Serbien

Serbien

Länderübersicht Flagge SerbiensWappen SerbiensHymne von SerbienDatum der Unabhängigkeit: 13. Juli 1878 (aus dem Osmanischen Reich) Amtssprache: Serbisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 88.407 km² (111. in der Welt) Bevölkerung: 7.243.007 Einwohner (98. in der Welt) Hauptstadt: Belgrad Währung: Serbischer Dinar (RSD) Zeitzone: UTC + 1 Größte Städte: Belgrad, Novi Sad, Pristina, NishVVP: 65,936 Mrd. USD (67. in der Welt) Internet-Domain: .rs ,. Telefonvorwahl: +381

Serbien - Ein Staat in Südosteuropa im Zentrum der Balkanhalbinsel. Das Land ist Binnenstaat und grenzt im Süden an Mazedonien, im Osten an Bulgarien und Rumänien, im Norden an Ungarn, im Westen an Kroatien und Bosnien und Herzegowina, im Südwesten an Montenegro und Albanien. Aufgrund der geografischen Lage Serbiens ist seine Geschichte mit allen Arten von Eroberungen und Eroberungen "angefüllt": den illyrischen und keltischen Stämmen, dem Römischen Reich, dem Osmanischen Reich. Das 20. Jahrhundert brachte viele Schocks mit sich, als Serbien sich zusammen mit Montenegro aus Jugoslawien zurückzog und sich dann von letzterem trennte. Dies spiegelt sich heute in der Fülle nationaler Bräuche und Traditionen sowie in der Multinationalität der Einwohner des Landes wider. Die Hauptstadt und größte Stadt der Republik Serbien ist Belgrad.

Höhepunkte

Serbisches Dorf

Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Serben sind eines der Hauptmerkmale des Landes. Der langwierige militärische Konflikt am Ende des 20. Jahrhunderts hat das serbische Volk gelehrt, alle Lebewesen zu lieben und zu respektieren und optimistisch in die Zukunft zu blicken. Europäische Touristen werden von diesem erstaunlichen Land nicht durch schicke und luxuriöse Reiseleistungen angezogen, sondern durch die reinste Luft, die jungfräuliche Natur und die menschlichen und nicht die kommerziellen Beziehungen zwischen den Menschen. Serbien hat eine einzigartige Kultur, deren Wurzeln bis in die Zeit des Byzantinischen Reiches zurückreichen. Hier sind weltberühmte Wissenschaftler geboren: der Erfinder Nikola Tesla, der Naturforscher Josif Pancic, der Geograf Jovan Tsviych, der Mathematiker Mihailo Petrovich, der Astronom Milutin Milankovich und der Chemiker Pavle Savich. Alleine im letzten Jahrhundert präsentierte das Land der Welt den geliebten Filmemacher Emir Kusturica, den Dichter Milorad Pavic, den Sänger und Komponisten George M. Marianovich und viele andere prominente Persönlichkeiten. Es war Serbien, das einen starken Einfluss auf die Entwicklung der modernen Malerei und Bildhauerei hatte, und Belgrad wurde für den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2020 nominiert.

In den letzten Jahren hat sich der Tourismus in Serbien aktiv entwickelt. Dafür gibt es viele Gründe: lebendige nationale Traditionen, eine Vielzahl interessanter Orte, ausgezeichnete Kurorte, freundliche Menschen. Und das alles zu sehr loyalen Preisen: Serbien, das nicht zu weit hinter dem Niveau anderer europäischer Länder zurückbleibt, wird die Gäste mit niedrigen Kosten für Unterkunft, Essen und Einkaufen begeistern.

Belgrad - die Hauptstadt Serbiens

Städte Serbiens

Belgrad: Belgrad ist die Hauptstadt Serbiens. eine atmosphärische, denkwürdige Stadt, die ihre ... Niš: Niš ist die größte Stadt in Südserbien und die drittgrößte Stadt des Landes. Die älteste Stadt ... Novi Sad: Novi Sad ist eine Stadt im Norden Serbiens am Ufer der Donau, dem Verwaltungszentrum ... Krusevac: Kruševac ist eine Stadt im serbischen Bezirk Rasinsky. Im Mittelalter war es die serbische Hauptstadt Kragujevac: Kragujevac ist eine Stadt in Serbien, der Hauptstadt des Verwaltungsgebiets Sumadija.Die viertgrößte Stadt ... Vrsac: Vrsac ist eine Stadt und Gemeinde in Serbien mit ca. 40.000 Einwohnern in der Nähe von ... allen Städten Serbiens

Klima

Die Fläche Serbiens beträgt 88.407 km². Für ein kleines Land, das weltweit den 111. Platz einnimmt, ist das Klima äußerst unterschiedlich. Es zeichnet sich durch Relief aus: Im Norden des Landes liegt das Mittlere Donautiefland mit riesigen fruchtbaren Ebenen, der zentrale Teil ist von hügeligem Gelände geprägt und im Südosten erheben sich die ostserbischen Berge. Das warme Meer - die Schwarze, die Ägäis und die Adria, die die Ufer der Balkanhalbinsel spülen, haben großen Einfluss auf das Wetter in Serbien. Infolgedessen herrscht das kontinentale Klima im Norden des Landes, das gemäßigte kontinentale Klima im Zentrum und im Süden sowie das Gebirgsklima in den Bergen.

Blühende Kirsche in Novi Sad

Das Leben streng nach dem Kalender ist ein charakteristisches Merkmal des Klimas in Serbien. Alle drei Monate entsprechen ihrer Jahreszeit. Aber anders als in Russland gibt es im Winter keine strengen Schneestürme, Frost ist mäßig und ohne Wind leicht zu ertragen. Hier fällt viel Schnee, so dass die Skigebiete in der Saison hervorragende Pisten anbieten können.

Im Frühling ist das Wetter in Serbien wechselhaft: von +15 Grad in der Sonne bis -5 Grad im Frost. Die gegenwärtige Hitze kommt von Anfang April zurück. Felder, Gärten und Wälder blühen zu dieser Zeit im ganzen Land. Für Naturliebhaber ist es daher sinnvoll, Mitte bis Ende des Frühlings nach Serbien zu kommen.

Herbst in Serbien Serbien im Sommer

Die Sommerhitze kommt im August. Die starken Regenfälle zu dieser Jahreszeit sind kurzfristig, und das trübe bewölkte Wetter bleibt nie den ganzen Tag bestehen.

Die Winter in Serbien sind normalerweise kurz (nicht länger als 2 Monate) und mild, aber eher schneereich. Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt in diesem Zeitraum ca. 0 ... +5 ° C. Der Sommer ist lang und heiß (+ 28 ... + 30 ° C). Der meiste Niederschlag fällt im Mai und Juni.

Die milden serbischen Winter werden oft von durchdringenden kalten Winden überschattet, die sogar ihren eigenen Namen haben:

  • Koshava - kalter Wind, der von Oktober bis April im Norden des Landes weht und Eisregen und Schneestürme mit sich bringt;
  • Severats - der Nordwind aus Ungarn;
  • Moravac - ein kalter Nordwind im Tal des Flusses Morava.
Serbien im Winter

Die Natur

Zlatibor, Serbien

Im Norden des Landes, auf dem Territorium des Mittleren Donautieflands (oder der Pannonischen Ebene, wie es in Ungarn heißt), befindet sich der Autonome Okrug Vojvodina. Heute gibt es fast keine Wälder mehr. Das Land der Vojvodina ist sehr fruchtbar und wird aktiv für den Anbau von Mais, Weizen, Gemüse und natürlich Sonnenblumen genutzt. Ein blühendes Feld von Sonnenblumen in Schönheit kann sich mit den spektakulärsten Landschaften messen, die es auf dem Planeten Erde gibt!

Serbien hat nach Ungarn den zweiten Platz in Europa bei der Anzahl der Flüsse und Seen. Die größte und majestätischste unter den serbischen Flüssen ist natürlich die Donau, die viele Buchten, alte Leitern, Sümpfe und die prächtige Dzherdap-Schlucht bildet, deren engster Teil oft als „Eisentor“ bezeichnet wird. Die Dzherdap-Schlucht besteht aus vier Schluchten und drei Vertiefungen. An einigen Stellen erheben sich steile Klippen über 300 Meter über der Donau. Hier gibt es zahlreiche Becken mit einer Tiefe von bis zu 90 Metern. Auf dem Territorium der Djerdap-Schlucht befindet sich der gleichnamige Nationalpark, auf den zahlreiche Reliktpflanzen stolz sind, die in den meisten Teilen Europas seit langem verschwunden sind.

Gewitterwolken über der Donau

Der südliche Teil von West- und Ostserbien ist von Bergen besetzt. Auf dem Territorium des Landes gibt es 4 Gebirgssysteme: das Dinar-Hochland, das Balkan-Gebirge, das ostserbische Gebirge und einen Teil des Rila-Rhodope-Systems. Die Höhe von 15 Bergen in Serbien übersteigt 2000 Meter. Der höchste Punkt gilt als Jerawitz Höhe 2656 Meter. In den Bergen Serbiens haben endlose Eichenwälder, Buchen und Linden Zuflucht gefunden.

Bevölkerung und Sprache

Prince Michael Street in Belgrad

In Serbien leben ungefähr 7 Millionen Menschen.Die Mehrheit der Bevölkerung sind Serben, die zweitgrößten Ungarn. Das helle nationale Mosaik wird durch Bulgaren, Albaner, Bosnier, Slowaken, Zigeuner, Mazedonier und Rumänen ergänzt.

Die Amtssprache ist Serbisch, aber es werden aktiv zwölf Regionalsprachen verwendet. Die Mehrheit der Serben bekennt sich zum Christentum verschiedener Konfessionen, vor allem der Orthodoxen, das die lokalen Traditionen und die Kultur in gewisser Weise mit Russland verbindet.

Geschichte von

Die historischen Wurzeln Serbiens stammen aus dem VI Jahrhundert. Die Umsiedlung der alten Slawen auf der Balkanhalbinsel markierte das Auftreten der ersten protostaatlichen Formationen. Bis zum Ende des 9. Jahrhunderts wurden hier die wichtigsten Fürstentümer gebildet: Duklya, Travuniya, Pagania, Zakhumye, Serbien.

Petrova Kirche im Rennen. Die Bauzeit wird auf VIII geschätzt - Anfang des IX Jahrhunderts

Der erste bekannte Herrscher dieser Länder ist Prinz Vysheslav, der im VIII Jahrhundert lebte. Sein Nachkomme Vlastimir befreite die Balkanslawen von der Macht des Byzantinischen Reiches, wonach sich der serbische Staat auf fast die gesamte Halbinsel ausdehnte. Die an Macht gewinnende Macht trat in eine Auseinandersetzung mit dem größten Nachbarn - dem bulgarischen Königreich - ein, verlor abwechselnd und eroberte dann das Land. Nach dem Friedensschluss mit Bulgarien in Serbien begann der fürstliche Krieg um den Vorrang der Macht.

Die Epoche des Mittelalters gilt als die Blütezeit der serbischen Macht, die durch die weise Herrschaft von Stefan Dusan, der Mitte des 14. Jahrhunderts lebte, ermöglicht wurde.

Schlacht am Kosovo-Feld am 15. Juni 1389. Adam Stefanovich

Die Schlacht auf dem Feld des Kosovo wird als tragische Wende in der Geschichte des Landes angesehen. Nach einer erfolglosen Schlacht im Jahr 1389 musste Serbien die Oberhoheit des Osmanischen Reiches anerkennen und wurde ab 1459 350 Jahre lang von den Türken regiert.

Die Welle der nationalen Aufstände in den Jahren 1804-1813 ermöglichte den Durchbruch für die Befreiung. 13. Juli 1878 Serbien erlangte die Unabhängigkeit unter den Bedingungen der Berliner Welt. Nach 4 Jahren erklärte sich der Staat zum Königreich und existierte in diesem Format bis zur Besetzung durch deutsche Truppen im Jahr 1941. 1945 erschien eine neue Einheit auf der politischen Landkarte Europas - die Bundesrepublik Jugoslawien. Es bestand aus der Volksrepublik Serbien, die 1963 in Sozialistische Republik Serbien umbenannt wurde.

Die US-Armee sucht zusammen mit den Vereinten Nationen in Mitrovica am 21. Februar 2000 nach Häusern mit Waffen

Der Niedergang des Sozialismus ging hier mit interethnischen Auseinandersetzungen einher, die zu einem großen blutigen Krieg führten. Im Jahr 2000 war die NATO gezwungen, Luftangriffe durchzuführen, und der UN-Sicherheitsrat beschloss, Friedenstruppen in das Kosovo zu bringen. Die massive Zerstörung von Häusern, der Zustrom von Flüchtlingen, der Verlust einzigartiger Denkmäler der Kirchenarchitektur ist keine vollständige Liste dessen, was die modernen Serben erlebt haben.

Nach dem Zusammenbruch Jugoslawiens im Jahr 2003 wurde eine Union von zwei Staaten gebildet - Serbien und Montenegro, die nur drei Jahre existierte. Das serbische Volk startete eine Initiative zur Umgestaltung des staatlichen Systems, wodurch Serbien am 5. Juni 2006 ein eigenständiger, vollwertiger Staat wurde und eine neue Verfassung verabschiedet wurde. Pro-europäische demokratische Kräfte kamen an die Macht und leiteten den Wiederaufbau Serbiens. Dies ermöglichte es, das Land aus der internationalen Isolation herauszuführen, um gutnachbarliche Beziehungen, auch zum Kosovo, aufzubauen.

Sightseeing und Tourismus in Serbien

Der Tourismus in Serbien befindet sich im Entwicklungsstadium, doch dieses Land kann nun die Gäste angenehm überraschen und erfreuen. Das ganze Jahr über erwarten die Urlauber einzigartige Klostergebäude, Festungen, Herrenhäuser, Ski- und Kurorte, Nationalparks und einzigartige Reservate.

Belgrad

Die serbische Hauptstadt hat den historischen Geist verschiedener Epochen aufgegriffen und die westliche Kultur mit der östlichen kombiniert.Die Stadt wurde fast vierzig Mal zerstört, aber immer wieder erfolgreich und erfolgreich restauriert, was das Erscheinungsbild moderner Gebäude beeinflusste.

Belgrad

Die alte Festung Kalemegdan aus weißem Stein ist die Hauptattraktion von Belgrad. Auf seinem Territorium befinden sich das Militärmuseum und zahlreiche historische Denkmäler aus dem 17. Jahrhundert: orthodoxe Kirchen, mittelalterliche Tore, muslimische Gräber, türkisches Hamam. Der Eingang zur Festung ist mit dem Denkmal der Dankbarkeit für Frankreich geschmückt, und entlang seiner Verteidigungsstruktur erstreckt sich der erstaunlich schöne Kalemegdan-Park.

Kalemegdan Festung

Die Altstadt von Belgrad befindet sich neben der Festung. Sie heißt - Stari Grad. In den örtlichen Straßen finden Sie viele Attraktionen und Orte zur Erholung - gemütliche Restaurants, Cafés, Konditoreien. Von besonderem Interesse für die Gäste sind die reichhaltigen Exponate des Nationalmuseums am Platz der Republik. Wenn Sie Souvenirläden benötigen, sollten Sie im Viertel Skadarliya und in der Nähe des Ada-Siganliya-Parks nach diesen Ausschau halten. In diesem Teil der serbischen Hauptstadt gibt es religiöse Wahrzeichen - den majestätischen Tempel des Heiligen Sava und die einzige erhaltene Bayrakli-Jami-Moschee in Belgrad.

Tempel des Heiligen Sava Flower Shop in der alten Stadt-Brankovich-Festung

Moderne Gebäude, breite Boulevards, weitläufige Straßen, Gassen und Freizeitparks - all dies finden Touristen im neuen Teil der Stadt, der sich südlich der Festung befindet. Zu den Hauptattraktionen der Gegend zählen das Revolutionsmuseum, die alliierte Exekutive Veche, das Grab und die ehemalige Residenz von Marschall Tito.

Geschichtsliebhabern kann geraten werden, in den Stadtrand von Belgrad zu fahren, um den größten flachen Außenposten Europas, die Brankovich-Festung, für sich zu entdecken.

Novi Sad

Novi Sad ist das finanzielle und spirituelle Zentrum Serbiens, nicht umsonst das "serbische Athen". Die Stadt wurde zum Zentrum der Bildung der nationalen Kultur, da sich hier mehrere Jahrhunderte lang die Metropole der serbisch-orthodoxen Kirche befand.

Touristen werden durch Spaziergänge um die lokalen Ränder angezogen. Während des Spaziergangs können Sie mit oder ohne Führer die Festung Petrovaradin, das Serbische Nationaltheater, den Donaupark, den Freiheitsplatz, die orthodoxe Kirche und die Kirche besichtigen.

In der Vorstadt liegt der Fruska Gora Nationalpark, eines der sieben Wunder Serbiens. In diesem erstaunlichen Reservat gibt es über 1500 Pflanzenarten, die gesetzlich geschützt sind.

Novi Sad Kloster Staro Hopovo

Ein weiterer Schatz dieser Orte verbirgt sich in den dichten Laubwäldern. Der Komplex der mittelalterlichen Klöster "Heiliger Berg", unter denen die bekanntesten Hopovo, Velika Remeta, Grgetek sind, empfängt jährlich eine große Anzahl von Pilgern.

In diesem Paradies werden nicht nur Seelen behandelt. In der Nähe befindet sich das Resort Banya Vrdnik, das sich auf rheumatische Erkrankungen, Weichteilverletzungen, periphere Lähmungen und häufige Rückenschmerzen spezialisiert hat. Ein Team von Spezialisten setzt fortschrittliche Technologien ein, darunter Kryotherapie, Magnetfeldtherapie, Bewegungstherapie und Akupunktur.

Subotica

Subotica ist die gastronomische Hauptstadt Serbiens. Die Mischung der nationalen Küche von Serben, Ungarn und Kroaten führte zu unglaublich leckeren Gerichten. Die Visitenkarte der Stadt ist "Paprikash". Aus Schweinefleisch, Hühnchen oder Fisch zubereitet, enthält es eine unverzichtbare Zutat - Paprika. Ein solches kulinarisches Meisterwerk wird in jedem Restaurant und Café serviert.

Subotica

Darüber hinaus ist Subotica berühmt für seine Verteidigungsfestung. Früher war die Stadt der Stadtrand des Osmanischen Reiches und später Teil des österreichisch-ungarischen Landes, so dass die befestigten Grenzposten wirklich beeindruckend sind.

Die Stadtlandschaft ist vielfältig und farbenfroh: Gebäude mit welligen Mustern, breiten Fassaden und abgerundeten Linien sind überall in Subotica zu finden.

Lake Palic bei Sonnenuntergang

Das Rathaus ist ein Musterbeispiel für den lokalen Baustil. Heute hat es eine umfangreiche Ausstellung des Historischen Museums, und an der Spitze der Touristen befindet sich eine hervorragende Aussichtsplattform, von der aus Sie ein helles Panorama von Subotica und seiner Umgebung sehen können.

Das Franziskanerkloster, das nach zwei Weltkriegen und NATO-Bombenangriffen überlebt hat, gilt als das älteste Baudenkmal der Stadt. Dieser katholische Schrein wurde im 18. Jahrhundert an der Stelle der alten Festung errichtet. Auf seinem Territorium gibt es eine Kapelle und eine Kirche zu Ehren des Erzengels Michael, die mit zwei Türmen gekrönt sind. Der Altar des Klosters ist mit dem Bild der Schwarzen Madonna geschmückt.

In Subotica kommen und um an den Palic See zu gelangen. Seine Breite beträgt 4,2 Tausend km², die Tiefe jedoch nicht mehr als 2 Meter. Mineralwasser und Schlammsee haben heilende Eigenschaften und wirken sich positiv auf Haut und Gelenke aus. Für die Bequemlichkeit der Reisenden entlang der Küste sind mit Cafés, Radwegen, einem malerischen Park ausgestattet.

Kopaonik

Kopaonik ist ein Skigebiet in Serbien, südlich von Belgrad. Das subalpine Klima ermöglicht es Ihnen, die Schönheit der Berge zu genießen, unabhängig von der Jahreszeit.

Kopaonik

Aufgrund der gut ausgebauten touristischen Infrastruktur und der unterschiedlich komplexen Skipisten gewann das Resort schnell die Begeisterung der Reisenden und begann, mit vielen europäischen Gebirgskomplexen zu konkurrieren. Was die Gäste angenehm überraschen wird: Die Preise der hier angebotenen Dienstleistungen liegen weit unter dem europäischen Durchschnitt.

Die Skisaison dauert von November bis Mai, die Schneedecke beträgt 160 Tage im Jahr. Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt tagsüber -1 bis -3 ° C, nachts -8 bis -15 ° C. Spezielle Lifte bringen die Touristen nach oben, wo Sie die notwendige Ausrüstung mieten können. Es gibt spezielle Pisten für Kinder, einen großen 20 Kilometer langen Pfad für flache Skier. Freunde der Winterromantik können auf der beleuchteten Autobahn "Little Ezero" fahren.

Im Sommer hat Kopaonik auch etwas zu sehen: Die Berge sind fasziniert von dichten Wäldern, grünen Wiesen und Blumenwiesen. Heilquellen schlagen im schattigen Dickicht, daneben sind Erholungszentren eingerichtet.

Kopaonik: Kopaonik ist der beliebteste Ferienort in Serbien und liegt in der Bergkette von Kopaonik im ... Teufelsstadt: Teufelsstadt - malerische irdene Säulen mit Steinblöcken darüber im Süden ... Festung Kalemegdan: Belgrader Festung Kalemegdan ist eines der ältesten Bauwerke des modernen Serbien ... Tempel des Heiligen Sava: Die Kirche des Heiligen Sava ist eine der größten orthodoxen Kathedralen in Europa, ihre Höhe beträgt etwa 90 m .... Palic-See: Der Palic-See liegt in Serbien, 8 km von Subotica und 170 km von der Hauptstadt Belgrad entfernt. By ... Nikola Tesla Museum: Das Nikola Tesla Museum ist eine einzigartige Institution für Wissenschaft und Kultur in Jugoslawien und auf der ganzen Welt. Es ist der einzige ... Tara-Nationalpark: Der Tara-Nationalpark ist ein Bergwald-Naturschutzgebiet in Westserbien, in ... Kalemegdan-Park: Kalemegdan ist der größte und zugleich schönste Park in Belgrad. Es befindet sich im ... Chele-Kula: Chele-Kula - ein Turm, der von den Türken aus den Schädeln der ermordeten Teilnehmer des ersten serbischen Aufstands erbaut wurde und ... Alle Sehenswürdigkeiten Serbiens

Serbische nationale Küche

Die lokale Küche hat das Beste von Nachbarn und Eroberern aufgesogen. In der Tat ist es eine Mischung aus osteuropäischen und türkisch-arabischen Traditionen.

Serben sind begeisterte Fleischesser. In allen Restaurants wird köstliches gekochtes Schweinefleisch serviert, gebratenes Lammfleisch ist jedoch in den östlichen Regionen des Landes beliebter. Traditionell wird Fleisch in Serbien mit Koteletts, Hackfleischwürsten, kleinen Kebabs, gebratenem Fleisch in einem Kessel und getrocknetem Schinken gekocht. Feinschmecker werden die Fleischplatte lieben, die aus gerösteter Leber, Schweinekoteletts, Fleischbällchen mit Zwiebeln und Würstchen besteht. Senf oder Sahne wird als Fleischsoße serviert.

Milchprodukte sind in der kulinarischen Nachfrage nicht minderwertig. Die Hauptsache ist Kajak - dicke Sahne, ähnlich wie geschmolzener Käse.Auch beginnt kein Frühstück der Einheimischen ohne Käse.

Serbische Küche

Gemüse ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung der Serben. Sie stehen auf dem Tisch, egal ob Frühstück oder Abendessen. Davon werden grob gehackt zubereitet und mit Pflanzenölsalaten angemacht. Außerdem wird Gemüse gefüllt, im Ofen und am offenen Feuer gekocht. Einen besonderen Platz in der nationalen Küche nimmt der süße rote Pfeffer ein, der die Grundlage für typische Gerichte wie Paprikasch, Ayvar und Pinjur bildet.

Zum Nachtisch werden Ihnen in Serbien berühmte türkische Köstlichkeiten serviert: Baklava, Tulumba, Datla, Bureks, mit Sirup übergossen. Aber traditionell werden Serben als Vanillebrötchen, Pita mit Äpfeln, Manniki angesehen.

Serben bevorzugen lokale Weine, Mondschein aus Trauben, "Raki" auf Kräutern, Pflaumen, Birnen, Quitten.

Es ist verboten, im ganzen Land gentechnisch veränderte Lebensmittel anzubauen. Genießen Sie also den Geschmack von natürlichem Gemüse und Fleisch!

Unterkunft

Serbien entwickelt sich sehr aktiv im Tourismus, so dass Sie problemlos Hotels mit 3-4 Sternen in jeder größeren Stadt finden können. In der Hauptstadt bieten Vertreter der weltweiten Netzwerke - Holiday Inn, Continental und andere - ihren Kunden den höchsten Service. Sie können ein Zimmer über den Hotellook-Service buchen, der die rentabelste Option für Sie auswählt. Die Lebenshaltungskosten im Doppelzimmer liegen zwischen 40 und 400 €.

Hostels sind bei Touristen sehr beliebt - es gibt wirklich viele für jeden Geldbeutel. Hostels in Serbien sind die günstigsten in Europa, der Preis für eine Unterkunft variiert zwischen 7 und 15 €. Die private Miete von Wohnungen, Zimmern und sogar Betten ist nicht minderwertig: Wenn Sie in der Stadt ankommen, sehen Sie bereits am Bahnhof sowohl die Tafeln mit thematischen Ankündigungen als auch die Serben selbst, die Unterkünfte für Gäste anbieten.

Lobby im Hilton Belgrade Premier Aqua Hotel in Vrdnik

Unterhaltung und Erholung

Vrnjacka Banja

Serbien wurde dank seiner Heil- und Kurorte zur „Oase der europäischen Gesundheit“ ernannt. Das Land verfügt über mehr als 20 Gesundheitszentren, die Dienstleistungen zur Vorbeugung, Rehabilitation und Behandlung verschiedener Krankheiten mit Hilfe von Schlamm, Mineralwasser und sauberer Luft anbieten.

  • Vrnjacka Banja ist auf die Behandlung und Rehabilitation von Diabetes sowie auf Erkrankungen der Verdauungsorgane spezialisiert.
  • Soko Banya - im Kampf gegen unspezifische Lungenerkrankungen;
  • Nishka Banya wurde zur Behandlung von Herz- und Rheumaerkrankungen entwickelt.
  • Viele Berggebiete in Serbien sind Klimazentren: Zlatar, Zlatibor und Divcibar.

Wintersportler bevorzugen Skigebiete am längsten Berg in Serbien - Kopaonik, sowie das Skigebiet Brezovica am höchsten Berg in Serbien, Shar-Planina.

Fruska Gora

Die beste Erholung in der Natur bieten einzigartige Nationalparks in Serbien:

  • Jerdap;
  • Tara;
  • Fruska Gora;
  • Goliya.

Die wahre Rarität der Natur von Weltrang ist Javol-Varos ("Stadt des Teufels"), bestehend aus Erdpyramiden bizarrer Formen.

Fans des berühmten Regisseurs Emir Kusturica sollten das ethnografische Dorf besuchen, das er auf dem Gipfel des Berges Mejavnik angelegt hat. Alle Straßen sind nach Filmemachern wie dem Federico-Fellini-Platz benannt. Emir Kusturica wurde auch Gründer des internationalen Filmfestivals Küstendorf in Drvengrad.

Was als Geschenk mitzubringen

Souvenirgeschäft

Um sich selbst und Freunden mit Geschenken zu verwöhnen, werfen Sie einen Blick in die örtlichen Themengeschäfte. Ihre Kostenzähler erfreuen zweifellos nationale Andenken. Lebkuchenherzen aus Sambir können ein kleines, aber sehr leckeres Geschenk sein. Rakia in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Olivenöl, Krüge mit getrockneten Pflaumen, mit Honig gefüllte Trockenfrüchte erfreuen sich bei Touristen großer Beliebtheit.

Serbien ist bekannt für seine hochwertigen Lederwaren, von wo aus langlebige und schöne Geldbörsen, Gürtel, Handschuhe und Schuhe transportiert werden.Und nationale Opanten - traditionelle lokale Schuhe - werden in Miniaturgröße als Souvenir verkauft. Wenn eine Frau ein Geschenk erhalten soll, achten Sie auf die Columbar-Schnürsenkel - sie sind sehr elegant und leicht.

Pilger bringen Ikonen, Kirchenteller, Medaillons aus den orthodoxen Klöstern Serbiens.

Transport

Serbien wurde aufgrund seiner geografischen Lage zum kürzesten Verkehrskorridor zwischen den Ländern Westeuropas und des Nahen Ostens, Afrikas und Mitteleuropas.

Der Luftverkehr in Serbien wird von 4 Flughäfen (in der Nähe der Städte Belgrad, Novi Sad, Užice und Niš) angeboten, von denen nur der Flughafen Nikola Tesla in Belgrad, der Hauptstadt, international ist.

Touristenbus im Belgrader serbischen Zug

Von großer Bedeutung für die Wirtschaft des Landes ist der Flussverkehr. Die Flüsse Donau und Save sind schiffbar. Die größten Flusshäfen befinden sich in Städten wie Belgrad, Novi Sad, Smederevo, Pančevo und Šabac. Touristen werden interessante Ausflüge auf den größten Flüssen angeboten, die durch Serbien fließen, auf Schiffen, die vom Belgrader Flusshafen an der Save abfahren.

Boote auf der Donau

Das wichtigste Eisenbahnnetz des Landes erstreckt sich in den Flusstälern von Nordwesten nach Südosten. Das Reisen in Serbien mit Hilfe des Schienenverkehrs ist für ausländische Touristen sehr schwierig, da die Züge sehr spät (bis zu 2-3 Stunden) sind, nicht von den auf der Informationstafel angegebenen Bahnsteigen gesendet werden (auch in Belgrad) und die Qualität des rollenden Materials sehr gering ist .

Das Straßennetz im Land ist gut ausgebaut und die Qualität der Abdeckung ist auch recht gut (außer in Berggebieten), obwohl die Straßen während der jüngsten Militäroperationen stark beschädigt wurden. Touristen, die mit dem Auto anreisen, müssen für die Benutzung der Autobahn, deren Größe von der Entfernung abhängt, eine Gebühr entrichten. Der Rest der Straßen ist frei.

Verbindung

Die Mobiltelefonie in Serbien wird von vier Betreibern bereitgestellt: Mobilna Telefonija Srbije, Vala-900, Monaco Telecom und MobTel. Die Abdeckung dieser Unternehmen umfasst das gesamte Hoheitsgebiet Serbiens und des Kosovo. Die Verbindung zu einem Mobilfunkbetreiber ist sehr einfach, es reicht aus, eine SIM-Karte in einem Mobilfunkbüro, in zahlreichen Geschäften, Druck- und Tabakkiosken oder in Postämtern zu kaufen. Um ins Ausland zu telefonieren, können Sie auch das Straßentelefon benutzen, das an der Karte arbeitet und eine gute Kommunikationsqualität gewährleistet.

Der Internetzugang ist in zahlreichen Internetcafés in allen Städten Serbiens verfügbar. Kostenloses WLAN für ihre Kunden bieten nur die teuersten Hotels. In Hostels ist das Internet in der Regel verfügbar, jedoch von einem stationären Computer aus.

Sicherheit

Serbische Polizei

Die Kriminalitätsrate in Serbien ist ziemlich hoch. Es gibt eine bestimmte Kategorie von Kriminellen, die sich speziell auf Touristen "spezialisiert" haben - Taschendiebstahl, illegale Währungstransaktionen und alle Arten von Betrug, einschließlich Unterstützung bei der Aufbewahrung von Eigentum, Transaktionen mit einem Geldautomaten usw. In Serbien sollten Touristen ihre Habseligkeiten sorgfältig überwachen und versuchen, sich nachts nicht in abgelegenen Wüstengebieten von Städten aufzuhalten.

In allen serbischen Siedlungen, einschließlich in Belgrad, ist es fast unmöglich, eine Mülltonne zu finden. Daher sind die Einheimischen es gewohnt, Müll unter die Füße zu werfen sowie aus den Fenstern von sich bewegenden Fahrzeugen, einschließlich Autos und Zügen. Dieses Verhalten führte dazu, dass die Außenbezirke vieler Städte zu Müllhalden wurden, auf denen hungrige wilde und obdachlose Tiere nach Nahrung suchen können.

Bei Reisen durch die Berggebiete des Landes sollte man äußerst vorsichtig sein, da es häufig zu Erdrutschen kommt, die durch starken Regen verursacht werden. Das die Straßen vor Steinschlägen schützende Sicherheitsnetz ist vielerorts beschädigt und erfüllt seine Funktion nicht.

Devil's City - malerische Erdpole in Südserbien

Was Touristen vor der Reise wissen müssen

1. Serbien ist ein freundliches Land, aber an überfüllten Orten (Bahnhof, Bushaltestelle, Markt) muss man sehr aufmerksam sein. Lassen Sie das Gepäck nicht unter Aufsicht von Fremden, achten Sie auf Taschendiebe.

Großmutter aus dem serbischen Dorf

2. Es wird nicht empfohlen, viel Bargeld bei sich zu haben. Es ist auch am besten, teuren Schmuck zu vermeiden.

3. In den an Kroatien angrenzenden Regionen kann es zu einem Mangel an Wasser und Strom kommen. Es ist erforderlich, mobile Geräte im Voraus aufzuladen und Flaschengetränke als Getränk zu verwenden.

4. Es ist nicht erforderlich, Bilder an Orten aufzunehmen, an denen Verbotsschilder angebracht sind. Sie können mit einer Geldstrafe belegt oder entzogen werden.

5. Einige mögen überrascht sein, wie oft und wie viel sie in Serbien rauchen und Kaffee trinken. Dies ist jedoch Teil einer über die Jahrhunderte gewachsenen nationalen Tradition.

6. Schimpfwörter sind hier die Regel, man hört ausdrucksstarke Äußerungen von alten Männern, Mädchen und Teenagern. Solche Worte werden nicht verwendet, um jemanden zu beleidigen, obszöne Sprache ist einfach eine Form ausdrucksvollerer Kommunikation.

7. Wie in vielen osteuropäischen Ländern ist eine große Anzahl von Roma am Betteln beteiligt.

Denkmal Gazimestan auf dem Kosovo-Feld

8. Serbien ist ein weltweiter Lieferant von Himbeeren, aber Buchweizen, Hering oder Kefir, die für eine russische Person üblich sind, können hier nicht gefunden werden.

9. Das traditionelle 95. Benzin in Serbien wird als "95 bezolovni" bezeichnet, und das 92. ist "95".

10. In Serbien ist das Rauchen in der Bevölkerung sehr verbreitet, einschließlich des Rauchens auf Spielplätzen. Nichtrauchertouristen sollten daher sehr vorsichtig sein, wenn sie Fahrkarten für Nichtraucherbahnwagen mitnehmen, Restaurants in Nichtraucherhallen bestellen usw. in Restaurants .

Geldwährung

Die Landeswährung in Serbien ist Dinar (RSD). Zum aktuellen Wechselkurs entspricht 1 RSD 0,00918 USD. Der Geldwechsel kann in Banken und mit Hilfe von an öffentlichen Orten installierten Spezialautomaten erfolgen.

Wie komme ich aus Russland?

Bürger Russlands haben das Recht, Serbien 30 Tage lang ohne Visum zu besuchen. Regelmäßige Flüge werden von Aeroflot und JAT Airways angeboten. Die Flugzeit beträgt ca. 2,5 Stunden ohne Transfers.

Auf dem Landweg können Sie zwei Tage lang den Zug auf der Strecke Moskau - Belgrad nehmen. Ein direktes Auto fährt durch Ungarn, daher benötigen russische Passagiere ein Transitvisum.

Niedrigpreiskalender

Kontaktdaten

Botschaft der Russischen Föderation in der Republik Serbien (Belgrad): Deligradska, 32; tel. (11) 361-10-90, 361-13-23.

Im ganzen Land gültige Kurzwahlnummern: Informationsschalter - 998, Touristeninformation - 987, Polizei - 92, Brandschutz - 93, Krankenwagen - 94.

Belgrad (Beograd)

Belgrad - die Hauptstadt Serbiens; atmosphärische denkwürdige Stadt, die ihre Identität und Kultur für viele Jahrhunderte beibehalten hat. Es ist eine der ältesten Städte Europas und zieht ständig Touristen an.

Höhepunkte

Prince Michael Street - Belgrads Hauptfußgängerzone

Belgrad ist das größte Industrie-, Kultur- und Wirtschaftszentrum Serbiens. Es befindet sich auf der Balkanhalbinsel am Ufer der Save. Diese Wasserstraße ist der rechte Nebenfluss der Donau und verbindet drei europäische Hauptstädte - Ljubljana, Zagreb und Belgrad. In Belgrad mündet die Save in die Donau, so dass Gäste und Einheimische den herrlichen Anblick des Zusammenflusses der beiden Flüsse genießen können.

Belgrad ist eine der ältesten Städte des Kontinents, in der sich die Straßen Ost- und Westeuropas seit der Antike kreuzten. Es nimmt 3,6% der Gesamtfläche des Staates ein. Ungefähr 21% der Bevölkerung des Landes lebt in Belgrad, was es zur größten Stadt Serbiens macht. Viele Nationalitäten verstehen sich hier sehr gut, jede mit ihrer eigenen Kultur, Tradition und Religion: die Serben, die Jugoslawen, die Montenegriner, die Kroaten, die Mazedonier, die Zigeuner sowie die Chinesen und Vertreter des Nahen Ostens. Zum größten Teil bekennen sich die Einwohner zur Orthodoxie, aber es gibt auch Muslime, Katholiken, Protestanten und Buddhisten. Die Amtssprache des Staates ist Serbisch, Gäste aus dem Ausland können sich jedoch problemlos auf Englisch mit den Einheimischen verständigen - das wissen hier sehr viele.

In letzter Zeit hat sich Belgrad im kulturellen Bereich aktiv weiterentwickelt und wird für Touristen immer attraktiver. Die Zahl der Feiertage und internationalen Festivals wächst von Jahr zu Jahr, insbesondere in den Frühlings- und Sommermonaten.

Blick auf den Fluss Sava vom Kalemegdan Park auf Brankovom Bridge Nemanzhin Street Dächer von Belgrad

Belgrad Sehenswürdigkeiten

Kalemegdan-Festung: Belgrad Die Kalemegdan-Festung ist eines der ältesten Bauwerke des modernen Serbiens, ... St. Sava-Tempel: Der St. Sava-Tempel ist eine der größten orthodoxen Kathedralen in Europa mit einer Höhe von etwa 90 Metern und Kulturen in Jugoslawien und in der Welt. Dies ist die einzige ... Alle Sehenswürdigkeiten von Belgrad

Geschichte von

Belagerung von 1456, osmanische Miniatur

Die Geschichte von Belgrad ist ein Kaleidoskop von Ereignissen, in denen helle Blitze des Wohlstands durch dunkle Perioden der Verwüstung und Vergessenheit ersetzt werden. In den Annalen der Stadt ist es schwierig, eine Zeit des Friedens und des Wohlstands zu finden, die mehr als 100 Jahre dauerte. Der ständige Kampf dafür war auf eine einzigartige strategische Position zurückzuführen: Belgrad war in der Tat das Tor von Mitteleuropa zur Balkanhalbinsel. Hügeliges Gelände und fruchtbare Ufer zweier Flüsse zogen seit jeher offensichtliche militärische und wirtschaftliche Vorteile nach sich.

Der erste auf dem Gelände der modernen Stadt angesiedelte keltische Stamm Skordiski besiedelte diese Gebiete im 4. Jahrhundert vor Christus. äh Traditionell militante Kelten konnten der Versuchung eines friedlichen Lebens unter solch günstigen Bedingungen nicht widerstehen. Hier gründeten sie eine Festung namens Singidunum und beschäftigten sich mit Landwirtschaft. Bald eine blühende Siedlung, die im 2. Jahrhundert v. äh prägte bereits eigene Münzen, fiel in die Interessenzone des Römischen Reiches. Die Kelten, die ihre militärischen Fähigkeiten verloren hatten, konnten dem Angriff einer mächtigen Armee im Jahre 15 v. Chr. Nicht widerstehen. äh Singidunum wurde von den Römern erobert.

Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im Jahre 395 zogen sich die Gebiete des heutigen Belgrad nach Byzanz zurück, dessen Kaiser die Festung wiederaufbaute. Bei der Restaurierung der Mauern wurde der weiße Kalkstein der umliegenden Hügel verwendet, der als Vorwand für den heutigen Namen der Stadt diente. Tatsache ist, dass die slawischen Stämme, die Vorfahren der modernen Serben, an der Wende vom 7. zum 8. Jahrhundert den Zusammenfluss der Flüsse Save und Donau erreichten und von der schneeweißen Festung auf dem Hügel beeindruckt waren. Seitdem hat sich der Name der Weißen Stadt oder Belgrad hinter der Siedlung fest etabliert.

Belgrad im Jahre 1684

Während der byzantinischen Herrschaft wurde Belgrad während der Kreuzzüge wiederholt fast vollständig zerstört, aber jedes Mal wurde es sorgfältig restauriert. In dieser Zeit stärkte die Festung die Verteidigungs- und Militärmacht erheblich, insbesondere entstand auf ihrem Territorium eine befestigte Burg, deren Ruinen sich noch heute im Kalemegdan-Park befinden.

Die Festung Kalemegdan in Belgrad diente von 1521 bis 1867 als Außenposten der türkischen Herrschaft auf dem Balkan

Seit 1440 haben sich die Türken für Belgrad interessiert, aber die Bewohner der Festung können seit über 100 Jahren regelmäßige Angriffe erfolgreich verteidigen und abwehren. 1521 fiel die Stadt noch zu Füßen von Sultan Suleiman dem Prächtigen, aber 1688 legten die Österreicher ihre Ansprüche auf den Besitz von Belgrad und den umliegenden Ländern vor. Diese Behauptungen waren so aggressiv, dass Österreich im Zuge eines militärischen Konflikts zwei Jahre lang die Kontrolle über die Stadt übernahm. Danach eroberten die Türken sie wieder und zerstörten sie fast vollständig.

Die Eroberung Belgrads durch Österreich, 1717 angeführt von Prinz Eugen von Savoyen

Die ständigen Auseinandersetzungen um das Eigentum der Stadt dauerten bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, bis die lokale Bevölkerung den regelmäßigen Regierungswechsel völlig satt hatte. Im Jahr 1804 kam es zum ersten serbischen Aufstand, bei dem Belgrad die ausländische Unterdrückung für 9 Jahre loswurde. Obwohl der türkische Sultan 1813 hier seine Macht zurückerlangte, ist die Bedeutung dieser Protestbewegung für die Einheit des serbischen Volkes schwer zu überschätzen.Ihm ist es zu verdanken, dass eine Welle von nationalen Unruhen über das Land zog, deren Ergebnis die lang ersehnte Unabhängigkeit Serbiens war, die 1878 ausgerufen wurde. Dann erwarb Belgrad den Status der Hauptstadt.

Straße von Prinz Michael des späten 19. Jahrhunderts

Die Stadt konnte im 20. Jahrhundert Blutvergießen nicht vermeiden. In beiden Weltkriegen wurde es gefangen genommen und wiederholt bombardiert. Bei der Befreiung Belgrads am 20. Oktober 1944 beteiligten sich die sowjetischen Truppen aktiv, was die jugoslawische Volksbefreiungsarmee in erheblichem Maße feuersicher machte. Infolgedessen haben sich die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Regierungen der Bundesrepublik Jugoslawien und der UdSSR verstärkt.

Square Terrasie im Jahr 1934

Meinungsverschiedenheiten zwischen dem jugoslawischen Führer Josip Broz Tito und Joseph Stalin im Jahr 1948 führten zur Einstellung der Kontakte mit der UdSSR. Diese Tatsache bestimmte insbesondere den historischen Weg des Staates und seiner Hauptstadt. Jugoslawien schuf eine eigene Marke des Kommunismus, die bis zum Tod von Marschall Tito 1980 erfolgreich bestand.

Straße des Prinzen Milos. Auf der rechten Seite sehen Sie das durch die NATO-Bombardierung beschädigte Gebäude.

Bei Sonnenuntergang des 20. Jahrhunderts erschien eine weitere tragische Seite in den Annalen der Stadt. 1999 wurde Belgrad von den NATO-Streitkräften eröffnet. Massive Bombenangriffe, die länger als zwei Monate andauerten, zerstörten die Stadt erheblich und forderten mehr als 1.700 Todesopfer. Etwa 10.000 weitere wurden unterschiedlich schwer verletzt. Der Grund für den Beschuss war die zahlreiche ethnische Säuberung der albanischen Bevölkerung des Landes im Rahmen des Kosovo-Krieges.

Obwohl sich das moderne Belgrad noch nicht vollständig von den jüngsten tragischen Ereignissen erholt hat, entwickelt es sein wirtschaftliches und touristisches Potenzial rasant weiter.

Belgrad - eine Stadt mit zwei Flüssen

Tourismus in Belgrad

Abstieg zum Saveufer

Diese Stadt hat definitiv ihren eigenen Geist, der sich durch gesunde Vitalität, mediterranen Geschmack und pulsierendes Nachtleben auszeichnet. All dies ist hier mit einem besonderen, Belgrader "Geschmack".

Belgrad ist die Welt der Fußgänger. Die malerischen Böschungen am Wochenende und bei schönem Wetter sind voller Menschen. Die Save-Küste ist bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt. Hier gibt es eine ausgedehnte Grünfläche, es gibt viele Bänke, um die Umgebung zu betrachten, den Fluss und schneeweiße Kreuzfahrtschiffe, die im nahe gelegenen Hafen festgemacht sind. Eine große Auswahl am Wasser ist die Auswahl an verschiedenen Cafés und kleinen schwimmenden Restaurants.

Böhmische Region von Skadarliya

Belgrad ist auch berühmt für seine schönen Plätze, deren Markenzeichen die Fülle neuer komfortabler Wanderwege ist. Besuchen Sie auf jeden Fall den Financial Park neben der Prince Milos Street, der im englischen Stil mit vielen verwinkelten Gassen eingerichtet ist. Es ist auch sinnvoll, den Topchider-Park zu besuchen, der im fernen 1831 in der Nähe des Palastes von Prinz Milos angelegt wurde. Das Wahrzeichen dieses Ortes ist der älteste 170 Jahre alte Platanenbaum in Belgrad, dessen Höhe 35 Meter beträgt. Dieser Baum ist die offizielle pflanzliche Langleber und gesetzlich geschützt. Bei einem Spaziergang entlang des Save-Ufers sollte der Reisende auf den Friendship Park achten, dessen Bäume in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts von berühmten politischen Persönlichkeiten Osteuropas als Zeichen des Friedens und der Staatengemeinschaft gepflanzt wurden.

170-jährige Platane im Park Topchider Friendship Park in Belgrad

Belgrad ist eine alte Stadt, die Liebhaber mittelalterlicher Burgen und Festungen begeistern kann. Sie müssen sie von der Belgrader Festung aus kennenlernen, die sich im Herzen der Hauptstadt am Zusammenfluss der Flüsse befindet. Ihre Geschichte reicht über zweitausend Jahre zurück, in denen sie wiederholt Belagerungen und Invasionen, Verwüstungen und Wiederaufbau unterzogen wurde. Es ist nicht verwunderlich, dass ein sachkundiger Tourist in der Architektur des Komplexes Anklänge vieler Kulturen findet: römisch, byzantinisch, slawisch, türkisch.

Kalemegdan Festung und der angrenzende Park

In unmittelbarer Nähe der Festungsmauern befindet sich der Belgrader Zoo, dessen Hauptattraktion der Muja Alligator ist. Dies ist nicht nur ein Reptil, sondern das älteste Tier dieser Art auf der Welt. Er wurde 1937 geboren und ist Zeuge der langen Geschichte des Zoos.

Mehrere Bewohner des Belgrader Zoos

In Belgrad zu sein und nicht durch das alte Künstlerviertel von Skadarliya zu laufen, ist nur ein Verbrechen. Bei einem Spaziergang durch die örtlichen Straßen können Sie die klassische Architektur und die Traditionen der serbischen Aristokratie voll und ganz genießen. Es gibt viele nationale Restaurants mit reich verzierten Namen und köstlichen serbischen Gerichten, aber Touristen müssen aussteigen, weil die Gegend nicht billig ist. Die Straßenmusiker von Skadarliya, die eine einzigartige Atmosphäre des 19. Jahrhunderts schaffen, ergänzen perfekt den Gesamteindruck, diese Orte zu besuchen.

Skadarliya - die Altstadt von Belgrad
Prince Michael Street in Belgrad

Ein Spaziergang entlang der Hauptfußgängerzone von Belgrad - der Prince Mikhail Street - zeigt die Essenz der Stadt, ihre Geschichte und moderne Bräuche. Hier koexistieren alte Renaissancegebäude mit dynamischen Einkaufszentren und Modeboutiquen. Die Fülle an klassischen serbischen Bäckereien und Cafeterias wird die Gäste bei einem Spaziergang nicht hungern lassen.

Es ist interessant für sein Aussehen, das klassische byzantinische Architektur und nationale serbische Motive kombiniert, der Tempel des Heiligen Sava. Darüber hinaus ist es die größte aktive orthodoxe Kirche auf der Balkanhalbinsel.

Tempel der Heiligen Save

Nach einer Wanderung durch die Gebiete des linken Donauufers wird es interessant sein, auf die andere Seite des Flusses zu schauen. Ohne die Besichtigung der malerischen Altstadt von Zemun ist es unmöglich, einen vollständigen Eindruck von Belgrad zu machen. Der Komplex liegt an den Hängen des Gardos-Hügels und ist eine enge Gasse mit dichten Gebäuden im mittelalterlichen Stil. Viele helle Häuser und hübsche Villen mit kunstvollen Mustern schmücken die Rahmen von Reisenden und werden von ihnen für eine lange Zeit in Erinnerung bleiben. Die Hauptattraktion der Region am rechten Ufer ist der Millennium Tower auf einem Hügel, von dessen Aussichtsplattformen aus man einen atemberaubenden Blick auf die Hauptstadt hat.

Zemun

Belgrad bietet eine Vielzahl von Ausstellungen für jeden Geschmack und jede Farbe. Ein Muss für das Nikola-Tesla-Museum, das sich ganz dem Leben und Werk des größten Physikers und Erfinders widmet. Auch der Reisende wird es nicht bereuen, wenn er auf andere Ausstellungen in der Stadt achtet, die für ihn viele interessante Dinge vorbereitet haben. Darunter befinden sich die nationalen und ethnografischen Museen, Ausstellungen zur Luftfahrt und zur Geschichte Jugoslawiens. Auch die Liebhaber des Schönen kommen nicht zu kurz: In Belgrad gibt es Ausstellungen angewandter, afrikanischer, moderner und theatralischer Kunst. Es ist wichtig zu wissen, dass Montag in fast allen Museen der Stadt ein Ruhetag ist, daher muss für diesen Tag etwas anderes geplant werden.

Das Museum von Nikola Tesla Beach auf Ada Ciganlia

Wenn Sie viele Sehenswürdigkeiten haben, möchten Sie sich auf jeden Fall entspannen und einen oder zwei Tage unter der warmen Sonne an einem warmen Strand verbringen. Es gibt einen Platz in Belgrad. Es geht um die Insel Ada Ciganlia, die am Fluss Sava liegt. Vor kurzem wurde die Landenge von den Kommunalbehörden für die Bequemlichkeit der Besucher geschaffen, und tatsächlich wurde der Ort der Massenerholung zu einer Halbinsel. Zwei Dämme isolieren einen Flussabschnitt und sorgen so für die Reinheit des Wassers in einem künstlichen Badesee. Ada Tsiganliya sammelte alle notwendigen Attribute, um die Illusion eines Aufenthalts am Meer zu erzeugen: gelber Sand, strahlende Sonne, ruhiges und klares Wasser, viele Küstencafés und schwimmende Restaurants, viele Sonnenschirme und bequeme Liegestühle. Wenn Sie an einem sonnigen Tag an die Strände der Insel fahren, müssen Sie sich auf einen großen Zustrom von Menschen einstellen, denn dies ist der einzige Ort, an dem Sie in Belgrad schwimmen und sich sonnen können.

Belgrad im Winter

Einkaufen

In Belgrad gibt es offizielle Büros vieler bekannter Marken wie Armani, Hugo Boss, Burberry und anderer. Und die Warenpreise sind angenehm überrascht. Für solche exklusiven Akquisitionen sollte Terizie auf die Straße gehen.

Viele angenehme und nützliche Souvenirs erwarten Reisende in den neuen Belgrader Verbrauchermärkten. Das faire Geschlecht wird interessiert sein zu wissen, dass Serbien für die Herstellung guter Naturkosmetik bekannt ist. Sie können fast jedes Produkt auswählen, das in den Regalen angeboten wird - sie können hier die Qualität überwachen. Serbische Schuhe, Kleidung und Kurzwaren sind bei den Gästen der Stadt besonders beliebt.

Geschäfte und Cafés in den Hauptstraßen der Belgrader serbischen Keramik

Neben traditionellen Magneten, Keramik und anderen angenehmen Kleinigkeiten wird ein traditionelles serbisches Getränk als Souvenir aus Belgrader Raki-Frucht-Wodka mit Äpfeln, Aprikosen und Birnen gereicht. Eine Alternative oder Ergänzung zu einem Souvenir aus Alkohol kann lokale Marmelade sein, die in Belgrad als „Slatko“ bezeichnet wird. Sie können es in Souvenirgeschäften oder Lebensmittelgeschäften kaufen, aber laut sachkundigen Reisenden wird die köstlichste Delikatesse im Kalemegdan Park in der Nähe der Belgrader Festung verkauft.

Sie sollten nicht faul sein, beim Kauf von Souvenirs und anderen Waren von den Verkäufern steuerfreie Schecks auszustellen. Dies wird dazu beitragen, dass 9 bis 12% der Kosten der Waren bei der Ausreise erstattet werden. Wenden Sie sich dazu an das Sonderzentrum am Flughafen.

Unterkunft

Hotel Moskau in Belgrad

Wenn Sie auf dem Weg des geringsten Widerstands nach einer Unterkunft in Belgrad suchen, sollten Sie die Dienste eines bewährten Hotellook-Hotelreservierungsdienstes in Anspruch nehmen oder nach einer Unterkunft suchen, die auf Airbnb-Basis verfügbar ist. Hotels hier - sehr viele, aber ein Großteil der Drei-Sterne-Hotels ist schon seit langem reparaturbedürftig, daher sollten Sie eine Unterkunft der höheren Klasse bevorzugen. Die Lebenshaltungskosten in einem Hotel variieren zwischen 6300-12500 Dinar pro Tag (50-100 Euro) und hängen vom Servicelevel und dem Standort der Einrichtung ab.

Belgrad bei Nacht

Die Budget-Option - Hostels, die es auch in der Stadt gibt. Die tägliche Unterkunft im Hostel kostet ca. 1000 Dinar (ca. 8 Euro). Es ist sicher und bequem, die von Ihnen gewünschten Apartments über unsere Website zu buchen.

Transport

Ansicht von Belgrad von einem Ballon

Belgrad ist die Hauptstadt des Staates, daher ist es offensichtlich, dass es keine besonderen Verkehrsprobleme gibt. In der Nähe der Stadt befindet sich der internationale Flughafen Nikola Tesla, der Flüge vieler Fluggesellschaften, darunter auch von Moskau, empfängt. Reisende sollten wissen, dass es am bequemsten ist, mit regelmäßigen Bussen vom Flughafen in die Stadt zu gelangen, die regelmäßig zum Zentrum von Belgrad fahren und an den beliebtesten Hotels halten. Wenn Sie ein Ticket beim Busfahrer kaufen, kostet es 100-120 serbische Dinar (62-75 Rubel oder 0,8-1 Euro), aber Sie können ungefähr 50% der Kosten sparen, wenn Sie ein Ticket am Busbahnhof des Flughafens kaufen. Die Fahrt dauert je nach Route ca. 30-45 Minuten. Sie können auch ein Taxi nehmen, das jedoch das Doppelte kostet. Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie ein Taxi "vom Straßenrand" nehmen - serbische Taxifahrer sind nicht abgeneigt, auf Kosten unvorsichtiger Touristen reich zu werden.

Internationaler Flughafen "Nikola Tesla Belgrad"

Sie können auch mit dem Zug nach Belgrad fahren, zum Beispiel fährt ein Zug, der am Belgrader Hauptbahnhof ankommt, regelmäßig von Moskau aus. Aktuelle Fahrplan- und Ticketpreise können Sie hier angeben - www.serbianrailways.com.

Belgrad Metro Ansicht des Belgrader Bahnhofs Taxifahrer

Der Stadtverkehr in Belgrad kann zu Deja Vu führen: Busse, Straßenbahnen und Oberleitungsbusse unterscheiden sich kaum von unseren. Der Parkplatz der Stadt ist im Grunde genommen ziemlich abgenutzt, so dass Touristen auf Erschütterungen und Zugluft vorbereitet sein müssen. Das Ticket kann beim Fahrer oder in den Kiosken in der Nähe der Haltestellen gekauft werden, wo der Preis viel niedriger ist.Es ist wichtig zu wissen, dass in Belgrad alle Gutscheine für öffentliche Verkehrsmittel kompostiert werden müssen, da der Verantwortliche sonst das Recht hat, eine Geldstrafe von 30 Mal zu verhängen. Öffentliche Verkehrsmittel finden Sie unter www.gsp.rs.

Alte und neue Straßenbahnen Busse Elektrischer Zug

Wie komme ich dorthin?

Der schnellste Weg in die Hauptstadt führt über die Luft. Flüge von Moskau nach Belgrad werden regelmäßig von Aeroflot (Russland) und JAT Airways (Serbien) durchgeführt und dauern etwa drei Stunden. Wenn Sie mit dem Zug reisen, müssen Sie mehr als zwei Tage (durchschnittlich 50 Stunden) verbringen und Transplantationen durchführen. Transitzüge fahren durch die Ukraine, Ungarn, Kroatien und andere osteuropäische Länder. Angesichts der Tatsache, dass die Kosten für Flugtickets für Flugzeug und Zug in etwa gleich sind, ist es nicht verwunderlich, dass der Schienenverkehr zwischen Moskau und Belgrad nicht besonders beliebt ist.

Tiefstpreiskalender für Flüge nach Belgrad

Kalemegdan Festung

Belgrader Festung Kalemegdan - Eine der ältesten Strukturen des modernen Serbien, die für das Land von großer kultureller und historischer Bedeutung ist. Es liegt auf einem Hügel in 125 m Höhe am Zusammenfluss von Donau und Save. Es ist von drei Straßen umgeben: Boulevard Vojvoda Bojovića (Bulevar Vojvode Bojovića), Tadeush Košuška und Pariska Boulevard.

Dieser Ort ist sowohl bei Liebhabern als auch bei Rentnern beliebt, die hier laufen und Schach spielen. Kalemegdan ist wahrscheinlich der berühmteste und meistbesuchte Punkt in Belgrad. Die Belgrader Festung bietet einen einzigartigen Blick auf den Zusammenfluss von Save und Donau sowie auf die Ebenen von Srem und Banat und das hügelige Sumadiya. Diese Lage des Kalemegdan-Gebirges zog Menschen aus den ältesten Zeiten an.

Geschichte von

Die erste Siedlung wurde hier in der Jungsteinzeit gegründet, dann errichteten die Römer unter Ausnutzung ihrer strategischen Position hier ihr Militärlager, um das die Stadt Singidunum wuchs. Im fünften Jahrhundert wurde es von den Hunnen zerstört, und im frühen Mittelalter drangen Stämme von Barbaren hier ein, einschließlich der Slawen, die diese Stadt die Weiße Stadt nannten, d. H. Belgrad.

Im 11. Jahrhundert wurde die Grenze zu Byzanz entlang der Donau festgelegt, und Belgrad wurde zusammen mit der Festung Kalemegdan zu einer wichtigen Militärhochburg.

Die rasante Entwicklung von Belgrad und Kalemegdan als Kulturraum ist mit der Persönlichkeit des Despoten Stefan Lazarevich verbunden, der hier in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts als Vasall der Ungarn die neue Hauptstadt des serbischen Staates gründete. Im Sommer 1521 besetzten türkische Truppen, angeführt von Sultan Suleiman dem Prächtigen, die Belgrader Festung und die Stadt. Die Türken bewerteten nicht nur die strategischen Vorteile von Kalemegdan, sondern auch seine Schönheit und nannten es „Fechir Bair“ - ein Hügel zum Nachdenken. Der Name Kalemegdan selbst ist von damals bis heute erhalten geblieben und stammt aus zwei türkischen Wörtern - Festung (türkischer Grünkohl) und Schlachtfeld (türkischer Megdan), das heißt wörtlich „Schlachtfeldfestung“.

Die Zeit vergeht, die historischen Umstände ändern sich, und 1717 kommen Österreicher hierher, angeführt von Eugen von Savoyen.

Die Belgrader Festung wird zur Großbaustelle. Nach dem Projekt von Nikola Doxat de Morez wurde eine gründliche Rekonstruktion von Kalemegdan durchgeführt. Durch den Waffenstillstand in Belgrad verloren die Österreicher 1739 Belgrad und die Türken kehrten wieder zurück. Infolgedessen übergab ein Vertreter der Türken 1867 offiziell die Schlüssel der Belgrader Festung an Fürst Michail Obrenovic.

Die Festung wurde im Ersten und Zweiten Weltkrieg zerstört, aber restauriert.

Festungsgebiet

Jede mit Ereignissen gesättigte Umdrehung der Festungsgeschichte ist in Form eines Denkmals oder einer alten Befestigungsanlage eingeprägt. Teilweise erhaltene Mauern, die zur Zeit des Römischen Reiches als Schutz dienten, die serbischen Türme, die nach allen Regeln der mittelalterlichen Architektur erbaut wurden, die österreichischen Befestigungsanlagen und das türkische Tor.

Wenn Sie auf den Wegen und Pfaden der Festung entlang gehen, durch düstere Tunnel, Passagen, Lesetafeln mit historischen Daten, können Sie in die ferne Vergangenheit zurückreisen und sich vorstellen, was hier einmal passiert ist. Auf Kalemegdan gibt es auch viele Denkmäler für berühmte Persönlichkeiten der serbischen Geschichte und Kultur, wie Milan Rakic, Jovan Ducic, Radoe Domanovic, Djuro Jaksic und den Komponisten Stevan Mokranyats. Hier ist das Denkmal der Dankbarkeit Frankreichs für die Hilfe während des Ersten Weltkriegs.

Ganz oben ist die Aussichtsplattform ausgestattet, die ein faszinierendes Panorama auf den Zusammenfluss von Donau und Save und Neu-Belgrad bietet.

Die Krone der Festung ist das Wahrzeichen von Belgrad, die Statue des Siegers zu Ehren des Sieges Serbiens in den Kriegen von 1912-1918. Das Gesicht des Kriegers zeigt zum gegenüberliegenden Ufer der Save. Von dort aus griffen die Feinde am häufigsten Belgrad an. Der Autor des Denkmals ist der berühmte Bildhauer Ivan Meshtrovich.

Besucher besichtigen immer den römischen Brunnen, einen mysteriösen Ort, mit dem verschiedene Legenden verbunden sind, bewundern die Wachtürme, die Tore der Befestigungsanlagen und die nicht vollständig erkundeten unterirdischen Tunnel. Wenn Sie sich in Kalemegdan umsehen, werden Sie auf einem Holzsteg spazieren gehen, vielleicht das Militär- oder Naturmuseum, das Observatorium, Ausstellungen, die Ruzhitsa-Kirche und St. Petka Neue Einwohner Belgrads, die aus Kleinstädten kommen, treffen sich hier am Wochenende, um Neuigkeiten aus ihrer Heimat zu erfahren, sich mit Freunden zu unterhalten und Erfahrungen mit dem Leben in einer Großstadt auszutauschen. Künstler, Musiker, Dichter lieben Kalemegdan, deshalb finden hier oft Ausstellungen, Konzerte und poetische Abende statt.

Kalemegdan Park

Kalemegdan - der größte und zugleich schönste Park in Belgrad. Es befindet sich im Herzen der Hauptstadt Serbiens, am Ende der Knez Mihaila Straße. Von der gleichnamigen Festung bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf die Donau-Mündung der Save und die Ebenen von Banat, Srem und den sanften Hügeln von Sumadiu. Es ist diese günstige Lage des Kalemegdan-Gebirges, die Menschen aus den ältesten Zeiten anzog.

Der Kalemegdan Park ist ein beliebter Ort für Feste, Volksfeste, Aufführungen und Konzerte. Es ist in kleine und große Kalemegdan unterteilt, und sein Alter beträgt etwa 150 Jahre.

Als die Türken die Schlüssel für die Festung und die Stadt des serbischen Prinzen Michail Obrenovic übergaben. Hier wurden ca. 3000 Bäume gepflanzt, so dass der Park eine echte grüne Oase in der Innenstadt ist. Es gibt auch Sportplätze und -plätze, einen Kunstpavillon, eine Sternwarte, einen Zoo, ein Tourenzentrum, einen weitläufigen Vergnügungspark, einen Kinderspielpark und ein Naturmuseum.

Tempel der Heiligen Save (Kirche der Heiligen Save)

Tempel der Heiligen Save - Eine der größten orthodoxen Kathedralen in Europa mit einer Höhe von ca. 90 m in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Die Kathedrale besticht durch ihre Größe und Größe. Wenn der Platz der Kathedrale von Christus dem Erlöser in Moskau 60 mal 60 m groß ist, dann ist das Belgrader Gegenstück im serbisch-byzantinischen Stil 91 mal 81 m groß. Die Reliquien des größten Heiligen und ersten Erzbischofs Serbiens wurden barbarisch verbrannt.

Der Tempel wird ausschließlich durch Spenden betrieben und ständig rekonstruiert. In technischer und spiritueller Hinsicht ist dieses Gebäude keine Kathedrale, da es nicht die Residenz des Patriarchen von Belgrad ist (der Patriarch befindet sich in der Kathedrale von St. Michael in der Nähe). Daher ist es üblich, ihn als Tempel zu bezeichnen, obwohl Ausländer ihn wegen seiner Größe und seiner großen Bedeutung als Kathedrale bezeichnen.

Geschichte von

Der Bau begann 1894 auf dem Platz, auf dem der osmanische Woiwode Sinan Pascha befahl, die Reliquien der heiligen Save zu verbrennen.

Nach mehreren Jahrzehnten der Planung und zahlreichen Wettbewerben begann 1935 der eigentliche Bau des Gebäudes. In der Zeit vor 1939 wurden 12 Meter hohe Mauern errichtet.

Der Zweite Weltkrieg unterbrach die Bauarbeiten, die erst im Mai 1986 wieder aufgenommen wurden, als die Behörden die Erlaubnis gaben, den Tempel weiter zu bauen. Die Kuppel wurde 1989 fertiggestellt.

Am 20. April 1999, am Tag von Radonitsa, besuchte der Patriarch Alexi II. Von Moskau die Bundesrepublik Jugoslawien an der Spitze der ROC-Delegation und führte eine Liturgie mit dem Patriarchen von Serbien Pavel in der Kathedrale (vor dem großen Eingang; dann auf dem Platz vor der Kathedrale) durch. Während des Gottesdienstes wurde an die Opfer von Militäreinsätzen auf dem Gebiet Jugoslawiens gebetet.

Im Jahr 2004 fand die offizielle Eröffnung des noch unvollständigen Tempels statt.

Im März 2008 wurde die Domkapelle zu Ehren der heiligen Märtyrer Ermil und Stratonik eingeweiht.

Architektonischer Stil

Die Architekten Alexander Deroko und Bogdan Nestorovich verwendeten den klassischen byzantinischen Stil der Regierungszeit von Kaiser Justinian I. Die Hauptkirche des Byzantinischen Reiches, die Sofia-Kathedrale in Konstantinopel, diente als direktes Beispiel. Der Tempel des Heiligen Sava unterscheidet sich jedoch in seiner Anordnung noch immer von der Probe von Konstantinopel, da es keine Verschmelzung zwischen der Basilika und der zentralen Struktur gab. Ein Element des serbischen mittelalterlichen Stils ist die Hinzufügung von vier Türmen um die Hauptkuppel.

Das Fresko des Christusbildes, das sich unter der Hauptkuppel der Savvinskaya-Kirche befindet, ist eines der größten Wandgemälde der gesamten christlichen Welt. Nur Augen im Gesicht des Erretters, die größer als ein Meter sind. Der Tempel kann bis zu zehntausend Gemeindemitglieder gleichzeitig aufnehmen. Sein Volumen beträgt 170 Kubikmeter und der Altar ist größer als die gesamte Stiftskirche in Belgrad!

Die zentrale Kuppel des St.-Save-Tempels wiegt 4.000 Tonnen. An seiner Spitze befindet sich ein vergoldetes 12-Meter-Kreuz. Auf den anderen Kuppeln - weitere 17 kleinere Kreuze. Zwei Glockentürme an der Westseite der Kirche bestehen aus 49 Glocken unterschiedlicher Stärke und Größe mit einem Gewicht von 12 kg bis fünf Tonnen.

Nikola Tesla Museum

Nikola Tesla Museum - eine einzigartige Institution für Wissenschaft und Kultur in Jugoslawien und in der Welt. Dies ist das einzige Museum der Welt, das das ursprüngliche und persönliche Erbe von Nikola Tesla bewahrt und über eine so große Anzahl authentischer Dokumente und persönlicher Gegenstände des Wissenschaftlers verfügt. Das Museum enthält Zeichnungen, persönliche Briefe, Fotografien, Patente, Tagebücher und Tagebücher über sein Leben und sogar eine Urne mit Asche.

Höhepunkte

Das Nikola Tesla Museum besitzt mehrere Sammlungen von außergewöhnlichem Wert: mehr als 160.000 Originaldokumente, mehr als 2.000 Bücher und Zeitschriften, mehr als 1.200 historische technische Exponate, mehr als 1.500 Fotografien und Originalfotos auf Fotoplatten von technischen Objekten, Werkzeugen und Geräten, mehr als 1.000 Pläne und Zeichnungen.

Das Museum verfügt über die weltweit größte Sammlung von Dokumenten, die sich auf das Leben und Werk von Nikola Tesla beziehen. Daher spielt es eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung des Zugangs zu Informationen für Forscher der Wissenschaftsgeschichte, Erfindungen und des Patentrechts. Und auch für Umweltschutzprojekte und die Erforschung sauberer Energiequellen.

Die besondere Aufgabe des Museums besteht in der Organisation, Unterstützung und Förderung wissenschaftsgeschichtlicher Forschung, die dazu beitragen könnte, Teslas Beitrag zur Entwicklung von Wissenschaft und Technik im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert besser zu verstehen.

Für Touristen

Adresse: Krunska Straße 51

Arbeitszeit: Das Nikola-Tesla-Museum ist dienstags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr, samstags und sonntags von 10:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Das Museum ist montags geschlossen.

Kosten: Ticketpreis bei Durchführung von Experimenten 500 Dinar (ca. 4 Euro).

Offiziellen Website: //tesla-museum.org.

Chele-Kula (Turm der Schädel)

Chele-Kula - Ein von den Türken aus den Schädeln der ermordeten Teilnehmer des ersten serbischen Aufstands errichteter Turm im Osten der Stadt Niš. Das tragische Denkmal hat eine Höhe von 3,5 m und besteht aus menschlichen Schädeln. Anfangs waren es 952, heute sind es noch 58.Der antike Turm erinnert an die tragischen Seiten der serbischen Geschichte und wird den Kulturdenkmälern Serbiens von außerordentlicher Bedeutung zugeschrieben. Diese Liste enthält weitere 154 historische Denkmäler, die sich auf dem Territorium dieses Landes befinden.

Geschichte von

1809 kam es zu einem entscheidenden Kampf zwischen der serbischen Abteilung unter der Führung des Volksaufstandsführers Stefan Singelić und der türkischen Armee auf dem Berg Chegar bei Niš. 30.000 Türken griffen die von den Serben errichteten Befestigungsanlagen an. Viele der Verteidiger von Chegara wurden getötet, und Singelić, der Gefangenschaft fürchtete, schoss in das Pulverlager und starb. Zusammen mit ihm starben die restlichen Serben und die Türken, die es schafften, zum Berg vorzudringen.

Nach dem Sieg entfernten sie auf Befehl des Befehlshabers der türkischen Armee, Hurschid Pascha, die Haut von den Köpfen der toten Serben und füllten sie mit Baumwolle. In dieser Form wurden die Kopfhaut besiegter Feinde in die Hauptstadt des Reiches geschickt - die Stadt Istanbul. Von den verbliebenen Schädeln bauten die Türken einen Turm, damit jeder wusste, wie jeder Versuch, einen Aufstand gegen das Osmanische Reich auszulösen, enden könnte. Sie bauten in 56 Reihen Schädel zwischen dem Mauerwerk - jeweils 17 Schädel.

1878 eroberten die serbischen Truppen Niš. Um den Turm vor Witterungseinflüssen zu schützen, wurde darauf ein Dach errichtet, und 1892 erschien um елеele-Kula eine christliche Kapelle, die nach dem Entwurf des Architekten Dimitrie Leko erbaut wurde. Es ist bemerkenswert, dass die Gelder für diesen Tempel in ganz Serbien gesammelt wurden.

Touristische Informationen

Das Denkmal ist von einem grünen Park umgeben. Besuch bei Chele-Kula bezahlt. Die Kapelle ist von Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 19.00 Uhr und samstags und sonntags von 9.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Separat unter dem Glas befindet sich ein Schädel, der dem Anführer der Rebellen-Serben gehört - Stefan Singelich. In der Nähe der Kapelle befindet sich eine Büste des serbischen Helden. Eine Kopie des Turms ist im Militärmuseum von Belgrad ausgestellt.

Wie komme ich dorthin?

Chele-Kula liegt am östlichen Stadtrand von Niš, nicht weit von der Kreuzung des Dr. Zoran Djindijc-Boulevards mit dem kleinen Fluss Gabrovachka entfernt. Zum Denkmal gelangen Sie mit dem Taxi oder mit dem Stadtbus.

Gazimestan

Gazimestan - ein Denkmal in Serbien, das der Schlacht von Kosovo Polje gewidmet ist. Befindet sich 6-7 Kilometer nordöstlich des eigentlichen Schlachtfeldes, 5 Kilometer nordwestlich von Pristina, in der Nähe der Autobahn Pristina-Kosovska-Mitrovica. Auf dem Denkmal steht der Text des Kosovo-Eides, den Fürst Lazarus vor der Schlacht geleistet hat.

Geschichte von

Am 28. Juni 1389 kamen die Truppen des Osmanischen Reiches bei ihrer Eroberung des Balkans mit den Truppen des serbischen Bündnisses zusammen, zu denen neben den Serben auch Truppen von Bosnien, Albanien und anderen gehörten.

Die Anzahl der Krieger ist nach einigen Angaben nicht sicher bekannt, der Sultan hatte 30.000 Menschen und die Serben 15-20, nach anderen bis zu 300 bzw. 80.000. Aber es ist mit Sicherheit bekannt, dass die Truppen des Sultans den Serben zahlenmäßig um das 1,5-3-fache überlegen waren. Zu Beginn der Schlacht wurde der Sultan getötet. Berichten zufolge wurde er von einem Serben namens Milosh Obilic getötet, der als Überläufer in das Zelt des Sultans eindrang und ihn mit einem Messer erstach. Unmittelbar nach dem Tod des Sultans wurde die türkische Armee jedoch von seinem Sohn Bayazid angeführt. Die serbische Armee wurde besiegt, Lazar gefangen genommen und hingerichtet, und die Tochter von Lazar Oliver wurde in den Harem des Sultans geschickt. Die Serben waren gezwungen, den Türken Tribut zu zollen und die Armee in der osmanischen Armee zu versorgen.

Nach der Schlacht im Kosovo wurde Serbien ein Vasall des Osmanischen Reiches und wurde 1459 in seine Zusammensetzung aufgenommen.

Diese erste Schlacht spielt immer noch eine bedeutende Rolle in der serbischen Folklore: Lazar und Miloš Obilic werden von der orthodoxen Kirche als Heilige verehrt.

Teufelsstadt

Teufelsstadt - malerische irdene Säulen mit Steinblöcken im Süden Serbiens. Einheimische nennen sie "Devil Varos". Naturdenkmal hat den Status eines geologischen Denkmals und ist bei Touristen sehr beliebt. Seit 2002 gehört Devil's City zum vorläufigen UNESCO-Weltkulturerbe.

Höhepunkte

In der Stadt des Teufels sind 202 Erdsäulen mit einer Höhe von 2 bis 15 m und einer Breite von 0,5 bis 3 m zu sehen, von denen viele schwarze Felsbrocken sind. Hohe Säulen - ein wahres Wunder der Naturgewalten. Sie entstanden durch natürliche Prozesse: Bodenerosion, Windstärke, Temperaturabfall und Niederschlag.

Die serbische Legende erzählt, wie die Einheimischen einst Wasser aus der Quelle des Teufels tranken. Danach verloren sie den Verstand und beschlossen, einen Bruder und eine Schwester zu heiraten. Gott ärgerte sich über einen möglichen Inzest und verwandelte alle Teilnehmer der Hochzeitsfeier in versteinerte Säulen.

Naturdenkmal Die Stadt des Teufels liegt in der Nähe des Dorfes Jake, dessen Name vom albanischen Wort "gjak" abgeleitet ist, was "Blut" bedeutet. Das geologische Denkmal hat eine Fläche von 67 Hektar und eine Länge von 800 Metern. Vor den Türmen sind Holzstege und Treppen mit Geländern verlegt, von denen aus man bequem irdene Gestalten und umliegende Hänge untersuchen und fotografieren kann.

Damit Reisende einen besseren Eindruck vom Besuch der Stadt des Teufels bekommen, organisieren viele Reisebüros nachts Ausflüge. Es sollte bedacht werden, dass ein Spaziergang durch die Stadt des Teufels nur bei klarem Wetter gut ist. Nach dem Regen verwandeln sich die Wege in einen chaotischen Brei.

Das Gebiet des geologischen Denkmals ist montags bis freitags von 10.00 bis 21.00 Uhr und samstags und sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Stadt des Teufels beträgt 350 Dinar.

Erdmasten

Mystische Naturskulpturen befinden sich auf einer Höhe von 660-700 m über dem Meeresspiegel in der Teufelsschlucht und der Höllenschlucht, die durch eine kleine Wasserscheidenbrücke voneinander getrennt sind. In diesem Bereich überwiegen die vertikalen Erosionsprozesse gegenüber den horizontalen, so dass die Erdsäulen "wachsen" können.

Es scheint unwirklich, dass der zehn Meter hohe Turm, dessen Breite an der Basis 3 m und an der Spitze 30 cm beträgt, unter einem massiven Steinblock mit einem Gewicht von mehr als 100 kg nicht einstürzen darf. Dieses geomorphologische Phänomen ist einzigartig in Serbien und auf der Welt recht selten.

Sehenswürdigkeiten der Teufelsstadt

Zusätzlich zu den hohen irdenen Säulen in der Stadt des Teufels können Sie andere Anziehungskräfte sehen. Es gibt zwei stark mineralisierte Wasserquellen, die Überreste des Dorfes, die Kirche und mehrere Minen. Eine der Quellen befindet sich in der Teufelsschlucht in der Nähe der Pfeiler und die andere, der "Rote Schlüssel", befindet sich 400 m von der Schlucht entfernt. Die Quellen zeichnen sich durch einen hohen Mineralisierungsgrad aus, und der "Rote Schlüssel" enthält so viel Eisen, dass sich daneben eine malerische rote Terrasse befindet.

Auf der kleinen alten Kirche von St. Petka erhalten alte Legende. Sie spricht über den unglücklichen Anwohner, der "den Teufel hinter seinem Rücken trug". Eines Tages träumte er von der heiligen Petka. Sie riet den Leidenden, nachts in der Höllenschlucht zu beten. Der Dorfbewohner befolgte den Rat und der schwarze Streifen in seinem Leben war vorbei. Aus Dankbarkeit errichtete er eine Kirche in der Nähe der Schlucht.

Heutzutage kommen alle, die Beschwerden oder Misserfolge loswerden wollen, in den Tempel. Vor der Kirche hängen weiße Tücher. Gläubige wischen sich mit ihren Taschentüchern über die Stirn, beten und lassen Taschentücher "mit Unglück" im Tempel zurück. Einmal in der Woche holt sie ein örtlicher Priester ab und vergräbt menschliches "Versagen" im Boden.

Wie komme ich dorthin?

Die Teufelsstadt liegt 27 km südöstlich der Stadt Kurshumlia und 288 km von Belgrad entfernt. Hier werden organisierte Touren durchgeführt. Wer aus eigener Kraft kommen will, muss zunächst mit dem Bus nach Kurshumlia fahren. Von hier in die Teufelsstadt reisen Reisende mit dem Taxi. In der Nähe des Eingangs zum Naturdenkmal gibt es einen Parkplatz, ein Restaurant, eine Toilette und Souvenir-Kioske.

Kopaonik

Kopaonik - Der beliebteste Ferienort in Serbien liegt im Kopaonik-Gebirge im zentralen Teil des Landes. Die malerischen Berge sind 83 km lang und 63 m breit und bestehen aus Granit, Serpentinit und kristallinem Quarz.Bis zu einer Höhe von 1,5 km bedecken die Berghänge Eichen-, Buchen-, Fichten- und Kiefernwälder sowie darüber verteilte Almwiesen. Der höchste Punkt des Massivs erreicht eine Höhe von 2017 m und ist nach dem serbischen Botaniker und Arzt Yosif Pancic aus dem 19. Jahrhundert benannt.

Höhepunkte

Kopaonik hat ein subalpines Klima. Ungefähr 200 Tage im Jahr sind die Berge sonnig. Aufgrund der Höhe ist die Temperatur hier etwas niedriger als in anderen Teilen Serbiens. Die konstante Schneedecke dauert 160 Tage - von Ende November bis Mitte Mai. Die Schneehöhe beträgt 1,2 m und die durchschnittliche Wintertemperatur liegt bei -5 ° C.

Ausgezeichnete Wetterbedingungen machten Kopaonik zu einem berühmten Skigebiet. In der Saison von Ende November bis März kommen viele Wintersportler aus Westeuropa und den GUS-Staaten hierher. In Kopaonik finden regelmäßig nationale und internationale Wettkämpfe sowie Sportler der serbischen Nationalmannschaft statt.

Die Erholung in dieser schneebedeckten Ecke Serbiens ist aus mehreren Gründen beliebt. In Kopaonik, sehr schöne Natur, sehr erschwingliche Preise und gute Hotels. Für Erwachsene und Kinder gibt es hervorragende Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Darüber hinaus gibt es Loipen für Langläufer, eine Rodelbahn und einen modernen Park für Snowboardfans. Die Pisten werden von 24 Liften bedient und fast alle befinden sich in unmittelbarer Nähe der Hotels.

Im Sommer ist der Ferienort Kopaonik auch nicht leer. Reisende, die hierher kommen, besteigen die Gipfel, wandern zu Fuß, fahren mit dem Fahrrad und schweben entlang der Gebirgsflüsse.

Am Fuße des Gebirges befinden sich viele Thermalquellen. Hotkeys haben eine Temperatur von +36 ° C bis +78 ° C und sind beliebt bei Personen, die ihre Gesundheit verbessern möchten. In Kopaonik wurden mehrere balneologische Kurorte eingerichtet, die mit modernen Wellnesskomplexen sowie Innen- und Außenpools ausgestattet sind.

Kopaonik Resort

Das Skizentrum Kopaonik liegt auf 1700 m Seehöhe und bietet hervorragende Bedingungen für Wintersportler. Vielleicht sind die lokalen Loipen für Profis und Extremsportler zu einfach. Aber hier mit Vergnügen Anfänger, Skifahrer mit durchschnittlicher Vorbereitung sowie Eltern, die kamen, um ihre Kinder auf Skiern zu setzen.

Der gesamte Höhenunterschied auf den Pisten beträgt 512 m, die Loipen für Liebhaber des alpinen Skisports sind 60 m lang und die Loipen für Langläufer 18 km lang. Die Gesamtzahl der Skipisten beträgt 33 und die längste von ihnen erreicht 3,5 km. Sieben Pisten sind schwarz markiert und für fortgeschrittene Skifahrer empfohlen, während 13 blaue Pisten von Anfängern benutzt werden. Über 90% der Skipisten in Kopaonik sind mit Beschneiungsanlagen ausgestattet.

Wer die Technik des Skifahrens erlernen möchte, kann die Dienste eines einzelnen Skilehrers in Anspruch nehmen oder sich in einer Skischule ausbilden lassen. Es ist bemerkenswert, dass russischsprachige Lehrer in Kopaonik arbeiten.

Erholung im Resort besteht nicht nur aus Skifahren an den Berghängen. In Kopaonik sind mehrere Sporthallen geöffnet. Sie können auch im Pool entspannen und eine gute Zeit in einem Café, einem Nachtclub oder einem der nationalen Restaurants verbringen. Lokale Köche sind berühmt für ihre Fähigkeit, Bergforellen zu kochen. Das beliebteste Gericht im Resort ist Fisch, der mit Gemüse und Pflaumen gebacken wird.

Sehenswürdigkeiten

Urlauber im Skigebiet lieben Ausflüge. In der Nähe von Kopaonik befindet sich das Territorium des gleichnamigen Nationalparks sowie mehrere serbisch-christliche Heiligtümer. Eines davon ist das im 12. Jahrhundert unter dem Gründer der nemanischen Dynastie, Großherzog Stefan Nemanja, gegründete Kloster Studenitsa. In dem alten Kloster gibt es erhaltene Tempel aus weißem Marmor der Himmelfahrt der Jungfrau Maria und des hl. Joachim, in denen Sie Fresken im byzantinischen Stil des XIII-XIV Jahrhunderts sehen können.Seit 1986 gehört das architektonische Ensemble des Klosters zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein weiteres Kloster in der Nähe von Kopaonik wurde im 13. Jahrhundert zur Zeit des Nachfolgers von Stephen Neman - Stephen the First-Called - erbaut. Es heißt Zica oder Tsar Lavra und befindet sich im Südwesten der Stadt Kraleva. Es ist merkwürdig, dass der russische Ikonenmaler Nikolai Meiendorf in den 1920er Jahren an der Restaurierung der Fresken dieses Klosters beteiligt war. Heute ist Жiča das größte Kloster des Landes. 45 Nonnen leben hier dauerhaft. Die Klostergebäude wurden im Stil der sogenannten Rash School errichtet, die die Traditionen der byzantinischen und westeuropäischen romanischen Architektur aufgreift.

Nationalpark

Der zentrale Teil des Kopaonik-Gebirges befindet sich im gleichnamigen Nationalpark mit einer Fläche von 11.810 Hektar. Das Naturschutzgebiet wurde 1981 gegründet, um seltene und gefährdete Tierarten zu schützen und zu bewahren. Im Nationalpark leben Rehe, Wölfe, Wildschweine, Waldkatzen, Füchse, Hasen, Hermelin und Vielfraße. Hier leben 148 Vogelarten. An den Berghängen können Sie Wanderfalken, Steinadler und Uhus beobachten. Günstige natürliche Bedingungen und viel Sonne tragen zum Reichtum der lokalen Flora bei. In Kopaonik gibt es 825 Pflanzenarten, von denen viele endemisch sind.

Auf dem Territorium des Parks befindet sich auf 1.500 Metern Höhe der größte serbische Wasserfall, der 71 Meter hohe Elovarnik, der sich in schwer zugänglichen Waldgebieten befindet und daher erst 1998 beschrieben wurde.

Wie komme ich dorthin?

Das Erholungsgebiet von Kopaonik liegt 290 km südlich von Belgrad. Transfers zum Resort werden von Belgrad und der Stadt Niš organisiert, die 120 km von Kopaonik entfernt liegt. Während des Jahres werden tägliche Linienflüge von Russland nach Belgrad angeboten, und während der Wintersaison fliegen Direktcharter von Niš nach Moskau. Die Fahrt von Belgrad zum Resort dauert ungefähr 5 Stunden.

Stadt Kragujevac

Kragujevac - eine Stadt in Serbien, der Hauptstadt des Verwaltungsgebiets Shumadiya. Die viertgrößte Stadt in Serbien. Industrie- und Wissenschaftszentrum.

Geschichte von

Erstmals 1476 in einem türkischen Dokument in Form von Kraguiofcha erwähnt. Dann gab es 32 Häuser darin.

1815 von der türkischen Herrschaft befreit. Die erste Hauptstadt Serbiens als Staat der Neuzeit (1818-1841). Hier wurde das erste serbische Gymnasium und Lyzeum (der Vorgänger der Universität Belgrad), der erste Hof, das erste Theater, die erste serbische Zeitung veröffentlicht. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Industrie (1853 wurde die erste Waffe gegossen).

Während des Ersten Weltkriegs, im Zusammenhang mit der Besetzung von Belgrad, wird die Stadt für einige Zeit wieder zur Hauptstadt.

Am 21. November 1941 erschossen deutsche Truppen 7.000 Einwohner der Stadt, darunter etwa 300 Schüler und 18 Lehrer in einer örtlichen Turnhalle, als Vergeltung für 70 deutsche Soldaten und Offiziere, die von Titos Partisanenabteilungen getötet wurden. Die Leute wurden direkt von den Straßen gebracht. Diese Veranstaltung ist dem Lied „The Bloody Tale“ der serbischen Dichterin Desanka Maksimovich gewidmet, das besonders den Moment berührt, in dem Zigeuner-Schuhputzer 6-10 Jahre brauchen. Diese Szenen wurden wiederholt in Filmen über den Krieg gezeigt. An der Stelle der Tragödie stehen heute ein Denkmal und ein Museum.

Sehenswürdigkeiten

Das erste, was Sie in Kragujevac unternehmen können, ist ein Besuch des kulturhistorischen Komplexes "Der Kreis des Fürsten Milos", in dem sich die Gebäude der Hauptstadt Kragujevac aus den Jahren 1818-1841 befinden. Besonders hervorzuheben ist der prächtige balkanisch-östliche Baustil, in dem Elemente der slawischen Architektur mit ihren geraden Linien und dem Gesamtadel der Komposition mit Kuppeln und Bögen sowie kunstvollen Ornamenten des Ostens kombiniert werden. Das einzige vollständig erhaltene Gebäude aus der Zeit des Fürsten Milos war der 1818 erbaute Amidscha-Palast. Einmal befand sich dort eine "Sozialwohnung" für Mitglieder der fürstlichen Eskorte.

Andere bemerkenswerte Gebäude in der Blütezeit von Kragujevac sind das Gymnasium (erbaut 1887, das Gymnasium selbst wurde vierzig Jahre zuvor gegründet und war das einzige in Serbien), der Palast von Prinz Mihailo ist ein einstöckiges Gebäude, das nach allen Kanonen des österreichischen Klassizismus erbaut wurde, und das Theater (1835). wieder der erste im Land.

Die Alte Kirche, die 1818 ebenfalls im Auftrag von Fürst Milos erbaut wurde, ist der Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel gewidmet. Ein Jahrzehnt später erwarb die Kirche eine eigene Glocke und diente seitdem als eine Art Ort für die Bekanntgabe von Regierungsverordnungen. Insbesondere die erste Verfassung Serbiens wurde hier 1835 proklamiert.

Das wichtigste, aber traurigste Denkmal für die jüngste Geschichte Serbiens ist die Gedenkstätte Šumariz, die den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs gewidmet ist. Am 21. Oktober 1941 fand hier eine Strafaktion der Faschisten statt, bei der siebentausend Zivilisten erschossen wurden. Die Gräber der Opfer bilden einen sieben Kilometer langen Ring.

Machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft und besuchen Sie den großen (oder oberen) Park, der eine mehr als 120-jährige "Erholungsgeschichte" mit einer Fläche von mehr als 10 Hektar aufweist. In der Mitte des Parks sehen Sie das Denkmal für den verwundeten Soldaten, der von hundertjährigen Bäumen umgeben ist. Die malerische Natur der Umgebung von Kragujevac ist am Ufer des Buban-Sees zu sehen - es gibt einen Park mit vielen Bänken und mehreren Restaurants.

Auch Sie sollten auf jeden Fall die Stadt verlassen - in das charmante Dorf Borac, eingebettet in idyllische ländliche Landschaften.

Einkaufen

Souvenirs und andere touristische Kleinigkeiten werden in Geschäften an Sehenswürdigkeiten sowie im Tourismusbüro von Kragujevac verkauft. Für ernstere Dinge sollten Sie in die zentralen Straßen von König Peter, König Alexander oder Lola Ribar gehen - hier können Sie Artikel mit serbischem Geschmack (z. B. bestickte Handtücher), Kleidung, Schuhe und alle "menschlichen" Waren kaufen.

Wenn Sie von der Sehnsucht nach Megamolls überwältigt sind (wenn auch mit einer Änderung der serbischen Skala), heißen wir Sie in den Einkaufszentren von Kragujevac - "Rod Center" oder "Kragujevac Plaza" - willkommen. In letzterem werden Sie von mehr als hundert Geschäften, Kinos, einem Unterhaltungszentrum und anderen Einkaufszentren begrüßt.

Die Küche

In Kragujevac kann man preiswerte Gerichte der nationalen Küche essen oder gründlich speisen - die Masse der Fast-Food-Restaurants und "seriösen" Restaurants wartet buchstäblich auf die Touristen auf den Straßen der Stadt.

Im demokratischen "Lepenica" am Busbahnhof und am Bahnhof wird ausgezeichnetes serbisches Fast Food serviert - besonders hier ist die Pracht gut. Für exzellente Grillgerichte und Variationen zum Thema Grillwurst ("Chevapchichi", falls das so ist) gehen Sie zu Labood. Nun, köstliche Schnitzel werden in "Plavi ox" gekocht. Für das Erlebnis "Gourmet" empfiehlt sich ein Blick auf die "Dvorishte", die sich am malerischen Ufer des Buban-Sees befindet, oder auf die beiden ältesten Restaurants "Star of Serbia" und "Balkan" im historischen Zentrum der Stadt.

Unterkunft

In Kragujevac werden Touristen von einer Vielzahl von Hotels, Pensionen, Gästehäusern und Herbergen empfangen. Es gibt viele günstige Möglichkeiten (auch für niedrige serbische Verhältnisse) - die Studentenorientierung der Stadt zeigt Wirkung. Die meisten Optionen - in der Innenstadt und in der Nähe der Universität. Im Allgemeinen ist es notwendig, sich auf den Betrag von 15-20 EUR pro Nacht in einem guten Hotel zu konzentrieren. Zimmer in Privathäusern können zu einem Preis von 8 EUR gefunden werden.

Transport

Das Zentrum von Kragujevac ist sehr kompakt und es wird nicht schwierig sein, es während der Spaziergänge zu erkunden. Die Hauptattraktionen liegen nahe beieinander, bis auf den Memorial Park Sumarice im Norden der Stadt - es ist sinnvoll, mit dem Bus oder Taxi dorthin zu fahren. Wenn Sie mit dem Auto in Kragujevac ankommen, sollten auch im Stadtzentrum keine Parkprobleme auftreten.

Wie komme ich dorthin?

Die nächstgelegenen Flughäfen zu Kragujevac befinden sich in Belgrad und Niš (jeweils 150 km). Daher ist es am besten, von Russland aus in der serbischen Hauptstadt zu landen.

Aus Belgrad und anderen Städten des Landes in Kragujevac können Sie mit dem Intercity-Bus anreisen. Die Fahrt von Belgrad dauert ungefähr zwei Stunden, der Transport startet am zentralen Busbahnhof der Hauptstadt. Die Preise sind niedrig - eine Hin- und Rückfahrt kostet ca. 10 EUR. Die Busse kommen am Busbahnhof Kragujevac an, von wo aus Sie in etwa zehn Minuten zu Fuß in die Innenstadt gelangen.

Es gibt auch einen Bahnhof in Kragujevac, aber es ist nur sinnvoll, hier mit dem Zug aus den südlichen Regionen des Landes (zum Beispiel aus Niš) anzureisen, mit denen Kragujevac eine direkte Verbindung hat. Für eine Zugreise ab Belgrad ist ein Transfer erforderlich. Wir empfehlen daher, den Bus vorzuziehen.

Stadt Krusevac (Krusevac)

Krusevac - eine Stadt im serbischen Stadtteil Rasin. Im Mittelalter war die serbische Hauptstadt. Laut der Volkszählung von 2011 hatte Krusevac 73.316 Einwohner (laut der Volkszählung von 1991, 58,808 Personen). 128 752 Menschen leben im Dorf Krusevac.

allgemeine Informationen

Opshtina Krusevaca umfasst 101 Siedlungen. Krusevac ist ein Wirtschafts-, Verwaltungs-, Industrie-, Kultur-, Bildungs-, Informations- und Sportzentrum des Rasinsky-Bezirks. Opshtina Krusevacs erstreckt sich über eine Fläche von 854 km².

Die Stadt liegt im Krusevatz-Becken, das das Tal der westlichen Morava einnimmt und sich zwischen Levci und Temnici im Norden, упupa, Kopaonik und Yastrebats im Süden, Kralevskaya Kotlin und Ibar Valley im Westen erstreckt.

Geschichte von

Krusevac als seine Hauptstadt wurde 1371 von Fürst Lazar gegründet. Erstmals erwähnt 1387.

Der Legende nach erhielt Krusevac seinen Namen von dem Stein aus Teppich, Fragmenten von Flusssteinen, aus denen die Stadt größtenteils entstand.

Nach der Schlacht im Kosovo bleibt Krusevac die Hauptstadt Serbiens. Zu dieser Zeit regiert Miliza und nach ihrem Sohn Lazarus - der Despot Stephen, der später die Hauptstadt nach Belgrad verlegte. Türken greifen Krusevac oft an, eroberten ihn jedoch erst 1427 nach dem Tod des Despoten Stefan. Seit 1444 ist Krusevac in den Händen von George Brankovich, aber die Türken ergriffen schließlich im Jahr 1454. Zu dieser Zeit trug die Stadt den türkischen Namen Aladzha Hisar. Während des österreichisch-türkischen Krieges von 1689 wurde die Stadt von den Türken befreit. Die Stadt wurde 1791 von den Türken nach dem Svishtov Frieden zurückgegeben. Endlich von den Türken befreit wurde Krusevac 1833. Nach der Befreiung begann sich die Stadt schnell zu entwickeln und wurde zu einem der wichtigsten regionalen Zentren des damaligen Serbien. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 1642 Partisanen aus Kruševac und Umgebung auf dem Berg Bagdal von deutschen Besatzungstruppen erschossen. Nach dem Krieg wurde dieser Ort in einen Gedenkpark namens Slobodishte ("Befreiung") umgewandelt.

Industrie

Krusevac ist ein Industriezentrum mit einer entwickelten Metallverarbeitung ("14. Oktober") und chemischen Industrie (CI "Zupa", "Merima", "Trayal"). Es gibt eine Fabrik für alkoholische und alkoholfreie Getränke "Rubin" sowie rund 1.200 private Unternehmen.

Djerdap-Nationalpark (Đerdap-Nationalpark)

Jerdap Nationalpark - ein malerisches Naturschutzgebiet im Osten Serbiens, nahe der Grenze zu Rumänien. Der Park wurde 1974 angelegt, um die einzigartige Djerdap-Schlucht, die Artenvielfalt der Gebirgslandschaften an den Ufern der Donau und einzigartige Denkmäler zu bewahren - die Stätten mesolithischer Jäger, die Ruinen der alten Traian-Brücke und die mittelalterliche Golubak-Festung.

allgemeine Informationen

Der Nationalpark Dzherdap umfasst 63 608 Hektar. Sein Territorium erstreckt sich über 100 km entlang des rechten Donauufers und erstreckt sich über bergiges Gelände mit Höhenunterschieden von 50 bis 800 m. Djerdap weist eine reiche Flora auf. Im Nationalpark gibt es 1.100 Pflanzenarten, von denen viele Reliktarten angehören.

Im Schutzgebiet leben Bären, Wölfe, Luchse, Schakale, Füchse, Hasen, Gämsen und Marder. Hier nisten 150 Vogelarten, darunter seltene Schwarzstörche, Eulen, Steinadler, Grauadler, Schlangenadler und Seeadler.

Djerdap Park ist bei Reisenden sehr beliebt. Hier kommen Fans des Wander- und Wassertourismus.Malerische Landschaften wie Fahrradliebhaber. Im Nationalpark ist das Jagen und Fischen erlaubt und es gibt mehr als 10 Routen mit einer Länge von 2 bis 20 km.

Jerdap Canyon

Die bedeutendste natürliche Attraktion des Djerdap-Nationalparks ist die Dzherdap-Schlucht, die auch als Eisentor bezeichnet wird. In der Gegend von der Festung Golubac bis Kladovo verwandelt sich die Donau von einem ruhigen Fluss in einen gebirgigen, der Kanal verengt sich auf 150-160 Meter und der Fluss fließt zwischen steilen malerischen Felsen.

Die Größe des Eisernen Tors ist die größte Schlucht Europas. Der schönste Teil der Schlucht ist der Grand Kazan Canyon, in dem sich die Klippen über dem Fluss auf 300 Meter erheben. Interessanterweise erreicht die Tiefe der Donau an diesem Ort 90 m und ihr Fluss ist sehr stark.

Parken alter Jäger und Fischer

Eine Gruppe von archäologischen Stätten auf der Küstenterrasse der Donau wurde 1965 entdeckt, als die Bauherren den Bau eines Djerdap-Wasserkraftwerks vorbereiteten. Der archäologische Fund von Lepenski Vir im Djerdap-Nationalpark ist bis heute die älteste Siedlung der Steinzeitmenschen in Europa. Einige Wissenschaftler sprechen von dem Ort, an dem sich die europäische Zivilisation auszubreiten begann.

In Lepensky Vir wurden 136 antike Wohnhäuser, Bestattungen, religiöse Gegenstände und Werkzeuge gefunden, die von Urvölkern verwendet wurden. Günstige Bedingungen im Donautal trugen dazu bei, dass die Siedlung lange bestand, so dass Archäologen hier sieben Kulturschichten ausgraben konnten.

Trajan-Brücke

Auf 965 km der Donau, auf dem Territorium des Nationalparks Djerdap, sind die Ruinen einer alten Steinbrücke erhalten. Es wurde 105 im Auftrag des römischen Kaisers Trajan erbaut. Die Brücke hatte eine Länge von mehr als einem Kilometer und band die beiden Ufer des Flusses.

Ein solches großangelegtes Bauprojekt wurde zwei Jahre lang durchgeführt, und dank der Brücke konnten römische Truppen zu neuen Eroberungen aufbrechen - nach Dacia. Die Brücke von Trajan stand jedoch 50 Jahre lang nicht. Der Kaiser Adrian befürchtete die Invasion der Barbarenstämme und befahl, sie zu zerstören. Neben den Ruinen befindet sich auf dem Felsen eine lateinische Inschrift, die vom Bau der römischen Brücke erzählt.

Mittelalterliche Festung

Im Mittelalter wurde der Zugang zum Eisentor von der Golubac-Festung bewacht. Es wurde zu Beginn des 14. Jahrhunderts von den Serben oder Ungarn errichtet. Da eine alte orthodoxe Kapelle auf einem der Türme erhalten geblieben ist, schlagen Historiker vor, dass die Erbauer den orthodoxen Glauben bekundeten.

Im Laufe seiner langen Geschichte wurden Befestigungsanlagen an den Ufern der Donau belagert und wieder aufgebaut Reisende, die in den Djerdap-Nationalpark kommen, können heute neun mächtige Türme und Festungsmauern mit einer Breite von bis zu 2,8 m sehen.

Wie komme ich dorthin?

Der Nationalpark Djerdap befindet sich in den Bezirken Borsky und Branichevsky in Serbien und seine Verwaltung befindet sich in der Stadt Donji-Milanovac in der Kral-Petr-Straße. Ab Belgrad dauert die Anreise mit dem Auto 2 Stunden und 40 Minuten (182 km). Darüber hinaus kann von der Hauptstadt Serbiens bis zum Territorium des Nationalparks mit dem Bus erreicht werden.

Tara National Park (Tara)

Tara-Nationalpark - das Naturschutzgebiet der Bergwälder im Westen Serbiens, im höchstgelegenen Teil des Taramassivs. Tiefe malerische Canyons und Schluchten, alte Höhlen, klare Gebirgsflüsse und mysteriöse mittelalterliche Festungen ziehen viele Touristen in diese Ecke Serbiens. Aufgrund des heterogenen Reliefs, der nahrhaften Böden und des feuchten Klimas haben sich im Schutzgebiet verschiedene Waldökosysteme gebildet, in denen viele Reliktarten und endemische Pflanzen wachsen. Die heimischen Wälder zählen aufgrund ihres hohen Erhaltungsgrades und ihrer Vielfalt zu den reichsten Wäldern Europas.

Höhepunkte

Der Tara National Park wurde 1981 gegründet. Heute umfasst es eine Fläche von 22.000 Hektar und ist ein beliebtes Winter- und Sommererholungsgebiet in Serbien. Der Legende nach wurden die Berge von Tara nach dem slawischen Gott benannt, der an diesen Orten zu leben begann.Der höchste Punkt des Massivs, der Kozy-Gipfel, hat eine Höhe von 1544 Metern und die durchschnittliche Höhe des Reservats liegt zwischen 1000 und 1200 Metern.

Der Nationalpark ist ganzjährig für Besucher geöffnet. Es verfügt über zwei Besucherzentren, die sich in den Siedlungen Bajina-Bašta und Mitrovac befinden und von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet sind. Hier können Sie Informationen über die Natur des Taramassivs, das lokale Klima, geschützte Pflanzen- und Tierarten, eine Touristenkarte des Schutzgebiets erhalten, Themenausstellungen ansehen und Souvenirs kaufen, die Ihnen gefallen.

Von Mai bis Oktober, wenn der Touristenstrom zunimmt, wird ein zusätzlicher Kontrollpunkt am Ufer des Perucat-Sees eröffnet, an dem Sie Informationsbroschüren erhalten und eine Lizenz zum Angeln erwerben können. Mitarbeiter von Touristenzentren sprechen neben Serbisch auch gut Englisch und einige sprechen noch Deutsch und Italienisch.

Pflanzenwelt

Nach vielen Jahren der Erforschung der Flora des Tara-Nationalparks stellte sich heraus, dass in seinen Wäldern 1156 Arten von Gefäßpflanzen vorkommen, was etwa einem Drittel aller Pflanzen in Serbien entspricht. Es ist bemerkenswert, dass 76 Arten der Flora endemisch sind. Tannen-, Fichten-, Kiefern-, Buchen-, Ahorn-, Espen- und Birkenbäume wachsen frei an den Berghängen, während die wertvollsten Gebiete Balkan-Eiche, schwarze Hainbuche und schwarze Esche sind.

Von großem Interesse ist die serbische Fichte - ein hoher, spitzer Baum, der aus der Tertiärzeit stammt und die Vereisung überstanden hat. Die serbische Fichte wächst auf 20 bis 35 m und in einigen Fällen sogar auf 40 m. Es handelt sich um eine endemische Art, die nur in Tara vorkommt. Die ersten Beschreibungen des Relikts Fichte wurden 1875 vom serbischen Biologen Joseph Panchich vorgenommen, so dass die Serben über diesen Baum Panchisheva Omorika oder Spruce Panchicha sprechen.

Tiere

In den Bergen des Tara-Nationalparks leben 53 Säugetierarten, 23 Amphibien- und Reptilienarten, 19 Fischarten und 153 Vogelarten. Über den Gipfeln der Berge sind graue Falken und graue Adler zu sehen. Gämse und Rehe unterliegen einem besonderen Schutz.

Der Park hat die größte Population von Braunbären im Land. Den Jägern zufolge leben riesige Tiere in Nadelwäldern mit einem Gewicht von bis zu 300 kg und einer Widerristhöhe von bis zu 2,5 m. Es ist merkwürdig, dass das Symbol des Tara-Nationalparks keine großen Tiere, sondern eine kleine panchische Heuschrecke war, in der nur lebte die Berge.

Kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten

Der Tara-Nationalpark ist nicht nur für die Schönheit der Natur bekannt, sondern auch für die Denkmäler vergangener Epochen. Viele Touristen besuchen das im 13. Jahrhundert gegründete Kloster Racha, das Kloster des Hl. Georg, die Festung Solotnik und die archäologischen Stätten von Hradin und Oroshats, in denen die Ruinen antiker Tempel aufbewahrt werden.

Nekropole mit alten Grabsteinen in Perucat und Rastishte sind sehr beliebt. Darüber hinaus befinden sich im Reservat Denkmäler der Volksarchitektur - hölzerne Dinarhütten aus dicken Fichtenstämmen.

Was zu tun

Naturliebhaber besuchen den Tara National Park. Es gibt mehrere Wanderwege und drei Radwege entlang des Reservats. Fahrradfans kommen mit ihren Fahrrädern oder Mietwagen in die Besucherzentren des Parks. Im Winter eröffnen sich an den Hängen der Berge fünf Pisten mit einer Gesamtlänge von 2 km.

Das Reservat möchte viele Jagdbegeisterte ansprechen. Im Park können Sie Jagdscheine für Wildschweine, Rehe und Gämsen erwerben, Führer mieten und die notwendigen Fahrzeuge mieten.

Die Flüsse des Reservats sind voll von Fischen, deshalb gehen diejenigen, die fischen möchten, immer mit einem guten Fang. Im Schutzgebiet fangen sie Lachs, Forelle, Äsche, Wels, Barbe und andere Fischarten. Angelscheine werden in Besucherzentren, an einem Kontrollpunkt in der Nähe des Perucac-Sees oder direkt an der Fangstelle von Sicherheitsbeamten gekauft.

Für Kinder von 7 bis 15 Jahren wird im Sommer ein Jugendcamp im Tara Park organisiert.Während ihres Aufenthalts im Reservat erlernen junge Ranger grundlegende Überlebensfähigkeiten in freier Wildbahn und lernen lokale Attraktionen kennen.

Wo übernachten?

Die meisten Reisenden kommen für einen Tag in die Reserve. Einige Touristen möchten im Tara-Nationalpark übernachten oder ein paar Tage in den Bergen verbringen. Für sie gibt es Hotels und ein Jagdschloss im Reservat und für Kinder das Gesundheitszentrum Mitrovac. Darüber hinaus können Wohnungen immer von Anwohnern gemietet werden.

Die Hotels verfügen über Fitnessräume, Freiflächen für Volleyball, Basketball, Tennis, Fußball und Bowling. In einigen Hotels gibt es Hallenbäder. Es gibt kein Problem mit Essen im Park, da es sechs Cafés und Restaurants an verschiedenen Orten gibt.

Wie komme ich dorthin?

Der Nationalpark Tara befindet sich in den Gemeinden Užice und Baina-Basta in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Bosnien und Herzegowina. Das Naturschutzgebiet liegt 290 km von Niš, 254 km von Novi Sad, 180 km von Belgrad und 45 km von Užice entfernt. Busverbindungen bestehen mit Belgrad, Novi Sad, Užice und Bielovar. Darüber hinaus ist der Nationalpark sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug erreichbar.

Niš Stadt

Niš - Die größte Stadt im Süden Serbiens und die drittgrößte Stadt des Landes. Die älteste Stadt des Balkans - Niš - galt seit jeher als Tor zwischen Ost und West. Hier wurde Konstantin der Große geboren - der erste christlich-römische Kaiser, der Gründer von Konstantinopel. In Niš befindet sich eine der ältesten christlichen Kirchen in Serbien aus dem 4. Jahrhundert nach Christus. äh 2013 findet in Niš die Ökumenische Versammlung der christlichen Kirchen zu Ehren des 1700. Jahrestages des Mailänder Edikts statt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den ältesten Denkmälern der Stadt gehören die frühchristliche Krypta, das Mausoleum in Nischka Banja, die Ruinen der Kirche des heiligen Erzengels Gabriel, die byzantinische Basilika und die Krypta in Ostrovitsa, die Ruinen eines römischen Palastes, ein Baptisterium, Bäder und ein Nympheum im Mittelalter. Die Hauptsehenswürdigkeiten von Niš sind die Klöster der Heiligen Jungfrau, das Kloster und die Kirche von Khilandarsky Metokh sowie die Tempel der Heiligen Sava, Paraskeva Iverskaya und viele andere. Zu den späteren Baudenkmälern zählen die Bauten von Banovina und Gradska Kupa im Stil des Spätneoklassizismus, das Gebäude von Narodny Pozorishte, das Gebäude des Rundfunkzentrums Niš (diente als Residenz von König Peter I.) und das monumentale Gebäude der Hauptpost.

Schädelturm Chele Kula

Am 31. Mai 1809 erlitten serbische Aufständische im Ersten Aufstand gegen das Osmanische Reich eine schwere Niederlage auf dem Berg Chegar. Der serbische Befehlshaber Stefan Sinjelić war sich der Unvermeidlichkeit einer Niederlage bewusst und wollte sich nicht ergeben. Er feuerte in das Pulverdepot und blies sich selbst, die Überreste seines Volkes und die vorrückenden Türken in die Luft. Nach dem Rückzug der serbischen Armee befahl der türkische Pascha, einen Turm zu bauen und darauf die Schädel der Serben zu installieren, die im Kampf um die Erbauung aller getötet wurden, die sich in Zukunft gegen das Osmanische Reich stellen wollen. Zum Zeitpunkt des Baus des Turms waren 952 Schädel in seine Wände eingebettet. Jetzt sind es 58, einschließlich des Schädels des selbstlosen serbischen Woiwoden. Im Jahr 1892 wurde zum Gedenken an die Toten eine Kapelle um den Turm gebaut. Und 1937 wurden vor dem Eingang der Kapelle ein Denkmal für Singelich und ein kleines Flachrelief errichtet, das eine Schlacht darstellt. Der Totenturm ist ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung und wird seit 1979 staatlich bewacht.

Denkmal Chegar

Zu Ehren des 50. Jahrestages der Unabhängigkeit von Niš von den Türken wurde 1927 an der Stelle, an der die blutige Schlacht auf dem Berg Chegar stattfand, ein Denkmal in Form eines Turms errichtet. 1938 wurde eine Bronzebüste von Stefan Singelic in einer halbrunden Nische auf dem Denkmal platziert.

Festung Niš

Am rechten Ufer des Flusses Nishava erhebt sich eine über zwei Jahrhunderte alte türkische Festung. Die Befestigungen an dieser Stelle wurden über zwei Jahrtausende errichtet. Die Festung in Niš ist eines der am besten erhaltenen Denkmäler dieser Art auf dem Zentralbalkan.In Bezug auf die Festung ist ein Polygon mit acht Verteidigungsstätten und vier massiven Eingangstürmen. 8-Meter-Mauern mit einer durchschnittlichen Dicke von 3 Metern erstreckten sich über zwei Kilometer. Rund um den Umfang der Festung befand sich ein breiter Wassergraben, von dem ein Teil bis heute erhalten geblieben ist. Auf dem Gebiet der Festung befindet sich heute ein wunderschöner Park, der sich in den Sommertagen perfekt vor der Hitze rettet. Und am Istanbuler Tor der Festung (dies ist der Haupteingang) ist das Leben abends in vollem Gange: Sommercafés arbeiten, Live-Musik spielen, Einwohner und Besucher der Stadt spazieren.

Unweit der Festung wurde eine Kapelle zum Gedenken an die Opfer der NATO-Bombenangriffe errichtet.

Median

Eine wichtige archäologische Stätte der Römerzeit befindet sich im östlichen Vorort Niš. Der Median war einst die prächtige Residenz von Konstantin dem Großen. Ausgrabungen fanden eine Villa mit einem Peristil (ein mit einer überdachten Kolonnade verzierter Innenhof), Begriffen (römische Bäder), einem Getreidespeicher und einem Wasserturm.

Rotes Kreuz

Crveni Krst - das erste Konzentrationslager in Serbien, das kurz nach der Besetzung im Jahr 1941 errichtet wurde und bis zur Befreiung von Niš im Jahr 1944 betrieben wurde. Es wird angenommen, dass 30 Tausend Menschen durch sie gingen. Im Gegensatz zu den großen Lagerkomplexen der Krematorien gab es hier keine Leichen, und die Leichen der Toten waren mit gelöschtem Kalk bedeckt. Jetzt ist hier ein Museum, Sie können in der Kaserne herumlaufen, die Ausstellung mit Fotos von ehemaligen Gefangenen - Opfern des nationalsozialistischen Terrors - betrachten. 1979 wurde das Lager zum Kulturdenkmal von außerordentlicher Bedeutung erklärt.

Handwerker Gasse

Alias ​​Kotelshchik Lane - die alte Stadtmitte, errichtet in der ersten Hälfte des XVIII Jahrhunderts. Die erhaltenen Bauten der Meister sind ein Vorbild der Architektur der Zeit des Osmanischen Reiches. Die Artisans 'Lane mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants auf beiden Seiten der Straße ist ein großartiger Ort zum Spazierengehen.

Buban Gedenkpark

Die Gedenkstätte Buban wurde zum Gedenken an mehr als 10.000 serbische Bürger errichtet, die im Zweiten Weltkrieg von den Nationalsozialisten erschossen wurden. Ein Gedenkweg führt durch den Park, auf dem Territorium befinden sich ein Granitflachrelief und drei hohe Obelisken, die erhobene und geballte Hände symbolisieren, die den Feind bedrohen.

10 km vom Stadtzentrum entfernt liegt der Badeort Nishka Banya.

Wie kommt man nach Niš

  • Im Flugzeug. 4 km nordwestlich des Zentrums von Niš liegt der Flughafen Konstantin der Große, der zweitgrößte internationale Flughafen Serbiens. Vom Flughafen in die Stadt fahren die Busse vom frühen Morgen bis Mitternacht alle 15 Minuten.
  • Mit dem zug Der Bahnhof befindet sich eine halbe Stunde östlich des zentralen Niš-Platzes. Hier halten die Züge von Thessaloniki über Belgrad nach Ljubljana, von Istanbul über Belgrad und Budapest nach Wien.
  • Mit dem Bus. In Niš halten alle Busse, die von Belgrad nach Griechenland oder Mazedonien fahren. Die Straße von Belgrad dauert 3 Stunden, aber Sie müssen sicherstellen, dass der Flug, mit dem Sie fliegen, "direkt" ist und es in allen kleinen Städten auf dem Weg keine Zwischenstopps gibt.
  • Mit dem Auto Die Route E 75 führt durch Niš.
  • Ticketpreis für den Bus von Belgrad nach Niš.

Novi Sad

Novi Sad - eine Stadt in Nordserbien am Ufer der Donau, dem Verwaltungszentrum der autonomen Provinz Vojvodina.

Ganz Europa kennt das Summer Music Rock Festival EXIT, das seit dem Jahr 2000 in der Festung aus dem 17. Jahrhundert auf einer großen Insel inmitten der Donau stattfindet und rund 200.000 Zuschauer verzeichnet. Die unkonventionelle Atmosphäre der Festung Petrovaradin erstreckt sich auf die Stadt an beiden Ufern des Flusses. Novi Sad ist vielleicht die zweitgrößte Stadt in Serbien, aber er ist führend in der Dynamik des Lebens.

allgemeine Informationen

Osmanische Türken und Österreich-Ungarn besuchten Novi Sad. Diese Stadt, die seit 1694 die Hauptstadt des Vojvodina-Bezirks ist, ist definitiv serbisch. Seit der vollständigen Unabhängigkeit Serbiens im Jahr 2006 hat die Stadt ihren Status als Zentrum der serbischen Kultur gestärkt.Novi Sad ist eine typische mitteleuropäische Stadt mit eleganten Plätzen und luxuriöser Architektur des 19. Jahrhunderts, weshalb sie als „serbisches Athen“ bezeichnet wird, obwohl ihre Gebäude die erst während der Revolution von 1848 zerstörten zu ersetzen schienen Nachts unterstreichen moderne Gebäude wie die beeindruckende Liberty Bridge aus dem Jahr 2005 nur den Charme der Stadt. Ein weniger sichtbares, aber ebenso beliebtes Wahrzeichen der Stadt ist das Serbian Petroleum Institute - ein gigantisches modernes Bauwerk aus Stahl, Glas und Beton am Liberation Boulevard. Allmählich merkt man, dass das Erscheinungsbild moderner Gebäude durch die zahlreichen Bars und Cafés in der Umgebung stark gemildert wird.

Der Hauptort der Unterhaltung Novi Sad - Petrovaradin. Neben der Festung und der Altstadt sind die Wälder und Wiesen der Insel ein wirksames Gegenmittel zum reichen Leben der modernen Stadt.

Wann kommt man?

Von April bis Oktober - die Saison der Kunstfestivals.

Nicht verpassen

  • Die "athenische" Eleganz der klassischen Matitsa-Bibliothek aus dem 19. Jahrhundert, der ältesten und bedeutendsten Kulturinstitution in ganz Serbien.
  • Neugotische Kathedrale am Freiheitsplatz.
  • Petrovaradin Festungsmuseum.
  • Sprechen Sie mit den Einheimischen am Tisch des nächsten Cafés - sie werden Ihnen mit Sicherheit die neuesten Nachrichten mitteilen.
  • Fahren Sie mit dem Schiff auf der Donau von der Waradinski-Brücke aus.
  • Der kleine Berg Fruska Gora ist ein nationaler Waldpark, in dem sich 16 serbisch-orthodoxe Klöster befinden.

Sollte es wissen

Kaufen Sie für das nächste EXIT-Festival Tickets im Voraus.

Donaupark (Dunavski Park)

Donaupark in Novi Sad wurde 1895 gebrochen. Diese kleine Ecke des Gartens in der Innenstadt ist ein beliebter Rastplatz für Einheimische und Touristen. Bei einem Spaziergang durch den Donaupark können Sie Büsten serbischer Dichter sehen: Branka Radichevich, Miroslav Antich, Jura Jakic, einen Brunnen mit einer Nymphenfigur mit Füllhorn, ein Denkmal für Sergius von Radonezh. In der warmen Jahreszeit lohnt es sich, die Sonne zu genießen und die Schwäne langsam zu füttern. In der kalten Jahreszeit empfehlen wir einen Besuch im Vojvodina-Museum. Der Donaupark ist sehr gemütlich: Es gibt viele Teiche, schöne Bänke, schöne Gassen und es gibt auch kostenloses WLAN in der Stadt.

See Palić (Palić)

Lake Palic Das Hotel liegt in Serbien, 8 km von Subotica und 170 km von der Hauptstadt Belgrad entfernt. Palic ist ursprünglich ein Überrest des Pannonischen Meeres. Siedlungen am See gab es in der Bronzezeit. Der Palic-See wird als "blaues Auge des serbischen Brotkorbs" bezeichnet. Der Heilschlamm wird auf seinem Boden gelagert, es gibt auch Mineralquellen, dank denen der Ort zu einem balneologischen Kurort geworden ist. Tatsächlich hat das Wort "Palich" gleich drei verschiedene Bedeutungen: Dies ist der See und die Stadt daneben sowie eine speziell geschützte Zone in diesem Gebiet.

Stadt Prizren

Prizren - eine Stadt in Serbien auf der Balkanhalbinsel, ist das Verwaltungszentrum des Bezirks Prizren.

Während Sie durch die quiltartigen Felder und staubigen Weinberge des südwestlichen Teils des Kosovo fahren, tauchen die Kuppeln, Minarette und Steintürme der Glockentürme von Prizren im Dunst am Horizont und in den unerwartetsten Winkeln zueinander über den roten Ziegeldächern auf. Zu beiden Seiten der Stadt laufen die Füsse der beiden Gebirgszüge zusammen, zwischen denen das Prizren gegründet ist. Je näher, desto deutlicher fließt der Fluss zwischen den Hügeln, auf denen eine Burg steht, und der Fluss verschwindet zwischen den Häusern. Ein weiterer Moment - und der Charme der Antike weicht dem Lärm der Menschenmenge und des Verkehrs: Das Leben in der antiken Stadt kocht rasant.

allgemeine Informationen

Prizren blüht seit dem 11. Jahrhundert und nimmt leider an den ewigen Konflikten mit Byzanz, dem Osmanischen Reich, Albanien teil, und die Auseinandersetzungen dauern bis heute an. Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart sind überall sichtbar. Spazieren Sie über Kopfsteinpflaster mit ungewöhnlichem Mauerwerk, entlang dessen Häuser aus dem 18. bis 19. Jahrhundert im Stil des Osmanischen Reiches stehen - das werden Sie auf der ganzen Welt nicht sehen.Gehen Sie zum Steinplatz Shadervan, wo Jung und Alt jeden Tag spazieren gehen. Dort kann man sich unterhalten oder in den zahlreichen Cafés und Bars sitzen. Hinter der Moschee erhebt sich die steile Straße zur wunderschönen Kirche Christi des Erlösers aus dem 14. Jahrhundert und hier auch zur Festung von Kali XI. mit den oberen und unteren "Städten". Überqueren Sie die osmanische Brücke, die ebenfalls im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Ein fabelhafter Hamam Gazi Mehmed Pascha mit doppelten Bädern für Männer und Frauen, viele Kuppeln mit Belüftungslöchern, zeigt die restaurierten mittelalterlichen Fresken in der orthodoxen Kathedrale Unserer Lieben Frau von Lievis XII. Jetzt ist seine Restaurierung fast abgeschlossen. Prizren ist ein zu wunderbarer Ort für Politik, Intoleranz und Antagonismus.

Nicht verpassen

  • Sinan-Pascha-Moschee von 1615 in Originalarchitektur mit interessanter Innenausstattung.
  • Kleines, aber äußerst informatives ethnologisches Museum im Gebäude des Prizrenbundes.
  • Das einsame Minarett der Araste-Moschee, 1963 zerstört.

Sollte es wissen

  • Mittwoch ist Markttag, Bewohner der umliegenden Dörfer kommen, um ihre Waren, geschnitzten Holzprodukte und eine Vielzahl von Schmuckstücken zu verkaufen.
  • Prizren ist bekannt für filigrane Produkte.
  • Leo Trotzki kam als Journalist nach Prizren und arbeitete an einem Bericht über das Massaker während des Ersten Balkankrieges.

Smederevo-Festung (Smederevo Fortress)

Smederevskaya Festung Das Hotel liegt am Ufer der Donau, 50 km von Belgrad entfernt. Der Bau der Burg wurde 1428 begonnen und dauerte bis 1439. Daher der serbische Despotismus der Regeln von Georgy Brankovic. Im Laufe der Zeit erschien die Stadt Smederevo rund um die Festung. Smederevskaya Festung ist berühmt für die Tatsache, dass seine Eroberung durch die Türken im Jahr 1459 den endgültigen Fall der mittelalterlichen serbischen Staatlichkeit markierte. Die Struktur ist ein monumentaler Komplex, der im Grundriss einem unregelmäßigen Dreieck ähnelt. Die Festung grenzt einerseits an die Donau, andererseits an den Fluss Yezawa und ist auf der dritten Seite offen und nur durch Mauern geschützt. Die Smederevskaya-Festung besteht aus den Kleinstädten und den Großstädten und hat 25 Türme mit einer Höhe von ca. 25 m. Von der Aussichtsplattform der Festung aus können Sie die Weinberge rund um Smederevo von allen Seiten sehen. Holen Sie sich aus dieser Region eine Flasche Vranac, den berühmtesten Smederev-Wein.

Der Autor des Fotos in der Kopfzeile der Website: Milan Ljubisavljevic

Vrsac City

Vrsac - eine Stadt und Gemeinde in Serbien mit ca. 40.000 Einwohnern in der Nähe der rumänischen Grenze und 90 km von Belgrad entfernt.

Sehenswürdigkeiten

  • Turm Vršacka (14. Jahrhundert) auf dem Hügel Vršacki.
  • Das Gebäude des Rathauses (Magistrat) aus dem 18. Jahrhundert.
  • Die Residenz des Bischofs ("Vladichinsky Hof") - 18. Jahrhundert.
  • Das Mesische Kloster aus dem 16. Jahrhundert liegt 10 km von Vrsac entfernt.
  • "Apotheke auf der Treppe" wurde 1784 eröffnet und beherbergt derzeit eine Dauerausstellung des Museums der Domkirche St. Nikolaus aus dem Jahr 1785.
  • Römisch-katholische Kirche von 1863, dem Heiligen Gerhard geweiht.
  • Kapelle des Heiligen Kreuzes 1720

Berühmte Ureinwohner

Nikita Iljitsch Tolstoi - Slawist, Akademiker, Urenkel von Leo Tolstoi.

Weinbaugeschichte

Der Bezirk Vinogradarsky in Vrsac liegt in einer hügeligen Gegend an den äußersten Westhängen der Karpaten. Hier ist die Pflanze "Vrshachki Trauben", deren Plantagen mehr als 1.700 Hektar Rebfläche einnehmen, während es in der gesamten Region rund 2.000 Hektar gibt. Der Weinkeller des Unternehmens ist eine gebäudearchitektonische Berühmtheit der Stadt. Es fasst 34.000 Tonnen Wein. Dieser Keller wurde 1964-1967 erbaut. Vrshachki-Trauben sind eines der bekanntesten Symbole des ehemaligen Staates Jugoslawien. Der Keller hat die Form eines englischen Buchstabens "Y" (dh des ersten Buchstabens des internationalen Codes des Landes Jugoslawien). Dieser Keller ist einer der größten Weinkeller Europas unter einem Dach (die beiden anderen befinden sich in Listel, Frankreich, und Logroño, Spanien). Im Untergeschoss von 5 Ebenen, von denen eine unterirdisch ist, befinden sich 580 Betonbehälter für Wein, die mit Glasplatten ausgekleidet sind.

Nach einigen historischen Quellen existiert der Weinbau in der Stadt Vrsac seit den Zeiten der alten Dacia und der alten römischen Herrschaft. Die ersten schriftlichen Daten über ihn wurden ab dem 15. Jahrhundert aufbewahrt, als der Palast von König Vladislav dem Zweiten mit Wein aus dieser Region beliefert wurde. Nach Aufzeichnungen aus dem Buch der türkischen Reisenden Evliya елelebi wurden an den Hängen eines Hügels in der Nähe der Stadt Vrsac Weinreben gepflanzt, die süße und schmackhafte Trauben hervorbrachten. In der Region Banat entwickelte sich die Weinherstellung während der großen Kolonialisierung unter der Herrschaft von Kaiserin Maria Theresia (1740-1780).

Am Stadteingang befindet sich der große Weinkeller "Helvetia" (aus: "Das Land der Helvetier, Schweiz"), der 1880 vom Schweizer Winzer Bernhard Staub gebaut und ausgestattet wurde. Die Bedeutung des Weinbaus für das Leben dieser Stadt wird durch die Tatsache belegt, dass die Rebe seit 1804 im Stadtwappen abgebildet ist.

Ende des 19. Jahrhunderts gab es in der Gegend von Vrsac sogar mehr als 10.000 Hektar Weinberge, es war der größte Komplex von Weinbergen auf dem Territorium des Königreichs Ungarn, der die Reblaus beseitigte.

Sehen Sie sich das Video an: Raus aus Serbien? ARTE Re: Doku (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien