Slowenien

Slowenien

LänderübersichtFlagge SlowenienWappen von SlowenienHymne von SlowenienDatum der Unabhängigkeit: 25. Juni 1991 (aus Jugoslawien) Amtssprache: Slowenisch Regierungsform: Parlamentarische Republik Fläche: 20.253 km² (150. in der Welt) Bevölkerung: 2.058.821 Einwohner (144. in der Welt) Hauptstadt: Ljubljana Währung: Euro (EUR) Zeitzone: UTC + 1 Größte Städte: Ljubljana, Maribor, Celje, Kranj, VeleniVP: 58,979 Mrd. USD (87. in der Welt) Internet-Domain: .si Telefoncode: + 386

Slowenien - Das Land ist klein und kompakt, aber überraschend vielfältig. Befindet sich in Mitteleuropa zwischen Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien. Die herrliche Adriaküste (47 km), die schneebedeckten Alpenberge mit einer Höhe von über 2.500 Metern, bewaldete Hügel und fruchtbare Ebenen - das kann Slowenien vorweisen. Das an der Adria, an der Grenze zwischen Westeuropa und dem Balkan gelegene Land besticht durch seine Vielfalt und seinen Kulturreichtum. Aber die Hauptattraktion ist natürlich die malerische Landschaft und die großartige unberührte Natur. All dies macht Slowenien zu einem echten Paradies für Wanderer und Extremsportler.

Höhepunkte

Ljubljana - die Hauptstadt Sloweniens

Die Hauptstadt Sloweniens, Ljubljana, befindet sich im Zentrum und von hier aus können Sie in weniger als 2 Stunden jeden Winkel des Landes erreichen.Wenn Sie kein Auto haben, können Sie immer auf sehr effiziente öffentliche Verkehrsmittel zählen. Von hier aus können Sie zu den Bergen und Seen im Nordwesten und dann zu den herrlichen venezianischen Küstenstädten im Südwesten fahren. Die Hauptattraktion des Nordwestens des Landes sind die majestätischen Berge des Triglav-Nationalparks und der smaragdgrüne Fluss Socha. Der Südwesten ist berühmt für die Küste und Karsthöhlen. Hier finden Sie die rein italienischen Küstenstädte Koper und Piran, den lebhaften Badeort Portorož, die geheimnisvollen Höhlen von Postojna und Sckojjan, das Gestüt Lipica. Ausländer besuchen das Krka-Tal seltener, aber viele Slowenen haben eine rührende Ehrfurcht vor dieser Region. Es gibt zahlreiche Klöster und Burgen sowie mehrere Resorts. Nahe der Grenze zu Ungarn wird die Landschaft im Nordosten flacher. Hier sind die alten Barockstädte Maribor, Ptuj und Celje. Es erwarten Sie exquisite Thermalbäder und viele Weinstraßen, in denen Keller auf die Gäste warten.

Triglav National Park Koper Straßen

Städte Sloweniens

Ljubljana: Ljubljana - die Hauptstadt Sloweniens - liegt fast im Zentrum des Landes. Durch das Zentrum der Altstadt ... Rogaška Slatina: Rogaška Slatina ist ein Kurort im Osten Sloweniens, 82 km nordöstlich von ... Koper: Koper ist der Haupthafen Sloweniens. Touristen umgehen es oft, weil es zu industriell ist, aber ... Maribor: Maribor ist die zweitgrößte Stadt Sloweniens und liegt am linken Ufer der Drau, 126 km von ... Velenje: Velenje ist eine Stadt im zentralen Teil Sloweniens. Die Bevölkerung der Stadt ist 25.333 Menschen nach der Volkszählung ... Bled: Bled ist eine wunderbare Stadt in Slowenien vor dem Hintergrund einer fabelhaften Landschaft. Slowenen nennen Bled ... alle Städte in Slowenien

Natürlicher Reichtum

Slowenien nutzt seinen Reichtum gekonnt und schafft ideale Bedingungen für Touristen, um sich zu entspannen und Sport zu treiben. Fast die Hälfte der Landesfläche ist mit Wäldern bedeckt, und der größte Teil des verbleibenden Territoriums besteht aus Weiden, Feldern, Obstgärten und Weinbergen. Der Nordwesten des Landes sind die Alpen, das Land der hohen Berge und der malerischen grünen Täler.In den Julischen Alpen gibt es den Nationalpark Triglav, entlang dem es viele ausgezeichnete Wanderwege gibt. Wildtiere wie Braunbären, Wölfe, Wildschweine, Hirsche, Rehe und Luchse fühlen sich in dieser Gegend dank traditioneller Anbaumethoden wohl.

Blumenwiese Winter in Slowenien

Im Winter liegt viel Schnee in den Bergen - es ist nicht verwunderlich, dass es in Slowenien viele gut ausgestattete Skigebiete gibt, in denen Sie Ausrüstung ausleihen und Kurse belegen können. Im Sommer können Sie in den malerischen Seen von Bled und Bohinj schwimmen. Hier wird Ihnen ein Leihruderboot oder ein Kajak angeboten. Der Fluss Soča ist ein großartiger Ort, um Sportarten wie Rafting, Kajakfahren, Kanufahren, Forellenangeln und Klettern auszuüben. Es gibt viele ausgezeichnete Golfplätze im Land. Für diejenigen, die mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, hat der Tourismusverband mehrere Weinstraßen eingerichtet, die zwischen Weinbergen und Kellern verlaufen und auf denen Sie lokale Weine direkt bei den Erzeugern kaufen können.

Die Küstenstadt Piran

Obwohl die Länge der Küste von Slowenien aus gering ist, wird hier die ideale Infrastruktur geschaffen: Es gibt drei Yachtclubs und mehrere wunderschöne Strände, erstklassige Hotels und viele ausgezeichnete Fischrestaurants. Die Karstregion ist berühmt für ihre malerischen Kalksteinhöhlen mit wunderschönen Stalagmiten und Stalaktiten. Zwei Höhlen haben künstliches Licht und sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich.

Die östlichen Regionen Sloweniens sind nicht so gebirgig und fruchtbarer. Lokale Resorts sind für diejenigen gedacht, die an einer Krankheit leiden, und für diejenigen, die einfach nur ihre Gesundheit verbessern wollen. Die klassischen Resorts der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie stehen neben den Resorts des 21. Jahrhunderts, in denen sich Minimalisten entspannen können. Überall herrschten hervorragende Bedingungen für Ruhe und Erholung. Wer das Land besser kennenlernen möchte, kann in die in ganz Slowenien verteilten Zentren des Agrotourismus gehen. In solchen Zentren leben Touristen auf echten Bauernhöfen.

Klima

Verschiedene Regionen Sloweniens sind in Bezug auf die klimatischen Bedingungen sehr unterschiedlich. In den Bergen des Nordwestens herrscht das alpine Klima: warme Sommer und kalte Winter mit starken Schneefällen. Das Klima an der Südwestküste ist mediterran: heißer, sonniger Sommer und angenehmer, milder Winter. Im Osten des Landes herrscht kontinentales Klima: heiße, trockene Sommer und kalte Winter. Im Sommer steigen die Temperaturen häufig über 30 ° C. Im Winter sinken die Temperaturen an der Küste selten unter Null, in den Bergen werden jedoch Temperaturen von -20 ° C festgestellt.

Daher gibt es in Slowenien zwei Hauptreisezeiten: den Sommer (von Ende Mai bis Anfang Oktober)wenn Sie schwimmen und überwintern können (von Mitte Dezember bis Ende März)Wenn eine angenehme Temperatur herrscht - nicht zu heiß und nicht zu kalt - und Sie Fahrrad fahren, wandern und anderen Sportarten nachgehen können.

Sehenswürdigkeiten von Slowenien

Bleder See: Der Bleder See ist der meistbesuchte Ferienort in Slowenien. Er liegt in einer tiefen Senke, umgeben von ... Bohinjer See: Der Bohinjer See ist ein malerischer See auf dem Territorium des Triglav-Nationalparks, umgeben von Kiefern ... Predjama Castle: Predjama Castle ist eine malerische Festung in der Nähe der Stadt Predjama bei 7 km nordwestlich von ... Triglav-Nationalpark: Der Triglav-Nationalpark ist das wichtigste touristische Zentrum Sloweniens. Der höchste Punkt des Parks ... Schloss Otočec: Das Schloss Otočec ist eine malerische Festung im Stil der Gotik und Renaissance ... Schloss Bled: Das Schloss Bled ist ein altes slowenisches Schloss auf einem 130 m hohen Felsen in der Nähe des Bleder Sees. Aus seiner Sicht ... Alle Sehenswürdigkeiten Sloweniens

Bevölkerung

Straßen von Ljubljana zu Weihnachten

Die größte Stadt des Landes ist die Hauptstadt Ljubljana. Die Bevölkerung hier ist 330 Tausend Menschen. Es gibt keine anderen großen Städte im Land, aber viele haben interessante historische Zentren, alte Hotels, bewahrt.Im Allgemeinen herrscht in slowenischen Städten eine sehr angenehme, freundliche Atmosphäre. Das Leben kommt in Straßencafés und guten Restaurants. Am interessantesten sind die antiken Zentren von Städten wie Ljubljana, Maribor und Ptuj, in denen der Barockstil vorherrscht. Besuchen Sie unbedingt die Küstenstädte Koper und Piran, in denen der venezianische Einfluss unverkennbar ist.

Die Bevölkerung des Landes ist etwas unter 2 Millionen und besteht fast ausschließlich aus Slowenen - weshalb der Rückzug Sloweniens aus Jugoslawien relativ schmerzlos war. Da Belgrad die serbische Minderheit nicht verteidigen musste, entschloss sich Jugoslawien, Slowenien gehen zu lassen. Eine kleine Anzahl von Italienern lebt ebenfalls auf dem Land. (hauptsächlich an der Küste) und Ungarn (im Nordosten des Landes, in Pomurje). Ungarn und Italiener haben jeweils zwei Sitze im Parlament. In Pomurje leben auch slowenische Zigeuner - 7.000 Menschen.

Zu Titos Zeiten kamen Tausende von Migranten aus den ärmeren Republiken Jugoslawiens nach Slowenien und während des Bürgerkriegs der neunziger Jahre. - Flüchtlinge. Einige von ihnen ließen sich im Land nieder und konnten sich erfolgreich in die slowenische Gesellschaft integrieren, andere kehrten in ihre Heimat zurück. Es gibt diejenigen, die in Slowenien geblieben sind, aber keine Staatsbürgerschaft erhalten haben. Die überwiegende Mehrheit der Slowenen bekennt sich zur katholischen Religion. Eine kleine Anzahl von Orthodoxen und Muslimen sind Migranten aus anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawien. Es gibt eine orthodoxe Kirche in Ljubljana, aber der Bau einer Moschee in der Hauptstadt wird ständig verschoben.

Ljubljana

Historisch gesehen sprachen sie in den inneren Regionen Sloweniens, die unter der Herrschaft der Habsburger standen, Deutsch und an der venezianischen Küste - auf Italienisch. Und heute findet man in den slowenischen Dialekten im Landesinneren einige deutsche Wörter und an der Küste - Italienisch. Wenn Sie entlang der Küste reisen, werden Sie feststellen, dass die meisten Städte und Dörfer zwei Namen haben - Slowenisch und Italienisch. Deshalb wird Koper auch Kapodistrias und Portorož - Portoroz genannt.

Die Slowenen sind stolz darauf, Europäer zu sein. Sie sind besser über die Europäische Union informiert als Einwohner anderer Länder. Und das ist nicht überraschend - die Mitgliedschaft in der Europäischen Union hat dem Land viel gegeben. In letzter Zeit sind Fragen zu den Auswirkungen der Europäischen Union auf die Landwirtschaft aufgetaucht. Neun von zehn Slowenen sprechen mindestens eine Fremdsprache.

Optimistischer Blick

Im Jahr 2001 fand in Slowenien das erste Treffen zwischen US-Präsident George W. Bush und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin statt. Diese Tatsache spiegelt die hervorragenden Beziehungen Sloweniens zu beiden Ländern wider.

Slowenien, das 2004 der Europäischen Union beigetreten ist, erlebt eine Phase wirtschaftlicher Entwicklung und Optimismus. Diese Republik war schon immer die wohlhabendste unter den Republiken des ehemaligen Jugoslawien - und die politisch liberalste. 2006 holte die Volkswirtschaft die Griechen ein und übertraf die Portugiesen. Im Januar 2007 führte Slowenien als erstes Land der neuen Mitglieder der Europäischen Union den Euro ein. Das Wirtschaftswachstum verlangsamte sich während der Krise von 2008, als es für slowenische Produzenten schwierig wurde, mit Ländern mit billigeren Arbeitskräften zu konkurrieren. Steuern und Renten sind zu den wichtigsten politischen Problemen des Landes geworden.

Der Bleder See ist ein beliebter Ferienort in Slowenien

Der Tourismus spielt eine wichtige Rolle in der slowenischen Wirtschaft. In den letzten Jahren hat sich diese Branche stetig weiterentwickelt. Riesige Investitionen werden in die Umstrukturierung von Hotels, die Entwicklung von Resorts und den Bau neuer Straßen getätigt. Es gab so interessante Angebote wie Flitterwochen und Nachtrodeln. Um Touristen anzulocken, plant die Regierung eine künstliche Insel an der Adria. Wenn alles gut läuft, wird das Projekt bis 2020 abgeschlossen sein. Die Fläche der Insel wird 30.000 m² betragen, es wird Strände, Restaurants und einen Yachtclub geben.

Geschichte von

Ich Jahrhundert BC äh Das Erscheinen der Römer.

VI Jahrhundert. n äh Das Auftreten der Slawen.

VIII c. Die Region steht unter der Herrschaft der Franken. Die Slowenen beginnen das Christentum zu akzeptieren.

IX Jahrhundert. Die Region steht unter der Herrschaft der bayerischen Herzöge.

XIII Jahrhundert. Die Küstenstädte gehören zum venezianischen Protektorat.

1335 Die inneren Regionen Sloweniens fallen unter die Herrschaft der Habsburger.

XV-XVI Jahrhunderte. Die Armeen des Osmanischen Reiches erobern den Balkan. In Slowenien werden Verteidigungsfestungen gebaut. Es gibt Bauernaufstände.

1797 Der Fall des Venezianischen Reiches. Küstenstädte fallen unter die Herrschaft der Habsburger.

1809 Slowenien gehört zu den illyrischen Provinzen Napoleon. Ljubljana wird zur Hauptstadt.

1814 Der Zusammenbruch Napoleons. Slowenien ist wieder in der Hand der Habsburger.

1918 Der Fall von Österreich-Ungarn. Das Landesinnere Sloweniens wird Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. Küstenregionen verlassen Italien.

1941 Hitler erklärt Jugoslawien den Krieg. Slowenien umfasst NS-Truppen.

1945 Tito gründet die Sozialistische Bundesrepublik Jugoslawien. Slowenien ist eine der sechs jugoslawischen Republiken.

1980 Nach dem Tod von Tito in Jugoslawien wurde die Rotation des Präsidenten eingeführt.

1980er Jahre Wirtschaftskrise Slowenien und Kroatien weigern sich, die ärmeren Republiken zu finanzieren. Milosevic kommt in Belgrad an die Macht. In Serbien hat der Nationalismus zugenommen.

1989 Der Fall der Berliner Mauer markiert den Zusammenbruch des Ostblocks und der kommunistischen Ideale in Europa.

1990 In Slowenien wurde infolge der Wahlen eine nichtkommunistische Regierung gebildet.

1991 Slowenien erklärt die Unabhängigkeit. Der zehntägige Krieg mit Jugoslawien.

1992 Das Land erhält die Anerkennung der Europäischen Union und der Vereinten Nationen.

1993 Slowenien wird Mitglied des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank.

2004 Slowenien wird zusammen mit neun anderen Ländern Mitglied der Europäischen Union.

2007 Das Land akzeptiert Euro.

2010 Nach den Ergebnissen des Referendums wird die Frage der Grenze zu Kroatien an der Bucht von Piran an das internationale Tribunal verwiesen.

2011 Der Sturz der Regierung. Politiker werden wirtschaftlicher Inkompetenz beschuldigt.

Hauptartikel: Geschichte Sloweniens

Sport und Outdoor-Aktivitäten

Wanderungen

Malerische Berge, wunderschöne Seen, Gebirgsflüsse - all dies macht Slowenien zu einem großartigen Ort für Naturliebhaber und aktive Sportler. Die Organisation von Outdoor-Aktivitäten erfolgt in verschiedenen Unternehmen, darunter:

  • "3glav Adventures" (Ljubljanska 1, Bled, Tel .: 04-168-31-84, www.3glav-adventures.com) - Radfahren, Wandern, Rafting, Kajakfahren und Kanufahren;
  • Alpinsport (Ribcev Laz 53, Bohinj, Tel .: 04-572-34-86, www.alpinsport.si) - Wandern, Radfahren, Rafting, Kajakfahren und Kanufahren.

Wassersport (Rafting, Kajak und Boote) Folgende Unternehmen sind beteiligt:

Rafting
  • "Agentur K2M" (Pionirska 3, Doljenske Toplice, Tel .: 07-306-68-30, www.k2m.si),
  • "Alpe Sport Vancar" (Trg golobarskih zrtev 20, Bovec, Tel .: 05-389-63-50, www.bovecsport.com);
  • "Bovec Rafting Team" (Bovec, Männer: 05-388-61-28, www.bovec-rafting-team.com);
  • "Soca Rafting" (Trg golobarskih zrtev 48, Bovec, Männer: 05-389-62-00, www.socarafting.si);
  • "X Point" (Stresova 1, Kobarid, Männer: 05-388-53-08, www.xpoint.si).

Skifahren

Ski in Slowenien sind sehr beliebt - sowohl in den Bergen als auch im Alltag. Der Schnee im Land liegt von Anfang Dezember bis Ende März. In Slowenien gibt es drei Skimeisterschaften: die Herrenmeisterschaft in Kranjska Gora, die Damenmeisterschaft in Maribor und die Skisprungmeisterschaft in Planica bei Kranjska Gora. Firma "Elan" (www.elansnowboards.com, www.elanskis.com) stellt erstklassige Downhill-Ski und Snowboards her. Besuchen Sie die Website www.slovenia.info und laden Sie die Broschüre "Slovenia Skiing" herunter.

Hier sind die wichtigsten Skigebiete in Slowenien:

Skigebiet Kranjska Gora
  • Kranjska Gora (www.kranjska-gora.si) - das größte und beliebteste Skigebiet. Die Stadt liegt an der Grenze des Triglav-Nationalparks im Nordwesten des Landes. Ein idealer Ort für Anfänger und nicht für fortgeschrittene Skifahrer. Das Resort ist beliebt bei Familien mit Kindern.
  • Pohorje (www.pohorje.si) - Das zweitgrößte Resort in Slowenien in der Nähe von Maribor. Eine beleuchtete 5 km lange Piste gilt als die längste in Europa.
  • Rogla (www.rogla.si) - Skigebiet für Skifahrer aller Schwierigkeitsgrade sowie für Anfänger und Familien mit Kindern.
  • Neben Bovec (www.boveckanin.si) Kanin Skizentrum befindet. Dies ist das höchste Skigebiet. (Höhe 2300 m)wo die Saison am längsten dauert.
  • Vogel (www.vogel.si) befindet sich oberhalb des Sees Bohinj. Sie können mit der Seilbahn von Ukanc hierher kommen. Sehr malerischer Ort.
  • Krvavets (www.rtc-krvavec.si) befindet sich in der Nähe von Kranj und Ljubljana. Leute aus der Hauptstadt kommen gerne hierher. Es gibt fast keine Bedingungen für die Unterkunft im Skigebiet, so dass sich die meisten Touristen im Tal befinden.

Wandern

An der Spitze

Wandern in Slowenien ist dem Skifahren nur unterlegen. Mehr als 7.000 km Wanderwege wurden im Land angelegt, markiert durch einen weißen Kreis in einem roten Kreis. Normalerweise wird ein solches Zeichen auf die Steine ​​gemalt. Slowenien hat 165 Berghütten des slowenischen Alpenvereins (www.pzs.si). In solchen Hütten kann man in bescheidenen Verhältnissen übernachten, aber unter dem Dach. Mehrere englische Reisebüros bieten touristische Routen durch den Triglav-Nationalpark an. Kontaktieren Sie Naturetrek (Tel .: 01962-733-051, www.naturetrek.co.uk); "Wanderer Urlaub" (Tel .: 01707-331-133, www.ramblersholidays.co.uk).

Fahrrad

Mountainbiketouren

Slowenien ist einer der besten Orte in Europa zum Mountainbiken. Viele Touristen kommen hierher, um mit dem Fahrrad durch den Nationalpark Triglav und das Tal des Flusses Socha zu fahren. Der slowenische Tourismusverband gibt eine Broschüre mit dem Titel "Biken in Slowenien" heraus, die bei Reisebüros oder auf der offiziellen Website erhältlich ist. Mehrere englische Reisebüros bieten Radtouren in Slowenien an: "Skedaddle" (Tel .: 0191-265-1110, www.skedaddle.co.uk); "2 Radwanderungen" (tel: 0845-612-6106, www.2wheeltreks. co.uk).

Rafting, Kajakfahren und Canyoning

Das Rollen und die Stromschnellen auf dem Fluss Soča machen ihn zu einem der schönsten und schwierigsten Flüsse Europas zum Rafting und Kajakfahren. Die Hauptzentren sind Bovec und Co-Barid. Ein guter Ort für Wassersport ist der Fluss Krka im Nordosten des Landes. Der Fluss ist ziemlich ruhig, so dass die wahren Extreme am besten nach Sochu gehen. Das Soča-Tal ist ein großartiger Ort zum Canyoning, und das Hauptzentrum dieses Sports ist Bovec. Die Routen sind für Touristen mit unterschiedlichem Bereitschaftsgrad ausgelegt - vom Anfänger bis zum Profi.

Angeln

Die besten Angelplätze sind der Fluss Soča (Bleib besser in Kobarid), Bohinjer See im Nationalpark Triglav und Krka im Südosten. Slowenisches Fischereiforschungsinstitut (Zavod za Ribistvo Slovenije; Zupanciceva 9, Ljubljana; Tel .: 01-244-34-05; www.zzrs.si) Sie erhalten alle notwendigen Informationen über die Angelzeiten und die Erteilung von Genehmigungen.

Fischen im Gebirgshafenfluß in Piran

Segeln

Slowenien ist ein großartiger Ort, um Segeln an der Adria zu üben. An der Küste gibt es drei wunderschön ausgestattete Yachtclubs: Portorož, Koper und Isola. Sie alle sind mit der Europäischen Blauen Flagge für Sicherheit, Sauberkeit und Umweltschutz ausgezeichnet. Mehrere Firmen bieten Segelyachtvermietung an. Wenn Sie keinen Führerschein haben, können Sie ein Boot mit einem Skipper nehmen. Nehmen Sie Kontakt mit Portoroz Marina auf (Cesta solinarjev 8, Tel .: 05-676-12-00; www.marinap.si); "Isola Marina" (Tomaziceva 10, Männer: 05-662-54-00, www.marinaizola.com); "Koper Marina" (Kopalisko nabrezje 5, Tel .: 05-662-61-00, www.marina-koper.si). Zwei Unternehmen: "Elan" (www.elan-yachts.com) und "Seeweg" (www.seaway.si)stellen Yachten von Weltklasse her.

Golf

Golfen in Slowenien

Der slowenische Tourismusverband veröffentlicht die Broschüre "Golfplätze in Slowenien", die bei Reisebüros oder auf der Website erhältlich ist. Das Land hat neun Felder. Das älteste und schönste - das Feld des Golfclubs "Bled" (www.golfbled.com) am Bleder See. Das 9-Loch-Seefeld wurde 1938 gebaut, und das luxuriöse 18-Loch-Royal-Feld wurde 1972 von Donald Harradin gebaut. Das Spiel sollte in mindestens drei Tagen gebucht werden. Feld in Lipica (www.lipica.si) 2007 wurde es wieder aufgebaut und die Anzahl der Löcher auf 18 erhöht. Arboretum Golf Course (www.golfarboretum.si) 18 Löcher grenzen an das Arboretum Wolf Stream in der Nähe von Kamnik. Golf Grad Mokrice (www.terme-catez.si) - Dies ist ein 18-Loch-Feld in einem Park und Wald in der Nähe der Burg Mokrice im Tal des Flusses Krka. Der 18-Loch-Platz mit den interessantesten Wasserfallen befindet sich in Ptuj (www.golf-ptuj.si). Ein neuer 18-Loch-Platz neben dem Moravske Toplice Spa im Nordosten des Landes - Livada (www.terme3000.si). Ein guter 9-Loch-Platz befindet sich am Ufer der Krka in der Nähe der Burg Otočec (www.terme-krka.si). Ein Feld von neun Löchern inmitten der malerischen Weinberge von Slovenské Konjice zwischen Celje und Maribor - Zlati Grich (www.zlati-gric.si). Und ein weiteres gutes Neun-Loch-Feld in der Nähe des Ferienkomplexes Terme Olimia, 35 km östlich von Celje nahe der kroatischen Grenze - Podcetrtek (www.terme-olimia.com).

Reiten

Reiten

Die unberührte Natur Sloweniens macht dieses Land zu einem idealen Ort zum Reiten. Es gibt mehrere erstklassige Reitschulen im Land, und die bekannteste von ihnen ist Lipice. (Tel .: 05-739-15-80; www.lipica.org). Hier können Sie Einzelstunden nehmen oder eine organisierte Tour machen. Die Ranc-Schule befindet sich am Bohinjer See. Mrcina (Tel .: 04-179-02-97 (mobil), www.ranc-mrcina.com)wo es isländische ponys und lipitsaner pferde gibt. Ein weiterer guter Ort für Reitbegeisterte ist Gerichtsvollzieher Lepena. (Tel .: 05-388-99-00, www.pristava-lepena.com). Dies ist der Triglav-Nationalpark, das Tal des Flusses Lepena. Hier halten sie Pferde der Rasse Lipitsaner und freuen sich auf Reiter jeglicher Bereitschaft. Organisierte und kollektive Touren.

Reiten ist auch in den Zentren des Agro-Tourismus möglich.

Strände und schwimmen

Portorož

Slowenien hat nur 47 km Küste und ist im Sommer an den slowenischen Stränden sehr überfüllt. Viele Slowenen ziehen es vor, im benachbarten Kroatien zu entspannen. Hüten Sie sich vor Hotelversprechen in Bezug auf Ihren eigenen Strand. Meist ist es nur eine konkrete Plattform, von der aus man ins Meer hinabsteigen kann. Der am besten organisierte Strand befindet sich in Portorož, wo sich auf einem importierten Sandstreifen Liegestühle und Sonnenschirme befinden. Der beste Naturstrand befindet sich zwischen Piran und Fiesa sowie in Strunjan nördlich von Fiesa. In Strunjan gibt es einen FKK-Strand. Die Wassertemperatur ist ideal zum Schwimmen von Juni bis Mitte Oktober, und besonders hartgesottene beginnen früher mit dem Schwimmen und hören viel später auf.

Spa

In der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie waren Kurorte bei Aristokraten sehr beliebt. Heute gibt es in Slowenien 15 solcher Resorts, die alle Teil des Slovenian Resorts Council sind (www.spa-slovenia.com) und in das nationale Gesundheitssystem.

Diese Komplexe sollten jedoch nicht als reine Wellness betrachtet werden. In der Regel können sich die Gäste des Resorts verschiedenen Schönheitsanwendungen unterziehen und in den Pools und Saunen entspannen. Die slowenische Tourismusbehörde veröffentlicht zwei Broschüren: Wellness - Maßgeschneidert für Sie und Kurorte. Beide Broschüren sind im Reisebüro oder auf der Website erhältlich.

Einkaufen

Europäische Marken erobern Slowenien schnell - und das ist angesichts der rasanten Entwicklung der slowenischen Wirtschaft nicht verwunderlich. Für die Mehrheit der Ausländer ist es jedoch am angenehmsten, die lokalen Märkte zu besuchen, auf denen Sie neben frischem Obst und Gemüse auch Honig und getrocknete Kräuter zum Kochen und Brauen kaufen können. Die größten und farbenfrohsten Märkte befinden sich in Ljubljana und Maribor.

In Ljubljana befinden sich auf den Plätzen Mestni und Stari teure Boutiquen und Antiquitätenläden. Modische Kleidung können Sie in der Fußgängerzone Chopovaya in der Nähe der Dreifachbrücke kaufen. Die Haupteinkaufsstraße von Maribor ist Gosposka in der Altstadt und in Koper, Chevilyarsk, ebenfalls in der Altstadt. Das Einkaufszentrum VTS City befindet sich 3 km nordöstlich des Zentrums von Ljubljana. Es umfasst mehr als 400 Geschäfte, eine Mikrobrauerei, ein Multiplex-Kino, ein Fitnessstudio und einen Atlantis-Wasserpark.

Antiquitätengeschäft in Ljubljana-Wodka viljamovka

Ungewöhnliche Souvenirs können aus Slowenien mitgebracht werden: Kräutertees und Honig von Mönchen aus dem Kloster Stichna, Fruchtwodka aus Viljamovka und Slivovka aus dem Kloster Pleterje, handgemachte Spitze aus Idrija und Kristall aus Rogashka Slatina. Hochwertige Sportgeräte bietet die Firma "Elan" (Ski und Snowboards) und "Planika" (Sport- und Wanderschuhe).

Lokale Weine können direkt in den Weinbergen und in den Weinkellern gekauft werden. Der Tourismusverband hat mehrere Weinstraßen ausgebaut. (vinske ceste)die zwischen den öffentlich zugänglichen Kellern liegen. Bei der Verkostung werden Ihnen verschiedene eigene Weine angeboten, angefangen bei trockenen bis hin zu süßen. Als Vorspeise diente geräucherter Schinken (prsut), Käse und selbstgebackenes Brot. Gekaufter Wein kann in einem Geschenkkarton verpackt werden. Wir empfehlen Ihnen, mindestens einen Tag im Keller anzurufen, um den Zeitpunkt des Besuchs zu klären. Die unten aufgeführten Keller sind öffentlich zugänglich.

Nordosten

  • Vinska klet (Trstenjakova 6, Ptuj, Tel .: 02-787-98-10; Besichtigung muss im Voraus gebucht werden);
  • Vinag Weinkeller (Trg svobode 3, Maribor, Tel .: 02-220-81-11, www.vinag.si);
  • Hlebec (Kog 181, Kog (auf der jeruzalim weinstraße), Tel .: 02-713-70-60, www.hlebec-kog.net).

Nordwesten

  • Vinoteka brda (Dobrovo Schloss, Grajska 10, Dobrovo (16 km nordwestlich von Nova Gorica), Tel .: 05-395-92-10, www.vinotekabrda.si);
  • Goriska brda (Zadruzna cesta 9, Dobrovo, Tel .: 05-331-01-00, www.klet-brda.com).

Südosten

  • Vino Graben (Kumrovska 6, Bizeljsko, Tel .: 07-495-10-59, www.vino-graben.com).

Nachtleben und Cafe

Ljubljana in der Nacht

Es gibt viele Studenten in Ljubljana, daher ist es nicht verwunderlich, dass das Nachtleben in der Stadt in vollem Gange ist. Die beliebtesten Bars und Cafés befinden sich im Zentrum. Im Sommer reihen sich die Tische am Ufer der Cankar'eva aneinander. Es gibt viele exzellente Bars in der Stadt und alte Plätze in der Altstadt. Am beliebtesten: "Masek" (Krojaska 5) - Eine alte stilvolle Café-Bar am Ufer in der Nähe der Dreifachbrücke; "Galerija" (Mestni trg 5) - Moderne Cocktailbar mit Interieur im türkischen Stil; "Fraga" (Mestni trg 15) - eine Bar mit minimalistischem Interieur, die mit Werken moderner Kunst dekoriert ist; "Movia" (Mestni trg 2) - eine kleine, raffinierte Bar mit Kerzen und einer ausgezeichneten Weinkarte; "Makalonca" (Hribarjevo nabrezje 19) - Eine lebhafte Bar mit DJs, House-Musik, Funk und Soul-Musik, wo Sie im Sommer auf der Außenterrasse mit Blick auf den Fluss an einem Tisch mit Kerzen sitzen können.

Die besten Tanzclubs der slowenischen Hauptstadt: "Thor" (Tomsiceva 2, www.klubtop.si) im obersten Stock des "Nama" -Gebäudes (tolle Musik, lustige Atmosphäre und eine tolle Aussicht auf die Stadt) und "bachus" (Kongresni trg 3, www.bachus-center.com) - eine Kombination aus Restaurant, Bar und Tanzclub auf drei Etagen. Jazzliebhaber sollten die Bar "Gajo Jazz" besuchen (Beethovnova 8, www.jazzclubgajo.com)wo lokale und ausländische Musiker auftreten. Rockfans sollten in die Bar "Orto" gehen (Grabloviceva 1, www.orto-bar.com)Hier finden Live-Musikkonzerte statt. Jugendalternativenstimmung herrscht im Studentenclub "K4" (Kersnikova 4, www.klubk4.org) und der Verein "Metelkova" (Metelkova, www.metelkova.org) - ein echtes Kunstzentrum.

Patricks J & B Pub in Maribor

In Maribor empfehlen wir den gemütlichen Irish Pub "Patricks J & B Pub" (Postna 10, zwischen dem Hauptplatz und dem Slomskaya-Platz). Freitags und samstags ist dieser Ort bis 2 Uhr morgens geöffnet. Bester Jazz Club - "Jazz Klub Satchmo" (Strossmayerjeva 6, www.jazz-klub.si). Club "Vertrauen" (Gosposvetska cesta 84, www.trust.si) - Tagsüber Café-Restaurant und abends lebhafter Tanzclub.

Im Sommer kocht der Spaß an der Küste bis zum Morgen. Der lebhafteste Ort ist Isola. Wenn Sie nur etwas trinken wollen, schauen Sie sich das Café "Teater" an (Stjenkova 1) in Piran in Hafennähe oder im Cafe "Loggia" (Titov trg 1)Das befindet sich in der venezianischen Loggia am Hauptplatz der Stadt Koper.

Kulturelles Leben

Predjama Schloss

In Ljubljana können Sie klassische Musik bei den Slowenischen Philharmonikern hören. (Kongresni trg 10, Tel .: 01-241-08-00, www.filharmonija.si). Es gibt auch ein Opern- und Balletttheater in der Hauptstadt. (Zupanciceva 1, Tel .: 01-241-17-00, www.opera.si). Konzerte, Performances, Tanzperformances, Kunstausstellungen und Filme werden im Cankar House gezeigt (Trg republike, Tel .: 01-241-71-00, www.cd-cc.si). Arthouse-Filme können in der Filmbibliothek angesehen werden (Miklosiceva 28, Tel .: 01-547-15-80, www.kinoteka.si). Im Studentenclub "K4" (Kersnikova 4, www.klubk4.org) Oft finden Live-Musik und Theateraufführungen statt.

In Maribor können Sie im slowenischen Nationaltheater eine Aufführung sehen oder eine Oper hören. (Slovensko narodno gledalisce, Slovenska ulica 27, Tel .: 02-250-61-00; www.sng-mb.si). Koper hat auch ein Stadttheater. (Verdijeva 3, Tel .: 05-663-43-80; www.gledalisce-koper.si).

Im Sommer finden in vielen slowenischen Städten Kulturfestivals statt. Höhepunkte: Sommerfest in Ljubljana (www.ljubljanafestival.si) und das Festival von Lente (www.maribor-pohorje.si) in Maribor.

Kinderanimation

Postojna-Höhle

Spaziergänge in den Bergen, Picknicks, Bootfahren auf den Seen, Strandaktivitäten, Besuche von Burgen und Höhlen werden Kinder ansprechen. Kinder genießen es, die herrlichen weißen Lipizzaner in Lipica zu bewundern, die Quecksilbermine in Idrija zu besuchen, Miniaturzüge durch die Hallen und Tunnel der Postojna-Höhle zu fahren und dabei Stalaktiten und Stalagmiten zu berücksichtigen. In vielen Ferienanlagen gibt es Spielplätze für Kinder, und in Wasserparks haben Kinder Wasserrutschen und Wasserfälle.

Feiertage

Lokale Feiertage

  • Januar Im Skigebiet Pohorje bei Maribor finden die Frauen-Weltmeisterschaften statt.
  • Februar Kurentovanie (Karneval) in Ptuj findet in den zehn Tagen vor dem Fetten Dienstag statt.
  • März Meisterschaft im Skispringen in Planica bei Kranjska Gora.
  • Ende mai Alternative Music Festival der Freunde von Godba in Ljubljana.
  • Mai - Juni. Festival für zeitgenössische Theaterkunst Exodos, Ljubljana.
  • Juni Das Festival der Bänder - zwei Wochen Musik, Tanz und Zirkusse am Ufer der Drau in Maribor.
  • Juni (Fortsetzung des Wochenendes). Feier des Festivals auf den mittelalterlichen Straßen von Shkofya-Loka.
  • Juni - Mitte September. Sommerfestival in Ljubljana - Konzerte und Performances an verschiedenen Orten der Stadt.
  • Mitte Juni - Mitte August. Brezhitsky Festival der Alten Musik. Europäische Musiker spielen im Schloss Brezice alte und barocke Musik.
  • Mitte Juni. Internationale Ruderregatta auf dem Bleder See.
  • Ende Juni. In Idrija findet ein zehntägiges Festival der Klöppler statt. In der ganzen Stadt werden Ausstellungen und verschiedene Veranstaltungen organisiert.
  • Ende Juni - Anfang Juli. Internationales Geigenfestival in Bled (zwei Wochen).
  • Anfang Juli. Jazz Festival in Ljubljana - drei Tage erstklassige Jazzmusik.
  • Anfang Juli. Das Rockfestival in Otočec ist das größte Open-Air-Festival in Slowenien. Das Festival findet für drei Tage in der Burg von Otočec in der Nähe der Nova Mesta statt. Asian Dub Foundation und Henry Rollins haben hier einmal aufgetreten.
  • Mitte Juli. Das Bier- und Blumenfest in Lasko dauert fünf Tage.
  • August Ritterturnier auf der Burg Predjama.
  • Mitte August - Mitte September. Das Tartini-Festival in Piran verewigt die Erinnerung an einen Geiger und Komponisten des 18. Jahrhunderts. Giuseppe Tartini.
  • Anfang September. Stara Trta - Weinlesefest, Maribor.
  • Ende oktober Ljubljana Marathon.
  • 11. November. Martinieren (Martinstag) - Das Fest des jungen Weins findet im ganzen Land statt, besonders die lebhaften Feste in Maribor.

Feiertage

  • 1-2 Januar Neujahr
  • 8. Februar Slowenisches Kulturfestival
  • 27. April Tag des Widerstands 1-2 Mai Tag der Arbeit
  • 25. Juni Slowenischer Tag
  • 15. August Mariä Himmelfahrt
  • 31. Oktober Reformationstag
  • 1. November Allerheiligen
  • 25. Dezember Weihnachten
  • 26. Dezember Unabhängigkeitstag

Variable Datumsfeiertage

  • Ostern
  • Ostermontag

Essen und Trinken

Gegrillter Fisch

Die slowenische Küche ist wie die Geschichte dieses Landes eine wunderbare Mischung aus österreichisch-ungarischer und venezianischer Küche.

Ihnen wird angeboten und Wiener Schnitzel (Dunajski zrezek)und Gulasch und geräucherter Schinken (prsut)und Risotto (Rizota)und viele rein slowenische Gerichte wie Wurst (klobasa) mit sauerkraut (kislo zelje)Blutwurst (krvavica) mit Weizen oder Mais Polenta (zganci) oder Knödel (cmoki).

Ungekochter Schinken

Slowenien ist ein kleines Land, daher ist die Küche fast überall gleich. An der Küste sind Fisch und Meeresfrüchte häufiger auf der Speisekarte, und die besten Forellen werden in Restaurants an den Ufern von Seen oder Flüssen serviert.

Italiener reisen oft nur zum Mittag- oder Abendessen nach Slowenien, was auf die hohe Qualität slowenischer Restaurants hinweist.

Wo man isst

Straßencafé in Ljubljana

Um die lokale Atmosphäre zu spüren und etwas in der Nähe der häuslichen Küche zu probieren, gehen Sie in die Tavernen (Gostilna) oder Gasthöfe (Gostisce)wo man nicht nur essen, sondern auch aufhören kann. Die besten dieser Orte haben eine gemütliche, altmodische, ungezwungene Atmosphäre. Die Speisekarte ist normalerweise recht bescheiden, aber die Gerichte sind immer ausgezeichnet. In vielen Restaurants wird Ihnen mittags so etwas wie ein komplexes Mittagessen angeboten. (dnevno kosilo)Das beinhaltet drei Gerichte: Suppe, Hauptgericht und Salat. Wenn Sie sich entscheiden, im Restaurant zu speisen (restavracija)Die Atmosphäre dort wird förmlicher sein, die Speisekarte wird eher international sein, die Preise werden viel höher sein und die Besucher werden fast immer Ausländer sein.

Um die echte slowenische Küche zu probieren, besuchen Sie das Zentrum des Agrotourismus (turisticna kmetija)Hier erhalten Sie garantiert hausgemachte Gerichte aus den frischesten Produkten der Region. In den meisten dieser Betriebe erhalten Sie hausgemachten Wein, Olivenöl, Käse und Wurst sowie frisch gebackenes Brot und Gemüse der Saison - im Frühling Spargel (Sparglji)und Herbstpilze (Gobe) und Salat Radiccio (radic). Wir empfehlen Ihnen auch, die restaurierten alten Bauernhöfe in ländlichen Gebieten zu besuchen. Das ist interessant, dort kann man übernachten und sogar reiten. Weitere Informationen finden Sie unter www.slovenia-tourism.si/touristfarms. Denken Sie daran, dass Sie die Zentren des Agro-Tourismus mindestens einen Tag anrufen müssen, um sich auf Ihre Ankunft vorzubereiten.

Salat mit Garnelen und Avocado Verschiedene Fleischsorten mit Pommes, Zwiebeln und Saucen

Wir empfehlen Ihnen auch, die kürzlich entstandenen "Slow Food" -Einrichtungen zu besuchen. Hier stehen alte Rezepte und Produkte von höchster Qualität im Vordergrund. Die Gerichte werden langsam serviert.Das Mittagessen besteht in der Regel aus acht oder mehr Gerichten und jedes serviert einen besonderen Wein.

In Slowenien gibt es nur wenige Restaurants, die ethnische Küche servieren. Die meisten von ihnen sind in Ljubljana konzentriert. In der Hauptstadt gibt es chinesische und mexikanische Restaurants. Das vielseitigste Gericht, das für alle, insbesondere für Kinder, geeignet ist, ist Pizza (pica). In den meisten Städten und Ferienorten gibt es mindestens eine Pizzeria, deren Produkte ähnlichen italienischen Einrichtungen nicht unterlegen sind.

Achten Sie auch auf die Grill- und Snackbars (Bife oder Okrepcevalnica)servieren billige, aber manchmal zu fetthaltige Balkangerichte - Burger (pljeskavice) und Frikadellen (cevapcici)sowie mit Käse oder Rinderhackfleisch gefüllte Balkan-Torten (Burek).

"Slow Food" in Slowenien

Cafe auf Schloss Bled

Die "Slow Food" -Bewegung entstand 1986 im Gegensatz zu "Fast Food" - Fast Food. Wenn neben der spanischen Treppe XVIII. McDonald's wurde in Rom eröffnet, viele Italiener hatten Angst vor einer so nahen Nachbarschaft zweifelhafter Moderne mit einem prächtigen Denkmal. Aufgrund nationaler Proteste änderte das Fastfood-Restaurant seine Fassade, nicht jedoch die Speisekarte: Hier wurden noch Hamburger und Pommes serviert. Einer der Demonstranten, der Journalist Carlo Petrini, versammelte eine Gruppe von Freunden, die seine linke Überzeugung teilten und die „Slow Food“ -Bewegung gründeten. Die gemütlichen Zusammenkünfte am Tisch, begleitet von köstlichen Gerichten nach alten Rezepten, wurden zum Symbol der Bewegung. Befürworter der Bewegung befürworteten die Erhaltung lokaler Rezepte und die Verwendung lokaler Produkte.

Slowenien schloss sich dieser Bewegung 1995 an und heute gibt es im Land mehrere sehr berühmte Slow-Food-Restaurants. Achten Sie auf das Schild mit dem Bild einer Schnecke. Die Massenproduktion von Halbzeugen und die Standards von Supermärkten in Slowenien entsprechen nicht den Anforderungen der westlichen Länder, und dies ist auf die langen Jahre zurückzuführen, die das Land als Teil Jugoslawiens verbracht hat.

Wann essen?

Frühstück im Hotel

Frühstück (zajtrk) In Hotels gibt es normalerweise ein Buffet mit kalten Snacks. An den besten Orten werden Ihnen Joghurt, Müsli, Obst, Schinken, Käse, gekochte Eier, Wurst, Brot, Butter, Marmelade und Honig angeboten. Wenn gemäß den Bedingungen Ihrer Unterkunft kein Frühstück angeboten wird, können Sie immer eine Tasse Kaffee in einem Café trinken, obwohl nicht überall ein komplettes Frühstück angeboten wird.

Mittagessen (Kosilo) in der Regel von 12.00 bis 14.00 Uhr serviert. In den belebtesten Ferienorten sind die Restaurants den ganzen Tag geöffnet. Wenn Sie mit Sightseeing beschäftigt sind, können Sie sich auf einen leichten Snack beschränken und auf einer Wanderung ein Picknick arrangieren.

Das Abendessen (vecerja) serviert von 19.00 bis 22.00 Uhr, aber es gibt keine strengen Regeln. Einige Restaurants an der Küste sind im Sommer bis spät in die Nacht geöffnet, und Restaurants in den Bergen schließen ziemlich früh. (in Bochin, um 22.00 Uhr klappt nichts).

Denken Sie daran, dass die meisten Restaurants an einem Tag in der Woche geschlossen sind, damit die Mitarbeiter einen freien Tag haben. In Arbeitsstädten wie Ljubljana fällt der Ruhetag in der Regel auf den Sonntag - die meisten Bürger verlassen die Stadt sowieso. Die Restaurants des Resorts sind normalerweise montags geschlossen.

Was zu essen

Es gibt viele Restaurants in Ljubljana, und Sie können hier absolut alles probieren - von traditionellen slowenischen Gerichten bis zu stilvollen Gerichten der modernen Fusionsküche. Es gibt mehrere erstaunlich gute Fischrestaurants in der Hauptstadt, in denen täglich frischer Fisch von der Küste geliefert wird.

Risotto

Aber um die besten Meeresfrüchte zu probieren, sollten Sie in eine Küstenstadt im Südwesten des Landes fahren. Probieren Sie einen Tintenfischsalat (hobotnica v solati)Muscheln (skoljke) oder Risotto (Rizota). Ein Vergnügen, frisch gegrillten Fisch zu probieren (na zaru) - Bester Seebarsch (brancin) oder Dorada (orada). Salat und lokaler Weißwein Malvasia wird am häufigsten mit Fisch serviert. Probieren Sie Spargel und Artischocken im Frühling und Trüffel im Herbst.

Die Karstregion ist berühmt für ihren ungekochten Räucherschinken. (prsut)wie eine Parmabohnensuppe, Sauerkraut und Gerste (Jota) und körperreicher Rotwein "Teran". Wenn Sie von Ljubljana aus in den Karst gereist sind, empfehlen wir Ihnen, in der Bergbaustadt Idrija eine Pause einzulegen, um das großartige alte Gericht Ravioli mit Kartoffeln und Majoran zu probieren (zlikrofi).

Im Nordwesten, im Tal des Flusses Socha, genießen Fischer und Feinschmecker herrliche Forellen (nachträglich) vom Bohinjer See im Nationalpark Triglav.

Küstenküche in Slowenien Schweinefleischmedaillon mit Gemüse

Je weiter man in die Berge vordringt, desto einfacher und dichter wird das Geschirr. Herzhafte Bauerngerichte bestehen aus Kohl, Bohnen und Kartoffeln mit Würstchen. (klobasa)Blutwurst (krvavica) und Polenta (zganci). Wenn Sie zur richtigen Jahreszeit ankommen, können Sie das Spiel probieren: Fasan (Fazan), Bärenfleisch (medved)Wildbret (srna) und Hase (zajec)und herbstliche Waldpilze (Gobe).

Im Nordosten und Südosten ist der Hauptteil der Speisekarte Schweinefleisch und Hühnchen. Ihnen werden Schweinekoteletts angeboten (zrezek)Salami (Salama) und Schinken (sunka)sowie die Türkei (puran) oder Gans (gos). Je näher an der ungarischen Grenze, desto häufiger steht Gulasch auf der Speisekarte. (Golaz).

Desserts

Schokoladenpfannkuchen

Das häufigste Dessert sind Pfannkuchen mit Walnüssen, Marmelade oder Schokolade. (palacinke)Eis (Sladoled), Brötchen mit Nuss- oder Mohnfüllung (Potica) und süße Knödel (struklji).

Probieren Sie einen tollen Kuchen mit Frischkäse, Mohn, Walnüssen und Äpfeln (prekmurska gibanica). Dieses Gericht wird im Nordosten des Landes zubereitet, aber wenn Sie Glück haben, werden Sie es in anderen Regionen Sloweniens finden.

Was zu trinken

Wein Qualitätsweine aus Slowenien (vino)Die meisten davon werden im eigenen Land konsumiert. Export ist fast nicht vorhanden. Weine sind nach Herkunftsort zertifiziert. (PGP). Weine, die nach den Weinbautraditionen bestimmter Regionen hergestellt werden, sind mit dem RTR-Symbol gekennzeichnet.

Probieren Sie an der Küste unbedingt Weiß (belo) Malvasia Wein, der ideal für Meeresfrüchte ist. Rot gleich (rdece) Wein "Refoshk" perfekt zu Fleischgerichten.

In der Karstregion wird ein scharfer Rotwein "Teran" erzeugt. Es wird aus denselben Trauben wie Refoshk hergestellt, aber diese Weine ähneln nicht dem Geschmack, der durch den Unterschied in Klima und Boden erklärt wird.

Weinberge in der Nähe von Maribor Weißwein

Im Nordosten dominieren halbtrockene und halbsüße Weißweine. Achten Sie auf Rensky Riesling, Lashsky Riesling, Traminets, Sauvignon, Chardonnay, Pinot Gris (Sivi Pinot)Weißburgunder (Beli Pinot) und Sekt "Lenin".

Im Südosten ist der hellrosa rein slowenische Wein "Cvicek" der beliebteste Wein, der aus einer Mischung aus roten und weißen Trauben hergestellt wird.

Wein kann in Flaschen oder Dezilitern bestellt werden (dezi) - Der Preis im Menü wird entsprechend angezeigt. Im üblichen Glas sind 2 Deziliter enthalten.

Frucht-Wodka

Bier Bier (pivo) Sie werden im 0,5-l- oder 0,3-l-Kreis serviert - Veliko bzw. Malo. Bevorzugte nationale Marken - "Lasko Zlatorog" und "Union". Dies sind leichte Sorten, die gekühlt serviert werden.

Starke Getränke. Fruchtwodkas sind in Slowenien sehr verbreitet. (zganje). Starke Pflaumen sind am beliebtesten. (slivovka) und eine etwas weniger starke Birne (viljamovka) Wodka. Manchmal gesüßter Wodka mit Honig - Medeno Zganje.

Alkoholfreie GetränkeÜberall im Land trinken sie Mineralwasser (mineralna voda), aber nicht, weil Leitungswasser nicht zum Trinken geeignet ist, sondern aus gesundheitlichen Gründen. Slowenische Fruchtsäfte (sok) sehr lecker und absolut natürlich. Sie sind sehr kinderlieb. Wenn Sie in ein Café gehen (Kavarna)Kaffee bestellen (kava). Ihnen wird ein starker Espresso, Cappuccino, angeboten (kava s smetano) oder Tee (caj)Das wird oft aus Wildrose zubereitet und mit Zitrone serviert.

Unterkunft

Hotels

Nach der Unabhängigkeit in Slowenien wurden viele Hotels, die zuvor zur mittleren Preisklasse gehörten, zu luxuriösen und exklusiven Resorts und Hotels für Geschäftsleute. Eine Reihe von kleinen Familienhotels erschien ebenfalls.

Grand Hotel Toplice

Slowenische Tourismusbehörde bewertet die Bewertung von Hotels. Die Bedingungen in Ein- und Zwei-Sterne-Hotels sind recht bescheiden. Drei-Sterne-Hotels sind recht komfortabel, und der Service in ihnen ist recht anständig. Vier-Sterne-Hotels bieten ihren Gästen alle Arten von Annehmlichkeiten.Die teuersten Hotels befinden sich in Portorož an der Adria und in Bled an der Grenze zum Nationalpark Triglav. Am teuersten sind die Schlosshotels Otočec und Mokrice.

In der Hochsaison (Juli, August an der Küste, Weihnachten und Neujahr in Skigebieten) die preise steigen. Bei einem Aufenthalt von mehr als drei Tagen erhalten Sie einen angemessenen Rabatt.

Privatunterkunft

In den Touristenzentren an der Küste sowie in Bled und Bochin finden Sie Unterkünfte im privaten Sektor zu attraktiven Preisen. Die Bedingungen sind normalerweise recht anständig - von Zimmern mit Gemeinschaftsbad bis hin zu komfortablen Apartments. Einige Reisebüros helfen Ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft im privaten Sektor. Wenn diese Dienste nicht verfügbar sind, wenden Sie sich an Ihr lokales Reisebüro.

Touristische Bauernhöfe

Machen Sie einen Halt im Zentrum des Agrotourismus, um die wahre Atmosphäre des ländlichen Hinterlandes Sloweniens zu erleben. (turisticna kmetija). Dies ist ein idealer Ort für Familien mit Kindern, da auf einem solchen Bauernhof Menschen in direkten Kontakt mit der Natur kommen. Die meisten dieser Zentren befinden sich an schönen Orten. Ihnen werden Gerichte aus regionalen Produkten der Saison serviert. Weitere Informationen finden Sie unter www.slovenia.info. Dieser Service ist besonders im Triglav-Nationalpark verbreitet, wo mehrere Reisebüros Radtouren organisieren.

Herbergen

Gemütliches Hostel in Ljubljana

Es gibt ungefähr 25 Jugendherbergen in Slowenien (siehe: www.youth-hostel.si), von denen sieben Mitglieder einer internationalen Vereinigung sind. (www.hihostels.com). Diese Hostels befinden sich in Črnomel, Koper, Kranjska Gora, Ljubljana, Maribor, Podcetrtek und Portorož.

Die meisten Hostels sind ganzjährig geöffnet, einige arbeiten jedoch nur im Sommer. Plätze sollten im Voraus gebucht werden, besonders im Juli und August. Sie können mit 10 Euro pro Person rechnen.

Wir möchten eine Jugendherberge erwähnen - Celica (Metelkova 8, www.souhostel.com) in Ljubljana. Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert erbaut. und diente als Militärgefängnis. Im Jahr 2003 kamen Künstler und Architekten aus ganz Europa nach Ljubljana, um dieses Gebäude zu restaurieren. Es stellte sich heraus, 20 Schlafzimmer - geteilt und doppelt. Das Hostel begann so erfolgreich zu sein, dass es sogar täglich um 14.00 Uhr damit begann, Ausflüge zu organisieren. Es ist nicht verwunderlich, dass Sie bei einem solchen Ruf eines Hostels hier einen Platz im Voraus reservieren müssen.

Campingplätze

Camping

Slowenien hat über 30 kleine, gut ausgestattete Campingplätze. Die meisten liegen an der Küste und in den Bergen und sind von Mai bis September in Betrieb. Die besten sind das Goldenhorn am Bohinjer See und Bled am Bleder See. Das Camping Ljubljana Resort liegt 4 km nördlich des Stadtzentrums in Jezitsa am Ufer der Save. Zwei Campingplätze sind für Nudisten konzipiert: Camp Smlednik liegt am Zbilje-See, 20 km nördlich von Ljubljana an der Straße nach Kranj, und Banovci Spa in Verjee im Nordosten des Landes.

Camping außerhalb der organisierten Plätze ist verboten. Weitere Informationen finden Sie unter www.slovenia.info.

Reisebudget

Straße in Maribor

Die Preise in Slowenien sind für westliche Verhältnisse niedrig, aber immer noch erheblich höher als in anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks wie der Tschechischen Republik und Ungarn.

Unterkunft Ein Standard-Doppelzimmer mit Bad und Frühstück in einem Fünf-Sterne-Hotel kostet ungefähr 180 Euro pro Nacht. Die Kosten für ein Doppelzimmer in Zwei- und Drei-Sterne-Hotels betragen ca. 60-80 Euro.

Macht. Ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen mit einer Flasche Wein in einem anständigen Restaurant kostet ungefähr 50 Euro. "Komplexes Mittagessen" (dnevno kosilo) in einem gewöhnlichen Café (Gostilna) kostet ca. 10 euro pro person.

Getränke Alkohol ist in Slowenien günstig. Eine Flasche Bier in einer typischen Taverne kostet etwa 2 Euro, und ein gutes Glas Wein in einer Bar kostet 3 Euro.

Unterhaltung. Eine Eintrittskarte für ein Kino oder ein Kammermusikkonzert kostet etwa 5 Euro, eine Eintrittskarte für ein Sinfoniekonzert - von 5 bis 35 Euro.

Öffentliche Verkehrsmittel. Tickets für Züge und Busse sind günstig. Die Busfahrt in der Stadt kostet ca. 1 Euro. In Taxis und Minibussen muss man ca. 1 Euro pro Kilometer bezahlen.

Autovermietung. Die Kosten für die Anmietung eines Autos pro Woche beginnen ab 300 Euro je nach Modell und Art der Versicherung.Benzin kostet rund 1,25 Euro pro Liter.

Autovermietung

Am Flughafen von Ljubljana und in allen größeren Städten und Resorts in Slowenien gibt es Büros internationaler und lokaler Autovermietungen. Einige Unternehmen erlauben Ihnen, ihre Autos für Reisen nach Kroatien und Bosnien zu verwenden. Um ein Auto zu mieten, müssen Sie über 21 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen. In großen Unternehmen kann das Auto über das Internet gebucht werden.

  • Avantcar www.avantcar-slovenia.com
  • Avis www.avis.si
  • Budget www.budget.si
  • Europcar www.europcar.si
  • Hertz www.hertz.si
  • Sixt www.si.sixt.com

Kleidung

Im Sommer brauchen Sie in Slowenien leichte Baumwollkleidung, Sonnenbrille und Sonnencreme, im Winter Springer, einen warmen Mantel, einen Hut und Handschuhe. Machen Sie es sich mit bequemen Schuhen bequem, denn die Straßen in den meisten historischen Städten sind mit Kopfsteinpflaster gepflastert. Für den Sport wird Sportbekleidung benötigt. In Ljubljana, wie auch in den Badeorten, finden Sie etwas Elegantes für ein säkulares Abendleben.

Kriminalität und Sicherheit

Fahrradpolizei in Ljubljana

Slowenien ist ein für westliche Verhältnisse recht sicheres Land. Vergessen Sie jedoch nicht den gesunden Menschenverstand. Bewahren Sie Wertsachen an einem sicheren Ort auf. Um ein Verbrechen zu melden, rufen Sie die Polizei unter der Nummer 113 an.

Autofahren

Regeln und Einschränkungen

Die Bewegung in Slowenien ist rechts. Geschwindigkeitsbegrenzungen - 50 km / h in Wohngebieten, 90 km / h auf lokalen Straßen, 100 km / h auf Autobahnen und 130 km / h auf Autobahnen. Die Polizei setzt das Tempolimit strikt durch und die Höhe der Geldstrafen ist sehr hoch. Der Blutalkoholgehalt ist auf 0,5 ppm begrenzt. Sie sollten kein Mobiltelefon ohne Freisprech-Headset am Steuer benutzen - Sie können bestraft werden. Sicherheitsgurte müssen vorne und hinten am Fahrzeug angelegt sein. Kinder unter 12 Jahren müssen hinten sitzen. Das Licht muss ständig eingeschaltet sein, auch während des Tages.

Straßen

Straßenverkehr

Straßen in Slowenien sind anders - von modernen Wegen bis hin zu engen Bergstraßen. Einige Straßen sind sogar im Winter gesperrt, zum Beispiel auf dem Vršič-Pass. Das Straßennetz wird ständig verbessert und ausgebaut. Pisten in Slowenien sind bezahlt. Billiger ein Abo zu kaufen (vinjeta) für eine Woche oder einen Monat. Diese Abonnements werden an der Grenze und an den meisten größeren Tankstellen verkauft. Ein solches Abonnement wird zum Zeitpunkt der Zahlung vorgelegt. Für die Nutzung des Karawankentunnels wird ebenfalls eine Gebühr erhoben. (zwischen Slowenien und Österreich).

Pannendienst rund um die Uhr durch den slowenischen Automobilverband (tel: 1987; www.amzs.si).

Die Botschaft

Die russische Botschaft in Slowenien befindet sich in Ljubljana: Tomsiceva 9, 1000, Ljubljana, Slovenja; Tel .: (+ 386-1) 425-68-75, 425-68-80; Fax: (+ 386-1) 425-41-41; E-Mail: [email protected]

Notdienste

Polizei 113
Feuer 112
Krankenwagen 112

Ankunft

Mit dem flugzeug

Flughafen in Ljubljana

Es gibt regelmäßige Flüge von Russland (Direkt und Charter) in Ljubljana. Die wichtigsten Fluggesellschaften, die Passagiere befördern, sind Aeroflot, Adria Airways, Air France, Austrian Airlines, CSA Czech Airlines, JAT Airways, Turkish Airlines usw.

Mit dem zug

Direkte Züge fahren von Italien, Österreich, Ungarn, Kroatien, Serbien und Deutschland nach Slowenien. Hochgeschwindigkeitszüge "Eurocity" fahren von Zagreb nach Ljubljana (Fahrzeit 2 h 15 min)Venedig (4 Stunden), Venen (4 h 10 min) und münchen (6 h 20 min).

Bahntickets in Slowenien sind günstig. Obwohl die Eisenbahn ein ziemlich effizientes Transportmittel ist, ist es nicht möglich, mit dem Zug dorthin zu gelangen, daher ist es manchmal besser, den Bus zu benutzen.

Züge

Informationen zum nationalen und internationalen Verkehr erhalten Sie am Bahnhof von Ljubljana. (Kolodvorska 11, Tel .: 01-291 33 32; www.slo-zeleznice.si).

Mit dem bus

Informationen zum nationalen und internationalen Verkehr erhalten Sie am Busbahnhof in Ljubljana. (Trg OF 4, 1000 Ljubljana, Tel .: 1991 (Anruf aus Slowenien); www.ap-ljubljana.si).

Mit dem Auto

Die Pisten verbinden Slowenien mit seinen Nachbarländern - Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien. Ausländische Fahrzeuge aus Nicht-EU-Ländern benötigen für die Einreise nach Slowenien eine internationale „Green Card“, die an der Grenze erworben werden kann.

Führungen und Ausflüge

Bleder See

Reiseagentur "Kompas" (www.kompas.net) Es werden organisierte Busausflüge in Slowenien angeboten, beispielsweise die siebentägige Route "Sightseeing of Slovenia".

Fremdenverkehrsamt von Ljubljana (TIC) (Adamic-Lundrovo nabrezje 2, in der Nähe der Dreifachbrücke, Tel .: 01-306-12-15; www.visitljubljana.si) bietet eine Vielzahl von Ausflügen ab Ljubljana an. Busse fahren nach Fahrplan vom Platz in der Nähe des Rathauses ab. Alle Touren kosten 10 Euro (für Kinder unter 12 Jahren - 5 Euro) und dauert ca. 2 Stunden. Sie können eine Wanderung machen und auf der Standseilbahn klettern (April - Oktober 10.00 Uhr, Oktober - März 11.00 Uhr), Stadtrundgang und Zugfahrt (April - Oktober 17.00 Uhr), Rundgang und Bootsfahrt (April - Oktober 14.00 Uhr)Bootsfahrt zum Botanischen Garten (Juni - September nur samstags 16.00 Uhr). Für Gruppen gibt es Ermäßigungen.

Das Tourismusbüro von Ljubljana organisiert auch Ausflüge in die Stadt und darüber hinaus - zu den Höhlen von Postojna, Bled, in die Berge und in die Weinberge.

Informationen zu Ausflügen in andere Städte erhalten Sie bei den örtlichen Tourismusbüros.

Sie können das Gestüt Lipica, die Höhlen Shkotsyan und Postojna nur im Rahmen einer Exkursionsgruppe besuchen.

Gesundheits- und medizinische Dienstleistungen

In Slowenien gefährdet nichts Ihre Gesundheit. Leitungswasser kann im ganzen Land getrunken werden. Wie in jedem mitteleuropäischen Land sollte bei Fieber nach einem Zeckenstich sofort ein Arzt konsultiert werden, da sich eine Enzephalitis entwickeln kann. Rufen Sie im Notfall einen Krankenwagen an: 112.

Staatsangehörige von Ländern der Europäischen Union können bei Vorliegen einer europäischen Versicherungspolice, die per Post oder über das Internet erhältlich ist, kostenlos Soforthilfe erhalten.

24-Stunden-Apotheken in den wichtigsten Städten: Ljubljana: Prisojna ulica 7, Tel .: 01-230-62-30. Maribor: Glavni trg 20, Tel .: 02-229-47-40. Kranj: Bleiweisova 8, Tel .: 04-201-61-34. Novo Mesto: Kandijski cesta 1, Tel .: 07-393-29-18.

Sprache

Slowenische Alpen

Die slowenische Sprache gehört zur südslawischen Gruppe. Das Alphabet ist Latein. Zum Glück für ausländische Touristen sprechen viele junge Slowenen gut Englisch sowie Italienisch oder Deutsch. Ältere Menschen an der Küste sprechen am häufigsten Italienisch und im Nordosten Deutsch. An der Küste der Stadt gibt es zwei Namen - Slowenisch und Italienisch, die Touristen verwirren können: Koper heißt beispielsweise auch Capodi-Straße, Piran - Pirano.

Es gibt einige Besonderheiten bei der Aussprache. Der Buchstabe "c" wird als "c", "j" - als "d" gelesen. In einigen Worten wird der Buchstabe "V" als "y" gelesen. Die Buchstaben mit dem Hachek lauten anders: "c" - "h", "s" - "sh", "z" - "f".

Karten

Das slowenische Fremdenverkehrsamt veröffentlicht eine wunderbare „Touristikkarte Sloweniens“, die kostenlos im Reisebüro oder auf der Website erhältlich ist. Darüber hinaus haben örtliche Touristenzentren immer Karten von Städten und Regionen. Auf dem Land finden Sie Karten lokaler Wanderwege.

Medien

Slowenische Zeitungen und Zeitschriften sind völlig kostenlos und recht interessant.

Älterer Mann, der draußen eine Zeitung liest

Die beliebtesten nationalen Zeitungen sind "Dnevnik" und "Delo" (gedruckt in Ljubljana)"Vecer" (in Maribor), "Primorske Novice" (in Koper). Die populärste Zeitschrift - "Mladina" - erscheint seit 1943. Als reine Jugendzeitschrift spielte diese Ausgabe eine wichtige Rolle im slowenischen Unabhängigkeitskampf, und der Herausgeber wurde sogar vor Gericht gestellt. Das Magazin ist bis heute eine angesehene politische und gesellschaftliche Publikation.

Für ausländische Geschäftsleute und Diplomaten erscheint die zweisprachige Zeitung "Slovenia Times" in englischer Sprache. Alle zwei Monate die Zeitschrift "Ljubljana Life", die über die Bars, Restaurants und das kulturelle Leben der Hauptstadt berichtet. In Ljubljana und in den Ferienorten können Sie immer ausländische Zeitungen und Zeitschriften kaufen.

In Slowenien gibt es zwei staatliche Fernsehsender sowie die Privatsender Pop TV und Kanal A. Filme werden in der Originalsprache mit Untertiteln gezeigt. Ungefähr 2/3 der Slowenen nutzen Kabel- oder Satellitenfernsehen. Die meisten Hotels haben auch Satellitenfernsehen.

Währung

1. Januar 2007Der slowenische Tolar gab dem Euro nach.

Touristen können Devisen in Banken, bei der Post und in einigen großen Hotels umtauschen. Die meisten Banken, auch in kleinen Provinzstädten, haben Geldautomaten. In großen Hotels, Restaurants und Geschäften werden Kreditkarten akzeptiert.

Arbeitszeit

Ljubljana-Kanäle

Banken. Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 8-12 Uhr.
Geschäfte. Mo-Fr 8.00-19.00 Uhr, Sa 8.00-13.00 Uhr. Geschäfte, in denen wichtige Waren verkauft werden, können an Sonn- und Feiertagen betrieben werden, während andere Geschäfte an Sonntagen von den Gewerkschaften verboten sind.
Museen. Große Museen sind im Sommer in der Regel von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, im Winter sind die Öffnungszeiten reduziert. Einige kleine Museen sind im Winter in der Regel geschlossen.
Tankstellen. 7.00-20.00 Uhr Mo-Sa, große Tankstellen sind rund um die Uhr geöffnet.

Polizei

Polizisten (policija) immer hilfsbereit und recht freundlich, obwohl ihre Präsenz an den Grenzübergängen einige Ängste hervorruft. Slowenien gehört zu den Schengen-Staaten, so dass Sie die Grenze ohne Pass- und Zollkontrolle überqueren können. Slowenien muss unter dem Druck anderer EU-Länder nachweisen, dass seine Grenzen zu Nicht-EU-Ländern verschlossen sind.

Bußgelder, die von der Polizei wegen Verstoßes gegen Verkehrsregeln verhängt werden, werden in Banken und auf dem Postweg gezahlt.

Mail

Postsendungen werden mit der nationalen Post Sloweniens angenommen. Die Postämter in Großstädten sind von Montag bis Freitag von 8.00 bis 19.00 Uhr, von Samstag bis 13.00 Uhr und in Kleinstädten von Montag bis Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr und von Samstag bis 11.00 Uhr geöffnet.

Ausnahme ist das Postamt am PF-Platz in Ljubljana, in der Nähe des Bahnhofs. Diese Filiale ist von Montag bis Freitag von 7.00 bis 24.00 Uhr, Samstag von 7.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Post in der Tsegaletova Straße 5 ist rund um die Uhr geöffnet.

Religion

Kirche Unserer Lieben Frau von der Brezhe

Die Erlangung der Unabhängigkeit wirkte sich am positivsten auf die Stellung der Kirche aus. Klöster begannen zu arbeiten und der Sonntag wurde ein arbeitsfreier Tag. Der größte Teil der Bevölkerung (ungefähr 75%) bekennt sich zum Katholizismus. Im Jahr 2004 wurde Alois Uranus zum Erzbischof von Ljubljana ernannt. Das zweite Erzbistum wurde 2006 von Papst Benedikt XVI. In Maribor gegründet.

In Slowenien gibt es 2,5% Orthodoxe (hauptsächlich Serben, Montenegriner, Mazedonier und Bosnier)1,5% Muslime (Einwanderer aus Bosnien und Herzegowina), 1% Protestanten (hauptsächlich im Nordosten, nahe der ungarischen Grenze)20% der Bevölkerung sind entweder unentschlossen oder Atheisten.

Telefone

Die slowenische Vorwahl ist 386. Bei Anrufen aus dem Ausland sollte die erste 0 nicht gewählt werden. Bei internen Anrufen muss die Vorwahl vollständig gewählt werden - wenn Sie aus einer anderen Region anrufen. Stadtcodes: Ljubljana - 1, Maribor - 2, Kranj - 4, Portorož - 5, Novo Mesto - 7.

Für die Nutzung von Münztelefonen benötigen Sie eine Telefonkarte. (telefonska kartica), die bei der Post und in den meisten Zeitungskiosken gekauft werden können. Sie können auch von der Post anrufen, aber Telefone sind nicht überall. Anrufe von Hotelzimmern sind teuer.

Drei Mobilfunkbetreiber (Mobitel, Si.mobil und Tucmobil) arbeiten im 900- und 1800-MHz-Band. Unter solchen Bedingungen funktionieren nicht alle nordamerikanischen und südamerikanischen Telefone. SIM-Karten und Telefone können in größeren Städten gekauft werden. Informationen zu Auslandsgesprächen: 989. Informationen zu Ortsgesprächen: 988.

Zeit

Die Zeit in Slowenien ist 2 Stunden hinter der Moskauer Zeit.

Tipps

Wenn Sie gerne Mittag essen und im Restaurant essen, können Sie ein Trinkgeld von 10% geben. Trinkgelder in Slowenien sind jedoch grundsätzlich fakultativ.

Toiletten

In Slowenien gibt es nur wenige öffentliche Toiletten - außer an Bahnhöfen und Bushaltestellen, an denen es üblich ist, eine kleine Menge zu lassen. Sie können jedoch jederzeit in ein Café oder eine Bar gehen. In diesem Fall ist es jedoch üblich, zuerst nach einem Getränk zu fragen oder es zu bestellen. Alle Toiletten in Slowenien sind sehr sauber.

Fremdenverkehrsämter

Piran

Der slowenische Tourismusverband hat eine sehr nützliche Website www.slovenia.info. Das Touristeninformationszentrum in Ljubljana befindet sich in: Krekov trg 10, Tel .: 01-306-45-75.

Es gibt auch Tourismusbüros in Slowenien in London, Brüssel, Mailand, München und Wien. Außerhalb Europas gibt es keine Außenstellen des Tourismusverbandes.

Die meisten slowenischen Städte haben ihre eigenen Touristenzentren. (Tic). Hier sind die Koordinaten einiger von ihnen:

Ljubljana: Adamic-Lundrovo nabrezje 2, in der Nähe der Dreifachbrücke, Tel .: 01-306-12-15; www.visitljubljana.si. Es gibt kleine Touristenbüros am Bahnhof und am Flughafen.

Nordwesten

  • Ausgeblutet: Cesta Svobode 10, Tel .: 04-574-11-22; www.bled.si
  • Bohinj: Ribcev Laz 48, Tel .: 04-574-60-10; www.bohinj.si
  • Bovec: Trg golobarskih zrtev 8, Tel .: 05-384-19-19; www.bovec.si
  • Kamnik: Glavni trg 2, Tel .: 01-831-82-50; www.kamnik-tourism.si
  • Kobarid: Trg Svobode 16, Tel .: 05-386-04-90; www.doline-soce.si
  • Kranj: Koroska cesta 29, Tel .: 04-236-30-30; www.turisticnodrustvo-kranj.si
  • Kranjska Gora: Ticarjeva 2, Tel .: 04-580-94-90; www.kranjska-gora.si
  • Radovlitsa: Gorenjska cesta 1, Tel .: 04-531-53-00
  • Shkofya Loka: Mestni trg 7, Tel .: 04-512-02-68; www.skoljaloka.si

Südwesten

  • Idrija: Vodnikova 3, Tel .: 05-374-39-16; www.idrija-turizem.si
  • Isola: Soncno nabrezje 4, Tel .: 05-640-10-50; www.izola.eu
  • Koper: Titov trg 3, Tel .: 05-664-64-03; www.koper.si
  • Nova Gorica: Bevkov trg 4, Tel .: 05-330-46-00; www.novagorica-turizem.com
  • Piran: Tartinijev Trg 2, Tel .: 05-673-44-40; www.portoroz.si
  • Portorož: Obala 16, Tel .: 05-674-22-20; www.portoroz.si
  • Postojna-Höhle: Jamska cesta 9, Tel .: 05-720-16-10; www. postojna-cave.com
  • Staniel: Stanjel 42, Tel .: 05-769-00-56; www.kras-carso.com

Nordosten

  • Celje: Krekov Trg 3, Tel .: 03-428-79-36
  • Luthomer: Juresa Cirila 4, Tel .: 02-584-83-33; www.jeruzalem.si
  • Logarska Tal: Logarska Dolina 9, Tel .: 03-838-90-04; www. logarska-dolina.si
  • Maribor: Partizanska cesta 6a, Tel .: 02-234-66-11; www. maribor-pohorje.si
  • Murska Sobota: Zvezna ulica 10, Tel .: 02-534-11-30; www. murska-sobota.si
  • Ptuj: Slovensk i trg 5, Tel .: 02-779-60-11; www.ptuj-tourism.si
  • Rogaška Slatina: Zdraviliski trg 1, Tel .: 03-581-44-14; www. rogaska-slatina.si

Südosten

  • Dolenjske Toplice: Zdraviliski trg 8, Tel .: 07-384-51-88
  • Novo Mesto: Glavni trg 6, Tel .: 07-393 92 63; www.novomesto.si

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Slowenien ist einfach und bequem. Von Ljubljana aus erreichen Sie die meisten Orte in 2 Stunden, sodass Sie nicht in einem Zug schlafen müssen.

Busse

Bustickets sind günstig, Busse fahren häufig. Das Busnetz ist viel breiter als das der Eisenbahn, daher bevorzugen die Einheimischen die Verwendung von Bussen. Sie können fast jeden Winkel des Landes erreichen, obwohl Sie manchmal eine Transplantation durchführen müssen.

Bushaltestelle Ljubljana: Tel .: 1991 (von slowenischen Handys); www.ap-ljubljana.si

Maribor Bushaltestelle: Tel .: 02-235-02-12; www.veolia-transport.si. Koper Bus Station: Tel .: 05-639-52-69.

Züge

Tickets für Züge sind günstig, die Reisebedingungen sind recht komfortabel. Aufgrund der bergigen Landschaft des Landes ist das Schienennetz jedoch nicht so umfangreich wie das Busnetz. Die häufigsten und schnellsten Züge verkehren zwischen Ljubljana und Maoibor sowie zwischen Ljubljana und Koper.

Taxi

Station von Ljubljana: Tel .: 01-291-33-32; www.slo-zeleznice.si. Maribor Station: Tel .: 02-292-21-00. Koper Station: Tel .: 05-639-52-63. Erwähnenswert sind die alten Dampflokomotiven, die in der Touristensaison auf einigen Strecken fahren. Informationen erhalten Sie auf der Website www.slo-zeleznice.si, indem Sie auf die Schaltfläche "Auf der Reise" und dann auf den Link "Dampfzug" klicken.

Taxi

Taxis gibt es in allen größeren Städten, aber diese Dienste sind teuer. Besprechen Sie den Fahrpreis vor dem Einsteigen.

Visa und Zollbestimmungen

Die meisten ausländischen Touristen benötigen einen gültigen Reisepass, um Slowenien zu besuchen. Bürger aus EU-Ländern und der Schweiz können jedoch mit einem Personalausweis einreisen und sich bis zu 30 Tage in Slowenien aufhalten. Für Aufenthalte von mehr als 90 Tagen benötigen Staatsangehörige der EU-Länder, Norwegens, Islands, Liechtensteins, der USA, Kanadas und Australiens kein Visum. Bürger Südafrikas benötigen ein Visum.

Slowenien ist Mitglied des Schengener Übereinkommens, daher gibt es an den Grenzen zu Österreich und Italien keine Grenzkontrollen.

Staatsbürger anderer Länder müssen vor Reiseantritt die Website www.mzz.gov.si besuchen. (Nur slowenisch) oder an die slowenische Botschaft in Ihrem Land.

Die Zollbestimmungen in Slowenien sind denen anderer EU-Länder ähnlich. Wenn Sie aus Slowenien zurückkehren, können Sie nur das mitnehmen, was für den persönlichen Gebrauch oder für Geschenke bestimmt ist. (nicht zum Weiterverkauf).

Herbst in Slowenien

Internetseiten

Das Internet in Slowenien ist sehr gut entwickelt. Touristen werden es nicht schwer haben, in jeder größeren Stadt und in jedem Touristenzentrum ein Internetcafé zu finden. Normalerweise arbeiten solche Institutionen von 10.00 bis 22.00 Uhr. In vielen großen Hotels gibt es Bedingungen für die Nutzung des Internets.

www.slovenia.info ist die beste Website des Slowenischen Tourismusverbandes. Hier finden Sie die genauesten Informationen über Unterkunft, Transport und verschiedene Aktivitäten im Land.
www.sloveniatimes.com ist eine englischsprachige Zeitungswebsite, die Sport, Kultur, Lifestyle und verschiedene Veranstaltungen abdeckt.
www.uvi.si - die Website des staatlichen PR-Dienstes.Hier sind die Pressemitteilungen über das Leben im Land in englischer Sprache.
www.ljubljanalife.com ist ein interaktives Magazin über das kulturelle Leben der Hauptstadt.

Niedrigpreiskalender

Adria

Anziehungskraft gilt für Länder: Italien, Kroatien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Slowenien

Die Adria ist ein Teil des Mittelmeers zwischen den Halbinseln Apennin und Balkan. Es wäscht die Küsten von Italien (mehr als 1000 km), Slowenien (47 km), Kroatien (1777 km), Bosnien und Herzegowina (20 km), Montenegro (200 km), Albanien (472 km). Im südlichen Teil ist die Straße von Otranto mit dem Ionischen Meer verbunden.

allgemeine Informationen

Die Fläche der Adria beträgt 144.000 km², die Tiefe reicht von 20 m im nördlichen Teil des Meeres bis 1230 m im Südosten.

Die westlichen Ufer sind meist niedrig, die östlichen bergig. In der Nähe der Ostküste befinden sich die dalmatinischen Inseln, die die Gipfel der Küstenregionen des dinarischen Hochlands sind, deren Gebirgstäler während der Absenkung des westlichen Teils der Balkanhalbinsel überflutet wurden. Die Ufer sind stark von Buchten eingerückt und in bequemen Häfen zu finden. Die großen Buchten sind Venedig, Triest und Manfredonia. Das Meer vor der Küste ist tief, was zur Schifffahrt beiträgt. Die größten Küsteninseln sind Krk (408 km²), Brac (396 km²), Cres (336 km²), Hvar (299 km²), Pag (287 km²) und Korcula (276 km²).

Die Wassertemperatur von Nord nach Süd variiert zwischen 24 und 26 ° C im August und zwischen 7 und 13 ° C im Februar. Der Salzgehalt des Wassers reicht von 35 bis 38. Unregelmäßige halbtägliche Gezeiten (bis zu 1,2 m). Der Sommer ist klar und die Winter sind bewölkt und regnerisch (bis zu 70% des Jahresniederschlags).

Die Flora und Fauna der Adria ist ziemlich reich. Es wachsen mehr als 750 Algenarten, die zu drei Abteilungen gehören (rot, braun und grün). In der Küstenzone gibt es viele Arten von Gastropoden und Muscheln mit dicken, haltbaren Schalen, die zuverlässig vor den Auswirkungen von Wellen sowie Stachelhäutern und Krebstieren schützen. Austern, Muscheln, Meeresplatten, Seeigel, Seegurken und kleine Krabben leben im seichten Wasser. Im Dickicht der Algen schwimmen Seepferdchen. Große Krebstiere - Hummer, große Krabben sowie Tintenfische, Tintenfische und Seesterne leben in etwas tieferer Tiefe, hier schwimmen Aale und Muränen. Die Wassersäule ist mit Plankton und Jungfischen gesättigt. Meeresschwärme aus Sardinen, Makrelen, Makrelen und Makrelenfregatten, Bonito und Thunfisch. Strömungen bringen eine Vielzahl von zarten, transparenten Quallen und Hydroidpolypen in die Nacht. Von den Haien der häufigste Zwerg, der stachelige Blauhai und auch der Seefuchs. Sehr selten ist ein Riesenhai. Von den Säugetieren in der Adria sind Delfine und Mönchsrobben gefährdet.

Die Küste in Kroatien ist berühmt für Ferienorte wie Dubrovnik, Split, Sibenik, Makarska Riviera, Pula sowie Ferienorte der dalmatinischen Inseln. Das Hauptferiengebiet von Montenegro - Budva Riviera. An der kleinen Adriaküste Sloweniens liegen vier Kurorte - Koper, Izola, Piran und Portorož. Bosnien und Herzegowina hat nur einen Badeort - Neum. Albanische Ferienorte befinden sich in der Region Durres und an der „Küste der Blumen“ (der Küste von Vlora bis Saranda). Die Badeorte Rimini, Bellaria, Igea Marina, Venezianische Riviera (Lido di Jesolo und Lignano), Palm Riviera (die Küste von Mare Gabicce bis San Benedetto del Tronto) sind an der italienischen Adria beliebt.

Stadt Bled (Bled)

Ausgeblutet - eine wunderbare Stadt in Slowenien vor dem Hintergrund einer fabelhaften Landschaft. Einwohner Sloweniens nennen Bled "Alpine Pearl". Die Stadt liegt in den bewaldeten Julischen Alpen im Nordwesten Sloweniens am Ufer eines wunderschönen smaragdgrünen Sees mit einer Insel in der Mitte.

Was gibt es zu sehen?

Hoch oben auf einer felsigen Klippe im Norden der Stadt befindet sich die rot-weiße Burg von Bled aus dem 11. Jahrhundert. Die Burg wurde im 17. Jahrhundert und dann in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Heute gibt es ein Museum.Natürlich zog Bled immer Touristen wie einen Magneten an - als sich hier die Residenz der königlichen Familie befand, entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein modischer Kurort und später die Sommerresidenz von Präsident Tito. Vor vielen Jahrhunderten suchten hier Pilger und heute verbringen vor allem Jungvermählten ihre Flitterwochen.

Auf der Insel in der Mitte des Bleder Sees befindet sich eine wunderschöne kleine Kirche aus dem 17. Jahrhundert, in die eine Glocke läutet. Es ist üblich, sich etwas zu wünschen. Es wird angenommen, dass ein Ehegatte, der seine junge Frau die 99 Stufen einer Steintreppe vom Pier zur Kirche hinaufbringen kann, sich über die Ehe freuen wird und alle Wünsche des frisch vermählten Paares in Erfüllung gehen, wenn sie an der Glocke läuten.

Bleder See (Bleder See)

Bleder See - Der meistbesuchte Ferienort Sloweniens in einer tiefen Senke, umgeben von felsigen, schneebedeckten Julischen Alpen, 50 km nordwestlich von Ljubljana. Die Perle dieser idyllischen Ecke ist der smaragdgrüne See Bled mit einer kleinen Insel, einer Kirche und einer Bergburg.

Der Tourismus begann sich hier seit 1855 zu entwickeln. Europäische Aristokraten begannen, wegen lokaler Thermalquellen und der reinsten Alpenluft an den See zu kommen. Heute rasen Touristenbusse aus ganz Europa hierher, aber der See und seine Umgebung behalten immer noch ihre einzigartige Schönheit. Am See finden Sie Hotels für jeden Geschmack und Geldbeutel. Im See können Sie schwimmen oder ein Boot mieten. Nicht weniger Spaß und du fährst mit dem Fahrrad. Seit kurzem finden im Schloss Hochzeitszeremonien statt.

Was gibt es zu sehen?

Braut und Bräutigam auf dem Boot

Obwohl das Resort sehr beliebt ist, verlassen Touristen die Stadt nur selten, so dass Sie leicht eine abgelegene Ecke finden, die den See entlang des zwischen Linden, Kastanien und Trauerweiden verlegten Pfades umgeht. (6 km).

Die beste Aussicht auf den See haben Sie von den Befestigungsanlagen der Burg von Bled (Blejski grad; täglich von April bis Oktober von 8 bis 20 Uhr, von November bis März von 8 bis 18 Uhr, Eintritt, www.blejski-grad.si)Erbaut auf einem Felsvorsprung 100 m über dem Wasserspiegel. Das Schloss wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Sein modernes Aussehen erhielt es jedoch im 17. Jahrhundert. Das Schloss beherbergt ein Museum (Grajski muzej), in dem archäologische Funde, antike Möbel und Rüstungen ausgestellt sind.

In der Mitte des westlichen Teils des Sees liegt die Insel Bled (Blejski otok). Eine elegante Kirche und ein Glockenturm lugen durch die Baumwipfel. Um die Insel zu besuchen, leihen Sie ein Boot oder machen Sie einen Ausflug auf dem Zaun. (pletnja - so etwas wie eine venezianische Gondel). Die Boote legen am Pier gegenüber der Villa Presherne in der Nähe des Stadtzentrums ab. Eine Treppe mit 99 Stufen führt vom Ufer der Insel zur barocken Kirche Mariä Himmelfahrt aus dem 17. Jahrhundert. Hochzeiten finden oft in der Kirche statt - und das ist nicht verwunderlich: Schließlich war dieser Ort in der Antike die Heimat der lebendigen Kirche, der slawischen Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. Im Rahmen der Zeremonie wird der Bräutigam gebeten, die Braut in seinen Armen zur Kirche zu bringen, ohne das Klettern von 99 Stufen zu unterbrechen - keine leichte Aufgabe. In der Nähe der Kirche befindet sich der Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass ihre Glocke viel Glück bringt - Sie müssen nur anrufen.

Blick vom Schloss auf die Stadt Blick auf den See Bled Schloss Bled auf dem Foto oben

Am Nordufer des Sees, in der Nähe der Burg, befindet sich der Burgstrand. (Grajsko kopalisce; Mitte Juni - Ende September täglich 8.00-19.00 Uhr, Eintritt)und im West - Ruderzentrum (Veslaski Zentrum)Hier findet jedes Jahr Mitte Juni eine internationale Regatta mit Weltklasse-Athleten statt. In der Nähe gibt es eine freie Badestelle - grüne Wiesen führen direkt zum Wasser. Dies ist ein großartiger Ort zum Schwimmen oder Sonnenbaden.

An der Südküste, 20 Minuten zu Fuß von der Stadt entfernt, inmitten eines herrlichen Parks befindet sich eine luxuriöse Villa "Bled" (Vila Bled). Die Villa wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. für die jugoslawische Königsfamilie. Tito empfing hier die Staatsoberhäupter aus dem Ausland, darunter Indira Gandhi und Nikita Khrushchev. Seit 1984 ist die Villa ein Luxushotel.

Der Golfclub Bled liegt 3 km östlich von Bled und gilt als einer der schönsten in Europa.

Alter Dampfzug

Im Sommer von Jesenice (12 km nördlich von Bled) schickte eine alte Dampflokomotive. Die Route führt an den Seen Bled und Bohinj vorbei und hält an den Bahnhöfen Bled und Bohinjska Bistrica. Dann fährt der Zug durch den Bohinj-Tunnel, dessen Länge 6,3 km beträgt. Über dem Tunnel befindet sich der Mount Bohinj Sattel (1277 m). Hinter dem Dorf Podbrdo führt der Weg ins enge Bachatal und endet in Most-on-Soch, fast an der italienischen Grenze. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Slowenischen Eisenbahn: www.slo-zeleznice.si

Morgennebel des Bleder Sees

Schloss von Bled

Schloss von Bled - Die alte slowenische Burg auf einer 130 Meter hohen Klippe in der Nähe des Bleder Sees. Von seiner Aussichtsplattform bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Alpen und die Umgebung.

Geschichte von

Die erste Erwähnung des Schlosses von Bled stammt aus dem Jahr 1004, als es Kaiser Heinrich II. Bischof Albuin zum Gebrauch schenkte. Damals war das Schloss unter dem deutschen Namen "Feldes" bekannt.

Im Mittelalter entstanden neue Gebäude auf den Klippen, und ganz oben auf den Klippen befanden sich Verteidigungsmauern mit Türmen.

Nach dem Zusammenbruch der österreichisch-ungarischen Monarchie wurde die Stadt Bled territorial Teil von Jugoslawien und die Burg Bled wurde die Sommerresidenz der Monarchen des Karageorgievich-Hauses und dann von Josip Broz Tito. Während des Zweiten Weltkriegs war das Hauptquartier der deutschen Truppen vorübergehend in der Burg untergebracht.

1947 erlitt das Schloss einen Brand, wurde jedoch nach einigen Jahren restauriert und in ein historisches Museum umgewandelt. Die Museumssammlung enthält Kleidung, Waffen und Haushaltsgegenstände.

Was gibt es zu sehen?

Der Eingang zum Schloss ist mit einer Zugbrücke und einem Bogen im gotischen Stil geschmückt. Im Inneren des Schlosses befindet sich ein Museum zur Geschichte dieses Ortes.

Alle Schlossgebäude sind um zwei Höfe angeordnet, die übereinander liegen und durch eine Treppe verbunden sind: Der untere Hof ist von Nebengebäuden umgeben und der obere Hof darüber ist bewohnt. Auf dem Gebiet der Burg von Bled befindet sich eine Kapelle mit reichen Barockfresken aus dem 16. Jahrhundert.

Der älteste Teil der Festung ist der romanische Turm, der sowohl zur Unterbringung als auch zur Verteidigung und zur Beobachtung der Umgebung neben der Burg genutzt wurde.

Hochzeiten und Feiern im Schloss von Bled

Bled mit seiner günstigen Lage hat sich zu einem beliebten Ort für verschiedene diplomatische und besondere Veranstaltungen auf höchstem Niveau entwickelt. Viele berühmte Persönlichkeiten und Politiker besuchten das Schloss von Bled und genossen seine einzige Schönheit.

Die Zeremonie im alten Blaia Castle ist ein Hauch von Geschichte und Mittelalter, als vor Ihnen Schaubilder und Gräfin, Ritter und Schriftgelehrte, Mönche und Musiker zum Leben erweckt werden.

Koper City

Koper - Der Haupthafen Sloweniens. Touristen umgehen es oft, weil es zu industriell ist, aber in der mittelalterlichen Altstadt sind die schönsten venezianischen Gebäude Sloweniens erhalten. Heute ist es schwer vorstellbar, dass die Stadt einst eine Insel war. Vom Festland aus war es erst im 19. Jahrhundert verbunden.

allgemeine Informationen

Koper wurde von den alten Griechen gegründet. Sie nannten es die Aegis. Die Römer benannten die Stadt in Caprice und die Byzantiner in Justinopolis um. Im Jahr 1279 wurde die Stadt von den Venezianern erobert und wurde die Hauptstadt des venezianischen Istrien - daher der italienische Name "Capo d'lstria". Bis zum XVI Jahrhundert. Bevölkerung der Stadt erreichte 10 Tausend Menschen.

Die interessantesten Denkmäler von Koper befinden sich in der wunderschön erhaltenen Altstadt am Tito-Platz (Titov trg). Auf der Nordseite des Platzes sehen Sie die venezianisch-gotische Loggia (Loza). Das Café im ersten Stock ist ein großartiger Ort, um Kaffee zu trinken und den historischen Platz zu bewundern. Gegenüber der Loggia befindet sich der Prätorianerpalast (Pretorska palaca), in deren Erscheinungsbild sich Elemente des venezianisch-gotischen und des Renaissance-Stils verbinden. Der Palast wurde für das Oberhaupt der Stadt gebaut. Hier traf sich der Große Rat. Im Erdgeschoss befindet sich eine Touristeninformation. Auf der Ostseite des Platzes thront die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. (Stolnica Marijinega vnebovzetja; täglich von 7.00 bis 12.00 Uhr, von 16.00 bis 19.00 Uhr)erbaut im XII Jahrhundert. Sein Look kombiniert auch Elemente der venezianisch-gotischen und Renaissance-Stile. Touristen können den Glockenturm besteigen, dessen Höhe 36 m beträgt (täglich von 10 bis 13 Uhr, von 16 bis 19 Uhr)einen herrlichen Blick auf den Golf von Triest zu bewundern. Hinter der Kathedrale befindet sich ein rundes Baptisterium aus dem 12. Jahrhundert.

Westlich des Tito-Platzes befindet sich das Koper-Regionalmuseum. (Pokrajinski muzej Koper, Kidriceva 1; Juni - August em Fr 9.00-19.00 Uhr, Sa 9.00-13.00 Uhr; September - Mai Di-Fr 9.00-17.00 Uhr, Sa 9.00-13.00 Uhr, Eintritt; www.pmk-kp .si)Hier können Sie prächtige Beispiele von Steinmetzarbeiten für örtliche Kirchen, antike Möbel und Gemälde sowie eine ausgezeichnete Kopie des „Totentanzes“ aus der Dreifaltigkeitskirche in Hrastovye sehen.

Östlich des Tito-Platzes, neben der Stadtmauer, befindet sich das venezianisch-gotische Gebäude aus dem 14. Jahrhundert. Ethnographisches Museum (Ethnoloski zbirka, Gramsijev trg 4; Mai - Oktober, em Fr 12.00-19.00, Eintritt). Die Ausstellung widmet sich der Verwendung von Stein in lokalen Gebäuden. Hier sehen Sie Skulpturen lokaler Handwerker aus dem 17. Jahrhundert.

Stadt Ljubljana (Ljubljana)

Ljubljana - Die Hauptstadt Sloweniens, fast im Zentrum des Landes gelegen. Durch das Zentrum der Altstadt fließt der Fluss Ljubljanica. Elegante Brücken hingen über dem Fluss, Trauerweiden lehnten sich über das Wasser. An den Ufern vieler Straßencafés. Der Fluss schafft in der Altstadt mit seinen Kopfsteinpflasterstraßen und Barockbauten eine überraschend familiäre Atmosphäre. Gekröntes stolzes Festungsschloss Ljubljanas auf dem Hügel.

Niedrigpreiskalender

Sonderangebote für Hotels

Geschichte von

Ljubljana im 1. Jahrhundert BC äh gründete die Römer. Sie bauten eine mächtige Garnison am linken Ufer des Flusses, die sie Emon nannten. Mitte des 5. Jahrhunderts. n äh Die römische Stadt wurde von den Hunnen zerstört. Die Slawen gründeten eine zweite Siedlung am rechten Ufer, unterhalb des Burgberges - heute heißt dieses Gebiet der Alte Platz. (Stari trg) und Stadtplatz (Mestni trg). Im Mittelalter befand sich hier die Innenstadt. 1511 wurde die Altstadt von dem Erdbeben schwer getroffen. Es wurde im Barockstil restauriert. Nach dem Erdbeben von 1895 wurden Neubauten im Sezessionsstil errichtet - Wiener Jugendstil.

In den 80ern. XX Jahrhundert. Ljubljana war das Zentrum des jugoslawischen Untergrunds. Es gab Punkrockbands und satirische Magazine. Die alternative Kultur entwickelt sich heute nicht weniger dynamisch - schließlich machen die Studenten in Ljubljana einen bedeutenden Teil der Bevölkerung aus.

Auf dem Precherna Platz

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Presherna-Platz (Presernov trg)das geht nach Ljubljanica. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Bronzedenkmal für den Dichter Franz Preshern (1800-1849). Das Gebiet ist mit zwei Gebäuden im Sezessionsstil dekoriert. Das älteste Kaufhaus Ljubljana "Centromerkur" befindet sich im Gebäude Urbank. Das zweite Denkmal des Jugendstils - Haus Hauptman (Hauptmanova hisa). Links sehen Sie ein kleines Flachrelief, das den Schatz von Prehern, Julia, zeigt. Die Bewohner der Stadt verabreden sich auf der Treppe der rosa-cremefarbenen Franziskanerkirche. (Franciskanska cerkev) XVII Jahrhundert.

Rechts von der Kirche verläuft die Mikloshicheva-Straße (Miklosiceva)Hier können Sie auch viele Sezessionsdenkmäler sehen. Achten Sie auf das weiße Gebäude des Grand Hotel "Union", das von Josip Vantsashem erbaut wurde (1905)und das elegante Gebäude einer Genossenschaftsbank von Ivan und Helena Wurnik (1922). Das Bankgebäude ist mit prächtigen geometrischen Ornamenten verziert. Die Mikloshycheva-Straße führt nach Norden zu den Bahnhöfen und Bushaltestellen.

Vom Prešern-Platz über Ljubljanica führt eine herrliche, schneebedeckte Dreispannungsbrücke (Tromostovje). Schöpfung Jozhe Plechnika verbindet die Innenstadt mit der Altstadt. Hier lernen die Stadtgäste die brillanten Werke des berühmten Architekten kennen.

alte Stadt

Der Großteil der barocken Altstadt stammt aus dem Mittelalter. Dies ist der einzige Teil der Stadt, der das Erdbeben von 1895 überstanden hat. Rechts von der Dreifachbrücke befindet sich der elegante Cankarjev-Damm (Cankarjevo nabrezje) mit vielen cafes. Sonntags öffnet am Ufer ein Flohmarkt, auf dem alle möglichen Kleinigkeiten und Antiquitäten verkauft werden, auch alles, was an sozialistische Zeiten erinnert.

Links von der Triple Bridge befindet sich der Central Market (Glavna trznica) - die 1939 von Plecnik erbaute offene KolonnadeStromaufwärts sehen Sie die anmutige Drachenbrücke. (Zmajski am meisten)im Stil des Jugendstils erbaut. Es heißt, dass jedes Mal, wenn eine Jungfrau eine Brücke überquert, vier Drachen ihren Schwanz heben. Es gibt einen Flohmarkt im ersten Stock des Zentralmarkts und auf dem obersten werden alle möglichen Dinge verkauft. Auf der anderen Seite des Marktes befindet sich der Vodnikova-Platz (Vodnikov trg)wo der bunte Straßenmarkt funktioniert (Mo-Sa, die meisten Schalter sind von 7.00 bis 14.00 Uhr geöffnet). Es verkauft Obst, Gemüse, Schnittblumen, Honig, Wachskerzen, getrocknete Kräuter und Kleidung.

Westlich des Vodnikova-Platzes sehen Sie die barocke Kathedrale des Heiligen Nikolaus (Stolna cerkev svetega Nikolaja) XVIII Jahrhundert. Die Kathedrale wurde von einem italienischen Architekten, dem Jesuitenmönch Andrea Pozzo, erbaut. Es liegt direkt am Fluss - kein Wunder, dass es dem heiligen Nikolaus gewidmet ist, dem Schutzpatron der Seefahrer und Fischer. Moderne Bronzetore erinnern an den Besuch von Papst Johannes Paul II. In Ljubljana im Jahr 1996

Zwischen dem Vodnikova-Platz und dem Burgberg am Krekova-Platz (Krekov trg) Tourismusverband der Stadt Ljubljana (Tel .: 01-306-12-15; www.visitljubljana.si). Hier können Sie sich über kulturelle Veranstaltungen informieren und einen Ausflug buchen oder ein Fahrrad mieten.

In der Nähe befindet sich ein gepflasterter Stadtplatz (Mestni trg)darüber steht das barocke rathaus (Rotovz) XVIII Jahrhundert. Robbies bezaubernder Barockbrunnen (Robbov vodnjak) Es wurde 1751 vom Italiener Francesco Robbo geschaffen. Der Brunnen zeigt drei slowenische Hauptflüsse: Ljubljanica, Sava und Circa. Vom Stadtplatz gelangt man zum Alten Platz (Stari trg). In den eleganten, pastellfarbenen Barockhäusern befinden sich lebhafte Cafés, Boutiquen und Galerien. Von hier aus fahren Sie zum Oberen Platz. (Gornji trg).

Schloss

Auf der linken Seite des Oberen Platzes sehen Sie einen Zeiger auf die Spitze des Hügels, auf dem sich das Lubliner Schloss befindet. (Ljubljanski grad; täglich geöffnet im Sommer von 9.00 bis 22.00 Uhr, im Winter von 10.00 bis 21.00 Uhr). Viele andere Wege führen zur Burg und vom Krekova-Platz können Sie mit der Seilbahn hinaufsteigen. (alle 10 min jeden Tag; die Öffnungszeiten sind die gleichen wie für das Schloss, gegen Gebühr). Obwohl die Festung an diesem Ort aus dem Mittelalter stammte, wird sie nach dem Erdbeben von 1511 restauriert. Jahrhunderte lang befand sich die Residenz der örtlichen Herrscher in der Burg. Die Festung diente als Kaserne, Gefängnis und Unterschlupf für die Armen. Während der Restaurierung des Schlosses in den 80er Jahren entstand im Innenhof ein Restaurant aus Glas und Metall. XX Jahrhundert. Von Juni bis Mitte September finden im Schloss Konzerte des Ljubljana Summer Festival statt (www.ljubljanafestival.si). Am interessantesten ist jedoch der Aufstieg zum Aussichtsturm aus dem 19. Jahrhundert. (im Sommer von 9.00 bis 21.00 Uhr, im Winter von 10.00 bis 18.00 Uhr)Mit herrlichem Blick auf die Terrakottadächer der Stadt und die Julischen Alpen. Eine 150-stufige Treppe führt zum Gelände - aber Ihre Bemühungen werden belohnt. Unter dem Turm befindet sich ein virtuelles Museum. (gleiche Öffnungszeiten, Eintritt)Hier können Sie in 20 Minuten die Geschichte der Stadt kennenlernen.

Zentrum

Stromabwärts der Dreifachbrücke befindet sich eine weitere Kreation von Plecnik - die Fußgängerbrücke Sapozhnikov. (Cevljarski am meisten)Das bringt Sie zurück in das moderne Stadtzentrum, in das Reich der Geschäfte, Büros und Regierungsgebäude, Plätze und Museen. Der Platz der Französischen Revolution erstreckt sich südwestlich der Brücke. (Trg francoske revolucije). Der Name erinnert an die Zeit, als Ljubljana die Hauptstadt der napoleonischen illyrischen Provinzen war. (1809-1813). Auf der Südseite des Platzes sehen Sie das Gebäude des Sommertheaters Krizhanka (Krizanke poletno gledalisce). Der Gefangene verwandelte das ehemalige Kloster der Kreuzritter in ein offenes Theater, in dem heute Konzerte des Sommerfestivals stattfinden.

Gleich östlich des Sommertheaters befindet sich das Stadtmuseum. (Mestni muzej, Gosposka 15; Di-So 10.00-18.00 Uhr, Eintritt, www.mgml.si). Audiovisuelle Belichtung führt die Geschichte von Ljubljana ein. Das Museum hat auch ein tolles Café.

Nord-Krizhanka ist die National- und Universitätsbibliothek (Narodna i univerzitetna knjiznica, Turjaska; nur Eintritt ohne Bibliotheksausweise). Die Bibliothek wurde 1941 erbaut. Die Fassade aus rauem grauem Stein und orangefarbenem Backstein und massiven Kupfertüren mit Griffen in Form von Pferdeköpfen ist sehr gut. Viele halten die Bibliothek für die beste Kreation von Plecnik. Der Norden ist der Congress Square (Kongresni trg)das in Ljubljana der Stern genannt wird. Dieser riesige grüne Rasen wurde 1821 für den Kongress der Heiligen Allianz arrangiert. Auf dem Platz befindet sich eine Philharmonie. (Slovenska filharmonija)gebaut seit 1892

Östlich des Congress Square ist der Platz der Republik nicht so schön. (Trg republike) und das kolossale Betonhaus von Tsankaryev - erbaut in den 1970er Jahren. kulturelles Zentrum. Hier sehen Sie das Parlamentsgebäude von 1959. Ein zweistufiges Portal ist mit Statuen von Zdenko Kalina und Karl Putrich geschmückt, die Arbeiter darstellen.

Im Westen der belebten Straße Slovenska befindet sich ein ganzes Konglomerat von Museen. In der Nationalgalerie (Narodna galerija, Presernova 24; em-von 10.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt, www.ng-slo.si) Sie werden Werke slowenischer und europäischer Künstler vom Barock bis zum Ende des 19. Jahrhunderts sehen. In der Nähe befindet sich das kürzlich renovierte Museum für Moderne Kunst. (Moderna galerija; Cankarjeva 15; em-So 10.00–18.00 Uhr, Eintritt ist www.mg-lj.si)Hier ist eine Sammlung slowenischer Gemälde und Skulpturen des 20. Jahrhunderts ausgestellt. In ungeraden Jahren findet im Museum die Biennale der Grafik statt. In der Nähe befindet sich das Nationalmuseum (Narodni muzej; Presernova 20; Fr-Mi 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Eintritt, www.narmuz-lj.si)Hier werden archäologische Funde ausgestellt, darunter die berühmte Bronzeurne. Das Naturkundemuseum befindet sich ebenfalls im selben Gebäude.

Tivoli Park und seine Umgebung

Überqueren Sie die belebte Straße Tivolska, um im Baumdach zu entspannen (In der Nähe des Museums für moderne Kunst befindet sich eine unterirdische Passage.)und Sie befinden sich im Tivoli Park - dem Hauptruheplatz der Einwohner von Ljubljana. Das elegante weiße Barockgebäude beherbergt das Internationale Zentrum für Grafik. (Mednarodni graficni likovni centre; cp-son 10.00-18.00 Uhr, Eintritt, www.mglc-lj.si)Das Museum beherbergt eine Sammlung großartiger Stiche, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind. zu unseren Tagen.

Wenn Sie mit Kindern reisen, dann schauen Sie sich den Wasserpark "Atlantis" an (täglich 9.00-23.00 Uhr, Eintritt, www.atlantis-vodnomesto.si)Das Hotel liegt 3 km nordöstlich des Stadtzentrums in einem großen Einkaufs- und Unterhaltungskomplex BTC City.

Drachenbrücke in Ljubljana (Dragon Bridge)

Drachenbrücke - Eine der ersten Betonbrücken in Europa in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Oft wird die Drachenbrücke als die schönste Brücke der Wiener Sezession (der Wiener Künstlerverein im Jugendstil) bezeichnet. Diese Drachen auf der Brücke wurden zu einem Wahrzeichen der Stadt und zu einem der Wahrzeichen der Hauptstadt. Heute können Sie eine kleine Kopie der Brücke in jedem Souvenirladen in Ljubljana kaufen.

allgemeine Informationen

Die mehr Rhenium-Brücke, die an diesem Ort existierte, litt unter dem stärksten Erdbeben, nach dem 1900–1901 eine neue Brücke gebaut wurde, ursprünglich die Jubiläumsbrücke von Kaiser Franz Joseph I. Doch bald nach der Entdeckung wurde der offizielle Name der Brücke vergessen und sie hieß Drakonov wegen der vier Drachenstatuen an den Ecken.

Die Brücke wurde von dem österreichischen Ingenieur Josef Melan entworfen, der auf Stahlbetonkonstruktionen spezialisiert war und von dem dalmatinischen Architekten Yuri Zaninovits, einem Absolventen der Wiener Architekturschule, entworfen wurde. Otto Wagner. Die Drachenbrücke wurde nach dem Vorbild von Melan gebaut, der sich vor allem in den USA und in Deutschland einen Namen als Brückenbauer gemacht hat, der keine stützende Unterstützung benötigt. Starre Eisenbögen, die in die Betonkonstruktion der Brücke eingebaut sind, fungieren als Stützen, der Kern der Brücke, der allen Belastungen standhält. Sie sind auch Eisenbögen, die nach dem Gießen von Beton Teil der Stützkonstruktion werden.

Der Legende nach tötete Jason, der Gründer von Ljubljana, zusammen mit anderen Argonauten den Drachen, und dieser Drache befindet sich jetzt in einer der vier Statuen der Brücke. Einheimische glauben, dass Drachen mit dem Schwanz wedeln, wenn eine Jungfrau über eine Brücke fährt.

Burg von Ljubljana (Burg von Ljubljana)

Ljubljana Schloss - Eine Festung in der Hauptstadt von Slowenien Ljubljana. Es befindet sich auf einem hohen Hügel im historischen Zentrum der Stadt und kann von fast überall in der Stadt gesehen werden. Viele andere Wege führen zur Burg und vom Krekova-Platz können Sie mit der Seilbahn hinaufsteigen. (alle 10 min jeden Tag; die Öffnungszeiten sind die gleichen wie für das Schloss, gegen Gebühr).

allgemeine Informationen

Obwohl die Festung an diesem Ort aus dem Mittelalter stammte, wird sie nach dem Erdbeben von 1511 restauriert. Jahrhunderte lang befand sich die Residenz der örtlichen Herrscher in der Burg. Die Festung diente als Kaserne, Gefängnis und Unterschlupf für die Armen. Jetzt wurde das Schloss restauriert und ist eine beliebte Touristenattraktion.

Heute ist die Burg von Ljubljana ein Komplex aus mächtigen Festungsmauern, mehreren Gebäuden und Türmen. Bemerkenswert ist die Kapelle des Hl. Georg, die noch aus dem Ende des 15. Jahrhunderts erhalten ist und an der am ersten Sonntag im Januar der Heilige gewürdigt wird.

Auf dem Gebiet der Burg von Ljubljana gibt es jetzt viele interessante Dinge zu entdecken: Im Innenhof der Burg befindet sich ein Restaurant. Die Galerie Roustika befindet sich in der Nähe des Eingangs. Hier können Sie die wunderbaren Werke lokaler Handwerker kaufen oder einfach bewundern. und Städte. Es ist bemerkenswert, dass der Eintritt zum Schloss frei ist - Sie müssen nur für den Besuch des Museums bezahlen (5 euro für erwachsene und 2 für kinder).

Auch im Schloss finden in den wärmeren Monaten ständig verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt: Am Abend können Sie eine Theateraufführung, ein Konzert oder ein nicht kommerzielles Kino sehen. Anfang September findet hier ein Festival der mittelalterlichen Kultur statt. Samstags und sonntags können Sie eine luxuriöse Hochzeitszeremonie auf dem Gebiet des Schlosses miterleben, für die mittelalterliche Säle gemietet werden.

In den wärmeren Monaten finden täglich um 10 und 16 Uhr Führungen auf dem Gelände der Burg von Ljubljana statt, die Ihnen alles über die Geschichte der Burg erzählen. Es ist auch möglich, Ausflüge zu einem anderen Zeitpunkt nach vorheriger Absprache durchzuführen. Die Dauer der Tour beträgt durchschnittlich 1 Stunde und 15 Minuten. Die Tour kostet 6 Euro für Erwachsene und 3,5 Euro für Kinder. Am interessantesten ist es, mit einem Touristenzug zum Schloss zu fahren, der stündlich von der Stritar Street in der Innenstadt abfährt.

Von Juni bis Mitte September finden im Schloss Konzerte des Ljubljana Summer Festival statt (www.ljubljanafestival.si). Am interessantesten ist jedoch der Aufstieg zum Aussichtsturm aus dem 19. Jahrhundert. (im Sommer von 9.00 bis 21.00 Uhr, im Winter von 10.00 bis 18.00 Uhr)Mit herrlichem Blick auf die Terrakottadächer der Stadt und die Julischen Alpen. Eine 150-stufige Treppe führt zum Gelände - aber Ihre Bemühungen werden belohnt. Unter dem Turm befindet sich ein virtuelles Museum. (gleiche Öffnungszeiten, Eintritt)Hier können Sie in 20 Minuten die Geschichte der Stadt kennenlernen.

Maribor City

Maribor - Die zweitgrößte Stadt Sloweniens befindet sich am linken Ufer der Drau, 126 km nordöstlich von Ljubljana. Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert gegründet, als auf dem Pyramidenhügel (der heute nicht mehr existiert) eine Festung errichtet wurde, um das Land vor den Magyaren zu schützen. Die gesamte Siedlung wuchs um die Burg, die 1254 Stadtstatus erhielt. Dank des Flusses Maribor wurde ein großes Einkaufszentrum. Wein und Holz wurden entlang der Drau transportiert. 1846, als die Eisenbahn die Stadt zuerst mit Wien und dann mit Ljubljana verband, besiegte Maribor schließlich seinen langjährigen Rivalen, die Nachbarstadt Ptuj. Obwohl die Stadt mehr Geschäftsleute als Touristen anzieht, verdient ihre Altstadt - eine malerische Gegend mit perfekt erhaltenen Barockhäusern mit Terrakottadächern - Aufmerksamkeit.

Was gibt es zu sehen?

Die Hauptattraktion von Maribor ist das wunderschöne Stadtschloss aus dem 15. Jahrhundert, in dem sich heute das Regionalmuseum von Maribor befindet. (Pokrajinski muzej Maribor; Di-So 9-16 Uhr, 9-14 Uhr; Eintritt erforderlich).

Die Innenräume des Schlosses sind sehr gut. Das Museum zeigt Gemälde, Skulpturen, Trachten, Gegenstände verschiedener Zünfte, Winzerwerkzeuge sowie archäologische Funde.

Die Weinkeller "Vinag" sind ganz in der Nähe. (Trg svobode 3, geöffnet für Verkostungen, Plätze müssen im Voraus gebucht werden, Tel .: 02-220-81-11) - einer der größten in Mitteleuropa. Die Tunnellänge beträgt ca. 2,5 km, hier lagern mehr als 5,5 Millionen Liter Wein, überwiegend Weißwein.Probieren Sie unbedingt den ausgezeichneten Schaumwein "Plenina Royal", der nach der traditionellen Champagner-Methode zubereitet wird.

Im südlichen Teil der Altstadt, am Ufer des Flusses, befindet sich der Hauptplatz mit der reich verzierten Pestsäule. (Kuzno znamenje). Diese Säule wurde in Erinnerung an die Pest von 1680-1681 installiert, als ein Drittel der Stadtbewohner starb. Das schönste Gebäude ist ein grauweißes Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Westlich des Hauptplatzes befindet sich der schöne Vodnik-Platz, auf dem morgens ein Freiluftmarkt stattfindet. (Mo-Sa 7.00-14.00 Uhr).

Hier, im südlichen Teil der Altstadt, fließt die Drau durch die Donau. Entlang der Küste befindet sich ein wunderschönes Promenadenband. Es gab einmal einen lokalen Hafen, in dem Schiffe von Österreich zum Schwarzen Meer fuhren. Einmal mussten die Schiffe eine Nacht in Maribor anhalten und die Hafensteuer bezahlen. Im Sommer finden entlang der Küste malerische Bühnen statt, auf denen das Fest der Bänder stattfindet. Eine alte Rebe wächst in der Nähe des Flusses. (Stara trta, Vojasniska 8)Das ist schon 400 Jahre alt. Dank dieser Rebe wurde Maribor als älteste Stadt der Welt, die kontinuierlich Wein produziert, in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Beliebter Urlaubsort und Sommerschwimmbad - Insel Mariborsky (Mariborski otok)Das Hotel liegt 5 km westlich der Altstadt. Es kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang der Promenade erreicht werden. Eine Brücke führt zur Insel und es gibt zwei offene Becken auf der Insel. (Juni - September 9.00-20.00 Uhr, Eintritt).

Mit der Seilbahn gelangen Sie in die Berge von Mariborsko Pohorje, 7 km südwestlich von Maribor. Dies ist eines der größten Winterskigebiete in Slowenien. Im Sommer können Sie in den Bergen spazieren gehen - zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Firma "Bike Park Pohorje" (täglich 10-18 Uhr, im Sommer Do-So bis 19 Uhr; Fahrradverleih gegen Gebühr) bietet Radfahrern eine anspruchsvolle 4 km lange Strecke.

Triglav-Nationalpark

Triglav-Nationalpark - Das wichtigste touristische Zentrum Sloweniens. Der höchste Punkt des Parks (und ganz Slowenien) - Berg Triglav (2864 m). Das beliebteste Touristenzentrum - Bohinj. Dies ist der beste Ort, um Triglav über Ucanz zu besteigen.

Der Nationalpark Triglav wird jedes Jahr von mehr als 2,5 Millionen Touristen besucht. Jeder möchte die majestätischen Berge, grünen Täler, Seen und Flüsse bewundern, wandern oder radeln, raften und im Winter Ski fahren. Der Park hat 25 Siedlungen mit 2.200 Einwohnern. Hier leben seltene Tiere und Vögel - Braunbären, Luchse und Drachen.

Berg Triglav

Mit seinen drei Gipfeln verzauberte Triglav die alten Slawen. Sie betrachteten den Berg als die Heimat des dreiköpfigen Gottes, der Himmel, Erde und Unterwelt regiert. Heute ist es ein Symbol Sloweniens: Triglav ist auf der Nationalflagge abgebildet. Die nationale Identität verlangt, dass jeder Slowene mindestens einmal in seinem Leben an die Spitze kommt (2864 m). Jedes Jahr besteigen hundert Frauen den Berg - dies soll die Rolle der Frauen im Leben des Landes betonen. Triglav zu besteigen ist keine leichte Aufgabe. In der Regel ist mindestens eine Übernachtung in einer Berghütte vorgesehen.

Bohinjer See (Bohinjsko jezero)

See Bohinj - Ein malerischer See auf dem Territorium des Triglav-Nationalparks, umgeben von Pinienwäldern, blühenden Wiesen und schneebedeckten Bergen. Es liegt 26 km südwestlich des Bleder Sees, aber im Gegensatz zu Bled ist der Bohinjer See fast unberührt von der Zivilisation. Bauarbeiten an seinen Ufern sind verboten. Bohinj ist ein großartiger Ort zum Wandern: Es gibt viele ausgezeichnete Wanderwege entlang der umliegenden Wälder und Berge.

allgemeine Informationen

Am Ostufer des Bohinjer Sees befindet sich ein kleiner touristischer Komplex Ribchev Laz. (Ribcev Laz) und das Hotel "Jezero". In der Touristeninformation (№ 48) Sie finden die notwendigen Karten. Mehrere Agenturen bieten ihre Dienste bei der Organisation von Extremsportarten an und leihen Fahrräder, Kajaks und Kanus. Hier kann man baden - die besten Badeplätze befinden sich im Nordosten des Sees. Wanderfreunde können den 12 km langen Küstenweg nehmen.Sehen Sie sich in Ribichevo Laze die elegante weiße mittelalterliche Kirche Johannes des Täufers an (Cerkev svetega Janeza)verziert mit Fresken aus dem XV-XVI Jahrhundert. und eine riesige Statue von St. Christopher.

Die Schiffe fahren regelmäßig von einer kleinen Promenade gegenüber der Kirche ab (Mai - Oktober 10.00-17.30 Uhr, Abfahrt alle 90 Minuten, Fahrzeit 30 Minuten)das bringt Touristen aus Ribchev Laza zum Goldpark-Camp in dem kleinen Dorf Ukants (Ukanc) im westlichen Teil des Sees. Dort führt auch die Straße entlang der Südküste (4,5 km). Von Zlatogor aus führt der Weg zum bekannten Savitsa-Wasserfall (Slap Savica; April - Oktober 8.00 - 18.00 Uhr, Eintritt). Die Höhe der Wasserfallkaskade beträgt 97 m, man kann eine steile Treppe hinunter in eine tiefe Schlucht steigen. Die beliebteste Touristenroute zum höchsten Berg Sloweniens - Triglav - beginnt in Ukanc (2864 m).

Im Süden von Ukanc befindet sich die Vogelbahn. (jede halbe Stunde jeden Tag, im Sommer von 7.00 bis 18.00 Uhr, im Winter von 8.00 bis 18.00 Uhr, gegen Gebühr). Auf dieser können Sie zum Skizentrum Vogel auf 1535 m Höhe aufsteigen und von dort aus einen atemberaubenden Blick auf den Bohinjer See und die umliegenden Berge genießen.

Am östlichen Ende des Sees, nordöstlich von Ribchev Laza, gibt es mehrere gemütliche Bergdörfer mit ländlichen Restaurants, Zimmern zum Mieten und ein paar kleinen Museen. In der Altstadt von Fužine (Stara Fuzina, nördlich von Ribchev Laza) befindet sich das Museum für Alpenmilch, das sich auf einem Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert befindet. (Plansarski muzej; em-So Juli-August 11.00-19.00 Uhr, Januar-Juni, September-Oktober 10.00-12.00 Uhr, 16.00-18.00 Uhr, Eintritt ist bezahlt). Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte der Milchwirtschaft und der Käseherstellung in Slowenien. 1,5 km von der Altstadt von Fuzina entfernt liegt die Stadt Studor (Studor)wo Sie das Haus Oplena besuchen können (Oplenova hisa; die gleiche Arbeitszeit, Eintritt ist bezahlt). Dies ist ein typisches Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert mit einer „schwarzen Küche“ zum Räuchern von Schinken, Spinnrädern, Webstühlen und landwirtschaftlichen Geräten.

Folgen Sie der Beschilderung zum Reitzentrum Mrtsina Ranch. (www.ranc-mrcina.com). Es enthält isländische Ponys, wo Sie einen angenehmen Spaziergang in den Bergen machen können.

Postojna-Höhle (Postojnská jama)

Postojna-Höhle - Die meistbesuchte Höhle Europas in der Nähe der gleichnamigen Stadt, 44 km südwestlich von Ljubljana. Postojna-Höhle (Postojnska jama; Exkursionen täglich von Mai bis September stündlich von 9 bis 17 Uhr, April bis Oktober von 10 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr, November bis März von 10 bis 12 Uhr, 15 Uhr, Eintritt ist bezahlt, www.postojna-cave.com) erstreckt sich über 20 km. Etwa ein Viertel der Hallen und Gänge ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Die anderthalbstündige Tour beginnt mit einer Fahrt mit einem kleinen Zug durch beleuchtete Tunnel und Grotten mit Stalaktiten und Stalagmiten (3,5 km). Die restlichen 1,5 km Touristen passieren zu Fuß. Sie werden einen atemberaubenden Konzertsaal sehen, der Platz für bis zu 10.000 Personen bietet. Zu Weihnachten findet hier ein besonderes Konzert der Weihnachtsgesänge statt.

Am Eingang der Höhle befindet sich eine Höhlenstation, wo Sie einen kurzen Film über Karsthöhlen, Höhlenbewohner und den mysteriösen "menschlichen Fisch" (fleischfarbener Salamander) sehen können. Es ist unmöglich sich vorzustellen, dass ein Lebewesen unter solchen Bedingungen leben kann.

Stadt Postojna (Postojna)

Postojna - eine Stadt in Slowenien im Norden des Pivka-Tals. Aufgrund der günstigen Lage zwischen Ljubljana und Triest und den zahlreichen Verkehrsadern war die Stadt lange Zeit das administrative und wirtschaftliche Zentrum der Region Notranjska.

allgemeine Informationen

Postojna ist eine moderne, saubere und aufgeräumte Stadt. Postojna wurde unter Touristen vor allem wegen der Postojna-Höhle sowie anderer zahlreicher, aber kleinerer Karstformationen des Landes immer beliebter.

Postojna und seine Umgebung bieten ihren Gästen zahlreiche einzigartige Naturphänomene, kulturelle und historische Denkmäler. Die Region ist ideal zum Wandern, Reiten. Die nahe gelegenen Berge Nanos, Yavornik und St. Lawrence Mountain laden erfahrene Kletterer ein, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu testen.Während des gesamten Kalenderjahres finden in der Stadt verschiedene Veranstaltungen statt, darunter das beliebte Ritterturnier.

Geschichte von

Postojna wurde 1226 erstmals unter seinem deutschen Namen erwähnt. Der slowenische Name wurde erstmals 1369 urkundlich erwähnt. Seit 1371 befindet sich im Bundesstaat der Habsburger. Während der Zeit der Habsburger spielte Postojna die Rolle eines wichtigen Verkehrsknotenpunktes an der Kreuzung der Richtungen nach Wien, Ljubljana, Maribor und Triest. Postojna lag an der Straße, die die Hauptzentren des Reiches mit der Adriaküste verband.

Seit der Entdeckung von Postojna-Yama im Jahr 1819 war der Tourismus für die Stadt ein wichtiger Anziehungspunkt für jedermann. Touristen besuchen nicht nur die Höhle, sondern auch die Predjama-Burg, die in der Nähe des Höhleneingangs erbaut wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Postojna Teil Italiens und grenzte direkt an das neu gegründete Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (später Jugoslawien). Die italienische Armee baute eine große Anzahl von Bunkern in der Region, eine Reihe von Höhlen wurden in militärische Befestigungen umgewandelt und mit Tunneln verbunden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Postojna Teil von Jugoslawien. Seit 1991 - Teil des unabhängigen Slowenien.

Predjama Schloss (Grad Predjama)

Predjama Schloss - Eine malerische Festung in der Nähe der Stadt Predjama, 7 km nordwestlich der Höhle von Postojna. Das Schloss ist buchstäblich in die steile Klippe eingebaut. Es wurde im 13. Jahrhundert errichtet, erhielt aber während der Restaurierung im 16. Jahrhundert ein modernes Renaissance-Aussehen. Einige Räume des Schlosses sind im Stil der Zeit eingerichtet. Die Treppe zu den oberen Stockwerken ist direkt in den Fels gehauen. Unter der Burg befindet sich eine Höhle (Mai - September, Öffnungszeiten variieren, Oktober - April wegen Fledermäusen geschlossen).

Predjamski Grad; Täglich Juli, August 9.00-19.00 Uhr, Mai, Juni, September 9.00-18.00 Uhr, April, Oktober 10.00-18.00 Uhr, November - März 10.00-16.00 Uhr, Eintritt ist bezahlt; www.postojna-cave.com

Škocjan-Höhlen

Shkotsyansky Höhlen in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Jedes Jahr wird die Höhle von 90.000 Touristen besucht. Vergessen Sie nicht, einen warmen Pullover und Sportschuhe zu tragen! Die Höhlen befinden sich 26 km südwestlich von Postojna und 5 km südöstlich von Divači. Die Tour dauert 1,5 Stunden und während dieser Zeit passieren Sie 2,5 km von 6 km der gesamten Länge der Höhle.

allgemeine Informationen

Die Hauptattraktionen sind der mit Stalaktiten und Stalagmiten geschmückte Silent Hall und die unvergessliche Whispering Cave - eine unterirdische Schlucht, die 300 Meter lang, 60 Meter breit und 100 Meter hoch ist und von dem smaragdgrünen Fluss Reka gebildet wird, dessen Rauschen unter den Gewölben der Höhle widerhallt. Eine schmale Brücke überquert den Fluss Tserkvenik (Brückenhöhe 45 m). Im Park der Höhlen von Škocjian befindet sich ein gut markierter Lehrpfad nach Shkotsyan. Während des Spaziergangs lernen Sie die natürlichen und kulturellen Besonderheiten der Region kennen.

Skocijancke jame; Exkursionen Juni - September jeden Tag jede Stunde 10.00-17.00 Uhr, November - März Mo-Sa 10.00, 13.00, So 10.00, 13.00, 15.00 Uhr, April - Mai täglich 10.00, 13.00, 15.30 Uhr, Eintritt; www.park-skocjanske-jame.si

Mittelmeer

Orientierungspunkt bezieht sich auf Länder: Türkei, Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, Syrien, Zypern, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko

Mittelmeer - das interkontinentale Mittelmeer des Atlantischen Ozeans, das im Westen durch die Straße von Gibraltar verbunden ist.

allgemeine Informationen

Im Mittelmeer unterscheiden Meere: Alboran, Balearen, Ligurier, Tyrrhener, Adria, Ionier, Kreter, Ägäis. Das Mittelmeerbecken umfasst das Marmarameer, das Schwarze Meer und das Asowsche Meer.

Das moderne Mittelmeer ist ein Relikt des alten Tethys-Ozeans, der viel breiter und weit nach Osten ausgedehnt war. Relikte des Tethys-Ozeans sind auch das Aral-, das Kaspische, das Schwarze und das Marmarameer, die in seinen tiefsten Depressionen eingeschlossen sind.Wahrscheinlich war Tethys einmal vollständig von Land umgeben, und es gab eine Landenge zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel in der Straße von Gibraltar. Die gleiche Landbrücke verband Südosteuropa mit Kleinasien. Es ist möglich, dass sich die Meerengen Bosporus, Dardanellen und Gibraltar an der Stelle von überfluteten Flusstälern gebildet haben und viele Inselketten, insbesondere in der Ägäis, mit dem Festland verbunden sind.

Das Mittelmeer erstreckt sich in das Land zwischen Europa, Afrika und Asien.

Die Meere des Mittelmeerbeckens werden von den Ufern von 21 Staaten gespült:

Europa (von West nach Ost): Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Zypern; Asien (von Nord nach Süd): Türkei, Syrien, Zypern, Libanon und Israel; Afrika (von Ost nach West): Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Im Nordosten verbindet sie die Dardanellenstraße mit dem Marmarameer und dann die Bosporusstraße mit dem Schwarzen Meer, im Südosten mit dem Suezkanal mit dem Roten Meer.

Die Fläche beträgt 2500 Tausend km².

Das Wasservolumen beträgt 3839 Tausend km³.

Die durchschnittliche Tiefe von 1541 m, maximal - 5121 m.

Die Küsten des Mittelmeers an den Gebirgsküsten sind vorwiegend abrasiv, ausgerichtet an den Tiefen - Lagun-Mündung und Delta; Die dalmatinischen Küsten sind charakteristisch für die Ostküste der Adria. Die wichtigsten Buchten sind: Valencia, Lyon, Genua, Tarent, Sidra (B. Sirt), Gabes (M. Sirt).

Die größten Inseln sind Balearen, Korsika, Sardinien, Sizilien, Kreta und Zypern.

Die großen Flüsse des Ebro, der Rhone, des Tibers, des Po, des Nils und anderer fließen in das Mittelmeer; Gesamtjahresbestand von rd. 430 km³.

Der Grund des Mittelmeers ist in mehrere Mulden mit relativ steilen kontinentalen Hängen von 2000-4000 m Tiefe unterteilt. entlang der Ufer des Beckens, begrenzt von einem schmalen Streifen des Schelfs, der sich nur zwischen der Küste Tunesiens und Siziliens sowie innerhalb der Adria erstreckt.

Geomorphologisch kann das Mittelmeer in drei Becken unterteilt werden: Das westalgerisch-provenzalische Becken mit einer maximalen Tiefe von über 2.800 m, das die Mulden des alboranischen, balearischen und ligurischen Meeres sowie das Tyrrhenische Becken mit mehr als 3.600 m vereint; Die mittlere ist über 5.100 m hoch (die mittlere Mulde und die Senken des Adriatischen und Ionischen Meeres) und die östliche Levante etwa 4.380 m hoch (die Senken der Levante, der Ägäis und des Marmarameeres).

Der Boden einiger Becken ist mit neogen-anthropogenen Schichten (im Balearischen und Ligurischen Meer, bis zu 5-7 km dick) aus Sediment- und Vulkangestein bedeckt. Unter den messinischen (oberen Miozän) Sedimenten der algerisch-provenzalischen Depression spielt die salzhaltige Verdampfungsschicht (mit einer Dicke von 1,5 bis 2 km) eine bedeutende Rolle und bildet die für die Salztektonik charakteristischen Strukturen. Entlang der Seiten und in der Mitte der Tyrrhenischen Senke erstrecken sich mehrere große Verwerfungen mit erloschenen und darauf beschränkten aktiven Vulkanen. Einige von ihnen bilden große Seeberge (Liparische Inseln, Vulkan Vavilova usw.). Vulkane am Rande des Beckens (im toskanischen Archipel, auf den Ponziana-Inseln, im Vesuv und auf den Äolischen Inseln) brechen saure und alkalische Laven aus, Vulkane im Zentrum, Teile des Mittelmeeres - tiefere, basische Laven (Basalte).

Ein Teil der mittel- und osteuropäischen Becken (Levantinsky) ist mit Sedimentschichten gefüllt, einschließlich der kraftvollen Produkte von Flussabwässern, insbesondere des Nils. Nach den Daten geophysikalischer Studien sind am Boden dieser Becken der Gellensky-Tiefseegraben und der Mittelmeerdamm markiert - ein großer Bogen von bis zu 500–800 m Höhe. Die Mulden des Mittelmeers sind zeitlich sehr unterschiedlich. Ein bedeutender Teil des östlichen Beckens (Levantinsky) wurde im Mesozoikum gelegt, dem algerisch-provenzalischen Becken - vom Ende des Oligozäns bis zum Beginn des Miozäns, einige des Mittelmeerbeckens - am Anfang - Mitte des Miozäns, Pliozän. Am Ende des Miozäns (messianisches Jahrhundert) gab es im größten Teil des Mittelmeerraums bereits flache Becken.Die Tiefe des Algier-Provence-Beckens während der Salzablagerung im messianischen Zeitalter betrug etwa 1-1,5 km. Durch den Zufluss von Meerwasser in ein geschlossenes Reservoir durch die Meerenge, die südlich von Gibraltar bestand, bildeten sich durch starke Verdunstung und Solekonzentration Salze.

Die heutigen Tiefen der Tyrrhenischen Depression entstanden durch Absenkung des Bodens während des Pliozäns und der anthropogenen Periode (in den letzten 5 Millionen Jahren); Infolge des gleichen relativ schnellen Absenkens sind mehrere andere Becken entstanden. Die Bildung von Mittelmeerbecken ist entweder mit dem Strecken (Auseinanderbewegen) der Kontinentalkruste oder mit dem Verdichten der Kruste und ihrem Absinken verbunden. In otd. In Beckengebieten setzt sich die geosynklinale Entwicklung fort. Der Grund des Mittelmeers ist in weiten Teilen vielversprechend für die Erkundung von Öl und Gas, insbesondere im Bereich der Salzstockverteilung. In den Schelfzonen sind Öl- und Gasvorkommen auf mesozoische und paläogene Vorkommen beschränkt.

Das hydrologische Regime des Mittelmeers wird unter dem Einfluss großer Verdunstung und allgemeiner klimatischer Bedingungen gebildet. Bedingungen Das Überwiegen des Frischwasserflusses über die Ankunft führt zu einer Abnahme des Niveaus, was der Grund für den konstanten Zufluss von oberflächenlosem Salzwasser aus Atlantis ist. ok und Schwarz M. In den tiefen Schichten der Meerengen tritt ein Abfluss von salzreichem Wasser auf, der durch die unterschiedliche Dichte des Wassers in Höhe der Schwellenwerte der Meerengen verursacht wird. Grundlagen Der Wasseraustausch erfolgt über die Straße von Gibraltar. (der Oberlauf bringt 42,32 Tausend km³ Atlantikwasser pro Jahr und der Unterlauf 40,80 Tausend km³ Mittelmeer); Durch die Dardanellen fließen 350 und 180 km³ Wasser pro Jahr ein bzw. aus.

Wasserzirkulation in S. M. Hat hl. arr. Wind Natur; Es wird durch die Hauptströmung der Kanaren repräsentiert, die die Gewässer vor allem trägt. Atlantik Abstieg entlang Afrikas von der Straße von Gibraltar. an der Küste des Libanon, n Zyklonsystem. Gyres in isolierten Meeren und Becken links von dieser Strömung. Wassersäule bis in die Tiefe. 750-1000 m sind mit Ausnahme des levantinischen Zwischenrückflusses, der das levantinische Wasser von ungefähr 750-1000 m leitet, durch unidirektionalen Wassertransfer entlang der Tiefe bedeckt. Malta zur Straße von Gibraltar entlang Afrika.

Die Geschwindigkeit konstanter Strömungen im offenen Teil des Meeres beträgt 0,5 bis 1,0 km / h, in einigen Meerengen 2 bis 4 km / h. Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Oberfläche sinkt im Februar von Nord nach Süd von 8 bis 12 auf 17 ° C im Osten. und zentrieren. Teile und von 11 bis 15 ° C bei 3. Im August variiert die durchschnittliche Wassertemperatur von 19 bis 25 ° C. - im Extremfall V steigt es auf 27-30 ° C Eine starke Verdunstung führt zu einer starken Erhöhung des Salzgehalts. Seine Werte steigen von 3. in V. von 36 auf - 39,5. Die Dichte des Wassers auf der Oberfläche variiert von 1.023 bis 1.027 g / cm³ im Sommer bis 1.027 bis 1.029 g / cm³ im Winter. Während der Winterkühlung entwickelt sich in Gebieten mit erhöhter Dichte eine intensive konvektive Vermischung, die im Osten zur Bildung von salzreichem und warmem Zwischenwasser führt. Becken und tiefes Wasser im nordwestlichen Becken, in der Adria und in der Ägäis. Bei der Bodentemperatur und dem Salzgehalt ist das Mittelmeer eines der wärmsten und salzigsten Meere der Welt. (12,6-13,4ºC bzw. 38,4-38,7ºC). Beziehungen wasserklare bis 50-60 m, farbintensiv blau.

Die Gezeiten sind meistens halbtäglich, ihre Stärke beträgt weniger als 1 m, aber in einem separaten. Punkte in Kombination mit Schwankungen des Windstoßniveaus können bis zu 4 m betragen (Bucht von Genua, nahe der Nordküste Korsikas usw.). In den engen Meerengen gibt es starke Gezeitenströmungen (Messina Str.). Max Im Winter ist eine Aufregung zu beobachten (Wellenhöhe erreicht 6-8 m).

Das Klima des Mittelmeers wird durch seine Lage in der subtropischen Zone bestimmt und zeichnet sich durch eine große Spezifität aus, die es als eigenständiges Mittelmeerklima auszeichnet, das durch milde, feuchte Winter und heiße, trockene Sommer gekennzeichnet ist. Im Winter bildet sich über dem Meer eine Mulde mit niedrigem Luftdruck, die für instabiles Wetter mit häufigen Stürmen und starken Niederschlägen sorgt. Kalter Nordwind senkt die Lufttemperatur.Lokale Winde entwickeln sich: der Mistral im Golf von Lyon und Bor im Osten der Adria. Im Sommer bedeckt der größte Teil des Mittelmeers den Kamm des Antizyklons der Azoren, der die Vorherrschaft des klaren Wetters mit wenig Wolken und wenig Niederschlag bestimmt. Während der Sommermonate gibt es trockene Nebel und staubigen Dunst, der vom südlichen Schirokko-Wind aus Afrika getragen wird. Im östlichen Becken entwickeln sich stetige Nordwinde - die Ästhetik.

Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar variiert von 14 bis 16 ° C an der Südküste bis 7 bis 10 ° C im Norden und im August von 22 bis 24 ° C im Norden bis 25 bis 30 ° C in den südlichen Meeresregionen. Die Verdunstung von der Oberfläche des Mittelmeers erreicht 1250 mm pro Jahr (3130 km3). Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 50-65% im Sommer und 65-80% im Winter. Bewölkung im Sommer 0-3 Punkte, im Winter ca. 6 Punkte. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 400 mm (ca. 1000 km3), er variiert zwischen 1100 und 1300 mm im Nordwesten und zwischen 50 und 100 mm im Südosten, das Minimum liegt zwischen Juli und August und das Maximum liegt im Dezember.

Gekennzeichnet durch Trugbilder, die häufig in der Straße von Messina beobachtet werden. (tn. Fata-Morgana).

Die Vegetation und Fauna des Mittelmeeres zeichnet sich durch eine relativ schwache quantitative Entwicklung des Phyto- und Zooplanktons aus, die mit Zuschreibungen einhergeht. die kleine Anzahl größerer Tiere, die sich von ihnen ernähren, einschließlich Fisch. Die Anzahl von Phytoplankton in den Oberflächenhorizonten beträgt nur 8-10 mg / m³, in einer Tiefe von 1000-2000 m 10-20 mal weniger. Algen sind sehr vielfältig (Peridineas und Kieselalgen überwiegen).

Die Fauna des Mittelmeers zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, die Anzahl der Vertreter des éd. Art ist klein. Es gibt Krebse, eine Robbenart (Seehund mit weißem Bauch); Meeresschildkröte. Es gibt 550 Fischarten (Makrele, Hering, Sardelle, Meeräsche, Koryphonus, Thunfisch, Pelamida, Stöcker usw.). Ungefähr 70 Arten von endemischen Fischen, einschließlich Stachelrochen, Schinken, Grundel und Mor. Hunde, Lippfische und Fischnadeln. Von den essbaren Mollusken sind Austern, Mittelmeermuscheln und Meeresdatteln von größter Bedeutung. Von Wirbellosen Tintenfisch, Tintenfisch, Sepia, Krabben, Langusten; Es gibt zahlreiche Arten von Quallen, Siphonophoren; In einigen Gebieten, insbesondere in der Ägäis, leben Schwämme und rote Korallen.

Die Küste von S. M. ist seit langem dicht besiedelt und zeichnet sich durch eine hohe wirtschaftliche Entwicklung aus (insbesondere die an der Nordküste gelegenen Länder).

Landwirtschaft der Mittelmeerländer: für die Erzeugung von Zitrusfrüchten (ca. 1/3 der Weltsammlung), Baumwolle und Ölsaaten. Im System der internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen nimmt S. M. eine Sonderstellung ein. Mit seiner Lage an der Schnittstelle von drei Teilen der Welt (Europa, Asien und Afrika) ist S. m eine wichtige Transportroute, über die die Seeverbindungen Europas nach Asien, Nordafrika sowie nach Australien und Ozeanien verlaufen. Nach Angaben der SM gibt es wichtige Handelsrouten, die Russland und die Ukraine mit westlichen Ländern verbinden, sowie die großen Kabotagelinien zwischen dem Schwarzen Meer und einer Reihe anderer Häfen Russlands und der Ukraine.

Der Transportwert der Wasserfläche des Mittelmeers für Westeuropa steigt aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit dieser Länder vom Rohstoffimport kontinuierlich an. Besonders groß ist die Rolle von S. M. beim Transport von Öl. S. m .. - ein wichtiger "Öl" -Pfad zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Der Anteil der südlichen Häfen (hauptsächlich Marseille, Triest, Genua) an der Versorgung Westeuropas mit Erdöl wächst ständig (rund 40% im Jahr 1972). Die Häfen Zentralasiens sind über Pipelines mit den Ländern Westeuropas verbunden, darunter Österreich, Deutschland, Frankreich, die Schweiz sowie mit den Ölfeldern des Nahen Ostens und Nordafrikas. Der Transport von verschiedenen Rohstoffen, Metallerzen und Bauxiten, ab-x. Produkte auf dem Suezkanal, über den die Verbindungen Westeuropas nach Asien und Australien verlaufen. Die größten Häfen sind Marseille mit Avant-Häfen in Frankreich, Genua, Augusta, Triest in Italien, Sidra, Marsa-Brega in Libyen.

Zahlreiche Industrieunternehmen wurden an der Küste von St. Martin und auf den Inseln gegründet. Die chemische und metallurgische Industrie entwickelte sich mit Rohstoffen, die auf dem Seeweg angeliefert wurden. 1960-75 begannen die Inseln Sardinien und Sizilien in Italien, die Mündung der Rhone in Frankreich und andere wichtige Knotenpunkte der chemischen Industrie zu sein.m. (nördlicher Teil der Adria, Küste Griechenlands usw.).

Die Fischerei in SM ist im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten des Atlantiks von untergeordneter Bedeutung. Die Industrialisierung der Küste, das Wachstum der Städte, die Entwicklung von Erholungsgebieten führen zu einer intensiven Verschmutzung des Küstenstreifens. Die Badeorte an der Côte d'Azur (Riviera) in Frankreich und Italien, die Badeorte an der Levantenküste und die Balearen in Spanien usw. sind bekannt.

Stadt Celje (Celje)

Celje - Die drittgrößte Stadt Sloweniens. Es wurde von den Römern im 1. Jahrhundert gegründet. n äh und bekam den Namen Tseleyya. Die Stadt war groß, wohlhabend und dicht besiedelt. Es lag an der Römerstraße von Aquileia nach Pannonien am Fluss Savinia, 74 km nordöstlich von Ljubljana. Die zweite Blütezeit in der Geschichte von Celje liegt im Mittelalter, in den Jahren der Herrschaft über die reichsten Schaubilder von Celje. 1456 war die Stadt in der Macht der Habsburger und blieb bis 1918 unter ihrer Herrschaft.

Was gibt es zu sehen?

Celje verdient Ihre Aufmerksamkeit, trotz der unansehnlichen industriellen Vororte. Die Hauptattraktion der Stadt - die Ruinen einer mittelalterlichen alten Burg (Stari grad; Eintritt frei). Das Schloss wurde auf einer 400 Meter hohen Klippe 2 km südöstlich der Stadt erbaut. Dies ist die größte Burganlage in Slowenien. Es wurde von den Grafen von Celje erbaut, einer der reichsten Adelsfamilien Mitteleuropas. Die Burgruine befindet sich hinter massiven Festungsmauern. Der am besten erhaltene vierteilige Turm Friedrichs (Friderikov stolp) XIV Jahrhundert. Vom Turm bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Umgebung. Im Sommer können Sie im Schloss die Rekonstruktion mittelalterlicher Ereignisse sehen.

Die restlichen Sehenswürdigkeiten von Celje befinden sich in der Altstadt, wo Renaissance-, Barock- und recht moderne Häuser und Plätze friedlich nebeneinander existieren. Museum für Zeitgeschichte (Muzej novejse zgodovine, Presernova 17; Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr, So 14-18 Uhr, Eintritt; www.muzej-nz-ce.si) erzählt vom Leben von Celje im 20. Jahrhundert. Das Kindermuseum bietet Spielzeug, Wiegen, einen kleinen Spielplatz und eine Werkstatt.

An den Ufern des Flusses in einem schönen Renaissance-Gebäude befindet sich das Regionalmuseum Celje. (Pokrajinski muzej Celje, Muzejski trg 1; März - Oktober em-So 10.00-18.00, November - Februar Di-Fr 10.00-16.00, Sa 9.00-13.00; Eintritt, www.pokmuz-ce.si). Die Hauptattraktion ist die Decke von Celje, die mit Fresken aus dem 17. Jahrhundert verziert ist, sowie eine seltsame Ausstellung, in der die Schädel von 18 Grafen von Celje ausgestellt sind.

Um die antike römische Vergangenheit von Celje kennenzulernen, besuchen Sie Shempeter (Sempeter), befindet sich 12 km westlich der Stadt. Hier sehen Sie einen 300 Meter langen Abschnitt der Römerstraße, die einst Ljubljana und Celje verband, sowie die römische Nekropole (Rimska nekropola; Mitte April - September täglich 10 - 18 Uhr, Oktober Sa, So 10 - 16 Uhr, Eintritt; www.td-sempeter.si)Hier können Sie die gut erhaltenen Marmorgrabsteine ​​der I-III Jahrhunderte sehen. n äh

Diejenigen, die durstig sind, müssen nach Lasko gehen (Lasko)11 km südlich von Celje. Hier wird das beste Bier Sloweniens "Lasko Zlatorog" gebraut. Um eine Besichtigung der Brauerei zu buchen, wenden Sie sich an das Reisebüro. (Tel .: 03-733-89-50, www.turisticnodrustvo-lasko.si). Jedes Jahr Mitte Juli findet in Laško ein fünftägiges Festival mit Bier und Blumen statt. Die Stadt ist auch berühmt für seine Thermalquellen. Sie können im Innen- und Außenpool schwimmen und sich in der Sauna aufwärmen.

Stadt Velenje

Velenje - eine Stadt im zentralen Teil Sloweniens. Laut der Volkszählung von 2013 hat die Stadt 25.333 Einwohner. Durch die Stadt führt die Autobahn Dravograd - Zhalec. In der Nähe von Velenje wurden große Vorkommen von Braunkohle entdeckt, die zur Entwicklung der Stadt als großes Industriezentrum im 20. Jahrhundert beitrugen. 1981, nach dem Tod des jugoslawischen Präsidenten I. Broz Tito, wurde die Stadt in Titovo Velenje umbenannt. Der frühere Name wurde der Stadt 1991 nach der Unabhängigkeitserklärung Sloweniens zurückgegeben. Der Hauptsitz des Gorenje-Konzerns, der Haushaltsgeräte herstellt, befindet sich in Velenje.

Schloss Otočec

Schloss Otočec - Eine malerische Festung im Stil der Gotik und Renaissance. Otočec liegt 7 km östlich von Nova Mesta. Es wurde kürzlich in ein Luxushotel umgewandelt. Das Schloss mit vier Türmen befindet sich auf einer Insel am Fluss Krka, die durch eine Holzbrücke mit dem Ufer verbunden ist.Das Schloss Otočec ist zwar wegen Besichtigung geschlossen, aber das raffinierte Restaurant und Café des Hotels können auch diejenigen besuchen, die dort nicht wohnen. In der Nähe des Schlosses befindet sich ein Golfplatz und ein Reitzentrum "Struga".

Rock Festival "Rock Otocec"

Jedes Jahr Anfang Juli findet auf dem Territorium der Burg Otočec das dreitägige Rockfestival "Rock Otocec" statt (www.rock-otocec.com)die täglich von rund 8.000 Menschen besucht wird. Ausländische Stars wie die Fun Lovin, die Criminals und die Asian Dub Foundation treten hier auf, wobei in letzter Zeit Gruppen aus den Republiken des ehemaligen Jugoslawien im Mittelpunkt stehen.

Sehen Sie sich das Video an: "Grenzenlos - Die Welt entdecken" in Slowenien (November 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien