Saba

Saba

Länderprofil Flaggen SabaWappen von SabyUnabhängigkeitstag: 10. Oktober 2010 (von den Niederländischen Antillen) Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie Territorium: 13 km2 Bevölkerung: 1991 Personen Hauptstadt: Bottom Währung: US-Dollar (USD) Zeitzone: UTC -4 Größte Stadt: Windwardside Internet-Domain: .bq, .an , .niPhone Code: +599

Saba - eine Insel in der Karibik als Teil der Windward Islands (Archipel der Kleinen Antillen) 46 km südwestlich von St. Martin, 32 km westlich von Sint Eustatius. Fläche - 13 km². Es ist eine besondere Gemeinde der Niederlande, die jedoch keiner der niederländischen Provinzen angehört, und zusammen mit zwei anderen Gemeinden auf den Kleinen Antillen ist Bonaire in niederländischem Besitz, Sint Eustatius und Saba, auch Karibische Niederlande genannt.

Geographie

Die Insel ist die Spitze des Unterwasservulkans Mount Sineri, der sich auf 890 Metern über dem Wasser erhebt (die höchste Insel der niederländischen Besitztümer der Region). Hier gibt es keine Flüsse oder ständigen Bäche, sondern Lee (westlich) Die Seite ist trocken und wird nur von Kakteen und trockenen Sträuchern bewachsen. Und zur gleichen Zeit die Luv (östlich) Sabas Seite bildet einen scharfen Kontrast zum trockenen Westen - die Berghänge sind hier mit üppigen Wäldern mit vielen Baumfarnen, Palmen, Mahagoni, Oleander, Hibiskus und Orchideen bewachsen, und unter dem Walddach nisten mehr als 60 Vogelarten, mehrere Eidechsen und Laubfrösche.

Geschichte

Saba wurde vor mehr als 1.300 Jahren von Arawakan-Stämmen besiedelt. Bei seiner zweiten Reise in die Neue Welt am 13. November 1493 war Christoph Kolumbus der erste Europäer, der in der Nähe der Küste von Saba vorbeikam. (Er wagte es nicht, auf der Insel zu landen, da die felsigen Ufer von Saba für eine solche Operation nicht geeignet sind.). Die Holländer beanspruchten 1632 ihre Rechte an der Insel und die ersten Kolonisten kamen 1640 von Sint Eustatius hierher. Nach dem Ende der Napoleonischen Kriege in Europa mussten die Briten die Insel, die sie lange Zeit in ihren Händen gehalten hatte, 1816 nach Holland zurückbringen. Seitdem gilt sie als eine der entlegensten Gegenden des Landes.

Bevölkerung

Bevölkerung von 1991 Personen (2013). Städte - Unten (Verwaltungszentrum) und windwardside (die größte Stadt der Insel)Es gibt auch kleinere Siedlungen. Die Amtssprache ist Niederländisch, Englisch ist ebenfalls weit verbreitet.

Wirtschaft

Die Haupteinnahmequelle ist der Tourismus (25 Tausend Touristen pro Jahr).

Transport

Der Flughafen Juancho-Iraquskin gilt als der internationale Flughafen mit der kürzesten Landebahn der Welt - seine Länge beträgt weniger als 400 Meter, und nur drei Flugzeugtypen dürfen hier landen. Eingeschlossen in die Top Ten der gefährlichsten Flughäfen der Welt.

Stadt-Unterseite (die Unterseite)

Unten - Die Hauptstadt von Saba, eine besondere Gemeinde der Niederlande. Diese kleine und gemütliche Stadt erstreckt sich zwischen den malerischen Hügeln der Insel Saba. Der Hauptteil der Stadt ist der Hauptplatz, auf dem eine Gedenkbüste eines 1989 getöteten Polizeibeamten steht.

Was gibt es zu sehen?

The Bottom hat eine medizinische Universität, deren Studenten amerikanische und karibische Staatsbürger sind. Eine Erinnerung an die Kolonialzeit sind die alten Kopfsteinpflaster, ein im 18. Jahrhundert errichteter anglikanischer Tempel und das Herrenhaus des Gouverneurs. Im Gebäude der alten Schule befand sich die Abteilung für öffentliche Arbeiten. Die charakteristische Vegetation dieser Plätze sind hohe Kakteen, deren Blumen nachts blühen und einen wundervollen Duft ausstrahlen.

Im Westen der Stadt schlängelt sich die Straße zum Strand in Wells Bay. Im Süden des Bodens erstreckt sich ein Gebiet, in dem zahlreiche Kakteen wachsen. Das Gebiet endet mit dem Zugang zum Meer, wo der Hafen der Insel betrieben wird, der einzige auf der Insel Saba.

Karibisches Meer

Die Sehenswürdigkeit gehört zu den Ländern: Kuba, Venezuela, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, Guatemala, Belize, Mexiko, Haiti, Jamaika, Puerto Rico, Trinidad und Tobago, Dominica, St. Lucia, Curaçao, Antigua und Barbuda , Barbados, St. Vincent und die Grenadinen, Amerikanische Jungferninseln, Grenada, Bonaire, St. Eustatius, Saba, St. Kitts und Nevis, Aruba, Britische Jungferninseln, St. Maarten

Karibisches Meer - das halb umschlossene Meer des Atlantiks zwischen Mittel- und Südamerika im Westen und Süden und den Großen und Kleinen Antillen im Norden und Osten. Im Nordwesten verbindet sie den Golf von Mexiko durch die Yucatan-Straße, im Nordosten und Osten durch die Straße zwischen den Antillen und dem Atlantik, im Südwesten durch den künstlichen Panamakanal mit dem Pazifik.

allgemeine Informationen

Die Fläche des karibischen Meeres beträgt 2 754 000 km². Die durchschnittliche Wassertiefe beträgt 1225 m und das durchschnittliche Wasservolumen 6860 Tausend km³.

Das Meer befindet sich auf der karibischen Lithosphärenplatte. Es ist in fünf Pools unterteilt, die durch Unterseebootkämme und Inselreihen voneinander getrennt sind. Das Karibische Meer gilt im Vergleich zu anderen Gewässern als flach, obwohl seine maximale Tiefe etwa 7.686 Meter beträgt (im Cayman-Becken zwischen Kuba und Jamaika).

Die Küste ist stellenweise bergig, stellenweise niedrig; im Westen und auf den Antillen sind sie von Korallenriffen gesäumt. Die Küste ist stark eingerückt; Im Westen und Süden gibt es Buchten - Honduras, Darien, Venezolaner (Maracaibo) usw.

Das Karibische Meer ist eines der größten Meere der Übergangszone und durch ein System von Inselbögen mit ungleichem Alter vom Meer getrennt. Der jüngste mit modernen aktiven Vulkanen ist der Bogen der Kleinen Antillen. Ausgereiftere Inselbögen bilden große Inseln - Kuba, Haiti, Jamaika, Puerto Rico mit dem bereits gebildeten Festland (nördlicher Teil Kubas) oder der subkontinentalen Kruste. Der Inselbogen des Cayman - Sierra Maestra ist ebenfalls jung und wird größtenteils durch den Unterwasserkamm des Cayman, begleitet von der gleichnamigen Tiefseemulde (7680 m), ausgedrückt. Andere U-Bootkämme (Aves, Beata, Marcelinos Schwelle) sind offenbar untergetauchte Inselbögen. Sie unterteilen den karibischen Meeresboden in mehrere Becken: Grenada (4.120 m), Venezuela (5.420 m). Kolumbianer (4532 m), Bartlett mit dem Cayman-Tiefseegraben, Yucatana (5055 m). Der Boden der Becken hat eine subozeanische Kruste. Die Bodensedimente sind kalkhaltige Foraminiferen, im Südwesten mangan- und kalkhaltig, im Flachwasser gibt es verschiedene Korallenvorkommen, darunter zahlreiche Riffstrukturen. Das Klima ist tropisch, wird von der Passatwindzirkulation beeinflusst und zeichnet sich durch große Gleichmäßigkeit aus. Die durchschnittlichen monatlichen Lufttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 ° C. Bewölkung 4-5 Punkte. Niederschlag von 500 mm im Osten bis 2000 mm im Westen. Von Juni bis Oktober im Norden. Teile des Meeres sind von tropischen Hurrikanen geprägt. Das hydrologische Regime ist sehr homogen. Die Oberflächenströmung unter dem Einfluss der Passatwinde bewegt sich von Ost nach West. Vor der Küste Mittelamerikas weicht sie nach Nordwesten ab und führt über die Yucatan-Straße in den Golf von Mexiko. Die Fließgeschwindigkeit beträgt 1-3 km / h, an der Yukatansky Strait bis 6 km / h. Das Kaspische Meer ist ein Zwischenbecken für Gewässer, die aus dem Atlantik kommen und beim Verlassen des Golfs von Mexiko in den Ozean den Golfstrom entstehen lassen. Die durchschnittlichen monatlichen Wassertemperaturen an der Oberfläche liegen zwischen 25 und 28 ° C; jährliche Schwankungen von weniger als 3 ° C Der Salzgehalt beträgt etwa 36,0 ‰. Dichte 1,0235-1,0240 kg / m3 Wasserfarbe von bläulich-grün bis grün. Die Gezeiten sind meistens unregelmäßig und halbtäglich. Ihre Größe beträgt weniger als 1 m. Die vertikale Änderung der hydrologischen Eigenschaften erfolgt bis zu einer Tiefe von 1500 m, unter der das Meer mit homogenem Wasser aus dem Atlantik gefüllt ist. seine Temperatur liegt zwischen 4,2 und 4,3 ° C, Salzgehalt zwischen 34,95 und 34,97. Haie, fliegende Fische, Meeresschildkröten und andere Arten tropischer Fauna leben in der Karibik. Es gibt Pottwale und Buckelwale auf Jamaika - Robben und Seekühe.

Das Karibische Meer ist von großer wirtschaftlicher und strategischer Bedeutung als kürzester Seeweg zwischen den Häfen des Atlantischen Ozeans und des Pazifischen Ozeans durch den Panamakanal. Die wichtigsten Häfen sind Maracaibo und La Guaira (Venezuela), Cartagena (Kolumbien), Limon (Costa Rica), Santo Domingo (Dominikanische Republik), Colon (Panama), Santiago de Cuba (Kuba) usw.

Der Name "Karibik" wurde zu Ehren der Caribs, eines der dominierenden indianischen Stämme Amerikas, abgeleitet, die Ende des 15. Jahrhunderts an der Küste lebten, als Kolumbus Kontakt mit den Eingeborenen aufnahm. Nach der Entdeckung Westindiens durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 wurde das Karibische Meer nach den Spaniern, die die Antillen entdeckten, als Antillenmeer bezeichnet. In verschiedenen Ländern wird die Karibik immer noch mit dem Antillenmeer verwechselt.

Saba Island (Saba)

Saba - Ein kleines holländisches Inselparadies mit nur etwas mehr als 1000 Einwohnern. Es ist eine besondere Gemeinde der Niederlande, die jedoch keiner der niederländischen Provinzen angehört, und zusammen mit zwei anderen Gemeinden auf den Kleinen Antillen ist Bonaire in niederländischem Besitz, Sint Eustatius und Saba, auch Karibische Niederlande genannt.

allgemeine Informationen

Eine Insel mit gezackten Felsen ist ein Kegel eines erloschenen Vulkans, der 850 m hoch ist und der höchste Berg der Niederlande ist. Sie können die Stufen nach oben steigen - es gibt mehr als 1000 - oder Sie fahren auf einer einzigen spiralförmigen Straße, die sich zwischen steilen Klippen schleicht und die üppige Vegetation umgeht. Die Straße verbindet fremde Dörfer mit fremden Namen: Gates of Hell, Windward Side, St. John's und Bottom.

Diese vier Dörfer sind so einzigartig und charmant wie die gastfreundliche Bevölkerung, und eine Reise auf die Insel ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Smaragdwälder, leuchtend rote Hüttendächer - all dies steht in spektakulärem Kontrast zum klaren Blau des Meeres mit all den Wundern unter Wasser.

Es entwickelt sich langsam der Tourismus, der auf dem Tauchen basiert. Anfangs kamen viele nur für einen Tag von St. Maarten hierher, aber das Schwimmen wurde immer beliebter. Als die einheimischen Fischer das Potenzial des Tourismus erkannten, unterzeichneten sie ein Abkommen mit einem Geschäft, in dem Tauchausrüstung verkauft wurde, und einigten sich darauf, das Angeln auf den Lieblingsriffen der Taucher zu verbieten. Aus dieser Sicht ist Saba ein einzigartiges Phänomen, da die Entscheidung zum Schutz lokaler Riffe getroffen wurde, bevor sie verletzt wurden.

Trotz der Tatsache, dass Taucher hier auffallend flache Riffe und Sperrmauern ziehen, sind diese Gewässer am besten für ihre „Gipfel“ bekannt - in der Tat sind dies Gipfel der 26 Meter hohen Seamounts, die bis zu endlosen Abgründen reichen. Diese Berge sind sehr beeindruckend, es gibt viele Fische um sie herum.

Da die Zahl der Taucher, die auf die Insel kommen, stetig wächst, hat die Regierung von Saba beschlossen, in eine Überdruckkammer zu investieren, in der sie gegen die mit Dekompression verbundenen Beschwerden behandelt werden.

Probieren Sie unbedingt den lokalen Rum "Saba Spice", der mit kanadischem Rum gemischt ist und einen kombinierten milden und völlig einzigartigen Geschmack ergibt. Es gibt nichts Schöneres, als am Strand zu sitzen und einen Cocktail zu schlürfen, nachdem Sie einen Tag im glänzenden Wasser dieses Unterwasser-Edens geschwommen und getaucht haben.

Sehen Sie sich das Video an: Saba - LIFE Official Video (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien