Monaco

Fürstentum Monaco (Monaco)

Länderübersicht Flagge MonacoWappen von MonacoHymne von MonacoDatum der Unabhängigkeit: 8. Januar 1297 (aus Genua) Amtssprache: Französisch Regierungsform: Erbliche parlamentarische Monarchie Fläche: 2,02 km² (248. in der Welt) Bevölkerung: 35.986 Einwohner (218. in der Welt) Hauptstadt: MonacoWährung: Euro (EUR) Zeitzone: UTC + 1 Größte Städte: Monaco, Monte Carlo, La Condamine, FonvieilleVVP: 6,109 Mrd. USD (140. in der Welt) Internetdomain: .mc Telefoncode : +377

Fürstentum Monaco (Monaco) - eines der kleinsten Länder der Welt. Die Fläche beträgt 1,95 Quadratmeter. km - 200 ha, davon 40 ha vom Meer erobert. Bevolkerung - 37.863 Menschen. (2016). Nach Bevölkerungsdichte (18 713 Einwohner / km²) steht Monaco weltweit an erster Stelle. Die Steuervergünstigungsregelung in Monaco zieht viele reiche Leute an. Die Erlangung der Staatsbürgerschaft von Monaco ist jedoch sehr schwierig, weshalb die absolute Mehrheit der Einwohner des Landes Ausländer sind (Franzosen, Italiener, Briten, Belgier). Die monegassischen Ureinwohner von Monaco waren französischer Herkunft, teilweise gemischt mit den Italienern. Die Amtssprache in Monaco ist Französisch, die Umgangssprache ist der sogenannte monegassische Dialekt (eine Mischung aus Französisch und Italienisch). Der größte Teil der Bevölkerung bekennt sich zum Katholizismus.

Höhepunkte

Monaco besteht aus drei zusammengeschlossenen Verwaltungsbezirken: Monaco (die Hauptstadt, die Altstadt), La Condamine (Geschäftszentrum und Hafen) und Monte Carlo, die das Industriegebiet von Fonvieille voneinander trennen. Monaco - ein Fürstentum, eine konstitutionelle Erbmonarchie. Die derzeitige Verfassung wurde am 17. Dezember 1962 angenommen. Das Staatsoberhaupt ist ein Prinz, der gemeinsam mit dem Nationalrat (von 18 Mitgliedern) die gesetzgebende Gewalt ausübt und für 5 Jahre gewählt wird. Der Nationalrat kann ausschließlich monegassisch sein, in Monaco geboren und nicht jünger als 25 Jahre.

Seit dem 9. Mai 1949 steht Prinz Rainier III. Vom Grimaldi-Clan, der ältesten Dynastie Europas, auf dem Thron (1997 wurde sein 700-jähriges Bestehen gefeiert). Gemäß dem 1918 mit Frankreich geschlossenen Abkommen wird Monaco ein autonomer Staat unter dem Protektorat Frankreichs, wenn der Thron aufgrund der Abwesenheit eines Erben nicht besetzt ist. In Monaco gibt es die Polizei, aber es gibt keine eigene Armee außer der königlichen Garde, die aus 65 Personen besteht. Verteidigungsfragen liegen in der Verantwortung Frankreichs.

Städte Monaco

Monte-Carlo: Um nicht zu verwechseln, was Monte-Carlo und was Monaco ist, sollten Sie sofort sagen, dass ... Monaco-Ville: Monaco-Ville war bis 2007 die Hauptstadt des Fürstentums Monaco (jetzt Fontvieille) : Fontvieille ist der neueste Stadtteil in Monaco, der 1971 aufgrund von Landentwässerung gegründet wurde ... Alle Städte von Monaco

Natürliche Bedingungen

Das Fürstentum Monaco liegt im Süden Europas, am hohen, felsigen Ufer des Ligurischen Meeres (Teil des Mittelmeers), das von den Alpen vor dem Norden und Osten geschützt wird. Die Länge der Küste von Monaco beträgt 3,5 km. Mit Land ist das Land vom Territorium Frankreichs (Französisch Alpes-Maritimes) umgeben. In einer Entfernung von 12 km von Monaco liegt die Grenze zwischen Frankreich und Italien.

Monaco liegt an der südlichen Peripherie, die aus Kalkstein der Seealpen besteht. Das Klima ist mediterran mit gemäßigt warmen Wintern (Durchschnittstemperatur im Januar + 8-10 ° C) und trockenen, warmen und sonnigen Sommern (Durchschnittstemperaturen im Juli und August +24 ° C). Es gibt bis zu 300 Sonnentage im Jahr und etwa 60 Regentage. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 1300 mm.Sie fallen hauptsächlich im Herbst. Die Seealpen schützen Monaco vor den kalten Nordwinden. Im Sommer wirken Meeresbrisen kühlend auf die Küste. Monaco ist aufgrund seines milden Klimas ein beliebter Badeort am Mittelmeer.

Sehenswürdigkeiten

Eine der Hauptattraktionen von Monaco ist das Monte Carlo Casino. Es funktioniert täglich, außer am 1. Mai. Ein weiteres Wahrzeichen dieses Landes ist das Formel-1-Rennen bzw. die Austragung der Etappe "Grand Prix von Monaco".

Kunstliebhaber werden auch daran interessiert sein, dieses Land zu besuchen. Hier wurde die Academy of Classical Dance eröffnet, auf der Weltstars tanzten.

Besuchen Sie das Ozeanographische Museum, dessen Gründer der weltberühmte Jacques-Yves Cousteau war, sowie das Wachsmuseum, das 1910 eröffnet wurde.

Monte Carlo Casino: Das Monte Carlo Casino befindet sich im größten Bezirk eines der kleinsten Länder der Welt - ... Das Ozeanographische Museum von Monaco: Das Ozeanographische Museum von Monaco ist eines der berühmtesten naturwissenschaftlichen Museen der Welt. Hier ... Der Fürstenpalast von Monaco: Der Fürstenpalast von Monaco - seit 1297 Amtssitz der Familie Grimaldi - steht auf ... allen Sehenswürdigkeiten von Monaco

Die Küche

In Anbetracht der geografischen Lage von Monaco kann man sagen, dass Frankreich und Italien in der Nähe einen großen Einfluss haben. Dies wirkt sich auch auf die Küchen- und Essgewohnheiten aus. Der Lebensstandard in Monaco ist sehr hoch, und dieses Land kann als eines der reichsten bezeichnet werden. Daher entspricht der Kundenservice in Cafés und Restaurants dem Standard.

In Monaco ist es sehr üblich (wenn man nicht sagt, was üblich ist), auswärts zu essen. Experten zufolge trägt das Wohlbefinden der Bewohner zu diesem Trend bei, und der Service an öffentlichen Orten im Fürstentum ist auf höchstem Niveau.

Die einheimischen Köche stehen bei der Zubereitung köstlicher Gerichte buchstäblich im Wettbewerb, und der Service wird selbst den anspruchsvollsten Besucher begeistern. Italienische und französische Küche dominieren in Catering-Orten, aber Sie können ein Gericht aus jeder Küche finden - von mexikanisch bis japanisch.

Das teuerste Restaurant ist das Restaurant Le Louis XV. Hier bereiten erfahrene Köche die erlesensten Gerichte zu. Die Kosten für solche Freuden erreichen mehr als 400 Euro. Übrigens gibt es in diesem Restaurant eine spezielle Kleiderordnung - ein Mann muss unbedingt eine Jacke und eine Krawatte tragen.

Das bekannteste und beliebteste Restaurant ist das Pariser Café (Le Café de Paris). Besonderes Augenmerk wird auf die Gerichte der nationalen Küche gelegt, die jeweils zwischen 20 und 60 Euro kosten. Das Restaurant ist bis spät in die Nacht geöffnet.

Trotz des großen Einflusses der französischen und italienischen Küche gibt es in Monaco Nationalgerichte. Zum Beispiel trockener Kabeljau mit Tomatensauce, Landminen - Orangenkuchen mit Nüssen und Anissamen, Saft und andere Gerichte.

Unterkunft

Im Fürstentum Monaco gibt es viele Hotels mit einem hohen Servicelevel. Sie können für jede Geldbörse eine passende Nummer finden, obwohl Sie, wie alles in diesem Land, auf jeden Fall viel bezahlen müssen. Kaum jemand wird in einem Studentenwohnheim übernachten können.

Natürlich gibt es im Fürstentum eine ausreichende Anzahl von Hotels, die Touristen und Gäste des Landes beherbergen können. Alle Hotels sind nur vier oder fünf Sterne. Touristen werden den Service und die Lebensbedingungen zu schätzen wissen und für dieses Vergnügen müssen Sie viel bezahlen.

Unterhaltung und Erholung

Tagsüber können Kunstliebhaber Museen, Kunstausstellungen und Theater besuchen, von denen es trotz der Miniaturgröße des Fürstentums viele gibt.

Nachts reicht übrigens auch die Unterhaltung. Es gibt genügend Nachtclubs an den Stränden und in den Städten. Nun, vielleicht wird das beliebteste klassische Nachtunterhaltungskasino in Monte Carlo in Betracht gezogen.

Darüber hinaus ist Monaco ein Land der Festivals: Zirkus, Fernsehen, Musik und viele andere.

Einkaufen

Die Hauptstadt des Luxus ist der zweite Name von Monaco.Es gibt sogar den sogenannten "Goldenen Platz". Dieser Ort wird so genannt, weil es in dieser Gegend Boutiquen der teuersten und berühmtesten Modedesigner der Welt gibt: Christian Dior, Prada, Gucci, Chanel, Louis Vuitton und andere.

Das Condamine-Gebiet ist auch reich an verschiedenen Boutiquen, von denen es ungefähr zweihundert gibt. Shoppingliebhaber können auch in einem der größten und beliebtesten Einkaufszentren des Fürstentums - Métropole - einkaufen gehen.

Im Süden des Landes können Sie den Markt von Saint-Charles besuchen. Solche Märkte ziehen aufgrund ihrer einzigartigen Stimmung und ihrer farbenfrohen Zähler Tausende von Kunden an. Der Markt ist von 6 bis 12 Uhr geöffnet.

Transport

Es gibt keine private Fluggesellschaft auf den inländischen Linien - die Linien kommen in Nizza am Côte d'Azur Flughafen an.

Der Kraftverkehr ist das Hauptverkehrsmittel in Monaco. Es gibt ziemlich enge Tempolimits im Land - im Durchschnitt sind es nur 50 km / h und auf einigen Abschnitten der Straße - 80 km / h. Bereiche der Altstadt sind Fußgängerzonen. Auf einigen Straßen können Fahrzeuge nur mit Staatsnummern von Monaco und Frankreich passieren.

Das Fürstentum bietet Dienstleistungen für öffentliche Verkehrsmittel, Taxis und Busse an, die strikt im Zeitplan verkehren. Der Fahrpreis im Bus beträgt ca. 1,5 Euro. Routen verbinden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Touristen. Der Bus hält gegen 21:00 Uhr. Aber für dieses kleine Fürstentum ist es überhaupt nicht beängstigend. Es dauert eine Stunde, um durch das ganze Land zu laufen!

Verbindung

Das Kommunikations- und Kommunikationssystem in Monaco ist in das französische integriert. Ein solches System gilt heute als eines der besten der Welt. Das Internet steht dann natürlich jedem Einwohner des Landes zur Verfügung. In der Hauptstadt des Fürstentums gibt es nur zwei kostenpflichtige WLAN-Zugangspunkte. Monaco Telecom ist der einzige Telekommunikationsanbieter im Fürstentum, der Dienste für die Nutzung des Internets, der festen und mobilen Kommunikation sowie des Kabelfernsehens anbietet.

Mobilkommunikation innerhalb des Landes ist relativ billig. Der Anruf kostet durchschnittlich 0,20 Euro. An Feiertagen und Wochenenden werden die Tarife sogar noch niedriger, was für Mobilfunkteilnehmer eine gute Nachricht ist.

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate im Land ist recht niedrig, die Polizei kontrolliert die Situation rund um die Uhr. Und wenn Sie dennoch Nothilfe benötigen, können Sie die Nummern 17 (Polizei) und 18 (Feuerwehr) anrufen.

Touristen sollten wissen und daran denken, dass das Rauchen an öffentlichen Orten im Fürstentum strengstens verboten ist! Ein Verstoß gegen diese Regel sieht Bußgelder vor.

Geschäft

Monaco ist eines der am weitesten entwickelten Länder der Welt. Insbesondere Branchen wie Tourismus, Bankwesen, Finanzwesen, Elektronik und andere sind gut entwickelt. Die Qualität der medizinischen Versorgung kann alle Erwartungen übertreffen. Dies ist nicht der letzte Grund, warum viele eine Aufenthaltserlaubnis in Monaco beantragen.

Dies ist ein idealer Ort, um Geschäfte in Geschäftskreisen abzuschließen. Die größten Banken der Welt tun alles, um dies zu erreichen. So können sie ihre Ratings verbessern und ihre Position im internationalen Umfeld stärken.

Ein weiterer Faktor für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung in Monaco ist, dass Privatpersonen nicht einkommensteuerpflichtig sind. Auch Steuern gelten nicht für Arbeit, Zinsen, Dividenden und Vermögen. Steuern werden nur auf Vermögenswerte erhoben.

Bei den Firmen in Monaco ist die Situation jedoch anders. Ihre Einkommen unterliegen recht hohen Steuern.

Immobilien

Heute gibt es im Fürstentum praktisch keine neuen Entwicklungen in den Gebieten. Dies ist vor allem auf die Miniaturgröße des Landes zurückzuführen. In Anbetracht des Wohlergehens der Einwohner von Monaco waren und sind Immobilien immer wertvoll. Es ist kein Geheimnis, dass die Unterbringung auf dem Land sehr teuer ist. Aber hier ist alles relativ. Es ist möglich, eine Anzeige für den Verkauf von Wohnungen für 8-10 Millionen Euro zu finden (was als preiswertes Vergnügen angesehen wird).Aber eine Luxuswohnung in einer berühmten Residenz kann bis zu 45 Millionen Euro kosten. Die Fläche solcher Wohnungen beträgt ca. 500 m².

Wenn Sie Immobilien in Monaco haben, können Sie eine Aufenthaltserlaubnis im Fürstentum erhalten. Sie können ein Haus entweder mit Hilfe französischer Agenten oder durch Kontaktaufnahme mit dem Notar kaufen. Sowohl diese als auch andere verlangen vom Käufer eine Reihe von Dokumenten. Das Verfahren zur Erstellung von Unterlagen für den Erwerb von Wohnraum dauert ca. 3 Monate. Während dieser Zeit prüft der Notar oder der Bevollmächtigte sorgfältig alle Dokumente und beseitigt die Mängel hinsichtlich der Reinheit der Transaktion.

Die Verfügbarkeit von Immobilien ist jedoch nicht die einzige Voraussetzung für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis. Gründe hierfür sind unter anderem die Eröffnung eines Handelsunternehmens sowie die Eheschließung mit einem Bürger oder ständigen Wohnsitz in Monaco oder Frankreich. Sie können die Staatsbürgerschaft nach 10 Jahren ständigem Aufenthalt im Fürstentum auf der Grundlage einer Aufenthaltserlaubnis und nach 5 Jahren Ehe mit einem Bürger von Monaco erhalten. Es ist erwähnenswert, dass das Land die doppelte Staatsbürgerschaft nicht anerkennt.

Touristische Tipps

In Bezug auf die Zollkontrolle ist die Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen nicht beschränkt, aber das Ausfüllen der Erklärung ist erforderlich. Es ist verboten, Lebensmittel, Drogen, Drogen und Sprengstoffe zu importieren, zu exportieren - Antiquitäten.

Touristen sollten sich daran erinnern: Um ihren Durst zu stillen, ist es besser, Wasser in Flaschen zu kaufen, aber Sie sollten kein Leitungswasser trinken.

Der Durchschnittspreis für eine Tasse Kaffee in einem Restaurant liegt bei 5 Euro, ein Glas Bier kostet etwa 6 Euro. Die Preise für Produkte in Supermärkten sind relativ hoch, aber wenn Sie möchten, können Sie etwas zu einem erschwinglichen Preis finden.

Visa Informationen

Für die Einreise in das Land benötigen Sie ein Schengen-Visum der Kategorie C, da sich Monaco in der Zone des Schengen-Abkommens befindet. Sie können auch mit einem nationalen französischen Visum nach Monaco kommen, das bei der französischen Botschaft oder beim Generalkonsulat ausgestellt wird. Die Konsulargebühr für Papierkram beträgt 35 €. Die Frist für die Prüfung von Unterlagen beträgt bis zu 10 Tage. Unter den wichtigen Unterlagen, die bei der Botschaft (im Visa-Zentrum) eingereicht wurden, müssen Sie eine Bestätigung Ihrer Reservierung durch das Hotel oder das Hotel, eine Kopie der Einladung bei einem privaten Besuch oder das Begleitschreiben des Arbeitgebers vorlegen. Sie müssen für jeden Tag Bargeld in Höhe von mindestens 50 € pro Person zur Verfügung haben. Die Höhe der Krankenversicherung muss mindestens 30 Tausend Euro betragen. Die Studierenden benötigen eine Bescheinigung vom Studienort.

Bürger der Russischen Föderation können ein Visum in Monaco nur bei der französischen Botschaft eröffnen, da es in Russland keine Repräsentanzen dieses Landes gibt. Die Visaabteilung der Botschaft befindet sich unter der Adresse in Moskau: Kazansky Lane, 10.

Wirtschaft

Monaco ist eines der weltweiten Tourismuszentren und die besten Ferienorte der Côte d'Azur (Riviera), die international bekannt sind. Das Land wird jährlich von einer Million Touristen besucht. In Monaco wurden die hochprofitablen Branchen Elektronik, Elektrotechnik, Chemie, Pharmazie, Präzisionsinstrumentenbau, Baumaterialien, Steingut, Keramik und Majolika entwickelt. Ein wichtiger Ort ist der Handel, touristische Dienstleistungen und die Herstellung von Souvenirs. Das Land hat ein hohes Maß an Beschäftigung und Lebensstandard. Es gibt ein staatliches Monopol für den Verkauf von Tabakerzeugnissen, die Aktivitäten des Telefonnetzes und die Postdienste.

Dank der Steuervergünstigungsregelung nutzen Hunderte internationaler Unternehmen (einschließlich großer Unternehmen) und Dutzende von Banken das Gebiet von Monaco in großem Umfang für Finanztransaktionen. Staatliche Einnahmen bestehen aus Steuern von Banken, Hotels, Resorts, Casinos, Tourismuseinnahmen, dem Verkauf von Briefmarken, die von Philatelisten auf der ganzen Welt hoch geschätzt werden usw. - unter der Kontrolle der Regierung). Entgegen der vorherrschenden Ansicht machen Casinos in Monte Carlo nur etwa 3% des Einkommens des Fürstentums aus. Währungseinheit - Euro.

Geschichte

In den X-I Jahrhunderten. BC ähAuf dem Gebiet des modernen Monaco gab es zuerst eine phönizische und dann eine griechische Kolonie. Hier wurde ein Tempel für den mythologischen Helden Melkart errichtet (Herakles unter den alten Griechen, Herkules unter den Römern). Im 1. Jahrhundert BC äh Dieses Gebiet wurde Teil des Römischen Reiches, später wurde es von den Arabern erobert. Im VII Jahrhundert. n äh Diese Länder waren Teil des lombardischen Königreichs und später des Königreichs Arelat.

In der zweiten Hälfte des XI Jahrhunderts. n äh Das Territorium übernahm die Genuesen. Anstelle des heutigen Monaco bauten die Genuesen 1215 eine Festung. Im Jahr 1419 wurde schließlich in Monaco die genuesische Gattung Grimaldi gegründet. Monaco wurde ein unabhängiges Fürstentum (unter dem Protektorat von Genua). Ursprünglich gehörte das Fürstentum außerhalb seiner heutigen Domäne Menton und Roquebrune.

Ab 1524 war es unter der Herrschaft der spanischen Monarchie und unter Wahrung der formellen Autonomie im Jahre 1605 besetzten spanische Truppen das Gebiet des Fürstentums. Agostino Grimaldi ging im Krieg gegen den französischen König Franz I. ein Bündnis mit Kaiser Karl V. ein. Später half der Fürst von Monaco, Honore I., Spanien bei der Verteidigung Maltas gegen die Türken und bei der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1570. 1641 war die Bevölkerung von Monaco gegen die spanische Herrschaft. und das Fürstentum unter dem Protektorat von Frankreich unter Beibehaltung der internen Selbstverwaltung. Am Ende des spanischen Erbfolgekrieges für den Utrechter Frieden von 1713 wurde der Souveränitätsstatus des Fürstentums Monaco bestätigt. Im Jahr 1731 durchlief die fürstliche Macht die weibliche Linie von Goyon Matignon, der den Nachnamen Grimaldi annahm.

Infolge der Großen Französischen Revolution wurde die Fürstenmacht in Monaco gestürzt, 1793 wurde ihr Territorium an Frankreich angegliedert. Der Pariser Vertrag von 1814 stellte das Fürstentum Monaco wieder her, der Fürstenthron wurde an Honore IV zurückgegeben. Die Entscheidung des Wiener Kongresses in den Jahren 1814-15. Monaco wurde unter das Protektorat des sardischen Königreichs verlegt. Infolge der Revolution in Monaco wurde Prinz Florestan I. 1848 gestürzt, verhaftet und inhaftiert. Die fürstliche Regierung wurde abgeschafft. 1849 wurde Florentan I. auf den Thron zurückversetzt, das sardische Protektorat jedoch aufgelöst. Im Jahr 1856 proklamierten zwei Städte - Menton und Roquebrune ihre Unabhängigkeit. 1861 verkaufte Prinz Charles III von Frankreich seine formellen Rechte an die Städte Menton und Roquebrune und stimmte der Errichtung eines französischen Protektorats in Monaco zu.

1861 wurde dem Franzosen Maurice Blanc die Konzession erteilt, ein Glücksspielhaus in Monaco zu eröffnen. Die im Besitz des Glücksspielhauses befindliche internationale Aktiengesellschaft „Sea Bathing“ errichtete in Monte Carlo einen Kasinokomplex (1861-1910, französischer Architekt S. Garnier ua). Nach Abschluss des Baus der Eisenbahnstrecke zwischen Frankreich und Monaco (1868) wurde das Casino in Monte Carlo weltberühmt und zu einer der Haupteinnahmequellen für Monaco. 1865 schloss Monaco eine Zollunion mit Frankreich. 1899 wurde das Ozeanographische Museum gegründet, das zu einem internationalen Zentrum für ozeanographische Forschung wurde. 1911 wurde die erste Verfassung erlassen, die die Bildung eines gewählten Nationalrats (Parlament) vorsah. Die Beziehungen zu Frankreich werden durch eine Reihe von Vereinbarungen geregelt. 1951 unterzeichneten Monaco und Frankreich ein Abkommen über gegenseitige Amtshilfe in den Bereichen Zölle, Steuern, Post, Fernsehen usw.

1959 löste Prinz Rainier III. (Regiert seit 1949) den Nationalrat auf und setzte die Verfassung außer Kraft. Im Dezember 1962 wurde eine neue Verfassung erlassen. Im Frühjahr 1962 kam es zu einem Konflikt mit Frankreich, bei dem die französischen Behörden an der Grenze zu Monaco einen Zollkordon errichteten. Die Hauptursache des Konflikts ist die Weigerung Monacos, im Fürstentum einige Änderungen im Steuerbereich einzuführen. 1963 wurde zwischen Frankreich und Monaco ein Abkommen über die Erhebung der Einkommensteuer nach den Grundsätzen der französischen Besteuerung unterzeichnet. Nur Monegassen sind steuerfrei, die Franzosen leben seit mindestens fünf Jahren in Monaco und Unternehmen mit einem Kapitalanteil von mehr als 25%.

Kultur

In diesem unabhängigen Fürstentum herrscht seit 7 Jahrhunderten der Grimaldi-Clan.Der jetzige Prinz von Monaco, Rainier III. (Geb. 1929), bestieg 1949 den Thron. 1956 heiratete er die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly. Er hat drei Kinder: Caroline, Albert und Stephanie. Prinzessin Grace starb 1982 bei einem Autounfall. In Monaco befindet sich einer der leistungsstärksten Mittelwellen-Radiosender Europas - "Monte Carlo". Die Fernsehgesellschaft "Tele-Monte-Carlo" funktioniert.

Monaco ist das Zentrum vieler internationaler Organisationen (International Hydrographic Bureau, Internationale Akademie für Tourismus usw.) und ein Ort für internationale Treffen. Das 1899 hier gegründete Ozeanografische Museum hat sich zum größten Zentrum der Weltozeanforschung entwickelt.

Ereignisse

Der Grand Prix der Formel 1 (Grand Prix de Formule 1) findet jedes Jahr am Wochenende zum Himmelfahrtstag (Mai Juni) statt. Die Strecke führt durch die Stadt.

Das Internationale Zirkusfestival von Monte Carlo (Festival International du Cirque de Monte-Carlo) findet jedes Jahr Ende Januar statt. Die bekanntesten Zirkusgruppen der Welt kämpfen um den Titel der Besten. Am letzten Tag verkündet die Jury den Gewinner des renommierten Golden Clown Award (Clown d'Or). Imagina findet jedes Jahr im Februar statt. Einer der bedeutendsten europäischen Multimedia-Showrooms.

Das Festival des Fernsehens (Festival de Television de Monte-Carlo) findet jedes Jahr im Februar statt - die Show der besten Beispiele von TV-Produkten.

Fontvieille

Fontvieille - Dies ist das neueste Gebiet in Monaco, das 1971 aufgrund von Landentwässerung entstanden ist. Seine Fläche beträgt 33,5 Hektar, die Bevölkerung ist etwas mehr als 3 500 Menschen. Die einheimische Bevölkerung (Monegasques) lebt fast nicht hier, hauptsächlich Franzosen und Italiener leben hier. Die offizielle Sprache ist Französisch. In Bezug auf die Religion gibt es dann einen allgemeineren Katholizismus.

Es wird angenommen, dass Fontvieille das modernste Industriegebiet im Fürstentum Monaco ist. Wenn Sie jedoch in diese Gegend kommen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass dies eine ruhige ländliche Zone ist - es ist also schön und gemütlich hier!

Klima und Wetter

Das Klima in Fontvieille sowie in ganz Monaco variiert zwischen subtropisch und mediterran. Die Stadt liegt im Süden des Landes, am Ort der Entwässerung des Meeresgebiets. Deshalb ist der Sommer trocken und heiß mit einer Durchschnittstemperatur im Juli von bis zu 30 ° C. Die Winter sind relativ mild und regnerisch. Die durchschnittliche Januar-Temperatur überschreitet 12º C nicht, der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt etwa 1000-1200 mm und die meisten fallen in der Regenzeit von Oktober bis November. Die günstigste Reisezeit ist von Anfang Mai bis Ende September.

Die Natur

Aufgrund des milden Klimas und der guten geografischen Lage kann die Natur von Fontvieille zu Recht als eine der Hauptattraktionen angesehen werden. Die Stadt liegt mitten im Grünen. Unter den Bäumen, die hier wachsen, gibt es viele Palmen, verschiedene Arten von Kiefern und Eichen. Die Vielfalt der Obstbäume (Orange, Zitrone, Mandarine) gefällt dem Auge. Hier werden auch Persimone, Ingwer und verschiedene Arten von Nüssen angebaut. Die Tierwelt ist nicht so reich - hier leben hauptsächlich kleine Nagetier-, Säugetier- und Vogelarten.

Sehenswürdigkeiten

Einer der wichtigsten Orte, die man einmal in der Stadt Fontvieille besuchen sollte, ist das Museum der Oldtimer von Prinz René III. Hier werden rund 100 Autos verschiedener Zeiten gesammelt, was sicherlich nicht nur viele Autofans anziehen wird. Das Museum ist von 10:00 bis 18:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Dauer der Tour beträgt 45 Minuten, für den Eintritt zahlen Sie 3 bis 6 Euro. Das Museum befindet sich in: Les Terrasses de Fontvieille, MC 98000 Monaco.

Das örtliche Schifffahrtsmuseum ist bekannt für seine ungewöhnliche Sammlung: Es enthält kleine Exemplare der berühmtesten Schiffe der Welt. Auch hier können Sie die Geschichte des Schiffbaus kennenlernen. Die Tour dauert 45 Minuten und kostet zwischen 2,5 und 4 Euro.

Trotz der Miniaturgröße der Stadt gibt es ein 1985 eröffnetes Sportstadion, das den Namen "Louis II Stadium" trägt. Es bietet Platz für bis zu 16.000 Zuschauer. Hier finden verschiedene Sportwettkämpfe auf internationalem Niveau statt. Dies ist einer der schönsten Sportkomplexe der Welt, ausgestattet mit modernster Technologie. Das Stadion gehört dem berüchtigten Fußballverein "Monaco".

Ganz zu schweigen vom berühmten Hubschrauberlandeplatz in der Stadt Fontvieille.Damit ist die Luft mit dem Territorium von Frankreich und Monaco verbunden. Touristen sind eingeladen, eine zehnminütige Reise mit einem der Hubschrauber zu unternehmen und die Schönheit der Stadt aus der Vogelperspektive zu genießen.

Bei einem Spaziergang durch den Fonvieille-Landschaftspark, in dem einzigartige Pflanzen aus der ganzen Welt gesammelt werden, kann man die außergewöhnliche Schönheit dieser Art bewundern. Die Hauptdekoration des Parks ist der 1984 gegründete prächtige Rosengarten Rose Grace. Hier können Sie übrigens mit Ihrem Kind spazieren gehen, da die Stadtverwaltung umsichtig einen Spielplatz eröffnet hat und die saubere Luft und der Mangel an Straßen in der Umgebung solche Spaziergänge absolut sicher machen.

Macht

Eine der bekanntesten gastronomischen Einrichtungen in Fontvieille ist das Bar-Restaurant Beefbar, das für die Zubereitung der köstlichsten Steaks bekannt ist. Die Preise sind hier relativ niedrig und das Serviceniveau wird jeden Besucher begeistern. Hier können Sie einen romantischen Abend und ein Geschäftstreffen verbringen, einen Tisch im Voraus reservieren oder in die Nacht schauen. Das Essen, die Atmosphäre, der Service und das Preis-Leistungsverhältnis werden von den Besuchern stets mit der höchsten Punktzahl bewertet. Das Restaurant befindet sich in 42, Qai Jean-Charles-Rey, Fontvieille 98000, Monaco.

Constantine und La Saliere - Lokale Orte für Liebhaber der italienischen Küche.

Unterkunft

Es gibt zwei Haupthotels in Fontvieille, die Gäste in der Stadt unterbringen können: Hôtel Columbus und Quai Des Princes Residence HT. Das Hotel Columbus wurde 1989 erbaut und befindet sich im Stadtzentrum. Es verfügt über Zimmer für jeden Geschmack: Classic-Zimmer, Suiten, Junior-Suiten. Hier können Sie Bars und Restaurants besuchen, in den luxuriösen Pools schwimmen und Geschäftsvertreter haben die Möglichkeit, ein Geschäftstreffen auf höchstem Niveau abzuhalten.

Die Quai Des Princes Residenz HT hat auch einen 4-Sterne-Status. Seine Lage kann den Gästen des Landes nicht gefallen, da es nur 800 Meter vom Flughafen entfernt ist. Exzellenter Service wird auch den anspruchsvollsten Gast angenehm überraschen. Sicher werden viele die Verfügbarkeit des hoteleigenen Fitnesscenters zu schätzen wissen. Die Kosten für die Anmietung von Zimmern sind viel niedriger als im Hotel Columbus, da es sich um ein Economy-Class-Hotel handelt.

Es sollte auch beachtet werden, dass es trotz der entwickelten Industrie und des wichtigen Status der Stadt ziemlich problematisch ist, eine Wohnung oder eine Wohnung in Fontvieille zu mieten.

Unterhaltung und Erholung

Obwohl Fontvieille als die jüngste Stadt in Monaco gilt, kann man nicht von einem lauten Ort sprechen, an dem man von morgens bis abends Spaß haben kann. Eher das Gegenteil. Hier ruhen Sie sich jede Minute vom üblichen Großstadttrubel aus. Trägt zum Gefühl des absoluten Friedens im Überfluss zum Grünen bei. Fast die gesamte Stadt gleicht einer Fußgängerzone mit vielen Parks, die ineinander übergehen.

Liebhaber des Nachtlebens können jedoch einige Bars, Restaurants und Discos besuchen, in denen sie immer willkommen sind!

Einkaufen

In dieser Hafenstadt gibt es praktisch keine großen Boutiquen mit modischer Kleidung berühmter Modedesigner. Um neue Kleidung zu kaufen, müssen Sie mit anderen Städte-Gemeinden gehen. Glücklicherweise wird die Reise ziemlich kurz und einfach sein, denn um das ganze Land zu bereisen, wird es nur eine Stunde dauern.

Aber auch Läden und Souvenirläden begeistern mit ihrer Vielfalt. Wie Sie wissen, liegt die Stadt im Süden und dieser Ort ist berühmt für seine Märkte, auf denen Sie die frischesten Lebensmittel kaufen können. Die Schalter sind fast immer mit dem Sortiment überfüllt, und die Preise erfreuen die Käufer angenehm.

Transport

Wie in anderen Städten von Monaco gibt es in Fontvieille keinen großen Strom von Autos und anderen Verkehrsmitteln. Das Tempolimit ist recht streng: Die maximal zulässige Geschwindigkeit beträgt nur 50 km / h. Sie können jederzeit die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, insbesondere Busse, die an den Hauptattraktionen des Landes vorbeifahren. Der Fahrpreis in Bussen beträgt ca. 1,5-2 Euro pro Strecke und Person.

Verbindung

Monaco Telecom ist der einzige Telekommunikationsanbieter im Land. Es bietet Dienste für die Verbindung zu Mobilfunk, Internet und Fernsehen. Und lassen Sie sich nicht von der Tatsache verwirren, dass der Betreiber einer ist - die Servicequalität in diesem Bereich übertrifft viele europäische Länder. Beachten Sie jedoch, dass die WLAN-Zugangspunkte in Monaco äußerst klein sind. Sie sind nur in einigen Hotels des Landes verfügbar. In Fontvieille gibt es einen solchen Punkt im Hôtel Columbus. Es gibt aber absolut kein Problem mit der Mobilkommunikation. Gleichzeitig ist es recht günstig, und an Feiertagen senken die Betreiber die Kosten für Anrufe im Netz und im Ausland noch mehr. Somit kann der Anruf weniger als 0,20 Euro kosten. Sie können eine Verbindung zu Monaco Telecom in jedem Geschäft, Supermarkt oder an allen Verbindungs- und Kundendienststellen herstellen.

Sicherheit

Da Fontvieille eines der wichtigsten Wirtschaftszentren des Landes und Europas ist, ist hier ein angemessenes Sicherheitsniveau gewährleistet. Von Diebstahlsfällen bei Einheimischen und Touristen ist selten zu hören. Die Polizei kennt ihre Arbeit perfekt und kontrolliert die Situation perfekt. Wenn der Tourist medizinische Hilfe benötigt, kann er diese in Sekundenschnelle und auf ausgezeichnetem Niveau erhalten. Nothilfe kann übrigens telefonisch bei 18 (Feuerwehr) und 17 (Polizei) angefordert werden.

Immobilien

Es gibt keine neuen Entwicklungen in Fontvieille, obwohl die Stadt vor relativ kurzer Zeit gegründet wurde. Wenn Sie sich für den Kauf von Wohnraum entscheiden, müssen Sie sich daher mit dem vorhandenen Angebot zufrieden geben. Trotz des Status der Stadt gibt es praktisch keine Eliteunterkünfte (was nicht über andere Städte im Land gesagt werden kann). Die Stadtverwaltung konzentriert sich auf die Mittelschicht der Bevölkerung. Dementsprechend ist es möglich, Wohnungen zu relativ niedrigen Preisen zu kaufen - bis zu 800 Tausend Euro. Beim Kauf und Verkauf von Immobilien wird empfohlen und sogar vorgeschrieben, sich an Spezialisten zu wenden. Die Makler werden sich mit allen notwendigen Dokumenten vertraut machen und die Reinheit der Transaktion sicherstellen. Für die Leistungen solcher Makler fallen bis zu 10% der Wohnkosten an.

Beim Kauf einer Immobilie hat der Eigentümer das Recht, eine Aufenthaltserlaubnis und die Staatsbürgerschaft des Fürstentums Monaco zu erhalten. Zu den notwendigen Voraussetzungen gehört jedoch die Heirat mit einem in Monaco oder Frankreich ansässigen Bürger oder einer eigenen Handelsgesellschaft im Land. Das Verfahren zur Erlangung der Staatsbürgerschaft dauert bis zu 10 Jahre. Wenn Sie einen Bürger von Monaco oder Frankreich heiraten, verkürzt sich die Amtszeit auf 5 Jahre.

Touristische Tipps

Um nach Fontvieille zu gelangen, benötigen Sie ein Schengen-Visum, das Sie 35 € kostet. Das Visum wird in der Regel innerhalb von 10-14 Tagen ausgestellt. Es ist auch notwendig, Bargeld in Höhe von 50 € für jeden Tag des Aufenthalts zu haben. Die Studierenden brauchen Hilfe am Studienort. Nähere Informationen zu den notwendigen Dokumenten für Touristen erhalten Sie in den Visa-Zentren der Konsulate, Botschaften und Repräsentanzen des Fürstentums Monaco.

Was die Zollkontrolle von Geldern anbelangt, gibt es keine Beschränkungen für deren Ein- und Ausfuhr, die Anmeldung ist jedoch für jeden Betrag erforderlich.

In der Stadt Fontvieille lohnt es sich, sich zu erinnern: Es wird nicht empfohlen, Leitungswasser zu essen - es ist besser, Flaschen in Supermärkten und Geschäften zu kaufen. Im ganzen Land gibt es hohe Bußgelder für das Wegwerfen von Müll und das Rauchen an Orten, die nicht dafür vorgesehen sind. Dies sollte nicht vergessen werden, wenn Sie sich in Fontvieille ausruhen möchten, lassen Sie nur angenehme Erinnerungen!

La Condamine

La condamine - einer der zehn Bezirke von Monaco. Das Hotel liegt zwischen den Städten Monaco-Ville, Monte-Carlo und dem Viertel Monte-Carlo-Moneghetti. Die Amtssprache in der Gemeinde sowie in ganz Monaco ist Französisch. La Condamine ist ein wichtiger Seehafen und Geschäftszentrum des Staates.

Die einheimische Bevölkerung setzt sich aus Monegassen (Ureinwohnern) und Franzosen zusammen. Die Hauptreligion ist der Katholizismus.

Klima und Wetter

Das Klima der Stadt La Condamine ist subtropisch und mediterran. Luftfeuchtigkeit ist hoch. Gleichzeitig ist der Sommer heiß und trocken. Und der Winter ist warm und nass.Die Durchschnittstemperatur für Juli beträgt +30 ° C, für Januar - +10 ° C. Die maximale Niederschlagsmenge in Form von Regen fällt von Oktober bis November. Der Winter ist auch regnerisch. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 700-1000 mm.

Am besten kommen Sie von Mai bis August hierher.

Die Natur

In der Stadt La-Condamine überwiegen rote und braune Böden, die sich günstig auf die lokale Vegetation auswirken. Es sei darauf hingewiesen, dass die Flora dieser Region wirklich sehr reich ist. Auch in La Condamine finden Sie alle Arten von Zitrusfrüchten (Zitronen, Mandarinen usw.), Bananenpalmen, Kaki und viele andere Früchte. Orangenbäume wachsen hier direkt auf den Straßen.

Die Luft in Monaco ist sehr sauber, besonders an der Küste, was sich günstig auf die Flora und Fauna auswirkt. Es gibt ziemlich viele Fische und Meeresfrüchte in den Küstengebieten.

Sehenswürdigkeiten

Eine der Hauptattraktionen der Gemeinde La Condamine ist die Rue Princess Caroline. Wie die Einheimischen sagen, ist dies eine ungewöhnliche Schönheitsfußgängerzone. Und in der Tat kann man die schönen Orangenbäume nur bewundern, die an einem heißen Sommertag unter den Strahlen der Mittelmeersonne durch diese Straße laufen. Und abends ist die Rue Princess Caroline mit kleinen Glühbirnen und Laternen beleuchtet - überall leuchten Orangenbäume, zahlreiche Blumenbeete und Springbrunnen. Die ganze Atmosphäre wird auch von angenehmer Musik unterstützt, die von Restaurants und Cafés entlang der Straße kommt. Einwohner der Stadt behaupten, dass die Schönheit dieses Ortes während der Weihnachtsferien nicht mit Worten beschrieben werden kann.

Ein Ort, der zweifellos einen Besuch wert ist, da er sich in der Stadt mit dem Hauptanleger von Monaco befindet, ist die Kirche der Heiligen Demo (L'Eglise Sainte-Devote), der Schutzpatron des Landes. Es wurde im XI Jahrhundert gebaut. Und im Jahr 1870 wurde die Kirche restauriert und ihre Fläche erweitert.

Macht

Es gibt viele Orte in der Stadt, an denen den Besuchern eine umfangreiche Speisekarte mit exquisiten und traditionellen Gerichten und Getränken angeboten wird.

Im Gegensatz zu anderen Städten in Monaco ist es in La Condamine durchaus realistisch, ein Café zu finden, das nach lokalen Maßstäben nicht teuer ist und in dem das Mittagessen 20 bis 30 € kostet. Vor allem viele solcher Institutionen im Hafengebiet, wo eine große Anzahl von Touristen und Besuchern herkommt.

Natürlich gibt es viele Elite-Restaurants mit dem Status von 4 oder 5 Diamanten. Einige von ihnen haben eine Kleiderordnung.

Unterkunft

Aufgrund des großen Zustroms von Touristen kann es recht schwierig sein, ein Zimmer in einem Hotel oder eine Wohnung zu mieten. Die lokalen Behörden tun ihr Bestes, um dieses Problem zu lösen und das Image eines gastfreundlichen Landes zu bewahren. La Condamine unterscheidet sich von anderen Städten in Monaco darin, dass Sie preiswerte Mietwohnungen finden. Vielleicht ist dies der einzige Ort im Land, an dem es neben teuren Hotels und Luxusapartments (hier kostet eine Woche in einem Zimmer manchmal 1000 €) auch Hostels und Campingplätze gibt. Die durchschnittlichen Kosten für die Anmietung solcher Wohnungen betragen ca. 200 € für 7 Tage pro Person.

Unterhaltung und Erholung

Unterhaltung in dieser Hafenstadt ist Tag und Nacht leicht zu finden. Ein Spaziergang durch die schönsten Straßen und Parks ist schon ein toller Urlaub. Morgens und nachmittags können Sie an den Stränden Volleyball oder Fußball spielen, verschiedene Wasserfahrten unternehmen oder einen aufregenden Fallschirmflug unternehmen.

Nachts besuchen viele Leute Bars, Discos, Restaurants. Glücklicherweise funktionieren solche Orte hier bis spät in die Nacht, so dass sich Partygänger hier definitiv nicht langweilen müssen.

Einkaufen

La Condamine kann sich nicht mit einer Fülle von modischen Boutiquen und teuren Läden rühmen. Natürlich gibt es viele Souvenirläden. Und das ist nicht verwunderlich, denn der Tourismus ist die Haupterweiterungsrichtung des Staates.

Lebensmittelprodukte in La Condamine werden in der Regel auf lokalen Märkten gekauft, auf denen die Qualität und die Preise der Lebensmittel den Käufern angenehm sind. In Supermärkten ist die Produktpalette sehr breit, so dass jeder für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas kaufen kann.

Transport

Der Bodentransport ist für die Stadt La Condamine ein eher seltenes Phänomen.Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man hier nur Busse finden, die jedoch selten fahren und eine eher ungewöhnliche Route haben. Er legte die Hauptattraktionen im ganzen Land auf. Der Fahrpreis im Bus in eine Richtung beträgt ca. 1,5-2 €.

Parkplätze in La Kondamine gibt es nur wenige und sie sind teuer. Der größte Teil des Territoriums ist hier eine Fußgängerzone.

Aber in der Stadt können Sie einfach den Seetransport nutzen und zum richtigen Ort gelangen, zum Beispiel mit dem Boot, dem Boot usw. Sie werden auch vermietet. So können Touristen einen Ausflug aufs Meer arrangieren.

Verbindung

In La Condamine gibt es wie in ganz Monaco nur einen Telekommunikationsanbieter, der Internet-, Mobil- und Festnetzdienste sowie Kabelfernsehen anbietet. Monaco Telecom steht jedem Einwohner und Gast der Gemeinde zur Verfügung. Die Preise für Mobilfunk und Internetzugang werden Sie positiv überraschen und an Feiertagen und Wochenenden sogar noch senken. Das heißt, ein Anruf innerhalb des Netzes kann weniger als 0,20 € kosten.

Leider gibt es in der Stadt keine WLAN-Zugangspunkte.

Sicherheit

Die Wahrscheinlichkeit eines Taschendiebstahls in der Stadt La Condamine ist sehr gering. Ordnungshüter halten die Situation unter Kontrolle. Wenn Sie dennoch Nothilfe benötigen, rufen Sie die Nummern 17 (Polizei) und 18 (Brandschutz) an.

Geschäftsklima

La Condamine ist das Geschäftszentrum von Monaco. Hier gibt es nicht weniger Geschäftstreffen als in der Hauptstadt. Oft versammeln sich die ersten Personen der Staaten in La-Kondamine, um bestimmte Fragen der weiteren Zusammenarbeit zwischen den Ländern zu erörtern, einige Probleme zu lösen und die Tendenzen der weiteren Entwicklung des Fürstentums festzustellen. Die günstige geografische Lage trägt nur dazu bei, solche Geschäftstreffen abzuhalten.

In Monaco Geschäfte zu machen ist für ausländische Staatsbürger sehr attraktiv, da die Tätigkeiten von Einzelpersonen nicht einkommensteuerpflichtig sind. Die einzigen Ausnahmen sind französische Staatsbürger. Die Gewinne der Unternehmen unterliegen jedoch einer recht hohen Steuer.

Immobilien

La Condamine ist nach Monaco-Ville der älteste Teil des Fürstentums. Daher gibt es hier, wie im ganzen Land, praktisch keine neuen Entwicklungen. Dies liegt an der kleinen Fläche des Landes. Luxuswohnungen reichen hier jedoch aus. Die Kosten für Wohnungen und Appartements liegen zwischen einigen hunderttausend und mehreren zehn Millionen Euro. Ich muss sagen, die Auswahl an Unterkünften ist riesig.

Der Hauptvorteil des Immobilienkaufs in La Condamine ist das Recht, eine Aufenthaltserlaubnis und die Staatsbürgerschaft im Fürstentum Monaco zu erhalten. Der hohe Wohnungspreis ist jedoch nicht das einzige Hindernis für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis. Hierzu sind unter anderem das Vorhandensein eines Privatunternehmens (z. B. eines Handelsunternehmens) und die Eheschließung mit einem Bürger aus Monaco oder Frankreich erforderlich. Mit letzterer verkürzt sich die Wartezeit für die Staatsbürgerschaft von 10 auf 5 Jahre.

Touristische Tipps

Das Leitungswasser in La Kondamina (auch in Luxusapartments) ist nicht von bester Qualität. Um Ihren Durst zu stillen, ist es besser, Trinkwasser in einem Supermarkt zu kaufen.

Es gibt immer viele Touristen in der Stadt, so dass es keine Kommunikations- und Erklärungsprobleme geben wird. Sie sprechen Französisch, Italienisch und Englisch.

Ligurisches Meer (Ligurian Sea)

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Frankreich, Monaco

Ligurisches Meer (aus dem alten Stamm der Ligurier, die im Tal des Flusses Rona lebten) - ein Teil des Mittelmeeres zwischen der Insel Korsika, der Insel Elba und der Küste des Golfs von Genua. Es wäscht das Gebiet von Frankreich, Monaco und Italien. Die Fläche beträgt 15.000 km², die durchschnittliche Tiefe 1 200 m, die höchste 2 546 m Die Gezeiten sind halbtäglich, ihre Größe beträgt 0,3 m Die Wassertemperatur liegt zwischen 13 ° C im Winter und 23,5 ° C im Sommer. Salzgehalt um 38 ‰. Die Küste ist meist steil und felsig, es gibt Sandstrände. An der Küste berühmte Ferienregion Riviera.

Haupthäfen: Genua, Savona, La Spezia (Italien), Nizza (Frankreich).

Monaco Stadt (Monaco-Ville)

Monaco-Ville Bis 2007 war es die Hauptstadt des Fürstentums Monaco (heute gilt die Hauptstadt als Monte Carlo, aber nach dem Übereinkommen, da Monaco ein Stadtstaat ist). Hafen, Ferienort an der hohen, felsigen ligurischen Mittelmeerküste. Die Bevölkerung beträgt etwa 4.000 Menschen. Die Stadt Monaco, malerisch auf einer flachen Plattform aus hohen (60 m) Felsen (Rocher) gelegen, bedeckt mit Kakteen und afrikanischer Vegetation, hat im Allgemeinen ihr mittelalterliches Aussehen bewahrt. Das historische Zentrum von Monaco ist der fürstliche Palastkomplex (13.-19. Jahrhundert).

allgemeine Informationen

Monaco ist seit Jahrhunderten ein begehrtes Ziel der Genueser, Franzosen und Spanier. Daher waren die Herrscher immer besorgt, dass der Fels von Monaco verstärkt wurde, zu welchem ​​Zweck im 13. Jahrhundert. Zu Beginn der Herrschaft der Familie Grimaldi wurde über ihnen eine Burg errichtet. Prinz Honore II (1597-1662) unternahm die ersten Schritte, um diese befestigte Burg in einen Palast zu verwandeln. Alle militärischen Einrichtungen wurden beibehalten, aber die inneren Kammern wurden für komfortableres Wohnen umgebaut. Es gibt Kunstgalerien, bequeme Möbel, wertvolle Utensilien. Später wurde der Palast wiederholt restauriert und modernisiert.

Unter den privaten Gemächern der herrschenden Familie befindet sich eine sehr schöne Galerie im italienischen Stil, die mit Wandmalereien, Salons und einem Thronsaal ab dem 16. Jahrhundert dekoriert ist. Alle Zeremonien finden statt. Das Napoleonische Museum und Archiv befindet sich im Südflügel des Palastes. Hier befinden sich Sammlungen von Briefmarken und Münzen von Monaco aus dem Jahr 1640 sowie historische Dokumente des Fürstentums aus dem 13. Jahrhundert, darunter die von Ludwig X. unterzeichnete Charta der Unabhängigkeit. Toms. Vom Palast bietet sich ein schöner Blick auf den Hafen und die Küste. Jeden Tag um 11.55 Uhr können Sie auf dem Platz vor dem Palast, umgeben von einer Kanonenbatterie aus der Zeit Ludwigs XIV., Die Wachablösung beobachten.

Sehenswürdigkeiten

An der nordöstlichen Spitze des Felsens steht eine Festung aus dem frühen 18. Jahrhundert. - Fort Antoine (Fort Antoine), erbaut von Prinz Antoine I., einem leidenschaftlichen Musikliebhaber. Jetzt wird die Festung als offenes Theater für 350 Zuschauer genutzt. Die Altstadt (Vieille Ville) ist sehr klein: Der Bosio-Platz (Bosio) ist nach dem aus Monaco stammenden Bildhauer Napoleons, dem Nikolausplatz (Saint-Nicolas), den Saint-Martin-Gärten und Saint-Paix benannt . Erhaltene Häuser 16-18 Jahrhunderte. Die Kapelle der Barmherzigkeit Gottes (Chapelle de la Misericorde), die 1635 als Treffpunkt der Bruderschaft der bußfertigen Sünder erbaut wurde, befindet sich auf dem Platz des Bürgermeisters in der Altstadt. Der erste Rektor der Kirche war Prinz Honore II. In der Kapelle befindet sich die Holzskulptur Christi von Francis-Joseph Bosio, dem offiziellen Bildhauer Kaiser Napoleons I..

An die Stelle der alten Nikolaikirche aus dem 13. Jahrhundert, von der der Altar erhalten blieb, wurde im 16. Jahrhundert gemalt. Der Künstler Louis Brehat ließ eine Kathedrale aus weißem Stein (Cathedrale de Monaco) (1874-1898, Architekt S. Lenormand) im pseudoromanischen Stil errichten. Die Säulen bestehen aus Granit und Porphyr in verschiedenen Farbtönen und der Altar aus Carrara-Marmor. Das Kuppelmosaik des Tempels ist sehr schön. Mitglieder des Grimaldi-Clans sind in der Kathedrale begraben. Brunnen und Bronzestatuen befinden sich zwischen Kiefern, Agaven und Aloen in den Gärten von St. Martin (Jardin Saint Martin), einer von ihnen ist ein Denkmal für Prinz Albert I. Die Gärten in der Altstadt bieten einen schönen Blick auf das Meer. Das Oceanographic Museum (Musee Oceanographique) ist eine der Hauptattraktionen der Stadt. Das Museum wurde 1911 auf Initiative von Prinz Albert I., einem Mitglied der französischen Akademie, einem leidenschaftlichen Ozeanographen, eröffnet (ein modernes Gebäude, das 1910 erbaut wurde, Architekt Delefortri). Das Ozeanographische Museum ist die wissenschaftliche Basis des Internationalen Instituts für Ozeanographie in Paris. Es beschäftigt viele Wissenschaftler aus der ganzen Welt. Direktor des Museums war jahrelang Jacques-Yves Cousteau. Die Museumsbibliothek hat über 30.000 Bände.

Im ersten Stock des Museums befinden sich eine Ausstellung von Schiffen und U-Booten sowie eine Ausstellung von Meeresfischen und Säugetieren.Darüber hinaus gibt es ein riesiges Museum-Aquarium, in dem in 90 riesigen Aquarien mehr als 9.000 Fische von 350 Arten präsentiert werden. Im Jahr 2001 eröffnete ein neues riesiges Aquarium von 450 Kubikmetern. m) In dieser wahren Lagune sind die Tiefseeflora und -fauna tropischer Gewässer vertreten. Die Besonderheit der neuen Attraktion ist ein riesiges Riff, das in voller Größe im Aquarium nachgebildet wurde und den Besuchern das Gefühl von echtem Meer vermittelt.

Im Museum des alten Monaco (Musee du Vieux Monaco) präsentiert das Nationalkomitee der monegassischen Traditionen Sammlungen von Gegenständen, die über die Geschichte Monacos berichten: Gemälde, Bücher, Keramik, alte Fotografien, Kostüme, Haushaltsgegenstände. Und im Museum für Wachs der Fürsten von Monaco (Historial des Princes de Monaco. Musee de Cires) spiegeln sich Episoden der Geschichte der Grimaldi-Dynastie vom Ende des 13. Jahrhunderts wider. bis heute. Wachsfiguren werden in voller Größe hergestellt, viele von ihnen tragen authentische Kostüme aus verschiedenen Epochen. Monaco hat auch eine meteorologische Station und ein seismologisches Observatorium.

La Condamine, eine Stadt und ein Hafen in Monaco, am Ufer des Ligurischen Meeres (Teil des Mittelmeers). Das Hotel liegt in einer kleinen Bucht zwischen den felsigen Landzungen von Monaco und Monte Carlo. In La Condamine lebt der größte Teil der Bevölkerung des Landes - ungefähr 10.000 Menschen. Resort und Tourismuszentrum. Das Geschäftsleben von Monaco konzentriert sich auf dieses Gebiet, hier befinden sich die wichtigsten Handels- und Industriegebiete des Landes (Brauereien und Mühlen, Süßwaren-, Web- und Bekleidungsfabriken; Souvenirproduktion, Schiffsreparaturwerkstatt, Druckerei). Hier befinden sich die Nationalbibliothek und das Stadion.

Die dem Schutzpatron von Monaco geweihte Kirche St. Devotee (L'Eglise Sainte-Devote) wurde im 11. Jahrhundert erbaut. in der Nähe des Ortes, an dem in der IV. Ertränkte ihren Kahn. Jedes Jahr am 26. Januar wird in der Abenddämmerung das Schiffsmodell auf dem Platz vor der Kirche verbrannt. Die Kirche wurde 1870 unter Prinz Charles III restauriert und erweitert. Der Markt (Marche la Condamine) existiert auf diesem Gelände seit 1880. Der moderne überdachte Pavillon ist ein funktionales Gebäude, das über Aufzüge und Rolltreppen mit einem Parkplatz verbunden ist. Handelsräume sind als Promenade mit hängenden Gärten, einem Brunnen, bunten Handelsständen und Theken gestaltet. Nur einen Steinwurf vom Markt entfernt beginnt die ungewöhnlich schöne und gemütliche Fußgängerzone von Prinzessin Caroline (Rue Princesse Caroline). Zwei Reihen von Orangenbäumen, Blumenampeln, Boutiquen, Cafés und Restaurants, Terrassen, die mit Einbruch der Dämmerung allmählich zu leuchten beginnen, die Beleuchtung wird von Geräuschen begleitet.

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Monaco ist der auf einem Hügel gelegene Exotische Garten (Jardin Exotique). Dank des Mikroklimas von Monaco blühen zu jeder Jahreszeit mehrere tausend Arten tropischer Pflanzen. Am Fuße des Abhangs befindet sich der Eingang zu einer tiefen Grotte mit Stalaktiten, Stalagmiten und Kalkformationen, die von Experten beleuchtet werden. Das Anthropologische Museum der Vorgeschichte (Musee Anthropologie Prehistorique) wurde 1902 von Prinz Albert I. gegründet. Es enthält Exponate aus Ausgrabungen in unmittelbarer Nähe von Monaco und aus dem italienischen Ligurien. Museumsexponate zeichnen die wichtigsten Stationen der Entstehungs- und Entstehungsgeschichte des Menschen nach.

Das Gebiet von Fontvieille liegt im Westen von Monaco. Der gesamte Küstenteil dieses Gebietes ist ein künstlich angelegtes Schwemmland. Im Landschaftspark (Parc Paysager de Fontvieille) mit einer Fläche von 4 Hektar befindet sich eine riesige Sammlung von Pflanzen aus aller Welt, die um von Enten und Schwänen bewohnte Teiche gepflanzt sind. Einer der Teile dieses Parks ist der Rosengarten von Prinzessin Grace (Roseraie Princesse Grace), der 1984 eröffnet wurde und der Frau von Prinz Rainier III., Prinzessin Grace, einem großen Liebhaber von Blumen, gewidmet ist. Von den mehr als 5000 Rosenbüschen sind mehr als 150 Arten einzigartige Sorten.

Die Ausstellung des Schifffahrtsmuseums (Musee Naval de Monaco) präsentiert die Geschichte der Entwicklung des Schiffbaus. Die Sammlung umfasst rund 180 Modelle berühmter Schiffe, von Transatlantikschiffen bis hin zu Militärschiffen. In der Sammlung von Oldtimern von Prince Monaco (Sammlung der Voitures Anciennes de S.A.S. Le Prince de Monaco) über 100 Autos von alten Modellen der renommiertesten Marken. Am Südhang der Klippe von Monaco wurde der Zoologische Garten 1954 von Prinz Rainier geteilt und eröffnet, der zahlreiche Arten tropischer und afrikanischer Fauna beherbergt. Das Louis II-Stadion (Stade Louis II) mit 20.000 Plätzen, in dem die lokale Fußballmannschaft trainiert, wurde 1985 eröffnet.

Fürstenpalast in Monaco

Fürstenpalast von Monaco - Die offizielle Residenz der Familie Grimaldi seit 1297 - steht auf der flachen Spitze einer Felswand, die 60 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die mittelalterliche Festung, die 1191 von den Genuesen an dieser Stelle erbaut wurde, wurde im 17. Jahrhundert zu einem der prächtigsten Paläste Europas. In den Jahren der Französischen Revolution wurde der Palast geplündert und die von Prinz Honore gesammelte II Kunstsammlung ging verloren. Während der Revolution war im Palast ein Krankenhaus für Soldaten der italienischen Armee untergebracht.

Die Einzigartigkeit des Palastes liegt in der Tatsache, dass es im Gegensatz zu anderen europäischen Palästen mehr als sieben Jahrhunderte lang die einzige Residenz der Fürsten von Monaco war und sich daher die finanzielle und politische Lage des Hauses Grimaldi direkt in der Architektur widerspiegelt.

Im Jahr 1997 feierte Grimaldi 700 Jahre seiner Regierungszeit in Monaco im Palast. Wenn der Prinz von Monaco im Palast ist, fliegt die Standarte des Prinzen über den Turm der Heiligen Maria.

Was gibt es zu sehen?

In Bezug auf den Palast ist ein unregelmäßiges Rechteck mit einem Innenhof. Die zentrale Fassade des Palastes blickt auf das Meer und überblickt den Platz, auf dem sich Wachstände und Kanonen befinden. An den Seiten der Fassade erheben sich vier quadratische Wachtürme mit gezackten Kanten, die von der genuesischen Festung stammen. Die Flagge, die oben auf dem Turm der Heiligen Maria weht, kündigt an, dass der Prinz im Palast ist. Über dem Portal aus weißem Stein befindet sich das Wappen von Monaco in Form eines Basreliefs.

Touristen dürfen nur den vorderen Teil des Gebäudes besichtigen. Und nur im Sommer, weil der Rest der Zeit, werden alle diese Räumlichkeiten für ihren beabsichtigten Zweck verwendet.

Die Besucher, die den Innenhof betreten, werden von ruhiger und feierlicher Schönheit empfangen. Die Wände der Galerien sind mit Fresken geschmückt, die mythologische Charaktere darstellen. Während ihrer Restaurierung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts arbeiteten Experten aus der Restaurierungsabteilung des Pariser Louvre. Schneeweiße Marmortreppen, polierter Steinboden mit Mustern, ein breiter und heller Innenhof lassen gleichzeitig Zurückhaltung und Pracht aufkommen. In den Tiefen des Hofes befindet sich die Palastkapelle des hl. Johannes des Täufers, deren Bau auf das 17. Jahrhundert zurückgeht. Auf der Fassade sind Fresken mit Szenen aus dem Leben von St. Devota zu sehen. Ab 1959 finden im Sommer Musikkonzerte im Innenhof statt. Der Initiator des Treffens war Prinz Rainier III., Ein Kenner und Liebhaber der Musik. Die Trapezform des Hofes sorgt für eine hervorragende Akustik.

Angrenzend an den Südflügel befindet sich eine Carrara-Marmortreppe, die dem berühmten Fontainebleau-Palast ähnelt. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Die Treppe führt zur Galerie des Herkules, die mit Fresken aus dem 17. Jahrhundert geschmückt ist, die die Heldentaten des Herkules und anderer mythologischer Helden darstellen. Claude Vignon und der genuesische Meister Orazio de Ferrari schufen Fresken. Im selben Flügel befindet sich die Spiegelgalerie, gefolgt von einer Reihe von Zeremonienwohnungen, die für zeremonielle Empfänge ausländischer Herrscher vorgesehen sind. Der Blaue Salon (Salon Bleu) mit gestapeltem Marmorboden wird für offizielle Empfänge verwendet: Die Wände sind mit blauen Seidendamasttapeten bedeckt. Vergoldete italienische Möbel stammen aus dem 19. Jahrhundert.Im Thronsaal findet eine Zeremonie statt, bei der hohe Beamte von Monaco dem Fürsten den Treueid geschworen haben, sowie offizielle Ereignisse im Zusammenhang mit der Fürstenfamilie. Über dem Thron im Empire-Stil steht das Wahrzeichen des Hauses Grimaldi, dessen lateinisches Motto „Mit Gottes Hilfe“ (Deo Juvante) lautet. Auf den Fresken, deren Autor als Orazio de Ferrari gilt, sind Alexander der Große und die Tierkreiszeichen abgebildet. Eine der Säle ist nach Kardinal Mazarin benannt, in Erinnerung an die Tatsache, dass Prinz Honore IV. 1777 Louise d'Homon Mazarin heiratete, die von Kardinal Hortense Mancinis Nichte stammte.

Der Palast beherbergt auch mehrere Museumssammlungen. Das Napoleon-Museum (Musée des Souvenirs napoléoniens) präsentiert mehr als 1.000 Gegenstände und Dokumente, die die Erinnerung an den französischen Kaiser bewahren, einschließlich Napoleons Kleidung und persönlicher Gegenstände. Das Museum verwahrt auch die Staatsarchive von Monaco - Medaillen, Karten, alte Stiche und Zeichnungen, die das Fürstentum darstellen.

In einem speziellen Raum am Fuße der Klippe befindet sich ein Museum für alte Autos, das auf einer Sammlung von Prinz Rainier III basiert. Die älteste Ausstellung des Museums ist der De Dion-Buton von 1903. Außerdem sind dort Autos der 20-30er Jahre und amerikanische Luxusautos zu sehen, die nach dem Zweiten Weltkrieg hergestellt wurden.

Jeden Tag um 11.55 Uhr beginnt vor dem Eingang des Palastes auf dem Palastplatz, umgeben von einer Batterie von Kanonen aus der Zeit Ludwigs XIV., Die Zeremonie des Wachwechsels. Carabinieri in zeremoniellen Uniformen (im Winter - im Dunkeln und im Sommer - im Licht) führen ein Ritual durch, das sich seit mehr als einem Jahrhundert nicht geändert hat.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten: 10.30 bis 18.00 Uhr, Mai bis September 9.30 bis 18.30 Uhr, Oktober 10.00 bis 17.30 Uhr. Die Verkaufsstellen schließen 30 Minuten früher.

Preis: Eintritt: 7 Euro, Kinder (8-14 Jahre) und Studenten - 3,50 Euro.

Anschrift: Monaco, Monaco-Ville, Palais Princier.

Ozeanographisches Museum von Monaco (Musée océanographique de Monaco)

Ozeanographisches Museum von Monaco - eines der bekanntesten naturwissenschaftlichen Museen der Welt. Wenn Sie mit einem Schiff nach Monaco segeln, können Sie von weitem ein großes weißes Gebäude am Rand einer hohen Küstenklippe sehen. Die Aussichtsplattform auf dem Dach des Komplexes bietet einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die wundervollen Landschaften des kleinen Fürstentums. Vor dem Eingang des Gebäudes befindet sich ein echtes U-Boot.

Höhepunkte

Das Museum wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Monaco von Prinz Albert I. gegründet, der ein großer Liebhaber von Reisen war. Er begann eine Sammlung von Fischen, Meerestieren und Pflanzen zu sammeln. Von 1957 bis 1989 wurde das Museum vom berühmten Entdecker Jacques-Yves Cousteau geleitet, dank dessen die Sammlungen des Meereskundemuseums mehrmals aufgefüllt wurden.

Im Ozeanographischen Museum von Monaco wurden viele Umweltarbeiten durchgeführt. Hier fanden internationale Seminare und Symposien statt, bei denen die Verschmutzung der Meere kritisiert, Maßnahmen zum Schutz der Meere gefördert und die Beseitigung radioaktiver und chemischer Abfälle auf dem Meeresboden bekämpft wurden. Die harte Haltung der Museumsleitung trug dazu bei, die Pläne der französischen Regierung, radioaktive Abfälle in die Gewässer des Mittelmeers zu leiten, zu zerstören. Hier unternahm die berühmte Greenpeace-Organisation die ersten Schritte.

Museumsausstellung

Heute hat das Museum eine Nachahmung der Meeresumwelt nachgebildet, die den realen Bedingungen so nahe wie möglich kommt. Am Fuße des Komplexes wurde ein Marinarium-Park errichtet und in dem Felsen, auf dem sich das Gebäude befand, eine Unterwasser-Fischzuchtfarm eingerichtet.

In den Aquarien des Ozeanographischen Museums leben die Bewohner aller Ozeane der Erde, viele exotische Fisch- und Säugetierarten. Darüber hinaus gibt es eine Ausstellung über Unterwassererkundungen, in der Unterwasserfahrzeuge, Tauchanzüge, verschiedene Geräte und Geräte zum Tauchen vorgestellt werden.

Von besonderem Interesse für die Besucher ist ein Aquarium im Untergeschoss des Gebäudes. 90 Pools und etwa 6000 Vertreter der Meere und Ozeane werden weder Erwachsene noch Kinder gleichgültig lassen.Die Lagune der Haie wird für Nervenkitzel-Suchende interessant sein, und die Kinder werden sich über Clownfische freuen, genau wie im Disney-Cartoon "Nemo".

Das Museum verfügt über spezielle Ausstellungsräume, in denen Nahaufnahmen der Besonderheiten des Lebens der kleinsten Meerestiere - des Planktons - gezeigt und kommentiert werden. Zu diesem Zweck wurden hier Mikroskope installiert, deren Bild von speziellen Projektoren gelesen und vergrößert wird. Und in der Nähe befindet sich eine Halle, in der die Skelette riesiger Wale freigelegt sind, die nur aus mehreren Metern Entfernung vollständig sichtbar sind.

Hier können Sie alle Meere unseres Planeten im Detail erkunden. Tropische Gebiete verdienen jedoch besondere Aufmerksamkeit und strahlen eine große Vielfalt an Flora und Fauna aus. Eines der interessantesten Exponate ist ein Korallenriff, das aus lebenden Korallen besteht, die aus dem Roten Meer hierher gebracht wurden. Damit das Wachstum der Korallen tagsüber nicht aufhört, fallen die Sonnenstrahlen immer auf das Aquarium. In den Aquarien des Museums leben mehr als fünfhundert Meeresbewohner, von unschuldigen Fischen bis hin zu gefährlichen Raubtieren wie Haien.

In der Halle von China gibt es Skelette verschiedener Meeresbewohner, darunter sehr große - Wale, Haie, Kraken. Die lustigsten Bewohner des Meereskundemuseums sind die fliegenden Fische, Periophthalmus, die sowohl im Wasser als auch im Freien leben. Diese wunderbaren Kreaturen jagen Insekten und verkrampfen lustige Grimassen. Einige der seltensten Arten, die Sie sonst nirgends auf der Welt sehen werden. Zu den wertvollsten Exponaten zählen beispielsweise Ceylon-Tetrodronen und die philippinische Prachtlibelle. Die meisten Fische fühlen sich in Gefangenschaft wohl: Einige leben hier seit mehreren Jahrzehnten.

Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich ein gemütliches Café und am Eingang ein Souvenirladen. Es ist zu beachten, dass es keinen Durchgang vom Laden zurück zum Museum gibt.

Öffnungszeiten des Museums

  • Januar, Februar, März - 10: 00-18: 00 Uhr
  • April, Mai, Juni - 10: 00-19: 00 Uhr
  • Juli, August - 10: 00-20: 30 Uhr
  • September - 10: 00-19: 00 Uhr
  • Oktober, November, Dezember - 10: 00-18: 00 Uhr

Das Museum ist täglich außer am 25. Dezember und dem Formel-1-Grand-Prix geöffnet.

Kosten von

Erwachsene - 14 €, Kinder 4-12 Jahre - 7 €, Jugendliche 13-18 Jahre - 10 €, Behinderte - 7 €, Kinder unter 4 Jahren - kostenlos.

Wie kommt man zum Museum?

Adresse: Avenue Saint-Martin, Monaco Ville 98000, Monaco

Das Ozeanographische Museum von Monaco befindet sich in der Avenue Saint-Martin, zwei Schritte vom Palast des Prinzen entfernt. Sie erreichen es zu Fuß oder mit dem Bus Nr. 1 oder 2 in Richtung Monaco Ville (Haltestelle Visitation).

Stadt Monte-Carlo (Monte-Carlo)

Um nicht in dem, was ist, zu verwechseln Monte CarloUnd was Monaco ist, sollte man sofort sagen, dass Monte Carlo der vierte Teil des Fürstentums Monaco ist. Dies ist die reichste Gegend des Fürstentums. Hier befindet sich das berühmte Kasino (nein, die Bank ist noch nicht kaputt!) Und in der Nähe der Strände Saint-Michel, Saint-Roman und Lavotto. Der größte Teil der Grand-Prix-Rennstrecke von Monaco befindet sich ebenfalls in Monte Carlo. Von hier aus starten die Monte-Carlo-Rennen, eines der ältesten und renommiertesten Rennen im Kalender.

allgemeine Informationen

Besucher werden vom Kasinokomplex von Monaco, dem Gran Theater de Monte-Carlo und dem Opern- und Balletttheater angezogen. Glücksspielveranstaltungen werden von der Societe de Bains de Mayor (im wahrsten Sinne des Wortes der Gesellschaft für das Schwimmen im Meer) kontrolliert. Dies ist eine Regierungsbehörde, die den Bürgern von Monaco hilft, Einkommenssteuern zu vermeiden. Dafür dürfen sie jedoch das Casino nicht besuchen. Monte Carlo ist ein Ort, an den die Reichen und Berühmten kommen. Hier dürfen auch nur Sterbliche leben, auch wenn nur 1% der Weltbevölkerung lebt.

Die herrschende Dynastie von Grimaldi hat eine Residenz in Monte Carlo. Der Palast des Fürsten war einst eine genuesische Festung, die 1191 erbaut wurde. Die Gattung Grimaldi eroberte sie 1297, und seitdem hat die Familie das Stammesnest nicht mehr verlassen. Der ursprüngliche Bau wurde in Abhängigkeit von den verfügbaren Mitteln umgebaut und umgebaut.An den Palast angeschlossen ist das Napoleon-Museum, in dem zahlreiche Exponate über das Leben des "kleinen Unteroffiziers" sowie die von König Ludwig XII. Verliehene Unabhängigkeitsurkunde von Monaco ausgestellt sind.

Beste Reisezeit

Versuchen Sie nicht, an der Grand Prix-Woche (im Mai) teilzunehmen, es sei denn, Sie entscheiden sich, nur für sie zu fahren.

Was gibt es zu sehen?

  • Die Grabstätte von Mitgliedern der Grimaldi-Familie, darunter Prinzessin Grace (die ehemalige Filmschauspielerin Grace Kelly), ist die Kathedrale des Heiligen Nikolaus, die 1875 geweiht wurde.
  • Achten Sie auf das fabelhafte Innere des Casinos (wenn Ihr Outfit der Kleiderordnung entspricht, zeigen Sie Ihren Reisepass und zahlen Sie für den Eintritt) oder stehen Sie einfach in der Lobby des Casinos und beobachten Sie den Geldfluss der Spieler zwischen Ihren Fingern.
  • Spazieren Sie entlang der Küstenstraße von Saint Martin mit wunderschönen Steingärten und dem Ozeanografischen Museum und dem Aquarium (wir empfehlen einen Besuch).
  • Die Wachablösung im Fürstenpalast - Sie können jeden Morgen genau um 11.55 Uhr dorthin kommen.
  • Atemberaubender exotischer Garten mit heißem und trockenem Mikroklima, unvergesslichen Pflanzen und herrlichen Landschaften.
  • Ein Spaziergang entlang der Küste ist interessant, um zu sehen, wer heute im Wettbewerb der Yachten führend ist.

Interessante Tatsache

Ian Fleming beschrieb Monaco im ersten James-Bond-Roman "Casino Royal" (1953) unter dem Namen des fiktiven Landes Royal-lez-O.

Casino Monte Carlo

Monte Carlo KasinoMonaco befindet sich im größten Gebiet eines der kleinsten Länder der Welt und gehört zu den ältesten Spielehäusern der Welt. Es ist auch das erste Spielehaus auf dem alten Kontinent, dessen Popularität und Ansehen im Laufe der Jahre nicht nachgelassen hat. Vielleicht wird die Welt kein großartigeres Casino mehr finden und denselben Ruhm genießen wie das Monte Carlo Casino!

Höhepunkte

Interessanterweise ist es den Bürgern des kleinen Fürstentums sogar verboten, diese Institution zu besuchen, ganz zu schweigen davon, dass sie darin spielen. Für wohlhabende und berühmte Ausländer sind Monte Carlo Casinos jedoch ein wahres Paradies, in dem Sie Ihr Glück beim Roulette und Poker versuchen und an Spielautomaten spielen können. In Monte Carlo besuchen regelmäßig Spieler aus verschiedenen Städten der Welt: London, Paris, Berlin, Moskau und sogar New York und Washington im Ausland.

Das berühmte Casino ist jedoch nicht nur in seinem Verwendungszweck von Interesse, sondern auch als architektonisches Wahrzeichen. Sein Gebäude an der Monte Carlo Avenue ist am Springbrunnen und der direkt davor liegenden grünen Wiese gut zu erkennen. Da die Spielbank nachmittags zu arbeiten beginnt, finden hier alle Touren vor dem Mittagessen statt, um die Spieler nicht zu stören - in der Regel von 9:00 bis 12:30 Uhr.

Viele Urlauber an der Côte d'Azur in Monaco besuchen in ihrer Freizeit mit Vergnügen und Interesse diesen glänzenden Goldpalast - einer als Spieler, andere - als Touristen. Unabhängig von den Zielen bleiben die Eindrücke, die Sie im Casino von Monte Carlo erhalten, ein Leben lang erhalten. Besonders raffinierte und kreative Menschen können sich sogar wie Helden von James-Bond-Filmen fühlen, denn solche Filmshows über den berühmten Agenten 007, wie "Casino Royale", "Never Say Never" und "Golden Eye", wurden in seinen luxuriösen Hallen gedreht.

Die Geschichte des Monte Carlo Casinos

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stand das Fürstenhaus von Grimaldi, der über Monaco, den mit Frankreich assoziierten Zwergstaat, regierte, kurz vor dem Bankrott. Um die Adelsfamilie vor einem beneidenswerten Schicksal zu bewahren, wurde beschlossen, ein Kasino zu eröffnen.

Die Idee kam seltsamerweise nicht Vertretern der herrschenden Dynastie in den Sinn, nicht einmal Geschäftsleuten, sondern ... allgegenwärtigen Journalisten. Bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts haben Vertreter des „zweitältesten Berufs“ Albert Aubert und Leon Langlois die Regierung des Fürstentums davon überzeugt, dass der sicherste Weg, um einen finanziellen Zusammenbruch zu vermeiden und gleichzeitig das Ansehen des Landes zu erhöhen, die Eröffnung eines Glücksspielbetriebs war.

Der erste Spielesalon, der kein Casino im modernen Sinne war, erschien im Condamine-Viertel in der Nähe des Hafens.Dann wurde er auf den Schlossplatz, das Hotel Hôtel de Russie, verlegt. Das Geschäft rechtfertigte jedoch nicht die damit verbundenen Hoffnungen, da es nur wenige Besucher gab. Aus dem einfachen Grund, dass damals die Straße nach Monaco auf einem gefährlichen Weg verlief. Es war steil und potenzielle Spieler hatten offen gesagt Angst, durchzukommen. Infolgedessen wurde 1857 das Personal des ersten "Glücksspiel" -Unternehmens im Fürstentum aufgelöst und es selbst verkauft.

Die Idee eines Casinos ist jedoch nicht erloschen, und Prinz Charles III., Der damals Monaco regierte, beschloss, die Erfahrungen des deutschen Kurorts Bad Homburg zu übernehmen, der von Herzog Ferdinand buchstäblich in ein Glücksspielzentrum Europas umgewandelt wurde. Übrigens, der große russische Klassiker Fjodor Dostojewski war dreimal hier und versuchte sein Glück im örtlichen Casino. Alle seine Emotionen aus dem Spiel - Aufregung, Freude am Gewinnen und Verzweiflung nach der Niederlage - beschrieb er dann in der Arbeit "The Player".

Und was ist mit Karl III. Selbst? Er beschloss auch, in seinem kleinen Zustand "nützlich mit angenehm" zu verbinden, das heißt, die Behandlung des Wassers der Thermalquellen mit dem Roulettespiel. Diese "Kombination" sorgte später für den Wohlstand des Miniaturfürstentums an der Küste des Ligurischen Meeres.

Das Jahr der Eröffnung des Casinos war das Jahr 1863. Gleichzeitig wurde die bis heute bestehende Verwaltungsgesellschaft Société des Bains de Mer gegründet. Sie war und bleibt eines der stadtbildenden Unternehmen des Landes: Sie übertrug nicht nur das gesamte Glücksspiel, sondern auch das Hotelgeschäft in Monaco.

Die ausschließlichen Rechte an der Abwicklung des Glücksspielgeschäfts im Fürstentum wurden an Francois Blanc übertragen. Dies war der sehr erfolgreiche Unternehmer, ein Milliardär, der die deutsche Stadt Bad Homburg in eine wohlhabende und reiche Stadt verwandelte. "Egal wie ein Chip fällt, schwarz oder rot, Bely wird immer gewinnen", diese berühmte Redewendung gehört ihm. Der Nachname "Blanc" in Russisch wird als "Weiß" übersetzt. Das heißt, mit dieser Aussage wollte der Casinobesitzer zeigen, dass er auf jeden Fall immer gewinnen wird.

Das Casino in Monte-Carlo erklärte sich fast sofort zu einer angesehenen Glücksspieleinrichtung. Jeder Besucher wurde hier von Angestellten in eleganten Uniformen empfangen, die aus blauem Stoff genäht waren. Das Bild von Leggings und kurzen Hosen, das erkennbar wurde, vervollständigte sie. Jedes Jahr zog das Casino mehr und mehr neue Besucher an, für die die Aufregung weit vom letzten Platz im Leben entfernt war. Alleine im Jahr 1869 besuchten 170.000 Menschen das Museum.

Etwa drei Jahre lang wurde der einst verlassene und einsame Hügel von Spelyug, auf dem das Casino eröffnet wurde, zu einem Luxusviertel. Auf diese Weise konnte Francois Blanc unglaubliche Erfolge erzielen und enorme finanzielle Mittel anziehen, dh das erreichen, was nicht auf der Schulter seiner Vorgänger stand.

1866 nannte Karl III. Dieses luxuriöse Spielviertel von Monte Carlo "bescheiden" - zu seinen Ehren. In den gleichen drei Jahren konnte das neue Casino so viel Geld verdienen, dass die Aussicht auf Insolvenz, ein Damoklesschwert, das über dem Haus von Grimaldi hing, wie der Morgennebel zerstreute. Die Staatskasse war überfüllt, was noch nie zuvor passiert war, und die Regierung hat sogar die direkte Besteuerung von Bürgern abgeschafft. Auch nach dem Erlass des Fürsten wurde der Militärdienst abgesagt. Muss ich sagen, dass die Menschen in Monaco von der Herrschaft ihres Monarchen begeistert waren? Das Fürstentum ist zu einer wahren Legende unserer Zeit geworden, es ist nicht nur ein Symbol für Glücksspiele, sondern auch für Empfänge, Bälle und andere Unterhaltungsveranstaltungen der High Society. Und in Monte Carlo strömten nicht nur Spieler, sondern auch Filmschauspieler, Showbusiness-Stars, Politiker - mit einem Wort, Prominente aller Art, darunter Vertreter der herrschenden Dynastien Europas.

Das heutige Casino erschien jedoch etwas später. Marie Blanc, die Witwe des Milliardärs, wandte sich 1878 an den Architekten Charles Garnier, den Schöpfer der Pariser Oper, mit einem bemerkenswerten Projekt zum Bau einer Oper in Monte Carlo sowie neuer Casino-Räumlichkeiten. Der Architekt gab seine Zustimmung und der Bau begann.Tag und Nacht arbeiteten 400 Arbeiter unermüdlich daran. Die neu erfundene Elektrizität erleichterte ihre Bemühungen erheblich, und sechs Monate später wurde das neue Gebäude in Betrieb genommen.

Das Casino wurde bis 1910 weiter ausgebaut. Die mit Bronzekandelabern dekorierte Galerie wird von 28 Steinsäulen getragen, die mit Marmorputz bedeckt sind - dies ist das berühmte Atrium, das vom Architekten Dutroux entworfen wurde. Die heutige Halle von zwei Amerikas wurde 1881 von dem gleichen Charles Garnier entworfen. Zwei neue Hallen, die sich weite Öffnungen teilen, schmückten die Buntglasfenster des Architekten Tuse. Auf ihnen sind Szenen-Allegorien zu sehen, die die vier Jahreszeiten sowie Liebe, Abend, Wahnsinn und Reichtum darstellen. 1999 wurde das Spielehaus komplett renoviert.

Zu verschiedenen Zeiten besuchten so berühmte Persönlichkeiten wie der Prinz von Wales (der zukünftige britische Monarch Edward VII), Prinz Napoleon, Herzog de Gramont und Baron Rothschild das Casino von Monte Carlo. Hier waren der berühmte osmanische General Mustafa Pascha, Baron Osman, Schriftsteller, Autor der drei Musketiere Alexander Dumas, Komponist Jacques Offenbach, der große Tenor Enrico Caruso, die russische Oper und Kammersängerin Fedor Chaliapin, die französische Schauspielerin Sarah Bernard. Hier trat auch die vom berühmten russischen Theater und der künstlerischen Figur S. P. Dyagilev gegründete Truppe „Ballett von Sergey Dyagilev“ auf.

Casino Monte Carlo heute

Das Monte Carlo Casino ist das berühmteste und majestätischste der Welt, und es gibt keine Übertreibung. Und selbst wenn Sie noch nie vom Rauschen von Pommes und Scheinen angezogen wurden, sollten Sie hier nach Möglichkeit vorbeischauen. Richtig, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, werden Sie nicht vermisst.

Neben dem Casino beherbergt das Gebäude das Opernhaus, in dem Weltstars auftreten (es wird auch als "Garnier Hall" bezeichnet), den kubanischen Raucherclub mit Tanzfläche und drei Restaurants: Les Prives, Buddha Bar und Train Bleu, die köstliche Gerichte servieren. Über die Oper sollte gesondert gesprochen werden: Sie beeindruckt durch ihr Interieur - atemberaubend schöne Fresken, massive und zugleich elegante Skulpturen und ungewöhnliche Glasfenster.

Das Innere des Spielbetriebs ist sehr prunkvoll, insbesondere die Lobby, die bis heute nach einem Großbrand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhalten geblieben ist. Roulette- und Pokerräume sind mit der besonderen Atmosphäre des strengen Klassizismus gesättigt. Im Gegensatz dazu ist der Raum, in dem die Spielautomaten installiert sind, komplett modern gestaltet. Mit dem Kauf von Jetons können Sie Ihr Glück nicht nur an Spielautomaten versuchen, sondern auch an Spielautomaten. Alle Automaten sind so beliebt, dass auch diejenigen, die Sie nicht als begeisterte Spieler bezeichnen können, Ihre Chance auf Glück nicht verpassen. Im Monte Carlo Casino grenzen moderne Spielautomaten an klassische.

Reisende interessieren sich für: Welches Glücksspiel können Sie im berühmten Casino spielen? Wir listen sie auf: Europäisches, Englisches und Amerikanisches Roulette sowie Videopoker, Blackjack, Dreißig und Vierzig, Punto Banco, Craps, Eisenbahn, Bank an zwei Tischen.

Touristen zu beachten

Wer sich für das Monte Carlo Casino entscheidet, muss Ausweispapiere mit sich führen. Die Spielbank ist täglich von 12:00 bis zum Morgengrauen geöffnet. Der 1. Mai ist das einzige Wochenende des Jahres.

Für Besucher des Casinos wurde eine strenge Kleiderordnung eingeführt. Wenn Sie "zu Hause" kommen, zum Beispiel in Shorts und Slaps, dann kommen Sie gar nicht erst ins Innere. Zumindest sollten Sie eine Jacke und Krawatte tragen. Es ist verboten, in Uniform zu erscheinen. Sie sagen, dass das Verbot nach der Geschichte mit einem bestimmten russischen Kapitän seit vorrevolutionären Zeiten erschien. Er betrat die Aufregung und senkte die gesamte Schiffskasse beim Roulette. Nachdem er auf einem Kriegsschiff gesegelt war, beschloss er, eine Kanone auf einem Schiff auf den Felsen des Prinzen zu schießen.

Der Eintritt ins Monte Carlo Casino ist bezahlt. Für eine einfache Besichtigung des Gebäudes und der Gemeinschaftsräume fallen ca. 10 Euro an. Zweimal mehr ist eine Tour durch private Räume. Kinder unter 12 Jahren zahlen 7 Euro für den Eintritt, jünger als dieses Alter sind frei.Der Zugang zu den Spielautomaten ist ebenfalls kostenlos. Wenn Sie jedoch in einem separaten Raum spielen möchten, müssen Sie 20 Euro bezahlen. Bei einem Roulette-Eintritt beträgt das Minimum 200 Euro. Nur diejenigen, die sehr große Einsätze machen, dürfen einzelne Spielräume betreten.

Interessante Fakten

Im Laufe seiner Geschichte hat das Monte Carlo Casino beeindruckende Gewinne und zahlreiche Dramen erlebt und viele Legenden erworben.

  • Seine Majestät Leopold II., König der Belgier, traf heimlich seinen jungen Liebhaber, die Kurtisane Blanche Delacroix, in der Spielbank und heiratete schließlich ... fünf Tage vor seinem Tod.
  • Neben den James Bond-Filmen wurden im Casino von Monte Carlo auch folgende Filme gedreht: „Catch a Thief“ (Regie Alfred Hitchcock) und Coco, die der unvergleichlichen Madame Chanel gewidmet sind.
  • Casino-Besitzer haben eine sehr kompetente und durchdachte Personalpolitik. Sie werden keine zufälligen Leute unter seinen Angestellten finden, viele Menschen arbeiten hier seit 25 Jahren oder länger.
  • Kartenstapel werden in einem speziellen Raum aufbewahrt, in dem die Temperatur auf +20 Grad Celsius gehalten wird. Jemand scherzte sogar darüber: "Die Lagerbedingungen gleichen denen teurer Jahrgangsweine." Insgesamt gibt es im Monte Carlo Casino 36.000 Kartenspiele.
  • Viele Spieler haben sich hier an einige Rituale gehalten, von denen einige ziemlich bizarr sind. Zum Beispiel Arthur Rothschild, wenn er Glück hatte und gewann, stand er danach eine weitere Stunde lang nicht vom Spieltisch auf und setzte immer auf 17 und 0. So versuchte er sein Glück und verließ dann das Casino. Der Prinz von Nepal spielte als Glücksspieler nur fünf Tage im Jahr, und diese Zurückhaltung wurde durch religiöse Motive erklärt. Aber einer der reichsten amerikanischen Unternehmer des neunzehnten Jahrhunderts, Cornelius Vanderbilt, begann das Spiel erst, als sich die ganze Familie an den Tisch setzte. Danach legte er 40 000 Franken in Form eines Kreuzes aus und begann, das Glück zu suchen. Farouk I., 1936-1952 König von Ägypten und Sudan, war nicht nur als begeisterter Spieler, sondern auch als Sammler bekannt: Er sammelte alle Jetons.
  • Und das Schicksal vieler Spieler lächelte nicht nur - sie umarmte sie buchstäblich in ihren Armen. Vor relativ kurzer Zeit, im Jahr 2015, wurde der Rekord mit den erstaunlichsten Gewinnen gebrochen. Ein unbekannter italienischer Staatsbürger nahm aus dem berühmten Casino 1 Million 920 Tausend Dollar mit. Übertreiben Sie nicht, wenn wir sagen, dass die Côte d'Azur in ihrer gesamten Geschichte noch niemanden gesehen hat, der eine so große Summe ausgewählt hat.
  • Und so ein interessanter Fall. Im Jahr 2013 spielte Tom Fabius, der Sohn des damaligen französischen Außenministers Laurent Fabius, im Monte-Carlo-Casino, das 700.000 Euro Schulden hatte. Es ist nicht bekannt, wie und wann der Spross eines hochrangigen Beamten diesen Betrag zurückzahlen würde, wenn das Casino-Management ihm nicht eine solch beeindruckende Schuld vergibt.

Wie komme ich dahin?

Sie können das Monte Carlo Casino mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen oder ein Auto mieten.

Viele Touristen bevorzugen die erste Option. Die Busse 1 und 2 fahren bis zur Haltestelle Place de la Visitation. Steigen Sie aus, gehen Sie ein wenig und jetzt sehen Sie das berühmteste Glücksspielhaus der Welt.

Japanischer Garten in Monaco (Jardin Japonais de Monaco)

Japanischer Garten in Monaco Es erstreckt sich über eine Fläche von 7 km² und liegt direkt an der Mittelmeerküste. Auf Wunsch des Fürsten von Monaco, Reiner III., Wurde der Garten vom Gewinner der Blumenausstellung in Osaka, 1990, vom Landschaftsarchitekten Yasuo Beppu entworfen. Im November 1992 wurde er von einem hochrangigen Shinto-Priester aus dem japanischen Tempel von Dazaifu geweiht. Heute ist der Garten ein echtes Kunstwerk, das alle Hauptbestandteile dieses japanischen Gartens enthält - Stein, Wasser und Vegetation in einer erstaunlichen Harmonie sowie viele symbolische Elemente.

allgemeine Informationen

Die Wahrnehmung der Natur in der japanischen Kultur unterscheidet sich deutlich von der europäischen.Anstatt die Natur als Objekt der Versklavung und Transformation zu betrachten, um ihre eigenen Schönheitsideale zu befriedigen, behandeln die Japaner die Natur mit heiliger Ehrfurcht und betonen nur ihren individuellen Charakter. Der japanische Garten ist eine stilisierte Kopie der Natur mit all ihren Elementen: Bergen, Hügeln, Wasserfällen, Ufern, Bächen, Seen. Die wichtigsten Traditionen des japanischen Gartens, die aus China stammen, wurzeln im 6. Jahrhundert. Sie basieren auf drei grundlegenden Elementen: Linien, Punkten und Oberflächen, die hier durch einen langen Pfad dargestellt werden, der um einen großen See und einen Wasserfall herumführt. Natur in Miniatur - diese Herangehensweise an die Schaffung eines Gartens entspringt der Zen-Philosophie, die meditieren muss, um nach Klarheit und Schönheit zu suchen.

Nadel- und Olivenbäume sind hier in den Traditionen des Landes der aufgehenden Sonne ordentlich beschnitten. Kaskaden und Wasserströme, die die künstlichen symbolischen Inseln waschen, sorgen für Gelassenheit und Frieden, Ruhe auf Schritt und Tritt. Natursteine ​​werden präzise nach Form, Farbe und Größe sortiert. Bambuszäune, ein Teehaus, Steinlaternen, Pflastersteine ​​und Holztore wurden aus Japan hergestellt und gebracht.

Vor den starken Meereswinden des japanischen Gartens in Monaco schützen Sie das Pflanzen von Kiefern rund um den Umfang. Um es dekorativer zu machen, sind in diesen Bepflanzungen separate schöne blühende Kirschbäume und Bambusszenen enthalten. Die Szenen verkörpern auch Einfachheit, Leichtigkeit und Zerbrechlichkeit und symbolisieren darüber hinaus einen Gruß an die Gäste. Das Haupttor zum Garten hat eine beeindruckende Größe, was Respekt für den Gartenbesucher bedeutet. Steinlaternen nehmen aufgrund ihrer besonderen Schönheit einen Ehrenplatz in den schönsten Ecken des Gartens ein. Je nach Form und Größe können sie beispielsweise eine feuerspiegelnde Kugel, die dem erfüllten Gott gewidmet ist, oder eine Lotusblume mit herabfallenden Blütenblättern symbolisieren. Einige der Laternen haben ein ungewöhnlich großes, schirmförmiges "Dach" oder bestehen aus vielen Ebenen.

Der See mit seinem weitläufigen spiegelglatten Wasser und seinen sanften Kiesstränden sowie einem Steinbrunnen verkörpern den Reichtum und Wohlstand des Fürstentums Monaco. Die Inseln symbolisieren zwei glückliche Tiere, die ihr langes Leben genießen. Eine von ihnen ist eine flache und langsame Schildkröte, die sich auf eine lange Reise durch die sieben Ozeane des Planeten begibt. Dieses Bild wird hier durch eine Insel mit zwei Kiefern dargestellt. Das zweite allegorische Tier ist ein großer und schneller Kranich, der ein Nest zum Brüten von Eiern bildet. Es wird durch eine Insel mit einer einzelnen Kiefer symbolisiert.

Dieser Miniaturgarten am Fuße der Stadt hat ein eigenes Mikroklima, das von häufigen dichten Nebeln gestützt wird. Der mit azurblauen Tropfen auf den Blättern von Azaleen, Rhododendren und Kamelien versenkte Nebel verleiht dem Garten Frische und färbt ihn zusammen mit der warmen Mittelmeersonne in helleren Farben.

Praktische Informationen

Adresse: Fürstentum Monaco. Monte Carlo, Avenue Princesse Grace. 06/98000

Der japanische Garten in Monaco ist von 09:00 bis Sonnenuntergang geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind.Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Der libysche Trog verläuft entlang des Fußes des Kontinentalabhangs der Kyrenaika. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän.Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m werden mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von etwa Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meistens halbtäglich, ihre Stärke liegt unter 1 m, jedoch in einem separaten Bereich. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist.Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen.Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere chemische Großindustrien.Die Öl- und Gasförderung wurde auf dem Schelf des südlichen Teils der Adria (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.) aufgenommen.

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Sehen Sie sich das Video an: Doku: Das reiche Monaco - So leben die Millionäre HD (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien