Oman

Oman

Länderprofile Flagge von OmanWappen von OmanHymne von OmanDatum der Unabhängigkeit: 1971 (aus Großbritannien) Amtssprache: Arabisch Regierungsform: Absolute Monarchie (Sultanat) Fläche: 309.500 km² (70. in der Welt) Bevölkerung: 2.978.689 Einwohner. (132. in der Welt) Hauptstadt: MuscatValut: Omani riyalStundenzone: UTC + 4Die größte Stadt: MuscatVVP: 70,840 Mrd. USD (81. in der Welt) Internet-Domain: .omPhone-Code: +968

Oman - Der älteste unabhängige Staat des Persischen Golfs, der anderen populären Ruheplätzen nicht ähnelt. Trotz Modernisierung und Globalisierung behält das Land seine nationale Identität und seine eigene Kultur. 1650 wurden die Portugiesen von hier vertrieben, und von da an lebte Oman in völliger Isolation, ohne ausländischen Einfluss. Im Sultanat wurde das traditionelle Feudalsystem für eine lange Zeit beibehalten.

Höhepunkte

Die Geschichte von Oman wird oft von der Geographie des Landes bestimmt. Oman liegt an einem strategischen Punkt am Eingang zum Persischen Golf, an der Kreuzung der wichtigsten Handelsrouten. Die Länge der Küste beträgt 1700 km. Oman ist an drei Seiten von Meerwasser umgeben: dem Golf von Oman, dem Arabischen Meer und dem Persischen Golf. Die nördlichen und östlichen Wassergrenzen verwundern nicht, dass der Oman seit jeher ein Seestaat mit reichen Traditionen in der Schifffahrt und im Seehandel ist. Alle größeren Städte liegen an der Küste.

Hinter der Küstenebene verbirgt sich jedoch eine völlig andere Welt - 82% des Territoriums des Landes sind von Wüsten, Bergen und Wadi bewohnt. (Flusstäler). Ein solch scharfer Unterschied spiegelt sich im lokalen Dialekt wider.

Obwohl es im Staat keine offizielle Religion gibt, sind die meisten Omaner Ibadi-Muslime. Ibadizm - ist eine alte traditionelle Sekte, die als Ergebnis einer der ersten Spaltungen des Islam entstand. Oman hat nicht die religiöse Militanz, die vielen arabischen Staaten eigen ist.

Bis in die 60er Jahre. XX Jahrhundert. Das Land hieß Muscat und Oman. Der Name Muscat bezieht sich auf die Küste und Oman - auf die inneren Regionen. Der Mann, der von der Küste ins Hinterland gereist war, sagte: „Ich gehe nach Oman“. Die geografische Trennung führte zu Spannungen zwischen den Bewohnern der Küste und des Hinterlandes, da ihre Besetzung und Interessen völlig entgegengesetzt waren.

In der Geschichte des Landes kam es mehr als einmal vor, dass die inneren Regionen nicht von denen regiert wurden, die die Küstenstädte und -ebenen beherrschten.

Die Fläche des Landes beträgt 309.500 km², was mit der Größe des Vereinigten Königreichs vergleichbar ist. Dies ist der zweitgrößte Staat der Arabischen Halbinsel nach Saudi-Arabien.

Oman ist größer als Syrien, Jordanien und der Libanon zusammen. Es wird angenommen, dass der Name "Oman" "Land" bedeutet, obwohl die Anwohner glauben, dass ihr Land nach seinem legendären ersten Einwohner - Oman ibn Qatan - benannt ist.

An Land grenzt das Land im Westen an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate und im Süden an den Jemen.

In der Vergangenheit haben Oman und Großbritannien hervorragende bilaterale Beziehungen aufgebaut. Zwei Staaten führen häufig gemeinsame Militärübungen durch. Oman hat ein Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten geschlossen.

Fernsehen und Radio werden vollständig vom Staat kontrolliert. In letzter Zeit haben sich jedoch private omanische Kanäle entwickelt. Omanis können auch Satellitenfernsehen, aber die Regierung behält sich das Recht vor, Sendungen aus politischen und kulturellen Gründen zu zensieren.

Die Lebenserwartung im Land beträgt 73 Jahre für Männer und 76 Jahre für Frauen. Weltgesundheitsorganisation (WHO) Er betrachtet das nationale Gesundheitssystem von Oman als eines der besten der Welt.Das Land hat viele gut ausgestattete private Krankenhäuser und Kliniken.

Die für die arabische Welt so ungewöhnliche Kombination aus politischer Stabilität, Qualitätsbedingungen für die Entwicklung des Tourismus, garantiert gutem Wetter und ausgezeichnetem Gesundheitssystem schafft das ideale Umfeld für den Aufschwung des hochklassigen Tourismus. Unter anderem bietet Oman seinen Gästen die Möglichkeit, das alte Arabien, das ursprüngliche und das patriarchalische, kennenzulernen. Hier warten Sie auf die malerischen, unzugänglichen Berge und alten Festungen, die weiten Wüsten und die jungfräuliche Küste mit den hervorragenden Stränden.

Sie können den Oman über das lange Wochenende genießen, aber um dieses Land wirklich kennenzulernen, werden Sie mindestens zwei Wochen brauchen, um auch den Süden zu besuchen. Wenn Sie Dhofar besuchen, dann tun Sie dies im September - Oktober, wenn der Monsunregen aufhört und die Hügel mit viel Grün bedeckt sind.

Städte von Oman

Maskat: Maskat - die Hauptstadt von Oman seit 1749. Das wichtigste Kapital der Stadt ist der Hafen. Der Name "Muscat" in der Übersetzung von ... Salalah: Salalah ist die Hauptstadt der Provinz Dhofar und die zweitgrößte Stadt von Oman, obwohl hier weniger als 150.000 Menschen leben ... Bahla: Bahla ist eine Stadt, die seit 1150 die Hauptstadt von Oman ist. Hier war ... Alle Städte des Oman

Topographie

Die alten arabischen Geographen teilten den Oman in Teile, die dem menschlichen Körper ähnlich waren. Head - Musandam-Halbinsel (auf Arabisch Ru'us al-Jibaal - "Köpfe der Berge"), Wirbelsäule - Bergrücken Hajjar. Der Streifen entlang der Berge von Buraimi nach Nizwa ähnelt einem Rücken (al-Dhair)und die Küstenebene, die sich bis nach Maskat erstreckt, ist der Bauch oder Unterbauch (al-Batina).

Die Sharqia-Region liegt im Süden. (Ostprovinz). Es erstreckt sich von Maskada nach Sur und seiner Umgebung. Unten ist Jaalan (Dieser Bezirk ist nach seinen Einwohnern benannt, die als "Wasserkäfer" bezeichnet werden.). Die Ostküste erstreckt sich von Sura bis zur Insel Masirah. Weiter südlich liegt die riesige Steinwüste von Jiddat al-Harasis, die sich 800 km bis zu den Mondbergen und der malerischen Provinz Dhofar mit ihrer Hauptstadt Salalah erstreckt. Nördlich von Dhofar liegen die steinigen Ebenen von Neja, die zu gefährlichen Brachen werden. (Ar-Rub 'al-Haali)wo es keine straßen gibt.

Hinter der Küstenebene von Batina erheben sich parallel zur Küste mehrere Gebirgszüge. Dies ist die schönste und malerischste Gegend von Oman. In der Reihe von Jebel Akhdar (Grüne Berge) zieht den höchsten Berg des Oman Jebel Shams an (3048 m).

Es gibt keine Seen im Land, aber fruchtbare Wadis befinden sich zwischen den Bergketten, wo Wasser aus zahlreichen Brunnen und Quellen gewonnen wird. Darüber hinaus fallen hier im Durchschnitt 20-25 cm Niederschlag pro Jahr, viel mehr als im Rest der arabischen Halbinsel.

Klima

Von Ende Oktober bis Anfang März ist es am besten, sich in Oman auszuruhen, wenn die Temperaturen um die 30 ° C liegen. Die kühlsten Monate sind Januar und Februar, wenn die Durchschnittstemperatur auf 25 ° C fällt. Seit März beginnen die Temperaturen zu steigen und erreichen im Juni und Juli 40 ° C. Dies sind die heißesten Monate des Jahres. Die Hitze wird durch fast 100% Luftfeuchtigkeit verschlimmert. Die Temperaturen können stark variieren.

In den nördlichen Ölfördergebieten können die Temperaturen im Juli 48 ° C erreichen, in den Bergen sollten sie 13 ° C nicht überschreiten. Auf dem Gipfel des Jebel Shams sinken die Nachttemperaturen unter null und im Winter liegt Schnee.

Im Winter kommt es häufig zu Sandstürmen, die so stark sind, dass Menschen aufgrund dieser Stürme häufig in Krankenhäusern landen und Vieh und Ernten sterben. In den nördlichen Regionen kann es von Oktober bis März jederzeit zu starken Regenfällen kommen, die manchmal zu Überschwemmungen im Wadi führen. Während dieser Zeit ist der Verkehr auf der Autobahn Muscat - Nizwa gestört, da sie von vielen Wadis überquert wird, die von Jebel Akhdar abstammen.

Ganz anders ist das Klima in der südlichen Provinz Oman, Dhofar. Die Temperaturen werden um 33 ° C gehalten.

Von Mitte Juni bis Mitte Oktober treten Monsunregen auf, weshalb hier viel Grün ist. Salalah wird im September und Anfang Oktober sehr schön - dies ist die beste Reisezeit. Bis November verschwinden die Grüns wieder.

Geschichte

  • 3000BC - Die erste Erwähnung von Oman (Magane) - Von hier aus versorgten sie Mesopotamien mit Kupfer. Alte Siedlungen und Gräber in Bath lassen darauf schließen, dass Magan ein wohlhabender Staat war.
  • 2500-2000 BC äh - Kupferhandel zwischen Oman und Mesopotamien. In dieser Zeit wurde ein Kamel domestiziert, das zu einem nützlichen Packtier wurde. Wadi Jizzi Siedlungen und Gräber gehören zur Umm al-Nar Periode
  • 2000 v. Chr äh - Der Höhepunkt des Handels Wohlstandes von Oman liegt in der Vergangenheit. Er verlor gegen Dilmun. (Bahrain).
  • 2000-1300 BC äh - Dilmun wird Haupthandelspartner von Oman. In der Zeit von Wadi Suk werden Städte wie Samad und Ras al-Junayz gebaut.
  • 1300-300 BC äh - Die Siedlungen Ubar und Khor Rory aus der Eisenzeit befinden sich im Süden und Litsk und Baushar im Norden. Kamelkarawanen liefern Weihrauch nach Norden durch Arabien.
  • Ok 1000 v. Chr äh - Die Perser führen in Oman ein Falaj-Bewässerungssystem ein.
  • 24 v.Chr äh - Römische Armeen versuchen, die Wüste zu überwinden, um das Land zu erreichen, in dem sie Weihrauch erhalten. Die Hitze ließ die Römer umkehren.
  • 130 v.Chr äh - jemenitische Adnani-Stämme (Gafiri) siedelte sich auf dem Territorium von Oman nach langen Jahren der Wanderung durch die Wüsten von Saudi-Arabien und Nezhd.
  • 200 - jemenitische Azdit-Stämme (hinavi) Nach dem Bruch des Maarib-Damms nach Oman ziehen.
  • 200-400 "Die iranische Sassaniden-Dynastie kommt an die Macht." Sasanianische Gouverneure treffen in Sohar und Rustaq ein.
  • 400-500 - Die ersten Anzeichen für die Entstehung des Christentums in Oman. In Sohar wurde eine alte nestorianische Kirche entdeckt.
  • 630 - Die Armee des Propheten Mohammed wandelt die Bevölkerung des Landes zum Islam um. Muhammad Hinavi bekennt sich zum puritanischen Islam - Ibadismus, und Gafiri wählen den orthodoxen sunnitischen Islam.
  • 700-1500 - Der Handel mit Fernost und Indien floriert. Die Hauptstadt von Oman wird Nizwa, dann Sohar und später Kalat.
  • 1507 - Portugiesische Schiffe unter dem Kommando von Albuquerque treffen in Oman ein. Die Portugiesen verbrennen Fischereifahrzeuge und zerstören Küstenstädte.
  • 1650 - Das Ende der 150-jährigen portugiesischen Herrschaft. Oman wird von nun an ein völlig unabhängiger Staat.
  • 1749 - Beginn der al-Bu Said Dynastie (Sultan Qaboos ist ein Vertreter dieser Dynastie). Die Hauptstadt des Landes wird nach Maskat verlegt.
  • 1750-1800 - Oman ist zwischen Großbritannien und Frankreich hin und her gerissen. Beide Länder wollen mit Oman eine politische Union schließen.
  • 1800-1900 - Das Oman-Reich expandiert. Es umfasst Sansibar und Mombasa an der Ostküste Afrikas sowie einen Teil der indischen Halbinsel. Großbritannien schließt mit Oman ein Abkommen über das Verbot der Sklaverei sowie über Handels- und Seeverträge.
  • 1913 - Die Kontrolle über das Land geht verloren. Die Stämme, die in den inneren Regionen leben, lehnen es ab, die Autorität des Sultans anzuerkennen, der sich ausschließlich mit Schifffahrt und Außenbeziehungen befasst.
  • 1950er Jahre - War Jebel. Cabus 'Vater Side erlangt die Kontrolle über den Innenraum zurück. Unterstützt wird er von den Briten, die sich für omanisches Öl interessieren.
  • 1964 - Shell entdeckt große Ölvorkommen im Oman.
  • 1967 - Großbritannien verlässt Aden im Südjemen. Russland und China füllen sofort das Vakuum. Beginnt den Krieg um Do-Scheinwerfer. Das Ziel des Krieges ist es, den Sultan zu stürzen und die Kontrolle über Oman und die Straße von Hormuz zu erlangen. Der Krieg endet 1975 mit Hilfe Großbritanniens.
  • 1970 - Cabus führt einen unblutigen Putsch durch und kommt mit 30 an die Macht.
  • 1970-2009 - Qabus modernisiert Oman hinsichtlich der Einnahmen aus dem Verkauf von Öl. Sultan will die Wirtschaft des Landes diversifizieren, indem er Produktion, Schifffahrt und Tourismus ausbaut.
  • 2009 - Das historische Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten beseitigt Zollschranken für alle Verbraucher- und Industriegüter.

Politik

Das Sultanat Oman ist eine Monarchie. Seit 1970 steht Sultan Qaboos bin Said an der Spitze des Landes. Es gibt keine politischen Parteien im Land. Der Beirat hilft dem Sultan, Entscheidungen zu treffen (Arabisch - Majlis al-Shura)Darunter sind 82 gewählte Berater.

Regierungsstruktur

Im Jahr 1996 erließ Sultan Qaboos die erste Verfassung von Oman, das sogenannte Grundgesetz. Dieses Gesetz formuliert ein System zum Erben des Thrones nach dem Tod von Qaboos. (Er ist ledig und hat keinen Erben)und umreißt die Befugnisse des Sultans, seiner Minister und Berater. Nach dem Grundgesetz wurde eine 40-köpfige obere Kammer geschaffen. Das Oberhaus heißt Staatsrat. (Arabisch - Majlis ad-Daula). Die Ratsmitglieder werden zusätzlich zu den gewählten Mitgliedern der Al-Shur Majlis ernannt. 1997 wurden vier Frauen in die Majlis von al-Dawla berufen, 2003 fünf weitere. Zwei Frauen wurden 2003 in die Majlis al-Shura gewählt, als der Sultan allen Bürgern des Oman, die älter als 21 Jahre sind, das Stimmrecht einräumte. Diese Veranstaltung war ein wichtiger Schritt in Richtung Demokratie. Die Macht der Sowjets ist begrenzt, aber allmählich werden ihre Befugnisse erweitert. Alle neuen Gesetze werden noch vom Sultan verabschiedet. Er ernennt auch Beamte zu hohen Posten. Sultan dient als Verteidigungsminister, Finanzminister und Außenminister. Das Kabinett umfasst drei Frauen.

Internationale Beziehungen

Oman ist Mitglied nur weniger internationaler Organisationen. Dazu gehören der Golf-Kooperationsrat, die Organisation für Islamische Zusammenarbeit, die Arabische Liga und die Vereinten Nationen. Oman hat ausgezeichnete Beziehungen zu anderen Ländern des Persischen Golfs. (Bahrain, Katar, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate)sowie eine gute Arbeitsbeziehung mit dem Iran.

Großbritannien und Oman haben seit langem enge bilaterale Beziehungen aufgebaut. Beide Länder führen häufig gemeinsame Militärübungen durch. Oman ist ein langjähriger Verbündeter der Vereinigten Staaten. Zwischen den Ländern wurde ein Freihandelsabkommen geschlossen.

Im Nahostkonflikt vertritt Oman die Position der arabischen Staaten. Oman weigert sich, Beziehungen zu Israel aufzunehmen, bis die Friedensverhandlungen abgeschlossen sind, und unterstützt nachdrücklich die Bemühungen der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union, der Vereinten Nationen und Russlands um ein Friedensabkommen.

Menschenrechte

Das Grundgesetz verkündet die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Unabhängigkeit der Gerichte. In der Praxis unterliegen die Medien jedoch einer starken Zensur. Auch das Internet wird zensiert. In Oman gibt es die Todesstrafe, aber seit mehreren Jahren wird dieses Strafmaß nicht einmal angewandt.

Frühe Außenpolitik

Als Sultan Qaboos 1970 an die Macht kam, unterhielt Oman diplomatische Beziehungen mit nur zwei Ländern - Großbritannien und Indien. Qaboos 'Vater, Side ibn-Teymur, hielt die Mitgliedschaft in Organisationen wie der UN für unnötig und bedeutungslos. Sein Standpunkt wurde bestätigt, als die Vereinten Nationen auf Ersuchen des Sultans eine Resolution verabschiedeten, in der Großbritannien für die Invasion von Truppen verurteilt wurde, um die Imam-Revolution von 1957 zu unterdrücken. Heute unterhält Oman diplomatische Beziehungen zu mehr als 100 Ländern der Welt, ist Mitglied der Vereinten Nationen und des Kooperationsrates der arabischen Staaten am Persischen Golf.

Kultur

Trotz der Tatsache, dass Oman am Eingang zum Persischen Golf liegt, ist dieses Land sehr geschlossen. Es ist von seinen Nachbarn durch Wüsten, Berge und das Meer getrennt. Vor dem Ölboom litt das Land stark unter dem Mangel an natürlichen Ressourcen - Wasser und fruchtbarem Land. Menschen, Städte und ganze Regionen setzen enorme Anstrengungen um zu überleben. Und es hat den Charakter der Omanis stark geprägt. Diese Menschen sind unabhängig, fokussiert und autark, besitzen aber gleichzeitig einen besonderen Charme. Omanis sprechen immer leise und ruhig, ohne ihre Gefühle auszudrücken.

Die familiären Bindungen in Oman sind unglaublich stark. Diese Links vereinen ganze Gemeinschaften und spiegeln sich in den Namen wider: Das Präfix "al" bedeutet "aus der Familie", "bin" oder "ibn" bedeutet "Sohn"; "gebogen" - "Tochter" und "Bad" oder "beni" - "vom Stamm". Oman ist ein patriarchalisches Land, in dessen Namen oft mehrere Generationen erwähnt werden. Der Name des Sultans lautet beispielsweise wie folgt: Qabus bin Said ben Teymur ben Faisal ben Turki ben Said ben Sultan ben Ahmad al Said.

Der Eigentümer des Hauses ist der Ehemann / Vater. Die Frau zieht in das Haus ihres Mannes ein. Der Islam erlaubt einem Mann, bis zu vier Frauen zu haben, wobei jede Frau gleich behandelt wird.In der Praxis bevorzugen die meisten Omanen monogame Beziehungen. Männer heiraten wieder, wenn sich zum Beispiel die erste Frau als unfruchtbar herausstellt. Die Ehe im Islam ist eine zivile Zeremonie. Die Ehe geht in cadi (Richter)und die Braut und der Bräutigam unterzeichnen den Ehevertrag in Gegenwart von Mitgliedern beider Familien. Hochzeitsfeiern dauern mehrere Tage. Männer und Frauen feiern dieses Ereignis getrennt. Mädchen heiraten unmittelbar nach dem Beginn der Pubertät, aber in letzter Zeit hat das Alter der Ehe zugenommen, da der Sultan die Bildung von Frauen fördert. Heutzutage bemühen sich viele Frauen, eine Ausbildung abzuschließen und im öffentlichen oder privaten Sektor zu arbeiten.

Scheidungen im Oman - eine Seltenheit, obwohl sich ein Mann im Islam für eine Scheidung nur dreimal wiederholen muss: "Ich werde mich von Ihnen scheiden lassen." Eine Frau kann beim Richter einen Scheidungsantrag stellen, wenn der Ehemann schlechte Inhalte hat, untreu oder machtlos ist. In der Praxis ist eine Scheidung für beide Parteien nicht einfach. Familienehre wird hier sehr ernst genommen. Falsche Frau wird ihren Vater und Brüder mehr Schande als ihren eigenen Ehemann decken.

Das moderne Oman ist ein sehr junges Land. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist unter 20 Jahre alt. Die Traditionen im Land ändern sich sehr schnell. Sultan ist nicht leicht, ein so junges Land im 21. Jahrhundert zu führen.

Die Rolle der Frau

In Oman sind Frauen stärker am öffentlichen Leben beteiligt als in anderen Golfstaaten. Mehr als die Hälfte der Studierenden an der Oman University sind Frauen. Sie beschäftigen sich mit Lehre, Medizin und Bankwesen. 1996 äußerte der Sultan die folgenden Worte: „Vor vielen Jahren sagte ich, wenn die Energie, die Fähigkeiten und die Begeisterung von Frauen vom aktiven Leben des Staates ausgeschlossen würden, würde das Land die Hälfte seines Reichtums verlieren. Mit einem Gefühl tiefer Zufriedenheit und Zuversicht erwarte ich von den Frauen unseres Landes weitere Fortschritte. "

Feste und Feiertage

Oman ist ein konservativer muslimischer Staat, und die Hauptfeiertage hier sind islamisch (auf Arabisch heißen sie idami). Freitag ist der heilige Tag der Woche. Freitags sind alle Büros, Banken und Märkte geschlossen. Die beiden wichtigsten islamischen Feiertage - Eid al-Ldha und Eid al-Fitr - werden nach dem Ende des Ramadan gefeiert. An Feiertagen sind Geschäfte und Büros drei bis vier Tage lang geschlossen. Die Feiertage werden sehr fröhlich und mit viel Essen gefeiert.

Ramadan

Der Ramadan ist der Monat des muslimischen Fastens. Es dauert 30 Tage. Die Omanis lieben diese Zeit sehr, denn nach Einbruch der Dunkelheit besuchen sich alle gegenseitig und der Spaß dauert bis in die frühen Morgenstunden. Es ist nicht verwunderlich, dass die Arbeit am Morgen später beginnt. Geschäfte und Büros öffnen später und schließen früher. Der Koran schreibt den Muslimen vor, nichts zu essen, zu trinken, zu rauchen und keinen Sex zu haben (d. h. von allen körperlichen Freuden) tagsüber. Kleine Kinder, schwangere Frauen, alte Menschen, Kranke und Reisende auf einer langen Reise sind von einem solchen Lebensstil befreit. Die Lichtzeit des Tages wird wie folgt bestimmt - solange der weiße Faden vom schwarzen unterschieden werden kann.

Ramadan betrifft auch Nicht-Muslime. Das Gesetz verbietet es ihnen, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. Die meisten Restaurants sind geschlossen, mit Ausnahme der großen Touristenhotels, in denen sie durch undurchlässige Vorhänge und Trennwände voneinander getrennt sind. Bars sind ebenfalls geschlossen. In Hotels ist es verboten, Alkohol in den öffentlichen Bereichen zu servieren, obwohl Sie Getränke in Ihrem eigenen Zimmer verwenden können.

Nationalfeiertag und Feste

In Oman wird am 18. November, dem Geburtstag von Sultan Qaboos, der Nationalfeiertag gefeiert. Zu diesem Anlass werden in Seebe üppige Feuerwerke und Kamelrennen veranstaltet. Dies ist der einzige weltliche Feiertag, der ein festes Datum hat.

Die beliebtesten Festivals: Muskat Festival (traditionell im Januar)Währenddessen verwandeln sich die Parks der Stadt in grandiose ethnografische, Musik- und Marktplätze sowie das Festival „Harif“ in Salalah, das im August stattfindet.

Islamischer Kalender

Der islamische Kalender ist Mondkalender und basiert auf den Mondphasen. Das muslimische Jahr ist also 11 Tage kürzer als das gregorianische. Aus diesem Grund werden muslimische Feiertage nach unserem Kalender jedes Jahr um 11 Tage zurückgemischt, obwohl ihre Daten im islamischen Kalender genau definiert sind. Der Ramadan ist besonders schwer, wenn es um den Sommer geht, und genau das wird in den kommenden Jahren passieren. Im Jahr 2009 begann der Ramadan am 21. August. Das Ende jedes der 12 Monate des muslimischen Kalenders wird vom Neumond bestimmt, weshalb es sehr schwierig ist, die genauen Daten vorherzusagen. Auch die Geografie spielt eine Rolle: Der Neumond in verschiedenen Ländern tritt zu verschiedenen Zeiten auf, sodass die genauen Daten je nach Land um drei Tage in die eine oder andere Richtung variieren können. Saudi-Arabien spielt eine führende Rolle, wo sich die muslimischen Heiligtümer Mekka und Medina befinden. In diesem Land wird ein Hubschrauber gestartet, um sicherzustellen, dass der Neumond am richtigen Tag ist. Oman, der nicht als staatlicher Untergebener erscheinen will, wählt aus Prinzip einen anderen Tag.

Was zu sehen und zu tun

Für Liebhaber von Outdoor-Aktivitäten bietet Oman viele Möglichkeiten, abgelegene Ecken zu erkunden, und es ist ziemlich schwierig, an einige zu gelangen. In diesem Abschnitt werden wir Sie über die Berge, Wadis und Wüsten informieren, aber unsere Liste ist nicht vollständig.

Küsten Batina

Hawra Burgha

Havra Burga ist eine Festung aus dem 13. Jahrhundert, die sich auf einer uneinnehmbaren Klippe im Wadi Jizzi befindet, weit weg von Städten und Dörfern. Ausflug von Sohar dauert einen halben Tag. Es ist nicht schwierig, hier mit einem normalen Auto zu fahren, da es eine gute Straße zum Wadi Jizi Damm gibt. Aber nach starken Regenfällen benötigen Sie möglicherweise einen SUV.

Biegen Sie vom Kreisverkehr Falaj al-Kubail auf der Hauptstraße Sohar - Muscat landeinwärts nach Buraimi ab. Biegen Sie nach 13 km am blauen Schild zum 4 km entfernten Wadi Jizzi-Damm links ab.

Wenn Sie eine scharfe Sicht haben, sehen Sie auf den Gipfeln der Berge zu beiden Seiten der Straße Steingräber - hier gibt es mehr als 50. Biegen Sie nicht links zum Damm ab, sondern fahren Sie weiter geradeaus. Die Straße überquert den Wadi-Kanal zweimal und führt Sie dann zum Fuß der malerischen Klippe.

Lassen Sie das Auto in der Nähe des Berges stehen und klettern Sie zu Fuß zur Festung. Der Aufstieg dauert ca. 15 Minuten. Während dieser Zeit klettern Sie nach oben und betreten die Festung durch ein Loch in der Mauer.

Der Name "Havra" auf Arabisch bedeutet "weißer Kalkstein" und "Burg" auf Persisch - "Garten" oder "Park". Der Name der Festung erinnert an das komplexe Netzwerk von Kanälen, Dämmen und Tanks, das heute zu sehen ist. Die Bewohner der Festung konnten die Felder bewässern und im Falle einer Belagerung nicht verdursten. In der Blütezeit der Festung waren die Terrassen mit üppiger Vegetation bewachsen. Es gab genug Regenwasser, um das Leben an diesem schönen Ort zu erhalten.

Ausflug von Sohar dauert einen halben Tag. Nehmen Sie sich mindestens eine Stunde Zeit, um eine große, von Mauern umgebene Stadt zu besichtigen. Es gibt keinen Schatten auf der Oberseite, also sollten Sie nicht mitten in die Hitze kommen.

Kupferentwicklung Dusayda (Lusail)

Heute sind diese Entwicklungen völlig aufgegeben, aber die Arbeit hier wurde bis in die 80er Jahre durchgeführt. XX Jahrhundert. Die Entwürfe von Lusaila gelten als die malerischsten in Oman.

Die Tour ab Sohar dauert einen halben Tag und wird noch lange in Erinnerung bleiben. Da es in der Nähe keine Siedlungen gibt, ist Ihnen ein schöner und ruhiger Ort für ein Picknick garantiert. Wie Hawr Burgh befinden sich die Entwürfe im Wadi Jizzi. Alte Bauten befinden sich links von der Hauptstraße nach Buraimi vom Kreisverkehr Falaj al-Kubail.

Von der Hauptstraße aus gibt es keinen Hinweis auf Lucile, aber Sie können das Hochrohr einer modernen Kupferschmelze befahren. Nach ca. 1 km sehen Sie links eine alte Asphaltstraße, die parallel zur Hauptstraße verläuft. Verlassen Sie es, biegen Sie rechts ab, überqueren Sie das erste Wadi und besteigen Sie einen Hügel mit kleinen Gebäuden. Gehen Sie weiter geradeaus und überqueren Sie das zweite Wadi. Halten Sie an einer Sackgasse mit dem Schild GEFAHR KEINE REISE an.

Antike Minen wurden in 88 m Tiefe gegraben. In der Länge erreichten sie 30 m.Die Decke wurde von Akazienhaufen und Dattelpalmen getragen. Wenn Sie sich in der Entwicklung umsehen, werden Sie feststellen, dass der Boden eine türkis-grüne Kupfertönung hat. Hier finden Sie "Fake Gold" - Pyritkupfer, das aus Kupfer, Eisen und Schwefel besteht. Diese Steine ​​leuchten hell in der Sonne, verdunkeln sich aber schnell. Der erstaunliche Steinbogen, den Sie auf den Fotos sehen konnten, ist 10 Minuten zu Fuß. Untersuchen Sie unterwegs die Eingänge zu den alten Minen. Ausflug von Sohar dauert einen halben Tag.

Ostprovinz (Sharqia)

Lizk (Lizq)

Dieser ungewöhnliche Ausgrabungsort der Siedlung der Eisenzeit liegt weit entfernt von den Siedlungen zwischen Bidbidom und Ibra. Biegen Sie an der Gabelung rechts in Sinav und an der nächsten Gabelung links in Richtung Lizk ab. Nachbarschaft Lizka sehr malerisch. Die Stadt ist von kleinen Hügeln umgeben, die an Miniaturvulkane erinnern. Dies ist ein großartiger Ort für ein Picknick und sogar Camping. Eine für Oman völlig untypische malerische Zeremoniensteintreppe führt zur Ausgrabungsstätte. Eine Treppe führt zu einer darauf erbauten Festung. Es ist nicht schwer, die 79 Stufen zu überwinden, aber die letzten 30 m bis zum Gipfel müssen auf einem felsigen Abhang gemacht werden. Seien Sie sehr vorsichtig - Steine ​​fallen ab und können rutschig sein. Einwohner der Stadt nannten diesen Ort Jebel Gaddaniya.

Um zur Ausgrabungsstätte zu gelangen, fahren Sie in das Zentrum der modernen Stadt Lizk. Fahren Sie an einem kleinen Kreisverkehr geradeaus und halten Sie sich dann links. Die Straße führt Sie zu einer kleinen buckligen Brücke. Wählen Sie an allen Gabeln die richtige Straße. Eine Landstraße schlängelt sich durch Plantagen, die von hohen Lehmwänden umgeben sind. Erklimme einen felsigen Hügel mit einem kleinen runden Wachturm. Als nächstes biegen Sie rechts ab, für die Sie geradeaus fahren müssen. Wenn Sie sich am Stadtrand befinden, biegen Sie links ab in den Hügel, der sich links hinter einer großen Dattelplantage befindet, etwa 1 km von der modernen Stadt entfernt. Wenn Sie vorsichtig vorgehen, treten keine Probleme auf. Sie müssen geradeaus den Hügel hinauf fahren. Am Fuße des Hügels gibt es einen Parkplatz, von wo aus Sie die steile Treppe hinaufsteigen können.

Die Treppe ist von einer niedrigen Mauer umgeben. Wenn die Treppe endet und der Aufstieg nicht mehr so ​​steil ist, sehen Sie die Ruinen der Fundamente zweier kleiner Türme, die die Annäherung an die Festung verteidigen. Die Pfade sind nicht hier, wählen Sie also einfach den einfachsten und bequemsten Pfad unter den Felsblöcken. Nach oben steigen Sie in 15 Minuten.

Oben angekommen werden Sie mit einem atemberaubenden Blick auf die Vulkanlandschaft belohnt - mit einem vollen Panorama vom Hügel aus. Von der Festung ist nicht viel erhalten geblieben - mehrere heruntergekommene Hallen und Befestigungen. Die meisten von ihnen konzentrieren sich auf den entfernten Teil des Gipfels.

Masirah Island

Die größte Insel des Oman hat eine Länge von ca. 70 km. Masirah liegt südlich der Wahiba-Wüste, 20 km von der Küste entfernt. Auf der Insel können Sie ein paar Tage an den unberührten Stränden verbringen. Auf der Insel gibt es nur ein Hotel mit 18 Zimmern - "Masirah" (Tel .: 25-504-401)Baujahr 2005. Das Hotel verfügt über ein gutes Restaurant.

Die Ostseite der Insel ist ideal zum Surfen und Windsurfen. Wellen von 1 bis 2 m Höhe erreichen zwischen Juni und September einen Höhepunkt. Am Strand können Sie ein Zelt aufbauen. Auf der Insel gibt es mehrere kleine Läden, in denen Sie alles kaufen können, was Sie brauchen. Die Hauptbeschäftigung der Inselbewohner ist das Weben und Herstellen von Fischernetzen. Aus der Hauptstadtregion muss man hier den ganzen Tag fahren. Sie können die Insel mit der Autofähre von Ras al-Najda erreichen. Die Fähre ist ca. 1 Std. Die Fähren verkehren viermal am Tag, die Abfahrtszeit hängt von der Flut ab und kann variieren.

Dofar

Ad-Vusta (Al-Wusta)

Dieser Wüstenabschnitt liegt auf halber Strecke von Salalah nach Maskat. Wenn Sie hierher kommen, vergessen Sie Modernität und Entwicklung völlig. Dies ist das am dünnsten besiedelte Gebiet des Oman. Der Name "al-Wust" bedeutet auf Arabisch "zentraler Teil". Eine sehr genaue Beschreibung einer Region, die weder im Norden noch im Süden liegt.

Al-Wusta ist größtenteils eine leblose Steinwüste.Die meisten Menschen versuchen, es so schnell wie möglich auf dem Weg nach Salalah weiterzugeben. Wenn Sie jedoch mit einem SUV unterwegs sind, hat die Region etwas zu bieten. Ich muss sagen, dass die Küste hier wegen ihrer Unzugänglichkeit die malerischste und jungfräulichste ist. Alle Sehenswürdigkeiten sind rein natürlich. Es gibt keine Festungen oder historischen Gebäude.

Um diese Schönheit in vollen Zügen zu genießen, wird es eine Woche dauern. Eine solche Reise kann nur in den kühleren Wintermonaten gemacht werden, da es hier keinen Schatten gibt, da es keine Vegetation gibt. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt zwei Nächte außerhalb der Hauptstadtregion. Vergessen Sie nicht, sich ausreichend mit Essen, Wasser und Benzin zu versorgen. Benzin kann man hier jedoch in den Dörfern kaufen, in denen es direkt aus Fässern verkauft wird.

Die Strände von Ras Madrak sind besonders gut. Weißer Sand wechselt sich mit schwarzen Vulkansteinen und Felsen ab.

Am Ufer können Sie die rostigen Trümmer zerstörter Schiffe sehen. Es gibt zwei völlig einzigartige Orte. Diese rosa Lagune in der Nähe des Dorfes Kahal (Farbe ist mit im Wasser lebenden Algen assoziiert) und eine Schlucht mit steilen weißen Klippen in Shuvayme, die sich von jeder anderen Schlucht in Oman völlig unterscheidet. Eine Reise in diese Region dauert mindestens zwei Nächte.

Rub Al Khali-Wüste: Rub Al Khali ist eine Sandwüste, eine der größten und heißesten der Welt im Südosten ... Wahiba-Wüste: Wahiba Sands ist eine Wüste aus sanft abfallenden Dünen, die sich 180 km nördlich erstrecken südlich und 80 km von ... Al-Hut-Höhle: Die Al-Hut-Höhle, reich an Stalaktiten und Stalagmiten, ist seit langem ein beliebtes Touristenziel Bahla: Die Festung von Bahla gilt als das bedeutendste Denkmal des Oman. Feinde und heftige Stürme mehr als einmal ... Arabisches Meer: Das Arabische Meer ist ein halbgeschlossenes Meer, das Teil des Indischen Ozeans ist. Beschränkt auf die Arabische Halbinsel ... Alle Sehenswürdigkeiten des Oman

Wann gehen?

Es ist am besten, von November bis März nach Oman zu kommen, obwohl der beste Monat November ist, wenn die Temperatur 32 ° C nicht überschreitet und 22 ° C nicht unterschreitet. Darüber hinaus ist die Temperatur des Meerwassers gut zum Schwimmen, während das Meer von Dezember bis März für die meisten Touristen kühl ist.

Verschiedene Regionen des Oman sind sehr unterschiedlich. Im gebirgigen Landesinneren ist es auch in den heißen Sommermonaten recht angenehm, aber an der Küste erstickt zu dieser Zeit die hohe Luftfeuchtigkeit.

Maskat, umgeben von Bergen und an der Küste gelegen, gilt als eine der heißesten Hauptstädte der Welt.

Southern Dhofar ist ein ganz anderer Ort, dessen eigenes Mikroklima von den ostafrikanischen Monsunen bestimmt wird. Das Klima in der Region Salalah ist stabiler, es gibt keine solchen Temperaturabfälle wie im Norden des Landes. Die Temperatur liegt hier das ganze Jahr über bei 28 ° C. Die beste Reisezeit für diese Region ist Mitte September, wenn ab Mitte Juni der Monsunregen einsetzt. Im September wird alles grün und blüht, aber diese glückliche Zeit dauert nur ein paar Wochen. Sie können im Oktober hierher kommen, aber Anfang November verschwinden die Grüns vollständig.

Es überrascht nicht, dass in dieser Zeit die Hochsaison für Dhofar ist. Salalah Hotels sind mit Bewohnern anderer Golfstaaten und des nördlichen Oman gefüllt. Jeder möchte ein völlig anderes Klima genießen als an seinen Heimatorten. In den anderen Monaten sinken die Preise stark und in Hotels gibt es viele freie Zimmer.

Im Norden von Oman kann es zu jeder Zeit von Oktober bis März und manchmal sogar im Sommer regnen, obwohl dies selten vorkommt. Die Regenfälle sind unerwartet und sehr stark. Sie verursachen Überschwemmungen in den Bergen, die an Stellen, an denen sie von Wadis überquert werden, zu Straßensperrungen führen können. Dies geschieht an der Küste von Batina und im Landesinneren, wenn Wasser aus den Jebel Akhdar-Bergen fließt.

Die Stellen, an denen die Wadi-Querstraßen mit Metallpfählen markiert sind, auf denen der Wasserstand mit roter Farbe markiert ist.Verkehrszeichen warnen den Fahrer, anzuhalten, wenn das Wasser rot wird. Die nassesten Monate im Norden von Oman sind Dezember und Januar.

Die Hochsaison im Norden von Oman dauert von Mitte Oktober bis Mitte März. Gute Hotels in diesem Zeitraum sollten im Voraus gebucht werden. Wenn Sie bereit sind, in der Nebensaison, das heißt in den heißen Sommermonaten zu kommen (Juni und Juli)Sie können mit erheblichen Ermäßigungen rechnen, und alle Annehmlichkeiten des Hotels stehen zu Ihrer Verfügung - es ist besonders angenehm, im leeren Pool zu schwimmen.

Wie komme ich dorthin?

Die meisten Touristen kommen am Seeb International Airport an. (Tel .: 24-519-223). Die Taxifahrt vom Flughafen nach Muscat oder Qurum kostet 10 Rials in Oman. 40 km entlang einer schönen Straße werden Sie in etwa einer halben Stunde überwinden.

Ramadan-Beschränkungen

Die Ankunft im Ramadan im Oman ist nur für diejenigen bestimmt, die keine Lust haben, das Essen mit Alkohol zu begleiten, da es in Hotels verboten ist, Alkohol in Restaurants zu servieren. Sie können Alkohol auf Ihrem Zimmer bestellen, aber Sie können beim Abendessen mit Freunden keine Flasche Wein trinken. Mahlzeiten, die tagsüber in Hotelrestaurants eingenommen werden, sollten im Voraus bestellt werden, da zu diesem Zeitpunkt der Service ohne Bestellung nicht ausgeführt wird.

Transport

Flugzeug

Inlandsflüge gibt es in Salalah, Surah und Khasab (auf Musandam). Hier fliegen nur Flugzeuge der Landesgesellschaft "Oman Air". (Muscat. Tel. 24-707-222. Www.oman-air.com). Der Zeitplan kann auf der Website des Unternehmens geklärt werden.

Im Jahr 2012 fliegt die omanische Fluggesellschaft viermal pro Woche nach Moskau.

Auto

Fahren im Oman ist eine ruhige und angenehme Erfahrung. Hier kommt es nie zu Staus, und die Straßen außerhalb der Hauptstadtregion sind fast leer. Ein Mietwagen ist also die angenehmste und bequemste Art, das Land kennenzulernen. Sie können an den malerischsten Orten Rast machen und Picknicks veranstalten.

In Oman gibt es viele Vermietungsunternehmen, darunter alle internationalen - "Hertz", "Eurocar", "Budget", "Avis". Firmenbüros befinden sich in großen Hotels und Flughäfen. Ein Fahrer über 21 Jahre kann gegen Vorlage eines Reisepasses ein Auto abholen.Wenn sich ein Verkehrsunfall ereignet, sollten Sie die Polizei anrufen und nichts unternehmen, bis die Polizei eintrifft.

Das Straßennetz im Oman ist eine gute, schöne Strecke, die entlang der gesamten Küste von Maskat bis in die Vereinigten Arabischen Emirate verläuft (4 Stunden Fahrt). Verkehrszeichen sind in englischer Sprache wiedergegeben. Auf den Pisten ist die Geschwindigkeit auf 120 km / h und in den Städten auf 60 km / h begrenzt. Kreisverkehre ("Blumenbeete") Es gibt überall - sie sind viel mehr als Ampeln. Rechtsverkehr, also alle Autos mit dem linken Seitenruder.

Benzin ist unglaublich billig - Sie tanken ein kleines Auto für 5 omanische Rials und ein SUV für 15. Es gibt viele Tankstellen, sie haben normalerweise Toiletten und manchmal kleine Läden, in denen Sie Snacks, Getränke und Süßigkeiten kaufen können.

Sie müssen auf den Vordersitzen Sicherheitsgurte anlegen. Ein Verstoß gegen diese Regel wird mit einer Geldstrafe von 10 Omani-Rials geahndet. Mietwagen haben normalerweise keine Sicherheitsgurte auf den Rücksitzen.

Nachts ein Auto außerhalb der Städte zu fahren ist ziemlich kompliziert, da auf den Straßen oft Kamele, Esel und Ziegen zu finden sind.

SUV-Verleih

Ein SUV-Verleih kostet mehr als ein normaler Mietwagen - ungefähr 40 Omanische Rials pro Tag. Wenn Sie keine Erfahrung haben, versuchen Sie nicht, alleine in den Sand zu kommen. Wenn Sie die Wüste besuchen möchten, ist es besser, dies im Rahmen eines organisierten Ausflugs zu tun. Solche Ausflüge bieten eine Vielzahl von Reiseveranstaltern.

Bus

Reisen zwischen Städten mit dem Bus ist billig und bequem. Vom Ruvi-Busbahnhof in einem Vorort von Maskat können Sie einen Bus nach Salalah, Nizwa, Ibra und Sura, Sohara, Buraimi und sogar in die Vereinigten Arabischen Emirate, Dubai und Abu Dhabi nehmen. Bustickets sollten für mehrere Tage gebucht werden, aber wenn es Plätze gibt, kann dies vor der Abfahrt erfolgen.

Die Busse sind klein und für 40-45 Personen ausgelegt. Sie sind jedoch immer klimatisiert und daher recht komfortabel. Busse halten an offiziellen Haltestellen, beispielsweise am internationalen Flughafen Seeb. In den Bussen gibt es kein Wasser und kein Essen. Sie müssen also alles mitnehmen.

Staatliche Busgesellschaft - Oman National Transport Company (Muscat. Tel. 24-492-948. Www.ontcoman.com). Informationen zum Zeitplan finden Sie auf der Website des Unternehmens. Der Express fährt viermal täglich nach Salalah, die Reisezeit beträgt 13 Stunden (Ein Einzelfahrschein für Erwachsene kostet 12 Rial, ein Hin- und Rückflugticket kostet 18 Rial, ein Ticket für ein Kind unter 12 Jahren kostet die Hälfte).

Neben dem Staat gibt es in Oman eine private Busgesellschaft "Comfort Line" (Muscat. Tel. 24-702-191)die auf Reisen nach Dubai spezialisiert ist.

Busse fahren zweimal täglich über die Grenze nach Hatta, wo Sie ein Visum kaufen können, um ein Nachbarland zu besuchen. Die Busse dieser Firma sind etwas komfortabler als die der Bundesstaaten.

Taxi

Es gibt viele Taxis im Oman, Taxifahrer sind ehrliche und zuverlässige Leute. Für Kurzstreckenreisen in Städte und die Hauptstadtregion ist das Verkehrsmittel das beste. Auf den Straßen sind weiß-orangefarbene Autos gut sichtbar. Es gibt keine Schalter in einem Taxi, aber es ist einfach, einen Preis auszuhandeln, da Sie wahrscheinlich nicht betrogen werden. Taxifahrer rechnen nicht mit Trinkgeldern. In Maskat und der Hauptstadtregion können Taxis vom Hotel aus gebucht werden. In Luxushotels kann für besondere Anlässe eine Limousine mit Chauffeur gebucht werden. (Natürlich ist dieser Service nicht billig).

Der zug

Im Sultanat Oman gibt es keine Eisenbahn.

Weiße Minibusse

Ein solcher Transport wird hauptsächlich von Wanderarbeitnehmern genutzt. Weiße Minibusse werden als Basis bezeichnet, da der Fahrpreis auf ihnen nur einige wenige der Basis kostet, das heißt, sehr billig. Sie huschen durch die Städte und die Küstenstraße.

Sie können diesen Bus überall anhalten. Sie gehen ohne Zeitplan und werden nach dem Zufallsprinzip gefüllt.

Unterkunft

In Oman finden Sie Unterkünfte für jeden Geschmack - von Campingplätzen bis zu Luxushotels, aber die durchschnittliche Preiskategorie ist schlecht vertreten. Es gibt keine offiziellen Campingplätze im Land, wie im Westen, aber Sie können überall ein Zelt aufschlagen - sogar am Strand, sogar im Wadi, sogar in der Wüste oder in den Bergen. In Oman gibt es genug Vier-Fünf-Sterne-Hotels, darunter das luxuriöseste "Al-Bustan Palace", das als eines der besten im Nahen Osten und sogar weltweit gilt.

Die Preise in Oman sind nicht so hoch wie in Europa. Auch erstklassige Hotels stehen zur Verfügung. (80-135 Riyals)Für eine luxuriöse Suite müssen Sie jedoch mindestens 350 Rial bezahlen. Ein Mittelklassehotel kostet 40-80 Rials, und in Budget-Hotels gibt es nur ein Zimmer für 15 Rials.

Maskat und die Hauptstadtregion

Viele Hotels konzentrieren sich in der Nähe von Maskat und den Buchten im Süden der Hauptstadt. Hier finden Sie alle wichtigen internationalen Netzwerke - "Intercontinental", "Crowne Plaza", "Hyatt", "Sheraton", deren Hotels sich an den Stränden nördlich von Maskat in der Gegend von Kuruma befinden. Die exklusivsten Hotels wie das Al-Bustan Palace und Shangri-La befinden sich in ihren eigenen Buchten im Süden. Die Businesshotels befinden sich in Ruvi, einem Geschäfts- und Einkaufsviertel nördlich von Maskat. Auf dem Gesims von Muttra finden Sie mehrere günstige Hotels.

Drei-Sterne-Hotels im Oman ein bisschen. Einige dieser Hotels befinden sich im Geschäftsviertel von Ruvi, am Stadtrand von Kuruma, nördlich von Maskat und in Seebe, wo sich der internationale Flughafen befindet. Vom Flughafen nach Maskat und zu den wichtigsten Hotels gelangen Sie in einer halben Stunde. In 40 Minuten werden Sie zum "Al-Bustan Palace" und "Shangri-La" gebracht.

Inland und südliche Gebiete des Landes

Außerhalb der Metropolregion werden gute Hotels knapp. An der Küste von Batin gibt es nur zwei solche Orte - einen in Sohar und einen in al-Sawadi. Im Landesinneren gibt es nur Hotels in Nizwa und Umgebung. Auf dem Weg nach Sur und Salalah gibt es mehrere bescheidene Hotels, in denen Sie sich entspannen können. In Salalah am Strand gibt es mehrere Luxushotels.

Vorausbuchung

In der Hochsaison (von Mitte Oktober bis Mitte März) Hotels füllen sich schnell, sodass Plätze am besten im Voraus gebucht werden. Wir empfehlen Zimmer zu buchen und den Rest der Zeit, besonders am Donnerstag und Freitag (Wochenende in Oman), da zu diesem Zeitpunkt Expatriates ins Land zurückkehren. Der Ramadan ist ruhiger, aber an zwei religiösen Feiertagen sind die Hotels voll (Genau wie im Westen ist es zu Ostern und Weihnachten schwierig, einen Platz in einem Hotel zu finden.). Versuchen Sie immer, einen Rabatt zu bekommen, da in vielen Hotels Rabatte auf Anfrage erhältlich sind.

Essen und Trinken

Es ist ziemlich schwierig, Gerichte aus Oman in Restaurants zu finden, aber in einigen internationalen Hotels wird versucht, ein oder zwei Gerichte anzubieten, um die Breite der Aussichten zu demonstrieren. Es gibt eine einfache Erklärung: Die Mehrheit der Köche im Oman sind Inder, und ethnische Omanen essen äußerst selten in Restaurants. Aus diesem Grund ist es am bequemsten und preiswertesten, in Oman in eines der vielen indischen Restaurants zu gehen. (die meisten von ihnen haben keine Lizenz). Alkohol wird nur in Hotels der mittleren und hohen Preisklasse serviert, in denen in der Regel internationale, libanesische, italienische oder chinesische Küche angeboten wird.

Hauptstadtregion

In der Hauptstadtregion gibt es viele verschiedene Cafés und Restaurants. Exklusive Restaurants befinden sich hauptsächlich in teuren Hotels. Restaurants mit mittleren Preisen gibt es nur sehr wenige. Die billigste Option sind billige und unterhaltsame indische Restaurants. Alkohol wird nicht in ihnen gedient, aber Curry kann zu einem sehr guten Preis genossen werden. Wenn Sie das Essen mit Wein begleiten möchten, müssen Sie in ein Drei- oder Fünf-Sterne-Restaurant gehen.

Omanische Küche

Omanische Küche ist etwas Unbestimmtes, und Sie werden es nicht in den Speisekarten des Restaurants finden. Das Land verfügt jedoch über ein kleines Netzwerk "Bin Ateeq", in dem traditionelle Gerichte im traditionellen Stil zubereitet und im gleichen traditionellen Ambiente serviert werden. (Sie müssen auf Kissen auf dem Boden sitzen). Derzeit hat die Kette drei Restaurants - in Muscat (in al-Juweira), Nizve und Salalah. Viele rein omanische Cafes auf dem Markt in Muttra. Die omanische Küche ist sehr einfach. Hauptprodukte - getrocknetes Lamm (oder Ziege) mit blassen Gewürzen und Reis. In den Restaurants, die omanische Küche servieren, finden Sie sicherlich ähnliche Gerichte, die für europäische Verhältnisse nicht die besten sind, da das Fleisch ziemlich zäh ist.

Die meisten Omanen trinken keinen Alkohol und es gibt keinen lokalen Wein und kein lokales Bier im Land. Alle Getränke werden importiert, daher sind die Preise hoch. Zum Verkauf stehen Bier "Carlsberg", "Tuborg", "Heineken", "Amstel", "Budweiser", "Fosters". Eine Flasche Bier kostet ca. 2 Rial. Sie können auch französische, deutsche, italienische, kalifornische und australische Weine zum Preis von 10-20 Riyal pro Flasche finden, je nach Qualität. Omanis trinken selbst Wasser oder kohlensäurehaltige Getränke während der Mahlzeit und den Rest der Zeit - Tee ohne Milch, aber mit viel Zucker oder arabischem Kaffee. Oman hat keine Trinkkultur, deshalb arbeiten Bars nur in teuren Hotels.

Interne und andere Gebiete des Landes

Außerhalb der Region Moskau nimmt die Anzahl der Hotels, Cafés und Restaurants ab. Hier geht es um indische Restaurants oder Hotels. (die einzigen Orte, an denen Sie Alkohol finden können).

Snacks, Müsli, Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke können an Tankstellen gekauft werden. Es ist jedoch besser, sich im Voraus mit allem zu versorgen, was Sie benötigen, und ein Picknick an dem Ort zu machen, den Sie möchten.

Nehmen Sie unbedingt eine große Packung Mineralwasser mit.

Besuchen Sie immer große Supermärkte, in denen es eine große Auswahl an frischem Obst und Gemüse, Brot, Käse und Fertiggerichten gibt. (z. B. gebratenes Huhn usw.). Achten Sie auf die Geschäfte des Netzwerks "Al-Fair" und "Lulu".

Informationen für Vegetarier

Der Nahe Osten ist ein großartiger Ort für Vegetarier. Oman ist keine Ausnahme.

In indischen Restaurants können Sie immer Gemüsecurry bestellen, das billiger ist als Fleisch. Darüber hinaus werden Ihnen viele vegetarische Snacks mit Hummus und anderen Gewürzen, Weinblattkohlröllchen, mit Reis gefüllte Paprikaschoten und verschiedene Käsesorten angeboten. (alle in den Oman importierten Käsesorten)viele Salate.

Die meisten Restaurants haben normalerweise Omeletts mit unterschiedlichen Füllungen.

Es gibt viele Nüsse und getrocknete Früchte im Land (vor allem Datteln und Feigen). Nehmen Sie ein Date-Paket mit auf die Reise und Sie werden sich nie hungrig fühlen (obwohl Zähne leiden können).

Tipps

In Restaurants ist es üblich, dem Kellner 10% der Rechnung zu überlassen, wenn die Kosten der Dienstleistung nicht in der Rechnung enthalten sind.

Preise

An den billigsten Orten kostet ein Zwei-Gänge-Menü 2-7 Rials, in einem Restaurant der mittleren Kategorie müssen Sie 7-12 Rials bezahlen. In teuren Restaurants, die sich in 4- oder 5-Sterne-Hotels befinden, kostet das Mittagessen mehr als 15 Rial ohne Alkohol (realistischerer Preis - 20 Riyals). Fügen Sie Alkohol hinzu und Sie erhalten über 25 Riyals für ein gutes Mittagessen. (Dieser Preis beinhaltet Service und Steuern).

Unterhaltung

Es gibt praktisch keine westliche Unterhaltung in Oman. Omanis haben nicht die Angewohnheit, sich in Bars und Nachtclubs zu entspannen. Die Abendunterhaltung besteht aus Ausflügen zu Freunden und Verwandten, und am Nachmittag ist die Hauptunterhaltung das Einkaufen. An Wochenenden organisieren Omanis manchmal Picknicks mit ihrer Familie in der Natur - an jedem Ort, an dem es mindestens etwas Grün und Wasser gibt.

Infolgedessen konzentriert sich die gesamte Unterhaltung auf Hotels der gehobenen Preisklasse. Die meisten dieser Hotels haben Bars oder Nachtclubs mit Live-Musik und Tanz. Hier arbeiten Filipinos, Inder und Araber aus dem Libanon oder Ägypten. In einigen Hotels gibt es Pianisten und abends kann man Bauchtanz sehen. Bauchtanz ist nicht typisch für die omanische Kultur, aber westliche Touristen sind es gewohnt, in jedem arabischen Land etwas Ähnliches zu sehen. Erwarten Sie nicht das gleiche hohe Niveau wie in Ägypten. Frauen sollten nicht alleine in Nachtclubs und Bars gehen, da dies als Zeichen der Zugänglichkeit angesehen werden kann.

Das Kino

In der Hauptstadtregion gibt es vier Kinos, in denen Filme auf Englisch, Arabisch und Hindi gezeigt werden.

Die Kinos liegen zwischen den Stränden Seeb, Ruvi und Kuruma. Meistens besuchen sie Asiaten. Am häufigsten zeigen Kinos Militante mit einer Fülle von Gewalt und Folter. Frauen sollten nicht alleine ins Kino gehen, da sie möglicherweise unerwünschte Aufmerksamkeit erregen.

Konzerte

Derzeit ist das Royal Opera House in Muscat einer der renommiertesten Konzertorte der Welt. Konzertkarten sind sehr schnell ausverkauft, daher empfehlen wir Ihnen, sie im Voraus auf der Website www.bakom.ch zu buchen. roh.org.om. Der zweite Ort, an dem Sie manchmal klassische Musik hören können, ist der Saal des Al-Bustan Palace Hotels. Manchmal werden Musiker der Unterhaltungsmusik von anderen großen Hotels eingeladen.

Informationen zu den Reden finden Sie in der englischsprachigen Zeitung "Times of Oman" (www.timesofoman.com).

Theater

Theater im Oman haben nichts zu tun. In einigen Theatern steht nur gelegentlich ein Auftritt im Intercontinental Hotel in Muscat auf dem Tourprogramm des Nahen Ostens. Die Theatertruppe der Firma "British Airways" gibt drei Vorstellungen pro Jahr.

Informationen zu den Reden finden Sie in der englischsprachigen Zeitung "Times of Oman" (www.timesofoman.com).

Traditioneller Tanz und Musik

Während des jährlichen Festivals im Kurum Park können Sie traditionelle Tänze sehen und omanische Musik hören.

Tanzen und Musik sind Teil der traditionellen Hochzeitszeremonie im Landesinneren. Wenn Sie Glück haben, können Sie es sehen. Während der religiösen Feiertage tanzen die Menschen auf den Straßen. Normalerweise tanzen nur Männer, oft mit Schwertern und Stöcken.

Andere Unterhaltung

Das Fehlen traditioneller westlicher Unterhaltung bedeutet nicht, dass es im Oman nichts zu tun gibt. Ein Riesenspaß - ein Ausflug in die Berge und Wüsten. Die Omanis sind begeistert in ihrem eigenen Land unterwegs. Zusätzlich zu Wadi-Spaziergängen können Sie in Höhlen hinuntersteigen, klettern, bergsteigen oder wandern. Es gibt viele Burgen und Schlösser im Land, es gibt mehrere archäologische Stätten. Lassen Sie sich nicht von Naturliebhabern und Vogelbeobachtern langweilen.

Einkaufen

Souvenirs in Oman zu kaufen ist sehr schön, denn die Auswahl ist wirklich riesig. Es gibt Geschenke für jeden Geschmack und Geldbeutel.Exotische Kräuter und Gewürze können auf dem Markt gekauft werden. Dort werden auch omanische Holzkisten und gebogene Dolche angeboten, die mit Silber verziert sind. Sie können Gold- und Silberschmuck von Beduinen kaufen, der um den Hals oder um den Knöchel getragen wird. Liebes Andenken - Maria Theresia Silbermünzen (Vor der Einführung des Omanischen Rial war es die Hauptwährung des Landes.).

Ein gutes Geschenk wird traditionelle Keramik sein. Sie können Blumentöpfe und Gartendekorationen kaufen. Oman Rosenwasser ist auf der ganzen Welt berühmt. Traditionelles Parfüm verwendet Sandelholz, Moschus und andere exotische Zutaten. Beeindruckend sind auch die Namen „Das Geheimnis des Harems“ oder „Die Braut der Wüste“. Sie können traditionelle Kleidung kaufen, zum Beispiel kann ein Herrenanzug Dishdash ein ausgezeichneter Morgenmantel sein. Es wird schön sein, Datteln aus Oman oder Kaffee mit Kardamom mit nach Hause zu nehmen. In Maskat präsentierten sechs Geschäfte auch das Parfüm "Amouage", die berühmteste und renommierteste Marke Omanis.

Traditionelle Märkte

Der beste Ort, um Souvenirs zu kaufen, sind traditionelle Märkte.

In der Hauptstadtregion ist Muttra am besten zum Markt zu fahren. Bummeln Sie durch das Labyrinth der engen Gassen - das ist an sich schon interessant, ohne einkaufen zu müssen.

Außerhalb der Hauptstadtregion befindet sich der beste traditionelle Markt in Nizwe. Hier gibt es viele Souvenirläden. Bahla ist berühmt für seine Töpferei. Es gibt zwei Werkstätten in der Stadt. Schmuck wird am besten in Salalah gekauft und Weihrauch und Weihrauchbrenner für Weihrauch - in anderen Dofar-Städten. Auf den Märkten zu verhandeln. Sie können mit einem Rabatt von 20-30% des ursprünglichen Preises rechnen.

Einkaufszentren

In der Hauptstadtregion gibt es mehrere Einkaufszentren im westlichen Stil. Hier finden Sie alle bekannten Marken - "Marks & Spenser", "Body Shop", "Gap", "Next", BHS usw. In solchen Zentren gibt es auch normale Fastfood-Cafés - "McDonald's", "Burger King", "Pizza Hut", KFC. Die meisten Einkaufszentren befinden sich im Stadtteil Kurum. Seit 2010 gibt es zwei Einkaufszentren im Stadtzentrum von Maskat mit der größten Auswahl an Geschäften und Sonderpreisen.

Die Zentren sind sehr modern und klimatisiert. Hierher kommen gerne Einheimische und Zuwanderer, denn hier kann man sich immer von der Hitze erholen. Hier können Sie Computer, Mobiltelefone, Stereoanlagen und Kameras kaufen. Die Preise sind nicht so niedrig wie im nahe gelegenen Dubai. In Oman gibt es keinen zollfreien Handel.

Kunstwerke und Antiquitäten

In der Metropolregion gibt es mehrere spezialisierte Galerien, die Werke lokaler Künstler verkaufen. Besuchen Sie die Yiti Art Gallery neben dem Sheraton Hotel oder die Bait Muzna Gallery gegenüber dem Beit al-Zubair Museum in Muscat. In der Nähe des Muscat Intercontinental Hotel befindet sich ein Geschäft der gemeinnützigen Organisation "Oman Heritage Shop", das Produkte von Volkshandwerkern verkauft. Hier finden Sie tolle Souvenirs zu Festpreisen.

Sport und Erholung

Zusätzlich zu den üblichen Sport- und Erholungsmöglichkeiten des Hotels - Tennis, Schwimmen, Golf, Fitnessgeräte, Sauna und Spa - können Sie in Oman viele Extremsportarten ausüben. In den Bergen und im Wadi finden Sie Bodensport an den Stränden - Wasser.

Aktiver Sport

In Wadis, Bergen und Wüsten von Oman können Sie alle Arten von Extremsportarten ausüben. Dazu muss man irgendwohin mit einem SUV fahren und sich auf einem Campingplatz niederlassen. Ein SUV macht das Leben leichter, aber Sie werden überrascht sein, wozu ein normales robustes japanisches Auto in der Lage ist.

Wenn Sie Zelte aufschlagen möchten, vergessen Sie nicht, sich mit Wasser und Lebensmitteln einzudecken, die sich bei Hitze nicht verschlechtern (Datteln und La Vache Qui Rit Käse sind perfekt). Besorgen Sie sich ein Insektenschutzmittel, ein Erste-Hilfe-Set, einen Hut und ein bequemes Bett.

Höhlentour und Klettern

In Oman finden Sie spezielle Literatur zu diesen Themen. Generell kann gesagt werden, dass das Klettern in den Bergen von Jebel Misht, Jebel Gul und Jebel Misfa am besten praktiziert wird. Alle befinden sich im Jebel Akhdar-Massiv, von wo aus man bequem von Nizwa aus kommt. Einige Reiseveranstalter bieten geführte Touren mit erfahrenen Reiseleitern an.

Die beste Höhle von Oman ist Majlis al-Djinn in der Provinz Sharqiya in der Nähe von Ibra.Die Haupthalle der Höhle ist größer als die großen Pyramiden Ägyptens. Anfänger finden es einfacher, die Hoti-Höhle in der Nähe von Hamra oder Al-Kittan in der Nähe von Ibri zu besuchen. In der Nähe von Salalah im Süden des Landes befindet sich eine Take-Höhle - eine der größten der Welt.

Reiten

Im Ferienort al-Sawadi gibt es Ställe. Sie können auf verschiedenen Wegen spazieren gehen.

In den königlichen Ställen in Seebe können Sie Reitstunden nehmen und Spaziergänge machen. Die Reitschule ist auch im Naturpark Kurum tätig.

Bergwanderungen

Im Gegensatz zum Höhlenforschen und Klettern erfordert diese Art der Sporterholung keine spezielle Ausrüstung, außer bequemen und strapazierfähigen Schuhen, und die Berggebiete des Oman sind sehr malerisch.

Besorgen Sie sich eine gute Karte und ein gutes GPS-System - und unternehmen Sie eine unabhängige Reise. Besuchen Sie das Wappen des Wadi Nahr-Kraters, der als Grand Canyon des Oman bezeichnet wird. Wenn Sie sichere Wanderungen in einer organisierten Gruppe bevorzugen, wenden Sie sich an die Reiseveranstalter, die Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten. Für einen solchen Spaziergang müssen Sie in guter körperlicher Verfassung sein und starke Beine haben, da Sie manchmal die steilen Hänge hinauf- und hinuntersteigen müssen. Nützliche Informationen finden Sie unter Adventure Trekking im Oman.

Zuschauersportarten

Obwohl überall Fußball gespielt wird und jede größere Stadt ein eigenes Stadion hat, gibt es wirklich nichts zu sehen.

Lokale Unterhaltung ist viel interessanter, zum Beispiel Kamel- und Pferderennen. Pferderennen finden auf speziellen Feldern in Seebe und Salalah statt. Normalerweise finden Pferderennen an Wochenenden und religiösen Feiertagen statt.

An der Küste von Batina kann man Stierkämpfe sehen. In den Städten zwischen Barka und Sohar finden unblutige Wettbewerbe zwischen Bullen statt. Die Menschen mischen sich nicht in diese Kämpfe ein - sie führen die Bullen nur auf offenes Gelände.

Machen Sie eine Bootsfahrt, um Delfine und Wale zu sehen. Die einfachste Art, sie zu sehen, ist in der Gegend von Fahal Island in der Hauptstadtregion oder in der Nähe der Musandam-Halbinsel im Norden.

Während dieser Wanderungen können Sie sich am Angeln versuchen und dann Ihren Fang vorbereiten.

Wassersport

Die lange und abwechslungsreiche Küste des Oman ist ideal für Wassersport. In großen Hotels eröffnen immer mehr neue Wasserzentren. Besonders gut sind die, die in den exklusiven Hotels "Al-Bustan Palace", "Hyatt Regency", "Muscat Intercontinental" und "Al-Sawadi Beach Resort" organisiert werden. In Hotels sind Segeln und Windsurfen sehr beliebt.

Tauchen und Schnorcheln

Oman hat 63 registrierte Tauchplätze. Tauchen ist hier das ganze Jahr über möglich. Die einzige Ausnahme ist der Dhofar während des Monsunregens. (von Juni bis September).

Die beste Zeit zum Tauchen ist Frühling und Sommer, wenn das Wasser ruhig und sehr klar ist.

In großen Hotels wie dem Al-Bustan-Palast und dem Al-Sawadi Beach Resort wird Tauchen zusammen mit Unterkünften angeboten. Die Kosten beinhalten einen Tauchkurs, einen Ausrüstungsverleih und eine Tauchgenehmigung.

Neben Hotels gibt es unabhängige Tauchzentren, zum Beispiel "Oman Dive Center" und "Bluzone". Diese Zentren bieten Kurse für Anfänger und Tauchgänge für erfahrene Taucher an. Sie können auch ein internationales Zertifikat PADI erhalten (Berufsverband der Tauchlehrer).

Die besten Orte zum Tauchen sind die Inseln Damaniyat gegenüber dem Hotel "Al-Sawadi Beach Resort", 45 Autominuten nördlich von Maskat. Das Hotel kann Kurse, Nachttauchgänge und Tauchgänge zu Schiffswracks buchen.

Interessantes Tauchen südlich der Hauptstadtregion - in Bandar Khairan und Bandar Jisse. Nur eine halbe Autostunde entfernt - und Sie können zum Wrack des Schiffes "Mimuna", nach Ras Abu Daud und auf die Insel Fahal tauchen. Gutes Tauchen erwartet Sie in den felsigen Buchten von Musandam und an den felsigen Ufern von Dhofar.

Mit einer Maske zu schwimmen ist viel einfacher und billiger als Tauchen. Darüber hinaus ist keine spezielle Schulung erforderlich. Wenn Sie schwimmen können, können Sie mit einer Maske schwimmen. An jedem Teil der felsigen Küste gibt es etwas zu sehen.

Die Gefahren des Meeres

Die Gefahren des Meeres sind stark übertrieben.Obwohl es in den Gewässern von Oman viele Haie gibt, wurde kein einziger Fall eines Angriffs auf das Baden, Schwimmen mit Masken oder Taucher festgestellt. Die gefährlichen Bewohner der Riffe denken in erster Linie an ihre eigene Sicherheit und nicht an Aggression. Wenn Sie auf einen Seeigel oder einen Stachelrochen treten, werden Sie es schwer haben. Sei sehr vorsichtig. Stehe niemals auf Korallen - du wirst dich verletzen und das Riff beschädigen. Pflücken Sie keine konischen Schalen, da einige von ihnen tödlich giftig sind. Schwimmen Sie ruhig über die Riffe und sehen Sie die Bewohner. Die einzige Gefahr, die Sie bedroht, ist Sonnenbrand.

Kinder

Da Urlaub in Oman mit Outdoor-Aktivitäten, Ausflügen und Stränden verbunden ist, lieben Kinder dieses Land sehr. Man sollte jedoch nicht auf organisierte Unterhaltung und spezielle Aktivitäten für Kinder zählen. Und das alles macht den Urlaub umso interessanter: Kindern wird nicht nur Unterhaltung geboten, sie haben auch die Möglichkeit, sich zu unterhalten.

Strände und Badeurlaub

Alle Kinder lieben die Strände von Oman - lange Streifen aus goldenem Sand und felsige Buchten und Golfe. An Sandstränden können Sandburgen gebaut werden und in Buchten können Meeresbewohner beobachtet werden. Ältere Kinder schwimmen gerne mit einer Maske.

Das Oman-Meer ist nicht gefährlich, die Strömungen sind schwach. Wenn Sie in Sicherheit sein möchten, verbieten Sie Kindern, konische Muscheln aufzunehmen, da einige ihrer Bewohner giftig sind. Lassen Sie die Kinder im Meer in Plastiksandalen, damit sie nicht über Seeigel oder andere Bewohner der Riffe spritzen.

Die Hauptgefahr ist Sonnenbrand. Vergessen Sie nicht die Sonnencreme und halten Sie die Kinder von 11.00 bis 15.00 im Schatten.

Spielplätze und Parks

Die Omanis lieben es, in den Parks zwischen Grün und Blumen spazieren zu gehen. Die meisten Parks haben Kinderspielplätze mit Schaukeln, Rutschen und Ausritten.

Besonders beliebt ist der Riyam Park in der Hauptstadtregion zwischen Maskat und Muggra sowie der Naseem Park im nahe gelegenen Seebe. Parks haben in der Regel öffentliche Toiletten und Trinkwasser.

Ältere Kinder lieben das Wandern. Ein einfacher Wanderweg beginnt direkt vor dem Riyam Park. Sie ist gut markiert.

Kinder in Restaurants

Wie alle Araber lieben die Omanen Kinder. Im Restaurant können Sie mit Kindern jeden Alters kommen. Die einzigen Ausnahmen sind ultra-exklusive Restaurants von Luxushotels, in denen sich Kinder unwohl fühlen können.

In vielen Hotels werden Frühstück, Mittag- und Abendessen nach dem System eines Buffets organisiert, sodass Ihre Kinder immer etwas Leckeres finden. Kochen Sie in den arabischen Ländern kein spezielles Essen für Kinder.

Kindern wird nur eine kleine Portion von dem angeboten, was Erwachsene essen. Araber essen oft mit den Händen, und arabisches Essen ist perfekt dafür. Man kann also nicht auf Zeremonie stehen. Es gibt Fastfood-Restaurants in Oman - KFC, "Pizza Hut", "McDonald's", aber die Preise sind ziemlich hoch. Einheimische gehen hier nicht hin und bevorzugen frisches Essen. Kaufen Sie beliebte kohlensäurehaltige Getränke - Coca-Cola oder "Fanta" - ist nicht schwierig.

Ankunft

Flugzeug

Die überwiegende Mehrheit der Touristen kommt über den internationalen Flughafen von Maskat ins Land. Der Flughafen liegt 40 km nördlich von Maskat und 20 Autominuten von der Hauptstadtregion und großen Hotels entfernt. Derzeit wird der Flughafen erweitert und ein neues Terminal und eine neue Landebahn gebaut.

Wichtigste Fluglinien nach Maskat: "Gulf Air" (25% im Besitz von Oman), "Emirates", "British Airways", "Swissair", "Air France", KLM und natürlich die nationale Fluggesellschaft "Oman Air", die ihr Netzwerk ständig erweitert.

Flugzeuge kommen in Oman nicht nur aus europäischen Hauptstädten, sondern auch aus Afrika, Asien, Australien und den USA an. Der Flughafen Salalah im Süden des Landes akzeptiert nur internationale Flüge aus anderen Ländern des Persischen Golfs. Wenn Sie nach Salalah müssen, müssen Sie einen Transfer zum Inlandsflug machen. (Ausnahme - seltene (1-2 mal pro Woche) Flüge nach Dubai). Direktflüge werden nur mit Oman Air-, Gulf Air- und British Midland-Flugzeugen durchgeführt. Der Flug von London dauert 7 Stunden.Die Flugzeuge von Qatar Airlines legen in Doha einen kurzen Zwischenstopp ein, die Flugzeuge von Emirates in Dubai und British Airways landen in Abu Dhabi. Die Preise sind abhängig von der Saison und davon, wie lange Sie ein Ticket buchen. Es gibt auch zwei Charterflüge nach Salalah im Winter - aus Österreich und Skandinavien. 2012 sind Direktflüge der Firma Oman nach Moskau geplant.

Bodentransport

Auf dem Landweg ist Oman nur von den Vereinigten Arabischen Emiraten aus zu erreichen, da keine Einreise aus Saudi-Arabien oder dem Jemen möglich ist.

An der Grenze zu den VAE gibt es sechs Grenzpunkte. Das Übergangsverfahren ist einfach. Der gesamte Vorgang dauert in der Regel etwa 20 bis 30 Minuten, abhängig von der Dichte des Durchflusses. Einschränkungen für Frauen, die mit dem Auto alleine reisen, nein. Wenn Sie mit einem in den VAE gemieteten Auto die Grenze überqueren, ist es besser, eine Versicherung für Oman bei einem Vermieter abzuschließen, als an der Grenze zu kaufen, obwohl dies auch möglich ist. Sie sollten auch die Möglichkeit einer solchen Reise im Allgemeinen klären.

Meistens benutzen Touristen den Grenzübergang Hatta (es wird auch al-Wajaja genannt). Die Straße von Dubai nach Maskat über den Batina Highway dauert ungefähr 4 Stunden. Die Straße ist uninteressant, der einzige malerische Teil befindet sich in der Nähe des Grenzübergangs.

In Buraimi gibt es zwei Grenzpunkte (einer in Wadi Jizzi zwischen Sohar und Buraimi, der zweite in Jebel Hafeet auf dem Weg nach Ibri und Nizwa). Ein weiteres befindet sich an der Küste in Khatmat Milaha - hier kann man aus dem Emirat Fujairah einreisen.

Im Norden befinden sich zwei Grenzübergänge. In Buch kann die Musandam-Halbinsel vom Emirat Ras al-Khaimah und in Dibb vom Emirat Fujairah aus betreten werden. Um in die Wüste Dibba einzureisen, ist kein Oman-Visum erforderlich, daher implizieren die von Dubai-Firmen häufig organisierten "Touren in den Oman" einen kurzen Besuch in dieser Enklave und verursachen Missverständnisse: "Wir waren in Ihrem Oman - dort gibt es nichts zu tun!" Die Ausreise aus dem Oman und die Rückkehr in die VAE sind nicht nur für die europäischen Bürger mit Schwierigkeiten verbunden, die russischen Bürger erhalten an der Grenze kein Wiedereinreisevisum.

Eisenbahn

Es gibt keine Eisenbahn in Oman.

Das meer

Passagierschiffe fahren nicht in den Oman ein. In Muttra und Salalah halten nur Frachtschiffe an. Einige Kreuzfahrtschiffe legen in Khasab auf der Halbinsel Musandam, im Muttra in der Hauptstadtregion und in der Salalah im Süden einen eintägigen Zwischenstopp ein. Es gibt eine Hochgeschwindigkeitsfähre zwischen Maskat und Musandam.

Zollbestimmungen

Das Mitbringen von Waffen, Drogen und pornografischem Material in den Oman ist verboten. Wenn Sie in Ihrem Gepäck übermäßig aufschlussreiche Gegenstände finden, werden diese beschlagnahmt. Bis zu 2 Liter Schnaps können in das Land importiert werden (nur für Nichtmuslime)eine vernünftige Menge Tabak, 227 ml Parfüm und fünf DVDs.

Das Mitführen von Alkohol in Privatwagen ist strengstens verboten. Die Autos, mit denen Expatriates am Wochenende aus Dubai in den Oman kommen, werden sorgfältig durchsucht. Fand Alkohol beschlagnahmt, und der Besitzer des Autos erhebt eine hohe Geldstrafe. Manchmal gibt es lange Schlangen an der Grenze aufgrund einer gründlichen Suche nach Expatriate-Fahrzeugen, die versuchen, Thermoskannen und andere Behälter einzuschmuggeln, die nicht für einen ähnlichen Zweck bestimmt sind. Es gibt keine Einschränkungen für Foto- und Videogeräte, Computer und Player.

Erwerben Sie auf Reisen im Land nichts aus Nashorn und Elfenbeinhorn. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gekaufte Omani-Dolch nicht mit diesen Materialien verziert ist, da es verboten ist, sie außer Landes zu bringen.

Ausreisesteuer

Bei der Abreise aus dem Oman oder beim Verlassen der Grenzkontrollpunkte wird auf alle abreisenden Personen eine Sondersteuer erhoben. Lassen Sie zu diesem Zweck die Omanischen Rials, aber oft wird die Steuer im Flugscheinpreis berücksichtigt.

Strom

Aufgrund der engen historischen Beziehungen zu Großbritannien im Oman werden Steckdosen und Stecker des englischen Typs mit drei Flachsteckern verwendet.

Etikette

Wie in jedem muslimischen Land sollte sich Oman bescheiden kleiden.

Außerhalb des Strandes sollten keine Shorts getragen werden. Frauen sollten ihre Schultern und Arme sowie die Beine bis zum Knie bedecken. Tragen Sie lockere Kleidung, da alles andere als Provokation empfunden wird.Bitte immer um Erlaubnis für Fotos, besonders für Frauen.

Nicht-Muslimen ist es verboten, Moscheen zu betreten (Ausnahme ist eins oder zwei). Während des Ramadan ist es tagsüber nicht gestattet, an öffentlichen Orten zu essen, zu trinken und zu rauchen. Westliche Frauen sollten Augenkontakt mit einheimischen Männern vermeiden, um keine unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen.

Gesundheit und Pharmazie

Impfungen für eine Reise in den Oman sind nicht erforderlich, wir empfehlen jedoch Impfungen gegen Typhus und Hepatitis A. Sie können Leitungswasser trinken, aber es ist besser, preiswertes Mineralwasser in Oman zu kaufen.

Das größte Apothekennetz - die Muscat Pharmacy. Es gibt Niederlassungen im ganzen Land. In der Hauptstadtregion haben diensthabende Apotheken rund um die Uhr geöffnet. Informationen finden Sie in der englischsprachigen Zeitung "Times of Oman" (www.time.iofoman.com).

Sprache

Alle Geschäfte und Büros sprechen gut Englisch. Ungefähr 80% der Händler sind Inder, während ihre Anzahl in den benachbarten VAE bei 99% liegt. Arabisch in Oman ist dem klassischen, geschriebenen Arabisch am nächsten, da der ausländische Einfluss in diesem Land minimiert wurde.

Aber um Ihre Arabischkenntnisse in der Hauptstadtregion unter Beweis zu stellen, müssen Sie es versuchen. Aber in den inneren Regionen des Landes sprechen sie oft nur Arabisch. Kleine Kinder haben die beiden englischen Wörter "rap" und "money" perfekt gelernt.

Alle Straßenschilder und Anzeigen sind auf Arabisch, sodass Sie üben können, wie man das arabische Alphabet lernt. Wie alle semitischen Sprachen basiert Arabisch auf einem System von drei Vokalen.

Das Alphabet hat nur 29 Buchstaben und kurze Vokale werden nicht geschrieben. Von den 29 Konsonanten haben 18 englische Entsprechungen. (b, d, t, l, s). Andere haben ungefähre Entsprechungen. (taub d, c, t und z werden mit Großbuchstaben D, S usw. bezeichnet.).

Für die Europäer ist es schwierig, nur einige Kombinationen auszusprechen, zum Beispiel "ain", was durch eine tiefe Verkürzung des Kehlkopfes ausgesprochen wird. Bei der Transliteration werden solche Geräusche durch ein Hochkomma angezeigt.

Medien

Empfohlene Lektüre

Das beste Nachschlagewerk über Oman ist "Oman und seine Renaissance" mit wunderschönen Fotografien und informativem Text, der vom ehemaligen britischen Botschafter in Oman, Sir Donald Hawley, verfasst wurde. In dem Buch "Oman in Early Islamic History" von I. al-Rawas können Sie die Geschichte von Oman von der Zeit der Annahme des Islam bis 893 kennenlernen. "Unbekannter Oman" Wendell Phillips - eine faszinierende Geschichte eines Archäologen und Reisenden, der die ersten Ausgrabungen des Landes durchführte. John Townsends „Building a Modern State“ ist ein großartiges Buch, das einst im Oman verboten war.

Das Buch des Orientalisten Sergey Plekhanov "Der Reformer auf dem Thron" ist in russischer Sprache erhältlich - eine interessante Geschichte über die Geschichte von Oman und seinem Monarchen.

Wir empfehlen Ihnen, Tim Severins "Die Reise von Sinbad" zu lesen - eine wunderbare Geschichte über die Wiederholung der Reise von Sinbad, dem Seemann nach China. Dies ist eine Reise im 20. Jahrhundert. finanzierte den Sultan (das Buch ist in russischer Sprache erhältlich).

"Atlantis of the Sands" von Sir Ranulph Fiennes - die Geschichte der Suche nach der im Sand verlorenen Stadt Ubar.

"South Gate of Arabia" von Freya Stark - eine Geschichte über das Reisen entlang der Weihrauchstraße.

"Arabia Desert" von Charles Doughty - klassische Reiseliteratur. Der Autor verbrachte zwei Jahre unter den Beduinen am Ende des XIX Jahrhunderts.

Wilfred Tezigers „Wüste, Sumpf, Berg“ ist eine klassische Geschichte über fünf Jahre, die die Beduinen vor der Entdeckung des Öls und der Modernisierung des Landes verbracht haben.

Lokale Medien

Oman veröffentlicht Bücher in englischer Sprache. Sie widmen sich der Naturgeschichte, der Natur, dem Tauchen, dem Meeresleben, Ausflügen, Höhlen, Geländetouren und dem Bergsteigen. Diese Bücher sind sowohl in Hotelgeschäften als auch in Geschäften der Family Bookshop-Kette erhältlich. (www.soukofoman.com/familybookshop.htmt).

Englischsprachige Zeitung "Times of Oman" (www.timesofoman.com) gibt Ihnen viele Informationen über Unterhaltung und kulturelles Leben. Ein weiteres gutes Magazin "Adventure Oman" widmet sich dem Extremsport und das Magazin "Oman 2day" (www.apexstuff.com) Ein kleines Format spricht über Restaurants und enthält die neuesten Informationen.

Oman TV wird auf Arabisch und Englisch ausgestrahlt. Es wird vom Informationsministerium geregelt. Radio Oman gehört zum Staat und sendet auf Englisch und Arabisch. In einigen Hotels kann man manchmal den Transfer von Air Force World und CNN beobachten.

Währung

Omanisches Rial besteht aus 1000 Basen. Es ist am besten, Geld innerhalb des Landes zu wechseln, da der Kurs in Oman rentabler ist. Im Durchschnitt kostet ein Omani-Rial 2,60 USD. Der Wechselkurs ist ziemlich stabil.

Geldautomaten gibt es in großen Städten im Überfluss. Sie können bis zu 300 Rials pro Tag erhalten. Kreditkarten werden in großen Hotels akzeptiert. (drei Sterne und höher)Aber an Tankstellen, in kleinen Läden und Restaurants sowie auf den Märkten benötigen Sie Bargeld.

Wenn Sie nicht mit Bargeld reisen möchten, müssen die Reiseschecks in US-Dollar ausgestellt und von American Express ausgestellt sein. Bargeld kann nur in großen Banken und Hotels ausgezahlt werden.

Arbeitszeit

Regierungsbehörden. Geöffnet von Sa-Mi 7.30-14.30 Uhr. Banken. Geöffnet: Fr-Mi 8-13 Uhr, Do 8-12 Uhr.

Privatsektor Geöffnet: Fr-Mi 8.00-13.00, 16.00-19.00, Do 8.00-13.00.

Einkaufszentren. Geöffnet: Sa-Do 9.00-13.00 Uhr, 16.00-21.00 Uhr, Fr 16.30-22.00 Uhr.

Märkte Geöffnet: Sa-Do 8-15 Uhr, 16-19 Uhr, Fr 16.30-19 Uhr.

Pässe und Visa

Alle Touristen benötigen einen gültigen Reisepass, der mindestens sechs Monate gültig ist, um in den Oman einzureisen. Vereinfachter Weg um ein Visum zu bekommen (an der Grenze) EU-Bürgern zur Verfügung. Die gleichen Regeln gelten für Bürger Australiens, Kanadas, Neuseelands, Südafrikas, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten. Alle Details können unter www.rop.gov.om und www.detinationoman.com geklärt werden.

Für Bürger der Russischen Föderation und der meisten Länder der ehemaligen UdSSR gibt es zwei Möglichkeiten, ein Visum zu erhalten. Erstens: Einholen eines Visums an der Grenze durch einen lokalen Sponsor. Dies bedeutet, dass das örtliche Reisebüro oder die einladende Partei die Einreisegenehmigung im Voraus vorbereitet. (das Visum in den VAE wird auf ähnliche Weise erhalten)Dazu müssen Sie im Voraus eine gescannte Kopie Ihres Reisepasses senden. Diese Methode ist praktisch, da der Originalpass nicht erforderlich ist. Die zweite Möglichkeit besteht darin, ein Formular auf der Polizei-Website von Oman auszufüllen und auszudrucken, zwei Farbfotos und eine Kopie Ihres Reisepasses beizufügen und die Botschaft von Oman in Moskau zu kontaktieren. Wenn Sie die Erlaubnis erhalten, ein Visum zu erhalten, müssen Sie die Konsulargebühr bezahlen und mit einem Reisepass zur Botschaft kommen. Für 20-30 Minuten haben Sie ein Visum in Ihrem Reisepass.

In beiden Fällen dauert der Vorgang vom Tag der Einreichung bis zum Tag des Eingangs vier bis fünf Tage und kostet ab 70 Euro (über Reisebüro) bis zu 90 (in der Botschaft) US-Dollar, Zahlung nur in US-Dollar möglich.

Adresse der Botschaft: Moskau, Staro-coinny per., D. 14, Block 1; Tel .: 8 (499) 230-15-87.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00-15.30 Uhr, sollte die omanischen, muslimischen und russischen Wochenenden berücksichtigen.

Telefone und Kommunikation

Der Oman Code für Anrufe aus dem Ausland ist 968, dann wird die lokale Nummer gewählt.

Anrufe aus dem Oman ins Ausland sind von 21.00 bis 7.00 Uhr günstiger. Telefonnummern bestehen aus sechs Ziffern und einem zweistelligen Regionalcode. Regionalcodes: Muscat - 24; Dhofar - 23;

Hinterland und Sharqiya (Ostprovinz) - 25; Musandam - 26.

Das internet

Oman-Anbieter - Omantel. Alle seriösen Unternehmen haben E-Mails und eigene Websites. In großen Hotels gibt es Geschäftszentren, in denen Sie E-Mails abrufen können. In den großen Einkaufsstraßen großer Städte gibt es ein Internetcafe. Die lokale Jugend setzt sie sehr aktiv ein.

Mobilfunk

Oman betritt das GSM-System. Das beliebteste Mobilfunkunternehmen "Nawras" und "Omantel". Alle ausländischen Handys funktionieren in diesem Land einwandfrei.

Um innerhalb des Landes zu kommunizieren und mit Verwandten im Ausland zu kommunizieren, ist es am besten, den SMS-Dienst zu nutzen. Es ist günstig. Die Abdeckung ist sehr gut und es gibt sogar in der Wüste ein mobiles Signal. Zum Zeitpunkt des Schreibens war es möglich, E-Mails über Brombeeren zu empfangen, aber nicht zu senden.

Zeit

Die Zeit in Oman fällt mit der Moskauer Zeit zusammen.

Toiletten

Bei öffentlichen Toiletten im Oman spielt das keine Rolle. Versuchen Sie in den Städten, die Toiletten in Hotels zu benutzen. (Sie sind normalerweise in der Lobby).

Wir empfehlen nicht, die Toiletten an Tankstellen zu benutzen, insbesondere nicht an Frauen.

Außerhalb der Städte ist die bequemste und einzige Möglichkeit ein sauberes Feld.

Informationen für Behinderte

Oman Sehenswürdigkeiten sind nicht sehr gut für Rollstuhlfahrer geeignet, aber da die meisten Hotels nach 1980 gebaut wurden, ist der Zugang zu ihnen gewährleistet und die Mitarbeiter sind immer bereit zu helfen. Nur im Hotel "Chedi" in der Hauptstadtregion gibt es Schwimmbecken mit sanften Stufen und nicht mit Leitern. Je weiter von der Hauptstadtregion entfernt, desto schwerer wird es für Behinderte.

Notdienste

Telefone

  • Feuerwehrleute: 999.
  • Königspolizei von Oman: Muscat 24-560-099; Salala 23-290-099.
  • Royal Hospital: 24-592-888.
  • AAA (im Falle einer Autopanne): 24-605-555.

Gesundheit

In den späten 1960er Jahren. Es gab nur drei Krankenhäuser im Land. Acht von zehn Babys starben, bevor sie zehn Monate alt waren.

Heute gibt es in Oman ein ausgezeichnetes, aber für Touristen teures Gesundheitssystem. Schließen Sie unbedingt eine Krankenversicherung ab. Wir empfehlen Ihnen, mehr Mineralwasser und andere Getränke zu trinken. Setzen Sie sich nicht von 11.00 bis 15.00 in die Sonne. Tragen Sie einen Hut und eine Sonnenbrille. Dies schützt vor Sonnenbrand und Sonnenstich.

Es gibt immer noch Malaria im inneren Wadis, aber das Risiko ist minimal und es reicht aus, um das übliche Repellent aufzufüllen. Impfungen sind optional, aber wenn Sie aus einer Region mit Gelbfieber kommen, ist eine Impfung erforderlich.

Kriminalität und Sicherheit

Oman ist eines der sichersten Länder der Welt. Die Kriminalitätsrate in Oman ist unglaublich niedrig.

Wie in jedem muslimischen Land gibt es in Oman praktisch keine Morde und Vergewaltigungen, da solche Aktionen die ganze Familie beschämen.

Kleine Diebstähle sind selten, obwohl Diebe mehr Asiaten als Omanen sind. Schließen Sie das Auto ab und behalten Sie kein Geld im Blick.

Frauen können sicher ein Taxi nehmen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ein Auto mieten und sogar nachts alleine durch die Straßen der Metropolregion laufen.

Die Omanis sind ruhige und höfliche Menschen. Wenn Sie bescheiden gekleidet sind und sich anständig verhalten, werden Sie keine Probleme haben.

Botschaften

Die meisten Länder haben Botschaften in Oman. Die Botschaften arbeiten von Samstag bis Mittwoch von 8.00 bis 14.00 Uhr (Do, Fr geschlossen). Die meisten Botschaften befinden sich im Diplomatenviertel hinter dem Strand von Kurum.

Botschaft der Russischen Föderation Botschaft der Russischen Föderation in Oman
Mascat, Ruwi, R. O. Box 80, Postleitzahl 112
Tel .: (8-10-968) 60-2891, 60-2892, 60-2893, 60-2894
Fax: (8-10-968) 60-4189.
E-Mail: [email protected]

Arabisches Meer

Anziehungskraft gilt für Länder: Indien, Iran, Malediven, Oman, Pakistan, Somalia, Jemen

Arabisches Meer - halbgeschlossenes Meer, Teil des Indischen Ozeans. Beschränkt auf die Arabische Halbinsel im Westen und den Indischen Subkontinent im Osten. Fläche - 4832 Tausend km². Tiefe - bis zu 5803 m.

allgemeine Informationen

Ein großer Indus fließt in das Arabische Meer. Die Ufer sind hoch, felsig, stellenweise tief liegendes Delta; eingerückte Buchten. Die größten Buchten sind: Aden im Westen (die Babel-Mandeb-Straße verbindet sich mit dem Roten Meer), Omansky im Nordwesten (verbunden durch die Straße von Hormuz mit dem Persischen Golf), Kach und Kambeysky auf den S-In-Inseln sind nur wenige, alle vor der Küste gelegen; Die größten Inseln sind Socotra und Lakkadivsky.

Das Bodenrelief ist abgeflacht, hat eine gemeinsame Neigung von Nord nach Süd. Der Unterwasserkamm von Murray erstreckt sich nach Westen, über den sich die Tiefen auf 349 und 1993 m verringern. Der Boden besteht aus biogenen Schlickern, vor der Küste des Kontinents - terrigenen Sedimenten und auf Koralleninseln - Korallensand.

Das Klima des Arabischen Meeres ist Monsun. Im Winter herrschen Nordostwinde vor, die klares kühles Wetter bringen, im Sommer bestimmen Südwestwinde das wolkige, feuchte Wetter. Taifune sind im Frühjahr, Sommer und Herbst häufig. Im Winter beträgt die Lufttemperatur 20-25 ° C, im Sommer 25-29 ° C. Die Niederschläge reichen von 23-125 mm pro Jahr im Westen bis 3100 mm im Osten, mit einem Maximum in den Sommermonaten.

Oberflächenströmungen richten sich im Winter nach Westen, im Sommer nach Osten. Die Wassertemperatur an der Meeresoberfläche beträgt im Winter 22-27 ° C, im Sommer 23-28 ° C und im Mai maximal 29 ° C. Salzgehalt 35,8-36,5%. Die Gezeiten sind unregelmäßig, halbtäglich, ihre Höhe beträgt bis zu 5,1 m.Unter dem Einfluss der tiefen Gewässer des Roten Meeres und des Persischen Golfs im Arabischen Meer in einer Tiefe von bis zu 1500 m liegt die Temperatur über 5 ° C, der Salzgehalt übersteigt 35%. Fauna: Dugong, fliegender Fisch, Thunfisch, Schwertfisch, Süden. Hering, Rifffische, Segelboote usw.

Haupthäfen: Colombo, Bombay, Karachi, Aden.

Bahla-Stadt

Bahla - eine Stadt, die seit 1150 seit fünf Jahrhunderten die Hauptstadt von Oman ist. Hier befand sich die Residenz der Nabaina-Dynastie. Kein Wunder, dass die Stadt von prächtigen Mauern umgeben ist. Die Länge der Festungsmauern beträgt 12 km. Hinter den Mauern liegen nicht nur die Festung und die Stadt selbst, sondern auch weitläufige Dattelgärten und bewässerte Felder. Es wird vermutet, dass die Mauern vor etwa 600 Jahren von einer Frau namens Gaita errichtet wurden. Innerhalb der Mauern von Bahla gibt es 15 Tore und 132 Türme, und einige können bestiegen werden. Bahla ist auch berühmt für seine Töpferei. 180 km von Muscat entfernt (2 h 25 min); 200 km von Buraimi entfernt (2 Stunden Fahrt).

Bahla Festung (Bahla)

Feinde und heftige Stürme zerstörten mehr als einmal die Festung Bahla, so dass sie mehrmals umgebaut wurde. Es litt 1610 besonders stark, danach wurde es fast neu aufgebaut, ebenso wie die Festungen in Nizwa und Jabrina, Rustaq und al-Hazma. Es ist jedoch bekannt, dass die Festung an diesem Ort seit 1000 v. Chr. Bestand. äh Es gilt als das älteste im Oman. Bis in die 60er Jahre. XX Jahrhundert. in dem gut erhaltenen teil lebten die einheimischen wali.

Seit 1993 wird hier kontinuierlich restauriert. Die Festung Bahla wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen. Es gilt als das bedeutendste Denkmal des Oman. Die Festung befand sich in einem so bedauernswerten Zustand, dass die Restauratoren in den ersten zwei Jahren den Müll einfach demontierten, um auf den Boden zu gelangen.

Bahla Fort (Bahla Fort)

Festung Bahla gilt als das bedeutendste Denkmal des Oman. Feinde und heftige Stürme zerstörten mehr als einmal die Festung Bahla, so dass sie mehrmals umgebaut wurde. Es litt 1610 besonders stark, danach wurde es fast neu aufgebaut, ebenso wie die Festungen in Nizwa und Jabrina, Rustaq und al-Hazma. Es ist jedoch bekannt, dass die Festung an diesem Ort seit 1000 v. Chr. Bestand. äh Es gilt als das älteste im Oman. Bis in die 60er Jahre. XX Jahrhundert. in dem gut erhaltenen teil lebten die einheimischen wali.

Die Festung befand sich in einem so bedauernswerten Zustand, dass die Restauratoren in den ersten zwei Jahren den Müll einfach demontierten, um auf den Boden zu gelangen. Seit 1993 wird hier kontinuierlich restauriert. Die Festung Bahla wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Muscat

Muscat - die Hauptstadt von Oman seit 1749. Das wichtigste Kapital der Stadt ist der Hafen. Der Name "Muscat" auf Arabisch bedeutet "ein Ort, an dem Anker geworfen wird". Der Ring der Berge schützt den Hafen zuverlässig, sodass Maskat immer als sicherer Ort für Segler galt. Archäologische Funde belegen, dass die Stadt 900 Jahre vor dem Aufkommen des Islam gegründet wurde. Anscheinend wurde es von den jemenitischen Stämmen gegründet.

Maskat - die Stadt ist makellos sauber und wunderschön. Ausländer nennen es oft die Perle Arabiens.

Geschichte

Das Meer hat in der Geschichte von Oman im Allgemeinen und von Muscat im Besonderen immer eine wichtige Rolle gespielt. Im 16. Jahrhundert haben die Portugiesen die Stadt geprägt. Um den Hafen zu schützen, bauten sie zwei Festungen - Jalali und Merani.

Muscat war eine portugiesische Basis: Von hier aus konnten sie die Handelswege nach Indien kontrollieren. Admiral Alfonso de Albuquerque sagte, dass Maskat "eine große und dicht besiedelte Stadt ist; es gibt Obstgärten, Parks und Palmenhaine mit Pools zum Bewässern durch Holzgeräte. Dies ist eine sehr elegante Stadt mit sehr schönen Häusern."

Vor der Modernisierung von 1970 war es nicht einfach, von Land aus nach Maskat zu gelangen. Bergpässe mussten zu Fuß oder auf Eseln überwunden werden. Die Stadt war von einer hohen Mauer und einem tiefen Wassergraben umgeben. Innerhalb der Festungsmauern gab es reiche Leute, die sich geräumige und schöne irdene Häuser bauten. Die Armen lebten hinter den Mauern in einfachen Holzhütten.

Heute ist es kaum vorstellbar, dass es 1970 in Maskat die einzige asphaltierte Straße gab - von der Altstadt zum Flughafen Beit al-F-laj.Heute ist auf dem Land und in der Stadt ein schönes Netz moderner Straßen entstanden, und die Hauptstadtregion beeindruckt mit herrlichen Gärten und Rasenflächen.

Naturhistorisches Museum

In den Vororten Ruvi und Madinat Kabus gibt es einige interessante Museen, die selten besucht werden. Das Museum befindet sich hinter dem Gebäude des Ministeriums für Nationales Erbe und Kultur in Kuwaire und erzählt von der Natur des Oman. In der Walhalle können Sie viele interessante Skelette sehen.

Al Wazarat Street. Tel .: 24-604-957. Geöffnet: Sa-Do 9.30-13.30 Uhr. Eintrittsgebühr.

Oman Museum

Das Museum von Oman befindet sich auf einem Hügel hinter dem Informationsministerium und Madinat Kabus. Dies ist vielleicht das interessanteste Museum von Muttra.

Gut organisierte Ausstellungen werden Sie mit der alten Geschichte von Oman von der Steinzeit bis zur Gegenwart bekannt machen. Besonderes Augenmerk wird auf den Kupferbergbau und den Weihrauchhandel gelegt.

Al Alam Street. Tel .: 24-600-946. Geöffnet: Sa-Mi 8.00-14.30 Uhr. Geschlossen: Do, Fr Eintrittsgebühr.

Museum der Streitkräfte des Sultanats von Oman

Das Museum befindet sich in den Gärten der schneeweißen Festung Beit al-Falaj. Hier werden Sie in die Militärgeschichte von Oman von der portugiesischen Besetzung bis zum Dofar-Krieg eingeführt.

AI Mujamma Street, Ruwi. Tel .: 24-312-642. Geöffnet: Sa-Do 8.00-13.30 Uhr. Eintrittsgebühr.

Byte Adam Museum

Ein einzigartiges kleines privates Museum, dessen Besitzer auf Weltauktionen Artefakte im Zusammenhang mit der Geschichte und Kultur des Oman kauft. Mit etwas Glück führt er Sie durch das Museum.

Gebäude 2881, Way2: Gegenüber der Brücke Madinat Al Sultan Qaboos, Maskat, Oman. Tel .: + 96-824-605-013.

Bootsfahrten bei Sonnenuntergang

Wenn Sie Muscat vom Meer aus bewundern möchten, machen Sie am besten einen Abendspaziergang nach Dou (traditionelles omanisches Holzschiff). Sie verlassen das Restaurant "Inshira" auf dem Felsvorsprung zwischen Maskat und Muttra. Dows machen einen einstündigen Spaziergang durch alle Buchten von Maskat.

Festungen Ajalali und Merani

Nähert man sich Muscat vom Meer aus, sieht man sofort zwei riesige portugiesische Festungen aus dem 16. Jahrhundert. Jalali und Merani. Die Festung bewachte die Einfahrt zu einem recht kompakten Hafen.

Während die Portugiesen Muscat nicht zu ihrer Hauptbasis machten, war die Stadt nur ein kleiner Handelshafen. Die portugiesische Herrschaft dauerte weniger als 30 Jahre. Als die Oscans 1650 Maskat wiedererlangten, wurde der portugiesische Kolonialismus am Persischen Golf beendet.

Jalali: echtes Gefängnis

Die Portugiesen errichteten 1587 die Festungen von São João und den Festungskapitän. Beide Festungen sind für die Öffentlichkeit geschlossen, aber in der Nähe von Jalali können Sie die Staatsoberhäupter, Könige und wichtige Personen sehen. Die Festung beherbergt das Museum für omanisches Erbe und Kultur, das sich ausschließlich auf den Besuch beschränkt.

Bis vor kurzem war die Festung von Jalali das Hauptgefängnis von Oman, und heute macht sie einen bedrohlichen Eindruck. Die Festung ist von einer hohen Mauer umgeben. Sie können es nur von der Backbordseite über eine steile Treppe oder mit einem speziellen Aufzug erreichen. Hier ist die Besatzung der omanischen Armee. Im Inneren befinden sich sehr schöne Hallen, Galerien mit bemalten Holzdecken und Kanonen, die auf den Hafen gerichtet sind.

Merani: stattliche Kaserne

Die Muskat-Garnison hat heute ihren Sitz in Merani. Die Festung ist auf dem Felsen fast unsichtbar.

Imam Sultan bin Saif eroberte es 1649 von den Portugiesen. Er schaffte es nur durch Verrat. Der indische Kaufmann Naroutem hat mit dem portugiesischen Kommandanten Perera vereinbart, die Festung mit Proviant zu versorgen. Naroutema hatte eine schöne Tochter, und Pereira wollte sie heiraten. Aber der Kaufmann lehnte ab, weil er nicht wollte, dass seine Tochter, eine Hindu, eine Christin heiratete. Pereira drohte, den Vertrag zu brechen und den Kaufmann zu zerstören. Und dann gab der listige Narutem vor, zuzustimmen, aber er bat um ein Jahr, um sich auf die Hochzeit vorzubereiten. Es gelang ihm, Pereira davon zu überzeugen, dass die Weizenreserven in der Festung zu alt sind und erneuert werden müssen. Er überredete ihn, das Wasser in den Tanks zu wechseln. Naroutem brachte wirklich Weizen und Wasser aus der Festung, sagte Pereira jedoch nicht, dass er nichts zurückbrachte.Stattdessen sagte er Imam Sultan ben Saif, dass die Festung einer langen Belagerung nicht standhalten würde. Die Truppen des Imams belagerten die Festung und schafften es, die Portugiesen für immer zu vertreiben.

Die Festung ist für die Öffentlichkeit geschlossen.

Alter Muskateller

Al Alam Palast

Dies ist ein wahres Juwel der islamischen Architektur. Ein kleiner Palast wurde in den 1970er Jahren gebaut. Für Sultan Qaboos liegt er direkt am Wasser. Der Palast ist für die Öffentlichkeit geschlossen, aber Sie können ihn von der Straße aus sehen, zu der es zu jedermanns Überraschung fast keine Wache gibt. Das Obergeschoss des Palastes ist in hellem Blau und Gold gestrichen. Schlanke, hohe Arkaden krönen einen breiten Fries. Vor dem Palast befindet sich ein wunderschöner Park, gefolgt von einem halbrunden Garten, der zum Hafen führt. In der Nachtbeleuchtung mag es scheinen, dass dies ein wahrer arabischer Palast von Aladdin ist.

Beit Gryza (Köder Craiza)

Das prächtige Haus wurde um 1820 erbaut. Früher befand sich hier die Botschaft, aber jetzt kann man sie nicht mehr besuchen. Die Architektur des Hauses ist sehr charakteristisch für Muscat aus dieser Zeit. Die Räume im Erdgeschoss dienten normalerweise als Vorratslager, und hier befand sich die Küche. Die Menschen lebten in den oberen Etagen. In der Sommerhitze war es besonders angenehm, sich auf dem Dach auszuruhen.

Beit Fransa

Bis 1920 befand sich hier das französische Konsulat, heute ist es das Oman-Französische Museum. Elegantes Schwarz-Weiß-Interieur ist außergewöhnlich gut.

Tel .: 24-736-613. Geöffnet: Sa-Do 9-13 Uhr. Eintrittsgebühr.

Köder Al Zubair

Beit al-Zubayr wurde 1998 eröffnet. Hier befindet sich das Museum für omanisches Kulturerbe und Kulturzentrum. Das Museum befindet sich in einem historischen Haus. Es verfügt über eine eigene Werkstatt für Volkshandwerk und ein Café. Sie werden Modelle von Vintage-Dhows, traditionellen omanischen Dolchen - Hanjars, Trachten und Waffen - sehen. Alle Exponate sind mit Erläuterungen versehen.

Tel .: 24-736-688. Geöffnet: Sa-Do 9-13 Uhr, 16-19 Uhr. Eintrittsgebühr.

Galerie Beit Muzna (Köder Muzna)

In der traditionellen Villa in Oman werden Produkte lokaler Handwerker und Künstler verkauft.

www.omanart.com. Geöffnet: Sa-Do 9.30-13.30 Uhr, 16.30-20.00 Uhr.

Moschee des Sultans Qaboos (Moschee der Kathedrale von Maskat)

Sultan-Qabus-Moschee - Die drittgrößte Moschee der Welt, die amtierende Hauptmoschee von Maskat, der Hauptstadt von Oman. Dies ist eine der wenigen muslimischen Moscheen, die nicht-muslimischen Touristen offenstehen. Der Bau dauerte 6 Jahre und wurde 2001 abgeschlossen. Die Idee, eine Moschee zu errichten, stammt von Sultan Qaboos bin Said Albusida, der bis heute den Oman kontrolliert. Er hat alle Kosten für die Errichtung einer Moschee vollständig von einem persönlichen Konto aus bezahlt.

300.000 Tonnen indischer Sandstein wurden für den Bau einer Moschee mit einer Fläche von 416.000 Quadratmetern verwendet. Die 74,4 x 74,4 m große Hauptgebetshalle bietet Platz für mehr als 6.500 Besucher. Die Höhe der zentralen Kuppel beträgt 50 m und der höchste Punkt, das Hauptminarett, 90 m. Zusammen mit der Gebetshalle für 750 Gläubige und der äußeren offenen Halle für 8000 Gläubige kann die Große Moschee bis zu 20.000 Gläubige gleichzeitig aufnehmen.

Was gibt es zu sehen?

Das Innere der Sultan-Qabus-Moschee ist mit dunklem Marmor verkleidet. Keramische Blumenmuster zieren die Bögen, die die blinden Nischen bilden.

Mihrab der Hauptgebetshalle ist mit auf Keramikfliesen vergoldeten Koranverse bemalt. Am Umfang der Kuppel befindet sich eine Reihe von Fenstern mit farbigem Glas, die die Halle beleuchten. In der Mitte hängt ein riesiger Kronleuchter aus Swarovski-Kristall mit einer Länge von 14 m, einem Gewicht von 8 Tonnen und 1122 Lampen. Die übrigen 34 Kronleuchter der Halle bestehen ebenfalls aus Swarovski-Kristallen auf einer vergoldeten Metallstruktur.

Die Hauptattraktion der Halle ist ein handgemachter Perserteppich, der aus 1.700 Millionen Knoten besteht und 21 Tonnen wiegt. Er besteht aus einem einteiligen Stoff mit den Maßen 70 x 60 Meter. 600 iranische Weber arbeiteten 4 Jahre lang an seiner Schaffung.

Frauengebetsraum ist viel bescheidener in der Größe. Mit einer Kapazität von nur 750 Personen ist es mit poliertem rosafarbenem Marmor dekoriert, der mit polychromen Inlays verziert ist.

In der Nähe befinden sich eine Bibliothek und ein islamisches Informationszentrum.Hier ist eine große Sammlung von Büchern. Die Bibliothek ist mit geometrischen Schnitzereien verziert und der Tagungsraum ist mit Blumenmustern verziert. Es gibt auch einen Hörsaal mit einer Kapazität von 300 Personen, in dem regelmäßig Vorlesungen zu islamischen Themen gehalten werden.

Praktische Informationen

Die Sultan-Qabus-Moschee ist eine große Moschee, die täglich außer freitags von 8.00 bis 11.00 Uhr für Nicht-Muslime geöffnet ist.

Es ist notwendig, sich an die bescheidene Form der Kleidung zu halten, Knöchel und Handgelenke sollten verborgen sein, Frauen sollten ihren Kopf bedeckt haben.

Die Sultan-Qabus-Moschee befindet sich an der Hauptstraße entlang der Straße vom Flughafen nach Maskat. Die Tour kostet 10 Dollar.

Nizwa City

Nizwa - Das Verwaltungszentrum des Landesinneren. Diese Stadt war jahrhundertelang die politische und kulturelle Hauptstadt von Oman. Nizvu nannte "die Perle des Islam". Hier lebten Schriftsteller, Dichter, Gelehrte und religiöse Führer. Diese Traditionen werden heute von einer exzellenten Universität gepflegt. Die riesige runde Festung symbolisiert die Innenstadt. An der Seite sehen Sie die leuchtend kobaptovblau-goldene Kuppel der Sultan-Qabus-Moschee.

Nizwa erlangte seine Bedeutung aufgrund der wichtigen geografischen Lage am Fuße der Berge von Westhajar. Nizwa befindet sich im Zentrum der Oase, in der Dattelpalmen wachsen, und nimmt eine wichtige strategische Position an der Kreuzung ein, die die inneren Regionen des Landes mit Maskat verbindet. Heute ist Nizwa ein Zentrum für Dattelanbau und ein wichtiges Handels-, Geschichts-, Landwirtschafts- und Erholungszentrum.

Falaj-System

Nizwa nimmt eine strategische Position an der Kreuzung der beiden Wadis Wadi Abyad und Wadi Kalbu ein. Wenn Sie sich Muscat nähern, sehen Sie ein breites Wadibett, durch das immer Wasser fließt - schwach oder stark nach dem Regen. Die Stadt hat ein Netzwerk von Faladzhes, die Dattelgärten bewässern und 8 km von der Stadt entfernt liegen. Im Bahla-Viertel sehen Sie ein kleines grünes Schild für das Falaj Daris Hotel. Es gibt einen echten Garten mit einem Picknickplatz. Hier können Sie zu einem der größten und ältesten Fadzhey Oman hinuntersteigen.

Nizwa-Festung

Der mächtige Rundturm wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Der Bau dauerte mehr als 30 Jahre. Der Turm ist 30 m hoch und hat einen Durchmesser von 36 m. Der Turm ist zur Hälfte mit Erde gefüllt.

Aus der Höhe dicker uneinnehmbarer Mauern konnten Kanonen schießen, ohne dass der Feind das Feuer erwidern musste. Sie können den Turm durch eine schmale Zick-Zack-Leiter und durch drei wenige Zentimeter dicke geschnitzte Tore betreten. Der Durchgang war so eng, dass die Verteidiger des Turms kochendes Wasser, Öl oder Honig auf die Köpfe der überstürzten Feinde gießen konnten.

Das Innere der Festung ist viel größer, als es von außen zu sein scheint. Es gibt sieben Brunnen in der Festung, die es ermöglichten, jeder Belagerung standzuhalten. Es gibt Gefängnisse, Lagerhäuser, Küchen, Waschräume, Kasernen, eine Moschee, eine Schule für Koranstudien, einen Gemeindesaal und einen Gerichtssaal. Links vom Haupteingang befinden sich ein Innenhof und eine Ausstellungsgalerie, in der Sie sich mit den Techniken der Restaurierung und Konstruktion vertraut machen und Fotos der Festung vor und nach der Restaurierung sehen können.

174 km von Maskat (2 Autostunden); 37 km von Bala (25 Autominuten). Geöffnet: Sa-Mi 9.00-16.00 Uhr, Fr 8.00-11.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Nizwa Markt

Die moderne Fassade des lokalen Marktes betritt das Wadi-Bett. Neben ihm können Sie das Auto verlassen. Im Rahmen des Wiederaufbauprogramms der 1990er Jahre. Die Stadt wurde Markt makellose Reinheit speziell für Touristen gebaut. Aber nur ein paar Schritte, und Sie befinden sich in engen Gassen, die dem echten Nizva viel ähnlicher sind.

Der Hauptmarkt wurde Werkstätten omanischen Handwerks aufgebaut. Es verkauft Antiquitäten, Silber, Ornamente und gebogene omanische Dolche, Keramik, Webwaren und Holzwaren. Im ersten Geschäft im Obergeschoss befindet sich ein traditionelles Restaurant, in dem die Besucher auf Kissen direkt auf dem Boden sitzen. Links sind die Obst- und Gemüsemärkte, der Fischmarkt und der Markt, auf dem sie Vieh verkaufen. Die aktivste Zeit ist morgens, am Wochenende und an religiösen Feiertagen.

Für neugierige Touristen ist die beste Zeit, um den Markt zu besuchen, um 9 Uhr an einem Freitag, wenn die "Viehauktion" stattfindet.

Geschichte

Nizwa war die Hauptstadt von Oman in den VI VII Jahrhunderten. In Nizwe gibt es viele berühmte historische Moscheen, zum Beispiel die Sultan-Qabus-Moschee (Freitagsmoschee), die Soal-Moschee aus dem 9. Jahrhundert, die Al-Shavatin-Moschee und die Al-Sharjah-Moschee.

In den frühen 1950er Jahren griff die Royal Air Force von Großbritannien einen großen runden Turm einer alten Festung an, die vor etwa 400 Jahren im Stadtzentrum mit einem Raketenbombenangriff errichtet worden war. Die britischen Luftstreitkräfte wurden aufgefordert, dem damals regierenden Sultan Said bin Teimur zu helfen, den Aufstand im inneren Imamat von Oman zu unterdrücken. Die Ursache des Konflikts ist der Kampf um den Besitz neu entdeckter Ölreserven.

Nizva wurde seit 1970 unter der Herrschaft des Sultans Qaboos eine moderne Stadt. Vor Maskat wurde eine zweispurige Autobahn gebaut, die Zahl der Touristen stieg. Breitbandkommunikationsleitungen wurden gebaut, eine moderne Klinik wurde gebaut. Nizwa wurde zum Bildungszentrum des Landes. Hier befinden sich die Technische Hochschule, die Fachhochschule, eine private Universität, die Akademie der Oman Royal Police. In Nizwe sind vier Hotels für Touristen geöffnet.

Geographie und Klima

Nizwa ist auf allen Seiten von Bergen umgeben. Im Winter von November bis März ist das Klima kühl, im Dezember liefert die Temperatur bis zu + 10 ° C. Im Sommer ist das Klima heiß und trocken, im Juli erreicht die Temperatur 50 ° C. Es gibt sehr wenig Niederschlag, hauptsächlich im Winter, wenn Luftmassen mit niedrigem Druck Regen verursachen.

Al Hoota Höhle

Al-Huta-Höhlereich an Stalaktiten und Stalagmiten, ist seit langem eine beliebte Touristenattraktion in Oman geworden. Das Alter dieser Höhle wird auf zwei Millionen Jahre geschätzt. Es gibt ein geologisches Museum mit interaktiven Ausstellungen, die über die geologischen Merkmale der Höhle und die Leistungen von Geologen und Höhlenforschern aus Oman berichten. Es gibt auch ein Souvenirgeschäft und ein angenehmes Restaurant sowie ein Café mit einer Sommerterrasse im Freien und herrlichem Blick auf die Berge.

allgemeine Informationen

Die Al Huta Cave befindet sich in unmittelbarer Nähe der antiken Stadt Nizwa und des Weltkulturerbes Bahla. Dies ist eines der größten Höhlensysteme der Welt, das erstmals 2006 zur Besichtigung freigegeben wurde.

Wie üblich wurde die Höhle zufällig von einem Anwohner entdeckt, der in der Nähe von Rindern weidete. Eines der Schafe fiel in ein Loch und als der Hirte ein Tier herausholte, sah er, dass es der Eingang zu einer großen Höhle war. Die Al-Huta-Höhle ist 200 Millionen Jahre alt und heute die erste Höhle am Persischen Golf, die für Touristen geöffnet ist. Die Höhle sieht eher aus wie eine unterirdische Schlucht mit zwei verschiedenen Eingängen. Das erste befindet sich in der Nähe des Dorfes Al Huta auf einer Höhe von 1040 Metern über dem Meeresspiegel und das zweite - das untere - im Tanuf-Tal auf einer Höhe von 810 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Größe der größten "Halle" in der Höhle kann der Größe des Al-Bustan Palace Hotels gleichgesetzt werden. Die „Halle“ ist im wahrsten Sinne des Wortes mit Stalaktiten und Stalagmiten übersät. Feuchtigkeit fließt durch die Felsen, sammelt sich und fließt an Decke, Wänden und Boden herunter und bildet einen unterirdischen See. Seine Länge beträgt 800 Meter, Breite - 10 Meter und Tiefe erreicht 15 Meter. Von allen Lebewesen sind hier nur sehr kleine Fledermäuse zu finden, die kaum zu sehen sind - nur zu hören - sowie eine Art von kleinen blinden Fischen - Garra Barreimiae, die in einem unterirdischen See leben.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder (ab 4 Jahren) mögen Ausflüge, die von erfahrenen Führern in der Höhle durchgeführt werden - hier können Sie die bizarren Stalaktiten und Stalagmiten bewundern, die sich über Millionen von Jahren gebildet haben. Diese natürlichen Formationen haben rosa, gelbe, beige, goldene und graue Töne.

Das einzige, was hier vom Menschen hinzugefügt wurde, sind Metallstufen und Brücken, das Beleuchtungssystem und der künstliche Eingang zum Tunnel.Die Beleuchtung wird hier in begrenzten Mengen eingesetzt, um den emotionalen Effekt zu verstärken und die Zerstörung der Höhle durch das Wachstum von Pflanzen zu verhindern.

Die Tour beginnt mit einer Fahrt in kleinen Hütten, die Touristen an den Anfang der Touristenroute bringen. Obwohl die Tiefe der Höhle ungefähr 4,5 Tausend Meter beträgt, sind nur 500 Meter für Touristen geöffnet, entlang derer der 822 Meter lange Pfad verläuft. Es ist verboten, es zu verlassen und es ist nicht erlaubt, sich abzuwenden. Führer machen an 4 der schönsten Stellen der Höhle Halt, wo sie die Reise mit interessanten Geschichten und Geschichten über die Entstehung der Höhle selbst begleiten. Foto und Video während eines Rundgangs durch die Höhle ist strengstens untersagt.

Besuchszeit: Samstag - Donnerstag (9: 00-13: 00, 14: 00-18: 00 Uhr), Freitag (9: 00-12: 00, 14: 00-18: 00 Uhr). Montags können Sie die Höhle nur nach vorheriger Gruppenreservierung betreten. Im Juli und August ist die Höhle für die Öffentlichkeit geschlossen.

Rub-al-Khali-Wüste

Anziehungskraft gilt für Länder: Saudi-Arabien, Oman, Vereinigte Arabische Emirate, Jemen

Rub Al Khali - Die Sandwüste, eine der größten und heißesten der Welt, liegt im Südosten der Arabischen Halbinsel. Am Nachmittag hat der feuerrote Sand Zeit, sich auf siebzig Grad aufzuwärmen. Die Rub al-Khali-Wüste hat sich in den Gebieten von vier Staaten - Saudi-Arabien, Oman, Jemen und den Vereinigten Arabischen Emiraten - auf einmal über 1.000 Kilometer Länge und 500 Kilometer Breite ausgebreitet. Im Südwesten erhebt sich die Wüste 800 Meter und im Nordosten fällt sie ungefähr mit dem Meeresspiegel zusammen.

allgemeine Informationen

Der Name Rub al-Khali ist arabisch und bedeutet "leeres Viertel". Die Wüste galt lange Zeit als unpassierbarstes und schwierig zu lebendes Terrain. Mehrere hundert Jahre lang brachten Karawanen kostbaren Weihrauch, Gewürze und Stoffe aus Südasien mit.

Wenn Sie Rub al-Khali im Bullauge des Flugzeugs betrachten, scheint es, als hätte jemand das weite Gebiet mit Sand bedeckt und alles eingeebnet. Das ist wirklich eine flache Wüste. Obwohl es hier auch einige 200-300 m hohe Hügel in Form von Dünen und Sandhügeln gibt. Im Südwesten erhebt sich die Wüste 800 Meter und im Nordosten fällt sie ungefähr mit dem Meeresspiegel zusammen.

Ein erstaunliches Merkmal der lokalen Landschaften sind Sanddünen mit einer Höhe von bis zu 250 Metern, die sich mit Gipsebenen und Kies abwechseln. Der Sand hat aufgrund des Gehalts an Feldspat eine charakteristische rötlich-orange Farbe.

Aber war der Wüstenort auf der arabischen Halbinsel immer leblos? Weit davon entfernt.

Die Wissenschaftler untersuchten dieses Territorium von Satelliten aus und bestätigten die bestehende Hypothese, dass mehrere Städte vor etwa fünftausend Jahren am Ort der Wüste blühten, darunter Ubar, das auch als Stadt der tausend Säulen bezeichnet wird.

Nicht ganz leblose Wüste ist Rub-al-Khali jetzt.

Obwohl das Klima hier tropisch ist und wenig Niederschlag (ca. 55 mm pro Jahr), kann es vorkommen, dass sich das Wasser in einer Tiefe von 10 Metern befindet.

Es wird angenommen, dass ein ganzes Netz von Flüssen unter dem Sand vergraben ist. Diese Gebiete bildeten einst den Grund eines kleinen Netzes von Seen, die vor Dutzenden von Jahren verschwunden waren. Diese Seen bildeten sich aufgrund eines sehr starken Niederschlags, ähnlich dem heutigen Monsun, und existierten mehrere zehn bis hundert Jahre. In diesen Seen lebten nach zahlreichen Beweisen Vertreter verschiedener Arten von Flora und Fauna, Nilpferde, Wasserbüffel und andere Rinder.

Es wurden auch Hinweise auf menschliche Aktivitäten zwischen 10.000 und 5.000 Jahren gefunden - verschiedene Werkzeuge usw., aber keine menschlichen Überreste.

In der Wüste Rub al-Khali gibt es Oasen. Die größten von ihnen sind Liva und Al Ain. Aber das malerischste ist vielleicht El-Jiva, das sich über 50 km erstreckt.

Die Vegetation in diesen Teilen ist schlecht. Grundsätzlich - Kamelstacheln und Durcheinander.Und die Tierwelt ist nicht so vielfältig. Es scheint, als gäbe es in der Wüste niemanden außer Kamelen, Springmäusen, Schlangen und Skorpionen. Aber das ist nicht so. In dem im Emirat Sharjah angelegten Wüstenpark versammelten sie sich mit Vertretern der gesamten Tierwelt in Rub al-Khali und zählten mehr als hundert Arten, darunter sogar eine Antilopenbasis. Es hat gerade kegelförmige Hörner. Das Gewicht einer solchen Antilope erreicht 100 Kilogramm.

In einigen Teilen der Wüste gibt es auch Salzwiesen, zum Beispiel Umm al-Samim im östlichen Teil der Wüste. Dieses Gebiet ist sehr trocken und weist nur minimale Niederschlagsmengen auf. Die Fauna und Flora hier sind auch eher rar.

Die Bevölkerung in der Wüste ist nomadisch und züchtet Kamele.

Der größte Reichtum des östlichen Teils der Rub-al-Khali-Wüste sind natürlich Öl- und Gasfelder. Geologisch gesehen ist Rub-al-Khali die reichste Ölquelle der Welt. Hier befinden sich die reichsten Ölfelder der Welt, und das Öl lagert sich in sehr geringer Tiefe ab, so dass eine einfache Förderung gewährleistet ist.

Nicht nur viele Dokumentarfilme widmen sich dieser Wüste, Rub-al-Khali wird auch in vielen fantastischen und abenteuerlichen Geschichten, im Kino und sogar in Computerspielen erwähnt.

Wahiba Sands

Wahib Sands - Eine Wüste bestehend aus sanft abfallenden Dünen, die sich 180 km von Norden nach Süden und 80 km von Osten nach Westen erstrecken. Die höchsten Dünen, deren Höhe 100 m erreicht, befinden sich im nördlichen Teil von Wahiba. Je näher an der Südküste, desto tiefer die Dünen. Da die Dünen die Korridore von Norden nach Süden sind, ist es ziemlich einfach, durch die Wüste zu navigieren - Sie gehen immer in einer geraden Linie.

allgemeine Informationen

Aber die Wüste von Ost nach West zu durchqueren ist nicht einfach. Viele Stunden müssen für die Suche nach der Straße und das Ausgraben des steckenbleibenden Autos aufgewendet werden.

Am besten betreten Sie die Wüste vom Norden der Festung Al-Mintirib / Bidiyah aus. Wenn Sie die Wüste vollständig durchqueren möchten, füllen Sie einen vollen Tank auf der Hauptstraße. Sie können von Süden in die Wüste ziehen, irgendwo zwischen Hayi und al-Nugda. Um die Wüste von Norden nach Süden zu durchqueren, müssen Sie 180 km entlang des Sandes fahren.

Wenn Sie alleine unterwegs sind und trotzdem die Wüste besuchen möchten, ohne sich selbst zu gefährden, dann gehen Sie nicht tief in den Sand.

Sie können von der Festung Al-Mintirib / Bidiya 7 km nach Osten fahren (links) nach al-huwaya. Diese große Oase am äußersten Rand der Wüste ist bekannt für ihre ausgedehnten Plantagen mit Dattelpalmen und Bananen. Hohe Dünen umgeben die Oase vollständig. Sie können ein Picknick in der Nähe der Plantage am Rande der Wüste machen oder im Schatten speisen und die schönen Dünen bewundern.

Von Juni bis September ziehen mehrere Familien lokaler Beduinen mit ihrem Vieh vollständig in die Oase. Sie leben in Palmenhütten und sammeln Datteln.

Von hier führt eine Schotterstraße 24 km in die Wüste. Dann fängt der Sand an. Wenn Sie neugierig sind, können Sie sich an dieser Stelle versuchen.

1986 organisierte die Royal Geographical Society eine Expedition in die Wahiba-Wüste. Ihre Entdeckungen weckten das Interesse von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt. Das Team bestand aus 35 Wissenschaftlern. Sie fanden in der Wüste 150 Pflanzenarten, 200 Arten von Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien sowie 16.000 Wirbellose.

Am östlichen Rand der Wüste ist ein merkwürdiges Phänomen zu beobachten. Hier wächst ein ganzer Wald von Akazien und Mesquiten. Die einzige Wasserquelle ist Tau. Beduinenwohnungen sind zwischen den Bäumen verstreut.

Einzigartige Wüste

Keine Wüste der Welt hat ein so reichhaltiges Material für Forscher, die versuchen, Puzzleteile aus den Wüstenregionen zusammenzusetzen. Die vollständige Isolation und Dimension dieser Wüste ermöglicht es, sie umfassend zu untersuchen. Sie können in drei Tagen in einem Jeep durch die Wüste Wahhib fahren.

Projektleiter der Royal Geographical Society, 1986

Salalah City

Umgeben von Kokosnussplantagen Salalah - Die Hauptstadt der Provinz Dhofar und die zweitgrößte Stadt des Oman, obwohl hier weniger als 150.000 Menschen leben.Der Name der Stadt in der Sprache von Jebali bedeutet "leuchtend".

allgemeine Informationen

Um aus dem Norden von Oman hierher zu gelangen, müssen Sie mehr als 1000 km auf einer extrem langweiligen, eintönigen Straße fahren, und wir können einen solchen Ausflug nicht empfehlen. Die meisten Touristen kommen mit dem Flugzeug hierher. Bei der Annäherung öffnet sich ein herrliches Panorama auf die Berge von Kara und die fruchtbare Ebene von Salalah. Der winzige Flughafen liegt nur 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Flüge werden mit einem einzigen Flugzeug durchgeführt, so dass Sie innerhalb weniger Minuten nach der Landung in einem Taxi sitzen. Die Straße zu den Strandhotels führt durch die grünen Plantagen mit Kokosnüssen, Papaya, Bananen und Mangos. Hier kann man sich wie in Afrika fühlen. In dieser Region gibt es kein Hochhaus, alle Häuser sind ein- und zweistöckig. Der Industriebau wird in einem speziellen Gebiet westlich der Stadt in der Nähe des Hafens durchgeführt.

Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Februar. Sie können dem nördlichen Winter in einem tropischen, sonnigen Paradies entfliehen. Die Durchschnittstemperaturen während dieser Zeit betragen 25-30 ° C. Die meisten Grüns sind im September, und bis Ende Oktober sieht das Gras wieder braun und verbrannt aus.

Archäologische Stätte in Al-Balid (Al-Balid)

Das Al Balid befindet sich in Khor Salalah. Das Territorium der Ausgrabungsstätte, in der sich die alte Salala befand (Damals hieß die Stadt Zufar)Es ist 2 km lang und 600 m breit. Das antike Zufar blühte vom 10. bis zum 15. Jahrhundert. Hier wurde mit Weihrauch und arabischen Pferden gehandelt. Bis zum XVI Jahrhundert. Die Stadt verfiel, als die Kontrolle über den Handel mit Indien in die Hände der Portugiesen überging.

Unter den Ruinen können Sie die mächtigen Mauern des Palastes des Herrschers, eine große Moschee, Schulen für das Studium des Korans und den Friedhof sehen. Es gibt auch Überreste einer mächtigen Festungsmauer mit Wachtürmen.

Die Ausgrabungen an diesem Ort waren deutsche Archäologen. Radiokarbonanalysen ergaben, dass sich unter der mittelalterlichen Stadt eine antike Siedlung befindet, die während der Zeit des Römischen Reiches entstand. Wissenschaftler glauben, dass Zufar ein wichtiger Hafen war, aus dem Weihrauch gewonnen wurde.

Märkte

Inspektion Salalah dauert einen halben Tag. Im Zentrum der Stadt gibt es einen alten Markt, auf dem Sie noch Weihrauch-, Gold- und Silberschmuck kaufen können. Der Al-Hafa-Markt befindet sich neben dem Sultanspalast und der Festung al-Husn.

Der Markt ist ein wahres Labyrinth von engen Gassen, in denen Sie alte Häuser sehen können, die heute von Einheimischen aus Pakistan und Bangladesch bewohnt werden. Die heutigen Omaner bevorzugen moderne Vororte.

In einigen Geschäften finden Sie antiken Silberschmuck, gebogene Dolche aus Oman, Fußkettchen für Damen und Hüte. Aber jedes Jahr werden die Antiquitäten immer weniger.

Auf den Märkten kann man oft gut gekleidete Dofar-Frauen treffen. Sie handeln wie Männer und schließen niemals ihre Gesichter.

Am besten kommen Sie von 8.00 bis 11.00 Uhr oder von 16.00 bis 19.00 Uhr auf den Markt. Freitags sind die Märkte geschlossen.

Stadt Sohar

Sohar - Eine Stadt im Oman, die in der Antike die Hauptstadt des Landes und ein wichtiger Handelshafen war. Heute erinnert wenig an Sohars frühere Größe. Bis 1749, als die Dynastie Al Bu Said die Hauptstadt nach Maskat verlegte, war Sohar 1500 Jahre lang die größte und einflussreichste Stadt des Oman.

Geschichte

Der arabische Geograph des 10. Jahrhunderts, Istaqri, bezeichnete Sohar als "die bevölkerungsreichste und reichste Stadt des Oman, die es weder an der Küste des Persischen Meeres noch in der gesamten islamischen Welt gibt, nirgends gibt es so viele schöne Häuser und überseeische Güter wie in Sohar." Sein Zeitgenosse, der arabische Historiker al-Muqaddasi, beschrieb Sohar als "das Tor zu China, dem großen Markt des Ostens". 1507 drangen die Portugiesen in die wohlhabende Stadt ein, in der nur eine Festung 1.000 Menschen verteidigte. Die Portugiesen bauten die Augustinerkirche. Außerdem wurde eine ganze jüdische Kolonie in der Stadt gegründet. Die Portugiesen blieben bis 1650 in Sohar, als sie von den Sultanen von Yaarib aus dem Oman vertrieben wurden.

Festung Sohara

Sohar - die Stadt ist ziemlich groß und es ist schwer zu verstehen, wo sich ihr Zentrum befindet.Die schneeweiße Festung, die 1992 komplett renoviert wurde, liegt direkt am Strand gegenüber der Wali-Residenz und ist von wunderschönen Gärten umgeben.

1980-1982 Im Innenhof der Festung wurden Ausgrabungen durchgeführt, die die Fundamente der Festung aus den XIII-XIV Jahrhunderten freigaben. und Häuser reicher Kaufleute. Vermutlich bezieht sich dies alles auf die Regierungszeit der Fürsten von Hormuz, die hier die Garnison unterhielten. Archäologen haben auch viele Fragmente und Produkte aus chinesischem Porzellan gefunden. All dies sowie alte Waffen, Kupferwaren und Navigationsausrüstung können im vierstöckigen örtlichen Museum besichtigt werden. Hier erfahren Sie mehr über die reiche Geschichte der gesamten Region. In der Festung von Sohara grub man einen 10 km langen Geheimtunnel.

Geöffnet: 9.00-13.30 Uhr. Eintrittsgebühr. Die Besichtigung der Festung dauert mindestens eine Stunde.

Verschwundener Hafen

Heute ist es schwer vorstellbar, dass Sohar einst eine Hafenstadt war. Heute ist der Fluss hinter der Festung völlig verschlammt und es gab einmal einen geschäftigen Hafen. Die strategische Bedeutung von Sohar wird noch dadurch verstärkt, dass er sich am Ende des Wadi Jizzi befindet - einer der wenigen Übergänge, die den Osten und Westen des Landes verbinden. Von hier aus wurde jahrhundertelang Kupfer in die Städte Mesopotamiens geschickt.

Sindbad reisen

Es wird angenommen, dass der berühmte Seemann Sindbad in Sohar geboren wurde. Als Tim Severin beschloss, Sinbads Reise nach China zu wiederholen, wurde das Schiff, das er aus traditionellen Materialien baute, "Sohar" genannt. Also wünschte Sultan Qaboos. Severin machte seine Reise 1981. Sie dauerte sieben Monate, denen drei Jahre Vorarbeit vorausgingen. Das Projekt wurde auf Kosten des Sultans durchgeführt, der sich entschied, den großen Seefahrern der Vergangenheit Tribut zu zollen. Wald für das Schiff, das Severin von der malabarischen Küste Indiens brachte, ebenso wie die alten Schiffsbauer. Im Oman gibt es einfach keine großen Bäume, von denen man Bretter in ausreichender Länge bekommen könnte.

Sehen Sie sich das Video an: HD Traumziel Oman - Oase des Orients Doku (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien