Kasachstan

Kasachstan

Länderprofil Flaggen von KasachstanWappen von KasachstanNationalhymne von KasachstanDatum der Unabhängigkeit: 16. Dezember 1991 (aus der UdSSR) Gründungsdatum: 13. Jahrhundert Regierungsform: Präsidialrepublik Gebiet: 2 724 902 km² (9. in der Welt) Bevölkerung: 17 264 584 Einwohner (62. in der Welt) Hauptstadt: AstanaWert: Kasachstan Tenge (KZT) Zeitzonen: UTC + 5 ... + 6 Größte Städte: Almaty, Astana, Shymkent, KaragandaVP: 246,904 Mrd. USD (52. in der Welt) Internet-Domain: .kzTelefoncode : +77, +7, +76

Kasachstan (Republik Kasachstan) - ein Staat im zentralen Teil Eurasiens, im Westen und Norden, der an Russland grenzt, und im Osten - an China. Das Land ist aktives Mitglied der Eurasischen Wirtschaftsunion. Kasachstan hat eine erfolgreiche Lage im Herzen des Festlandes und verbindet einen bescheidenen Teil der europäischen Gebiete mit einem mehr als anständigen Stück Asien. Zu Recht kann Kasachstan als originell betrachtet werden, aber gleichzeitig marschiert es im Gleichschritt mit der Zeit des Landes. Darüber hinaus ist es historisch gesehen eine einzigartige Region mit vielen kulturellen Traditionen und antiken Artefakten. Als Beispiel: Trotz des schockierenden Entwicklungstempos des Staates selbst war und ist die Große Steppe die Hauptattraktion Kasachstans - die „Visitenkarte“ der Republik und der stille Zeuge der epochalen Ereignisse vor tausend Jahren.

allgemeine Informationen

Das Baiterek-Denkmal in Nur-Sultan (Astana)

Kasachstan ist der größte Staat, der keinen Zugang zum Meer hat (der legendäre kaspische Staat wird nicht gezählt), aber er leidet nicht an diesem anscheinend gravierenden Mangel. Dies ist verständlich: Anstelle des stolzen Status eines Seestaates erhielt die Republik viele andere Vorteile, die von der fantastischen Vielfalt der natürlichen Gebiete und Mineralien bis zum anhaltenden Wunsch, mit der fortschrittlichen Welt Schritt zu halten, reichten. Zum Beispiel begann Kasachstan, dasselbe Öl viel früher zu fördern als die schwarzen Goldkonkurrenten der Welt - Kuwait und Saudi Arabien.

Wie die meisten asiatischen Länder hat Kasachstan zwei "Gesichter". Eines ist modern und High-Tech, was die Hauptstadt des Landes und seine Hauptmetropole Almaty dem Reisenden demonstrieren wird. Und die zweite - unberührt von der Zivilisation, wunderschöner wilder Steppenschönheit und verborgen vor neugierigen Blicken in Nationalparks und Ausläufern des alten Tien Shan.

Im Jahr 2019 vollzog sich in den höchsten Machtschichten der Republik ein tiefgreifender Wandel. Insbesondere Nursultan Nasarbajew, der erste Präsident des Landes, verließ die Präsidentschaft. Der Ausstieg einer so bedeutenden Persönlichkeit aus der Politik wurde nach der Unabhängigkeit des Staates zum bedeutendsten Ereignis im Leben Kasachstans und brachte eine Reihe interessanter Neuerungen mit sich. Beispielsweise wurde die Hauptstadt Astana in Nur-Sultan umbenannt. Gleichzeitig hat der Wechsel des Präsidenten die touristische Attraktivität des Landes noch nicht beeinträchtigt, so dass Reisende Kasachstan auf die gleiche Weise wie zuvor besuchen können.

Mausoleum von Khoja Ahmed Yasavi in ​​großem Almaty Zailiysky Alatau Lake Turkestans

Städte von Kasachstan

Astana (Nur-Sultan): Astana ist eine Stadt in Kasachstan, die 1997 den Status der Landeshauptstadt anstelle von Almaty erhielt Pavlodar Region. He ... Semey: Semey ist eine Stadt im Osten Kasachstans am Irtysch.Bevölkerung - 322.623 Einwohner (2018) ... Kostanay: Kostanay ist eine Stadt im Norden Kasachstans, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, ein wichtiger Industrie- und Kulturstandort ... Almaty: Almaty oder, wie die Kasachen selbst sagen, Almaty ist die säkularste Stadt Kasachstans ... Alles Städte von Kasachstan

Das Klima von Kasachstan. Beste Reisezeit

Winter Almaty

Der Hauptteil des Territoriums von Kasachstan liegt in einer Zone trockenen Kontinentalklimas, dessen Hauptmerkmal die große Temperaturlücke zwischen Sommer und Winter ist. Die Regenfälle in diesem Teil Eurasiens sind seltene Gäste, so dass die Sommermonate im Land feucht und trocken sind. Der Winter in Kasachstan ist normalerweise frostig und die Thermometer-Marke bei -50 ° C ist etwas, auf das fast jeder Anwohner zumindest gelegentlich gestoßen ist. Ausnahmen von der Regel treten ebenfalls auf. Beispielsweise fallen im Mittelgebirge im Süden des Landes ausreichend Niederschläge, und im Allgemeinen ist das Klima hier milder als auf einer Ebene.

Um das Reisedatum für Kasachstan zu bestimmen, sollten Sie sich zunächst mit den Wetterbedingungen der Region vertraut machen. Beispielsweise ist in den nördlichen Gebieten der Sommer mäßig warm und der Winter lang mit einer durchschnittlichen Lufttemperatur von -18 ° C. Dementsprechend ist es am bequemsten, die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt während der Sommermonate zu beobachten. Aber im Süden von Kasachstan beginnt im Juni ein richtiges Inferno - bis zu +40 ° C im Schatten. Wenn Sie also keine Überdosis Sonnenstrahlung wünschen, ist es besser, im Frühjahr oder Frühherbst Ausflüge nach Almaty und Shymkent zu unternehmen.

Altyn-Emel-Nationalpark

Geschichte

Nach den archäologischen Funden auf dem Territorium Ostkasachstans zu urteilen, begannen die Menschen in der Ära des frühen Paläolithikums die ersten Schritte entlang der Großen Steppe. In der Mitte des 1. Jahrtausends unserer Zeit schlossen sich die in diesen Ländern lebenden turkischen Nomadenstämme zu Gewerkschaften zusammen, aus denen der alte asiatische Staat Turkic Kaganate, auch bekannt als Turkestan, hervorging.

Kasachische Steppe

In den VII-VIII Jahrhunderten zog die kasachische Steppe die Chinesen und Araber an, die die Einflusssphären lange Zeit nicht unter sich aufteilen konnten. Infolgedessen wurde das Schicksal des ehemaligen türkischen Kaganats durch die Schlacht am Talas-Fluss entschieden, nach der dieser Teil Asiens an die Muslime ging, die ihre Religion und Schrift hierher brachten. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts fielen die Mongolen in Kasachstan ein. Die Einheimischen wehrten sich nicht lange gegen die Invasoren, und bald wurde die Große Steppe von den Söhnen Dschingis Khans unter sich aufgeteilt, was zur Voraussetzung für die Bildung eines neuen Staates wurde - des kasachischen Khanats.

Das Zeitintervall vom 17. bis 18. Jahrhundert ist die Zeit der Kriege des kasachischen Khanats mit den Dzungaren. Das Ergebnis einer Reihe von blutigen Landkonflikten war das an Peter I. gerichtete Ersuchen von Khan Tauke um Schutz und Schutz. Der Autokrat ließ die Antwort geschickt hinter sich und stellte fest, dass es zu diesem Zeitpunkt unrentabel war, den Steppenbewohnern zu helfen, weshalb das russische Protektorat über dem südlichen Teil der kasachischen Steppe erst 1731 unter Kaiserin Anna Ioannovna gegründet wurde. In diesem Fall erfolgte der endgültige Eintritt Kasachstans in das russische Reich erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach einer Reihe von Feldzügen.

Nach der Oktoberrevolution kam es in Kasachstan erneut zu Unruhen, da einige Gebiete den Wunsch hatten, den verlorenen Autonomiestatus wiederzugewinnen. Alle Aufstände und Versuche zu ihnen wurden jedoch von der Roten Armee unterdrückt, und 1920 wurde eine neue Verwaltungseinheit gegründet - die Kirgisische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik, fünf Jahre später umbenannt in Kazak, und dann - Kazakh ASSR. Wie alle Sowjetrepubliken erhielt Kasachstan erst nach dem Zusammenbruch der Union im Jahr 1991 die volle Unabhängigkeit, obwohl einige Jahre vor diesem Ereignis in Almaty Versuche unternommen worden waren, Aufstände gegen die Regierung zu unternehmen.

Tselinograd (Astana) während der UdSSR

Bevölkerung und Sprache

Laut den Daten für 2019 leben in Kasachstan 18.395.660 Menschen, von denen 67% ethnische Kasachen sind.Kasachisch ist die offizielle Staatssprache des Landes, aber Russisch wird fast überall verstanden und spricht dort gut. Das Bedürfnis, in Großstädten einen Sprachführer zu kaufen oder herunterzuladen, verschwindet praktisch: Verkehrszeichen und Schilder sind hier auf den Großen und Mächtigen nachgebildet. Es wird jedoch nicht überflüssig sein, ein paar gebräuchliche Ausdrücke in Kasachstan zu lernen, um einen guten Eindruck bei den Einheimischen zu hinterlassen, insbesondere wenn Sie in die Provinzen reisen müssen.

Für Touristen ist die Bevölkerung wohlwollend neutral und reagiert angemessen auf Hilfegesuche. Die Hauptsache ist, ein Höchstmaß an politischer Korrektheit zu zeigen und die lokalen Stiftungen und Strategien nicht zu kritisieren. Die meisten Kasachen sind leidenschaftliche Patrioten in ihrem Herzen und es ist unwahrscheinlich, dass sie Ihre Überzeugungen teilen. Im Süden der Republik ist äußerste Vorsicht geboten. Hier sind die Einheimischen äußerst religiös und sehr traditionsbewusst.

Kasachen in Trachten

Hauptreiseziele

Raketenstart vom Kosmodrom Baikonur

Die Vertrautheit mit dem Land ist am einfachsten, wenn man die südlichen Regionen betrachtet, zu denen so große Städte wie Almaty, Shymkent, Taraz und das Wahrzeichen des Weltraumzeitalters - Baikonur - gehören. Die südliche Richtung beizubehalten, ist in erster Linie für Ökotouristen, Kletterer und Skifahrer bestimmt, da es in keinem Teil Kasachstans funktionieren wird, eine solche Vielfalt von Naturgebieten zu sehen, außer vielleicht im östlichen Teil. Hier und in den mystischen schneebedeckten Tien Shan und den bodenlosen tektonischen Seen und Wüsten, die von der großzügigen asiatischen Sonne mit höllischen Schluchten verbrannt wurden. Der weit über das Land hinaus bekannte Hochgebirgssportkomplex "Medeo" befindet sich übrigens direkt im Umland von Almaty. Auch in diesem Teil der Republik mangelt es nicht an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Moscheen und Mausoleen, antike Städte und ein Teil der Großen Seidenstraße - diese und andere touristische Schätze sollten gerade in den Freiflächen Südkasachstans gesucht werden.

Der Norden des Landes ist ein Schutzgebiet, der Rand von Naturparks, Kurorten und Heilseen, in denen man die Existenz der Zivilisation wirklich vergisst. Nordkasachstan kann jedoch nicht als wilder Ort bezeichnet werden. Die Hauptstadt des Landes Nur-Sultan, Pavlodar, Kostanay - diese und andere Kulturzentren haben der Region lange Zeit den Ruf eines der attraktivsten Touristenziele eingebracht.

Mahnmal des Ruhmes der Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges in Shymkent Nur-Sultan Taraz Blick auf das Tien-Shan-Gebirge Medeo-Sportkomplex Ein Abschnitt der Großen Seidenstraße im Süden Kasachstans

Westkasachstan ist gleichzeitig der Hauptverdiener des Landes (fast das gesamte Öl wird in den westlichen Regionen gefördert) und eine erstaunliche Seenregion. Hier lohnt es sich, sich am Kaspischen Meer (Landkreis Aktau) auszuruhen und vor dem Hintergrund echter Altertümer zu fotografieren. Alte Festungen und unterirdische Moscheen, monumentale Mausoleen und die Ruinen prähistorischer Städte - um die Sehenswürdigkeiten Westkasachstans vor der Kamera festzuhalten, müssen Sie mehr als einen Tag oder sogar eine Woche verbringen.

Sonnenuntergang am Kaspischen Meer

Der aus der Sicht eines Ökotouristen interessanteste Ort liegt in der östlichen Region des Landes, die auf dem Weg von Mächten wie Russland, China und der Mongolei "aufgestanden" ist. Hier ist das wahre "Kaleidoskop" von Naturgebieten und kontrastierenden Landschaften: Die sanften Hänge des südlichen Altai werden zu malerischen Senken, und die sandigen Wüsten werden durch paradiesische Graslandschaften ersetzt, wie aus einer Werbung für alpine Schokolade. In den Osten Kasachstans zu reisen, dient natürlich nicht nur interessanten Hintergründen für Selfies, sondern auch der wahren Einheit mit der Natur in lokalen Naturschutzgebieten, von denen es bis zu drei gibt.

Sehenswürdigkeiten von Kasachstan

Es ist üblich, das kulturelle und historische Erbe der UNESCO in die ersten drei Sehenswürdigkeiten Kasachstans einzubeziehen, nämlich das Mausoleum Khoja Ahmed Yasavi in ​​Turkestan, Petroglyphen (Felszeichnungen) in der natürlichen Grenze von Almaty, Tanbaly, und den Abschnitt der Großen Seidenstraße im Süden des Landes, der durch die Stadt Sayram, Iasi, führt Taraz, von denen einige noch ein normales Leben führen, und einige haben sich in prächtige Ruinen verwandelt.

Mausoleum von Khoja Ahmed Yasavi Petroglyphen in Tanbaly

Übrigens zu den Ruinen: Die Große Steppe ist zu einer Art Friedhof für ein Dutzend antiker Städte und Dörfer geworden, deren Besuch als aufregendes Eintauchen in die Geschichte gelten kann. Zu den farbenprächtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Stätten von Otrar, Sauran und Talgar, die Beshatyr-Karren, das Merke-Heiligtum sowie Steppennekropolen wie Kety-Baba. Und in Kasachstan gibt es so einzigartige architektonische Strukturen wie unterirdische Moscheen, von denen Shopan-Ata und Beket-Ata die von Pilgern am meisten respektierten und besuchten sind.

Otrar Ort der antiken Siedlung Ruinen des Sauran Kurgans "Besshatyr" Sanctuary Merke Charyn Canyon

Der Vollständigkeit halber ist es besser, Routen zu historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten mit Erholung im Schoß der lokalen Natur zu kombinieren, insbesondere in Nationalparks, die mehr als ein Dutzend in Kasachstan sind. Außerirdische Landschaften in Kombination mit fast afrikanischer Hitze warten auf alle Besucher des Charyn Canyon - einer einzigartigen natürlichen Formation, die mehr als 12 Millionen Jahre alt ist. Sie können wilde Forellen fangen und einfach an den Ufern der reinsten Hochgebirgsgewässer im Kolsai Lakes-Nationalpark entspannen, der sich im nördlichen Tien Shan, etwa 300 km von Almaty entfernt, befindet.

In der Kungei-Alatau-Schlucht auf 2000 m Höhe befindet sich ein nicht weniger fabelhafter See mit einer erstaunlichen Wasserdurchlässigkeit, die die jahrhundertealten Schiffskiefern überflutet, und natürlich die wichtigsten Touristenattraktionen - der legendäre Issyk-See mit seinem grünlichen Wasser und verschwindendem, halb salzigem, halb süßem Wasser Balkhash. Liebhaber von Orten mit starker Energie werden sich für den Toten See interessieren, wo "die Vögel nicht singen, die Bäume nicht wachsen" und überhaupt keine Tierarten zurückbleiben. Tatsächlich können Sie in derselben Liste lokaler Anomalien den Nabel der Erde, auch bekannt als Ungurtas, einschließen. Gerüchten zufolge kann man nach ein paar Minuten am Steinportal die kosmische Energie für tausend Jahre aufladen. Das Tal der Kugeln, der kochende Kok-Kol-See und der Palastkomplex von Akyrtas lassen sich auch mysteriösen und mystischen Sehenswürdigkeiten zuordnen, die speziell dafür geschaffen wurden, Touristen auf Mut und Ausdauer zu testen.

Kolsai Lakes See Balkhash

Auch wenn Sie dem Bergsteigen völlig gleichgültig gegenüberstehen, sollten Sie den Ausflug zum Gipfel des Khan-Tengri nicht aufgeben. Hier besteht keine Kletterpflicht, aber es lohnt sich auf jeden Fall, den Sonnenuntergang zu beobachten, während die Sonne den schneebedeckten Gipfel in der Farbe von Himbeereis färbt. Sie können die echten rosa Flamingos im Kurgaldzhinsky-Reservat bestaunen, und um Fotos vor dem Hintergrund des größten Vier-Kaskaden-Wasserfalls in Burkhan-Bulak in Zentralasien zu machen, müssen Sie eine Fahrt zur Schlucht des Flusses Kora (Bezirk Eskeldinsky) unternehmen.

Peak Khan-Tengri Kurgaldzhinsky Reserve

Bitte beachten Sie: Der Besuch lokaler Reservate und Nationalparks ist in den meisten Fällen eine bezahlte "Option" (die sogenannte Umweltgebühr). Beamte und nicht verdächtige Personen, die die Annäherung an Naturgebiete bewachen und den Tribut in der Tasche haben, müssen jedoch Geld geben und Ausstellen von Belegen.

Smaragdviertel in Nur-Sultan

Aus der Sicht der Hauptstadt lohnt es sich, die architektonischen Strukturen der letzten Jahre zu betrachten. Dabei handelt es sich nicht um gesichtslose Kisten aus Glas und Beton, sondern um originelle futuristische Konstruktionen, in denen traditionelle asiatische Motive deutlich sichtbar sind.Zu den denkwürdigsten architektonischen Strukturen Nur-Sultans zählten der Palast der Unabhängigkeit, der Komplex des Smaragdviertels, die fantastische Pyramide des Palastes des Friedens und der Übereinstimmung, die fliegende Untertasse des Zirkus der Hauptstadt und das orientalische Zelt des Einkaufs- und Unterhaltungszentrums Khan Shatyr.

Nehmen Sie auf jeden Fall an einem Spaziergang entlang des Water-Green Boulevard teil, wo sich das wichtigste architektonische Wahrzeichen der Hauptstadt, das Baiterek-Denkmal, befindet. Religiöse Stätten in Nur-Sultan sparen auch nicht, deshalb, wenn es interessant ist, den Umfang der örtlichen Bauarbeiten zu beurteilen, besuchen Sie die Moscheen Hazret Sultan und Nur-Astana. Ja, das sind nur zwei Repliken, aber was für eine Skala! Übrigens, wenn Sie nicht alle Sehenswürdigkeiten von Kasachstan auf einer Reise sehen, hilft Ihnen der Ethno-Gedächtniskomplex von Atameken, eine kleinere Kopie des Landes mit Miniaturen der berühmtesten historischen und architektonischen Denkmäler.

Nacht Astana (Nur-Sultan)

Nun, die Option ist für alle, die nicht aufhören, Martian Chronicles zu lesen und vom Weltraum zu schwärmen: Wenn Sie zusätzliche 65.000 Rubel auf Ihrem Kartenkonto haben, können Sie eine fünftägige Baikonur-Tour direkt in Moskau kaufen und die Starts bemannter Raketen beobachten, die regelmäßig vom Kosmodrom aus durchgeführt werden. Die kostengünstigste Option - ein Tagesausflug und die Teilnahme an der Eröffnungsfeier - kostet ungefähr 35.000 Rubel (ohne die Kosten des Fluges).

Das Aralmeer: ​​Das Aralmeer ist ein inlandfreies Salzsee-Meer in Zentralasien, an der Grenze zwischen Kasachstan und ... Das Baikonur-Kosmodrom: Das Baikonur-Kosmodrom ist einzigartig in seiner Art und Weise, als es die erste und größte Plattform der Welt war und bleibt ... Balkhash-See: Der Balkhash-See ist eine wahre Oase in den grenzenlosen Wüstenländern von Kasachstan. Der See ist berühmt für seine ... Altai-Gebirge: Ein seltener Ort auf der Erde kann mit dem Altai-Gebirge in Bezug auf natürliche Ressourcen mithalten. Hunderte ... Baiterek: Baiterek ist ein einzigartiges Denkmal, ein majestätisches Denkmal, das als Visitenkarte gilt. Charyn Canyon: Der Charyn Canyon ist eine malerische tiefe Schlucht in Kasachstan, die sich 154 km entlang des Flusstals erstreckt. Khan Shatyr: Khan Shatyr ist ein großes Einkaufszentrum in Astana, das ein riesiges Einkaufszentrum darstellt transparentes Zelt mit einer Höhe von 150 Metern, das ... Mangyshlak: Mangyshlak ist eine Halbinsel an der Ostküste des Kaspischen Meeres in Kasachstan. Dieser Ort ist berühmt ... Borovoye: Borovoye (seit 2005 - Burabai) ist ein Kurort in Kasachstan, der ein Gebiet einnimmt ... Eisbahn Medeo: Medeo ist der weltweit größte Hochgebirgskomplex für Wintersport ... Zailiysky Alatau: Zailiysky Alatau ist eine Hochgebirgskette Südlich einer großen kasachischen Stadt gelegen ... Kyzylkum-Wüste: Die Kyzylkum-Wüste liegt zwischen den Flüssen Amudarya und Syrdarya in 3 Ländern - Usbekistan, ... Ustyurt-Hochebene: Das Ustyurt-Hochland befindet sich im westlichen Teil Zentralasiens zwischen Mangyshlak und dem Golf m Kara-Bogaz-Gol ... Großer Almaty-See: Der Große Almaty-See ist ein malerischer Teich in den Ausläufern des Trans-Ili Alatau, 15 km ... von Kasachstan entfernt

Resorts und Strände

Kasachstan ist im Gegensatz zum gängigen Klischee nicht nur die Große Steppe, sondern auch recht angenehme Strände. Zum Beispiel beginnt Ende Mai die Badesaison in Aktau. Natürlich ist es unmöglich, im Kaspischen Meer herumzuspritzen, das sich sogar auf dem Höhepunkt der Hitze auf +18 ° C erwärmt, aber es ist möglich, sich an der Sandküste in den Pausen bei Marathonrennen um Stadtclubs zu suhlen. Eine andere zivilisierte Erholungsmöglichkeit ist die Nachbarschaft des salzigen Alakol-Sees, wo es viele verschiedene Campingplätze und Strandbereiche gibt, die mit Sonnenliegen ausgestattet sind. Übrigens handelt es sich hier zum Teil um einen balneologischen Erholungsort: Das Wasser im See enthält eine hohe Radonkonzentration.

Aktau See Alakol

Im Ferienort Borovoye im Norden Kasachstans lässt sich Strandnot am besten mit Waldausflügen und Klettern verbinden. Hier sind die Seen bereits Süßwasser, und hier gibt es bis zu vierzehn davon. Übrigens gibt es in Borovoye neben normalen Campingplätzen und Hotels auch anständige Resorts, die auf Erkrankungen der Atemwege und des Bewegungsapparates spezialisiert sind.

Borovoye - die Perle von Kasachstan

Das Gebiet des Großen Almaty-Sees lädt auch zum Entspannen ein. Das einzige, was ist zu schwimmen in dem Teich, aus dem praktisch die gesamte Bevölkerung der Stadt "trinkt", es ist strengstens verboten für Urlauber, sowie Picknicks im angrenzenden Gebiet zu haben. Die Ufer des Balkhash-Sees werden im Sommer zum Leben erweckt, wo sich im Süßwasserteil zwei Mini-Resorts befinden - die Dörfer Chubar-Tyubek und Torangalyk. Zur Information, auf Balkhash kann man sehr gut fischen: Die Artenvielfalt der Bewohner des Stausees übertrifft die bescheidensten Erwartungen.

Großer Almaty See Chubar-Tubek

Nationale Küche

Die kasachische Küche besteht aus viel Fleisch und Innereien, etwas weniger Teig und noch weniger Gemüse. Die gängigsten Gerichte sind Beschbarmak, Kuyrdak (Braten aus Leber, Nieren, Herz und anderen Lebern), Suppe-Sorpa (She Shurpa), Pilaf (Palau) und verschiedene Würste (Kazi). Der Schwerpunkt auf Fleisch liegt auf Hammel-, Pferdefleisch und Rindfleisch, und viel seltener auf Kamelfleisch. Schweinefleisch in einem Land, in dem 70% der Bevölkerung Muslime sind, wird aus offensichtlichen Gründen nicht bevorzugt.

Kuyrdak Kazakh plov Baursaki Shurpa Beshbarmak Koktal

Beißen Fleisch lecker setzt auf nationale Backwaren - knusprige Torten, Baursaks, in Butter gebratene Tortillas und Fladenbrote Tandoor-Nan. Die kasachischen Köche missbrauchen keine Gewürze, deshalb gibt es asiatisch inspirierte Gerichte mit Feuerspucker nur in chinesischen und thailändischen Restaurants.

Lebenshacking für Touristen: Es ist besser, sich nicht mit der Küche des Landes in Restaurants vertraut zu machen, die sich um die Anpassung der nationalen Gerichte an die modernen Trends bemüht haben, sondern auf dem kasachischen Toykazan Food Festival, das jeden Herbst in der Nähe von Almaty stattfindet.

Aus Fischgerichten in Kasachstan sollten Sie Koktal - heißen Räucherfisch im Gemüsemantel probieren. Aus Milchprodukten - dem legendären Koumiss, Shubat (saure Kamelmilch), Kurt (trocken gesalzen) und Katyk (sehr weicher Hüttenkäse). Wenn die kasachischen Nationalgenüsse mit Ihrem Verdauungssystem keine gemeinsame Sprache finden konnten, finden Sie ein passenderes Menü. Der Vorteil von Catering-Punkten mit europäischer, italienischer, chinesischer und auch für Kasachstan so ungewöhnlicher vegetarischer Küche in großen Städten ist voll.

Katyk Koumiss

Zum Kennenlernen und Probieren können Sie auch durch Lebensmittelmärkte schlendern. Der bekannteste (nicht zu verwechseln mit billigen) ist der Grüne Basar von Almaty. Einheimische Verkäufer erlauben es gerne, Waren zu probieren, denn ohne ein Stück Wurst, Käse oder eine Tüte Trockenobst ist es nicht erlaubt, hier abzureisen.

Lebensmittelmärkte

Hotels und Gasthöfe in Kasachstan

Hotel Ritz Carlton in Nur Sultan

In Bezug auf Hotels in Kasachstan gilt die klassische Regel: Je kleiner und weiter von der Hauptstadt entfernt, desto bescheidener und billiger sind die Unterkunftsmöglichkeiten. Aber auch in Nur-Sultan, Almaty und Aktau gibt es viele pompöse "Fünfer" und asketische Hotels, die seit der Sowjetzeit unverändert in das 21. Jahrhundert eingetreten sind. Selbst in Fünf-Sterne-Hotels, in denen ein Standard-Doppelzimmer bis zu 29.500 KZT (ca. 5.000 RUB) und 67.700 KZT (11.500 RUB) kosten kann, ist die Preisspanne recht hoch.

Touristen, die die Gesichtslosigkeit von Hotelzimmern der bescheidenen Romantik von Hostels vorziehen, ist es besser, in Almaty, Nur-Sultan oder Aktau zu übernachten, wo das größte Angebot eine Economy-Class-Unterkunft für die Nacht ist. In den Provinzen können Sie aus Gründen der Vielfalt Wohnungen von einem Einheimischen mieten, was ungefähr 7650 - 13 000 KZT pro Tag kostet.Nun, eine Option für echte Naturliebhaber - Erholungszentren in den malerischsten Ecken des Landes, in denen sowohl gewöhnliche Räume für mehrere Personen als auch gemütliche Holzhäuser mit WLAN, Klimaanlage und anderen Vorteilen der Zivilisation zur Belegung angeboten werden.

Mobilfunk und Internet

In Kasachstan werden die zellularen und mobilen Internetdienste von drei Betreibern bereitgestellt: Kcell, Beeline, Tele2, während die Qualität der Sprachdienste und der Abdeckung für die ersten beiden besser ist. Seit Januar 2019 wurden in der Republik neue Regeln für den Betrieb von Mobilgeräten eingeführt, die sowohl für Bürger als auch für Touristen gelten. Nach geltendem Recht sind alle Geräte, die die Kommunikation lokaler Mobilfunkunternehmen nutzen, registrierungspflichtig, dh beim Kauf und der Aktivierung einer kasachischen IMEI-Smartphone-Karte und der persönlichen Identifikationsnummer eines IIN-Teilnehmers (relevant für Einwohner Kasachstans) müssen sie an die einheitliche Datenbank des Sicherheitssystems gesendet werden . Tatsächlich ist das mobile Gerät einer bestimmten Person zugewiesen, und um den Betreiber oder die SIM-Karte zu ändern, müssen Sie eine Reihe von Manipulationen durchführen. Lösen Sie insbesondere die am IMEI-Smartphone angebrachte SIM-Karte, indem Sie das Büro des Mobilfunkanbieters mit einem Reisepass besuchen und das Gerät an die neue Karte binden, indem Sie sich auf der offiziellen Website des Mobilfunkunternehmens oder im selben Büro neu registrieren.

Das Gebäude der nationalen Ölgesellschaft KazMunayGas

Aber für Touristen, die mit einer eigenen SIM-Karte mit angeschlossenem Roaming nach Kasachstan kommen, sind solche Probleme nicht bedrohlich. Wenn Sie also keine Daten an das lokale Staatssicherheitssystem liefern möchten, schließen Sie die entsprechende Roaming-Option eines russischen Betreibers an und fahren Sie ruhig los.

Wi-Fi in Kasachstan sollte in Hotels, Restaurants, großen Flughäfen und Bahnhöfen gesucht werden. Das einzige, was eine Verbindung zum World Wide Web herstellen kann, muss sich im Netzwerk registrieren. Geben Sie dazu Ihre Telefonnummer auf der Anmeldeseite ein und warten Sie auf die SMS mit dem Code. Übrigens ist Wi-Fi nicht überall kostenlos. Erkundigen Sie sich vor dem Herstellen einer Verbindung bei der Verwaltung der Einrichtung, wie viel dieses Vergnügen kosten wird.

Einkaufen

Khan-Shatyr

Theoretisch kann man in Kasachstan sowohl globale Marken als auch lokale Produkte, einschließlich Kunsthandwerk, kaufen. Es ist jedoch sinnlos, hier gezielt günstige Marken wie Mango, Bershka und Zara zu kaufen. Auch in der Verkaufssaison sind die Preise für europäische Waren dieselben wie in den russischen Einkaufszentren.

Die größten Einkaufszentren in Kasachstan befinden sich in der Hauptstadt Almaty und in Aktau. Schauen Sie sich unbedingt Khan-Shatyr (Nur-Sultan) an. Im Landesinneren sieht der größte Marktplatz nicht weniger beeindruckend aus als von außen. In Mega Alma-Ata (Alma-Ata) ist das Äußere einfacher, aber im Inneren gibt es immer noch den gleichen Tumult von Lichtinstallationen, die Vielfalt von Waren und Unterhaltungszonen.

Zeitplan der Verkaufsstellen in Kasachstan ist nicht das gleiche. Große Einkaufszentren sind die ganze Woche von 9:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, samstags und sonntags haben sie einen kürzeren Arbeitstag. In weniger geförderten Läden gilt der Sonntag als Ruhetag, während der Rest der Handelszeiten Kunden von 10:00 bis 20:00 Uhr bedient. Auf den Stadtbasaren beginnt das fröhliche „Drängeln“ bereits um acht Uhr morgens und verlangsamt sich erst gegen Abend. Übrigens: Das Textil- und Kurzwarensortiment auf den kasachischen Märkten ist komplett gefälscht.

Der Verkauf in großen Einkaufszentren ist in der Regel zeitlich auf Feiertage und religiöse Feiertage abgestimmt. Independence Day, Nauryz Meyramy und seltsamerweise orthodoxe Weihnachten - all dies ist ein guter Grund, einkaufen zu gehen und ein stilvolles Outfit für 70% oder sogar 50% der ursprünglichen Kosten zu finden.

Was Sie aus Kasachstan mitbringen sollten

  • Nationale Kleidung: Skullcaps, Roben-Chapan, Filzschuhe a la little Mook.
  • Lokale Köstlichkeiten: Chak-Chak, Pferdefleisch-Kazi-Würstchen, Fruchtbonbons, Rakhat- und Bayan-Sulu-Süßigkeiten, Rakhmet-Tee.
  • Alkoholprodukte: Schnapsfabrik Bacchus, Biowein Chateau Karakemer.
  • Angenehme Souvenirs: Backgammon, Miniaturkopien des Bayterek-Denkmals, Lederwaren, bemalte Schalen für den Baschbarmak, Puppen in Trachten.
  • Korpe: Teppiche, Decken und Bettdecken, hergestellt in Patchwork-Technik von lokalen Handwerkerinnen.
Tyubeyki Andenken

Transport

Alma-Ata Metro

Der öffentliche Personennahverkehr in Kasachstan wird durch Busse, Kleinbusse und Taxis repräsentiert, zu denen in Almaty ein Oberleitungsbus hinzugefügt wird. Anhänger der aktiven Erholung können Fahrräder mieten, die sich in den meisten Städten in Leihbüros befinden. Es gibt nur eine U-Bahn in Kasachstan und es ist auch in Almaty (die Kosten für eine Reise betragen ca. 80 KZT). In Bezug auf Taxis sind große Taxiunternehmen hauptsächlich in der Hauptstadt Aktau und in mehreren anderen Großstädten tätig. In anderen Orten fahren private Eigentümer und Pfarrbüros, in denen sie Autos nicht gern mit Zählern ausstatten.

Sie können sich mit dem Bus zwischen den wichtigsten touristischen Orten Kasachstans bewegen. Insbesondere ist es möglich, jeden Tag vom Bahnhof Saparzhai in Nur-Sultan nach Alma-Ata, Karaganda, Petropawlowsk, Pawlodar, Taras und Schymkent zu fahren. Bequemer aus Sicht der Bequemlichkeit ist die Option der Reise eine Reise mit der Bahn. Diese Art von öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Kasachstan die beliebteste, so dass es einfach ist, mit dem Zug in jede Stadt zu gelangen. Neben den Standardzügen gibt es hier übrigens auch einige Marken: „Caspian“ (Nur-Sultan - Atyrau), „Baiterek“ (Alma-Ata - Nur-Sultan) und „Mangistau“ (Nur-Sultan - Mangyshlak).

Wenn Sie Megascu-Geschwindigkeiten wollen, kaufen Sie ein Flugticket. Inländische Transporte werden hauptsächlich von lokalen Unternehmen durchgeführt - Air Astana, Scat, Bek Air. Die größten Flughäfen in Kasachstan befinden sich in Almaty, Nur-Sultan, Aktau, Aktobe, Schymkent, Petropawlowsk, Pawlodar, Ust-Kamenogorsk und einer Reihe anderer Städte.

Winter-Almaty-Landschaft auf der Mangyshlak-Halbinsel

Autovermietung

Straße in den Bergen

Büros internationaler Vermieter (Hertz, Avis, Thrifty) befinden sich nur in Nur-Sultan und Almaty. In anderen Städten sind kleine private Unternehmen tätig, deren Eigentümer nicht immer für Ehrlichkeit und Transparenz der Dienstleistungen stehen. Auf der anderen Seite ist der Preis für die Miete in solchen Büros attraktiver. Zum Vergleich: Ein Tag für die Anmietung eines bescheidenen Hyundai Accent in einem internationalen Unternehmen kostet 18.600 KZT (ca. 3160 RUB) und in einem privaten Unternehmen in Almaty - ab 13.000 KZT (ca. 2200 RUB).

Wenn das Auto für einen Zeitraum von 5 Tagen oder länger gemietet wird, reduziert sich der Tarif erheblich und kann auf 9000 - 11 000 KZT fallen. Lesen Sie den Vertrag dennoch sorgfältig durch und finden Sie heraus, welche zusätzlichen "Brötchen" im Mietpreis enthalten / nicht enthalten sind. Das Paket von Dokumenten für die Abwicklung einer Standardtransaktion - ein Reisepass, ein Führerschein (vorausgesetzt, Sie haben bereits drei Jahre Erfahrung) und eine erstattungsfähige Kaution, deren Höhe angemessener ist, um im Voraus mit einem Mitarbeiter des Unternehmens zu verhandeln. Die Qualität der Straßen ist in Kasachstan nicht einheitlich. Es gibt recht ordentliche Handlungen mit aktualisierter Berichterstattung, aber es gibt genug "getötete" Spuren.

Geld

10.000 kasachische Tenge

Die Währungseinheit von Kasachstan ist Tenge (KZT). 1 KZT ist ungefähr 0.17 RUB. Es ist besser, Rubel gegen lokale Währung in Banken und offiziellen Börsen zu tauschen, wo der Wechselkurs akzeptabler ist. Die Bankfilialen sind montags bis freitags von 9:30 bis 17:30 Uhr und die Mittagspause von 13:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. In Nur-Sultan und Almaty gibt es mehrere große Banken, die ihre Kunden sieben Tage die Woche bedienen. Im Gegenzug dauert die fünftägige Arbeitswoche aber bis 19:00 Uhr. Die Ausnahme bilden Wechselstuben an Flughäfen und Bahnhöfen von Großstädten, die rund um die Uhr besetzt sind.

Life-Hack-Reisende: Alte, abgenutzte Banknotensorten in den Banken Kasachstans lehnen die Annahme oft ab. Wenn Sie also die Wechselstuben betreten, um Rubel in Tenge umzuwandeln, fordern Sie neue Banknoten.

Das Bezahlen mit Kreditkarte oder Debitkarte in großen Einkaufszentren und Restaurants ist ebenfalls real, sollte jedoch eine europäische oder internationale Karte sein (Visa und Mastercard haben Vorrang). Darüber hinaus gibt es in jeder Stadt Geldautomaten, an denen Sie den erforderlichen Bargeldbetrag abfangen können.Die Option ist nicht die wirtschaftlichste, da für die Ausgabe von Fonds eine Gebühr erhoben wird, die jedoch manchmal hilfreich sein kann.

Sicherheit

Kasachstan Polizei

Im Allgemeinen ist Kasachstan für Touristen sicher, aber es ist besser, die Mindestvorkehrungen zu beachten, damit Sie sich nicht an Polizeibeamte wenden und nicht in die örtlichen Krankenhäuser flüchten. Zeigen Sie nicht Ihren eigenen Reichtum und treten Sie nicht in die Versuchung der Straßendiebe ein, eine Fülle von Schmuck, teuren Fotoausrüstungen und dem neuesten iPhone-Modell. Versuchen Sie bei Bedarf, seriöse offizielle Organisationen zu kontaktieren, und vermeiden Sie nach Möglichkeit private Geldwechsler und Taxifahrer, die „für sich selbst“ arbeiten. Eine Bankkarte ist auch besser, um weniger zu "glänzen". Alien "Kunststoff" und Pin-Codes kasachischen Taschendiebe sind sehr geachtet.

Wenn Sie in entlegene Gebiete des Landes reisen, insbesondere auf dem Land, müssen Sie sich mit Wasser versorgen. Achten Sie beim Gehen in die Steppe darauf, dass Sie nicht mit Vogelspinnen, Skorpionen, Karakurtspinnen und Schlangen in Berührung kommen. Es ist besser, keine Arzneimittel aus der Steppenflora sowie keine getrockneten Kräuter von den Einheimischen zu kaufen, da es unmöglich ist, ihre Sicherheit außerhalb der Wände des chemischen Labors zu überprüfen.

Zoll- und Visa-Informationen

Kasachische Steppe

Um für einen Urlaub oder eine Reise nach Kasachstan zu kommen, benötigt ein russischer Tourist weder einen Reisepass noch ein Visum - nur einen gewöhnlichen nationalen Reisepass. Bei der Einreise müssen Sie jedoch eine Migrationskarte ausfüllen, auf der der Zweck des Besuchs angegeben ist, und diese den örtlichen Zollbeamten übergeben, bevor Sie das Land verlassen. Die Standardlaufzeit für einen visumfreien Aufenthalt in Kasachstan für Russen beträgt 30 Tage.

Reisende, die länger als einen bestimmten Zeitraum in der Republik bleiben möchten, müssen sich vorübergehend anmelden und den Aufenthalt um weitere 60 Tage verlängern. Aber für diejenigen, die es in drei Monaten geschafft haben, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht zu besichtigen und für eine Weile in Kasachstan bleiben möchten, hilft nur ein Visum.

Gemäß den Zollbestimmungen von 2019 hat ein Tourist, der nach Kasachstan eingereist ist, das Recht, bis zu 25 kg Handgepäck mit einem Gesamtwert von höchstens 500 EUR mitzuführen. Bei Alkohol und Tabak darf der erste zollfrei in Höhe von zwei Litern befördert werden, der zweite - innerhalb eines Kilogramms (kann durch 1000 Zigaretten ersetzt werden). Arzneimittel dürfen eingeführt werden, wenn ihr Gesamtgewicht ein halbes Kilo nicht überschreitet.

Für die Ausfuhr aus der Republik Kasachstan ist Folgendes verboten:

  • Waffe;
  • Antiquitäten und Kunst;
  • Schmuck, seltene Mineralien;
  • Saiga-Hörner;
  • seltene Vertreter der Steppenflora und -fauna;
  • narkotische / psychotrope Substanzen;
  • Drucksachen sowie Foto- und Videomaterial mit antiislamischer Ausrichtung;
  • Materialien, die die kasachische Regierung in einem negativen Licht darstellen.

Wie komme ich dahin?

Sie können an jedem Wochentag von Moskau nach Kasachstan fliegen: Alma-Ata und Nur-Sultan sind durch regelmäßige Flüge der Air Astana mit der russischen Hauptstadt verbunden. Die Reisezeit reicht von 3,5 (Nur-Sultan) bis 4,5 Stunden (Alma-Ata). Passagierflugzeuge aus Russland akzeptieren andere Städte Kasachstans mit internationalen Flughäfen: Aktau, Aktobe, Atyrau, Kostanay, Semipalatinsk, Pavlodar, Shymkent, Ust-Kamenogorsk. "Russia" und "Ural Airlines" fliegen von inländischen Fluggesellschaften nach Kasachstan. Die Abfahrten erfolgen ab St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk.

Internationaler Flughafen "Nursultan Nazarbayev"

Die Eisenbahnkommunikation zwischen Russland und Kasachstan ist nicht mehr so ​​intensiv wie zuvor. Insbesondere fahren direkte Züge nur von Kasan und Moskau nach Almaty und Karaganda. Mit vorbeifahrenden Zügen gelangen Sie in das Land der endlosen Steppen. Zum Beispiel mit Routen 270С (Adler - Chita), 205С (Anapa - Irkutsk), 129С (Anapa - Krasnojarsk). Außerdem sind in Kasachstan alle Züge von Russland nach Usbekistan und Kirgisistan „markiert“.

Niedrigpreiskalender

Aktobe Stadt

Aktobe - eine Stadt in Kasachstan am Fluss Ilek, dem Verwaltungszentrum der Region Aktobe.Es ist die östlichste Stadt im europäischen Teil von Kasachstan. Aktobe liegt am linken Ufer der Ilek - dem linken Nebenfluss des Urals im zentralen Teil des Uralplateaus, einer Ebene mit einer Höhe von 250 bis 400 m.

Geschichte

Die Stadt entstand auf dem Gelände der 1869 gegründeten Festung Aktobe (Weißer Hügel). In den ersten drei Jahrzehnten nach seiner Gründung war das Wirtschaftsleben von Aktyubinsk eng mit der nomadischen Viehzucht der Kasachen verbunden. Gleichzeitig siedelte sich die Bevölkerung rund um das Dorf an. Der fruchtbare Boden und die hervorragende Lage werden in der Folge viele Einwanderer aus verschiedenen Teilen des russischen Reiches anziehen. Der erste Masterplan für das Befestigungsgebäude wurde 1874 entwickelt. Die Siedlung war in besondere Mikrobezirke unterteilt: Kurmysh, Tatarensiedlung, Otrovanovka. Die ersten Straßen hießen Garrisonnaya, Krepostnaya, Orenburgskaya, Iletskaya, Georgievskaya. 1891 wurde die Garnisonsbefestigung von Aktobe in die Bezirksstadt Aktobe in der Region Turgai umgewandelt. Und ganz am Anfang des XX Jahrhunderts. Die Eisenbahnlinie Orenburg-Taschkent führte durch Aktyubinsk, was der Entwicklung der Stadtwirtschaft neue Impulse gab.

10. März 1932 Aktyubinsk wurde das Zentrum der Region Aktobe. Ab Mitte der 60er Jahre begann der Bau von Wohnvierteln und Arrays. 1977 wurde Aktyubinsk zum Zentrum der westkasachischen Eisenbahn. Am 11. März 1999 wurde die Stadt Aktyubinsk durch das Dekret des Präsidenten der Republik Kasachstan als Aktobe bekannt.

Aktabe aus Kasachstan bedeutet Weißer Hügel (Ақ - Bely, tebe - Kholm).

Aktobe ist der Geburtsort von 37 Helden der Sowjetunion. Vor dem Großen Vaterländischen Krieg in Aktyubinsk studierte Aliya Moldagulova, die glorreiche Tochter des kasachischen Volkes. Viktor Ivanovich Patsayev, ein Pilot-Kosmonaut der UdSSR, wurde geboren (1933-1971) und Chaganak Bersiyev (1887-1944) lebte und arbeitete dort.

Bevölkerung

Die Bevölkerung von 283 Tausend Menschen. Die nationale Zusammensetzung der Bevölkerung ist wie in Kasachstan üblich international, aber im Gegensatz zu anderen Gebieten des Landes bilden die Kasachen eine absolute Mehrheit. Viele Russen, auch lebende Tataren, Ukrainer, Deutsche, Koreaner, Moldauer, Uiguren, Juden, Armenier, Tschetschenen usw.

Wirtschaft, Kultur

Großes wirtschaftliches Zentrum von Westkasachstan. Anlagen für Eisenlegierungen, Chromverbindungen, Landtechnik, Röntgengeräte usw. Chemische Industrie. Leicht-, Lebensmittelindustrie, insbesondere die Herstellung von alkoholischen Getränken. Auch in naher Zukunft ist die Inbetriebnahme der Gasaufbereitungs-, Bergbau- und Aufbereitungsanlagen geplant.

In der Region Aktobe gibt es große ausgebeutete und ungenutzte Öl- und Gasfelder, in der Region Zhanazhol gibt es ein Gasturbinenkraftwerk, das Strom erzeugt.

Die Stadt hat 5 Universitäten, 2 Museen von nationaler Bedeutung, den Sportpalast und das Zentralstadion, das den UEFA-Standards entspricht. Zeigt Aufführungen Drama Theater. T.Akhtanova wurde 1935 gegründet. Die Stadt hat eine eigene Fußballmannschaft.

Es gibt zwei Moscheen, das Gebäude einer orthodoxen Kirche (im Projekt ist ein anderes Gebäude), eine katholische Gemeinde.

Aktobe ist die inoffizielle Hauptstadt von Rock und Punk in Kasachstan. Insbesondere das Independent Music Festival "Hot Dry" findet jährlich statt. Das Konzept des Festivals wurde vom berühmten Aktobe-Musiker Yermen Yerzhanov aus der Gruppe "Adaptation" erfunden. Viele Menschen aus der ganzen GUS kommen zum Festival. In den letzten Jahren haben mehr als 20 Gruppen aus 15 Städten der GUS das Festival besucht.

Es gibt einen internationalen Flughafen.

Stadtgebiete

Es gibt zwei geografische Hauptunterteilungen von Aktobe: Stadt (unter Einwohnern versteht man den alten Teil, das heißt das Gebiet der ehemaligen Festung, die auf einem hellen Hügel erbaut wurde) und den neuen Teil der Stadt (dieser Begriff wird von Einwohnern von Aktobe nur selten verwendet, um das Gebiet zu spezifizieren).

  • Bereiche der Altstadt: Kurmysh, Moskau, Gormolzavod, Tatarka, Baby
  • Bezirke des neuen Teils der Stadt: Singay, Shanghai, Kosmos, Sazda, 5, 8, 11 und 12 Mikrobezirke
  • Andere Gebiete: Schilgorodok, Aviaborodok, Südwesten, Saretschny, Schiljanka

Stadt heute

Im Jahr 2005 begann die Stadt im Bau zu steigen. Akim plante neue Stadtteile und Häuser. 2006 wurden zwei neue große Einkaufszentren an der Stelle der alten Kinos Zhuldyz und MIR errichtet. Im Rahmen des neuen Projekts ist die Erweiterung von 11 und 12 Mikrobezirken, der Bau eines neuen Dammes und einer Reihe von Wohnkomplexen geplant. Ebenfalls in Planung ist die Schaffung des 13. Mikrobezirks.

Stadt Almaty (Alma-Ata)

Alma ata oder, wie die Kasachen lieber sagen, Almaty - Die säkularste Stadt Kasachstans und zugleich das größte Finanz-, Wirtschafts- und Kulturzentrum. Die als südliche Hauptstadt des Landes bezeichnete Stadt, die im Grünen liegt und vom Nordhang des Trans-Ili Alatau geschützt wird, war und ist für die Einwohner der Republik eine Stadt mit großen Möglichkeiten. Für Touristen ist sie eine ursprüngliche Ecke Zentralasiens, die zum größten Teil europäisiert ist, aber gleichzeitig ihren einzigartigen nationalen Charakter beibehält. Das gastfreundliche und asiatisch-laute Almaty ist zu jeder Jahreszeit für Touristen geeignet, obwohl die beste Zeit für die Erkundung dieser Stadt traditionell die Zeit von April bis Mai ist, in der die übergroße Sonne Kasachstans nicht so aktiv ist.

Wichtige historische Meilensteine

Nach den auf dem Gebiet des heutigen Almaty gefundenen Grabhügeln waren die ersten Anwohner die Nomadenstämme der Saks, die später von Usuns abgelöst wurden. Vollwertige Siedlungen entstanden jedoch erst im VIII. Jahrhundert in dieser Gegend. Einer von ihnen, Almaty genannt, gab der zukünftigen Stadt den Namen.

Großer Almaty See

Das offizielle Gründungsdatum der ersten Hauptstadt Kasachstans kann als das Jahr 1854 angesehen werden, als der russische Zar beschloss, im Gebiet des Flusses Malaya Almatinka militärische Befestigungen zu errichten. Infolgedessen wuchs 1855 auf dem Territorium neben der Festung eine vollwertige Stadt mit dem Namen Verny.

Mit dem Aufkommen der Sowjetmacht wurde Verny Teil der turkestanischen Autonomie und wurde in Alma-Ata (vom kasachischen "Almaty" - "Apfelbaum") umbenannt. Und 1927 wurde die Stadt die offizielle Hauptstadt der Kasachischen Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik, die es bis Ende der 90er Jahre war.

1997 beschloss Nursultan Nazarbayev, die Hauptstadt der Republik nach Akmola (heute Astana) zu verlegen, während der Status des kulturellen und wirtschaftlichen Kerns des Landes weiterhin Almaty überlassen blieb.

Straßen Almaty Almaty während der UDSSR

Geographie und Klima

Almaty liegt im Südosten Kasachstans, am Fuße des Nordhangs der Tien-Shan-Kette - Zailiysky Alatau. Das Klima rund um die Stadt ist kontinental mit traditionellen Gebirgstalwinden und entsprechend starken Temperaturschwankungen. In den südlichen Gebieten der Metropole ist die Nähe der Gletscher (Medeo-Viertel) deutlich zu spüren. Im Vergleich zu anderen Siedlungen im Norden und in der Mitte der Republik ist das Klima in Almaty jedoch viel milder.

Der kälteste Monat im Jahresverlauf ist mit -4.7 ° C im Mittel der Januar. Gleichzeitig sinkt die Temperatur ungleichmäßig: Im Zentrum der Stadt befindet sich die sogenannte „Wärmeinsel“, deren Tagesthermometer sich deutlich von den Vororten Almatys abhebt. Die durchschnittliche Juli-Temperatur in Almaty beträgt 23,8 ° C. Die Sommerhitze hier mildert die Position der Stadt (650-900 m über dem Meeresspiegel) und die Nachtbrise von den Bergen und lokalen Flüssen erheblich.

Wasserressourcen

Die hydrografische Karte von Almaty besteht nur aus zwei Flüssen - Bolshaya und Malaya Almatinki sowie deren Nebenflüssen - Esentai, Karasu, Zharbulak und Remizovka. Aufgrund des entwickelten Systems von Stauseen, Kanälen und Flusskaskaden entsteht jedoch die Illusion, dass es in der Stadt viel mehr Gewässer gibt. Ein charakteristisches Merkmal der Almaty-Landschaft sind die zahlreichen „Spurrillen“ von Aryken, von denen die meisten seit zaristischer Zeit existieren. Unter Touristen gibt es eine falsche Meinung, dass diese kleinen Wasseradern Teil des Entwässerungssystems der Stadt sind.Tatsächlich versorgen die Gräben die örtlichen Parks und Plätze mit lebensspendender Feuchtigkeit und erfüllen gleichzeitig die Funktion eines natürlichen Conditioners, der an heißen Sommertagen eine angenehme Kühle mit sich bringt.

Nasarbajew-Park

Ökologische Situation

Panorama von Almaty

Leider kann sich Almaty bisher nicht mit sauberer Luft rühmen. Im Jahr 2010 wurde die südliche Hauptstadt von Kasachstan in die Liste der schmutzigsten Städte der Welt aufgenommen, und zwar aufgrund der wachsenden Zahl von Fahrzeugen, die die Atmosphäre mit Gasen und verrottenden Produkten vergiften. Die Stadt ist ständig in eine dichte Smogdecke gehüllt, daher atmet sie hier buchstäblich nur schwer. Auch Almaty leidet unter Überbevölkerung: In der ursprünglich für 400.000 Einwohner ausgelegten Stadt leben heute rund 1,8 Millionen Menschen. Die Verlegung der Landeshauptstadt nach Astana „entlud“ teilweise die Großstadt, löste aber im Großen und Ganzen nicht das Problem der Überbevölkerung. Die ohnehin schon hässliche Situation wird durch das von der republikanischen Regierung hartnäckig unterstützte Verbot des Baus neuer Wohnkomplexe innerhalb der Stadtgrenzen verschärft.

Apfel im Park am Fernsehturm

Almaty Bezirke

Heute ist die ehemalige Hauptstadt von Kasachstan in 8 Bezirke unterteilt:

  • Alatau;
  • Almalinsky;
  • Auezovsky;
  • Bostandyk;
  • Zhetysu;
  • Medeu;
  • Nauryzbai;
  • Turksib;

Aus touristischer Sicht ist der interessanteste Teil der Stadt der Stadtteil Medeu, in dem sich die Hauptattraktionen, der Medeo-Sportkomplex und die Parkanlagen (Zentraler Park für Kultur und Freizeit, 28 Panfilov-Park) konzentrieren. Ein Blick in die für ihre Museen und Kinos bekannten Stadtteile Bostandyk und Almalinsky lohnt sich.

U-Bahn in Almaty

Sehenswürdigkeiten und Orte von Interesse

Es gibt in Almaty keine wirklich antiken Baudenkmäler. Touristen, die hierher kommen, müssen sich entweder mit dem gigantischen Erbe der Sowjetzeit wie dem Palast der Republik oder mit religiösen Gegenständen (Kirchen, Klöster, Moscheen) zufrieden geben. Besonders hervorzuheben sind das 1908 gegründete Iversko-Serafimov-Kloster, die Almaty Central City Mosque, die Nikolsky Cathedral, die vollständig aus Holz gebaute Pokrovsky All Saints Church, die Baiken Mosque und die Ascension Cathedral. Das Mausoleum von Raimbek Batyr (dem legendären kasachischen Führer) und das Unabhängigkeitsdenkmal können authentischen Denkmälern und Denkmälern zugeschrieben werden.

Almaty am Abend

Trotz der nicht gerade günstigen ökologischen Lage in der Stadt ist die Natur in der Nähe von Almaty einfach fabelhaft. 15 km südlich der ehemaligen Hauptstadt liegt der Große Almaty-See - der Hauptlieferant von Süßwasser für die Bewohner der Metropole und ein einzigartiges Naturobjekt, das bereits in der Eiszeit entstanden ist. Der Stausee, der sich in der malerischen Schlucht versteckt und von Bergketten vor der Außenwelt verborgen gehalten wird, gehört zum Nationalpark Ile-Alatau und ist ein geschütztes Objekt.

Atmen Sie die saubere Luft ein und genießen Sie das spektakuläre Panorama der Stadt, die mit einem ständigen Schleier bedeckt ist und sich auf dem Berg Kok Tobe befindet. Kaufen Sie ein Ticket für die Standseilbahn zwischen Kok-Tobe und dem Zentrum der südlichen Hauptstadt, um Energie zu sparen und gleichzeitig das Leben des lebhaften menschlichen "Ameisenhaufens" aus einer neuen Perspektive zu betrachten. An den Bergregionen gibt es eine gewisse Infrastruktur, und vor nicht allzu langer Zeit wurde hier ein neuer Park eröffnet, zu dessen Attraktionen eine von bronzenen Beatles umgebene Bank gehört, der Wunschbrunnen in Form eines riesigen Apfels und ein Mini-Zoo. Kok Tobe verfügt über ein eigenes Café mit erwartungsgemäß überteuerten, touristisch orientierten Preisen.

Für gemütliche Spaziergänge alleine und mit Kindern eignet sich der städtische Botanische Garten. Der Ort ist ruhig, gemütlich und sauber, wenn auch nicht auffällig Phantasie. Und vergessen Sie nicht, die Nüsse zu greifen - im Garten gibt es wunderbare Handeichhörnchen. Es lohnt sich jedoch, die Bewohner des Almaty-Zoos zu besuchen, der seit 1935 seine Geschichte fortführt, nur wenn Sie keine Angst vor der Aussicht haben, nicht ganz glückliche und weit von wohlgenährten Tieren entfernte Tiere zu sehen.Die Institution ist nicht der beste Ruf, und mit der Finanzierung hier tugovato.

Der Park von 28 Panfilovs, in dessen zentralem Teil ein Denkmal zum Gedenken an die beispiellose Heldentat errichtet wurde, verdient seine besondere Aufmerksamkeit, und die ewige Flamme brennt. In der Nähe befindet sich ein Denkmal für Soldaten-Internationalisten sowie ein Museum für Volksinstrumente.

Touristen, die nicht auf alle Arten von Sportanlagen verzichten wollen, sollten einen Blick in den Bereich Medeo werfen, in dem sich der gleichnamige Eiskomplex befindet, der als der größte der Welt gilt. Medeo ist bekannt für seine perfekte Eisbedeckung und steht allen Besuchern offen. Die Kosten für den Eintritt in die Eisbahn für einen erwachsenen Besucher variieren um 1800 Tenge (328 Rubel). Alternativ zu "Medeo" können Sie das Skigebiet Chimbulak mit seinen speziellen Pisten für Anfänger und Profis wählen. Ein Tagesabonnement an Wochentagen kostet hier etwa 5500 Tenge (1002 Rubel). An Feiertagen steigen die Kosten für das Abonnement auf 7.000 Tenge (1276 Rubel).

Almaty ist eine Stadt der Brunnen. Heute gibt es ungefähr 120 davon auf dem Territorium der südlichen Hauptstadt, und nur 61 Brunnen befinden sich im kommunalen Eigentum der Stadt. Die Nedelka in der Baseitov-Straße, der Ostkalender in der Puschkin-Straße, die Springbrunnen auf dem Platz der Republik und der nach dem Ersten Präsidenten benannte Park in der Al-Farabi-Straße gelten als die ungewöhnlichsten und interessantesten.

In den 10 Theatern, Kunstgalerien und Museen der Stadt können Sie den kulturellen Hunger stillen. Wenn Sie mehr über Kasachstan erfahren möchten, besuchen Sie das Central State Museum, dessen Fonds über 300.000 Lagereinheiten verfügen. Schauen Sie sich die sterblichen Überreste von Mammuts im Museum für Archäologie der Akademie der Wissenschaften genauer an. Es gibt interessante Exponate im Eisenbahnmuseum, insbesondere kann man die legendäre Morse-Maschine besichtigen.

Fahren Sie nicht am Grünen Basar vorbei, der zum Teil auch ein Wahrzeichen der Stadt ist. In Bezug auf die Reichweite und Atmosphäre ist dies ein echter östlicher Markt, auf dem Sie alles kaufen können, genau wie beim Verlieren - die kleinen Diebe hier sind ein bisschen ein nationales Symbol. Der Versuch, die Ware nach Geschmack zu verkosten und den Preis auf der Haupthandelsplattform von Almaty zu "verrühren", liegt in der Größenordnung. Nutzen Sie also diese angenehme Gelegenheit.

Fans von gutem Dampf wird empfohlen, sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um den Gesundheitskomplex "Arasan" zu besuchen. Die Einrichtung ist bei den Einheimischen sehr beliebt, da sie verschiedene Arten von Bädern und ein hydropathisches Krankenhaus kombinieren.

Restaurants und Cafes

Die Speisekarte der meisten Restaurants in Almaty ist nicht auf eine bestimmte Küche beschränkt, daher gibt es in der südlichen Hauptstadt nicht so viele Orte, in denen ausschließlich nationale Gerichte serviert werden. Von den mehr oder weniger statusbezogenen Optionen bleiben "Gakku" und "Zhety Kazyna" der Tradition treu. Aber um ein Cafe zu finden, in dem sie im "Asia-Mix" -Stil kochen, kann man mühelos. Im Territory of Delicious Food und in Al-Kazane, wo es eine gute Auswahl an Lagmans gibt, können Sie herzhafte und preiswerte Mahlzeiten zu sich nehmen. In "Alash" sind die Preise bereits viel höher, aber die Innenräume sind reicher. Orte, an denen sie sich auf europäische und mediterrane Gerichte spezialisiert haben, fehlen ebenfalls ("Presso", "Bear", "Del Papa"). Entspannen Sie sich in angenehmer Gesellschaft und probieren Sie exotische Cocktails in den örtlichen Pubs ("Rest Bar", "Mad Murphy's Irish Pub", "Chukotka", "Bank Bar").

Was Sie aus Almaty mitbringen sollten

Nehmen Sie eine Tafel Schokolade und ein Kilogramm Süßigkeiten aus der örtlichen Süßwarenfabrik "Rakhat" mit, deren Produkte seit mehreren Jahren exportiert werden. Sie können sich mit homöopathischen Präparaten der Firma "Kyzylmay" eindecken - Balsam, pflanzliche Öle, Kräutertees und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Der Hersteller selbst behauptet, dass es weltweit noch keine Analoga seiner Produkte gibt.

Eine andere Version des Geschenks aus der ehemaligen Hauptstadt Kasachstans ist Rakhmet-Tee, hergestellt von Asia Tea, einer lokalen Fabrik.Die Vielfalt seiner Masse: schwarz, grün, mit Fruchtzusätzen. Außerdem gibt es in Almaty ein Weingut "Bacchus", dessen Cognacs und andere alkoholische Getränke in den Einzelhandelsgeschäften der Stadt leicht zu kaufen sind.

Wenn Sie etwas "als Andenken" brauchen, schauen Sie sich die Produkte aus Leder und Filz an, die voller Souvenir- und Antiquitätenläden sind. Patchworkdecken sehen sehr unscheinbar aus. Sie können sie auf lokalen Märkten oder in den gleichen Souvenirläden kaufen.

Transport

Transporttraditionen in Almaty sind sehr spezifisch. Bis vor kurzem waren Busse, Trolleybusse und sogar Straßenbahnen auf den Straßen der Stadt zu sehen, aber gleichzeitig gab es hier keinen Bus, der offiziell verboten war. Der Fahrpreis in Bussen wird in der Regel von einem Prüfer bezahlt, die durchschnittlichen Fahrkosten liegen bei 80 Tenge.

Im Jahr 2016 wurden die Straßenbahnlinien in der Stadt abgebaut, sodass Busse, Oberleitungsbusse und ein lokales Taxi die Hauptverkehrsmittel auf dem Landweg in der südlichen Hauptstadt bleiben. Geübtes und privates Kartfahren. In Almaty starteten sie 2011 eine eigene U-Bahn-Linie - eine kurze und nicht gerade bequeme, aber zumindest wegen der mit traditioneller orientalischer Pracht geschmückten Bahnhöfe lohnende Station. Sie können eine Fahrt mit der U-Bahn mit einer Smartcard bezahlen. Ein Erwachsenenticket kostet 80 Tenge, ein Kinderticket die Hälfte. Darüber hinaus verfügt die Stadt über einen eigenen Flughafen "Almaty" und zwei Bahnhöfe.

Hotels in Almaty

Wenn Sie teuer und geschmackvoll wohnen möchten, nutzen Sie den Booking.com-Service und buchen Sie ein Zimmer in einem der Fünf-Sterne-Hotels der Stadt. Hier gibt es eine große Auswahl: Rixos Almaty, Ritz-Carlton, Royal Tulip und InterContinental. Der beste Weg, sich wie ein lokaler Oligarch zu fühlen, ist, eine Premiumnummer zu wählen, deren Kosten an verschiedenen Orten zwischen 98.719 und 153.564 Tenge (18.000 - 28.000 Rubel) liegen.

Von den Almaty-Vieren hat Kasachstan einen guten Ruf: Grand Tien Shan und Voyage. Um das Budget zu schonen, können Sie sich im Hotel "Turkestan" niederlassen, wo für ein Doppelzimmer symbolisch Almaty 6938 Tenge (1265 Rubel) verwendet wird.

Die beliebtesten Hostels sind Loco mit seinem indischen Interieur, Nomads, 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt, und Sky Almaty. Sie können hier als separates Zimmer oder nur als Bett buchen. Die Preise für ein Bett in einem Gemeinschaftsraum beginnen bei 2073 Tenge (378 Rubel).

Wie komme ich dahin?

Moskau und Almaty sind mehr als 4.000 km voneinander entfernt, weshalb es am bequemsten ist, von Russland aus mit dem Flugzeug in die südliche Hauptstadt Kasachstans zu gelangen. Direktflüge werden von Aeroflot, Air Astana und Uzbek Airlines durchgeführt. Darüber hinaus gibt es mehrere Transitflüge mit Verbindungen in St. Petersburg und Astana. Die Situation mit den Zügen ist komplizierter: Es gibt keine direkten Verbindungen „Moskau-Alma-Ata“, so dass Sie mit Transfers in die „Apfel“ -Stadt fahren müssen.

Niedrigpreiskalender

Altai-Gebirge (Altai)

Anziehungskraft gilt für Länder: Russland, Kasachstan, Mongolei, China

Goldene Berge - so wird Altai aus türkischen Sprachen übersetzt. In der Tat kann ein seltener Ort auf der Erde mit dem Altai-Gebirge in Bezug auf natürlichen Reichtum, atemberaubende Landschaften und Reinheit mithalten.

Altai-Gebirge - das System der Grate auf dem Territorium mehrerer Staaten Eurasiens - Russland, Kasachstan, Mongolei und China. Das russische Altai-Gebirge, der höchste Teil Sibiriens, befindet sich auf dem Territorium zweier Regionen des Landes - der Republik Altai und des Altai-Territoriums. Der nördliche Nachbar der Bergregion ist die Region Nowosibirsk, der östliche ist Kemerovo. "Sibirische Alpen", "Russisches Tibet" - so nennen sie diesen erstaunlichen Ort, der durch seine unberührte Schönheit, Kraft und Größe anzieht. Leere Gebirgsflüsse, kristallklare Seen, tosende Wasserfälle, endlose Nadelwälder und Almwiesen - die Fülle der Altai-Natur fasziniert und erobert für immer.Der weite Teil der Region, zu dem das Ukok-Plateau, die Katunsky- und Altai-Naturreservate, der Teletskoye-See und der Belukh-Berg gehören, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe Altai-Goldene Berge.

Allgemeine Informationen

Das Relief des Altai-Gebirges ist vielfältig, es gibt: Teile der alten Ebenen, alpines Gletscher-Relief, Berge mittlerer (1800-2000 Meter) und niedriger Höhe (500-600 Meter), tiefe Mulden. Die Grate werden von zahlreichen Flüssen durchzogen, die sich von Schnee ernähren. Turbulentes Wasser fließt in die für ihre Schönheit bekannten Seen, die in den malerischen Tälern liegen. Im Altai-Gebirge werden die Flüsse Biya und Katun geboren, die zusammenfließen und das Ob bilden, einen der tiefsten und längsten Flüsse Russlands.

Der höchste Kamm des Altai-Gebirges ist Katunsky. Mit seinen schneebedeckten Hängen, scharfen Gipfeln, malerischen Seen und Gletschern ähnelt dieser Teil des Altai-Gebirgssystems den Alpen.

Das Altai-Gebirge ist berühmt für Höhlen, von denen es mehr als 300 gibt, insbesondere viele im Becken der Flüsse Katun, Anuy und Charysh. Gorny Altai ist das Land der Wasserfälle, von denen der 60 Meter hohe Tekel, der in den Akkem mündet, der höchste ist.

Katunsky Grat, eine Reihe von Shenel Tavda Höhlen Tekelu Wasserfall

Das Wetter im Altai-Gebirge ist unvorhersehbar, verlassen Sie sich also nicht auf Wettervorhersagen. Wenn Sie an einem warmen, klaren Tag in den Bergen sind, können Sie die plötzliche Geburt einer Wolke miterleben und sich inmitten dieser befinden.

Das Klima der Region ist scharf kontinental mit kalten Wintern und warmen Sommern. Das Wetter an jedem bestimmten Ort hängt von seiner Höhe und den vorherrschenden Winden ab. Im Altai-Gebirge ist sowohl der wärmste Ort in Sibirien, als auch sein Kältepol. Das Klima entsteht unter dem Einfluss der arktischen Massen, der warmen und feuchten Winde des Atlantiks und der heißen Luft Zentralasiens. Der Winter in der Region dauert 3 bis 5 Monate. Einer der kältesten Orte ist das Chui-Tal, wo die Temperatur auf -32 ° sinkt. In den südlichen Gebieten des Altai-Gebirges ist es viel wärmer - zum Beispiel im Gebiet des Teletskoje-Sees ist der Winter mit angenehmen zehn Grad Frost glücklich. Im Frühjahr und Herbst kommt es im Hochland häufig zu Kälte- und Frostperioden, die bis Mitte Juni andauern. Der wärmste Monat ist der Juli mit einer Durchschnittstemperatur von +14 bis + 16 °; im Hochland - von +5 bis + 8 °, hier sinkt die Temperatur um 0,6 ° mit einer Zunahme der Höhe alle 100 Meter.

Im Sommer dauert die Sommerzeit in der Region 17 Stunden, was mehr ist als in Jalta oder Sotschi.

Herbst, North-Chuy Range, Katun River im Winter

Gorny Altai ist berühmt für seine reiche Flora und Fauna. In einem relativ kleinen Gebiet der Region wachsen in Asien, Kasachstan und im europäischen Teil Russlands fast alle Arten von Vegetation. Taiga, Steppe, Gebirgstundra und Almwiesen befinden sich auf unterschiedlicher Höhe des Altai-Gebirges.

In jeder natürlichen Zone leben Tiere, die an die jeweiligen Umweltbedingungen angepasst sind. Einige von ihnen - Bären, Maral, Zobel - wandern von einem Bereich zum anderen. Elche, Moschusrotwild, Rehwild, Gopher, Fuchs, Vielfraß, Eichhörnchen und Hermelin sind auch in Gorny Altai zu finden. Im Hochland lebt das seltenste Tier der Erde - der Schneeleopard sowie die Sibirische Ziege und der Rote Wolf.

Endemische Arten, die nur hier leben, wurden im Altai-Gebirge gebildet: Gebirgstruthahn, Tundra-Rebhuhn, Altai-Eimer. Andere Vögel der Region sind die Graugans, Stockente, Kranich, Schnepfe, Uhu, Nussknacker.

Braten der goldenen Wurzel - Rhodiola-Rosa-Marali-Wurzel - Leuzea-Saflor Kedrovka-Maral Chipmunk-Gebirgsgans-Schwan-Whoopers-Berg die Türkei - Altai Ular

Sehenswürdigkeiten

Der Teletskoje-See ist eine echte Perle in den Seen des Altai. Das reinste Wasser, umrahmt von Bergen und jahrhundertealten Zedern, Bergwiesen und herrlichen Wasserfällen, die Abgeschiedenheit der Zivilisation sind die Quellen des Charmes des berühmten Sees.

Teletskoye See

Das Ukok-Plateau ist ein Naturschutzgebiet, in dem sich Kurgan-Bestattungen verschiedener chronologischer Epochen konzentrieren.Einheimische glauben, dass das Plateau - der Vorabend des Firmaments, "das Ende von allem", ein besonderer heiliger Ort, dem sie die Leichen der Toten anvertrauen. In vielen durch Permafrost gekühlten Hügeln fanden sich gut erhaltene Haushaltsgegenstände von großem historischem Wert. Die einzigartige Natur des Plateaus und des umliegenden Altai-Gebirges inspirierte den Künstler Nicholas Roerich zu weltberühmten Gemälden. Im Dorf Upper Uimon befindet sich das Hausmuseum des Malers, in dem Sie seine Gemälde sehen und Kopien davon kaufen können.

Ukok-Hochebene

Chemal ist eine malerische Gegend von Gorny Altai, in der der Katun sein Wasser an den felsigen Bergen vorbeiführt, die durch ihre Unzugänglichkeit faszinieren.

Der Katun Fluss in der Nähe des Dorfes Chemal

Karakol-Seen - 7 Stauseen von erstaunlicher Schönheit, die sich entlang des Westhangs des Ilogo-Kamms erstrecken. Um die auf 2000 Metern Höhe liegenden Seen zu bewundern, müssen Sie Pferde oder ein speziell ausgestattetes Fahrzeug benutzen.

Karakol-Seen

Der Lower Shavlinskoe Lake ist umgeben von den Bergen Dream, Fairy Tale und Beauty in der Nähe des Dorfes Chibit. Heidnische Idole stehen am Ufer des Stausees.

Senken Sie Shavlinskoe See

Die Entdeckung der Denisov-Höhle im Tal des Anuy-Flusses in der Region Solonesh war ein bemerkenswertes Ereignis in der Weltarchäologie. In der Höhle wurden die Überreste eines 42.000-jährigen Mannes gefunden. Außerdem wurde hier die älteste Kulturschicht der vor 282.000 Jahren in der Höhle lebenden Menschen entdeckt. Mehr als 80.000 verschiedene Haushaltsgegenstände aus Stein, Eisengegenstände aus dem 14. Jahrhundert und Bronzemesser aus späteren Zeiten wurden auf dem Gelände des Lagers des alten Mannes gefunden. Die Höhle ist für Personen mit jeglicher körperlicher Fitness zugänglich. Vor den Augen eines Touristen, der nicht zu faul war, um hierher zu kommen, erscheint ein einzigartiger sogenannter „Blätterteigkuchen“, der aus mehr als 20 kulturellen Schichten besteht, die sich in verschiedenen Epochen des menschlichen Daseins gebildet haben.

Die Altai-Höhle, eine der tiefsten und längsten in Sibirien und im Altai, ist 240 Meter tief und 2540 Meter lang. Dieses als geologisches Naturdenkmal geschützte Naturdenkmal befindet sich im Dorf Cheremshanka im Altai-Territorium. Die Altai-Höhle wird von Amateurtouristen und professionellen Höhlenforschern aktiv besucht.

Denisova-Höhle

Der Belukha-Berg, der zur Katunsky-Kette gehört und von den Einheimischen als heilig verehrt wird, ist der höchste Punkt Sibiriens und des Altai und erhebt sich 4509 Meter über den malerischen Tälern des Ukok-Plateaus. Belukha befindet sich in gleichem Abstand zu den vier Weltmeeren und ist das geografische Zentrum Eurasiens. Viele, die Belukha oder die Umgebung besucht haben, geben zu, dass sie die Erleuchtung des Bewusstseins und die unglaubliche Energie dieser Orte gespürt haben. Hier herrscht eine besondere Atmosphäre, die philosophisch stimmt. Und dies ist kein Selbstverständnis, argumentieren viele Wissenschaftler, dass es rund um den Berg tatsächlich starke bioenergetische Felder gibt. Buddhisten glauben, dass irgendwo auf dem Gipfel des Berges der Eingang zum fabelhaften Land Shambhala ist, das nur den Auserwählten gegeben wird. Die Quellen des Hauptflusses Altai Katun entspringen den Belukha-Gletschern.

Kapelle des Erzengels Michael am Fuße des Berges Belukha

Tschuyski-Trakt - Autobahn Novosibirsk-Tashanta, die an den Grenzen der Mongolei endet. Auf dem Weg dorthin können Sie das Altai-Gebirge näher kennenlernen und seine Vielfalt beobachten.

Chui-Trakt

Weitere sehenswerte Attraktionen des Altai-Gebirges:

  • See Aya;
  • Multinsky Seen;
  • Kucherlinsker Seen;
  • See Manzherok;
  • Felsmalereien von Urmenschen im Gebiet Kalbak-Tash;
  • Skythische Grabhügel von Pazyryk;
  • Tavda Höhlen;
  • Altyn-Tu Berg;
  • Patmos Insel auf Chemale mit der Kirche von St. John the Divine;
  • Tsarsky Kurgan - Bestattungsalter über 2000 Jahre;
  • Tal Chulyshman mit zahlreichen Wasserfällen.

Dies ist nur ein kleiner Teil jener natürlichen und von Menschenhand geschaffenen Wunder, an denen das Altai-Gebirge reich ist.

Warum gehst du?

Anhänger des Sporttourismus kennen und besuchen den Altai seit mehreren Jahrzehnten. Altai-Gebirgsflüsse sind ideal zum Rafting. Höhlenforscher stürzen sich in geheimnisvolle Höhlen, Kletterer stürmen Berggipfel, Gleitschirmflieger schweben über malerischen Landschaften, die Natur hat unzählige Orte von atemberaubender Schönheit für Wanderer vorbereitet. Der Reittourismus im Altai ist gut entwickelt und bietet die Möglichkeit, die unzugänglichsten Ecken der Region zu besuchen, wo Sie Argali-Rotbücherschafe, Seen von unwirklicher Schönheit und unnachahmliche und seelenschreiende Hirsche während der Brunft sehen können.

Wandern im Altai-Gebirge

Das Fischen im Altai-Gebirge hat traditionell viele Touristen nicht nur aus den Nachbarregionen, sondern auch aus dem europäischen Teil Russlands sowie aus dem Ausland angezogen. Die Gewässer der örtlichen Flüsse sind reich an wertvollen Fischen - Äschen, Forellen, Felchen, Regenbogenforellen, Quappen, Hechten und anderen Arten.

Die Menschen gehen nach Altai, um an einem der saubersten Orte der Erde zu heilen und sich auszuruhen. Die seismisch aktive Region ist reich an heilenden Thermalquellen, lokale Radonwässer werden besonders geschätzt. Belokurikha ist der beliebteste balneologische Badeort im Altai, der für sein einzigartiges Mikroklima, ein modernes Sanatorium und eine medizinische Basis sowie hervorragende Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten bekannt ist. Unvergessliches Vergnügen bereiten Urlauber, die den Terrenkur entlang des stürmischen Flusses Belokurikha entlang der Waldschlucht spazieren. Für Touristen gibt es eine Seilbahn, die die Gäste des Resorts zum Berg Tserkovka (815 m hoch) bringt, von dessen Gipfel sich ein atemberaubender Blick auf die Weiten des Altai bietet.

Eine der Visitenkarten des Altai-Gebirges ist das Reh, auf dessen Behandlung mit Geweihen eine ganze medizinische Industrie basiert. Das Geweih ist ein junges, neostened Hirschgeweih, das von Juni bis Juli nur von Männern geschnitten wurde. Individuen des männlichen Geschlechts geben ein einzigartiges therapeutisches Produkt, gesättigt mit Aminosäuren und Spurenelementen, das anerkannte Elixier für Gesundheit und Langlebigkeit. Um wertvolle Rohstoffe zu erhalten, werden Hirsche in Gefangenschaft gezüchtet - die Tiere leben auf dem weiten Territorium der Marale und sind dort vor Raubtieren und Wilderern geschützt. Nur einmal im Jahr werden Hirsche gestört, um ihre Hörner abzuschneiden. Auf der Basis vieler Marals wurden therapeutische Stützpunkte geschaffen, in denen Urlauber ihre Gesundheit in den Bergen und Wäldern stärken und die Ruhe inmitten der Natur des Altai genießen können.

Im Winter warten die Skigebiete Altai - Manzherok, Belokurikha, Turquoise Katun und Seminsky Pass auf Besucher.

In jüngster Zeit entwickelt sich die touristische Infrastruktur in den Gebirgsregionen des Altai rasant: Es werden moderne Hotels und Erholungszentren gebaut, neue Ausflugsrouten entwickelt, neue Straßen verlegt und alte ausgebaut. Die Zahl der Agenturen, die verschiedene Touren nach Altai anbieten, hat erheblich zugenommen.

Skifahren in Belokurikha Erholung am Manzherok-See Angeln im Altai-Gebirge

Touristische Informationen

Eine geeignete Unterkunft in den touristischen Gebieten des Altai-Gebirges zu finden ist einfach - überall gibt es Campingplätze mit unterschiedlichem Komfort, Hotels und Pensionen. Viele Einheimische bieten Privatunterkünfte zu einem sehr vernünftigen Preis an.

Kommunikation im Altai-Gebirge ist in allen wichtigen Reisezielen. Es ist nützlich, SIM-Karten von zwei oder drei Betreibern bei sich zu haben, da In einigen Bereichen ist die Verbindung mit Beeline besser, in anderen - mit Megaphon.

Wenn Sie auch mitten im Sommer nach Altai fahren, sollten Sie sich mit warmer Kleidung eindecken - in bergigen Gebieten können die Nachttemperaturen bis auf + 5 ° sinken.

Altai ist eine Region, in der ixodische Zecken häufig bei Enzephalitis, Borreliose, Lyme-Borreliose und anderen gefährlichen Infektionen auftreten. Um sich zu schützen, wird empfohlen, im Voraus zu impfen oder eine Krankenversicherung abzuschließen, die Ihnen bei einem Stich eines infizierten Insekts eine kostenlose Injektion von Immunglobulin ermöglicht.Wenn Sie vorhaben, Waldgebiete zu besuchen, müssen Sie spezielle Kleidung mitnehmen, die den Zugang des gefährlichen Parasiten zum Körper verhindert. Auch geeignete Repellentien einkaufen. Überprüfen Sie sich in regelmäßigen Abständen in der Natur und entfernen Sie die an der Kleidung haftenden Zecken. Wenn Sie das Insekt noch immer beißt, sollten Sie es entfernen und eine Fadenschleife darauf werfen. Ziehe die Zecke langsam aus dem Biss und versuche, sie nicht zu zerdrücken, damit der Inhalt ihres Magens nicht in dein Blut fällt. Fetten Sie die Wunde nach dem Entfernen des Parasiten mit Jod ein und waschen Sie Ihre Hände gründlich.

Beliebte Mitbringsel aus Gorny Altai sind Honig, Geweih, Pinienkerne, Hochgebirgskräutertees, originale Holzprodukte der Einheimischen, Amulette, nationale Musikinstrumente und Haushaltsgegenstände.

Altai-Souvenirs

An Orten, die den Altaiern heilig sind, sollte man sich nicht dem Spaß hingeben, schreien und herumliegen. Gönnen Sie sich nicht Ihr Selbstwertgefühl - lassen Sie nicht die hässlichen Inschriften "Hier war ..." auf den vom Menschen geschaffenen und natürlichen Sehenswürdigkeiten des Altai. Die Anwohner warten darauf, dass Touristen ihr Land, ihre Vorfahren und die Tierwelt respektieren.

Wie komme ich dorthin?

Der bequemste Weg, um von Nowosibirsk nach Altai zu gelangen, ist mit dem Zug oder Bus nach Barnaul oder Biysk. Von diesen Städten aus gibt es täglich mehrere Flüge nach Gorno-Altaisk und in andere Orte der Region. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, fahren Sie von Nowosibirsk aus auf der Autobahn M-52 (Chui Trail).

Altai, Blick auf das Belukha-Massiv

Aralsee (Aralsee)

Anziehungskraft gilt für Länder: Kasachstan, Usbekistan

Aralsee - Abflussloses Salzsee-Meer in Zentralasien an der Grenze zwischen Kasachstan und Usbekistan. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war es das viertgrößte der Welt und nahm ungefähr 68.000 km² ein; seine Länge betrug 426 km, Breite - 284 km, maximale Tiefe - 68 m; aber seit den 1960er Jahren begann es zu schrumpfen, was auf die Ableitung von Wasser aus den Hauptflüssen der Amu Darya und Syr Darya zum Zwecke der Bewässerung zurückzuführen war.

allgemeine Informationen

1989 teilte sich der See in zwei isolierte Stauseen - den nördlichen (kleinen) und den südlichen (großen) Aralsee. Für das Jahr 2003 beträgt die Oberfläche des Aralsees etwa ein Viertel der ursprünglichen Fläche und das Wasservolumen etwa 10%. Im Jahr 2014 war der östliche Teil des südlichen (großen) Aralsees vollständig ausgetrocknet, nachdem er in diesem Jahr mit 7.297 km² das historische Minimum des gesamten Meeres erreicht hatte. Im Frühjahr 2015 vorübergehend verschüttet (bis zu 10.780 km² des gesamten Meeres), verringerte sich die Wasseroberfläche bis zum Herbst 2015 erneut auf 8303 km².

In der historischen Epoche traten erhebliche Schwankungen des Aralseespiegels auf. So wurden auf dem zurückweichenden Grund die Überreste von Bäumen gefunden, die an diesem Ort wuchsen. Seit Beginn systematischer Beobachtungen im 19. Jahrhundert blieb der Aralseespiegel jedoch nahezu unverändert. In den 1930er Jahren wurde mit dem großflächigen Bau von Bewässerungskanälen begonnen, der Anfang der 1960er Jahre besonders intensiviert wurde. Von 1960 bis 1990 vergrößerte sich die Bewässerungsfläche in Zentralasien von 4,5 Millionen auf 7 Millionen Hektar. Der Wasserbedarf in der Volkswirtschaft stieg von 60 auf 120 km³ pro Jahr, wovon 90% auf die Bewässerung entfallen. Ab 1961 sank der Meeresspiegel mit zunehmender Geschwindigkeit von 20 auf 80-90 cm / Jahr.

Das Klima in der Aralseeregion (oberhalb der ehemaligen Wasserfläche und in einem Umkreis von 50-100 km) wurde kontinentaler und trockener, die Winter wurden kälter (um 1-3 Grad). Anstelle des Bodens des sich zurückziehenden Meeres bildeten sich Sand- und Salzwüste; Bei starken Winden (die in dieser Region 30-50 Tage im Jahr beobachtet werden) entwickeln sich über dem trockenen Boden heftige Staubstürme, die eine Länge von 200-300 km erreichen und je nach Windrichtung Städte wie Kyzyl erreichen -Orda, Baikonur, Chelkar, Nukus usw. erscheinen in Form eines weißlichen Nebels, der die Transparenz der Luft verschlechtert (Sichtweite). Da Salzablagerungen auf dem getrockneten Boden große Mengen chemischer Düngemittel und giftiger Chemikalien enthalten (die in der Landwirtschaft verwendet und von den Feldern in Flüsse und dann ins Meer gespült werden), kann das Einatmen dieser Luft die Gesundheit von Menschen und Tieren dieser Regionen beeinträchtigen.

Infolge der Flachheit nahm der Salzgehalt des Aralsees stark zu, was zum Aussterben vieler Arten von Flora und Fauna führte, die sich an einen niedrigeren Salzgehalt anpassten. Das Meer hat an Fischereiwert verloren.Die Häfen von Aralsk, Muinak und Kasachstan verloren an Bedeutung und wurden geschlossen. Die meisten Experten sehen keine Möglichkeiten, das Niveau des gesamten Meeres wiederherzustellen, mit Ausnahme des sowjetischen Projekts zur Umkehrung der sibirischen Flüsse. 2005 baute Kasachstan den Kokaral-Damm, der das Kleine Meer vom Großen trennte. Aufgrund dessen sammeln sich die Syrdarya-Gewässer im Kleinen Meer an, der Pegel ist hier gestiegen, der Salzgehalt ist gesunken.

In Karakalpakstan engagierte sich Charzhou Abdirov, Akademiemitglied und Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften der Republik Usbekistan, für die Verbesserung der Umweltsituation der Bevölkerung in den Küstengebieten des Aralsees. Seit 1994 leitete er als Abgeordneter des Oliy Majlis der Republik Usbekistan neben der medizinischen Forschung und Organisation medizinischer Veranstaltungen den Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und beteiligte sich aktiv an der Ausarbeitung von Rechtsvorschriften zu Umweltfragen und an der Lösung der Probleme der Bevölkerung in dieser Region. Von usbekischer Seite ist der Prozess des Austrocknens des Meeres jedoch am aktivsten (das Wasser des Amu Darya erreicht das Meer nicht).

Astana (Nur-Sultan)

Astana (Nur-Sultan) - eine Stadt im Nordosten von Kasachstan, erhielt 1997 den Status der Landeshauptstadt anstelle von Almaty. Das ehemalige Zentrum ist nach wie vor das kulturelle und erzieherische Zentrum des Landes. In letzter Zeit hat sich Astana zu einer Millionenstadt entwickelt, die die inoffizielle „südliche Hauptstadt“ schnell einholt. Seit fast 20 Jahren werden in Astana so viele öffentliche und private Gelder investiert, dass eine unscheinbare Provinzstadt in der Steppe zu einer modernen Metropole geworden ist.

Astana, das keine historischen Stätten besitzt, hat sich auf die aktuelle Architektur und die Landschaftsgärtnerei verlassen und nicht verloren: Die Zahl der Touristen, die zu Bildungs- und Unterhaltungszwecken in die kasachische Hauptstadt kommen, steigt von Jahr zu Jahr. Gäste aus Russland fühlen sich hier doppelt wohl: Die Einheimischen sprechen fließend Russisch, alle Sehenswürdigkeiten bieten Ausflüge in russischer Sprache an.

Wetter in Astana

Zu Bildungszwecken ist es besser, im Sommer nach Astana zu fahren, wenn es in der Hauptstadt trocken und warm ist. Obwohl der Juli der Höhepunkt des Niederschlags ist, haben die Bürger nur geringe Chancen, unter den Regen zu fallen. An heißen Tagen kann das Thermometer auf +40 ° C ansteigen. Im Winter bringen Luftströmungen aus dem Norden sibirische Fröste mit sich.

Astana im Winter

Geschichte von Astana

Seit Tausenden von Jahren erstrecken sich auf dem Territorium des modernen Astana und seiner Umgebung düstere endlose Steppen, die nur zur Zeit der Frühlingsblüte belebt wurden. In der Antike gab es hier wegen des zu rauen Kontinentalklimas keine großen Siedlungen, aber andererseits hielten hier ständig Handelskarawanen an, die den Archäologen Beweise für ihre Anwesenheit überließen. Die erste vollwertige Siedlung erschien im Mittelalter in der Gegend von Astana. Die Ausgrabungen an der Stelle der antiken Stadt sind noch nicht abgeschlossen, sodass Wissenschaftler, die begeistert den Boden ausheben, mitten im Zentrum von Astana zu sehen sind. Die kasachische Regierung hat eine historische Forschungspriorität angekündigt: erst die Wissenschaft, dann der Bau neuer Gebäude auf vollständig untersuchten Flächen.

Die Überreste der Festung Akmola

Die moderne Geschichte der Stadt beginnt um 1830, als die Kosakenfestung von Akmolinsk gegründet wurde, um sich vor den Überfällen der nomadischen Völker Zentralasiens zu schützen. Unmittelbar um ihn herum begannen sich Leute der Militärklasse niederzulassen. Sehr bald, im Jahr 1838, wurde die Festung während des Angriffs der Steppenbewohner niedergebrannt, dann aber schnell restauriert. Der Status der Stadt einer erweiterten Festung wurde 1862 vergeben.

Unter sowjetischer Herrschaft blieb Akmolinsk eine gewöhnliche Provinzstadt. Der Bruch ereignete sich unter Chruschtschow, als die Entwicklung des fruchtbaren Neulandes der kasachischen Steppe begann. Akmolinsk machte aufgrund seiner guten geografischen Lage auf sich aufmerksam und wurde in Tselinograd umbenannt. In den 70er Jahren war geplant, das Zentrum der deutschen Autonomie zu werden, da die meisten der aus dem Wolgagebiet vertriebenen Sowjetdeutschen während des Krieges hier lebten.Sobald das Projekt jedoch angekündigt wurde, fanden in der gesamten Republik Proteste der Kasachen statt, und die Regierung gab ihre Absichten auf. Nach dem Zusammenbruch der Union verlor das Thema an Relevanz: Zwei Drittel der hier lebenden Deutschen wanderten nach Europa aus. Übrigens hat sich die nationale Zusammensetzung der Stadt insgesamt erheblich verändert. Zu Sowjetzeiten lebten etwa 60% der Russen in Astana, heute sind weniger als 20% übrig. Diese Zahlen verbergen keine geopolitische Katastrophe: Die Zahl der Russen blieb in etwa gleich wie in der Sowjetunion, aber die Zahl der Kasachen, die aus anderen Regionen des Landes zur Arbeit kamen, nahm stark zu. Bis zu 70% der Binnenmigranten leben jetzt in der Stadt, und die Regierung begrüßt das Wachstum der Hauptstadt und die Anziehungskraft neuer aktiver Bürger.

Straßen von Astana

Geschichte des Stadtnamens

In der Geschichte des halben Jahrhunderts änderte die Stadt mehrmals ihren Namen. Der erste von ihnen, Akmolinsk, wurde von der kasachischen Phrase "Ak Mola" oder "White Grave" abgeleitet. In der Nähe der Hauptstadt gibt es noch mehrere ähnliche Bestattungen. Welcher von ihnen die Quelle des Namens wurde, wird immer noch von lokalen Historikern entschieden.

Das Traktat "White Tomb" ist ein Hügel aus hellem Kalkstein rund um das Mausoleum von Kabanbay Batyr, 30 km von der Stadt entfernt. Furchtloser Kämpfer mit nomadischen Jungaren starb in den 70er Jahren. XVIII Jahrhundert. Das ursprüngliche Mausoleum aus dieser Zeit wurde während der Erschließung von jungfräulichem Boden zerstört. Heute kommen die Menschen in Kasachstan, um ihre Überreste in einem modernen Gebäude zu verehren. Es wird angenommen, dass dies bei der Heilung von Krankheiten hilft. Ein weiteres weißes Grab ist das Mausoleum von Batyr Niyaz-bi in Belaya Sopka, 20 km von der Stadt entfernt.

Zusammen mit dem Helden führten Wissenschaftler prosaische Erklärungen an: Ihrer Meinung nach kann "ak mol" als "viele weiße Produkte" in einer Erinnerung an lokale Molkereimessen übersetzt werden, die sich aus der ganzen Welt versammelten. Was motivierte den Namen Tselinograd, klar und ohne Kommentar von Linguisten.

1992 wurde der Stadt der Name Akmola zurückgegeben, aber 1998 wurde sie erneut zugunsten von Astana geändert, was in Kasachstan nur "die Hauptstadt" bedeutet. Der Prozess der Verlegung des Staatszentrums von Almaty wurde 1994 eingeleitet, 1998 wurde die Stadt der internationalen Gemeinschaft als neues Staatszentrum vorgestellt. Der Tag der Hauptstadt wird am 6. Juli gefeiert, als durch einen glücklichen Zufall der erste Präsident des Landes, Nursultan Nasarbajew, geboren wurde.

Am 20. März 2019 schlug der neue kasachische Präsident Kasym-Zhomart Tokayev in seiner Antrittsrede vor, Astana Nur-Sultan zu Ehren des ersten Präsidenten der Republik umzubenennen. Die getrennte Schreibweise des Namens ist mit der arabischen Bedeutung der Wörter "nur" - "light" und "sultan" - "power" verbunden. Die Initiative wurde vom kasachischen Parlament und den Abgeordneten der Stadt Maslikhat unterstützt. Die Entscheidung, das Kapital umzubenennen, ist derzeit jedoch zweifelhaft, da sie verfassungswidrig ist.

Modernes Astana

Sehenswürdigkeiten von Astana und Umgebung

In Astana wurden mehrere monumentale Bauwerke für die Projekte von heute lebenden ausländischen Prominenten errichtet. Besonders hervorzuheben war der Engländer Norman Foster, ein Anhänger des Hightech-Stils, der Europa nach Kasachstan aufbaute und versuchte, Moskau zu erobern. Mehrere großartige Unternehmungen wurden eingestellt, weil moderne Lösungen nicht mit dem historischen Erscheinungsbild der russischen Hauptstadt vereinbar waren. Da Astana kein bedeutendes historisches Erscheinungsbild aufwies, wurde Fosters Arbeit positiv aufgenommen. Der Palast des Friedens und der Übereinstimmung, unter Verwendung der Pyramide, ist von weitem für Touristen sichtbar. Die 62 Meter hohe Glasrahmenkonstruktion wird für Konzerte, Tagungen, Ausstellungen eingesetzt. Im Inneren des Palastes ist die Opernhalle für 1300 Zuschauer geöffnet, ganz oben der Saal "Atrium" mit den aktuellen Glasfenstern. Ganz oben befindet sich der Besprechungsraum Cradle, dessen Glaswände gigantische Bilder fliegender weißer Tauben verdecken.

Ein weiteres Projekt des berühmten Architekten ist Khan-Shatyr, ein riesiger Einkaufskomplex neben dem Lovers Park.Das spektakuläre silberne Gebäude sieht aus wie eine Mischung aus einer traditionellen kasachischen Jurte, einem Zirkuszelt und einem außerirdischen Schiff, das zum Start bereitsteht. Die Geschäfte des Komplexes sind bis 22 Uhr geöffnet, es gibt mehrere beliebte Cafés und Restaurants, ein Kino und den Strandkomplex Sky Beach Club mit blauen Teichen, transparenter Glasdecke und natürlichem Sand, der von den Malediven geliefert wird. Auf der vierten Ebene des Gebäudes ist ein Spielezentrum mit einem DinoPark mit Wachstumssauriern und einem Raum zur Geisterjagd der Angst geöffnet.

Baiterek-Turm

Ein gemeinsames Projekt eines Ausländers und eines lokalen Architekten ist der Astana-Baiterek-Turm, der zu Ehren der Verlegung der Hauptstadt in Astanas Stadtteil Levoberezhie errichtet wurde. Besonders eindrucksvoll wirkt das Gebäude an Sommerabenden, wenn die Beleuchtung eingeschaltet ist und die Brunnen funktionieren. Den Autoren zufolge verkörpert das Objekt den Volksbaum des Lebens, dessen Äste die Sonne - das Ei des Samruk-Vogels - halten. Der Turm symbolisiert die Unterstützung eines jungen kasachischen Staates, der auf Volkstraditionen beruht, dem Fortschritt jedoch nicht fremd ist. In der Ballonspitze befinden sich ein Überwachungsraum und eine Bar. In den unterirdischen Etagen des Turms gibt es Restaurants. Die Eintrittskarte für den Turm kostet 500 Tenge für Erwachsene.

Wie es sich für eine echte Hauptstadt gehört, erhielt Astana seine Reiterstatue - ein Denkmal für Kenesary Khan am Ufer des Flusses Ischim. Im 19. Jahrhundert kämpfte ein hochrangiger Held für die Unabhängigkeit des Landes gegen die zaristische Armee, starb jedoch an dem Verrat seiner Kameraden. Eine weitere interessante Zone der Stadt ist der Kojenrundplatz, eine kostenlose Variante des Pariser La Defense-Themas. Die Fußgängerzone in der unteren Etage ist mit skulpturalen Kompositionen, Blumen und einem Brunnen geschmückt. Ein Bogen aus miteinander verbundenen Hochhäusern führt auf der gegenüberliegenden Seite zum Nurzhol Boulevard - nach „Khan-Shatyr“.

Baiterek: Baiterek ist einzigartig im Design, ein majestätisches Denkmal, das als Visitenkarte betrachtet wird ... Khan Shatyr: Khan Shatyr ist ein großes Einkaufszentrum in Astana, das ein riesiges transparentes Zelt darstellt, das 150 Meter hoch ist und ... Palast des Friedens und des Abkommens: Palast des Friedens und des Abkommens Pyramiden, die zu einer Visitenkarte geworden sind ... Alle Sehenswürdigkeiten von Astana

Denkmäler der religiösen Architektur

Eine der größten Moscheen im postsowjetischen Gebiet, Hazret Sultan, wurde 2012 für Gläubige geöffnet. In den Tagen der muslimischen Feiertage leben hier bis zu 10.000 Menschen. Ein beeindruckendes Objekt mit weißen Wänden und einem schwarzen Sockel befindet sich östlich des Sayabak-Präsidentenparks und des Palastes des Friedens und der Versöhnung. Das Innere der Moschee beeinflusst die Fülle an Golddekor auf den Kapitellen von Säulen, Kuppeln und Portalen mit arabischer Schrift und traditionellen islamischen Mustern. Der Boden ist mit hellen Mosaiken mit kasachischen Motiven verkleidet. Der zentrale Teil des Gebäudes ist mit einer riesigen Kuppel von 51 m Höhe bedeckt, an deren Rändern ein Platz mit 8 Minaretten von 77 m Länge besteht. Das Gebiet um die Moschee ist in geometrisch regelmäßige Zonen mit Rasenflächen und Zierkacheln unterteilt.

Im multinationalen Astana gibt es Tempel und andere Religionen. Das neue religiöse Gebäude ist eine helle Synagoge in der Puschkin-Straße, der größten in Zentralasien. Im 6. Bezirk wurde kürzlich die Mariä-Entschlafens-Kathedrale mit weißen Wänden, einem blauen Dach und vergoldeten Kuppeln erbaut.

Museen und Konzertsäle von Astana

Trotz des jungen Alters der Hauptstadt haben sich hier bereits die größten staatlichen Museen angesiedelt, wobei Almaty in diesem Bereich weiterhin Priorität hat. Die Hauptausrichtung der Museumsinstitutionen der Stadt ist die moderne nationale Kunst und die Geschichte Astanas.

In der Beybitshilik-Straße wurde ein moscheenähnliches Gebäude errichtet, das Museum des Ersten Präsidenten von Kasachstan Wir sprechen über das derzeitige Staatsoberhaupt, das diesen Posten seit 1989 innehat. Seit 1980 zeigt das Museum für zeitgenössische Kunst an der Republic Avenue Werke von Künstlern aus Kasachstan und den Ländern der ehemaligen UdSSR. Historische Objekte sind im Museum des Präsidenten-Kulturzentrums in der Nähe ausgestellt.Die Has Sanat-Galerie in der Kunaev-Straße widmet sich der zeitgenössischen Kunst. Auf der sechsten Ebene der "Pyramide" eröffnete "Kulanshi", das Zentrum der zeitgenössischen Kunst. Unter dem Museum der Geschichte der Hauptstadt ist der dritte Stock des Palastes der Unabhängigkeit angegeben - ein trapezförmiges Gitter eines Gebäudes an der gleichnamigen Allee. Unweit davon befindet sich das futuristische Gebäude des Kreativpalastes "Shabyt". Der Konzertsaal "Kasachstan" in der Orynbor Street besteht aus divergierenden Eisenblechen.

Parks von Astana

Die Stadt wurde in einer verwehten Steppe erbaut, daher musste sich die Verwaltung der Hauptstadt darum kümmern, Bäume zu pflanzen, um Astana vor Sandstürmen und Dürren zu schützen. Innerhalb der Stadt befinden sich mehrere Parks, deren Landschaftsgestaltung in vollem Gange ist. Beliebt bei den Einwohnern der Hauptstadt sind der Lovers 'Park, der traditionelle Veranstaltungsort für Hochzeiten, und Presidentik Sayabak, wo Hunderte von Bürgern zu Picknicks zusammenkommen. Das ehrgeizigste städtische Projekt - die Schaffung eines "grünen Gürtels" der Hauptstadt. 70.000 Hektar wurden bereits angepflanzt, in den nächsten 5 Jahren werden weitere 30 Hektar um Astana mit Wäldern bedeckt sein.

Aktive und sich verbessernde Erholung in Astana und Umgebung

Die Bedingungen für den Aktivtourismus in der Hauptstadt Kasachstans werden erst geschaffen, aber auch jetzt gibt es interessante Angebote. In der Nähe von Astana gibt es in jeder Richtung viele Seen, an denen Sie schwimmen und Karpfen fangen können. Zwar fehlt die Infrastruktur in Form von Zufahrtsstraßen und ausgestatteten Stränden. Das Sanatorium "Katon-Karagai" wurde in der Stadt eröffnet und bietet seinen Gästen Pantolechenie. Bäder und Getränke auf der Basis von Extrakten aus den Hörnern von Maral und Spotted Deer helfen bei Erkrankungen des Herzens, der Gelenke, des Nervensystems und der Harnwege.

Entlang der Peripherie der Stadt gibt es zahlreiche Erholungszentren. Ausgestattet mit einem eigenen Pferdestall lädt der Country Club Astana im Dorf International zu Jurten und Holzhäusern ein. Das ganze Jahr über warten die Gäste auf eine Sauna, Angeln, Paintball, im Winter - Skaten und Skifahren. Das 13 km von der Autobahn Sofiyevskoye entfernte Öko-Dorf bietet kein derart abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, garantiert jedoch die Unterbringung der Gäste in umweltfreundlichen Holzhäusern.

Wo übernachten?

Während Astana nicht zu einem beliebten Touristenzentrum geworden ist, finden Sie hier relativ günstige, aber komfortable Hotels. Die Lebenshaltungskosten in einem 3-Sterne-Hotel "Noel" in der Nähe des Bahnhofs belaufen sich auf 1000 p. am Tag; für 1,5 Tausend Rubel, einschließlich Frühstück, können Sie in "Everest" oder "Ak Sunare" bleiben. Hotels der europäischen Klasse sind viel teurer: Ein Tag im Ramada Plaza Astana kostet 15.000 Rubel, die Preise im Marriott und im Beijing Palace sind noch höher.

Cafes und Restaurants von Astana

Die Stadt hat viele Restaurants der nationalen Küche eröffnet - ukrainische, italienische, georgische - und kleine Restaurants, die sich auf Einkaufszentren konzentrieren. Kasachische Gerichte genießen Sie im Restaurant "Kausar" im 5. Bezirk. Nichtraucher erhalten hier ein Halal-Menü und einen Namaz-Saal. Speziell für laute Feste konzipiert, befindet sich das Restaurant der Küche der mittel- und mittelasiatischen Völker "Alash" in der Nähe des "Khan Shatyr". Vor nicht allzu langer Zeit wurden in der Hauptstadt in der Kabanbay Batyr Street die allgegenwärtigen McDonalds eröffnet.

Einkaufen in Astana

Beliebte Produkte aus aller Welt sind in der Hauptstadt Kasachstans in modernen Einkaufszentren vertreten. Sortiment und Preise der Waren in Boutiquen entsprechen russisch. Die Verkaufssaison beginnt im Sommer und im Januar. Auf den Märkten werden den Gästen von Astana preiswerte, aber garantiert gefälschte Waren angeboten. Auf dem Basar kann man verhandeln, aber die Rabatte sind minimal. Experten empfehlen den Kauf von lokalem Kunsthandwerk: preiswerte Filzschuhe mit nationalen Mustern, geprägte Ledergürtel, Silberschmuck, Chapans - warme mehrfarbige Roben aus Baumwolle oder Kamelwolle, eine Art kasachischer Oberbekleidung.

Sicherheitsfragen

Die kriminelle Situation in Astana ist durchschnittlich, die Chancen, ausgeraubt zu werden, sind geringer als in den Kurorten. Im Sommer sind Orkanwinde, die einen Baum umstoßen können, und Gewitter gefährlich.Erdbeben galten als die Geißel der ehemaligen Hauptstadt, Astana liegt außerhalb der Erdbebengefährdungszone, maximale Erschütterungen lassen das Geschirr leicht wackeln.

Wie komme ich dahin?

Die Autobahn von Tscheljabinsk nach Almaty führt durch Astana sowie die Eisenbahnstrecken von Magnitogorsk und Petropawlowsk - ein obligatorischer kasachischer Bahnhof für viele russische Züge nach Sibirien.

Der internationale Flughafen befindet sich 16 km von Astana entfernt und akzeptiert Flüge von Air Astana aus Moskau, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Omsk und St. Petersburg, Aeroflot aus Moskau, Skat aus Kasan aus Kasan und Russland aus St. Petersburg. Nur Busse und Streckentaxis fahren durch die Stadt und in den Vororten von Astana weigerten sie sich aufgrund ihrer Unrentabilität, Elektrofahrzeuge zu befördern.

Niedrigpreiskalender

Bayterek Denkmal (Bayterek)

Baiterek - Einzigartiges Design, ein majestätisches Denkmal, das als Wahrzeichen der modernen Hauptstadt Kasachstans gilt. Der vollständige Name dieses Denkmals ist Baiterek-Astana. Für die Kasachen wurde es zum Symbol für den Beginn einer neuen Etappe in der Geschichte des Landes, und die Weltgemeinschaft betrachtet Baiterek als Inbegriff eines unabhängigen Staates Kasachstans.

Jeden Tag kommen viele Touristen zu dem riesigen Denkmal, um Baiterek zu besuchen. Dies sind Einwohner Kasachstans und ausländische Reisende, Kinder und Studenten. Ihre Angestellten tragen eine besondere Uniform, die mit Elementen nationaler Ornamente verziert ist. Sie führen Besichtigungstouren für Gäste in Russisch, Kasachisch, Englisch und anderen Sprachen durch.

Höhepunkte

Der hohe Turm von Baiterek ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Oben auf diesem Denkmal befindet sich eine geräumige Aussichtsplattform in Form eines Rundsaals mit einer Bar. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Stadtblöcke der neuen kasachischen Hauptstadt und den malerischen Präsidentenpark. Einige Reisende kommen speziell nach Baiterek, um das schöne moderne Astana von oben zu bewundern.

In der Mitte des Überwachungsraums befindet sich eine Holzkugel, die von 17 "Blütenblättern" umgeben ist, die von den Köpfen der Weltreligionen signiert wurden. Es symbolisiert die Loyalität der modernen kasachischen Gesellschaft und ihre Offenheit gegenüber verschiedenen Ansätzen im Namen der Lösung der gemeinsamen Probleme der Menschheit. In der Nähe befindet sich ein ungewöhnliches Denkmal "Careful Hands", auf dem die rechte Handfläche des Präsidenten des Landes, Nursultan Nasarbajew, abgebildet ist.

Im Inneren des Turms befindet sich ein Modell des zentralen Teils der Stadt, und Führer in mehreren Sprachen erzählen den Touristen von der Geschichte Astanas und seinen Entwicklungsplänen. Es gibt auch ein Geschäft, in dem Sie originelle Handarbeiten und Souvenirs mit Baiterek-Symbolen erwerben können. In den großen Besichtigungsräumen des Denkmals finden offizielle Veranstaltungen und feierliche Empfänge statt. Und auf dem Platz, der ein ungewöhnliches Denkmal umgibt, finden regelmäßig Straßenausstellungen statt.

Symbolik von Baiterek

In der traditionellen Kultur des Ostens sind Denkmäler und architektonische Strukturen immer symbolisch. Keine Ausnahme und Baiterek. Dieses hohe Denkmal, wie es von seinen Schöpfern entworfen wurde, vermittelt die Idee eines dreistufigen Weltbaums, der der Weltsicht der alten Nomaden zugrunde liegt. In diesem Sichtsystem offenbart sich der ewige Kampf zwischen Gut und Böse und der Gegensatz von Leben und Tod. Das Modell der Welt in Form eines riesigen Baumes, der die unteren Ebenen (die Welt der Toten), die mittlere Welt (aller Lebenden) und den Himmel verbindet, ist nicht nur für Kasachstan charakteristisch. Es ist den Völkern verschiedener Länder eigen und spricht von ihren gemeinsamen kulturellen und historischen Wurzeln.

Das Denkmal befindet sich in der Nähe des Flusses Ischim, der ganz Astana durchfließt. Im Kontext von Baiterek symbolisiert Ischim den Weltfluss, der sein Wasser an der Schnittstelle von Leben und Tod führt. Grundlage des Denkmals ist der Baum des Lebens, der aus der Erde herauswächst und den Himmel mit seinen Ästen stützt. Dieser riesige Baum in den kosmogonischen Darstellungen der Nomadenvölker, die seit der Antike in Kasachstan lebten, verkörpert die Idee des Guten.

Für die weitläufige Krone des Baumes sieht ein großer Samruk-Vogel aus wie ein Adler, der dort ein goldenes Ei legen sollte. So beschreibt das alte kasachische Epos die Sonne - den ewigen Geber des Lebens und der Hoffnung. Und unten, am Fuße des Baumes, sitzt der ewig hungrige Drache Aydahar, ein Symbol für das Kommen der Nacht und den Wechsel der Jahreszeiten unter den Kasachen.

Geschichte der Schöpfung

Das Projekt einer einzigartigen Konstruktion wurde vom Präsidenten der kasachischen Architektenunion, Professor Akmurza Rustambekov, entwickelt. Für den Bau von Baiterek wurde ein ursprünglicher Keller mit 500 Pfählen vorbereitet und eine große Menge an Aushubarbeiten durchgeführt - 8,6 Tausend Kubikmeter. Finishing, Engineering und Sonderarbeiten wurden von 23 Subunternehmern durchgeführt.

Der Bau begann 1996 und 2003 wurde das Denkmal eröffnet. Der Autor von Baiterek hat es geschafft, das Ziel zu erreichen und die Harmonie zwischen der alten spirituellen Kultur des kasachischen Volkes und modernen Technologien zu verkörpern, was das Streben des Landes nach Zukunft symbolisiert.

Konstruktionsmerkmale

Baiterek besteht aus Beton, Stahl und Glas und erhebt sich 105 Meter über den Straßen der Stadt, was in der Höhe mit einem 34-stöckigen Gebäude vergleichbar ist. Das Gesamtgewicht des Denkmals übersteigt 1 Tausend Tonnen.

Das Denkmal ist mit einer riesigen Glaskugel geschmückt, die auf einer Höhe von 97 m montiert ist, einen Durchmesser von 22 m hat und 300 Tonnen wiegt. Die Nummer 97 wurde nicht zufällig gewählt. Es symbolisiert das Jahr 1997, das zu einem neuen Ausgangspunkt in der Geschichte Kasachstans wurde. Der Ball besteht aus Glas "Chamäleon", dessen Farbe sich je nach Einfallswinkel des Sonnenlichts ändert. Und die Gesamtfläche der Verglasung übersteigt 1,5 Tausend Quadratmeter. m

In den unterirdischen Etagen von Baiterek, die 4,5 m tief sind, befinden sich Aquarien und eine Kunstgalerie, in der Werke des berühmten kasachischen Künstlers Yerbolat Tolepbai ausgestellt sind. Unten können Sie sich auch im gemütlichen Café vergnügen. Durch den Kern des Bauwerks - den "Kofferraum" des Turms - werden Hochgeschwindigkeitspanoramaaufzüge verlegt, mit deren Hilfe sich die Besucher nach oben erheben - zur Beobachtungshalle.

Interessante Fakten

Das ungewöhnliche Denkmal ist so beliebt, dass seine Kopien bereits in zwei anderen Städten Kasachstans installiert wurden. Das mehr als dreifach reduzierte Exemplar von Baiterek befindet sich in der Stadt Ust-Kamenogorsk im Osten des Landes. Es wiegt 22 Tonnen und ist auf 28,5 m Höhe zu verstehen.Die zweite Kopie schmückt den Platz zum 50-jährigen Jubiläum der Stadt Ekibastuz in der Region Pawlodar.

Die denkwürdige Silhouette des Denkmals ist auf der Jubiläumsmünze von 50 Tenge festgehalten, die zu Ehren des zehnjährigen Bestehens der kasachischen Hauptstadt Astana veröffentlicht wurde. Darüber hinaus ist Baiterek auf zehntausend Tenges in kasachischem Papier zu sehen.

Touristen

Für Besucher ist das Denkmal ganzjährig geöffnet. Sie können in der Nebensaison (vom 1. Oktober bis 30. April) von 10.00 bis 21.00 Uhr und in der Hochsaison von 10.00 bis 22.00 Uhr einsteigen, wenn mehr Touristen in Astana sind (vom 1. Mai bis 30. September).

Ein Erwachsenenticket kostet 500 Tenge, für Kinder (von 5 bis 15 Jahren) - 150 Tenge. Kinder unter 5 Jahren können kostenlos in Baiterek einsteigen.

Wie komme ich dahin?

Baiterek befindet sich an der Adresse: Astana, Left Bank, 1, nicht weit von der Autobahn zum Flughafen. Es gibt mehrere Busse und Taxis mit fester Route (Haltestelle Baiterek).

Palast des Friedens und der Versöhnung

Palast des Friedens und der Übereinstimmung - der Bau in Form einer regelmäßigen Pyramide, die zu einer Visitenkarte der Stadt Astana geworden ist. Das hochmoderne Gebäude wurde 2006 errichtet. Es steigt auf eine Höhe von 62 m, hat eine Grundfläche von 62x62 m² und eine Fläche von 28 Tausend m². Die Ränder der architektonischen Sehenswürdigkeiten sind zu den vier Seiten der Welt gewandt und symbolisieren Freundschaft, Einheit und Frieden im kasachischen Land sowie die Tatsache, dass das kasachische Volk für Vertreter aller Nationen und Religionen offen ist.

Höhepunkte

Im Palast des Friedens und der Übereinstimmung befanden sich der Opernsaal und mehrere Konferenzräume. Es gibt Präsentationsräume, eine Ausstellung kasachischer Kostüme und die Tomiris-Bar. Neben Seminaren und Tagungen finden im Gebäude auch Hochzeiten statt.

Der Palast des Friedens und der Übereinstimmung ist bei den Menschen in Kasachstan beliebt. 2008 gab das Land eine Gedenkmünze zu Ehren des zehnjährigen Jubiläums von Astana heraus. Darauf befindet sich neben anderen Baudenkmälern der kasachischen Hauptstadt das Bild der berühmten Pyramide. Der Palast des Friedens und der Übereinstimmung ist auch mit Briefmarken, Plakaten und Touristenbroschüren geschmückt, die den Sehenswürdigkeiten des Landes gewidmet sind.

Wie der Palast des Friedens und der Übereinstimmung gebaut wurde

Die Idee, ein ungewöhnliches Gebäude in Astana zu errichten, entstand im September 2003, als hier der erste Kongress der Welt und der traditionellen Religionen abgehalten wurde. Das in Zentralasien einzigartige Projekt des Pyramidenpalastes des Friedens und der Übereinstimmung wurde von Baron Norman Foster entwickelt. Der britische Architekt ist in vielen Ländern der Welt beliebt und mit dem Imperial- und dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden. Neben dem Pyramidenpalast errichtete Foster das Astana-Baiterek-Denkmal in der Hauptstadt Kasachstans, das Gebäude der Bibliothek des Ersten Präsidenten und das Khan-Shatyr-Einkaufs- und Unterhaltungszentrum.

Die Pyramide wurde von der türkischen Baufirma Sembol Inshaat gebaut. Die feierliche Eröffnung des Gebäudes fand am 1. September 2006 unter Beteiligung des weltberühmten Sängers Montserrat Caballe statt. Das zweite Treffen der religiösen Führer der Welt fand im Palast des Friedens und der Harmonie statt.

Hallen

Der Stolz des Palastes des Friedens und der Übereinstimmung ist die große Opernhalle, in der 1302 Zuschauer Platz finden. Der Raum ist mit moderner Musik- und Lichttechnik ausgestattet und entspricht allen internationalen Standards. Die Bühne des Opernsaals ist eine komplexe Struktur: Sie besteht aus der Hauptbühne, zwei Seitenszenen und der hinteren Bühne.

Bis zu 70 Musiker können im Orchestergraben spielen. Für die Bequemlichkeit der Schauspieler und Darsteller in der Oper wurden 19 Umkleidekabinen geschaffen, die sich auf drei Etagen befinden. Neben Konzerten und Theateraufführungen wird der Saal für Seminare und Konferenzen genutzt.

Sie können die Haupttreppe zur Atrium-Halle hinaufsteigen, der größten in der Region. Es ist mit weißem Marmor dekoriert und bietet Platz für bis zu 500 Personen. Die Spitze des Palastes des Friedens und der Übereinstimmung wird von der Halle "Wiege" besetzt. Von der Kuppel aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Straßen und Gebäude von Astana sowie auf den Präsidentenpark, der zur Residenz des Präsidenten von Kasachstan führt. Der obere Saal wird für Seminare und Tagungen genutzt, bietet Platz für bis zu 100 Personen und ist mit einem modernen Simultanübersetzungssystem ausgestattet.

Die Dekoration des Palastes des Friedens und der Übereinstimmung war ein riesiges Buntglasfenster, das vom Künstler Brian Clark angefertigt wurde. Es zeigt 130 Tauben, die zu Symbolen von 130 in Kasachstan lebenden Nationalitäten wurden.

Im sechsten Stock des Gebäudes befinden sich die Räumlichkeiten des Zentrums für zeitgenössische Kunst "Kulanshi". Auf einer Fläche von 1000 m² organisieren sie austauschbare Ausstellungen mit Werken kasachischer Künstler und Pinselmeister aus anderen Ländern. Die Dauerausstellung umfasst Originallithografien von Salvador Dali, Marc Chagall und Pablo Picasso sowie Grafiken von Dürer und Rembrandt. Das Zentrum ist wochentags von 10.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Im ersten Stock des Palastes des Friedens und der Übereinstimmung befindet sich der Kunstsalon "Aru-ART", in dem Souvenirs, Kunsthandwerk sowie dekorative und angewandte Kunst verkauft werden. Dies sind Produkte aus Pelz, Filz, Holz, Metall und Designerschmuck.

Besucher

Sie können die Räumlichkeiten des Palastes des Friedens und der Übereinkunft bei Exkursionen in drei Sprachen besichtigen: Englisch, Kasachisch und Russisch. Sie finden täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr statt. Eintrittskarten für Erwachsene - 600 KZT, für Kinder - 400 KZT.

Wie komme ich dahin?

Der Palast des Friedens und der Übereinstimmung befindet sich in der Tauelsizdik Avenue 57 im Zentrum von Astana. Sie erreichen es mit den Stadtbussen 4, 14, 19, 21, 29 und 40.

Khan Shatyr Einkaufs- und Unterhaltungszentrum

Khan Shatyr - Ein großes Einkaufszentrum in Astana, das ein riesiges transparentes Zelt mit einer Höhe von 150 Metern darstellt und damit das größte Zelt der Welt ist.Es wird von drei Säulen mit einer Außenfläche getragen, die eine Vielzahl von Metallkabeln aufweist, die nach ganz oben zusammenlaufen. Die Gesamtfläche von Khan Shatyr beträgt 127 Tausend Quadratmeter. Im Inneren befinden sich ein Supermarkt, ein Familienpark, Cafés und Restaurants, Kinos, Sporthallen, ein Aquapark mit künstlichem Strand, Wellenbecken sowie weitere Einzelhandels- und Unterhaltungskomplexe. Khan Shatyr wurde am 6. Juli 2010 eröffnet.

Bayanaul-Nationalpark (Bayanaul-Nationalpark)

Bayanaul Nationalpark Es befindet sich in Kasachstan im Süden der Region Pawlodar, 100 km von der Stadt Ekibastuz entfernt, am Rande der zentral-kasachischen Berge. Es gehört zu den besonders geschützten Naturgebieten Kasachstans.

allgemeine Informationen

Die üppige Vegetation des Parks wird durch vier Naturzonen dargestellt - Wald, Waldsteppe, Steppe und Wiese. Insgesamt gibt es im Bayanaul-Nationalpark etwa 460 Pflanzenarten - 50 davon sind Relikte, beispielsweise die Bayanaul-Kiefer (die hauptsächlich auf Felsen wächst und eine interessante Kombination aus Vegetation und Stein bildet) und Johannisbeere.

Die Fauna des Bayanaul-Nationalparks besteht aus 50 Vogelarten und 40 Tierarten. Von besonderem Wert sind die im Roten Buch aufgeführten Argali und die Biberwildgruppe.

Das Bayanaul-Gebirge liegt im Zentrum des asiatischen Kontinents und hat daher ein kontinentales Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt hier bei 3,2 ° C, die Durchschnittstemperatur im Januar bei -13,7 ° C, im Juli bei -14,6 ° C.

In diesem Nationalpark befindet sich Goose Binding - ein einzigartiges Naturdenkmal. Paläontologen haben hier die Überreste von Knochen von Giraffen, Nashörnern, Hyänenfüßern und Hipparirionen (kleine Tridactylpferde) entdeckt, die vor 7 bis 10 Millionen Jahren lebten - offenbar umfasst die Gesamtzahl der Fossilien Tausende von Arten.

Auf dem Territorium des Bayanaul-Nationalparks gibt es vier malerische Süßwasserseen - Sabyndykol, Dzhasybay, Toraygyr und Byrzhankol sowie mehrere kleinere Seen.

Großer Almaty See (Alken Almaty Kuli)

Großer Almaty See - Ein malerischer Teich in den Ausläufern des Trans-Ili Alatau, 15 km südlich der Stadt Almaty. Der Grund für die Bildung des Sees war ein großes Erdbeben, das zum Einsturz der Berghänge und zum Entstehen eines Staudamms im Flussbett führte. Der Big Almaty Lake liegt in einer tiefen tektonischen Senke und ist von steilen felsigen Ufern umgeben. Drei Berggipfel - die Sowjets, der See und der Tourist - ragen über die Wasseroberfläche, ihre Höhen reichen von 3.900 bis 4.300 Metern.

Höhepunkte

Der See selbst liegt auf einer Höhe von 2511 m, hat eine Länge von 1,6 km und eine Breite von bis zu 1 km. Die Küste ist 3 km. Der Gebirgsstausee ist tief genug - seine durchschnittliche Tiefe erreicht 30-40 m. Am Ende des Sommers, wenn die umliegenden Gletscher aktiv schmelzen, wird der Große Almaty-See so weit wie möglich mit Wasser gefüllt, und am Ende des Winters wird der Wasserstand in diesem Stausee minimal und der Boden teilweise freigelegt.

Von der Südseite mündet der Fluss Bolshaya Almatinka in den See. Je nach Witterung und Jahreszeit kann das Seewasser unterschiedliche Schattierungen aufweisen - von hellgrün bis dunkel türkis. Ohne Wind in der kristallklaren Oberfläche des Stausees spiegeln sich hoher Himmel und wunderschöne Berggipfel.

Der große Almaty-See ist bei Touristen sehr beliebt. Touristengruppen, die im Trans-Ili-Alatau-Gebirge unterwegs sind, ebnen ihre Routen an ihm vorbei. Darüber hinaus fahren viele Einwohner von Almaty und den umliegenden Dörfern für einen Tag zum See. Die meisten am See ankommenden Autofahrer steigen auf die Aussichtsplattform, die sich 1 km vom Nordufer entfernt befindet.

In der Nähe des malerischen Stausees können Sie sich wunderbar erholen und die umliegenden Gipfel besteigen. Das Aufstellen von Zelten am Ufer des Großen Almaty-Sees ist verboten. In der Nähe gibt es keine Verpflegungsbetriebe oder Hotels, daher bringen Reisende alles mit, was sie für ein Picknick benötigen.

Die ökologischen Probleme

Die Schlucht, in der sich der Große Almaty-See befindet, war lange Zeit Teil eines großen Schutzgebiets - des Ile-Alatau-Nationalparks. Im Mai 2011 wurde beschlossen, diese Grundstücke an die Stadt Almaty anzuschließen.

Dies geschah, um den illegalen Bau im Tal eines Gebirgsflusses zu legalisieren und die bereits errichteten Cafés und Cottages zu legalisieren. Die Aufhebung des Sicherheitsregimes führte zu schwerwiegenden Umweltproblemen. Aufgrund des zunehmenden Zustroms von Touristen begann Müll am Ufer des Sees aufzutauchen.

Der saubere See dient den Bewohnern von Almaty als natürliches Trinkwasserreservoir, deshalb ist es nicht gestattet, darin zu schwimmen. Wenn wir jedoch berücksichtigen, dass sich das Wasser in einer solchen Höhe auch an einem heißen Tag nur auf + 8 ... + 10 ° C erwärmt, gibt es einfach keine Menschen, die bereit sind, im See zu schwimmen.

Randmodus

Vom Osten des Großen Almaty-Sees wurde ein Feldweg angelegt, der zum Ozerny-Pass (3520 m) bis zur Grenze zwischen Kasachstan und Kirgisistan führt. Obwohl das Grenzregime hier tätig ist, steht es den Touristen frei, die Grenze und die Grenzgebiete zu betreten. Inländische und ausländische Touristen dürfen seit 2015 das Grenzgebiet zu touristischen Zwecken besuchen, ohne dass ein Ausweis an das Innenministerium ausgestellt werden muss.

Was in der Nähe zu sehen

Die Reise zum Großen Almaty-See kann mit Ausflügen zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten kombiniert werden. In den Bergen ist es immer kälter als in der Stadt. Touristen, die zum See gehen, wird empfohlen, warme Kleidung, bequeme Schuhe, Sonnenbrille und Trinkwasser mitzubringen.

Wenn Sie die Bergstraße entlang fahren, die 2 km über dem See liegt, gelangen Sie zur Sternwarte Tien-Shan. Dafür bezahlte Ausflüge ausgeben. Darüber hinaus gibt es ein Hotel in der Sternwarte, in dem Sie übernachten können.

8 km oberhalb, auf dem Gebirgspass Zhusaly-Kezen, befinden sich Gebäude der Cosmostation - der hochalpinen wissenschaftlichen Forschungsstation Tan-Shan von FIAN, die kosmische Strahlung registriert.

Wie komme ich dahin?

Der Große Almaty-See liegt 15 km südlich des Stadtgebäudes von Almaty. Eine gute unbefestigte Straße führt dorthin und mit dem Auto erreichen Sie den Stausee in anderthalb Stunden. Es ist zu beachten, dass es auf dem Weg zum See steingefährliche Serpentinen mit scharfen Kurven gibt. Im Winter können Lawinen auf das Straßenbett niedergehen. In den warmen Monaten gibt es solche Probleme nicht, aber am Wochenende sind viele Autos auf dem Weg zum See.

Ein Ökopost befindet sich in der Nähe der Straße, wo eine Umweltgebühr von 400 Tenge von den Reisenden erhoben wird. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Touristen nur bis zur Öko-Post. Aus der Stadt kommt hier der Bus Nr. 28. Von der Öko-Post zum See in 3,5-4,5 Stunden erreichen die Reisenden zu Fuß.

Eine bequeme Option, um zum Großen Almaty-See zu gelangen, ist der Kauf einer eintägigen Tour. Solche Ausflüge werden von vielen Reisebüros von Almaty organisiert. Ein Ausflug zum See beginnt normalerweise um 9.00 Uhr, endet um 18.00 Uhr und kostet 3200-3500 Tenge.

Charyn-Schlucht (Sharyn Canyon)

Charyn-Schlucht - Eine malerische tiefe Schlucht in Kasachstan, die sich über 154 km entlang des Charyn-Tals erstreckt und nicht weit von der Grenze zu China und Kirgisistan entfernt ist. Dies ist einer der Orte auf der Erde, von dessen Schönheit und Majestät atemberaubend ist. Angesichts der Größe und der geologischen Merkmale des Charyn-Canyons wird er oft als „jüngerer Bruder“ einer der größten Schluchten des Planeten bezeichnet - des amerikanischen Grand Canyon. Rötliche Klippen, die Festungstürmen und Abgründen von 150 bis 300 m Tiefe ähneln, beeindrucken jeden, der zufällig hier war.

Höhepunkte

Ein langes Tal in den Felsen wurde vom Fluss gelegt, und der Wind wirkte auf die bizarren Formen der Felsen. Um die Schönheit der umliegenden Landschaften sowie den Reichtum der lokalen Natur zu bewahren, wurde im Jahr 2004 rund um den Charyn-Canyon ein Schutzgebiet geschaffen - der Charyn-Nationalpark. Reisende, die hierher kommen, zahlen eine Umweltgebühr. Der Park ist gut gepflegt und entlang der Wege gibt es Mülleimer.

Der Charyn-Fluss fließt am Grund des Canyons entlang, der an den südlichen Ausläufern des Ketmen-Kamms entspringt und türkisfarbenes Wasser in den Ili-Fluss leitet. Es ist ein Stromschnellenfluss mit einer Länge von 427 km. Sie können die Schlucht sowohl vom Flusstal aus als auch von den Aussichtsplattformen über den steilen Klippen aus bewundern. Zu den spektakulärsten Orten gehören das Tal der Schlösser, die Stone Bag und die Hexenschlucht.

Sie können selbst und im Rahmen von Ausflugsgruppen hierher kommen. Die beste Zeit für einen Besuch im Charyn Canyon ist die Zeit von Ende März bis Mai sowie die Herbstmonate, in denen es in den Bergen nicht so heiß ist. Im Sommer steigt die Lufttemperatur im Canyonbereich auf +36 ... +40 ° C.

Geologische Merkmale

Charyn Canyon wurde an den Hängen des Terskey Alatau gebildet. Während des Miozäns und des Pliozäns mündete der durchfließende Fluss in den Ili-See. Dann floss das Wasser aus dem See, und Charyn bog in einen linken Nebenfluss des Ili-Flusses ein. In der Quartärperiode, die vor etwa 2,5 Millionen Jahren begann, schnitt der Fluss einen tiefen Canyon in weiche Sedimentgesteine ​​am Grund eines ausgetrockneten Sees. Mit dem Anwachsen der Gebiete Terskei Alatau, Kungei Alatau und Ketmen nahm die Erosionskraft von Charyn zu.

Für Liebhaber von Geologie und Mineralogie ist ein Ausflug entlang des Charyn-Canyons ein wahres Vergnügen! Auf den exponierten Gebirgsschichten kann man Fluss- und Seesedimente der Neogenperiode, Vulkane der Perm- und Karbonperiode sowie Granite sehen, die während des Ordoviziums gebildet wurden. Und auf den Klippen finden sie jedes Jahr die Überreste lang ausgestorbener Tiere - Mastodons, Elefanten, Nashörner, Hyänen und Stanons einzeln gefallene Pferde.

Pflanzen und Tiere in der Charyn-Schlucht

Isolation und landschaftliche Vielfalt bestimmten den Reichtum der lokalen Fauna und Flora. An den Berghängen und am Grund der Schlucht gibt es etwa 1,5 Tausend Pflanzenarten, von denen 17 im Roten Buch von Kasachstan aufgeführt sind. Auf den Auenterrassen von Charyn und im Talboden begegnet man Weidendickichten, Berberitzen, Pshat, Ephedra, Tamarisken und Chingil. Darüber hinaus gibt es im Tal einen Hain von sizolistnoy turanga. Dieser Name hat das Aussehen einer Pappel, die vor allem auf dem Territorium Zentralasiens wächst.

An der Stelle, an der sein Nebenfluss Temerlik in den Fluss mündet, hat sich in der Charyn-Schlucht, die die Eiszeit überstanden hat, ein Hain einer Reliktpflanze erhalten. Es ist eine sogdische Esche, die vor 25 Millionen Jahren auf der Erde erschien und eine Höhe von 10 m erreicht. Überraschenderweise kommen Bäume dieser Art nur in Nordamerika vor. Im Jahr 1964 erhielt der Bereich der Sogdian Asche den Status eines Naturdenkmals "Charyn Ashen Forest Dacha". Und entlang des Hains erstreckt sich eine Kette von uralten Hügeln.

62 Säugetierarten leben in der Schlucht. Hier begegnen Sie Füchsen, Gazellen, sibirischen Steinböcken, Hasen, Springmäusen, Erdhörnchen, Hermelin und Steinmardern. In der Schlucht von Charyn lebten 25 Reptilienarten und 3 Amphibienarten. An den Hängen zählten Ornithologen mehr als hundert Vogelarten.

Tal der Schlösser

Der spektakulärste Teil des Charyn-Canyons, der sich über 2 km erstreckt und eine Breite von 20 bis 80 m erreicht, wird das Tal der Schlösser genannt. Die rot-orangefarbenen Felsen ähneln wirklich sagenhaften Gebäuden. Und sie beeindrucken besonders stark bei Sonnenaufgang, Sonnenuntergang sowie bei gespenstischem Mondlicht. Im Tal der Schlösser gibt es fast keine Vegetation. An einem heißen Sommertag kann sich die Luft in der Schlucht auf +40 ° C erwärmen, sodass Touristen den sparsamen Schatten der Felsen zum Ausruhen nutzen können.

Einige Aufschlüsse erinnern Gesichter und Figuren an Menschen, andere sehen aus wie schlanke Türme und Mauern. Um sie herum gibt es ein ganzes Netzwerk von kleinen Balken und Schluchten. Wenn man an diesem Ort ist, kann man leicht fühlen, wie klein ein Mensch vor den Naturgewalten ist und wie flüchtig die Zeit ist.

Reisetipps

Die Charyn-Schlucht befindet sich in trockenen Gebieten, daher wird allen Reisenden geraten, Trinkwasser mitzunehmen - mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Person. Seien Sie nicht schlecht zu greifen und zu essen.

Zu Beginn der Schlucht wurde zur Erleichterung der Touristen ein Ökopark angelegt, in dessen Gebiet Pavillons sowie Öfen und Kochkessel zum Kochen aufgestellt wurden. In der Nähe gibt es mehrere 2-3-Bett-Bungalows, in denen Sie ein paar Stunden oder über Nacht bleiben können. Diejenigen, die den wahren asiatischen Geschmack erleben möchten, können in kasachischen Jurten mit 8 Plätzen übernachten. Die dem Charyn Canyon am nächsten gelegenen Hotels befinden sich in den Dörfern Baiseit (75 km) und Chundzha (50 km).

Kopfbedeckungen und dunkle Brillen schützen zuverlässig vor Überhitzung und hellem Sonnenlicht. Außerdem lohnt es sich, Sonnenschutzmittel zu verwenden. Der Bereich um die Schlucht ist felsig, daher müssen Sie Schuhe mit strapazierfähigen, bequemen Schuhen anziehen.

Im Charyn-Nationalpark gelten bestimmte Einschränkungen und Regeln. Auf seinem Territorium ist es nicht gestattet, Pflanzen und geologische Proben zu sammeln, zu jagen und zu fischen. Und Sie können nur auf ausgestatteten Sehenswürdigkeiten Feuer machen.

Wie komme ich dahin?

Der Charyn Canyon liegt östlich von Almaty. Mit dem Auto erreichen Sie es über die Autobahn A-351 (224 km). Fast überall ist dies eine gute Straße, und nur die letzten 10 km sind auf einer unbefestigten Straße verlegt, auf der Sie langsamer fahren müssen. Der Weg von Almaty zum Charyn Canyon dauert 3.15-3.30 Uhr, die Straße führt zum Stand des Nationalparks KP, wo die Arbeiter Geld für den Besuch des Charyn Canyons sammeln.

Fahren Sie nur mit Geländewagen ins Tal der Schlösser hinunter. Diejenigen, die mit einfachen Autos hierher kommen, lassen sie oben und fahren die Schlucht entlang des Pfades.

In Almaty verkaufen sie Wochenendtouren und bringen Touristen mit großen Sightseeing-Bussen und Kleinbussen zum Charyn Canyon und zurück. Während der Reise spricht der Reiseleiter viel über Naturattraktionen, die Arbeit des Nationalparks und die lokalen Bräuche. Die meisten Touren beginnen vor dem Astana International Hotel. Sie sind für den ganzen Tag ausgelegt und dauern 12-13 Stunden, einschließlich der Straße zum Canyon und zurück.

Sie können den Canyon auch mit dem Taxi vom Bahnhof Sayakhat (Suyunbai Street, 15) erreichen. Von hier aus fahren Taxis in das Dorf Kegan. Wir müssen uns im Voraus mit dem Fahrer absprechen, damit er in der Nähe der Abzweigung zum Charyn Canyon anhält. Von der Gabelung bis zum Beginn des Abstiegs in die Schlucht muss man ca. 10 km entlang der Steppe laufen. An Wochenenden gibt es viel Verkehr auf einer unbefestigten Straße, und es ist durchaus möglich, eine Fahrt zu erwischen.

Tian Shan Berge (Tian Shan)

Anziehungskraft gilt für Länder: Kasachstan, Kirgisistan, China, Usbekistan

Tien Shan Berge - eines der höchsten Gebirgssysteme der Welt, das nach den Pamirs an zweiter Stelle steht. Hunderte mutiger Seelen erklimmen jährlich die Gipfel des Tien Shan, denn von den Gipfeln aus können Sie unglaubliche Landschaften sehen: steile Berghänge, turbulente Wasserfälle und majestätische Wiesen sowie die Wüste und Steppenberge am Fuße der mit verschiedenen wilden Blumen bewachsenen Kämme. Aus dieser Schönheit entstand der Name "Tien Shan", der mit "Himmlische Berge" übersetzt wird.

Das Gebirgssystem (2,5 Tausend km) erstreckt sich über das Gebiet von Kirgisistan, Kasachstan, Usbekistan und Tadschikistan. Tien Shan hat mehr als 30 Gipfel über 6000 m, während Europa und Afrika nicht bereit sind, sich mit irgendwelchen zu rühmen. Der höchste Punkt ist der Pobeda Peak (7439 m), der Khan-Tengri Peak (6995 m) ist leicht dahinter.

Temper Tien Shan

Tien Shan Berge

Das Territorium des Gebirgssystems ist von einem scharfen Kontinentalklima geprägt. Seltene Niederschläge, trockene Luft, schwache Winde und erhebliche Temperaturunterschiede zeichnen das Gebiet aus. Die Winterperiode ist für lokale Breiten ungewöhnlich heftig. In den Sommermonaten ist es heiß in den Ausläufern und Tälern und in den Bergen - Frische und Kühle.

Tien-Shan sonnt sich träge - hier ist genug Licht. Das Gebirgssystem des Jahres erreicht im Durchschnitt 2500 bis 2700 Stunden Sonnenlicht. Zum Vergleich: Nur 1600 Stunden fahren nach Moskau. Im März und April wird das malerische Bild durch Bewölkung ergänzt. Im August und September ist der Himmel dagegen klar - keine einzige Wolke.Die Tien-Shan-Berge sind von Mai bis Oktober besonders einladend: die berauschenden Aromen von Pflanzen, blühenden Teppichen und reichlich verstreuten Beeren.

Auf dem Weg zum Torugartpass. Tien Shan Berge

Erkundung des mysteriösen Bergsystems

Die Erwähnung der Tien-Shan-Kette findet sich in alten Schriften und Notizen. Die Beschreibungen der Expeditionen zu diesen Orten sind erhalten geblieben, aber sie sind eher Fiktion als verlässliche Tatsachen. Der russische Entdecker Pjotr ​​Semenow eröffnete ein bergiges „Land“ und sprach ausführlich darüber.

Blick auf die Tien Shan Mountains aus dem Weltraum

Bis zu diesem Zeitpunkt blieben die europäischen Informationen zum Tien Shan knapp. Zum Beispiel glaubte der deutsche Enzyklopädist und Geograf Alexander Humboldt, dass der Hauptteil des Gebirgssystems feuerspeiende Vulkane waren. Chinesische Quellen haben die Wissenslücken nicht geschlossen. In einem von ihnen, der aus dem 7. Jahrhundert stammt, wurde erwähnt: Im berühmten Issyk-Kul-See leben "Drachen und Fische zusammen".

Gedanken über den Tien Shan begannen, Semenov zu besuchen, als er ernsthafte Arbeit aufnahm - die Übersetzung des Buches des Aufsatzes des deutschen Wissenschaftlers Karl Ritter "Geography of Asia" ins Russische. Der Auftrag an den jungen Forscher wurde von der Russian Geographical Society vergeben. Semenov ging die Aufgabe kreativ an: Er übersetzte nicht nur den Text, sondern lieferte auch zusätzliches Material aus wissenschaftlichen Quellen. Es gab wenig Informationen über die riesigen asiatischen Gebiete, aber ich wollte die Berge unbedingt mit eigenen Augen sehen.

Nördlicher Tien Shan. Kirgisistan

Drei Jahre lang bereitete der Forscher die Expedition vor. Humbolt selbst segnete den Wissenschaftler für dieses riskante Unterfangen und bat ihn, die Fragmente von Tien Shan-Steinen als Präsentation beizufügen. Im Frühjahr 1855 machte sich der Forscher auf den Weg. Mit ihm ging der Künstler Kosharov, dessen Bilder die Erinnerungen des russischen Geographen ergänzen. Die Expedition ging von Alma-Ata zum Issyk-Kul See. Impressionen der Reise sind mit dem Buch "Reise zum Tien Shan" gefüllt.

Nachdem er 1857 nach Hause zurückgekehrt war, schlug Semenov der Geographischen Gemeinschaft vor, eine weitere Expedition durchzuführen, aber es gab keine Mittel dafür. Anschließend veranlassten seine Ideen andere Forscher, Zentralasien zu erkunden. Für den Beitrag von Semenov, ein halbes Jahrhundert später, wurde ihm offiziell ein zusätzlicher Nachname überreicht - Tian-Shansky.

"Düsterer Riese"

In den Träumen vieler Kletterer - den Gipfel des Sieges zu erobern, der sich an der Grenze zwischen Kirgisistan und China befindet. Diese Schönheitsspitzen - es gibt ernsthafte Anforderungen an das moralische und körperliche Training mutiger Seelen. Trotz des enormen Wachstums von 7439 Metern blieb der Gipfel lange unbemerkt.

Victory Peak - der höchste Punkt des Tien Shan

1936 machte sich eine Gruppe von Kletterern begeistert auf den Weg, um Khan-Tengri zu erobern. Es wurde angenommen, dass dies der höchste Gipfel des Tien Shan ist. Während der Expedition bemerkte die Gruppe einen nicht weit entfernten Berg, der mit Khan-Tengri in der Höhe konkurrierte. Einige Jahre später kamen Kletterer unter der Leitung von Leonid Gutman zu ihr. Der Gruppe schloss sich der berühmte Entdecker von Tien-Shan August Letavet an. Während 11 Tagen mit fast absoluter Abwesenheit von Sicht war es möglich, den Gipfel zu erreichen. Die genaue Höhe wurde erst 1943 ermittelt.

Vom Gipfel des Sieges gleicht ein riesiger düsterer Riese, der sich entschied, sich auszuruhen. Doch die Art des Schnees täuscht: Kletterer sehen sich schlechtem Wetter gegenüber. Nur gelegentlich ersetzt der siebentausendste Platz im Norden den Zorn durch Gnade. Starker Frost und Schneestürme, Lawinen und eisiger Wind - der Berg erlebt die Zurückhaltung der Mutigen, die es wagen, ihn zu besteigen. Die beste Art der Notunterkunft ist eine Schneehöhle. Nicht umsonst wird der Gipfel des Sieges als der uneinnehmbarste und beeindruckendste Siebtausendmeter bezeichnet.

Die genaue Bestimmung des Peaks ist jedoch schwierig - er wird geglättet und gedehnt, sodass sich die Peak-Tour an verschiedenen Orten befand. Zu Beginn der 90er zählten die Minsker nicht einmal den Aufstieg für die Gruppe: Es herrschte Unwetter und sie konnten die Marke der Vorgängermannschaft nicht finden.

Umschlagplätze

"Herr des Himmels"

Der Nachbar des Victory Peak ist der beeindruckende Khan-Tengri (6995 Meter). Es wird einer der schönsten Gipfel der Welt genannt.Die richtige Pyramidenform und der mysteriöse Name "Lord of Heaven" faszinieren Kletterer. Die Kasachen und Kirgisen haben ihren eigenen Namen für den Gipfel - Kan-Too. Bei Sonnenuntergang sind die umliegenden Berge in Dunkelheit getaucht, und nur dieser Gipfel erhält einen rötlichen Farbton. Die Schatten der umgebenden Wolken erzeugen den Effekt fließender scharlachroter Ströme. Dieser Effekt erzeugt einen rosa Marmor, der Teil des Berges ist. Die alten Turkvölker glaubten, dass eine höchste Gottheit auf einem Hügel lebte.

Khan-Tengri Peak bei Sonnenuntergang

Zum ersten Mal wurde Khan-Tengri 1936 erobert. Die klassische Bergsteigerroute auf einem Berggipfel verläuft entlang der Westkante. Es ist nicht so einfach: Wenn der Track Record nur wenige einfache Routen enthält, sollten Sie nicht einmal versuchen, den „Herrn der Himmel“ zu überwinden. Der nördliche Teil des Berges ist steiler als der südliche. Es besteht jedoch eine geringere Wahrscheinlichkeit für Eisstürze und Lawinen. Bereitet Khan-Tengri und andere "Überraschungen" vor: schlechtes Wetter, niedrige Temperaturen, Orkanwinde.

Khan-Tengri und Victory Peak gehören zum Central Tien Shan. Drei Gebirgszüge liegen von der Mitte nach Westen, die durch Bergmulden voneinander getrennt sind. Sie sind durch den Fergana Ridge vereint. Zwei parallele Gebirgszüge erstrecken sich nach Osten.

Verdickung der Gletscher des Tien Shan

Der bergige Teil des Gebirgssystems ist mit Gletschern bedeckt. Einige von ihnen ziehen nach, was eine Gefahr für Kletterer darstellt. Gletscher sind nützlich für die lokale Bevölkerung - sie füllen die Flüsse von vier Ländern und sind eine Quelle für Süßwasser für die Bevölkerung. Aber die Eisreserven fangen an auszutrocknen. In den letzten fünfzig Jahren sind sie um fast ein Viertel zurückgegangen. Die Fläche der Gletscher nahm um 3000 Quadratmeter ab. km - etwas mehr als Moskau. Seit den 70er Jahren begann der Eisteil aktiver zu verschwinden. Laut Wissenschaftlern werden die "Himmlischen Berge" Mitte des 21. Jahrhunderts 50% ihrer Reserven verlieren. Änderungen können vier Länder ohne Wasserressourcen verlassen.

Schmelzende Gletscher am Tien Shan

Blumen am Fuße der Berge

Fuß der Berge

Im Frühjahr sind die Hänge der Berge mit Leben gefüllt. Gletscher schmelzen und das Wasser fließt bis zum Fuß der Berge. Halbwüsten schmücken kurzlebige Gräser, Steppenwildzwiebeln, Büsche und Tulpen. Auf dem Territorium von Tien Shan gibt es Nadelwälder und Wiesen. Gewöhnliche Wacholder. Es gibt viel goldene Wurzel und Brombeere. Es gibt gefährliche "Bewohner" - die Vogelmiere von Sosnowski. Wenn Sie es berühren, können Sie sich verbrennen. Hier wächst auch die Greig's Tulpe, bei der die Blütenblätter 75 mm erreichen.

In der Nähe der Berge gibt es viele Arten von Pflanzen und Tieren, die nur hier leben. Dies und Saker und der rote Wolf und das Waldmurmeltier Menzbir. Ein weiterer Unterschied von Tien Shan ist die Nachbarschaft von Tieren und Pflanzen unterschiedlicher Breiten. Das südindische Stachelschwein und der nördliche Reh, Walnuss und Tanne leben zusammen. Es gibt Vertreter der Steppen, Wüsten, Wälder, Berge ... Dank dieser Tatsache wurden mehrere Schutzgebiete innerhalb des Gebirgssystems geschaffen.

Nicht gefrierender See und seine "Nachbarn"

Fühlen Sie sich wohl auf dem Territorium des Bergsystems und des Sees. Der größte ist Issyk-Kul. Es befindet sich in einer tiefen Senke zwischen zwei Kämmen auf dem Territorium Kirgisistans. Das Wasser ist leicht brackig. Der Name wird aus der Landessprache als "warm" übersetzt. Der See macht seinem Namen alle Ehre - seine Oberfläche gefriert nie.

Teich nimmt mehr als 6000 Quadratmeter ein. km Entlang befindet sich die Touristengegend: Hotels, Pensionen, Pensionen. Die Südküste ist weniger bebaut, aber malerischer - Stille, Bergluft, Schneekappen von Gipfeln, heiße Quellen in der Nähe ... Der See ist so durchsichtig, dass der Grund sichtbar ist. Die Küste gleicht einem Badeort - für jeden ist etwas dabei. Sie können am Strand baden, angeln oder einen Ausflug in die Berge unternehmen.

Der Tianchi-See liegt im Tien-Shan-Gebirge, hundert Kilometer von Urumqi (China) entfernt. Einheimische nannten ihn die "Perle des himmlischen Berges". Der See wird mit Schmelzwasser gespeist, weil es kristallklar ist. Der spektakulärste Berg in der Umgebung ist der Bogoghafeng-Gipfel, dessen Höhe 6000 Meter überschreitet. Günstige Besuchszeit ist von Mai bis September.

Issyk-Kul-See Tianchi-See

Wanderrouten und Radtouren

Treks in den Tien Shan Bergen beinhalten oft eine Tour durch Issyk-Kul. Ein paar Tage Pässe, umgeben von Gipfeln von fünftausend Metern, smaragdgrünen Stauseen, Bekanntschaft mit den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Region - all dies beinhaltet eine Wanderroute. Reisende bewundern lokale Blautannen und Wacholderdickichte, eine Fülle von Blumen und Wasserfällen, baden in heißen Quellen und entspannen an der Küste des Heilsees. Manchmal beeinträchtigen Routen die Vertrautheit mit dem einfachen Leben der nomadischen Hirten.

Fahrradtour Tien Shan

Touristen interessieren sich besonders für die nördlichen Tien Shan und die kirgisischen Range. Beide Bereiche sind bequem zu erreichen. Sie sind nicht überfüllt, unberührt von der Zivilisation. Sie können einfache Ausflüge machen oder schwierige Routen abholen. Angenehme Reisezeit - Juli bis August. Erfahrene Touristen werden gebeten, auf Informationen zu vertrauen, die mindestens 20 Jahre alt sind. Durch das Abschmelzen der Gletscher waren einige Routen einfacher, andere schwieriger und gefährlicher zu überwinden.

Einwohner Russlands benötigen keinen ausländischen Reisepass, um nach Kasachstan oder Kirgisistan zu reisen. Nach der Ankunft müssen Sie sich registrieren. Die Einstellung zu Touristen ist gastfreundlich und es treten keine Sprachprobleme auf. Die Verkehrsanbindung der Berge ist unterschiedlich. Der einfachste Weg zu denen, die sich in der Nähe von Almaty befinden: Western Dzungaria und Zailiysky Alatau. Es gibt einen ausgezeichneten Zugang zu den Bergen in der Nähe von Taschkent und Bischkek. Sie erreichen die malerischen Orte in der Nähe des Issyk-Kul-Sees. Die übrigen Gebiete des kirgisischen und chinesischen Tien Shan sind unzugänglich.

Fahrradtouren werden auch in den Tien Shan Bergen durchgeführt. Es gibt Möglichkeiten zum Radfahren, zum Langlaufen und zum Treten auf der Straße. Die Stärke des Reisenden wird den heißen asiatischen Sommer, Sand und Offroad testen. Landschaften variieren: Halbwüsten, Wüsten, Gebirgszüge. Nach der Radtour können Sie am Issyk-Kul-See anhalten und unterwegs die Städte der berühmten Seidenstraße besuchen.

Bergbewohner

Kirgisischer Jäger

Tien Shan zieht nicht nur Abenteurer an. Für manche Menschen sind die Hänge der Berge die Heimat. Im späten Frühjahr richteten lokale Nomadenhirten die ersten Jurten ein. In solchen Mini-Häusern ist alles durchdacht: Küche, Schlafzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer. Jurten bestehen aus Filz. Innen bequem auch bei Frost. Anstelle von Betten - dicke Matratzen, auf den Boden gelegt. Sogar Semenov beobachtete in der Nähe der Tien Shan Wirtschaft und das Leben der Kasachen und Kirgisen. In seinen persönlichen Berichten beschrieb der Wissenschaftler Besuche in kirgisischen Dörfern und getrennte Treffen mit Anwohnern während der Expedition.

Vor der Revolution wurde die Jurte von den Kirgisen als Hauptwohnform angesehen. Heute hat das Design nicht an Wert verloren, da der Tierhaltung immer noch viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es ist in der Nähe von gewöhnlichen Häusern platziert. In der Hitze einer Familie ruht es, begrüßt die Gäste.

Karaganda Stadt

Karaganda - eine Stadt in Kasachstan, dem Zentrum der Karaganda-Region. Großes industriell-industrielles, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum.

Höhepunkte

10. Februar 1934 Karaganda erhielt Stadtstatus.

Heute ist Karaganda mit 501.229 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der Region. (Stand 2018) und der viertgrößte in Kasachstan (nach Almaty, Astana und Shymkent).

Die Fläche der Stadt beträgt etwa 550 Quadratkilometer. Geografische Lage: 49,8 Grad nördlicher Breite und 73,1 Grad östlicher Länge.

Administrativ ist die Stadt in zwei Bezirke unterteilt: Kazybek Bi und Oktober. Lokale Behörden sind die Stadt Akimat und die Stadt Maslikhat.

In Karaganda gibt es große Unternehmen für die Gewinnung von Kohle sowie Unternehmen des Maschinenbaus, der Metallverarbeitung und der Lebensmittelindustrie. Die Stadt hat eine große Anzahl von Transport- und Kommunikationsunternehmen. Heute ist Karaganda das größte Industrie-, Wirtschafts- und Kulturzentrum Kasachstans.

Etymologie

Es wird vermutet, dass die Stadt ihren Namen vom Karagana-Strauch (gelbe Akazie) erhielt, der an diesen Orten weit verbreitet ist.

Kasachisch Karagandy - Karagannoe.

Der Lokalhistoriker Bulat Aubakirov glaubt, dass der Kaufmann Nikon Abramovich Ushakov dem Gebiet den Namen Karaganda-Bass gab, um die Konkurrenten zu täuschen.

Geschichte

Im 19. Jahrhundert befand sich an der Stelle der Stadt nichts. Der Legende nach fand der Hirtenjunge Appak Bayzhanov 1833 Kohle. Ende des 19. Jahrhunderts begann der Kohleabbau zunächst durch russische Kaufleute, dann durch französische und englische Geschäftsleute. Bewohner der Siedlungen Bolshaya Mikhaylovka, Tikhonovka, Zelenaya Balka und Novouzenka arbeiteten in den Minen.

1930 wurde der aktive Kohleabbau wieder aufgenommen und mit dem Bau von Behelfswohnungen nach Art von Lehmhalberden für Arbeiter und ihre Familien begonnen. Dann wurden die Siedlungen Maykuduk, Novaya Tikhonovka und Prishakhtinsky gebaut, in denen sich der Großteil der neu angekommenen Arbeiter und Spezialisten niederließ. Deutlich erhöhte Bevölkerung in den alten Siedlungen. 20. März 1931 KazCIC beschließt, den Karaganda-Arbeiterrat mit einem unabhängigen Budget zu bilden, das der KazCIC direkt unterstellt ist. Sein Zentrum war das Dorf Bolshaya Mikhaylovka, das später Teil der Stadt wurde. 1931 wurde die Bergbausiedlung Karaganda in ein Arbeitsdorf und 1934 in eine Stadt umgewandelt.

Die Geschichte der Stadt im Bau

Im Laufe seiner Geschichte wurde Karaganda in Übereinstimmung mit dem Masterplan und den Projekten von Karagandagiproshakht und anderen Institutionen in geplanter und geordneter Weise aufgebaut. Gut vorbereitete Architekten und Designer arbeiteten an der Entwicklung von Projekten.

Die Moskauer Architekten entwickelten den ersten Generalplan der Stadt (1934-1938) unter der Leitung von Alexander Iwanowitsch Kusnezow, einem berühmten Architekten und Stadtplaner, nach dessen Plänen in der gesamten Sowjetunion mehr als eine Stadt gebaut wurde. Die neue Stadt wurde für 300.000 Einwohner konzipiert. Das System der öffentlichen Zentren wurde in Kombination mit der rechteckigen Anordnung der Verkehrswege und der Zwischenschaltung von Funktionsbereichen erfolgreich gelöst. Die Stadt sollte bequem und "großräumig für den Menschen" sein.

Ende der 1960er Jahre hatte Karaganda bereits mehr als 300.000 Einwohner. Architekten und Stadtplanern wurde klar, dass ein neuer Masterplan für mindestens 600.000 Menschen erforderlich war. Die Hauptidee des neuen Generalplans war es, eine einzige Stadt zu schaffen, die Altes und Neues vereint. Die südöstliche Region von Karaganda, in der intensive Bauarbeiten begannen, wurde zum Ort der Bildung des modernen Stadtzentrums.

1960-1970-ies - die von der sowjetischen Stadtplanung als "Konstruktion von Paneelen" bezeichnete Zeit. Einer der Vorteile von Karaganda gegenüber anderen Städten im sowjetischen Raum ist, dass die talentiertesten Architekten, darunter Stanislav Ilyich Mordvintsev (ausgezeichneter Architekt und Preisträger des Staatspreises der Republik Kasachstan), die Plattenhäuser zum "Zappeln" brachten.

In den 1980er Jahren hatte Karaganda bereits mehr als 600.000 Einwohner. Die Stadt selbst wuchs schnell. Es entstanden neue Mikrobezirke, auf denen neue städtebauliche Ideen erprobt wurden. Architekten und Stadtplaner schafften es, ein helles Ensemble verschiedener Konfigurationen und Geschosszahlen von Wohngebäuden zu schaffen. Zu dieser Zeit gab es einen aktiven Bau von Kulturdenkmälern, monumentale Skulpturen wurden errichtet. 1983 wurde in Karaganda ein Zirkus gebaut. Das Projekt stieß auf Kritik an den hohen Kosten und der Pomposität. Die Stadtverwaltung bestand jedoch darauf und baute eine der prächtigsten und modernsten Einrichtungen der Republik.

Das nächste Jahrzehnt war für Karaganda und andere Städte in Kasachstan eine Krise in allen Bereichen der Wirtschaft, einschließlich der Stadtplanung.

Mit Beginn des neuen Jahrhunderts wurde in der Stadt wieder mit dem Bau begonnen: Die im ersten Bauplan der Stadt vorgesehenen Hauptstraßen werden restauriert, Wohngebäude, Kultur- und Verwaltungsgebäude werden rekonstruiert, neue prunkvolle Einkaufszentren entstehen, neue Parks entstehen. Zum 10. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Kasachstan wurde ein Ethnopark errichtet, zu dem es in der Republik keine Analogien gibt: Die Landschaft der Karaganda-Region ist auf kleinem Raum nachgebildet.

Eine andere Geschichte

Die Geschichte von Karaganda ist eng mit den Lagern ALZHIR und Karlag verbunden.

Karlag, das zum Abschlussort vieler Wissenschaftler und Künstler der UdSSR und im Ausland wurde, wurde zum Kulturzentrum Karagandas. Das einzigartige kulturelle Erbe, das sie hinterlassen haben, wurde unter äußerst schwierigen und tragischen Lebensumständen geschaffen.

Die Gefangenen veranstalteten Konzerte und Aufführungen zu Ehren der sowjetischen Feiertage. Künstler waren in der Designarbeit beschäftigt. Es ist bekannt, dass im Karlag sogar Ballett aufgeführt wurde. All dies war hauptsächlich von hohem professionellem Niveau. Es war Ende der 30er Jahre, als die Geschichte der schönen Künste in Karaganda begann und die Voraussetzungen für die Entwicklung einer neuen Kunstbühne in Kasachstan insgesamt geschaffen wurden.

Viele Unterdrückte und Deportierte blieben in der Stadt und leisteten einen wichtigen Beitrag zu ihrer Kultur.

Deutsche und japanische Kriegsgefangene beteiligten sich am Bau der Stadt.

Kultur

Auf dem Territorium der Stadt befinden sich etwa 50 historische und kulturelle Denkmäler: der Kulturpalast der Bergleute, der nach N. Abdirov benannte Sportpalast, das Theater. K. Stanislavsky und S.Seifullin, Hotel "Chaika", Zirkusgebäude, Stadion "Shakhtar", Denkmäler für N.Abdirov, Bukhar Zhyrau, G. Mustafin, A. Baizhanov, "Shakhterskaya Glory", Kampf-Ruhm "Eternal Flame", architektonisch Gedenkensemble zu Ehren der in Afghanistan verstorbenen Karaganda-Krieger und anderer.

In Karaganda arbeitet ein Ensemble der irischen Steppe "Altyn Batyr" unter der Leitung von Damir Turebekov.

Theater

Karaganda Regional Kazakh Drama Theatre nach S.Seifullin benannt. Das regionale Theater des kasachischen Dramas existiert seit 1932. 1964 wurde das Theater nach der herausragenden Figur der kasachischen Literatur S. Seifullin benannt. Das Theater inszenierte Stücke von M. Auezov, G. Musrepov, S. Mukanov und anderen kasachischen Dramatikern. Beim IV. Republikanischen Festival 1996 gewann das Karaganda Kazakh Drama Theatre den zweiten Platz. Auf dem VII. Republikanischen Festival für das Stück "Atyn shykpas" von G. Gorin gewann der Karaganda kazdramayatro den Großen Preis. Jetzt hat das Theater 8 führende Bühnenmeister und 12 Schauspieler der höchsten Kategorie.

Adresse: 19 Mira Boulevard.

Karaganda Regional Drama Theatre nach KS Stanislavsky benannt. Drama Theatre wurde 1930 gegründet. 1962 wurde das Schauspielhaus nach dem großen zeitgenössischen Regisseur K. S. Stanislavsky benannt. 1981 wurde das Theater zu seinem fünfzigsten Geburtstag mit dem Orden der Völkerfreundschaft ausgezeichnet. Auf der Bühne des Theaters standen die Volkskünstler der kasachischen SSR V. F. Kornienko, V. K. Borisov, geehrte Künstler der kasachischen SSR T. F. Zelenin, T. A. Davydova, D. A. Belov, V. T. Makush, A. P. Zimareva, Geehrte Künstler der Republik Kasachstan A. V. Grigorov, N. F. Shtokolova, Künstler M. M. Dolinenko, T. A. Fedorenko, V. G. Zlobin, L. M. Pekusheva, I. F. Gorodkova , I. S. Nemzew, A. P. Kochemaskin, T. A. Kashuro, sowie junge Künstler O. M. Ignatenko, N. S. Sahrannaya und andere.

Adresse: 19 Mira Boulevard.

Karaganda Akademisches Theater für Musikkomödie. 16. November 1973 Karaganda Theatre of Musical Comedy öffnete den Vorhang. Das Rückgrat des Theaters bildeten Schauspieler, die zuvor in anderen Städten der UdSSR gearbeitet hatten. Unter ihnen waren der Volkskünstler der RSFSR Igor Voinarovsky, die Verdiente Künstlerin der RSFSR Nina Simonova. Neben ihnen nahmen junge Absolventen von Konservatorien, Theater- und Musikschulen einen würdigen Platz ein. Im Jahr 2000 wurde das Theater mit dem hohen Titel "Akademisch" ausgezeichnet.

Adresse: Bukhar Zhyrau Ave., 32/2.

Kinos

Heute gibt es in Karaganda 4 moderne Kinos, weniger als in den 1980er Jahren. In den 1990er Jahren verschwanden folgende Kinos: Mir, Kasachstan, Yubileiny, Rodina, Mayak. In den späten 90er Jahren wurde das Kino "Aurora" in "Sary-Arka" umbenannt und 2007 in ein modernes Kino mit zwei Sälen umgebaut.

Lenin-Kino - das älteste der existierenden Kinos der Karaganda-Region. Es wurde im April 1960 eröffnet. Im Jahr 2002 wurde es umgebaut und technisch neu ausgestattet. Kino mit zwei Sälen, jeder Raum hat eine Kapazität von 160 Plätzen.

Adresse: st. Lenin, 61/1

Kino "Cinema Town" - ein neues Kino im Einkaufszentrum "City MALL". Drei Säle mit 120 Plätzen.

Adresse: 59/2 Bukhar Zhyrau Ave.

Kino "Botagoz" im Jahr 2007 wurde rekonstruiert. Ein Saal für 510 Sitzplätze.

Adresse: Pr. 15 mkr-n, D. 27

Kino "Sary-Arka" - ein Kino mit zwei Sälen mit 386 und 140 Plätzen.

Adresse: Pr. Stroiteley 6

Museen

Regionales Heimatmuseum. Das Karaganda Regional Museum of Local History wurde 1932 als Polytechnikum gegründet und 1938 in Regional Museum of Local History umbenannt. Jetzt hat das Museum 3 Forschungsabteilungen: allgemeine Geschichte, Archäologie und Ethnographie, moderne Geschichte und Massentourismus. Das Museum hat 134810 Exponate. Die Gesamtfläche des Museums beträgt 1800 m². Die Museumsausstellung befindet sich in 14 Hallen.

Regionalmuseum der schönen Künste. Das Karaganda Regional Museum of Fine Arts wurde 1988 eröffnet. Über 16 Jahre seiner Tätigkeit in der Sammlung des Museums gibt es mehr als 8.000 Werke der Malerei, Grafik, Bildhauerei, dekorativen und angewandten Kunst. Das Museum ist eine forschungs- und kulturpädagogische Einrichtung, die Kunstwerke sammelt, vervollständigt, lagert und breiten Bevölkerungsschichten ausstellt. Jährlich besuchen rund 60.000 Besucher das Museum. In den Lagerräumen des Museums werden Werke berühmter kasachischer Künstler aufbewahrt. Das Museum hat auch eine große Sammlung von Exlibris.

Karaganda Ökologisches Museum. Das Karaganda Ecological Museum ist spezialisiert auf die Erhaltung und Entwicklung der ökologischen Kultur und die Gewährleistung des freien Zugangs der Bevölkerung zu Umweltinformationen. Pseudorealistisch aufgebaute interaktive Expositionen erzählen von aktuellen Umweltproblemen in Zentral-Kasachstan - von der Geschichte und den Folgen von Atomtests auf dem Atomtestgelände Semipalatinsk, von den Geheimnissen der Star Wars der Sowjetunion auf dem Raketenabwehrgelände Sary-Shagan in der Karaganda. Das EcoMuseum legt großen Wert darauf, die Geschichte und die Probleme des Kosmodroms Baikonur und der örtlichen Schwerindustrie herauszustellen.

Feste

Seit 2005 veranstaltet die Stadt das zentralasiatische internationale Festival für jüdische Kinder und Jugendkreativität "Freilehe Kinder", an dem Kinder aus verschiedenen Städten (und Ländern) wie Astana, Almaty, Kokshetau und anderen Städten der Republik teilnehmen. Das Festival dauert mehrere Tage: Der erste Tag ist eine Bekanntschaft, die Eröffnung des Festivals. zweitens, drittens (viertens): Konzerte (Kinder singen, tanzen, zeigen Theater), Exkursionen (2007 wurden beispielsweise Kinder in die Hauptstadt von Kasachstan, Astana, gebracht.) Am letzten Tag des Festivals fand eine Disco statt. Alle Teilnehmer zögern, im Vorgriff auf das nächste Festival nach Hause zurückzukehren.

Transport

Stadtverkehr

Die wichtigsten Arten des Stadtverkehrs: Busse, Trolleybusse und Taxis.

Karagandas nutzen aktiv die öffentlichen Verkehrsmittel. Der Stadtverkehr befördert an diesem Tag 470.000 Menschen. Der größte Teil des Personenverkehrs wird mit Bussen abgewickelt - 74% aller Fahrgäste, mit Streckentaxis - 24%, mit Obussen - 2% der Fahrgäste (Daten von 2005).

Intercity-Transport

Der Flughafen "Sary-Arka" verbindet Karaganda mit vielen Städten der Welt. Es ermöglicht den Empfang und die Freigabe von Flugzeugen aller Art.

Karaganda Bahnhof, im Stadtzentrum gelegen.In der Nähe befindet sich die Bushaltestelle, die einen sehr praktischen Verkehrsknotenpunkt darstellt.

Es gibt Busse nicht nur aus Kasachstan, sondern auch aus Russland (die Städte Tomsk, Omsk, Nowosibirsk, Barnaul, Kemerowo, Jekaterinburg, Tjumen, Kasan), der Mongolei (die Stadt Ulgij) und Kirgisistan (die Stadt Bischkek).

Karatau Naturschutzgebiet

Karatau Reserve - Naturschutzgebiet im zentralen und höchsten Teil des Karatau-Gebirges in der südkasachischen Region der Republik Kasachstan. Das Schutzgebiet umfasst eine Fläche von 34.300 Hektar, von denen 17.900 Hektar zu einem besonders geschützten Gebiet gehören. Im Bereich der Reserve Karatau asymmetrisch. Im Südwesten ist der Hang breit und flach und im Norden und Nordosten endet er mit steilen Bergrücken. Das Schutzgebiet ist allseitig von Wüsten umgeben - Kuzylkum, Moyinkum und die Hungrige Steppe oder Betpak-Dala.

allgemeine Informationen

Das Karatau-Reservat ist das jüngste in Kasachstan. Die Geschichte seiner Ausbildung begann vor mehr als 40 Jahren. Seit 1975 beschäftigten sich Biologen am Karatauer Grat mit der Frage, ob ein Schutzgebiet geschaffen werden muss. In den Bergen wurden mehrere wissenschaftliche Expeditionen durchgeführt, und schließlich entstand 2004 ein neues Naturschutzgebiet. Es wurde geschaffen, um die Population seltener Katarau-Argali und endemischer Pflanzen zu schützen. Zum Zeitpunkt der Bildung des Schutzgebiets lebten nur 38 Karatau-Argali an den Berghängen, und heute sind mehr als 300 Tiere an der Zahl.

Die geschützten Gebiete befinden sich in der Zone des kontinentalen Trockenklimas. Im kältesten Monat des Jahres, dem Januar, beträgt die Durchschnittstemperatur -5 ° C und im Juli + 25 ... + 27 ° C. Die Warmphase, wenn das Thermometer über +5 ° C steigt, dauert 220 Tage. Für das Jahr fallen im Katarau-Reservat ca. 400 mm Niederschlag.

Touristen kommen ins Karatau-Reservat, um die bizarren Berglandschaften zu sehen und die Wasserfälle zu bewundern. Der größte von ihnen fällt aus einer Höhe von 100 m und heißt "Grausames Herz".

Der Umweltpfad "Khantagi-Tastin Bauy" wurde entlang der Schutzzone angelegt, der Wissenschafts- und Bildungskomplex "Karatau Tabigaty" ist in Betrieb. Hier wurde ein Ethnografisches Museum für lokale Völker eingerichtet und Skulpturen von Säugetieren auf dem Karataukamm ausgestellt. Damit Touristen die einheimische Flora kennenlernen können, werden in der Umgebung Setzlinge verschiedener Weißdorn-, Regelbirnen-, Zwergmispel- und Karatau-Geißblattarten gepflanzt.

Pflanzenwelt

Das Karatau-Reservat hat eine äußerst reiche Flora. Auf Gebirgsvorsprüngen und Tälern gibt es 1.600 Pflanzenarten, von denen fast ein Viertel selten ist. Entsprechend der Anzahl der Endemiten ist das Naturschutzgebiet in der Republik einzigartig. In das Rote Buch wurden 42 Pflanzenarten aufgenommen. Hier ist der Strauch Tau-Sagyz zu sehen, der erst 1929 von Wissenschaftlern entdeckt wurde. Darüber hinaus schützte Karatau Populationen seltener Arten - Zwiebel Turchinsky, Rennmaus, Prangosa, Bluegrass und wilde Tulpen.

Tierwelt

In den letzten 100 Jahren hat sich die Zusammensetzung der Fauna des Karatau-Reservats erheblich verändert. In den Bergen wurden Schneeleoparden und Tien Shan-Braunbären vollständig zerstört, und Hirsche, Wildschweine und Tolai-Hasen wurden seltene Gäste. Heute sind die wichtigsten geschützten Arten Karatau argali, Indisches Stachelschwein und Steinmarder. In den Gebirgshöhlen von Karatau lebten mehrere Fledermausarten.

Im Karatau Reservat leben 118 Vogelarten. Hier begegnen Sie Weiß- und Schwarzstörchen, Geiern, Schlangenadlern, Zwergadlern, Balabanen, Steppenadlern, Steinadlern, Bart- und Prachtkranichen, Trappenschönheiten und Eulen. Es ist bemerkenswert, dass viele der Brutvögel für den Winter im Reservat bleiben. In den Flüssen, die von den südwestlichen Ausläufern des Kamms herabfließen, lebt Fisch-Marinka.

Wie komme ich dahin?

Das zentrale Anwesen des Karatau-Reservats befindet sich in der Stadt Kentau in der Valikhanov-Straße 17. Um hierher zu gelangen, müssen Sie zuerst nach Shymkent fahren.In dieser Stadt gibt es einen Flughafen, der Flüge von Almaty, Astana, Aktau und Moskau empfängt.

Von Shymkent aus müssen Sie in die Stadt Turkestan - das Verwaltungszentrum der Region Südkasachstan - gelangen. Dies kann mit dem Zug, Bus oder Taxi erfolgen. Die Entfernung zwischen den beiden Städten Kasachstans beträgt 160 km und die Fahrt dauert 2,5 bis 4 Stunden.

Die Stadt Kentau liegt 40 km nordwestlich von Turkestan. Obwohl die Bahn nach Kentau verlegt ist, gibt es keine Personenbeförderung, daher fahren sie von Turkestan nach Kentau mit dem Taxi oder Linienbussen.

Kaspisches Meer (Caspian Sea)

Anziehungskraft gilt für Länder: Kasachstan, Russland, Turkmenistan, Iran, Aserbaidschan

Kaspisches Meer - Der größte See der Erde, der sich an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien befindet, wird aufgrund seiner Größe als Meer bezeichnet. Das Kaspische Meer ist ein abflussloser See, und das Wasser darin ist salzig, von 0,05 nahe der Mündung der Wolga bis 11-13 im Südosten. Der Wasserstand ist Schwankungen unterworfen und liegt derzeit ca. -28 m unter dem Meeresspiegel. Die Fläche des Kaspischen Meeres beträgt derzeit ca. 371.000 km², die maximale Tiefe 1025 m.

allgemeine Informationen

Das Kaspische Meer liegt an der Schnittstelle zweier Teile des eurasischen Kontinents - Europa und Asien. Das Kaspische Meer hat eine ähnliche Form wie der lateinische Buchstabe S, die Länge des Kaspischen Meeres von Norden nach Süden beträgt etwa 1200 Kilometer. (36 ° 34 '- 47 ° 13' N)von Westen nach Osten - von 195 bis 435 Kilometer, durchschnittlich 310-320 Kilometer (46 ° - 56 ° O).

Entsprechend den physiographischen Verhältnissen ist das Kaspische Meer bedingt in drei Teile unterteilt - das Nordkaspische Meer, das Mittelkaspische Meer und das Südkaspische Meer. Die bedingte Grenze zwischen Nord- und Mittelkaspien verläuft durch die tschetschenische Linie (die Insel) - Tyub-Karagansky Kap, zwischen dem mittleren und südlichen Kaspischen - entlang der Linie Residential (die Insel) - Gan-Gulu (Umhang). Die Fläche des Nord-, Mittel- und Südkaspis beträgt 25, 36, 39 Prozent.

Einer der Hypothesen zufolge wurde das Kaspische Meer nach den alten Stämmen der Pferdezüchter benannt - den Kaspern, die vor unserer Zeit an der Südwestküste des Kaspischen Meeres lebten. Während der gesamten Geschichte seines Bestehens hatte das Kaspische Meer etwa 70 Namen für verschiedene Stämme und Völker: das Hyrkanische Meer; Das Khvalyn-Meer oder das Khvalis-Meer ist ein alter russischer Name, der sich vom Namen der Bewohner von Khorezm ableitet, die am Kaspischen Meer Handel trieben. Khazar Sea - Name auf Arabisch (Bahr-al-Khazar)Persisch (Daria-e Khazar)Türkisch und Aserbaidschanisch (Khazar Denizi) Sprachen; Abeskun See; Saraysee; Derbentsee; Schuss und andere Namen. Im Iran wird das Kaspische Meer heute Khazar oder Mazandaran genannt (unter dem Namen der Bewohner der gleichnamigen iranischen Küstenprovinz).

Die Küstenlinie des Kaspischen Meeres wird auf ungefähr 6500 - 6700 Kilometer geschätzt, mit Inseln - bis zu 7000 Kilometer. Die Ufer des Kaspischen Meeres sind in den meisten Gebieten niedrig und glatt. Im Norden ist die Küste von Wasserströmungen und Inseln des Wolga- und Uraldeltas eingerückt, die Ufer sind niedrig und sumpfig, und die Wasseroberfläche ist an vielen Stellen mit Dickicht bedeckt. An der Ostküste dominieren Kalksteinküsten, die an Halbwüsten und Wüsten angrenzen. Die kurvenreichsten Küsten befinden sich an der Westküste in der Nähe der Absheron-Halbinsel und an der Ostküste in der Nähe der Kasachischen Bucht und von Kara-Bogaz-Gol.

Große Halbinseln des Kaspischen Meeres: Agrakhansky-Halbinsel, Apsheron-Halbinsel, Buzachi, Mangyshlak, Miankale, Tub-Karagan.

Im Kaspischen Meer gibt es ungefähr 50 große und mittelgroße Inseln mit einer Gesamtfläche von ungefähr 350 Quadratkilometern. Die größten Inseln: Ashur-Ada, Garasu, Gum, Dash, Zira (die Insel), Zyanbil, Kur Dasha, Hara-Zira, Sengi-Mugan, Tschetschenien (die Insel)Chygyl.

Große Buchten des Kaspischen Meeres: Agrakhan Bay, Komsomolets (Bucht) (der ehemalige Tote Kultuk, ehemals die Tsesarevich Bucht), Kaidak, Mangyshlak, Kasachisch (Bucht)Turkmenbashi (Bucht) (ehemals Krasnovodsk)Turkmenen (Bucht), Gyzylagach, Astrachan (Bucht)Gyzlar, Hyrkan (ehemals Astarabad) und Enzeli (ehemaliger Pahlavi).

Vor der Ostküste liegt der Salzsee Kara Bogaz Gol, der bis 1980 eine Lagune des Kaspischen Meeres war und durch eine schmale Meerenge mit ihm verbunden ist. 1980 wurde ein Damm gebaut, der Kara-Bogaz-Gol vom Kaspischen Meer trennte. 1984 wurde ein Durchlass gebaut, wonach das Niveau von Kara-Bogaz-Gol um einige Meter sank. 1992 wurde die Meerenge restauriert, das Wasser verlässt das Kaspische Meer nach Kara-Bogaz-Gol und verdunstet dort. Jedes Jahr fließen 8-10 Kubikkilometer Wasser vom Kaspischen Meer nach Kara-Bogaz-Gol. (nach anderen Quellen - 25 Tausend Kilometer) und ungefähr 150 Tausend Tonnen Salz.

130 Flüsse münden in das Kaspische Meer, von denen 9 Flüsse eine deltaförmige Mündung haben. Hauptflüsse, die in das Kaspische Meer - Wolga, Terek fließen (Russland), Ural, Emba (Kasachstan)Kura (Aserbaidschan)Samur (Grenze von Russland mit Aserbaidschan)Atrek (Turkmenistan) und andere. Der größte Fluss, der in das Kaspische Meer fließt, ist die Wolga, deren durchschnittlicher jährlicher Abfluss 215-224 Kubikkilometer beträgt. Wolga, Ural, Terek und Emba produzieren bis zu 88–90% der jährlichen Einleitungen des Kaspischen Meeres.

Das Einzugsgebiet des Kaspischen Meeres ist ungefähr 3,1 bis 3,5 Millionen Quadratkilometer groß, was ungefähr 10 Prozent des Weltgebiets der geschlossenen Wasserbecken entspricht. Die Länge des Kaspischen Meeres von Nord nach Süd beträgt ca. 2.500 Kilometer, von West nach Ost ca. 1.000 Kilometer. Das Einzugsgebiet des Kaspischen Meeres umfasst 9 Staaten - Aserbaidschan, Armenien, Georgien, Iran, Kasachstan, Russland, Usbekistan, die Türkei und Turkmenistan.

Das Kaspische Meer wäscht die Küsten von fünf Küstenstaaten:

  • Von Russland (Dagestan, Kalmückien und Astrachan) - Im Westen und Nordwesten beträgt die Länge der Küste 695 Kilometer
  • Kasachstan - im Norden, Nordosten und Osten beträgt die Länge der Küste 2320 Kilometer
  • Turkmenistan - im Südosten die Länge der Küste von 1200 Kilometern
  • Iran - im Süden die Länge der Küste - 724 Kilometer
  • Aserbaidschan - im Südwesten beträgt die Länge der Küste 955 Kilometer

Die größte Stadt ist ein Hafen am Kaspischen Meer - Baku, die Hauptstadt von Aserbaidschan, die im Süden der Absheron-Halbinsel liegt und 2.070.000 Menschen beschäftigt (2003). Andere wichtige aserbaidschanische kaspische Städte sind Sumgayit, das sich im nördlichen Teil der Absheron-Halbinsel befindet, und Lenkoran, das sich nahe der südlichen Grenze von Aserbaidschan befindet. Im Südosten der Absheron-Halbinsel befindet sich die Siedlung Oil Oilmen, deren Gebäude auf künstlichen Inseln, Rampen und technologischen Plattformen liegen.

Die wichtigsten russischen Städte - die Hauptstadt von Dagestan Machatschkala und die südlichste Stadt Russlands, Derbent - liegen an der Westküste des Kaspischen Meeres. Als Hafenstadt des Kaspischen Meeres gilt auch Astrachan, das sich jedoch nicht am Ufer des Kaspischen Meeres, sondern im Wolgadelta, 60 Kilometer von der Nordküste des Kaspischen Meeres entfernt, befindet.

Am Ostufer des Kaspischen Meeres liegt eine kasachische Stadt - der Hafen von Aktau, im Norden im Uraldelta, 20 km vom Meer entfernt, die Stadt Atyrau, südlich von Kara-Bogaz-Gola an der Nordküste der Krasnovodsky-Bucht - Turkmenenstadt Turkmenbashi, ehemals Krasnovodsk. Im Süden liegen mehrere kaspische Städte (Iranisch) Küste, die größte von ihnen - Enzeli.

Die Fläche und das Wasservolumen im Kaspischen Meer variieren erheblich in Abhängigkeit von Wasserstandsschwankungen. Mit einem Wasserstand von -26,75 m betrug die Fläche rund 392600 Quadratkilometer, das Wasservolumen beträgt 78648 Kubikkilometer, was rund 44 Prozent der weltweiten Seewasserreserven entspricht. Die maximale Tiefe des Kaspischen Meeres liegt im Südkaspischen Becken, 1025 Meter über dem Meeresspiegel. Die größte Tiefe des Kaspischen Meeres liegt nach dem Baikalsee an zweiter Stelle (1620 m.) und Tanganjika (1435 m.). Die durchschnittliche Tiefe des Kaspischen Meeres, berechnet anhand der bathygraphischen Kurve, beträgt 208 Meter. Gleichzeitig beträgt die maximale Wassertiefe im nördlichen Teil des Kaspischen Meeres (seichtes Wasser) höchstens 25 Meter und die durchschnittliche Wassertiefe 4 Meter.

Der Wasserstand im Kaspischen Meer unterliegt erheblichen Schwankungen. Nach den Daten der modernen Wissenschaft betrug die Amplitude der Wasserstandsänderungen im Kaspischen Meer in den letzten 3.000 Jahren 15 Meter. Die instrumentelle Messung des Niveaus des Kaspischen Meeres und die systematische Beobachtung seiner Schwankungen werden seit 1837 durchgeführt. In dieser Zeit wurde 1882 der höchste Wasserstand verzeichnet (-25,2 m), der niedrigste - im Jahr 1977 (-29,0 m.)seit 1978 ist der Wasserstand gestiegen und erreichte 1995 einen Stand von -26,7 m, seit 1996 ist eine tendenzielle Abnahme zu beobachten. Die Gründe für die Veränderung des Wasserspiegels im Kaspischen Meer hängen mit klimatischen, geologischen und anthropogenen Faktoren zusammen.

Die Wassertemperatur unterliegt erheblichen Breitenänderungen, die im Winter am ausgeprägtesten sind, wenn die Temperatur an der Eiskante im Norden des Meeres zwischen 0 und 0,5 ° C und im Süden zwischen 10 und 11 ° C liegt, dh der Temperaturunterschied des Wassers beträgt etwa 10 ° C. In Flachwassergebieten mit einer Tiefe von weniger als 25 m kann die jährliche Amplitude 25–26 ° C erreichen. Im Durchschnitt ist die Wassertemperatur vor der Westküste um 1–2 ° C höher als im Osten und im offenen Meer um 2–4 ° C höher als an der Küste. Durch die Art der horizontalen Struktur des Temperaturfeldes im jährlichen Variabilitätszyklus können drei Zeitintervalle in der oberen 2-Meter-Schicht unterschieden werden. Von Oktober bis März steigt die Wassertemperatur im Süden und im Osten, was besonders im mittleren Kaspischen Raum zu beobachten ist. Bei erhöhten Temperaturgradienten lassen sich zwei stabile Quasi-Breitengrade unterscheiden. Dies ist zum einen die Grenze zwischen Nord- und Mittelkaspien und zum anderen zwischen Mittel- und Südkaspien. Am Rande des Eises in der nördlichen Frontzone steigt die Temperatur im Februar-März von 0 auf 5 ° C, in der südlichen Frontzone in der Apsheron-Schwelle von 7 auf 10 ° C. In dieser Zeit ist das am wenigsten abgekühlte Wasser im Zentrum des südlichen Kaspischen Meeres, das einen quasistationären Kern bildet. Von April bis Mai verlagert sich die Region der Mindesttemperaturen in den mittleren kaspischen Raum, was mit einer schnelleren Erwärmung des Wassers im flachen nördlichen Teil des Meeres verbunden ist. Zwar wird zu Beginn der Saison im nördlichen Teil des Meeres eine große Menge Wärme auf schmelzendes Eis aufgewendet, doch im Mai steigt die Temperatur hier auf 16 - 17 ° C. Im mittleren Teil beträgt die Temperatur zu diesem Zeitpunkt 13–15 ° C, während sie im Süden auf 17–18 ° C ansteigt. Die Erwärmung des Wassers im Frühjahr gleicht die horizontalen Gefälle aus, und der Temperaturunterschied zwischen den Küstengebieten und dem offenen Meer überschreitet nicht 0,5 ° C. Die Erwärmung der Oberflächenschicht ab März beeinträchtigt die Gleichmäßigkeit der Temperaturverteilung mit der Tiefe. Von Juni bis September wird eine horizontale Gleichmäßigkeit der Temperaturverteilung in der Oberflächenschicht beobachtet. Im August, dem Monat mit der größten Erwärmung, beträgt die Wassertemperatur im gesamten Meer 24 bis 26 ° C und im Süden 28 ° C. Im August kann die Wassertemperatur in flachen Buchten, zum Beispiel in Krasnovodsk, 32 ° C erreichen. Das Hauptmerkmal des Wassertemperaturfeldes zu diesem Zeitpunkt ist die Aufwärtsbewegung. Es wird jährlich entlang der gesamten Ostküste des mittleren Kaspischen Meeres beobachtet und dringt teilweise sogar in den südlichen Kaspischen Ozean ein. Der Anstieg von kaltem, tiefem Wasser erfolgt mit unterschiedlicher Intensität infolge der Exposition gegenüber den Nordwestwinden, die in der Sommersaison vorherrschen. Der Wind dieser Richtung verursacht das Abfließen von warmem Oberflächenwasser von der Küste und das Aufsteigen von kälterem Wasser aus den Zwischenschichten. Der Aufschwung beginnt im Juni, erreicht aber im Juli und August seine größte Intensität. Infolgedessen wird an der Wasseroberfläche ein Temperaturabfall beobachtet. (7 - 15 ° C). Horizontale Temperaturgradienten erreichen an der Oberfläche 2,3 ° C und in einer Tiefe von 20 m 4,2 ° C. Das Zentrum des Auftriebs verschiebt sich allmählich von 41 auf 42 ° N. im Juni bis 43 - 45 ° n. im September. Der Sommeraufstieg ist für das Kaspische Meer von großer Bedeutung und verändert die dynamischen Prozesse im Tiefseegebiet radikal. In den offenen Gebieten des Meeres beginnt Ende Mai - Anfang Juni die Bildung eines Temperatursprungs, der im August am ausgeprägtesten ist. Am häufigsten befindet es sich zwischen den Horizonten 20 und 30 m in der Mitte des Meeres und 30 und 40 m im Süden. Die vertikalen Temperaturgradienten in der Sprungschicht sind sehr signifikant und können mehrere Grad pro Meter erreichen. Im mittleren Teil des Meeres steigt die Schwallschicht aufgrund des Sechs vor der Ostküste dicht an der Oberfläche an. Da es im Kaspischen Meer keine stabile barokline Schicht mit einer großen Menge an potentieller Energie gibt, die der Hauptthermokline des Weltozeans ähnelt, mit der Beendigung der vorherrschenden Winde, die für Aufschwung sorgen, und mit dem Einsetzen der Herbst-Winter-Konvektion im Oktober-November, werden die Temperaturfelder schnell wieder an den Wintermodus angepasst. Im offenen Meer sinkt die Wassertemperatur in der Oberflächenschicht im mittleren Teil auf 12 - 13 ° C, im südlichen Teil auf 16 - 17 ° C. In der vertikalen Struktur ist die Sprungschicht durch konvektives Mischen unscharf und verschwindet Ende November.

Die Salzzusammensetzung des Wassers des geschlossenen Kaspischen Meeres unterscheidet sich vom Ozean. Insbesondere in Gewässern von Gebieten, die direkt vom kontinentalen Abfluss betroffen sind, gibt es erhebliche Unterschiede im Verhältnis der Konzentrationen salzbildender Ionen. Der Prozess der Metamorphisierung von Meerwasser unter dem Einfluss des kontinentalen Abflusses führt zu einer Abnahme des relativen Gehalts an Chloriden in der Gesamtmenge an Meerwassersalzen, einer Zunahme der relativen Menge an Carbonaten, Sulfaten und Calcium, die die Hauptkomponenten der chemischen Zusammensetzung von Flusswasser sind. Die konservativsten Ionen sind Kalium, Natrium, Chlor und Magnesium. Am wenigsten konservativ sind Calcium- und Bicarbonationen. Im Kaspischen Meer ist der Gehalt an Kalzium- und Magnesiumkationen fast doppelt so hoch wie im Asowschen Meer, und das Sulfatanion ist dreimal so hoch. Der Salzgehalt von Wasser variiert im nördlichen Teil des Meeres besonders stark: von 0,1 Einheiten. psu in den Mundgebieten der Wolga und des Urals auf 10 - 11 Einheiten. psu an der grenze zum mittleren kaspischen. Salzgehalt in den flachen salzigen Buchten-kultukov kann 60 - 100 g / kg erreichen. Im nördlichen Kaspischen Meer wird die Salzgehaltfront des quasi breiten Standortes während der gesamten eisfreien Zeit von April bis November beobachtet. Die größte mit der Ausbreitung von Flussabflüssen im Meer verbundene Entsalzung wird im Juni beobachtet. Die Bildung des Salzgehaltsfeldes im nördlichen Kaspischen Meer wird stark vom Windfeld beeinflusst. Im mittleren und südlichen Teil des Meeres sind die Salzgehaltsschwankungen gering. Grundsätzlich sind es 11,2 - 12,8 Einheiten. psu, im süden und osten zu. Der Salzgehalt nimmt mit der Tiefe leicht zu (0,1 - 0,2 Einheiten psu). Im Tiefwasserteil des Kaspischen Meeres werden im vertikalen Salzgehaltprofil charakteristische isohaline Ablenkungen und lokale Extreme am östlichen Kontinentalabhang beobachtet, die die Prozesse der Grundwasserversalzung im östlichen Flachwasser des südlichen Kaspischen Meeres belegen. Der Salzgehalt hängt auch stark vom Meeresspiegel ab und (die miteinander verbunden ist) aus dem Volumen des kontinentalen Abflusses.

Das Relief des nördlichen Teils des Kaspischen Meeres ist eine flache wellenförmige Ebene mit Ufern und Akkumulationsinseln, die durchschnittliche Tiefe des nördlichen Kaspischen Meeres beträgt etwa 4 bis 8 Meter, das Maximum nicht mehr als 25 Meter. Die Mangyshlak-Schwelle trennt das nördliche Kaspische vom Mittleren. Das mittlere Kaspische Meer ist tief genug, die Wassertiefe im Derbentbecken beträgt 788 Meter. Die Absheron-Schwelle trennt das mittlere und das südliche Kaspische Meer. Der südliche Kaspische Ozean gilt als Tiefwasser, die Wassertiefe in der südlichen Kaspischen Senke beträgt 1025 Meter über der Oberfläche des Kaspischen Meeres.Auf dem Kaspischen Schelf sind Muschelsande weit verbreitet, Tiefwassergebiete sind mit nassen Sedimenten bedeckt, in einigen Gebieten gibt es einen Grundgesteinsauslass.

Das Klima des Kaspischen Meeres ist im nördlichen Teil kontinental, im mittleren Teil gemäßigt und im südlichen Teil subtropisch. Im Winter variiert die durchschnittliche monatliche Temperatur des Kaspischen Meeres von –8 bis –10 im nördlichen Teil bis +8 bis +10 im südlichen Teil und im Sommer von +24 bis +25 im nördlichen Teil bis +26 bis +27 im südlichen Teil. Die maximale Temperatur ist an der Ostküste festgelegt - 44 Grad.

Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 200 Millimeter pro Jahr, von 90 bis 100 Millimeter im trockenen östlichen Teil bis 1.700 Millimeter vor der südwestlichen subtropischen Küste. Die Wasserverdunstung von der Oberfläche des Kaspischen Meeres beträgt etwa 1000 Millimeter pro Jahr, die intensivste Verdunstung in der Region der Absheron-Halbinsel und im östlichen Teil des südlichen Kaspischen Meeres beträgt bis zu 1.400 Millimeter pro Jahr.

Winde wehen oft auf dem Territorium des Kaspischen Meeres, ihre durchschnittliche Jahresgeschwindigkeit beträgt 3-7 Meter pro Sekunde und Nordwinde herrschen in der Windrose vor. In den Herbst- und Wintermonaten verstärken sich die Winde, die Windgeschwindigkeit erreicht oft 35-40 Meter pro Sekunde. Die windigsten Gebiete sind die Absheron-Halbinsel und die Umgebung von Machatschkala - Derbent, die höchste Welle ist dort zu verzeichnen - 11 Meter.

Die Zirkulation von Gewässern im Kaspischen Meer ist mit Rinnen und Winden verbunden. Da der größte Teil der Entwässerung auf das nördliche Kaspische Meer fällt, dominieren die nördlichen Strömungen. Die intensive Nordströmung befördert Wasser vom nördlichen Kaspischen Meer entlang der Westküste zur Absheron-Halbinsel, wo die Strömung in zwei Zweige unterteilt ist, von denen einer weiter entlang der Westküste fließt, der andere zum östlichen Kaspischen Meer.

Die Fauna des Kaspischen Meeres wird von 1810 Arten repräsentiert, von denen 415 Wirbeltiere sind. In der kaspischen Welt sind 101 Fischarten registriert, in denen die meisten Störbestände der Welt vorkommen, und auch Süßwasserfische wie Wobla, Sazan und Zander sind konzentriert. Das Kaspische Meer ist Lebensraum für Fische wie Karpfen, Meeräsche, Sprotten, Kutum, Brassen, Lachse, Barsche und Hechte. Das Meeressäugetier lebt auch im Kaspischen Meer - dem Kaspischen Seehund. Seit dem 31. März 2008 wurden an der Küste des Kaspischen Meeres in Kasachstan 363 tote Robben entdeckt.

Die Flora des Kaspischen Meeres und seiner Küste wird von 728 Arten vertreten. Von den Pflanzen im Kaspischen Meer sind die Algen überwiegend Blaugrün, Kieselalge, Rot, Braun, Saibling und andere, und von den Blütenpflanzen Zostera und Rupie. Die Flora stammt ursprünglich hauptsächlich aus dem Neogen-Zeitalter. Einige Pflanzen wurden jedoch von Menschen bewusst oder auf dem Grund von Schiffen in das Kaspische Meer gebracht.

Eisbahn Medeo (Medeu)

Medeo - der weltweit größte alpine Komplex für den Wintersport mit der größten Fläche eines künstlichen Eisfeldes - 10,5 Tausend m². Es befindet sich in Kasachstan im Hochgebirgstrakt Medeu auf einer Höhe von 1691 Metern über dem Meeresspiegel, 25 km südwestlich von Almaty.

Baikonur-Kosmodrom (Baikonur Cosmodrome)

Kosmodrom von Baikonur ist insofern einzigartig, als es die erste und größte Plattform der Welt war und bleibt, von der aus Raumschiffe gestartet werden. Baikonur war einst eine Einheit und befindet sich heute in der Region Kyzylorda in Kasachstan, zwischen dem Dorf Dzhusaly und der Stadt Kazalinsk, unweit des Dorfes Toretam.

Der Start des ersten künstlichen Satelliten der Erde, der Flug des ersten Menschen in den Weltraum und anschließend anderer bemannter Raumfahrzeuge - Wostok, Sojus und Woschod, die Umlaufstationen Mir und Saljut - all dies geschah hier im Kosmodrom von Baikonur. Von hier aus wurde das wiederverwendbare System Energia-Buran, künstliche Satelliten unseres Planeten und Raumfahrzeugs, das bis heute das Sonnensystem bedient, in eine erdnahe Umlaufbahn befördert.

Höhepunkte

Im vergangenen halben Jahrhundert wurden mehr als die Hälfte aller Weltraumstarts von diesem Kosmodrom aus durchgeführt, auf das die gesamte Sowjetunion zu Recht stolz war. Das sind nicht weniger als fünfzehnhundert Einheiten. Dank Baikonur nahm die UdSSR eine führende Position in der Entwicklung der Weltraumwissenschaften und des erdnahen Weltraums ein und ließ ihren engsten Konkurrenten - die Vereinigten Staaten - hinter sich. Neben dem ersten Kosmonauten, Juri Gagarin, ebneten mehr als hundert seiner Kollegen den Weg in die Umlaufbahn des Planeten, von denen 62 Bürger fremder Länder sind.

Das Kosmodrom Baikonur war lange Zeit eine geschlossene militärische Einrichtung. Nach dem Zusammenbruch des einst vereinten Landes und der Aufhebung des Eisernen Vorhangs wurde es zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen des unabhängigen Kasachstans. Und heutzutage ist eine einzigartige Gelegenheit, so bemannte, unbemannte Starts von Raumschiffen zu bekommen, für jedermann. Die Ausflugsprogramme für Touristen umfassen normalerweise Besichtigungen des Weltraumzentrums und des Gagarinsky-Starts, einen Besuch des Museums für Geschichte der Kosmonautik, Gedenkhäuser des herausragenden Designers Sergey Korolev und von Juri Gagarin.

Gäste des Cosmodroms von Baikonur können auch die Startrampen und die berühmtesten Orte auf seinem Territorium besichtigen. Dazu gehören die Montage- und Testgebäude der RSC Energia und Proton sowie die Komplexe Proton und Sojus. Menschen, die das Weltall lieben, sind natürlich verärgert darüber, dass solche Touren nach Baikonur selten durchgeführt werden, da die Starts von Raumfahrzeugen selbst selten sind. Wenn Reisende dennoch das Glück haben, an einem solchen Tag hier zu sein, ist es unwahrscheinlich, dass sie vergessen, was sie gesehen haben, da jeder Weltraumstart ein großartiges Ereignis ist!

Baikonur Stadtmuseum Denkmal SP Korolev in Baikonur

Die Geschichte des Kosmodroms von Baikonur

Der Countdown der Chronik des Kosmodroms von Baikonur wird normalerweise seit 1957 durchgeführt, als die allererste Rakete abgefeuert wurde. Es ist wahr, es war kein Raum, und es war interkontinental ballistisch, Modell "R-7". Der Start dieser Versuchsanordnung ist kaum als Erfolg zu bezeichnen, da sie nur 400 Meter weit flog und kaum andere Kontinente erreichen konnte. Am 21. August desselben Jahres wurde das oben genannte Modell erneut auf den Markt gebracht. Dieser Start war erfolgreich, die Designer erreichten dennoch das gewünschte Ergebnis.

Das Wahrzeichen für das Kosmodrom von Baikonur und die gesamte sowjetische und weltweite Kosmonautik wurde der 19. August 1960. An diesem Tag flogen zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit Lebewesen - die berühmten Hunde Belka und Strelka - ins All. Sie wurden Passagiere der legendären Sputnik-5. Dieses Flugzeug umkreiste die Erde mit 17 Umlaufbahnen und landete genau in einem bestimmten Gebiet. Unsere kleineren Brüder haben kosmischen Überlastungen standgehalten und sind am Leben geblieben. Es war ein voller Erfolg!

Eintritt in die Stadt der Hunde Baikonur Belka und Strelka

Ein derart produktiver Flug inspirierte die sowjetischen Designer zu neuen Errungenschaften, und ein Jahr später traf man die schicksalhafte Entscheidung, den ersten Mann ins All zu schicken. Die Wahl fiel auf Juri Alexejewitsch Gagarin, der am 12. April 1961 die ihm anvertraute Mission mit Ehre erfüllte. Auf dem Raumschiff Voskhod, das von Baikonur aus gestartet wurde, erreichte Gagarin eine erdnahe Umlaufbahn und konnte unseren Planeten buchstäblich von der Seite betrachten. Aufgrund der Tatsache, dass das fliegende Fahrzeug, an dem sich der erste Kosmonaut von den Schwerkraftfesseln löste, korrekt konstruiert und zuverlässig war, kehrte er unversehrt und mit großem Triumph auf die Erde zurück.

Es ist traurig darüber zu sprechen, aber nicht nur glückliche, schicksalhafte, sondern auch traurige Ereignisse sind mit dem Kosmodrom Baikonur verbunden. Zwei Jahre nach dem Flug des ersten Mannes ins All kam es hier zu einem Großbrand, bei dem sieben Militärtester ums Leben kamen. Dieser Vorfall hat das Schicksal des Kosmodroms für die nächsten 20 Jahre weitgehend vorbestimmt.Während dieser zwei Jahrzehnte lebte das Kosmodrom ein ruhiges, unauffälliges Leben. Es schien, dass nichts Wesentliches passierte.

Das Jahr 1987 drehte sich: Am 15. Mai wurde der Start der Energia-Trägerrakete, der ersten superschweren Klasse, durchgeführt. Am 15. November des folgenden Jahres fand der erste Start eines gleichnamigen, aber bereits wiederverwendbaren Raketenraumtransportsystems statt. Dieser Start war jedoch nicht nur der erste, sondern auch der letzte: Seitdem wurden ähnliche Weltraumraketensysteme nicht mehr aus dem All nach Baikonur geschickt.

Raketen und andere Konstruktionen, die vom berühmten Kosmodrom aus gestartet wurden, wurden für eine Vielzahl von Aufgaben entwickelt. Neben den eigentlichen Starts wurden hier 38 verschiedene Raketentypen und etwa 80 Raumfahrzeugtypen getestet. Über hundert ballistische Interkontinentalraketen wurden aus dem Gebiet von Baikonur abgefeuert.

Booster Energy-M Rakete Proton-M

Als die Sowjetunion befahl, lange zu leben, beschlossen viele, dass das weltberühmte Kosmodrom, der Stolz der nationalen Kosmonauten, seine Chronik zusammen mit dem Land, das es geschaffen hatte, vervollständigen würde. Pessimistische Vorhersagen ergaben sich jedoch nicht. 1991, das Jahr des Zusammenbruchs der UdSSR, war der Beginn der neuen Geschichte von Baikonur, obwohl in der Zeit vor 1993 die Anzahl der von hier aus durchgeführten Starts von Raumfahrzeugen erheblich verringert wurde. In dieser Hinsicht waren viele Tester, Offiziere, Wissenschaftler und normale Arbeiter gezwungen, das Gebiet des Kosmodroms zu verlassen: Für sie gab es keinen vorherigen Arbeitsaufwand.

Der internationale Rechtsstatus des Kosmodroms blieb ebenfalls unklar, da es sich seit 1991 auf dem Territorium eines neuen unabhängigen Staates befindet - der Republik Kasachstan. Seine Regierung ergriff zu diesem Zeitpunkt keine Initiative, um den fortgesetzten Betrieb dieser strategischen Einrichtung sicherzustellen. Man könnte sagen, alle Sorgen wurden durch die Trägheit von Russland als Nachfolgerstaat der Sowjetunion übernommen. Unser Land war in der Lage, solche Kosten zu tragen, und die örtlichen Behörden der Stadt Baikonur verfügten nicht über ausreichende Mittel, um das ordnungsgemäße Funktionieren des Kosmodroms selbst und der Siedlung sicherzustellen. Hier massiv die Heizung abgestellt. Der Winter 1993-1994 erwies sich als besonders hart, als die örtliche Bevölkerung gezwungen war, ihre Wohnungen zu verlassen, da die Temperatur in ihnen manchmal unter Null sank.

Das Jahr 1994 erwies sich als entscheidend, als Kasachstan das Kosmodrom Baikonur offiziell nach Russland verlegte. Natürlich nicht frei. Unser Land zahlt dafür einen beträchtlichen Betrag, weigerte sich jedoch nicht, das Objekt zu betreiben, da Baikonur der einzige Ort war und bleibt, von dem aus wir Raumschiffe in die erdnahe Umlaufbahn bringen und bemannte Raumflüge durchführen können. Für einen Staat wie Russland - der nach Territorium größte und den Status einer Atommacht aufweisende - ist dies von entscheidender Bedeutung.

Startet vom Kosmodrom Baikonur

Am 6. Juli 1999 gab es erneut Probleme: Auf dem russischen Militärsatelliten Raduga ereignete sich ein Unfall. Dies veranlasste die kasachischen Behörden, den Start von Weltraumraketen aus dem Kosmodrom vorübergehend zu verbieten. Die Entscheidung des Nachbarlandes widersprach dem Mietvertrag von Baikonur, und als die russische Seite den Schaden zurückzahlte, wurde der Raketenstart wieder aufgenommen.

Bei einem Treffen der Präsidenten Russlands und Kasachstans, Wladimir Putin und Nursultan Nasarbajew, im Jahr 2004 wurde eine Einigung über die weitere Zusammenarbeit beider Länder erzielt, um die Möglichkeiten des Kosmodroms optimal zu nutzen. Das Hauptergebnis der Verhandlungen war die Verlängerung des Mietvertrags nicht nur für das Kosmodrom, sondern auch für die Stadt Baikonur bis 2050 bei gleichbleibender Miete. Gemäß den getroffenen Vereinbarungen wird die Verwaltung der Stadt und des gleichnamigen Kosmodroms von der Verwaltung durchgeführt, deren Leiter durch ein gemeinsames Dekret der Präsidenten von Russland und Kasachstan ernannt wird.Die Gesetzgebung der Russischen Föderation gilt für die Mietdauer in der Stadt und im Kosmodrom, und dementsprechend erhält die Siedlung den Status einer Stadt von föderaler Bedeutung.

In Baikonur wurden Teile der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte der Russischen Föderation eingesetzt, die bereits 2005 mit der endgültigen Übergabe aller Objekte vor Roskosmos begannen. Bis Ende 2007 hatte die Mehrheit der militärischen Raumeinheiten den Raumhafen verlassen, und heute sind nur noch etwa 500 russische Soldaten übrig.

Das Kosmodrom von Baikonur heute

Und schließlich, warum das Kosmodrom Baikonur hieß. Er verdankt diesen Namen den sowjetischen Geheimdiensten, die versuchten, ihre westlichen Gegner zu verwirren, so dass sie dachten, es handele sich um eine Stadt mit demselben Namen. Mit einer leichten Hand der Medien steckt es so fest, dass Leser, Zuhörer und Zuschauer es in erster Linie mit dem Kosmodrom verbinden und nicht mit der Stadt.

Was ist zu sehen in Baikonur

Die touristische Attraktivität des Kosmodroms, das eine riesige rechteckige Fläche von 70 bis 90 km einnimmt, ist mit der Möglichkeit verbunden, bemannte und unbemannte Raumschiffe zu betrachten. Diesen Anblick mit eigenen Augen zu sehen, ist so interessant und aufregend, dass die Menschen bereit sind, weitere 350 km zu überwinden, die die Stadt Baikonur und das Kosmodrom selbst trennen. Ganz zu schweigen davon, wie lange Touristen aus der ganzen Welt hierher kommen.

Über 1.500 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen wurden auf dem Territorium des Kosmodroms verlegt. Startkomplexe für Trägerraketen werden durch neun verschiedene Typen dargestellt. Es gibt vier Trägerraketen, mit denen ballistische Interkontinentalraketen abgefeuert werden können. Für das Training, alle Starts zu antizipieren, baute ein besonderer Fall. In Baikonur gibt es eine Reihe weiterer Gebäude, darunter unterirdische Unterstände. Eines der ältesten Bauwerke ist der sogenannte Ground No. 1, besser bekannt als Gagarinsky Start. Von hier aus ging Yury Gagarin in die Erdumlaufbahn. Nach ihm wurden von diesem Standort aus einige Weltraumraketen gestartet - über 600.

Was zeigt das alles auf dem berühmten Kosmodrom für Touristen? Die Gäste besichtigen die Startrampen, Gebäude, in denen verschiedene Geräte montiert und getestet werden, studieren die einzigartigen Sammlungen lokaler Museen und lernen mit Interesse die Denkmäler von Weltraumforschern kennen. Es ist besonders interessant, den Vorgang des Herausnehmens der Rakete und ihre Installation auf der Startrampe zu beobachten. Viele, auch ohne Journalisten, neigen dazu, an den Pressekonferenzen der Besatzungen teilzunehmen. Es ist besonders berührend, an den Drähten der Kosmonauten teilzunehmen. Nun, der Start eines Raumschiffs ist der unvergesslichste Anblick! Es live zu sehen ist echtes Glück, also bleibt es für immer in Erinnerung. Es ist jedoch zu beachten, dass Reisen dieser Art nur selten organisiert werden, weshalb Anträge auf Teilnahme im Voraus eingereicht werden müssen.

Weltraumtechnologieausstellung

Aber auch wenn Sie nicht direkt zum Start des Raumschiffs gelangen, lassen Sie sich nicht entmutigen. Die Stadt Baikonur hat ihre eigenen Sehenswürdigkeiten, die, wie Sie verstehen, auch irgendwie mit der Raumfahrtindustrie zu tun haben. Wenn Sie daran interessiert sind, wie das Kosmodrom gebaut wurde und wie es sich heute entwickelt, sollten Sie unbedingt das Museum für Geschichte der Kosmonautik im Kulturpalast der Stadt besuchen. Zum Beispiel werden in der Halle der Arbeit und des militärischen Ruhms persönliche Gegenstände der Pioniere des Kosmodroms aufbewahrt, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen haben. Hier erfahren Sie mehr über die Heldentaten der Erbauer des Kosmodroms und die hier durchgeführten Militärtests.

Im Museum können Sie auch Fragmente von Raumfahrzeugen - Notiz, echt - sowie Raumanzüge und Kostüme aus der Luft sehen, auf denen Raumforscher ihre Autogramme hinterlassen haben.Hier werden auch Proben von Weltraumnahrungsmitteln aufbewahrt - kurz gesagt, all das, ohne das Leben und Arbeiten im erdnahen Orbit unmöglich wären. Nicht weniger interessant ist die Ausstellungshalle des Museums, in der häufig Ausstellungen zum Thema Weltraumforschung gezeigt werden.

Im Museum der Geschichte des Kosmodroms Baikonur

In der Stadt Baikonur, an der Kreuzung der Straßen Korolev und Nedelin, befindet sich ein Modell der Sojus-Trägerrakete, eine ihrer Visitenkarten. Diese Skulptur wurde 1980 zum Gedenken an den nächsten Jahrestag des Starts des in Betrieb befindlichen Kosmodroms eröffnet.

Eine interessante Attraktion ist das Hotel "Cosmonaut". Erstens blieben fast alle berühmten Astronauten in ihren Zimmern. Zweitens stammt die Kosmonautengasse aus ihrem Gebäude. Bäume darauf wurden kurz vor dem Start von Raumfahrzeugpiloten gepflanzt. Der erste Baum ist ein wahres historisches Relikt - er wurde von Juri Alexejewitsch Gagarin selbst gepflanzt.

1975 erschien in Baikonur ein prächtiges Denkmal, die Wissenschafts- und Weltraumstele. Die Anlage, die schnell zu einer beliebten Attraktion wurde, entstand zum Gedenken an den Versuchsflug des Sojus-Apollo. Diese Stele in der Stadt ist nicht die einzige: Die zweite Stele heißt „Baikonur“ und erinnert an das Gründungsdatum. Die dritte Stele befindet sich in der Korolev Avenue und ist den Pionieren des Kosmodroms gewidmet.

Es gibt viele Denkmäler für prominente Persönlichkeiten der Weltraumforschung, was durchaus logisch ist. Touristen halten immer in der Nähe der Büste von Sergej Pawlowitsch Korolew und des Denkmals für den ersten Kosmonauten der Erde. Der Bildhauer porträtierte Gagarin mit seinem unveränderten „Markenzeichen“ Lächeln und in den Himmel gehobenen Armen. In der Stadt befindet sich ein Denkmal mit tragischer Bedeutung, das den zahlreichen Opfern der Katastrophe von 1960 gewidmet ist, die während der Vorbereitung des Starts der R-16-Rakete stattfand. Es befindet sich in der Gagarin Avenue an den Massengräbern. Jedes Jahr am 24. Oktober werden Kränze zu ihnen getragen: An diesem Tag erinnern sie sich auch an die Opfer von 1963 sowie an alle, die ihr Leben im Namen der Weltraumforschung niedergelegt haben.

Stele "Wissenschaft und Weltraum" Denkmal für Juri Gagarin

Es gibt in der Stadt Baikonur und seiner eigenen Straße Arbat, es ist auch eine Fußgängerzone und eine gepflegte Gegend für Spaziergänge und gemütliche Erholung mit vielen Bänken. In der gleichen Straße gibt es Cafés und Geschäfte, in denen sie nicht nur die Stadtbewohner, sondern auch zahlreiche Touristen gerne besuchen und einkaufen.

Vielreisende, die an diese Orte kommen, beschränken ihr Interesse nicht nur auf das Raumfahrtzentrum und die Stadt. Gerne lernen sie auch das Leben der Ureinwohner kennen, begeben sich mit dieser kasachischen Jurte in die unendlichen Weiten der Steppe, schließen sich gerne der nationalen Küche an und finden sogar Gelegenheit zum Fischen und nachts. Auf diese Weise hat jeder Tourist die Möglichkeit, auf Wunsch und bei kompetenter Organisation seiner Reise eine Reise zum Kosmodrom Baikonur mit einem Eintauchen in die Kultur, Sitten und Gebräuche der Bewohner der kasachischen Steppe zu verbinden.

Kasachische Jurte Steppentulpen bei Baikonur Skulptur "Galaxy" in Baikonur

Touristen zu beachten

Um zum Kosmodrom von Baikonur zu gelangen, müssen Sie bürokratischen Aufwand betreiben, dh die erforderlichen Dokumente sammeln. Und doch - sparen Sie Geld, denn eine Tour zum Allerheiligsten der einheimischen Raumfahrtindustrie ist nicht billig: rund 100 Tausend Rubel.

Ausflug zum Weltraumbahnhof

Solche Reisen werden von nur wenigen Reisebüros organisiert, die im Internet nicht schwer zu finden sind. Jede solche "Weltraum" -Tour dauert drei bis vier Tage. Ja, und der Service für dieses Geld ist auf höchstem Niveau: Die Touristen werden am Flughafen abgeholt und anschließend zum Hotel gebracht. Anschließend wird eine Besichtigungstour der Sehenswürdigkeiten der Stadt und des Kosmodroms organisiert und an den Ort geliefert, von dem aus die Trägerrakete gestartet wird.

Wenn Sie Baikonur an den Tagen des Raketenstarts wirklich besuchen möchten, denken Sie daran, dass dies nur etwa zwei Dutzend Mal im Jahr sind. Diese Zahl umfasst sowohl bemannte als auch unbemannte Starts. Der Start einer Weltraumrakete kann von speziellen, etwa einen Kilometer entfernten Aussichtsplattformen aus beobachtet werden. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, ein Fernglas zu erwerben, um nichts zu verpassen. Und wenn die Rakete hochfliegt, dürfen sich die Zuschauer der Startstation nähern. Betrachten Sie die ausgefeiltesten Mechanismen im Nahbereich ist nicht zulässig. Ja, und das Design des Startgeräts bleibt unmittelbar nach dem Start für einige Zeit brandaktuell, was ebenfalls eine "Kontraindikation" darstellt, sehr nahe zu kommen. Als "Entschädigung" können Touristen die Transportaggregate sehen, mit denen Raketen auf die Baustelle gebracht werden, sowie Treibstofftanks und andere Ausrüstungsproben.

Derzeit koordiniert Roskosmos die offizielle Liste der Reiseveranstalter, die ausschließlich Touren zum Kosmodrom Baikonur verkaufen dürfen. Dies bedeutet, dass die Weltraumstadt in der kasachischen Steppe ein neues touristisches Mekka werden kann. Dementsprechend wird sich die gesamte notwendige Infrastruktur entwickeln: Hotels, Restaurants, öffentliche Verkehrsmittel. Es ist logisch, billigere Touren zum Kosmodrom zu erwarten, zumal Reisebüros miteinander konkurrieren, miteinander wetteifern und potenziellen Reisenden die günstigsten Bedingungen bieten.

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sagte auf einer seiner Reisen zum Weltraumzentrum Wostotschny: "Die Menschen wollen den Prozess des Starts von Schiffen in den Weltraum mit eigenen Augen sehen." Zu diesen Worten des Premierministers würden wir hinzufügen: "... und Selfies auf dem Hintergrund von Raumfahrzeugen machen." Wie Sie verstehen, können alle oben genannten Punkte in vollem Umfang auf Baikonur zurückgeführt werden.

Hotels und Unterkünfte

In der Stadt Baikonur gibt es mehrere Hotels mit unterschiedlichem Service und entsprechend unterschiedlichen Preisen. Die meisten von ihnen wurden in der Sowjetzeit gebaut und tragen den Abdruck dieser Zeit: Die Zimmer sind mit billigen Möbeln, Teppichen auf den Böden und den Wänden mit Tapeten in floralen Mustern bedeckt.

Das beliebteste und angemessenste Serviceniveau ist das Fünf-Sterne-Hotel "Baikonur". An den Tagen des Weltraumstarts wird es buchstäblich von Touristen überrannt, von denen die überwiegende Mehrheit Ausländer sind.

Hotel "Baikonur"

Optional ist es möglich, sich im Zentrum des Kosmodroms selbst niederzulassen. Hier ist ein Hotel aus dem Jahr 1967 mit dem ungewöhnlichen Namen "Seven Winds". Zu dieser Zeit lebten nur die "Auserwählten", dh das Personal, das an den Raketentests beteiligt war. Jetzt steht diese Wohnung allen zur Verfügung.

Wie komme ich dahin?

Es gibt dreimal pro Woche Direktflüge von Moskau nach Baikonur. Flugzeuge starten von Domodedovo und landen am Flughafen Extreme. Oder Sie können Tickets nach Kyzylorda kaufen und dann mit dem Bus oder dem Zug zum Kosmodrom fahren.

Mit der Bahn mit einem Transfer im selben Kyzylorda können Sie nach Baikonur und von der kasachischen Hauptstadt Astana (Ziel ist der Bahnhof Toretam) fahren. Es gibt auch direkte Züge von Almaty nach Toretam Station, die Reisezeit beträgt etwas mehr als einen Tag.

Kosmodrom von Baikonur

Kurgaldzhinsky Reserve

Kurgaldzhinsky Reserve - ein malerisches Naturschutzgebiet in Mittelkasachstan. Ausgedehnte Feuchtgebiete sind Lebensräume für lockige und rosafarbene Pelikane, gewöhnliche Flamingos, Savca und andere seltene Vögel. Die Geschichte des Reservats begann 1968 und 50 Jahre später wurden er und einige andere Naturgebiete Kasachstans in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

allgemeine Informationen

Das reservierte Land befindet sich im Südwesten der Tengiz-Kurgaldzhinsky-Senke und hat eine Fläche von 5432 m². Auf ihnen erstreckte sich der bitter-salzige, abflusslose See Tengiz, der Süßwassersee Korgalzhyn, andere Seen und ausgedehnte Sümpfe. Aus dem Südosten fließt der Fluss Nura.Glady Seen sind mit Dickichten von Schilf und Schilf, Kanälen, Steppen und Salzwiesen durchsetzt. Wissenschaftler des Kurgaldzhinsky-Reservats haben 45 Arten seltener und gefährdeter Pflanzen gezählt, von denen die meisten in anderen Gebieten Kasachstans nicht zu finden sind.

Das natürliche Land ist für Zugvögel von großer Bedeutung, da sich im Kurgaldzhinsky-Reservat zwei Hauptwege für Vogelwanderungen kreuzen - Zentralasien und Sibirisch-Südeuropäisch.

Touristen kommen an diese Orte, um die malerischen Landschaften zu bewundern und die geschützte Fauna und Flora kennenzulernen. Tagesausflüge auf ökologischen Pfaden, Vogelbeobachtung, Angeln und Rafting auf dem Fluss Nure sind hier beliebt.

Das Kurgaldzhinsky-Reservat veranstaltet regelmäßig das Flamingo-Festival, das von der Eurasian Natural Resources Corporation unterstützt wird. Das Besucherzentrum für Touristen eröffnete ein Naturmuseum, in dem Sie die Rolle von Feuchtgebieten für den Erhalt der Artenvielfalt auf unserem Planeten kennenlernen können.

Geschichte des Kurgaldzhinsky-Reservats

Im Jahr 1957 wurde ein Jagdrevier auf dem Land eingerichtet. Obwohl sein Status wiederholt geändert wurde, durfte das Heiligtum bis 1968 wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben. Auf Initiative von Wissenschaftlern wurde hier ein großes ornithologisches Reservat angelegt, dessen Territorium sich ständig erweiterte. 1976 wurde der Salzsee Tengiz in die berühmte Ramsar-Liste aufgenommen, die alle einzigartigen natürlichen Stauseen der Erde beschreibt.

Heutzutage sind die Auswirkungen der Exposition gegenüber der Natur auf geschützte Gebiete vergleichmäßigt. Hier existierende Viehfarmen und Dörfer wurden vor 40 Jahren liquidiert. Heute ist im Kurgaldzhinsky-Reservat die industrielle Fischerei verboten, so dass die lokale Natur floriert.

Tierwelt

Im Kurgaldzhinsky-Reservat gibt es 45 Fischarten - Gold- und Silberkarpfen, Ide, Barsch, Plötze, Hecht, Brasse, Schleie, Zander, Karpfen und andere. In den Steppen und Schilfgärten gibt es Dzungar-Hamster, Ohrigel, Mäuse, Springmäuse und Hasen. Die Fülle kleiner Säugetiere bietet Raubtieren - Wölfen, Füchsen, Hermelinern, Dachsen, Korsaken und Steppenfrettchen - beständige Nahrung.

Feuchtgebiete um Seen mögen Eber. Früher wurden diese Tiere gejagt, aber die Situation hat sich längst geändert. In den letzten Jahren hat die Eberpopulation etwa 180-200 Individuen gehalten.

Paradies für Vögel

Das Schutzgebiet erstreckt sich über die Steppen- und Halbwüstenzone, und das hier gebildete Seensystem ist das größte in Mittelkasachstan. Das halbtrockene Klima, die Fülle an Wasser und Nahrung haben ausgezeichnete Bedingungen für Zugvögel geschaffen. Jedes Jahr halten Millionen von Vögeln im Kurgaldzhinsky-Reservat an.

Hier können die Vögel ohne Angst vor Menschen ausruhen und fressen. Während der Wanderung durch das Reservat fliegen 219 Vogelarten. Auf den Seen können Sie Flamingos, Pelikane, Giftpilze, Reiher, Seeschwalben, Möwen, Enten, Kraniche, Falken und Vertreter der umfangreichen Gruppe der Passanten sehen. Unter ihnen gibt es 14 Arten von Rotbuchvögeln. Zum Beispiel wandert eine seltene Rotbrustgans durch das Reservat. Es fliegt von Taimyr und biegt nach Kasachstan an die Ufer des Schwarzen Meeres und in das Tal der Donau.

Im Kurgaldzhinsky-Reservat gibt es mehrere Arten von Brutvögeln, die an den Ufern von Seen und Kanälen Schilfböden zur Brut wählen. Drei Vogelarten, die als Endemiten der Steppenzone im Norden Eurasiens gelten, haben hier Unterschlupf gefunden. In Feuchtgebieten und Steppengebieten lebten die Pryoshochka, die Weißflügellerche und die Schwarze Lerche. Von besonderem Interesse sind die Inseln am Tengiz-See, auf denen sich die Population der gewöhnlichen Flamingos auf bis zu 60.000 Menschen verteilt. Es ist merkwürdig, dass im Norden dieses Ortes keine Flamingos in freier Wildbahn gefunden werden.

Wie komme ich dahin?

Das Kurgaldzhinsky-Reservat liegt 130 km südwestlich der Stadt Astana. Die Straße führt durch Sabynda.Darauf für 2-2,5 Stunden ist das Reservat mit dem Taxi erreichbar. Vom Stadtbusbahnhof Astana zum Busbahnhof des Dorfes Korgalzhyn, das 200 m vom Besucherzentrum des Naturschutzgebiets Kurgaldzhinsky entfernt liegt, verkehren viermal täglich Shuttlebusse.

Borovoye (Burabay)

Borovoye (seit 2005 - Burabay) - eine Feriensiedlung in Kasachstan, die auf dem Gebiet einer mit Kiefern bewachsenen Landenge liegt, die an den Borovoe-See und den Big Chebache grenzt. Der zweite alternative Name des Resorts ist "Kasachstan Schweiz", der aufgrund der Ähnlichkeit des Reliefs mit den Alpenlandschaften und eines speziellen Mikroklimas, das fast dem des Geburtsortes von Wilhelm Tell entspricht, zugewiesen wurde. Sie fahren nach Borovoye, um die Gesundheitsprogramme der Dorfsanatorien zu evaluieren, die Hänge des Kokshetau-Berges zu erobern und einfach die Steppenlandschaften zu entziehen und sie gegen die Ufer der saubersten Seen mit Meteoritenursprung auszutauschen.

allgemeine Informationen

See Borovoye

Borovoe kann das ganze Jahr über entdeckt werden, da die lokale Infrastruktur dies zulässt. Hotels, Motels und Ferienanlagen des Resorts sind für den ganzjährigen Empfang der Gäste "geschärft" und versprechen attraktive Ermäßigungen für alle, die es wagen, das Dorf außerhalb der Saison zu besuchen. Für Ökotourismus und Burabay tut das Gelobte Land. Die sanft abfallenden Hänge des Kokshetau-Massivs und die bizarren Felsvorsprünge, uralten Kiefern und ultramarinen Seen - vor dem Hintergrund des örtlichen Naturreichtums können Sie auf Hunderte von stimmungsvollen Bildern klicken. Übrigens sind alle Stauseen des Erholungsgebiets Teil des Burabay-Nationalparks, sodass Sie sich keine Sorgen um die ökologische Situation in der Nähe des Dorfes machen sollten.

Zieht das Traktat und seine mystische Vergangenheit an, in der alte Überzeugungen und Folklore eng miteinander verflochten sind. Genauer gesagt, Borovoye ist ein Ort, an dem jeder Stein seine eigene Biografie hat, die der historischen Fantasie aufgrund ihrer Motive würdig ist. Ein weiterer wichtiger Vorteil des Resorts ist die Nähe zur Zivilisation. In die nahe gelegene Stadt Shchuchinsk gelangen Sie von Burabaya aus in nur 20 Minuten mit dem Taxi.

Beste Reisezeit

Sommer, Sommer und wieder Sommer. Seit Juni ist es in Borovoye warm, trocken und sonnig, während es nicht die geringste Andeutung von brutzelnden Steppen gibt. Die durchschnittliche Juli-Temperatur in diesen Orten ist +21 ° C. Übrigens ein zusätzlicher Bonus: Das Wasser in den Badeseen erwärmt sich auf maximal +20 ° C, so dass es auch an den heißesten Tagen angenehm erfrischend und sauerstoffgesättigt bleibt, wie es Süßwasserfische mögen, die wiederum den Fischern gefallen, die hierher kommen. Gegen Mitte des Sommers können Staubstürme durch das Resort ziehen, aber dies ist wahrscheinlich die einzige Naturkatastrophe, die Borovoe während der wärmsten Jahreszeit besucht.

Der September ist in Burabaya warm, so dass Sie tagsüber ein schönes Picknick machen oder in die Berge gehen können. Aber ab den Nächten in Zelten mit Herbstbeginn ist es besser, sich zu weigern: Es beginnt zu frieren. Die Winter in Borovoe sind lang und gemäßigt kalt (-16 ° C im Durchschnitt). Es gibt nicht viel Schnee, oft taut es auf, aber die meisten Touristen gönnen sich diese natürlichen "Ablässe". Ergebnis: Im Winter in Borovoye tusyat vor allem Kletterer, Skifahrer und Snowboarder. Der Frühling in diesem Teil Kasachstans kommt im April, aber nur einen Monat später setzt hier stabiles warmes Wetter ein. Bis Mai kann die durchschnittliche Tagestemperatur stark sinken, was mit plötzlichen Frösten einhergeht.

See großes Chebachye Borovoye im Winter

Die Geschichte von Borovoy

Das Gebiet von Borovoy begann sich im 19. Jahrhundert niederzulassen, als die russischen Kosaken hierher kamen. Die Gäste mochten die natürlichen Gebiete der Seenregion, weshalb sie beschlossen, sich hier niederzulassen und zuerst das Dorf Koturkulskaya und dann die Siedlung Shchuchye (heute die Stadt Schuchinsk) zu errichten. Das Dorf selbst verdankt seinen Ursprung dem Kosaken Zubov, der am nächsten Seekanal eine Mühle errichtete. Das Privatunternehmen gewann schnell an Fahrt, und im Laufe der Jahre ist das ganze Dorf um die Mühle gewachsen.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die trinkenden Koumiss in Borovoye nicht nur aus der nächstgelegenen Region, sondern auch aus Russland, und in Bezug auf die Infrastruktur war das Resort weiterhin ein wilder und menschenleerer Ort. Urlauber drängten sich entweder in den Kosakenhütten oder in Holzpavillons ohne Annehmlichkeiten. Die Abgelegenheit vom Eisenbahnzweig diente auch als Anti-Werbung für das Dorf, weshalb Borovoe erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts an Popularität gewann, als auf Initiative eines örtlichen Beamten V. V. Baryshentsev mehrere Straßen durch das Erholungsgebiet (nördliche Seite des Borovoye-Sees, östliche Seite des Sinyukhi-Berges) verlegt wurden. . Im gleichen Zeitraum wurde das erste Sanatorium gebaut, in dem die Kunden hauptsächlich mit Luftbädern in Kombination mit Kumis-Cocktails behandelt wurden. Im Jahr 2005 wurde Borovoy Resort in Burabay umbenannt.

Sehenswürdigkeiten

Polyana Abylay Khan

Die bekannteste Attraktion von Burabaya ist seine Natur, die Dutzende einzigartiger Objekte geschaffen hat, über die die Oldtimer Zeit haben, mehr als eine mystische Legende zu schreiben. Dazu gehört zum Beispiel die Lichtung von Abylai Khan, die den Zugang zu Resortimmobilien vorwegnimmt. Dieses kleine Feld hat einen besonderen Energiehintergrund und ein gesundes Mikroklima, das sich von dem im Dorf vorherrschenden unterscheidet. Infolgedessen ist regelmäßiges Sitzen auf einer Lichtung gleichbedeutend mit dem Verzehr von verjüngenden Äpfeln.

Die Mission des Hains "Dancing Birch" ist anders - ästhetisch. Die Stämme der Bäume in diesem natürlichen Minipark sind fantasievoll gekrümmt und zu Boden geneigt, als ob sie einen seltsamen Tanz proben. Laut Wissenschaftlern ist der "Tanz" das Ergebnis der Arbeit der starken Winde und Bodenbewegungen in Kasachstan. Obwohl die Anwohner ihre eigene, poetischere Version davon haben. Was auch immer es war, die Atmosphäre im Hain ist geheimnisvoll und ein bisschen kosmisch.

Tanzende Birken Scala Okzhetpes

Nicht weniger faszinierende "Biografien" und die Resortberge. Beispielsweise wurde der Okzhetpes-Felsen am Borovoye-See als "Liegender Elefant" bezeichnet, obwohl der Name der Entität mit "Der Pfeil reicht nicht" übersetzt wird. Wenn Sie gerne bergsteigen, können Sie versuchen, die heimtückischen Felsvorsprünge zu überwinden, die vom Fuß aus nicht so leicht zugänglich sind, wie es scheint.

Am selben See versteckte Borovoy, oder besser gesagt in der Blauen Bucht, eine andere interessante Formation - den Felsen Zhumbaktas, auf dem unfreundliche Touristen gerne Autogramme hinterlassen. Die Form dieses Steinhaufens ist einfach unglaublich: Entweder eine Sphinx mit wallendem Haar oder ein Kampfboot. Abhängig vom Blickwinkel können sich Assoziationen dramatisch ändern.

Rock Zhumbaktas Ostantsy "Drei Schwestern"

In der Nähe des Resorts (das Wahrzeichen ist der Berg Sinyukha, auch als Kokshetau bekannt) erheben sich pyramidenförmige Aufschlüsse, die als "drei Schwestern" der Familie Borovchan bezeichnet werden, über dem Kieferndickicht. Sie können die kleinste der "Schwestern" ohne Klettertraining besteigen - die Aussicht auf den Sonnenuntergang vom Gipfel aus ist einfach magisch.

Die Höhe am Rande des Kiefernwaldes (der Bereich des Sanatoriums "Okzhetpes") kann auch etwas rühmen. Insbesondere finden Sie hier die Überreste der alten Steinfestung Taksamal. Es ist besser, mit einem professionellen Führer hierher zu fahren, der die merkwürdigsten Versionen des Erscheinungsbilds der Befestigung an einem so ungewöhnlichen Ort kennt.

Sobald alle Felsformationen des Resorts untersucht wurden, können Sie sich der Zivilisation nähern - dem Naturmuseum im Dorf Borovoe. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:30 Uhr geöffnet. Dies ist eine großartige Gelegenheit, sich mit Vertretern der Flora und Fauna des Resorts zu treffen, was in der Realität nicht immer der Fall ist. In der Stimmung können Sie in das Heimatmuseum von Abylay Khan springen - Sie werden nicht viel Neues lernen, aber einige interessante Exponate anschauen.

Museum der Natur des Dorfes Borovoe

Touristen, die mit ihrer Familie nach Borovoye kommen, sollten einen Ausflug in den Themenpark "Kasachstan Lappland" buchen.Hier können Kinder an einer Meisterklasse zum Nähen von Weihnachtsstrümpfen teilnehmen, ein Geschenk vom alten Weihnachtsmann erhalten und die Jurte des Schamanen besuchen. Der Park ist ganzjährig an Wochentagen von 10:00 bis 18:00 Uhr an Wochenenden bis 19:00 Uhr geöffnet. Um die Kosten der Tickets und die Liste der vorgeschlagenen kasachischen "Zamanuh" zu klären, kann auf der offiziellen Website des Parks sein.

Kasachstan Lappland

Badeurlaub und Angeln

Strand am See Shchuchye

Wenn in mystischen Bergen und allerlei Santa Parks nicht gezogen wird, besteht die Möglichkeit, an den örtlichen Stränden eine gute Idee zu schwelgen. Tatsächlich geht der größte Teil der Urlauber für sie nach Burabay. Klassiker des Genres - Lake Borovoe und Shchuchye. Die meisten Besucher lassen sich an ihren Ufern nieder. In Shchuchye kann man neben der normalen Ruhe auch gut angeln. Die meisten Seebewohner stoßen auf Hecht, Barsch, Pelz, Repus, Schleie, Felchen und Chebak.

Die Infrastruktur der Seen Borovoye und Shchuch'ye ist ausreichend ausgebaut. Im Sommer können Sie ein Boot oder einen Katamaran mieten. Für Kinder stehen Trampoline zur Verfügung. Im Allgemeinen werden die Ufer aller Stauseen des Resorts unter einer angenehmen Trägheit und einer schönen Bräune „geschärft“. Stundenlanges Planschen funktioniert hier schon deshalb nicht, weil sich das Wasser in den Seen auch bei höllischer Hitze nicht auf die Stufe frischer Milch erwärmt.

Weniger überfüllte Strände sind am Big Chebachye-See besser zu finden. Hier im Vergleich zu Borov und Wasserreiniger. Kasachische Umweltschützer schlagen Alarm: In den letzten Jahren ist der See flacher geworden, was sich nur auf seine Bewohner auswirken kann. Sie können jedoch immer noch mit einer Angelrute am Ufer sitzen. Zander, Karpfen, Karausche, Karpfen und Felchen werden hauptsächlich an diesen Orten gefangen. Gefunden in Big Chebach und Raki.

Sonnenuntergang am Chebachsee

Fischer zu beachten: Was auch immer Sie in den Borovoye-Seen fangen werden, kaufen Sie eine Lizenz. In der Regel werden sie an der Öko-Post des Dorfes oder im Forstamt unweit des Naturmuseums verkauft.

Wenn Sie möchten, können Sie zum See Maloye Chebachye fahren. Dies ist der tiefste der Borovoye-Stauseen, aber aufgrund der sanften Abfahrten, sandigen Buchten sowie der langsam zunehmenden Tiefe lieben ihn Familien mit Kindern sehr. Es gibt immer Urlauber auf Maly Chebachy, aber ihre Anzahl ist unvergleichlich mit dem Flohmarkt, der während der Hochsaison typisch für die Strände von Burabai ist. Zander, Rotfeder, Karpfen, Karpfen, Weißbrassen und Brassen werden vom Fisch auf Maly Chebach gefangen. Die Fischerei wird hauptsächlich mit Ködern betrieben. Aufgrund der geringen Wasserdurchlässigkeit wird das Speerfischen an diesen Stellen nicht besonders gefördert.

Lebenshacker-Reisende: Wenn Sie im Frühjahr und Sommer in Borovoye ankommen, bereiten Sie sich auf Angriffe durch Mücken oder Repellentien vor.

Behandlung in Borovoe

Im 19. Jahrhundert wurden in Borovoe Kumys-Behandlungen und Luftbäder durchgeführt, daher waren Patienten mit Tuberkulose Stammkunden der örtlichen Krankenhäuser. Die heilende Bergluft, gesättigt mit dem Duft von Tannennadeln, linderte das Leiden und verlängerte das Leben für die unheilbar Kranken, so dass sich der Ruf eines idealen Ortes für Lungenbewohner im Dorf schnell festigte. Heute hat Borovoye sein eigenes Profil erweitert. Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems und des Bewegungsapparates, urologische und gynäkologische Probleme, chronisches Müdigkeitssyndrom - Die meisten der in der Medizin bekannten Krankheiten werden von Kurorten in Burabai geheilt.

Die am meisten beworbenen Sanatorien sind Okzhetpes, Zeleny Bor, Shchuchinsky und das Kontinentale Kindergesundheitszentrum. Das Erscheinungsbild und die Einrichtung der Gesundheitszentren geben oft Auskunft, was bei den Preisen nicht der Fall ist. Die Verweildauer in Borovoye-Sanatorien einschließlich Ernährung und Behandlung beträgt mindestens 17 500 - 20 400 KZT (3000 - 3500 RUB). Es gibt auch modernere Wellness-Zentren mit einer winzigen Anzahl von Zimmern, die jedoch in der Regel noch teurer sind.

Sanatorium "Okzhetpes" Sanatorium "Zeleni Bor" Sanatorium "Shchuchinsky" Kindergesundheitszentrum "Kontinent"

Burabai praktiziert weiterhin Kumyso-, Wasser- und Schlammbehandlungen, zu denen modernere Verfahren wie Salzminen, Sauerstoffcocktails und Phytofässer hinzugefügt werden. Übrigens über Heilschlamm: Sie werden im Maybalyk-See abgebaut, der zum Burabaysky-Trakt gehört. Kieselsäure ist mit Schwefelwasserstoff gesättigt und wird in der ästhetischen Medizin häufig verwendet. Wenn Sie also Ihre Haut ein wenig straffen möchten, aber kein Ticket für ein Sanatorium kaufen möchten, können Sie selbst zum See gehen (Vorsicht, es gibt Kontraindikationen!).

Lokale Küche

In den meisten Punkten von Borovoye Catering, nationale Küche, aber wenn Sie russische Suppe oder italienische Pasta wollen, ist es einfach, sie zu finden. Die einfachste Art, Essen zu organisieren, besteht darin, in eines der Sanatorien zu ziehen, in denen die Gäste bis zu fünf Mal am Tag behandelt werden.

Reisende, die als Wilde in das Resort kommen, werden von örtlichen Cafés an der Autobahn Schuchinsk-Borovoye und im Dorf selbst und in den umliegenden Seen angesprochen. In Burabay-Tavernen erhalten Sie manchmal eine Portion zum Mitnehmen. Zögern Sie nicht, die Informationen mit den Kellnern und dem Administrator der Einrichtung zu klären. In den Restaurants der Resorthotels ("Izhu", "Eden", "Zhumbaktas") ist auch jedermann erlaubt. Die durchschnittliche Rechnung für zwei beträgt 10 000 KZT (1700 RUB). In einem Café mit niedrigerem Rang kann man in Höhe von etwa 5000 KZT (850 RUB) essen. Wenn Sie sich bei leichter Musik und einem Glas etwas Stärkerem als Koumiss entspannen möchten, sind die Resort-Bars und -Pubs genau das Richtige für Sie - Lafayette, Barrel und andere.

Wo übernachten?

In Borovoy können Sie aus mehreren Wohnmöglichkeiten gleichzeitig wählen. Die komfortabelsten - Hotels, Hotelkomplexe und Motels, die sich sowohl im Dorf als auch in der Nähe der natürlichen Standorte des Resorts befinden. Hier werden Sie in der Sauna gedämpft, ein Tisch im Restaurant wird bereitgestellt und ein Unterhaltungsprogramm wird angeboten. Der Ausgabepreis beträgt 11 670 - 26 250 KZT (2000-4500 RUB) pro Nacht. Burabai hat seine eigenen "fünf" - Rixos Borovoe, wo die Kosten der bescheidensten Zahl bei 40.825 KZT (7000 RUB) beginnen. Übrigens hat das Hotel das offizielle Casino CashVille - vor kurzem wurde Burabay zu einer offenen Glücksspielzone erklärt.

Luxushotel Rixos Borovoe

Optionen billiger - Pensionen und Hostels. Der zweite Typ ist der Sommer mit Häusern ohne Annehmlichkeiten und die ganzjährige Vermietung von Wohnungen an Besucher, die mit WLAN und anderen zivilisatorischen Vorteilen ausgestattet sind. Wenn Sie die Rolle eines toten Asketen ausprobieren möchten, entfernen Sie den Raum von den Einheimischen. Verlassen Sie sich nicht auf besonderen Komfort, er ist jedoch viel billiger als ein Hotelzimmer. Nun, der Gewinner in der Nominierung "Extreme Economy" - eigenes Zelt, am Rande des Waldes oder des Sees.

Transport

Burabike Fest

Sie können von einer Resortattraktion zu einer anderen mit einem Privatwagen oder mit einem Kleinbus fahren, der Schuchinsk speziell für die touristischen Orte von Borovoe verlässt. Beliebte Endpunkte der Route sind Polyana Abylay Khan und Okzhetpes Mountain. Die neugierigsten und aktivsten können ein Fahrrad (ab 500 KZT), ein ATV (ab 7000 KZT) oder ein Schneemobil mieten. Mietservice bietet die meisten Resort-Hotels und Resorts. Übrigens findet vom 24. bis 25. August 2019 in Borovoy das jährliche Burabike Fest statt, bei dem Sie an Radrennen teilnehmen können. Ausgangspunkt des Wettbewerbs ist das Rixos Borovoe Hotel.

Wie komme ich dahin?

Die Straße nach Borovoy

Die Entfernung zwischen Moskau und Burabay beträgt mehr als 2500 km, aber Autofahrer sind nicht verwirrt, so dass die Wege zum Resort als gerändelt angesehen werden können. Wenn Sie Pervoprestolnoy mit Ihrem eigenen Auto verlassen, halten Sie sich in Richtung Vladimir (Autobahn M7) und folgen Sie dann Dzerzhinsk und Cheboksary nach Kazan. Als nächstes fahren wir auf die Autobahn R-240, die Ufa und Beloretsk überquert.In der Gegend von Troitsk lösen wir Zollprobleme (Kayerak-Punkt) und weiter entlang der Autobahnen M-36 und R-11 nach Kokshetau. An der städtischen Kreuzung biegen wir auf die Autobahn A-1 ab und rasen geradeaus nach Schuchinsk, von wo aus der Borovoye den Abschnitt der Autobahn P-223 führt. Die Reisezeit beträgt anderthalb Tage.

In der Hauptstadt können Sie einen Zug auf der Strecke Moskau - Karaganda nehmen und in Schuchinsk aussteigen, von wo aus Sie nach Borovoye fahren - 15-20 Minuten mit dem Taxi. Die Reisezeit beträgt ungefähr zwei Tage. Alternativer Taxi-Bus, der täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr zwischen Schuchinsk und Burabay im Abstand von 40 Minuten fährt.

Es gibt keine regelmäßigen Flüge nach Kokshetau (am nächsten zum Flughafen Borovoy) von Moskau, so dass Sie nach Nur-Sultan (Astana) fliegen müssen. Na dann kommen wir zum S-Bahnhof, von wo aus täglich Züge in Richtung Resort fahren. Die Fahrzeit beträgt bis zu 4 Stunden. Eine schnellere Option sind die Busse Nur-Sulutan - Kokshetau. Sie laufen mehrmals am Tag und machen Halt in Schuchinsk.

Skigebiet Chimbulak

Chimbulakoder ShymbulakDies ist ein Skigebiet in Zailiysky Ala Tau, eine Stunde von Almaty, der ehemaligen Hauptstadt und der größten Stadt Kasachstans, entfernt. Es wurde vor über 60 Jahren im 21. Jahrhundert erbaut und erlebte eine Wiedergeburt: Die Strecken wurden für die asiatischen Winterspiele 2011 modernisiert. Heute ist Chimbulak nicht nur bei kasachischen und russischen Touristen beliebt, die ohne Visum hierher kommen, sondern auch bei ausländischen Gästen als Ort ganzjähriger Outdoor-Aktivitäten mit einer entwickelten Infrastruktur, qualitativ hochwertigem Service und angemessenen Preisen.

Chimbulak Geschichte

Die ersten Gleise wurden in Chimbulak in der Sowjetzeit im Jahr 1954 ausgerüstet, als das Land nach den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs wieder zu erholen begann. Hier trainierten Skifahrer - Teilnehmer internationaler Wettkämpfe - und hielten Meisterschaften der UdSSR und der kasachischen SSR ab. Massives alpines Skifahren war anfangs nicht sehr beliebt: Aufgrund des Fehlens normaler Lifte mussten wir den Berg zu Fuß besteigen und es dauerte ungefähr 3 Stunden. Bald jedoch war das Problem gelöst, die Lifte wurden gebaut und Chimbulak wurde unter Amateurathleten bekannt. 1972, nach dem Bau des nahegelegenen Hochgebirgseiskomplexes "Medeu", stieg die Zahl der Skifahrer auf den Pisten.

Ein neuer Impuls für die Entwicklung des Resorts wurde bereits in den Jahren der Unabhängigkeit Kasachstans in Vorbereitung auf die asiatischen Winterspiele 2011 gegeben. Die Gleise wurden deutlich ausgebaut, ihre Länge ab 6 km 3-fach vergrößert. Gleichzeitig wurden die bestehenden Bahnen ausgebaut und neue fertiggestellt. Umweltorganisationen waren empört über die Qualität des Wiederaufbaus: Ihrer Meinung nach war der Boden stark von Erdarbeiten betroffen. Trotzdem hat der Bau Früchte getragen und die Besucherzahl des Resorts hat dramatisch zugenommen.

Geografische Lage Chimbulaka

Das Resort befindet sich im Schutzgebiet des Naturparks Ile-Alatau, der 1996 speziell zur Erhaltung der Naturlandschaften für die Entwicklung des Tourismus angelegt wurde. Die Basis wurde auf 2260 m Höhe errichtet, dem höchsten Punkt, von dem die Athleten absteigen, dem Talgarpass auf 3180 m Höhe, wo Sie in einer halben Stunde durch eine Kette von Liften klettern können. In der Nähe des Passes befinden sich die Gipfel von Chkalov und Shkolnik mit einer Höhe von mehr als 3.800 m. Die natürliche Grenze von Medeu mit derselben Eisbahn befindet sich etwa einen halben Kilometer unterhalb des Ortes.

Loipen und Lifte

In Chimbulak sind insgesamt 7 Lifte in Betrieb, zwei davon, die Kombi-1- und die Kombi-2-Gondelbahn, sind ganzjährig in Betrieb. Anfängerpfade mit geringem Höhenunterschied konzentrieren sich im Bereich der Basis und zwischen "Central Station" und "Cone" werden die schwierigsten Routen von der Station "Cone" durch den Nadelwald geführt. Die Strecke für die Abfahrt vom Talgarsky-Pass, die von Experten als relevanter Weltstandard anerkannt wurde, erstreckt sich über 3,5 km. Die Skisaison beginnt in der Regel Mitte November und endet im April. Mit Schneekanonen können Sie die Zeit zum Skifahren um mehrere Wochen verlängern.

Preise und Öffnungszeiten

Die Loipen sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende bis 19 Uhr, donnerstags und samstags wird das sogenannte "Nachtskifahren" praktiziert - von 19 bis 23 Uhr. Die Kosten für eine Tageskarte für die Strecke betragen bis zu 6500 Tenge, für 4 Stunden bis zu 5500 Tenge und für Nachtskifahren bis zu 4000 Tenge. Ermäßigungen gelten für Kinder, Jugendliche unter 23 Jahren und Rentner. Für 3.500 Tenge kann der Lift ohne Ski für Bergwanderungen genutzt werden.

Zusätzliche Funktionen im Winter

Seit 1995 ist die Alpine Ski- und Snowboardschule im Skigebiet für Anfänger und diejenigen, die die Skitechnik verbessern möchten, tätig. Die Kursleiter sprechen neben Kasachisch auch Russisch und Englisch. Die Schule bildet Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren aus. Die ungefähren Kosten für eine zweistündige Einzelstunde für einen Erwachsenen betragen 16.000 Tenge, für ein Kind sind 14.000 Gruppentrainings günstiger. Fahrkarten für den Lift werden separat berechnet.

Erfahrene Skifahrer haben die Möglichkeit, an Abfahrten auf unberührter Schneedecke außerhalb der offiziellen Pisten teilzunehmen - Heliskiing. Ein Hubschrauber liefert an den Anfang der Extremroute. Es wird das ganze Jahr über Paragliding mit einem Instruktor vom Talgar Pass zum unteren Punkt von Chimbulak praktiziert. Der Flug wird ungefähr 20 Minuten dauern und den waghalsigen 35.000 Tenge kosten.

Sommerurlaub in Shymbulak

Im Sommer ist das Skigebiet viel ruhiger als auf dem Höhepunkt der Skisaison. Zu dieser Zeit wird den Touristen angeboten, Paragliden, Wandern und Klettern mit einem Führer, Mountainbiken und Buggy zu gehen. In Chimbulak gibt es einen Seilpark für Besucher ab 3 Jahren mit 3 Routen, die auf einer Höhe von bis zu 10 m verlaufen.Der Trampolin-Komplex ermöglicht das Üben von Freestyle-Fähigkeiten. Nervenkitzelfreunde werden die rasante Abfahrt vom Berg in einem durchsichtigen Ball für 3500 Tenge zu schätzen wissen. Das ganze Jahr über können Sie mit dem Hubschrauber eine Tour durch die Gegend bestellen.

Touristische Informationen

Sie können das ganze Jahr über in Shymbulak zur Ruhe kommen. Das Wetter in den Bergen ist größtenteils sonnig, bewölkte Tage im Jahr sind nicht mehr als 60. Im Sommer, im Durchschnitt + 20 ° C, kühl genug wegen der Höhe und der Winde, wird im Winter ein leichter Frost um -7 ° C gehalten.

Wie komme ich dahin?

Der internationale Flughafen Almaty liegt eine halbe Stunde nördlich des Resorts. Es gibt keinen direkten Zugang zum Hochgebirgsresort, sie gelangen vom Medeu-Komplex über eine 4,5 km lange Gondelbahn hierher - dies ist das dritte Ergebnis der Welt. Nach "Medeu" kann man wiederum mit dem Auto oder mit dem Bus gelangen. Wenn Sie mit dem Auto vom Zentrum von Almaty aus in südöstlicher Richtung entlang der Dostyk Avenue fahren, dauert die Fahrt aufgrund der Überlastung der Stadt etwa eine Stunde. Die Buslinie 12 "Dostyk - Kurmangazy" fährt täglich von 7 bis 20 Uhr im Halbstundentakt. Es ist zu beachten, dass die Gondelbahn nach eigenem Zeitplan fährt - werktags von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende bis zu 20 Uhr, um die Ankunftszeit der Station "Medeu" zu berechnen.

Wo übernachten?

Es gibt zwei Hotels in Chimbulak. Das Shymbulak Resort Hotel, ganz am Anfang der Piste erbaut, bietet 50 Zimmer unterschiedlicher Klasse - vom Hostel, in dem ein separates Bett bezahlt wird, bis zur Deluxe-Suite. Die Kosten für ein Zimmer mit Frühstück auf dem System "Buffet" betragen an Wochentagen 15200 bis 64000 Tenge, für Aufenthalte über eine Woche werden Rabatte von bis zu 40% gewährt. Ein Bett in einer Herberge kostet 6000 Tenge. Wir akzeptieren Tenge in bar oder mit internationalen Bankkarten. Das hoteleigene Restaurant Saray Bar verfügt über eine Sauna, einen beheizten Sommerpool auf der Terrasse und ein Saki-Bad an einem Gebirgsbach. Zweites Hotel S.N.e.G. Am "Hauptbahnhof" wurden vor einigen Jahren 6 Zimmer eröffnet. Die Lebenshaltungskosten betragen ab 30.000 Tenge in der Nebensaison, im Winter steigen die Preise um das 1,5-2-fache. Zum Service der Gäste - ein Restaurant, Saunen in den Zimmern.

Cafe, Restaurants, Geschäfte

Auf dem Territorium des Chimbulak-Komplexes befinden sich 7 gastronomische Einrichtungen. Das Restaurant Assorti, das zum landesweit beliebten Netzwerk gehört, serviert Gerichte der russischen, japanischen und italienischen Küche in Saray-Bar und S.N.e.G. - Kasachische und internationale Küche. Der Marrone Rosso Coffee Shop bietet Kaffee, Gebäck und Salate. Im teuren Chalet werden luxuriöse Fleischgerichte serviert und in der Paul Bakery mit Sommerterrasse wird leichtes Gebäck serviert. Bar "3200" am Talgar-Pass - die höchste im Gebiet der ehemaligen UdSSR.Im Panorama am Talgar Pass werden Touristen Tee, Kaffee und einfache Snacks angeboten. An der Basis arbeiten ein Sportartikelgeschäft und ein Souvenirgeschäft.

Sicherheitsfragen

Im Winter werden die Pisten jeden Morgen inspiziert, im Falle einer Gefährdung der Sicherheit der Athleten sind sie gesperrt und Informationen dazu finden Sie weiter unten auf dem Weg zu den Liften. Lawinen steigen aus den Bergen der Spezialisten herab, gefährliche Hänge sind auf der Karte markiert. Für die Hilfe bei Unfällen in der Basis sind die Stationen "Average", "Cone" und "Talgar Pass" mit Erste-Hilfe-Posten ausgestattet.

Mangyshlak-Halbinsel

Mangyshlak - Halbinsel an der Ostküste des Kaspischen Meeres in Kasachstan. Dieser Ort ist berühmt für seine Landschaften der Steinwüste, die dem Marsmenschen ähneln. Die Mangyshlak-Halbinsel ist voller Geheimnisse, darunter auch geologische. Es gibt Höhlenmoscheen, zoroastrische Tempel und mittelalterliche, halb zerstörte Gräber.

Mausoleum Arystan Baba (Arystan Bab Mausoleum)

Mausoleum Arystan-Baba - einer der verehrten muslimischen Schreine, der 150 km von der Stadt Shymkent entfernt im südlichen Kasachstan liegt. Die schöne Grabanlage, der Mazar, wurde über dem Grab des mittelalterlichen Predigers Arystan-Bab errichtet. Es ist ein beliebter Wallfahrtsort. Um die Erinnerung an einen muslimischen Heiligen zu ehren, kommen viele Gläubige aus verschiedenen Teilen Zentralasiens hierher.

allgemeine Informationen

Der architektonische Komplex bestand aus gebrannten Ziegeln, die mit Alabastermörtel befestigt waren. Es hat Abmessungen von 35 mal 12 Metern und eine Höhe von 12 Metern. Das Mausoleum von Arystan-Bab enthält ein Zweikammergrab - den Gurkhan und eine Moschee, die durch einen breiten Gewölbekorridor verbunden sind. Die Moschee besteht aus einer Gebetshalle mit Mihrab und Nebengebäuden.

Gurkhan überlappen zwei erhabene kugelförmige Kuppeln. In einem der Teile des Mazars befindet sich ein großer Grabstein des Sufi-Mystikers Arystan-Bab und in dem anderen - die Gräber, in denen seine Jünger und Anhänger begraben sind. Hermet-Azyr, Karga-Bab und Lashyn-Bab sind hier begraben.

Der malerischste Teil des Mazars gilt als der Hauptportal-Peshtak, der mit figürlichem Mauerwerk verziert ist. Dieser Teil des Gebäudes hat zwei Minarette, ist aber nicht den in Zentralasien üblichen Fassaden muslimischer Tempel ähnlich. Tatsache ist, dass die Architekten bei der Herstellung des Portals dekorative Elemente verwendeten, die für die russische und westeuropäische Architektur des 19. Jahrhunderts traditionell sind.

Im Inneren des Gebäudes können Sie Fragmente alter Mazare sehen. Aus der Grabanlage des XIV-XV. Jahrhunderts sind die in Holz erhaltenen Säulen des Gewölbesaals oder Aivans erhalten geblieben. Eine weitere Attraktion des Arystan Baba-Mausoleums ist ein schönes Denkmal der mittelalterlichen Kalligraphie - der alte handgeschriebene Koran.

Geschichte des Mausoleums von Arystan-Bab

Arystan-Bab lebte im 12. Jahrhundert in der Stadt Otrar, die vor der mongolischen Invasion eine der größten Politiken Zentralasiens war. Nach muslimischer Tradition gilt er als legendärer Mensch und Anhänger Mohammeds. Arystan-Bab war ein Krieger, Gärtner und brachte dem Propheten die Kunst des Gartens bei.

Er war der spirituelle Mentor des mittelalterlichen Sufi Khoja Ahmed Yasawi. Als Arystan-Baba starb, wurde er in der Stadt beigesetzt, in der er lebte. Ein Mazar wurde auf das Grab gelegt, aber wie dieses erste Mausoleum aussah, war nicht bekannt.

Im 14. Jahrhundert wurde auf Geheiß der mächtigen und beeindruckenden Tamerlane an der Grabstätte ein neuer Mazar errichtet. Dieses Gebäude ist jedoch nicht erhalten geblieben. Das Bestattungsgebäude wurde mehrere Jahrhunderte lang mehrmals umgebaut, als es durch Zeit- und Erdbeben zerstört wurde. 1971 wurde das herumliegende Gebäude aufgrund des Grundwasseraufkommens abgerissen und mit dem von den Bewohnern gesammelten Geld wieder aufgebaut.

Seit 1982 ist die Grabstätte staatlich geschützt. Zwei Kilometer entfernt liegt die antike Stadt Otrar. Hier können Sie die Steinfundamente und den Rest des Stadtgrabens sehen. Dies ist alles, was von der einst blühenden asiatischen Polis übrig geblieben ist.Nach der Überlieferung reisen die Pilger nach dem Besuch des Arystan Baba-Mausoleums in die kasachische Stadt Turkestan, um die Erinnerung an seinen Schüler, den berühmten Sufi Khoja Ahmed Yasavi, zu ehren.

Wie komme ich dahin?

Das Mausoleum von Arystan-Baba befindet sich in der Nähe des Dorfes Shaulder in der Region Südkasachstan. Zuerst müssen Sie mit dem Flugzeug oder der Bahn nach Shymkent reisen. Von dieser Stadt zum architektonischen Komplex fahren Taxis und Taxis.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, müssen Sie von Shymkent aus auf der Autobahn E-38 nach Nordwesten fahren und nach Tortkol nach Südwesten abbiegen - auf die P-58. Durch Shilik, Timur, Shaulder und Bayaldyr erreichen Sie in etwa einer Stunde das Mausoleum von Arystan-Bab.

Altyn-Emel-Nationalpark

Altyn-Emel-Nationalpark - Das größte und bekannteste Naturschutzgebiet in Kasachstan, in dem sich die berühmten Singenden Dünen, die majestätischen Saka-Karren und die malerischen Berge von Aktau und Katutau befinden. Touristen zu diesen Orten werden durch die sauberste Luft, die erstaunlich schönen Gebirgslandschaften und die einzigartigen Denkmäler der alten Kulturen angezogen. Der Altyn-Emel-Park erstreckt sich über 523.053 Hektar und befindet sich im Tal des Flusses Ili auf dem Gebiet der Region Almaty. Er erhielt 1996 den Schutzstatus und ist seitdem offen für Liebhaber des Ökotourismus.

Höhepunkte

Altyn-Emel liegt in den Wüsten- und Berggebieten, in denen etwa 1.800 Pflanzenarten wachsen. Innerhalb des Parks gibt es 78 Säugetierarten und 260 Vogelarten. Auf den weiten Ebenen und Berghängen fühlen sich Gazellen, Coolas und Argali wohl. Darüber hinaus bemühen sich die Parkmitarbeiter intensiv um die Wiederherstellung der vom Aussterben bedrohten Art - des Prschewalski-Pferdes.

Im Altyn-Emel-Nationalpark gibt es Radonquellen, deren warmes Wasser als heilend gilt. In einem dieser Gebiete - Kosbastau - wächst eine riesige Weide, deren Alter 700 Jahre überschritten hat. Die Einheimischen betrachten diesen Baum als heilig, und unter den Kasachen gibt es eine Legende, dass Dschingis Khan sich darunter ausgeruht hat.

Eine andere Legende, die mit dem großen Eroberer verbunden ist, erzählt von einem riesigen Kessel, in dem Essen für seine Truppen gekocht wurde. Der Legende nach stand dieser Kessel auf Oshaktas Steinsäulen. Wie dem auch sei, die alten Stelen, die bis zu 2 m hoch sind, ragen bis heute auf einer felsigen Ebene in der Nähe der Kalkans-Berge empor.

Sanddüne singen

Im Altyn-Emel-Nationalpark können Sie ein wahres Naturwunder erleben. Zwischen den Gipfeln von Bolschoi und Maly Kalkan gibt es zwei sandige Höhen. Die südliche Sanddüne erhebt sich um 150 m und die nördliche um 100 m. Beide nehmen eine Fläche von 240 Hektar ein.

Sandige Berge haben steile Hänge, auf die man nicht hochklettern kann. Dank der Winde und der besonderen Struktur des Sandes bildet sich in den Sanddünen ein Summen, das dem Klang einer Orgel ähnelt, und während der plötzlichen Windböen werden die Oberseiten der Sanddünen vom Sandschnee „geraucht“.

Besshatyr

Auf dem Territorium des Nationalparks Altyn-Emel befindet sich eine einzigartige Nekropole Beshatyr, die aus mehr als 30 Hügeln besteht. Sein Name übersetzt als "Fünf Zelte". Der größte Hügel ist 17 m hoch und hat einen Durchmesser von 104 m.

In der Nekropole liegen die Führer der Sakov-Tigrahaud und ihrer Umgebung, die im VIII-III Jahrhundert vor Christus lebten. Archäologen glauben, dass Herrscher in großen Kurgans und Krieger in kleinen Hügeln begraben wurden. In den Gräbern wurden Dolche, vergoldete Pferdegeschirre, Schwerter, uraltes Geschirr und Pfeilköcher gefunden. In den großen Kurgans befanden sich Blockhäuser aus Tian-Shan-Fichtenstämmen, die von den Hängen des Trans-Ili Alatau in die Iliy-Mulde gezogen wurden.

Aktau

In der Antike füllte das Ili-Becken das Meer. Beim Rückzug bildeten sich aus den Kreidesedimenten wunderschöne Berge. Aktau-Schluchten bestaunen mit steilen Wänden, die aus bunten Streifen bestehen. Am Fuß der Schluchten dominieren die Farben Grün und Rot, und oben sieht man Schattierungen von Beige, Gelb, Braun und Blau.

Die Höhe der Kreidefelder im Nationalpark Altyn-Emel beträgt 1 km und ihre Länge übersteigt 5 km. Wissenschaftler haben in den Bergen von Aktau viele Überreste prähistorischer Tiere und Pflanzen entdeckt.

Sicherheitsmodus und Pässe

Der Nationalpark Altyn-Emel wird sorgfältig bewacht. Um die lokalen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, müssen Touristen einen Pass im zentralen Herrenhaus des Parks im Dorf Basshi des Bezirks Kerbulak oder in der Zentrale in Almaty ausstellen. Reisende, die mit dem Auto in den Park kommen, fahren in Begleitung eines Mitarbeiters des Nationalparks Altyn-Emel entlang.

Für diejenigen, die ein paar Tage hier bleiben oder nur die Nacht verbringen möchten, ist ein Hotel in Basshi geöffnet. Kleine Hotels nehmen auch Touristen mit auf die Schnüre des Altyn-Emel-Parks.

Wie komme ich dahin?

Die Verwaltung des Altyn-Emel-Nationalparks befindet sich im Dorf Basshi in der Askarbek-Straße 73, 280 km von Alma-Ata und 280 km von der kasachischen Stadt Taldykorgan entfernt. Ab Bassha im Park gibt es Feldwege mit einer Gesamtlänge von 450 km. Der Hauptsitz des Nationalparks befindet sich in Almaty in der Panfilov-Straße 132.

Der einfachste Weg nach Altyn-Emel ist der Kauf einer Tour in einem der Reisebüros von Almaty oder Taldykorgan. Während des eintägigen Ausflugs werden die Touristen in der Stadt abgeholt, mit dem Bus in den Nationalpark gebracht und zurückgebracht.

Unabhängige Reisende können Altyn-Emel von beiden Seiten betreten. Auf der Straße vom Dorf Basshi aus können Sie die Berge von Aktau, Katutau und das singende Grabhügel erkunden. Von Shengeldy aus erreicht man die Saki-Nekropole von Beshatyr.

Balkhash-See (Balkhash-See)

See BalkhashDas im Osten von Kasachstan gelegene Gewässer ist das größte Gewässer der Republik und erstreckt sich über 600 Kilometer über den Halbmond. Balkhash ist der einzige See auf dem Planeten mit unterschiedlicher Wasserzusammensetzung: Sein westlicher Teil ist Süßwasser und der östliche Teil ist salzig. Aufgrund der engen Meerenge und der Halbinsel Sarysyk vermischen sich die Gewässer des Sees nicht.

Das Salzwasser von Balkhash und sein mineralisierter Schwefelwasserstoffschlamm heilen und wirken sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus.

Klima und Wetter

See Balkhash

Das Klima rund um den Balkhash-See ist Wüste, scharf kontinental. Im Juli ist es hier heiß, bis zu +30 ° C, im Winter wird es bis zu -15 ° C kalt. Der See erwärmt sich im Sommer gut auf +28 ° C, im Dezember und Januar liegt die Temperatur des Stausees bei etwa Null. Im November gefriert Balkhash und das Eis bleibt bis Anfang April auf dem See. Die Niederschlagsmenge ist sehr gering: Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge überschreitet 11-12 mm nicht. Der Mai ist der nasseste Monat in dieser Region, in dem bis zu 16 mm Regen fallen können.

Geographie und allgemeine Informationen

Balkhash Lake Basin

Die Fläche des Sees beträgt etwa 17.000 Quadratmeter. km ist er nach dem Aralsee der zweitgrößte in Zentralasien.

Die nördlichen Ufer des Stausees sind felsig und hoch und die südlichen niedrig und sandig, mit Schilf bedeckt. Die kurvenreiche Küste ist mit Buchten und Buchten eingerückt. Die durchschnittliche Tiefe von Balkhash beträgt etwa 6 Meter, die maximale Tiefe 26 Meter. Die Breite des Sees reicht von 74 km im westlichen Teil bis zu 3 km im engsten Teil der östlichen Hälfte. Es gibt nur wenige Inseln am Stausee, die größten davon sind Basaral und Tasaral.

Die Balkhash-Länder sind Wüsten und Steppen, die mit Steinen, Lehm und Schutt bedeckt sind. Einige Pflanzen haben sich jedoch angepasst, um unter schwierigen Bedingungen zu überleben. Ungefähr 60 Arten seltener Pflanzen, die keine Wurzeln haben und direkt aus dem Wasser wachsen, dienen als besondere Dekoration des Sees.

Küste See Balkhash Stadt

Die Hauptquelle für Balkhash ist der Ili-Fluss, der von den Tien Shan-Gletschern ausgeht und von der Westseite in den Stausee fließt. Von Osten wird der See mit weniger fließenden Flüssen wie Karatal, Aksu, Lepsy und anderen wieder aufgefüllt.

Balkhash hat keine Abflüsse, der Wasserstand im See schwankt zu verschiedenen Jahreszeiten erheblich und hängt von der Schneemenge in den Bergen und der Intensität der Verdunstung von der Oberfläche des Stausees ab.

See Balkhash aus dem All

An der Nordküste des Sees liegt die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründete Stadt Balkhash.

Das kasachische Volk schuf eine schöne Legende über den Ursprung des Sees. Der Zauberer Balkhash suchte nach seiner Tochter oder dem stärksten und reichsten Bräutigam. Viele würdige Bewerber kämpften um die Hand der Schönheit, aber ihr Herz wurde dem armen Hirten Karatal geschenkt. Sie wollte nicht einen reichen, aber ungeliebten Mann heiraten, oder lief mit Karatal vor ihrem Vater davon. Böser Zauberer verzauberte junge Leute, und sie verwandelten sich in zwei Flüsse, die aufeinander zu rasten. Aber da Balkhash nicht wollte, dass sich die Liebenden auch als Flüsse vereinten, verwandelte er sich in einen riesigen See zwischen ihnen.

Der Balkhash-See überrascht immer wieder mit seiner Geheimniskrämerei - bis jetzt können Wissenschaftler das geografische Paradox des Auftretens eines halb-süßwasserlosen Reservoirs in der Steppe in einem Gebiet mit trockenem Klima und geringem Niederschlag nicht erklären.

Rasten Sie auf dem See Balkhash

Die zahlreichen Sandstrände des Balkhash-Sees eignen sich hervorragend für einen Strandurlaub. Sie können von Ende Mai bis Mitte September im Stausee schwimmen.

Urlauber

Die reiche Flora und Fauna bietet Fischern und Jägern faszinierende Freizeitmöglichkeiten.

Sie können mit einer Angelrute an speziell ausgewiesenen Stellen der Pribalkhash-Angelbasen sitzen, die den Gästen Unterkunft und die notwendige Ausrüstung bieten. Kein einziger Fischer, nicht einmal ein Anfänger, wird ohne einen guten Fang gehen. Die beste Zeit zum Angeln ist Frühling und Juli-September. Im April beginnt der Laichkurs der berühmten Balkhash-Plötze. Sobald sich der See erwärmt hat, erwachen Karausche, Karpfen, Wels und Raspel. Es gibt mehr als 20 Arten von kommerziellen Fischen im Stausee. Wenn Sie Glück haben, können Schlangenköpfe Ihren Köder anziehen - ein fantastischer Raubfisch, der sehr lecker ist und keinen bestimmten Geruch hat.

Fischer vor der Nordküste Angeln am Balkhash-See

Seien Sie vorsichtig - der lokale Fisch Marinka (Kara-Balyk) ist in erster Linie giftig, Sie können seinen Kaviar und Milch nicht essen. Vor dem Garen muss die Marinka gut entkernt und die schwarzen Abdominalfilme sorgfältig entfernt werden. Fischfleisch ist fettig und sehr lecker.

Gelockter Pelikan

Erlaubt Ente, Gans, Auerhahn, Hase, Wolf, Fuchs und Fasan. Die Jagdsaison beginnt Mitte September, wenn eine Menge Wasservögel auf dem See leben. Speziell ausgebildete Personen, die ihre wilden Brüder anlocken, helfen dabei, den Vogel zu bekommen, aber die Schützen müssen vorsichtig sein - es gibt mehrere Vogelarten auf dem See, denen die Jagd verboten ist. Sie sind im Roten Buch aufgeführt: Rosa und verworrene Pelikane, Seeadler, Singschwan, Löffler. Wer eine größere Trophäe haben möchte, kann von Oktober bis Ende Dezember auf Wildschweinjagd gehen. Speziell ausgebildete Hunde verfolgen das Tier und vertreiben es aus unpassierbaren Schilfbetten. Seit Januar dürfen ein Fuchs, ein Wolf und ein Hase erschossen werden.

See Balkhash im Frühjahr

In letzter Zeit ist die Unterwasserjagd populär geworden, wofür ein spezielles Gewehr und eine Maske mit einer Pfeife völlig ausreichen.

Urlauber, die auf eine abwechslungsreiche und faszinierende Erholung auf dem Wasser warten: Boot fahren, Jacht fahren, Roller fahren, schwimmen, surfen und tauchen. In Balkhash finden oft Sportwettkämpfe im Rudern und Angeln statt, an denen jeder teilnehmen kann, der sich seiner Fähigkeiten sicher ist.

Wenn Sie im Winter an den See kommen, warten Sie auf Skifahren, Windsurfen auf dem Eis, Motorschlitten fahren.

Unvergesslich sind Ausritte auf Pferden und Kamelen in der Nähe des Stausees.

Wenn Sie die Schönheit des Balkhash-Sees aus großer Höhe bewundern möchten, können Sie an einer Hubschraubertour teilnehmen. Die Flugpreise variieren je nach Flugzeugtyp zwischen 26 und 38 Tausend Rubel für 3,5 Flugstunden. Sie können sich für eine Tour in den Freizeitzentren und Hotels anmelden.

Was gibt es zu sehen?

Klippen des Balkhash-Sees

Der malerische Trakt Bektau-Ata ist ein natürliches Wahrzeichen der Umgebung von Balkhash und thront über den kasachischen Steppen, 70 km vom See entfernt.Freakige Felsen wechseln sich mit tiefen Schluchten ab. Viele Klippen haben Namen: "Pilz", "Schildkröte", "Stamm". Die Aborigines betrachten die Umgebung der Schlucht als heiliges Land. In einer der Schluchten befindet sich eine geheimnisvolle Höhle Auslie mit klarem Wasser, die die Einheimischen als heilsam betrachten.

Rund um den See Balkhash gibt es viele archäologische Denkmäler, die vom Staat geschützt und für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Alte Hügel und Stätten vermitteln einen Eindruck über das Leben und die Bräuche der alten Siedler. Die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten: Aktasti- und Klysh-Hügel, Hügelgruppen rund um das Karasu-Überwinterungsgebiet und die Ken Dara-Schlucht, Dermen- und Dongal-Stätten, Aydagarly-Höhle. Der Wallfahrtsort für Touristen ist ein Beispiel der religiösen Architektur Mazar Ak Bekets aus dem 18. Jahrhundert. Mazar ist eine Konstruktion an Grabstätten in Form einer runden Jurte.

Urlauber, die sich für die Kultur und Geschichte der lokalen Bevölkerung interessieren, können das Heimatmuseum von Balkhash besuchen.

Die Fläche Bektau-Ata Mazar Ak Beket Balkhash

Unterkunft

In den Dörfern Torangylyk, Rembaz, Shubartubek, Lepsy und Chyubar-Tyubek gibt es touristische Stützpunkte und Raststätten, die den Gästen ein gewisses Maß an Komfort bieten. Die Voraussetzungen sind eher asketisch, hier werden Ihnen kleine Zimmer in Holzhäusern ohne Ausstattung angeboten. Waschbecken, Dusche und Toilette in solchen Erholungsgebieten werden geteilt und getrennt platziert. Preise für die Unterkunft - ab 150 Rubel pro Person und Tag.

Das Hotel "Doszhan" befindet sich in Shubartubuk, einem höheren Servicelevel. Die Zimmer bieten alles, was Sie brauchen, sowie Sat-TV und Polstermöbel. Das Hotel verfügt über einen eigenen Strand, einen Fitnessraum, einen Tennisplatz sowie Volleyball- und Basketballplätze. Die Anzahl wird von 500 bis 1000 Rubel für ein Doppelzimmer kosten. Der Preis beinhaltet Frühstück.

Das Erholungsgebiet Riva Lepsy im Dorf Lepsy bietet die komfortabelsten Unterkünfte. Die Zimmer des Komplexes sind mit Annehmlichkeiten ausgestattet und es werden drei Mahlzeiten pro Tag angeboten. Darüber hinaus bieten die Gäste orientalische Schlammbehandlungen, Massagen und Peelings an. Aus Unterhaltung: Wasserski, Billard, Freiluftkino, Disco. Für Kinder gibt es in der Anlage einen separaten Spielplatz und es gibt aufblasbare Pools. Die Erholung in "Riva Lepsy" kostet je nach Kategorie und Jahreszeit zwischen 600 und 2000 Rubel für ein Doppelzimmer.

See Balkhash, der Beginn des Herbstes, Sonnenuntergang Coastal Reed

Für diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern möchten - das Sanatorium "Balkhash" der Stadt Priozersk, das Schlammtherapie, Balneotherapie und Klimatherapie anbietet.

An den Ufern des Sees gibt es viele Dörfer und Dörfer, in denen sie gerne den Reisenden Schutz bieten. Sie können ein Haus für jeden Zeitraum mieten. Die Auswahl der angebotenen Wohnungen ist groß - von einem bescheidenen Zimmer in der Herrenwohnung bis zu einem separaten Haus. Die Lebenshaltungskosten beginnen bei 200 Rubel pro Person und Tag. Kenner einheimischer Farben können sich in Jurtenlagern an der Küste von Balkhash niederlassen.

Wie komme ich dorthin?

Mit dem Flugzeug von Astana nach Karaganda, von wo aus Zhezkagan Air dreimal pro Woche nach Balkhash fliegt.

Von Astana nach Balkhash kann man mit dem Zug, der einen Tag braucht, oder mit dem Bus in 10 Stunden erreichen.

Die meisten Stützpunkte und Hotels befinden sich 6-12 km von der Stadt entfernt. Sie können hier mit dem Taxi oder mit dem Bus anreisen.

Für Autotouristen stehen in allen Siedlungen Parkplätze zur Verfügung.

Pavlodar

Pavlodar - die größte Stadt in Nordkasachstan, das Verwaltungszentrum der Region Pawlodar. Es befindet sich am rechten Ufer des Irtysch, am Schnittpunkt der südsibirischen Eisenbahn. Der Status der Stadt Pawlodar wurde am 4. April 1861 erhalten. Das Gebiet von Pavlodar ist 400 km². Die Bevölkerung der Stadt für das Jahr 2018 betrug 334.697 Einwohner.

allgemeine Informationen

In den neunziger Jahren ging die Einwohnerzahl von Pawlodar aufgrund der komplizierten politischen Lage des Landes stark zurück. Einige Jahre nach Beginn des neuen Jahrtausends änderte sich die demografische Situation jedoch erneut, und die Bevölkerung stieg um 1,4%.Dies war hauptsächlich auf die Wiederbelebung der Industrie nach der Wirtschaftskrise von 1993-1998 zurückzuführen. Heute leben in der Stadt Vertreter von Nationalitäten wie Russen, Kasachen, Ukrainer, Deutsche usw.

Das Klima in der Stadt ist gemäßigt, scharf kontinental. Es gibt nicht selten lange strenge Winter mit dichter Schneedecke und heiße Sommer mit wenig Niederschlag.

Geschichte

Die Geschichte von Pawlodar beginnt im Jahr 1720, als der Außenposten Korjakowski dank der Kosaken auf dem Gelände der modernen Großstadt auftauchte. Die militärische Festung wurde so benannt, weil sich die am Koryakovskoe-See abgebauten Salzdepots in der Nähe befanden. Den überlieferten Unterlagen zufolge hatte der Außenposten die Form eines Quadrats von 50 x 50 Metern, war von einer hohen Holzpalisade umgeben und hatte in den Ecken Bastionen mit Artilleriebatterien. Im inneren Teil befanden sich Baracken, Außenställe und ein Bad. Die gesamte Außenposten-Garnison umfasste 48 Personen. Nach 25 Jahren erweiterte der Außenposten seine Grenzen etwas, die Garnison wurde vergrößert, zusätzliche Gebäude für die Kosaken wurden errichtet, die mit der Gewinnung von Salz beauftragt wurden. 20 Jahre später durften sich pensionierte Dragoner und Soldaten auf freien Plätzen niederlassen. Es war auch erlaubt, Unternehmer und Beamte der Salzabteilung anzusiedeln.

Heute gibt es im Heimatmuseum Pawlodar ein interessantes Dokument - dies ist der Plan des Koryakovsky-Außenpostens von 1765. Neben der Kaserne, dem Büro, den Offizierskammern und dem Schießpulverkeller befinden sich innerhalb der Festung Ställe, Lagerschuppen, eine Salzscheune und zwei Lebensmittelgeschäfte. Am Rande des ursprünglichen Dorfes in der Nähe des Zolls markierte Taverne. Am Ufer der Irtysch - Bäder.

Der berühmte Reisende P.Palpas aus dem Jahr 1770 beschreibt den Außenposten folgendermaßen: "Dieser Außenposten ist überfüllter und hat die besten Gebäude dort. Der Salzbeauftragte und der Salzversorger leben hier in kräftigen Häusern, die aus weitläufigen, in Straßen unterteilten Siedlungen bestehen."

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verlor die militärische Befestigung am Irtysch ihre militärstrategische Bedeutung. Festungen und Außenposten wurden zu gewöhnlichen Dörfern und Dörfern, in denen Frauen und Kinder auftraten. Der Koryakovsk-Außenposten entwickelt sich zu einem der Zentren des Salzabbaus in Sibirien. 1838 wurde er in die Stanitsa von Koryakovskaya umgewandelt, und eine Kosakenschule und ein Regimentskrankenhaus wurden von Yamyshev hierher verlegt. Zu diesem Zeitpunkt wächst die Stanitsa vom ersten Außenposten in Richtung Flussstation. Die günstige Lage des Kosakendorfes am Ufer eines großen schiffbaren Flusses, die Nachbarschaft mit den Ortsteilen, in denen sich die Entwicklung von Blei, Kupfer, Silber, die Kreuzung der Handelswege mit der Nomadensteppe entwickelte - all diese Umstände waren für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Siedlung sehr günstig.

Es war die Handelsklasse, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts immer zahlreicher geworden war und beharrlich danach strebte, den Status des Kosakendorfes zu ändern, um sich hier nicht als Gast, sondern als wirklicher Eigentümer zu fühlen. Schließlich erhielt Koryakovka am 4. April 1861 den Status einer „Provinzstadt namens Pawlodar zu Ehren des neugeborenen Großherzogs Pawel Alexandrowitsch“. Etwas später wird die Stadt zum Kreiszentrum der Region Semipalatinsk.

Jetzt haben die Architekten einen Masterplan für die Entwicklung der Stadt - eine Kopie davon wird auch heute im Museum aufbewahrt. Der Plan spiegelt deutlich die Geschichte der Stadt wider: Das ehemalige Koryakovskaya-Dorf bleibt ein Kosaken-Teil der Stadt, und der Neubau wird hauptsächlich im bürgerlichen Norden vermutet. Die Grenze zwischen diesen Bezirken wird die Spur Nummer 1 sein - die derzeitige Lunatscharski-Straße, auf der sich das russische Dramatheater befindet. Eine Beschreibung dieses Ortes aus dem Jahr 1865 wurde erhalten: „Fünf Straßen sind größtenteils mit heruntergekommenen Häusern (Kosaken) gebaut, zwischen denen Häuser ein anständiges Äußeres haben. Die neue Stadt wird noch umgebaut.Der Platz, auf dem die Holzkirche steht, und dahinter die Bänke, die Sitzreihe, ist der ganze Pavlodar. "

Aber jetzt beginnt die Handelselite aktiv aufzusteigen. Handelsreihen aus Ziegeln werden wieder aufgebaut, das Tree Trade House (derzeit ein Museum), ein Post- und Telegraphenbüro und viele andere Backstein- und Holzgebäude, Handelshäuser, Geschäfte, Bildungseinrichtungen und Kirchen werden errichtet. Allmählich beginnen Handelshauptstädte zu wachsen. Der tatarische Kaufmann F. Ramazanov baut eine Moschee (derzeit in Betrieb), A. Derov legt die Wladimir-Kathedrale auf eigenes Geld und auf dem Marktplatz wird ein hölzernes Zirkuszelt gebaut.

Die Veränderung der sozioökonomischen Struktur des Landes im Oktober 1917 führte zu keiner starken Veränderung des architektonischen Erscheinungsbildes der Stadt. In der Gegend von Zaton tauchten jedoch Schiffbauer mit dem nach Kuibyshev benannten Verein und der Schulnummer 13 auf. In den 1920er Jahren wurde im Bereich des heutigen Lokdepots ein neues Holzgebäude für den geplanten Bahnhof errichtet. An sich war es ein interessantes Beispiel für Holzarchitektur, überlebte die Ära des Sozialismus und der Umstrukturierung, übertrug den Kapitalismus und den Übergang zur Marktwirtschaft jedoch nicht und brannte in Privatbesitz ab. In den 30er Jahren wurden alle Kirchen und Moscheen in Pawlodar zerstört.

Die nächste Entwicklungsstufe der Stadt waren Jungfernjahre. Zunächst wurde beschlossen, hier ein Mähdrescher- und Aluminiumwerk zu errichten. Anfang Januar 1955 trafen die ersten mechanisierten Kolonnen von Bauherren in Pawlodar ein. Für Managementdienste und Mitarbeiter mit Familien wurden Schildbauhäuser gebaut, neue Läden und Kantinen eröffnet, Haushaltspunkte eröffnet. So entstand am nördlichen Stadtrand eine provisorische Stadt, die unter dem Namen Administrative bekannt wurde. Beginn des Baus des BHKW-2 und der Produktionsgebäude der Werke. Die Stadt beginnt mit dem Bau von städtischen Wasserversorgungs- und Kanalisationsnetzen. Zur gleichen Zeit löste die Probleme der Elektrizität.

Der Unionsplan zur Schaffung einer industriellen Energieregion sah den Bau einer Reihe großer Industrieanlagen in Pavlodar vor: eines Mähdreschers, Aluminiums, Ölraffinerien, eines Chemiewerks und von Anlagen der Bauindustrie. Nach einiger Zeit entstehen in der Stadt ein neues Hotel "Nord", ein Krankenhauscampus, eine Bautechnikerschule, ein Hotel "Kasachstan" und ein Gebäude des regionalen Parteikomitees. 1969 wurde das Institut "Kazsevselproekt" gegründet, dessen Mitarbeiter sich weiterhin mit der architektonischen Gestaltung der Stadt beschäftigten. Die regelmäßige Bewegung von Bussen, die große Bauprojekte mit der Stadt verbinden, wird eröffnet. 1965 wurde der erste Abschnitt der Straßenbahnlinie in Betrieb genommen. Aufgrund der Fabriken wird der gesamte Eisenbahnknotenpunkt Pawlodar rekonstruiert.

Pavlodar heute

Pavlodar ist heute eines der größten Industriezentren Kasachstans. Es gibt 4800 Unternehmen mit verschiedenen Branchenausrichtungen: Ingenieurwesen, Bauwesen, Energie, chemische Industrie, Metallurgie; Raffinerien arbeiten an der Raffination. Darüber hinaus stellen 7.000 kleine und mittlere Unternehmen Lebensmittel und Konsumgüter her. Seit 2003 ist die Frachtreederei auf der Irtysch wieder in Betrieb. Obwohl es in Pawlodar keine Repräsentanzen internationaler Unternehmen gibt, unterhalten viele Pawlodarer Firmen langfristige Partnerschaften mit deutschen Unternehmen. Zum Beispiel Aluminium Plant oder JSC "Rosa".

Das Zentrum der Region Pawlodar ist im Moment auch das Zentrum der regionalen Entwicklung der Hochtechnologien. Beispielsweise gab Kazakhtelecom am 21. November 2007 offiziell den Abschluss des Baus einer neuen Generation von NGN-Netzen bekannt. Am selben Tag fand in Pavlodar, im Internet-Rechenzentrum der Niederlassung von Kazakhtelecom in Pavlodar, eine Präsentation des Starts von NGN im lokalen Netzwerk statt.Die Einführung von NGN ermöglicht es dem Unternehmen, seine Teilnehmer sofort von veralteten analogen Stationen auf eine neue Plattform zu transferieren, wodurch die Verwendung digitaler TK-Anlagen entfällt.

In den letzten Jahren hat sich Pavlodar auch zu einem der wichtigsten wissenschaftlichen Zentren der Region entwickelt. Die Stadt hat 2 Universitäten und 8 Universitäten, an denen 23.768 Studenten ausgebildet werden; 25 Hochschulen mit insgesamt 16660 Studenten; 13 technische Schulen und Lyzeen mit 3400 Schülern; und 43 allgemeinbildende Schulen. Die Hauptuniversitäten der Stadt sind die nach Toraigyrov benannte Staatliche Universität Pawlodar, die Innovative Universität Eurasiens und das Pädagogische Institut Pawlodar. Neben Bildungseinrichtungen in Pawlodar gibt es eine Reihe von Kulturzentren, die die Stadt auch zum Kulturzentrum der Region machen. Hier gibt es zwei Theater, von denen das Pavlodar Drama Theatre nach A.P. Tschechow, 17 Bibliotheken; Stadtmuseen sind äußerst interessant: das Museum für Regionalforschung, das Museum für Moderne Kunst.

Das moderne architektonische Erscheinungsbild von Pavlodar besteht aus alten Häusern im sibirischen "Kaufmanns" -Stil, die organisch an moderne Gebäude angrenzen.

Sehenswürdigkeiten von Pavlodar

Blagoweschtschensk-Kathedrale

Von allen modernen Denkmälern der Architektur wird dies vielleicht jeden mit seinem Umfang überraschen. Die orthodoxe Kirche wurde 1999 erbaut. Lokale Architekten beschlossen, eine neue Kathedrale nach dem Vorbild einer der Kathedralen des Moskauer Kremls zu bauen. Die Glocken für ihn wurden in Moskau gegossen, im Likhachev-Werk gibt es insgesamt neun. Die größte Glocke wiegt 1024 kg. Eine große architektonische Rarität des Tempels ist eine monolithische Kuppel. Ein vergoldetes Kreuz über der Kuppel befindet sich auf einer Höhe von 51 m. Durchbrochene Bögen und Bögen des Tempels, hoch aufragende Köpfe mit goldenen Kreuzen, elegante Türme und ein Glockenturm machen den Tempel zu einem einzigartigen architektonischen Ensemble, das in Luxus und Schönheit auffällt.

Das Haus des Kaufmanns Sorokin

Das Haus wurde 1890 für einen reichen Viehhändler gebaut. Es ist ein hohes Gebäude mit großen Fenstern, unter dem Haus befindet sich ein hoher Kellerraum. Das Dach ist mit neun Türmen gekrönt, die durch schmiedeeiserne Brüstungen miteinander verbunden sind. Es gibt auch eine Veranda mit einem Baldachin und einem gemusterten geschmiedeten Seitengrill. 1944 befand sich im Gebäude das erste Heimatmuseum der Stadt, heute befinden sich hier die Fonds des Heimatmuseums.

Volkshaus

Das sogenannte "Volkshaus" ist seit 1902 in Pawlodar geöffnet. Es gab eine Teestube, einen Lesesaal mit Bibliothek, einen Saal mit 160 Plätzen, eine Bühne für Aufführungen und eine Sonntagsschule. Wie üblich wurden Wohltätigkeitsabende, Theateraufführungen im Folk House organisiert und spirituelle Gespräche geführt. Dieser Ort war das Zentrum der Erleuchtung und Kultur.

Hausmuseum der Liedkreativität von Maira Shamsutdinova

Es wurde am 30. Januar 2001 gegründet. Das Museum wird jeden Besucher gerne mit dem Leben und Werk des berühmten Sängers und Komponisten der 1920er Jahre bekannt machen. Von früher Kindheit an sang die kasachische Schauspielerin, begleitete sich auf dem Akkordeon und komponierte Lieder. Während ihres kurzen Lebens komponierte sie mehrere Lieder, die in der Sammlung "1000 und 500 Lieder des kasachischen Volkes" des berühmten Ethnographen A.V. Zatayevich. Das Museum befindet sich im Haus des tatarischen Kaufmanns Abdul Fattah Ramazanov.

Vladimirskoe Schule

Es ist bemerkenswert, weil es das erste Backsteingebäude der Stadt war, das auf Kosten des Kaufmanns A. Derov erbaut wurde. Stadt 3-Klassen-Schule in Pavlodar wurde 1872 gegründet. Im Neubau zog es erst 1888 um. Die Wladimir-Schule wurde ab 1910 benannt, da gleichzeitig auf dem nahe gelegenen Marktplatz mit dem Bau der Wladimir-Kathedrale begonnen wurde. Zu dieser Zeit sah dieses Gebäude im Vergleich zu den umliegenden Holzhäusern wie ein echter Tempel aus. Pädagogisch - Pädagogische Schule - Pädagogische Hochschule - das ist der Weg dieser ältesten nicht nur in Pawlodar, sondern auch in der gesamten Region, Bildungseinrichtung.Das Gebäude dient bis heute der Idee der Aufklärung, es gibt eine pädagogische Hochschule, die nach B.A. benannt ist. Achmetow.

Handelshaus des Kaufmanns A. Derov

Heute ist das Haus ein bedeutendes Baudenkmal und der Stolz von ganz Pavlodar. Das Gebäude wurde 1896 vom Architekten P. Batov mit dem Geld eines berühmten Kaufmanns der 1. Zunft und Ehrenbürgers der Stadt A.I. Derov. Es war eines der größten in Länge und Volumen der Gebäude des Kaufmannsteils der Stadt. Das Handelshaus ist ein ziemlich großes Gebäude, derzeit ein Denkmal der Handelsarchitektur, das im Stil der sogenannten sibirischen "Moderne" mit charakteristischen Dekoren und Sockeln erbaut wurde. Besonderes Augenmerk legten die Architekten auf die Gestaltung von Fenstern, Türen, oberen Brüstungen und Balkonen. Die Wände des Hauses sind mit lockigen Rahmen in Form von runden Rosetten, Vorsprüngen verziert. An der Spitze des Gebäudes sind Türme mit schmiedeeisernen Gittern verziert. Die zweite Etage ist mit einem Balkon gekrönt. Jetzt ist das Gebäude mit dem ehemaligen Wohnhaus von Filatov verbunden, hier ist die Ausstellung des regionalen Heimatmuseums.

Hauskaufmann Ohapkina

Jetzt ist es eines der größten Gebäude in der Altstadt. Gelegene Besichtigung in der Leninstraße, in der Nähe des Dramatischen Theaters. Es sieht so aus, als wäre ein Kaufmannshaus ein typisches Gebäude mit Elementen der Moderne und Handelsarchitektur vom Anfang des letzten Jahrhunderts, mit einem Turmzelt über dem Haupteingang und einem Giebel in der Mitte. Weitere charakteristische Elemente des Dekors sind Leisten an den Wänden und Ecken des Gebäudes, Marmorvasen und Parkett auf dem Dach. Auf dem Dach befinden sich kleine Türmchen, die durch durchbrochene Gitter miteinander verbunden sind. Bis 1917-20, S.Ya. Okhapkin hat das Haus an verschiedene Versicherungs- und Bankbüros vermietet. Von 1920 bis heute befinden sich im Gebäude medizinische Einrichtungen.

Gedenkhaus-Museum der DP Bagaeva

Der Fotograf und Lokalhistoriker, der Gründer des Heimatmuseums, der Schöpfer der einzigartigen Foto-Chronik von Pavlodar Dmitry Bagaev, lebte und arbeitete in diesem Haus. Das an das Haus angeschlossene Fotostudio mit einer Glasdecke, einer großen Platte und Einrichtungsgegenständen ist erhalten.

Das nach A.P. Tschechow

Früher befanden sich an der Stelle des modernen Theaters zwei Gebäude der Geschäfte des Kaufmanns Surikov und der Brüder Balandin. Diese Häuser wurden in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts erbaut und durch bis heute erhaltene Steintore miteinander verbunden. Nach 1920 befand sich in einem der Häuser lange Zeit das Kino Udarnik und seit 1969 das Kino Pioneer. Nach einem Brand im Jahr 1982 wurde das Gebäude restauriert und in das Tschechow-Theater überführt. Das Haus der balandischen Kaufleute, das 1925 zweimal umgebaut wurde, wurde dem Club der Roten Armee unterstellt, der dann als Workers Club bekannt wurde. Derzeit beherbergt es das Hauptgebäude des Tschechow-Theaters. Beide Gebäude wurden restauriert und zur Wiederherstellung des ursprünglichen Erscheinungsbildes mit rotem Backstein verkleidet.

Das Haus des Kaufmanns Zaitsev

Ein weiterer Stolz von Pavlodar und ein seltenes Denkmal der Holzarchitektur der Stadt. Das Haus wurde 1897 im Auftrag des Eigentümers der Bierfabrik Pjatkow gebaut, die später Bürgermeister wurde. Das große Holzhaus ist komplett mit kunstvoll geschnitzten Mustern verziert, auf dem Dach sind Metallbrüstungen angebracht. Wie leichte Spitze, gewebt von einer Kunsthandwerkerin, kunstvoll mit Mustern der Wände, Fensterläden und Türen des Hauses bedeckt. Holzschnitzereien wurden nach Entwürfen des Architekten Batov von den Handwerkern Kosarev, Chechetkin und anderen aus Pawlodar und Slawgorod angefertigt. Ein weiteres Merkmal des Hauses ist eine runde Veranda - ein Nebengebäude, das aus der Mitte des Gebäudes herausragt. Nach den Erzählungen der Alten wurde diese Veranda im Auftrag der schwerkranken Tochter des Kaufmanns Pjatkow gebaut. Das Haus hat Kachelofen erhalten. Später wurde das Haus vom Viehhändler Zaitsev gekauft. Seit 1990 befindet sich im Haus des Kaufmanns Zaitsev ein Literaturmuseum.

Moschee nach Mashkhur Zhusup benannt

Diese religiöse Architektur kann jeden mit ihrer Schönheit und Pracht beeindrucken.Die Hauptmoschee von Pavlodar ist von überall in der Stadt zu sehen. Die Shanyrak-Kuppel in der himmlischen Farbe ist mit einem goldenen Halbmond gekrönt, und die aufsteigenden blauen Minarette und die majestätische Treppe können bei jedem Respekt und Bewunderung hervorrufen, selbst bei der unwissendsten Person. Das Gebäude der Moschee ist ein achtzackiger Stern von 48 x 48 Metern, die Höhe der Minarette beträgt 63 Meter, die Höhe der Kuppel mit Halbmond 54 Meter. Eine der Hauptdekorationen der Moschee ist ein in Taschkent hergestellter Kristallleuchter "Zumrad" mit 434 Glühbirnen. Die Moschee befindet sich im Zentrum von Pavlodar und sieht vom Fuß der Treppe aus wie ein offenes Herz aus.

Moschee von Pavlodar (Mashkhur Jusup Central Mosque in Pavlodar)

Moschee nach Mashkhur Zhusup benannt befindet sich im Zentrum von Pavlodar, nicht weit vom Victory Park entfernt, in der Kairbayev Street. Es trägt den Namen eines hochgebildeten religiösen Mannes und eines hervorragenden Orientalisten. Der Bau der Moschee begann im Jahr 2000 und ein Jahr später öffnete sie den Gemeindemitgliedern die Türen. Wenn Sie die Pavlodar-Moschee vom Fuß der Treppe aus betrachten, dann ähnelt sie einem offenen Herzen, weltoffen und gut.

Kirche in Pavlodar (Verkündigungskathedrale)

Kirche in Pavlodar - Eine malerische orthodoxe Kirche, die zu Ehren der Verkündigung geweiht und im Oktober 1999 in der Nähe des grünen Parks des dritten Jahrtausends am Irtysch-Ufer eröffnet wurde. Schöne Kirche mit sieben Kuppeln aus rotem Backstein. Drei weitere kleine Kuppeln krönten den Glockenturm. Das Hauptkreuz erhebt sich auf eine Höhe von 51 Metern und macht den majestätischen Tempel von weitem sichtbar.

allgemeine Informationen

Die Kirche in Pavlodar hat den Status einer Kathedrale, dh der Hauptkirche der örtlichen Diözese. Es besteht aus einem hohen Hauptvolumen und Altarapsen an der Ostseite. Ein eleganter Glockenturm grenzt von Westen an den Tempel, an dem 9 Glocken hängen, die aus Moskau nach Kasachstan gebracht wurden. Der kleinste wiegt 4 kg, der größte 1024 kg.

Von großem Interesse ist das Dach der Kirche, das in einem ihrer Unternehmen in Nowosibirsk errichtet wurde. Es bestand aus verzinktem Eisen und war mit einer schützenden Polymerfolie überzogen. Die Kuppeln sind mit goldenem Metall überzogen und strahlen daher wunderschön in der Sonne.

Für Besucher sind die Türen der Pavlodar-Kirche täglich von 8.00 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Die Geschichte des Aufbaus der Kirche in Pavlodar

Der Segen für den Bau einer Kirche in Pavlodar vom Leiter der örtlichen Diözese wurde 1990 erhalten. Drei Jahre später begann der Bau des Tempels auf einem bestimmten Grundstück. Aus mehreren Gründen gelang es den Bauherren jedoch nur, monolithische Platten zu verlegen, und die Konstruktion wurde ausgesetzt.

Auf Initiative der Stadtverwaltung wurden 1998 die Bauarbeiten fortgesetzt und 1999 eine neue Kirche eingeweiht. Zu diesem Zeitpunkt hingen bereits in Sofrino bei Moskau hergestellte Glocken daran. Die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale wurde die zweite orthodoxe Kirche in Kasachstans Stadt und erhielt 2002 den Status eines historischen und kulturellen Denkmals.

Wie komme ich dahin?

Die Kirche in Pavlodar befindet sich im Nordwesten der Stadt, in der Toraigyrov-Straße 1/5. Sie erreichen uns mit den Buslinien 9, 16, 18, 27, 40 und den Taxi-Linien 115 und 152 bis zur Haltestelle "Verkündigungskathedrale".

Ustyurt-Hochebene (Ustyurt-Hochebene)

Anziehungskraft gilt für Länder: Usbekistan, Turkmenistan, Kasachstan

Ustyurt-Hochebene Es liegt im westlichen Teil Zentralasiens zwischen Mangyshlak und Kara-Bogaz-Gol Bay im Westen, dem Aralsee und dem Amudarya-Delta im Osten. Ein Gebiet von 200.000 km² ist zwischen Kasachstan, Turkmenistan und Usbekistan aufgeteilt. Aus der türkischen Sprache übersetzt bedeutet der Name "Ustyurt" "Hochebene". Laut Geologen sind seit dem Beginn des Plateaus 20 Millionen Jahre vergangen. Die Hänge von Ustyurt ragen bis zu 300 m über die Täler hinaus und bestehen zum größten Teil aus Sedimentgesteinen und kreidezeitlichen Sedimenten. Wind und Wasser haben hier jahrhundertelang ihr Können perfektioniert, und heute sind die Ausläufer von Ustyurt eine einzigartige Kreation natürlicher Architektur.Lokale Landschaften sehen aus wie Unterwasser- oder Alien-Panoramen. Einer der beliebtesten Orte auf dem Ustyurt-Plateau ist das Tal von Bozhyra mit unglaublichen Steinformen. Wenn die Ränder des Plateaus zerstört sind, hinterlassen sie bizarre Felsformationen. Sie heißen so: Überreste. Für jeden Reisenden ähneln sie unterschiedlichen Objekten. Für Touristen sind nur ein paar Routen offen für die lebhaftesten und für die Verkehrseinrichtungen von Ustyurt zugänglichsten. Der Rest ist ein Rätsel für Entdecker und Forscher.

Kyzylkum-Wüste (Qizilqum)

Anziehungskraft gilt für Länder: Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan

Kyzylkum Wüste Ausbreitung zwischen den Flüssen Amudarya und Syrdarya auf dem Gebiet von 3 Ländern - Usbekistan, Kasachstan und Turkmenistan. Das Sandwüstengebiet ist 300.000 km² groß. Hier gibt es eine minimale Niederschlagsmenge - 100-200 mm im Jahr, die meisten davon im Winter und Frühling. Die durchschnittliche Julitemperatur beträgt +30 ° C, im Januar sinkt das Thermometer in der Regel auf + 9 ° C, es erfolgt eine Abkühlung auf 0 ° C. Viele Menschen kennen die Stadt im Zentrum der Kyzylkum-Wüste - Uchkuduk. Er wird im Lied "Uchkuduk - Drei Brunnen" der Gruppe "Yalla" erwähnt. Vegetation ist auf dem Gebiet von Kyzylkum zu finden, wilde Tulpen, schwarz-weißes Saxaul, Cherkes und Kandym sind von besonderem Wert. Wermut und Sträucher überleben auf den Lehmhügeln. Die Fauna von Kyzylkum ist größtenteils nachtaktiv und Wasser wird aus Nahrungsmitteln gewonnen. In der Wüste leben Gazellen, Dünenkatzen, Korsakfüchse, Wölfe und Fledermäuse.

Semey City (Semipalatinsk)

Semey - eine Stadt im Osten Kasachstans am Irtysch. Die Bevölkerung ist 322.623 Menschen (2018).

Semey ist eine der ältesten Städte in Kasachstan. Es liegt an der Hauptwasserstraße von Kasachstan - dem Irtysch, der eine Fläche von 210 km² umfasst. Bis Mai 1997 (massive administrative Reduzierung der Oblast in Kasachstan) war das Zentrum der jetzt abgeschafften Region Semipalatinsk, deren Territorium heute Teil der Region Ostkasachstan ist. Es ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, der Russland mit den südlichen und östlichen Regionen Kasachstans verbindet. Es hat einen Flughafen und einen Flusshafen.

Geschichte

Die Festung mit sieben Palästen wurde 1718 von dem zaristischen Woiwod Wassili Tscheredow und seiner Ablösung 18 km unterhalb von Irtysch gegründet. Sie markiert den Beginn der 200-jährigen Präsenz des russischen Reiches im Irtysch-Fluss und ersetzt das fast einhundertjährige Joch des Dzungar-Khanats (1635-1756) in diesen türkischen Ländern. Die Festung befand sich am Ufer des Irtysch inmitten des malerischen Kiefernwaldes. Jetzt heißt dieser Ort „Alte Festung“ und im Winter fährt Semipalatinsk dort mit Skiern und Schlitten. Die Festung erhielt ihren Namen von den Ruinen der nahe gelegenen Dzungar-Siedlung Dorzhinkit. Das Kloster wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Lama Tarkhan-Tordzhi erbaut. Sieben Dorschinkit-Tempel dienten als Grundlage für den russischen Namen Semipalatinsk. Die Russen wussten von diesen Kammern ab 1616. G. F. Miller, der Legenden über sie sammelte, fand diese Kammern 1734 bereits in einem baufälligen Zustand. Diese Strukturen wurden in den Jahren 1660-1670 zerstört. während der häufigen Kasachisch-Jungar-Kriege. P. Pallas, der Semipalatinsk Ende des 18. Jahrhunderts besuchte, gelang es immer noch, die Ruinen dieser Kammern zu kopieren. In der detaillierten Beschreibung der Festung Semipalatinsk aus dem Jahr 1816 werden sie nicht mehr erwähnt.

Am Ende des XIX Jahrhunderts war ein Ort des politischen Exils. In den 50er Jahren. XIX Jahrhundert. in Semipalatinsk waren sie im Militärdienst von Ch.Ch.Valihanov und des Exilschriftstellers F. M. Dostoevsky. Hier studierte und lebte auch der bekannte kasachische Dichter Abai Kunanbayev in regelmäßigen Abständen. Er absolvierte das Lehrerseminar und den berühmten kasachischen Schriftsteller Mukhtar Auezov. Die Geschichte von Semipalatinsk und Umgebung wurde vom berühmten Historiker und Geographen N. A. Abramov untersucht.

Nach der Oktoberrevolution von 1917 wurde am 16. Februar 1918 die Sowjetmacht gegründet. In den Jahren 1918-19. Die Stadt wurde von Weißen regiert.

In den Jahren 1920-1928 das Zentrum der Provinz, in den Jahren 1928-1932 - der Bezirk, ab 1932 - die Region Ostkasachstan, ab 1939 - die Region Semipalatinsk. 1930 fuhr die turkestanisch-sibirische Eisenbahn durch Semipalatinsk.

1997 werden durch ein Dekret des Präsidenten der Republik Kasachstan die Regionen Semipalatinsk und Ostkasachstan in die Region Ostkasachstan verschmolzen. Das Zentrum wurde Ust-Kamenogorsk.

Industrie

Das kleine Enzyklopädische Wörterbuch von Brockhaus und Efron enthält die folgenden Informationen über Semipalatinsk und den Bezirk Semipalatinsk zu Beginn des 20. Jahrhunderts:

... 31.965 Einwohner (Mohammedaner 41%, Orthodoxe 58%); Dampfmühlen; 3 Krankenhäuser, 2 Bibliotheken, ein Regionalmuseum; 18 Bildungseinrichtungen mit 1954 Studenten; Telefon. Stadtkosten 98 Tausend Rubel; ... Landkreis; im östlichen Teil der Region; ein Teil der Steppe ist Tschernozem, ein Teil sind Tonsolonette; 64479 sq. M. c. 157 Tausend Einwohner; Kirgisisch (78 %)sesshafte kirgisische und russische Bevölkerung 30%; Landwirtschaft, Viehzucht, Imkerei, Fischerei.

Während der Sowjetzeit wurde die Geschichte der Stadt vielfältigen mächtigen Industrie erstellt. Am weitesten entwickelt waren die Leicht- und Lebensmittelindustrie. Ein großer wurde gebaut (der dritte in der Union) Semipalatinsk Fleischverarbeitungsbetrieb, der qualitativ hochwertige Produkte, insbesondere äußerst schmackhaften Eintopf, herstellte, von denen die meisten an die Armee gingen.

Die Leichtindustrie der Stadt war durch eine Bekleidungsfabrik in Bolschewitschka, eine Handschuhfabrik, eine Handwerksfabrik usw. vertreten. Wie die Lebensmittelindustrie konzentrierte sich diese Industrie auf die Verarbeitung lokaler Viehprodukte. Im sauberen und weichen Wasser der Irtysch wurde die Wolle aus Australien gewaschen.

Intensiv entwickelter Bergbau. Zahlreiche Goldvorkommen in der Region Semipalatinsk wurden offen und intensiv erschlossen. Unter den damals entdeckten Lagerstätten sind die Lagerstätten Bakyrchik, Susdal und Bolschewik hervorzuheben.

Ein weiteres großes Unternehmen - Cement Plant - produzierte Zement hauptsächlich für den Bedarf des Atomversuchsstandorts Semipalatinsk.

Der Zusammenbruch der Sowjetunion, die Unabhängigkeit Kasachstans und der Beginn der Marktreformen führten in Semipalatinsk zum fast vollständigen Ausschluss der Industrie. Sofort wurden die Hauptfabriken. Dann wurden sie von niemandem nachvollziehbar privatisiert, aber den Marktbesitzern blieb wenig übrig. Hauptwirtschaftszweig war die Sammlung von NE-Schrott. In der UdSSR interessierte die Farbe niemanden. Kupfer- und Aluminiumteile, Drähte, Drähte in großen Mengen wurden weggeworfen und bildeten die gesamte Deponie. In den 90er Jahren wurde die Sammlung und der Export gesammelter NE-Metalle nach China zum Hauptzweig der Stadt. Als die Walzfarbe fertig war, waren die Unternehmen an der Reihe. Arbeitsmotoren, Kühlaggregate, Transformatoren, Stromleitungen wurden zu Schrott. Unter dem Druck billiger chinesischer Importe und infolge des Zerfalls der Wirtschaftsbeziehungen hört die Fleischfabrik, die Bolschewitschka-Fabrik, tatsächlich auf zu existieren. Das Zementwerk ist mit Schulden überwachsen, und die Stromversorger schalten auf der Höhe des Prozesses den Strom ab. Infolgedessen verfällt das kontinuierliche Glühen des riesigen Ofens vollständig.

Zu dieser Zeit wurde der Shuttle-Handel mit Konsumgütern aus China, der Türkei usw. zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige, und Semipalatinsk wurde zu einem wichtigen Transitzentrum. Darin werden Wohnwagen mit Zvetmetom und Häuten nach China geformt, hier bringen auch chinesische Konsumgüter, Lebensmittel und Getränke mit. Das Zeichen der Zeit war sehr billiger chinesischer Wodka in Plastikflaschen. Dieser Markt wurde jedoch schnell von lokalen Produzenten erobert, die Semipalatinsk Wine Factory und andere neue Wodka-Produktionsunternehmen entwickeln sich schnell.

Der Bergbau hat die Krise etwas leichter überstanden.In den 1990er Jahren begann die Erschließung des Kohlevorkommens Karazhyra, das in den 1970er Jahren entdeckt, jedoch ausgesetzt wurde, da es sich auf dem Territorium eines Atomversuchsgeländes befindet. Im Zusammenhang mit dem Aufkommen der Haufenlaugungstechnologie wird der Abbau von oxidierten Golderzen, die bisher aufgrund ihres geringen Gehalts nicht gefördert wurden, rentabel. Neues Leben wird Einlagen Mukur, Dzherek, Miyaly und andere erhalten.

Vielleicht können wir nicht sagen, dass sich die Stadt vom Zusammenbruch der 90er erholt hat. Die meisten großen Unternehmen sind zusammengebrochen, und neue Unternehmen treten aufgrund von 30% der Gewinnsteuer in Kasachstan nicht auf.

Architekturdenkmäler

Semey ist eine alte Stadt mit einer reichen Geschichte. Eines der interessantesten architektonischen Objekte ist das Gebäude des Heimatmuseums. (ehemaliger Wohnsitz des Gouverneurs des Bezirks Semipalatinsk). Ebenfalls in der Stadt befindet sich eines der sieben Museen von F. M. Dostoevsky, vor dem sich ein paariges Bronzedenkmal „Chokan Valikhanov und F. M. Dostoevsky“ befindet.

  • Das Haus des Kaufmanns Stepanov ist ein Baudenkmal aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
  • Die ehemalige Residenz des Generalgouverneurs wurde 1856 erbaut.
  • Denkmal "Stärker als der Tod" - ein Denkmal für die Opfer von Atomtests.
  • Denkmal für Abai.
  • Denkmal für Soldaten-Internationalisten.

Infrastruktur

Semey ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Es befindet sich am Schnittpunkt der Turkestan-Sibirischen Eisenbahn, des Irtysch und zahlreicher Autobahnen. Drei Brücken führen durch Irtysch: eine zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaute Eisenbahn, zwei Autobahnbrücken und eine Pontonfähre. Die Alte Brücke befindet sich im östlichen Teil der Stadt. Mitte der 90er Jahre erschöpfte er seine Ressourcen und es bestand dringender Bedarf, eine neue Brücke über den Irtysch zu bauen. Eine Pontonfähre über die Insel Kirow wurde angelegt und mit dem Bau einer neuen Brücke begonnen.

Der Bau der neuen Brücke wurde im Einklang mit dem zwischen der Republik Kasachstan und dem OESF der japanischen Regierung unterzeichneten Darlehensvertrag finanziert. Die Teilnahme am Bau dieses einzigartigen Objekts wurde von der japanischen Firma "IHI" und dem türkischen Alarco Alsim "unter Beteiligung lokaler Bauherren übernommen. Die Länge der Hauptbrücke beträgt 750 m, die Gesamtlänge 1086 m, die Breite 22 m (Über die Brücke führen zwei dreispurige Autobahnen mit einer Breite von je 3,75 m.). Der Bau der Brücke begann im April 1998. Es handelt sich um eine Hängebrücke auf zwei Pfeilern, die der Golden Gate Bridge in San Francisco ähnelt. Der Bau wurde 2001 beendet.

Umbenennen

19. Juni 2007 Abgeordnete von Maslikhat (Stadtrat) stimmte einstimmig für die Umbenennung der Stadt Semei. Das Motiv für die Umbenennung war "eine feste Verbindung mit Investoren, benannt nach der Stadt mit dem Atomtestgelände Semipalatinsk".

Am 21. Juni 2007 wurde die Stadt Semipalatinsk durch Erlass des Präsidenten der Republik Kasachstan in die Stadt Semei umbenannt, wie der Name in der kasachischen Sprache. In der russischen geografischen Praxis wird der Name nicht geändert - Semipalatinsk.

Kerntestgelände Semipalatinsk

Die Stadt ist leider auch dafür berühmt, dass unweit davon der Atomteststandort Semipalatinsk errichtet wurde, an dem 1949 die erste sowjetische Atombombe getestet wurde. Die Gesamtkapazität der im Zeitraum von 1949 bis 1963 am Versuchsstandort Semipalatinsk getesteten Atombomben betrug das 2.500-fache der Kapazität der auf Hiroshima abgeworfenen Atombombe. Der Region wurden schreckliche Umweltschäden zugefügt. 1991 wurde das Testgelände unter dem Druck der populären Bewegung "Nevada-Semipalatinsk" geschlossen, die vom berühmten kasachischen Dichter und der öffentlichen Figur Olzhas Suleimenov angeführt wurde. Danach wurden alle anderen Polygone auf dem Planeten geschlossen und ein Moratorium für Nuklearversuche auf der Welt festgelegt.

Shymkent Stadt

Shymkent ist das regionale Zentrum der südkasachischen Region sowie die drittgrößte Stadt in Kasachstan. Die Stadt ist in drei Bezirke unterteilt: Al-Farabi, Enbekshi und Abai.

Die nationale Zusammensetzung von Shymkent ist sehr unterschiedlich.Es wird von Kasachen (65%), Russen (15%), Usbeken (14%) sowie Tataren, Koreanern, Ukrainern, Türken und anderen Nationalitäten bewohnt. Die Hauptreligionen sind Islam und Christentum (Orthodoxie und Katholizismus).

Klima

Das Klima in Shymkent ist scharf kontinental. Es gibt mehrere Klimazonen: Steppe, Halbwüste, Wüste und Hochgebirge. Die Höhe des Zentrums über dem Meeresspiegel beträgt 506 Meter. Die durchschnittliche Jahrestemperatur erreicht +13 ° C; im Januar - -0,7 ° C und im Juli - +26,3 ° C. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 57%. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 580 mm. Der größte Teil fällt zwischen November und April. Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit erreicht 2,2 m / s.

Die Natur

Unter Berücksichtigung der geografischen Lage von Shymkent ist es durchaus möglich, sowohl Berge als auch Wüsten, Steppen, Sümpfe und Flüsse zu treffen. Und dies ist nicht der gesamte Bestand an natürlichen Ressourcen dieser Region.

Im Norden der Region liegt die Betpakdala-Wüste und im Südwesten Kazylkum. Die Berge des westlichen Tien Shan erheben sich im Südosten der Region. Aufgrund dieser Vielfalt ist die Flora und Fauna der Stadt und der Region Südkasachstan ziemlich reich. Hier wachsen meist verkümmerte Sträucher und Saxophone. Im Mai blühen Tulpen und später wachsen Mohnblumen auf einem leuchtend roten Teppich. Hier finden Sie einen Hasen, einen Gopher, einen Fuchs, einen ohrigen Igel, eine zentralasiatische Kobra, einen Jay, eine Trappe und viele andere Vertreter der Fauna.

Hier befindet sich einer der größten und wichtigsten Flüsse Asiens - der Syr Darya mit einer Länge von mehr als 2.200 Kilometern. Mit den Nebenflüssen Keles und Arys durchfließt es die Region Südkasachstan. Unter den Fischen sind Hecht-, Barsch- und Karpfenarten am häufigsten.

Sehenswürdigkeiten

Eine der wichtigsten Attraktionen ist das Schutzgebiet Aksu-Zhabagly, das sich in den Gebirgsregionen des westlichen Tien Shan auf einer Höhe von 4.000 Metern über dem Meeresspiegel befindet.

Es gibt viele heilige Orte und architektonische Objekte, zu denen viele Pilger ständig kommen. Zum Beispiel sind Höhlenmalereien auf der Oberfläche des Mount Kaskabulak von großer Bedeutung für die Geschichte.

Die Baptistenkirche am Kunaev Boulevard sowie die Moschee in der Sukhe-Bator-Straße sind in der Stadt sehr bekannt.

Die Stadtbewohner gedenken der Helden des Großen Vaterländischen Krieges, daher sind hier zwei Denkmäler installiert: Stella für die Helden des Großen Vaterländischen Krieges und das Denkmal für die Helden des Großen Vaterländischen Krieges im Abai-Park.

Macht

Eines der besten Restaurants, in dem Sie europäische und kasachische Gerichte genießen können, ist das Restaurant Armand. Es gibt Säle für Raucher und Nichtraucher mit jeweils 150 Plätzen sowie einen Bankettsaal mit 600 Plätzen. Das Restaurant ist von 11:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Das Menü wird in kasachischer und russischer Sprache angeboten. Die durchschnittliche Rechnung für das Abendessen beträgt etwa 15 US-Dollar.

Die gleichen Gerichte werden im Restaurant "Altyn Orda" serviert. Das Restaurant verfügt über 120 Sitzplätze und ist von 11:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Es hat angenehme Hintergrundmusik, das Personal spricht Kasachisch, Russisch und mehrere andere Sprachen, es gibt bequeme Parkplätze vor dem Eingang, es gibt Zimmer für Raucher und Nichtraucher. Kurz gesagt, alle Voraussetzungen für einen angenehmen Zeitvertreib. Die Gesamtrechnung hier ist ungefähr 10 $.

In den Restaurants serviert "Kok Saray" usbekische Küche, in Istanbul - Türkisch. Liebhaber der italienischen Küche werden gebeten, das Restaurant Mozarella zu besuchen. Dieses kleine Haus wird Ihnen helfen, in die Welt der toskanischen Sonne einzutauchen. Wunderschöne romantische Musik und wunderbare Stimmung. Darüber hinaus wird den Kindern eine separate Speisekarte angeboten, und frische Blumen auf den Tischen sorgen für ein Gefühl von Frische und Harmonie.

Unterkunft

Eines der beliebtesten Touristenhotels ist "Astana", das 5 Kilometer vom internationalen Flughafen entfernt ist. Das Hotel hat den Status von 4 Sternen, und es gibt nur 27 Zimmer, darunter Standard- und Präsidentensuiten.Es bietet alles, was Sie zum Wohnen und Erholen benötigen. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie vom und zum Flughafen transferieren. Die Zimmerpreise reichen von 60 bis 150 US-Dollar und die Präsidentensuite kostet 330 US-Dollar.

Für Vertreter der Wirtschaft öffnet das Vier-Sterne-Hotel "Baymyrza-Sapar" seine Pforten. Es befindet sich im Stadtzentrum, in der Nähe des Bahnhofs und nicht weit vom Flughafen entfernt. Das Hotel ist für 19 Zimmer ausgelegt. Unter ihnen gibt es Luxuswohnungen. Die Zimmerpreise liegen zwischen 60 und 100 US-Dollar. Es gibt ein Business Center, Sie können auch die Dienste eines Dolmetschers und einer Sekretärin in Anspruch nehmen.

Das Fünf-Sterne-Hotel "SD" bietet nur 4 Zimmer. Das Personal bringt die Besucher vom Flughafen und zurück. Frühstück, Sauna, Billard und Fitnessraum sind im Preis inbegriffen, der zwischen 400 und 500 USD liegt. Die Bezahlung erfolgt tageweise.

Unterhaltung und Erholung

In Ihrer Freizeit können Sie ins Arboretum gehen, wo Sammlungen seltener Pflanzen, Blumen und Bäume gesammelt werden. Der Ort, der eine Art Touristenmagnet ist, ist der Ethnopark Ken-Baba. Hier können Sie die Schwäne in einem Teich an einem malerischen Ort bewundern. Und während des Mittagessens besuchen Touristen die vielen Cafés im Park.

In den Ferien können Sie in eines der Stadien oder auf eine der Rennstrecken von Shymkent gehen, Ihr Lieblingspferd anziehen und die Rennen genießen.

Tagsüber besuchen Touristen Museen, eine Philharmonie und Theater.

Liebhaber des Nachtlebens können die Nachtclubs, Bars und Restaurants besuchen.

Einkaufen

Einer der beliebtesten Orte zum Einkaufen ist das Einkaufszentrum "Imran". Das Zentrum ist täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

In Shymkent wird eines der zahlreichen Einkaufs- und Unterhaltungszentren Mega eröffnet. "Mega-Shymkent" ist mit Abstand das größte Einkaufszentrum der Stadt. Es verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur und im Inneren finden Sie alles für Einkäufe und Erholung.

Transport

Leider muss der öffentliche Verkehrssektor heute reformiert werden. Es hat bereits begonnen, jedoch sind nach Angaben der Anwohner bisher keine sichtbaren Verbesserungen zu beobachten. Der öffentliche Verkehr wird von Bussen und Kleinbussen vertreten. Es ist erwähnenswert, dass der Transport in gutem Zustand ist und die Busse in den Klassen NEFAZ und HIGE präsentiert werden. Das Problem liegt im erfolglosen Zeitplan des Verkehrs und einer geringen Anzahl von Ausrüstungsgegenständen.

Verbindung

In Shymkent gibt es sechs Internetanbieter: Dalacom, Kcell, Digital Tv, Nursat, JET und Kazakhtelecom. Letzteres ist bei den Internetnutzern aufgrund der niedrigen Preise und des breiten Leistungsspektrums am beliebtesten.

Mobilkommunikation in Shymkent ist teuer. Es gibt nur wenige Dienstleister, von denen Beeline der beliebteste ist. Viele Nutzer beschweren sich über die Kosten der Dienstleistungen. Für jede Minute muss man 0,2 $ bezahlen. Für viele Abonnenten liegt der tägliche Betrag für die Nutzung der Mobilkommunikation bei 6 bis 7 US-Dollar. Nach den Untersuchungen hat sich herausgestellt, dass die Mobilfunkkommunikation in Kasachstan als eine der teuersten angesehen wird.

Sicherheit

Wenn Sie in Shymkent sind, sollten Sie die Regeln Ihrer eigenen Sicherheit befolgen. Für Touristen und Ausländer ist es am besten, Dokumente, Geld und Wertsachen in den Safes von Hotels und Gasthäusern aufzubewahren. Da Taschendiebstahl in dieser Stadt leider keine Seltenheit ist, sollten Sie auf Ihr Eigentum achten, obwohl viele Geschäfte, Einkaufszentren und überfüllte Orte mit Videoüberwachungskameras ausgestattet sind.

Die Einheimischen sind sehr freundlich und gastfreundlich, aber Sie sollten Ihre persönlichen Daten nicht an unbekannte Personen weitergeben. Und abends und nachts ist es besser zu vermeiden, durch unbekannte Straßen zu gehen, besonders allein.

Geschäftsklima

Am 6. Juli 2012 wurde in Shymkent mit dem Bau eines neuen Verwaltungs- und Geschäftszentrums begonnen.Es wird sich im Mikrobezirk "Nursat" befinden, und der Bauplan wurde von Präsident Nursultan Nasarbajew und regionalen und städtischen Akims genehmigt.

Der Bau dieses Zentrums wird die Staatsausgaben reduzieren und dazu beitragen, alle Büros zusammenzubringen, die auf die zahlreichen Verwaltungsgebäude von Shymkent verteilt sind.

Für eine Vielzahl von Geschäftstreffen können Sie die zahlreichen Konferenzräume moderner Hotels und Hotels nutzen.

Immobilien

Beim Kauf oder Verkauf von Immobilien ist es besser, das Immobilienbüro zu kontaktieren und die Dienste von Fachleuten in Anspruch zu nehmen. Beide Parteien (der Verkäufer und der Käufer) werden gleichzeitig von der Reinheit des Vorgangs überzeugt. Alle Prozessbeteiligten sollten sich im Voraus Sorgen um die Verfügbarkeit und die ordnungsgemäße Qualität der erforderlichen Dokumente machen, die später notariell beglaubigt werden.

Die Kosten für Wohnungen in Shymkent sind heute unterschiedlich. Dies hängt von der Gegend ab, in der sich die Wohnung befindet, und von ihrem Zustand. Zwei-Zimmer-Wohnungen werden daher zu Preisen zwischen 45.000 und 90.000 US-Dollar verkauft.

Touristische Tipps

In Shymkent zu sein, wie in jeder anderen Stadt Kasachstans, darf nicht vergessen werden, dass dieses Land seine Traditionen und Bräuche achtet. Hier lieben Bescheidenheit und Appeasability. Deshalb ist es besser, beim Sprechen erhöhte Töne zu vermeiden und heftig auf das zu reagieren, was passiert. Besonders wichtig ist die Verhaltensregel im Umgang mit älteren Menschen, die möglicherweise übermäßig emotionale Menschen missverstehen.

Wenn Sie einkaufen oder in ein Restaurant oder Café gehen, haben Kellner und Verkäufer möglicherweise Probleme mit der Lieferung bei der Berechnung. Um solche Situationen zu vermeiden, versuchen Sie, kleine Rechnungen mitzubringen.

Wenn die Kasachen den Touristen einladen, sie zu besuchen, sollten sie die angebotenen Leckereien auf keinen Fall ablehnen, da die Eigentümer eine solche Geste wegen Missachtung in Betracht ziehen. Auch wenn Sie für einen Moment zu Besuch kommen, verweisen Sie nicht auf den Mangel an Zeit und Eile. Die gastfreundlichen Kasachen bieten Ihnen mindestens eine Tasse köstlichen starken Stärketee an, den Sie unmöglich ablehnen können.

Tamgaly-Tas (Tamgaly-Tas)

Tamgaly Tas Dies sind Felspetroglyphen auf dem Territorium Kasachstans, 120 km nördlich von Almaty. Auf den Felsen sind Tausende von Bildern mysteriöser Gottheiten und spätbuddhistischer Inschriften erhalten, darunter die berühmtesten Bilder Buddhas Shakyamunis.

Turkestan

Turkestan - eine Stadt in der Region Südkasachstan, 180 km nordwestlich des Verwaltungszentrums von Shymkent. Heute ist Turkestan unter den Gläubigen nicht nur in der Republik, sondern in der gesamten muslimischen Welt eine berühmte Stadt. Er erhielt sogar den Status eines zweiten Mekkas, der heiligen Stadt des Islam, da sich hier eines der wichtigsten muslimischen Heiligtümer befindet - das Mausoleum von Yassavi. Drei Besuche an diesem Ort gelten als Pilgerfahrt nach Mekka. Vor nicht allzu langer Zeit wurde das Wahrzeichen der Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Höhepunkte

Der Hauptstolz der 1500 Jahre alten Stadt ist das Mausoleum von Khoja Ahmed Yassavi, einem berühmten kasachischen Dichter und Sufi, der sich wie der Prophet Mohammed im Alter von 63 Jahren entschied, sein Leben der Religion zu widmen. Insbesondere hat er die Welt verlassen und sich bis zu seinem Lebensende in seiner Zelle im Keller eingesperrt, weil er glaubte, dass niemand über dem Propheten stehen könne, und dementsprechend hat er als Mensch, der sich den Lehren des Islam verschrieben hat, kein Recht, die Sonne zu sehen .

Turkestan ist, wie viele andere Städte in Kasachstan, ein interessantes Objekt, das von Fachleuten untersucht werden muss. Trotz der Tatsache, dass es in Kasachstan nie eine große Anzahl von Architekturdenkmälern wie im Iran oder sogar in Turkmenistan gegeben hat, die ein Symbol für ihre eigene individuelle Kultur werden würden, litten die Kasachen niemals unter einer solchen Verteilung der Dinge. Natürlich hat ihr Lebensstil einen großen Einfluss darauf gehabt.Wer war schon immer das kasachische Volk? Nomaden, die mit Pferden von einem Ort zum anderen ziehen, unabhängig davon, ob sie ledig sind oder eine Familie haben. Und warum brauchen freiheitsliebende Wanderer, die an das Pfeifen des Windes und der endlosen Steppen gewöhnt sind, Mauern, die nur ein Hindernis auf dem langen, menschenleeren Lebensweg der Nomaden darstellen würden? Deshalb gibt es in Kasachstan so wenige alte historische Gebäude, die wir heute bewundern könnten. Aber die Stadt Turkestan hat uns noch ein Denkmal aufbewahrt, das bereits oben erwähnt wurde. Höchstwahrscheinlich ist das Vorhandensein dieses Gebäudes darauf zurückzuführen, dass die Stadt eine Zeitlang die Hauptstadt des kasachischen Khanats war, dh, dass hier eine Siedlungsbevölkerung lebte, die bereits nicht nur ein Wahrzeichen, sondern einen Schrein benötigte. Zum größten Teil war es ihr zu verdanken, dass Turkestan unter anderen muslimischen Völkern Berühmtheit erlangte.

Geschichte

Die erste antike Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Turkestans entstand zu Beginn des 6. Jahrhunderts nach Christus. In der Geschichte Turkestans spielten zwei mittelalterliche Städte Südkasachstans, Shavgar und Yasy, eine besondere Rolle. In bestimmten historischen Perioden waren sie die Verwaltungs- und Wirtschaftszentren der Oase Turkestan. Ursprünglich war die Hauptstadt Shavnar, dann erhielt Yasy (der offizielle Name der Stadt Turkestan bis zum 6. Jahrhundert) den Status der Hauptstadt. Während der sechs bis elf Jahrhunderte waren kleine Städte und Siedlungen, einschließlich Yasy, Shavgar unterstellt. Im 11. Jahrhundert verfiel Shavgar, und im 12. Jahrhundert hörte es schließlich auf zu existieren. Das Hauptzentrum des Bezirks wird jetzt Yasy. Diese Periode ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines ganzen Systems von besiedelten landwirtschaftlichen Siedlungen und Städten des turkischen Oguz Yasy-Stammes.

Ihre größte Blüte erreicht Yasy im 12. Jahrhundert. Während dieser Zeit fängt die Stadt an, mit orientalischem Glanz erfüllt zu sein, es wird überfüllt, ihre Basare strömen vor Fülle, die Reihen der reichen Karawanen, die die Straßen der Seidenstraße entlangfahren, sind endlos. Gerüchte über den Ruhm der Stadt verbreiteten sich in der muslimischen Welt. In dieser Zeit wurde das Yasy das zweite Mekka genannt. Ab dem 12. Jahrhundert wurde die Stadt als Hauptstadt der Region Shavgar bekannt. Bis zum 16. Jahrhundert war das mittelalterliche Turkestan das Verwaltungszentrum der zentralasiatischen Herrscher großer Dynastien wie Khorezmshahi, Chagataids, Timurids und Sheibanids.

Anfang des 13. Jahrhunderts fiel die zerstörerische Militärmacht von Dschingis Khan und seiner blutrünstigen mongolischen Armee in das Gebiet Zentralasiens ein. Als die Truppen vorrückten, wurden gleichzeitig Städte zerstört, Menschen ausgerottet, ganze Wohngebiete zerstört und die ältesten Baudenkmäler zerstört. Dieses Schicksal passierte nicht das Gebiet des modernen Turkestan.

Doch schon unter Timur und den Timuriden sowie unter den Usbeken erhielt die Stadt den höchsten Wert als je zuvor. Das Erscheinen von Khoja Ahmed Yassavi veränderte den Status der Stadt und die Einstellung ihrer Nachbarn zu ihr radikal. Von nun an wurde es von einem wichtigen Punkt der Karawanenrouten aus zum Mittelpunkt des Sufismus - der Lehre der Wahrheit. Später, nach dem Tod des großen Yassavi, wurde über seinem Grab ein Mausoleum errichtet.

In der historischen Literatur wird Turkestan immer wieder als Hauptstadt des kasachischen Khanats erwähnt, aber leider gibt es keine speziellen Studien, die die Hauptrolle dieser südkasachischen Stadt in Bezug auf spezifisches Material belegen. Es scheint, dass Turkestan während der Herrschaft von Esim Khan (1598-1628) die Hauptstadt der kasachischen Khans wurde. Dies wird durch den Aufenthalt des zukünftigen Khiva-Herrschers und Historikers Abulgazi in Yessim Khan in seiner Residenz in Turkestan belegt.

Botschaften aus verschiedenen Staaten wurden nach Turkestan zu den kasachischen Khans geschickt. Die Aufzeichnung der russischen Botschaft in Tauke Khan, die am 22. Juli 1694 in Turkestan eintraf, ist am vollständigsten erhalten. Historische Quellen berichten, dass sich die russischen Botschafter von Beginn des Treffens an arrogant verhielten und inakzeptable Bedingungen für den kasachischen Khan stellten.Als Tauke Khan den Angekommenen befahl, ihm den königlichen Befehl vorzulesen, forderten die Botschafter den Khan auf, aufzustehen und die Mütze abzunehmen, wie es bei den königlichen Verordnungen der russischen souveränen Männer üblich ist, mit offenem Kopf zuzuhören. Khan antwortete, dass er nicht aufstehen könne, weil seine Beine schmerzten und sie ihre Hüte nicht abnahmen und sogar in Hüten zu Gott beteten. Darüber hinaus gingen die Botschafter offensichtlich auf die Täuschung ein und verwiesen auf die Tatsache, dass der Befehl des Zaren beim türkischen Sultan und beim persischen Khan im Stehen ohne Mütze angehört wird. Diesem folgte die Antwort, dass sowohl der türkische Sultan als auch der persische Khan nicht höher sind als sein Tauke Khan. Natürlich hat dieses Verhalten der Botschafter, die die Würde des kasachischen Herrschers beeinträchtigt haben, eine negative Reaktion von Tauke Khan ausgelöst.

Turkestan war einst nicht nur die Residenz der kasachischen Herrscher und der Empfangsort ausländischer Botschafter. Es gab auch Treffen des höchsten kasachischen Adels zu den wichtigsten staatlichen Themen. In den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts zum Beispiel drohte eine echte Invasion der Chinesen über dem kasachischen Khanat. Im Jahr 1762 kamen chinesische Botschafter nach Khan Abulmambet und Ablai-Sultan, die ihre Absicht ankündigten, eine Armee mit der Ankunft des Frühlings am Grab von Khoja Ahmed in Turkestan und Blue Mountain in der Nähe von Samarkand nach chinesischer Sitte zu entsenden. Im Zusammenhang mit der Gefahr eines Krieges mit China in Turkestan im Jahr 1763 fand ein Treffen von sechstausend einflussreichen Menschen in Kasachstan statt. Es wurde beschlossen, die kasachische Anti-Qing-Koalition der muslimischen Völker Zentralasiens unter Führung des afghanischen Schah Ahmad zu unterstützen. In der Literatur zur Geschichte der internationalen Beziehungen in Zentralasien wird die Auffassung vertreten, dass die Vereinigung der muslimischen Herrscher Asiens, zu deren Initiatoren Ablai gehörte, ernüchternde Auswirkungen auf die Politik der Qing-Regierung hatte.

Turkestan war die Hauptstadt des kasachischen Khanats, bis im 19. Jahrhundert die Russen in dieses Gebiet kamen und sich das Leben des Khanats und der Bevölkerung grundlegend veränderte. Es folgte die Annexion von Turkestan sowie von Kasachstan und im Allgemeinen von ganz Zentralasien an die UdSSR. In dieser Zeit entwickelt sich die Stadt aktiv, Industrieunternehmen entstehen, die Produktion wird aufgebaut. Doch nach dem Zusammenbruch eines riesigen Staates und der Trennung Kasachstans von diesem erlebte die Stadt schwierige Zeiten.

Turkestan heute

In den letzten Jahren ist Turkestan deutlich gestiegen. Die Stadt wurde 1968 zum Zentrum der regionalen Unterwerfung. Im Laufe der Jahre hat es sich zu einem bedeutenden Industrie-, Bildungs- und Kulturzentrum entwickelt, dem Zentrum des in- und ausländischen Tourismus. Seine Fläche beträgt jetzt 24 Tausend Quadratkilometer. Die Bevölkerung für 2009 wird auf 120.000 Menschen geschätzt, deren ethnische Zusammensetzung von der indigenen Bevölkerung (die Kasachen leben hier mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung), Usbeken, Russen und anderen bestimmt wird. Derzeit entstehen neue Industriebetriebe und Wohngebiete, Straßen werden bepflanzt. Die Leicht- und Lebensmittelindustrie entwickelt sich, Fabriken für die Herstellung von Baustoffen arbeiten. Die größten Industrieanlagen der Stadt sind: Baumwollverarbeitungsbetrieb JSC Yasy KPO, Maschinenbauwerk KUAT, JSC Turkestan-Agroremmash, Näh- und Strickfabrik, Antibiotikafabrik, auf die Herstellung von Dressings spezialisiertes kasachisch-englisches Joint Venture PARABE. Auf dem großen Markt der Stadt können Sie alles kaufen, was für das menschliche Leben und Handeln notwendig ist. In Turkestan gibt es einen Bahnhof auf der Strecke Orenburg - Taschkent. Die Stadt hat auch die größte Hochschule in ganz Zentralasien - die Internationale Khoja Ahmed Yassavi Kasachisch-Türkische Universität. In allen Fakultäten können bis zu 22.000 Studenten gleichzeitig studieren.

Sehenswürdigkeiten von Turkestan

Mausoleum von Khoja Ahmed Yassavi

Das Mausoleum wurde an der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert erbaut. Es wurde auf Befehl von Amir Timur über dem Grab des islamischen Predigers Sufi errichtet, der von den türkischen Völkern am meisten verehrt wurde.Nach dem Bau des Mausoleums wurde die Stadt zum religiösen Zentrum Zentralasiens. Er ist heute ein Wallfahrtsort für Muslime. Das Mausoleum von Yassavi ist ein prächtiges Gebäude, das 44 Meter hoch ist. Die Hauptkuppel hat einen Durchmesser von 22 Metern, die Dicke der Außenwände beträgt 1,8 bis 2 Meter, der mittlere Teil 3 Meter. Das Gebäude des Mausoleums verfügt über 30 Zimmer. Das Baumaterial seiner Wände ist gebrannter Ziegelstein. Die technologische Sauberkeit der Produktionsanlagen wurde perfektioniert. Die Auskleidung des Nordportals und die geschnitzte Tür zum Grab mit feiner Knocheneinlage zeichnen sich durch erstaunliche Schönheit aus. Neben dem Hauptgebäude umfasst der Mausoleumkomplex auch das Mausoleum von Amir Timurs Enkelin Sultan Begim, das unterirdische Denkhaus für Kumshik-Ata und eine theologische Schule. Das Hauptmerkmal des Mausoleums ist Tai Kazan - eine einzigartige mittelalterliche Wasserschale - die größte der Welt. Der turkestanische Kessel ist seinesgleichen, sein Durchmesser beträgt 2,45 Meter, sein Gewicht zwei Tonnen. Interessanterweise war ein Kessel für türkische Völker immer ein Symbol für Gastfreundschaft. Der architektonische Komplex von Khoja Ahmed, in dem anscheinend die Krönungszeremonie des Khan in einem großen Palast abgehalten wurde, diente auch als Pantheon des kasachischen Adels. Der früheste Grabstein im Komplex, der mit der kasachischen Familie verbunden ist, ist der Grabstein Amanbike. Gemessen an der Inschrift war sie die Tochter von Janibek Khan und starb im Jahr 925 n. Chr. Derzeit ist in der zentralen Halle, in der sich die Schüssel befindet, ein Museum eröffnet.

Kazybek Bi Mausoleum

Dieser Mann, der das Amt des großen kasachischen Richters innehatte, war einst der Begründer der ersten Reihe kasachischer Gesetze.

Otrar-Oase

Die Oase liegt 60 km von Turkestan entfernt und ist ein historisches und kulturelles Reservat des Landes. Im 9. - 12. Jahrhundert befand sich auf diesem Gebiet eine der Handelsstädte der Großen Seidenstraße - Otrar.

Mausoleum Arystan Baba

Das Mausoleum ist ein archäologisches Denkmal des 19. Jahrhunderts. Es befindet sich im Dorf Kagam in der Nähe der Ruinen der antiken Stadt Otrar. Das Mausoleum wurde auf dem Grab des großen religiösen Mystikers Arystan-baba errichtet, der der Legende nach der Lehrer von Ahmed Yassavi selbst war. Infolge einiger unangenehmer Zwischenfälle wurde der Bau des Mausoleums im Jahr 1910 vollständig umgebaut. Die volumetrische Form des Denkmals ist einzigartig und zugleich typisch für die Menschen in Südkasachstan des 19. und 20. Jahrhunderts.

Karatau Reserve

Dieses staatliche Naturschutzgebiet befindet sich im zentralen Teil des Karatau-Bergrückens, der ein Ableger des Tien Shan-Gebirges ist. Im Osten grenzt das Schutzgebiet an die Wüsten Moyunkum, Kyzylkum und Betpak-Dala. Auf dem Territorium des Reservats leben 15 Arten seltener Tiere, die derzeit im Roten Buch aufgeführt sind, davon 12 Vogelarten.

Wie komme ich dahin?

Der größte Verkehrsknotenpunkt in der Nähe von Turkestan - Shymkent - liegt 180 km entfernt. Von Alma-Ata oder Astana aus können Sie Shymkent mit dem Flugzeug erreichen. Danach können Sie einen Bus oder ein Taxi nehmen, das Sie für etwa drei Stunden nach Turkestan bringt. Auch die großen Städte Kasachstan und Turkestan sind durch Eisenbahnverbindungen direkt mit Astana verbunden, und wenn Sie von Almaty abfahren, ist ein Transfer nach Shymkent erforderlich.

Und in der Stadt selbst können Sie in Stadtbussen und Kleinbussen umsteigen, die schnell durch die Straßen von Turkestan huschen und bei einer Handbewegung anhalten. Um auszusteigen, muss der Fahrer im Voraus vor dem Stopp gewarnt werden - alles ist wie in Russland. Wenn Sie die genaue Adresse des gewünschten Ortes nicht kennen, rufen Sie die nächstgelegene Sehenswürdigkeit an.

Mausoleum von Khoja Ahmed Yasawi (Mausoleum von Khoja Ahmed Yasawi)

Mausoleum von Khoja Ahmed Yasavi - eine Gedenkstätte am Grab des Dichters und Predigers Khodja Ahmed Yasavi in ​​der Stadt Turkestan in der turkestanischen Region in Kasachstan.Es handelt sich um ein riesiges Steingebäude in Form eines Rechtecks, das mit Portalen und Kuppeln verziert ist. Eine davon ist die größte Backsteinkuppel in ganz Zentralasien (Höhe 44 m, Durchmesser 22 m). Dies ist umso wichtiger, als die Kuppel seit der Antike von den Muslimen als Symbol für Einheit und Gastfreundschaft angesehen wird. Dicke Steinmauern sorgen für angenehme Kühle - die Außenmauern des Mausoleums sind fast 2 m dick, die Wände der zentralen Halle 3 m. , ein großes und ein kleines Palastgebäude, eine Bibliothek und ein Wirtschaftskomplex, der einen Brunnen, einen Speisesaal, Wohn- und andere Räume umfasst.

Ust-Kamenogorsk

Ust-Kamenogorsk - eine Stadt im Osten Kasachstans, Industrie-, Kultur- und Verwaltungszentrum der Region Ostkasachstan. Es wurde 1720 gegründet und erhielt 1939 offiziell den Status einer Stadt.

Ust-Kamenogorsk liegt am Zusammenfluss der Flüsse Irtysch und Ulba in der Bergregion Kabinsky in Kasachstan. Die Fläche beträgt 303,15 km². Die Umgebung der Stadt ist ein Flusstal, das fast von allen Seiten von Gebirgszügen aus dem südwestlichen Teil des Altai-Gebirges umschlossen ist. Im Osten befinden sich die westlichen Ausläufer des Shanovsky-Gebirges, dessen höchste Punkte mehr als 800 m erreichen können. Im westlichen Teil nimmt das Gelände etwas ab und verwandelt sich in eine stark hügelige Ebene. Im Südwesten und Süden mündet sie in die nördlichen Ausläufer der Kalbinsky-Kette, die von tiefen Schluchten und Tälern von Gebirgsflüssen durchzogen werden. Ein paar Autominuten von der Stadt entfernt befindet sich ein kleiner Archipel von Klosterseen. Dies ist ein beliebtes Erholungsgebiet für Einwohner und Gäste von Ust-Kamenogorsk.

allgemeine Informationen

Die Einwohnerzahl der Stadt betrug im Jahr 2018 329.090 Personen. In Prozent leben 68,1% der Russen, 26,5% der Kasachen, 1,3% der Deutschen, 1,2% der Ukrainer, 1,1% der Tataren, 0,2% der Koreaner, 0,2% der Aserbaidschaner, 0, in der Stadt 3% der Belarussen, 0,1% der Usbeken, 1,0% der anderen Nationalitäten.

Derzeit befinden sich Verwaltungs-, Wissenschafts-, Bildungs-, Medizin-, Unterhaltungs-, Sport- und Unterhaltungsinstitutionen im Zentrum der regionalen Ebene. Die wichtigsten Wirtschaftsbereiche der Stadt sind die Nichteisenmetallurgie, der Maschinenbau und die Metallverarbeitung, die Energie-, Leichtindustrie, die Holzindustrie und die Lebensmittelindustrie. Die Stadt beherbergt Unternehmen für die Verarbeitung von Eisen- und Nichteisenmetallen, das größte Maschinen- und Instrumentenbauwerk der Republik sowie das einzige Lada-Automobilwerk in Kasachstan. In den Unternehmen der Nichteisenmetallurgie werden Blei, Zink, Gold, Silber, Cadmium, Waists und Tellur geschmolzen.

Ust-Kamenogorsk hat in den letzten Jahren eine große Entwicklung auf wissenschaftlichem, technischem und kulturellem Gebiet erfahren. Seit 2005 sind in der Stadt 58 allgemeinbildende Schulen, 5 Hochschulen, 3 Polytechnische Schulen und 8 Hochschulen mit insgesamt 71.758 Schülern tätig. Die beliebtesten Hochschulen sind: Ostkasachstanische Staatliche Universität (EKSU), Ostkasachstanische Staatliche Technische Universität (EKSTU), Kasachstanisch-Amerikanische Freie Universität, Osthumanitäres Institut, Juristische Hochschule Adilet, Medizin, Polytechnische Hochschulen, Hochschule Kunst, Hochschule für Wirtschaft und Finanzen sowie Zweigstellen verschiedener internationaler, einheimischer Wissenschaftsgemeinschaften und Akademien. Die Stadt hat viele historische Heimatmuseen, medizinische Einrichtungen und den Sportpalast.

Geschichte der Stadt

Im Jahre 1714 wurde dem russischen Zaren Peter I. bekannt, dass es im Bereich des Flusses Irket Ablagerungen von "Sandgold" gab. So wurde auf seinen Befehl im Jahre 1715 eine Abteilung unter dem Kommando von I. Buchholz von Irkutsch aus Tobolsk heraufgeschickt. Bald darauf wurde die Yamyshevskaya-Festung gelegt, in der sich später die Stadt Semipalatinsk bildete.1719 schickte Peter I. einen neuen Trupp, um den Ort der Goldlagerstätte Yarkand zu finden. Im Mai 1720 führte eine neue Expedition den Irtysch zum Zaisansee hinauf, angeführt von Major I.М. Likharev. Bald darauf wurde an der Stelle, an der Ulba in die Irtysch mündet, eine neue russische Militärfestung, Ust-Kamenogorsk oder Ust-Kamennaya, errichtet, die ihren Namen erhielt, weil die Irtysch an dieser Stelle die Fesseln der Mündung der Steinberge brachen und ihr Wasser weiter über die Ebene rollten. Die Festung wurde zur äußersten Südspitze der Irtysch-Linie. Sie war von hohen Wällen umgeben. Hier befanden sich die Kasernen für die Soldaten, das Lazarett, die Wohnungen der Militärführer, verschiedene Lagerräume und die Abteilungen des Gefängnisses (die übrigens bis heute erhalten geblieben sind). Die ersten Häuser außerhalb der Festung wurden unweit der Befestigungsanlagen errichtet. Damit wurde der Grundstein für die Stadt gelegt.

"Der Mund am Fuße der Steinberge" - so kann man die Bedeutung des Wortes "Ust-Kamenogorsk" verstehen; In Kasachstan klingt der Name der Stadt wie "Oskemen". Die Stadt wurde zum Tor zu den Ausläufern des Altai und des Altai-Gebirges.

Der zweite Grund für den Bau einer Militärfestung auf diesem Gebiet war die Abwehr der russischen Besitztümer in Sibirien gegen die zerstörerischen Angriffe der Dzungaren. Nach der Niederlage des Dzungar Khanates im Jahr 1757 verlor die Rolle der Festung jedoch an Bedeutung und zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Siedlung Ust-Kamenogorsk zum Zentrum des regen Handels mit der Mongolei und China. Ladungen, hauptsächlich Erzkonzentrat, wurden über Ust-Kamenogorsk per Schlepper oder Dampfer entlang der Irtysch zu den Stahlwerken von Barnaul und nach Zentralrussland befördert. Auf dem Territorium der Stadt erscheint ein Marktplatz mit Einkaufszentren, täglicher Handel mit landwirtschaftlichen Produkten. Jedes Jahr fand in Ust-Kamenogorsk eine Messe statt, auf der Brot, Pelze, Butter, Leder, Wachs, Honig und andere Waren verkauft wurden. Hier waren die Steingeschäfte reicher Kaufleute. Einige dieser Gebäude haben unsere Tage auf der Straße überstanden. Kirov und M. Gorki. 1868 erhielt das Dorf, dessen Bevölkerung sibirische Kosaken waren, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts hierher zogen, den Status einer Stadt.

Seiten der Stadtgeschichte besagen, dass hier viele unangenehme und traurige Ereignisse stattgefunden haben. So musste beispielsweise Ust-Kamenogorsk ein Feuer ertragen, dessen Flammen einst die Stadt vollständig verschluckten, und die Überschwemmungen, die der Stadt nur enormen Schaden zufügten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Handel in der Stadt weiter, ein Yachthafen und eine Eisenbahn wurden gebaut (Bahnhof Zaschita); Ust-Kamenogorsk wird zum Zentrum des Goldbergbaus im kasachischen Teil des Altai. Placer- und Primärablagerungen werden intensiv entwickelt. In der gesamten Geschichte wurden nach offiziellen Angaben rund 700 Tonnen Gold gefördert. Besonderes Augenmerk verdient das 27,57 Kilogramm schwere Goldnugget, das an diesen Orten gefunden wurde.

Die Stadt ist unter anderem für den Besuch des berühmten russischen Schriftstellers Bazhov bekannt. Die erstaunlichen farbenfrohen Orte dieser Region scheinen für seine "Herrin des Kupferberges" geschaffen worden zu sein, die man in den Schluchten der bunten Felsen sehen möchte. Hier kann man buchstäblich nicht treten, ohne auf einen der kostbaren Kristalle zu treten, die mit der großzügigen Hand der Märchenfigur verstreut sind.

Unweit von Ust-Kamenogorsk, am Ufer eines der malerischen Seen aus dem späten 17. und frühen 18. Jahrhundert, befand sich ein lamaitischer Tempel mit einer großen Bibliothek tibetischer Schriftrollen, die zerstört wurde. An ihn erinnern kaum unterscheidbare, auf wundersame Weise erhaltene Ruinen.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptattraktion von Ust-Kamenogorsk sind nicht Baudenkmäler, Museen oder antike Siedlungen (obwohl dies auch wichtig ist), sondern die ungewöhnliche Natur, die man unmöglich nicht bewundern kann. Bunte Berge, malerische Seen, grüne Reservate - hier kann alles den Touristen begeistern. Und nicht nur die Touristen, auch die Stadtbewohner werden es nicht leid, die Schönheit ihres Landes zu genießen.Kann man sich daran gewöhnen und wie kann sich das einmal langweilen?

Naturschutzgebiete befinden sich jedoch außerhalb der Industriestadt: der staatliche Naturpark Caton-Karagay. Das Naturschutzgebiet liegt an der Grenze zu Russland. Die Parkfläche beträgt 643,5 Tausend Hektar. Dies ist der größte Nationalpark in Kasachstan. Ungefähr 34% des Parks sind mit Wäldern bedeckt, in denen hauptsächlich Nadelbäume vertreten sind: Fichte, Sibirische Zeder, Lärche und Tanne. Im Park leben seltene Tiere und Vögel wie der Altai-Schneehuhn, der Schwarzstorch, die Kraniche Grau und Tollkirsche, die Grabstätte, der Fischadler, der Sakerfalke, der Wanderfalke, das gehörnte Tier, der Schneeleopard und der Steinmarder. Der Caton-Karagay-Nationalpark wird von der 50 km langen österreichischen Straße durchquert. Die Straße wird informell "österreichisch" genannt, da sie zwischen 1914 und 1916 von österreichischen Kriegsgefangenen des Ersten Weltkriegs gebaut wurde. Die österreichische Straße ist die beliebteste Route des Parks. Sie führt durch die Hauptattraktionen: den Marmorpass, den Altai- und Burkhat-Pass sowie den nördlichen Abzweig der Großen Seidenstraße.

West Altai State Naturschutzgebiet

Die Reservefläche beträgt 86 Tausend Hektar. Hier erstreckt sich die "geschwärzte Taiga", bestehend aus dichten Tannenwäldern, und es gibt etwa 50 Säugetierarten und 200 Vogelarten. Das Reservat ist ein Naturdenkmal "Stone City", bestehend aus Granitresten.

Markakol State Nature Reserve

Der Park wurde geschaffen, um das einzigartige Ökosystem des Markakol-Gebirgssees auf einer Höhe von 1447 m zu bewahren und zu erkunden.Der Markakol-See ist einer der größten Seen im Altai und hat eine Fläche von 455 km². Mehr als 100 Flüsse und Bäche fließen hinein und nur ein Fluss fließt aus dem See - Kalzhyr. Im Schutzgebiet gibt es etwa 700 Pflanzenarten. Säugetiere werden von 55 Arten vertreten, darunter Elche, Rehe, Eber, Braunbären, Wolf, Vielfraß, Hermelin, Iltis, Wiesel, Dachs, Kolonnen, Solong, Otter, Zobel, amerikanischer Nerz und gelegentlich auch Schneeleoparden. Es gibt auch etwa 250 Vogelarten. In den Gewässern des Sees Markakol leben Fische wie Äsche, Saibling, Knüppel und der See uskuch. Der Uskuchsee ist eine Art sibirische Lenk, er kommt nur in Markakol vor. Am besten fischen Sie im Spätwinter und Herbst im Schutzgebiet.

"Stadt der Geister" - Kiin-Kerish

Dies ist eine der mysteriösesten Sehenswürdigkeiten von Kasachstan in der Nähe des Sees Zaisan. Hier, mitten in der Wüste, gibt es Felsen und Klippen von roter Farbe, die Burgen, Türmen und Jurten ähneln. Rote Steine ​​sind nichts anderes als tertiäre Lehmablagerungen, die infolge der Verwitterung freigelegt wurden. Die Landschaft von Kiin-Kerish kann wirklich als außerirdisch bezeichnet werden, ähnlich wie die Marslandschaft. Sie sagen, dass dieser Ort die stärkste Energie hat: In der Antike wurde er für rituelle Opfer verwendet. Die interessanteste Tatsache war jedoch, dass im roten Ton von Kiin-Kerish Abdrücke tropischer Vegetation und fossile Überreste von Wirbeltieren aus dem Mesozoikum gefunden wurden.

"Kasachstan" - wie in Hollywood

Das Wort "Kasachstan" ist in riesigen Buchstaben auf dem Berg Ablaketka auf einer Höhe von 522 Metern über dem Meeresspiegel angeordnet. Die Inschrift ist in fast jeder Ecke der Stadt zu sehen und erinnert an die berühmten "Hollywood" -Buchstaben auf den Hügeln von Kalifornien. Die Höhe beträgt zwar 10 Meter, Ust-Kamenogorsk ist etwas „bescheidener“ - nur sechs! Neben der Inschrift wurde eine kasachische Flagge der gleichen beeindruckenden Größe angebracht - 6 mal 12 Meter. In der Stadt Akimat erklärten sie, dass dieses Geschenk an Ust-Kamenogorsk von zwei großen Unternehmen gemacht wurde, die anonym bleiben wollten. Nachts leuchten die Metallbuchstaben. Richtig, nur an Feiertagen.

Trans-Ili-Alatau-Gebirge

Ile Alatau - eine Hochgebirgskette im Süden der großen kasachischen Stadt Almaty. Zusammen mit Kungei-Alatau und dem dazwischen liegenden Chiliko-Kemin-Sturz bildet er die Berge des nördlichen Tien Shan. Zailiysky Alatau erstreckt sich über 280 km. Das Gebiet beginnt westlich des Chu-Flusses und erstreckt sich östlich des Chilik-Flusses, wobei die Gebiete Kasachstans, Kirgisistans und Chinas erobert werden. Die nördlichen Ausläufer münden nahtlos in die kasachischen Ebenen, und die südlichen Ausläufer beschränken sich auf die Täler der großen Flüsse Chilik und Chonkemin.

Höhepunkte

Das Trans-Ili Alatau liegt in den vier Höhen. Hier dominieren bis zu 1600 m hohe Waldsteppen- und Laubwälder, in denen wilde Apfel-, Aprikosen-, Espen- und Ebereschenbäume wachsen. Über - bis zu 2800 m - erstrecken sich Nadelwälder, die hauptsächlich aus Tianshan-Pyramiden-Fichten bestehen. Über ihnen liegt eine Zone von Almwiesen und kriechendem Wacholder, und ab einer Höhe von 3.500 Metern beginnen kahle Felsen und Gletscher. Pässe, Hochebenen und Gipfel liegen zwischen 4000 und 4600 m über dem Meeresspiegel und sind das ganze Jahr über mit Schnee und Eis bedeckt. Hier befindet sich der größte Gletscher des nördlichen Tien Shan - der mächtige Korschenewski-Gletscher mit einer Länge von 11 km sowie der Bogatyr-Gletscher mit einer Länge von 9,1 km. Andere Gletscher sind ihnen unterlegen - Shokalsky, Grigoriev und Tuyuksu. Die Wissenschaftler zählten 441 Gletscher an den Hochgebirgshängen, und die Gesamtgletscherfläche beträgt 171 km².

Der höchste Punkt des Trans-Ili Alatau - der malerische Gipfel Talgar - hat eine Höhe von 4979 Metern und ist von der Stadt Talgar und einigen Stadtteilen von Almaty aus gut sichtbar. Nicht minder beeindruckend sind die Gipfelriesen von Aktau (4686 m), Metallurg (4600 m), Korp (4631 m) und Bogatyr (4626 m). Das Zentrum des 71,7 Tausend Hektar großen Gebirges gehört zum Naturschutzgebiet Almaty, das seit 1996 zum Nationalpark Ile-Alaut gehört.

In den Ausläufern des Trans-Ili Alatau befinden sich die hochgebirgige Eisbahn Medeu, das beliebte Skigebiet Chimbulak und das astronomische Observatorium Assy-Turgen. Hier sind die Routen von Sporttouristen und Bergsteigergruppen. Die Saison für Bergsportler beginnt Mitte Juli und endet Ende September, und die günstigste Zeit zum Skifahren und Snowboarden dauert von Dezember bis Ende März.

Klima

Das Trans-Ili Alatau befindet sich in einer Zone trockenen, scharf kontinentalen Klimas. Im Sommer ist es in Alma-Ata sehr heiß, aber am Abend bringen die Brisen aus den Bergen die lang ersehnte Kühle. Von Hochsommer bis Hochherbst herrscht in den Bergen ein trockenes, angenehmes Klima. Niederschläge sind selten und in Höhen über 3500 m fallen Niederschläge nur als Schnee oder Hagel.

Im Laufe des Jahres werden in Zailiisky Alatau mehrere Schnappschüsse aufgezeichnet. Im Sommer treten sie aufgrund des Durchgangs starker Zyklone auf, und in den Wintermonaten - Antizyklone. Die Schneedecke auf den Gletschern erreicht eine Höhe von 1,5-2 m und dauert bis Mitte Juli.

Tier und Flora von Trans-Ili Alatau

Im Teil von Zailiysky Alatau, der zum Naturschutzgebiet des Almaty-Reservats gehört, gibt es Tien Shan-Braunbär, Luchs, Maral, Bergziege, Reh, Schneeleopard, Dachs, Hase und Steinmarder. In den Bergen gibt es Birkhuhn, Steinadler, Bartgeier, Berg- und Barthühner, Himalaya-Schneehähne, Wacholder-Eichenkäfer, blaue Vögel, Spechte und Nussknacker.

Die Flora des Gebirges ist gut erforscht, denn nebenan befindet sich die Stadt Alma-Ata, in der es viele Universitäten und wissenschaftliche Organisationen gibt. An den Hängen und Tälern des Trans-Ili Alatau gibt es ca. 1600 Pflanzenarten. Über 50 Arten sind selten und 26 von ihnen sind auf den Seiten des Roten Buches von Kasachstan aufgeführt. Im Unterholz von Nadelwäldern kann man Weißdorn, Dickicht von Zwergmispel und Hagebutte, Geißblattbüsche, Sanddorn und Berberitze sehen.

Viele Reisende kommen in die Berge, um die schöne Blüte zu bewundern. Nach dem Winter sind die ersten, die ihre zarten Blütenblätter auflösen, Krokusse und Gänsezwiebeln. Dann kommt eine Zeit, in der an den Berghängen Tulpen, Schwertlilien und Pfingstrosen blühen.Zu Beginn des Sommers blühen helle Badeanzüge und Butterblumen, Vergissmeinnicht, Veilchen und Anemonen, und Aster, kleine Spatzen, Habichte und Enziane vervollständigen die aktive Blüte.

Medeu

In der Nähe von Alma-Ata, an den nördlichen Ausläufern des Trans-Ili Alatau, befindet sich eine einzigartige Eisbahn. Es liegt auf einer Höhe von 1691 m im Stau von Medeu und trägt seinen Namen. Der Hochgebirgskomplex wird für den Wintersport genutzt und verfügt über das weltweit größte Kunsteisfeld mit einer Fläche von 10.500 m². Für die Befüllung wird das reinste Bergwasser verwendet. Medeu deckt sehr hochwertiges Eis ab, und dank dessen wurden mehr als zweihundert Eisschnelllaufrekorde auf der Hochgebirgseisbahn aufgestellt.

Chimbulak

In 2200-2500 m Höhe oberhalb von Medeu liegt das beliebte Skigebiet Chimbulak. Hier, in den nördlichen Ausläufern des Trans-Ili Alatau, wurden 8 Routen mit einem Höhenunterschied von 900-1000 Metern angelegt.

Die Geschichte des Resorts begann in der Mitte des letzten Jahrhunderts von der Sportbasis Chimbulak. Heutzutage erfüllt das Skigebiet nach einem umfassenden Umbau die modernsten Anforderungen und seine Strecken wurden vom Internationalen Verband des alpinen Skisports zertifiziert.

Das Skigebiet liegt auf einer Höhe von 2260-3163 m und die maximale Neigung auf den Skipisten beträgt 45 °. Das Resort verfügt über Seilbahnen, mehrere Hotels wurden eröffnet, es gibt Restaurants, Cafés und Skischulen. Darüber hinaus finden in Chimbulak Profi- und Amateurwettbewerbe im Snowboarden und Skifahren statt.

Wie komme ich dahin?

Der bequemste Weg, um von Norden nach Ili Alatau zu gelangen, ist von der Stadt Almaty. Russen müssen kein Visum beantragen, um nach Kasachstan zu reisen. Bei der Ankunft am Flughafen müssen Touristen eine Migrationskarte ausfüllen. Wenn sie länger als drei Tage in der Stadt bleiben möchten, müssen sie sich beim örtlichen OVIR anmelden. Es wird empfohlen, die Passregistrierung immer bei sich zu haben. Die Registrierung muss am Flughafen bei der Abreise aus dem Land überprüft werden.

Von Alma-Ata in die Berge mit Bus, Taxi und Güterverkehr.

Sehen Sie sich das Video an: Ferne Heimat Kasachstan - Немцы из Казахстана (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien