Südsudan

Südsudan (Südsudan)

Länderprofil Südsud-FlaggeWappen des SüdsudanHymne des SüdsudanDatum der Unabhängigkeit: 9. Juli 2011 (aus dem Sudan) Amtssprache: Englisch Regierungsform: Republik Gebiet: 619 745 km2 (43. in der Welt) Bevölkerung: 11 090 104 Personen. (76. in der Welt) Hauptstadt: Juba Währung: Südsudanesisches Pfund Zeitzone: UTC + 3 Größte Stadt: JubaVP: 21,378 Milliarden US-Dollar Internet-Domain: .sselephone code: +211

Südsudan - Ein junges Land im Herzen des afrikanischen Kontinents. Früher hießen diese Länder damals Kusch - Nubien. Diese Gebiete gehörten lange Zeit zum Sudan und wurden erst 2011 für unabhängig erklärt. Im Osten grenzt das Land an Äthiopien, Uganda und Kenia. Das Land teilt die südlichen Grenzen mit der Demokratischen Republik Kongo, die nördlichen Grenzen mit dem Sudan. Im Westen grenzt der Südsudan an die Zentralafrikanische Republik. Das Land hat keinen Zugang zum Meer.

Derzeit ist die Hauptstadt die Stadt Juba, aber die Regierung plant, sie nach Ramsel zu verlegen. Das Land ist in mehrere historische Regionen unterteilt: Oberer Nil, Bahr al-Ghazal und Äquatoria.

Geschichte

Zur Zeit der Kolonialisierung Afrikas durch europäische Länder im Südsudan gab es keine staatlichen Einheiten im modernen Sinne. Im Laufe der Jahrhunderte ist es den Arabern auch nicht gelungen, diese Region zu integrieren. Einige Fortschritte waren während der osmanischen Herrschaft in Ägypten zu verzeichnen, als das von Häfen abhängige Regime von Muhammad Ali zwischen 1820 und 1821 begann, die Region aktiv zu kolonisieren.

Während der Existenz des anglo-ägyptischen Sudan (1898-1955) versuchte Großbritannien, den islamischen und arabischen Einfluss auf den Südsudan zu begrenzen, indem es eine getrennte Verwaltung des Nord- und Südsudans einführte und 1922 sogar das Gesetz über die Einführung von Visa für die Einreise der sudanesischen Bevölkerung herausgab zwei Regionen. Zur gleichen Zeit wurde die Christianisierung des Südsudan durchgeführt. 1956 wurde die Schaffung eines einheitlichen sudanesischen Staates mit der Hauptstadt in Khartum ausgerufen und die Dominanz von Politikern aus dem Norden, die versuchten, den Süden zu arabisieren und zu islamisieren, in der Regierung des Landes konsolidiert.

Die Unterzeichnung des Addis-Abeba-Abkommens im Jahr 1972 führte zur Beendigung des 17-jährigen Ersten Bürgerkriegs (1955-1972) zwischen dem arabischen Norden und dem Negersüden und zur Schaffung einer gewissen internen Selbstverwaltung im Süden.

Nach einer etwa zehnjährigen Pause übernahm Jafar Nimeiri 1969 durch einen Militärputsch die Macht und setzte die Politik der Islamisierung fort. Strafen wie Steinigung, öffentliche Auspeitschung und Handabschneiden wurden nach islamischem Recht in das Strafrecht des Landes eingeführt, wonach die Volksbefreiungsarmee des Sudan den bewaffneten Konflikt wieder aufnahm.

Nach amerikanischen Schätzungen haben in den zwei Jahrzehnten, die seit der Erneuerung des bewaffneten Konflikts im Südsudan vergangen sind, Regierungstruppen etwa 2 Millionen Zivilisten zerstört. Infolge von Dürreperioden, Hungersnot, Treibstoffmangel, zunehmender bewaffneter Konfrontation und Menschenrechtsverletzungen mussten mehr als 4 Millionen Südstaatler ihre Häuser verlassen und in Städte oder Nachbarländer fliehen - Äthiopien, Kenia, Uganda und die Zentralafrikanische Republik sowie nach Ägypten und Israel. Flüchtlingen wird die Möglichkeit genommen, Land zu bestellen oder anderweitig ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sie leiden unter Unterernährung und Mangelernährung und haben keinen Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung. Der Langzeitkrieg führte zu einer humanitären Katastrophe.

Die Verhandlungen zwischen den Rebellen und der Regierung 2003-2004 beendeten offiziell den 22-jährigen Bürgerkrieg, obwohl einige bewaffnete Zusammenstöße in einigen südlichen Regionen später stattfanden. Am 9. Januar 2005 wurde in Kenia das Naivasha-Abkommen unterzeichnet, das der Region Autonomie gewährte, und Süd-Führer John Garang wurde Vizepräsident des Sudan. Der Südsudan erhielt nach 6 Jahren Autonomie das Recht, ein Referendum über seine Unabhängigkeit abzuhalten. Die Einnahmen aus der Ölförderung in dieser Zeit sollten zu gleichen Teilen zwischen der Zentralregierung und der Führung der südlichen Autonomie aufgeteilt werden. Dies löste die Spannung etwas. Am 30. Juli 2005 starb Garang jedoch an den Folgen eines Hubschrauberabsturzes und die Situation begann sich wieder zu erwärmen. Im September 2007 besuchte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon den Südsudan, um den Konflikt zu lösen. Die internationale Gemeinschaft hat friedenserhaltende und humanitäre Kräfte in die Konfliktzone gebracht. Während des Sechsjahreszeitraums organisierten die Behörden des Südens mit allen Ministerien, einschließlich der Streitkräfte und Strafverfolgungsbehörden, eine recht vollständige und wirksame Kontrolle ihres Hoheitsgebiets durch die derzeitige Regierung des Südsudans. Nach allen Schätzungen besteht kein Zweifel an der Fähigkeit und dem Wunsch einer nicht-arabischen Region, unabhängig zu leben. Im Juni 2010 gaben die USA bekannt, dass sie die Entstehung eines neuen Staates im Falle eines positiven Ergebnisses des Referendums begrüßen würden. Am Vorabend des Referendums, am 4. Januar 2011, versprach der sudanesische Präsident Omar al-Bashir während seines Besuchs in der südsudanesischen Hauptstadt Juba, das Ergebnis der Volksabstimmung anzuerkennen, und erklärte sich sogar bereit, an den offiziellen Feierlichkeiten zur Bildung eines neuen Staates teilzunehmen, wenn sie bei einem Referendum für die Unabhängigkeit stimmen. Darüber hinaus versprach er die Freizügigkeit zwischen den beiden Ländern, bot den Südstaaten an, zur Schaffung eines sicheren und stabilen Staates beizutragen und eine gleichberechtigte Union von zwei Staaten wie der Europäischen Union zu organisieren, wenn der Süden unabhängig wird. Aufgrund des positiven Ergebnisses des Referendums wurde der neue Staat am 9. Juli 2011 proklamiert.

Klima und Wetter

Das Klima im Südsudan ist subequatorial. Hier ist es ziemlich nass. Das Thermometer steigt auf + 35 ... + 38 ° C und schwankt im Jahresverlauf leicht. Nur während einer Dürre in der Nacht sinkt die Temperatur erheblich.

Während des Jahres fallen im Norden des Landes bis zu 700 mm und im Südwesten bis zu 1.400 mm Niederschlag. Von November bis März dauert die Dürreperiode. Im Süden des Landes gibt es im Juni und Juli eine weitere Trockenzeit.

Die beste Reisezeit für den Südsudan ist von Ende Juli bis Oktober.

Die Natur

Ein Teil des Territoriums des Landes liegt im Sudd-Sumpfgebiet. Dieses Marschland wurde von den Nebenflüssen des Weißen Nils gebildet, die die Einheimischen Bahr-el-Abyal nennen. Der Fluss durchquert das Land von Süden und hat viele Nebenflüsse.

Das Territorium des Südsudan liegt auf einer Höhe von 200-400 Metern über dem Meeresspiegel. Es gibt auch kleine Berge im Südwesten des Landes und im Südosten erheben sich die Berge des Great African Rift-Systems.

Fast im ganzen Land gibt es Wälder, die klar in zwei Arten unterteilt sind. Im Norden gab es eine Reihe von Sümpfen und Tiefebenen, die mit tropischen Auenwäldern bewachsen waren und sich in trockene Savannen und überflutete Wiesen verwandelten. Im Süden des Landes gibt es dichte Äquatorwälder (in den Auen) und ostafrikanische Trockenwälder (in den Ausläufern).

Im Osten, näher am äthiopischen Hochland, beginnen Grassteppen und Halbwüstenzonen.

Was die Fauna betrifft, gibt es verschiedene Arten von Antilopen, Elefanten, Löwen, Giraffen, Hyänen, Krokodilen und Büffeln - und dies ist keine vollständige Liste. Das Land hat 12 Reserven und 6 nationale organisiert.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptattraktion des Südsudan ist seine Natur. Hier sind die Gebiete, die zweitgrößten der Welt in Bezug auf Tiermigration.

Einzigartige Orte sind der Boma National Park und der South National Park nahe der Grenze zum Kongo. Hier leben große Populationen von Kononi, Antilopen von Cob, Büffeln, Sümpfen, Giraffen, Elefanten und Löwen.

Das ganze Land ist mit Wäldern bedeckt, die in zwei Arten unterteilt werden können: tropischer Monsun und äquatorialer Monsun. Flusstäler sind mit Galeriewäldern bewachsen, was sehr selten vorkommt. In solchen Wäldern findet man Mahagoni, Teak, Lianengummi.

Das äthiopische Hochland und das zentralafrikanische Plateau sind mit Gebirgswäldern und Sträuchern bedeckt.

Die Küche

Die nationale Küche des Südsudan ist noch nicht richtig geformt, da der Staat erst vor kurzem gegründet wurde. Es ist jedoch bereits möglich, einige Regelmäßigkeiten beim Kochen und bei den Lieblingsgerichten der Anwohner festzustellen.

Hier mischen sich Traditionen der französischen, englischen, italienischen Küche. Nicht ohne die ägyptischen Noten im Geschmack lokaler Gerichte.

Die Basis der Nationalgerichte sind Bohnen, Bohnen, Auberginen, Paprika sowie Saucen, Kräuter, scharfe Gewürze, Knoblauch und Zwiebeln.

Fleisch ist normalerweise gekochtes Lamm und Huhn. Als Beilage werden am häufigsten Reis oder verschiedene Gemüsesorten serviert, die gedämpft, gebraten oder in Dosen eingemacht werden.

Probieren Sie ein volles Gericht. Dies sind Bohnen und Bohnen, die mit Fleisch, Gemüse und vielen Gewürzen gekocht werden. Es wird interessant sein, den Sorghumpilaf zu probieren. Kebabs, Kalavis und traditionelle Jacken sind sehr beliebt.

Die Desserts werden hier von Hand hergestellt. Normalerweise sind sie sehr süß und haben viel Sahne.

Trinken Sie im Südsudan eine Vielzahl von Tees und Kaffee, aber Alkohol ist verboten.

Unterkunft

Es gibt nicht so viele Hotels im Südsudan. Alle von ihnen sind in Juba und in mehreren anderen großen Städten konzentriert. Für afrikanische Verhältnisse sind die Hotels sehr gut: Die Zimmer haben heißes Wasser, Fernseher, Klimaanlage und einen Kühlschrank. Für ein solches Doppelzimmer müssen Sie ca. 100 USD bezahlen. Die gleiche Single kostet 75 US-Dollar pro Nacht.

Das Frühstück ist nicht im Preis inbegriffen. Zusätzliche Einrichtungen (wie ein Spa oder ein Casino) im Hotel werden Sie nicht finden.

Es ist praktisch unmöglich, hier ein Haus zu mieten, und nur sehr wenige Menschen werden sich über die Bedingungen einig sein, unter denen die Anwohner leben: verfallene Häuser mit Strohdächern, Mangel an fließendem Wasser und Abwasser ...

Unterhaltung und Erholung

Vielleicht gibt es für Touristen im Südsudan nur wenige Unterhaltungsmöglichkeiten. Eine davon ist Safari. Die lokalen Behörden setzen große Hoffnungen darauf, dass Safaris und lokale Nationalparks Touristen in das Land locken.

Für die Safari müssen Sie eine Erlaubnis ausstellen - dann werden Sie sogar beim Besuch von Parks unterstützt: Sie erhalten Schutz, sie zeigen die besten Plätze.

Eine andere Art von Outdoor-Aktivitäten ist Wandern. Es gibt zwar keine besonders malerischen Orte hier, aber es gibt viele exotische!

Auch in der Hauptstadt des Südsudan können Sie Cafés und Restaurants besuchen. In kleinen Städten gibt es keine, aber in Juba gibt es sehr farbenfrohe Orte, aber nur im Zentrum der Stadt.

Einkaufen

Sie möchten immer ein Stück des Landes mitnehmen, das Sie besucht haben. In den lange in Erinnerung gebliebenen Südsudan kann man afrikanischen Schmuck als Souvenir mitbringen. Aufmerksamkeit verdienen auch eine Vielzahl von Produkten von lokalen Handwerkern.

Besonders hervorzuheben sind die Masken afrikanischer Stämme, Skulpturen, Holzstatuen und Totems, die Touristen als Souvenir aus dem Südsudan mitbringen. Afrikanische Stämme sind bekannt für ihre gekonnten Produkte aus natürlichen Materialien. Solche Dinge haben für sie eine gewisse magische oder religiöse Bedeutung.

Ein guter Kauf sind handgefertigte Figuren aus Zebras, Giraffen, Elefanten und Nashörnern aus Edelholz. Es mag Ihnen und der Arbeit lokaler Künstler interessant erscheinen.

Wenn Sie Ihrem Leben afrikanischen Flair verleihen möchten, bringen Sie Holzgeschirr und Keramikvasen mit afrikanischen Mustern mit. Hierfür eignen sich Wollteppiche, die von einheimischen Frauen aus farbenfrohen Fäden gewebt werden.

Statuen von Tieren und Vögeln aus Edelmetallen und Steinen werden ein großartiges und teures Geschenk aus dem Südsudan. Zu Ehren und Produkten aus Krokodil- und Schlangenhaut.

Oft werden nationale Kleidung, farbenfrohe afrikanische Kleider oder Safari-Kostüme als Souvenirs gekauft.

Auf den Märkten im Südsudan können Sie auch Originalprodukte aus Palmbast und Zuckerrohr sowie Elefantengras kaufen.

Transport

Das Transportwesen im Südsudan ist unterentwickelt. Obwohl es im Land 23 Flughäfen gibt, sind nur 2 davon asphaltiert.

Die Straßen sind in einem sehr schlechten Zustand, viele von ihnen sind Notfälle. Praktisch keine asphaltierten Wege.

Keine besseren Sachen bei den Eisenbahnen. Ihre Länge beträgt 236 Kilometer und sie sind auch in einem schlechten Zustand. Es gibt Pläne, ein Netzwerk aufzubauen, aber jetzt hat das Land einfach nicht die Mittel.

Öffentliche Verkehrsmittel sind nur in Großstädten und zwischen diesen verfügbar. Dies sind normalerweise sehr alte Busse oder Züge. Die Anreise zu ihnen ist günstig.

Sie können die Dienste von Anwohnern in Anspruch nehmen, die Sie gegen eine angemessene Gebühr an den richtigen Ort bringen.

Verbindung

Die Mobilkommunikation entspricht hier dem GSM 900-Standard. Das Roaming wird von zwei russischen Mobilfunkbetreibern bereitgestellt - Beeline und Megafon. Der Empfang im ganzen Land ist instabil.

Es gibt zwei lokale Betreiber im Südsudan: Mobitel und Sudatel. Ihre Tarife basieren auf Vorauskasse. In allen Postämtern können Sie spezielle Karten kaufen, um für die Kommunikation zu bezahlen.

In Banken und Postämtern gibt es Münztelefone, Karten, die Sie dort kaufen können. Ortsgespräche sind sehr günstig, aber ein Auslandsgespräch kostet Sie viel mehr.

In allen größeren Städten gibt es Internetcafés. Sie können von ihnen aus Videoanrufe tätigen. Der Verleih von Kopfhörern und Mikrofonen wird separat berechnet.

Es gibt Internet in Hotels, Cafés und Restaurants.

Sicherheit

Im Südsudan eine eher angespannte kriminelle Situation. Oft gibt es sogar Erpressungsbeschwerden von Seiten der Polizei.

Eine weitere Gefahr, die im Sudan auf einen Reisenden warten könnte, ist eine Infektion. Sie müssen sehr wählerisch bei Lebensmitteln sein, nur verarbeitete Lebensmittel essen, nur Wasser in Flaschen oder gekochtes Wasser trinken!

Vor der Reise müssen Sie sich gegen Malaria, Cholera, Tetanus, Typhus und Meningitis impfen lassen.

Geschäft

Das Land hat erst vor kurzem seine Unabhängigkeit erlangt, so dass es im Bereich des Unternehmertums keine vollständigen Rechtsvorschriften gibt. Korruption ist hier weit verbreitet, daher ist die rechtliche Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der Dokumentation unglaublich schwierig.

Die Wirtschaft des Landes ist äußerst instabil, so dass Investitionen in das Land sehr riskant sind.

Es produziert viel Öl, hat aber nur geringe Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Region ist auch reich an anderen natürlichen Ressourcen wie Gold, Silber, Kupfer, Eisenerz und Zink. Investitionen in die Entwicklung ihrer Einlagen haben einige Aussichten.

Immobilien

Der Immobilienmarkt im Südsudan kann kaum Interesse wecken. Hier gibt es keine Investitionsbedingungen, und für den persönlichen Gebrauch kann eine solche Wohnung kaum als attraktiv bezeichnet werden. Es gibt kein fließendes Wasser und Abwasser. Strom gibt es nur in den zentralen Gebieten von Juba und nur für Reiche.

Die Häuser selbst sind hier ein erbärmlicher Anblick: aus Lehm, mit Strohdächern, ohne Fenster ... Kurz gesagt, hier kann man nur vom Komfort träumen.

Touristische Tipps

Reisen im Südsudan können nicht als sicher bezeichnet werden. Achten Sie daher auf die Krankenversicherung.

Es ist auch besser, Kopien von Dokumenten anzufertigen, die Sie mitnehmen.

Sammeln Sie während der Reise ein gutes Erste-Hilfe-Set und nehmen Sie Hygieneprodukte mit antiseptischer Wirkung mit. In der Erste-Hilfe-Kit sollten Medikamente gegen Magen-Darm-Erkrankungen, Malariamedikamente nehmen.

Um in die Nationalparks zu gelangen, müssen Sie eine Sondergenehmigung ausstellen und bezahlen, während Sie dort nicht vermieten dürfen. Für Ausflüge in Parks und Reservate ist es besser, bequeme Schuhe zu wählen.

Vergessen Sie nicht Mücken und Sonnenschutzmittel. Kleidung ist leichter als geschlossene Kleidung aus natürlichen Stoffen.Gleichzeitig lohnt es sich, ein paar Dinge wärmer mitzunehmen, denn abends und nachts ist es hier ziemlich cool.

Visa Informationen

Bürger Russlands benötigen ein Visum, um den Südsudan zu besuchen. Es kostet 100 Dollar. Sie benötigen einen Reisepass, dessen Gültigkeitsdauer mindestens sechs Monate ab dem Datum der Einreichung der Unterlagen, 2 Fotos, eines in englischer Sprache ausgefüllten Fragebogens, einer Einladung oder einer Hotelreservierung sowie Unterlagen zu Impfungen beträgt.

Sie müssen sich auch in der Stadt registrieren lassen, in der Sie diese Registrierung beim Verlassen des Landes vorlegen werden, da sie ohne diese Registrierung nicht freigegeben werden. Kinder unter 3 Jahren sind aufgrund zahlreicher Infektionen und hoher Sterblichkeit nicht registriert.

Die Botschaft des Südsudans wurde kürzlich in Moskau eröffnet. Es befindet sich in der: First Khvostov Lane, 12. Die erforderlichen Informationen erhalten Sie auch unter der Telefonnummer: (499) 238-06-67, (499) 238-26-58. Die Botschaft ist wochentags von 9:00 bis 17:00 Uhr, die Mittagspause von 13:00 bis 14:00 Uhr geöffnet.

Sumpf Sudd (As Sudd)

Plötzlich - genau derselbe riesige Sumpf, der sich im Tal des Weißen Nils befindet. Dieses Gebiet gehört zum Südsudan und umfasst eine Fläche von 30.000 Quadratkilometern. Aber diese Fläche wurde in der Trockenzeit gemessen, aber wenn Sie Soudd während der Regenzeit messen, die hier sehr lang ist und von April bis September dauert, werden Sie feststellen, dass sich die Fläche des Sumpfes fast vervierfacht hat. Während dieser Zeit erstreckt sich der Sudd über 120.000 Quadratkilometer. Die Zahlen sind einfach unglaublich. Dies ist wirklich eine der größten Sümpfe der Welt.

Tier- und Pflanzenwelt

Es mag den Anschein haben, dass es in einem solchen Gebiet nicht zu viele Tiere gibt, aber diese Meinung ist falsch. In Sudda können Sie mehr als 400 Vogelarten zählen. Aber wenn bei den Vögeln alles klar ist, denn wenn der Boden unter den Füßen (Pfoten) herauszieht, kann der Vogel immer wegfliegen, aber bei Klauentieren scheint es, dass nicht alles so einfach ist. Sie leben jedoch immer noch in dieser Gegend. Es scheint überraschend, dass sich riesige Herden auf sumpfigem Boden bewegen, hier leben, Nachkommen füttern und großziehen können, aber sie haben sich angepasst und sind in der Lage, relativ stabile Gebiete in Soudd zu finden, außerdem gibt es im Gegensatz zu anderen Gebieten im Sudan immer genug Nahrung und Wasser.

Insgesamt leben in Sudd etwa 100 Säugetierarten. Unter der einheimischen Tierpopulation gibt es besonders viele Krokodile und Flusspferde. Das Leben in diesem riesigen Sumpf ist also nicht so einfach. Raubtiere können jederzeit angreifen. Hier gibt es auch viele Pflanzen. Riesige Plantagen besetzen Schilf, Papyrus und Hyazinthen. An manchen Orten wachsen sogar Bäume. All diese Pflanzenmasse kann riesige Inseln bilden und um den Soudd Square treiben.

Der Vortrag über Sudd ist jedoch immer bedingt, auch wenn in den Artikeln einige Zahlen angegeben sind. Tatsache ist, dass dieses Terrain schwer zu studieren ist. Forscher können einfach nicht hierher kommen. Es gibt keine Straßen und keine Routen für Boote. Wurde der Ort erst kürzlich von Vegetation befreit, kann er jetzt wieder bewachsen werden. Im Sudd ändert sich das Terrain ständig, so dass Wissenschaftler meistens entlang des Nils reisen und versuchen, den Sudd zumindest irgendwie zu erkunden, aber sie riskieren nicht, in dieses Gebiet zu gelangen, und es besteht keine besondere Chance.

Das Leben im Sumpf

Es mag den Anschein haben, dass dies ein völlig wildes Territorium ist, daher hat der Fuß eines Menschen das Soudd-Land nicht betreten. Aber das ist wieder nicht wahr. Tatsache ist, dass die Menschen auf dem Territorium dieses Sumpfes leben. Die Hauptbewohner von Sudd sind die Nuer. Überraschenderweise haben sie viele Klassen. Nuer Menschen können angeln und Herden von Tieren züchten und sie auf riesigen, treibenden Vegetationsinseln weiden lassen, die übrigens bis zu 30 km lang sind. Auch schaffen es die Menschen des Stammes, essbare Pflanzen in nachhaltigen Gebieten anzubauen. Im Allgemeinen ist ihr Leben zumindest überraschend, aber dem Leben der einfachen Leute am Ufer sehr ähnlich.

Es hat jedoch zweifellos seine eigenen Eigenschaften, weil der Sumpf ein Sumpf ist. Hier kann unachtsame Bewegung zum Tod führen. Außerdem warten hungrige Krokodile auf Menschen im Wasser der Menschen, und sobald eine stabile Vegetationsfläche vorhanden ist, kann eine ganze Herde von Tieren in das sumpfige Wasser gesaugt werden. Hier muss man ständig wachsam sein.

Vielleicht könnte sich das Leben des Nuer-Stammes dramatisch ändern, wenn hier, wie in den 1970er Jahren geplant, der Dzhunkali-Kanal gebaut würde. Er musste durch Sümpfe gehen und sie schließlich entwässern. Der Nutzen des Projekts bestand darin, frisches Wasser in andere Teile des Sudans und Ägyptens zu liefern und Land von Mooren zu befreien, die für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden konnten. Das Projekt war nicht schlecht, da der größte Teil des in den Sümpfen von Sudd enthaltenen Wassers nicht genutzt wird, sondern einfach verdunstet. Der Schaden durch ein solches Projekt könnte jedoch mehr als gut sein.

Infolgedessen gruben sie 1984 statt der geplanten 360 Kilometer 240 Kilometer des Kanals und gaben ihn auf halber Strecke auf. Nicht genug Geld, aber vielleicht ist es das Beste. Schließlich führt die Veränderung der Natur eines Menschen meistens zu nichts Gutem. An diesen Orten würden Fische, Tiere und Grundwasser verschwinden, und all dies würde es der lokalen Bevölkerung unmöglich machen, im Gebiet von Soudd zu überleben. Derzeit wird das Projekt jedoch eingestellt, und Reisende können immer noch einen der größten Sümpfe der Welt in seiner ganzen Pracht sehen.

Juba City (Juba)

Juba - Die Hauptstadt des Südsudans, das Verwaltungszentrum des südsudanesischen Bundesstaates Zentraläquatorien. Tatsächlich ist es ein großes Dorf mit 180.000 Einwohnern. Straßen ohne Namen und Häuser ohne Nummern, hauptsächlich aus Lehm und Stroh. Ohne eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber sind sie hier nicht zugelassen und werden ohne lokale Registrierung nicht freigelassen. Für hundert Dollar legten sie es direkt am Flughafen ab.

Das Stadtleben konzentriert sich auf fünf Kilometer Asphaltstraße. Hier und Handel und Cafés und Autowerkstätten. Im Zentrum der Stadt wurde nach einer fünfjährigen Pause ein Springbrunnen auf den Markt gebracht, der einzige in Juba. Für ihn wurde ein Wassertank speziell angefertigt, der für 3 Stunden Arbeit ausreicht.

Nil (Nil)

Anziehungskraft gilt für Länder: Ägypten, Uganda, Sudan, Südsudan

Nil ist eine der größten aquatischen Arterien auf unserem Planeten. Der Fluss hat eine Länge von mehr als 6.700 km und galt lange Zeit als der längste der Welt. Dann wurde festgestellt, dass der Abstand zwischen der Quelle und der Mündung des Amazonas größer ist. Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Fluss die Existenz der afrikanischen Bevölkerung fast vollständig sichert. Neil zeichnet sich durch sein ungewöhnliches "Verhalten" aus. In der heißen Jahreszeit trocknet es nicht aus, sondern fließt über die Ufer, wechselt den Farbton und färbt die umliegenden Gebiete rot.

Historische Informationen

Der Nil in der Antike

Nil wird in Quellen erwähnt, die die Zeit der Entstehung der Zivilisation beschreiben. Damals hieß der Wasserfluss das altgriechische Wort "Naylos" - von ihm stammt der heutige Name. Sie können den Namen "Egiptos" finden, höchstwahrscheinlich ist "Ägypten" seine Ableitung.

In der Antike begannen die Menschen, Beziehungen zur Natur aufzubauen, um Dürre, Überschwemmungen oder tierische Angriffe zu vermeiden. Die Ägypter glaubten, dass der Gott Sebek in den Tiefen des Nils wohnt. Ihm zu Ehren wurden Tempel errichtet, und sie versuchten auf jede Weise, die Opfer zu beschwichtigen. Es ist schwierig, die Rolle des Nils bei der Entwicklung der alten ägyptischen Zivilisation zu überschätzen. Der Fluss dient bis heute als Wasserquelle für den gesamten Kontinent und hat auch eine vielfältige Flora und Fauna. Wasserressourcen werden zur Bewässerung von Feldern, zum Betrieb von Wasserversorgungssystemen und für Kreuzfahrtschiffe verwendet. Eine große Menge Schlamm, die am Boden verbleibt, nachdem der Fluss das Ufer verlassen hat, ist ein nützlicher natürlicher Dünger.

Nilpferd im Nildelta

Quelle und Nebenflüsse des Nils

Nil auf einer Karte des alten Ägypten und Nubien

Seit jeher versuchen Wissenschaftler herauszufinden, wie der Fluss mit Wasser gefüllt ist. Bei dieser Gelegenheit gab es eine Menge Rätselraten, aber keines ist absolut richtig. Für eine lange Zeit in der Kunst des Nils hatte das Bild einer bestimmten Gottheit mit dem Kopf aufgerollt, was ein Symbol der Unwissenheit war. Derzeit gibt es keine einheitliche Sicht auf die Quellen des Flusses, es wurde lediglich festgestellt, dass der Wasserfluss vom ostafrikanischen Plateau ins Meer fließt. Zahlreiche Nebenflüsse, allen voran der Blaue und der Weiße Nil, sorgen für den vollen Fluss. Sie sind so benannt nach dem Schatten des Wassers, der von Lehmsuspensionen gemalt wird. Der Nil ändert seine Farbe während der Überlaufsaison - er ist rot oder grün. Dies ist auf das Vorhandensein von Bergmineralien und tropischen Pflanzen im Wasser zurückzuführen.

Pool und Niltal

Eine große Anzahl von Staaten befindet sich im Nilbecken, wie zum Beispiel: Ägypten, Kenia, Äthiopien, Sudan, Tansania, Uganda. Der fünfte Teil des Flussbettes fällt auf ägyptisches Gebiet, das restliche Wasser wird auf andere Länder verteilt. Im Tal des Wasserstroms befinden sich alle Städte Ägyptens, so dass der Nil traditionell mit diesem Staat verbunden ist. Die Umgebung ist eine eigentümliche Touristenoase. Dies ist ein echter Fund für Liebhaber der Geschichte und Archäologie. In der Nähe des Nils befinden sich die berühmtesten Kulturdenkmäler - die Pyramiden von Gizeh, das Tal der Könige, das Ägyptische Museum in Kairo, die Luxor- und Karnak-Tempel, die Große Sphinx.

In der Nähe von Kairo beginnt das Nildelta, dessen Länge an der Mittelmeerküste 260 km beträgt. Die Mündung des Flusses erhielt einen solchen Namen wegen der visuellen Ähnlichkeit mit dem Buchstaben des griechischen Alphabets. Hier endet das Tal des Nils und es fließt ins Mittelmeer. Der Beginn des Deltas und der Nil-Stromschnellen begrenzen die Region Oberägyptens - das Gebiet, in dem sich die antiken Denkmäler konzentrieren, die während des Reiches der Mitte und der römisch-byzantinischen Zeit errichtet wurden. In der Stadt Kom-Ombo sehen Sie zahlreiche Mumien von heiligen Krokodilen. Abydos ist bekannt als das Zentrum der Verehrung des Gottes des toten Osiris. Während Muslime versuchen, einen Hadsch nach Mekka zu machen und Christen nach Jerusalem pilgern, wollten die alten Ägypter Abydos zu Lebzeiten besuchen oder sich hier begraben lassen. Arme Menschen, die an dieser Stelle keine Gelegenheit hatten, ein Grab zu errichten, brachten die Mumien verstorbener Verwandter hierher zum Gottesdienst.

Etwas flussaufwärts des Nils sehen Sie die Gräber von Beni Hassan und die Nekropole in Tuna el Goebel. Hier ist der Tempel Speos Artemidos erhalten, der zu Ehren der Löwengöttin Sekhmet errichtet wurde. Unweit von Sohag finden Sie abgelegene rot-weiße Klöster, in denen Sie die asketische Atmosphäre und Lebensweise primitiver Christen spüren können.

Nilkreuzfahrten

Nil in Kairo

Nilfahrten waren im 19. Jahrhundert bei Touristen beliebt. Die Kreuzfahrt wird auf einem Spezialschiff im Abschnitt von Luxor nach Assuan durchgeführt, die Gesamtlänge der Strecke beträgt ca. 220 km. Während der Fahrt hält das Schiff in mehreren Städten an, wo Ausflüge zu den Überresten von Tempeln stattfinden. Die historischen Siedlungen am Nil sind Assuan und Abu Simbel, Karnak und Luxor, Kairo und Abydos. Sie können nicht nur das informative Programm genießen, sondern sich auch an Bord ausruhen. Die Fahrt dauert 4-5 Tage, der Gutscheinpreis beinhaltet drei Mahlzeiten am Tag, Eintrittskarten für die Sehenswürdigkeiten und den Bustransfer zum Abfahrtsort.

Die Kosten für die Kreuzfahrt variieren je nach Kaufort. Sie können es in einem russischen Reisebüro, in einem örtlichen Reisebüro oder bei einem Reiseleiter im Hotel kaufen. Wenn Sie das Reiseunternehmen von Luxor und Hurghada kontaktieren, haben Sie die Möglichkeit, etwa 200 USD zu sparen. Es ist zu bedenken, dass in diesem Fall die Zahlung der fehlenden Tage im Hotel vom russischen Betreiber nicht erstattet wird.

Loading...

Beliebte Kategorien