Sri Lanka

Sri Lanka (Sri Lanka)

Länderprofil Flagge von Sri LankaWappen von Sri LankaHymne von Sri LankaDatum der Unabhängigkeit: 4. Februar 1948 (aus Großbritannien) Regierungsform: Präsidentschafts-Parlamentsgebiet: 65.610 km² (119. in der Welt) Bevölkerung: 21.675.648 Menschen. (57. in der Welt) Hauptstadt: Sri Jayawardenepura-KotteWire: Lanka Rupee (LKR) Zeitzone: UTC +5: 30 Größte Stadt: ColomboVVP: 142,719 Mrd. USD (64. in der Welt) Internet-Domain: .lkPhone-Code: +94

Sri Lanka - ein kleiner Staat, der zu Recht als das schönste Land im südasiatischen Raum gilt. Auf der Insel wachsen seit jeher Edelsteinvorkommen und eine Fülle von Gewürzen, die Kaufleute und Seefahrer anziehen. Heutzutage kommen Touristen wegen der malerischen Berglandschaft und der ausgezeichneten Strände hierher. In seiner mehr als zweitausendjährigen Geschichte ist Sri Lanka ein wahrer kultureller Schatz der menschlichen Zivilisation geworden.

allgemeine Informationen

Zug - der beliebteste Transport der Insel Sri Lanka Beach Hikkaduwa

Im Nordwesten grenzt das Land an die Hoheitsgewässer Indiens, von denen es durch eine Sandbank namens Adam's Bridge getrennt ist. Die Gesamtfläche von Sri Lanka beträgt 65.610 km², von denen 99% eine Insel in Form eines Risses und 1% einige kleinere Küsteninseln sind. Der Staat ist in 9 Provinzen unterteilt, die wiederum 25 Bezirke umfassen. Die offizielle Hauptstadt ist die Stadt Sri Jayawardenepura Kotte, die Rolle des Kultur- und Wirtschaftszentrums wird jedoch von Colombo wahrgenommen, der sich nebenan befindet.

Die Bevölkerung von Sri Lanka mit 21 Millionen Einwohnern ist äußerst heterogen, was aus historischen Gründen erklärt wird: Hier leben Singhalesen, Tamilen, Mauren, Bürger und Veddier (letztere sind Nachkommen der Ureinwohner der Insel). Dies beeinflusste auch das sprachliche Bild des Landes: Singhalesisch und Tamilisch werden in der Verfassung als national anerkannt, und Englisch wird für die interethnische Kommunikation verwendet. Buddhismus ist die vorherrschende Religion, aber es gibt auch einen signifikanten Prozentsatz von Hindus, Christen und Muslimen.

Fischer auf Midigam Beach Nature von Sri Lanka

Lesen Sie auch: Bevölkerung, Feiertage und Religion von Sri Lanka, Sri Lanka: Eindrücke, Bräuche und Etikette, Geographie von Sri Lanka

Städte von Sri Lanka

Galle: Galle ist die viertgrößte Stadt Sri Lankas und die beste der überlebenden Städte. Colombo: Colombo ist die Hauptstadt von Sri Lanka mit einer Bevölkerung von mehr als 1 Million Menschen. Das meiste davon ... Polonnaruwa: Polonnaruwa ist die mittelalterliche Hauptstadt von Sri Lanka, 214 km nordöstlich von Colombo Kandi: Kandy ist das kulturelle Zentrum von Sri Lanka, ein heiliger Ort für Buddhisten In den alten Klöstern, der Hauptstadt, regierten 113 Herrscher. Das Hotel liegt in ... Nuwara-Eliya: Nuwara Eliya bedeutet "Stadt der Lichter". Es ist die höchste Bergstadt Sri Lankas. Ratnapura: Der Name Ratnapura bedeutet übersetzt aus der Sprache Palis "die Stadt der Juwelen". Und in der Tat ist dies ... Jaffna: Jaffna ist eine antike Stadt auf der gleichnamigen Halbinsel, die seit Jahrhunderten das Zentrum ist ... Ambalangoda: Ambalangoda ist eine ruhige Strandstadt, die nicht durch die Zivilisation an der Südwestküste von Sri Lanka verwöhnt wurde

Sri Lanka Sehenswürdigkeiten

Sigiriya: Sigiriya - eine 170 Meter hohe Klippe, auf deren Spitze sich eine Festung befindet, die beste ... Adam Peak: Adam Peak ist der zweithöchste Gipfel in Sri Lanka, bekannt für seinen linken Fußabdruck ... Adam Bridge: Adam Bridge oder Rama Bridge ist eine Kette von Koralleninseln mit seichtem Wasser gemischt, ... Zahntempel Buddhas in Kandy: Sri Dalada Maligawa,Zahntempel - das wichtigste religiöse und historische Denkmal von Kandy, und vielleicht sogar ... Dambulla-Tempel: Der Dambulla-Tempel ist ein in den Felsen gehauener buddhistischer Höhlentempel mit zahlreichen Buddha-Statuen ... Sinharaja: Das Sinharaya Forest Reserve ist der letzte der tropischen Regenwälder Sri Lankas und liegt im ... Kandy Valley: Kandy ist ein malerisches Tal auf der Insel Sri Lanka, umgeben von Bergen auf allen Seiten. Das Tal liegt ... Lakkadivskoe Meer: Lakkadivskoe Meer - das äußerste Meer des Indischen Ozeans, zwischen dem südwestlichen Teil der Halbinsel ... Alle Sehenswürdigkeiten von Sri Lanka

Herkunft des Namens

Kinder mit Cricketball

Sobald das Land nicht in verschiedenen Stadien seiner Existenz aufgerufen wurde! Hindus in ihrem alten Epos "Ramayana" nannten die Inseln Sri Lanka und Lanka. "Lanka" wird angeblich als "Glanz" oder "Glanz" übersetzt. "Sri", was "gesegnet" bedeutet, ist eine respektvolle Ergänzung zu Namen und Titeln. Infolgedessen gaben die alten Inder Sri Lanka den poetischen Namen "gesegnete glänzende Insel". Tabbapanni, oder "kupferne Farben", nannte die Insel Singhalesisch, die im 6. Jahrhundert v. Chr. Aus Indien auswanderte. Die Römer und Griechen, die hier Gewürze kauften, änderten den Namen der Insel in Taprobane.

Tee sammeln Sigiriya (Lion's Rock) - eine alte Festungsruine in Sri Lanka

Die Ureinwohner, die in den Umrissen eines der Felsen der Insel den Kopf eines Löwen sahen, nannten ihn nach einiger Zeit singhalesisch-dvipa, was auf singhalesisch übersetzt "Löweninsel" bedeutet. Singhalesisch verwandelte sich allmählich in die Wörter Seilao und Selan, die die Briten in Ceylon änderten. Sein ursprünglicher Name ist Sri Lanka, das Land konnte erst 1972, fast ein Vierteljahrhundert nach der Unabhängigkeit, wieder zurückerobern.

Der aktuelle Name des Landes ist Sri Lanka Prayatantrika Samayaavadi Janaray, was soviel wie "Demokratische Republik Sri Lanka" bedeutet.

Unabhängig vom Namen dieser kleinen Insel wird es für alle Gäste immer ein himmlisches Land sein, ein großartiger Ort für einen gesegneten Urlaub. In Sri Lanka können Touristen das kulturelle Leben des Landes kennenlernen, originelle Volks- und religiöse Rituale miterleben und die antiken Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Genießer kulinarischer Genüsse probieren gerne lokale Spezialitäten. Das warme Wasser des Indischen Ozeans lockt Wassersportler an, weiße Sandstrände warten auf Entspannungsliebhaber - hier findet jeder etwas für jeden. Und die erschwinglichen Kosten für einen Urlaub in Sri Lanka sind ein schöner Bonus für Reisende.

Tsunami in Sri Lanka

Am 26. Dezember 2004 erlitt Sri Lankas Ost- und Südküste einen verheerenden Tsunami-Streik. Die riesige Welle verursachte enormen Schaden an der Infrastruktur der Insel und tötete viele Menschen. Zum Glück hat sich die Welle fast überall nur um ein paar hundert Meter vertieft.

Tsunami in Sri Lanka und seine Folgen

Sri Lanka erholt sich durch umfangreiche internationale Hilfe und die erfolgreiche Umsetzung nationaler Programme rasch. Die Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen haben das Leben vieler Menschen verändert. Neue Häuser, Schulen, Gemeindezentren werden gebaut, die Infrastruktur verbessert sich. Viele Regionen sind bereits zum normalen Leben zurückgekehrt. Viele Hotels wurden nach internationalen Standards restauriert oder umgebaut, und die Tourismusbranche, die eine wichtige Rolle für die Wirtschaft des Landes spielt, hofft, wieder Besucher auf diese freundliche Insel zu locken.

Klima und Wetter

sonniger Tag

In Sri Lanka herrscht tropisches Klima. Auf den meisten Teilen der Insel liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur bei 30 ° C, obwohl im Hochland in der Gegend von Nuwara Eliya von Dezember bis März in der Nacht das Thermometer unter 10 ° C fallen kann. Der Südwest-Monsun bringt von Mai bis September Regen an die West- und Südküste. Eine ähnliche Wirkung auf die Ost- und Nordküste hat von Oktober bis Januar der Nordost-Monsun.

Straße in Kandy

Die trockenste Zeit in Kandy und im zentralen Hochland ist von Januar bis April.

Bedenken Sie jedoch, dass das Wetter in Sri Lanka nicht immer den Erwartungen entspricht. Regen kann jederzeit fallen. Nehmen Sie also einen Regenschirm mit, um Regen und Sonnenstrahlen zu vermeiden.

Geschichte Sri Lankas

Das moderne Sri Lanka hat, wie Touristen es jetzt beobachten können, einen langen Weg zur Unabhängigkeit zurückgelegt. Also, ab dem 6. Jahrhundert. BC äh bis zum 13. Jahrhundert. n äh Die meisten Gebiete standen unter der Herrschaft der Singhalesen, die aus Indien stammten. Zur gleichen Zeit verbreitete sich der Buddhismus, der buchstäblich in mehreren Jahrhunderten zur vorherrschenden Religion wurde.

Karte von Ceylon, 1. Jahrhundert n. Chr

In der westlichen Welt wurde die Insel Ceylon 1506 vom Seefahrer Lawrence de Almeida entdeckt. Bis zum 17. Jahrhundert wurde die Küste von den Portugiesen und danach von den Holländern kontrolliert. Zur gleichen Zeit behielten mehrere singhalesische Königreiche die Unabhängigkeit von Teilen des inneren Territoriums, von denen das letzte 1815 verschwand. Anfang 1795 kam es zu einem Machtwechsel - die Briten begannen eine aktive Expansion der Insel und nahmen sie 1796 unter Kontrolle. 1802 erklärte das britische Empire Ceylon offiziell zur Kolonie. Im Jahr 1948 erlangte das Land die Unabhängigkeit und blieb dennoch dominant.

Der niederländische Seefahrer Joris Van Spielbergen gibt dem König von Vimaladharmassiria 1602 die Hand. Gemälde aus dem 17. Jahrhundert

1971 löste die Volksfront für die Befreiung einen Jugendaufstand aus, der zu einem völligen Scheitern führte. Ein Jahr später hörte das Dominion von Ceylon auf zu existieren, ein neuer unabhängiger Staat entstand - Sri Lanka.

Wandgemälde auf der Hochebene Sigiriya in Matala. 5 in. AD

Von 1893 bis 2009 dauerte ein Bürgerkrieg im Land - ein Konflikt zwischen denjenigen, die die offizielle Regierung unterstützten, und Mitgliedern der Tamil Elam Liberation Tigers-Organisation. Infolgedessen wurde der Sieg von den Regierungstruppen errungen.

Colombo Quay

2015 änderte sich die Regierung friedlich: Nach vorgezogenen Wahlen wurde der frühere Gesundheitsminister Maitripala Sirisen Präsident des Landes. Er wies auf einen neuen Weg der Staatsentwicklung hin und erklärte, dem Kampf gegen Korruption und der friedlichen Zusammenarbeit mit internationalen Partnern Vorrang einzuräumen.

Hauptartikel: Geschichte von Sri Lanka

Ceylon Resorts

In Ceylon geht es vor allem um die Strände und das Meer. Damit ein Urlaub jedoch erfolgreich sein kann, müssen Sie einen Ruheort sorgfältig auswählen, da jeder von ihnen seine eigenen Merkmale aufweist. Einige sind einfach zum Tauchen gemacht, andere sind aufgrund der ruhigen und friedlichen Atmosphäre eher für Familien mit Kindern geeignet, und andere bieten noch immer alles, was Jugendfirmen normalerweise von Resorts erwarten: Es gibt Nachtclubs und Bars.

Tangalle

Verliebte Paare kommen am häufigsten in dieses Resort. Wunderschöne Landschaften tragen zu einem romantischen Urlaub bei und an der Küste finden Sie leicht eine einsame Bucht. Darüber hinaus gibt es ausgezeichnete Orte zum Schnorcheln. Es sollte nicht vergessen werden, dass es im August und September große Wellen gibt, so dass es fast unmöglich ist, zu schwimmen.

Tangalle

Unawatuna

Dies ist einer der berühmtesten Ferienorte, der Touristen eine breite Palette von Unterhaltungsmöglichkeiten bietet: sauberer Strand, Restaurants und Bars. Auch hier finden Sie einige gute Plätze zum Schwimmen mit Kindern. Natürlich haben all diese Faktoren Unavatuna populär gemacht, so dass es in der Hochsaison sehr voll ist und es kein Ende der örtlichen Souvenirhändler gibt.

Unawatuna

Hikkaduwa

Dieses Resort verfügt über die am weitesten entwickelte Infrastruktur, während der Strand im Gegensatz zur vorherigen Version sehr breit ist. Es wird am häufigsten von russischen Reiseveranstaltern ihren Kunden angeboten, so dass Sie nicht überrascht sein sollten, ihre Muttersprache am anderen Ende der Welt zu hören.

Hikkaduwa

Mirissa

Das Dorf Mirissa bietet den schönsten Strand der Insel. Gleichzeitig hatte der relativ geringe Zustrom von Touristen keine Zeit, die lokale Bevölkerung zu „verwöhnen“, so dass die Preise im Vergleich zu Hikkaduwa auf einem akzeptablen Niveau bleiben, obwohl nicht bekannt ist, wie lange diese Situation anhalten wird.Fans des Surfens sollten hierher kommen, aber Fans von Discos und Nachtclubs werden einige interessante Angebote finden.

Mirissa

Was in Sri Lanka zu sehen

Die Sehenswürdigkeiten von Sri Lanka sind so einzigartig wie seine Kultur. Es gibt viele faszinierende Orte für Geschichtsliebhaber und diejenigen, die die Wunder der Natur sehen wollen. Sie befinden sich in beträchtlichem Abstand voneinander, daher ist es ratsam, sofort zu entscheiden, was ich sehen möchte, und die beste Route zu wählen.

"Kulturelles Dreieck"

Buddha im Dambulla-Tempel

Zuallererst lohnt es sich, die Region des Königslandes zu besuchen, die heute besser als das kulturelle Dreieck bekannt ist. Dies umfasst vier historische Stätten, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden:

  • Der goldene Tempel von Dambulla;
  • die Stadt Polonnaruva (Polonnaruva);
  • Anuradhapura (Anuradhapura);
  • Sigiriya-Hochebene.

Die Höhle "Goldener Tempel" oder Dambulla befindet sich in der gleichen Stadt auf dem Gipfel des Berges. Es wurde in 1 c erstellt. BC äh und in den letzten Jahrhunderten ist es der größte buddhistische Wallfahrtsort geblieben. Insgesamt umfasst der Komplex 5 mit Wandmalereien bemalte Höhlen und 25 Nischenzellen. Bis heute sind 153 Steinstatuen des Erleuchteten erhalten, von denen die meisten über 2000 Jahre alt sind, sowie mehrere Statuen lankischer Könige. Um den Höhlentempel zu betreten, müssen 1500 Rupien bezahlt werden. Der Komplex ist von 07:30 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Löwenthron von König Nissankamalla in Polonnaruwa Stupa Thurparam in der Stadt Anuradapura

Polonnaruwa ist einen Besuch wert für den Steintempel von Gal Vihara. Berühmt ist er vor allem durch die riesigen, in den Fels gehauenen Buddha-Statuen. Es ist unmöglich nicht zu bewundern, wie genau jedes Detail bearbeitet wird, wodurch die Bilder sehr realistisch aussehen. Der archäologische Park ist auch in Größe und Reichtum bemerkenswert. Der Eintritt ist bezahlt (3250 Rupien für einen Erwachsenen), aber wenn man ihn nicht besucht, muss man sich nicht mit einem großen Teil des kulturellen Erbes Sri Lankas bekannt machen.

Die Stadt Anuradapura oder vielmehr ihr historisches Viertel, das einst den Status der Hauptstadt trug, ist ein echtes Freilichtmuseum. Hier befinden sich die weltberühmten Dagobas (Stupas) von Thurparam und Runaveli aus dem 3. Jahrhundert. BC und 2-1 Jahrhunderte vor Christus. jeweils. Außerdem können Touristen die Paläste mit künstlichen Teichen sowie den heiligen Mahabodi-Baum sehen. Es wurde aus dem Ast des Bodhi-Baumes gezogen, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangte. Die Eintrittskarte kostet 3900 Rupien.

Plateau Sigiriya Treppe, die zur Spitze des Plateaus führt Blick von oben

"Lion Rock" - so wird der Name des Sigiriya-Plateaus übersetzt, auf dem König Kasap im 5. Jahrhundert eine Bergstadt errichtete. Zahlreiche Steintreppen führten zwischen den Löwentatzen zum Gipfel, während das Maul des Tieres als Eingang zur Festung diente. Leider ist die riesige Gestalt des Tieres fast nicht erhalten, aber ein weiterer, nicht weniger interessanter Anblick ist erhalten geblieben - ein farbenfrohes Fresko im Spiegelsaal. Der Felsen selbst liegt mitten im Grünen - er war einst von einem üppigen Garten umgeben, dessen wahrer Wert nur bis zur Spitze von Sigiriya bestiegen werden kann. Der Komplex ist täglich von 08:30 bis 17:30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Eintrittskarte kostet 3900 Rupien.

Alte Stadt von Kandy

Die kleine, aber sehr malerische Stadt Kandy wird als Kulturhauptstadt Sri Lankas bezeichnet. Es ist als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Wenn Sie hierher kommen, sollten Sie in den königlichen Garten gehen, in dessen Mitte sich der Tempel des heiligen Zahns Buddhas oder der Dhalada Maligava befindet. Die Wände sind mit Steinschnitzereien verziert, und die Decken sind mit Gold bedeckt. Hier sind zwei weitere gleich berühmte Schreine: Ambaka und Gadaladeniya.

Tempel des Zahnrelikts in Kandy Fort Galle

Fort Galle

Fort Galle - ein Bauwerk, das eine ganze Ära verkörpert. Der Komplex besteht aus einer Granitfestung mit 12 Bastionen und einem Leuchtturm. Dies ist eine wahre Insel der mittelalterlichen niederländischen Kultur, deren Geist hier noch immer spürbar ist. Es ist auch schön, dass der Besuch der Festung kostenlos ist.

Pinavells Elefantenwaisenhaus (Pinnawala)

Tausende von Touristen kommen jedes Jahr in die kleine Stadt Pinavella. Sie werden nicht von der historischen oder kulturellen Bedeutung des Ortes angezogen, sondern von der Möglichkeit, Elefanten in der Nähe zu sehen - hier befindet sich die Kinderstube für diese erstaunlichen Tiere. Es wurde 1975 gegründet und ist für die Versorgung von Waisenkindern gedacht, die ohne Hilfe einfach im Dschungel sterben würden. Hier werden sie untersucht, behandelt und dann der Herde zugeordnet, die heute 80 Personen zählt. Wenn Sie ein Ticket kaufen, das 2500 Rupien kostet, können Sie sehen, wie die Tiere gefüttert und gebadet werden, und für weitere 250 Rupien können Sie sogar das Elefantenbaby mit Milch aus einer Flasche trinken. Es gibt auch private Farmen in der Nähe, auf denen Sie unter anderem eine Fahrt mit diesen majestätischen Riesen durch den Dschungel unternehmen können.

Pinavell Adam Peak

Adams Gipfel

Der Berggipfel in der Region Nuwara Eliya heißt anders: Adams Gipfel, der Berg der Schmetterlinge, Sri Pada (Heiliger Pfad), aber Pilger der vier Weltreligionen kommen von Dezember bis April zusammen (ab Vollmond). Das Heben ist sehr schwierig und dauert je nach körperlicher Fitness 3 bis 5 Stunden. Das Hauptziel ist es, das Ziel vor Sonnenaufgang zu erreichen, um zu sehen, wie ein Fußabdruck in den ersten Sonnenstrahlen aufblitzt ... aber es besteht kein Konsens darüber, wer ihn verlassen hat. Buddhisten sind sich sicher, dass es Gautam selbst war, Muslime sprechen über Adam, Hindus - über Shiva, Christen - über den Apostel Thomas.

Sinharaja Regenwald

Im Naturschutzgebiet Sinharaj können Sie die Vielfalt der Flora und Fauna des Landes kennenlernen. Es befindet sich in einer abgelegenen Ecke der Insel, die die Bäume vor dem Fällen bewahrt hat. Jetzt leben hier unter natürlichen Bedingungen Leoparden, Hirsche, mehr als 40 Vogel- und Amphibienarten. Es ist besser, den Park mit einem Führer zu besuchen, da sonst die meisten interessanten Dinge einfach nicht zu sehen sind. Es gibt einen solchen Ausflug von 1600 bis 3200 Rupien.

Sinharaj Regenwald

Batikfabrik

Batikfabrik in Sri Lanka

Eines der ältesten Handwerke in Sri Lanka ist Batik oder Stoffmalerei. Die Zeichnungen werden mit einer speziellen Technologie aufgebracht, die seit über hundert Jahren eingesetzt wird. Sie können den Vorgang selbst sehen und dann ein handgemachtes Produkt in einer Batikfabrik in Matala bei Kandy kaufen. Die Tour kostet 500 Rupien.

Park auf der Insel Pigeon (Pigeon Island National Park)

Der Marine Park auf der reservierten Insel Pigeon ist ein Paradies für Taucher. Den Besuchern werden hier keine Ausflüge angeboten, sondern Schnorcheln und Spaziergänge entlang des schneeweißen Korallenstrandes. Sie können nur mit dem Boot von Trincomalee hierher kommen. Die Miete eines Transports an zwei Enden kostet ungefähr 1300 Rupien, aber wenn Sie vom Hotel Chaaya Blu Trinkomalee aus schwimmen, dh von der entferntesten Stelle aus, erhöht sich der Preis auf 3.500 Rupien. Für Besuche ist es besser, die Monate zu wählen, in denen das Meer ruhig ist: die Zeit von November bis März.

Park auf Pigeon Island

Siehe auch: Was in Sri Lanka zu tun ist, Sport in Sri Lanka, Erholung in Sri Lanka mit Kindern

Nationale Küche Lanker

Frühstück in Sri Lanka

Die Küche in Sri Lanka ist wie in den meisten südöstlichen Ländern sehr scharf. Es basiert auf Reis und Reisnudeln, Gemüse und Meeresfrüchten. Darüber hinaus wird Kokosnuss in Ceylon häufig zu Gerichten in jeglicher Form hinzugefügt: Fruchtfleisch, Milch, Saft, Öl. Fleisch wird selten verwendet, meistens bevorzugen sie Hühnchen und Schweinefleisch. Rindfleischliebhaber werden das Böse haben: Die Kühe auf der Insel gelten als heilige Tiere. Jedes Gericht ist mit vielen Gewürzen gewürzt, daher wird den Touristen empfohlen, zuerst nach dem Grad der Würzigkeit zu fragen und erst dann zu bestellen.

Wenn Sie in Sri Lanka ankommen, sollten Sie unbedingt das Fischcurry probieren. Reis oder Kartoffeln können als Beilage serviert werden. Alternativ können Sie Thunfisch in süß-saurer Sauce mit roten Zwiebeln und Bananenpfeffer bestellen.

Eines der Hauptgerichte auf dem srilankischen Tisch ist Linsencurry mit Kokosmilch. Die Konsistenz ähnelt einem flüssigen Brei oder einer dicken Soße.Meeresfrüchteliebhaber sollten sich mit Jumbo-Garnelen, Hummern und Langusten verwöhnen, die mit Gewürzen gedünstet oder im Teig gebraten werden.

Fisch-Curry-Linsen-Curry mit Jumbo Hoppers Shrimp

Eine der häufigsten Varianten des sogenannten "Street Food" - Hopper oder Appa. Tatsächlich handelt es sich um einen Pfannkuchen auf Kokosmilchbasis mit dünnen, knusprigen Rändern und einer weichen Mitte. Es kann einfach so oder mit Spiegeleiern gegessen werden.

Ulunda Wadai Donuts

Auch hier sind sehr gern Mehlprodukte. Zum Beispiel eine sehr beliebte Snack-Samosa - eine dreieckige gebratene Torte mit Fleisch- oder Gemüsefüllung. Nicht weniger beliebt sind die Hälften von Roti - cakes, die aus Kokosnuss -, Mehl - und Wasserpulpe hergestellt werden. Darüber hinaus können Sie Olunda Wadai - Krapfen aus Linsen mit einer Vielzahl von Gewürzen und Würzmitteln probieren.

Hauptartikel: Sri Lanka Küche

Souvenirs aus Ceylon

Position 1 in der Liste der Pflichtübernahmen in Sri Lanka - Tee. Auf Hochlandplantagen angebaut, hat es einen einzigartigen Geschmack und ein helles Aroma. Der Einkauf erfolgt am besten in Fabrikgeschäften, beispielsweise in Mackwoods in Nuwara Eliya, in der Teefabrik Handunugoda in Anhagama (Ahangama) sowie in Fachgeschäften. Besonderes Augenmerk sollte auf die Verpackung gelegt werden, die mit dem Ceylon-Gütezeichen gekennzeichnet ist - ein goldener Löwe mit einem Schwert. Bevor Sie eine bestimmte Marke kaufen, ist es besser, sie auszuprobieren. Am leichtesten ist es Orange Pekoe (gebrochenes Blatt und Blattknospen, die beim Brauen einen milden Geschmack und ein mildes Aroma verleihen), Broken Orange Pekoe (verdrehtes gebrochenes Blatt mit berauschendem Aroma) und Flowery Broken Orange Pekoe Fannings Extra Special (sein Karamellgeruch ist nicht zu verwechseln mit was). In diesem Fall können Sie sich nicht wirklich um Zollbeschränkungen kümmern: Eine Person kann bis zu 6 kg Tee frei exportieren.

Teegeschäft Orange Pekoe-Tee Souvenirläden in Kandy

Ceylon ist auch seit der Antike für seine Edelsteine ​​und Halbedelsteine ​​bekannt. Blauer und gelber Saphir, Alexandrit, Amethyst, Granat, Rubin - dies ist nur eine kleine Liste der lokalen Juweliergeschäfte. Am günstigsten ist es, Steine ​​und Schmuck in kleinen zertifizierten Läden zu kaufen: Sie haben nicht nur vernünftige Preise, sondern garantieren auch qualitativ hochwertige Waren. Wenn Sie einen Kauf tätigen, müssen Sie daran denken, eine Bescheinigung für die Vorlage beim Zoll anzufordern.

Rohe Saphirgewürze

Ein schönes Geschenk für Frauen wird ein Produkt aus feiner Seide sein, zum Beispiel ein Sari: Es ist schwierig, dem Aussehen von hellen Stoffen zu widerstehen, die mit Goldstickereien verziert sind.

Darüber hinaus ist in Sri Lanka eine Vielzahl von Gewürzen zu einem sehr günstigen Preis erhältlich, darunter Zimt, Curry, Nelken, Kardamom, Ingwer und Muskatnuss. Wenn Sie in kleinen privaten Läden einkaufen, können Sie sicher handeln.

Hauptartikel: Einkaufen in Sri Lanka

Unterkunft in Sri Lanka

Sri Lanka bietet Touristen eine große Auswahl an Unterkünften. Am häufigsten lassen sich Urlauber in Hotels oder Privathäusern nieder. Gleichzeitig gibt es nur sehr wenige große Hotelketten. Die Preise für ein Zimmer oder ein Haus sind recht niedrig, auch für durchschnittliche russische Verhältnisse. Natürlich ist eine Villa oder ein Gästehaus in der ersten Reihe teuer: ab 400 USD pro Monat. Aber auch in diesem Fall können Sie mit einem Rabatt rechnen, da in der "Nebensaison" (von Mai bis Oktober) die Preise eineinhalb Mal fallen. Die Kommunikation mit den Eigentümern von Privathäusern kann und sollte ein Schnäppchen sein, ohne auf Höflichkeit zu verzichten.

98 Acres Resort & Spa Hotel Galle Face in Colombo

Wenn Sie sich für eine Unterkunft entscheiden, müssen Sie sich vor allem auf die Länge des Aufenthalts im Land sowie auf die Art der Erholung konzentrieren. Beispielsweise ist es für Surfer und Taucher absolut unrentabel, in einem Hotel zu wohnen, von dem aus Sie mit dem Transport in einer halben Stunde an die Küste gelangen. Darüber hinaus ist es nicht überflüssig, die Lebensbedingungen sorgfältig festzulegen, da nicht immer die angegebenen 5 * zutreffen und die Suite nur durch einen zusätzlichen Satz Handtücher vom „Standard“ abweichen kann.

Geeignete Unterkunftsmöglichkeiten können vor Reiseantritt auf unserer Website gefunden und gebucht werden. Wenn die Touristen das Hotel jedoch aus irgendeinem Grund nicht im Voraus gefunden haben, kann dies bei der Ankunft problemlos durchgeführt werden.

Hostel im Zentrum von Sri Lanka Siddhalepa Ayurveda Health Resort

Unter der großen Auswahl an Hotels findet man leicht wirklich ungewöhnliche Möglichkeiten. Im Siddhalepa Ayurveda, nicht weit von Beruwela entfernt, können Sie beispielsweise Ruhe und Erholung nach dem Ayurveda-System kombinieren.

Diejenigen, die sich der Welt der Prominenten anschließen möchten, können ein Zimmer im Galle Face Hotel in Colombo buchen - Yury Gagarin, Richard Nixon und andere ebenso berühmte Persönlichkeiten haben hier übernachtet.

Hauptartikel: Unterkunft in Sri Lanka

Sri Lanka Geld

Münze mit 5 Rupien

Die Landeswährung von Sri Lanka ist die Lankische Rupie (LKR). Ab dem 3. Dezember 2015 sind 1 USD 143 Rupien wert. Sie können sofort am Flughafen etwas Geld kaufen, und der Kurs unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was Banken anbieten. Die Finanzinstitute selbst arbeiten wochentags von 9:00 bis 15:00 Uhr (seltener bis 13:00 Uhr). Der Vorteil einer Bewerbung bei offiziellen Unternehmen besteht auch darin, dass dem Kunden ein Scheck ausgestellt wird, mit dem er die verbleibenden Rupien zum gleichen Kurs verkaufen kann, zu dem er sie gekauft hat. Wenn es nötig ist, Geld auf dem Markt zu tauschen, ist es besser, einen lankischen Freund zu bitten, dies zu tun: Ein anderer, profitablerer Kurs wird für die Menschen vor Ort festgelegt. Natürlich muss dieser Person volles Vertrauen entgegengebracht werden.

Banknote von 1000 Rupien

Geldautomaten und Zahlungsterminals in Geschäften und Hotels gibt es nur in Großstädten. In anderen Fällen muss man sich mit Bargeld eindecken. Dies gilt insbesondere für Touristen, die außerhalb der Feriengebiete reisen möchten.

Sicherheit und Gesundheit des Touristen

Polizist mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr

In den srilankischen Resorts droht den Touristen nichts, im Gegenteil, die Sicherheit wird hier gewissenhaft überwacht. Aber jenseits ihrer Grenzen ist es nicht so gut. Trotz der Tatsache, dass der tamilisch-senegalesische Konflikt im fernen Jahr 2009 endete, wird Touristen dringend empfohlen, im Falle einer Überprüfung immer einen Reisepass mit sich zu führen. Militär, strategische Einrichtungen, Regierungsbehörden und Polizei dürfen nicht fotografiert werden.

Straße in Colombo

Die russische Botschaft befindet sich in: 62, Sir Ernest de Silva Mavat, Colombo 7. Tel .: (9411) 2573555, 2574959. Mobiltelefon im Notfall: (94) 776654415.

Wie in allen anderen asiatischen Ländern in Sri Lanka müssen Sie ihre Dinge sorgfältig überwachen. Kleine Taschendiebe kommen häufig vor, aber die Affen, die immer viele in den Schläfen haben, können die Tasche nur aus ihren Händen nehmen oder sie wegreißen.

Verkauf von Lederwaren

In touristischen Orten verbreitet sich Betrug. Zum Beispiel können Sie eine nicht existierende Tour kaufen oder zu einem exorbitanten Preis für eine Sache bezahlen, die sich später als Schmuckstück herausstellt. Auch von unerfahrenen Touristen kann man Geld für die angeblich erbrachten Leistungen erpressen: Aufbewahrung von Schuhen am Eingang des Tempels, eine Führung, die in der Praxis eine Erklärung für den Weg war, und so weiter.

Moskito

Vor einer Reise nach Sri Lanka ist keine besondere Impfung erforderlich, es genügt eine Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis (A und B). Beim Import von Medikamenten für den persönlichen Gebrauch stellen sich in der Regel Fragen. Wenn die Medikamente jedoch unter anderem narkotische Eigenschaften haben, müssen Sie ein Rezept mitnehmen, das vorzugsweise ins Englische übersetzt wird.

Außerdem sollten Sie einfache Regeln befolgen, damit der Rest angenehm und nicht von einer Gesundheitsstörung überschattet wird:

  • Wenn Sie in die Sonne gehen, sollten Sie immer Schutzcremes verwenden und Hüte tragen.
  • Repellentien sind für abendliche Spaziergänge unverzichtbar.
  • Das Trinken von rohem Wasser und das Waschen ihres Essens ist nicht gestattet: Es besteht die Gefahr einer Mageninfektion.

Transport auf der Insel

Wenn Urlauber ohne die Hilfe eines Reiseveranstalters selbstständig verreisen, müssen sie sich auch um den Transport kümmern.In den meisten Fällen können Sie einen Transfer zum Hotel buchen, in dem die Zimmer gebucht werden. Wenn dieser Dienst nicht verfügbar ist, müssen Sie andere Optionen in Betracht ziehen.

Tuk-Tuki warten auf ihre Kunden

Der Weg vom Flughafen in die Stadt oder in das Resort ist mit dem Taxi am schnellsten, aber überhaupt nicht billig. Am Ausgang des Terminals treffen Touristen auf eine Menge privater Taxis. Nachdem Sie ein Stück weiter sind, finden Sie die Stände der offiziellen Unternehmen. Der Preis hängt vom Kilometerstand ab, aber Touristen müssen darauf vorbereitet sein, dass sie mindestens 20 US-Dollar für die Reise bezahlen müssen.

Busse eignen sich gut für eine Reise nach Colombo. Sie sind nicht so komfortabel wie die größten Resorts der Welt, aber der Hauptfaktor bei der Auswahl ist der Preis. Für nur 130 Rupien können Sie den Bahnhof der Hauptstadt erreichen, während die Fahrt etwa eine Stunde dauert. Die Route 187 führt in die Stadt.

Regelmäßiges Bustaxi

Tuk-Tuki - der gebräuchlichste Nahverkehr, auch für Fahrten vom Flughafen in die Stadt geeignet. In diesem Fall können Sie immer einen günstigeren Tarif aushandeln.

Fluggesellschaft Cinnamon Air

Wenn es die Mittel erlauben und Sie in ein abgelegenes Resort müssen, können Sie ein "Lufttaxi" bestellen. Solche Dienste werden von Cinnamon Air, die regelmäßige Flüge durchführt, und SimplyFly (Millenium Airlines), die Charterflüge anbietet, angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf deren Websites: //www.cinnamonair.com, //www.simplifly.com.

Ein Auto zu mieten ist eine weitere gängige Option. Mietwagen können nur Reisende, die 21 Jahre alt sind. Dazu benötigen Sie einen internationalen Führerschein und eine Genehmigung der Automobile Association of Ceylon. Bei der Gestaltung des letzteren hilft in der Regel der Vermieter. Bestellung kann vor Abflug ausgestellt werden, und dann wird das Auto am Flughafen warten. Es gibt jedoch viele ähnliche Unternehmen in Sri Lanka: Casons Rent a Car (www.casons.lk), Europcar (www.europcar.lk) und SR Rent A Car (www.srilankarentacar) .com)

Straßen in Sri Lanka

Wenn Sie sich für ein Auto entscheiden, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass der Verkehr hier für Linkshänder ist, die Straßen, abgesehen von der Geschwindigkeit, keine hohe Qualität der Abdeckung aufweisen und örtliche Fahrer einen aggressiven Fahrstil bevorzugen. Um unnötigen Stress zu vermeiden, können Sie ein Auto mit einem Fahrer mieten. Natürlich wird der Preis für eine solche Dienstleistung höher sein.

Visum beantragen

Junge Mönche auf dem Hintergrund des Gipfels von Adam

Für einen Kurzaufenthalt in Sri Lanka müssen russische Staatsbürger eine Genehmigung ausstellen: Electronic Travel Authorization (ETA). Die gute Nachricht ist, dass Sie die Visagebühr auf der Website //www.eta.gov.lk/slvisa/ beantragen und bezahlen können. Die Bestätigung muss nicht lange warten: Sie wird innerhalb von 24 Stunden eingehen. Es muss ausgedruckt werden, um es später zusammen mit einem Reisepass bei der Zollkontrolle in Sri Lanka vorzulegen.

Ein weiterer Weg, um ein Visum zu bekommen, ist direkt am Flughafen. Um jedoch unangenehme Situationen zu vermeiden, ist es besser, alles im Voraus zu erledigen.

Mit der Touristengenehmigung können Sie 30 Tage im Land bleiben und haben eine Gültigkeit von 3 Monaten. Bei Bedarf kann die ETA um weitere 90 Tage verlängert werden - hierfür müssen Sie sich an die Einwanderungs- und Auswanderungsbehörde in Colombo wenden.

Außerdem muss beim Überqueren der Grenze eine vollständig ausgefüllte Migrationskarte vorgelegt werden, die in einem Flugzeug oder Flughafen ausgestellt wird. Dies ist eine Garantie dafür, dass ein Tourist das Land innerhalb einer bestimmten Frist verlässt. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Zahlungsfähigkeit durch Vorlage eines Kontoauszugs nachweisen.

Was muss ein Tourist sonst noch wissen?

Ein kleiner Zeitunterschied zu Moskau - nur 2,5 Stunden - ermöglicht eine schnelle Anpassung an sich ändernde Zeitzonen. Um sich jedoch an das lokale Klima zu gewöhnen, ist es wünschenswert, am ersten Tag keine aktive Unterhaltung zu planen.

Sonnenuntergangansicht von der Fort Galle-Straße in Colombo

Wenn Sie Geräte auf die Insel bringen, die aufgeladen oder mit Strom versorgt werden müssen, sollten Sie darauf achten, dass die Steckdosen in Hotelzimmern dreipolig und geerdet sind.Lösen Sie das Problem, hilft Ihnen der übliche Adapter, den Sie im Hotel mitnehmen oder für den persönlichen Gebrauch kaufen können. Alternativ können Sie den Sicherheitshebel selbst, der sich im oberen Loch befindet, zum Beispiel mit einem dünnen Plastikgegenstand blockieren, aber Sie sollten die Sicherheitsregeln nicht vergessen.

In den Geschäften Sri Lankas kleben Sie nicht immer die Preisschilder auf die Ware. Den Kaufpreis erfahren Sie unter Berücksichtigung der Verpackung. Beispielsweise würde die Aufschrift RS 140 auf einer Flasche Milch 140 Rupien kosten.

Zum Beispiel ist das Hotel Rolex ein kleines Café, kein Hotel, wie Touristen vielleicht denken

Bei der Suche nach einem Hotel in Sri Lanka können Touristen auf einige Schwierigkeiten stoßen. Tatsache ist, dass es unter den Schildern mit dem Wort "Hotel" nicht nur Hotels, sondern auch Cafés geben kann.

Wenn Sie buddhistische Tempel besuchen, ist es wichtig, allgemein anerkannte Regeln zu befolgen. Also sollte die Kleidung geschlossen sein (T-Shirts und Shorts sind ausgeschlossen), am Eingang müssen Sie Ihren Hut abnehmen und Ihre Schuhe ausziehen. Da den Mönchen der körperliche Kontakt mit Frauen verweigert wird, können sie nicht berührt werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist, kann dies durch ein Tuch geschehen. Die Besichtigung des Tempels, in dem sich die Statue der Hauptgottheit befindet, muss von links nach rechts (im Uhrzeigersinn) erfolgen. Außerdem muss darauf geachtet werden, Buddha nicht den Rücken zu kehren.

Die linke Hand in der Kultur der Sri Lanker gilt als unrein, daher kann sie nicht zur Begrüßung oder gar zum Hinweis auf andere Personen eingereicht werden - all dies wird als Zeichen von Respektlosigkeit empfunden. Natürlich werden die Besucher hier mit Herablassung behandelt, aber dies sollte nicht missbraucht werden.

Viele Touristen, die zum ersten Mal in diesem exotischen Land aufgetaucht sind, können sich lange Zeit nicht an die lokale Gebärdensprache gewöhnen. Das größte Problem ist der Ausdruck von Zustimmung und Verweigerung. Wenn sie hier also "nein" sagen wollen, lassen sie den Kopf hängen, und "ja" bedeutet wiederum, dass sie hin und her schwanken.

Siehe auch: Praktische Informationen über Sri Lanka

Wie komme ich dorthin?

Internationaler Flughafen Colombo

Sri Lanka hat keine Landverbindung zum Festland, so dass Sie es auf dem Luft- oder Seeweg erreichen können. Die erste Option ist komfortabel und schnell, obwohl es keine Direktflüge gibt. Von Moskau aus bieten Qatar Airways, Etihad Airways, Aeroflot und Emirates die bequemste Kommunikation mit Colombo. Ihre Flugzeuge fliegen jeden Tag, und die durchschnittliche Flugzeit mit einem Transfer beträgt 10 bis 15 Stunden. Je nach ausgewähltem Flug kann das Andocken in Doha, Dubai oder Sharjah erfolgen. In jeder dieser Städte muss man mindestens eine Stunde verbringen. Der ungefähre Ticketpreis liegt zwischen 23.000 und 50.000 Rubel.

Während der Hochsaison führen Sri Lanka Airlines und Aeroflot Direktflüge durch. Über die Entstehung solcher Vorschläge muss direkt auf der Website des Carriers informiert werden.

Kalender mit günstigen Preisen für Flüge nach Sri Lanka

Adam Bridge (Rama-Brücke)

Anziehungskraft gilt für Länder: Sri Lanka, Indien

Adamsbrücke - das Erbe alter Zivilisationen?

Adams Brücke oder Rama-Brücke ist eine Kette von Koralleninseln, die mit flachem Wasser durchsetzt sind und deren Tiefe 0,5 bis 1,5 Meter erreicht und die Sri Lanka und die Südküste Indiens verbindet. Die Brücke hat eine Länge von 48 Kilometern. Bis ins 15. Jahrhundert war es ein Fußweg, der die Insel mit dem Festland verband. Später jedoch stürzte die Brücke aufgrund von Erdbeben und einem Taifun teilweise ein und ging unter Wasser. Die Existenz des Fußwegs wird von vielen Reisenden bestätigt, darunter auch von Marco Polo.

allgemeine Informationen

Der Legende nach ist Adams Brücke der Weg, den die Götter gegangen sind. In dem indischen Epos "Ramayana" wird erzählt, dass der Affengott Hanuman sie benutzte, um Ramas geliebte Braut Sita vor dem lankischen Königsdämon Ravana zu retten.

Aber in Wirklichkeit gab es an diesem Ort keine Brücke, Passagiere wurden mit der in Glasgow gebauten Ramanujam-Fähre transportiert. Es konnte von Talaymannar erreicht werden (Talaimannar)Das Hotel liegt an der Nordspitze der Insel Mannar im indischen Hafen von Ramevsharam. Aber im Jahr 1984Aufgrund des Bürgerkriegs wurde die Kommunikation zwischen Sri Lanka und Indien eingestellt. Wenn der Friedensprozess andauert, kann der Fährdienst wieder aufgenommen werden.

Künstlich oder natürlich?

Es besteht kein Konsens darüber, ob diese Brücke künstlich ist oder ob es sich um eine natürliche Formation handelt. Es gibt Streitigkeiten zwischen Wissenschaftlern. Es ist jedoch sicher bekannt, dass das Land hier nicht durch Bewegungen der Erdkruste entstanden ist. Das heißt, diese "Brücke" erschien nicht aufgrund von geologischen Prozessen. Und im Allgemeinen ist die Bildung eines solchen Landstreifens an diesem Ort nicht natürlich.

Die Struktur der Brücke wurde ebenfalls untersucht. Zu diesem Zweck wurden an verschiedenen Stellen Brunnen gebohrt und Proben entnommen. Es stellte sich heraus, dass sich am Boden der Brücke Sand befand und bereits oben auf einem Erdhaufen Felsbrocken mit einer fast regelmäßigen Form von 1,5 x 2,5 Metern lagen. Der Sand unter den Felsblöcken kann nur darauf hindeuten, dass die Brücke künstlich ist. Interessanterweise sind viele Felsbrocken sehr leicht und schwimmen sogar im Wasser.

Von Satelliten aufgenommene Bilder weisen auch darauf hin, dass die Brücke voll und fußläufig war, was bedeutet, dass es sich möglicherweise um eine künstliche Formation handelt, deren klare Struktur auf den Bildern sehr deutlich zu erkennen ist. Das Wichtigste ist jedoch, dass der Bau der Brücke im Ramayana beschrieben wird. Lassen Sie diese Arbeit nicht als wissenschaftlich bezeichnet werden, aber es ist seit langem bewiesen, dass viele in alten religiösen Büchern beschriebene Phänomene stattgefunden haben. Adams Brücke könnte also tatsächlich vor mehreren tausend Jahren gebaut worden sein.

Nationaler Schatz

Das indische Volk ist sehr freundlich zu Adams Brücke, die in Indien als Rama-Brücke bezeichnet wird, da im Ramayana beschrieben wird, dass es Rama war, der mit Hilfe seiner Assistenten die Brücke baute. Der Name der Adam-Brücke wurde von den Muslimen gegeben, die glaubten, dass es Adam war, der auf dem Weg nach Eva aus dem Paradies vertrieben wurde. Inder betrachten die Brücke als ihren Nationalschatz, Touristen sind auch daran interessiert. Kurz vor dem Beginn der Brücke in Indien können Sie eine Tour unternehmen und den alten Weg nach Sri Lanka gehen.

Die Adam-Brücke kann jedoch zerstört werden. Vor langer Zeit wurde die Frage aufgeworfen, wie die Polka-Straße, in der sich die Rama-Brücke befindet, befahrbar gemacht werden kann. Dies muss jedoch die Brücke zerstören, aber es ermöglicht den Schiffen, sich frei in diesen Gewässern zu bewegen, was bis zu 30 Stunden Zeit spart, die sie für das Segeln um die Inseln aufwenden. Ähnliche Ideen äußerte Jevaharlal Nehru, aber er wagte es nicht, den nationalen Schatz zu zerstören. Die Diskussion brach 2007 erneut aus, als die Regierung ihren Plan ankündigte und behauptete, die Brücke sei eine natürliche Einheit, was bedeutet, dass sie keinen kulturellen Wert hat.

Die einheimische Bevölkerung, der die Rama-Brücke sehr am Herzen liegt, war jedoch eine der wirklichen Bestätigungen für die Richtigkeit der Ramayana-Schriften und ein Beweis für die alte Geschichte des Landes. Es wurde sogar eine spezielle Organisation gebildet.

Die Legende vom Bau der Brücke von Rama

Auf alten indischen Karten wird die Brücke nie als natürliche Formation bezeichnet, sondern als "künstlicher Damm". Interessant ist auch die im Ramayana beschriebene Geschichte seines Aufbaus. Es heißt, dass der Dämonenkönig von Sri Lanka, Ravana, Ramas Geliebte, Sita, gestohlen hat, und Rama mit Hanuman und Sugriva beschloss, mit dem Dämon in den Krieg zu ziehen. Dazu mussten sie zur Insel hinübergehen und eine Armee von Affen schmuggeln, die sie anführten.

Nachdem sie den Gott des Ozeans um Rat gefragt hatten, erfuhren sie, dass es notwendig war, eine Brücke zu bauen. Zwei Anführer, Nala und Nile, die zur Armee gehörten, mussten Felsbrocken ins Meer werfen, die nach ihrer Berührung hell wurden und nicht im Ozean versanken (Erinnern Sie sich an die Felsbrocken, die im Wasser der Rama-Brücke schwimmen.)und blieb an diesem Ort. Das heißt, dank dessen konnte die Brücke nicht bewegt werden, sie wurde geschaffen, um für Jahrtausende zu stehen, was im Allgemeinen geschah. Die Krieger standen in einer Reihe und reichten sich Steine, und der Nil und Nala warfen sie ins Wasser. Die Brücke wurde 5 Tage oder 5 Menschenjahre gebaut. Dann zog die Armee auf die Insel und befreite Sita.

2009 wurde unter dem Namen "Rama's Bridge" ein russischer Dokumentarfilm gedreht, in dem untersucht wurde, ob es wirklich künstlich oder doch natürlich war. Am Ende wurde der Schluss gezogen, dass die Rama-Brücke höchstwahrscheinlich künstlich ist und eine der Errungenschaften einer alten Zivilisation darstellt, die vor Tausenden von Jahren in Indien gelebt hat.

Ambalangoda City

Ambalangoda - Eine ruhige, nicht von der Zivilisation zerstörte Strandstadt an der Südwestküste Sri Lankas, in der sie die Traditionen "teuflischer Tänze" beobachten, Masken für sie anfertigen und Puppen, für die diese Orte seit vielen Jahren berühmt sind.

allgemeine Informationen

„Teuflische Tänze“ werden in Ambalagonda zu verschiedenen Gelegenheiten aufgeführt. Ihr Ziel ist die Vertreibung böser Geister und Krankheiten sowie das Empfangen des Segens der guten Geister. Bunte Masken, die an vielen Feiertagen und Zeremonien getragen werden, werden aus heimischem Holz ausgeschnitten und mit Pflanzenfarben gefärbt. Masken werden traditionell mit den Charakteren lokaler Legenden und Folklore in Verbindung gebracht, die Menschen, Dämonen und Tiere darstellen. Jede der Hauptmaskenarten wird für bestimmte Zeremonien, Festivals, Opern oder Dramen verwendet. Die Maske "Sunniten" wird zum Beispiel getragen, um die Krankheit zu besiegen. Das groteske Bild von 18 Teufeln, die mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, wird verwendet, um böse Geister in einer Zeremonie zu vertreiben, die die ganze Nacht dauert. Traditionelle Bilder sind Kombinationen von Schlangen und Teufeln oder Vögeln und Dämonen.

Laut lokaler Tradition ist es notwendig, eine Figur in einer Maske an ein neues Haus zu hängen - dies soll verhindern, dass böse Geister das Haus betreten, während der Bau läuft. Im Dorf können Sie Masken und andere Produkte lokaler Handwerker kaufen. Das Maskenmuseum in Ambalagonda ist ebenfalls einen Besuch wert, um die erstaunliche Vielfalt und das Können der örtlichen Handwerker zu bewundern.

Der praktisch unerforschte Badeort Hikkaduwa ist ein wahres Paradies für Taucher oder Maskenliebhaber. Er lockt mit einer Fülle von Schildkröten und farbenfrohen Rifffischen.

Stadt Anuradhapura (Anuradhapura)

Anuradhapura - die berühmte Stadt der alten Klöster, die Hauptstadt, in der 113 Herrscher regierten. Das Hotel liegt im nördlichen Teil von Zentral-Sri Lanka. Die antiken Monumente von Anuradhapura wurden im 19. Jahrhundert entdeckt und später zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Diese antike Stadt wird die größte Klosterstadt der Welt genannt. In der Hauptstadt, in der 113 Könige regierten, wo Buddhisten pilgerten, gibt es die größten Denkmäler, Paläste und Klöster Sri Lankas.

allgemeine Informationen

Die Stadt Anuradhapura wurde 500 v. Chr. Von Prinz Anuradha gegründet. äh Im 3. Jahrhundert pflanzte Shanghamitta hier einen Buddha-Feigenbaum - den "Baum der Erleuchtung". Die Stadt blühte bis 993, als die Hauptstadt nach Polonnaruwa verlegt wurde.

Attraktionen, die seit Jahrhunderten im Dschungel der Stadt verborgen sind, sind Aukana Buddha und Stone Guard in Thuparam. Der 13-Meter-Buddha aus Granit, der aus dem 5. Jahrhundert stammt, soll mit einer solchen Präzision hergestellt worden sein, dass Regentropfen, die auf die Nasenspitze fallen, genau zwischen den großen Zehen auf den Boden fließen. Die Steinwache in Thuparam soll eines der Schlüsselbeine des Buddha halten.

Von großem Interesse ist der Ort, an dem Thero Mahinda, der Sohn des indischen Kaisers Ashoka, den Buddhismus zur Hauptreligion Sri Lankas erklärte - er ist gekennzeichnet durch den verehrten Bo-Baum sowie Ruvanveli Seya, der als der größte Stupa der Welt gilt und im 2. Jahrhundert v. Chr. Errichtet wurde. Diese Struktur soll die Form einer idealen Blase haben, die sich bei Regen auf dem Wasser bildet.

Heute ist Anuradhapura im Wesentlichen zwei Städte: modern, gut geplant, schattig, gemütlich und uralt, berühmt für seine Monumente. Die Entfernung zwischen den Denkmälern von Anuradhapura ist viel größer als in Polonnaruwa, daher benötigen Sie für ihre Inspektion ein Taxi oder zumindest ein Fahrrad.

Das moderne Anuradhapura ist von drei antiken Stauseen umgeben: Tisa Veva und Basavakkulama Veva befinden sich im Westen und Nuvara Veva im Osten.Von allen Denkmälern der Vergangenheit waren sie von der Zeit am wenigsten betroffen. Im Zentrum der Altstadt wächst Sri Maha Bodhi - der heilige Bo-Baum. Wie der Kandy-Zahn des Buddha ist dieser Baum einer der am meisten verehrten buddhistischen Schreine. Nach der Einführung des Buddhismus bat Devanampiya Tissa den indischen Herrscher von Ashoka um einen Ast eines heiligen Baumes, unter dem Siddhartha Gautama Erleuchtung erlangte. Ashoka schickte einen Ast und ein neuer Baum wurde sorgfältig aus dem Abholzen gezogen. Derzeit gilt der Bo-Baum in Anuradhapura als der älteste der Welt: Er ist mehr als 22 Jahrhunderte alt. Trotzdem sieht es noch recht kräftig und gesund aus. Um den Baum herum wurde eine Plattform gebaut, zu der eine Steintreppe führte, an deren Basis eine goldene Skulptur angebracht wurde, die die Landung eines Schnitts darstellt. Die Gläubigen verneigen sich zuerst vor ihr und klettern dann auf die Plattform, um auf dem Baum selbst zu beten.

In der Nähe sehen Sie einen der mysteriösesten Orte in Anuradhapura. Es war einmal der majestätische Palast von Loha Prasad, von dem 1600 graue monolithische Säulen in 40 parallelen Reihen zu je 40 Säulen bis heute erhalten sind. Einige Säulen wurden während der Restaurierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts barbarisch zerstört oder von ihren Sitzen entfernt. Der Palast wurde unter Devanampiya Tissa erbaut. (250-210 v. Chr.) für den Empfang indischer Gesandter, die den heiligen Zweig vom Bo-Baum geholt haben.

Dagobas in Anuradhapura sind zahlreich, sie sind die am besten erhaltenen Beweise für die frühere Größe der Stadt. Diese Gebäude zeichnen sich durch ihre Schönheit und prächtige Architektur aus, so dass es nicht verwunderlich ist, dass sie nicht nur in Sri Lanka, sondern auf der ganzen Welt zu den bedeutendsten buddhistischen Monumenten gehören. Die Höhe des Abhayagiri Dagoba oder „Dagoba Berg der Furchtlosigkeit“ beträgt 100 m.

Es wurde 89 v. Chr. Vom Herrscher von Valagamabahu erbaut. unmittelbar nach der Abwehr der indischen Invasion. Noch älter ist die massive weiße da Goba Ruvanvelisei, die Abhayagiri in der Höhe nicht unterlegen ist. Der Bau begann unter dem Monarchen Dutthagamani (161-137 v. Chr. E.)und endete nach seinem Tod während der Regierungszeit seines Bruders Saddhatissa (137-119 v. Chr.).

Das älteste Dagoba von Anuradhapura und in der Tat von der ganzen Insel ist Thuparama, das nördlich von Dagoba Ruvanvelisei liegt. Seine Höhe beträgt nur 19 m, es ist vielleicht das kleinste religiöse Gebäude in Anuradhapura, aber es ist wichtiger als andere. Dagoba Thuparama wurde 249 v. Chr. Errichtet. Devanampiya Tissa zum Gedenken an seine Bekehrung zum Buddhismus. Es wird angenommen, dass das rechte Schlüsselbein des Buddha und die Schale, aus der er gegessen hat, in Dagoba aufbewahrt wurden. Diese Gegenstände sind Geschenke an den Konvertiten des indischen Herrschers Ashoka. Es ist nicht verwunderlich, dass Dagoba Thuparama besonders geehrt und Gegenstand einer Pilgerreise ist. Dagoba hat eine Glockenform und ist von vier Reihen Steinsäulen umgeben. Treppen führen dorthin, geschmückt mit kunstvoll gefertigten Reliefs und Statuen.

Dagoba Jetavan an der nördlichen Grenze der Altstadt ist nicht mit Dagoba Thuparama zu vergleichen, es verdient Aufmerksamkeit, da es das größte in Sri Lanka ist: seine Höhe beträgt 120 m und sein Durchmesser 112 m. (274-301).

Südlich des heiligen Bo-Baumes und östlich des Tissa-Veva-Stausees befindet sich das grandiose Höhlenkloster Issaramunia Vihara. Mehrere Klostergebäude befinden sich außerhalb der Höhlen. In einem kleinen Museum, das am Eingang der Höhle geöffnet ist, werden die Reliefs ausgestellt, die als die besten in Anuradhapura gelten. Einige von ihnen zeigen Mitglieder der königlichen Familie, die in verschiedenen Epochen lebten. Das berühmteste Basrelief - "Lovers" (IV-V Jahrhunderte.). Vermutlich handelt es sich entweder um einen Krieger mit einem Geliebten oder um ein göttliches Paar. Das Basrelief ist im indischen Stil Gupta gefertigt.

Obwohl die von den Herrschern errichteten Dagobas bis heute bis zu dem einen oder anderen Grad überlebt haben, können wir leider nicht dasselbe über ihre Residenzen sagen. Nur die Überreste von Mahasepas Palästen sind erhalten. (301-328) und Vijayabahu I. (1055-1110). Der prächtige Mondstein, der sich einst vor dem Makhasen-Palast befand, zieht heute die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich, aber vom alten Luxus und der Größe des Palastes ist praktisch nichts mehr übrig. Der Eintritt ist bezahlt oder mit einer Einzelfahrkarte für das "Kulturelle Dreieck".

Umgebung von Anuradhapura

Mihintale

Ungefähr 12 km östlich von Anuradhapura, in der Nähe des Highway 12, der nach Trincomalee führt, befindet sich der alte Mihintale-Tempel, der von den Buddhisten Sri Lankas hoch geschätzt wird. Der Tempel wurde 247 v. Chr. Gegründet. Oe, als Mahinda den Herrscher von Anuradhapura zum Buddhismus konvertierte.

Mihintale befindet sich auf einem riesigen Granitfelsen. Zahlreiche Treppen führen zum Tempel. Um es zu erreichen, müssen die Gläubigen 1.840 Stufen überwinden, sodass die Pilgerfahrt hier mit dem Bergsteigen verglichen werden kann. Auf dem Weg nach oben sehen Sie das zerstörte Sanatorium und den Tempel von Kantak Chetii aus dem Jahr 240 v. äh Die wichtigsten Monumente von Mihintale befinden sich jedoch oben auf der Klippe: Dies sind zwei blendend weiße Dagobas, Ambastala und Makhaseya, die von Kokospalmen und Felsvorsprüngen umgeben sind. Von der Spitze der Klippe bietet sich eine fabelhafte Aussicht auf die Schönheit. Es gibt auch ein kleines Museum mit Fresken, Fragmenten antiker Keramik und Bronzefiguren. Eintrittsgebühr.

Buddha Aukana

Es ist schwierig, mit dem Auto hierher zu gelangen, aber Sie können zu Fuß vom Bahnhof Aukana aus den Zug von Colombo nach Trincomalee nehmen. Die Hauptattraktion ist die 12 m hohe Statue des Aukan Buddha aus dem 5. Jahrhundert. Die Statue ist aus massivem Stein geschnitzt. (Es ist klar, dass der Rücken buchstäblich mit einem Stein zusammengewachsen ist). Dies ist vielleicht das eleganteste Buddha-Bild von allen in Sri Lanka. Buddha ist in der Pose von Ashiva Mudra dargestellt, das heißt, Segen. Das Wort "aukana" bedeutet "die Sonne essen", und in der Tat ist die Morgendämmerung die beste Zeit, um sich eine Statue anzusehen und zu fotografieren. Wenn Sie einen persönlichen Transport haben, dann in Kekirava (Kekirawa) Verlassen Sie die Route 9 und fahren Sie auf einer schmalen Landstraße durch Kalaveva nach Aukana. (Kalawewa). Sie müssen ca. 11 km fahren. Eintrittsgebühr.

Yapahuwa

Die alte felsige Festung Yapahuva ähnelt Sigiriya, ist aber kleiner als sie. Die Festung wurde im 13. Jahrhundert erbaut. und diente als Residenz und Hauptfestung des Herrschers Bhuvanekabahu I., der mehr als einmal Invasionen aus Südindien abwehrte. Derzeit können Sie eine steile, reich verzierte Treppe zu einer Plattform hinaufsteigen, auf der sich einst der Tempel befand. Dort wurde ursprünglich der heilige Zahn Buddhas platziert, der dann jedoch in den Zahntempel in Kandy überführt wurde. Auf der Plattform können Sie mehrere prächtige Reliefs sehen, und die Aussicht von hier ist wirklich wunderbar. Wie in Aukanu ist es schwierig, mit dem persönlichen Transport nach Yapahuva zu gelangen. Die Festung liegt 4 km vom Bahnhof Maho entfernt (Maho) auf der Bahnstrecke Colombo - Anuradhapura. Wenn Sie jedoch mit dem Auto anreisen, wählen Sie die Route 28 zwischen Kurunegolla und Anuradhapura. Eintrittsgebühr.

Thuparama Dagoba

Thuparama Dagoba - das kleinste religiöse Gebäude in Anuradhapura (seine Höhe beträgt nur 19 m)aber es ist wichtiger als andere. Dagoba Thuparama wurde 249 v. Chr. Errichtet. Devanampiya Tissa zum Gedenken an seine Bekehrung zum Buddhismus. Es wird angenommen, dass das rechte Schlüsselbein des Buddha und die Schale, aus der er gegessen hat, in Dagoba aufbewahrt wurden. Diese Gegenstände sind Geschenke an den Konvertiten des indischen Herrschers Ashoka. Es ist nicht verwunderlich, dass Dagoba Thuparama besonders geehrt und Gegenstand einer Pilgerreise ist. Dagoba hat eine Glockenform und ist von vier Reihen Steinsäulen umgeben. Treppen führen dorthin, geschmückt mit kunstvoll gefertigten Reliefs und Statuen.

Kandy Valley

Kandy - Ein malerisches Tal auf der Insel Sri Lanka, umgeben von Bergen. Das Tal liegt 116 km von Colombo (der Hauptstadt von Sri Lanka) entfernt. Es beherbergt die Stadt Kandy, die allseitig vom breiten Fluss Mahaveli-Ganga umrahmt ist. Augenzeugen sagen, dass die Stadt von oben wie ein herzförmiger Diamant aussieht.

Geschichte

In V-II Jahrhunderten. BC ähAuf der Insel Ceylon (so hieß Sri Lanka bis 1972) lebten Einwanderer aus Indien - Singhalesen und Tamilen.

Es ist bekannt, dass von III bis XIII Jahrhunderte. n äh Auf der Insel entstehen große singhalesische Königreiche mit Hauptstädten zuerst in Anuradhapura und später in Polonnaruwa.

Nach dem Sturz der Polonnaruwa-Dynastie der singhalesischen Monarchen wurde die Hauptstadt mehrmals und zu Beginn des 16. Jahrhunderts verlegt. Sie war in Kotte.

1505 entdeckte der portugiesische Seefahrer Lawrence D'Almeida die Insel Ceylon. Von diesem Moment an begann die Besetzung der Insel durch die Portugiesen, die die reichen Ressourcen von Ceylon schnell zu schätzen wussten. 1590 zogen die singhalesischen Herrscher auf der Flucht vor den Europäern in die Berge und gründeten dort einen Staat mit Kandy als Hauptstadt. 225 Jahre lang gelang es dem Staat, die Unabhängigkeit zu wahren. Und erst 1815 konnten die Briten die Stadt vollständig unterwerfen. Und trotz allem haben die Menschen in Kandy die Traditionen und die Kultur der Singhalesen bewahrt. 1948 erlangte der Staat Ceylon die Unabhängigkeit und 1972 wurde die Republik Sri Lanka ausgerufen.

Nach Aussagen von Historikern wurde die Stadt Kandy in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts von König Vikramabahu III. Gegründet und erhielt den Namen Senkadalapura. Es gibt drei Versionen, aus denen hervorgeht, woher der Name der Stadt stammt. Der erste besagt, dass die Stadt nach dem Brahmanen Senkanda benannt wurde, der in einer Höhle in der Nähe der Stadt lebte. Die zweite ist zu Ehren der Frau des ersten kandianischen Königs Senkady. Nach der dritten Version erhielt die Stadt ihren Namen vom schönen Stein von Senkadagala.

Der moderne Name Kandy ist nur die englische Version von Kanda Uda Rata - was "Stadt zwischen den Bergen" bedeutet. Die Einheimischen selbst nennen die Stadt Maha Nuwara, was "große Stadt" oder "Hauptstadt" bedeutet.

Sehenswürdigkeiten der Stadt und des Tals von Kandy

Buddhas heiliger Zahn

Die Hauptattraktion von Kandy ist der Tempel des Heiligen Zahns. Es gibt eine Legende, dass einer der Anhänger des Buddha einen Zahn aus einem Scheiterhaufen gerettet hat. Und im Jahr 311 brachte ihn Prinzessin Hemamala, nachdem er sich in seinen Haaren versteckt hatte, auf die Insel. 1590 traf der Heilige Zahn in Kandy ein, und König Vimala Dharma Surya I ließ einen Tempel für das heilige Relikt bauen.

Im Inneren des majestätischen Tempels befindet sich eine Art goldenes Schmuckkästchen, das mit Edelsteinen verziert ist. Darin wird das Relikt aufbewahrt. Millionen von Gläubigen besuchen Kandy, um den Schrein zu verehren. Es ist jedoch fast unmöglich, den Heiligen Zahn für bloße Sterbliche zu sehen - während des Gottesdienstes werden zwei Mal am Tag die Türen des Altars geöffnet und die Besucher können aus der Ferne eine Kiste sehen. Aber! Jährlich. Im August, vor dem Vollmond, wird das Relikt auf einen Elefanten gehisst und aus dem Tempel geholt, damit jeder es sehen kann. In Esala Perahera - das ist der Name dieser Prozession - nehmen Hunderte von Tänzern, Musikern und Akrobaten teil. Tausende Menschen aus aller Welt kommen im August nach Sri Lanka, um sich diesen erstaunlichen Anblick anzusehen. Es wird angenommen, dass die Person, die den heiligen Zahn des Buddha gesehen hat, geklärt ist und das ganze Jahr über Glück haben wird.

See

Im Zentrum von Kandy befindet sich ein malerischer See (denken Sie daran, ich habe über den Diamanten geschrieben). Es wurde im Auftrag des letzten Königs, Sri Vikram Rajasinh, 1807 ausgegraben. Landsleute waren von dieser Schöpfung des Königs nicht begeistert, weil sie darin keinen praktischen Nutzen sahen, obwohl sie seine Schönheit nicht bestritten. Aber der britische Stausee musste schmecken. Sie hielten es für einen großartigen Ort zum Verweilen.

In der Mitte des Sees ließ der König eine kleine Insel errichten, auf der die atemberaubende Schönheit des königlichen Sommerpalastes erbaut wurde.

Botanischer Garten

Im Vorort der Stadt Kandy-Peradeniya, dem größten in Asien, wurde 1821 der Royal Botanical Garden gegründet. Jetzt ist es wirklich - was es braucht, um einmal zu sehen, als um 100 Mal zu hören.

Es gibt mehr als 45.000 Pflanzenarten im Garten, darunter viele exotische - zum Beispiel der Elefantenfußbaum oder der Benjamin-Ficus, dessen Krone eine Fläche von fast 2,5.000 Quadratmetern einnimmt.

Hier stehen auch historische Bäume - der Eisenbaum des russischen Kaisers Nikolaus II., Der Ficus von König Edward VII. Und die vom ersten Kosmonauten Juri Gagarin gepflanzte Fichte.

Darüber hinaus ist der Royal Botanical Garden berühmt für seine Orchideenzone (über tausend Arten), die Indoor Plant Zone und den Palm Grove. Wenn man durch den Park geht, kann man die fuchsflügeligen Trauben sehen, die von den Bäumen hängen. Oh, und vergessen Sie nicht, über die schmale Hängebrücke über den Mahaweli River zu fahren.

Elefanten-Kindergarten

Wenn Sie die Welt der Tiere beobachten möchten, empfehlen wir Ihnen, nach Pinnawela zu fahren, um die Welt der Elefanten aus nächster Nähe zu beobachten. In diesem Vorort von Kandy befindet sich das Elefanten-Kinderzimmer, in das die kleinen Elefanten, die ohne Eltern zurückgeblieben sind, fallen. Hier werden sie angebaut und dann in die Zoos der Welt geschickt oder auf der Insel gelassen, um wirtschaftliche Arbeit zu verrichten. Wenn Sie Glück haben, können Sie sehen, wie sehr junge Elefanten mit Flaschenmilch gefüttert und gewaschen werden.

Stadt Jaffna

Jaffna - Eine antike Stadt auf derselben Halbinsel, die jahrhundertelang das Zentrum des tamilischen Staates war und sich deutlich vom Rest von Ceylon unterschied. Unabhängig davon, welche Macht auf der Insel herrschte - tamilische, portugiesische, niederländische oder britische - ist Jaffna immer ein wichtiges Handelszentrum geblieben. Die Stadt blühte auf und die indischen Tamilen, die sie bewohnten, behielten eine nationale Identität.

allgemeine Informationen

In der Vergangenheit war die Hauptattraktion der Stadt die holländische Festung, eine der am besten erhaltenen in Asien. Leider hat er im letzten Vierteljahrhundert sehr gelitten. Die 1706 erbaute Grote Kerk-Kirche spricht von der niederländischen Präsenz in der Region.

Die Stadt hat viele hinduistische Tempel, von denen der bedeutendste Nallur Kandashwami ist. Jaffna ist berühmt für seine Märkte, die sich jetzt langsam erholen. Die Stadt wurde während des Bürgerkriegs schwer beschädigt, es wird Jahre dauern, bis sie wieder so erfolgreich ist wie zuvor.

Küsteninseln

Die Halbinsel Jaffna ist durch den Elephant Pass mit dem Rest von Sri Lanka verbunden - eine so enge Landenge, die durchaus als Insel angesehen werden könnte.

Viele kleine Inseln sind mit den Straßen von Jaffna verbunden. Der größte von ihnen - Keiths, geprägt von einer Vielzahl katholischer Kirchen. Das niederländische Fort Hammenhil, das jetzt zu einem Marinestützpunkt umgebaut wurde, liegt an der Straße zwischen Karativu und Keiths. Im Westen liegt die Insel Naintivu, auf der sich der Hindu-Tempel Naga Pushani Amman und das buddhistische Kloster Nagadila befinden. Sie können nur mit dem Boot anreisen.

Die abgelegenste Insel, Delft, wurde nach einer niederländischen Stadt benannt, die für ihre Fayence berühmt ist. Auf der Insel wurde eine von den Holländern errichtete Festung erhalten. Einheimische Ponys erinnern auch an die niederländischen Nachkommen von Pferden, die sie vor vielen Jahrhunderten mitgebracht haben.

Stadt von Galle (Galle)

Galle - Die viertgrößte Stadt Sri Lankas ist das am besten erhaltene Exemplar einer europäischen Festungsstadt in Südasien. Das Hotel liegt an der Südküste von Sri Lanka, 6 km nordwestlich von Unawatuna und 116 km südlich von Colombo. Obwohl es in Halle viele gute Hotels und Restaurants gibt, übernachten die meisten Touristen lieber nicht hier, sondern in Badeorten in Hikkaduwa, Unawatuna und Weligama. Ein Besuch in Galle ist ein angenehmer Tagesausflug, bei dem Sie eine kurze Pause vom Strand machen und etwas über die lokale Geschichte und Kultur erfahren können.

Geschichte

Galle wurde im 16. Jahrhundert von den Portugiesen gegründet. Im Jahr 1598 kamen die Holländer hierher und zerstörten alle Spuren der portugiesischen Präsenz. Sie bauten einen eigenen Hafen von 36 Hektar, der heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es ist interessant durch eine Mischung aus westlicher Architektur und südasiatischen Traditionen.

Bis die Briten beschlossen, Colombo als Haupthafen zu nutzen, blieb Halle der erste Hafen des Landes, mehr als vier Jahrhunderte lang die größte Stadt Sri Lankas, das Verwaltungszentrum einer europäischen Kolonie.Die Portugiesen bauten den ersten Hafen, um die Angriffe der Herrscher von Sri Lanka aus dem Norden abzuwehren. Die Holländer, die die Küstenstädte von den Portugiesen abschlugen, bauten das System der Verteidigungsbefestigungen wieder auf und verbesserten es. Insbesondere erweiterten sie den Burggraben und stärkten die Befestigungen. Die architektonischen Strukturen der Festung sind in ihrer Gestaltung interessant - das Gewicht der Dächer wird nur von den Wänden getragen, ohne die Verwendung anderer Stützen innerhalb der Gebäude. Die Briten, die die Stadt von den Niederländern zurückwiesen, änderten fast nichts und verlegten die Hauptstadt nach Norden in Colombo. Die Atmosphäre der niederländischen Herrschaft blieb in der Stadt erhalten.

Halle verlor erst Ende des 19. Jahrhunderts an Wert, als die Briten den Hafen von Colombo erweiterten und vertieften, wonach die Hauptstadt gleichzeitig zum Haupthafen wurde. Der Hafen von Halle nimmt heute weiterhin Fischerboote und einen Teil der Ladung auf, und Luxusyachten machen hier fest. Die Stadt lebt im Schein vergangener Herrlichkeit und dies verleiht ihr eine einzigartige, einzigartige Atmosphäre.

New Galle

Galle ist herkömmlicherweise in zwei Teile geteilt - die alte und die neue Stadt. Nördlich der Autobahn Colombo - Matara liegt das moderne Galle. Hier können Sie das Einkaufszentrum mit vielen Geschäften, Lagerhäusern und kleinen Cafés besuchen; Am Ufer des alten niederländischen Kanals befinden sich der Zentralmarkt, der Bahnhof und der Busbahnhof. Von den architektonischen Strukturen verdient nur die Kathedrale der Heiligen Maria, die 1874 von den Briten erbaut wurde, Beachtung.

Und von diesem Teil der Stadt bietet sich ein herrlicher Blick auf die alte Galle. Ja, in der neuen Galle gibt es keine historischen Denkmäler, er hat eine andere Rolle - das ist das Herz der ganzen Stadt, ohne ihn hätte die alte Galle einfach nicht überlebt. Neue Gebiete wurden vom Tsunami schwer getroffen und werden derzeit restauriert.

Südlich der Autobahn Colombo - Matara liegt ein offenes Stück Land, auf dem sich das International Cricket Stadium befindet, das das Einkaufszentrum vom alten Fort trennt. Der Status und das Ansehen des Stadions wachsen täglich, was zu einem noch größeren Erfolg der Cricket-Nationalmannschaft von Sri Lanka beiträgt. 2007 fand hier die dritte Qualifikationsrunde der Meisterschaft statt.

Altes Galle

Im Süden des Stadions beginnt das alte Galle. Die Grenzen der Altstadt sind klar definiert - das sind drei mächtige Bastionen, die sich über dem Spielfeld erheben. Die Stadtmauer trennt die Halbinsel vom Trubel des Einkaufszentrums, könnte man sogar sagen, von allen Realitäten des 21. Jahrhunderts.

In der alten Halle mit einer Fläche von 26 Hektar gibt es mehrere Museen, einen Glockenturm, Kirchen, Moscheen, einen Leuchtturm und mehrere hundert Privathäuser.

Hier gibt es keine besonders bedeutenden buddhistischen Tempel, und die niederländische Präsenz von mehr als zwei Jahrhunderten ist nur in der allmählich verfallenden Grote Kerk zu spüren, die der niederländischen reformierten Kirche angehört.

Die wahre Schönheit der alten Halle kann man spüren, wenn man durch die ruhigen Straßen und Gassen der alten Festung geht, die sich seit der Kolonialzeit kaum verändert hat.

Das Fort kann durch zwei Eingänge erreicht werden - das Haupttor, das 1873 von den Briten erbaut wurde, und das bedeutendere Alte Tor. Das Haupttor befindet sich zwischen der Sonnen- und Mondbastion und dem Alten Tor - zum Baladaksha Mav (Baladaksha Maw), das heißt, auf der Zollstraße. Das alte Tor ist mit einem britischen Wappen verziert, das in den äußeren Steinsturz eingraviert ist. Auf dem inneren Sturz sind die Buchstaben VOC zu sehen, die von zwei Löwen begrenzt und mit einem Hahn gekrönt sind. Diese Inschrift wurde 1669 gemacht, die Buchstaben VOC bedeuten die Niederländische Ostindien-Kompanie (Vereenigde Oostindische Compagnie).

Der Hahn wurde zum Wahrzeichen von Halle. Es wird angenommen, dass der Name der Stadt selbst vom portugiesischen Wort Galo-Hahn stammt. Unmittelbar nach dem Alten Tor befindet sich die Schwarze Bastion - die älteste von allen erhaltenen Befestigungsanlagen, die höchstwahrscheinlich von den Portugiesen erbaut wurde.

Mit Ausnahme der Schwarzen Bastei beziehen sich die inneren Gebäude des Forts auf die Zeit des Aufenthalts der Holländer dort. Einige enge Straßen tragen noch holländische Namen, zum Beispiel Lane-Ban (Rope Lane) und morish-kramer-strat (Straße der mauretanischen Kaufleute). Unter den alten Straßen ist das noch in Betrieb befindliche niederländische Abwassersystem, das der Indische Ozean wäscht, noch in Betrieb. In vielen Straßen des Gebäudes sind Spuren von früherem Luxus erhalten - große Räume, offene Veranden und Fenster, die durch massive Holzläden geschützt sind.

Im nördlichen Teil der Festung befindet sich der von den Engländern erbaute Glockenturm und ein kleiner Platz direkt vor dem Haupttor. Von hier nach Süden geht die Church Street (Church Street)Wo ist das Nationale Kulturmuseum? (geöffnet: Di-Sa 9.00-17.00; Eintritt). Das Museum ist der Geschichte der Stadt in der Kolonialzeit gewidmet, aber seine Ausstellung ist nicht von besonderem Interesse. Auf der angrenzenden Royal Street (Queen Street) Im Gebäude des befestigten niederländischen Lagers befindet sich das Nationale Schifffahrtsmuseum (geöffnet: Di-Sa 9.00-17.00; Eintritt)stark vom Tsunami betroffen, jedoch 2008 wiedereröffnet; Eine neue Ausstellung im ersten Stock ist dem Leben der Fischer gewidmet.

Das Museum der niederländischen Zeit, das sich in mehreren Privathäusern an der Lane-Ban befindet, verdient ebenfalls Aufmerksamkeit. (Leyn Baan) (geöffnet: täglich 8.30-17.30 Uhr; Eintritt frei). Hier sind die interessantesten Exponate aus der Zeit der niederländischen Herrschaft.

Viel attraktiver als Museen ist die baufällige Grote Kerk - die niederländische reformierte Kirche, die sich in der Church Street südlich des Hotels Amangalla befindet. Die Kirche wurde 1754 im Auftrag des niederländischen Gouverneurs von Halle erbaut und ist wegen der alten niederländischen Grabsteine ​​einen Besuch wert. Die Steine ​​sind fast vollständig mit Totenkopf- und Knochenbildern bedeckt, die an die raue Natur des niederländischen Protestantismus erinnern.

Gegenüber der Grote Kerk befindet sich das ehemalige Haus der niederländischen Herrscher - ein wunderschönes Gebäude aus dem Jahr 1683. Über dem Haupteingang ist auch ein Hahn abgebildet, in dessen Inneren original niederländische Öfen erhalten sind. Es wird angenommen, dass im Haus Geister gefunden werden.

Etwas weiter südlich in der Church Street steht die katholische Allerheiligenkirche, die 1868 von den Briten erbaut und 1871 geweiht wurde. Dahinter befindet sich eine kleine Siedlung der Mauren.

Es gibt hier Madrasas und zwei Moscheen, Meera Masjid ist besonders schön. Jeder darf die Moschee betreten, aber denken Sie an den Respekt vor den Gefühlen der Gläubigen: Vergessen Sie nicht, angemessene Kleidung zu tragen.

Galle Cricketstadion

Cricket ist die beliebteste Sportart in Sri Lanka und die Nationalmannschaft hat große Erfolge erzielt. In den letzten Jahren im International Stadium Galle (zusammen mit den Stadien in Colombo und Kandy) Cricket-Qualifikationsspiele werden ausgetragen. Fans behaupten, das Spielfeld in Halle sei perfekt für dieses Spiel.

Die Nähe zum Meer macht die Atmosphäre im Stadion sehr angenehm, das Meer lockt zu sich selbst, so dass diejenigen, die den Ball geben, zumindest in der ersten halben Stunde des Spiels nach etwas streben müssen, bis es die Athleten vollständig einfängt.

Seit 1998, als in Galle internationale Wettbewerbe ausgetragen wurden, hat die srilankische Mannschaft hier kaum verloren. Vielleicht gibt es kein anderes internationales Cricketstadion, das sich unter solchen antiken Denkmälern befinden würde. Leider wurde das Stadion in Halle durch den Tsunami schwer beschädigt, wurde jedoch 2007 restauriert und eröffnet.

Wohngegend Galle

Unawatuna

Im Südosten von Galle erstrecken sich wunderschöne einsame Strände. Und der erste ist Unawatuna. Er war breit und krümmte sich in einem glatten Halbmond und schien von den Seiten eines Buches über Robinson Crusoe verschwunden zu sein. Heute wird das einst bescheidene Dorf Unavatuna schnell zu einem beliebten Ferienort.

Dies ist ein großartiger Ort zum Surfen, Schnorcheln, Tauchen oder einfach zum Sonnenbaden. Unawatuna liegt nur 5 km von Galle entfernt. Anders als im benachbarten Hikkaduwa führt eine viel befahrene Autobahn nicht durch das Zentrum, so dass die Situation hier recht zurückhaltend ist.

Taprobane Island

Im Zentrum von Weligam Bay, nicht weit von der Küste entfernt, befindet sich eine sehr schöne kleine Insel. Früher gehörte es dem französischen Grafen von Mans, daher wurde es gewöhnlich entweder "Insel des Grafen von Manet" oder "Taprobane-Insel" genannt, und sein singhalesischer Name war Yakinige-Duva, das heißt "Teufelsinsel".

In den 1930er Jahrende Manet baute ein luxuriöses Haus auf der Insel und wurde vom amerikanischen Schriftsteller Paul Bowles für seinen Roman "House of the Spider" ausgewählt.

Jetzt wurde die Insel in ein privates Resort verwandelt, in dem Sie eine Villa mieten können. Produkte, Pressen usw. werden hier mit der Seilbahn angeliefert.

Mirissa

Dieses kleine Dorf 4 km von Weligama entfernt an der Straße nach Matara gilt als wirtschaftlicher Ferienort. Es gibt tolle Strände und wirklich ideale Bedingungen zum Schnorcheln. Sie können und surfen. Verglichen mit Upavatuna und Hikkapuva ist hier sehr ruhig.

Malediven-Tribut

Jahrhunderte lang haben die Sultane der benachbarten Malediven - sie liegen im Indischen Ozean etwa 500 km südwestlich von Sri Lanka - den Herrschern von Ceylon ihren Tribut gezollt und sie in den Hafen von Galle gebracht.

Der Tribut bestätigte offiziell die Macht von Ceylon über die Malediven. Kleine Segelboote, Baggals genannt, machten einen gefährlichen Übergang von Male, der Hauptstadt der Malediven, nach Galle mit einer Ladung der besten Matten, Lackwaren, Süßigkeiten, Palmenhonig, Fischpaste und wertvollem Ambergris, der von den Ceylon-Herrschern hoch geschätzt wurde. Anscheinend war das Ritual der Opfergabe feierlich und farbenfroh. Der letzte Tribut kam im Jahr 1948, als Sri Lanka die Unabhängigkeit erlangte. Die Malediven wurden später, 1968, eine unabhängige Republik.

Kandy City

Kandy - Das kulturelle Zentrum von Sri Lanka, ein heiliger Ort für Buddhisten. Die Stadt wird auch Maha-Nuwara genannt, was "Große Stadt" bedeutet. Es liegt im zentralen Teil der Insel, 115 km nordöstlich von Colombo, am Ufer des Flusses Makheveli-Ganga.

Geschichte

Ursprünglich hieß Kandy Senkadagala, nach dem Einsiedler Senkad. Der königliche Palast in Senkadagale wurde vom König von Gampola Vikramabala III auf Anraten eines Brahmanen erbaut, der diesen Ort als den geeignetsten für die Gründung der Hauptstadt auswählte. Die Stadt ist umgeben von herrlichen Bergen mit einem riesigen See und dem längsten Fluss in Sri Lanka. Kandy war von 1592 bis 1815 die Hauptstadt des Königreichs, als die Insel in das britische Empire eingegliedert wurde.

Trotz der Tatsache, dass der Großteil der königlichen Familie von Sri Lanka durch die Briten gestorben ist, gelang es der Stadt Kandy, der letzten Hochburg lokaler Herrscher, ihr reichstes Erbe zu bewahren. Das bekannteste Denkmal ist der sogenannte Zahntempel. Es wird behauptet, dass der Zahn Buddhas dort aufbewahrt wird und dieser Tempel als heiliger Wallfahrtsort angesehen wird. Der Legende nach wurde der Zahn heimlich hierher gebracht, versteckt im Haar einer bestimmten Prinzessin, die ihn aus der Flamme des Scheiterhaufens riss. Nachdem die Briten die Stadt erobert hatten, wurde der Zahn nach Indien gebracht, kehrte aber schließlich an seinen Platz in Kandy zurück und wird in einem Tempel aufbewahrt, der im 17.-18. Jahrhundert erbaut wurde.

Touristen

Jedes Jahr im Monat Esala (im Juli oder August) Sri Lanka beherbergt den größten Feiertag, Candi Esala Perahera. Sie dauert zehn Tage und endet in der Nacht des Vollmonds. Ihr Höhepunkt ist die Prozession von Trommlern, Tänzern und Elefanten. Einer der Elefanten trägt einen Schuppen, unter dem eine Kopie des heiligen Zahns des Buddha angebracht ist.

In der Nähe der Straße. Kotugodalle Veediya ist ein sehr schöner Hindu-Tempel Kataragam Deale. Etwas westlich sehen Sie drei weitere schöne Tempel von historischem Wert: die Galaxien von Vihara, Lankatilaque Vihara und Embekke Deval.

Kandy ist ein wichtiges kulturelles Zentrum, und die kulturellen Traditionen der Menschen in Sri Lanka werden hier auf heilige Weise bewahrt: Tanz, Musik, Handwerk, religiöse Traditionen. Diese Stadt ist die "Hauptstadt" des wichtigsten und farbenfrohsten buddhistischen Feiertags von Kandy Esala Perahera. Und ganz in der Nähe von Kandy befindet sich der Peradeniya Botanical Garden, der bereits 1371 gegründet wurde und zu Recht als einer der besten der Welt gilt.

Sri Dalada Maligawa

Das wichtigste religiöse und historische Denkmal von Kandy und vielleicht ganz Sri Lanka ist Sri Dalada Maligawa, der Zahntempel. Es liegt am Nordufer des Kandy-Sees. In der Form, wie sie uns heute vorliegt, existierte sie zu Zeiten des Kandy-Staates (1687-1782). 1998 wurde der Tempel durch Terroranschläge schwer beschädigt, aber komplett rekonstruiert.

Der Raum, in dem das Relikt aufbewahrt wird, ist mit einem majestätischen vergoldeten Dach gekrönt, das auf Spenden des ehemaligen Präsidenten Premadasa errichtet wurde, der 1993 von Fanatikern gestorben ist.

Der heilige Zahn wurde 543 v. Chr. In der Asche der Einäscherungsstätte des Buddha gefunden. äh In Sri Lanka wurde er in die IV gebracht. n äh Ursprünglich wurde der Zahn in Anuradhapura aufbewahrt, dann aber nach Kandy gebracht, wo er bis zur Ankunft der Portugiesen auf der Insel erhalten blieb (XVI Jahrhundert.).

Während des Kampfes der Europäer mit lokalen Überzeugungen wurde der Zahn nach Goa verschifft, wo er Gerüchten zufolge von katholischen Priestern verbrannt wurde.

Die Einwohner von Kandy glaubten dies jedoch nie und behaupteten, die Portugiesen hätten einen falschen Zahn gerutscht und das wahre Relikt sei verborgen. Anschließend wurde es feierlich in den Tempel von Sri Dalada Maligawa überführt.

Heute ist dieser Tempel das spirituelle und kulturelle Zentrum von Kandy. Pilger und Touristen kommen hier in einem endlosen Strom. Gottesdienst, Puja, findet um 6.00, 10.00 und 18.00 Uhr statt. Dies ist die beste Zeit, um den Tempel zu besuchen.

Vergessen Sie nicht, sich angemessen anzuziehen: Bedecken Sie Ihre Beine und Schultern. Wie vor dem Betreten aller buddhistischen Tempel müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen. Machen Sie sich bereit für eine persönliche Inspektion - eine traurige Folge des Bürgerkriegs und des Terroranschlags von 1998. Die Puja wird von einer unglaublichen Kakophonie von Klängen begleitet - von Trommeln bis zu Saiteninstrumenten; Kurz gesagt, Sie haben ein einzigartiges Spektakel.

Sri Dalada Maligawa, Dalada Vidiya. Geöffnet: täglich von morgens bis abends. Eintrittsgebühr.

Museen

Es gibt ein Museum im Tempel von Sri Dalada Maligawa. Hier sehen Sie eine große Sammlung wertvoller Geschenke, historische Gemälde und Fotografien, die dem Tempel überreicht wurden. (Einschließlich eines Bildes, das nach einem Terroranschlag von 1998 aufgenommen wurde.), sowie ein riesiger Elefant, verkleidet für den Feiertag von Candy Esala Perahera.

Geöffnet: Di-Sa 9-17 Uhr. Geschlossen: So, Mo und Feiertage. Eintrittsgebühr.

In der Nähe befinden sich das Nationalmuseum von Kandy und das Archäologische Museum, in dem die Insignien der Herrscher sowie eine Kopie des Vertrages von 1815 aufbewahrt werden, wonach die Souveränität von Kandy in die Hände der britischen Behörden übergeht.

Dharmapala Mawatha. Geöffnet: Di-Sa 9-17 Uhr. Geschlossen: So, Mo und Feiertage. Eintrittsgebühr.

Kandy Nachbarschaft

Kandy ist eine sehr schöne Stadt. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten, und natürlich ist der Haupttempel der Zahntempel. Sie werden sich sicher freuen, am See entlang zu schlendern.

Außer dem buddhistischen Kloster Malvatta Vihara, das sich südlich von Sri Dalad Maligawa befindet, gibt es an seinen Ufern keine bedeutenden Denkmäler.

In der Nähe befindet sich das Hotel "Suisse" - die ehemalige Residenz des britischen Gouverneurs, die Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Jetzt ist dieses alte Haus ein schönes Hotel im Kolonialstil. Das überfüllte Stadtzentrum mit Märkten, Moscheen, Kirchen und Restaurants liegt nordwestlich der Insel.

Nach dem Zahntempel ist der Tempel von Kataragam Deval, der sich neben der Straße befindet, vielleicht die interessanteste Sehenswürdigkeit der Stadt. Kotugodalle Vidiya. Der Tempel ist Skanda gewidmet - dem hinduistischen Kriegsgott. Es ist mit herrlichen Schnitzereien, Gemälden und Fliesen verziert.

Im Süden des Zahntempels befindet sich das 1984 eröffnete Kandy-Kulturzentrum. Seine Mitarbeiter setzen sich für die Erhaltung und Förderung der kulturellen Traditionen Sri Lankas und vor allem Kandys ein. Hier gibt es ein Museum sowie ständige Konzerte mit Volksmusik und Tanz, einschließlich Tanz auf heißen Kohlen.

Victoria Rd. Geöffnet: täglich von 9 bis 17 Uhr. Eintrittsgebühr.

Westliche Tempel

Das interessanteste in der Nähe von Kandy befindet sich im Bereich der südwestlichen Hügel. Dies sind hauptsächlich drei buddhistische Tempel. (übrigens etwas hinduistisch).

Der erste ist Embbekke Deval, 10 km von Kandy entfernt. Der Tempel wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Seine geschnitzten Holzsäulen sind mit Bildern von Tieren, Vögeln, Tänzern und Ringern bedeckt. Diese Säulen befanden sich einst im Auditorium des Palastes der Herrscher von Kandy.

Geöffnet: täglich 8.30-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

2 km von hier entfernt befindet sich der buddhistisch-hinduistische Tempel Lankatilake Vihara, der für seine großartigen Gemälde aus der Blütezeit von Kandy bekannt ist (1600-1800), Steinmetzarbeiten und Buddha-Statuen im reinen Kandian-Stil.Wenn Sie zu Fuß gehen, werden Sie sicherlich Freude daran haben, denn der Tempel bietet eine wunderschöne Aussicht.

Geöffnet: täglich 8.30-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Der dritte Tempel ist der Galiläa Vihara (Galadeniye Vihara)2 km von Lankatilac entfernt. Sie können es leicht zu Fuß erreichen. Dies ist ein buddhistischer Tempel mit einer speziellen Erweiterung für Hindus, der in den XIII-XIV Jahrhunderten auf einem Felsen errichtet wurde. Die Hauptattraktion ist der Mondstein am Eingang.

Geöffnet: täglich 8.30-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Botanischer Garten Peradeniya

7 km von Kandy entfernt auf der Route 1 in Richtung Colombo befindet sich der Botanische Garten Peradeniya. Dies ist der älteste und schönste botanische Garten in Asien, seine Fläche übersteigt 60 Hektar. Der Mahaweli-Ganga teilt ihn in drei Teile. Ursprünglich war es ein Park, den die Herrscher von Kandy zu ihrem eigenen Vergnügen zerbrochen hatten. Der Park wurde im 19. Jahrhundert unter den Briten zu einem botanischen Garten, in dem derzeit etwa 4.000 Pflanzenarten beheimatet sind.

Wenn Sie den Garten von Peradeniya besuchen, sehen Sie riesige Gummipflanzen, königliche Palmen, „Doppelkokosnüsse“ von den Seychellen und Pflanzen, aus denen verschiedene Gewürze hergestellt werden. Die Reise hierher von Kandy dauert einen ganzen Tag. Denken Sie daran, am Eingang zum Garten gibt es eine gute Cafeteria "Royal Botanical Gardens", nicht billig für die Verhältnisse in Sri Lanka, aber mit ausgezeichneter und abwechslungsreicher Küche. Auch am Eingang können Sie einen recht erschwinglichen und recht informativen bebilderten Gartenführer "Illustrated Guide to the Royal Botanic Gardens" kaufen. Damit verpassen Sie nichts Interessantes.

Sirima Bandaranaike Mawatha. Geöffnet: täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr. Eintrittsgebühr.

Robert Knox

Der Staat Kandy blieb bis 1815, bis zur Eroberung durch die Briten, mysteriös, fast mythisch. Aber der erste Engländer erschien hier 1660. Es war der englische Seemann Robert Knox, der als Gefangener in die Hauptstadt der Berge fiel. Knox verbrachte fast 20 Jahre in Sri Lanka. Nach seiner Flucht nach England veröffentlichte er das Buch Historical Sketch of Nylon. (1681)die immer noch die wertvollste Informationsquelle über die Geschichte des kandianischen Staates ist (1597-1815).

Ein junger Seemann aus London, Robert Knox, betrat die Küste Sri Lankas an der Mündung des Mahaweli-Ganges in der Nähe von Trincomalee und wurde von Soldaten des Herrschers Kandy Rajasinha II gefangen genommen, der ihn in die Hauptstadt seines Staates brachte, wo er überrascht war, andere europäische Gefangene zu treffen. Die Niederländer, Franzosen, Portugiesen und Briten hatten hier einige persönliche Freiheiten, konnten die Stadt jedoch nicht verlassen und mussten sich an die Regeln der Hofetikette halten.

Ich muss sagen, dass Knox 'Aufenthalt in Kandy sehr angenehm war. Er durfte sein eigenes Geschäft eröffnen und ein Haus kaufen. Außerdem durfte er auch nur heiraten, tat dies aber nicht, so dass die Bande der Ehe seine Flucht nicht verhinderten. Er stellte jedoch fest, dass außereheliche Angelegenheiten hier weit verbreitet und nicht verurteilt seien. Dies lag zum Teil an der Kastenstruktur der Gesellschaft: Männer aus höheren Kasten durften mit Frauen niederer Herkunft Kontakt aufnehmen, konnten sie aber nicht heiraten.

Knox schreibt, dass die Menschen einen einfachen Lebensstil pflegten, ihr Hauptnahrungsmittel Reis und verschiedene Gemüsesorten waren und viel seltener Fisch und Fleisch auf dem Tisch standen.

Die Herrschaft von Rajasinha war eher mild, obwohl noch Hinrichtungen angeordnet waren. Trotz des relativen Wohlbefindens träumte Knox von Freiheit. 1679 floh er in den Norden der von den Holländern besetzten Insel und kehrte später nach England zurück. In seiner Geschichte über den Staat Kandy gibt es manchmal ein europäisches Vorurteil, aber im Allgemeinen können wir sagen, dass der Engländer die Menschen mochte, unter denen er lebte. Knox nennt sie "nett und freundlich ... sachlich und unternehmungslustig, sehr aufrichtig und fast nie miteinander streiten."

Tempel der Zahnreliquie in Kandy (Sri Dalada Maligawa)

Sri Dalada Maligawa, Tempel des Zahnes - Das wichtigste religiöse und historische Denkmal von Kandy und vielleicht ganz Sri Lanka. Es liegt am Nordufer des Kandy-Sees. In der Form, wie sie uns heute vorliegt, existierte sie zu Zeiten des kandianischen Staates (1687-1782). Im Jahr 1998Der Tempel wurde durch einen Terroranschlag schwer beschädigt, aber komplett rekonstruiert.

Höhepunkte

Der Raum, in dem das Relikt aufbewahrt wird, ist mit einem majestätischen vergoldeten Dach gekrönt, das auf Spenden des ehemaligen Präsidenten Premadasa errichtet wurde, der 1993 von Fanatikern gestorben ist.

Der heilige Zahn wurde 543 v. Chr. In der Asche der Einäscherungsstätte des Buddha gefunden. äh In Sri Lanka wurde er in die IV gebracht. n äh Ursprünglich wurde der Zahn in Anuradhapura aufbewahrt, dann aber nach Kandy gebracht, wo er bis zur Ankunft der Portugiesen auf der Insel erhalten blieb (XVI Jahrhundert.).

Während des Kampfes der Europäer mit lokalen Überzeugungen wurde der Zahn nach Goa verschifft, wo er Gerüchten zufolge von katholischen Priestern verbrannt wurde. Die Einwohner von Kandy glaubten dies jedoch nie und behaupteten, die Portugiesen hätten einen falschen Zahn gerutscht und das wahre Relikt sei verborgen. Anschließend wurde es feierlich in den Tempel von Sri Dalada Maligawa überführt.

Heute ist dieser Tempel das spirituelle und kulturelle Zentrum von Kandy. Pilger und Touristen kommen hier in einem endlosen Strom. Gottesdienst, Puja, findet um 6.00, 10.00 und 18.00 Uhr statt. Dies ist die beste Zeit, um den Tempel zu besuchen.

Vergessen Sie nicht, sich angemessen anzuziehen: Bedecken Sie Ihre Beine und Schultern. Wie vor dem Betreten aller buddhistischen Tempel müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen. Machen Sie sich bereit für eine persönliche Inspektion - eine traurige Folge des Bürgerkriegs und des Terroranschlags von 1998. Die Puja wird von einer unglaublichen Kakophonie von Klängen begleitet - von Trommeln bis zu Saiteninstrumenten; Kurz gesagt, Sie haben ein einzigartiges Spektakel.

Sri Dalada Maligawa, Dalada Vidiya. Geöffnet: täglich von morgens bis abends. Eintrittsgebühr.

Zahn Buddhas im Jahre 1819

Heute können sich Besucher des Tempels von Sri Dalada Maligawa dem Raum nähern, in dem das kostbare Relikt aufbewahrt wird, und die Zeremonie der Verehrung des Zahns sehen. Aber das Relikt selbst wird nicht sehen können. Glücklicherweise war der britische Psychologe und Anatom John Davy gerade in dem Moment in Kandy, als der von den Rebellen entführte heilige Zahn an seinen rechtmäßigen Platz zurückgebracht wurde - im Tempel von Sri Dalada Maligawa. Folgendes sagte er:

"Dank der Höflichkeit des Gouverneurs konnte ich (nur selten für Europäer) um dieses kostbare Relikt zu sehen ... Ich habe noch nie ein Relikt gesehen, das so luxuriös aufbewahrt wurde. Der Zahn wurde in ein Blatt aus reinem Gold gewickelt und in eine mit Smaragden, Diamanten und Rubinen verzierte Goldschachtel gelegt, die mit großartigem Geschmack harmonierte. Diese kostbare Schachtel wurde in eine kleine Schatulle gelegt, die ebenfalls aus Gold gefertigt und ebenfalls mit Rubinen, Diamanten und Smaragden verziert war, und letztere wiederum in eine größere, ebenfalls mit Rubinen verzierte Goldschatulle. Diese zweite Schatulle wurde in eine andere, mit Musselin umwickelte Schatulle gelegt, die dann in derselben enthalten war. Beide äußeren Schatullen waren aus Gold, kunstvoll bemalt und reich mit Edelsteinen verziert. Schließlich wurde dieser vierte Sarg, ungefähr anderthalb Fuß hoch, auf den letzten, größten gelegt. "

John Davey. Die Geschichte von der Insel Ceylon (1821)

Dambulla-Tempel

Dambulla-Tempel - Buddhistischer Höhlentempel mit zahlreichen Buddha-Statuen. Der Tempel ist seit 22 Jahrhunderten ein heiliger Wallfahrtsort auf einem bewaldeten, malerischen Berggipfel in der Siedlung Dambulla in der Zentralprovinz Sri Lanka, 148 km von Colombo entfernt.

Im Allgemeinen hat Dambulla mehr als 80 Höhlen, aber die Hauptattraktion ist der kunstvoll geschnitzte Goldene Höhlentempel von Dambulla, der größte und am besten erhaltene in Sri Lanka. Bei der Schaffung des Höhlentempelkomplexes waren viele Herrscher der Insel anwesend, die aufeinander folgten. Der Dambulla-Tempel besteht aus fünf Höhlen, von denen jede viele buddhistische und hinduistische Statuen und Bilder aus dem XII-XVIII Jahrhundert enthält.

Tempelhöhlen

  • Die erste Höhle ist Devarajalena. Es beherbergt die gut erhaltene 14. Statue eines liegenden Buddha, die in der Tradition der Skulptur von Anuradhapura hergestellt wurde. Buddhas Gesicht ist ausdruckslos, es tritt in das Nirvana ein. Die Textur des den Körper bedeckenden Schleiers ist deutlich nachgezeichnet.
  • Die zweite Höhle ist Maharajalena. Es ist das höchste und beeindruckendste, es ist 22 m lang und 6 m hoch.Die Höhle wird von Steinfiguren zu beiden Seiten des Eingangs bewacht. In dieser Höhle gibt es 56 Figuren sitzender und stehender Heiliger, Bodhisatvas, Vishnu, des Königs von Wattag mini Abhaya (der die Höhlen gründete) und Nissank Mala (er bezahlte die Vergoldung von 50 Buddha-Statuen).
  • Die dritte Höhle ist die Maha Alut Viharaya. Die Höhle ist durch eine Steinmauer getrennt und ist zweitgrößt. Das Wahrzeichen der Höhle ist die Figur eines liegenden Buddha, sein Kopf ruht auf seinem rechten Arm und ein Kissen ist zur Hand. Ein interessanter Ausdruck ist die glückselige Gelassenheit, die sehr schwer zu vermitteln war, da die Statue aus Granit geschnitzt ist. Es gibt 56 verschiedene Statuen in der Höhle.
  • In der vierten Höhle - Pachchima Viharaya. In seinem westlichen Tempel befinden sich zehn Buddha-Figuren mit klar definierten Merkmalen, die alle aus Stein gehauen und in leuchtenden Farben bemalt sind.
  • Die fünfte Höhle ist Devan Alut Viharaya. Es ist das kleinste, das zu Beginn des 12. Jahrhunderts gehauen wurde. Es gibt elf Buddha-Statuen, die wichtigste ist ein großer liegender Buddha, ein großartiges Werk einheimischer Handwerker. Sowie Statuen der Götter Vishnu, Kataragam und des lokalen Gottes Devat Bandara.

Das Fotografieren in Höhlen ist strengstens untersagt. Geöffnet: täglich von 8.00 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist bezahlt oder mit einer Einzelfahrkarte für das "Kulturelle Dreieck".

Colombo City

Colombo - Die Hauptstadt von Sri Lanka mit mehr als 1 Million Einwohnern. Die meisten Einwohner konzentrieren sich auf die Grünzone, die sich über mehrere Meilen von Norden nach Süden entlang der Küste des Indischen Ozeans erstreckt. Dieser Teil der Stadt heißt Galle Face Green. Im Norden befinden sich das Verwaltungszentrum - das Fort, das Einkaufsviertel Pettah und der Hafen. Küsteneinkaufs- und Wohngebiete haben schöne singhalesische Namen. Die Galle Road erstreckt sich über Collpithia, Bambalapitiya, Vellavattu und Dehivalu. Die Grenze der Stadt verläuft am Berg Lavinia vorbei.

Geschichte

Colombo gilt seit langem als wichtigste Handelsstadt an der Westküste Sri Lankas. Hier machten zuerst arabische Händler, dann die Portugiesen und Holländer und schließlich die Briten fest. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Colombo war Halle als Hafen und Kandy als Kulturzentrum unterlegen.

Die Situation änderte sich nach dem Auftauchen der Briten auf der Insel und der Umwandlung von Ceylon in eine britische Kolonie. Im Jahr 1802 wurde Colombo die Hauptstadt, und im Jahr 1815 wurde der letzte Herrscher von Kandy gestürzt und vertrieben. In den 30er Jahren. XIX Jahrhundert. Die Briten begannen mit dem Bau eines Straßennetzes mit einem Zentrum in Colombo und in den 1880er Jahren mit der Schaffung eines modernen, sicheren und wetterzugänglichen Hafens im Hafen von Colombo. 1907 wurde der Bau abgeschlossen. Galle verlor schließlich seine Führung und Colombo wurde die Handels- und Verwaltungshauptstadt von Sri Lanka.

Galle Gesicht grün

Halle Face Green kann als Colombos grüne Lunge bezeichnet werden. Dies ist ein langer offener Streifen entlang des Meeres, der bei lokalen Fußballspielern, Cricket-Liebhabern, Drachen- und Joggingspielern sehr beliebt ist. Allmählich ist das Gras hier verschwunden, obwohl die Behörden versucht haben, die grüne Abdeckung wiederherzustellen. Diese Promenade wurde 1859 von Gouverneur Henry Ward als "Geschenk an die Frauen und Kinder von Colombo" gegründet. Vom Meer aus ist die Promenade mit alten Kanonen geschmückt, in der Nähe der Brüstung können Sie viele liebende Paare und Fischer beim Angeln beobachten. Entlang der gesamten Uferpromenade sind zahlreiche Schalter aufgestellt, an denen eine Vielzahl von Produkten verkauft wird. Auf der Böschung kommen Sie, um den Sonnenuntergang über dem Indischen Ozean zu bewundern.

Fort (Das Fort)

Nördlich von Halle Face Green befindet sich das Verwaltungs- und Handelszentrum von Colombo, das als Fort bezeichnet wird. Während der portugiesischen und niederländischen Herrschaft gab es hier zwar eine Festung, aber heute werden Sie keine Anzeichen von Befestigungen sehen. In diesem Bereich können Sie die wahren Juwelen der Kolonialarchitektur des 19. Jahrhunderts bewundern. Achten Sie auf die Gebäude der Geschäfte von Cargills and Millers und auf moderne Gebäude aus Glas und Stahl wie das Hotel Ceylon Continental und die Zentralbank. Im Forte befindet sich der Präsidentenpalast. Derzeit ist der Wohnsitz des Präsidenten von Sri Lanka aus Sicherheitsgründen an einen anderen Ort verlegt worden.Im Fort werden jedoch noch verstärkte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, die sogar einen unvorbereiteten Touristen abschrecken können. Im Zentrum des Bezirks, an der Kreuzung von Chatham Street und Janadhipathi Mawatha, befindet sich ein Glockenturm - ein ehemaliger Leuchtturm aus dem Jahr 1837. Das Grand Oriental Hotel liegt nördlich der Church Street. Aus den Fenstern seines Restaurants im vierten Stock bietet sich ein herrlicher Blick auf den Hafen, aber aus Sicherheitsgründen ist das Fotografieren von hier aus verboten.

Pettah (Die Pettah)

Östlich des Forts liegt der Stadtteil Pettah. Dieser Name kommt vom singhalesischen Ausdruck Pita Kotuwa, dh "außerhalb der Festung". Pettah ist wirklich das Herz des alten Colombo. Es gibt viele Märkte, Geschäfte, Tempel und Moscheen. Dies ist ein Einkaufszentrum der Stadt. Auf den belebten Straßen können Sie die erstaunlichsten Dinge und die erstaunlichsten Menschen sehen. In Pettakh wird alles verkauft: Obst und Gemüse, Tee, Heilkräuter, Kleidung, Uhren, Dekorationen ... Auf den Straßen gibt es nur eine Art von Waren - zum Beispiel Leder- oder Kupferprodukte. Sea Street ist ziemlich bemerkenswert, hier sind die Besitztümer der Chettiar-Dynastie, Goldschmiede, die vor mehr als einem Jahrhundert aus Südindien nach Sri Lanka kamen. Und in der Fifth Cross Street finden Sie alle Gewürze. Der Colombo Hauptbahnhof, Fort Station, liegt im südlichen Teil von Pettah. Von hier fahren Züge in alle Ecken des Landes, einschließlich Kandy und dem zentralen Hochland.

Neben vielen Moscheen und hinduistischen Tempeln befindet sich in Pettah die älteste christliche Kirche von Colombo - Volvendal Kerk, die 1749 erbaut wurde.

Ihr Boden ist mit Grabsteinen von einem Friedhof gepflastert, der sich in der Nähe einer älteren niederländischen Kirche in Fort befindet. Diese Steine ​​wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach Volvendal Kirk gebracht. Im Norden, im Bezirk Kotahena, befindet sich die Kathedrale von St. Lucia - die wichtigste katholische Kirche von Colombo, die Platz für bis zu 6.000 Personen bietet. Ist es nicht verwunderlich, dass die Hauptkathedrale dieser östlichen Hauptstadt der Heiligen Lucia von Syrakus, einer Jungfrau aus dem fernen Sizilien, gewidmet ist?

Slave Island und Cinnamon Gardens

Hinter den Eisenbahnlinien, die die südliche Grenze von Pettah bilden, liegt der Beira-See, gefolgt von einem breiten Streifen von Parks und Verwaltungsbezirken zwischen der „Sklaveninsel“ und dem Vihara Mahadevi-Park im Norden und den Zimtgärten im Süden.

Auf der "Insel der Sklaven", einem schmalen Landstreifen zwischen den beiden Teilen des Beira-Sees, gibt es für Touristen nichts besonderes Interessantes. Einmal stellten die Portugiesen hier afrikanische Sklaven auf. Die Holländer, die das Fort erbauten, benannten es in „die Insel der Sklaven“ um. Die Briten haben 1845 die Sklaverei in Sri Lanka abgeschafft, aber der Name bleibt bis heute.

Im Südwesten der "Insel der Sklaven", im Zentrum des südlichen Teils des Beira-Sees, befindet sich eine künstliche Insel, die durch eine von James Pieris Mavatha angelegte schmale Straße mit dem Ufer verbunden ist.

Auf der Insel befindet sich der buddhistische Tempel von Sima Malak, der bereits heute vom renommierten Architekten Jeffrey Bawa im traditionellen kandianischen Stil erbaut wurde. Das Ziegeldach wird von geschnitzten Holzsäulen getragen. Monsunregen fällt vom Dach und ein kühler Wind vom Indischen Ozean trocknet das Gebäude. Der Tempel ist sehr schön, besonders bei Nachtbeleuchtung.

Die breite Allee Dharmapala Mawatha trennt die "Insel der Sklaven" vom größten und schönsten Park von Colombo Vihara Mahadevi (Vihara Mahadevi Park)die einmal den Namen von Königin Victoria trug.

Der Park ist ein botanischer Garten mit einer reichen Sammlung tropischer Bäume und Orchideen. Kommen Sie am besten von März bis Mai hierher, wenn viele Bäume blühen und Sie bunte tropische Vögel singen.

Direkt südlich des Parks finden Sie viele moderne Gebäude, darunter das Nationalmuseum, die archäologische Abteilung und die National Art Gallery. Das elegante Rathaus von Colombo, das mit einer weißen Kuppel gekrönt ist, befindet sich nordwestlich des Parks und östlich davon auf dem De Souza-Platz (De Soysa Circus)Es befindet sich ein schickes, lebkuchenähnliches Krankenhausgebäude aus der Kolonialzeit.

Hinter dem park st.Maitland und Guildforf Crescents grenzen an Cinnamon Gardens - das prestigeträchtigste Wohnviertel von Colombo. Hier gibt es auch viele Botschaften.

Am südlichen Ende der Independence Avenue (Independence Avenue) Die Independence Memorial Hall befindet sich nur wenige Meter nordöstlich, wo sich der Independence Square und der Maitland Place treffen. (Maitland Place)Eine Replik der berühmten Statue von Aukan Buddha aus der North Central Province.

Natürlich ist es besser, das Original zu sehen, aber wenn Sie wenig Zeit haben, schauen Sie sich zumindest eine Kopie an.

Museen und Kunstgalerien

Die meisten Museen und Galerien in Colombo befinden sich in der Zentralregierung, südlich der "Insel der Sklaven".

Museum der niederländischen Zeit

Die einzige Ausnahme ist das Museum der niederländischen Zeit, das sich in Pettah befindet. Kürzlich wurde das Museumsgebäude renoviert und die Ausstellung aktualisiert. Hier bekommen Sie einen Eindruck von der Zeit der niederländischen Herrschaft auf der Insel. (1640-1800).

95 Prince Street, Pettah. Tel .: 244-8466. Geöffnet: Do-Sa 9.00-17.00 Uhr. Eintrittsgebühr.

Theater und Kunstgalerie von Lionel Wendt

Etwas weiter südlich sehen Sie das Theater und die Kunstgalerie von Lionel Wendt, wo regelmäßig Ausstellungen lokaler Künstler sowie musikalische und dramatische Darbietungen stattfinden.

18 Guildford Crescent. Tel .: 269-5794. Öffnungszeiten variieren. Der Eintritt zu einigen Veranstaltungen ist kostenpflichtig.

Nationale Kunstgalerie

Die Galerie befindet sich südlich des Bihara Mahadevi Parks. Hier finden Sie eine große Sammlung von Porträts sowie Werke zeitgenössischer Künstler aus Sri Lanka.

Ananda Kumaraswamy Mawatha. Tel .: 269-3965. Geöffnet: Sa-Do 9-17 Uhr. Geschlossen: Fr, Sa und Feiertage. Der Eintritt ist frei.

Nationalmuseum

Das Museum wurde 1877 eröffnet und befindet sich südlich des Vihara Mahadevi Parks. Es enthält eine exzellente Sammlung von Skulpturen, Gemälden, Objekten von religiöser und historischer Bedeutung, die sich auf alle Phasen der Geschichte Sri Lankas beziehen - von den Zeiten des Wohlstands von Anuradhapura, Polonnaruwa und Sigiriya bis zur Kandian-Zeit und der Kolonialzeit. Wenn Sie eines der Museen in Colombo besuchen möchten, sollten Sie unbedingt dieses besuchen. Verpassen Sie nicht die Ausstellung im Erdgeschoss, wo wunderschön gemachte Kopien von Wandgemälden in Polonnaruwa und Sigiriya präsentiert werden.

Marcus Fernando Mawatha. Tel .: 269-4767. www.museum.gov.lk. Geöffnet: Sa-Do 9-17 Uhr. Eintrittsgebühr.

Naturhistorisches Museum

Befindet sich neben dem Nationalmuseum. Wer sich für Geologie und andere Gebiete der Naturgeschichte Sri Lankas interessiert, sollte hierher kommen.

Marcus Fernando Mawatha. Tel .: 269-1399. Geöffnet: Sa-Do 9-17 Uhr. Geschlossen: Fr und Feiertage. Eintrittsgebühr.

Kollupitiya und Bambalapitiya (Kollupitiya und Bambalapitiya)

Hinter dem Haupthotel "Galle Face" erstreckt sich Colombo kilometerweit am Indischen Ozean entlang. Die Bahn fährt vom Bahnhof Fort Station im Stadtteil Pettah südlich der "Slave Island" und südlich des Hotels "Galle Face" in Richtung Meer. Von hier aus erreichen Sie Matara mit Haltestellen in allen südlichen Vororten von Colombo.

Der erste derartige Vorort ist Kollupitiya. An der Kreuzung von Galle Road und Ananda Kumaraswamy ist Mawatha einer der größten Märkte in Colombo. Im Osten des Marktes Kollupitiya, wenn Sie die Straße entlang gehen. Ananda Kumaraswamy in Richtung des Parks Bihara Mahadevi ist das buddhistische Informationszentrum von Sri Lanka. Wenn Sie sich für lokale religiöse Traditionen interessieren, sollten Sie unbedingt hier vorbeischauen.

Die nächste Station ist Bambalapitiya, ein lebhaftes, florierendes Einkaufsviertel. Das Hotel liegt weit genug vom Zentrum von Colombo entfernt und leidet nicht unter dem Zustrom von Touristen. Mittlerweile gibt es viele recht günstige Hotels. Es gibt keine besonderen Attraktionen in dieser Gegend, außer dem großen buddhistischen Tempel Wajiraramaya Mavata, der sich in den Primrose Gardens östlich der Galle Road in der Nähe von Havelock Town befindet.

Veldavatga und Aehiwala (Wella-Watta und Dehiwala)

Nach Bambalapitiya hält der Zug in Vellawatta. Dies ist die erste Wohngegend von South Colombo. Die Strände fangen hier schon an, obwohl es in Colombo bis zum Mount Lavinia, ein paar Kilometer südlich von Vellawatta, keinen guten Ort zum Schwimmen gibt.

Die nächste Station ist in Dehiwal, hier befindet sich der schönste Zoo Südasiens. Viele Besucher sind jedoch traurig, riesige Katzen und Primaten in Käfigen zu sehen, obwohl die Tiere gut versorgt sind.Der Zoo zeichnet sich durch eine Vielzahl von Vertretern der Tierwelt aus, die in Sri Lanka und anderen Ländern der Welt anzutreffen sind. Es gibt ein Aquarium, eine große Voliere mit Vögeln, einen Pavillon für Nachttiere und sogar einen Schmetterlingspark. Die Hauptattraktion des Zoos ist die täglich um 16.30 Uhr stattfindende Elefantenshow, die aber auch gemischte Eindrücke vermittelt: Es ist nicht jedermanns Vergnügen zu sehen, wie diese riesigen, intelligenten Tiere zu banalen Zirkus-Stunts gezwungen werden.

Gegenwärtig lernen die Elefanten des Zoos in Dehiwali zeichnen, während sie den Pinsel mit dem Rüssel halten. Die daraus resultierenden Kunstwerke kosten mehrere hundert Pfund Sterling, aber das gesammelte Geld wird für das Essen und die medizinische Versorgung von Elefanten ausgegeben, sowohl im Zoo als auch im Elefantenhaus in Pinnawel.

Dehiwala Zoo, Karagampitiya, Galle Road. Tel .: 271-2751. Geöffnet: täglich von 8 bis 18 Uhr. Eintrittsgebühr.

Mount Lavinia (Berg Lavinia)

Hinter Dehivaloy, an der südlichen Grenze von Colombo, befindet sich der Mount Lavinia. Von hier, ca. 12 km vom Fort entfernt, beginnt die Erholungszone. Die Hauptattraktion ist das Luxushotel "Mount Lavinia", das seit langem als das beste des Landes gilt. Hier, weit weg vom Stadtzentrum, finden Sie einen guten Strand, der sauber genug zum Schwimmen ist. Aber wie an vielen anderen Orten an der Westküste gibt es an diesen Stränden eine starke Grundströmung und oft hohe Wellen. Es ist besser, zum Pool des Hotels "Mount Lavinia" zu gehen; Gegen eine geringe Gebühr können Sie dort den ganzen Tag verbringen.

Das Hotel hat eine reiche Vergangenheit. Zunächst wurde hier 1806 ein Bungalow gebaut, in dem sich der britische Gouverneur von Ceylon, Thomas Maitland, mit seiner Frau - und vielleicht seiner Geliebten - Lavinia niederließ. In den 20er Jahren. XIX Jahrhundert. die bungalows wurden stark erweitert - ein sogenannter gubernatorialer flügel wurde daran befestigt.

Später musste Maitland die Residenz verkaufen, weil die Londoner Behörden sich weigerten, einen so verschwenderischen Lebensstil zu finanzieren.

Heute ist das Hotel restauriert und in ausgezeichnetem Zustand erhalten. Hier können Sie die authentische Atmosphäre der tropischen Kolonien spüren. Aufmerksames Personal, ein Privatstrand, eine schöne Terrassenbar mit herrlichem Blick auf den Indischen Ozean ...

Nach srilankischen Maßstäben ist dieses Hotel teuer, aber für Touristen aus Europa und Nordamerika erscheinen die lokalen Preise angesichts des Servicegrads und der Nähe zu Colombo angemessen.

Hinter dem Mount Lavinia fahren die Galle Road und die Eisenbahn in Richtung Moratuwa (Moratuwa), gefolgt von den Hauptorten der Westküste der Insel.

Sri Jayawardenapura Kotte

Die legale und gesetzgebende Hauptstadt von Sri Lanka ist nicht Colombo, sondern die Stadt Sri Jayawardenapura Kotte, die an der Stelle der Hauptstadt des antiken Bundesstaates Kotte liegt (1371-1597)der zuerst freundschaftliche Beziehungen zu den Portugiesen aufbaute.

Heute ist es eine kleine Stadt 11 km südöstlich des Zentrums von Colombo. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie hier Spuren der alten Hauptstadt finden. Die Stadt sieht sehr modern aus, es gibt einen großen Verwaltungskomplex, Wohnviertel und öffentliche Gebäude.

Nördliche Vororte

In den nördlichen Vororten von Colombo, die sich vom Hafen in Richtung Bandaranaike International Airport und dem beliebten Badeort Negombo erstrecken, gibt es für Touristen nichts Interessantes. Die Abdul Cader Road verläuft von Pettach entlang der Küste und geht dann in St. Anthonys Mawatha. Zwischen Pettah und der weiten Mündung des Kelani-Ganga-Flusses, der 5 km nördlich des Forts ins Meer mündet, befinden sich Werften, Werkstätten, Fabriken und kleine Gewerbebauten. Straßenverkehr den ganzen Weg vom Flughafen nach Katunayake (30 km) Bis auf einige Tempel, von denen der bedeutendste Muthuriamman Kovil in der Kotahena-Straße ist, der der hinduistischen Göttin der Gesundheit und Keuschheit Pattini gewidmet ist, ist für Touristen hier nichts weiter von Interesse.

Laccadive Sea

Anziehungskraft gilt für Länder: Indien, Sri Lanka, Malediven

Laccadive Sea - das Randmeer des Indischen Ozeans zwischen dem südwestlichen Teil des indischen Subkontinents, den Inseln Sri Lanka, Lakkadivsky und Malediven.

allgemeine Informationen

Der südliche Punkt des Laccadive-Meeres ist das Adda-Atoll. Die Fläche von 786 Tausend km ², die durchschnittliche Tiefe von 1929 m, naib. 4131 m Wassertemperatur von 26-28 ° C im August bis 25 ° C im Winter. Salzgehalt von 34 (in der Mitte und im Norden) bis 35,5 (im Süden). Der zentrale Teil des Meeres wird im Westen durch die Malediven begrenzt, im Nordosten durch den Kontinentalhang. Das küstennahe Flachwasser ist mit Sand gesäumt, der Tiefwasserteil - mit Kalkschlamm. Zahlreiche Korallenriffe. Das Hauptgeschäftsgebiet von Indien (Fisch, Garnelen, Hummer).

Haupthäfen: Tuttukudi, Mangalore (Indien), Colombo (Sri Lanka).

Stadt Nuwara Eliya

Nuwara Eliya in der Übersetzung bedeutet "Stadt der Lichter". Dies ist die höchste Bergstadt Sri Lankas und liegt auf 1890 Metern Höhe. Und es zeichnet sich durch ein sehr gesundes, gemäßigtes Klima aus. Nuwara Eliya liegt auf einem kleinen Plateau von 6,5 x 2,5 km, umgeben von Hügeln und Bergen.

Hierher kommen die Kletterer, Kletterer, Liebhaber der Tierwelt. Die Stadt, umgeben von Teeplantagen, ist manchmal so klein, dass Sie sie in wenigen Stunden zu Fuß erkunden können. Viele ländliche Häuser im britischen Stil verleihen ihm ein sehr elegantes europäisches Aussehen, das an die Kolonialzeit erinnert.

Geschichte

Nuwara Eliya wurde 1826 von britischen Offizieren "entdeckt", die sich bei einer Elefantenjagd verirrten. Zu dieser Zeit war es ein winziges Dorf im Dschungel, aber nach 1826 begann es sich rapide zu verändern. Die Beamten berichteten dem britischen Gouverneur von Ceylon, Sir Edward Burns, von ihrer Entdeckung und er ging nach Nuwara Eliya, um sie mit eigenen Augen zu sehen.

Bern erkannte, dass man hier ein großartiges Resort errichten kann. Bereits 1828 baute Bern hier seine Residenz und begann bald mit dem Bau eines Sanatoriums. Allmählich lernte Nuwara Eliya alles auf der Insel. Kranke und einfach heimwehkranke Europäer griffen nach diesem gesegneten Ort. Bis 1859 hatte es einen so guten Ruf, dass der Naturforscher Sir J. I. Tennent schrieb: "Für kranke Europäer ist Nuwara Eliya wirklich ein Ceylon-Elysium."

Um hierher zu kommen war es einfacher, als Bern befahl, die 77 km lange Straße von Kandy aus zu asphaltieren. Zu diesem Zeitpunkt bestand bereits eine gute Verbindung mit der Hauptstadt der Insel - Colombo. Heute wird diese Straße, die Burns Road, als Route 5 bezeichnet. Sie liegt zwischen malerischen Hügeln, gepflegten Teeplantagen und tiefen Schluchten und bietet einen herrlichen Blick auf den Kotmale-Stausee in der Nähe von Ramboda. Ihr Endziel ist Badulla. So ist Nuwara Eliya mit vielen Städten der Insel verbunden.

Kolonialbeamte kamen hierher, um die örtliche Luft zu genießen, "die an die Luft des Mutterlandes erinnert". Viele bauten hier Häuser, genau wie in Sussex oder Kent.

Damit sich die Europäer nicht langweilen, wurde 1875 in Nuwara Eliya ein Hippodrom und 1889 ein Golfplatz gebaut. Im Jahr 1900 wurde Queen Victoria Park hier von mehreren hundert Gefangenen besiegt, die während des Anglobursk-Krieges in Südafrika gefangen genommen wurden. Heute sieht es etwas verlassen aus, bleibt aber immer noch sehr attraktiv zum Laufen. 1911 wurde in Nuwara Eliya die erste Brauerei gebaut. Hier wird "Lion" Bier aus kristallklarem Wasser aus lokalen Quellen hergestellt. Das Klima von Nuwara Eliya ist ideal für den Anbau von europäischem Gemüse - Karotten, Kohl, Bohnen, Tomaten, Kartoffeln. Und hier wachsen Erdbeeren und sogar Rosen.

Touristen

Derzeit hat diese Stadt ihren früheren Charme verloren, aber es gibt immer noch viele Touristen. Sie kommen hierher, um die saubere, frische Luft zu genießen, in der Atmosphäre der Kolonialzeit zu entspannen und einige der vielen Teeplantagen zu besuchen. Hier können Sie die Teefabrik wie Labukelli sehen. (Labookellie). Sie werden es sehen, wenn Sie 10 km auf der Straße nach Kandy fahren. Kaufen Sie hier unbedingt Tee: Er gilt als einer der besten in Sri Lanka.Und Sie können mit dem Taxi hierher kommen.

In Nuwara Eliya können Sie im Gegensatz zu anderen Touristenzentren einen einfachen Aufenthalt im Hotel genießen. Neben zahlreichen bescheidenen Hotels verfügt die Stadt über mehrere erstklassige Hotels mit gemütlichen Zimmern im Kolonialstil und üppigen, gepflegten Gärten. Zu letzterem gehört das "Grand Hotel" (www.tangerinehotels.com/thegrandhotel)1891 im ländlichen Tudorstil erbaut. Der Charme dieses Hotels ist unbeschreiblich, es gibt sogar echte Kamine in den Zimmern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Touristen, die sich hier niedergelassen haben, nicht die Möglichkeit haben, alle Errungenschaften der Zivilisation zu genießen. Das Hotel verfügt über ein Einkaufszentrum, einen Billardraum, Tischtennisräume und einen Tennisplatz.

Das traditionsreichste Hotel Nuwara Eliya - "Hill Club". Anfangs war es wirklich ein Verein. (gegründet 1858 von britischen Offizieren und Kaffeeplantagen). Hier durften nur Männer, und bis 1965 durften Frauen nur durch die Hintertür eintreten. Als der Club kurz vor der Insolvenz stand, wurde er in ein Hotel umgewandelt. Es fühlt sich auch heute noch wie Snobismus an: Die Gäste sind zu jeder Tageszeit „angemessen“ gekleidet, und nach 19.00 Uhr sollten Männer in öffentlichen Bereichen des Hotels nur noch in Jacken und Krawatten und Damen in Abendkleidern erscheinen. Nach 17 Uhr verdunkelt sich Nuwara Eliya schnell. Wenn die Sonne hinter den Bergen verschwindet, wird es kühl. Ziehen Sie einen Pullover an, bitten Sie das Zimmermädchen, einen Kamin anzuzünden, Tee einzuschenken und - ruhen Sie sich aus, nirgendwo sonst finden Sie einen so bequemen Platz.

Umgebung von Nuwara Eliya

Von Nuwara Eliya aus können Sie viele interessante Ausflüge machen. 4 km westlich davon liegt die Stadt Schanthipura. (Shantipura) - "Stadt des Friedens"; Hier kommt der Bus vom Busbahnhof. Nördlich von Shantipura ist der Mount Kikiliman sichtbar (2238 m)Sie können es ohne spezielle Ausrüstung besteigen. Und in der Nähe ist der höchste Berg von Sri Lanka Pidurutalagala (2524 m). An seinen Ausläufern können Sie eine Wanderung unternehmen, das Militärlager liegt höher und es ist unwahrscheinlich, dass Sie auf den Gipfel klettern dürfen. Ein weiterer interessanter und gut erreichbarer Ort in der Nähe von Nuwara Eliya (nur 10 km südlich der Stadt, an der Straße nach Badulla) - Botanischer Garten von Hakgala.

Es gab einmal eine experimentelle Plantage mit Muskatnüssen, Zimt und Zimtbäumen (Chinarinde ist ein hervorragendes Mittel gegen Malaria); Derzeit wurde die Plantage in einen herrlichen Garten verwandelt, in dem Sie viele exotische Pflanzen sehen können.

Sir Samuel Baker

1847 reiste Sir Samuel Baker, der berühmte britische Entdecker Nil, nach Nuwara Eliya, um sich nach Malaria zu erholen. Die Schönheit der Gegend faszinierte den Reisenden so sehr, dass er beschloss, sich hier niederzulassen und um sein Haus eine "englische Stadt" zu bauen. Ein Jahr später kehrte Baker hierher zurück und brachte Samen, Werkzeuge, Kühe, Schafe, ein Pferd und eine Packung Hunde mit. Und nach acht Jahren hatte er bereits eine große Schafherde, eine Herde Kühe und mehrere Morgen Kartoffelfelder. Neben Kartoffeln baute Baker auch anderes europäisches Gemüse an. Und um sein Haus wuchsen, wie er es geplant hatte, gemütliche weiße Hütten. Baker starb 1893 in seinem Familienbesitz in Devonshire und hinterließ zwei Bücher, in denen er die in Nuwara Eliya verbrachte Zeit beschrieb: "Eine Waffe und ein Hund in Ceylon" (1853) und "Acht Jahre auf Ceylon" (1855). Obwohl Baker nicht der Gründer der "Stadt der Lichter" war, trug er viel zu seinem Wohlstand bei.

Adams Gipfel (Sri Pada)

Adams Gipfel Der zweithöchste Berg Sri Lankas ist bekannt für den Abdruck des linken Beins. Buddhisten glauben, dass dies der Fußabdruck des Buddha und der Muslime ist - dass Adam, der aus dem Paradies vertrieben wurde, genau hierhergetreten ist. Seit jeher pilgern Gläubige hierher. Das Hotel liegt im südwestlichen Teil von Sri Lanka, in der Gegend von Ratnapura.

allgemeine Informationen

Obwohl der Gipfel von Adam nicht der höchste Punkt der Insel ist, scheint er dennoch der beeindruckendste zu sein, da er aus dem Boden zu wachsen scheint.

Der 2243 m hohe Kegelberg wird mit einem Wassertropfen oder einer Träne verglichen und liegt in den südlichen, bewaldeten Ebenen des Landes.

Der Gipfel Adams wird von Anhängern aller großen Religionen Sri Lankas verehrt. Tatsache ist, dass es an seiner Spitze eine sehr seltsame natürliche Formation gibt.

Die meisten singhalesischen Buddhisten (74% der Bevölkerung) glaube, dass dies der Fußabdruck von Gautama Buddha ist. Hinduistische Tamilen (18% der Bevölkerung) Betrachten Sie es als den Fußabdruck des Gottes Shiva und der Muslime der Insel (7% der Bevölkerung) Es wird angenommen, dass es sich um den Fußabdruck Adams handelt, der von einem wütenden Gott aus Eden vertrieben wurde. Adam soll an der Stelle zu Boden gefallen sein, die in Bezug auf Klima, Schönheit und Fruchtbarkeit dem Garten Eden am ähnlichsten ist, also hier in Sri Lanka.

Seit Jahrhunderten lokale Buddhisten, Hindus und Muslime (und viele Christen, die auch glauben, dass der Abdruck Adam gehört)Sie haben die religiösen Unterschiede vergessen und pilgern friedlich zum heiligen Berg.

Der Legende nach legte der Buddha, als er in Sri Lanka war, einen Fuß nördlich der königlichen Stadt und einen Fuß nördlich der königlichen Stadt auf den Gipfel von Adam, 160 km von der Hauptstadt entfernt. Einer anderen Legende nach hinterließ der Buddha einen Abdruck seines linken Fußes auf dem Gipfel Adams und seines rechten Fußes - in Phra Sate in Thailand, da beide Abdrücke in Größe und Aussehen sehr ähnlich sind. Der heilige Fußabdruck auf dem Berg ist eine Vertiefung von 156 cm Länge und 76 cm Breite an den Zehen und 71 cm an der Ferse. Es wird vermutet, dass dieser Abdruck auf einem riesigen blauen Saphir unter einem Felsbrocken gemacht wurde, der oben liegt. Was die Gläubigen sehen, ist ein auf wundersame Weise vergrößertes Bild.

Die Wallfahrtszeit auf dem heiligen Berg beginnt am Tag des Dezembervollmonds und endet am Vollmond im Mai des folgenden Jahres. Zu dieser Zeit werden eine Statue des Gottes der Berge, die Würde des weißen Elefanten und andere heilige Opfergaben auf den Berg gebracht - sie werden in der Nähe des Drucks platziert. Tausende von Menschen erklimmen jede Nacht die Stufen zum begehrten Gipfel und bleiben dort bis zum Morgengrauen. Von Juni bis November, wenn die Wallfahrt nicht stattfindet, werden die Artefakte in Pelmadulla aufbewahrt.

König Vijayabahu (1058-1114) bauten Schutzräume auf dem Weg der Pilger, versorgten sie mit Wasser und Nahrung, aber die eigentliche Pilgerreise begann erst während der Regierungszeit von Sri Nissankallah (1187-1196).

Schwieriges Klettern wird normalerweise nachts durchgeführt, um einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenaufgang zu genießen.

Vor dem Betreten des Heiligtums führen die Pilger eine zeremonielle Waschung im Fluss durch und ziehen saubere Kleidung an. Vom Fluss führt die Brücke zum heiligen Berg, und dort verbindet sich der Weg mit den Stufen, die zum berühmten Ort führen.

Wie komme ich dorthin?

Wenn Sie kein Auto haben, nehmen Sie den Bus über Hatton und Dikoy nach Nuwara Eliya und dann den Bus nach Dalhusi. Ab hier beginnt der 7 km lange Trail zum Gipfel des Adam Peak. Sie werden mehr als 1000 Meter aufsteigen.

Straße nach oben

Wenn Ihr Aufstieg zum Zeitpunkt der Pilgerfahrt sein wird, seien Sie auf eine Fülle von Menschen in der Umgebung vorbereitet. Auf der Piste gibt es mehrere Teestuben, in denen Sie sich etwas entspannen können. Die scheinbar endlose "Treppe zum Himmel" ist gut beleuchtet und sieht sehr malerisch aus. Der Aufstieg zum Gipfel von Adam kann zu einem anderen Zeitpunkt erfolgen, wenn weniger Menschen anwesend sind. Beachten Sie jedoch, dass in dieser Zeit die meisten Teehäuser geschlossen sind und Sie Getränke mitnehmen müssen. Von Juni bis November ist die Treppe nicht beleuchtet. Nehmen Sie daher eine leistungsstarke Taschenlampe mit.

Da es oben in der Nacht sehr kalt ist, ziehen Sie sich warm an und nehmen Sie ein paar Thermosflaschen mit heißem Tee. Fürchte dich aber nicht vor solchen Schwierigkeiten. Auf dem Gipfel gefangen und von dort aus den Sonnenaufgang und den Schatten des heiligen Berges auf den umliegenden Ebenen sehen (es sei denn das Wetter erlaubt), du vergisst alles.

Stadt Polonnaruwa (Polonnaruwa)

Polonnaruwa - Die mittelalterliche Hauptstadt Sri Lankas liegt 214 km nordöstlich von Colombo.

Polonnaruwa wurde nach der Zerstörung von Anuradhapura im Jahr 993 v. Chr. Die Hauptstadt von Sri Lanka. äh Die Stadt ist bekannt für ihr einzigartiges Bewässerungssystem, den Parakrama-See (Parakrama Samudra) - künstliches Bewässerungsreservoir auf einer Fläche von 2400 Hektar.Es wurde im 12. Jahrhundert im Auftrag von Parakramabah I eingerichtet und ist eines der Wahrzeichen von Polonnaruwa.

Parakralla Salludra (Parakrama Samudra)

Anders als in Anuradhapura, wo die Monumente früherer Größe einen beträchtlichen Abstand voneinander haben, befinden sie sich kompakt in Polonnaruwa. Sie können sie leicht inspizieren, zu Fuß gehen oder ein Fahrrad benutzen. Das Haupterbe des alten Königreichs ist das künstliche Reservoir Parakrama Samudra, das sich an der westlichen Grenze der Stadt befindet. Der Herrscher von Parakramabahu I. (1153-1186) bestellt, um es für die Speicherung von Wasservorräten und als Schutzwall zu schaffen. Am südlichen Ufer des Stausees steht eine 3,5 m hohe Statue, die vermutlich Parakramabahu darstellt. Sein Bild ist voller Größe und Adel, dies ist das Werk eines wahrhaft wahren Künstlers. Ungefähr 200 Meter südlich der Statue befindet sich die Potgul Vihara Bibliothek, die ebenfalls vom Willen Parakramabahus geschaffen wurde. Hinter der Bibliothek sehen Sie ein mit einer Kuppel gekröntes Bauwerk, das von drei Meter dicken Mauern umgeben ist.

Die Zitadelle

Das Zentrum des alten Polonnaruwa ist eine Zitadelle, die in der Nähe des Parakram-Veva-Palastes errichtet wurde. Heutzutage ist die Zitadelle nur noch von den Überresten des Parakramabahu-Palastes umgeben, die dennoch einen Eindruck davon vermitteln, wie kompliziert ihre Struktur war.

Löcher in den Wänden zeigen, wo die Holzbalken vorbeigingen und anscheinend die Holzbalustrade stützten.

Im Palast können Sie den großen Saal erkunden, in dem sich der Thron des Monarchen und die Bänke für Beamte und Petenten befanden. Hier wurde der Herrscher gerecht, indem er Entscheidungen mit Hilfe eines Rates fällte, der vermutlich aus vier Singhalesen, vier Muslimen, vier Christen und vier Juden bestand. Wenn dies tatsächlich der Fall war, kann Parakramabahu als einer der tolerantesten und aufgeklärtesten Herrscher seiner Zeit bezeichnet werden.

Kumara Pokuna

Im Südosten des Gemeinderaums befindet sich Kumar Pokun, der "königliche Teich". Dies ist das Bad der Herrscher, das einst von zwei steinernen Löwen "bewacht" wurde. Wasser kam hier durch die Krokodilköpfe.

Toller Platz

Im Norden der Zitadelle befinden sich die wichtigsten Denkmäler der Altstadt. Wie in Anuradhapura überlebten die säkularen städtischen Gebäude fast nicht. Die interessantesten, die uns begegnet sind, befinden sich in einem relativ kleinen Gebiet nördlich der Zitadelle, das oft als der Große Platz bezeichnet wird.

Das eindrucksvollste Gebäude hier ist der Watadag oder die "runde Aufbewahrung von Reliquien". Das Gebäude ruht auf zwei kreisförmigen Plattformen - die obere ist etwas kleiner als die untere - und ist von einer Mauer mit vier Bögen umgeben. Zu ihnen kann man die Treppe hinaufsteigen, von denen jede zur Figur eines sitzenden Buddha führt. Vier Buddha-Statuen blicken auf vier Seiten der Welt. Die Treppen sind am Fuß mit reichen Schnitzereien und Mondsteinen verziert. Auf den Bögen sind Makaras abgebildet - mythische Krokodile sowie florale Ornamente, Löwen, Zwerge und andere dekorative Motive. Direkt im Norden sehen Sie Thuparam - einen von Mauern umgebenen Tempel mit einem geschwungenen Dach.

Satmahal Prasad

Der von Nissanka Malloy erbaute Satmahal Prasad-Tempel erinnert an die Verbindungen, die Mönche aus Sri Lanka mit Südostasien unterhalten. Die Stufenpyramide hat sieben Stufen. (Im Laufe der Zeit sind nur noch sechs übrig); Je näher an der Spitze, desto kleiner die Ebenen.

Im Gegensatz zu anderen Gebäuden in Sri Lanka erinnert dieser Tempel stark an zwei Stupas aus dem 13. Jahrhundert in der Stadt Lamphun im Norden Thailands. Es existierte einst das Königreich Haripunjaya, mit dem Sri Lanka eine enge religiöse Verbindung unterhielt.

Stadt Ratnapura (Ratnapura)

Übersetzt aus dem Pali-Namen Ratnapura bedeutet "Stadt der Juwelen". Und in der Tat ist diese Stadt das Hauptzentrum für die Gewinnung von Edelsteinen in Sri Lanka. Es liegt tief im Süden der Insel, östlich des Sabaragamuwa-Gebirges, etwa 100 km von Colombo entfernt und ist von fruchtbaren Ebenen umgeben, die sich vom Adam Peak bis zum Sinharaj National Reserve erstrecken.Es gibt viele Reisfelder, Tee- und Gummiplantagen, aber Ratnapuru war nicht für seine Landwirtschaft berühmt, sondern für seine reichen Vorkommen an Edelsteinen in seiner Umgebung. In der Region gibt es Rubine, Saphire und Mondsteine ​​sowie weniger wertvolle Zirkone, Granate, Alexandrite und Quarze.

allgemeine Informationen

Der Traum vom Reichtum zog Menschen aus allen Teilen der Insel nach Ratnapura. Ihre Durchsuchungen fanden an den Ufern von Flüssen oder in flachen Minen statt. Fast alle waren jedoch erfolglos. Selbst wenn die Bergleute wertvolle Steine ​​fanden, gingen die Gewinne aus ihrem Verkauf größtenteils an lokale Käufer. Sowohl in der Vergangenheit als auch heute sind die Mauren hauptsächlich im Handel mit Edelsteinen in Sri Lanka tätig.

Ratnapura zeichnet sich durch seine multireligiöse Natur aus. Hier befindet sich insbesondere der größte buddhistische Tempel des Landes, Gnanasikh Tapovana Vihara, der in den östlichen Vororten hinter einem kleinen Waldpark Pompakelle errichtet wurde. In der Stadt selbst, in ihrem östlichen Teil, können Sie einen hinduistischen Tempel und eine muslimische Moschee sehen. Sie befinden sich südlich der Main Street.

Trotzdem kommen die meisten Touristen nach Ratnapura, um nicht historische Denkmäler, sondern Juwelen zu sehen. Der beste Ort dafür ist der berühmte Edelsteinmarkt auf der Straße. Saviya Mawatha, gegenüber dem Hauptuhrturm. Hier sehen Sie Dutzende Händler, die Edelsteine ​​kaufen und verkaufen. Diese Steine ​​sowie daraus hergestellte Produkte sind relativ günstig, aber wenn Sie kein Experte sind, können Sie auf eine Fälschung stoßen, deshalb ist es besser, ins Steinmuseum zu gehen.

Ausstellung und Verkauf von Edelsteinen

Dies ist eine private Ausstellung, in der Sie Edelsteine ​​kaufen und die Ausstellung über die Methoden des Bergbaus und der Verarbeitung von Steinen sowie Schmuck sehen können.

Pothgul Vihara Mawatha. Geöffnet: täglich von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Edelsteinmuseum

Das private Museum, in dem nicht nur ausgestellt, sondern auch Edelsteine ​​und Schmuck von lokalen Handwerkern verkauft werden. Hier können Sie auch die Aufteilung der Minenarbeiter sehen.

Ehelepola Mawatha. Geöffnet: täglich von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nationalmuseum von Ratnapura

Das Museum befindet sich im westlichen Teil der Stadt. Hier werden prähistorische Fossilien, die in Bergwerken gefunden wurden, sowie Edelsteine ​​und Juwelen von ihnen ausgestellt.

Ehelapola Walauwa, Colombo Rd. Tel .: 222-2451. Geöffnet: Sa-Do 9-17 Uhr. Geschlossen: Fr und Feiertage. Eintrittsgebühr.

Edelsteinabbau

Der Abbau von Edelsteinen in Ratnapura ist eine schwierige und gefährliche Angelegenheit. Die Bergleute untersuchen sorgfältig die Kiesschichten - auf Singhalesisch werden sie illama genannt -, in denen sich die meisten Edelsteine ​​und Halbedelsteine ​​konzentrieren. Am häufigsten findet man solche Steine ​​in Flussbetten oder wenige Meter vom Fluss entfernt auf den Reisfeldern. Um Illam zu finden, stauen Prospektoren entweder den Fluss oder graben enge, manchmal sehr tiefe Gräben. Danach wird der Kies an die Oberfläche gebracht und gründlich gewaschen. Die Arbeiten werden in der Regel im Licht von Paraffinkerzen oder Lampen auf Kokosöl durchgeführt. Die Bergbaubedingungen sind sehr ungesund und sogar tödlich. Gefundene Edelsteine ​​verkaufen sich, und die Gewinne werden in alle geteilt, wenn auch nicht zu gleichen Teilen: Derjenige, der das Anfangskapital eingezahlt hat, erhält einen großen Teil und gewöhnliche Goldsucher - den kleineren. Einige schaffen es wirklich, reich zu werden, aber die meisten Prospektoren kommen kaum über die Runden.

Sigiriya (Löwenstein)

Sigiriya - Ein 170 Meter hoher Felsen, auf dessen Spitze sich eine Festung befindet. Es ist das beste Beispiel für eine alte asiatische Stadt, ein großartiges Beispiel für den Bau Sri Lankas. Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Sigiriya wurde während der Regierungszeit von König Kasap gebaut (477-495) und zu dieser Zeit war die Hauptstadt und uneinnehmbare Festung.

allgemeine Informationen

Dieser massive Monolith aus rotem Stein, der von allen Seiten steil abfällt, ist von überall zu sehen. Der Felsen erhebt sich 349 m über dem Meeresspiegel und 180 m über dem umliegenden Dschungel.Die Festung von Sigiriya ist wie ein hockender Löwe geformt, der Eingang zu einem riesigen Gebäude befand sich einst im Maul des Löwen. Heute sind nur noch die riesigen Pfoten dieses Löwen erhalten, aber die Kontur des Tieres dominiert immer noch die Ebene. Auf halber Höhe der Klippe ist eine farbenfrohe Darstellung einer Prozession von Jungfrauen erhalten.

Die Festung war absolut uneinnehmbar, sodass ihre Verteidiger jeder Belagerung standhalten konnten. Vor zweitausend Jahren ließen sich hier und im 5. Jahrhundert Jäger nieder. n äh Sigiriya wurde das Zentrum der singhalesischen Herrschaft in Sri Lanka; Die Periode seines Wohlstands in einem der von Ceylon geschriebenen Denkmäler wird als "Zeit grausamer Leidenschaften, romantischer Schönheiten und übermenschlicher Anstrengungen, die in der blutigen Geschichte Lankas keine Entsprechungen haben" beschrieben. Wirklich blutig: Diese wunderschöne Insel ist immer noch vom Bürgerkrieg bedroht (Kein Wunder, dass seine Form mit einer Träne verglichen wird).

459 besiegte der singhalesische Adlige Dhatusena die ihm entgegengesetzten Tamilen und gründete im Nordwesten der Insel eine neue Hauptstadt, Anuradhapura. Bald von dem jüngeren Ehepartner wurde sein Sohn Kasap geboren. Aber dann brachte die ältere Frau auch einen Sohn zur Welt, Moghallan, der der legitime Thronfolger wurde. Aber Kasapa wollte es nicht ertragen. 477 ergriff er die Macht und ließ seinen Vater lebendig werden. Mogallana rettete sein Leben und floh in den Süden Indiens, wo die Tamilen lebten.

Kasapa trat als grausamer, skrupelloser Herrscher in die Geschichte Sri Lankas ein. Alle seine Handlungen waren von der Angst vor der Rückkehr des legitimen Erben diktiert. Fast unmittelbar nach dem Mord und der Machtergreifung begann er, den bereits uneinnehmbaren Felsen von Sigiriya zu befestigen, und errichtete schließlich einen prächtigen Palast auf diesem gigantischen Megalith, der während der gesamten Regierungszeit von Sigiriya seine Residenz wurde (11 Jahre).

Noch heute ist es leicht vorstellbar, dass dieser listige Herrscher auf einem glatten Stein - dem "königlichen Thron" - sitzt und die luxuriösen Gärten bewundert, die in der Ebene liegen. Aber die umliegenden Schönheiten gefielen Casap nicht, sein Blick wanderte ständig zum Horizont, wo jeden Moment der gestürzte Bruder auftauchen konnte.

Und diese Ängste waren nicht umsonst. 495 kehrte Moghallana mit Unterstützung der tamilischen Soldaten nach Sri Lanka zurück. Kasap kam zu seinem Unglück von der Klippe herunter, um den Feind auf dem Weg zu treffen. Der Riesenelefant, auf dem er saß, war jedoch von der Hauptarmee abgeschnitten. Kasapa wurde allein gelassen und beging Selbstmord, indem er sich die Kehle abschnitt. Mogallana gewann den Sieg und erklärte sich selbst zum Herrscher. Die Hauptstadt wurde erneut nach Anuradhapura verlegt, und die Festung von Sigiriya ist in Vergessenheit geraten. Sie wurde vom Dschungel „gefangen“ und Mönche ließen sich in den örtlichen Höhlen nieder.

Wenn Sie nach Sigiriya hinaufsteigen, können Sie den einst prächtigen majestätischen Pool, den Thron, die Überreste eines prächtigen Palastes, Parks und Gärten bewundern. Denken Sie jedoch daran, dass das Klettern auf einer Klippe ziemlich kompliziert ist. Es dauert 2-3 Stunden, auch wenn Sie körperlich fit sind.

Geöffnet: täglich von 7.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist bezahlt oder mit einer Einzelkarte für das "Kulturdreieck"

Sigiriya ist auch bekannt für seinen prächtigen Komplex aus geometrischen Gärten, Teichen, Brunnen und Gebäuden.

Der Wassergarten ist ein eindrucksvolles Beispiel für frühe Hydraulik: Er bot einen Park für Oberflächenentwässerung, Erosionsschutz, ein Kühlsystem und verschiedene dekorative Wasserspiele. Es gab sogar einen künstlichen See mit einem 12 km langen Dam-Dam-Boy, und in den Wassergärten gab es Pools, Stauseen und Inseln, die den großen Pavillon umgaben. Die Wasserversorgung der Brunnen ist gut kalkuliert, sie funktionieren noch heute.

Im Norden der Festung befindet sich der Pidarangala-Felsen, in dem sich das buddhistische Kloster und die Höhlentempel befinden. Hier befindet sich auch eine der größten Statuen des liegenden Buddha.

Waldreservat Sinharaja

Waldreservat Sinharaj - Der letzte tropische Regenwald Sri Lankas liegt im Südwesten Sri Lankas nordöstlich von Galle. Es gibt viele seltene und endemische Arten von Vögeln, Säugetieren, Reptilien, Amphibien und Schmetterlingen.Dieses Reservat wird manchmal als "Königreich des Löwen" bezeichnet und als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft.

allgemeine Informationen

Das Sinharadzha-Reservat ist ein nationaler Schatz, obwohl es nur 21 km breit und durchschnittlich 5 km lang ist. Leoparden sind ein interessanter Punkt, obwohl sie kaum zu sehen sind, ebenso wie Affen, deren Rasse als fein gefärbter weißer Bart mit violettem Gesicht bezeichnet wird.

Eine große Population von Vögeln wird oft in gemischten Herden gehalten, manchmal kommen Vögel von 48 Arten zusammen. Zu den seltenen Vögeln, die in Sinharaj zu sehen sind, gehören Strauchkuckucke, blaue Elstern aus Sri Lanka, aschköpfige Büsche und kahle Stare sowie grünschnabelige Kuckucke, die seltensten Vögel in Sri Lanka.

In Sinharaj gibt es verschiedene Reptilien, viele Amphibien und Laubfrösche.

Die Vegetation von Sinharaji ist eine Kombination aus tropischen Regenwaldniederungen und tropischen immergrünen Wäldern mit vielen Bäumen, die bis zu 47 m hoch werden. Mit einer Höhe von 50 m erhalten sie auch den größten Teil des Sonnenlichts. Viele der Pflanzen, wie Epiphyten, kommen nur hier vor.

Sie können von Norden her durch Delgoda kommen (Delgoda)und von Süden über Denia (Deniyaya). Der beste Weg von Ratnapura ist durch Rakvana (Rakwana) und der Butot Pass (Butota Pass). Touristen dürfen den Park nur mit einem Führer besichtigen. Touristen sollten auf lokale Blutegel achten: Wenn Sie tiefer in den Park vordringen, sollten Sie Ihre Schuhe, Socken und Füße mit einem Abwehrmittel behandeln.

Sehen Sie sich das Video an: Sri Lanka vs India - Match Highlights. ICC Cricket World Cup 2019 (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien