge Leute. Kleine Bars funktionieren auch - sie reichen in der Rothschild Street oder in der Nähe. Es gibt nur wenige Tische, und sie sind in der Nähe, und die Preise hier sind fast die gleichen wie in Restaurants.

Einkaufen

Die meisten Käufer sind vom Rothschild-Komplex im alten Teil und von Hazahav (New Western District) angezogen. Sie können die Goldenmall (Bereich der Industriezone) besuchen.Kleidung sollte bei einem Verkauf gekauft werden - am Ende der Saison oder im September. Sie können und müssen sogar verhandeln. Wenn der Verkäufer in der Stimmung ist, wird er einen Rabatt oder ein kleines Geschenk geben.

Lokale Küche

In der Stadt gibt es viele Cafés, Snackbars und kleine Läden. Die Touristen sind von der gastronomischen Vielfalt begeistert: Brötchen, verschiedene Schnellgerichte, Pizza, Falafel ... Zu den Gerichten, die Sie in Rishon LeZion unbedingt probieren sollten, gehören Tsimes und gefilter Fisch. Dies ist das legendäre Essen der jüdischen Küche. Es lohnt sich, Kichererbsenpüree zu probieren - Hummus. Es kann heiß oder kalt gegessen werden und mit einem Löffel wie Suppe geschöpft werden. Ein beliebtes Gericht ist Falafel. Dies sind geriebene Kichererbsenfleischbällchen, die in Öl gebraten werden.

Empfehlungen an Touristen

  • Am Freitag ist es ratsam, vor Mittag Zeit zu haben. Zu dieser Zeit beginnt hier der Sabbat: Die Geschäfte sind geschlossen, der öffentliche Verkehr hört auf zu fahren. Der Lärm lässt nach und diesmal kann man Spaziergänge und Besichtigungen von Rishon-le-Zion unternehmen. Wenn Sie dringend etwas kaufen müssen, gibt es einen koscheren Supermarkt, aber die Warteschlangen sind sehr lang.
  • Die Kleidung sollte geschlossen sein. Tragen Sie einen Hut oder eine Mütze und eine schwarze Brille auf Ihrem Kopf. Dinge müssen aus natürlichen Materialien sein. Selbst wenn Sie fünf Minuten aus dem Hotel springen müssen, sollten offene Stellen des Körpers mit Sonnencreme bestrichen werden. Es ist notwendig, Wasser bei sich zu haben, und der erste Empfang erfolgt am besten vor dem Ausgehen.
  • Rishon Lezion fasziniert nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische - rund 73% der Aborigines sind mit ihrem Leben zufrieden. Die Stadt entwickelt sich weiter und auf dem Gelände der riesigen Sandflächen erscheinen schöne und bequeme Viertel.

Sonderangebote für Hotels

Wie komme ich dorthin?

Die Stadt Rishon-le-Zion liegt nur 12 km südlich von Tel Aviv. Sie erreichen sie mit dem Zug vom Flughafen Ben Gurion. Die notwendigen Stationen in Rishon Lezion sind Ha Rishonim oder Moshe Dayan; Fahrpläne können auf der Website //www.rail.co.il/ru eingesehen werden. Sie können Rishon-le-Zion auch mit dem Bus Nr. 83 vom zentralen Busbahnhof in Tel Aviv aus erreichen oder ein Taxi nehmen.

Rosh HaNikra Grotten (Rosh HaNikra)

Rosh Hanikra - malerische Grotten, die von der Natur im Norden Israels in der Nähe der Stadt Nahariya angelegt wurden. Grotten sind eine Karsthöhle, die jahrhundertelang vom Mittelmeer in Rosh Hanikra Mountain ausgewaschen wurde, das vollständig aus Kalkstein besteht. Heute wird dieser Ort täglich von einer Vielzahl von Touristen besucht.

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind. Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Der libysche Trog verläuft entlang des Fußes des Kontinentalabhangs der Kyrenaika. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die jetzigen Tiefen der Tyrrhenischen Depressionen entstanden durch die Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (für die letzten 5 Millionen)Jahre); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m werden mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von etwa Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meist halbtägig, ihre Stärke liegt unter 1 m, aber im otd. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt.Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere wichtige Knotenpunkte der chemischen Industrie zu sein.(nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.).

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Becken des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Stadt Tel Aviv (Tel Aviv)

Tel Aviv - An den Ufern des Mittelmeers liegt die israelische Gemeinde, zu der eine neue Stadt vom Anfang des 20. Jahrhunderts und das antike Jaffa gehören. In Tel Aviv selbst leben nur 400.000 Menschen, aber unter Berücksichtigung der Vororte, die durch ein bequemes Verkehrsnetz verbunden sind, steigt diese Zahl auf 3,5 Millionen. In Israel ist der historische, kulturelle und touristische Plan des Territoriums wichtiger, aber Tel Aviv zieht Touristen mit hellen Kontrasten an. Ultramoderne Hochhausviertel neben engen Küstenstraßen, die typisch für den Nahen Osten sind, Luxusrestaurants mit günstigen Restaurants, riesige Kaufhäuser mit Flohmärkten, Strände und Parks mit Geschäftszentren.

Höhepunkte

Tel Aviv Beach

Tel Aviv, umgeben von breiten Stränden mit goldenem Sand, ist eine lebhafte, unterhaltungslustige Stadt mit Hunderten von Bars, Cafés und Restaurants, die auch in der Hochphase der Arbeitswoche erst am Morgen leer sind. Es wird oft die "Jugendhauptstadt" Israels genannt. Hier finden Sie erstklassige Museen, Kunstgalerien, Theater und Orchester. Eine so lockere und entspannte Atmosphäre gibt es in keiner israelischen Stadt!

Das Alter von Tel Aviv ist weniger als ein Jahrhundert. Die Stadt wurde 1909 von jüdischen Einwanderern gegründet und liegt buchstäblich an einem leeren, aber malerischen Ort an der einsamen Küste nördlich des alten Hafens von Jaffa.

Tel Aviv kann nicht als schön bezeichnet werden, aber der Bauhaus-Häuserblock wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, und die Boulevards unter schattenspendenden Bäumen, weitläufigen grünen Parks und der Damm sind von besonderem Charme durchzogen. Das moderne Tel Aviv mit seinen säkularen Gewohnheiten, neuen Gebäuden und einem hektischen sozialen Leben ist absolut nicht wie Jerusalem.

Tel Aviv Straßen Jaffa Altstadt

Tel Aviv ist nicht nur ein öffentliches, sondern auch ein Wirtschafts-, Handels- und Verkehrszentrum des Landes. Der nicht anerkannte Status Jerusalems als Hauptstadt Israels trug dazu bei, dass Tel Aviv die Rolle der Verwaltungshauptstadt spielt, insbesondere im Hinblick auf ausländische Botschaften und Konsulate, die sich hier befinden.

In der Nähe von Tel Aviv an der Küste liegt der alte Hafen von Jaffa, der heute zu einem hübschen Vorort der modernen Stadt geworden ist. Die Kopfsteinpflastergassen bilden die Altstadt von Jaffa, und die mit Autos gefüllten Straßen sind voller Leben in einer typisch arabischen Region.

Das Wetter in Tel Aviv

Im Sommer ist in Tel Aviv heiß und trocken, der Höhepunkt der Hitze ist im Mai. Trotz der erfrischenden Meeresnähe ertragen viele Touristen aus den nördlichen Ländern die Sommerhitze in Tel Aviv kaum und ziehen es vor, die Stadt in den Wintermonaten zu besuchen, wenn die Temperatur über +10 ° C bleibt. Der Hauptniederschlag fällt von Oktober bis Frühjahr. Im Sommer ist Regen eine Seltenheit: Zwei Monate ohne einen Tropfen vom Himmel gelten als die Norm für diese mediterrane Stadt.

Tel Aviv Geschichte

Der erste Masterplan für Tel Aviv. Architekt Patrick Geddes, 1925

Nach alten ägyptischen Aufzeichnungen ist Jaffe oder Joppa nicht weniger als 3,5 Tausend Jahre alt. In der Antike war die Stadt einer der wichtigsten Häfen an der Ostküste des Mittelmeers. Jaffa überlebte die römische Herrschaft relativ erfolgreich: Die im Jüdischen Krieg zerstörte Stadt wurde wieder aufgebaut und weiterentwickelt. Als die Araber ab dem 7. Jahrhundert die kommerzielle Bedeutung des Hafens verloren haben, nahmen sie nur noch Schiffe mit christlichen und jüdischen Pilgern.Die frühere Größe kehrte erst im 12. Jahrhundert nach Jaffa zurück, als die Kreuzfahrer hierher kamen, aber nur ein Jahrhundert. Als Muslime ungebetene Gäste aus israelischen Gebieten verdrängten, wurde Jaffa für alle Fälle zerstört, damit es den nächsten Fremden nicht einfiel, es als Militärhafen zu nutzen. Vier Jahrhunderte lang konnte sich Jaffa dem Aufprall nicht entziehen und blieb eine arme, dünn besiedelte Oststadt, dann begann der Hafen allmählich wiederhergestellt zu werden. Im Jahr 1799 wurde es jedoch von Napoleons Truppen besetzt, ohne die zerstörerischen Konsequenzen und Pogrome.

1909 wurde am Stadtrand von Jaffa ein neues Viertel wieder aufgebaut, in dem sich Juden niederließen. Im Jahr 1910 wählten die Bewohner den Namen Tel Aviv, der aus dem Hebräischen übersetzt "der Hügel des Frühlings" - ein Symbol der Hoffnung auf Erneuerung, die Wiederbelebung des israelischen Staates. Hierher kamen Einwanderer aus dem russischen Reich, später kamen auch Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Tel Aviv wuchs schnell und wurde zum Zentrum des jüdischen Palästinas, und jetzt galt Jaffa als dessen Vorort. 1948 wurde in der Stadt die Bildung eines neuen Staates im Nahen Osten Israels proklamiert und die ersten Parlamentssitzungen abgehalten. 1950 wurden Tel Aviv und Jaffa offiziell zu einer gemeinsamen Gemeinde vereinigt. Tel Aviv übernahm die Funktionen eines Verwaltungs-, Bildungs- und Einkaufszentrums, während Jaffa als Freilichtmuseum erhalten blieb - ein beliebter Urlaubsort für Touristen und Einheimische.

Alte Fotos von Tel Aviv

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten

Der Hauptvorteil von Tel Aviv in den Augen der Gäste ist seine Vielseitigkeit. Es hat nie weltberühmte architektonische Meisterwerke gegeben, aber die Bewohner der Stadt haben es geschafft, den einzigartigen Geschmack der multinationalen und multireligiösen Küstenstadt zu bewahren. Ein Beispiel für einen typischen Stilmix in Tel Aviv ist die Hauspagode am Albert Square, die geschmacklich nur schwer zu halten ist. In jeder anderen Ecke der Welt scheint die Fülle von kleinen, mit der maurischen Moderne vereinbaren Details ein Fehler des Architekten zu sein, aber die sengende Sonne und die Meeresbrise mildern den Eindruck einer übermäßigen Pracht des Dekors, und das Haus sieht sehr organisch aus.

Hauspagode im Zentrum von Tel Aviv Azrieli

Mit einer kostenpflichtigen Aussichtsplattform in der 49. Etage können Sie die Stadt aus der Vogelperspektive im Azrieli-Zentrum bewundern. Erfahrene Touristen warnen davor, dass Neuankömmlinge mit der Möglichkeit des Objekts nicht allzu sehr rechnen müssen: Es ist manchmal wegen privater Veranstaltungen geschlossen, und das Glas kann staubig sein. Idealerweise öffnet sich bei gutem Wetter ein Blick auf die "Weiße Stadt" aus der Höhe - Flachbauten der 30er Jahre, unter dem Schutz der UNESCO. Es handelt sich um rund 4.000 schneeweiße Gebäude in strengen Formen, die von Vertretern des deutschen Bauhauses entworfen wurden, einem modernistischen Trend in Architektur und Design. Deutsche, Juden nach Nationalität, Architekten verließen vor dem Krieg Europa nach Palästina und begannen mit dem Bau von Tel Aviv.

Sehenswürdigkeiten von Jaffa

Im mit Dattelpalmen bepflanzten Abrash-Park auf dem Glee-Hügel sind die Tore des Glaubens aufgestellt - bogenförmige, 4 Meter lange weiße Skulpturen, die biblische Szenen reproduzieren. Die Verbindung mit der Antike in der Arbeit eines modernen Bildhauers ist nicht nur symbolisch: Das Tor ruht auf echten Steinen aus der Klagemauer. Der dreigeschossige Glockenturm mit seinem spitzen Turm macht den Touristen, die die europäischen Kirchen sahen, keine Angst, aber sein Auftritt in Jaffa zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde zu einem Meilenstein. Gewöhnlich wurden an Tempeln, Kirchen und Moscheen Uhren angebracht, und der Glockenturm war das erste weltliche Gebäude dieser Art, das von einem Durst nach Fortschritt zeugte. Kürzlich wurde es restauriert und die Uhr schlug wieder regelmäßig alle 30 Minuten.

Jaffa-Tor des Glaubens-Glockenturms

Denkmäler der religiösen Architektur

In Tel Aviv gibt es jüdische, muslimische und christliche Kirchen, die aus architektonischer Sicht von Interesse sind.Manchmal geschieht dies unabhängig vom Willen des Architekten, wie es bei der Großen Synagoge neben dem Rothschild Boulevard in der Allenby Street der Fall war. Ein fast hundert Jahre altes klassisches Gebäude wurde ständig umgebaut, bis es ein avantgardistisches Aussehen erhielt, das im ursprünglichen Projekt nicht vorgesehen war. Jetzt ähnelt es einem alten Tempel, umgeben von dünnen Stalaktitensäulen entlang des Perimeters. Die Synagoge des Zimbalisten im Garten der Universität Tel Aviv blickt mit zwei umgedrehten massiven Schüsseln auf den nicht eingeweihten Blick.

Große Synagoge in Tel Aviv Zimbalista-Synagoge St. Peter-Kirche

Neben dem Botanischen und Zoologischen Garten von Tel Aviv wurde die St. Peter-Kirche mit dem höchsten Glockenturm der Stadt erbaut. In der Kapelle, die mit byzantinischen Mosaiken aus dem 5. Jahrhundert verziert ist, ist Tabitha beigesetzt. Die Jüngerin Jesu ist die einzige Frau, die diesen Titel erhalten hat. Fleißige Näherin, sie war die moralische Unterstützung der Witwen und unverheirateten Frauen von Joppa. Ihr plötzlicher Tod war für sie ein schwerer Schlag, aber der Apostel Peter, der neben ihm auftauchte, ließ den Verstorbenen auferstehen - deshalb war ihm die Kirche neben dem legendären Auferstehungsort gewidmet. Es gibt ungewöhnliche muslimische Gebäude in Tel Aviv, zum Beispiel das hundertjährige Bestehen der Seemoschee in Jaffa. Sein Sandstein-Minarett ähnelt einem Leuchtturm, wie es sich für ein Gebäude direkt am Mittelmeer gehört.

Tel Aviv Museen

Dizengoff Haus

Dizengoff House, der erste Bürgermeister von Tel Aviv, wurde ein Museum in Erinnerung an das historische Ereignis - die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung des Landes im Jahr 1948. Ursprünglich wurden auch thematische archäologische und Kunstsammlungen gezeigt, seit 2012 hat die Verwaltung jedoch nur Objekte belassen, die in direktem Zusammenhang mit der Stadtgeschichte stehen. Die Gemäldesammlungen zogen in das Kunstmuseum. Das Hauptgebäude ist ein Gebäude mit strengen geometrischen Formen und befindet sich am Shaul-ha-Melekh-Boulevard neben der klassischen Kammer und dem Avantgarde-Opernhaus. Das Museum verfügt über eine beeindruckende Sammlung westeuropäischer Malerei der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der amerikanischen Avantgarde der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ein Teil der Sammlung wurde aus Platzgründen an die Filiale des Museums, den Helena-Rubinstein-Pavillon, 500 Meter südwestlich des Hauptgebäudes, übergeben. Das Museum schließt am Freitag um 14 Uhr in Verbindung mit dem Schabbat bzw. arbeitet nicht am Samstag, wie alle Kulturinstitutionen des Landes, ein Ticket dazu kostet 50 Schekel.

Jaffa Antikenmuseum

Jeder Quadratmeter Jaffa ist für Archäologen von Interesse, daher eröffneten die Behörden der Gemeinde ohne weiteres das Museum für Antike direkt an der Stelle der Ausgrabung auf dem Kdumim-Platz über dem Haus eines adligen Römers. Die Ausstellungshallen verstecken sich unter der Erde auf der Ebene, auf der sich einst Joppia befand. Das Museum präsentiert Gerichte und andere antike Artefakte aus der Ausgrabungsstätte, die wichtigsten Objekte gingen jedoch in Museen auf der ganzen Welt. Ausflüge sind englischsprachige Reiseführer, die Touristen informative Filme über die Geschichte der Stadt zeigen.

Weitere wertvolle Exponate werden im Archäologischen Museum gesammelt, das in den Befestigungen des 18. Jahrhunderts, die aus dem Osmanischen Reich stammen, eröffnet wurde. Für 50 Schekel wird Touristen angeboten, eine riesige Ausstellung zu erkunden, die von der ägyptischen Zeit bis zum nahöstlichen Mittelalter reicht.

Archäologisches Museum

Behandlung in Tel Aviv

Suraski Medical Center

Die Agglomeration von Tel Aviv ist ein anerkanntes Zentrum des medizinischen Tourismus. Medizinische Einrichtungen unterscheiden sich durch Spezialisierung und Leistungsspektrum. Der riesige Komplex, der ganz Tel Aviv versorgt, ist das Ichilov-Krankenhaus oder offiziell das Sourasky Medical Center. In der Weizman Street, unweit des City Museum of Art, befindet sich ein Gebäude für medizinischen Tourismus dieser Institution. Die Abteilung beschäftigt Spezialisten, die Ratschläge zu Kosten und Dauer der Behandlung in russischer Sprache geben.Im Rahmen des Vertrags wird Ausländern während der gesamten Behandlungsdauer ein Dolmetscher zur Verfügung gestellt, der sie bei der Lösung von Lebensproblemen unterstützt, wenn die Behandlung keinen Krankenhausaufenthalt, keine Unterbringung, keine Begleitung und keine Reise erfordert.

Eine große Privatklinik "Assuta" befindet sich neben dem Konzertsaal "Zappa" und ist auf chirurgische, kardiologische und in-vitro-Fertilisationskrankheiten spezialisiert. In den Vororten wurden mehrere bekannte medizinische Zentren errichtet: das Edith-Wolfson-Krankenhaus in Holon südlich von Jaffa und das Yitzchak-Rabin-Krankenhaus in Petah Tikva östlich der Stadt. Letzteres ist bekannt für seine Kinderabteilung, auch für Krebspatienten. Im Osten von Tel Aviv, in Ramat Gan, wird medizinischer Tourismus für Fachkräfte praktiziert: Das Chaim Shiba Center akzeptiert Praktika für ausländische Ärzte.

Badeurlaub in Tel Aviv

Die städtischen Sandstrände sind sauber und nicht zu voll. Da es an der Küste bereits eine starke Strömung gibt, wird unerfahrenen Ausländern dringend empfohlen, „wilde“ Standorte zu meiden und sich neben Rettern auszuruhen.

In warmen Wintern, in denen die Einheimischen kein Risiko eingehen, steigen die Besucher auf eigenes Risiko ins Meer - die Rettungskräfte arbeiten zu dieser Jahreszeit nicht. Zur Freude der Surfer erscheinen in der Saison häufig schwarze Flaggen an den Stränden von Tel Aviv - ein Zeichen dafür, dass das Schwimmen aufgrund der hohen Wellen verboten ist, obwohl dies die Gäste der Stadt nicht aufhält. In der heißen Jahreszeit besteht ein hohes Risiko für Hitze oder Sonnenstich. Die Sicherheitsregeln in Tel Aviv sind Standard: Stehen Sie nicht in der Sonne, gehen Sie morgens und abends zum Strand, nehmen Sie immer Wasser mit.

Tel Aviv Strände

Tel Aviv Verkehrssystem

Fernbus Tel Aviv im Vergleich

Für die Verkehrsanbindung innerhalb Tel Avivs zuständig Busunternehmen "Dan". Bequemer Transport, angepasst an die Bewegung von Menschen mit Behinderungen, zeichnet sich durch ein wichtiges Merkmal aus: Freitags stoppt der gesamte Verkehr noch vor Sonnenuntergang und wird erst am späten Samstagabend wiederhergestellt. Die durchschnittlichen Kosten einer Reise betragen ca. 100 Rubel, aber die genaue Höhe hängt von der Route ab. In den kommenden Jahren werden Einmalkarten eine einzige Karte ersetzen, die für alle öffentlichen Verkehrsmittel des Landes gültig ist.

Trotz des ausgezeichneten Stands der Technik und des hohen Servicegrades ist das Transportsystem von Tel Aviv nicht perfekt. In Zukunft planen die Israelis, Busse durch umweltfreundliche Elektrobusse zu ersetzen und ein Netz von Stadtbahnfahrzeugen zu eröffnen, damit die Bürger ihre privaten Autos nicht mehr benutzen können. Dies ist ein wirklich ernstes Problem für die Stadt: Aufgrund ständiger Verkehrsstaus überschreitet die Geschwindigkeit auf Tel Aviv-Straßen nicht 10 km / h. Die Inbetriebnahme der ersten der vier Niederlassungen der Hochgeschwindigkeits-Straßenbahn, die wie eine U-Bahn manchmal unterirdisch verkehrt, ist für 2021 geplant. Die Daten sind ungefähr, ein Startstart war bereits. In der Zwischenzeit haben die Behörden einen Teil der Autobesitzer auf Fahrräder umgestellt. Rund um die Stadt wurde bereits ein Netz von Radwegen angelegt. Es ist jedoch zu beachten, dass die Fahrer in Tel Aviv nicht diszipliniert sind und die Fußgänger auch in den Fußgängerzonen an den Böschungen ständig wachsam sein müssen.

Restaurants und Cafes

Straßencafé in Tel Aviv

Im neuen Tel Aviv und im touristischen Zentrum von Jaffa sind Gastronomie-Betriebe verschiedener Klassen ausreichend. Besonders empfehlenswert, um frischen Fisch und Meeresfrüchte in Jaffa zu probieren. Die billigsten ab 800 Rubel kosten die allgegenwärtigen McDonalds und Restaurants, die sich auf Falafels spezialisiert haben - nahrhafte gebratene Hülsenfruchtbällchen, gewürzt mit Gewürzen. Teile sind normalerweise so häufig, dass sie in zwei Teile geteilt werden können. In seriösen Restaurants kostet das Abendessen mit Wein 4-5 Tausend Rubel. Noch teurer wird der Ausflug in das Konzertplattform-Restaurant Zappa in der Raoul-Wallenberg-Straße - ein Kultplatz für Rockliebhaber.

Die Normen des Sabbats gelten auch für die Verpflegung - von Freitag bis Samstag ist in Tel Aviv alles geschlossen. Wenn Sie eine Wohnung mieten und selbst kochen, können Sie kurz vor Schließung, insbesondere vor dem Schabbat, Produkte auf den Märkten kaufen, dann halbieren sich die Preise. Zu den beliebtesten Produktmärkten gehört Carmel, der Port Farmer's Market. Fertiggerichte werden am Donnerstag und Freitag im ersten Stock des Dizengoff Centers verkauft.

Wo übernachten?

Sie können die Nacht in Hotels mit gemeinsamen Einrichtungen und Herbergen für 1,5 Tausend Rubel verbringen, für den Mindestkomfort müssen Sie 3-4 Tausend bezahlen. Attraktivere Zimmer in 3-4-Sterne-Hotels sind in etwa gleich, die Qualität und Quantität der Leistungen unterscheiden sich eigentlich nicht voneinander, aber in einigen Hotels werden Gäste mit Kindern nicht akzeptiert. In Tel Aviv mieten Sie kurz- und langfristig Wohnungen, in der Regel mit allen notwendigen Ausstattungen. Der saisonale Preisunterschied beträgt 20% - im Winter kostet die Unterkunft etwas weniger als im Sommer.

Einkaufen in Tel Aviv

Touristen kaufen normalerweise Geschenke und Souvenirs auf dem Duty-Free-Flughafen des internationalen Flughafens, da die Einkaufszentren in der Region Tel Aviv zu teuer sind. Handwerker finden erschwingliche Strickwaren von ausgezeichneter Qualität und erhalten handgefertigte Souvenirs in privaten Läden. Auf dem Flohmarkt Shuk-a-Pishpishim in Jaffa finden Sie interessante Spielereien für ein Lied, besonders wenn Sie gut verhandeln. Die Handwerkermesse Nachalat Belyamin ist dienstags und freitags geöffnet.

Auf dem Shuk-a-Pishpishim-Markt Nachalat Belyamin

Sicherheitsprobleme in Tel Aviv

Polizei von Tel Aviv

Trotz der erschreckenden Informationen über Terrorismus sind Gewaltverbrechen in Israel im Allgemeinen und in Tel Aviv im Besonderen viel weniger als in Russland. Tagsüber können Sie in keinem Teil der Stadt Angst vor Diebstahl und Raub haben, und nur nachts sollten Sie es vermeiden, allein durch die Parks zu gehen. Wenn Ihr Flugzeug nachts angekommen ist und Sie den Zug benutzt haben, können Sie sicher zu Ihrem Wohnort gehen. Das einzige statistisch wahrscheinliche Verbrechen ist der Diebstahl von Sachen aus einem geparkten Auto. Natürlich besteht die Gefahr einer terroristischen Handlung, daher sollten polizeiliche Kontrollen von Dokumenten, Koffer oder Taschen mit Verständnis behandelt werden. Vor wem genau Sie in Tel Aviv keine Angst haben sollten, ist die Polizei: Ihre Aufgabe ist es, Menschen zu helfen.

Wie kommt man nach Tel Aviv

Ausländer kommen in Tel Aviv über den internationalen Flughafen Ben-Gurion an, der sich etwa 15 km nordwestlich im Vorort Lod befindet. Von dort fährt der Zug rund um die Uhr zum Hauptbahnhof. Tel Aviv ist der wichtigste Eisenbahnknotenpunkt des Landes, von dem aus Sie mit dem Zug in alle Teile Israels gelangen. Jetzt ist es die Hauptstrecke für Hochgeschwindigkeitsfernflüge, da der Inlandsflughafen innerhalb der Grenzen von Tel Aviv im Sommer 2016 geschlossen wurde. Der Ben-Gurion-Flughafen übernahm einen Teil seiner Ladung, der Rest des Passagierverkehrs wurde vom Bodentransport übernommen.

Niedrigpreiskalender

Bethlehem

Bethlehem - Eine heilige Stadt für Christen, die nach Jerusalem an zweiter Stelle steht. Hier wurde nach dem Evangelium Jesus Christus geboren. Bethlehem wurde geboren und zum König David gesalbt.

Geschichte

Eine der ältesten Städte der Welt Bethlehem wurde im 17. und 16. Jahrhundert gegründet. BC äh im Land Kanaan. Zu einer Zeit wurde die Stadt von Kanaanitern und Juden bewohnt und später von Heiden-Römern erobert. Es gab auch eine Periode muslimischer Herrschaft, die Papst Urban II missfiel und ihn zu einem Kreuzzug zur Befreiung des Heiligen Landes beförderte, wonach Bethlehem Teil des Königreichs Jerusalem wurde, das bis 1291 bestand.

Bethlehem gehörte seit 1517 zum Osmanischen Reich und wurde erst 1995 von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrolliert.

Wie komme ich dorthin?

Die meisten Touristen kommen über Jerusalem nach Bethlehem. Auf der Straße, die diese beiden Städte verbindet, gibt es einen Kontrollpunkt.Touristen können die Grenze beliebig oft ohne Einschränkungen überqueren. Sie müssen lediglich sicherstellen, dass der Reisepass über die entsprechenden Visa verfügt.

Vom Damaskustor in Ostjerusalem nach Bethlehem, ohne an der Grenzübergangsstelle anzuhalten, fährt ein Bus (Kosten 7 Schekel, Fahrzeit ca. 30 Minuten). Bis zum Grenzübergang vom Damaskustor und zurückliegenden Minibussen (5 Schekel). Die Kosten sind im April 2011 aufgeführt.

Klima

Bethlehem hat ein mediterranes Klima mit heißen und trockenen Sommern und kalten Wintern. Der kälteste Monat ist der Januar, wenn die Temperaturen zwischen 1 und 13 Grad liegen. Von Mai bis September ist das Wetter meist sonnig und warm. Der heißeste Monat ist August, wenn das Thermometer über 27 Grad steigt.

Transport

Das erste Mal in der Stadt ist es sicherer, mit dem Taxi zu fahren. Zum Beispiel kostet eine Fahrt vom Grenzübergang zur Basilika der Geburt Christi 20 Schekel.

Es gibt drei Bushaltestellen in Bethlehem, an denen private Transportunternehmen ihre Flüge nach Beit Jala, Beit Sakhur, Hebron und in andere Städte der Palästinensischen Autonomiebehörde anbieten. Zwei Taxistände führen Fahrten nach Beit Sahur, Beit Jala, Jerusalem und zur Herodion-Festung durch.

Einkaufen

Kleine Souvenirläden befinden sich am Manger Street Square. In der Milchgrottenstraße können Sie die Fabrik zur Herstellung von Olivenbaumprodukten besuchen, in der organisierte Führungen stattfinden.

An Heiligabend öffnen sich zahlreiche Märkte in den Hauptstraßen der Stadt, auf denen Sie Kunsthandwerk, Gewürze aus dem Nahen Osten, Schmuck und orientalische Süßigkeiten wie Baklava kaufen können.

Die Küche

Das Restaurant Abu Shanab ist auf israelische Küche spezialisiert - saftiges Lammfleisch, traditioneller Kebab und Jacke (gehackte Burger). Bethlehem hat einen eigenen lokalen Weinproduzenten, Cremisan Wine, der 1885 gegründet wurde. Salesianische Mönche stellen im Cremisan-Kloster Weine her und die Weinlese erfolgt im Al-Khader-Viertel. Die produzierte Weinmenge beträgt ungefähr 700 Tausend Liter pro Jahr.

Unterhaltung, Ausflüge und Attraktionen von Bethlehem

Die Hauptattraktion von Bethlehem und das wichtigste christliche Heiligtum ist die Geburtshöhle, in der Jesus Christus geboren wurde. Über der Höhle befindet sich die 326 erbaute Basilika der Geburt Christi. Gegenüber der Krippenhöhle befinden sich die Höhle der Bethlehem Babies und die Höhle des heiligen Hieronymus. Neben der Basilika befindet sich die katholische Hauptkirche der Stadt - die St. Katharinenkirche.

Das zweitwichtigste Heiligtum in Bethlehem ist das Grab von Rachel, der Frau Jakobs und der Mutter von Joseph und Benjamin. Das Grab ist ein Wallfahrtsort und heilig für alle drei Religionen.

Interessant ist, dass die Milchhöhle komplett weiß ist. Die Legende besagt, dass die Höhle weiß wurde, als einige Tropfen Milch von Maria verschüttet wurden, während sie Jesus fütterten. Das von den Wänden der Kapelle abgekratzte Pulver wird dort verkauft, um die Fruchtbarkeit zu fördern.

Die moderne Kunst hat auch in Bethlehem Spuren hinterlassen. An der Mauer, die die Stadt von Jerusalem trennte, hinterließ der geheimnisvolle Engländer Banksy seine Graffiti. Nur 5 km südwestlich von Bethlehem im wunderschönen Kiefernwald im Arthas-Tal befinden sich die Salomon-Teiche - drei offene Zisternen aus Stein, die 160.000 Kubikmeter Wasser fassen. Diese Becken spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle in der Wasserversorgung der Region.

5 km südöstlich von Bethlehem in Israel liegt die alte Festung Herodion. Das einzige Gebäude auf der Welt, das den Namen von Herodes dem Großen trägt, dem Gründer der Edomiter-Dynastie von Herodias, und als mutmaßliche Begräbnisstätte gilt. Die Festung wurde in den 23-20 Jahren erbaut. BC äh auf einem Berg wie ein Vulkan.

Ereignisse

Weihnachten in Bethlehem wird dreimal im Jahr gefeiert - am 25. Dezember im katholischen und protestantischen Kanon, am 6. Januar feiern griechische, koptische und syrisch-orthodoxe Christen Weihnachten und am 19. Januar armenisch-orthodoxe Christen.

Da Bethlehem der Palästinensischen Autonomiebehörde gehört, werden hier jährlich die Feiertage der Heiligen und Propheten gefeiert, die mit der palästinensischen Folklore in Verbindung stehen. Zum Beispiel feiert Bethlehem am 5. und 6. Mai das Fest des heiligen Georg (al-Khadr), und das Fest des heiligen Elias wird von einer Prozession in Mar-Elias, einem griechisch-orthodoxen Kloster nördlich von Bethlehem, geprägt.

Geburtskirche (Geburtskirche)

Geburtskirche in Bethlehem - befindet sich auf dem Territorium der Palästinensischen Autonomiebehörde und wurde direkt über der Höhle erbaut, in der Jesus geboren wurde. Das vor fast eintausendfünfhundert Jahren errichtete Gebäude kam mit geringfügigen Änderungen in unsere Zeit.

Geschichte der Geburtskirche in Bethlehem

Zeit, Natur und Menschen haben sich um die Geburtskirche Christi gekümmert, besonders wenn man ihre Geschichte mit dem Schicksal anderer religiöser Objekte im Nahen Osten vergleicht. Die erste Version der Basilika wurde vom byzantinischen Kaiser Konstantin I. auf Wunsch seiner frommen Mutter Helena um die 30er Jahre des 4. Jahrhunderts errichtet. Mit dem Namen dieser Staatsmänner sind viele wichtige Tatsachen für das Christentum verbunden. Helen genehmigte die Ausgrabungen in Jerusalem, bei denen das Heilige Grab und das Lebensspendende Kreuz, die wichtigsten christlichen Heiligtümer, entdeckt wurden.

Im Jahr 529 brannte das Gebäude nieder, aber es war der einzige schwere Brand seit vielen Jahrhunderten. Nach 2 Jahren begannen im Auftrag von Kaiser Justinian die Restaurierungsarbeiten, die zur Entstehung einer modernen Kirche führten. Nach weiteren 100 Jahren fielen aggressive Perser in das Land Bethlehem ein. Bewahrte das Tempelmosaik mit der Anbetung der Könige, der Perser, auf. Betroffen vom Realismus dieser Arbeit berührten die Invasoren die Kirche nicht. Die Muslime, die im 10. Jahrhundert nach Palästina kamen, verschonten sie ebenfalls, da der Geburtsort Jesu für sie von Bedeutung war. Im Mittelalter ging die Geburtskirche Christi immer wieder von Hand zu Hand, während ein Teil des Dekors unwiederbringlich verloren ging. Zukünftig litt das Innere des Landes im 19. Jahrhundert erneut unter einem Erdbeben, aber die türkischen Behörden in Palästina erlaubten ausländischen Wohltätern, es wiederherzustellen.

Der Wert des Tempels für Christen

Wie richtig die Kaiserin Helena den Ort für die Basilika gewählt hat, wissen nicht einmal die christlichen Theologen, die sich eingehend mit der Frage befasst haben. In den religiösen Texten dieser Zeit werden andere Stadtteile von Bethlehem und sogar Punkte in der Stadt selbst als Geburtsort Christi bezeichnet. Es wird angenommen, dass Elena zunächst nur versuchte, die Höhle für die Nachwelt zu retten, aber die Basilika wurde schnell zu einem Ort der ständigen Verehrung für Pilger. Im Allgemeinen ist das Vertrauen in die Wahl eines Ortes eher eine Frucht der öffentlichen Zustimmung als verlässliche Tatsachen. Dies hindert Christen aller Konfessionen mit tiefem Herzen nicht daran, den Beginn von Weihnachten und feierlichem Gottesdienst in Bethlehem zu erwarten.

Die Zweige des Christentums und des Tempels

Zurück in den XII-XIII Jahrhunderten. Die christlichen Kirchen teilen sich die Geburtskirche Christi in Bethlehem. Die Orthodoxen erhielten den Hauptaltar, die Katholiken die kleine Kapelle der Krippenkapelle, die an der Stelle errichtet wurde, an der Jesus unmittelbar nach der Geburt lag. Der Gottesdienst in der Kirche wird nicht unterbrochen, wer auch immer in Palästina an der Macht war. Die Armenier haben ihren Altar am Nordausgang des Tempels aufgestellt. Die armenische, die orthodoxe und die katholische Kirche betreiben den Tempel gemeinsam und unterhalten ihre Klostergemeinschaften in den Anhängen. Die Lampen um die Weihnachtssterne gehören auch zu verschiedenen Strömungen des Christentums.

Hauptschreine

In der Geburtskirche Christi befinden sich einige Gegenstände alten und neuen Ursprungs, die die besondere Aufmerksamkeit der Touristen auf sich ziehen.

Stern von Weihnachten

In der Höhle, in die die Marmortreppen führen, ist der Ort, an dem Maria ihren Sohn zur Welt brachte, durch einen in den Marmorboden eingelassenen silbernen Stern mit 14 Spitzen gekennzeichnet. Das Symbol des Weihnachtssterns wurde von der byzantinischen Kaiserin Helena gegründet. Im 19. Jahrhundert wurde ein wertvolles Zeichen gestohlen, Vertreter der Kirche mussten dringend einen Ersatz leisten.

Die wundersame Ikone der Muttergottes

Die orthodoxe Ikone hilft nach den Vorstellungen der Pilger, die Unfruchtbarkeit loszuwerden und die Ehe zu festigen. Sie wurde von der russischen Kaiserfamilie nach Bethlehem gespendet. Das Werk ist in künstlerischer Hinsicht einzigartig: Im Gegensatz zum Kanon wird die Muttergottes lächelnd dargestellt.Sie können sich vor dem Schrein rechts vom Abstieg in die Höhle verneigen.

Christi Krippe

Ein echter Viehzüchter, in den das Neugeborene gelegt wurde, wurde nach Rom verlegt. Der äußere Teil, der in Bethlehem verblieb, wurde von den Katholiken mit Marmor bedeckt und zündete 5 Lampen an. Am 25. Dezember, wenn die westlichen Christen Weihnachten feiern, wird im Tempel ein feierlicher Gottesdienst abgehalten. Die Statue des Christuskindes wird vom Altar, wo sie normalerweise neben der Figur der Jungfrau Maria steht, zum silbernen Weihnachtsstern gebracht und dann in einen Kindergarten gebracht, wo sie bis zum 6. Januar bleibt. Da auf dem Platz des Tempels nicht jeder Platz findet, werden jährlich Fernsehübertragungen der feierlichen Veranstaltung organisiert.

Die architektonischen Merkmale des Tempels

Das Gebäude ist nicht nur als Zeichen der hervorragenden Handwerkskunst antiker Architekten und Mosaiker von Bedeutung, sondern auch als historisches Denkmal. Zuletzt wurde es 2012 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Äußerlich handelt es sich bei der Geburtskirche Christi um ein strenges Gebäude aus gräulichen, rauen Stangen aus Naturstein. Nur ein bescheidener weißer Glockenturm über dem armenischen Kloster und kleine Kreuze auf dem Dach des Gebäudes zeugen von der konfessionellen Zugehörigkeit des Denkmals.

Innenraum der Kirche

Die Länge des Gebäudes beträgt mehr als 50 m, die Breite ca. 25. Die Säulenreihen unterteilen die Geburtskirche Christi in den Altarteil in 5 Schiffe. Jetzt ähnelt der Innenraum der Kirche aufgrund des Mangels an natürlichem Licht einer riesigen Höhle. Anfänglich drangen die Sonnenstrahlen durch Dutzende von Fenstern, die jetzt verlegt wurden, in den Tempel ein. Die Fußböden, auf die die Besucher treten, sind Überreste der allerersten, immer noch Konstantinovsky-Kirche. Die Wände der Mosaike aus dem späten 12. Jahrhundert sind teilweise erhalten. Das Innere ist ziemlich üppig, es gibt viel Gold um den Altar und die Kapellen, aber es gibt nicht so viele Antiquitäten: Die Hauptdetails der Innenausstattung wurden in der Geburtskirche Christi erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhalten. Rechts vom Eingang zum Tempel befindet sich das Baptisterium, das Schwimmbecken, in dem Babys getauft werden.

Touristische Informationen

Sie können die Geburtskirche Christi durch den westlichen Eingang oder das Tor der Demut unterhalb des menschlichen Wachstums erreichen. Wie die Markierungen auf dem Mauerwerk zeigen, war der Eingang ursprünglich doppelt so hoch und viel breiter, wurde dann aber teilweise zugemauert. Touristen gehen von 10 bis 18 Uhr in den Tempel, um die Gottesdienste nicht zu stören.

Wie komme ich dorthin?

Christliche Pilger halten oft in Klöstern neben dem Tempel an. Touristen reisen normalerweise von Israel nach Bethlehem. Direkt von Jerusalem nach Bethlehem sind es nur 8 km, aber aufgrund des unterschiedlichen Status der Gebiete wird die Reise ziemlich lang sein. Es ist obligatorisch, einen Reisepass bei sich zu haben, da es den Bürgern Israels in Palästina nicht gefällt. Vom Damaskustor Jerusalems, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde, fährt der Bus Nr. 21 ab, der in etwa 40 Minuten zur Endhaltestelle fährt. Auf dem Weg kann es zu einer Verspätung am Kontrollpunkt kommen, wo die Pässe mit den Einheimischen abgesprochen werden. Vom Bahnhof müssen Sie in Richtung des Krippenplatzes gehen, neben dem sich der Tempel befindet.

Sicherheitsregeln

Den Reisenden zufolge sind die städtischen Gebiete Palästinas ziemlich sicher und werden regelmäßig von Militär und Polizei überwacht. Wenn Sie alleine reisen, müssen Sie sich nur an die Regeln halten, die die Pilger befolgen: Es ist ratsam, dass Frauen ihren Kopf bedecken, ihre Knie und Schultern nicht entblößen und dass Männer keine Shorts tragen. Niemand achtet besonders darauf, wie Mitglieder organisierter Touristengruppen gekleidet sind. Auf israelischem Territorium besser essen - die Hygienestandards in Cafés und Restaurants werden dort sorgfältiger eingehalten als in Palästina.

Naturschutzgebiet Ein Gedi

Naturschutzgebiet Ein Gedi einer der berühmtesten Nationalparks in Israel, und der Grund dafür ist offensichtlich. Der Park liegt am Ufer des Toten Meeres und befindet sich in einem fruchtbaren grünen Tal mit Bächen, Wasserfällen und Seen, in denen viele Tiere und Pflanzen leben.Damane und Bergziegen durchstreifen die steilen Hänge und Zugvögel halten während der saisonalen Wanderungen im Tal an.

Aber die berühmtesten Bewohner dieser Orte sind schwer fassbare Leoparden, die auf den Klippen leben, die das Tal umgeben. In Ein Gedi werden vier Quellen geschlagen, die das Herz einer Oase bilden und zahlreiche Pflanzenarten bevölkern, die das Tal füllen. Die Menschen haben sich lange an diesen Orten niedergelassen, angezogen von der kostbaren Feuchtigkeit.

Busse: 486, 487 (Jerusalem), 421 (Tel Aviv), 384 (Beerscheba), 444 (Eilat).

Sehen Sie sich das Video an: Erwachsen werden in Israel. Galileo. ProSieben (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien