Montenegro

Montenegro

Länderprofil Flagge MontenegroWappen von MontenegroHymne von MontenegroDatum der Unabhängigkeit: 3. Juni 2006 (aus der Union von Serbien und Montenegro) Amtssprache: Montenegrinisch Regierungsform: Republik Gebiet: 13 812 km² (155. in der Welt) Bevölkerung: 622 777 Einwohner (167. in der Welt) Hauptstadt: PodgoricaV Währung: Euro (EUR) Zeitzone: UTC + 1 Größte Städte: Podgorica, Niksic, Plevlya, Bijelo Polje, Herceg Novi, Berane, CetinewVP: 6,955 Mrd. USD (145. in der Welt) Internetdomain: .meTelefonvorwahl: +382

Montenegro - ein junges Land mit einer reichen Vergangenheit. Paradox, nicht wahr? Dies ist jedoch richtig, da das Parlament vor kurzem, am 3. Juni 2006, die Unabhängigkeit der Republik proklamierte, obwohl der Name in europäischen Annalen aus dem Mittelalter vorkommt.

allgemeine Informationen

Halbinsel Sveti Stefan in Montenegro

In der Welt ist ein kleiner Staat auf der Balkanhalbinsel als Montenegro bekannt, aber in der Muttersprache der lokalen Bevölkerung wäre es richtig, Crna Gora zu sagen. Das Lovcen-Massiv, das einst als „schwarzer Berg“ bezeichnet wurde, thront über der Bucht von Kotor - der größten Bucht der Adria - und ist seit mehr als einem halben Jahrhundert ein Nationalpark. Obwohl die Länge der Landgrenzen nur 625 Kilometer beträgt, gibt es fünf Nachbarn: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Serbien und die teilweise anerkannte Republik Kosovo.

Heutzutage entdecken immer mehr Reisende Montenegro als eine neue Richtung für einen interessanten und ereignisreichen Urlaub. Ein Viertel der 300 km langen Küste ist von hervorragenden Stränden besetzt, neben denen sich die Infrastruktur für Gäste mit unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten entwickelt hat. Aber nicht nur das Meer kann sich mit Montenegro rühmen! Die alte Architektur von Herceg Novi, Kotor, Cetinje und anderen Städten, das pulsierende Nachtleben von Budva, die Schönheit des Skadar-Sees und der Tara-Schlucht, die Berge und Klöster an ihren Hängen, laute Feste und Messen, mildes Klima und temperamentvolle Einheimische ... Jeder wird es finden Verschönern Sie Ihre Sammlung von Urlaubserinnerungen!

Berg Durmitor Kotor See Skadar Straßen im Budva Ostrog Kloster

Städte von Montenegro

Kotor: Kotor ist eine Stadt in Montenegro, in der mittelalterliche Architektur mit ... Tivat: Tivat, eine kleine Stadt in Montenegro, an der Küste der Bucht von Kotor, auf der Halbinsel ... Budva: Budva ist eine Stadt im zentralen Teil der Adriaküste Montenegros. Budva mit seinen ... Petrovac: Petrovac ist einer der besten Badeorte in Montenegro, der sich perfekt für Familien eignet ... Podgorica: Podgorica ist eine Stadt, die einfach zu befahren ist, aber heute wie in vielen anderen ... Sutomore: Sutomore (montenegrinisches "Land und das Meer ") - ein Ferienort in Montenegro, gelegen an ... allen Städten Montenegros

Geographie und Klima

Montenegro ist ein so kompakter Staat, dass zum Beispiel der Großraum New York innerhalb der Grenzen des Ballungsraums zweimal bequem Platz bieten könnte. Zur gleichen Zeit auf einer Fläche von 13.812 Quadratmetern. km leben nur 622 Tausend Menschen: Montenegriner, Serben, Bosnier, Albaner, Roma, Kroaten und Vertreter anderer Nationalitäten.

Badeurlaub in Montenegro

Lassen Sie sich nicht durch den Namen irreführen. Montenegro ist keineswegs das Balkananalogon des Hochgebirgsnepals, der größte Teil des Landes befindet sich im Dinar-Hochland. Die zentralen Regionen, einschließlich der beiden größten Städte Podgorica und Niksic, liegen in einem relativ flachen Becken des Skadar-Sees.Nur im Nordosten, wo die Grenze zu Albanien und Kosovo, der Kamm der nordalbanischen Alpen. Die Hänge des Prokletie-Gebirges, wie sie auch dieses Massiv nennen, sind mit Laub- und Nadelwäldern bis zu einer Höhe von 1700-1800 Metern bedeckt. 8% des Territoriums der Republik gelten als Naturschutzgebiete, hier wird versucht, die endemische Flora und Fauna der Balkanhalbinsel zu erhalten.

Das Klima des Hauptteils des Landes ist gemäßigt kontinental und die Adriaküste gehört zur Mittelmeerzone, die durch einen langen und relativ trockenen Sommer mit Durchschnittstemperaturen von + 23-25 ​​° C gekennzeichnet ist. So können Sie die Ferienzeit Ende April eröffnen und sich bis Ende Oktober aktiv ausruhen.

Wann gehen?

Die angenehmsten Jahreszeiten in Montenegro sind Frühling und Herbst: Ab Ende März, wenn Schnee und Kälte sogar aus den Bergen kommen, bis Anfang Juni oder September-Oktober, wenn der Sommerstrom der Urlauber nachließ und die Bäume mit Gold bedeckt waren, das Meer aber noch warm ist du kannst darin schwimmen. Juli und August sind die besten Monate nur für diejenigen, die Menschenmassen und schöne Familienferien lieben. Wie ein Hotelbesitzer kürzlich über die "montenegrinische Riviera" sagte: Wenn die unter 30-Jährigen im Juli und August das Nachtleben und die lebhaften Strände genießen, profitieren diejenigen, die einen ruhigen Urlaub schätzen, davon, wenn sie im April / Juni oder September anreisen - Oktober In den Bergen ist die Temperatur im Juli und August garantiert moderat.

Herbst in Montenegro Sommer Winter

Ein bisschen Geschichte

Die Slawen in dem Gebiet, das einst zur römischen Provinz Dalmatien gehörte, ließen sich im VI. Jahrhundert nieder, und bereits 1042 verteidigten die Serben nach einem lauten Sieg über die Byzantiner die Unabhängigkeit ihres eigenen Staates, der als Duklja bekannt war. Bald wurde das Oberhaupt der katholischen Kirche und der Status des Königreichs anerkannt. Aber die Nachkommen von Stefan Vojislav, der keine feste Hand und keinen strategischen Verstand hatte, verloren allmählich die Macht über die Travunia, Zahumiem, Bosnien und Raschka, die sie eroberten. Im 12. Jahrhundert wurden diese Gebiete zur Beute mächtigerer Nachbarn, und letztere nahmen den Dukland-Staat bis zum Ende des Jahrhunderts auf.

Römische Mosaiken in Risan aus dem II - III Jahrhundert vor Christus Montenegrinische Flüchtlinge während des montenegrinisch-türkischen Krieges Der Erste Balkankrieg, 1913

Das neue Fürstentum in den byzantinischen Chroniken wurde nach dem Fluss, der im Westen der Balkanhalbinsel fließt, Zeta genannt. Nach einer kurzen Zeit der Unabhängigkeit wurde es gezwungen, das Protektorat der Venezianer zu akzeptieren, um die Einnahme durch die Türken zu vermeiden. Lange Zeit scheiterte es jedoch, den Einmarsch der osmanischen Armee einzudämmen. Der Sieger von Feriz Bey verband Zet mit Skadar Sandjak. In einer der offiziellen Zeitungen von Dubrovnik im Jahr 1376 heißt das ehemalige Fürstentum Montenegro. Es wird angenommen, dass dies die erste urkundliche Erwähnung eines neuen Ortsnamens ist.

Von 1516 bis 1852 gab es einen Kirchenstaat von Montenegro, der von Herrschern und Metropoliten mit dem Titel eines Bischofs regiert wurde. Als das Land wieder weltlich wurde, wurden die Herrscher zu Fürsten und Königen. Während der Balkankriege des frühen 20. Jahrhunderts erweiterte Montenegro sein Territorium und wurde 1918 Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, das nach dem Zweiten Weltkrieg in die Sozialistische Bundesrepublik Jugoslawien umgewandelt wurde. Jeder Europäer weiß um die bewaffnete Konfrontation nach dem Zusammenbruch dieser Staatsbildung, aber es lohnt sich nicht, das schmerzhafte Thema mit den Einheimischen zu diskutieren.

Von 1992 bis 2003 war Montenegro Teil der Bundesrepublik Jugoslawien und nach dessen Umbenennung in die Staatenunion Serbien und Montenegro. Nach den Ergebnissen des Referendums vom Mai 2006 erhielt das Land den Status einer unabhängigen Republik. Heute ist es Mitglied der NATO und hat den offiziellen Status eines Kandidaten für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

Kotor, Montenegro

Resorts

Wohin sollte man gehen, wenn man sich entschlossen hat, die Natur und Kultur Montenegros kennenzulernen? Die Auswahl ist recht groß und hängt davon ab, welche Art von Freizeit Sie und Ihre Begleiter bevorzugen. Zum Beispiel ist Sveti Stefan eine ideale Option für wohlhabende Reisende, die es gewohnt sind, den besten Service und besonders komfortable Lebensbedingungen zu erhalten. Der Urlaub in Herceg Novi wird Familien mit Kindern unterschiedlichen Alters viele helle und angenehme Momente bescheren. Budva lässt nicht zu, dass sich die Stammgäste in Nachtclubs und Bars langweilen. Kotor lädt die Gäste ein, das Erbe ferner Epochen zu berühren. Und Ada-Bayana zieht jedes Jahr viele Naturisten aus ganz Europa an. Aber das Wichtigste zuerst!

Tivat

Er ist der erste auf unserer Liste, nicht wegen besonders begeisterter Kritiken, sondern weil die meisten Touristen von hier aus ihre Abenteuer beginnen - vier Kilometer von der Stadt entfernt, im Grbal-Tal, befindet sich ein internationaler Flughafen. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs als Militär gebaut, aber seit 1957 wurde es neu ausgerichtet, um zivile Flüge durchzuführen - zunächst inländisch, ab Belgrad, Zagreb und Skopje, und nach dem Bau eines modernen Terminals empfängt es Boeings und Airbus aus London, Moskau, Paris, Frankfurt, Stockholm, Prag und andere europäische Hauptstädte.

Hafen in Tivat Tivat Straßen Plavi Horizonti Beach

Wenn Sie keine langen Reisen mögen, können Sie hier anhalten. Natürlich nicht am Flughafen, sondern in einem Verkaufshotel neben einem der besten Sandstrände Montenegros - Plavi Horizonti - oder in Apartments auf der Insel der Blumen. Letzterer ist im Gegensatz zum Namen nicht für seine Flora berühmt (es gibt viele Blumen in einem der Badeorte Montenegros). Einheimische nennen ihn Miholska Prevlaka, denn hier steht das Kloster des Erzengels Michael.

Der Hauptnachteil dieses im Allgemeinen sehr angenehmen Ortes ist, dass in der Hochsaison die Stadt voller Urlauber ist und es nicht so einfach ist, einen freien Liegestuhl auf dem warmen Sand zu finden.

Budva

Der berühmteste Ferienort des Landes ist rund 20 Kilometer von den „Toren der Adria“ entfernt. Der Weg vom zweiten internationalen Flughafen Montenegros, Podgorica, wird jedoch nicht länger als eineinhalb Stunden dauern. Die entwickelte touristische Infrastruktur wird erfolgreich ergänzt durch saubere Strände mit überraschend klarem Wasser, interessante Architektur der Altstadt, stimmungsvolle Restaurants und Tavernen, Vergnügungsparks für die ganze Familie, Nachtclubs und Bars mit einer bemerkenswerten Cocktailkarte.

Budva, Montenegro Budva Straßen

Popularität geht natürlich mit einem angemessenen Preisniveau einher. Aber auch mit einem bescheidenen Budget ist eine gute Zeit in Budva durchaus realistisch. Die Hauptsache ist, im Voraus über eine bezahlbare Unterkunft nachzudenken - in der "Hochsaison" können verfügbare Zimmer bei Ankunft nur teure Hotels anbieten.

In der Stadt gibt es 6 ausgestattete Strände gleichzeitig, sowohl Sand- als auch Kiesstrände. Die meisten von ihnen sind kostenlos, Sie müssen nur Geld für das Mieten von Sonnenliegen und Sonnenschirmen ausgeben, wenn Sie bequem bleiben möchten. Das zentrale "slawische" Gebiet ist ziemlich "dicht besiedelt", aber dieser Nachteil gleicht das Vorhandensein von Süßwasserduschen, Umkleidekabinen, Spielplätzen und Wasserrutschen aus.

Strand Mogren Jazz Strand Kamenovo Strand Strand Sveti Nikola Strand von Richard Leiter der Kathedrale des hl. Johannes des Täufers in Budva

Der kleine Stadtstrand "Guvance" bietet auch eine gute Infrastruktur für die Urlauber, einen sanften Strand mit bequemem Wassereintritt und die Möglichkeit, den Sonnenuntergang am Meer zu bewundern, aber aufgrund der Lage am Rande der Menschen gibt es viel weniger. Und fürchten Sie sich nicht vor einer solchen Definition - mit der bescheidenen Größe der Stadt können Sie das Zentrum zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, die sich in Richtung Becici bewegen.

Sie können die Besichtigung der Altstadt mit dem Schwimmen an den Stränden von Richard Head und Pisan kombinieren. Wenn Sie nicht zu faul sind, um ein wenig zu laufen, befinden Sie sich am schönsten Strand der Budva Riviera, Mogren.Um sich in der Nähe des Wassers, umgeben von schuppigen Felsen und üppigem Grün, hinzulegen, empfehlen wir, morgens Platz zu nehmen. Von Juli bis August kann der Apfel nirgends fallen. Das Territorium gehört zu einem der Hotels, daher können Eintrittsgelder erhoben werden, was in der Praxis für Reisende jedoch selten der Fall ist.

In der Nähe von Budva gibt es ein zertifiziertes Tauchzentrum, in dem Anfänger an interessanten Orten der Küste mit einem Tauchlehrer trainieren und Tauchen buchen können. Erfahrene Taucher werden sich für Korallenriffe, den Galiola-Felsen mit Tunneln und mehrere versunkene Schiffe in der Bucht interessieren.

Das historische Zentrum wird Liebhaber der Antike mit der mittelalterlichen Zitadelle begeistern, die das Wahrzeichen der Stadt ist und auf den meisten Souvenirproben, den alten Kirchen St. Johannes, St. Maria, der Heiligen Dreifaltigkeit, St. Save und einer reichen Ausstellung des örtlichen Archäologischen Museums abgebildet ist.

Becici und Rafailovici

Diese kompakten Feriendörfer liegen nur wenige Kilometer von Budva entfernt und sind bequem über die Adria-Route oder mit dem Auto eines touristischen Minizugs zu erreichen, der in der Nähe von Hotels hält. Die engen und verwinkelten Gassen, die von viel Grün durchzogen sind, führen zum eindrucksvoll durchsichtigen Wasser. Reisende können zwischen Hotels verschiedener "Sterne", Villen und privaten Gästehäusern wählen. Die Unterkunft wird oft von Familien mit Kindern oder Menschen bevorzugt, die einen erholsamen und abgelegenen Urlaub verbringen möchten. Frieden heißt aber nicht Langeweile! Wenn Sie sich während der "Strand" -Tage an einem breiten Sandstrand abwechseln möchten, können Sie Sport treiben. Es gibt ausgezeichnete Bedingungen für Liebhaber von Wasserski, Rafting, Paragliding, Tennis, Strandfußball, Basketball und Volleyball. Träumen Sie davon, noch schönere Fotos aus dem Urlaub mitzubringen? Machen Sie einen der vielen Busausflüge in Montenegro und Albanien. Wenn Sie ein offenes italienisches Visum in Ihrem Pass haben, nehmen Sie eine Fähre nach Bari, um mittelalterliche Architektur und drei Dutzend alte Kirchen zu bewundern, von denen eine die Reliquien des Heiligen Nikolaus enthält.

Rafailovici Becici

Petrovac

Petrovac

Ein weiterer Ort, um sich zu beruhigen und zu entspannen. Die Stadt am Ufer einer wunderschönen Bucht ist von Pinien- und Olivenhainen umgeben, in denen man in den heißesten Stunden angenehm spazieren gehen kann. Den Rest der Zeit möchte ich das Wasser ausgeben. Der Stadtstrand hat Zugang zum Damm, an dem sich Cafés und Restaurants, Souvenirläden und Geschäfte befinden. Luchitsa ist etwas wilder, aber es gibt auch Duschen, Toiletten, Umkleidekabinen und das Mieten von Sonnenliegen. Und auch - ein Fischrestaurant, von dessen Terrasse sich ein herrlicher Blick auf das Meer und die Klippen öffnet. Die venezianische Festung aus dem 16. Jahrhundert wird heute in einen Nachtclub umgewandelt, aber die Musik von hier wird den Schlaf der anderen nicht stören. Die Hauptunterhaltung können Bootsfahrten zu den nahe gelegenen Inseln genannt werden. Auf dem felsigen Gipfel der Insel der Karwoche befindet sich eine kleine Kapelle, und Katich ist interessant für seinen Leuchtturm.

Kotor

Viel reichhaltiger als andere Städte der montenegrinischen Adria. 1979 wurde es dank eines einzigartigen architektonischen Ensembles und gut erhaltener mittelalterlicher Viertel in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Stadtmauern sind von wirklich massiven Festungsmauern umgeben: Ihre Höhe erreicht in einigen Bereichen 20 und die Dicke - 16 Meter. Im Inneren befinden sich der Fürstenpalast, der Glockenturm, Paläste von Adelsfamilien, Kirchen aus dem XII-XVIII Jahrhundert und die Kathedrale St. Tryphon, in der der erste kroatische König Tomislav gekrönt wurde. Darüber hinaus ist Kotor seit vielen Jahren das Zentrum des kulturellen Lebens der Region und empfängt Teilnehmer verschiedener Festivals.

Die Stadt und die umliegende Natur sind sehr schön, aber als Ort der dauerhaften Bereitstellung für den Badeurlaub nicht sehr geeignet. Hier gibt es keine wirklich guten Strände und das Wasser ist nicht so sauber wie in anderen Teilen der Küste.

Herceg Novi

Option für einen erholsamen Familienurlaub und Menschen, die den Körper verbessern wollen.Hier befindet sich das riesige Zentrum für Physiotherapie, Rehabilitation und Kurbehandlung "Igalo". Mit Hilfe von qualifiziertem Personal, moderner medizinischer Ausrüstung, Meeresschlamm und Mineralradonbädern im milden Klima der Bucht von Kotor verbessern sie den Zustand von Menschen, die an Herz-, Nerven-, Frauen- und Hautkrankheiten leiden oder sich von Verletzungen des Bewegungsapparates und chirurgischen Eingriffen erholen.

Aber es gibt viele attraktive Orte in Herceg Novi für gewöhnliche Reisende. In städtischen Gärten und Parks schmücken mehr als hundert Arten tropischer und subtropischer Flora, darunter Reliktpflanzen. Im Laufe der Jahrhunderte ihres Bestehens erinnerte sich die Stadt an verschiedene Herrscher, weshalb in ihrem architektonischen Erscheinungsbild Merkmale der traditionellen balkanischen, osmanischen und sogar österreichischen Architektur miteinander verflochten waren. Letzterer gab dem Rathaus und der Festung auf der Insel Gefängnis von Mamula, zu denen Sie unbedingt mit dem Boot fahren sollten.

Damm von Herceg Novi in ​​Herceg Novi

Die Seefestung, die der Gründer von Herceg Novi, König Tvrtko I., auf den Küstenfelsen erbaut hat, weist auf die Anwesenheit bosnischer Granden, türkischer Truppen und Venezianer hin. Die Türken ließen in Erinnerung an ihre Herrschaft von Kanli-Kul - dem blutigen Turm, wo heute ein schönes Sommertheater ist, Sat-Kul - den Uhrturm. Denkmäler religiöser Architektur sind die Kirche St. Michael der Erzengel am Belavista-Platz und das zwei Kilometer östlich der Stadt gelegene barocke Savina-Kloster.

Herceg Novis eigener Strand ist zu klein, um alle Gäste unterzubringen, aber die wunderschönen Strände der Lustinitsa-Halbinsel befinden sich in der Nähe. Sie können mit dem Boot anreisen, das in der Saison mehrmals täglich nach Fahrplan fährt, oder mit Hilfe von örtlichen Bootsführern.

Ulcinj

Wenn von Herceg Novi in ​​der Nähe von Kroatien liegt, dann liegt Ulcinj in der Nähe der albanischen Grenze. Im südlichsten Ferienort des Landes gibt es durchschnittlich 217 Sonnentage im Jahr. Mehr nur in Spanien, Italien und Zypern! Die Besonderheiten der mineralischen Zusammensetzung des Wassers und die physikalischen Eigenschaften des Sandes machen den Rest nicht nur entspannend, sondern auch heilend.

Ulcinj, Montenegro Ruinen der Festungsstraßen der alten Stadt

Es wurde von den Griechen gegründet und erhielt seinen Namen von den Römern, während die Osmanen es zur Piratenzitadelle des Mittelmeers und zu einem sicheren Zufluchtsort für Christen machten - unter den Venezianern ... Auf den Straßen der Altstadt kann man Denkmäler der Architektur verschiedener Stile und Völker sehen. Kirchen wurden zu Moscheen umgebaut und die Paläste venezianischer Adliger wurden zu modernen Hotels.

Der lokalen Legende nach hielten die Türken Miguel Cervantes in der Festung Ulcinj gefangen, und hier wurde das Bildnis von Don Quijotes Geliebtem, Dulcinea von Tobos, geboren. Wenn Sie die Schönheit der Natur für literarische Persönlichkeiten begeistern, besuchen Sie den nahe gelegenen Skadarsee. In diesem Nationalpark können Sie das Leben der Vögel beobachten und einfach die Landschaft bewundern.

Ada-Bojana

Ada-Bojana

Eine kleine Insel ist 25 Kilometer von Ulcinj entfernt. Der Status des Schutzgebiets erlaubte es, die Natur praktisch unberührt zu lassen. Interessant ist, dass die dreieckige Landfläche auf der einen Seite von der salzigen Adria und auf der anderen Seite vom Süßwasser des Flusses Boyan umspült wird. Am Ufer des Meeres befindet sich ein breiter Strand mit ungewöhnlich weichem Sand, der im Sonnenlicht in verschiedenen Schattierungen schimmert. Direkt über dem Wasser liegen die fotogenen Holzhäuser der einheimischen Fischer.

Aber berühmt für den ganzen Kontinent ist dieser Ort von Hotels und Stränden für Naturisten gemacht. Nude Camper baden, sonnen sich, treiben Sport auf dem Gelände für Tennis, Volleyball, Basketball und reiten sogar Pferde in der Reitschule.

Der heilige stephen

In dieser Ecke für einen Eliteurlaub kann wenig auf die Vergangenheit eines gewöhnlichen Fischerdorfes verweisen. Luxuriöse Apartments mit Panoramaterrassen, Designermöbeln und "smarten" Sanitärartikeln sollen den Rest der Gäste wirklich luxuriös machen.Segeln, Tauchen, Cocktails in gemütlichen Bars, eine Promenade im herrlichen Park des Dorfes Milocer locken die Reichen und Berühmten in den montenegrinischen Ferienort: Geschäftsleute, Hollywoodstars und sogar Mitglieder der königlichen Familien von Großbritannien und den Niederlanden.

Sveti Stefan

Montenegro Sehenswürdigkeiten

Rafailovici: Rafailovici ist ein montenegrinischer Ferienort neben dem Becici, 3 km von der ... Sveti Stefan: Die Halbinsel Sveti Stefan ist eine Art Visitenkarte Montenegros. Obwohl es in der Tat nur ... Skadarsee: Der Skadarsee gehört zu zwei Ländern gleichzeitig, Montenegro (2/3) und Albanien (1/3) ... Ostrog-Kloster: Das Ostrog-Kloster ist ein aktives Kloster in Montenegro, das in eine steile Klippe gehauen ist ... Tara-Schlucht: Die Tara-Schlucht ist die längste und tiefste in Europa - ihre Tiefe erreicht 1.300 m ... Lovcen-Nationalpark: Der Lovćen-Nationalpark erstreckt sich über 6.400 Hektar und liegt unter der doppelten Spitze des gleichnamigen Berges ... Alle montenegrinischen Sehenswürdigkeiten

Karnevale und Festivals

Skulptur "Tänzer aus Budva"

In Montenegro finden viele spektakuläre Veranstaltungen zur Freude von Ausländern und Einheimischen statt, von denen einige historische Wurzeln haben, andere erst vor kurzem organisiert wurden.

Mit Beginn der Seesaison beginnen an der Riviera von Budva große internationale Musik- und Tanzfestivals. "The Song of the Mediterranean" ist für viele junge Künstler zum Startpunkt ihrer Karriere geworden, und sowohl Profis als auch normale Zuschauer freuen sich, den Wettbewerb der besten Tanzschulen der Region zu verfolgen.

Im Juli wird am Jaz-Strand in der Nähe von Budva eine große Bühne für das Sea Dance Festival gebaut. Die Bar beherbergt die multikulturelle "Barskaya Chronicle", in der Sie Aufführungen montenegrinischer und ausländischer Theatergruppen, literarische Abende, Kunstausstellungen, Konzerte mit geistlicher Musik und die mediterrane Buchmesse besuchen können. Herceg Novi öffnet die Türen für Fans klassischer Melodien und junger Talente - Musikliebhaber aus ganz Europa kommen zu den lokalen „Days of Music“ und „Sunny Stairs“. Das Festival der klassischen, spirituellen, instrumentalen und kammermusikalischen KotorART versammelt nicht weniger als das Publikum.

Und Mitte August erwartet Kotor, reich an Denkmälern mittelalterlicher Architektur, die Gäste zu einem großen Fest. "Bokelska Nacht" erinnert an venezianische Feste. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Verschmutzung der Boote, an deren aufwendiger thematischer Dekoration die Eigner mehrere Tage oder sogar Wochen lang arbeiten - es ist sehr ehrenvoll, Gewinner dieses Wettbewerbs zu werden. Live-Musik ist auf den Straßen der Stadt zu hören, Theater- und Tanzaufführungen finden statt und der Abend endet mit einem großen Feuerwerk, das sich im dunklen Wasser der Bucht von Kotor widerspiegelt.

Festival Sea Dance Bokelska Petrovachka Nacht Nacht

Am Ende der Hochsaison empfehlen wir Petrovac zu besuchen. Im Rahmen der Petrovac-Nacht werden Sie eine festliche Prozession eines Stadtorchesters und schöner Budva-Majoretten sehen - Schlagzeugerinnen in einem hellen militärischen Stil. Sie können Auftritte nicht nur von städtischen Musikern, sondern auch von populären montenegrinischen Interpreten hören. Feinschmecker werden von der Verkostung von lokalen Weinen, Bier, Spirituosen und Meeresfrüchten begeistert sein. Beachten Sie, kostenlos!

Volksfest in Kotor

Fans der zeitgenössischen Kunst werden sich über das etablierte Festival der alternativen Theater FIAT in Podgorica freuen. Und diejenigen, die Traditionen und Folklore bevorzugen, werden bezaubernde Lastovo-Ferien in einem Dorf in der Nähe von Tivat, dem Internationalen Festival der Tamburin-Orchester in Bijelo Polje, dem Festival montenegrinischer Volksmusik in Cetinje, verbringen. Möchten Sie etwas besonders Authentisches? Haben Sie jemals von dem einzigartigen Gesangsstil der Völker der Südadria gehört? Willkommen zum Internationalen Festival der Klöppelmusik in Perast!

Im Allgemeinen ist es in Montenegro langweilig, dass nur diejenigen nach Informationen über Veranstaltungen in der Nähe Ausschau halten, die faul sind!

Nationale Küche und Restaurants

In der Gastronomie repräsentiert Montenegro die gleiche Mischung aus westlichen und östlichen Traditionen. Das Café mit dem gleichen Erfolg serviert ausgezeichnete italienische Pizza und aromatisierten türkischen Kaffee.

Wie in jedem Land, das bei Ausländern beliebt ist, lassen sich die gastronomischen Einrichtungen in "touristische" und diejenigen, in die die Anwohner gehen, unterteilen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Preisniveau. Im Inneren der Tavernen finden Sie keine beeindruckende Vorstellung von Designlösungen, und sie möchten nicht mit offenen Terrassen mit atemberaubender Aussicht überraschen. Aber hier werden Ihnen echte nationale Gerichte und Getränke angeboten. Halten Sie sich außerdem nicht auf festen Teilen auf.

Beefsteak mit Pommes Frites Pršut und Käse Obstverkauf Tintenfischtentakel In Auberginen gebackene Garnelen Frühstück im Hotel Wolfsbarsch Verschiedene Fischmuscheln

Die erste Geige in der montenegrinischen Küche ist Fleisch: Lamm, Lamm, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Weit weg von Montenegro kennen und lieben sie prshut - die dünnsten Stücke von getrocknetem Schweine- oder Rindfleischschinken, die als Snack oder zu Hauptgerichten wie puneni ražnić (Fleisch am Spieß, in Brot gewickelt) gereicht werden. Der Grill wird auch mit einem Plashkavitsa, einem beeindruckend großen Hackfleisch-Pastetchen-Gemisch mit länglichen Chevapchichi-Pastetchen, zubereitet. Um ein bisschen von allem zu probieren, schauen Sie im Menü "Mixed Meso" nach.

Meeresfrüchte werden mit einer dicken Fischsuppe gekocht, die hier "Ribba Chorba" genannt wird, dalmatinisches Gulasch, gefüllt mit Pflaumenforellen, gebacken in Karpfencreme.

Straßencafé in Budva Buffet

Anstelle der üblichen Beilagen aus Getreide oder italienischer Pasta bevorzugen die Montenegriner Gemüse. Viel Gemüse! Sie werden gedünstet, gegrillt, mit Kräutern gebacken und einfach als Vorspeise frisch serviert. In Kombination mit Hackfleisch erhalten sie die Hauptgerichte: Punyena Paprika (gefüllter Pfeffer), Sarma (kleine Kohlrouladen), Moussaka (Auberginen, Tomaten, Käseauflauf) und andere.

Alter Markt in Kotor

Milchderivate sind sehr beliebt. Es gibt fast so viele hausgemachte Käsesorten wie Hausfrauen, die sie kochen. Wenn Sie Milchprodukte mögen, empfehlen wir Ihnen, Kajak zu probieren, der mit geschmolzener Sahne fermentiert wird. Es wird mit frischen Beeren und Früchten, mit einem Sandwich aus Brot mit Honig oder als eigenständiger Snack gegessen. Aber Joghurt ist ein obligatorischer Begleiter von Burek mit Fleisch, einem traditionellen Kuchen aus feinstem Blätterteig. Aus dem gleichen Teig machen Sie das berühmte Dessert - Quark Gibanitsu.

Süßigkeiten sind meist türkischen Ursprungs: Tulumba, Shampita, Vanille, Padobrance, Baklava. Sie werden mit stark aromatischem Kaffee abgespült, ohne den die Einheimischen keine einzige Mahlzeit darstellen.

Beliebte Starkgetränke sind seit langem Rakia und Mozovach. Der Stolz der einheimischen Winzer sind der rote "Vranac" und der weiße "Krstach".

Geschenke und Souvenirs

Neben der goldenen Bräune, Fotos und einer Menge schöner Erinnerungen aus Montenegro sollten Sie Produkte lokaler Handwerker mitbringen, die auf Messen am besten zu finden sind: Keramik und Küchenutensilien, die mit traditionellen Ornamenten verziert sind, Porzellanpuppen in Trachten, eine Mütze, ein Modell eines alten montenegrinischen Hauses oder Schoner, Schmuck und Originalschmuck. Klöster produzieren und verkaufen oft Naturseife und Kosmetika. Eine gute Idee wäre, essbare Geschenke zu kaufen, die die Straße leicht tragen: getrockneter Prsuto-Schinken, Olivenöl und Kräuter, nach alten Rezepten marinierte Oliven, Negush-Käse, Wein, Krunak, Mozovac, Raki.

Souvenirs

Visum, Geld, Zoll

Bürger Russlands, die in Montenegro Urlaub machen, müssen kein Visum ausstellen Die Versicherung ist auch keine Voraussetzung für den Eintritt, aber mit ihr fühlen Sie sich ruhiger. Die visumfreie Einreise ist bis zu einem Monat gestattet.Ein wichtiger Punkt: Tagsüber nach dem Grenzübertritt müssen sich Ausländer im nächstgelegenen Büro der regionalen Tourismusorganisation anmelden - unabhängig oder mit Hilfe des Personals des Hotels, in dem Sie gewohnt haben. Andernfalls wird Ihnen bei der Abreise eine erhebliche Geldstrafe auferlegt.

Schwarzer See in Montenegro

Seit 2002 ist die Währung der Euro. Sie können zu Hause oder bei der Ankunft Geld umtauschen, aber Sie müssen berücksichtigen, dass die Banken in Montenegro nur von Montag bis Freitag arbeiten und häufig nach 14: 00-15: 00 Uhr schließen.

Viele Hotels und Restaurants für Touristen akzeptieren Plastikkarten. Geldautomaten gibt es nicht nur in Großstädten, sondern auch in Resorts. Es gibt jedoch nicht so viele, dass es besser ist, den Standort der nächstgelegenen Mitarbeiter Ihres Hotels sofort zu klären.

Der Betrag der für den Import / Export zulässigen Währung ist nicht begrenzt, es wird jedoch empfohlen, große Beträge bei der Zollabfertigung anzugeben. Sie können zollfrei 1 Liter Schnaps, 2 Liter Wein, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren importieren / exportieren. Für den Export von Gegenständen von historischem oder künstlerischem Wert benötigen Sie eine Sondergenehmigung.

Wie komme ich dahin?

Natürlich geht es am schnellsten auf dem Luftweg. In Montenegro gibt es zwei internationale Flughäfen, Tivat und Podgorica. Im Sommer nehmen der Passagierverkehr und die Anzahl der Flüge, die sie durchführen, erheblich zu. Hier fliegen täglich Linien- und Charterflüge ab Moskau. Durchschnittlich drei Stunden fliegen.

Tivat Flughafen

Aus anderen Städten müssen Sie mit ein oder zwei Transfers fliegen. Die beliebtesten "Docking" -Optionen außerhalb Russlands: Belgrad, Wien, Istanbul, Ljubljana.

Mit der Fähre erreichen Sie die montenegrinische Küste vom italienischen Bari. Das Schienennetz des Landes ist nicht ausgebaut, es besteht jedoch eine regelmäßige Verbindung zwischen Belgrad und Bar. Die Route führt durch Podgorica und gilt als eine der landschaftlich schönsten in Europa. Bevor Sie ein Ticket buchen, beachten Sie bitte, dass Sie 8 bis 20 Stunden unterwegs verbringen müssen, was unter den Bedingungen eines Kurzurlaubs völlig irrational ist.

Von Tivat zu jedem Punkt der Küste kann mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen erreicht werden.

Niedrigpreiskalender

Stadtbar

Die Bar - eine Stadt in Montenegro, die in erster Linie als Eisenbahnknotenpunkt fungiert und die Stadt mit Podgorica, dem Norden des Landes und Belgrad sowie dem Seehafen verbindet, von wo aus Fähren zu den italienischen Städten Bari und Ancona sowie nach Albanien fahren. Neben dieser Rolle ist Bar mit seiner langweiligen Gebrauchsarchitektur fast nicht mehr bemerkenswert.

Höhepunkte

Jetzt wird die Stadt renoviert und das gesamte Hafengebiet saniert. das Museum von Bar gibt sein ehemaliges Palastaussehen zurück; Hier blühen Bäume und statt der alten Topolitsa wurde ein neues, strahlendes Hotel eröffnet.

1885 wurde in Bar ein Terrakotta-Palast für König Nikola I. erbaut, der im Stil dem Blauen Palast des Prinzen Danilo in Cetinje ähnelt. Der Hauptzweck dieser Residenz in der Nähe des Hafens war das Treffen offizieller Gäste, die auf dem Seeweg anreisen. Der Palast befindet sich im Garten und beherbergt heute das Museum für Geschichte und Archäologie; im Mai 2007 wurde bereits die Eröffnung versprochen - aber nicht zu früh. Die Nähe einiger historischer Stätten - nicht zuletzt der Alten Bar - in Verbindung mit der Energie lokaler Spezialisten ermöglichte es, im Museum eine wertvolle Sammlung zu sammeln, die bald zu sehen sein wird. Nicht weit davon entfernt befinden sich die Überreste des „Trikonkhos“ - einer dreieckigen Kirche aus dem 6. Jahrhundert. seit Justinian. Hier fanden sich Fragmente von Dekorationskeramiken sowie Bestattungen.

Wie komme ich zur Bar?

Die Straßen, die zu den Verkehrsknotenpunkten der Bar führen, sind breit genug und es gibt keinen Stau.

Bahnhof (085 312210) und Bushaltestelle (085 314449) Sie liegen nahe beieinander - etwa 2 km entfernt am südöstlichen Ende der Stadt, aber sie sind ziemlich weit vom Hafen entfernt, und mit dem Gepäck zu Fuß sind sie ziemlich weit entfernt. Taxi (mit Zähler) an einer der beiden stationen kostet man ca. 5 euro.

Die Bar befindet sich am Ende der Eisenbahnlinie, die durch Podgorica nach Belgrad führt. In jeder Richtung gibt es täglich vier reguläre und einen Wagen zweiter Klasse. Ich empfehle einen Geschäftszug - er ist etwas teurer, aber viel komfortabler, und normalerweise hat er einen Speisewagen.

Eine kurze Strecke von Bar nach Podgorica kostet ca. 2 Euro.

Täglich verkehren mehrere Busse der Roten Linie nach Budva, Ulcinj, Tivat, Kotor, Herceg Novi und Podgorica (Podgorica - ungefähr 4 Euro, Ulcinj - 3,50 Euro, Budva - 4 Euro).

Taxi

Eine Taxifahrt von Bar nach Ulcinj kostet 15-17 Euro. Es gibt Taxistände am Fährhafen, am Bahnhof und am Busbahnhof sowie in der Nähe des Parks in Topolice.

Fähren

Der Hafen liegt 300 m vom Stadtzentrum entfernt. Das moderne Terminal verfügt über saubere Toiletten und ein kleines Postamt, in dem auch Souvenirs und gute Postkarten für 20 Cent verkauft werden. Das Personal hier spricht Englisch. Wenn Sie auf die Fähre warten müssen, rate ich Ihnen, einen Sonnenschirm und einen Liegestuhl für 2 Euro zu mieten - 400 Meter westlich des Hafens befindet sich ein gepflegter Kiesstrand. (Wenn Sie schwimmen gehen, erzählen Sie niemandem davon.)

An der Marshall Tito Street befindet sich ein anständiger Bootsanleger (Marsala Tita)westlich des Fährhafens. Informationen zum Mieten und Kaufen einer Yacht finden Sie im Abschnitt "Nützliche Adressen".

Fähren nach Bari fahren fast die ganze Woche über und nach Ancona (und zurück) - zweimal pro Woche.

Was gibt es zu sehen?

Alte Bar (Öffnungszeiten: 08: 00-20: 00 Uhr, Eintritt 1 Euro). Die Altstadt liegt 5 km östlich von Bar. Wenn Sie mit dem Auto aus dem Westen anreisen, brauchen Sie die neue Stadt nicht zu erreichen. Fahren Sie besser auf der Ringstraße in Richtung Ulcinj, biegen Sie nach der Eisenbahnbrücke rechts ab und biegen Sie dann nach links ab und folgen Sie dem Schild „Old Bar“. (Stari Wah). Der Eingang zur Altstadt ist steil und schmal - ich empfehle das Auto direkt darunter zu parken. Wenn Sie über den Fährhafen in Bar ankommen, ist es einfacher, hierher zu laufen. Gehen Sie von der Bushaltestelle nach Osten, gehen Sie zur Ringstraße und folgen Sie dann den Schildern. Bei heißem Wetter kann ein Taxi besser sein - machen Sie sich bereit, um etwa 8 Euro zu bezahlen.

Diese antike Stadt liegt an einem malerischen Ort: Auf dem Gipfel des Longe-Hügels, der nur von einer Seite zugänglich ist - mit den anderen drei ist sie von den Bergen Rumiya, Sutorman und Sozin umgeben - spielte er auf jeden Fall eine wichtige Rolle in diesem Land.

Jüngste Erkenntnisse über Keramik und Metallprodukte bestätigten, dass bereits 800 v. Chr. Menschen an diesem Ort lebten. äh Archäologen, die an diesem Ort arbeiten, erklären: Rohes Mauerwerk weist darauf hin, dass sich hier ein Hagelstein befand - ein primitives Steinfort, in dem anscheinend einige der illyrischen Stämme lebten (welches, noch nicht festgelegt). Es ist jedoch wahrscheinlich bekannt, dass diese Siedlung im III. Jahrhundert zerstört wurde. BC Oe., Zu einer Zeit, als die Römer den größten Teil der östlichen Adriaküste eroberten. Alles deutet darauf hin, dass die Römer beschlossen, sich nicht in dieser illyrischen Siedlung niederzulassen, sondern ihre eigene Stadt näher am Meer errichteten. Diese Theorie wird weitgehend durch Spuren römischer Kultur untermauert, die kürzlich dort entdeckt wurden - Amphoren, Keramik - und viel jüngere ländliche Häuser. (III-V Jahrhundert.).

Im VI. Byzantinischer Kaiser Justinian baute eine neue, stark befestigte Stadt auf dem Hügel. Davon zeugen der ovale Turm und die Spuren der alten byzantinischen Kirche, die eine Beschreibung hinterließen: "... steht auf einer Klippe, die als Vidikovac oder Longe bekannt ist und eine schöne Aussicht bietet."

Zur Zeit von Kaiser Konstantin VII. Im X. Jahrhundert war die Bar als Anti-Baris bekannt (das heißt, gegenüber dem italienischen Bari)und zu Beginn des XI Jahrhunderts. Er wurde Teil von Diokles oder den Zetas, dem ersten Küstenfürstentum der Slawen. Sehr bald wurde er als eines der wichtigsten wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentren der Adria anerkannt. Im Jahr 1089 wurde die Bar unter der Schirmherrschaft der Türkei ein halbunabhängiges Zentrum des Bistums. Die Venezianer eroberten es 1443, aber die Türken eroberten die Stadt zurück - 15711878 zog er nach Montenegro.

Das älteste erhaltene Gebäude der Stadt wurde unter Justinian II erbaut und es wird vermutet, dass es zum Teil aus dem 5. Jahrhundert stammt. Bei den Ausgrabungen von 1952 wurden hier slowenische Keramiken aus dem 7. bis 9. Jahrhundert gefunden. Gut erhaltene obere Festungsgebäude XI. diente als Gefängnis während des Zweiten Weltkriegs. In diesem Teil der Stadt ist das Fundament der romanischen St.-Georgs-Kirche, dem Schutzpatron der Stadt Bar, erhalten geblieben. Es wurde im 16. Jahrhundert umgebaut. - bereits in Form der Sultan-Ahmet-Moschee, die 1882 durch eine Pulverladung in die Luft gesprengt wurde. Auf dieser Grundlage sind die Spuren eines älteren Gebäudes aus dem 6. Jahrhundert mit einem Mosaik aus dem 5. und 6. Jahrhundert zu sehen. und Reliefs IV. (Achtung: In der Nähe der Kirche befindet sich ein offener Brunnen, der nur teilweise von einem großen Stein bedeckt ist. Es wird gemunkelt, dass er 18-mal reflektiert wird. Die Tiefe ist also gewaltig.)

In der Nähe befinden sich zwei Kirchen aus dem XIV. Jahrhundert, die gut erhalten sind - von sv. Veneranda und St. Katerina. Es gibt auch türkische Bäder aus dem 18. Jahrhundert, in denen Sie das komplizierte Dampfkreislaufsystem sehen können. Es ist interessant festzustellen, wie sich all diese Gebäude an unterschiedliche Kulturen anpassten und eine Mischung aus mediterranen und balkanischen Elementen zeigten.

Die Befestigungen im westlichen Teil der Stadt wurden im 14. und 16. Jahrhundert errichtet. verärgert von den Venezianern. Hier können Sie die Ruinen der Kirche von Sv sehen. Nikola, ehemals Teil des Franziskanerklosters, dessen Mauern noch die Überreste der serbisch-byzantinischen Fresken schmücken. Hinter dem Westturm befand sich eine kleine Kirche aus dem 11. Jahrhundert und möglicherweise auch aus dem 12. Jahrhundert. In der Nähe stand wahrscheinlich der Bischofspalast. Im nördlichen Teil der oberen Befestigungsanlage befindet sich ein gut erhaltenes Aquädukt aus dem 17. Jahrhundert.

Hinter den Toren der Old Bar ist jeden Freitagmorgen ein malerischer Markt verstreut.

Dieses Land ist das Land der Oliven, und die Hänge der Alten Bar sind mit ihren glitzernden Blättern bedeckt, wie ein Netz. Oliva kann länger leben als die Stadt, die sie füttert. In der Nähe der Alten Bar steht ein zweitausend Jahre alter Baum, ein Wahrzeichen der Region, der als ältester Baum Europas gilt. Natürlich hat dieser staubige, müde Baum eine unglaubliche Dicke, und seine uralten Äste sind verdreht, als ob es sich um Arthritis handelt - sozusagen macht sich das Alter bemerkbar. Sie werden diesen Baum östlich von Old Bar sehen, wenn Sie von dort absteigen; Biegen Sie an der ersten Kreuzung links ab. Oder Sie können von der Ringstraße von Bar dorthin gelangen: Auf diesem Baum wird ein auffälliger Zeiger angezeigt (Stara Maslina).

Velini Piesan

In Veliki Pijesaka, am Strand, 6 km von Bar entfernt, hat ein Archäologe aus der alten Bar Mladen Zaherchanin kürzlich die Überreste einer Kirche entdeckt, von der er glaubt, dass sie im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Wenn er sich nicht irrt, ist diese Kirche möglicherweise die älteste in der gesamten römischen Provinz Dalmatien.

Stadt Budva

Budva - eine Stadt im zentralen Teil der Adriaküste Montenegros. Budva mit seinen Boulevards, auffälligen Blumenbeeten und Freiflächen ist von der Sonne gut beleuchtet. Zahlreiche Strände, die sich in beide Richtungen erstrecken, ehren sie. Dies sind Yaz, Mogren, Slovenska, Becici, Rafailovici, Kamenev und Przhno, und dank ihnen ist es nicht schwer zu verstehen, warum Budva ein beliebter Badeort wurde. Der Strand von Slovenska im August ist vollständig von den Körpern der Gäste verwittert. Im Sommer tobt hier das Nachtleben, es gibt Spaß in den Clubs, und es ist nicht schwer vorstellbar, wie bald Budvarskaya Riviera mit Ibiza konkurrieren wird.

Geschichte

Anscheinend wurde Budva von den Griechen gegründet, und wenn Sophokles Recht hatte, erschienen die Illyrer viel später hier. Bis Mitte des II. Dieses Gebiet wurde von den Römern besetzt und als ihr Reich in westliche und östliche geteilt wurde (Byzanz) Teile, dann verlief ihre Grenze entlang der Mitte von Budva. So lebte die Stadt, bis die Sarazenen sie 841 plünderten. Im XX Jahrhundert. Ausgrabungen während des Baus des Hotels "Avala" in der Altstadt enthüllten eine reiche römische Nekropole und darunter einen hellenistischen Schatz mit Gold- und Silberverzierungen sowie Glas und Keramik.Nach der Verwüstung der Sarazenen wechselte Budva mehrere Besitzer und ging schließlich zu den Slawen, bis es 1443 nach Venedig überging und zum südlichsten Außenposten der Republik an der Adria wurde. Die venezianische Stadt blieb fast vier Jahrhunderte. In dieser Zeit hat die Altstadt von Budva das heutige Aussehen fast vollständig angenommen. Nach dem Niedergang Venedigs erlebte Budva dasselbe Schicksal wie andere Küstenstädte und wurde 1918 Teil Montenegros.

Sehenswürdigkeiten von Budva

Es war einmal Stari Grad (alte Stadt) in Budva war geografisch genau das gleiche wie in Sveti Stefan, auf der anderen Seite der Bucht. Er sah aus wie eine geballte Faust und streckte sich entlang der Küste einer kleinen Landenge. Wenn Sie heute durch die Straßen gehen, können Sie einen Eindruck davon gewinnen, wie die Stadt damals aussah. Nach dem katastrophalen Erdbeben von 1979 wurden die alten Gebäude von Budva systematisch restauriert, um sicherzustellen, dass die Remakes - zumindest optisch - nicht von den Altertümern zu unterscheiden waren. Es wäre jedoch unfair, von einer Nachbildung des Hauses zu sprechen, da die Häuser aus alten Steinen bestehen und die Restaurierung des alten Mauerwerks unglaubliche Beharrlichkeit und wahrscheinlich den Unwillen erforderte, die Tatsache in Kauf zu nehmen, dass das Element die Stadt zerstören konnte, die sich jahrhundertelang nicht den Menschen unterwarf. Jetzt in kleinen Gassen und auf den Plätzen von Budva, die Vitrinen von Boutiquen, Kunstgalerien, Konobs und Pizzerien, zahlreiche Fischrestaurants mit Menü an der Tür, mexikanische und chinesische Institutionen und sogar (auf den ersten Blick) Englisch

Der massive Hauptplatz ist von einer massiven Festung bedeckt; Die riesigen Stadtmauern sind nicht nur Befestigungsanlagen, sondern auch Kulissen für Theateraufführungen, poetische Abende und Konzerte (Feste finden hier den ganzen Sommer statt). Die Zitadelle (Öffnungszeiten: Mai-Oktober, 08: 00-0: 00 Uhr, Eintritt 1 Euro, Kinder unter 10 Jahren sind frei) in seinen Wänden ein Museum und eine Kunstgalerie geschützt. Hier sehen Sie Gemälde des Balkans und anderer Künstler des 20. Jahrhunderts; Ein Teil der Sammlung wurde hier aus dem Museum für Archäologie übertragen. Oben sehen Sie das Panorama von ganz Budva mit Blick auf die hohen Klippen der Insel St. .. Nikola und hinter ihm - Sveti Stefan. Hinter der Zitadelle befindet sich ein kleiner Straßenmarkt, auf dem Sie Gemälde, Pullover, Hüte und Socken kaufen können.

Im Archäologischen Museum, das kürzlich wieder eröffnet wurde (Petra I Petrovica, 086 453308, [email protected], Öffnungszeiten: Di-Fr - 09: 00-22: 00, Sa-So - 10: 00-17: 00, Mo - Ruhetag)Trotz ihrer geringen Größe gibt es in der Nekropole nach dem Erdbeben von 1979 viele erstaunliche Gegenstände der Vergangenheit sowie eine ethnografische Ausstellung, die der Umgebung von Budva gewidmet ist.

In dem gemütlichen, abgelegenen Haus von Jovan und Dragana Vakhovichs befindet sich die Galerie "Modern" (ul Saga Dusana 19, 086 451343, [email protected], Öffnungszeiten: 08: 00-14: 00, 16: 00-22: 00, Eintritt in Museum und Galerie 2 Euro, für Kinder und Rentner - 4 Euro, für Gruppen von 5 Personen - 1,50 Euro)Hier können Sie die Arbeit lokaler Künstler kennenlernen, die sich von ihrer einheimischen Natur inspirieren lassen. In der Nähe befindet sich das Haus von Stepan Mitrov-Lubysh (086 452060)Die Ausstellung erzählt vom Leben eines der Hauptdenker von Budva. Das kleine Museum ist von 09:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei; Hier finden auch kulturelle Veranstaltungen statt.

Das gesamte alte Zentrum von Budva vermittelt den Eindruck einer theatralischen Kulisse. In seiner Mitte befindet sich die honigfarbene Kirche des hl. .. Ivana, das bis 1828 das Zentrum der Diözese war. Es wurde viele Male umgebaut, und es gibt keine genauen Informationen über seine Entstehung, aber es ist bekannt, dass dies einer der ältesten Tempel an der gesamten Küste ist, die möglicherweise im 9. Jahrhundert errichtet wurden. Damals hatte dieses Gebäude, wie allgemein angenommen wird, eine runde Form. Der mächtige Glockenturm und der an die Kirche angrenzende Bischofspalast wurden im 19. Jahrhundert im neugotischen Stil erbaut. Wenn Sie den Tempel betreten, zieht der Blick sofort einen hellen Mosaikaltar an, die Werke von Ivo Dulcic aus Dubrovnik - ein bemerkenswertes Werk aus jüngster Zeit, das die Ankunft Christi für die Bewohner von Budva darstellt.Über dem Altar in der Kapelle der Muttergottes hängt die schöne, kostbare Ikone der Jungfrau von Budvara aus dem 12. Jahrhundert - sie wird jedes Jahr am 24. Juni während der Prozession getragen. Die Ikone gilt als wunderbar, und angeblich hat sie die Stadt mehr als einmal gerettet - insbesondere vor der Pest und vor Piraten. Befindet sich irgendwo in der Nähe ein freundlicher Pfarrer, hört man sein Handy „Gute alte Zeit“ klingeln. Gegenüber befindet sich die orthodoxe Kirche St. Trinity, 1804 erbaut, dekoriert mit Gemälden von Nikolaos Aspiot mit Korfu.

Im Allgemeinen ist es der Platz der Kirchen. Im Südosten befindet sich eine kleine Kirche von St .. Sava, erbaut im XIV. Jahrhundert - Es ist seit langem Katholiken und Orthodoxen miteinander geteilt worden. Während der österreichisch-ungarischen Herrschaft diente dieser Tempel als Arsenal. Hinter ihm, in der südwestlichen Ecke des Platzes, steht die Kirche von Sts. Maria in Punta, die im Jahre 840 erbaut wurde. Zuerst gehörte sie den Benediktinern, dann unter die Gerichtsbarkeit der Franziskaner, aber im Jahre 1807 wurde sie von Napoleons Truppen "beschlagnahmt", die hier einen Stall aufstellten.

Wenn Sie in östlicher Richtung entlang der Küstenbefestigung fahren, haben Sie einen guten Blick auf den Hafen mit kleinen Schiffen. Im Sommer erlangt der Hafen von Budva internationalen Status, und die Zoll- und Einwanderungsbehörden haben viel zu tun. Und von der Landseite aus können Sie sorgfältig gepflegte Gärten sehen, die von einer dicken Mauer, grasenden Gänsen, etwas Hackendem und einer faulen Katze geschützt sind.

St. Nikola Island

Insel von sv. Nikola, ein Dreieck, das einer unregelmäßigen Form ähnelt, befindet sich in der Seemeile von Budva, und im Sommer huschen zwischen ihm und dem Festland ständig Motorboote umher - und verbinden ihn mit fast allen Teilen der Stadt. Es ist mit viel Grün bewachsen, das von kriechenden Pfaden durchzogen wird, und bietet von der Spitze des Hügels einen herrlichen Blick auf die Riviera von Budvar und die mit Olivenbäumen bewachsenen Hügel an den Ausläufern von Lovcen. Der Legende nach sind einige der alten Gräber in der Nähe der Kirche von St .. Die Nikols bewahren die Überreste der Kreuzfahrer auf, die an der Epidemie gestorben sind und auf dem Rückweg aus dem Heiligen Land in Budva geblieben sind. (In diesem Fall hat auch die Jungfrau nicht geholfen). Obwohl diese Insel unbewohnt ist, nennen die Einheimischen sie "Hawaii" - es gibt ein Sommerrestaurant, das Fisch, vegetarische Gerichte und montenegrinische Gerichte serviert. Hier können Sie Ausrüstung für die Erholung mieten, und das Saphirmeer in der Nähe der Insel ist ein Paradies für Liebhaber des Tauchens. Bei Ebbe kann man laufen (zumindest theoretisch) zu den sandigen Ufern namens Tun, die mit dem Strand von Slovenska verbunden sind. Wie Sie zurückkehren, ist eine andere Sache. Es ist also besser, ein Boot zur Hand zu haben. Viele schwimmen diese Strecke - aber denken Sie daran, dass die Montenegriner, Natursportler, dies tun. Auf dem Weg, der hinter dem Strand von Slovenska verläuft, gibt es im Sommer einen saisonalen Markt im Freien. An den vielen Schaltern wird alles verkauft - von Souvenirs über Bücher, CDs und DVDs bis hin zu Spielzeug, Kleidung und Schuhen. Die Qualität der Waren ist unterschiedlich - von industriell bis handwerklich.

Südlich von Budva

Wenn Sie Budva im Süden verlassen, sehen Sie eine kleine Grabkapelle aus dem 15. Jahrhundert. der letzte der Fürsten Pashtrovichey (Sie ist auf dem Umhang zu sehen.). Paschtrowitschi waren ein mächtiger Clan, dem einst dieser Küstenabschnitt gehörte. Von hier aus biegt die Straße nach links ab nach Cetinje. Wenn Sie 2 km durchfahren, erreichen Sie Maini, das Dorf, das genau der Ort wurde, an dem die Geschichte Montenegros ein seltsames Zickzack bildete. Hier ist der Scepan Mali (Klein)die im XVIII Jahrhundert. Er beanspruchte den Thron des Prinzen, erklärte sich zunächst selbst - als Mönch-Kräuterkenner und erklärte, er sei vom russischen Zaren Peter dem Dritten abgesetzt worden. Überraschenderweise gelang es ihm, sieben Jahre lang den Thron Montenegros zu erobern, und er regierte nach allen Angaben ganz individuell. Es kann sich lohnen, daraus einige Schlussfolgerungen zu ziehen. Dieser Herrscher verließ die politische Arena erst, nachdem er von seinem eigenen Friseur getötet worden war.Sie können über Scepan in Sebag Montefiores Buch Potemkin, Prince of Princes, lesen. Gefälschte Anwärter auf den Thron waren in jenen Tagen im Allgemeinen im Überfluss vorhanden.

Zwei Kilometer von hier entfernt befindet sich das Kloster Subostrog, in dem einst die montenegrinischen Bischöfe die Kanzel hielten. Hier starb Fürst Metropolit Danilo, der Gründer der Petrowitsch-Dynastie, über den Peter II. Negosh in seiner Bergkrone schrieb. (Er schrieb auch über Scepan Malom.) Das Kloster begann mit einer kleinen Kirche aus dem XII Jahrhundert und im XVIII Jahrhundert. wurde stark erweitert. In der Nähe befindet sich auch das Podmaine-Kloster mit Fresken von Rafail Dimitrievich von Rizan aus dem 18. Jahrhundert und der Ikonostase von Nikolaos Aspiotis und Korfu.

Obwohl diese Straße nach Cetinje nicht mit der malerischen Schönheit der Cattaro-Treppe zu vergleichen ist, bietet sich hier eine atemberaubende Aussicht. Der Pass auf der rechten Seite ist ein Denkmal für Titos zwei Aufstände gegen die italienischen Faschisten im Frühjahr 1941. Rechts oben auf dem Kamm (im Osten), sind die Ruinen der österreichisch-ungarischen Kirche des 18. Jahrhunderts. - Kosmatsa; Der Weg dorthin und seine Umgebung bieten viele Möglichkeiten zum Wandern - mit spektakulären Ausblicken. Um nach Kosmatz zu gelangen, können Sie die Straße benutzen, die parallel zur österreichisch-ungarischen Asphaltstraße verläuft. Sie führt zum Hügel Pastrovic-Gora, dann nach Rafailovici und weiter nach Petrovac. Dieser Weg bietet eine schönere Aussicht auf das Meer und ist für Touristen sicher. Der Weg ist jedoch nicht markiert, da er entlang der österreichisch-ungarischen Straße verläuft, werden Sie nicht verloren gehen. In einer nützlichen Broschüre namens "Peshachimo" (Pjesacimo oder "zu Fuß gehen"), die ein lokales Zentrum für Tourismusentwicklung produziert, erzählt über andere Routen Budvarskoy Riviera ([email protected]; www.av-c.org) - Sie können es in den Touristenzentren bekommen.

Die Autobahn von Primorskoye erstreckt sich über mehrere andere Küstenorte, darunter Bacici, Kamenovo und Przhno.

Wo man isst

In Budva, besonders in der Altstadt, viele Restaurants. Buchen Sie einen Platz hier ist in der Regel nicht notwendig, es wird empfohlen, durch die Nachbarschaft zu schlendern und herauszufinden, welche Einrichtung Ihrer Stimmung besser entspricht. Die Preise sind normalerweise auf beiden Seiten nicht zu unterschiedlich. (mit seltenen Ausnahmen).

Nachtleben

Es gibt mehrere Nachtclubs, Diskotheken und ein Casino in und um Budva, da dies ein sehr beliebter Badeort ist.

Nachtclubs sind normalerweise bis zum letzten Kunden geöffnet - oft bis sechs oder sieben Uhr morgens.

Sich in Budva bewegen

Bushaltestelle (086 456000, in der Nähe von Rora Jola Zeca, in der Nähe der Abzweigung zur Prva Proleterski-Straße, 1 km nordöstlich der Altstadt) Das Hotel liegt eine halbe Stunde zu Fuß vom Meer entfernt. An der Bushaltestelle gibt es einen Gepäckraum. Die Busse der Firma "Olympia Express" halten sowohl in der Stadt als auch an den Stränden an zahlreichen Haltestellen, und der aktuelle Flugplan einiger Flüge ist an der Bushaltestelle bekannt gegeben. Sie sollten wissen, dass sich am östlichen Stadtrand, vor dem Fußballstadion gegenüber der Pizzeria Rabello, eine Haltestelle befindet. Darüber hinaus organisiert Olympia Ausflüge.

Taxi

Es gibt Taxistände am Busbahnhof, im JAT-Büro in Budva und in der Nähe des Strandes von Slavenska. Maschinen mit Zählern ausgestattet (Landung 1 Euro plus 0,80 Euro pro Kilometer). Ich empfehle eine zuverlässige Firma Terrae Taxis (9717). Ein Taxi von der Bushaltestelle in die Altstadt sollte ca. 7 Euro kosten, der Fahrpreis sollte jedoch vorher mit dem Fahrer abgesprochen werden.

Autovermietung

Bereiten Sie sich darauf vor, je nach Saison etwa 30 Euro pro Tag zu zahlen.

Mieten Sie ein Fahrrad und einen Roller

An einigen Stellen am Strand von Slovenska gibt es einen Fahrrad- und Rollerverleih "Vespa". Bereiten Sie sich darauf vor, ungefähr 10 Euro pro Tag oder 50 Euro pro Woche zu zahlen.

Wie kommt man nach Budva

Von Tivat nach Budva mit dem Auto - 23 km. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, verlassen Sie Tivat auf der Oststraße, biegen Sie nach 4 km links ab und folgen Sie der Straße nach Kotor durch das lange, mit Büschen bewachsene Grbalj-Tal.

Budva ist im Großen und Ganzen die geschäftigste Stadt der montenegrinischen Küste. Es reicht also aus, um mit dem Bus aus fast allen Teilen des Landes dorthin zu gelangen. Von hier fahren täglich mehrere Busse nach Podgorica. (5 euro)Tivat (2 euro) und Herceg Novi (4,50 euro). Mindestens drei Flüge gehen nach Ulcinj und Cetinje. (manchmal sind es Kleinbusse). Von hier fahren die Busse der Firma Olimpia Express (trg Sunca br 2, 086 451567, [email protected]) - stündlich - in Sveti Stefan (1 euro) und fünf oder sechs Mal in Petrovac (1,50 euro).

Ein Taxi nach Tivat kostet 15 Euro, nach Podgorica 40 Euro und nach Dubrovnik 90 Euro.

Kanjon rijeke Tare

Tara Canyon ist die längste und tiefste in Europa - ihre Tiefe erreicht 1.300 m. An den Wänden der Schlucht wachsen Kiefern in unvorstellbaren Winkeln, und scheinbar aus dem Nichts entspringende Wasserfälle münden in einen Fluss.

allgemeine Informationen

Diese Schlucht steht seit 1980 unter dem Schutz der UNESCO. Wenn Sie sich für die Nacht am Ufer des Flusses Tara niederlassen, können Sie die Gemeinschaft der örtlichen Fledermäuse kennenlernen. Aber die Chancen, die Blume "Durmitorglocke" (Durmitor zvoncic) zu treffen, die nur hier wächst, werden Sie viel weniger haben.

Der Fluss Tara ist der längste in Montenegro. Das kristallklare Wasser bleibt gleichermaßen einladend, wenn der Fluss durch die Ebenen fließt und in einer herrlichen Schlucht kocht.

Liebhaber dieses Sports werden das Rafting entlang dieses rauen Flusses zu schätzen wissen, nachdem sie viel Adrenalin und Vergnügen erfahren haben. Sie können hier auf einem Kajak, Schlauchboot oder einem sorgfältig gefertigten Holzfloß raften. Es gibt viele Fische in Tara - es wird genug für Sie und die Otter sein, die an seinen Ufern leben.

Stadt Kotor (Kotor)

Kotor - eine Stadt in Montenegro, in der mittelalterliche Architektur mit erstaunlich schönen Ausblicken und der Atmosphäre des Resorts kombiniert wird. Die Stadt wurde von den Römern in der Provinz Dalmatien gegründet und wurde dann einer der Seehäfen Montenegros. Kotor liegt an der Adria, etwa 22 km vom beliebten Badeort Budva entfernt. Diese beiden Städte ziehen Touristen aufgrund ihrer guten Lage an der Küste der Bucht von Kotor an.

Höhepunkte

Altstadt von Kotor

Hier ereignen sich regelmäßig Erdbeben, das letzte Mal, dass Kotor in den 1970er Jahren teilweise zerstört wurde, aber der mittelalterliche Stadtkern ist erhalten geblieben: Es gibt mindestens sechs romanische Kirchen aus dem 12. und 13. Jahrhundert, viele wundervolle alte Herrenhäuser, von Palästen bis zu kleinen Privathäusern in einem Labyrinth von engen, gepflasterten Straßen und Plätzen. Kotor und seine Umgebung gehörten mehr als 400 Jahre lang zur venezianischen Republik, und der Einfluss der venezianischen Architektur macht sich im Bild der Stadt bemerkbar.

Die Stadtmauer von Kotor, deren Teile auf das 9. Jahrhundert datiert sind, ist eines der besten Beispiele für Befestigungskunst in Europa. Die Höhe der Mauern erreicht 20 m, die Breite beträgt an einigen Stellen mehr als 10 m, der Umfang beträgt 5 km, und die Mauern erheben sich auf einer steilen Klippe zur Festung St. John, von der aus Sie einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die Bucht genießen können.

Hinter den mächtigen Mauern sind der Markt, auf dem sie Gemüse und Fisch verkaufen, und der Hafen laut. Diese mittelalterliche Stadt ist wie ein Labyrinth, in dem man sich jedoch aufgrund seiner geringen Größe nicht verirren kann - man wandert nur ein wenig. Die Straßen sind größtenteils unbenannt, obwohl einige von ihnen informelle Namen tragen. Zum Beispiel heißt einer von ihnen "Give a Pass" - der Name spricht für sich. Unregelmäßig geformte Stadtplätze sind unter den Namen bekannt, die ihren früheren Zweck widerspiegeln: Mehlquadrat, Milchquadrat, Holzquadrat und so weiter. Katzen huschen überall herum und ihr absoluter Monarch ist Michun ("Groß"). Er kann gesehen werden, wie er in der Kathedrale von St. Tryphon hin und her läuft. Versuchen Sie nicht, mit ihm zu sprechen: Wie alle Wachposten wird er Sie ignorieren.

Kotor ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Kotor-Bucht-Markt

Unterhaltung und Erholung

In Kotor und Umgebung sind alle Voraussetzungen für extreme und aktive Erholung geschaffen. Dies und Klettern und Tauchen und Wandern in den Bergen. Oberhalb der Stadt erhebt sich auf 550 Metern Höhe die Gebirgskette Vrmac, die sich hervorragend als Startrampe für Gleitschirmflieger eignet.

Die Bucht von Kotor ist bei professionellen Tauchern und Anfängern sehr beliebt.

Gebirgszug Vrmats Mountainbiken

Feste und Festivals wie der Kotor International Summer Carnival finden jeden Sommer in Kotor statt. Dies ist eine der meistbesuchten Veranstaltungen in Montenegro.

Das Festival KotorART ist weniger berühmt, aber auch von Interesse. Und speziell für Kinder findet das Kindertheaterfestival statt.

In der Altstadt von Kotor gibt es viele Cafés, Fisch- und Fleischrestaurants sowie Geschäfte. Das Vier-Sterne-Hotel Cattaro verfügt über einen Nachtclub MAXIMUS und ein Casino.

Geschichte von Kotor

Der besondere Charakter von Kotor ist auf seine Geschichte zurückzuführen. Die Stadt war schon immer ein Ort der Verschmelzung und Vermischung von Stilen, westeuropäischer und byzantinischer. Dies spiegelte sich auch im Charakter des Steins wider, aus dem Kotor mit seinen verschiedenen Texturen, Farbpaletten und Adern besteht. Und Jovan Martinovic fühlt: "Dieser Stein spricht zu Ihnen; berühren Sie ihn, führen Sie Ihre Hand durch seine Geschichte." Mit der gleichen intuitiven Ehrfurcht werden manchmal Felsbrocken, die in den Hügeln von Wales aufsteigen, oder zerfallende Ziegel der schönen alten Häuser von Amsterdam behandelt.

Die Mauern der Altstadt

Es gibt keine Legenden darüber, wie Kotor auftrat: Zum Beispiel gibt es eine romantische Geschichte über die Nymphe Alkimi (Alkymede)Jasons Mutter, die nach dem goldenen Vlies suchte, das den obskuren Gründer der Stadt in eine Ebene führte, in der es reichlich frisches Wasser gab. Sie wird hier jeden Monat erinnert, wenn hoch über den Felsen, über der Natursteinbrücke, ein neuer Mond aufsteigt, wie eine hängende Hängematte. Die Einheimischen sagen dann: "Sieh mal, das ist Alkimi von seinem goldenen Boot, das den schönen Kotor bewundert."

Kleine Insel vor der Küste von Perast in der Bucht von Kotor

Wie dem auch sei, in byzantinischer Zeit gab es bereits eine Siedlung namens Dekaderon. Im Mittelalter wurde die Stadt von den slawischen Herrschern Zetas und Raški, die hier residierten, unter ihre Herrschaft genommen. Zu dieser Zeit genoss er beträchtliche Autonomie von 1391 bis 1420. Kotor (mit angrenzendem Land) war eine unabhängige Stadtrepublik mit einem gewählten Prinzen, Senat und Bürgerräten und prägte sogar eine eigene Münze. Da die türkische Bedrohung nie nachließ, stand Kotor unter der Schirmherrschaft von Venedig. Im Allgemeinen sind hier 14 Mal neue Herrscher und Besatzer erschienen. (Beachten Sie die britische Besetzung von 1813 während der Napoleonischen Kriege). Dem Korotz zufolge wurde ihre Stadt jedoch nie mit Waffengewalt eingenommen: "Am 21. November 1944 verließen die Deutschen diese Stadt einfach." Aber die Stadt litt unter drei großen Erdbeben - 1563, 1667 und 1979 und 1572 gab es einen Pestausbruch.

Kapelle Unserer Lieben Frau vom Erlöser

Sehenswürdigkeiten von Kotor

Kotor hat die Form eines Dreiecks und drei Tore. Das Hauptgebäude in der Nähe des Dammes wurde im Renaissancestil erbaut (XVI Jahrhundert.); Der Norden mit einer Hängebrücke im Wechsel mit dem stürmischen kleinen Fluss Shkurd wurde 1540 zum Gedenken an den Sieg über Khaird-ed Barbarossa erbaut, der mit einer Flotte von 200 Schiffen und 60.000 Menschen Kotor erfolglos belagerte.

Das dritte, das Südtor, war in drei Teile gegliedert; Eines ihrer Elemente ist eine Zugbrücke, unter der sich bei Flut aufgrund des Grudichu-Baches ein salziger Teich bildet. Dieses Tor war von großer Bedeutung, da es den Durchgang zu den Höhen Montenegros und zum Landesinneren ermöglichte.

Die Altstadt ist nach wie vor von Mauern umgeben. Sie sind 4,5 km lang und doppelt so lang wie die Stadtmauer von Dubrovnik. Sie erheben sich malerisch auf den Kamm der felsigen Hügel und ragen über die dunklen städtischen Gebäude und den Hafen hinaus.Die ersten Befestigungen wurden hier in byzantinischer Zeit erbaut, aber unter den Venezianern wurden sie stark verstärkt, und Kotor wurde zu einer der am stärksten befestigten Städte der Adria.

Festung von sv. Ivana

Um einen Blick auf alle Mauern zu werfen, verlassen Sie die Altstadt durch das Nordtor, verlassen Sie den Fluss Skurda auf der linken Seite und erklimmen Sie die Hügel im Osten von der Kirche St. Marys Von hier aus erklimmen Sie mit Schmetterlingen einen gewundenen Pfad mit mehreren Stufen, die in die Felsen gehauen sind. (1350 Stufen scheinen viel zu sein, aber Sie werden an jeder Ecke anhalten, um die Umgebung zu erkunden.). Wenn Sie zum höchsten Punkt (260 m) klettern, befinden Sie sich in der Festung St. Ivana, wo jetzt Stille herrscht. Auf halbem Weg zur Aussichtsplattform passieren Sie die Kapelle Unserer Lieben Frau vom Heiland (Gospe od Zdravlja) XVI Jahrhundert., Das gebaut wurde Kotorians, die die Pest überlebten. Höchstwahrscheinlich ist es verschlossen, aber durch die Tür kann man in das dunkle Innere schauen. Wenn Sie in die Festung hinaufsteigen, gibt es viele schöne Ausblicke und Eindrücke: Im Westen, weit unten, sehen Sie Reihen roter Dächer; Es ist das kaum hörbare Geräusch eines kleinen Hafens und das Rumpeln seines Marktes. Im Osten endet die Schlucht, in der Jahrhunderte schlummern, abrupt; zwischen faul schwebenden wilden Alpenveilchenbienen und von irgendwo unten, unter dem Felsen, ist ein zufriedenes Quietschen der unsichtbaren Hühner von hier zu hören.

Nehmen Sie sich mindestens eineinhalb Stunden Zeit und nehmen Sie Getränke mit.

Blick auf Kotor

Der alte Kotor

Unmittelbar hinter dem Haupttor befindet sich der Waffenkammerplatz - der größte der Stadt; Entlang seines Umfangs gibt es mehrere Cafés. Auf der linken Seite befindet sich der unvollendete Fürstenpalast der Renaissance und daneben, in der äußersten nördlichen Ecke des Platzes, eines der ältesten Theater Jugoslawiens. Es wurde 1810 von den Franzosen erbaut und ist heute Teil des Hotels Cattaro. Gegenüber dem Tor steht ein mittelalterlicher Pranger und dahinter der zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaute Glockenturm. Die Uhr wurde 1810 eingebaut. Das Vardar Hotel und die Post befinden sich im östlichen Teil schräg dazu. Eine schmale Straße, die vom Haupttor nach Süden führt, verläuft zwischen zwei Villen: links - "Bizanti" (17. Jahrhundert)aber im Gegenteil - "Bezucha" (18. Jahrhundert); Als nächstes kommt ein kleiner Platz, der vom Pima-Renaissance-Palast mit einer langen Barockbalustrade dominiert wird.

Enge Gassen der Altstadt, Busparkplatz

Von hier aus beginnt eine weitere schmale Straße, die zum Platz vor der Kathedrale von St .. Tryphon ist das berühmteste Wahrzeichen von Kotor. Es wurde 1166 geweiht, fünfeinhalb Jahrhunderte vor der St. Peter-Kathedrale in London, drei Jahrhunderte vor der Entdeckung Amerikas und 254 Jahre bevor sich die Venezianer in Kotor niederließen. Bei den Ausgrabungen von 1987 wurde nachgewiesen, dass zuvor eine Kirche an ihrer Stelle gestanden hatte. Ihre runde Halle ist jetzt Teil der Sakristei der Kathedrale, und ein Teil des Gebäudes geht auf die Straße zwischen der Kathedrale und dem Bischofshaus (XIV Jahrhundert.) - Im Hof ​​dieses Hauses stahl Kapitän Martinowitsch als Kind Orangen. Diese alte Kirche stammt aus dem 9. Jahrhundert, zur gleichen Zeit erschien die Zunft der Seeleute von Boka Kotorska Bay (Bokeska mornarica), professioneller Verein für gegenseitige Hilfe, der immer noch seine alten Traditionen, seine Lieder und seine Version des Kolo-Tanzes bewahrt. In der ersten Februarwoche während der Zeremonie zum Gedenken an das Martyrium des hl. .. Tryphon, du kannst alles mit deinen eigenen Augen sehen, wenn die Gilden zeremonielle Kostüme anziehen. Oder Sie kaufen eine CD mit ihrer lebendigen, rhythmischen Musik. (Bokeljski mornari). Am billigsten am Kiosk am Haupttor kaufen.

Kathedrale von sv. Tryphon

Kathedrale von St. Tryphon

Trotz der Tatsache, dass die Kathedrale von sv. Seit mehreren Jahrhunderten wurde Tryphon mehrmals umgebaut, es bleibt ein herausragendes Denkmal der romanischen Architektur. Nach dem Einsturz der Westfassade während des katastrophalen Erdbebens von 1667 gaben die aus warmem Korcula-Stein umgebauten Glockentürme dem Gebäude einen barocken Schatten.Sie sind durch einen breiten Bogen mit einer Balustrade verbunden, die über den Eingang des Tempels mit seinem charakteristischen Rosettenfenster führt. Rechts vom Haupteingang befindet sich der Grabstein von Andrea Zaracenis, der die zuvor hier stehende Kirche erbaut hat, und seiner Frau Maria. (mit Inschriften IX.). Das Hauptelement des majestätischen Innenraums des Tempels ist jedoch das Civorium seines Hochaltars - ein Meisterwerk der romanischen Architektur. Die dreireihige achteckige Struktur mit der Engelsfigur wird von vier Säulen aus rotem Kamenari-Marmor getragen. In jeder der Reihen sind Szenen aus dem Leben des hl. Tryphon Vor kurzem wurden im Altar und im Gewölbe des Kirchenschiffs Spuren von Fresken entdeckt. Es ist bereits bewiesen, dass sie im 14. Jahrhundert gemalt wurden, aber es ist unklar, ob die Künstler, die sie schufen, in deren Werk ein wahrnehmbarer byzantinischer Einfluss lag, Serben oder Griechen waren. Einmal bedeckten die Fresken alle Wände des Tempels.

Das Flachrelief aus dem 16. Jahrhundert am südlichen Tor von Kotor. Dargestellt Madonna und Kind, an den Seiten der beiden Heiligen: von. Trifon und sv. Bernard.

Relikte von sv. Tryphon wurde im 9. Jahrhundert von Konstantinopel hierher gebracht. Jetzt sind sie in der Reliquie einer Kapelle aus dem 14. Jahrhundert mit einem Fries aus weißem Carrara-Marmor aufbewahrt. Dies ist ein außergewöhnlich schönes Werk des venezianischen Bildhauers aus dem 18. Jahrhundert. Francesco Kabianki - sogar Nägel auf Hufeisen sind sichtbar. (Ein weiteres Beispiel seiner Arbeit - ein bunter Barockaltar - ist in der Franziskanerkirche St. Clara zu sehen, die sich im Westen befindet.) Am eindrucksvollsten ist jedoch das große hölzerne Kruzifix mit dem Bild Christi, das nicht so leicht zu vergessen ist. außerdem mystifiziert es: sein Ursprung ist ein anderes Mysterium.

Nach Legenden, sv. Trifon war ein Hirte von Gänsen in Phrygien und wurde als Junge gemartert, weil er sich geweigert hatte, der Statue des römischen Kaisers Opfer darzubringen. In Großbritannien gilt er als Schutzpatron der Gärtner.

Andere Orte des alten Kotor

In der Nähe können Sie sehen, im 16. Jahrhundert erbaut. der Drago-Palast mit seinen charakteristischen gotischen Fensterdetails; früher war dieser Ort ein Privathaus aus dem 12. Jahrhundert, das während des Erdbebens von 1667 durch die eingestürzte Fassade der Kathedrale zerstört wurde. Weiter ist der Barockpalast von Grgurin, in dem das Schifffahrtsmuseum untergebracht ist. (082 325646; [email protected]; Öffnungszeiten: Juli-September, Mo-Sa-08: 00-13: 00, 18: 00-23: 00, Sonntag - 09: 00-13: 00 ; im Oktober bis Juli schließt um 17: 00-18: 00). Die Ausstellung hier ist reicher als im Perast Maritime Museum; es erinnert daran, wie untrennbar die Städte des Golfs mit dem Meer verbunden sind und welche Brüderlichkeit seit dem 9. Jahrhundert besteht. zu unseren Tagen. Im XVIII Jahrhundert. Mehr als 400 Schiffe fuhren von der Bucht von Kotor aus über die Weltmeere, und mehr als 300 Schiffe pflügten in der Nähe Gewässer. Es gibt eine großartige Sammlung von Gemälden, die den großen Seeschlachten gewidmet sind, Karten, Waffen, Möbel und Kostüme sowie sehr interessante Gegenstände des Meereslebens. In Kotor gibt es eine Reihe lokaler Details der Nationaltracht: zum Beispiel seltsamerweise einen schwarzen Schleier für Bräute. Die ganze Batterie bemalter Flaschen mit Widmungsinschriften: "Erinnere dich an mich" oder "meine Geliebte" ist ebenfalls rätselhaft; All dies lässt die Frage aufkommen, ob diese Flaschen die Abwesenheit von Fotografie ersetzen sollten, ob sie als schwimmende Talismane oder Souvenirs dienten oder ob sie ins Meer geworfen wurden und alle Hoffnung verloren haben. Natürlich kennt hier jemand die Antwort.

Drago-Palastkirche von St Luke in Kotor-Kirche von St Mary

Aber die Liste der Attraktionen endet nicht dort. Auf den verwinkelten, mit rosa Steinen gepflasterten Straßen der Stadt werden derzeit viele Gebäude restauriert. Verpassen Sie nicht die schöne Kirche von sv. Lukas, erbaut 1195, ist der Gemeinde zugewandt. Es wurde als katholische Kirche erbaut, dann aber 1657 der orthodoxen Kirche übergeben, und heute wird es von beiden Konfessionen verwendet.

In der Nähe des Nordtors befindet sich das Restaurant "Bastion"; von hier verlässt die Straße die zu den Hügeln in der Nähe der Stadt führt, und hier steht die Kirche St. MarysDer rosa-weiße Stein der Kirche ist ein Erbe des 14. Jahrhunderts, aber dies ist ein weiteres Beispiel für einen Tempel, der an der Stelle einer älteren Kirche errichtet wurde. (angeblich gab es den ersten bischöflichen Tempel von Kotor). Während des letzten Jahrzehnts wurden hier Überreste eines Baptisteriums aus dem 6. Jahrhundert gefunden, der Zeit des byzantinischen Kaisers Justinian. (Seit dem frühen Mittelalter galt die heilige Maria als Fürsprecherin, und in den meisten mittelalterlichen Städten kann man die ihr gewidmeten Tempel sehen.) Hier wurden mehrere Fresken aus dem 17. Jahrhundert mit serbisch-byzantinischen Einflüssen sowie ein Kruzifix aus den 1980er Jahren entdeckt. restauriert. Bei der Gewinnung wurden 1984 drei Münzen gefunden, von denen angenommen wird, dass sie aus dem Jahr 1374 stammen. Der Ursprung der Kreuzigung ist nach wie vor umstritten und Split. Die kleinsten Details dieser Skulptur wurden sorgfältig ausgearbeitet, ebenso die Details der von Kabianka geschnitzten Pferdehufe: Das Mehl auf dem Antlitz Christi und die gespitzten Zehen sind aus jedem Blickwinkel sichtbar. Im Jahr 1940 schrieb Rebecca West über diese Kreuzigung:

Küstengebiet am Rande der Stadt

"... Kreuzigung mit einem leidenden Christus, mit einer echten Dornenkrone und menschlichem Haar, ein gelehrter Mönch des siebzehnten Jahrhunderts - muss ein großer Lügner sein, - Michelangelo zugeschrieben ..."

Im letzten Jahrhundert war diese Kirche der Nonne Berta Hosanna gewidmet (Es gibt nicht viele von ihnen in der serbisch-orthodoxen Kirche)- Sie wurde vor 75 Jahren für die Teilnahme am Kampf gegen den Piraten Barbarossa heilig gesprochen (im XVI Jahrhundert.). Szenen aus ihrem Leben sind in ein Flachrelief über den großen Türen des Tempels geschnitzt, und im Inneren befindet sich ein Nonnensarkophag.

Sonderangebote für Hotels

Sich in Kotor bewegen

Außerhalb des Stadttors von Kotor ist die Bewegung von Fahrzeugen verboten. Denken Sie daran, wenn Sie planen, im Hotel einzuchecken, Ihr Gepäck auszuliefern oder zu reisen. In der Nähe der Bucht, gegenüber dem westlichen Haupttor, gibt es einen sicheren und erschwinglichen Parkplatz. Eine befindet sich am Nordeingang, auf der anderen Seite des Flusses Shkurdy. Achtung: Wenn die Marmorböden nass werden, sind sie sehr rutschig.

Öffentliche und private Taxis sind immer bereit, ihre Passagiere an ihr Ziel zu bringen. Mit einem privaten Händler können Sie immer handeln.

An der Küste verkehren Shuttles.

Während der touristischen Saison kommen immer große schöne Kreuzfahrtschiffe in die Bucht.

Kreuzfahrtschiff in der Bucht von Kotor Kotor in der Nacht

Wie komme ich dorthin?

5 km von der Stadt entfernt befindet sich der internationale Flughafen Tivat. Von hier aus fliegen Sie täglich in große europäische Städte. In der Saison steigt die Anzahl der Flüge dramatisch an.

Waffenkammer

Mehrere Busse von Podgorica, Budva, Herceg Novi und Tivat fahren täglich nach Kotor. Die Reise von Podgorica dauert ungefähr zwei Stunden. (6 euro), von Budva - ungefähr eine Stunde und von Tivat - ungefähr 45 Minuten. Der Busverkehr hängt von der Verkehrssituation ab, die an der Küste während der Ferienzeit sehr schwierig sein kann. Direkte Kommunikation mit Cetinje (über die Leiter von Cattaro und Negushi) im moment nicht. Um von Cetinje nach Kotor zu gelangen, muss man durch Budva fahren.

Bushaltestelle (082 325809) Es befindet sich im östlichen, bergigen Teil der Stadt, von wo aus die Straßen nach Tivat und Budva nicht weit vom Haupttor abweichen. zur altstadt von hier fünf minuten zu fuß.

Niedrigpreiskalender

Ostrog-Kloster (Ostrog)

Kloster Ostrog - Ein funktionierendes Kloster in Montenegro, in eine steile Klippe in einer Höhe von etwa 900 Metern über dem Meeresspiegel gehauen.

allgemeine Informationen

Aufgrund der einzigartigen Architektur des Klosters und seiner Lage ist Ostrog ein Symbol des wahren Glaubens und der Reinheit des Geistes, wie ein Leitstern, den man zu jeder Tageszeit von weitem sehen kann.

Das Ostrog-Kloster besteht aus zwei Teilen: dem oberen und dem unteren Kloster. Sie sind durch eine lange Straße getrennt, die durch den Wald führt und 5 km lang ist. Pilger benutzen immer noch oft die Fußgängerzone, die in 20-25 Minuten überwunden werden kann.Im unteren Kloster sind die Reliquien des 15-jährigen Jungen des Heiligen Neuen Märtyrers Stanko beigesetzt, dem die Türken die Hände abschneiden, weil er das Heilige Kreuz nicht loslassen wollte An der Spitze befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Ostrog, sie ist in eine Felsnische auf einer Höhe von 900 m über dem Meeresspiegel eingebaut. Der obere Teil besteht aus zwei kleinen Kirchen: der Vvedenskaya-Kirche der Jungfrau Maria und der Holy Cross-Kirche. Die Vvedenskaya-Kirche ist dafür bekannt, dass hier der heilige Basilius von Ostrog 15 Jahre lang gebetet hat.

Das Kloster Ostrog wurde im 17. Jahrhundert erbaut. (es ist schwer sich vorzustellen wie) Vasily Jovanovic, Metropolit von West-Herzegowina. Anschließend wurde er als St. bekannt Basil - und dieses Kloster ist nie gegangen. Seine mit der Zeit verdunkelten Knochen sind in der Grabkapelle zu sehen, die von einem Mönch in einem schwarzen Gewand mit Zopf überwacht wird. Diese Kapelle ist mit einer anderen verbunden, die sich über einer Reihe von Höhlen, engen Gängen und Treppen befindet. Es ist mit Gemälden des serbischen Meisters Radula verziert. Hier nehmen alle, sowohl die Gläubigen als auch die Ungläubigen, starke Gefühle an und zwingen sie, leise zu gehen.

In der Nähe des Klosters befindet sich Konak (Zuhause für die Nacht)wo Pilger und Touristen bleiben.

Der heilige Basilius gilt als Heiler, und im Kloster gibt es unzählige Geschichten über seine Wunder. Die Risse und Löcher in den Wänden sind voller Münzen und Geldscheine, die um Hilfe bitten. In der orthodoxen Kirche sind solche "Spenden" nicht willkommen, aber verzweifelte Menschen achten nicht darauf. In einer trockenen Ecke des Klosters, auf einer hohen Bretterbalustrade, wächst eine Rebe. Ihnen wird gesagt, dass keine andere Rebe unter solch rauen Bedingungen wachsen kann. Sie behaupten außerdem, dass es auf der angrenzenden Straße nie Verkehrsunfälle gegeben habe.

Wie komme ich dorthin?

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, biegen Sie 15 km nach Danilovgrad an der Kreuzung auf der Bergkuppe rechts auf eine schmale Straße ab. Dort befindet sich ein Wegweiser zum Kloster Ostrog. Diese schmale Passage windet sich zwischen Buchen, Eichen und Wacholderbüschen, und das Gelände wird vor unseren Augen bergiger und steiler. Machen Sie es am frühen Morgen oder bei Sonnenuntergang, um das Beste aus Ihrer Reise herauszuholen. Im März breiten sich Dampfwolken über dem Talboden aus, und in den Wäldern wachsen zahlreiche Veilchen und Schneeglöckchen. Und vielleicht sehen Sie einen großen Adler, der mit einem Kaninchen in den Minen über die Schlucht fegt und zu einer Mahlzeit in den Felsen eilt.

Das Auto wird am besten an der Kirche von St .. Dreifaltigkeit - es wurde 1820 errichtet; seitdem sind der Garten und der Weinberg erhalten geblieben. Der Weg zum Tempel dauert noch eine halbe Stunde - Sie werden auf dem Pilgerweg zwischen den Bäumen aufgestiegen. Der Kolben kann an der Quelle mit Wasser gefüllt werden, in dem, wie man sagt, Weihwasser fließt (Er ist in der Kirche unten). Im Sommer blühen wilde Alpenveilchen entlang der Straße; es umkreist und nimmt kontinuierlich an Höhe zu, und es kann sogar mit dem Auto gefahren werden, obwohl das Parken oben eng ist. Nach der letzten Kurve sehen Sie ein weißes Kloster, das sich auf einer steilen Klippe befindet, von der sich Hunderte von Metern Felsen auf und ab erstrecken - ein malerischer Anblick.

Der Tempel kann auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Niksic erreicht werden - allerdings mit einem Transfer. Bitten Sie den Busfahrer Podgorica-Nikšić, Sie an der Kurve nach Ostrog abzusetzen - hier finden Sie Taxis, die immer bereit sind, Pilger an den Ort zu bringen. Wenn Sie eine Gebühr aushandeln, vereinbaren Sie eine Wartezeit im Kloster und eine Rückfahrt. (es sei denn, Sie möchten Ihr Glück auf der Straße versuchen, indem Sie den Rückholbus anhalten). Eine Fahrt auf der Strecke Danilovgrad-Ostrog-Nikshich mit einer Wartezeit von zwei Stunden sollte 20-25 Euro kosten.

Lovćen-Nationalpark

Nationalpark LovcenDas 6400 Hektar große Gebiet liegt unter der doppelten Spitze des gleichnamigen Berges.

allgemeine Informationen

Von den beiden Zähnen des Berges Lovcen ist der höchste Gipfel Stirnovik 1749 m - Telekommunikationsgeräte befinden sich dort und der Zugang wird verweigert.Der 1657 m hohe Gipfel von Jezerski ist wunderschön mit dem Mausoleum von Peter II. Petrovich-Negosh gekrönt (069 050024 Öffnungszeiten: 08: 00-21: 00 Uhr, Eintritt 2 Euro). Die Straße von Cetinje zu diesem Grab ist 20 km lang und bietet ab jeder Kurve eine neue Aussicht. Wenn Sie dort in einem Gewitter besuchen, erhalten Sie einen unvergesslichen Eindruck. Die Landschaft ist rau und meistens Wüste, aber es gibt auch Vegetationsinseln: Kiefer, Birke, Hainbuche, Buche, Wacholder, Bergahorn und sogar wilde Rose. Camping ist hier verboten, aber die Unterkunft kann im Voraus in Cetinje arrangiert werden. (069 027052) - Sie übernachten in einem Berghaus in Ivanovo-Korita auf halber Höhe. Es gibt Gerüchte, dass es Pläne gibt, dieses Hotel zu erweitern und das Büro des Nationalparks hier zu platzieren. Die Montenegriner nennen den großartigen Gipfel von Jezerski und das Grab, das ihnen mit ihrem Olymp so am Herzen liegt. Es ist ein Symbol für die Bevölkerung von Nigoshey und ein Zeichen, das jedem, der hereinkommt, sagt, dass das Herz des Landes uneinnehmbar ist. Im Zweiten Weltkrieg versuchte die italienische Armee, dieses Begräbnis aus Kanonen zu schießen, doch der Berg Lovchen und das Mausoleum wurden nicht verletzt, was die lange Tradition der Unbesiegbarkeit untermauerte.

Am Eingang des Grabes, das am 28. Juli 1974 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, befinden sich zwei montenegrinische Karyatiden aus Yablanica-Marmor, Velko Milatovic, Vorsitzender des Präsidiums der Sozialistischen Republik Montenegro (jedes wiegt 7,5 Tonnen). Aus dem Mausoleum ist rutschig (auch bei trockenem Wetter) Kurzer Weg zur Rotunde mit Rundblick, die in Form einer Tenne gebaut ist. Man sagt, dass an einem sehr klaren Tag die italienische Küste von hier unterschieden werden kann, aber bisher war dies niemandem möglich.

Dieses Mausoleum wurde 1855 von Prinz Danila in der von Negosh selbst erbauten Kirche eingerichtet. Alle Montenegriner betrachten diese Person als Verkörperung von allem, was für sie heilig ist.

Wie kommt man nach Lovcen

Öffentliche Verkehrsmittel in den Nationalpark Lovcen fahren nicht. Die nächste Bushaltestelle befindet sich in Cetinje. Wenn Sie nicht als Teil einer Touristengruppe oder mit dem Auto zum Mausoleum reisen, haben Sie zwei Möglichkeiten - Taxi oder zu Fuß. Die Hauptstraße, die zum Gipfel führt, kommt aus dem Nordwesten von Cetinje - das ist die Lovchenska-Straße. Krstac und Ivanova-Koritu sind durch eine kurze, kürzlich wieder asphaltierte Straße verbunden. Ein Taxi von Cetinje zum Mausoleum, das auf Sie wartet, kostet Sie ab 30 Euro. Der Eintritt in den Nationalpark kostet 0,50 Euro - Sie können in Beloshi auf der Straße von Cetinje nach Jezerski bezahlen; außerdem ist geplant, einen weiteren eingang zu errichten - für besucher aus krstac.

Wenn Sie zu Fuß gehen, kommen Sie in 4-5 Stunden von Cetinje zum Mausoleum, und wenn Sie die Straße abschneiden, wie es die Logik vorsieht, dann etwas schneller. Von Bukovitsy in der Nähe des Dorfes Negushi führt ein markierter Weg zum Gipfel. Um zum Gipfel zu gelangen, benötigen Sie drei Stunden. Vom Parkplatz bis zum Mausoleum sind es 461 Stufen. An einigen Stellen bröckeln die Stufen; Kein Zugang für Rollstuhlfahrer.

Stadt Podgorica

Podgorica - eine Stadt, in der man sich leicht navigieren kann, aber heute, wie in vielen anderen europäischen Städten, die aus der kommunistischen Vormundschaft hervorgegangen sind, gibt es sichtbare Narben des sozialistischen Systems. Die stumpfen Betonviertel mit Balkonen, an denen Wäscheleinen aufgehängt sind, kontrastieren auffallend mit dem Schnee, der auf den Gipfeln ferner Berge glänzt, Parks mit dichtem Laub und mit Lebendigkeit und Lebensfreude für die Einheimischen. Die Wohnungen in diesen trüben grauen Kisten strahlen Wärme und makellose Sauberkeit aus. Einer der Bewohner eines solchen Hauses stimmt mir zu: "Wir kommen immer irgendwie raus, obwohl ich manchmal nicht genau herausfinden kann, wie."

Höhepunkte

Aussehen spielt eine wichtige Rolle in Podgorica. Abends, wenn Sloboda - die Freiheitsstraße - zur Fußgängerzone wird, scheint die ganze Stadt einen Abendspaziergang zu machen. Süße Mädchen in Markenkleidung umgehen Boutiquen und Café-Bars, und das neueste und luxuriöseste Mobiltelefon ist ebenso raffiniert wie die Raffinesse des Mobiltelefons als wichtiges Kommunikationsmittel.

Es muss eine der seltensten Hauptstädte der Welt sein, in der sie immer noch auf McDonald's verzichten. Und wer braucht es in der Vučedolska Straße? (Vucedolska)das bildet die Südwestseite des zentralen Platzes von Ivan Milutinovich (trg lvana Milutinovida, vor der Unabhängigkeit - Platz der Republik)Es gibt eine Institution mit so wunderbaren Hamburgern, Hühnern und Hotdogs. Und entlang einer engen Straße, deren Bürgersteige mit geparkten Autos gesäumt sind - auf der anderen Seite der Milutinovic-Straße - kommen Liebhaber mit gewebten Händen an funkelnden Juwelieren vorbei. In Montenegro träumen junge Menschen, die etwas über zwanzig sind, und Jungen und Mädchen von einer Ehe, auch wenn sie noch keinen geliebten Menschen überprüft haben. Auf der neuen Brücke (Novi most) das rote Licht geht an, ein gebräuntes Zigeunermädchen, das nicht älter als 5 Jahre ist, mit einem Schwamm in der einen Hand und einer Zigarette in der anderen, zappelt an der Windschutzscheibe. Als Antwort hören Sie "nein-nein-nein", aber sie "wischt" immer noch das Glas und geht und zieht sich verächtlich mit einer Zigarette zurück. Die Autos hier sind anders - von modischen BMWs bis zu rostigen, alten "Jaguaren". Montenegriner haben einen ungewöhnlichen Sinn für Humor; Ihrer Meinung nach sollte die Werbung für Montenegro für Touristen so klingen: "Komm, dein Auto ist schon da!" Die Regeln der Straße sind hier ziemlich streng, aber sie werden nicht immer ernst genommen. Manchmal ist es sicherer, die Straße zum roten Licht zu überqueren - zumindest versteht man dann, woher die Autos kommen.

Eines der Symbole von Podgorica war die schöne neue "Millennium Bridge" (Meisten Millennium) über den Fluss Moraci, im nördlichen Teil des Bezirks Nova Varoš. Dieses nach dem Projekt des Podgoritsky-Ingenieurs Mladen Ulichevich errichtete Bauwerk wird von 12 Seilen getragen, die an einem 57 Meter hohen Pylon befestigt sind. Zum anderen werden 24 Seile als Gegengewicht gespannt. Die Brücke wurde am 13. Juli 2005 zum Gedenken an den Tag der Staatlichkeit Montenegros eröffnet.

Die meisten der 170.000 Einwohner von Podgorica genießen das mediterrane Klima, aber von Juli bis August wird die Quecksilbersäule heiß und kann bis auf 40 ° C ansteigen. In solchen Zeiten sind wir froh, dass sich Berge und Meer in der Nähe befinden.

In Montenegro nahm im Oktober 2008 das erste große Einkaufs- und Geschäftszentrum Delta City im wachsenden Nordwesten der Stadt an der Kreuzung zweier Autobahnen - nach Cetinje und Niksic - seine Arbeit in Podgorica auf. Es eröffnete die gesamte Palette der Geschäfte ausländischer Unternehmen, die im Land erwartet wurden, darunter Manes und Spencer, Zara, Mexx, Tommy Hilfiger, Mango, Esprit und Office (Verkauf von Schuhen)sowie ein Multiplex-Kino (6 Bildschirme), der erste montenegrinische Supermarkt Super Maxi, und natürlich ausreichend Parkplätze.

Bald wird er einen Konkurrenten haben - das zweite Zentrum namens Mall of Montenegro; Es wird an einem Ort namens Velika Piattsa gebaut, östlich der Autobahn, die nach Bar und Skadar führt. Es wird auch viele Geschäfte, einen Hypermarkt, ein Multiplex-Kino und Unterhaltungsmöglichkeiten geben. (einschließlich Bowling)und Restaurants. Die Entwickler haben jedoch versprochen, den Gemüsemarkt hier an einem neuen Ort wiederherzustellen. (obwohl sein Territorium etwas abnehmen wird), damit die einheimische Naturmilch, Fleisch, Obst und Gemüse, auf die die Montenegriner so stolz sind, hier noch vertreten sind. Das Einkaufszentrum wird voraussichtlich Anfang 2010 eröffnet.

Die Geschichte von Podgorica

Die Geschichte dieser Stadt ist lang und stürmisch. Im Zweiten Weltkrieg wurde Podgorica durch wiederholte Bombardierungen vom Erdboden geschleudert, und nur ein kleiner Teil der Altstadt lag am südlichen Ufer des Flusses Ribnitsa, einem Nebenfluss von Moraci, der in die Karstkalksteine ​​des Durmitor-Gebirges mündet. Dies ist das älteste muslimische Viertel, das Stara Varos heißt. Hier sind die Ruinen einer alten türkischen Festung (schräg vom Parlamentsgebäude, in der Nähe der Hauptbrücke - der Brücke von Blazh Jovanovic), mehrere überlebende Häuser und zwei Moscheen. Nach dem Krieg begann trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten die sofortige Wiederherstellung der Stadt, und in kurzer Zeit erschien eine neue Anlage - ein Denkmal für den sozialistischen Realismus. Am 13. Juli 1948 wurde die Stadt zum Verwaltungszentrum Montenegros erklärt und zu Ehren des Kriegshelden Josip Broz Tito, der Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien wurde, in Titograd umbenannt. Diese Umbenennung spiegelte Titos besondere Beziehung zu den Montenegrinern wider, die ihn im Partisanenkampf so tapfer unterstützten. Im Jahr 1992Der Stadt wurde der Name Podgorica zurückgegeben. Der 13. Juli ist ein wichtiges Datum in der modernen Geschichte des Landes, da an diesem Tag im Jahr 1941 der Partisanenaufstand gegen die faschistische Besetzung begann.

Im Laufe der langen Geschichte von Podgorica hat sich das Gebiet, in dem es liegt, unzählige Male verändert. Es erschien zuerst in Dokumenten im 1. Jahrhundert. genannt doclea (Dukla). Die große Stadt, die von den illyrischen Stämmen der Dokleats und Labors geschaffen wurde, wurde von den Römern erobert, die hier Birziminium bauten - das Handelszentrum am Schnittpunkt der Flüsse Ribnitsa und Moracha - für die Karawanenrouten, die die Stadt Skadar verbanden (Shkodra, in Albanien) und Neroni (jetzt Vid, in der Nähe von Metković in Kroatien). Bei den archäologischen Ausgrabungen wurden Überreste eines 6 km langen römischen Aquädukts gefunden, die von den Ribnitzer Schlüsseln zum Ort der modernen Stadt führten - dies zeigt sowohl die Größe als auch die Bedeutung des Birma an. Das Schicksal der Stadt nach dem Fall des Römischen Reiches bleibt unbekannt, aber sie glauben, dass in der VI. Dieses Land wurde von einem ungeheuren Erdbeben verwüstet, und später wurde es von den wilden Stämmen der Awaren und Slawen geplündert. Es folgten zahlreiche Zusammenstöße von Slawen und Byzantinern.

Im X Jahrhundert. "Stadt am Zusammenfluss der Flüsse" wurde als Ribnitsa bekannt. Unter dem Namen "Podgorica" ​​wurde es 1326 erstmals erwähnt. Dieses Toponym bedeutet "befindet sich unter dem Goritsa-Hügel", und dieser Hügel im Norden der Stadt, entlang der Straße nach Kolasin und Belgrad, gehört immer noch zu den städtebaulichen Dominanten. Am Fuße des Hügels befindet sich ein kleiner Park, in dem die Kirche des Heiligen Georg steht (Shine George)Es wird angenommen, dass es im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Neben diesem Hügel, der sich zum Bauen eignet, befindet sich sein "Bruder", der Lyubovych-Hügel. Er liegt etwas tiefer und im Süden. Zu dieser Zeit zogen die türkischen Sultane bereits auf den Balkan zu, und bald begannen hier grausame Kämpfe nacheinander, bis Podgorica und das ganze Tal erobert waren. In den Händen der Türken entwickelte sich die Stadt in den nächsten 400 Jahren zu einer Zitadelle und einem Einkaufszentrum. Nach der Übergabe dieser Ländereien durch den Berliner Kongress an Montenegro machte Bismarck eine klare Bemerkung: "Der ganze Balkan ist nicht das Leben eines einzigen pommerschen Grenadiers wert." Aber seine Anhänger dachten anscheinend anders. 1916 besetzte Österreich Podgorica und im Zweiten Weltkrieg erst Italien und dann Deutschland.

Die Türken teilten Podgorica in zwei Teile, die heute Nova Varos heißen (Heute gibt es rund um den Hauptplatz Regierungsgebäude, ein Theater und Einkaufsstraßen.) und Stara Varos (am gegenüberliegenden Ufer der Ribnitz). Jetzt wächst die Stadt nach Westen und in dieser Gegend wird eine orthodoxe Kirche der Auferstehung Christi gebaut. (Vaskresenja Hristovog); Dahinter befindet sich ein kleiner Markt und gegenüber, auf der anderen Straßenseite, das Best Western Hotel.

Die Straße nach Podgorica und zurück

Im Moment, um von Podgorica zu den Dinar-Alpen zu gelangen (mit dem Zug, Bus oder Auto)Es dauert weniger als 2 Stunden. Und die Straße zur Adria hat sich bereits auf eine Stunde halbiert - seit 2005 wurde der unterirdische Sozinsky-Tunnel durch die Berge vom Skadar-See nach Bar geöffnet (Fahrpreis - 3,50 Euro). Jetzt ist es für Touristen, die mit der Fähre nach Bar fahren, viel einfacher geworden.

Busse verbinden Podgorica mit allen großen Städten des Landes. In der Nebensaison ist die Nachricht jedoch möglicherweise instabil. Die Kosten für die Reise in die Städte: Cetinje - 2,50 Euro, Herceg Novi - 7, Toad Lyak - 6,50, Nikshich - 3, Kotor - 6, Kolasin - 5, Plevlya - 7, Belo Polje - 6,50, Budva - 5, Bar - 4, Ulcinj - 6 Euro. Darüber hinaus gibt es eine Busverbindung zu größeren Städten in anderen Balkanstaaten, einschließlich täglicher Flüge nach Belgrad, wo Sie auf andere internationale Strecken umsteigen können.

Der Fahrplan für die Abfahrt der Busse von Podgorica ist auf der Website www.prodavnica.cg.yu verfügbar. Es ist jedoch ratsam, ihn vor der Fahrt am Busterminal einzusehen (Mitra Bakica br, 5, 081 620430).

Hauptbahnstrecke (Trg Golootockih zrtava, 7; 081 633663) geht von der Bar an die Küste, nach Belgrad (Serbien); seine Gesamtlänge beträgt 476 km; es besteht aus den Bar-Gostun-Strecken (175 km) und Gostun-Belgrad (301 km)mit 8,9 km der Strecke durch das Hoheitsgebiet von Bosnien und Herzegowina. Eine Reise von Podgorica in den Norden ist ein Vergnügen: Sie fliegen mit einer Geschwindigkeit von 110 km / h ins Herz dieses herrlichen unberührten Landes und rasen mit Adlern über die Bergschluchten von Moraci und Tara. Der sogenannte Business-Zug ist das beste Transportmittel und kostet nicht viel mehr als andere.

Hier einige Beispiele für Standardtickets von Podgorica: nach Bar - 2 Euro, nach Belgrad - 17,70 Euro.

Auf der Website der montenegrinischen Eisenbahnen finden Sie den Fahrplan aller Linien des Landes. Bei Bussen ist es jedoch besser, den Fahrplan vor der Fahrt am Bahnhof zu überprüfen.

Wie lerne ich die Stadt kennen?

Dank den Hügeln von Gorin (im Norden) und Lyubovich (im Süden) Navigation in der Stadt ist nicht schwierig. Der Flughafen ist nur wenige Autominuten östlich von der Stadt entfernt und die Bus- und Bahnstationen, die sich ebenfalls im Osten befinden, befinden sich in günstiger Nähe. Vom Stadtzentrum aus können Sie zu Fuß oder schnell mit dem Taxi fahren.

In der Nähe des Hotels "Crna Gora" (Crna Gora) auf dem boulevard von sv. Petr Tsetinsky-Fahrer finden sichere gebührenpflichtige Parkplätze; Sie können das Auto auf dem Hauptplatz abstellen.

Podgorica ist eine angenehme Stadt, die zu Fuß besucht werden kann.

Taxi

In Podgorica gibt es mehrere Parkplätze. Ein Taxi mit einem Meter ist am Leuchtschild auf dem Dach zu erkennen, und die Steuer in ihnen beträgt etwa 0,70 Euro pro Kilometer. Wenn Sie jedoch außerhalb der Stadtgrenzen reisen, sollte die Gebühr je nach Entfernung ausgehandelt werden, und ihre Größe wird im Voraus besser bekannt sein - beispielsweise in einem Hotel. Die meisten Fahrer verfügen über Mobiltelefone und Visitenkarten. Wenn Sie sich also längere Zeit in Podgorica aufhalten, sollten Sie nur die Dienste eines Fahrers in Anspruch nehmen, von dem Sie verstehen, wem Sie vertrauen können und der weiß, wo Sie aufgehört haben. Ein Taxistand befindet sich zwischen dem Crna Gora Hotel und der Post am Hauptplatz.

Das Trinkgeld reicht für 5-10% der Menge.

Autovermietung

Sie können einen Mietwagen in Podgorica über das Reisebüro oder über Ihr Hotel arrangieren oder das Unternehmen direkt im Voraus anrufen. Am Flughafen gibt es Regale von mehreren Vermietern, aber das Personal dort erscheint nur in diesen Fällen, wenn Sie die Bestellung noch bedienen müssen.

Nachtleben

Das Nachtleben von Podgorica konzentriert sich hauptsächlich auf mehrere Clubs und Diskotheken auf dem Hauptplatz in der Karageorgievich-Straße (Karadordjevica). Einer der bekanntesten Clubs ist Bis. Wenn Sie etwas Modischeres möchten, besuchen Sie den Montenegro Jazz Club (Hercegovacka) - Manchmal spielen hier Bands aus Belgrad oder andere ausländische Musiker.

Neben der Disco "Mania" (Manija) und ein Casino im Podgorica Hotel, es gibt auch ein HIT (Hercegovacka) Casino, wo Sie elektronisches Roulette und an Spielautomaten spielen können (Preise von 5 Euro bis 1,50 Euro). Im Casino "Vezur" (Vezur; trg Republike bb; 081 201686) und "Vulkan" (Volcano, ul Kralja Nikole 21; 081 602206) es gibt eine gemeinsame Seite www.casinovol-cano.com; Es gibt auch ein elektronisches Roulette.

Auf der Straße Nogosheva (NjegoSeva) Soul II Soul und Grenic befinden sich; auf Yola Piletich (Jola Pilctica) - Ill-Pub, Schokoriegel und Culto; Die Bar Buda Bar befindet sich an der Maschinenstation Dragojevic (Stanka Dragojevica); Camelot und Irish Pub - auf dem Freedom Square (Slobode). Im Sommer gibt es einen Open-Air-Nachtclub vor der Gemeinde. Und schließlich gibt es den Nachtclub Debela Berta und den Playboy Club. (Marka Miljanova 56; 067222067).

Die Atmosphäre des Nachtlebens in Podgorica und in Küstenstädten ist hell und beeindruckend. Nichts ist unmöglich daran, dass Montenegro eines Tages zu einer Art Ibiza im Mittelmeerraum wird. Obwohl das vielleicht keine gute Idee ist.

Einkaufen

Die wichtigsten Geschäfte Podgorica - Negosheva, Freedom Square und Hercegovack (Njegoseva, Slobode, Hercegovacka). An der Ecke der Liberty Street, neben dem Crna Gora Hotel, können Sie immer noch den einzigen Schuhputzer in Montenegro sehen. Anwohner geben ihm 50 Cent; Geben Sie ihm 1-2 Euro und Ihre Schuhe werden funkeln.

Was zu sehen und zu tun

Markt

Auf den Straßen von 4. Juli und Sara Kovachevich, in Richtung Virpazar und See Skadar, ist täglich ein bunter und ausgedehnter Markt geöffnet (velikapijaca), die in Fülle von Produkten aus umliegenden Dörfern vertreten ist. Lebensmittel sind nicht das einzige Plus dieses Marktes: Hier können Sie handgemachte Schnürsenkel und farbenfrohe Unterwäsche kaufen, auch Unterwäsche, die der Marke nicht unterlegen ist - und nur einen Euro für zwei Paare!

Museen

Palast von Petrovic. (Ul. Krisevac, neben dem Gebäude der Zeitung Pobeda und Galerien, 081 243513, Öffnungszeiten: 08: 00-14: 00, 16: 00-21: 00, Mo-Fr, Führungen - nach Vereinbarung). Die schöne Fassade dieses Gebäudes verbirgt die Podgorica-Residenz aus dem 19. Jahrhundert. Dynastie Petrovich. Jetzt ist es das einzige öffentliche Gebäude in Podgorica, das ein Denkmal dieser Zeit ist. Die Sammlung hat persönliche Gegenstände von Petrovich; Das Gebäude wurde kürzlich renoviert und beherbergt heute die Union der Künstler von Montenegro.

Museum der Stadt Podgorica. Historisches und Ethnographisches Museum von Podgorica und Umgebung. (Ul. Marka Miljanova, 4, 081 242543, e [email protected], www.podgorica.cg.yu/English/cultura/ecultura.htm, Öffnungszeiten: Di-Fr - 12: 00-21: 00 Uhr Samstag-Sonntag - 9: 00-14: 00 Uhr, Montag - Ruhetag Eintritt: Erwachsene - 1 Euro, Kinder - 0,50 Euro. Eine Sammlung von archäologischen Funden und Kulturgütern informiert Sie über die Geschichte dieser Region: Es gibt antike Bronzeobjekte (BC), Objekte der römischen und hellenistischen Epoche, Ikonen, Drucke, regionale Versionen von Trachten und Schmuck. Es gibt auch eine beeindruckende Sammlung von bildender Kunst. (Leider gibt es derzeit keine Buchhandlung, Postkarten und Reproduktionen sind nicht zum Verkauf).

Naturhistorisches Museum. (Trg Nikola Kovacevica 7, hinter dem Glockenturm des Stadtteils Cmapa-Bapoiu; 081 633184, [email protected], www.pmcg.cg.yu; Öffnungszeiten: Mo-Fr - 09: 00-17: 00 Uhr, Samstag und Sonntag - das Wochenende). Das Museum wurde erst vor 10 Jahren gegründet und hat sich gemeinsam mit dem gleichnamigen Institut zum Ziel gesetzt, die Natur zu bewahren. Hier können Sie die Flora und Fauna der Region kennenlernen. Regisseur Zlatko Bulich liebt Vögel.

Vororte von Podgorica

Daibabe-Kloster

Dieses merkwürdige Höhlenkloster, 4 km südwestlich von Podgorica, in der Nähe der Autobahn Virpazar-Petrovac, wurde 1897 von Pater Simeon Popovich gegründet, der sich so sehr von den felsigen Hohlräumen inspirieren ließ, dass er ihre unebenen Oberflächen vollständig mit religiösen Motiven bemalte. Leider hat die Luftfeuchtigkeit einige dieser Werke zerstört, aber dennoch werden die verbleibenden Werke von Popovich Ihre Reise zum Kloster mit einzigartigen Eindrücken füllen.

Wegbeschreibung: Verlassen Sie die Stadt auf der Straße der Bruderschaft und der Einheit in Richtung Skadarsee und Flughafen. Zeiger auf das Kloster (rechts) direkt hinter dem riesigen Aluminiumwerk der CAR gelegen.

Dukla

Fahren Sie 3 km nordwestlich von Podgorica und nehmen Sie die Nebenstraße nach Danilovgrad. Von hier aus biegen Sie rechts ab in Richtung Spuz, überqueren den Fluss Zeta und biegen dann erneut rechts ab auf die kleine Autobahn nach Cerovitz und Durkowitz und überqueren den Nebenfluss Zeta-Sira-Lia und die Eisenbahnlinie nach Niksic.

Hier finden Sie eine umfangreiche archäologische Stätte an der Stelle der antiken Stadt Dukla. (die Römer nannten ihn "Doklea"). Es wird angenommen, dass die Illyrer die ersten waren, die sich hier ansiedelten und sich am Zusammenfluss von drei Flüssen niederließen - Morachi, Zetas und Ciralias, die einen natürlichen Verteidigungsgraben bildeten. Anschließend wurde Duklja eine der ersten von den Römern eroberten illyrischen Städte und behauptete sogar, dass Kaiser Diokletian hier geboren wurde. (284-304). Bei Sir Arthur Evans in den Jahren 1875–1882 Als er an dieser Stelle Ausgrabungen durchführte, eröffnete er eine antike Nekropole, aus der hervorgeht, dass zu irgendeinem Zeitpunkt in Dukla acht- bis zehntausend Menschen lebten und ein 10 km langes Abwassersystem in der Stadt betrieben wurde. Die Ruinen im Stadtzentrum weisen auf ein großes Forum mit einer mit Gemälden und Marmor geschmückten Basilika hin. Riesige Steine ​​sind zur Hälfte in weichen Boden eingedrungen - diese Spuren von Luxus der Vergangenheit, die auf den Weiden verstreut sind, erinnern jetzt daran. Es gibt noch viel zu graben, und vielleicht finden Sie hier eine Lektion für sich.

Medun

Etwa 13 km nordöstlich von Podgorica, auf der Straße nach Vrbki und Orahov, mitten im Kukla-Tal, befand sich die im 4. Jahrhundert entstandene Stadt Medun.BC, als Festungsstadt. Von den Befestigungsanlagen sind heute nur noch die Zyklopensteine ​​übrig. Sie können auch die Ruinen der gotischen Kirche, Sarkophage und die Überreste einer Brücke über den Fluss Moraca sehen. Die Stadt wurde von den illyrischen Stämmen der Laboratorien und Mediziner gegründet, die ihr den Namen Meteon gaben. In der Folge kam sie 167 unter die Kontrolle der Römer - nach der Schlacht, in der sie den letzten illyrischen König Gentyus und seine Familie gefangen nahmen. In den folgenden Jahrhunderten wurden die Rechte an der Stadt mehr als einmal umstritten: 1456 wurde sie von den Türken erobert, die fortwährend in Osteuropa einfielen. Dieser Ort ist faszinierend und seine vielen Geheimnisse wurden noch nicht gelüftet. Zum Beispiel gibt es eine Steinschnitzerei, die anscheinend auf die Anwesenheit des Schlangenkults hinweist. Vielleicht hängt dies irgendwie mit den Funden an der Küste zusammen, die mit dem alten Mythos von Cadmus und Harmonie zusammenhängen, die sich in Schlangen verwandelten.

Obwohl es hier noch viele Orte gibt, die nur auf die Ausgrabung warten, schenkt Medoun mehr Aufmerksamkeit als Dukla - denn später wurde hier ein montenegrinischer Held geboren, Prinz Marco Milianov, dessen Museum sich auf halber Höhe des Hügels befindet (06957389, Öffnungszeiten: Mo-Sa, 08:00 bis 14:00 Uhr). Der 1901 im Alter von 68 Jahren aus natürlichen Gründen verstorbene Prinz, dessen Land bis zur albanischen Grenze reichte, war nicht nur ein verherrlichter Krieger und Anführer des Kucha-Clans. Obwohl er Autodidakt war und lesen lernte, wurde er als Erwachsener ein bekannter Schriftsteller und Denker. In seinem Dekret schrieb er:

"... du musst zuerst nachdenken und dann tun; und du musst zuerst ein Held in deinem Kopf werden. Es ist besser, andere vor dir selbst zu schützen als dich selbst vor anderen."

Miljanow und seine Frau sind inmitten der Ruinen einer Festung auf einem Hügel vor einer kleinen Kirche begraben, die normalerweise geschlossen ist. Durch die Fensterläden sieht man jedoch das bescheidene Innere. Einen steilen Hang mit Resten von Befestigungsanlagen zu besteigen, die durch die Büsche drängen, lohnt sich schon allein wegen der atemberaubenden Rundumsicht. Im Nordosten sehen Sie das Kučka-Gebirge und im Süden - alle Küstenberge, deren Aussicht Sie allein genießen können - vom Rumiya-Massiv mit dem Skadar-See, der eine dünne Ader zu sein scheint, bis nach Lovcen im Westen und im fernen Oriene und darunter Ein Hügel breitet Felder aus, die mit hohem Gras und scheinbar grünlichem Hologramm bewachsen sind.

Das Museum zeigt viele interessante Exponate, die auf jeden Fall sehenswert sind. (obwohl der Hausmeister keine Fremdsprachen spricht). Die montenegrinischen und albanischen Kostüme werden den modernen Designern sicherlich neue Ideen einhauchen.

Ein schönes Denkmal für Fürst Miljanow steht im Karageorgievi-Park in Podgorica, in der Nähe des Crna Gora Hotels.

Tuzi

Die Stadt Tuzi liegt 3 km östlich von Podgorica - inmitten einer unscheinbaren Ebene, die mit trockenem Gras bewachsen ist und sich bis zur albanischen Grenze erstreckt. (Boyaz-Hani-i-Hotit, 15 km von hier entfernt). Diese scheinbar durcheinandergebrachte Siedlung trägt den Abdruck der Vergänglichkeit, der in vielen Grenzstädten zu finden ist, aber diese kochende Marktstadt existiert seit der Römerzeit - und stand schon damals fest auf der Handelsroute zwischen Shkodru (Sie ist Skadar, Scutari) mit Städten im Norden und Westen. Es wurde nun festgestellt, dass viele alte Straßen durch das moderne Montenegro führten.

Da der zweite Grenzübergang in Sukoubin eröffnet wurde, das weiter südlich von Ulcinj liegt, ist es günstig, einen Ausflug von Podgorica und Shkodru zu machen und einen Kreis zu beschreiben. Vor einigen Jahren wurden die Eisenbahnverbindungen zwischen Podgorica und Shkodra wieder aufgenommen (Ticket kostet ca. 5 Euro einfache Fahrt).

Diese Reise kann jetzt von Gott aus mit einem Jeep oder einem guten Mountainbike unternommen werden - Sie müssen die Vermosh-Schlucht in Albanien überqueren und dann durch Grnčar, Gusinje und Plav fahren. Natürlich ist diese Route nichts für schwache Nerven: Hier müssen Sie den Fluss überqueren und andere Hindernisse überwinden, und im Winter sollten Sie nicht einmal versuchen, daran vorbeizukommen.In ferner Zukunft ist der Bau eines Tunnels geplant, um all diese Hindernisse zu umgehen. In der Zwischenzeit werden Sie trotz der Tatsache, dass die Straße durch Vermosh die Straße von Gusinya nach Podgorica von 200 auf 60 km schneidet, viel mehr passieren.

Skadar See (Shkoder)

Anziehungskraft gilt für Länder: Montenegro, Albanien

Skadar See gehört sofort zu zwei Ländern, Montenegro (2/3) und Albanien (1/3)Während es als das größte auf dem Balkan gilt, umfasst es eine Fläche von 390 Quadratmetern. km, und zu dieser Zeit, bei der Verbreitung im Allgemeinen 530 Quadratmeter. km Im Jahr 1983 machte Montenegro 40.000 Hektar seines Seegebiets zu einem Schutzgebiet.

allgemeine Informationen

Der Skadar Lake National Park erstreckt sich über eine Fläche von 400 Quadratmetern. km, wovon 391 km auf den See selbst fallen - es ist eines der größten in Europa, was sich zum Zeitpunkt der Verschüttung besonders bemerkbar macht. Hier leben 40 Fischarten und außerdem ist der Park eines der größten Vogelschutzgebiete in Europa.

Zu verschiedenen Zeiten variiert die Größe des Sees erheblich. In den Regenmonaten breitet es sich aus und wird blau, und im Sommer sieht es silbern aus und funkelt in der Sonne. Es gibt etwa 270 Vogelarten, einige (zB dalmatinischer Pelikan und schwarzer Ibis) in Europa fast nirgendwo anders zu finden. Der Grund für die Beliebtheit des Sees bei Vögeln liegt auf der Hand, und obwohl die meisten Bewohner des Stausees Karpfen sind, kommen einige Fischarten aus dem Meer entlang des Flusses Boyana. Trotzdem ist dieser See nicht brackig. Der See Skadar ist 43 km lang, 14 km breit und durchschnittlich 7 m tief. Er wird nicht nur von zahlreichen Flüssen gespeist, sondern auch von Quellen, die im Karstboden entspringen (sie werden hier "oka" - "Augen" genannt)das sorgt für einen konstanten Fluss des reinsten Wassers. Manchmal entsteht der Eindruck, dass Sie in einem sauberen Pool schwimmen. Die berühmteste dieser Quellen, Radus, ist sehr tief (Sie sagen, dass in einer Tiefe von 90 m)und sicherlich unter dem Meeresspiegel. Er schlägt nicht weit von dem Dorf Seoka am Südufer des Sees - solche Orte ziehen Fischer an, die wissen, dass hier ein großer Fang auf sie wartet.

Kleine Inseln sind entlang des Westufers des Skadar-Sees verstreut, und einige von ihnen haben winzige abgelegene Klöster. Unweit von Radus befindet sich eine türkische Festung mit dem onomatopoetischen Namen Grmozur. erbaut auf einer Steininsel, - später verwandelte König Nikola I. die Festung in ein Gefängnis wie Alcatraz. Einer Geschichte zufolge durften diejenigen, die schwimmen konnten, hier nicht betreten werden - die gleiche Regel galt für die Wachen. Wenn jemand von den Gefangenen entkam, musste sein Gefängniswärter für ihn bleiben. Uns wurde gesagt, dass zwei der Gefangenen hier entkommen konnten - sie benutzten eine große Gefängnistür genial als Floß.

An der nordwestlichen Spitze des Sees befindet sich der nostalgische Blick auf das Dorf Rijeka Crnojević, die einst brillante Sommerresidenz des Hofes von König Nikola. Auch ein Jahrhundert kann viel verändern ...

Geschichte des Sees und der umliegenden Dörfer

Der Skadar-See war vielen Völkern bekannt, durch ihn hielten die Griechen, Türken, Römer und Illyrer ihren Weg. Am Ufer des Sees gibt es keine Städte, hier sind meistens Dörfer. Doch direkt am Ufer verstreuten sich viele alte Baudenkmäler. Die Menschen lebten hier seit der Antike, so dass Spuren ihrer Kultur in der Nähe von Shkodra blieben (ein anderer Name für den See). Jetzt sind diese Ruinen verstreut und nicht immer leicht zu erreichen.

Ebenfalls in der Mitte des Sees befinden sich viele kleine Inseln. (ungefähr 50), die auch die Ruinen von Siedlungen, Festungen, Kirchen enthält. Die wichtigsten Siedlungen an der Küste sind Virpazar und Rijeka Crnojevic. Letzterer war einst die Hauptstadt Montenegros, aber fast nichts erinnert an den früheren bedeutenden Platz im Leben des Landes, außer dem Namen, der vom ersten montenegrinischen Führer Ivan Tsrnoevich stammt.

Zu den örtlichen Attraktionen gehörten eine Perlenfabrik, in der Perlen nicht abgebaut, sondern aus Fischschuppen hergestellt wurden, sowie das Restaurant Konak Peryanik, das den königlichen Tisch mit Gerichten versorgte. Das Restaurant funktioniert jetzt und wird von niemand anderem als dem Vorfahren des Königs von Montenegro geleitet.

Was gibt es zu sehen?

Wenn Sie auf dem See spazieren gehen möchten, ist der bequemste Weg, dies zu tun, von Virpazar. Dort gibt es viele Boote, von denen jedes Sie gerne an Bord nimmt, und ihr „Kapitän“ wird Sie auf einen kurzen Ausflug mitnehmen und Ihnen die besten Orte des Sees zeigen. Aber die Preise für einen Spaziergang sind nicht zu günstig und beginnen bei 40 Euro pro Stunde, je mehr Zeit, desto günstiger natürlich, aber immer noch teuer.

Das Boot kann auf Ihren Wunsch zu einer Insel anlegen und Sie können die Sehenswürdigkeiten sehen. In der Nähe der Siedlung befindet sich beispielsweise die Festung Grmozur, die den Türken gehörte. Zuvor war sie ein Gefängnis mit strengen Regeln. Wenn der Gefangene lief, hätte der Gefängniswärter seinen Platz einnehmen sollen. Es gab jedoch keine Fluchtmöglichkeiten, da die meisten Gefangenen nicht schwimmen konnten, aber nicht gehen konnten.

Sie können jedoch keine Zeit mit Gefängnisattraktionen verbringen, sondern sich die Skadar-Klöster ansehen, von denen „Kom“ als das isolierteste gilt. Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Nur ein Einsiedlermönch lebt dort. Und in der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt hat einst die königliche Familie des damaligen Ivan Crnojevic Zuflucht gesucht. Es ist nicht einfach, zum Kloster zu gelangen, es ist von Sümpfen umgeben, daher müssen Sie vorsichtig einen schmalen Pfad entlang gehen.

Sie fahren jedoch nicht so sehr zum Skadarsee, um die lokalen Ruinen zu sehen, sondern um die malerischen Orte zu bewundern, die hier ausreichen. Aber ich möchte nur erwähnen, dass die Gegend hier meistens sumpfig ist. Der See ist mit Vegetation bedeckt, Sie können hier kein klares, durchsichtiges Wasser sehen, daher werden diejenigen, die einen klaren Bergsee sehen wollen, sehr enttäuscht sein. Auch der See, obwohl in einer hügeligen Gegend gelegen, liegt nur 5 Meter über dem Meeresspiegel.

Aber hier können Sie mehr als 270 Vogelarten beobachten, die entweder permanent hier leben oder wandern und einfach am See anhalten und sich ihrem Ziel nähern. Von den seltenen Vögeln, die sonst nirgends zu sehen sind, findet man hier einen lockigen Pelikan. Es gibt auch mehr als 45 Fischarten im See, und das Angeln ist hier erlaubt. Im Allgemeinen ist das Baden auf dem See sehr aufregend. Sie können wertvolle Aufnahmen machen und jede Menge Seerosen bewundern, die hier überwachsen sind.

Ruhe auf dem See

Aquarellkünstler sollten voll bewaffnet hierher kommen: die malerischen Gipfel, die sich am Ufer des größten Sees des Balkans reihen und in denen sie sich wie in einem Spiegel spiegeln. Etwa zwei Drittel der Wasserfläche des Sees gehören Montenegro und ein Drittel Albanien. So mit einer Gesamtfläche von 391 Quadratmetern. km gehören die Montenegriner zu rund 219 Quadratmetern. km des Sees. Neben Karpfen und seinen kaltblütigen Brüdern kann es auf einem kurzen Abschnitt des Boyana-Flusses Seefische geben, von Aalen bis hin zu gelegentlichem Wolfsbarsch. Sumpf mit Segge bewachsen - ein wichtiger Nistplatz für den Wasservogel. Der traditionelle Feind der lokalen Fischer ist der Pelikan, und wer weiß, vielleicht ist er deshalb jetzt so selten. Aber der kleine Kormoran und der ibis-Müßiggänger sind hier auf Schritt und Tritt. Auf einer der zahlreichen Inseln namens Omerova Goritsa lebt eine Kolonie von vierzig Graureiher, die zwischen den Lorbeeren nisten. Sie sagen, dass normalerweise Reiher von Lorbeeren nicht mögen, aber vor kurzem kam eine Menge ihrer roten Gegenstücke zu den Graureiher.

Auf halbem Weg zur Westküste des Sees ist Murichi Beach ein idyllischer Ort zum Schwimmen: verblichene Kieselsteine ​​und klares Wasser in der Nähe des Dorfes, das Zeit erspart hat. Außerdem gibt es hier ein neues Gästezentrum. (arbeitet von Mai bis Oktober, 081 879103, [email protected]) - es wurde 2007 eröffnet und es gibt drei Ausstellungen über Volkshandwerk, Olivenanbau und lokale Wirtschaftstätigkeit. Im Osten befindet sich die Insel Beška, auf der sich eine winzige Kirche St. Georgy XV Jh. - Hier können Sie kleine Eulen oder Herden von Turteltauben über sich fliegen sehen.

Auf einer winzigen Insel steht Starchevo Goritsa, ein Kloster aus dem 14. Jahrhundert. Der hier lebende Mönch ist ein ehemaliger Elektroingenieur, der das Schicksal eines Einsiedlers auserkoren hat. Besuchen Sie unbedingt das Kloster, aber stören Sie den Mönch nicht ("Wenn ich das wollte, würde ich nicht hier leben").

Es ist seltsam zu glauben, dass dieser ruhige Ort seit Jahrhunderten Schauplatz so vieler blutiger Kriege ist. Es heißt, die schwerste Beleidigung für den Montenegriner sei, ihm mitzuteilen, dass seine Vorfahren offensichtlich in ihren Betten gestorben seien.

Niemand kann sagen, wie lange dieser See schon hier ist. In den tausendjährigen Chroniken werden nur Flüsse erwähnt. Eine seltsame Sache ist Karst.

Gästezentrum Skadar See Nationalpark (Vranjna, auf halber Strecke von Virpazar auf der Autobahn Sozin-Podgorica, 081 658071, [email protected]; www.mparkovi.cg.yu; www.skadarlake.org; Öffnungszeiten: 09: 00-18: 00 Uhr) Erwachsene - 3 Euro, Kinder unter 7 Jahren - 1,50 Euro, Gruppen, Studenten - 0,50 Euro pro Person, Erlaubnis zum Fischen für 1 Tag - 5 Euro). Literatur und Informationen zu Nationalparks, Videos auf Plasmabildschirmen, Proben von Flora und Fauna, ethnografische Ausstellung, Seminarraum. Souvenirgeschäft (Öffnungszeiten: 09: 00-16: 00 Uhr): lokales Kunsthandwerk, Keramik, eine gute Auswahl an Büchern, Spielzeug, Puppen in Trachten.

Seetouren

Lassen Sie uns alle Ausflüge der Firma Montenegro Express organisieren, die eine Flottille von Booten hat, die Platz für bis zu 50 Passagiere bietet. Hier wird Ihnen auch ein wunderbares Fest mit Prigitsy geboten (Frittierteigbällchen, sehr leicht im Vergleich zu denen, die italienische Amerikaner auf Rhode Island so lieben), Honig aus dem Bienenhaus des Bootsführers, Ziegenweichkäse (hausgemacht) - All dies kann mit einer angemessenen Menge starken Brandys abgewaschen werden.

Sie können aber auch mit einheimischen Fischern verhandeln - sie machen viel am Pier in der Nähe des Hotels "13. Juli" in Virpazar fest - und eine Gondel mit flachem Boden mieten (sie werden hier chun genannt). Wahrscheinlich wird die Frau des Fischers früh aufstehen, um Kerosin für Sie zu pflücken - dies ist eine seltsame Frucht, etwas zwischen einer Wassernuss und einer Artischocke, die auf der Oberfläche des Sees in Hülle und Fülle wächst und seltsamerweise erst nach Regen Früchte trägt. Machen Sie sich bereit, damit der Fischer Sie vor seinen Konkurrenten warnt und festhält, wie er sein Boot mieten kann. Außerdem wissen die Fischer, wo sich die Grenze befindet, und dies ist sehr wichtig, da die Behörden möglicherweise Ausländern feindlich gesinnt sind, die hier ohne Vorwarnung umherziehen. Der Skadar-See war lange Zeit ein Schmuggelkanal (Zigaretten, Benzin, Flüchtlinge), damit jede verdächtige Bewegung die Polizei interessiert.

Mit der Eröffnung des Gästezentrums im Jahr 2006 erschienen jedoch mehrere andere Reiseunternehmen, die eine Vielzahl von Ausflügen und Programmen anbieten.

Angeln

Wenn Sie angeln möchten, können Sie eine Genehmigung für die Verwaltung von Nationalparks aushandeln: JP Nacionalni Parkovi Crna Gora (Staatliches Unternehmen "Nationalparks von Montenegro" in Podgorica: Podgorica, Bojana, Vutinic Sq; 081 634621; 081 634810). Oder Sie zahlen die Gebühr direkt an den Parkwächter, der herauskommt, wenn Sie sehen, dass Sie angeln gehen. Die Lizenz kostet ca. 5 Euro pro Tag. Der Skadar See ist ein Nationalpark und die Umgebung wird hier überwacht. Im Rahmen der vierten Biennale des Fürsten Nikola fand ein Seminar zu Maßnahmen zum zusätzlichen Schutz der Natur - insbesondere an diesem schönen See - statt. Montenegro erinnert sich an seine Ziele und Verantwortlichkeiten als „ökologischer Staat“.

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind. Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Lava (Basalt).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Untersuchungen sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm zu unterscheiden - ein großer Bogen mit einer Höhe von 500-800 m.Am Fuße des Kontinentalabhangs der Cyrenaica ist der libysche Graben aufgespürt, der sich sehr deutlich im Relief ausdrückt und nur schwach mit Niederschlägen gefüllt ist. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken. Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss starker Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m werden mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von etwa Malta an die Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8-12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meist halbtägig, ihre Stärke liegt unter 1 m, aber im otd.Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer ein Tiefdruckloch, das für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur. Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C im Süden des Meeres. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert von 1100 bis 1300 mm im Nordwesten bis 50 bis 100 mm im Südosten, das Minimum ist im Juli bis August und das Maximum ist im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pellamidae, Kot usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten.Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten ist ebenfalls großartig. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas mit Asien und Australien hergestellt werden. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich aus den auf dem Seeweg gelieferten Rohstoffen. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Rhone-Mündung in Frankreich und andere chemische Großindustrien. Die Öl- und Gasförderung im Schelf der Nordsee (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.) begann.

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Die Ortschaft Sveti Stefan (Sveti Stefan)

Halbinsel Sveti Stefan - eine Art Visitenkarte Montenegros. Dies ist zwar in der Tat nur ein Elite-Hotel, befindet sich aber an einem sehr malerischen Ort und zieht Touristen an, und egal wie dick der Geldbeutel ist, den sie haben. Das Hotel liegt 10 km von Budva entfernt

allgemeine Informationen

Früher war Sveti (Heiliger) Stephen ein Dorf, war auf der Insel und lebte hauptsächlich von Fischern, aber jetzt ist das Dorf an Land, und die Insel selbst ist aufgrund des Damms eine Halbinsel geworden.

Im 15. Jahrhundert war das Dorf oder die Kleinstadt Sveti Stefan ziemlich entwickelt, im Handel tätig und war das kulturelle Zentrum der Region Paschtrowitsch. Den Namen der Region gab der Pashtrovic-Stamm, der auf diesem Territorium lebte. Übrigens, auf der Insel haben sie ihre Verbrecher vor Gericht gestellt. 1442 wurde auf der Insel eine Festung gebaut (dies ist nicht genau belegt). Die Paschtrowitsches fühlten sich jedoch trotz der erbauten Befestigungsanlagen nicht in der Lage, gegen die türkischen Truppen zu kämpfen, die dieses Gebiet angreifen sollten. Im Vorgriff auf ihre Niederlage schloss Paschtrowitschi ein Abkommen mit der Republik Venedig. Sie würdigten sie und versprachen im Austausch für Schutz Hilfe bei Militäreinsätzen. Nachdem die Insel starke Unterstützung erhalten hatte, begann sie sich zu entwickeln, um ihren Lebensunterhalt mit der Fischerei und dem Handel mit derselben Republik Venedig zu verdienen.

Im 19. Jahrhundert änderte sich die Situation jedoch. Das Habsburgerreich ergriff die Macht und die Siedlungen an der Adria, einschließlich Sveti Stefan, begannen zu sinken. Auf der Insel lebten weniger Menschen, und im Jahr 1955 erkannten versierte Geschäftsleute, dass es möglich war, ein paar Hundert Menschen, die auf dem kontinentalen Teil der Küste blieben, umzusiedeln und die Insel zu einem isolierten Hotel zu machen. Der Plan wurde, wie Sie sehen, ausgeführt.

Von außen wurde das Hotel nicht erneuert, ich wollte die Atmosphäre und die Attraktivität des Ortes erhalten. So blieben die Häuser gleich und um sie herum wurden elegante Blumenplantagen gepflanzt. Im Inneren wurden die Häuser der Fischer zu luxuriösen Zimmern mit allem Komfort umgebaut. Das Hotel erlangte weltweite Beliebtheit und wurde von vielen Prominenten besucht. Hier waren Sharon Stone, Monika Vitti, Sophia Loren, Sylvester Stallone, Sergey Bondarchuk, Marina Vlady, Maya Plisetskaya und sogar der sowjetische Kosmonaut Gagarin und viele weitere berühmte sowjetische Marschälle. Die meisten Prominenten lebten in Zimmer 118, jetzt ist es das beliebteste und teuerste Hotelzimmer.

Halbinsel Sveti Stefan, obwohl es wie ein sehr teurer Ort scheint, aber es ist durchaus möglich, Geld für die Nummer zu sparen, obwohl es mehr als einen Monat dauert und nicht zwei, um zu sparen.Es ist viel billiger, eine Wohnung auf dem Festland Sveti Stefan zu mieten. Gleichzeitig bleibt die schöne Aussicht gleich und Sie verlieren nichts.

In der Nähe des Dorfes befindet sich das orthodoxe Kloster Praskvitsa. Zuvor war er das religiöse Zentrum von pashtrovichey. Es wurde erstmals 1307 erwähnt. Russische Herrscher wussten um das Kloster und kümmerten sich sogar um es. Die Spenden kamen von Katharina II., Paul I. und Alexander I. Der ehemalige Luxus des Klosters wurde jedoch zerstört, als es von Napoleons Truppen angegriffen wurde und alle wertvollen Dinge verloren. Jetzt gibt es im Kloster eine Bibliothek mit wertvollen Büchern und ein Archiv.

Für diejenigen, die keine Angst vor dem Wandern haben, gibt es eine Straße zwischen Budva und dem Dorf Sveti Stefan. Der Weg dauert ungefähr 2 Stunden, aber während dieser Zeit können Sie herrliche Landschaften sehen, durch Parks, Olivenhaine, Feriendörfer und Böschungen wandern. Und wer keine Zeit für einen Spaziergang haben möchte, kann für 1,5 Euro im Bus nach Budva oder umgekehrt nach Sveti Stefan (je nachdem, wo man sich aufhält) fahren. Anreise oder Rundgang lohnen sich, denn die auf dem Foto festgehaltenen herrlichen Landschaften erinnern lange an eine Reise nach Montenegro.

Wie kommt man nach Sveti Stefan

Olimpia Express Busse verbinden Sveti Stefan mit Budva und Petrovac. Im Sommer fahren sie jede Stunde, im Winter - seltener. Fahrplan auf den Bushaltestellen entlang der Straße.

Tivat

Tivat, eine kleine Stadt in Montenegro, an der Küste der Bucht von Kotor auf der Halbinsel Vrmac gelegen, ist eine der bekanntesten in dieser ehemaligen jugoslawischen Republik. Und das nicht nur, weil es ein Hafen ist und hier Schiffe unter den Flaggen verschiedener Staaten fahren. Und nicht einmal, weil es tatsächlich als das Lufttor des Landes gilt: Drei Kilometer entfernt befindet sich der zweitgrößte internationale Flughafen (Tivat Airport). Die wahre Beliebtheit von Tivat wurde durch die günstige geografische Lage, das milde Klima und die wunderschönen Strände hervorgerufen, die jedes Jahr mehr Touristen unter der zarten und warmen Sonne anziehen.

Höhepunkte

Palma am Pier von Tivat

Die kleine Stadt, deren Einwohnerzahl 13.000 nicht überschreitet, ist das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Gemeinde, der kleinsten in Montenegro. Aber es ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand Tivat als Provinzrückstau bezeichnen würde - eher das Gegenteil. Heute ist es den Megastädten unterlegen, außer in Bezug auf Fläche und Einwohnerzahl. Ansonsten handelt es sich um eine komplett moderne Ferienstadt mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, die dank der Fürsorge der Kommunen immer besser wird. Da die Region reich an Meeresfrüchten ist, werden Touristen angenehm überrascht sein von der Anzahl der Fischcafés und Restaurants, die selbst den anspruchsvollsten Geschmack befriedigen können.

Viele Reisende geben zu, dass ein intensiverer und vollwertigerer Urlaub als in Tivat kaum vorstellbar ist. Und kaum einer der Urlauber fragt sich, was er seiner Freizeit widmen soll. Sie werden sich bestimmt nicht langweilen, denn in diesem Resort finden jeden Sommer kulturelle Veranstaltungen wie das Sommerfestival und die Bokel-Bowling-Olympiade statt, die eine große Anzahl von Zuschauern und Fans anziehen. Fans einer ruhigeren Erholung, abseits des Trubels, lernen die lokalen Sehenswürdigkeiten kennen und bewundern die natürliche Schönheit der Umgebung.

Straßen von Tivat Tivat

Eines der Merkmale der Stadt ist, dass sie von einem herrlichen Botanischen Garten umgeben ist, der voller exotischer Pflanzen ist, die Seeleute von fernen Wanderungen hierher gebracht haben. Das Highlight von Tivat sind die herrlichen Strände mit goldweißem Sand, die von Touristen genauso geliebt werden wie die Strände von Antalya, Kreta oder Galapagos. Sie sind mit Duschen und Parkplätzen ausgestattet, ganz zu schweigen von den Cafés und Restaurants.Es ist, als hätte die Natur speziell dafür gesorgt, dass die Gäste so gut und komfortabel wie möglich sind - es scheint, dass die beste Sonne und das beste Meer nirgendwo anders zu finden sind.

Hafen von Tivat Dächer von Tivat

Aus der Geschichte von Tivat

Dies war jedoch nicht immer der Fall. Tivat war einst ein wichtiges religiöses Zentrum. In den XIV-XV Jahrhunderten, in der Nähe der Stadt, auf der Insel der Blumen, befand sich das Kloster des Erzengels Michael, das ab dem XIII Jahrhundert als Residenz des orthodoxen Metropoliten des Fürstentums Zeta diente. Und wie Sie verstehen, konnten sich der Klerus und in einem Albtraum nicht vorstellen, dass bloße Sterbliche direkt vor ihren Augen bloßgestellt wurden und Sonnen- und Meeresbäder nahmen. Ja, dann waren die Sitten ganz anders, strenger.

Die Stadt wurde wie bisher vermutlich im 3. Jahrhundert v. Chr. Gegründet. Wissenschaftler haben lange über den Ursprung seines Namens gestritten, bis sie zu der gemeinsamen Meinung gelangten, dass er möglicherweise vom Namen Teutas, der illyrischen Königin, herrührt. Tatsächlich sind die Gründer von Tivat Seeleute, die an diesem malerischen Ort leben. Während der Ausgrabungen auf seinem Territorium wurden Spuren nicht nur der illyrischen, sondern auch der byzantinischen und römischen Kultur gefunden. Um das Dorf herum gab es viele fruchtbare Gebiete, die im Mittelalter den Patrizierfamilien von Kotor gehörten. Sie erwarben hier große Grundstücke.

Im Jahr 1420 wurde Tivat, das Teil der Provinz Albanien Veneta war, Teil der Republik Venedig - zur gleichen Zeit wie einige andere Siedlungen in Boka Kotorska, und erhielt den italienischen Namen Teodo. In den nächsten Jahrhunderten ist das Schicksal des zukünftigen Kurorts eng mit der historischen Entwicklung von Boka Kotorska verbunden. Bis 1797 bestand die venezianische Herrschaft weiter. Dann wurde für kurze Zeit die französische Herrschaft eingeführt (die Stadt gehörte damals zu den illyrischen Provinzen). Tivat gehörte bis 1918 zu Österreich-Ungarn. Später wurde er Teil der Sozialistischen Republik Montenegro, die wiederum bis zu ihrem Zusammenbruch Teil der Sozialistischen Bundesrepublik Jugoslawien war.

Sehenswürdigkeiten

Trotz der Tatsache, dass Tivat nicht mit großen Touristenzentren in Bezug auf Fläche und Bevölkerung mithalten kann, gibt es eine ganze Reihe von Attraktionen. Wir werden nicht übertreiben, wenn wir sagen, dass historische Denkmäler in fast jeder Ecke davon zu finden sind.

Die Hauptattraktion und Visitenkarte der Stadt ist das im Zentrum gelegene Schloss Bucha. Einmal diente er als Sommerresidenz der Adelsfamilien von Bucha und Lukovich. Ein Besuch dieses alten Palastes ist in allen Ausflügen enthalten. Guides werden Ihnen insbesondere die Geschichte des im 17. Jahrhundert gegründeten Schlosses erzählen und die Dominanz der Schlossarchitektur im klassischen mittelalterlichen Stil. Heute beherbergt es das Kulturzentrum "Renaissance Buche", in dem das ganze Jahr über verschiedene Ausstellungen, Shows und andere Massenveranstaltungen stattfinden.

Tivat ist „reich“ an bis zu drei Inseln - die bereits erwähnte Blumeninsel (der offizielle Name ist St. Michael), die Barmherzige Frau (Gospa od Grace) und der heilige Markus (Stradioti). Letzteres gilt als das malerischste von ihnen. 1962 tauchten auf diesem kleinen Stück Land Häuser im Tahiti-Stil auf, und daraufhin wuchs hier eine ganze touristische Siedlung auf. Vor dem Jugoslawienkrieg von 1991 kamen viele junge Leute hierher, die Strandurlaub mit Wassersport kombinierten. Heutzutage erinnert nichts mehr an diese Idylle, touristische Einrichtungen wurden aufgegeben und buchstäblich mit Gras bewachsen. Trotzdem besuchen Reisende immer noch die Insel St. Mark, besonders Liebhaber von "wilden" Ferien.

Auf der Insel der Blumen, die sich während der Ebbe in eine Halbinsel verwandelt und von den Montenegrinern Miholska Prevlaka genannt wird, befindet sich das berühmte Kloster des Erzengels Michael, das bis heute erhalten ist.Der gegenwärtige Zustand kann zwar als träge Restaurierung bezeichnet werden, die ihre historische Bedeutung in keiner Weise beeinträchtigt. Vor ihm befand sich ein anderes Kloster, das als Residenz des Metropoliten Zetas diente und von den Venezianern zerstört wurde (sie verbrannten es einfach).

In der Antike wurde hier eine andere Kirche gebaut - die Heilige Dreifaltigkeit, die auch bis zu unserer Zeit überlebt hat. Heute ruhen in der Kirche die Überreste ermordeter Mönche, die von den Einheimischen als christliche Märtyrer verehrt werden. Die Insel St. Michael ist durch eine kleine Brücke mit dem Ufer verbunden, die Länge beträgt ca. 10 Meter. Fans von Strandurlauben trampelten ihn förmlich mit Füßen. Und das ist nicht verwunderlich: Immerhin ist der ein Kilometer lange Strand von Touristen gewählt worden.

Ein obligatorischer Aufenthaltsort in Tivat ist ein Besuch des Gradsky-Parks, der auf den ersten Blick nichts Besonderes ist und nicht auffällt. Da es sich jedoch in unmittelbarer Nähe des Strandes von Pržno ausbreitet, ziehen die Urlauber nach einem Sonnen- und Meeresbad hierher, um sich im Schatten der Bäume zu „kühlen“. Seine Fläche beträgt bis zu 4 Hektar, die ihm von den Adelsfamilien Lukovic und Radali zugeteilt wurden. Die Attraktion des Parks selbst ist der Botanische Garten - der größte in der südadriatischen Region. Eine interessante Tatsache: Die Schaffung dieser grünen Zone wurde vom Kommandeur der Marine von Österreich-Ungarn, Admiral Maximilian Dubleski von Sternek, initiiert. Der Gradsky-Park ist ein staatlich geschütztes Gebiet, daher ist willkürliches Verhalten - das Brechen von Ästen, das Werfen von Müll usw. - inakzeptabel.

Zahlreiche Touristen schließen in der Regel nicht an die Stadtgrenzen, sie freuen sich auch, die Umgebung von Tivat kennenzulernen. Einer der beliebten Wanderwege, der nur 15 Minuten dauert, führt direkt in das kleine Fischerdorf Lower Lastva. Sie ist bekannt für ihre kleine Kirche und die wunderschönen Sonnenuntergänge am Meer, die Sie endlos bewundern können. Es gibt auch Upper Lastva, aber es ist in einiger Entfernung und es ist nicht so einfach und schnell, dorthin zu gelangen. Dieses Dorf hat schöne alte Häuser erhalten. Besonders Touristen werden von jährlich stattfindenden Veranstaltungen angezogen, deren Themen verschiedene lokale Traditionen, einschließlich architektonischer, sind.

Ein weiteres archäologisches Denkmal in der Nähe von Tivat ist der Hügel Mala Gruda. Sein Zeitalter reicht bis in die Bronzezeit der Menschheitsgeschichte zurück. Während der Ausgrabungen wurden hier Golddolche, Diademe und andere wertvolle Funde gefunden.

Unabhängig davon sollte über die alten Kirchen gesagt werden: Sie sind buchstäblich im ganzen Bezirk zu finden. Neben den auf den Inseln bereits erwähnten verdient die Kirche des Lichts des Herrn in Radovici (erbaut 1843) und die Kirche von Sveti Ivan (einzigartige mittelalterliche Fresken wurden in ihren Mauern gefunden) Aufmerksamkeit. Besuchen Sie unbedingt die Kirche St. Nikolaus und Dimitrie auf einem Hügel oberhalb von Tivat (aus der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts) und die Kirche Gospa od Angela über der Meerenge, die im 16. Jahrhundert als Wachturm diente. Die kleine alte Kirche von Sveti Antun in Kalimani hat einen großen historischen Wert.

Tivat Strände

Tivat wird zu Recht die sonnigste Stadt der Bucht von Boka Kotorska genannt. Das Klima hier ist mediterran geprägt von heißen Sommern und warmen Wintern. An der Küste dieses beliebten montenegrinischen Ferienortes finden Sie siebzehn Strände, von denen die meisten städtische Strände sind - klein, kieselig oder betoniert. Urlauber sind nicht sich selbst überlassen. Auf jedem von ihnen sind Rettungsdienste ausgestattet, es gibt Duschen und Badezimmer.

Der Strand von Pržno, besser bekannt als Plavi Horizonti, gilt nicht nur in Tivat, sondern in ganz Montenegro als der beste. Es liegt auf der Halbinsel Lustica, im Süden der Bucht von Kotor, zwischen den Städten Tivat und Bigovo. Pržno Beach wurde von der Stiftung für Umwelterziehung (FEE) mit der renommierten Blauen Flagge ausgezeichnet. Daneben liegt ein Olivenhain und ein Pinienwald.Darauf ruhen sich gerne die ganzen Familien aus, denn hier ist die Tiefe gering und es gibt keine Risiken für Kinder, die nicht schwimmen können.

Zur gleichen Lustica gibt es einen anderen beliebten Strand, aber nicht sandig, sondern kieselig. Es heißt Dobrech und erstreckt sich nur 70 Meter. Sie können es von Tivat oder einer anderen nächstgelegenen Siedlung nur mit dem Boot erreichen. Für seine sehr bescheidene Größe ist es auf höchstem Niveau ausgestattet: Es gibt Regenschirme und Cafés und sogar einen Rettungsdienst. Dobrecha hat auch eine blaue Flagge des Reinheitsflatterns, die anzeigt, dass dieser Strand alle Umweltsicherheitskriterien erfüllt.

Der Strandbereich am Kap Seljanovo, ziemlich lang (über 1,5 km) und erstreckt sich zwischen der Kurstadt und der Meerenge Verige. Dieser Strand ist von glatten Felsen umgeben und hat einen eigenen Pier, was zweifellos ein Vorteil ist. Der Strand auf der Blumeninsel, 2 km von Tivat entfernt, erstreckt sich über die gesamte Küste (mehr als einen Kilometer) und ist im Gegenteil von einer üppigen mediterranen Flora umgeben. Auf seinem Territorium gibt es mehrere Restaurants, in denen Sie regionale Küche genießen können.

Der Strand von Opatovo befindet sich in einer Entfernung von 3 Kilometern von Tivat, hat eine Länge von ca. 200 Metern und ist wie in zwei Teile geteilt, zwischen denen sich der Leuchtturm erhebt. Für einen komfortablen Aufenthalt gibt es hier alles: Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten, Parkplätze für Cafés und Restaurants.

In der Stadt gibt es ausgezeichnete Strände, Zupa und Belane. Sie erstrecken sich entlang der Küste neben großen Hotels, was für Touristen sehr praktisch ist: Sie müssen nicht weit gehen. Zupa streckte sich ungefähr 500 Meter, aber Belane wird etwas kürzer sein - 150 Meter lang. Die Beschichtung auf ihnen ist sandig und sie sind für eine gute Erholung voll ausgestattet. Ergänzt wird dieses idyllische Bild durch Zypressen- und Pinienwälder, die rund um diese Naherholungsgebiete wachsen.

Erholung und Unterhaltung

Das kulturelle Leben in Tivat ist das ganze Jahr über in vollem Gange. Es gibt so viele Festivals und andere Veranstaltungen im beliebten Ferienort, dass es nur gelingt, sie mit Strandferien und anderen Formen der Unterhaltung zu kombinieren.

Der Februar ist voller Karnevale, Maskeraden und traditioneller Badeferien. Die zweite Hälfte dieses Wintermonats steht im Zeichen eines der am meisten verehrten Feiertage in der Bucht von Boka Kotorska - der fantastischen „Bokel-Nacht“ aus dem 17. Jahrhundert.

Im Mai findet hier der „Festerer of Fest“ statt, dessen Name von der gleichnamigen Wildpflanze stammt, die von den Einheimischen nicht nur zum Kochen, sondern auch für Getränke verwendet wird. Während des Festivals gibt es die Möglichkeit, einen von ihnen zu probieren. Und am 25. Mai in Tivat ist weithin gefeierter Jugendtag.

Ende Juli versammelt sich hier das Festival des Mittelmeertheaters für Freunde, das nur bis Anfang August dauert. Aber die Tage seines Bestehens sind so hell, dass wahre Kenner der Schönheit sich lange daran erinnern und ihre Eindrücke bereitwillig teilen. Das Festivalprogramm umfasst neben Theateraufführungen verschiedene Ausstellungen und Konzerte.

Jeden ersten Samstag im August findet in der Oberen Lastva das traditionelle „Lastovsky-Fest“ statt, das Ausstellungen, Konzerte und ein romantisches Abendessen in der Mühle umfasst. Sommerferien in Tivat sind ohne spektakuläre Bartsportarten kaum vorstellbar.

Der November liegt nicht hinter den anderen Monaten zurück. Zahlreiche Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen werden zu echten Lichtstrahlen, die an seinen kurzen kalten Tagen die Traurigkeit zerstreuen können.

Lassen Sie sich nicht ohne Lieblingshobbys und Fans von Outdoor-Aktivitäten. Hier sind alle Voraussetzungen dafür geschaffen: zum Beispiel zum Tauchen. Der Stadttauchclub, der seit mehr als einem Jahr arbeitet, organisiert Schulungen und führt, wie es heißt, praktische Übungen durch - Tauchen an versunkenen Objekten. Emotionen - Gewicht und Adrenalin werden Ihnen hundertprozentig zur Verfügung gestellt!

Gaststätten in Tivat

Nach einem aktiven Zeitvertreib ist erforderlich, um die verlorenen Kalorien zu füllen. Dies geschieht am besten in örtlichen Gaststätten. Wie Sie vielleicht erraten haben, sind sie auf dem malerischen Ufer der Kurstadt verteilt. In Tivat gibt es mehr als ein Dutzend Restaurants, sodass für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei ist.

Ein beliebter Treffpunkt für Segler, besonders nach Wettbewerben, ist die Café-Bar Theodor US, die Frühstücksmenüs, köstliche Pizza und Pasta, herzhafte Sandwiches, saftige Steaks und Gemüsesalate bietet. Hier können Sie jedoch nur eine Tasse Kaffee oder ein Glas Bier bestellen, und niemand, wie man so sagt, wird Sie beleidigen - die Angestellten hier sind sehr aufmerksam und hilfsbereit. Freitagnacht ist es in dieser Bar besonders voll: Der Ort zieht Besucher mit Live-Musik an!

Liebhaber der traditionellen mediterranen Küche kommen im Restaurant One, das hervorragende Suppen, Fleischgerichte und köstliche Desserts zubereitet, auf keinen Fall vorbei. Das Restaurant Prova serviert Fischsuppe, warme Salate und Tintenfisch mit Gemüse und bietet eine umfangreiche Speisekarte.

Eines der besten Restaurants der Region ist das Ponta Veranda, das sich nicht nur auf die regionale Küche spezialisiert hat: In seinem Sortiment befinden sich viele nationale Gerichte aus südeuropäischen Ländern. Sie können hausgemachte Suppen, herzhafte Grillgerichte mit verschiedenen Fleischsorten (Schweinefleisch, Kalbfleisch, Lammfleisch) und verschiedene Salate probieren. Der Service in diesem Restaurant ist von hoher Qualität und die Preise sind niedrig.

Die fünf besten Hotels in Tivat

Tivat bietet Touristenhotels verschiedener Stern- und Preiskategorien, immer eines - ein hohes Maß an Service und eine malerische Aussicht auf das Meer und die Berge. Berücksichtigen Sie alle Optionen und buchen Sie Ihr Lieblingszimmer im Voraus, zumal Sie mit Booking.com in Tivat bis zu 50% sparen können.

Neben dem Strand von Plavi Horizonti befinden sich die Apartments Maki (drei Sterne), ein Komplex aus komfortablen Villen mit Studio-Zimmern - geräumig, hell und mit komfortablen Möbeln eingerichtet. Die Zimmer sind für eine Belegung mit 2 bis 6 Personen ausgelegt und mit Bad und Kochnische ausgestattet. Es gibt Satellitenfernsehen und Internetzugang, und einige haben auch Mikrowellen und Waschmaschinen.

Hotel San (4 *) - insgesamt 19 Zimmer. Aber was! Die Apartments sind hell, geräumig und mit zu öffnenden Fenstern in hellen und klaren Farben eingerichtet. Die Zimmer sind mit schönen und komfortablen Möbeln eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer mit Dusche und Haartrockner, einen modernen Kabel-TV und eine Minibar. Wenn Sie zum Beispiel ein Bügeleisen benötigen, wird es Ihnen auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Die Balkone bieten eine hervorragende Aussicht auf das Meer oder die Berge.

Das 5-Sterne-Hotel Regent Porto Montenegro befindet sich in der Nähe des Yachthafens. Das im Stil der venezianischen Renaissance erbaute Hotel verfügt über 87 Zimmer mit Balkon oder Terrasse. Zu den Annehmlichkeiten in den Zimmern zählen ein Flachbild-Sat-TV, eine Klimaanlage und ein Safe sowie ein geräumiges Badezimmer mit Bademänteln, Hausschuhen und Haushaltsreinigungsmitteln. Das Hotel verfügt über ein Restaurant, eine Bar, einen Wintergarten, eine Konditorei, eine Lounge und einen Wellnessbereich.

Fast direkt am Meer befindet sich das 2011 erbaute Nichtraucherhotel Magnolia (4 *). Das Hotel bietet 55 Zimmer mit ausgezeichneter Einrichtung, hell und gemütlich. Jedes Zimmer verfügt über komfortable und stilvolle Möbel, eine Klimaanlage, einen Fernseher mit verbundenen russischsprachigen Kanälen, ein Badezimmer, eine Küchenzeile mit allem, was Sie brauchen, einen Safe und natürlich Internetzugang. Aus den Fenstern bietet sich ein atemberaubendes Panorama auf die Umgebung.

Und schließlich die Drei-Sterne-Apartments Giljača, die unsere improvisierte Bewertung vervollständigen. In der Ortschaft Radovići (10 Gehminuten vom Strand Plavi Horizonti entfernt) bietet dieses Hotel offene Zimmer mit Balkon und Klimaanlage. Jedes verfügt über eine voll ausgestattete Küche, ein Badezimmer mit einem Haartrockner und einen Sitzbereich mit einem modernen TV. Eine 15-minütige Fahrt vom Hotel entfernt liegt der Flughafen Tivat.

Sonderangebote für Hotels in Tivat

Einkaufen in Tivat

Der lebhafteste Ort in diesem Resort ist der Stadtwall. Hier befindet sich und die meisten Steckdosen. Die Auswahl in den Geschäften ist nicht besonders groß, aber Sie können Waren wie montenegrinische sowie europäische und Weltmarken kaufen - zum Beispiel hochwertige Kleidung.

Touristen kaufen bereitwillig Andenken, um ihren Feiertagen zu gedenken. Seltsamerweise genießen Sie im Volksmund Schlüsselzauber, keine Gerichte mit dem Bild von Sehenswürdigkeiten oder Kühlschrankmagneten, sondern ... Gemälde. Ja, das ist das Bild! Tatsächlich gibt es in Tivat eine europaweit bekannte Galerie, in der die Werke talentierter zeitgenössischer Künstler vertreten sind.

Montenegro ist seit Jugoslawien für seine hochwertigen Textilien bekannt. Touristen kaufen auch gerne Produkte ein. Außerdem bringen Urlauber Holzgeschirr, Ikonen, Uhren mit Schnitzereien und andere Produkte aus Holz von Tivat mit nach Hause.

Die kleine Balkanrepublik ist auch für ihre Weintraditionen bekannt, weshalb der lokale Wein für viele das beste Souvenir ist, das im sonnigen Ferienort gekauft wird. Nicht weniger gefragt sind Raki (Obstbrauen) und mit Wodka angereicherte aromatische Kräuter und Nüsse.

Wie komme ich dahin?

Mit dem Rest Montenegros verbindet die Kurstadt die sogenannte Adriastraße - eine moderne zweispurige Straße.

Der bereits eingangs erwähnte Flughafen Tivat ist einer der beiden internationalen Flughäfen der Republik und liegt im Grbalj-Tal (stadtnah). Von diesem Flughafen aus gibt es regelmäßige Flüge zu vielen großen europäischen Städten.

Von April bis Oktober, dh während der Touristensaison, finden tägliche Charterflüge vom Flughafen Tivat in viele Städte der Welt statt, darunter Moskau, St. Petersburg, Kiew und Minsk. Ab Belgrad, der Hauptstadt des benachbarten Serbien, werden das ganze Jahr über Flüge durchgeführt.

Da Tivat eine Stadt am Meer ist, wäre es seltsam, wenn er keine eigene Fähre hätte. Und es gibt eine solche Fähre über die Meerenge Verige, die Kamenari mit Lepetane verbindet. Seine Anwesenheit erlaubt es, Boka-Kotorska auf dem Weg ins benachbarte Kroatien nicht zu umgehen. In Zukunft wird an der Stelle der aktuellen Fähre eine Brücke gebaut. Die Inseln St. Markus, Blumen und die Jungfrau Maria können mit dem Boot erreicht werden.

Niedrigpreiskalender

Stadt Cetinje (Cetinje)

Cetinje - eine Stadt in Montenegro, die 500 stürmische Jahre lang die Hauptstadt war. Zwei Straßen - von der Küste und von der Ebene - erreichen schwindelerregende Höhen und steigen kurz in die Arme der dunklen Gebirgskette von Lovcen ab. Auf einem der Gipfel befindet sich das Mausoleum des Herrschers - Metropolit Prinz Peter II. Petrovich-Negosh, des größten Montenegriners. Das Klima in Cetinje ist gemäßigt kontinental mit kühlen, trockenen Sommern und starken Winterschneefällen. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 670 m über dem Meeresspiegel.

Geschichte

"Das Dach Europas, keine Angst vor Stürmen" - die schottische Reisende Frau Will Gordon beschrieb Cetinje (Eine Frau auf dem Balkan)Als ich dort ankam - nur wenige Monate nachdem ein österreichischer Erzherzog, Franz Ferdinand, erschossen und ganz Europa in den Krieg gestürzt worden war:

"... riesige graue Steinmonster reihen sich, so weit das Auge reicht, reihenweise aneinander, als ob eine riesige Schlange in einem Anfall ihrer rasenden Wut erfroren wäre und diese majestätischen Felsenketten und -gipfel gebildet hätte."

Und sie hat nicht übertrieben. Unter dieser majestätischen Gemeinde liegt eine Stadt mit Spielzeughäusern, die mit Mut und Wut seit vielen Jahrhunderten alle Eroberer hinwegwirft. Zu sagen, dass alle Montenegriner Krieger sind, heißt nichts zu sagen. Cetinje war jedoch nicht nur eine Festung: Die Türken versuchten dreimal, sie zu erobern, aber es gelang ihnen nicht. Der erste Versuch wurde 1692 unternommen, und dann wurde die Stadt - damals noch ein von Ivan Crnojevic erbautes Kloster - von den Montenegrinern selbst zerstört: Als die Türken in Cetinje einbrachen, sprengten sie den Pulverkeller und starben zusammen mit den Invasoren .Das zweite Mal, 1714, gelang es den Türken, die ganze Stadt niederzubrennen, doch der Widerstand der montenegrinischen Stämme zwang sie zum Rückzug. Die Türken unternahmen 1785 einen neuen Versuch, doch diesmal gelang es ihnen nicht, die widerspenstigen Montenegriner zu brechen.

Der Geist dieser Stadt im Herzen Montenegros ist ansteckend. Ein Kroate, der hier lebt, erzählte mir so viel über die alt-neu-montenegrinische Flagge: "Siehst du, die Flügel Montenegros sind hochgezogen - ein Zeichen, dass wir den Türken niemals aufgegeben haben - während die Flügel des serbischen Adlers nach unten schauen." .

In Cetinje, wo nicht mehr als 20.000 Menschen leben, wird vorgeschlagen, eine Reihe von Verwaltungsaufgaben zu übertragen, darunter ein oder zwei Ministerien, um die Seiten der politischen Vergangenheit dieser Stadt wiederzubeleben.

Der Erbe des montenegrinischen Königshauses, Nikolai Petrovich Negosh, lebt in Paris, wo er als Architekt arbeitet. Er kommt jedoch regelmäßig in Cetinje an und hält in seinem Teil des Blauen Palastes von Prinz Danila an. Dieses in den 1890er Jahren erbaute Herrenhaus diente als Vorbild für andere königliche Paläste in Montenegro, wie beispielsweise Topolina in Bar. Obwohl Nikola Petrovich definitiv seinem angestammten Land treu bleibt, zieht er es vor, sich zurück zu halten und gleichzeitig seine beruflichen Fähigkeiten nicht verschwinden zu lassen. 1995 gründete er eine Kulturbiennale, deren Thema Optimismus und Wiederbelebung war. Im Sommer 2004 fand dieses Festival zum vierten Mal statt; Zuversichtlich gewinnt er an Schwung, geht über die üblichen Ausstellungen von Malerei, Skulptur und Installation hinaus, greift Themen wie die architektonische Entwicklung auf und geht auf ein breites Spektrum von Umweltthemen ein. Als der Balkan 1991 zufällig in ein Jahrzehnt der politischen Zwietracht geriet, verfolgte das kleine Montenegro offiziell eine Politik des verantwortungsvollen Umgangs mit der Umwelt, nicht nur auf lokaler, sondern auch auf globaler Ebene. Offensichtlich war dies kein Allheilmittel oder eine schnell gelöste Aufgabe, aber die Entschlossenheit der Montenegriner, für die Umwelt zu kämpfen, ist bis heute unerschütterlich.

Wie kommt man nach Cetinje

Nach Cetinje fährt außer mit dem Mietwagen nur der Bus - der einfachste Weg dorthin führt von Budva, Podgorica, Tivat oder Herceg Novi. Bushaltestelle (086 21052) Es befindet sich an der nordöstlichen Spitze der Stadt, nicht weit vom Marktplatz entfernt - die Straße Ivan Crnojevic hinauf. Pro Tag verkehren mehrere Flüge von diesen Städten. (hin und zurück). Ein Ticket aus Podgorica kostet 2,50 Euro, aus Tivat 3,50 Euro. Der Busverkehr wird durch Kleinbusse ergänzt, deren Fahrpläne sich jedoch ständig ändern.

Was gibt es zu sehen?

Die staubigen Straßen von Cetinje, seine zerfallenden Villen und verlassenen Gärten werden von Geistern bewohnt. Diese Stadt hatte ihre eigene "schöne Ära" - zu einer Zeit, als der montenegrinische Prinz König wurde und seine zahlreichen Töchter Bewunderer aus den prächtigsten Höfen Europas anzogen. Hier wurden Bälle angekündigt und Intrigen gewebt. Im Jahr 1912 befanden sich in Judet elf diplomatische Vertretungen im Ausland, von denen die Hälfte eigens erbaut worden war. Heute können Sie alle diese Gebäude außer einem sehen (Die US-Botschaft wurde 1979 durch ein Erdbeben zerstört.). Jedes Herrenhaus zeichnet sich immer noch durch eine merkwürdige Besonderheit der Details aus. In einem günstigen Viertel mit dem königlichen Palast befand sich einst die britische Botschaft - heute gibt es eine Musikakademie. Das Gebäude wurde 1912 nach dem Entwurf des Architekten Harty erbaut - hier verlagerte sich die Mission von dem Gebäude, das es von den Deutschen gemietet hatte. Im Jahr 1916 verließen der Botschafter und das gesamte Personal der Mission ziemlich hastig das Haus, kurz vor der Kapitulation Montenegros und seiner Besetzung durch Österreich-Ungarn. Nachdem Serbien 1918 von Montenegro besetzt worden war, wurde die ehemalige Botschaft zur Heimat des Gouverneurs und dann zur Residenz des Premierministers. Anschließend gab es einen Verein der Kulturschaffenden, dann eine Stadtbibliothek, und jetzt wird sich die Musikakademie rühren.

In der Nähe befindet sich die ehemalige russische Botschaft im rein petersburger Stil und die italienische Botschaft im unverwechselbaren adriatischen Stil mit klassischen Linien. Hier ist die Stadtbibliothek (benannt nach Dzhuradzh Crnoevich). Es macht Spaß, diese beiden Gebäude voneinander zu unterscheiden. Die russische Botschaft ist heute eine florierende Akademie der Künste und in der Türkei eine Theaterschule. In der ehemaligen bulgarischen Botschaft befindet sich ein Restaurant. In der ehemaligen französischen Botschaft befand sich seit 1949 vor allem ein schönes Gebäude, dessen Ausmaße fast grandios sind, UDVA (Staatssicherheitsdienst). Ehemalige Botschaften Großbritanniens, Frankreichs, der Türkei und Österreich-Ungarns stehen heute unter Denkmalschutz.

Im westlichen Teil der Stadt befindet sich unter den Klippen das Cetinsky-Kloster. Er erschien im 15. Jahrhundert, als Iwan Zrnoewitsch, der Herrscher der Zetas, mit seinen Gefährten auf der Flucht vor den türkischen Invasoren in diese Berge kam und Cetinje gründete. Die Türken zogen sich nicht zurück und dreimal wurde diese dunkle Steinstruktur zerstört und wieder aufgebaut. Im März verwandelt sich eine Flachlandwiese in der Nähe des Klosters in einen Teppich aus Krokussen - lila, die Farbe der Demut und Bescheidenheit; Bescheidenheitsgedanken stimmen jedoch nicht mit den Schätzen überein, die in der winzigen Kapelle des Klosters unter Verschluss gehalten werden. Unter ihnen, so wird behauptet, befindet sich die rechte Hand Johannes des Täufers und ein Splitter des Kreuzes, an dem sie Christus gekreuzigt haben. Und in der Schatzkammer des Klosters (Arbeitszeit - 08: 00-18: 00 Uhr, der Eintritt ist frei)Nach orthodoxer Tradition sind wertvolle historische Relikte erhalten - Gegenstände und Bücher, die trotz der turbulenten Geschichte des Klosters aus der Antike erhalten geblieben sind. Hier sehen Sie zum Beispiel den Stab und das Siegel von Iwan Zrnoewitsch, die mit Edelsteinen verzierten Kronen und Gehren der Metropoliten und eine wunderbare Sammlung verzierter Manuskripte mit Zeichnungen (Einige wurden von den verlassenen Kirchen der alten Zetas hierher gebracht, von der Ebene unten). Darüber hinaus sind gedruckte Bücher aus der ersten slawischen Druckerei in Obuda bei Rijeka zu sehen, die 1494 erbaut wurde. Es gibt auch die erste südslawische Inkunabel, Octoechos der Ersten Stimme, sowie eine aufwendig dekorierte Tischdecke, die von Katharina der Großen gestickt wurde, und zahlreiche Ikonen. Unter ihnen - die Arbeit eines unbekannten Meisters, der Madonna und Kind porträtierte, die sich mit Emotionen ansehen (Unsere Liebe Frau der Zuneigung), - "berühren", wie ein Mönch sagte, wonach dieses Gefühl Freudentränen bedeutet. Die Kleidung für den Besuch des Klosters sollte bescheiden sein.

Auf einem kleinen Hügel über dem Kloster befindet sich eine Tabla - ein Turm, auf dem die Köpfe der Türken einst als Trophäen ausgestellt waren.

Ein bedeutender Teil der Klöster stellt ihren eigenen Fruchtwodka her, und Tsetinsky ist da keine Ausnahme. Es gibt auch Bienenstöcke, die interessanterweise Honig aus Wermutblüten produzieren (Umschlag) - Dieselbe Pflanze, aus der auch der Absinth hergestellt wird.

Neben dem Kloster befindet sich die befestigte Residenz von Fürst Peter II. Petrovich-Njegosh aus dem Jahr 1838, in der seine persönlichen Gegenstände, einschließlich des Manuskripts der Bergkrone, aufbewahrt werden. Jetzt ist dieses Gebäude ein Museum (Öffnungszeiten: Mai-November - 09: 00-17: 00 Uhr, täglich, Dezember-April - 09: 00-17: 00 Uhr, Mo-Fr, Erwachsene - 2,50 Euro, Kinder - 1,25 Euro, Karte von Österreich - 1,50 Euro). Jetzt trägt dieses Haus den einfachen und ungewöhnlichen Namen "Billard" - zu Ehren des dort stehenden Billardtisches, ein Souvenir, das der Prinz von seinen Reisen nach Italien mitgebracht hat. Das Heben des Billardtisches von Kotor, das sich weit unten befindet, war eine echte Leistung: Billard wurde auf einem ausgetretenen Saumpfad geschleppt, der zu dieser Zeit die einzige Straße war, die von der Küste in die Hauptstadt führte. Neben dem "Billard" gibt es ein weiteres Wunder: eine Reliefkarte von Österreich in einem Glaspavillon; behaupten, dass es genau das Relief des ganzen Landes reproduziert. Es ist eine echte Minigolfanlage in der Größe - die Karte wurde von österreichischen Invasoren im Ersten Weltkrieg für strategische Zwecke erstellt.

Ursprünglich war Billard mit einem starken Bleidach bedeckt, aber 20 Jahre nach seiner Errichtung, als Cetinje von den türkischen Streitkräften von Omar belagert wurde, wurde das Dach entfernt und zusammen mit einer Reihe neu gebauter Druckereien in Kugeln gegossen.

Zwischen dem Kloster, "Billard" und dem königlichen Palast befindet sich "Little Guvno" - eine Tenne für Getreide. Getreide war für die Hochländer ein Synonym für Überleben, daher war diese Struktur von großer Bedeutung. Aus Tradition diente dieses Gebäude vielen anderen Zwecken. Es fanden Generalversammlungen der Montenegriner statt, blutige Fehden wurden beigelegt, die Schuldigen wurden bestraft, Geiseln wurden ausgetauscht und Konflikte zwischen den Clans über Weiden wurden beigelegt. Tatsächlich entsteht hier das Parlament des Landes. Gleichzeitig wurde hier gefeiert, hier wurde gesungen und getanzt - Kolo. Das herausragende Epos von Negoš "Die Bergkrone" wurde genau an dieser Stelle aufgeführt.

Westlich von "Little Guvno", hinter einer Krokuswiese und einem Ort namens "Tsipur" (Garten), ist Orlov Krs - Adlerfelsen, leicht zugänglicher felsiger Ausgang, gekrönt mit einem Denkmal für Bischof Danilo, den Gründer der Petrovich-Negosh-Dynastie. Von diesem ruhigen Ort aus können Sie ganz Cetinje erkunden: eine kleine Stadt inmitten der Felsen. In einer Mondnacht ist dies ein magischer Anblick - die Bewohner von Cetinje nennen solche Nächte Silber. Wenn Sie nach Westen schauen, sehen Sie die barocken Konturen des alten Regierungshauses. (Vladin Dom) - Dies ist das größte Gebäude in Montenegro und ist leicht zu unterscheiden. Jetzt ist hier das Nationale Historische Museum sowie die Kunstgalerie von Montenegro.

Wenn Sie ein Stück von der Tenne nach Osten laufen, gelangen Sie in die Innenstadt. Im Großen und Ganzen besteht es aus zwei parallelen Straßen, die mit einem Schatten von Lindenbäumen bedeckt sind. neben dem Straßenmarkt. Wenn Sie auf dieser Straße nach Norden gehen, kommen Sie zur Vlaška-Kirche, die 1450 erbaut wurde - noch bevor Cetinje auftauchte. Es verdankt seinen Namen den Hirten, die es gebaut und ihre Herden auf diese Weide auf diesem Land gebracht haben. Vor der Kirche stehen zwei Grabsteine. Einer von ihnen gehört der Legende nach dem bekennenden montenegrinischen Räuber, der dennoch den Kopf niederlegte und Cetinje vor den Türken schützte. In der Nähe der Kirche steht das Denkmal „Der Geist von Lovchen“ in Form einer weiblichen Figur, in deren rechter Hand ein zum Himmel erhobenes Schwert und in der linken Hand ein Lorbeerkranz steht. Das Denkmal wurde zur Erinnerung an die montenegrinischen Emigranten errichtet, die zu Beginn des Ersten Weltkriegs freiwillig aus den USA zurückkehrten, um ihre Heimat zu verteidigen. Leider wurde ihr Schiff in der Nähe des albanischen Hafens von San Giovanni di Medua versenkt (Jetzt Shengjin) und trug sie auf den Boden. Das Denkmal wurde 1939 errichtet - mit einer bösen Vorahnung eines neuen Krieges. Weiter südlich, entlang der Bahia-Pivljanin, befindet sich der Zetsky Dom mit angenehm symmetrischen Linien - von der gleichen grünlich-blauen Farbe wie der Palast von Prinz Danila. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und beherbergt heute das Nationaltheater. Gegenüber der ehemaligen türkischen Botschaft befindet sich heute die Staatliche Theaterschule.

In Cetinje gibt es mehrere Museen. Nationalmuseum (9: 00-17: 00, täglich, Erwachsene - 2,50 Euro, Kinder - 1,25 Euro) Es befindet sich neben "Little Guvno" in einem bescheidenen, terrakottafarbenen Palast, in dem der letzte montenegrinische Monarch Nicola I. wohnte. Die goldene Zeit seiner Regierungszeit wurde sorgfältig in den Wohnräumen dieses Hauses nachgebildet, in denen alles so war, wie es zu dieser Zeit sein konnte. Darüber hinaus gibt es einen romantischen Blick auf die Ausstellung von Waffen, brillanten Auszeichnungen und Bannern, einschließlich eines Firmenbanners, das in einer großen Schlacht mit den Türken in Vuchi-Dola von Kugeln durchbohrt wurde. Es ist merkwürdig, dass die Montenegriner bis 1910 keine Militäruniform besaßen: Sie zogen einfach in Trachten in die Schlacht. Die Waffe war das wichtigste Eigentum und der Stolz des Mannes. Das Museum hat eine Reihe von zahlreichen hellbraunen Fotos, auf denen Mitglieder der montenegrinischen Königsfamilie in einer prächtigen Reihe aufgereiht waren - sie sahen selbst vor dem Hintergrund von Figuren wie dem russischen Zaren anständig aus.Die Töchter des Königs heirateten die brillantesten Dynastien Europas. Eines der Zeichen der königlichen Würde von Nikola I ist in seinem Schlafzimmer zu sehen, das mit Tierhäuten geschmückt ist. Wie gesagt, der König war "ein ausgezeichneter Schütze von einer Pistole und konnte mit zwölf Schritten eine Zigarette aus dem Mund schlagen." Hinter dem Palast, auf der anderen Seite der Krokuswiese in der Nähe des modernen Klosters, errichtete Nikola, damals noch ein Prinz, 1886 eine Hauskirche auf der Grundlage des Crnojevichev-Klosters aus dem 15. Jahrhundert, das einst hier stand. Die Überreste dieses alten Komplexes sind immer noch sichtbar, und dieser Ort wird jetzt seltsamerweise "Tsipur" genannt. (vom altgriechischen Wort "Kipuria", was "Garten" bedeutet). In diese Kapelle wurden schließlich die sterblichen Überreste von König Nikola und Königin Milena zurückgebracht - diese großartige Zeremonie fand 1989 statt. Jetzt heißt die Kapelle "Königliches Mausoleum" (Sommer: 09: 00-17: 00, täglich, Erwachsene - 2,50 Euro, Kinder - 1,50 Euro)Die Erinnerung an diese relativ jüngsten Ereignisse symbolisiert das Ende des Kommunismus für das montenegrinische Volk.

Nationales Historisches Museum und Kunstgalerie von Montenegro (086 231050, [email protected], 09:00 bis 17:00 Uhr, täglich) wurden 1989 entdeckt; Sie befinden sich im Komplex "Vladin Dom" und erzählen ausführlich über das soziale, wirtschaftliche und politische Leben sowie über das militärische und kulturelle Erbe Montenegros. Im Museum können Sie eine reiche Sammlung von Waffen sehen. (montenegrinisch und pokal)Es gibt eine Abteilung, die sich dem heldenhaften Kampf des Landes gegen den Faschismus im Zweiten Weltkrieg widmet. Die Kunstgalerie umfasst fünf Sammlungen: eine Sammlung jugoslawischer Staaten und Nationalitäten, eine Sammlung von Ikonen, eine Sammlung montenegrinischer bildender Kunst, eine Sammlung von Minina Sarich-Vukmanovich, in der Werke ausländischer Meister wie Renoir, Picasso, Chagall und Salvador Dala und schließlich die Sammlung zu sehen sind Kopien von Fresken. Zum Museumskomplex gehört auch Piana Capela. ("Blaue Kapelle"), in dem kürzlich die Muttergottes Filerimskaya untergebracht war - eine mysteriöse Ikone, die viel um die Welt gereist ist. Noch keine Souvenirs im Museum kaufen.

Nijosha Museum in "Billard" (086 231050, 09:00 - 17:00 Uhr, täglich) bewahrt persönliche Gegenstände von Fürst Peter II. Petrovich-Njegosh auf.

Im Ethnografischen Museum Montenegros können Sie Stoffe, Trachten und Musikinstrumente bewundern, jetzt befindet es sich im Gebäude der ehemaligen serbischen Botschaft. (Zentralplatz, diagonal vom Palast des Königs Nikola). Einige seiner Exponate sind vorübergehend im Billard untergebracht.

Alle vier Museen können mit einem einzigen Ticket im Wert von 5 Euro betreten werden.

Stadt Zabljak

Zabljak - eine Stadt in Montenegro, die auf einer Höhe von 1465 m liegt und von Natur aus zur Basis des Wintersports geworden ist: Skifahren, gewöhnliches Skifahren und Snowboarden. Wenn Sie Schlittschuh laufen möchten, müssen Sie im Moment mit Ihrer Ausrüstung hierher kommen. Privat können Sie natürlich einen Geländewagen mieten; Sie können dies entweder in der Touristeninformation oder im Büro des Nationalparks erfragen. Aber Vorsicht: Überprüfen Sie die Versicherung. Überraschenderweise gab es zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Buches weder in Zabljak noch in Durmitor Ställe für Touristenwanderungen.

allgemeine Informationen

Sogar vor 100 Jahren war Zabljak eine winzige Handelsstadt namens Hanovi (oder "Tavernen"). Erst zu Beginn des XX Jahrhunderts. Er begann sich in ein Tourismuszentrum zu verwandeln. Die ersten Wintergäste kamen 1933 in Durmitor an, und in den folgenden Jahren wurden alle ihre Gipfel erobert. Der erste Schutz für Kletterer war das Hotel "Durmitor", aber im Jahr 1940 nahmen ihn die Partisanen unter einem Militärkrankenhaus zu sich. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der größte Teil von Aabljak zerstört, so dass ein erheblicher Teil der modernen Stadtentwicklung nicht älter als 60 Jahre ist. An sich sind diese Gebäude nicht von großem Interesse, aber höher in den Bergen zwischen Schwarzkiefern stehen meist steinerne, sehr schöne Häuser mit strohbedeckten, scharfen Dächern, die fast bis zum Boden reichen - obwohl Stroh schon jetzt allmählich durch Ziegel ersetzt wird.Kleine Holzhütten, ähnlich wie Zelte, werden hier Katuns genannt - in den Sommermonaten bauen Hirten ihre Bergwiesen und leben in ihnen mit ihren Familien. In der Tat ist dies das zweite Haus, das dort gebaut wird, wo es gebraucht wird.

Im Sommer herrscht in Zabljak eine ideale Temperatur für den Tourismus: fast keine Luftfeuchtigkeit, warme Sonne und frische Brise. Und im Winter ist Schnee garantiert.

Wie kommt man nach Zabljak

Die Durmitor-Region war nie leicht zugänglich, und zum Teil konnte er dadurch seinen Charme bewahren. Im Sommer sind die Straßen in gutem Zustand, im Winter ist es eine andere Sache. Um die Schwierigkeiten bei der Winterankunft zu kompensieren, gibt es gezielt günstige Preise für den Wintersport.

Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Mojkovac und Kolasin. (beide - auf der Linie Belgrad-Podgorica-Bar). Ein Taxi von beiden Stationen kostet einen erheblichen Betrag (im Winter muss man fast zwei Stunden fahren). Die Stadt hat eine Bushaltestelle (5 Minuten zu Fuß vom Hauptplatz auf der Straße nach Shavnik, 087 261318)Der Flugplan ist jedoch nicht immer bequem. Täglich verkehren zwei Flüge von Podgorica: einer früh morgens und der andere morgens. Die Busse fahren durch Nikshich und Shavnik (8 euro, 3-4 stunden). Es gibt auch gelegentliche Flüge nach Tivat an der Küste (9 euro, 5 stunden)Täglich fahren mehrere Busse nach Niksic und Shavnik. Die beste Option ist, einen Kleinbus zu mieten (inoffiziell). Während der Wintermonate sind Verspätungen unterwegs möglich.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, folgen Sie der Hauptstraße Belgrad-Podgorica und biegen Sie nach Westen in Richtung Mojkovac ab.

Sie werden in Zabljak nicht verloren gehen, wenn Sie es zu Fuß untersuchen. Die Einheimischen sind freundlich und helfen gerne weiter. straßen haben selten namen - öfter werden ihnen nur richtungen angezeigt.

Sehen Sie sich das Video an: "Grenzenlos - Die Welt entdecken" in Montenegro (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien